Spannend in anderen Medien

Hass und Hetze pur: Grönemeyer im O-Ton

7 Kommentare

Ein unglaublicher Auftritt des deutschen Linksradikalen in Wien, der lebhaft an die Nazi-Diktion erinnert. Parallel dazu kursiert eine zweite Fassung dieses Videos, indem zum Ton Grönemeyers zeitweise einstige Nazi-Veranstaltung gezeigt wird. Gruselig.


die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorLeoXI
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    17. September 2019 19:24

    Bemerkenswerter Kommentar zur YouTube "zweiten Fassung" (Herbert Goebbels-Grönemeyer: Wollt ihr den totalen Kampf gegen Reeeeeechts?!
    https://www.youtube.com/watch?v=vYQNcJvsR7I

    Von GROSSE FREIHEIT TV angepinnt
    sapere aude! vor 2 Tagen

    Und wie bei der ersten Sportpalast-Rede jubelt das verblödete Volk seinem Untergang entgegen. Sie haben Nichts gelernt.

    »Wir können hinschauen, wo wir wollen, in allen westlichen Ländern, ob in Amerika oder Europa, gewinnen die Faschisten immer mehr Macht (die Linken helfen ihnen dabei) und verwandeln die Länder in Überwachungs- und Polizeistaaten.
    Der Faschismus von heute hat äußerlich nichts mehr mit dem der Vergangenheit zu tun. Keine Uniformen, Stechschritt und erhobener Gruß. Nein, er ist modern, raffiniert verpackt und wird uns mit PR verkauft. Aber der Geist, der dahinter steckt, die totale Kontrolle und Ausbeutung, die Zensur, die Gleichschaltung der Medien, die Lügen, die Unterdrückung und die Angriffskriege: die Resultate sind dieselben. Die meisten Menschen sehen das nicht und sind durch die Propaganda völlig geblendet. «
    ~ Umberto Eco (1932-2016)

  2. Ausgezeichneter KommentatorPeter Pan
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    17. September 2019 19:22

    Und wenn ein Rechter ein paar humorige Anspielungen bzw. Bonmonts von sich gibt, geht gleich die Demokratie und womöglich die gesamte westliche Welt unter.
    In welchen Zeiten leben wir? Jedenfalls in abnormalen und keinesfalls mehr in demokratischen!

  3. Ausgezeichneter KommentatorBürgermeister
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    17. September 2019 19:17

    Es ist alles gruselig. Dieses sukzessive Hineinsteigern eines linksextremen Fanatikers, die Sprache, die Tonlage - bis zur Reaktion des Publikums. Von Göbbels war bekannt, dass er sein Publikum für seine Reaktion zutiefst verachtet hat - vermutlich gibt es auch hier Ähnlichkeiten.

    Ein linker Fanatiker der tobt, dass er keinen Milimeter nach Rechts will - nun, jemandem wie ihm würde es gut tun.

    Vorschlag an die Wiener Stadtregierung: Wie wäre es, wenn ihr den Heldenplatz wegen zehntausender Jubelnder in Herbert-Grönemeyer-Platz umbenennt - schön langsam solltet ihr ja mit der Umbenennung dieses Platzes eine gewisse Erfahrung haben.

  4. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    17. September 2019 19:31

    Da war doch was, ich meine die Vorgaben der linken Diktatoren, wie etwa "nur noch entartete Kunst*..." usw.

    P.s.: Wer das * sagte,.......wissen Sie und ich.

  5. Ausgezeichneter Kommentatorriri
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    18. September 2019 17:16

    Warum diese Aufregung gegenüber Grölemeyer, es ist Wahlkampfzeit. Gegen ein außerordentliches Honorar macht er das.
    Wer hat diese Hetze angeordnet und bezahlt?
    Wie hat schon der angebliche Kabarettist Hans-Peter Heinzl gemeint, wenn mich die SPÖ als Regierungspartei reichlich dafür bezahlt, auf die Opposition hinzuhauen, mach ich das.


  1. riri
    18. September 2019 17:16

    Warum diese Aufregung gegenüber Grölemeyer, es ist Wahlkampfzeit. Gegen ein außerordentliches Honorar macht er das.
    Wer hat diese Hetze angeordnet und bezahlt?
    Wie hat schon der angebliche Kabarettist Hans-Peter Heinzl gemeint, wenn mich die SPÖ als Regierungspartei reichlich dafür bezahlt, auf die Opposition hinzuhauen, mach ich das.

  2. Brigitte Imb
    17. September 2019 19:31

    Da war doch was, ich meine die Vorgaben der linken Diktatoren, wie etwa "nur noch entartete Kunst*..." usw.

    P.s.: Wer das * sagte,.......wissen Sie und ich.

  3. LeoXI
    17. September 2019 19:24

    Bemerkenswerter Kommentar zur YouTube "zweiten Fassung" (Herbert Goebbels-Grönemeyer: Wollt ihr den totalen Kampf gegen Reeeeeechts?!
    https://www.youtube.com/watch?v=vYQNcJvsR7I

    Von GROSSE FREIHEIT TV angepinnt
    sapere aude! vor 2 Tagen

    Und wie bei der ersten Sportpalast-Rede jubelt das verblödete Volk seinem Untergang entgegen. Sie haben Nichts gelernt.

    »Wir können hinschauen, wo wir wollen, in allen westlichen Ländern, ob in Amerika oder Europa, gewinnen die Faschisten immer mehr Macht (die Linken helfen ihnen dabei) und verwandeln die Länder in Überwachungs- und Polizeistaaten.
    Der Faschismus von heute hat äußerlich nichts mehr mit dem der Vergangenheit zu tun. Keine Uniformen, Stechschritt und erhobener Gruß. Nein, er ist modern, raffiniert verpackt und wird uns mit PR verkauft. Aber der Geist, der dahinter steckt, die totale Kontrolle und Ausbeutung, die Zensur, die Gleichschaltung der Medien, die Lügen, die Unterdrückung und die Angriffskriege: die Resultate sind dieselben. Die meisten Menschen sehen das nicht und sind durch die Propaganda völlig geblendet. «
    ~ Umberto Eco (1932-2016)

    • LeoXI
      17. September 2019 19:32

      Natürlich versteht der Titel sich zum YouTube Verschnitt und auch dieser selbst laut Große-Freiheit-tv satirisch

      Der Kommentar von sapere aude trifft aber den Punkt. Immer mehr verschwimmt die Grenze ...

    • OT-Links
      18. September 2019 12:06

      Linke schwärmen schon lange von Hitler. Sie befassen sich intensiver als andere mit der NS-Zeit. Nun, das waren ja auch Sozialisten. In der Familie habe ich auch solche Exemplare, due in der Pubertät abnormal von Hitler fasziniert waren und wie er die Massen mobilisieren konnte. Heute sind sie Kommunisten und Extremgrüne.

  4. Peter Pan
    17. September 2019 19:22

    Und wenn ein Rechter ein paar humorige Anspielungen bzw. Bonmonts von sich gibt, geht gleich die Demokratie und womöglich die gesamte westliche Welt unter.
    In welchen Zeiten leben wir? Jedenfalls in abnormalen und keinesfalls mehr in demokratischen!

  5. Bürgermeister
    17. September 2019 19:17

    Es ist alles gruselig. Dieses sukzessive Hineinsteigern eines linksextremen Fanatikers, die Sprache, die Tonlage - bis zur Reaktion des Publikums. Von Göbbels war bekannt, dass er sein Publikum für seine Reaktion zutiefst verachtet hat - vermutlich gibt es auch hier Ähnlichkeiten.

    Ein linker Fanatiker der tobt, dass er keinen Milimeter nach Rechts will - nun, jemandem wie ihm würde es gut tun.

    Vorschlag an die Wiener Stadtregierung: Wie wäre es, wenn ihr den Heldenplatz wegen zehntausender Jubelnder in Herbert-Grönemeyer-Platz umbenennt - schön langsam solltet ihr ja mit der Umbenennung dieses Platzes eine gewisse Erfahrung haben.




Zwischen Lügenpresse und Fake News: Eine Analyse Buch bei Amazon orf-watch.at Buch bei Amazon Schafft die Politik ab Börsen-Kurier (Bezahlte Anzeige) Academia Buch von Andreas Tögel kathtreff.org