Tagebuch

Verlogenheit in Reinkultur: die linke Doppelbödigkeit

10. September 2019 00:47 | Autor: Andreas Unterberger
157 Kommentare

Jene Partei, die in ihrer Propaganda ständig "Gerechtigkeit!" schreit, ist ebenso wie ihre grünen und medialen Verbündeten zum Inbegriff der Ungerechtigkeit und Doppelbödigkeit geworden. Das Messen mit ungleichem Maß, das Ignorieren von eindeutigen Delikten auf der linken Seite und das gleichzeitige Aufblasen lächerlicher Nichtigkeiten auf der anderen Seite ist geradezu zum gemeinsamen Nenner aller Linken geworden.

Das zeigt eine ganze Reihe konkreter Beispiele:

  1. So hat jetzt zum zweiten Mal binnen kurzem ein Brandanschlag auf ein FPÖ-Lokal stattgefunden. Man kennt zwar (bis auf einen afghanischen Asylwerber) keinen Verdächtigen. Aber jeder Österreicher kann sehen, wie die SPÖ-Medien – mit dem ORF wieder einmal an der unrühmlichen Spitze – die damit offenkundig gewordene und an die 30er Jahre erinnernde Rückkehr der Gewalt völlig hinunterspielen. Ganz offensichtlich, weil höchstwahrscheinlich linke "Aktivisten" die Täter sind, und weil es ja für viele Linke sowieso kein Delikt ist, wenn man gegen die Freiheitlichen Gewalt anwendet. In den allermeisten ORF-Nachrichten werden diese Anschläge nicht einmal erwähnt, hingegen wird über eine völlig legale Veranstaltung konservativer Vereine zum Türkenbelagerungs-Gedenken tagelang geschäumt.
  2. So hat jetzt der sozialistische ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian die Milliardärin Heidi Horten bei einer vom ÖGB organisierten SPÖ-Wahlveranstaltung wörtlich als "Aufg'spritzte" beleidigt und verhöhnt (offenbar in Anspielung auf mutmaßliche Schönheitseingriffe im Gesicht der 78-Jährigen). Dieser Sexismus-Exzess plus Altersdiskriminierung geschah noch dazu in Gegenwart der SPÖ-Spitzenkandidatin. Obwohl Frau Rendi-Wagner gerade in ihren Wahlkampfnöten verzweifelt die Feminismus-Karte zu spielen versucht hat, hat sie kein Wort der Kritik an diesen verächtlichen Formulierungen gefunden (und auch die sonst so gerne politisch korrekt erregten Medien haben das nicht). Selbst wenn Horten nicht sehr viel Geld ihres verstorbenen Ex-Mannes nach Österreich transferiert hätte, selbst wenn sie nicht von medizinischer Forschung bis zu Kärntner Kultur- und Sportprojekten viel Geld für gute Zwecke gesponsert hätte, würden normalerweise solche Beleidigungen lautstark als nationaler Skandal angeprangert werden – würden sie irgendeiner Linken oder einem amtierenden Regierungsmitglied gelten und nicht einer Frau, die das "Verbrechen" begangen hat, auch der ÖVP (eigenes!) Geld zu spenden. Selbst wenn eine solche Äußerung nur einem drittklassigen Lokalpolitiker der FPÖ oder ÖVP entschlüpft wäre, wäre sie der nächste tagelang zelebrierte "Einzelfall". Diese Formulierung "Aufg'spritzte" ist jedenfalls als persönliche Beleidigung einer verdienstvollen Einzelperson in einer öffentlichen Rede weit widerlicher als das tagelang Schnappatmung auslösende Wort "Mischkultur", bei dem höchstens diskutabel ist, was es eigentlich genau meint.
  3. So versucht die Linke derzeit rundum ständig, auch alle anderen privaten Wahlkampfspenden an nichtlinke Parteien zu kriminalisieren. Dass aber Rot und Grün im Wiener Rathaus mit beiden Händen für parteipolitische Zwecke in den Steuertopf greifen, ist für alle Linken offenbar kein Problem. Obwohl das im Gegensatz zu den völlig legalen Horten-Spenden höchstwahrscheinlich kriminell ist.
  4. So ist auch international die linke – und damit mediale – Empörung immer groß, wenn ein wohlhabender Mensch irgendwo für einen politiknahen Zweck rechts der Mitte spendet. Wenn hingegen ein George Soros das in vielen Ländern für sehr linke Institutionen macht, wird er prinzipiell als Retter der Demokratie gepriesen.
  5. So hat noch keines der selbsternannten linken "Aufdeckermedien" recherchiert, wie sich die sogenannten NGOs finanzieren, die ständig im Mittelmeer den Schleppermafias sehr effizient zuarbeiten, und die schon Zehntausende Afrikaner nach Europa geschleust haben.
  6. So hat der damalige Bundeskanzler Kern einst öffentlich angekündigt, den Medien von oe24/Österreich kein Interview zu geben. So hat die SPÖ im Februar 2018 zwei große parteiunabhängige Medien ("Presse" und "Profil") nicht zu einem Hintergrundgespräch geladen. Aber als jetzt die ÖVP nach Auffliegen des Hacker-Angriffs den in hohem Maß von rotgrünen Geldströmen abhängigen und bei fast allen linken Kampagnen eine üble Rolle spielenden "Falter" nicht zu einem Pressegespräch geladen hat, haben ORF&Co daraus einen Riesenskandal gemacht, dem sie mehr Aufmerksamkeit als dem Hacker-Verbrechen selbst gewidmet haben. Und der Journalistenverein "Concordia" hat dieser schwarzen Nichteinladung für den "Falter" sogar eine eigene Protestaussendung gewidmet. Auf die Nichteinladungen durch SPÖ-Politiker hat man hingegen mit Schweigen reagiert.
  7. So ist der ORF jeden Tag voll mit Empörung, weil irgendjemand einem FPÖ-Medium ein Interview gegeben hat. Einmal ist der schwarze Klubobmann Objekt der Empörung, ein andermal ein Roter aus Tirol. Die totalitäre Diktatur der Linken schreibt also bis ins Detail vor, mit wem man reden muss (also insbesondere dem "Falter") und mit wem man nicht einmal reden darf (jedem Medium, das irgendwie FPÖ-nahe ist).
  8. So haben Rotgrün, ORF & Co das Schreddern von Computerfestplatten durch Kurz-Mitarbeiter eine Woche lang zum Verbrechen des Jahrhunderts hochgespielt. Als dann die amtierende Bundeskanzlerin klarstellte, dass sie da keine Rechtsverletzung sieht und dass Mitarbeiter des SPÖ-Bundeskanzlers Kern dasselbe in noch größerer Zahl gemacht hatten, und als sogar die knallinke Korruptionsstaatsanwaltschaft schließlich zugeben musste, dass da nicht der anfangs behauptete Zusammenhang mit dem Ibiza-Skandal besteht, wechselten die Empörungsheuchler ohne Spur von Reue sofort zur nächsten Erregungsinszenierung.
  9. So haben Rot-Grün in Wien die Schwulen-Aufmärsche "EuroPride" kräftig subventioniert, die ja eine eindeutig politische Botschaft transportieren. Das hat niemand in den Mainstream-Medien kritisiert. Die Subvention für ein KTM-Museum "Motohall" in Oberösterreich hingegen hat österreichweit Empörung ausgelöst. Dabei bringt ein solches Museum einer Region dauerhaft wirtschaftlichen Nutzen (durch das Anlocken jener Gäste, die nur wegen ihres Interesses an Motorfahrzeugen kommen). Die volkswirtschaftliche Umwegrentabilität (also die einzige Legitimation für Subventionen aus Steuergeld) der meisten von Rot und Grün ausgeschütteten Subventionen ist hingegen mehr als zweifelhaft. Gehen sie doch fast immer nur an ideologische Kombattanten und bringen keinen Standort-Nutzen.
  10. So sind jetzt in Norwegen die Terroranschläge des Rechtsextremisten Breivik aus dem Jahr 2011 ausdrücklich auf den Lehrplan gesetzt worden. Hingegen finden sich weltweit die – in Summe noch viel blutigeren – Terroranschläge von Islamisten oder Linksextremisten nirgendwo im Lehrplan. Obwohl hinter ihnen mehr steht als bloß ein exzedierender Einzelgänger.
  11. So hat die SPÖ-regierte Gemeinde Schwechat jetzt einen eigenen Sicherheitsdienst aufgestellt, der gegen den dort offenbar besonders schlimmen Vandalismus und gegen Lärmbelästigungen helfen soll. Aber als einst rechts regierte Gemeinden solche Stadtwachen aufgestellt haben, wurde dies von der linken Meinungswalze sofort wild als "Vorstufe zum Faschismus" denunziert.
  12. Im Sommer ist eine Frau vor dem neuen Krankenhaus Nord der Gemeinde Wien kollabiert. Die verständigte Notaufnahme des Spitals verwies jedoch an die Rettung, was nur in ganz wenigen Medien berichtet wurde. Als einige Monate davor ein ganz ähnlicher Fall vor dem katholischen "Göttlichen Heiland" passiert war, haben das der ORF und viele andere Medien tagelang empört breitgewalzt.
  13. So veranstaltete jetzt ein linker Verein namens "Kulturrat Österreich" eine Podiumsdiskussion über Kulturthemen, zu denen er ausdrücklich nicht die FPÖ geladen hat, jedoch sehr wohl die Kommunisten und andere linksradikale Zwergparteien. Das also ist die "Kultur"-Szene in diesem Land: total einäugig und undemokratisch. Aber nach Subventionen schreien können sie. 
  14. So hat der nun in Pension gegangene Ö1-Chef Peter Klein allen Ernstes zu behaupten gewagt, dass die "Kulturschaffenden" (übrigens ein klassischer kommunistischer Ausdruck!) "in den seltensten Fällen auf der rechten Seite" stünden. "Die Intellektuellen ebenfalls eher nicht." Eine unglaubliche Frechheit. Hat doch der Wahlsieger ÖVP bei der letzten Wahl sowohl bei Akademikern wie Maturanten laut Wählerforschung einen höheren Prozentsatz erzielt als bei den Wählern insgesamt. Und auch zusammengerechnet ergibt sich nur dann ein linkes Übergewicht unter den Akademikern, wenn man die Neos (die zwar gesellschaftspolitisch sehr links, aber wirtschaftsliberal sehr rechts stehen) automatisch der Linken zuschlägt. Aber für die ORF-Menschen ist halt nur der ein Intellektueller, den sie selbst auftreten lassen. Sie verwechseln damit die eigene Manipulation mit der Realität. Zuerst schweigt man die Bürgerlichen tot und dann heuchelt man Bedauern, es gäbe sie leider, leider nicht. Widerlich.
  15. Widerlich verlogen ist auch wieder einmal eine Äußerung des deutschen Außenministers Maas aufgefallen. Der SPD-Linksaußen sagte Richtung China: "Das Recht auf freie Meinungsäußerung ist ein fundamentales Prinzip. Es darf keinen Einschränkungen unterliegen." Das sagte ausgerechnet jener Mann, der für das deutsche Netzwerkdurchsetzungsgesetz verantwortlich ist, das die Speerspitze der Einschränkungen der Meinungsfreiheit in Deutschland ist. Diese ist dort schon so weit eingeschränkt, dass die Mehrheit der Deutschen bei Umfragen angibt, man könne in der Öffentlichkeit nicht mehr frei seine Meinung sagen. So schlimm Zensur und Diktatur im kommunistischen China auch sind: Die deutschen Sozialdemokraten sind die letzten, die das Recht hätten, ein anderes Land in Sachen Meinungsfreiheit zu kritisieren.
  16. Am widerlichsten ist aber, wie Rot und Grün mit den Kommunisten umgehen, also den Anhängern jener Ideologie, die im vergangenen Jahrhundert global für noch mehr politische Massenmorde verantwortlich war als die braunen Massenmörder. Und die genauso wie diese überall das totale Ende von Rechtsstaat und Demokratie bedeutet hat. Für die Linken sind sie jedoch eine ganz normale Partei. Das zeigt sich insbesondere in Deutschland, wo "Die Linke", also die Nachfolgepartei der DDR-Kommunisten, in vielen Parlamenten vertreten ist. Zuerst haben Rot und Grün "nur" in den östlichen deutschen Bundesländern – Thüringen und Berlin – mit ihnen koaliert (obwohl in Thüringen die CDU bei den letzten Wahlen die stärkste Partei gewesen ist). Seit diesem Sommer koalieren die Grünen und Sozialdemokraten aber nun ungeniert auch schon im Westen mit der "Linken", nämlich im Bundesland Bremen. Und das alles nur, um die CDU draußen zu halten. Dennoch ist die CDU weiterhin zu blöd, um die eigene politische Kastrierung zu erkennen, wenn sie weiterhin jede Kooperation mit der AfD ablehnt, es aber stillschweigend hinnimmt, dass ihr Koalitionspartner SPD überall dort sofort mit den Postkommunisten kooperiert, wo es sich mehrheitsmäßig ausgeht.
  17. Ähnlich verlogen geht es in Österreich zu, wenn auch zahlenmäßig auf kleinerer Flamme: Es stört offenbar kein einziges Medium, dass der Spitzenkandidat der KPÖ-Liste gleichzeitig Senatsvorsitzender an der Uni Innsbruck ist. Es ist gar nicht auszumalen, was alles in Leitartikeln und ORF-Sendungen los wäre, würde ein solcher Senatsvorsitzender Spitzenkandidat für FPÖ oder ÖVP sein. Aber das sind wohl die "Kulturschaffenden" des ORF.

PS: Diese Liste wäre schier unendlich geworden, würde man auch noch all die ständigen heuchlerischen Empörungsauftritte des grünen Tartuffe Peter Pilz aufzählen (selbst ohne Erwähnung seines Hangs zu übergriffigem Verhalten Frauen gegenüber ...).


die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorMaria Kiel
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    10. September 2019 01:16

    nicht zu vergessen: leider ist es die derzeit größte bürgerliche (angeblich nicht linke) Partei, also Kurz und seine ÖVP, die allen Ernstes als Erste die Änderung des Vereinsgesetzes fordern, damit noch vor den Wahlen die Identitären verboten werden können. Demokratie? Meinungsfreiheit? mich erinnert das bereits die längste Zeit eher an totalitäre Regimes. aber immer schön brav schreien "wie konnte das nur geschehen" (damals vor 80 Jahren), "nie wieder!!!!"
    im Übrigen: wer soll da noch auf eine Wiederaufnahme der vor kurzem zerschlagenen Koalition FPÖ-ÖVP hoffen?

  2. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    10. September 2019 04:37

    Schnelles Fazit zu diesem Artikel:

    Die Linke misst, wie alle totalitaeren Regime mit zweierlei Mass. Man kann durchaus von Linksfaschismus sprechen. Die Typen, die dies transportieren sind persoenlichkeitsmaessig wahrscheinlich sehr vergleichbar, mit denen, die damals begeistert und ohne Ruecdksicht auf Verluste in Reih und Glied marschiert sind.

    Herr Kurz ist bei mir total unten durch. Die einigermassen kongruente Politik, mit der er erfolgreich von Jugendbloedsinn a la Geilomobil abgelenkt hat, ist einem Herumeiern sondergleichen gewichen, das seine Glaubwuerdigkeit komplett konterkariert. Er hofft wohl auf eine Waehlerbestaetigung, um seine aalglatte Argumentationstechnik wieder in den Vordergrund schieben zu koennen in Verbindung mit treuherzigen Augenaufschlaegen und Vorspiegelung zeitgeistiger Vernunft.

    Hallo OeVP-Waehler, genauer hinsehen. Wollt Ihr das wirklich, weiter und weiter verschaukelt zu werden? Gebt doch endlich einer, trotz allen Schwaechen, viel geradlinigeren und glaubwuerdigeren FPOe eine Chance! Auch wenn einige Vollidioten bei der FPOe herumrennen, die gibt es bei jeder Partei und sicher nicht weniger davon.

  3. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    10. September 2019 06:59

    Die Zusammenfassung der "Berichterstattung" in unseren schon lange nicht mehr objektiven Medien macht zutiefst betroffen und zeigt, wie weit der Linksfaschismus schon bereit ist, die bürgerliche Freiheit mit Füßen zu treten.

    Besonders verlogen und miserabel ist der Angriff auf Frau Horten, deren einziges "Verbrechen" darin besteht, Geld zu besitzen, das zuvor nicht von einem Sozi verteilt wurde.

    Es ist nicht zu übersehen, dass die Nerven der Linken und einiger Medien völlig blank liegen. Es geht um die nackte Existenz. Vor allem im ORF geht die Angst um, obwohl diese Angst unbegründet ist. Der Herr Blümel wird dem ORF kein Haar krümmen, auch wenn der aufrufen würde, die FPÖ und ÖVP-Zentralen niederzubrennen.

    Die aufgeführte Liste unseres Dr. Unterberger zeigt, dass unser Land gerade dabei ist dem Wahnsinn anheim zu fallen. Die politische Linke ist schon lange wahnsinnig, das Bürgertum, so wie es aussieht, auf dem Weg dorthin. Dieser Wahlkampf ist tatsächlich der schlimmste. Totales intellektuelle Blackout.

  4. Ausgezeichneter KommentatorPeter Kurz
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    10. September 2019 09:00

    Hauptschuld an dem roten Schleim, der ganz Österreich überzieht und lähmt, trägt die ÖVP. Sie hat es jahrzehntelang zugelassen, dass sich die Genossen alles krallen und sämtliche Institutionen erobern. Selbst schwarze Medien wurden mit linken Haltungsjournalisten besetzt.
    Reinhold Mitterlehner hat sogar selbst tatkräftig geholfen, Österreich zu einem Linksstaat mit Meinungsjustiz umzubauen. Er hat geglaubt, dem Beispiel Merkels folgen zu müssen: "Wir werden Wähler verlieren aber neue gewinnen!"
    Der erste Teil seiner Prognose ging in Erfüllung.

  5. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    10. September 2019 05:59

    Gestern habe ich mir ein bisserl den linksversifften Medienhorror gegeben. Da war das tribunalartige Zerfleischen von Hofer im Puls TV - zuerst durch die Meinlin, dann durch Kogler. Alles bestand nur aus Vorwürfen wegen der Identitären, die ja "Kontakt zum Christchurch-Täter" hätten und sohin auch die FPÖ und dann auch natürlich Stenzel, der auf OE24 Fussi das Jüdischsein in Abrede stellte, als Mölzer meinte, sie könne ja wohl kein Nazi sein. Im gleichen Atemzug, in dem man die FPÖ mitsamt ihren Wählern für Dreck erklärt - die Identitären sollte man überhaupt verbieten, denn sie haben den Inhalt des Migrationspaktes an die große Glocke gehängt - jammert man von der Ausgrenzung und Spaltung durch die Rechten die man wie Ungeziefer jagt und am liebsten lynchen möchte. Buchstäblich JEDER, der nicht hasserfüllt links ist, wird zum Rechtsextremen erklärt.

    Pilz auf OE24 darf ungestraft behaupten, dass Kickl die Hausdurchsuchung beim BVT angeordnet und es blau umgefärbt hätte usw. Auf Puls darf Hofer nur einen Bruchteil der Redezeit der linken Hassredner haben. Sachpolitik wird kaum berührt, nur Sudelei - Identitären kennen Attentäter, Blaue kennen Identitäre - alle einsperren. Am Ende werden falsche Umfragen gebracht, damit die Leute wissen, wer jetzt gut war und wer nicht...

    Wir leben in einem linken Irrenhaus. Das ist der gleiche Menschenschlag, der zu jeder Zeit totalitären Regimen gedient und die Mitmenschen gequält hat - ob zur Zeit der Adeligen oder der Inquisition oder der Nationalkommunisten und der -sozialisten. Sie sind hasserfüllte neidige Mitläufer jedes Systems, das Menschen zu Sklaven macht und Freiheits- und Gerechtigkeitsliebende foltert und ermordet. Sie wollen nicht nur das Geld der anderen, sondern auch deren Begabungen und Schönheit. Da Letzteres schwer möglich ist, rotten sie es aus, denn dann soll es keiner haben.

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    10. September 2019 11:07

    Einziger Trost und Lichtblick in dieser verlogenen, linksversifften, rechtlosen Zeit ist die FPÖ, in diesem Fall der junge Wiener Vizebürgermeister Mag. Dominik NEPP:

    "NEPP: FPÖ wird künftig wieder eigene Veranstaltung zu Gedenken an Ende der Türkenbelagerung abhalten

    Andere Parteien sind herzlich eingeladen sich daran zu beteiligen – Islamistische Parallelgesellschaften dürfen nicht toleriert werden

    Wien (OTS) - Die FPÖ wird im kommenden Jahr rund um den 12. September wieder eine eigene Veranstaltung zum Gedenken an das Ende der Türkenbelagerung im Jahr 1683 abhalten. Zuletzt fand eine solche Befreiungsfeier anlässlich des Jubiläums im Jahr 2013 statt. Dies kündigte heute der Wiener FPÖ-Vizebürgermeister Dominik Nepp an. „Wir laden auch alle anderen Parteien ein, sich an dieser Veranstaltung im kommenden Jahr zu beteiligen“, so Nepp."

    https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190908_OTS0036/nepp-fpoe-wird-kuenftig-wieder-eigene-veranstaltung-zu-gedenken-an-ende-der-tuerkenbelagerung-abhalten

  7. Ausgezeichneter KommentatorTegernseer
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    10. September 2019 06:40

    Die zentrale Rolle bei diesen Doppelbödigkeiten spielt wie immer der ORF. ÖVP und FPÖ hätten es in ihrer Hand gehabt diesen links-gepolten Sender zu reformieren (am besten gleich in die Privatwirtschaft entlassen). Die ÖVP hatte sich quergelegt. Warum? Erkennt diese Partei nicht was da vor sich geht? Da ich von intelligenten Leuten an der Spitze einer Parteiführung ausgehe kann ich nichts anderes daraus schließen, dass es genauso gewollt ist. Die ÖVP möchte weiter nach links rücken und braucht daher die Unterstützung des ORFs. Sollte es sich nach den Wahlen ausgehen, wird uns eine Schwarz-Grüne Koalition bevorstehen.


  1. Dr. Josef Ketzer (kein Partner)
    17. September 2019 08:20

    Wenigstens der „Tartuffe" Peter Pilz wird uns ab Oktober erspart bleiben, er kann dann nurmehr in seinem Netzmedium z. B. Beate Meinl-Reisinger als eine nach der Haselsteiner-Wurst schnappende Dackeline beleidigen...

  2. Dr. Hans Christ (kein Partner)
    12. September 2019 23:18

    Bin schon gespannt, mit wem der Kurz nach der Wahl koaliert. Die FPÖ haben ihm ja die Mickrige-Leitner, der Platter, der Haslauer & Co verboten. Also nix mit Durchgriffsrecht und türkiser Stärke. Daher kommen dank der ÖVP wieder Linke in die Regierung. Entweder Grün + Pink, oder die Roten. Dann hätten wir die nämliche Konstellation wie vor zwei Jahren, aber mit zwei teuren Wahlgängen dazwischen.
    Gut gemacht, Basti!

  3. heartofstone (kein Partner)
    12. September 2019 22:05

    Endlich kommt Schwung in die Sache ...

    Ermittlungen wegen Weitergabe von Infos in „Ibiza-Affäre“

    In der Causa „Ibiza“ gibt es Ermittlungen wegen der Weitergabe von Informationen. Konkret sind zwei Fälle betroffen, wie die „Presse“ heute berichtet. Einerseits geht es um die Weitergabe von vertraulichen Informationen aus dem „Ibiza“-Akt an die Wochenzeitung „Falter“, andererseits um angebliche Informationsübermittlung an das von JETZT betriebene Magazin Zackzack.at.

    Wird witzig wenn die Pilze aus dem Parlament fliegen ... *smoile*

  4. Torres (kein Partner)
    12. September 2019 18:04

    Eine kleine Ergänzung zu Punkt 15 (das Maas'sche Netzwerkdurchsetzungsgesetz): Auch (Ex-)Medienminister Blümel hat ausdrücklich große Sympathien für dieses Gesetz geäußert und es als Vorbild für ein von der ÖVP für Österreich geplantes ähnliches Gesetz dargestellt. Kurz beschäftigt sich ja bekanntlich sehr intensiv mit der Einschränkung der Meinungsfreiheit unter dem Deckmäntelchen der Bekämpfung von "Hass im Netz".

  5. McErdal (kein Partner)
    12. September 2019 17:20

    ***Merkel-Regierung: Deutsche Polizisten sichern Grenzen – in Saudi-Arabien***
    h t t p s : //kopp-report.de/merkel-regierung-deutsche-polizisten-sichern-grenzen-in-saudi-arabien/

  6. fxs (kein Partner)
    12. September 2019 15:40

    Zur Spruchpraxis der Gerichte und der Forderung nach Verbot der Identitären, fällt mir Alexander Solschenizyn ein, der gesagt hat "Ein marxistisches System erkennt man daran, dass es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert”

    • Neppomuck (kein Partner)
      12. September 2019 16:22

      Der passt auch (nicht nur hier):

      "Jede demokratische Gesellschaft, die ihre Konflikte nicht austrägt, sondern durch Verbotserlässe konserviert, hört auf demokratisch zu sein, bevor sie beginnt, Demokratie zu begreifen."

      Günter Grass
      (aber der zählt heute nicht mehr, der ist ja freiwillig zur SS)

  7. Neppomuck (kein Partner)
    12. September 2019 13:06

    Auf der Suche nach aktuellen Ergebnissen des Streites von Dr. Tim Ball mit Dr. Dr. h.c. (heißt in diesem Fall wohl „honoraris causa“) Michael E. Mann hinsichtlich der Fragwürdigkeit des Letzteren in Sachen „Klima-Katastrophe“ (menschengemacht und nur durch gigantische Ablass-Zahlungen – der Europäer – abzuwenden), stieß ich auf ein neues Fellner-Interview, diesmal mit Gabriel Barylli.

    Die Fellners, die den gesamten Bereich zwischen Chamäleon und Kamel abzudecken bereit sind, dürften hier einen (ungewollt?) an Land gezogenen Goldfisch entdeckt haben. Wie auch immer, ein „Besuch“ dort sollte sich lohnen.

    H t t p s : //www.youtube.com/watch?v=Lezx0M8XBgA

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      12. September 2019 14:01

      @neppomuck, dein link-Tipp ist Gold wert. Der Barylli erklärt in sehr klaren Worten den neuen Faschismus. Ich hätte ihn fälschlicherweise für eine Systemprotituierte wie die ganzen unlustigen Berufslustigen vom ORF gehalten, hätte ich mir nicht jetzt dieses Interview angesehen. Übrigens, Chamäleon bis Kamel bedeutet für mich tatsächlich Journalismus. Der alte Fellner denkt sich wahrscheinlich, dass ihm die Orwellschen Wahrheitsjournalisten den Buckel runterrutschen können und lädt auch den Martin Sellner ein. Und weil die Fellners keine Deppen sind, wissen die ganz genau, dass der Untergang der Kronen Zeitung ihr Aufstieg sein kann.

  8. Auerbach (kein Partner)
    12. September 2019 12:42

    Lieber Hr. Ungterberger

    Ich verstehe Sie nicht - Sie beschweren sich über die "linke Horde" und übersehen gleichzeitig - dass ihre "geliebte" ÖVP ebenso in die linke Ecke abwandert.
    Der Kurz ist völlig unzuverlässig - kündigt eine Regierung nach der Anderen - installiert Soros und extrem linke Typen in der Regierung - kündigt die einzige Alternative für Österreich - die FPÖ.

    Schauen Sie bitte nach Deutschland - da unterscheidet sich die CDU schon lange nicht mehr von der "Linken" - selbst die CSU schwätzt alles nach - was die Linken vorgeben.

    All das droht in Österreich jetzt auch.
    Die Linken sind die wahren Intoleranten - die jede andere Meinung mit Schaum vorm Mund verfolgen. Graus

  9. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    12. September 2019 11:57

    Jede noch so berechtigte Kritik in diesem Artikel an den "Linken" ist uneingeschränkt auch an die ÖVP zu richten. Die ÖVP ist ganz massgeblich für diese Zustände verantwortlich. Frei nach Kickl "nach rechts geblinkt und nach links abgebogen".

  10. ehemalsHotzenplotz2 (kein Partner)
    12. September 2019 09:58

    Vielleicht (???) hat Herr Kurz doch noch eine Erleuchtung und kann sich doch noch zur Abschaffung der ORF-Zwangsgebühren aufraffen. Freilich bei einer Koalition mit der SPÖ oder mit den Grünen kann man das alles vergessen. Dann muß er eben dulden, fast täglichg geschmäht, runtergemacht und angebrunzt zu werden. - Und nach all dem Ausgeführten von Dr. Unterberger drängt sich fast die Meinung auf: (Fast) alle Linken sind faschistoide Charakterschweine. Wenn das so weitergeht, ist Österreich bald eine linke Diktatur, die in eine muslimische einmünden wird (in längstens 1 Generation). Gute Nacht!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      12. September 2019 11:26

      Lieber Räuber, Satire? Oder glaubst du ernsthaft, dass der Kurz die GIS-Gebühren abschaffen möchte samt den ganzen schönen damit alimentierten ORF-Landesstudios? Hätte er schon längst gekonnt. Die FPÖ wollte ja, aber der Maturant hats verhindert. Und jetzt kommst du mit solch einem Post daher ..... Das macht sprachlos.

    • OT-Links
      12. September 2019 15:17

      Wenn Sie der ehemalige Hotzenblotz sind, könnten Sie sich auch so nennen und nicht "ehemaliger". Wozu? Nichtpartner können jeden Nick verwenden, nur keinen der "Partner"...

    • McErdal (kein Partner)
      12. September 2019 16:12

      @ fredausdersüdsteiermark

      Aus Ihrem Post: Hätte er schon längst gekonnt. Die FPÖ wollte ja, aber der Maturant hats verhindert.

      Fred - wer glaubt denn sowas ??? Habe Heute ein Pamphlet von Ihnen als Postwurf - Sendung bekommen: "Zur Zeit" Sonderheft der ganze Inhalt eine Frechheit zum Quadrat von der Islamisierung usw...fremd in der eigenen Stadt !

      Tun so blöde als hätten sie mit Ihrem LULU - DASEIN nichts dazu beigetragen - das ist es, was ich Ihnen ankreide! Untätigkeit von bis....großes Maul über Sachen, die man nicht kontrollieren kann! Aber die IB mit SELLNER ist rechtsextrem...gehört er mit seinen Mannen nicht zu uns Christen ????
      Aber Antifa ist kein Thema.....

  11. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    12. September 2019 08:58

    Zu den Punkten Brandanschläge auf die FPÖ, György Schwartz, NGOs, ORF, EuroPride und Netzdurchsetzung von Maas: Wie steht denn eigentlich der Maturant zu diesen Punkten? Richtig! Zum einen Teil der anfgeführten Punkte sagt er gar nichts und zum ORF, Soros zur Netzdurchsetzung, zur Abschaffung der Meinungsfreiheit applaudiert er bzw. führt sie sogar durch! Und jetzt meine eigentliche Frage: Wieso Herr A.U., ist Ihnen dieses Faktum nicht einmal einen einzigen Satz wert? Weil nicht sein darf, was nicht sein soll? Weil keiner wissen soll, dass der Kurz die Speerspitze der Österreichvernichter ist?

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      12. September 2019 09:31

      Ach ja, bevor ich es vergesse, der Kurz will nach eigenen Worten ja den EU-Beitritt von Albanien und Kosovo beschleunigen. Der verheimlicht seine verbrecherischen Absichten nicht einmal, der sagt sie klar heraus. Und der Herr A.U. bringt einen Artikel "Die bösen Linken 34.0.", was bei der 3. Wiederholung schon jedem beim Hals raushängt. Reine Ablenkung! Eine Mosleminvasion wie 2015 steht unmittelbar bevor und unsere Grenzen stehen sperrangelweit offen! Das wird totgeschwiegen. Was wird der Doskozil wohl heute bei dem von Orban kurzfristig einberufenen Meeting in Budapest besprechen? "Wir wurden überrascht" kann jetzt keiner mehr behaupten.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      12. September 2019 10:30

      Weil's grad so gemütlich ist...!
      Gestern im Warteraum der PVA Innsbruck. 17 auf ihren Aufruf wartende Personen. Soweit so gut.
      Von diesen 17 waren 2 !!! (zwei) österreichischer Herkunft - eine ältere Dame und meine Wenigkeit, die sich über die wahrscheinliche Rente von ca 100,00 € von einem überaus kompetenten und äußerst freundlichen Mitarbeiter der PVA aufklären ließ. Geht in Ordnung, da ich meistens im Ausland ohne SV Abkommen und selbstständig gewerkelt habe u deswegen wenig einbezahlt habe.
      Nun würde mich brennend interessieren, wieviel diese 15 restlichen Wartenden an Muslimen, Pigmentierten, Behinderten u allesamt NICHT deutsch sprechenden "Rentenempfänger" eingezahlt haben!!!

  12. McErdal (kein Partner)
    12. September 2019 07:13

    ****Erdogan: USA lieferten 30.000 LKW Ladungen mit Waffen nach Syrien*****
    h t t p s : //mannikosblog.blogspot.com/2019/09/erdogan-usa-lieferten-30000-lkw.html

  13. McErdal (kein Partner)
    12. September 2019 07:00

    *****Dschihadistinnen sind Bedrohung und keine „Bräute“********
    h t t p s : //www.krone.at/1994630

  14. McErdal (kein Partner)
    12. September 2019 06:38

    **Deutscher Michel muss 150 Jahre fürs Eigenheim sparen, Ali kriegt’s umsonst!***
    h t t p s : //www.journalistenwatch.com/2019/09/11/deutscher-michel-jahre/

  15. McErdal (kein Partner)
    12. September 2019 06:30

    *********EU zündet nächste Migrations-Bombe!**********
    h t t p s : //www.journalistenwatch.com/2019/09/11/eu-migrations-bombe/

  16. steinmein
    11. September 2019 08:34

    Wenn ein Herr Katzian eine Dame mit "Aufgspritzer" bezeichnet hat, kann das nur im Augenblick gewesen sein, in dem er selbst ein "Einspritzter" war. Wahrlich ein Prolet!
    Die Unappetltlichkeit der Aussagen von sogenannten Spitzenfunktionären jenseits einer geistigen Elite ist Zeichen für die Überheblichkeit, finanziert durch die Masse der Beiträge kleiner Mitbürger. Hier ist wieder einmal beweisbar, wozu eine Bildungspolitik eher in die Volksverdummung führen soll. Die Elitenbildung wird mit den Mitteln der "starken Arme"
    hintertrieben, um das eigene Überleben abzusichern.

    • Kyrios Doulos
      11. September 2019 11:39

      Österreich ist das große Beispiel der Diktatur des Proletariats. Daß das der Honnecker nicht mehr erlebt hat!

  17. jo (kein Partner)
    10. September 2019 23:03

    Die ganze Jammerei wegen den 'bösen' linken Medien und Journalisten nütz nichts. Damit muß man sich abfinden.
    Auch dass jedes Wort eines FPÖ-lers sofort auf die Goldwaage gelegt wird muß man aushalten weil es eben nicht zu ändern ist.
    Auch die Gewalttaten von Flüchtlingen und Linksterroristen muß man hinnehmen weil die Staatsmacht einfach nicht gewillt ist dem einen wirksamen Riegel vorzuschieben.

    Nachdem ich ein Sympathisant der 'Pendelbewegung' bin habe ich derzeit nur eine große Angst:
    So wie das Pendel derzeit auf die linke Seite schlägt wird es zu gegebener Zeit auf die andere Seite schlagen. Davor habe ich Angst weil ich nicht weiß was dann die Zeit bringt.
    Einen kleinen Bürgerkrieg?

    • Anmerkung (kein Partner)
      12. September 2019 05:19

      Nein, @jo, da können Sie ganz unbesorgt sein. Zu einem Bürgerkrieg wird es mit Sicherheit nicht kommen.

      Denn wenn auf ein und demselben Territorium Afghanen und Tschetschenen, Syrer und Perser, Maghrebiner und Türken, Südamerikaner und Afrikaner verschiedenster Provenienz in Kriegshandlungen gegeneinander und gegen ein paar Rest-Österreicher verwickelt werden, dann kann dort von einem BÜRGERkrieg wahrlich keine Rede mehr sein!

      Zu verdanken haben die Österreicher diesen Zustand, dass in "ihrem" Land Bürgerkriege unmöglich geworden sind, ganz und gar der jahrzehntelangen, segensreichen Ausländer- und Internationalisierungspolitik von Schwarz und Rot. Herzlichen Dank, ÖVP und SPÖ!

    • Mentor (kein Partner)
      12. September 2019 09:26

      @jo
      sich abfinden
      nicht zu ändern
      muß man hinnehmen
      nur eine große Angst
      nicht weiß

  18. Dr. Faust
    10. September 2019 22:11

    Berechtigte Besorgnis bezüglich der Briefwahl:

    Nationalratswahl 2019, Österreich, Briefwahl, Stimmzettel-Manipulation möglich?

    https://www.youtube.com/watch?v=_TZf7dX7lmI&feature=youtu.be

  19. haro
    10. September 2019 21:57

    Danke für die Aufzählung !
    Leider hat das Kurz-Blümel-Team den ORF als linkes Propagandainstrument belassen und uns Besitzer eines Fernsehgeräts zur weiteren Gebührenzahlung gezwungen.
    Manchmal kann man schon sehr pessimistisch werden, wenn man bedenkt wie viele Medien ihrer Aufgabe der Berichterstattung und Meinungsvielfalt nicht mehr nachkommen sondern vor allem linke Meinungsmache betreiben die noch immer bei vielen Menschen Gehör findet.

    Man braucht immer mehr Zivilcourage um sich von Gewalt und/oder Diffamierung die von so manchen Linken und linken Medien ausgeht nicht einschüchtern zu lassen. Es steckt System dahinter, damit nur ja niemand es wagt eine rechte Meinung öffentlich zu vertreten. Dann kann es schon sein, dass er beruflich fertig oder lächerlich gemacht wird, auf der Straße angepöbelt oder gar angegriffen oder in ein Lokal nicht eingelassen wird. Das ist die drohende Botschaft an alle die in Betracht ziehen, nicht politisch-korrekt zu sein.

    Unlängst im Bekanntenkreis : Eine Linke :"Nicht auszudenken wenn Hofer BP geworden wäre" - meine Entgegnung : "Und was wäre dann gewesen?" Große Augen und Schweigen waren die Antwort. Ein Linker , "und Kickl mit seinen Pferden hahaha". Meine Antwort :"Die Anschaffung von ein paar Pferden regen Dich auf? Warst Du schon einmal in anderen Städten zB in London? Hast Du noch nie gehört, dass berittene Polizei keine Seltenheit ist?". Verstummt war der Genosse.
    Wenn die Sprache auf die bösen Rechtsradikalen kommt kann man auch gerne fragen wo und welche Gewalt sie ausübten und auf die Linksradikalen in Wien verweisen die vermummt und gewalttätig waren zB Akademikerball.
    Die Hintermänner des Ibiza-Videos sind noch immer nicht zur Rechenschaft gezogen. Was ist das für ein Recht das den einen unrechtmäßige Mittel erlaubt um eine rechte Regierung zu stürzen, die anderen -zu Recht- bei hoher Strafe verboten sind? Wo bleiben die Berufsverbote für Medienleute, Rechtsanwalt , die Einstellung der Zeitungen ? Nur die Hereingelegten verlieren ihre Jobs ?

    Als konservativer, friedliebender Mensch der versucht nach dem Prinzip zu leben "Was du nicht willst das man dir tut das füg auch keinem andern zu" graut mir vor vielen Linken und deren Demokratieverständnis das immer öfter einer Diktatur mit schrecklichen Auswüchsen gleicht.

    • Dr. Faust
      11. September 2019 00:39

      @Haro

      Prima, genau so muss man es machen!

    • Maha (kein Partner)
      13. September 2019 23:51

      Und man muss immer wieder in Gesellschaft "verbotene Wörter" verwenden, damit sich die Menschen wieder daran gewöhnen!

  20. pressburger
    10. September 2019 20:24

    Die Linke Doppelbödigkeit ist eine Tautologie. Kommunisten haben schon immer gelogen. Bereits am Anfang, nach der Machtübernahme durch die Kommunisten vor hundert Jahren, wurden die Massen angelogen. Befreiung der Bauern, Befreiung des Proletariats. Kein kommunistischer Führer hat im Traum daran gedacht, diese Versprechungen einzulösen.
    Hundert Jahre nach der ersten kommunistischen Machtübernahme, sind wir wieder so weit. Die Linke breitet sich explosionsartig aus, macht die gleichen Versprechen wie die Bolschewiken vor hundert Jahren. Gleichheit, Brüderlichkeit, Gerechtigkeit, Sozialismus.
    Die Massen, glauben wie vor hundert Jahren, wie vor achtzig Jahren, den linken Verführern. Das Ergebnis ist bekannt. Wer aus der Geschichte nicht bereit ist zu lernen, muss sie noch einmal durchleben.
    Es gibt gleichzeitig keine Freiheit und Gleichheit. Freiheit und Gleichheit, schliessen sich aus. Entweder, Freiheit oder Gleichheit.
    Liberté, Egalité, Bestialité.

  21. machmuss verschiebnix
    10. September 2019 20:18

    OT:

    lt. einer Twitter-Meldung von Trump hat er John Bolton entlassen:

    From PDJT twitter

    I informed John Bolton last night that his services are no longer needed at the White House. I disagreed strongly with many of his suggestions, as did others in the Administration, and therefore....

    ....I asked John for his resignation, which was given to me this morning. I thank John very much for his service. I will be naming a new National Security Advisor next week.

    • pressburger
      10. September 2019 20:27

      Forming, storming, performing.
      Pence wird auch gegangen. Der nächste running mate, Nikki Haley.

  22. machmuss verschiebnix
    10. September 2019 20:12

    OT:

    Soros hatte offenbar eine Idee - er mimt den Friedensengel, er will die permanente Kriegs-Treiberei der USA mit Friedens-Taktik ersetzen und hat dafür eigens einen Think-Tank projektiert.

    Der Auszug unten ist von einem Anon, der meint Soros wolle Trump ausstechen !

    Kann es denn sein, daß auch Soros verstanden hat, wie nahe am Abgrund die USA schon waren und daß es letztlich ja doch auch SEINE einzige Überlebens-Chance ist, wenn er endlich einlenkt und abgeht vom Kriegstreiben aus purer Gewinn-Maximierung !

    Ich jedenfalls, halte die Überzeugung jenes Anon für richtig: » dieses Gespann aus Soros und Koch - zwei absolute Gegenpole - das kann gar nicht gutgehen ! ! !

    Außerdem gibt es immer noch Trump - Big Don wird die beiden hoffentlich rechtzeitig ausbremsen, denn daß solche Charaktäre ad hoc vom Kriegstreiber zum Friedensengel mutieren, das glaubt denen nichtmal ein krankes Hendl ! ! !

    --- Zitat (der Beitrag ist leider Passwortgeschützt) ---
    The combo of these evil souls is trying to out do President Trump. They will paint him as the war monger and they will be the duo bringing peace to the world, after bringing us to the brink. The blind will embrace them and walk to there doom. Most likely carrying us with them.

    In an astonishing turn, George Soros and Charles Koch team up to end US ‘forever war’ policy

    BESIDES BEING BILLIONAIRES and spending much of their fortunes to promote pet causes, the leftist financier George Soros and the right-wing Koch brothers have little in common. They could be seen as polar opposites. Soros is an old-fashioned New Deal liberal. The Koch brothers are fire-breathing right-wingers who dream of cutting taxes and dismantling government. Now they have found something to agree on: the United States must end its “forever war” and adopt an entirely new foreign policy.

    In one of the most remarkable partnerships in modern American political history, Soros and Charles Koch, the more active of the two brothers, are joining to finance a new foreign-policy think tank in Washington. It will promote an approach to the world based on diplomacy and restraint rather than threats, sanctions, and bombing. This is a radical notion in Washington, where every major think tank promotes some variant of neocon militarism or liberal interventionism. Soros and Koch are uniting to revive the fading vision of a peaceable United States. The street cred they bring from both ends of the political spectrum — along with the money they are providing — will make this new think tank an off-pitch voice for statesmanship amid a Washington chorus that promotes brinksmanship.

    “This is big,” said Trita Parsi, former president of the National Iranian American Council and a co-founder of the new think tank. “It shows how important ending endless war is if they’re willing to put aside their differences and get together on this project. We are going to challenge the basis of American foreign policy in a way that has not been done in at least the last quarter-century.”

    Since peaceful foreign policy was a founding principle of the United States, it’s appropriate that the name of this think tank harken back to history. It will be called the Quincy Institute for Responsible Statecraft, an homage to John Quincy Adams, who in a seminal speech on Independence Day in 1821 declared that the United States “goes not abroad in search of monsters to destroy. She is the well-wisher to the freedom and independence of all. She is the champion and vindicator only of her own.” The Quincy Institute will promote a foreign policy based on that live-and-let-live principle.

    The institute plans to open its doors in September and hold an official inauguration later in the autumn. Its founding donors — Soros’s Open Society Foundation and the Charles Koch Foundation — have each contributed half a million dollars to fund its takeoff. A handful of individual donors have joined to add another $800,000. By next year the institute hopes to have a $3.5 million budget and a staff of policy experts who will churn out material for use in Congress and in public debates. Hiring is underway. Among Parsi’s co-founders are several well-known critics of American foreign policy, including Suzanne DiMaggio, who has spent decades promoting negotiated alternatives to conflict with China, Iran, and North Korea; the historian and essayist Stephen Wertheim; and the anti-militarist author and retired Army colonel Andrew Bacevich.

    “The Quincy Institute will invite both progressives and anti-interventionist conservatives to consider a new, less militarized approach to policy,” Bacevich said, when asked why he signed up. “We oppose endless, counterproductive war. We want to restore the pursuit of peace to the nation’s foreign policy agenda.”
    --- Zitat Ende ---

  23. Politicus1
    10. September 2019 20:06

    Die Campaign hat täglich neue Höhepunkte.
    Jetzt hat sich die PRESSE mit dem FALTER zusammen getan und bringt Raubersgeschichten, die eine Anonymus dem Klenk verraten hat.
    Dass z.B. KURZ für einen Haarschnitt 600.- EUR zahlt ...
    Wie schlecht muss es der PRESSE unter dem Herrn Nowak gehen, dass sie anscheinend versucht Falterleser zu gewinnen ...?

    • pressburger
      10. September 2019 20:30

      "Die Presse", ist in der linken Odlgrubn ersoffn.

    • kremser (kein Partner)
      10. September 2019 23:08

      @pressburger
      die Krone wird folgen oder ist schon am besten Weg dahin

    • McErdal (kein Partner)
      12. September 2019 16:26

      @ Politicus1

      Aus Ihrem Post: Dass z.B. KURZ für einen Haarschnitt 600.- EUR zahlt ...

      Der Herr Kurz zahlt einen mordstrum SCHAS , das könnten sie schon wissen -

      seit wann zahlt ein POLITDARSTELLER was aus dem eigenen Tascherl ?

      Wozu gibt es STEUERGELD ? Was meinen sie wird U N S

      der S I E B Z I G E R vom BLADEN HÄUPL heute kosten ??

    • Zöbinger (kein Partner)
      12. September 2019 19:25

      @ Politicus1
      Ja, vom Presse-Nowak geht der Linksdruck aus! Er selbst, der Meterprügel ist ja eitel und feig zugleich, fühlt sich besonders wohl beim moderieren und fotografiert werden! Der schlechteste Chefredakteur, den die "Presse" je hatte!

  24. kremser (kein Partner)
    10. September 2019 18:26

    OT
    Man hört ja immer wieder, die Islamisierung findet vor allem in den Großstädten statt. Aber man kann auch aufs Land gehen und siehe da, auch in Kleinstädten z.B. in NÖ hat man zum Schulanfang Klassen mit 50% Moslems.
    Es kann sich ja jeder seine eigene Meinung bilden, aber wollen wir das wirklich? Die Tendenz am Land ist genauso wie in der Stadt.
    Ich frage mich immer, WARUM? Unser Land, ja der ganze Kontinent hat eine jahrhundertelange christliche Geschichte, die nicht ganz unerfolgreich war. WARUM und WER will wirklich in einer islamisierten Gesellschaft leben? Es empfiehlt sich ein Blick in Länder außerhalb Europas, die jüngst fast vollkommen islamisiert wurden.

    • Undine
    • pressburger
      10. September 2019 19:52

      Wo die Islamisierung stattfindet, ist so ziemlich egal. Es ist eine Pestbeule, die sich ungebremst ausbreitet.

    • kremser (kein Partner)
      10. September 2019 20:23

      @pressburger
      wenn überhaupt jemand über das Thema berichtet oder spricht, dann heißt es immer nur in Wien oder anderen größeren Städten, aber das ist nur die halbe Wahrheit.

    • pressburger
      10. September 2019 20:31

      @kremser
      Oder, eine ganze Lüge.

    • haro
      10. September 2019 22:23

      @kremser
      Völlig unverständlich ist die mangelnde Kritik aller linken Journalistinnen am Frauenbild des Islam - Kleidervorschriften der Verhüllung von Kopf bis Fuß, kein Härchen darf sichtbar sein für einen anderen Mann als dem einen Gebieter, Mutterschaft ein Muss.
      Jahrelang haben diese Emanzen gehetzt gegen Hausfrauen, sich lustig gemacht über die KKK (Küche,Kinderzimmer,Kirche)-Arbeit und jetzt Schweigen im Walde oder gar Demos für die "Freiheit" der Frauen-Verhüllung.

    • byrig
      10. September 2019 22:33

      Super Hinweis,danke Undine

    • pressburger
      10. September 2019 23:58

      @haro
      Das Ganzkörperzelt ist nur ein äusseres Zeichen der Gewalt und Unterdrückung der Frau im Islam. Wie ist es mit der genitalen Verstümmelung, Zwangsverheiratung, Ehrenmorden ? Auch dazu die stille Zustimmung der Feministen.

    • unbedeutend (kein Partner)
      12. September 2019 07:54

      Wenn man die eigenen Kinder "fortschrittlich" durch Abtreibung umbringt, braucht man sich nicht wundern, wenn andere, die das nicht tun, mehr werden.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      12. September 2019 09:05

      Da frägt er sich, paff vor Verwunderung, platt vor Erstaunen, warum die Islamisierung dermassen verschärft vorangeht! Wer daran könnte wohl interessiert sein und diese religionsideologische und rassenmotivierte Umvolkung protegieren?!
      Nebbich, daß die "Partner" begeistert und mit feuchtem Höschen aufsternderln.........!
      Kurz hat vollkommen recht!!! Die eingefallenen pigmentierten Halbaffen in ihrem friedlichen Glauben sind weitaus intelligenter denn unsereins. Den wie sollte man den Trottel benamsen, der seine Abschaffung auch noch höchstselbst und teuerst bezahlt?

    • Herbert Richter (kein Partner)
      12. September 2019 09:11

      Und immer wieder bin ich vollkommen geplättet, wenn wie @byrig, anhand des Hinweises von @Undine, vollkommen ahnungslos der maximalpigmentierten Scharia entgegen stolpern......!
      Wie @Undine weiß, predige ich dies seit 10 (zehn) Jahren............! (Kurz hat schon recht)

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      12. September 2019 09:51

      @Herbert Richter, ich hab mir gerade das Gleiche gedacht: die grossen, erstaunten Kinderaugen des Kremser mit der alles entscheidenden Frage: "WARUM?" Und dem Haro ist die mangelnde Kritik linker Journalistinnen "gänzlich unverständlich". Wenn es nicht gar so traurig wäre, wäre es extrem lustig.

    • Konrad Loräntz
      12. September 2019 11:12

      @ Undine - diesen -pedia Link darf man nur mit Gift-Zeichen versehen posten.
      Jeder, der das versehentlich anklickt, steht wohl automatisch auf einer schwarzen Liste.
      Und irgendwann wird ereilen einen dann die Folgen.

  25. Politicus1
    10. September 2019 18:02

    Was LinksRotGrün unter einem FAIREN Wahlkampf verstehen.
    KURZ tourt durchs Land und die Orte, wo er einen Stopp für Bürgertreffen macht, sind natürlich öffentlich bekannt gegeben.
    Das veranlasst politische Gegner (dreimal darf man raten, welche) sich an diesen Orten zu einer Gegenveranstaltung zu treffen.
    Der ÖVP blieb nichts anderes übrig, als die Treffen mit KURZ bei der Polizei als Veranstaltung anzumelden, damit linksrotgrüne Gegenveranstaltungen wenigstens nur in 100 Meter Abstand erlaubt werden können.
    Was sagt Frau Rendi-Wagner zu dieser FAIRNESS?

    • Bürgermeister
      10. September 2019 18:58

      Und deshalb wird der den Linken noch viel tiefer in den A... kriechen. Mit was haben Sie denn gerechnet?

      Mein Vater war auch ÖVP-Funktionär, hat seinerzeit für Taus im Wahlkampf in der Gemeine den Auftritt organisiert. In 50 m Entfernung (rote Gemeinde) ca. 100 Leute der SPÖ, sobald er zu sprechen aufhörte fingen sie zu lachen an - also echte sozialistische Komiker.

      Einzig ein Jörg Haider war dem gewachsen, ein rethorischer Titan der spontan auf solche Methoden reagieren konnte.

      Übrigens umgekehrt, also eine derartige Störung einer SPÖ-Veranstaltung habe ich nicht ein einziges Mal erlebt.

    • pressburger
      10. September 2019 19:53

      Wo Kurz, dort keine Bürger, nur Genossen.

  26. Kyrios Doulos
    10. September 2019 17:32

    Ausgezeichnete Listung - wieder zum Weiterverbreiten.

    Ich relativiere nur eine Tendenz im Beitrag: Die Linken mögen die ÖVP zwar angreifen, wir dürfen uns davon aber nicht von der Tatsache ablenken lassen, daß die ÖVP eine linke Partei ist, getreu auf den Spuren der CDU/CSU.

    Die ehemals christlich - sozialen Parteien unterscheiden sich höchstens graduell von den ehrlich-linken Parteien. In bezug auf Islamisierung, Invasion, Feminismus, Abtreibung (=Babyschreddern) und Political Correctness ist die ÖVP auf vollem Linkskurs.

    Wenn die Linken die ÖVP angreifen, dann geht es nur mehr um die Pfründeverteilung, denn da sind die linken Parteien einander alles neidig, so glaut können sie "intenationale Solidarität" gar nicht brüllen.

    Schlußfolgerung für die Wahl: FPÖ mit Vorzugsstimme für KICKL, den Standhaften!

    • byrig
      10. September 2019 22:35

      Völlig unverständlich ist die linke Haltung der ÖVP den Identitären gegenüber!

    • unbedeutend (kein Partner)
      12. September 2019 08:05

      Aus einem Schreiben einer VP-Funktionärin:
      "Die Abschaffung der Spätabtreibung von Kinder (sic!) mit Behinderung/Beeinträchtigung kann diskutiert werden, muss aber unter Berücksichtigung der Würde der Schwangeren genauso, wie der Würde des ungeborenen Kindes betrachtet werden. Wir versuchen uns ernsthaft mit diesem Thema in all seinen Facetten auseinanderzusetzen,... Gerade bei diesem Thema bedarf es keine Eile (sic!) ..."
      Die Abschaffung des Mordens kann diskutiert werden, muss aber unter Berücksichtigung der Würde des Täters genauso wie der Würde des Opfers betrachtet werden .
      Die VP steht eindeutig auf der Seite der Babymörder.

  27. Undine
    10. September 2019 14:21

    Als ob A.Us Kommentar heute nicht schon deprimierend genug wäre---man empfindet eine Art Ohnmacht, weil man sich gar nicht mehr vorstellen kann, daß man dieser linken Meinungsdiktatur jemals noch entrinnen könnte---und dann hört man das Mittags-Journal! Es ist mir zur Gewohnheit geworden, dieses linxlinke Sprachrohr anzuhören, weil ich wissen will, wie der FEIND DENKT. Ja, die LINKEN sind meine Feinde.

    Der langen Rede kurzer Sinn: Am 10. 9. 1919 unterschrieb RENNER den Vertrag von Saint-Germain. Jeder weiß, was wir damals verloren haben!

    Und nun kündigt Rainer HAZIVAR ganz wunderlich an: "Der Vertrag von Saint Germain hat aber auch weniger bekannte und zum Teil kuriose Bestimmungen.":

    Der Rechtshistoriker Olechowsky (?) wörtlich: "Österreich ist der einzige [Verlierer-]Staat, der ein Land dazu gewonnen hat! Es ist einmalig in einem Friedensschluß, etwas dazu zu gewinnen---das BURGENLAND!"

    Hmm, neun Zehntel wurden uns genommen!

    Das BURGENLAND also haben wir "dazu" bekommen. Ein merkwürdiges "Geschenk", denn schließlich hatte es ohnedies zur österr.-ungarischen Monarchie gehört. Aber da der REST namens DEUTSCH-ÖSTERREICH und UNGARN getrennt als VERLIERER galten, wurde das "Geschenk Burgenland" einfach den Ungarn weggenommen!
    Sieger konnten immer schon großzügig Länder verschenken, die ihnen selber nicht gehörten!
    Nach den beiden Weltkriegen---oder soll man besser sagen: nach dem 30-jährigen Krieg des 20. Jhdts.?--- haben DEUTSCHLAND, ÖSTERREICH und UNGARN unendlich viel Land verloren! Die Sieger haben viel Schuld auf sich geladen mit ihren sog. Friedensverträgen, diesen Schandverträgen!

    • otti
      10. September 2019 15:36

      Undine !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Und wieviel % der unter 50 Jährigen interessiert dies ? Versteht dies ? Hat irgend eine Ahnung ? Bekommt nur ein annähernd objektives Geschichtsbild serviert ?

      Resignation.

      Weil`s vermutlich sch....on egal ist !

    • otti
      10. September 2019 15:47

      Darf ich noch was anbringen ?

      1961 - Schüleraustausch in Frankreich / damals nicht selbstverständlich / Dank im nachhinein meinem Vater aus einem winzigkleinen Gebirgsnest - der HASS gegen Deutschland und Österreich in einer wohlsaturierten Pariser Ärtzefamilie war für einen 17-jährigen einfach nicht zu verstehen. (die österr. Mutter - Schülerin meiner Eltern- hat mich eingeladen.)
      2019 - und bei den Nachkommen, auch alles Ärzte, hat sich NICHTS geändert !

      Trotz der EU

    • Gandalf
      10. September 2019 17:41

      @ otti:
      Entspricht ganz meinen Beobachtungen bei durchaus rezenten Besuchen in Frankreich. Wer deutsch spricht, ist eben ein mieser "boche". Und das, nachdem sich die sogenannte "Europäische Union" seit Jahrzehnten die Federn der "Versöhnung" in den Popo steckt. Das geht eben nicht, so lange in Frankreich immer wieder politische Desperados wie Herr Macron die Macht ergreifen können. Schon deshalb ist die EU in ihrer derzeitigen Form zum Scheitern verurteilt. Und von ihrem unberechtigten pathologischen Größenwahn wird die Franzosen sowieso niemand heilen können.

    • otti
      10. September 2019 18:04

      Lieber Gandalf - danke !

      Und dazu kommt ein millionenfacher Mörder / Krieger Napoleon.
      Ab wieviel Jahren Vergangenheit gibt es keine Zahnlungsverpflichtungen mehr ?

      Und heute feiern sie noch immer im Julai mit Pomp und Würden die Henker von vielen tausenden Nonnen, Priestern, und Bürgerlichen......

      Und dann taucht wieder so ein "Westentaschennapoleon" (c.r. Jörg Haider)auf, der dem Rest von Europa erklärt, wo der Bartl den Most holt........

    • pressburger
      10. September 2019 19:56

      Die Marxisten sind die Sieger, die Marxisten schreiben die Geschichte. Die Menschen glauben was Marxisten schreiben. In Zeiten der gezielten Desinformation, kein Wunder.

    • byrig
      10. September 2019 22:41

      So gehts mir auch Undine...so recht AU hat,so deprimierend ist es was er schreibt....

    • Nietzsche (kein Partner)
      12. September 2019 09:52

      @Gandalf, @Otti: Unlängst habe ich einen witzigen Leserkommentar zu einem Artikel über die EU im "American Thinker" gelesen: "The French have been a pain in the world's arse ever since Caesar invaded Gaul". Das trifft es meiner Meinung nach recht gut.

  28. logiker2
    10. September 2019 14:05

    Da passt die heutige Überschrift perfekt:

    https://www.krone.at/1993563

    • pressburger
      10. September 2019 19:57

      Gut aufbereitet für die Krone. Nach den Wahlen........ ????

    • King Crimson (kein Partner)
      10. September 2019 21:12

      Vor der Wahl rechts blinken und nach der Wahl links abbiegen, das hat der Kickl bezüglich Kurz gesagt. Wie recht er doch hat! Leider aber ist zu befürchten, dass sehr viele Wähler der Nonstop Kurz-Propaganda in der Benko-Krone auf den Leim gehen!

  29. Franz77
    10. September 2019 13:27

    Das Selbstverständlichste der Welt muß eingefordert werden? Flüchtlinge putzen nicht einmal ihren eigenen Dreck selber weg, ich glaub mich tritt ein Pferd. Dass die sich als Herrenrasse fühlen ist kein Wunder. https://www.unzensuriert.at/content/76865-fpoe-spitzen-hofer-und-kickl-asylwerber-sollen-quartiere-selbst-putzen/

    • logiker2
      10. September 2019 19:25

      wie können sie nur müßam erkämpfte Frauenarbeitsplätze vernichten.

    • pressburger
      10. September 2019 19:59

      Unerhört. Kickl überzeugend, Hofer schaut wieder wie das Christkindl, hinter meiner, vor der meiner.....

  30. Undine
    10. September 2019 11:13

    A.U. schreibt:

    "14. So hat der nun in Pension gegangene Ö1-Chef Peter Klein allen Ernstes zu behaupten gewagt, dass die "Kulturschaffenden" (übrigens ein klassischer kommunistischer Ausdruck!) "in den seltensten Fällen auf der rechten Seite" stünden. "Die Intellektuellen ebenfalls eher nicht."

    Wen wundert es, daß es keine "rechten Künstler" gibt? Wer heute als Künstler nicht verhungern und zudem noch auf Dauer geächtet sein will, der überlegt es sich doppelt und dreifach, sich als "Rechter" oder gar als Freiheitlicher zu "outen"!

    Ein deklarierter "Rechter" in Kunst, Kultur und Wissenschaft ist in Ö absolut CHANCENLOS!

    • Franz77
      10. September 2019 13:32

      Es sei denn, er kann wirklich was. Dann gibt es aber kein öffentliches Geld, mediale Verachtung gibt es gratis dazu. Das muß man sich leisten können. Einfacher ist Systemprostitution und seine Seele dem Teufel verkaufen. Eine der wenigen rühmlichen Ausnahmen ist Lisa Fitz.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      12. September 2019 09:21

      Ein deklarierter "Rechter" wird in Österreich phaetonisiert!!!

    • Mentor (kein Partner)
      12. September 2019 09:48

      In der freiheitlichen Schweiz läuft es gleich.
      Der Satiriker Andreas Thiel wurde nach einer Talkshow bei Schawinski (Thema: die friedllichen Inhalte des Koran) überall geschnitten.
      Thiel zog sich mit dem Argument zurück das er eine Familie zu ernähren habe.

  31. Undine
    10. September 2019 11:07

    Einziger Trost und Lichtblick in dieser verlogenen, linksversifften, rechtlosen Zeit ist die FPÖ, in diesem Fall der junge Wiener Vizebürgermeister Mag. Dominik NEPP:

    "NEPP: FPÖ wird künftig wieder eigene Veranstaltung zu Gedenken an Ende der Türkenbelagerung abhalten

    Andere Parteien sind herzlich eingeladen sich daran zu beteiligen – Islamistische Parallelgesellschaften dürfen nicht toleriert werden

    Wien (OTS) - Die FPÖ wird im kommenden Jahr rund um den 12. September wieder eine eigene Veranstaltung zum Gedenken an das Ende der Türkenbelagerung im Jahr 1683 abhalten. Zuletzt fand eine solche Befreiungsfeier anlässlich des Jubiläums im Jahr 2013 statt. Dies kündigte heute der Wiener FPÖ-Vizebürgermeister Dominik Nepp an. „Wir laden auch alle anderen Parteien ein, sich an dieser Veranstaltung im kommenden Jahr zu beteiligen“, so Nepp."

    https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190908_OTS0036/nepp-fpoe-wird-kuenftig-wieder-eigene-veranstaltung-zu-gedenken-an-ende-der-tuerkenbelagerung-abhalten

  32. Specht
    10. September 2019 10:52

    Kurz, Nehammer, Edtstadler, Blümel usw. gaben ein nettes und erfrischendes Bild ab, fotogen und eloquent. Es hat aber nicht lange gedauert bis hinter der Fassade der platte Mainstream mit allen seinen unerfreulichen diktatorischen Zumutungen hervor kam. Jetzt vor der Wahl schwören sie wieder wie sehr sie doch für eine Einschränkung der Migration wären und ganz sicher keine Erfüllungsgehilfen der mittlerweile wahnsinnigen EU-Führung, die nicht weniger fordert als eine Selbstauflösung der europäischen Identität.

    • Gandalf
      10. September 2019 18:03

      Kurzens Team: Nehammer: Ein "Sprecher" seiner Partei, der mit einem Sprachfehler kämpft; Frau Köstinger: Ein Provinztrampel, der offensichtlich nicht einmal imstande ist, einen vernünftigen Friseur zu finden; Blümel: Eine Doppelnull (ohne Ziffer dahinter); die Beste aus der Partie, Frau Edtstadler, in Brüssel ruhiggestellt und damit weit weg von den echten Möglichkeiten einer Mitgestaltung. Jämmerlich, und frei nach der Wunschkonzert - Schnulze: "Mamatschi, nein, solche Pferdchen wollt' ich nicht". Fazit: Eine Partie (und Partei), die man nicht mehr wählen kann. Ich freue mich auf die Gesichter von Kurz und Konsorten am Abend des 29.September.

    • byrig
      10. September 2019 22:47

      Gandalf,das ist ein zweischneidiges Pferd:wohin würden die ex-Stimmen für Kurz gehen?wahrscheinlich viele zu den NEOS,auch zu den Grünen.Oder SP.
      Nicht genug zur FPÖ jedenfalls.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      12. September 2019 11:45

      @Specht, unter einem netten Bild versteh ich etwas anderes. Ich seh einen größenwahnsinnigen Ohrwaschlkaktus, einen vor Hass und Ehrgeiz Zerfressenen, eine plumpe Dirn und einen persönlichkeits- und ausstrahlungslosen Apparatschik. Den Schützenhöfer noch dazu und dann ziehens optisch mit der Landesliste der Wiener Grünen gleich. Ein Blick auf die Homepage der Wiener Grünen kann ich nur jedem empfehlen. Im Vergleich zu denen ist der Kogler ein Mister Universum.

  33. Florian Teufel
    10. September 2019 10:26

    Anstatt in vorauseilendem Gehorsam brav über jedes Nazi-Stöckchen zu springen, das die Linken hochhalten, sollte die FPÖ sich auf ihre Grundwerte besinnen.
    Dann würde sie erkennen, dass jede Empörung von ORF, Falter, Standard & Co. nur eine Bestätigung sein kann, dass die Richtung stimmt und der Kurs korrekt ist.

    Meinen Respekt für Frau Dr. Stenzel! Wenn man die Linken schreien ließe und deren "Empörung" ignorierte, wäre das Thema bald erledigt. Wöginger detto.

    Btw: Warum gedenkt die FPÖ nicht selbst des 12. September 1683? In einer Diskussionsrunde, einer Ausstellung, einer Aussendung? Man muss dabei auch keine Fackeln schwingen. Warum überlässt sie dieses Thema anderen und besetzt es nicht selber? Feigheit? Mangel an Courage? "Geschichtsvergessenheit"?
    Quo vadis, FPÖ?

  34. Specht
    10. September 2019 10:22

    Leider muß man zu den linken doppelbödigen Grauslichkeiten die volle Unterstüzung der Kirche dazu rechnen. Wer hätte sich gedacht daß so etwas einmal möglich sein wird. Letztes Wochenende in einer urkatholischen Gegend in Bayern wetterte ein Kapuziner in der Klosterkirche gegen Trump, Orban, Salvini und AfD. Nur eine Frau ist aufgestanden und gegangen.Wenn es die Kirche geschafft hat die Christen zu Linkskatholen umzumodeln und sich als Sozialverein sieht steht es schlimm um Europa. Franziskus selber hält es auch nicht so genau mit der Wahrheit und favorisiert Merkel und Greta voll auf Soros-Kurs.

  35. socrates
    10. September 2019 10:15

    Das Katzian Paradigma von einem Europa sagt uns wie er denkt und das ist nicht für Österreich.
    Am 12.9.1683 befreite Sobiesky Wien von den Osmanen und darüber wird viel gelogen. Seine Flügelhusaren waren die modernste Waffengattung ihrer Zeit. Die gefiederten Flügel dienten zur Abwehr von Lassos der Türken, die versuchten die Panzer Reiter vonihren Pferden zu holen. Außerdem hatten sie eine Ungeheuer moralische Wirkung. Damit schlug er mit geringen Verlusten die Osmanen vernichtend.

    • socrates
      10. September 2019 11:06

      Von März bis Oktober 2006 sowie von Oktober 2008 bis September 2018 war er Abgeordneter zum Nationalrat für die SPÖ. In der XXVI. Gesetzgebungsperiode (ab 2017) wurde Katzian im Juli 2018 als der Abgeordnete mit dem größten Anteil an Abwesenheiten bei Abstimmungen (73,5 %) genannt[5] und in einem Kommentar in der Tageszeitung Kurier als „Phantom“ bezeichnet[6]. Am 26. September 2018 legte Wolfgang Katzian sein Mandat im Nationalrat zurück, um sich auf seine Funktion als ÖGB-Präsident konzentrieren zu können.[7]
      So wird man Präsident des Gewerkschaftsbund es, also durch Abwesenheit! Da muß es doch noch etwas anderes geben!
      Seit 2005 ist er Mitglied in Präsidium und Weltvorstand des Union Network International.

    • socrates
      10. September 2019 14:33

      Der Unterschied zwischen der deutschen Wikipedia und der englischen ist beachtlich. Bei uns ist es eine internationale Arbitervertretung, von Handelsgesellschaten ist keine Rede. Demokratische Legitimation existiert nicht.
      Ein feiner Vertrer unserer Abeiter! Da muß er ja auf Horten schimpfen in Ermangelung echter Gründe!

      UNI Global Union, formerly Union Network International (UNI), is a global union federation for skills and services, gathering national and regional trade unions.
      www.uniglobalunion.org
      Based in Nyon, Switzerland, UNI Global Union represents more than 20 million workers from over 150 different countries in the fastest growing sectors in the world – skills and services. A total of 90% of new jobs are expected to be in these sectors in the next decade. UNI and our affiliates in all regions are driven by the responsibility to ensure these jobs are decent and workers’ rights are protected, including the right to join a union and collective bargaining.

      Through its Sector Global Unions, UNI represents workers in Cleaning and Security, Commerce, Finance, Gaming, Graphical and Packaging, Hair and Beauty, Information, Communication, Technology and Services Industry (ICTS), Media, Entertainment and Arts, Post and Logistics, Private Care and Social Insurance, Sport, Temp and Agency workers, and Tourism industries as well as Professionals and Managers, Women and Youth.

      UNI have agreed over 50 Global Agreements with multinational companies and have set fair standards and conditions for workers around the world.

    • Mentor (kein Partner)
      12. September 2019 09:54

      Katzian, ein echter Vertreter des Arbeiterproletariats,
      an seiner Aussprache zu erkennen.
      Welches Penthouse, KolleeeEgen, wird von ihm bewohnt?

  36. Franz77
    10. September 2019 09:44

    Beim Kommentieren hier viel mir ein, unangetastet im Wahlgruselkabinett bleibt die Presseförderung. Was ist los mit der FPÖ? Die Inkassanten dieser saatlichen Bestechungsorgie sind sowieso ihre Feinde. Also FPÖ: ORF Zwangsgebühr + Presseförderung bedingungslos abschaffen!!

    • Franz77
      10. September 2019 09:59

      Habe ich echt "viel" so geschrieben. Zur Strafe: Fiel, fiel, fiel ...

    • Gandalf
      10. September 2019 18:10

      @ Franz77:
      Es ist doch schön, wenn einem viel einfiel :-) Und Ihnen fallen immer wieder äusserst gute Kommentare ein - bei dieser Gelegenheit: ein aufrichtiges "Danke" dafür!

    • Franz77
      10. September 2019 20:36

      Oooh Gandalf, dankeschön! *rotwerd*

  37. Pennpatrik
    10. September 2019 09:41

    Unter 51% für die FPÖ wird das nichts.
    Orban brauchte sogar eine 2/3 Mehrheit.
    Also: Richten wir uns warm ein.

    • Franz77
      10. September 2019 09:46

      Das wird unser Wahlmanipulationssystem zu verhindern wissen. Warm einrichten wird wichtig sein, denn es wird kalt werden.

    • Peregrinus
      10. September 2019 10:24

      @ Pennpatrik
      Richtig! Wer seinen Namen wechselt, wird nicht sein Nachfolger. Stalin war nicht der Nachfolger des Dschughaschwili.

  38. Pennpatrik
    10. September 2019 09:26

    Nur zur Klarstellung:
    Die LINKE ist nicht die Nachfolgepartei der verbrecherischen, kommunistischen SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands).
    Da sich die SED nie aufgelöst sondern nur umbenannt hat, IST die LINKE die SED!

    Das Linke Gesindel (und das linke Gesindel der CDU) bildet eine Gemeinschaft mit der Mauerschützenpartei gegen die AfD.

    • Franz77
      10. September 2019 09:55

      Einzger kleiner Lichtblick war der/die Transe Shara (so richtig geschrieben) Wagenknecht.

  39. Peter Kurz
    10. September 2019 09:00

    Hauptschuld an dem roten Schleim, der ganz Österreich überzieht und lähmt, trägt die ÖVP. Sie hat es jahrzehntelang zugelassen, dass sich die Genossen alles krallen und sämtliche Institutionen erobern. Selbst schwarze Medien wurden mit linken Haltungsjournalisten besetzt.
    Reinhold Mitterlehner hat sogar selbst tatkräftig geholfen, Österreich zu einem Linksstaat mit Meinungsjustiz umzubauen. Er hat geglaubt, dem Beispiel Merkels folgen zu müssen: "Wir werden Wähler verlieren aber neue gewinnen!"
    Der erste Teil seiner Prognose ging in Erfüllung.

  40. brechstange
    10. September 2019 08:44

    Hoffentlich wehrt sich Frau Horten rechtlich.
    Wozu gibt es den Verhetzungsparagraphen?

    • pressburger
      10. September 2019 08:57

      Bei dieser Justiz ? Was würde sie sich einhandeln ? Nur Hohn und Spott von Primitivlingen wie Wolf und seine Spiessgesellen.

    • Franz77
      10. September 2019 09:25

      Schätze, das hat sie nicht notwendig. Ich bin mit ihrem Parteikauf nicht einverstanden, aber es scheint legal zu sein, kamma nix machen.

  41. Josef Maierhofer
    10. September 2019 08:16

    Was die Linken tun schieben sie auf die Rechten.

    Sie bezeichnen alle noch Vernünftigen als 'rechtsextrem' und so wie so alle Parteigänger von FPÖ und ÖVP, solange die nicht 'zum Bruder' wird.

    Darum verstehe ich die ÖVP nicht, dass sie sich mit den Linken abgibt und Koalitionen plant, treibend ist da die 'grüne Westachse', aber auch die linke 'Zaster Johanna'.

    Ich habe gestern von einem 'Mediendiktat' gesprochen, wie es das unter Hitler gegeben hat, wo man bei Todesstrafe keine ausländischen Radiosender empfangen durfte.

    Daran aber ist die ÖVP schuld, Herr Kurz und Herr Blümel haben es verabsäumt, die letzte Wahlansage der FPÖ durchzuziehen und den linken ORF, die Medienbestehung, etc. damit erhalten. Jetzt schmoren sie im eigenen Saft, solange sie sich nicht links deklarieren und damit selbst kastrieren.

    Herr Kickl meinte gestern in Wörgl folgendes, unter anderem auch dazu:

    https://www.facebook.com/fpoe/videos/3219049991446025/UzpfSTU0NzQ4MzI3OToxMDE1NzMzNzc0NDY5ODI4MA/

    Lasst Euch nicht beirren Leute, vergesst die Medien, sie lügen, manipulieren und betrügen.

    Ja, die ÖVP braucht einen Partner für Österreich und das ist die FPÖ, ohne die wäre sie auch schon in der letzten Regierung, die sie selbst verraten hat (wieder die 'grüne Westachse'), an den sie sich anlehnen kann.

    Ich meine dazu nur, Blau Schwarz zu wählen wäre wohl das beste für Österreich, denn alles andere würde Österreich in den linken Sumpf stürzen. Noch besser wäre 34% FPÖ, 33% ÖVP und damit eine 2/3 Mehrheit.

    Staatsmännisches scheint derzeit nur noch von der FPÖ zu kommen. Fast bin ich geneigt zu sagen Türkis wäre besser bei der FPÖ aufgehoben.

    Herr Hofer hat auch von der Aufhebung der GIS Gebühren gesprochen.

    Wenn ich mir am Facebook die Interviews ansehe, egal, welcher Freiheitliche interviewt wird, es gibt immer nur linke Hassthemen und dann besteht 90% aus offensichtlichem Anpatzen, von Sachthemen keine Spur und schon gar nicht von den Unterbrechungen zu reden. Es ist dies eine linke Meinungsdiktatur, der man den Namen 'Demokratie' oder 'demokratisch' umgehängt hat. Etwa der ORF gehört privatisiert ohne wenn und aber, er kann ja seine Partei- oder Soros Finanzierung anwerfen, aber nicht das Geld der Österreicher über Steuern und Zwangsgebühren.

    29.09.2019 FPÖ, Vorzugsstimme Kickl.

    • Josef Maierhofer
    • pressburger
      10. September 2019 09:06

      34% FPÖ, 33% ÖVP, macht nach Adam Riese eine linke Kurz Regierung.
      Kurz 33% (?) + SPÖ 25% (?) = Regierung
      Kurz 33% (?) + Grüne 15% (?) + Neos 8% (?) = Regierung
      Welche von diesen Varianten realisiert wird, entscheidet Merkel. Wie in Italien. Merkel hat Salvini abgeschossen.
      Ergebnis - Lizenz zu Diktatur.
      Vielleicht soll Österreich als Pilot Projekt, als kleines Land, ein Modell werden wie man mit EU Verweigerern in der Zukunft umgehen wird.
      Einziger Ausweg, FPÖ 50 + 1.

    • Josef Maierhofer
      10. September 2019 10:41

      @ pressburger

      Ja, ich habe nicht gerechnet 22 ÖVP 45 FPÖ wäre daher richtig. 50% hatte Herr Hofer ja schon einmal. Ich wollte nur sagen, dass ein FPÖ Kanzler sein muss und eine Koalition mit 2/3 Mehrheit herauskommen muss.

    • Josef Maierhofer
      10. September 2019 10:44

      @ pressburger

      Noch ein Rechenfehler, Sie haben zur Gänze recht. Bloß dann gibt es in Österreich nur noch 'Demo gegen die Regierung' als 'Nebeneffekt' und da macht die ÖVP garantiert mit.

    • pressburger
      10. September 2019 20:03

      Demo gegen die Regierung, dass hat schon Tradition.
      Kommt nicht so weit. Es könnte sich auch Sozialisten+Grüne+Neos, ausgehen.
      Sollte es Merkel so befehlen, wird Kurz ziemlich teppert schaun.

  42. brechstange
    10. September 2019 08:15

    Der erste Bericht zum testweise eingeführten Grundeinkommen in Finnland fällt negativ aus. Wer hätte das gedacht?

  43. CIA
    10. September 2019 08:15

    Herr Katzian war schon immer ein widerlicher Kotzbrocken. Alles was er, der ÖGB beherrscht und leistet, ist die hinterfotzige Untergrabung der politischen Beschlüsse. Sichtlich ist dieser "linken Leuchte" entgangen, dass auch die derzeitige BK Bierlein beim plastischen Chirurgen war. Ja, wo bleibt der Aufschrei der Femen? Vermutlich hat man nur mehr Augen für die "Musl-Weiber"!

  44. dssm
    10. September 2019 07:46

    Das Pendel beginnt zurückzuschwingen, nicht zuletzt, da die wirtschaftliche Entwicklung ins Negative dreht. Da die konservativen und wirtschaftsliberalen immer am gleichen Fleck standen, sind es die Sozialisten, welche nach jedem Kompromiss mit dem politischen Gegner weiter ins Extrem gedriftet sind. Und nun sind sie bei Klimawandel, Gender, Zuwanderung und politischer Korrektheit so weit von jeder Realität entfernt, daß es knallen muss. Und natürlich wehrt sich die linx/grüne Schar. Bei jeder wirtschaftlichen Eintrübung muss gespart werden und wo wird dies wohl sein? Wenn die real arbeitenden Menschen den Gürtel enger schnallen müssen, wie wird dann wohl das Ergebnis für die staatlich alimentierten ausfallen?

    Wir erleben also eine Hysterie, welche menschlich verständlich ist, denn das sind Überlebensängste.

    • Riese35
      10. September 2019 08:36

      Man darf sich nicht wundern, wenn überall alles verweiblicht wird, daß es dann überall nur mehr Hysterien gibt: Greta-Hysterie etc.

      Auch in der FPÖ. Leider. Richtige Männer sind dort noch Kickl und Stenzel. Alle Achtung!

    • pressburger
      10. September 2019 09:09

      Hofer ist als Parteichef absolut ungeeignet. Wird trotzdem gewählt. Ist die Angst vor Kickl in der eigenen Partei so gross, dass man sich einen radikalen Bruch mit der Vergangenheit nicht traut.

    • Franz77
      10. September 2019 09:56

      Hofer wurde zum Waschlappen. Wer das geschafft hat, weiß ich nicht.

    • simplicissimus
      10. September 2019 11:04

      Ich dachte auch, dass das Pendel zurueckschwingt. Aber solange das WaehlerIn auf mittelinkige Parteien wie Tuerkisschwarz reinfaellt, ist nichts gewonnen, im Gegenteil, die Misere ist prolongiert und es geht weiter Richtung Crash.
      Warten wir die Wahlen ab.

  45. El Capitan
    10. September 2019 06:59

    Die Zusammenfassung der "Berichterstattung" in unseren schon lange nicht mehr objektiven Medien macht zutiefst betroffen und zeigt, wie weit der Linksfaschismus schon bereit ist, die bürgerliche Freiheit mit Füßen zu treten.

    Besonders verlogen und miserabel ist der Angriff auf Frau Horten, deren einziges "Verbrechen" darin besteht, Geld zu besitzen, das zuvor nicht von einem Sozi verteilt wurde.

    Es ist nicht zu übersehen, dass die Nerven der Linken und einiger Medien völlig blank liegen. Es geht um die nackte Existenz. Vor allem im ORF geht die Angst um, obwohl diese Angst unbegründet ist. Der Herr Blümel wird dem ORF kein Haar krümmen, auch wenn der aufrufen würde, die FPÖ und ÖVP-Zentralen niederzubrennen.

    Die aufgeführte Liste unseres Dr. Unterberger zeigt, dass unser Land gerade dabei ist dem Wahnsinn anheim zu fallen. Die politische Linke ist schon lange wahnsinnig, das Bürgertum, so wie es aussieht, auf dem Weg dorthin. Dieser Wahlkampf ist tatsächlich der schlimmste. Totales intellektuelle Blackout.

    • pressburger
      10. September 2019 09:17

      Die demonstrierte Angst der Linken und ihrer Medien ist eine reine Inszenierung. Noch nie war die Existenz der Linken und ihrer Medien so abgesichert wie heute.
      Die Linken beherrschen und manipulieren die öffentliche Meinung wie sie es für ihre Ziele brauchen.
      Flüchtlinge sind kein Problem, kosten kein Geld, sind nur lieb und freundlich, arbeiten fleissig, zahlen in die Staatskasse mehr als das sie bekommen.
      Der Klimakollaps ist bereits eine Tatsache, deswegen keine Kinder, Kannibalismus als Mittel gegen den CO2 Anstieg. CO2 freie Atmosphäre in greifbarer Nähe.
      Kampf gegen das Waldsterben im Fussballstadion.

  46. Tegernseer
    10. September 2019 06:40

    Die zentrale Rolle bei diesen Doppelbödigkeiten spielt wie immer der ORF. ÖVP und FPÖ hätten es in ihrer Hand gehabt diesen links-gepolten Sender zu reformieren (am besten gleich in die Privatwirtschaft entlassen). Die ÖVP hatte sich quergelegt. Warum? Erkennt diese Partei nicht was da vor sich geht? Da ich von intelligenten Leuten an der Spitze einer Parteiführung ausgehe kann ich nichts anderes daraus schließen, dass es genauso gewollt ist. Die ÖVP möchte weiter nach links rücken und braucht daher die Unterstützung des ORFs. Sollte es sich nach den Wahlen ausgehen, wird uns eine Schwarz-Grüne Koalition bevorstehen.

    • Bürgermeister
      10. September 2019 07:01

      Der ORF ist eine Geldverbrennungsmaschinerie, er verwirtschaftet mehr als er erwirtschaftet. Die Politik tauscht dort in der produktiven Industrie erwirtschaftetes Steuergeld gegen Propaganda ein - offenbar hat man zu viel davon.

      Das wird sich aber bald ändern, allerdings wird es zuerst die in der produktiven Industrie Tätigen treffen, für die unzähligen Handaufhalter wird man so lange Kredite aufnehmen, bis es kracht.

    • Riese35
      10. September 2019 09:02

      @Tegernseer: Genau das ist der einzige Schluß, der daraus gezogen werden kann. Die Vermerkelung der ÖVP ist Teil des Plans. Und wie es aussieht, scheint der Plan aufzugehen:
      Fast 40% der Wähler wollen ihre Stimme einem geilomobilen und inhaltsleeren Worthülsenblabla geben, dem es ausschließlich um Macht geht, wie Karas es explizit gesagt hat: "ich will die Wahl gewinnen, ich möchte stärker aus dieser Wahl hervorgehen, ich möchte in der größten Fraktion im europäischen Parlament tätig sein".

      Und als Tupferl auf dem I soll jetzt noch mit dem neuen Vereinsgesetz in bewährter DDR-STASI-Tradition die Verfolgung Andersdenkender und Konkurrenten dazukommen..

    • pressburger
      10. September 2019 09:24

      Von Anfang an, nach der Regierungsbildung war klar dass Kurzens Emissär, Blümel, alles unternehmen soll den ORF weiter zu fördern, die kommunistische Gesinnung der Redakteure dieses Senders zu unterstützen.
      Der Belegschaft des Hetzsenders ist bewusst, dass sie sich über einen doppelten Netz produzieren. Zuerst die linke Regierung, dann die Unterstützung der linken Genossen im Merkel Land. Der eine, oder andere, könnte im schlimmsten Falle, auch bei CNN unterkommen. Dort müsste er arbeiten. Umstellung. Clinton News Network ist zwar links, trotzdem amerikanisch.

    • Pennpatrik
      10. September 2019 09:37

      Die ÖVP und SPÖ beziehen ihre Macht unabhängig von Wahlen aus der Sozialpartnerschaft.
      Das sind siamesische Zwillinge, deren Trennung ihren Untergang bedeuten oder das Ende des automatischen Machtabonnements.

    • Franz77
      10. September 2019 09:39

      Due ÖVP hat mit dem Kauf der KZ (über Benko) einen Gegenpol zum Dunkelrotgrünschmuddelfunk erschaffen. Doch das linkverseuchte Käseblatt kackt total ab. Scheint den Käufern wurscht zu sein, Geld ist genug da. Hautsache der verquerten Linksideologie wie der Ausländerwohlfahrt wird gefröhnt, die Staatskasse wird abgeriffen wie Presseförderung (gehört längst abgeschafft), Steuererhöhungen über den Klimaschmäh für die braven Steuerzahler und weitere Grauslichkeiten werden gefordert und digital und mit Druckerschwärze vermistet.

  47. Templer
    10. September 2019 06:29

    Das muss man den Linken eingestehen.
    Sie haben es geschafft und werden es wahrscheinlich noch lange weiter spielen können.
    Sie haben die Herrschaft über die Deutungshoheit und deren Auslegungen erlangt.
    Schon in der Schule werden Kinder umerzogen, ihnen die 65 Geschlechter- Theorie eingeimpft, das Gendern also die Zerstörung der deutschen Sprache aufgezwungen.
    In den Unis werden die Jungen weiter mit Marxistischer Ideologie berieselt.
    Anders argumentierende werden intolerant und undemokratisch an Reden gehindert und ausgeladen.
    Diese Ideologisch verblendeten sehen sich dann als intellektuelle Elite, die den ländlichen dummen Pöbel umerziehen muss.
    Sie haben seit 68 alle wichtigen Institutionen gestürmt und werden die Plätze an Unis an Gerichten und StA, in Medien und als Staatsdiener noch lange nicht räumen.

    Ich sehe leider weit und breit keine Bewegung die aufsteht auf die Straße geht und ein Zeichen gegen diese Linken Ideologien setzt.
    All jene die es versuchen, werden sofort ins Nazi-, extremisten Eck gestellt und von der wiederbelebten SA, den AntifantastI*nnen gejagt, verprügelt mit Pflastersteinen beworfen ihre Häuser beschmiert und ihre Autos angezündet.

    ...WIE KONNTE DAS PASSIEREN?
    ...NIE WIEDER!
    ...HAT MAN DAS NICHT KOMMEN SEHEN?

    • pressburger
      10. September 2019 09:33

      Die Linken sind die besseren Strategen und auch die besseren Taktiker. Die Linken haben eine Orientierungshilfe die ihnen die Ziele definiert, die sie zu erreichen haben. Den Marxismus. Marx hat die Ziele klar definiert. Enteignung der Produktionsmittel, Diktatur des Proletariats, Gleichheit aller Menschen, zentral gelenkte Planwirtschaft.
      Diesen klar definierten Zielen haben die Bürgerlich-Konservativen nur schwammige Begriffe wie Freiheit, Marktwirtschaft, Recht und Ordnung, entgegengesetzt.
      Niemand interessiert sich Heute für Meinungsfreiheit, für freie Wirtschaft.
      Mit diesen Begriffen, kann kein Hund hinter dem Ofen hervorgeholt werden

    • Charlesmagne
      10. September 2019 09:44

      @ beide
      ****************
      ****************
      ****************
      PS.: durch die oben von @Templer angeführten Institutionen habe ich, was Politik angeht, meine Kinder verloren. Es macht keinen Sinn mehr, mit Ihnen zu diskutieren. Bleibt halt das Wetter, worüber man spricht.
      Was übrigens auch für viele Zusammentreffen im privaten Kreis auch zutrifft. Jede
      Diskussion über Politik wird vermieden. Selbst in Runden, in denen man vor ein paar Jahren noch heftig diskutierte, nichts mehr, gar nichts! Lieber nichts, als das Falsche. Soviel zu Meinungsfreiheit.

    • pressburger
      10. September 2019 20:09

      @Charlesmagne
      Traurig aber wahr. Die Sozialisten haben es geschafft, dass die Gesellschaft gespalten wurde, Freundschaften gespalten wurden, Familien gespalten werden.
      Stimmt eine sachliche Diskussion über die Vermeidung der unausweichlichen Katastrophe in die, unsere Zivilisation immer schneller schlittert, ist nicht mehr möglich.
      Die Kommunisten sind dabei zu gewinnen.

  48. OT-Links
    10. September 2019 05:59

    Gestern habe ich mir ein bisserl den linksversifften Medienhorror gegeben. Da war das tribunalartige Zerfleischen von Hofer im Puls TV - zuerst durch die Meinlin, dann durch Kogler. Alles bestand nur aus Vorwürfen wegen der Identitären, die ja "Kontakt zum Christchurch-Täter" hätten und sohin auch die FPÖ und dann auch natürlich Stenzel, der auf OE24 Fussi das Jüdischsein in Abrede stellte, als Mölzer meinte, sie könne ja wohl kein Nazi sein. Im gleichen Atemzug, in dem man die FPÖ mitsamt ihren Wählern für Dreck erklärt - die Identitären sollte man überhaupt verbieten, denn sie haben den Inhalt des Migrationspaktes an die große Glocke gehängt - jammert man von der Ausgrenzung und Spaltung durch die Rechten die man wie Ungeziefer jagt und am liebsten lynchen möchte. Buchstäblich JEDER, der nicht hasserfüllt links ist, wird zum Rechtsextremen erklärt.

    Pilz auf OE24 darf ungestraft behaupten, dass Kickl die Hausdurchsuchung beim BVT angeordnet und es blau umgefärbt hätte usw. Auf Puls darf Hofer nur einen Bruchteil der Redezeit der linken Hassredner haben. Sachpolitik wird kaum berührt, nur Sudelei - Identitären kennen Attentäter, Blaue kennen Identitäre - alle einsperren. Am Ende werden falsche Umfragen gebracht, damit die Leute wissen, wer jetzt gut war und wer nicht...

    Wir leben in einem linken Irrenhaus. Das ist der gleiche Menschenschlag, der zu jeder Zeit totalitären Regimen gedient und die Mitmenschen gequält hat - ob zur Zeit der Adeligen oder der Inquisition oder der Nationalkommunisten und der -sozialisten. Sie sind hasserfüllte neidige Mitläufer jedes Systems, das Menschen zu Sklaven macht und Freiheits- und Gerechtigkeitsliebende foltert und ermordet. Sie wollen nicht nur das Geld der anderen, sondern auch deren Begabungen und Schönheit. Da Letzteres schwer möglich ist, rotten sie es aus, denn dann soll es keiner haben.

    • Wyatt
      10. September 2019 06:15

      ….ja, die wissen halt was unseren "wahren Machthabern" gefällig ist.

    • Riese35
      10. September 2019 08:26

      Wenn ich in Wien unterweges bin, drehe ich oft Radio Stephansdom auf. Die holen sich auch bereits "Medienfachkräftinnen" und geben ihnen breiten Raum, um ihren Haß auf alles ausbreiten zu können, das mit dem willkürlichen Attribut "rechtsextrem" versehen wird.

    • Charlesmagne
      10. September 2019 09:37

      @Riese35
      Ja auch die Amtskirche kollaboriert wieder, wie eh schon immer!

  49. Origenes
    10. September 2019 04:56

    Eine ausgezeichnete Zusammenfassung. Aber was nützt es, wenn sie bei der Mehrheit der Bevölkerung/Wähler nicht ankommt, weil ÖVP und FPÖ keine wirksamen Medien besitzen bzw. überhaupt zu allen diesen Vorkommnissen dezent schweigen und sich sofort unterwürfig schämend 'distanzieren'.

    • Wyatt
      10. September 2019 06:11

      ….weil sie allesamt wissen, wenn es an der geforderten Unterwürfigkeit mangelt, es ihnen so ergehen kann, wie Haider, Strache, Gudenus...… und vielleicht noch einige, die der Öffentlichkeit gar nicht bekannt wurden!

      (Sowas wie mit Orban in Ungarn sieht der Herr Soros gar nicht gerne und erklärt die Forderung von Kurz, die Identitären bereits in ihren Anfängen zu verbieten.)

    • riri
      10. September 2019 11:12

      Die Beleidigung an Frau Horten durch Katzian wäre doch ein aufgelegter Elfmeter für die FPÖ, mit aller Vehemenz den Ausschluss von allen Ämtern dieses Proleten einzufordern.
      Kann es sein, Hofer ist der Mitterlehner in der FPÖ?

    • Dr. Faust
      10. September 2019 12:41

      "Kann es sein, Hofer ist der Mitterlehner in der FPÖ?"

      Ich hoffe nicht, dass sich das bewahrheitet! Die vereinten linken Staatsverräter legen es ja darauf an, die FPÖ zu spalten.

      Die von HOFER für seine Person nun geforderte Befugnis Parteimitglieder nach Gutdünken ausschließen zu können, IST ABSOLUT KONTRAPRODUKTIV! Was ist denn in den Hofer gefahren?

      Hofer, zurück zur politischen Vernunft!

    • glockenblumen
      10. September 2019 16:08

      Das wär doch mal was, wenn man sich von der gewalttätigen Antifa, vom Kommunismus usw. distanzieren würde!
      Sich wieder auf echte Menschlichkeit, echten Anstand, echte Meinungsfreiheit, fruchtbare Diskussionen, echte Toleranz besinnen würde......

  50. simplicissimus
    10. September 2019 04:37

    Schnelles Fazit zu diesem Artikel:

    Die Linke misst, wie alle totalitaeren Regime mit zweierlei Mass. Man kann durchaus von Linksfaschismus sprechen. Die Typen, die dies transportieren sind persoenlichkeitsmaessig wahrscheinlich sehr vergleichbar, mit denen, die damals begeistert und ohne Ruecdksicht auf Verluste in Reih und Glied marschiert sind.

    Herr Kurz ist bei mir total unten durch. Die einigermassen kongruente Politik, mit der er erfolgreich von Jugendbloedsinn a la Geilomobil abgelenkt hat, ist einem Herumeiern sondergleichen gewichen, das seine Glaubwuerdigkeit komplett konterkariert. Er hofft wohl auf eine Waehlerbestaetigung, um seine aalglatte Argumentationstechnik wieder in den Vordergrund schieben zu koennen in Verbindung mit treuherzigen Augenaufschlaegen und Vorspiegelung zeitgeistiger Vernunft.

    Hallo OeVP-Waehler, genauer hinsehen. Wollt Ihr das wirklich, weiter und weiter verschaukelt zu werden? Gebt doch endlich einer, trotz allen Schwaechen, viel geradlinigeren und glaubwuerdigeren FPOe eine Chance! Auch wenn einige Vollidioten bei der FPOe herumrennen, die gibt es bei jeder Partei und sicher nicht weniger davon.

    • Riese35
      10. September 2019 07:46

      ***************************!

      Nicht nur Kickl ist bei mir total unten durch, auch die Edtstadlerin:
      https://www.youtube.com/watch?v=kpayDGsa74o&t=1830

      Jemand, der noch immer sogar nach der Unbedenklichkeitsbescheinigung des Rattengedichts durch die Staatsanwaltschaft das Rattengedicht als Vorwurf erhebt, ist bei mir unten durch. Was will die Edtstadlerin? Uns damit sagen, daß die autochthone Bevölkerung sich an die Sitten der Einwanderer anzupassen habe? Oder jeder tun und lassen kann, was er will? Nein danke!

    • Riese35
      10. September 2019 07:46

      Tut leid, muß natürlich Kurz und nicht Kickl heißen.

    • Charlesmagne
      10. September 2019 09:33

      @ beide
      ***********
      ***********
      ***********

    • glockenblumen
      10. September 2019 16:05

      schließe mich @Charlesmagne an! **************************

    • Undine
      10. September 2019 16:45

      @simplicissimus

      ************************************+!

      "Herr Kurz ist bei mir total unten durch."

      Meine ursprüngliche Einschätzung von KURZ war negativ---dank GEILOMOBIL.
      Ich glaube, diese Einschätzung war richtig.

      "Sebastian Kurz - Schwarz macht Geil - Geilomobil"

      https://www.youtube.com/watch?v=q6LmeJvtKH0

      KURZ damals:

      Der WAHLKAMPF wird GEIL werden
      SCHWARZ macht GEILE POLITIK
      SCHWARZ macht GEILE PARTYS
      SCHWARZ macht WIEN GEIL

      Eine Jugendsünde? Ein Freiheitlicher oder ein Identitärer käme mit so einer Ausrede jedenfalls nicht durch!

    • Zöbinger (kein Partner)
      12. September 2019 19:03

      @ simplicissimus
      Das sehe ich ganz genau so! Der Kurz ist eine Marionette; ob er überhaupt eine eigene Meinung hat, ist unklar, weil er so manche seine Ansicht im Laufe der Zeit diametral änderte. Er kopiert die besten Ideen von der FPÖ, wappnet sich für Interviews mit Textbausteinen, die sich vordergründig ganz nett anhören, in Wirklichkeit aber nur Worthülsen darstellen. Das Platzen der Koalition wurde von ihm mit lächerlichen Argumenten begründet. Gegenüber Strache wurde er wortbrüchig und die unbescholtenen gewaltfreien Identitären bezeichnet er als widerlich ohne eine einzige Begründung! Auch gegen den Oppositionsrundfunk ORF ging er überhaupt nicht vor, was höchst seltsam ist!

  51. Maria Kiel
    10. September 2019 01:16

    nicht zu vergessen: leider ist es die derzeit größte bürgerliche (angeblich nicht linke) Partei, also Kurz und seine ÖVP, die allen Ernstes als Erste die Änderung des Vereinsgesetzes fordern, damit noch vor den Wahlen die Identitären verboten werden können. Demokratie? Meinungsfreiheit? mich erinnert das bereits die längste Zeit eher an totalitäre Regimes. aber immer schön brav schreien "wie konnte das nur geschehen" (damals vor 80 Jahren), "nie wieder!!!!"
    im Übrigen: wer soll da noch auf eine Wiederaufnahme der vor kurzem zerschlagenen Koalition FPÖ-ÖVP hoffen?

    • logiker2
      10. September 2019 08:00

      genau, auch über diese Schande gibt interressanterweise es keinen Aufschrei :

      http://frafuno.blogspot.com/2019/09/verbot-der-verfassungsfeinde.html

    • pressburger
      10. September 2019 09:36

      Illusion, Kurz will keine Versammlungsfreiheit, oder andere Freiheiten. Kurz wird von Merkel dirigiert, ferngesteuert. Der Weg geht unaufhaltsam Richtung Diktatur nach dem Muster Merkels, DDR2.

    • glockenblumen
      10. September 2019 16:04

      @ Maria Kiel

      genau so ist es leider!

      Es werden aber wieder genau die gleichen sein, die "wie konnte das passieren" jammern werden, genau jene, die uns offenbar wieder in diese dunklen Zeiten manövrieren wollen :-(((

    • AppolloniO (kein Partner)
      12. September 2019 10:38

      Das geht doch schon ewig so. Die RotzLinken wollen ganz alleine definieren was demokratisch ist. Basta!
      Und die CDU schon lange, nun aber auch die ÖVP, wollen sich mit Zustimmung die Ruhe im Blätterwald erkaufen. Medizinisch nennt man das "Suizid".




Zwischen Lügenpresse und Fake News: Eine Analyse Buch bei Amazon orf-watch.at Buch bei Amazon Schafft die Politik ab Börsen-Kurier (Bezahlte Anzeige) Academia Buch von Andreas Tögel kathtreff.org