Tagebuch

Demokratiefeindliche EU-Irrwege von Katalonien bis zur Abtreibung

20. Dezember 2019 00:55 | Autor: Andreas Unterberger
132 Kommentare

Demokratie? Das Volk? Ist doch der heutigen EU egal. Wie treuherzig hat sie doch noch vor wenigen Jahren geschworen und beteuert, Europas Bürger und deren Wollen künftig ernster zu nehmen! Wie laut hat sich die Union doch selbst gelobt, als sie "Europäische Bürgerinitiativen" erlaubt hat! Und jetzt das: Jetzt haben die Union-Institutionen der größten jemals stattgefundenen Europäischen Bürgerinitiative und fast zwei Millionen Europäern, die diese unterzeichnet haben, eiskalt ein "Schleichts euch!" zugerufen.

Damit hat sich jedes Demokratie-Gerede in Europa als lächerlicher Popanz erwiesen. Das Verhalten des EU-Gerichtshofs und der EU-Kommission davor passen ja auch exzellent zu den EU-Wahlen vom Mai: Wenige Wochen nach den Wahlen ist jemand EU-Kommissionspräsident geworden, der bei diesen EU-Wahlen nicht einmal kandidiert hatte.

Wir lernen (wenn wir es nicht eh schon gewusst haben): Von der Kommission über den Rat bis zum Gerichtshof macht sich ein kleiner Machtklüngel alles aus und will im Grund nur eines – von den Bürgern nur ja nicht belästigt werden. Bürger sind zum Applaudieren da, nicht zum Mitbestimmen. Und so Dinge wie eine Bürgerinitiative, also ein europäisches Volksbegehren, sind nur zu Propagandazwecken erlaubt, um ein paar dummen Menschen eine Zeitlang Sand in die Augen streuen zu können, wie toll doch Europa sei, ohne dann das Verlangen der Bürger, sobald sie es artikulieren, auch nur eine Sekunde ernst nehmen zu wollen.

Tatsache ist: Die Kommission hat sich geweigert, das Anliegen der Bürgerinitiative zu behandeln und dem Parlament einen Gesetzesentwurf dazu vorzulegen (dieses Recht hat nur die Kommission!). Und der daraufhin angerufene EU-Gerichtshof hat diese Ignoranz der Kommission voll unterstützt, wie er jetzt in einer aktuellen Entscheidung bekanntgegeben hat. Daher kommt nicht einmal ein Gesetzentwurf über den Inhalt der Initiative ins EU-Parlament. Daher erfahren die europäischen Bürger nicht einmal, welcher Abgeordnete für und welcher gegen ihr Verlangen ist.

Dabei war das Anliegen ein überaus humanes und hätte nichts gekostet, im Gegenteil: Die Bürgerinitiative hat gefordert, dass EU-Gelder nicht zur Finanzierung von Abtreibungen oder zu Zwecken verwendet werden dürfen, welche die Zerstörung menschlicher Embryonen bedingen oder einschließen. Der Text bedeutet also keineswegs das Verlangen nach Bestrafung von Abtreibungen, sondern eben nur, dass keine Gelder dafür verwendet werden dürfen.

Aber selbst das darf im heutigen EU-Europa nicht einmal diskutiert werden. Selbst das wird nicht einmal ins Parlament gebracht (das ja immer noch Nein sagen könnte). Der europäischen Politikerklasse sind die europäischen Bürger wohl auch deshalb so völlig wurscht, weil sie sich ja jetzt lange keinen Wahlen stellen muss. Und ideologisch ist der EU-Apparat, ganz im Gegensatz zu den Bürgern, weit nach links abgerutscht und unter das Diktat von Radikalfeministen geraten.

1,9 Millionen Unterschriften? Egal. Nichts darf mehr vom christlichen Europa überbleiben, das einst noch eindeutig die geistige Grundlage für den Zusammenschluss der EU gebildet hat (möglicherweise auch für seine Flagge). Offenbar werden solche Themen wie Lebensschutz erst dann wieder auf die Tagesordnung der europäischen Politik kommen, wenn die Scharia das Kommando übernommen hat.

Hui, wie hurtig werden dann die linksliberalen Europäer all deren Wünsche erfüllen …

Katalanische Politgefangene: Ignoriert Spanien den EuGH?

Eine zweite, gleichzeitig bekanntgewordene Entscheidung des EU-Gerichtshofs macht auf den ersten Blick deutlich mehr Hoffnungen auf Respekt vor den Bürgern – doch könnten sich diese Hoffnungen sehr rasch ins Gegenteil verwandeln. Der Gerichtshof hat nämlich von Spanien verlangt, dass es katalanische Politiker freilässt, die im Mai zu EU-Abgeordneten gewählt worden waren. Diese waren von Spaniens zentralistischem Unrechtsstaat zu drakonischen Strafen (bis zu 13 Jahre!) verurteilt worden, nur weil sie ein Referendum über die Unabhängigkeit Kataloniens abgehalten haben. Dabei war das eine komplett gewaltfreie Aktion.

Jetzt darf man gespannt warten, ob Madrid die Gefangenen freilässt. Vorerst schaut es nicht danach aus. Wenn Spanien sie aber wirklich nicht freilässt, wird es besonders spannend: Wird die EU dann energischen Druck machen, dass die Urteile des Gerichtshofs auch umgesetzt werden? Wird es sich das Parlament gefallen lassen, dass ein Staat gewählte Abgeordnete einfach nicht zu europäischen Parlamentssitzungen kommen lässt, sondern hinter Schloss und Riegel hält?

Der Verdacht ist groß, dass Brüssel ein unnachgiebiges Verhalten Spaniens angstvoll tolerieren wird. Hat man doch schon in den letzten Jahren beide Augen zugedrückt, um über den brutalen Zentralismus der kolonialen Herrschaft Kastiliens in Katalonien und im ebenfalls nach Unabhängigkeit verlangenden Baskenland hinwegzusehen. Streng ist die EU-Kommission nur zu den rechten (igitt: rechts!) Regierungen Ungarns und Polens, von denen sie wegen lächerlicher Kleinigkeiten behauptet, Rechtsstaat und Demokratie abgeschafft zu haben. Diese unterschiedliche Behandlung von West- und Osteuropäern wird wiederum in Osteuropa mit wachsendem Zorn beobachtet.

Was die Lage noch viel absurder macht: Die skandalös hohen Strafen Spaniens gegen die katalonischen Politiker haben ja nicht etwa für Ruhe und Ordnung gesorgt, sondern hasserfüllte Empörung und eine noch viel schlimmere Eskalation ausgelöst. Diese Strafen waren also die völlig falsche Antwort auf den katalonischen Unabhängigkeitsdrang.

Politisch findet sich seither auch nach ständigen Neuwahlen im spanischen Parlament keine Regierungsmehrheit mehr, weil die Katalanen (verständlicherweise) passive Resistenz gegen alle gesamtspanischen Institutionen betreiben. Und auf der Straße eskalieren die ständigen Aktionen des Freiheitskampfs der Katalanen immer mehr. Zunehmend mutieren die Kundgebungen zu einem blutigen Bürgerkrieg. Es fließt immer öfter Blut. Das Fußballspiel von Real-Madrid gegen Barcelona konnte nur noch durch Zusammenziehen Tausender Polizisten aus ganz Spanien inmitten eines Flammenmeers irgendwie durchgesetzt werden.

Den spanischen Kolonialherren fällt dennoch weiterhin nur immer eines ein: immer noch mehr Polizisten, immer noch mehr Verurteilungen. Die Worte Freiheit und Selbstbestimmung sind hingegen zu verbrecherischer Hetze gestempelt worden. Und das alles mitten in Europa, mitten in einer hilflosen EU!

Diese reagiert also nicht nur beim größten Volksbegehren in ihrer Geschichte total falsch und stößt die 1,9 Millionen Unterzeichner eiskalt vor den Kopf. Sie tut das auch gegenüber den unter dem Madrider Joch leidenden Bürger Kataloniens.

In Wahrheit gehört nicht gegen Ungarn, nicht gegen Polen, sondern primär gegen Spanien ein Rechtsstaatsverfahren geführt. Denn auf der Iberischen Halbinsel geht es nicht um Lappalien wie das Pensionsalter von polnischen Richtern oder die Zulassung einer amerikanischen Privatuniversität in Budapest, sondern um das wichtigste Grundrecht von Bürgern: das auf Freiheit und Selbstbestimmung.

PS: Was sich der EuGH unter "Bürgernähe" vorstellt, zeigt ein weiteres Urteil, das ebenfalls am gleichen Tag bekanntgegeben worden ist: Künftig müssen Luftlinien Schadenersatz zahlen, wenn sich ein Passagier mit heißem Kaffee verbrüht, oder wenn ihm etwas Ähnliches passiert. Auch wenn er selber schuld ist! Das ist zwar für den Betroffenen nett – aber alle anderen Passagiere werden die Folgen zu tragen haben. Denn mit Sicherheit wird es als Folge höhere Versicherungsprämien geben, was wieder auf alle Ticketpreise aufgeschlagen werden wird …

PPS: Übrigens: Drei historische Entscheidungen des EU-Gerichts an einem Tag, plus Verhöhnung der größten jemals durchgeführten europäischen Bürgerinitiative – aber kein Ton, keine Zeile im ORF. Wenn Dinge nicht in die linke Hetze passen, finden sie im österreichischen Gebührenfunk einfach nicht statt, der vorgibt, ein Informationsmedium zu sein.

Teilen:
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorParzifal
    33x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Dezember 2019 01:40

    Wie viele Beweise brauchen wir noch, dass wir uns in einer sozialistischen Diktatur befinden?
    Sogar das Vokabel Sowjet existier hier (= Rat) oder Kommissar..

    Es gibt nur 3 Antworten

    raus
    raus
    raus

    politisch
    oder individuell physisch, als echter Flüchtling...

    schade um Europa

  2. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Dezember 2019 07:54

    Da stehen wir nun und können nicht einmal noch unser Leben, unsere Nachkommenschaft verteidigen.

    Durch die EU ist der Europäer zu einem Menschen 2. Klasse verkommen. Die Briten haben gerade noch die Kurve gekratzt, die anderen 'feiern' ihre Selbstvernichtung ab und wählen stets (noch immer) die vereinte Linke.

    Die neuen Herren werden uns dann endgültig zu Sklaven machen, vielleicht nicht mehr uns selbst, aber ganz sicher unsere Kinder.

    Unfreiheit ist die Maxime der EU für die Europäer, alle Freiheiten ist die Maxime der EU den 'neuen Herren' gegenüber.

    So vertrottelt muss man einmal sein, bzw. so systematisch desinformiert.

    Weihnachten kommt, das Fest der Familie ...

    Raus aus dieser EU, aber sofort !

  3. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Dezember 2019 08:00

    kein OT, denn der künstlich geschürte Klimawahn ist ein Feind der Freiheit und Demokratie und das Schlepperunwesen sowieso:

    1.
    Netzfund:

    " ...Hervorragende Antwort eines Reporters von skynews Australien an die jungen Menschen, die kürzlich für das Klima demonstriert haben:

    "Ihr seid die erste Generation, die in jedem Klassenzimmer eine Klimaanlage habt, Ihr Unterricht erfolgt computergestützt, Ihr habt einen Fernseher in jedem Raum, Ihr könnt den ganzen Tag elektronische Mittel verwenden.

    Anstatt zu Fuß zur Schule zu gehen, benutzt Ihr alle Arten von Transportmitteln.

    Ihr seid der größte Konsument von Konsumgütern in der ganzen Geschichte. Ihr kauft ständig die teuerste Kleidung, um "trendy zu sein, Ihr Protest wird durch digitale und elektronische Mittel angekündigt.

    Leute, bevor ihr protestiert, schaltet die Klimaanlage aus, geht zu Fuss zur Schule, schaltet eure Handys aus und lest ein Buch, macht euer Sandwich selber, anstatt Lebensmittel zu kaufen.

    „Nichts davon wird passieren, weil ihr egoistisch seid, schlecht ausgebildet, von Leuten manipuliert seid, die euch benutzen, und sagen, dass ihr eine edle Sache habt, während ihr Spaß im verrücktesten westlichen Luxus habt.

    “Wacht auf und haltet das Maul - Findet die Fakten, bevor ihr protestiert ".... "
    ______________________________________________________________

    2. offener Brief von Vera Lengsfeld an die evangelische Kirche und ihrem Treiben rund ums Schlepper(un-)wesen:

    https://vera-lengsfeld.de/2019/12/18/offener-brief-an-die-evangelische-kirche-in-deutschland-ekd/

  4. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Dezember 2019 06:48

    "Offenbar werden solche Themen wie Lebensschutz erst dann wieder auf die Tagesordnung der europäischen Politik kommen, wenn die Scharia das Kommando übernommen hat."

    Gute Idee, dauert eh nicht mehr allzu lang. Statt einer Links/Grünfaschistischen Scharia dann halt die konventionelle, eher heteronormative islamische Scharia. Für die Betroffenen machts bald nicht mehr viel Unterschied (ausgenommen die paar Betroff*Innen).

    Die Fahnen bräuchte man zudem nicht auswechseln: Grün ist bekannntlich auch die Farbe des Islam.

  5. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Dezember 2019 08:52

    Warum wohl waren die Grünen einst gegen die EU und sind nun ihre glühendsten Befürworter? Einst galt Subsidiarität, das mögen linx/grüne Idioten aber gar nicht. Aber heute herrscht dort Zentralplanung, ganz im Sinne der grün lackierten Sozialisten.

    Toll, unser Kurz verhandelt mit genau diesen Grünen! Selbst wenn keine schwarz/grüne Koalition herauskommt, die Grünen regieren trotzdem, nämlich via europäische Höchstrichter und Kommissare. Der einzige Trost, Sozialismus ist noch immer gescheitert, leider ist die Zeit bis zum Scheitern für die betroffenen Bürger nicht so lustig.

  6. Ausgezeichneter KommentatorBürgermeister
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Dezember 2019 06:30

    Also in Österreich wird die Mehrheit am Verfassungsgerichtshof von einer 20 % Luxus-Apparatschik-Partei gestellt. Ohne "die Baddei" wären diese Richter nichts, die wären noch nicht einmal in der Lage eine Kanzlei zu führen aber durch tiefes bücken vor der politischen Kaste sind sie in eine Rolle geschlüpft in der sie sich anmaßen über Recht und Unrecht zu entscheiden.

    Und mit Hilfe dieser Lakaien beherrscht die 20 % Partei selbst aus der Opposition herauß das Land. Jede Reinigungskraft die bei uns Mülleimer entleert hat mehr Charakter und Urteilsfähigkeit als diese Speichellecker.

    Die widerwärtigsten Kriecher rutschen dann hoch in den EUGH, also was erwarten Sie von so einer Schicht? Der Witz ist doch nur, dass man ihre Urteile ernst nimmt - besser wäre es ihr Gesülze gleich auf Klopapier zu drucken (save a tree).

  7. Ausgezeichneter KommentatorGerald
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Dezember 2019 08:37

    Worin die Linken wirklich erfolgreich sind ist der Marsch durch die Institutionen. Die Wähler wandern europaweit zunehmend nach rechts. Doch die EU rutscht unverdrossen nach links. Eine in jeder Hinsicht erschreckend schwache Kommissionspräsidentin machte sich zur Geisel einer Linkskoalition, um sich eine wacklige Mehrheit zu zimmern und will nun die immer wieder gescheiterte sozialistische Planwirtschaft unter dem Öko/Klima-Tarnmantel einführen, um damit vermeintlich zum Mond zu fliegen.

    Über all dem steht als Krönung der Pervertierung ein Höchstgericht (EuGH), dessen Richter nicht einmal eine Richteramtsprüfung absolviert haben müssen, sondern einfach politisch ernannt werden. Dagegen ist sogar noch unser notorisch herumpolitisierenden VfGH ein Hort der Seriosität. Aus wirtschaftlichen Gründen (Exportland) war ich bisher eher skeptisch gegenüber einem EU-Austritt. Doch das Maß der Verrücktheit ist bald jenseits allem Erträglichen und ebenso sieht bald mit dem Kosten/Nutzenverhältnis aus.


  1. Hans M. (kein Partner)
    22. Dezember 2019 20:18

    Diese ganze EU ist nur mehr ein Haufen stinkender Scheiße!

  2. Hochwürden (kein Partner)
    22. Dezember 2019 13:22

    Diese EU muss sterben damit Europa überleben kann!!!

  3. Christian Peter (kein Partner)
    22. Dezember 2019 12:11

    Nichts Neues in der EU. Herbert Richter würde sagen - alles läuft nach Plan.

  4. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    22. Dezember 2019 11:14

    Net immer die Briten für ihren ach so mutigen Austritt loben. England ist eines der Länder mit der höchsten Moslemquote in Europa, und das stark steigend; London hat bereits einen afghanischstämmigen Bürgermeister. Großbritannien war das erste Land, das WCs in Haftanstalten schariakonform umbaute, damit die großteils illegal zugewanderten, strafrechtlich verurteilten Mohammedaner, beim Kacken nicht nach Osten blicken müssen oder - noch schlimmer - gar ihr Arsch in diese Richtung wiese. Nein, das ist kein Witz, das ist leider traurige Realität. Egal ob die Briten drinnen bleiben oder nicht. Auch England wird - wie die restliche EU - vollständig islamisiert werden. Alhamdudilah!

    • Christian Peter (kein Partner)
      22. Dezember 2019 12:14

      In Großbritannien gibt es weniger Muslime als in Österreich, obwohl die meisten Muslime aus ehemaligen britischen Kolonien stammen..

    • Christian Peter (kein Partner)
      22. Dezember 2019 12:21

      welche als Mitglieder des Commonwealth Privilegen genossen (keine Einreisebeschränkung, u.s.w.).

  5. Zaunkönigin (kein Partner)
    22. Dezember 2019 09:09

    Die Bezeichnung "die EU" ist absolut irreführend. Denn der Ur-Gedanke einer wirtschaftlichen Vereinigung namens EWG und später EU war und ist durchaus zu begrüßen. Inzwischen verkörpert "die EU" durchwegs eine leitende Personalunion aus gravierend gescheiterten und nach Brüssel entsorgten Laienpolitikern, deren Entscheidungen zwischen Skurrilität und Katastrophe schwanken, was sich auch regelmäßig aus der außenpolitischen Unfähigkeit widerspiegelt. Jede Kritik an "der EU" richtet sich daher in erster Linie an das Kabarett, das die Ensemblemitglieder inklusive enormer Gagen dem fassungslosen Publikum permanent liefern. Leider ist eine Änderung dieses Zustandes nicht zu erwarten. Eine Schande.

  6. Resignation (kein Partner)
    22. Dezember 2019 03:35

    Wundert es wen, dass der ORF, dieses Mittel der Agitation und Desinformation, von all dem nicht berichtet?
    Also mich wundert es nicht. Das Gegenteil hätte mich allerdings gewundert.
    Und eine derartigen Dreckssender müssen wir durch Zwangsgebühren am Leben erhalten.

  7. Specht
    21. Dezember 2019 03:23

    Parzifal war gemeint und raus raus raus wäre eine Lösung, sieht man am Beispiel Schweiz und Norwegen.

    • Hans M. (kein Partner)
      22. Dezember 2019 20:26

      Norwegen hat ein Weiberregime und dieses wirtschaftet das Land seit Jahren hinunter. Deshalb hat die Norwegische Krone seit 2012 ein Viertel ihres Wertes verloren!

  8. Franz77
    21. Dezember 2019 00:10

    Bild: 5341 Tage im Amt ... gemeint ist- eh wissen wer/was. Warum bringt man diese Zahl? Quersumme ist 13. Für wen ist die 13 eine Glückszahl!?

  9. Undine
    20. Dezember 2019 23:26

    Wenn ein Land die ABTREIBUNG, also den zig-tausendfachen Mord an Ungeborenen, duldet und z.T. sogar zuläßt, daß Parteien offen dafür werben, hat man jedes Recht verwirkt, dem Nationalsozialismus das Töten "Unwerten Lebens" vorzuwerfen.
    Ich glaube kaum, daß in der NS-Zeit auch nur annähernd so viel "Unwertes Leben" grausam vernichtet worden ist, wie in den letzten Jahrzehnten ungeborenen Kindern das MENSCHENRECHT auf LEBEN verweigert wurde.

    Die sog. Fristenlösung war der Beginn der heutigen verheerenden traurigen Situation, weil uns der eigene Nachwuchs fehlt; damit haben wir uns als Volk aufgegeben.

  10. Franz77
    20. Dezember 2019 23:11

    Es ist erst der Anfang (Quelle Bild):
    SPD-Politiker wegen unbequemer Klima-Thesen gefeuert

    In Deutschland gibt es einen neuen Kündigungsgrund: Das Klima!
    Getroffen hat es den ehemaligen Hamburger Umweltsenator Fritz Vahrenholt (70, SPD), der als Vorstand der Deutschen Wildtier Stiftung geschasst wurde. Entlassen nach sieben unbestritten erfolgreichen Jahren. Wegen seiner Thesen zum Klima-Wandel!
    Das gab die hochkarätige, in Hamburg ansässige Naturschutz-Stiftung (50 Mitarbeiter, 110 Mio. Euro Kapital) gestern bekannt. Die Trennung erfolge „aufgrund unterschiedlicher Vorstellungen über die Positionierung der Stiftung in der aktuellen klimapolitischen Diskussion“.

    Der Chemiker vertritt bereits seit Jahren seine Position, warnt vor Klima-Hysterie. SEINE Meinung hat sich seit Amtsantritt 2012 nicht geändert. Aber das gesellschaftliche Klima in der Stiftung?...

    Wer verbreite, dass das Leben auf der Erde bald gefährdet sei, „treibt die Menschen in Angst und die Politik in Fehler“, so der SPD-Mann zum „Hamburger Abendblatt“.

  11. Undine
    20. Dezember 2019 21:18

    OT---aber sehr sehenswertes Video von einem aufrechten FPÖ-Politiker:

    "Hans-Jörg JENEWEIN - NO WAY! - Über den Schmäh mit den Klimaflüchtlingen"

    https://www.facebook.com/HJJenewein/videos/no-way-über-den-schmäh-mit-den-klimaflüchtlingen/2637848932998251/

    • Franz77
      20. Dezember 2019 23:12

      Es gibt sie noch, die wirklich guten Leute.

    • logiker2
      21. Dezember 2019 07:01

      bravo Hr. Jenewein und jetzt noch so einen Auftritt im ORF.

    • Wilhelm Conrad (kein Partner)
      24. Dezember 2019 08:41

      Ganz genau so ist es. Ganz genau so. Wer etwas anderes behauptet, ist entweder unzurechnungsfähig oder böswillig. Beides wäre schlecht. Aber wir sind in einer Zeit der gruppierten Verblödung, der Masochisten und Selbstbetrüger. Wer seine fünf Sinne beisammen hat und Zeit hat, kurz nachzudenken, kann die Einwanderungspolitik der EU (und Österreichs) nur mit verwunderter Abscheu betrachten und vehement dagegen sein. Irgendwann wird es ein Erwachen bei den Willkommensrufern geben, das dann im Getöse eines Lautsprechers an einem Minarett untergehen wird, vermutlich - und dann wird es endgültig zu spät sein. Möge diese Zeit nie kommen! Möge der liebe Gott uns davor beschützen.

  12. Sensenmann
    20. Dezember 2019 18:35

    Wen wundert das alles noch? Es ist die Eigenschaft totalitärer Systeme, daß sie sich mit dem Odium von Recht umgeben und Demokratie spielen, wobei Demokratie nur das ist, was der herrschenden Ideologie dient.

    Die EUdSSR ist, wie ihr Vorbild, die Sowjetunion unseligen Angedenkens ein Völkerkerker mit permanenter Rechtsbeugung und Gesinnungsterror gegen jeden, der die Eigenart der Völker bewahren will.
    Dort sollte der 2Sowjetmensch" geschaffen werden, hier ist es der eurasisch-negroide Lemurier, beherrscht von der Adelsrasse von Gottes Gnaden.

    Die Sowjetunion ist verreckt. Mit Winseln und unter Hinterlassung von etwas Gestank.

    Die EUdSSR wird uns diese Freude nicht machen. Die wird - wie der minderwertige Kunststaat "Jugoslawien" - in einer Orgie der Gewalt krepieren.

    "Die Völker stehn auf und läuten Sturm.." heißt das alte Lied.
    Mit dem Albion ist der erste Stein aus der Zwingburg herausgebrochen.
    Einmal noch werden wir die Chance haben, vor der Geschichte zu bestehen. Wenn wir versagen, wurden wir gewogen und zu leicht befunden und als weißes Europa aus der Geschichte abtreten.
    Wir stehen am Scheideweg.
    Politisch wird da gar nichts mehr zu lösen sein, befürchte ich.

    Wenn demokratisch nichts mehr geht, wenn Recht in Permanenz gedeutelt und zerdreht wird, beschreitet JEDES Volk den Weg der Gewalt. Die Katalanen sind zwar ein kommunistisches Gesindel seit Alters her, aber Recht muss Recht bleiben. Die werden sich ihr Recht nehmen und die EU-Bonzen werden aus dem Staunen nicht herauskommen.
    Wie weiland Gütinand der Fertige: "Revolutoion? Ja dürfens denn das?"
    Sie dürfen.

    • glockenblumen
      20. Dezember 2019 20:01

      *******************************************

    • Almut
      20. Dezember 2019 20:55

      *********************************************!!!

    • pressburger
      20. Dezember 2019 22:27

      Jede Revolution braucht überzeugte Revoluzzer. Die Linken/Roten sind geborene Terroristen, aber wo gibt es einen bürgerlichen Revoluzzer.
      Alle Kommunistischen Diktaturen sind implodiert, wurden nicht durch konservative Revoluzzer zu Fall gebracht.

    • Suedtiroler
      20. Dezember 2019 22:31

      Na dann schaun wir einmal, wie die nächsten Wahlen in NÖ im Jänner ausgehen werden?
      Wird der Kurzische Glorienschein nach der neuen Koalition schon bröckeln?
      Oder wird er mit der Regierungsbildung mit irgend einer Ausrege noch einen Monat warten?
      (Obwohl natürlich Gemeinderatswahlen von ganz anderen Kriterien abhängen)

  13. oberösi
    20. Dezember 2019 17:37

    https://orf.at/#/stories/3148338/

    Diese FPÖ braucht keine Feinde mehr. Der traurige Rest, offensichtlich völlig mürbe geschossen, ohne Rückgrat, ohne Charakter, zerlegt sich aktuell selbst.

    Anstatt sich endlich aufzurichten und Haltung zu zeigen, aufzuhören, sich von den Medien wie ein panisches Huhn durch die Arena scheuchen zu lassen, nichts als klägliche Versuche, dem Mainstream in den A... zu kriechen. Mit dem Erfolg, daß dieser umso mehr auf den getretenen Wurm eindrischt. Und das zurecht.

    Künftig gibts also Fragebogen für potentielle Mitglieder:

    Sind Sie
    1. Nazi: ja nein
    2. Klimaleugner: ja nein
    3. Kennen Sie Martin Sellner: ja nein
    4. Haben Sie Sellner früher gekannt und kennen ihn nun nicht mehr: ja nein

    Betreffendes bitte ankreuzen!

    Mit derartigen Initiativen sollte es aber dann wirklich klappen, mit dem modernen Parteiprofil...

    Höchste Zeit für eine neue nationalkonservative Bewegung in Österreich. Auf diese FP braucht niemand mehr zu setzen.

    • Sensenmann
      20. Dezember 2019 18:37

      Genau DAS!
      Es fehlt nur am Geld. Kluge Köpfe haben wir ja genug.
      Themen, die schwer wiegen und vom Volk auch verstanden werden haben wir auch genug.
      Eine AfÖ würde die bauen Pudel zu Paaren treiben...

    • logiker2
      20. Dezember 2019 19:35

      jetzt gibt es tatsächlich eine Partei die widerlich ist.

    • Silver&Gold
      20. Dezember 2019 19:54

      Da stimme ich dir 100% zu!!

    • Almut
      20. Dezember 2019 20:42

      Sind die wirklich der Meinung, dass jemand diesem sich auflösenden und zunehmend geistlosen Haufen namens FPÖ beitreten will? Ich glaube nicht, dass da die Leute Schlange stehen.

    • pressburger
      20. Dezember 2019 22:32

      Der Markt für eine radikales Erneuerungsprogram ist vorhanden. Aber es fehlen die Anbieter.
      Die FPÖ tapst hirnlos in der selbst verursachten Dunkelheit. Niemand hat die FPÖ gezwungen den Stecker zu ziehen.

  14. Silver&Gold
    20. Dezember 2019 16:37

    So einen wie Johnson bräuchte man auch hier. Aber vielleicht ist der Brexit nur ein Theaterstück. Man kann ja mittlerweile schon nichts mehr glauben. Eins kann man schon: erkennen, dass es so auf alle Fälle den Bach hinunter geht. Keine Götterfunken mehr.Hoffe nur, dass beim nächsten Mal nicht wieder Bürger gegen Bürger marschieren - sondern alle gegen die Merkels, Macrons und Kurzens...und wie sie alle heißen.

    • Sensenmann
      20. Dezember 2019 18:38

      Der Wunsch ist schön, aber er wird sich nicht erfüllen. Die Linke hetzt zum Bürger- und Rassenkrieg und sie wird ihn bekommen.

    • pressburger
      20. Dezember 2019 22:34

      Johnson könnte dem österreichischen Wähler das gleiche erzählen, wie dem britischen Wähler. Der Unterschied. Der britische Wähler hört zu, denkt. Der Ösi hört nur auf den ORF, hat das Hirn in der Garderobe abgegeben.

  15. Undine
    20. Dezember 2019 16:07

    NA, ENDLICH! Wird auch Zeit, daß dieses unwürdige Theater um den BREXIT aufhört. Ich weiß nicht, wer sich lächerlicher gemacht hat---GB oder die EU! Auf jeden Fall war dieses Endlos-Gerangel von Seiten der EU von unbeschreiblichem HASS erfüllt; man wollte es den Briten so schwer wie möglich machen, damit nur ja kein anderes EU-Land auf die Idee kommt, sich ebenso aus dem Völkerkerker EU zu verabschieden!

    Boris JOHNSON hat es mit Bravour geschafft!

    "Großbritannien: Parlament stimmt für Johnsons Brexit-Deal"
    https://deutsch.rt.com/europa/96057-grossbritannien-mehrheit-im-britischen-unterhaus-brexit/?utm_source=browser&utm_medium=push_notifications&utm_campaign=push_notifications

    "Weg für Januar-Austritt frei

    Unterhaus nimmt Johnsons Brexit-Vertrag an"

    https://www.n-tv.de/politik/Unterhaus-nimmt-Johnsons-Brexit-Vertrag-an-article21471542.html

    • Franz77
      20. Dezember 2019 17:40

      Was für eine gute Nachricht. Danke! **********

    • pressburger
      20. Dezember 2019 22:38

      @Franz77
      Zynismus ist in der schweren Stunde der EU nicht angebracht. Aber zugegeben, ein marcia funebre, für die schöne Leich der EU, wäre trotzdem eine Augen- und Ohrenweide.

  16. OT-Links
  17. pressburger
    20. Dezember 2019 13:42

    "Demokratiefeindliche EU Umwege" - hate speech in Reinform.
    Die EU meint jeder, auch die EU, darf sich seine Demokratie nach dem eigenen Gutdünken basteln. Demokratie, ist ein windiger Begriff. Wer bestimmt schon wer, ist eigentlich das Volk ? Das Volk ?
    Die lupenreinen EU Demokraten, haben bereits bestimmt, wer das Volk ist.
    Zuerst, alle die zum Brüsseler Apparat gehören, cca 40.000 EU Patrioten.
    Zweitens, alle die in den dazu gehörigen Hauptstädten, insbesondere in Berlin und Paris, zum Machtapparat gehören, cca. 200.000 EU Patrioten. (Ausnahme Budapest und Warschau)
    Drittens, alle Anhänger progressiver, klimafreundlicher, islamfreundlicher, genderfreundlicher, antifafreundlicher, antisemitischer, Parteien
    Alles andere, was in den Gefilden der EU sich auf zwei Beinen bewegt, ist eine amorphe Manövriermasse, nützliche Idioten, die alle Jahre wieder, gelegentlich, an der Urne ihren Kotau, vor der Herrlichkeit und Weisheit der Machthaber machen dürfen.
    Die EU wie sie demokratisch leibt und lebt.

    • OT-Links
      20. Dezember 2019 14:03

      *************
      Das Volk sind nach oben genannten Obersten Araber und Afrikaner...alle anderen sind "Bürger", s. auch Umbenennung des Volksanwalts in "Bürgeranwalt" durch das linksextreme Wrabetz-TV. Die Bürger, das sind die, die a) alles bezahlen dürfen b) dauerüberwacht und generalverdächtigt und c) bei jeder Bagatelle schwerstens bestraft werden...

    • Bürgermeister
      20. Dezember 2019 15:14

      Das Volk? Ganz einfach, es gibt ein paar rote Luxus-Apparatschiks im Hermelinmantel - die sprechen angeblich "im Namen des Volkes", allerdings fühle ich mich von diesem geistig minderwertigem Rotz nicht vertreten (die behaupten komplett das Gegenteil von dem was ich mir so vorstelle), also kann ich nicht gemeint sein.

      Allerdings wer diese ideologieverseuchten Figuren ernst nimmt, sollte sich einer Therapie unterwerfen.

  18. Undine
    20. Dezember 2019 13:39

    Wenn man nach einem besonderen Exemplar für Demokratiefeindlichkeit einen Prototypen sucht, dann wird man in einem 1-Minuten-Video (ein Jahr alt) fündig. Da erklärt Alt-68er Rainer LANGHANS allen Ernstes, daß die FAMILIE der HORT, bzw. die KEIMZELLE des FASCHISMUS sei:

    https://www.google.com/search?q=Alt-68er+Langhans&oq=Alt-68er+Langhans&aqs=chrome..69i57.11727j1j8&sourceid=chrome&ie=UTF-8

    Bis dato hatte ich immer gedacht, die FAMILIE sei die KEIMZELLE des STAATES!

    Wenn Sie wissen wollen, wie dieser Geistesriese aussieht:

    https://www.google.com/search?q=Alt-68er+Langhans&tbm=isch&source=univ&sa=X&ved=2ahUKEwiFlenenMTmAhU0i8MKHQfYCf0QsAR6BAgMEAE&biw=800&bih=378

    Mich erinnert er stark an Daniel COHN-BENDIT!

    Wenn ein Mensch so etwas Abartiges öffentlich von sich gibt, wundert es einen nicht mehr, daß es in D, aber auch in Ö so ist, wie es ist.....

    • logiker2
      20. Dezember 2019 14:16

      und der ist der Abschaum der Menschen.

    • Franz77
      20. Dezember 2019 14:27

      Jössas, ich habe gerade nachgeschaut ob meine Klobürste noch da ist.

    • bert100
      20. Dezember 2019 15:29

      Man sollte diese Zurufer beim Wort nehmen, wann immer sie aus der Gesellschaft eine große Familie - wohl mit einem Väterchen an der Spitze - zu machen suchen!

      Sehr wohl aber ist das Staatsvolk einer durch gemeinsame Anliegen verbundene Gemeinschaft.

    • Sensenmann
      20. Dezember 2019 18:58

      Ach, sieh da! Ein Rattler!
      Wie die meisten Bolschewiken.

      "Monstrum in fronte, monstrum in animo" wie die alten Römer sagten...

    • pressburger
      20. Dezember 2019 22:41

      Diese Typen bestimmen den Ton und Inhalt der Medien. Faul, verfressen, geil, kinderfeindlich, familienfeindlich. Voll mit Hass.

  19. A.K.
    20. Dezember 2019 12:52

    Zuerst möchte ich mich bei Dr. Unterberger für seine Tagebuchnotiz „Demokratiefeindliche EU-Irrwege von Katalonien bis zur Abtreibung“ bedanken. Ich glaubte mich bisher bei Themen wie „...Die Bürgerinitiative hat gefordert, dass EU-Gelder nicht zur Finanzierung von Abtreibungen oder zu Zwecken verwendet werden dürfen...“ stets entsprechend informiert gehalten zu haben.
    Nun erfahre ich aus der Tagebuchnotiz „...Daher kommt nicht einmal ein Gesetzentwurf über den Inhalt der Initiative ins EU-Parlament.“ . Somit ist Dr. Unterbergers Tagebuchnotiz in meinem Fall die einzige Quelle die meine Wissenslücke behoben hat. Nun beginne ich einen Teil des Wunsches nach EU-Austritt der Engländer und das Verhalten von Polen und der Ungarn zu teilen. ORF und die von mit gelesenen Medien dürften wohl mit Werbeeinschaltungen und Interessemangel soweit blockiert sein, daß es so weit gekommen ist.

  20. oberösi
    20. Dezember 2019 12:28

    OT www.compact-online.de:

    "Nürnberger Kuscheljustiz: Was ist der Tod von zwei deutschen Jugendlichen wert?

    Die Jugendkammer des Landgerichts Nürnberg-Fürth hat äußerst milde Strafen in dem Prozess gegen zwei Jugendliche mit türkischem und griechischem Migrationshintergrund verhängt, die in der Nacht vom 25. auf den 26. Januar dieses Jahres drei damals 16jährige deutsche Jugendliche vor eine einfahrende S-Bahn an der Nürnberger Haltestelle Frankenstadion gestoßen hatten. Zwei Jugendliche wurden von der Bahn überrollt und waren sofort tot, der dritte konnte sich in letzter Sekunde durch einen Sprung von den Gleisen retten.

    Die beiden Täter wurden nun nicht einmal wegen Totschlags verurteilt, sondern nur wegen Körperverletzung mit Todesfolge. Am Ende wurden nur zwei Gefängnisstrafen von dreieinhalb Jahren beziehungsweise drei Jahren und drei Monaten ausgesprochen, die Untersuchungshaft wird den Tätern angerechnet."

    Man stelle sich die langjährigen Haftstrafen vor, Staatsanwälte, Gerichte, Politiker, Kirchen und Medien, die sich in ihren Forderungen nach immer höherem Strafmaß überboten hätten. Und vom ersten Tag des Verbrechens an die endlosen Lichtermeere, Gedenkminuten im Bundestag, endlose TV-Sondersendungen und Diskussionen bei Meischberger & Co zum Anstieg der rechten Gewalt, die Hetze, genannt Semidokus auf ARD/ZDF nach dem Muster der Lügenpropaganda um den NSU - wenn, ja wenn nur die Täter Deutsche gewesen wären, richtige, Biodeutsche, und die Opfer Migranten...

    Also, mir zumindest ist es längst kein Rätsel mehr, warum dieses angebliche Volk der Dichter und Denker auf einen österreichischen Postkartenmaler hereinfallen konnte.

    Für uns besteht übrigens kein Anlaß zur Schadenfreude. Der Trend ist derselbe, gemildert nur durch Indolenz der Protagonisten und Selbstdefätismus.

    Daher wird auch Türkisgrün bei uns nicht nur Drama (was es für jeden Steuerzahler jetzt schon ist), sondern auch Parodie, der man mit Sarkasmus, nötiger Distanz und einem halbwegs ausgeprägten Talent, es sich zu richten, durchaus humoristische Momente abgewinnen wird können.

    Und etwas Schadenfreude jenen gegenüber, die dem Basti unbedingt auf den Leim gehen oder voller Enthusiasmus das Klima retten wollen, wird ja doch noch erlaubt sein.

    • Bürgermeister
      20. Dezember 2019 15:20

      Die SPD ist mittlerweile eine 10 % Kleinpartei, bei der SPÖ sieht es einen Tick besser aus (wie lange noch)? Trotzdem stellen diese Parteien die absolute Mehrheit der Entscheidungsträger im Höchstgericht, die Mehrheit im ORF usw.

      Dabei haben sie nicht einmal Personal um parteiinterne Spitzenpositionen fachlich zu besetzen. Der Abschaum den sie in die Behörden reinreklamieren sondern vielfach schon Verwesungsgestank ab. Die Partei hat sich längst überlebt, aber ihre fauligen Kadaver zerstören gerade noch das restliche System.

    • logiker2
      20. Dezember 2019 19:39

      @Bürgermeister,*********************************!

  21. Undine
    20. Dezember 2019 11:18

    Demokratie??? Die hat längst ausgedient---in Ö und in der gesamten EU!

    In einer Demokratie muß RECHT RECHT und UNRECHT UNRECHT bleiben und darf nicht willkürlich interpretiert werden.

    Heute wird PATRIOTISMUS als VERBRECHEN gedeutet und BESTRAFT!!

    Umso wichtiger ist es für unser Land, daß es noch junge Menschen wie Martin SELLNER gibt, die nicht nur reden, sondern HANDELN!

    In den letzten Jahrzehnten ist es den Linken gelungen, sich die Universitäten untertan zu machen. Alles, was RECHTS ist, muß nach dem Verständnis der Linken AUSGEMERZT werden. Ein NICHT-LINKER Professor, noch dazu einer, der wie der absolut untadelige Univ. Prof. Lothar HÖBELT, Geschichte lehrt, "muß bekämpft" werden. Erfreulicherweise haben diesem FEIGEN TUN die IDENTITÄREN mit Martin SELLNER, GEWALTFREI (im Gegensatz zu den ANTIFA-AKTIONEN!) ein Ende gesetzt! Nachzulesen unter "Spannend in anderen Medien"!

    https://www.unzensuriert.at/content/85561-10-fuer-die-lehrfreiheit-linke-stoeraktion-erneut-verhindert?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

    MUTIGE Menschen wie Martin SELLNER könnten unsere Rettung sein. Umso unverständlicher die Reaktionen auf SELLNER von KURZ und HOFER!
    Der eine findet ihn "widerlich", der andere würde mit ihm "kein Bier trinken"!

    Wie engstirnig und dem Mainstream sich schleimig anbiedernd sind doch diese beiden Politiker! Beim falschen Fuffz'ger KURZ wundert es mich nicht, beim freiheitlichen HOFER hingegen enttäuscht mich diese Reaktion maßlos. Und nicht nur das! HOFER entkernt die FPÖ nach und nach ihrer einstigen Werte, was sich an seiner beispiellosen DISTANZERITIS äußert! Jedesmal, wenn wieder ein konstruierter, zum POPANZ aufgeblasener "Vorwurf" gegen die FPÖ gemacht wird, bläst HOFER in das selbe Horn wie die FEINDE der FPÖ! Und statt SELLNER, dessen Thema und Ziel der Erhalt unserer angestammten HEIMAT ist, kräftig zu unterstützen, weist er ihn eiskalt (und sehr kurzsichtig!) ab!

    Martin SELLNER hat 1000 mal mehr MUMM und CHARAKTER als KURZ und HOFER zusammen! Hätten wir nur viel mehr von diesen tapferen Leuten---wir müßten nicht davor bangen, daß uns der ISLAM in wenigen Jahren fest im Griff haben wird!

    Was der französ. Ex-Minister sagt, ist weitaus ernster zu nehmen als alles, was die gegenwärtigen Politiker daher schwafeln!

    https://www.kath.net/news/69998

    Adieu, Österreich!

  22. Franz77
    20. Dezember 2019 10:10

    Der alljährliche Betrug mit dem Friedenslicht aus Bethlehem startet wieder. Natürlich ist es lieb, aber keiner sagt, es wird vor dem Abflug ausgemacht, da offenes Feuer im Flugzeug strengstens verboten ist. Es wird dann bei der Ankunft wieder angezündet (wahrscheinlich mit einem geweihten Zündholz aus Lourdes ;-)). Die Kerze war in Bethlehem, die Flamme nicht. Die Kirche gab den Segen für diesen Schwindel.
    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/flamme-aus-bethlehem-koennen-friedenslichter-einen-krieg-beenden-66819974.bild.html

    • dssm
      20. Dezember 2019 10:32

      @Franz77
      Feuer im Flugzeug verboten?!? Ich wüsste von keiner solchen IATA-Regel. Jedes Zivilflugzeug ist nahezu unbrennbar. Geschützt in einer Sturmlaterne wäre das sicherlich kein Problem, da ist etwas anderes dahinter.

    • Franz77
      20. Dezember 2019 11:45

      Ich weiß es von einem Konsul der 4 Jahre in dieser Gegend tätig war.

  23. Papalima
    20. Dezember 2019 09:25

    Einst von der großartigen Idee der Staatsmänner Schumann, Adenauer etc. überzeugt , halte ich jetzt die schöpferische Zerstörung (Schumpeter) der EU für unvermeidbar. Je früher desto besser. Leider wird Österreich durch die im Raum stehende Regierung Kurz II auf der Verliererseite stehen, die guten Beziehungen zu den Visegradstaaten sind ja von unseren Politikern (einschl. Kurz!) ausreichend getrübt worden. Vielleicht gelingt bei einem AUXIT wieder einmal das Trittbrettfahren. Gewöhnt sind wir es ja schon......

    • Bürgermeister
      20. Dezember 2019 09:37

      Wir sind umgeben von sicheren Drittstaaten und haben die höchste Flüchtlingsanerkennungsquote der EU. Ich spreche von "Flüchtlingen" im Sinne der Genfer Konvention, nicht Migranten, sondern von Menschen deren Leib und Leben in Gefahr ist.

      Wie plausibel ist es, dass jemand dessen Leben bedroht ist tausende Kilometer durch sichere Staaten reist und dann hier einen Antrag stellt? Bei Migration gibt es kein Trittbrettfahren, da helfen nur Zäune.

      Was soll ein AUXIT bringen außer nationalem Filz? Die Probleme sind auch ohne EU da.

    • dssm
      20. Dezember 2019 10:28

      @Bürgermeister
      "Die Probleme sind auch ohne EU da"
      Ja, leider. Auch unsere herrschende Klasse hat noch nie im Leben gearbeitet, ist folglich nie erwachsen geworden.

  24. kremser (kein Partner)
    20. Dezember 2019 08:59

    Europa der Regionen hatte ich damals für eine großartige Idee gehalten, ist aber jetzt tot. D.h. gewisse Regionen bekommen mehr Autonomie als auch Verbindung von Regionen über Grenzen hinweg aufgrund historisch gewachsener Volksgruppen. Übrigens war eine Südtiroler Abordnung mit einer Petition in Wien bei allen Parlamentsparteien. Darüber berichtet keiner mehr, ist ja auch schwierig und peinlich für die Globalisten der ÖVP.
    Wie ich gelesen habe sind die spanischen Separatisten gefunden gar keine rechten Nationalisten sind sondern eher das genaue Gegenteil. Die sich übrigens auch dafür einsetzen, dass eine weitere Islamisierung Barcelona zum moslemischen Zentrum Europas macht.

  25. dssm
    20. Dezember 2019 08:52

    Warum wohl waren die Grünen einst gegen die EU und sind nun ihre glühendsten Befürworter? Einst galt Subsidiarität, das mögen linx/grüne Idioten aber gar nicht. Aber heute herrscht dort Zentralplanung, ganz im Sinne der grün lackierten Sozialisten.

    Toll, unser Kurz verhandelt mit genau diesen Grünen! Selbst wenn keine schwarz/grüne Koalition herauskommt, die Grünen regieren trotzdem, nämlich via europäische Höchstrichter und Kommissare. Der einzige Trost, Sozialismus ist noch immer gescheitert, leider ist die Zeit bis zum Scheitern für die betroffenen Bürger nicht so lustig.

    • Riese35
      20. Dezember 2019 09:35

      ***************!

      Genau das ist der Punkt: Subsidiarität. Daran scheinen die Regierungsverhandlungen letzten Endes zu scheitern. Kurz braucht ein Narrativ für seine Wähler. Und dieses darf er sich nicht durch die Grünen, die wie die NEOS offen gegen Subsidiarität auftreten, kaputt machen lassen. Die Inszenierung darf nicht geändert werden, damit die Wählerstimmen nicht verloren gehen.

      Dahinter ist man aber eh einig, ausschließlich Grüne zu Richtern zu bestellen, damit trotz mancher inszenierter "Irrwege" das gemeinsame Ziel erreicht wird. Siehe Brandstetter.

    • pressburger
      20. Dezember 2019 13:20

      Subsidiarität ist das Fundament der direkten Demokratie. Wer will schon in der EU Demokratie ? Merkel und auch ihr Lehrling Kurz sicher nicht. Der Rest folgt und befolgt.
      "O, Du, Grösste Kanzlerin aller Zeiten, befiehl, wir folgen dir."

  26. Gerald
    20. Dezember 2019 08:37

    Worin die Linken wirklich erfolgreich sind ist der Marsch durch die Institutionen. Die Wähler wandern europaweit zunehmend nach rechts. Doch die EU rutscht unverdrossen nach links. Eine in jeder Hinsicht erschreckend schwache Kommissionspräsidentin machte sich zur Geisel einer Linkskoalition, um sich eine wacklige Mehrheit zu zimmern und will nun die immer wieder gescheiterte sozialistische Planwirtschaft unter dem Öko/Klima-Tarnmantel einführen, um damit vermeintlich zum Mond zu fliegen.

    Über all dem steht als Krönung der Pervertierung ein Höchstgericht (EuGH), dessen Richter nicht einmal eine Richteramtsprüfung absolviert haben müssen, sondern einfach politisch ernannt werden. Dagegen ist sogar noch unser notorisch herumpolitisierenden VfGH ein Hort der Seriosität. Aus wirtschaftlichen Gründen (Exportland) war ich bisher eher skeptisch gegenüber einem EU-Austritt. Doch das Maß der Verrücktheit ist bald jenseits allem Erträglichen und ebenso sieht bald mit dem Kosten/Nutzenverhältnis aus.

    • dssm
      20. Dezember 2019 10:36

      @Gerald
      Die Wähler wandern definitiv nicht nach rechts. Sonder die Politiker und Beamten immer weiter nach links. Der konservative Block hat die gleichen Moralvorstellungen seit Jahr und Tag. Die Wirtschaftsliberalen wollen den gleichen schlanken Staat seit jeher.

    • logiker2
      20. Dezember 2019 13:11

      und Österreich steuert bis 2030 170 Mrd. zu diesem Wahn bei.

      https://www.freiewelt.net/blog/die-erfreuliche-enttaeuschung-10079857/

    • Templer
      20. Dezember 2019 16:30

      Dazu passend:

      https://www.misesde.org/?p=22918

      Die Kriegswirtschaft in der Zeit des Nationalsozialismus oder die Planwirtschafst im Sowjetsozialismus war durch ein vergleichbares Vorgehen gekennzeichnet. Daher wäre es nicht abwegig, für die politischen Aktivitäten rund um den Klimawandel die Bezeichnung „Klimaplanwirtschaft“ zu nutzen.
      Die Sowjetunion unter Stalin, China unter Mao Tse-Tung, Kuba unter Fidel Castro, Nordkorea unter Kim Il Sung, Kambodscha unter den roten Khmer, Albanien unter Enver Hoxha, Venezuela unter Hugo Chàvez oder die DDR-Geschichte bis zum Mauerfall sind tragische Beispiele, die viel Not und für unzählige Menschen auch den Tod bedeuteten.
      Deutschland unter Adolf Hitler, Italien unter Benito Mussolini, Ungarn unter Ferenc Szálasi oder Spanien unter Francisco Franco liefern weitere Beispiele für das Scheitern jeder Planwirtschaft. 

  27. glockenblumen
    20. Dezember 2019 08:00

    kein OT, denn der künstlich geschürte Klimawahn ist ein Feind der Freiheit und Demokratie und das Schlepperunwesen sowieso:

    1.
    Netzfund:

    " ...Hervorragende Antwort eines Reporters von skynews Australien an die jungen Menschen, die kürzlich für das Klima demonstriert haben:

    "Ihr seid die erste Generation, die in jedem Klassenzimmer eine Klimaanlage habt, Ihr Unterricht erfolgt computergestützt, Ihr habt einen Fernseher in jedem Raum, Ihr könnt den ganzen Tag elektronische Mittel verwenden.

    Anstatt zu Fuß zur Schule zu gehen, benutzt Ihr alle Arten von Transportmitteln.

    Ihr seid der größte Konsument von Konsumgütern in der ganzen Geschichte. Ihr kauft ständig die teuerste Kleidung, um "trendy zu sein, Ihr Protest wird durch digitale und elektronische Mittel angekündigt.

    Leute, bevor ihr protestiert, schaltet die Klimaanlage aus, geht zu Fuss zur Schule, schaltet eure Handys aus und lest ein Buch, macht euer Sandwich selber, anstatt Lebensmittel zu kaufen.

    „Nichts davon wird passieren, weil ihr egoistisch seid, schlecht ausgebildet, von Leuten manipuliert seid, die euch benutzen, und sagen, dass ihr eine edle Sache habt, während ihr Spaß im verrücktesten westlichen Luxus habt.

    “Wacht auf und haltet das Maul - Findet die Fakten, bevor ihr protestiert ".... "
    ______________________________________________________________

    2. offener Brief von Vera Lengsfeld an die evangelische Kirche und ihrem Treiben rund ums Schlepper(un-)wesen:

    https://vera-lengsfeld.de/2019/12/18/offener-brief-an-die-evangelische-kirche-in-deutschland-ekd/

    • Riese35
      20. Dezember 2019 09:18

      *********************!

    • Templer
      20. Dezember 2019 12:53

      ******************
      Auf den Punkt gebracht
      ********************

    • Wyatt
      20. Dezember 2019 21:09

      *******
      *******
      *******

    • Suedtiroler
      20. Dezember 2019 22:11

      Danke für den Link zum "offenen Brief an die evangelische Kirche ..."
      Wenn Kirchenleute derartige Meinungen verbreiten und auch noch solche Aktionen starten, dann gute Nacht christliches Europa!

      Welches Teufelszeug haben die geraucht oder von welchem Luzifer sind die besessen?
      Auch hier empfiehlt sich der hier vielmals zitierte Ratschlag:

      RAUS
      RAUS
      RAUS

  28. Josef Maierhofer
    20. Dezember 2019 07:54

    Da stehen wir nun und können nicht einmal noch unser Leben, unsere Nachkommenschaft verteidigen.

    Durch die EU ist der Europäer zu einem Menschen 2. Klasse verkommen. Die Briten haben gerade noch die Kurve gekratzt, die anderen 'feiern' ihre Selbstvernichtung ab und wählen stets (noch immer) die vereinte Linke.

    Die neuen Herren werden uns dann endgültig zu Sklaven machen, vielleicht nicht mehr uns selbst, aber ganz sicher unsere Kinder.

    Unfreiheit ist die Maxime der EU für die Europäer, alle Freiheiten ist die Maxime der EU den 'neuen Herren' gegenüber.

    So vertrottelt muss man einmal sein, bzw. so systematisch desinformiert.

    Weihnachten kommt, das Fest der Familie ...

    Raus aus dieser EU, aber sofort !

    • Donnerl?ttchen
      20. Dezember 2019 08:13

      ÖXIT. Ö. X. I. T

    • Templer
      20. Dezember 2019 12:41

      ************
      Zum letzten Satz 100% Zustimmung
      **************
      Wie sollen wir es bewerkstelligen?

    • pressburger
      20. Dezember 2019 13:25

      Letzter Satz. Hervorragend. Das kleine Problem, wie ?
      Wie überzeugt man die Grünerottürkisschwarze Regierung, dass sie ein Plebiszit zu dieser Frage zulässt ?
      Wie überzeugt man die 85% sozialistich gesinnten Wähler, dass sie für einen Austritt aus der EU, im eigenen Interesse, stimmen sollten ?
      Sollte Punkt 1 und 2 erfüllt werden, wie soll sich die Bevölkerung, beim Einmarsch der Brüsseler Volksbefreiungsarmee verhalten ?

    • Josef Maierhofer
      20. Dezember 2019 14:28

      @ Templer @ pressburger

      Nachdem wir nicht einmal mehr imstande sind, uns und unsere Kinder zu verteidigen und zu schützen, bleibt nur noch die Flucht, für Bürgerkrieg sind nur noch die 'Antifa Organisationen' fähig und die wollen das ja so, oder eben wissen sie nicht, was sie wollen.

      Angeblich wollen 85% der Österreicher Schwarz - Grün nicht. Aber was schert das eine Ö V P ?

      Mit dem 'EU-Musterknaben' Sebastian Kurz geht Österreich den EU-Bach hinunter.

    • Donnerl?ttchen
      20. Dezember 2019 15:57

      # Bolschewikensender ntv : Großbritannien verlässt EU am 31.1.2020. Habe schon Koffer gepackt und verlasse auch diesen sinkenden Kutter.

    • Josef Maierhofer
      20. Dezember 2019 16:50

      @ Donnerl?ttchen

      ... und bis 31.12.2020 ist auch die Übergangsregelung zu Ende (und vermutlich auch die Zahlungen an den Moloch).

    • pressburger
      20. Dezember 2019 22:47

      @Josef Meierhofer
      Angeblich ? Habe so meine Zweifel. Was für bedeutet Meinungsfreiheit für einen Kurz Wähler ? Genau so viel, wie für den Kogler Wähler. Oder für die Rendi Wählerin.
      Nichts, Null. Keine Sau interessiert sich für so etwas unnötiges wie Meinungsfreiheit.

  29. Brockhaus
    20. Dezember 2019 07:33

    Aber Hauptsache das Ergebnis der Befragung über die Abschaffung der Zeitumstellung, für die sich weniger als 1% (!) der über 500 Millionen EU-Bürger ausgesprochen haben, wird umgesetzt werden.

    • OT-Links
      20. Dezember 2019 07:44

      Das war eine Online-Umfrage, die durch primär dt. Bots manipuliert wurde. Zumeist war sie lahm. Die ersten Tage kam man ohne Bot-Prüfung mit iMacros rein - konnte automatisiert mit Fantasieadresse unzählige Male abstimmen, Name Mickey Mouse o.Ä. Ich war dem massiven Betrug dort aber nicht gewachsen, denn der Server wurde immer wieder lahmgelegt. Das haben Profis manipuliert. Auch das ist typisch EU, die eine Online-Umfrage manipuliert und so tut, als wäre das demokratisch, um im Winter die Sommerzeit einzuführen, weil man hofft, dass dann nach der Arbeit mehr Zeit ist, einzukaufen. Dass mann dann halt in der Nacht schon arbeiten muss und Schulkinder bis 9 Uhr (in Wirklichkeit 8) im Finsteren in der Schule sitzen müssen, ist denen doch wurscht!

      Bei der Unbedarftheit der Bürger würde es mich nicht wundern, wenn in Zukunft auch Wahlen durch manipulierte Online-Umfragen ersetzt werden!

    • Karoline
      20. Dezember 2019 07:56

      Mit dem Ergebnis, dass dann jedes Land seine eigene Entscheidung trifft: Das wird ein herrliches Chaos an Europas (nicht existierenden) Binnengrenzen, wenn man je nach nationaler Entscheidung seine Uhr vor- bzw. zurückstellen muss ! Ganz zu schweigen von den Fahrplänen der Eisenbahn ! Viel Vergnügen !

    • J. E.
      20. Dezember 2019 11:53

      Für die Einführung wurde das Volk erst gar nicht gefragt.

    • Pennpatrik
      20. Dezember 2019 13:44

      @Caroline
      Bereits jetzt sucht sich jedes Land seine Zeitzone selbst aus. Wo ist das Chaos? Und was hat das mit der Abschaffung der unsinnigen Sommerzeit zu tun?

      Derzeit gibt es 4 Zeitzonen in der EU und es gibt keinen Grund anzunehmen, dass sich das ändern wird.
      In Europa gibt es derzeit 7 Zeitzonen.

    • Donnerl?ttchen
      20. Dezember 2019 16:02

      #caroline- ab 1.2.2020 gibt es dann nur mehr 6 Zeitzohnen!? Eine weniger den England ist verduftet. Weil sie die Blödheiten nicht weiter mitmachen wollen.

  30. Paul
    20. Dezember 2019 07:29

    Äußerst dumme, willfährige und perfide Journalist*innen machen all das möglich, es wird VERSCHWIEGEN bis zum geht nicht mehr!
    Ach ja noch eine andere Frage, war die ÖVP, neuerdings Türkis nicht einmal eine christliche Volkspartei?

    • glockenblumen
      20. Dezember 2019 08:03

      "christlich" ist bei denen schon lange nichts mehr.
      Da dienen einem ganz anderen Gott!

  31. Pennpatrik
    20. Dezember 2019 06:55

    Der EU-Gerichtshof?
    Kann es sein, dass das der Gerichtshof ist, bei dem man kein Richter sein muss um dabei zu sein?

  32. Pennpatrik
    20. Dezember 2019 06:53

    Ein bisschen OT. KRONE:
    "Dass die ÖVP Kickl als Minister ablehnt, ist für den FPÖ-Chef dabei offenbar kein Ausschließungsgrund: „Man muss sich zusammensetzen und das besprechen“, betonte Hofer gegenüber der „Krone“."

    Wenn Hofer Kickl fallen lässt, ...

    • pressburger
      20. Dezember 2019 07:34

      Hofer, wie geht es ihm, sollte er ab und zu, in den Spiegel schauen ?

    • OT-Links
      20. Dezember 2019 07:35

      Er lässt Kickl nicht fallen. Bestimmt ist alles mit ihm besprochen. Aber die FPÖ ist einfach nicht mehr in der Position, das Innenministerium verlangen zu können. Das ist dem Wähler zu "danken", der hirnöd zu Kurz übergelaufen ist.

    • glockenblumen
      20. Dezember 2019 07:45

      @ alle

      **************************

      @OT-Links

      so ist es, die Borniertheit der Wahlschafe hat dazu geführt

    • Gerald
      20. Dezember 2019 07:57

      @Pennpatrik
      Diese Aussage Hofers ist nichts Neues und mit Kickl sicher abgesprochen. Kickl als Minister würde außerdem sowieso vom giftgrünen BP abgelehnt. Die Lösung die der FPÖ vorschwebt ist, dass im Falle einer Regierungsbildung Kickl Klubobmann wird, dann wäre er auch bei jeder Ministerratssitzung dabei.
      Das alles ist aber ohnehin Makulatur. Kurz und seine ÖVP sind eh schon ganz geil darauf mit den Grünen die Homoehe einzugehen. Siehe Vlbg.LH Wallner, der schon von Sylvesterraketen träumt.

    • Franz77
      20. Dezember 2019 09:28

      @Gerald. Mit Sylvesterrakete hat Kanton-Übrig Wallner wahrscheinlich die erneute Zündung des Carola- Schleppergeschäfts gemeint.

    • Rau
      20. Dezember 2019 12:41

      Diese hirnweichen Vorarlberger, die von allem noch am wenigsten abbekommen. Denen geht es zu gut.

    • Peregrinus
      20. Dezember 2019 15:18

      @ Rau
      Haben Sie schon einmal Ihren primitiven Stil reflektiert?

    • Rau
      03. Januar 2020 10:24

      Nein, das übernehmen in Zukunft ohnehin geschulte Moralpolizisten und deren Blockwarte wie Sie

  33. oberösi
    20. Dezember 2019 06:48

    "Offenbar werden solche Themen wie Lebensschutz erst dann wieder auf die Tagesordnung der europäischen Politik kommen, wenn die Scharia das Kommando übernommen hat."

    Gute Idee, dauert eh nicht mehr allzu lang. Statt einer Links/Grünfaschistischen Scharia dann halt die konventionelle, eher heteronormative islamische Scharia. Für die Betroffenen machts bald nicht mehr viel Unterschied (ausgenommen die paar Betroff*Innen).

    Die Fahnen bräuchte man zudem nicht auswechseln: Grün ist bekannntlich auch die Farbe des Islam.

    • OT-Links
      20. Dezember 2019 07:33

      Ah, die sind auch grün - wie passend!

    • pressburger
      20. Dezember 2019 07:35

      Die Partei des Propheten - Kalifat+Kogler+Kurz

    • Franz77
      20. Dezember 2019 09:24

      @Pressburger, das paßt. 11 + 11 +11

    • Templer
      20. Dezember 2019 12:49

      Andererseits hätte eine wortwörtliche korantreue Gesetzgebung in Form der Scharia einige positive Ausblicke:
      1. Ende mit dem Geldern
      2. Die Kampfemanzen könnten sich warm anziehen :-) besonders lustig, da diese die Kulturbereicherer aus mohamedanischen Kreisen am auffälligsten beklatschen!
      3. Der MANN übernimmt wieder das Ruder, zurück zum bewährten Pazriachismus, herrlich.
      Ende Zynismus

    • Templer
      20. Dezember 2019 12:50

      1. Ende mit dem Gendern

  34. Pennpatrik
    20. Dezember 2019 06:45

    "Und ideologisch ist der EU-Apparat, ganz im Gegensatz zu den Bürgern, weit nach links abgerutscht und unter das Diktat von Radikalfeministen geraten."

    Wer ist die stärkste Fraktion im EU-Parlament? Die ÖVP und ihre "Christlichen" Freunde.
    Die Österreichische Verräter Partei.

    • Sensenmann
      20. Dezember 2019 19:07

      ...die so wunderbar für mehr Neger nach Europa stimmen konnten.
      Die FPÖ ist zu blöde, das zu thematisieren!

    • Riese35
      21. Dezember 2019 21:25

      Was heißt, die FPÖ wäre zu blöde, das zu thematisieren? Anstatt dagegen zu stimmen, hat sie sich auch nur enthalten, genau so wie FIDESZ. PiS hat sogar dafür gestimmt.

  35. OT-Links
    20. Dezember 2019 06:32

    Der Autor ist in Fahrt: "Offenbar werden solche Themen wie Lebensschutz erst dann wieder auf die Tagesordnung der europäischen Politik kommen, wenn die Scharia das Kommando übernommen hat.

    Hui, wie hurtig werden dann die linksliberalen Europäer all deren Wünsche erfüllen …"
    ----
    :-) Er spricht schon ganz unsere Sprache ;-)

    Zu Spanien: Bin für Sanktionen á la Russland: Spanische Waren, besonders Agrarprodukte, nicht mehr kaufen. Das ist sowieso Dreck und gräbt dort soviel Wasser ab, dass dies anderswo zu Dürrekatastrophen führt. Einfach die EU-Sanktionen einstellen, die dort zu extensiver Landwirtschaft führen. Das wäre auch unabhängig vom Fall Katalonien zu tun. Geschieht nicht, dafür kommt die CO2-Steuer und die totale Überwachung der braven Bürger, Gefährder indes bleiben weiter unbeobachtet, damit sie ungestört Terroranschläge planen können...

    Zum ORF: Der ist wie die Prawda. Etwas verschweigen, ist halt auch Lüge.

    • OT-Links
      20. Dezember 2019 07:32

      Statt "EU-Sanktionen einstellen", meinte ich EU-Subventionen... die Sanktionen gegen Russland wären indes einzustellen...dann passt's :-)

    • Charlesmagne
      20. Dezember 2019 09:10

      Lieber OT-Links!
      Stimme Ihnen in allem zu, bis auf den Vergleich ORF und jetziger Prawda. Im Gegensatz zum ORF wird die Prawda (ihrem Namen: Wahrheit) bei weitem mehr
      gerecht als der ORF. Und so nebenbei, ich kann die Prawda im Original lesen.

    • OT-Links
      20. Dezember 2019 10:45

      Leider kann ich das nicht, aber Sputnik und RT lese ich auf Deutsch, auch diese Medien berichten objektiver als der ORF und füllen die Lücken. Es war natürlich eine Anspielung auf die sowjetische Zeit, welcher die EU ja immer ähnlicher wird. :-)

  36. Bürgermeister
    20. Dezember 2019 06:30

    Also in Österreich wird die Mehrheit am Verfassungsgerichtshof von einer 20 % Luxus-Apparatschik-Partei gestellt. Ohne "die Baddei" wären diese Richter nichts, die wären noch nicht einmal in der Lage eine Kanzlei zu führen aber durch tiefes bücken vor der politischen Kaste sind sie in eine Rolle geschlüpft in der sie sich anmaßen über Recht und Unrecht zu entscheiden.

    Und mit Hilfe dieser Lakaien beherrscht die 20 % Partei selbst aus der Opposition herauß das Land. Jede Reinigungskraft die bei uns Mülleimer entleert hat mehr Charakter und Urteilsfähigkeit als diese Speichellecker.

    Die widerwärtigsten Kriecher rutschen dann hoch in den EUGH, also was erwarten Sie von so einer Schicht? Der Witz ist doch nur, dass man ihre Urteile ernst nimmt - besser wäre es ihr Gesülze gleich auf Klopapier zu drucken (save a tree).

    • logiker2
      20. Dezember 2019 07:43

      *********************************, darum gehören die korrupten Parteien als Arbeitgeber in höchste Ämter zurechtgestutz auf ihre ursprünglichen Aufgaben in einer Demokratie, nähmlich Ideenlieferanten.

    • Gerald
      20. Dezember 2019 07:52

      Absolut richtig. Die von der SPÖ (als sie noch den Kanzler stellte) von 2009 bis 2019 an den EUGH entsandte Richterin Maria Berger hatte nicht einmal die Richteramtsprüfung, wäre also nicht einmal berechtigt in Österreich an einem läppischen Bezirksgericht ein Urteil zu fällen, aber auf Europäischer Ebene darf sie es. Für ihren Nachfolger Andreas Kumin gilt dasselbe. Wobei er wenigstens noch unter Türkis-Blau nominiert wurde, also im Gegensatz zu Berger nicht ganz so linksaußen sein dürfte. Was aber auch nur ein schwacher Trost ist.

    • StrangeThings (kein Partner)
      26. Dezember 2019 16:34

      20%?! Wo kommt denn diese Zahl her? Im Zuge der Aufhebung der BP-Wahl hat damals sogar der ORF berichtet dass sich die Höchstgerichte (OGH und VfGH) 50/50 auf Rot-Schwarz aufteilen...

  37. Parzifal
    20. Dezember 2019 01:40

    Wie viele Beweise brauchen wir noch, dass wir uns in einer sozialistischen Diktatur befinden?
    Sogar das Vokabel Sowjet existier hier (= Rat) oder Kommissar..

    Es gibt nur 3 Antworten

    raus
    raus
    raus

    politisch
    oder individuell physisch, als echter Flüchtling...

    schade um Europa

    • Riese35
      20. Dezember 2019 01:57

      ****************************************!

      RAUS!
      RAUS!
      RAUS!

      Nur "schade um Europa" teile ich nicht uneingeschränkt. Für den Osten habe ich Hoffnung, insbesondere für Rußland.

    • Rau
      20. Dezember 2019 06:30

      Das Problem ist, die kommende Abordnung des obersten Sowjet zu Brüssel genannt Türkis/Grün fühlt sich mit diesen Verhältnissen pudelwohl. Die Demokratische Republik Österreich, angeschlossen an die DDR 2.0 hat sich die Mehrheit gewählt. Ein Wort für "raus" gibt es da nicht. Die Briten sind dem gerade noch entkommen

    • Pennpatrik
      20. Dezember 2019 06:48

      85% Zustimmung durch den Bürger.
      Die 15% Partei ist auch als 25% Partei vor den Sowjets (= den Räten) gekrochen.
      Also 100%.

      Wir müssen der Realität ins Auge sehen.

    • glockenblumen
      20. Dezember 2019 07:53

      diesen @Franz77-Plan unterschreibe ich sofort:

      RAUS!!!
      RAUS!!!
      RAUS!!!

    • Donnerl?ttchen
      20. Dezember 2019 08:16

      ÖXIT. HUXIT. POXIT. SLOXIT. usw.

    • Charlesmagne
      20. Dezember 2019 09:04

      @ alle
      **********************
      **********************
      **********************
      Ich schließe mich den oben gestellten Forderungen vollinhaltlich an.
      Ich bin aber auch Realist und weiß, dass diese genauso ignoriert werden
      werden, wie die 1,9 Millionen Petitionsstimmen an die EUdSSR Komissare.
      Und wie schon erwähnt, die große Mehrheit der Österreicher hat sich auch
      dagegen entschieden.

    • Franz77
      20. Dezember 2019 09:22

      Alle: **********************************

    • Templer
      20. Dezember 2019 12:37

      Bei welcher Wahl soll/kann man dieses betechtigte Ansinnen in dieser Demokratur bei welcher Baaaddaaaiii ankreuzen?
      Bitte um dringöiche Infos....

    • Rau
      20. Dezember 2019 13:24

      Bei zukünftigen Wahlen nicht mehr. Bis jetzt dachte ich meine Stimme gegen den Zentralstaatswahnsinn dieser inkompetenten "Eliten" wie Merkel Juncker usw, wäre bei der FPÖ gut aufgehoben.

    • pressburger
      20. Dezember 2019 13:28

      Um die EU ist nicht schade.

    • Donnerl?ttchen
      20. Dezember 2019 15:45

      #Templer- Näheres im Verbotsgesetz.

    • Specht
      21. Dezember 2019 03:15

      ********************************************************** und freimaurisch würde ich auch noch anhängen. Das ist umso nützlicher weil es alle Bereiche abdecken kann und nicht an eine Partei gebunden ist. Diesen Netzwerken entkommt fast niemand wenn es so weiter geht mit Überwachung und Bevormundung.

    • StrangeThings (kein Partner)
      26. Dezember 2019 16:40

      Tja meine Jungfamilie wurde bzw. wird seit vielen Jahren von den werten Logenbrüdern verfolgt... erst 8 Jahre andauernde Obsorgeverfahren ohne Kostenersatz (siehe z.B. 1Ob98/14i), dann noch die Entmündigung meiner Oma um menschenrechtswidrig in das rechtmäßig erworbene Eigentum meiner Jungfamilie eingreifen und uns an einer Emigration behindern zu können, darauf folgend im Sommer 2016 ein Schussattentat auf die Mutter meines Kindes - StA Wien ermittelte aber nur wegen Sachbeschädigung; der Hauptakteur wurde zwar mittlerweile aus der Loge geworfen nachdem er die Republik klagte (siehe News-Artikel "Arbeitsrecht - Eine Leiche im Keller"), seine "humanen Brüder" machen aber munter weiter.




Zwischen Lügenpresse und Fake News: Eine Analyse Buch bei Amazon orf-watch.at Buch bei Amazon Schafft die Politik ab Europa 2030 Börsen-Kurier (Bezahlte Anzeige) Academia kathtreff.org