Tagebuch

Die SPÖ quält nicht nur die Bürger, sondern auch sich selbst

13. September 2019 01:57 | Autor: Andreas Unterberger
139 Kommentare

Österreichs Sozialdemokraten haben wieder einmal etwas missverstanden. Diesmal war es eine Umfrage, welches Thema für die Österreicher bei der Wahl am wichtigsten ist. Sie haben zwar richtig erkannt, dass die von allen linken Medien und Parteien ausgerufene Klimahysterie die Österreicher keineswegs so panisch gemacht hat, wie es die Grünen und die 24/7-Gehirnwäsche des ORF eigentlich erreichen wollten. Die SPÖ hat auch richtig das Thema "Einkommen und Steuern" als an der Spitze des Interesses stehend erkannt – sie interpretiert es aber ganz anders als die meisten Bürger. Sie fordert nämlich mit aller Kraft neue Steuern.

Das ist aber mit Sicherheit ganz und gar nicht das, was die meisten Wähler wollen. Die Mehrheit der Österreicher will weder neue CO2-Steuern, wie sie die Grünen und die Neos fordern, noch Vermögens- und Erbschaftssteuern, wie die SPÖ sie fordert. Denn sie wissen aus guter – oder genauer gesagt schlechter Erfahrung: Auch wenn alle Neue-Steuern-Forderer sagen, dass halt im Gegenzug andere Steuern gesenkt werden sollen, so enden solche Steuerreformen praktisch immer gleich: Mit einer zusätzlichen Netto-Belastung für die Österreicher. Am Ende landet immer mehr Geld in den der Politik zur Verfügung stehenden Kassen. Der Zusatzprofit für die öffentlichen Kassen fließt insbesondere durch die ständig stärker zugreifende Stille Progression. Greifen doch die fixierten Einkommensteuersätze bei steigendem Einkommen immer früher zu.

Bei den Vermögens- und Erbschaftssteuerforderungen der SPÖ (und etlicher anderer Linksgruppierungen) sind es aber nicht nur diese schlechten Erfahrungen der Vergangenheit, die solche Forderungen in ganz übles Licht rücken. Das tun darüber hinaus auch ganz konkrete Fakten:

  1. Gewiss haben nur ganz wenige Österreicher mehr als eine Million Euro auf dem Konto oder Sparbuch. Aber alle, die dem Schulalter entwachsen sind, erinnern sich: So wie heute nur wenige Menschen Euro-Millionäre sind, war vor nicht allzu langer Zeit nur eine sehr geringe Anzahl der Österreicher Schilling-Millionäre. Heute ist das jedoch schon die Mehrzahl der Bürger (auf Grund der Inflation und der gefährlichen Blasen, die das Gelddrucken der EZB angefüllt hat). So schnell kann es gehen …
  2. Ebenso sind die meisten Österreicher überzeugt: Wenn einmal eine neue Steuer eingeführt ist, so wird sie nicht mehr abgeschafft, selbst wenn sie obwohl ursprünglich nur zur Schröpfung einer winzigen Minderheit gedacht, inzwischen den ganzen Mittelstand trifft. Das sieht man etwa an den einst nur für hohe Einkommen gedachten Progressionsstufen der Lohn- und Einkommensteuer, die heute schon sehr viele treffen. Als Folge haben die Österreicher allein 2018 um sieben Prozent mehr Lohnsteuer bezahlt als im Jahr davor. Sie haben aber ganz gewiss nicht sieben Prozent mehr verdient.
  3. Österreich ist jetzt schon bei der Einkommensteuer im internationalen Vergleich ein Höchststeuerland. Der Staat nimmt einen Spitzensatz von konfiskatorischen 55 Prozent (auch dieser trifft vorerst nur ganz wenige, wird aber eines nicht allzu fernen Tages ebenfalls sehr viele treffen).
  4. Die nun von SPÖ und Genossen vorgeschlagenen Erbschaftssteuern von 25 oder 30 Prozent haben einen besonders katastrophalen Effekt, wenn ein in Immobilienbesitz bestehendes "Vermögen" vererbt wird. Die Erben würden dadurch in vielen Fällen gezwungen, den vererbten Grund und das vererbte Haus – oder zumindest einen wesentlichen Teil davon – zu verkaufen, da sie nur selten das nötige Bargeld zur Bezahlung der Steuern aufbringen können. Denn der Wert von Immobilien zieht – im Gegensatz zum offiziellen Verbraucherpreisindex – seit etlichen Jahren in einer steilen Preiskurve nach oben. Dennoch ist vielen Erblassern gar nicht bewusst, dass sich der Wert ihres Hauses binnen weniger Jahre verdoppelt hat.
  5. Noch schlimmer als bei Immobilien wirkt sich eine Erbschaftssteuer dann aus, wenn ein jahrzehntelang aufgebautes (und immer brav Steuer ablieferndes) Familienunternehmen vererbt wird. Mittelständische Unternehmen sind heute oft weit über eine Million wert. Sie werden daher im Erbfall sehr oft von der Familie verkauft werden müssen, weil sich diese die Steuer sonst nicht leisten kann. Die auf Dollarbillionen sitzenden Chinesen, die sich schon seit Jahren intensiv gezielt in europäische Familienbetriebe einzukaufen versuchen, werden der SPÖ begeistert zujubeln, weil diese ihrer Begierde so viele neue Objekte zugänglich macht.
  6. Während es kurzfristig für Erblasser und Erben kein Entkommen gibt, sollte den Sozialisten oder den Grünen die Einführung der neuen Steuer wirklich gelingen (was angesichts des derzeitigen masochistischen Taktierens von ÖVP und FPÖ ja immer weniger auszuschließen ist), so sieht es langfristig ganz anders aus: Die Bereitschaft und Lust, eigenes Geld in Österreich zu investieren, wird schlagartig abnehmen. Und das hat zunehmend negative Wirkung für die Zukunft von Wirtschaft, Wohlstand und Arbeitsplätzen. Sobald jeder potenzielle Investor weiß, dass er in diesem Land künftig nicht nur das ungewisse Risiko eines unternehmerischen Scheiterns und die sichere Last hoher Einkommensteuern und Abgaben zu tragen hat, sondern dass er überdies am Ende mit ebensolcher Gewissheit seinen Erben eine gewaltige Steuerlast aufbürdet, wird er schlagartig Interesse an Investitionen in diesem Land verlieren. Jeder vernünftige Mensch wird sein privates Geld künftig lieber in jenen Ländern investieren, wo nicht die teilweise Konfiskation des Aufgebauten durch Vermögens- oder Erbschaftssteuern droht.
  7. Aber auch bei jenen, die wenig Möglichkeit haben, Geld im Ausland zu investieren, wird sich zwangsläufig der Anreiz zum Investieren und zu Leistung signifikant reduzieren. Wenn es an Sinn verliert, fürs eigene Alter oder die eigenen Nachkommen etwas erarbeiten, dann werden sich naturgemäß viel mehr Menschen schon früh den diversen Luxusverlockungen zuwenden. Die aber wiederum vielfach nicht im Inland liegen.
  8. Unsinnig sind alle Ideen, "nur" Erbschafts-, aber nicht gleichzeitig auch Schenkungs- und Vermögenssteuern einzuführen: Denn als Konsequenz würden halt viele Vermögen in jährlichen Stückelungen den Eigentümer wechseln. Dann käme bei der Erbschaftssteuer für die gierigen Staatskassen kaum mehr etwas heraus. Dann würden viele Alte halt bewusst arm und nicht wohlhabend sterben.
  9. Überdies gibt es schon jetzt zwei Formen, wo sich die Politik (zum Zweck des Transfers an die vor allem von Sozialisten protegierten Nichtleister und die Schuldenstaaten Südeuropas) Geld auf eine der Erbschafts- beziehungsweise Vermögenssteuer ähnelnden Art holt. Das ist die ja auch bei jedem Todesfall fällige Grunderwerbssteuer und das sind die von der EU-Zentralbank dekretierten Nullzinsen, die alljährlich den europäischen Sparern (also jenen, die ein kleines oder großes "Vermögen" haben) viele Milliarden abnehmen.
  10. Die allergrößte Ungerechtigkeit ist aber, dass eine Erbschafts- oder Vermögenssteuer Geld, das schon einmal versteuert worden ist, noch einmal besteuert. Vermögenswerte hingegen, die von Anfang an nicht versteuert, also "schwarz" erworben worden sind, werden auch für Vermögens- oder Erbschaftssteuer-Eintreiber nicht auffindbar sein.
  11. Logischerweise wird jede solche zusätzliche Steuerbelastung darüber hinaus noch mehr Energien darauf hin umlenken, wie man Geld eben schwarz verdienen und schwarz anlegen kann. Wenn die Staaten immer gefräßiger werden, ist es kein Wunder, dass der globale Goldpreis heute rund viermal so hoch ist wie in den ersten Jahren dieses Jahrtausends. Gold zu kaufen hilft der Volkswirtschaft um keinen Millimeter – aber es vergrößert die Möglichkeit, am Staat vorbei Werte zu besitzen.
  12. Ein noch stärkeres Argument gegen jede neue Steuer ist die Ausgabenseite, also der verschwenderische Umgang der Politik auf Bundes- und insbesondere Landesebene mit dem Geld, das sie jetzt schon den Steuerzahlern abnimmt. Man denke nur an die gewaltigen Summen, die für unnötige Subventionen zugunsten parteinaher Vereine, für Parteiförderungen und Bestechungsinserate fließen. Angesichts dieser Provokationen ist die Bereitschaft sehr gering, der politischen Klasse noch mehr Geld zukommen zu lassen. Und man glaubt ihr kein Wort, wenn viele Politiker neuerdings vorgeben, damit schnell die Erde und das Weltklima retten zu müssen. Dass die Bürger also nicht maunzen sollen, sondern froh sein dürfen, für ein so hehres Ziel zahlen zu müssen.

Man muss am Verstand der SPÖ-Funktionäre zweifeln, die trotz all dieser Fakten lautstark nach Vermögens- und Erbschaftssteuern rufen. Denn den meisten Österreichern sind zum Unterschied von ihnen die meisten dieser Fakten durchaus bewusst.


die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    40x Ausgezeichneter Kommentar
    13. September 2019 05:11

    Jetzt hab ich es gefunden!

    Der Grund, weshalb Kurz so auf Sellner losgeht, ist offenbar, dass die Identitären eine Info-Kampagne zum Migrationspakt durchgeführt haben. Sie haben also die Öffentlichkeit informiert, was Kurz und die anderen Soros-Leute am liebsten verhindert hätten. Immerzu hieß es in den Soros-Medien dazu, der Pakt sei rechtlich ja nicht bindend, sowas kann man immer unterschreiben, muss man gar nicht durchlesen etc.

    Kurz musste auf Druck Kickls nachgeben, um seine rechte Larve nicht zu verlieren. In weiterer Folge kam es zu einer EU- und weltweiten Debatte und andere folgten dem Beispiel Österreichs. Ja, das hat Sellner geschafft!

    https://www.nzz.ch/international/der-triumph-der-rechten-propagandisten-ld.1433346

    Kurz ist besessen von seinem Hass auf die Patrioten. Ist das noch normal??? Er will sie SOFORT verbieten lassen, ihr Symbol soll SOFORT verboten werden, ihr Verbot ist Koalitionsbedingung. Das ist nicht normal!

    Kurz hat als Außenminister selbst am Pakt mitgearbeitet. Man kann sich vorstellen, wie es in ihm gebrodelt hat, dass er ihn nicht unterschreiben durfte, weil die Öffentlichkeit zu viel wusste. Danach kam übrigens sofort Soros persönlich zu ihm. Die EU wird die Länder sowieso dazu zwingen, trösteten sie sich wohl. Und das tut sie auch, s. neues Ministerium für Asyl zum "Schutz unseres europäischen Lebensstils" (lt. Pakt ist Migration ja was Positives - die Bezeichnung ist daher Orwellscher Neusprech).

  2. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    13. September 2019 07:02

    Hinter all den Bemühungen der Roten stecken die beiden Erbkrankheiten der Neojakobiner:
    Erstens müssen alle so gleich sein wie möglich,
    Zweitens muss der Staat so viel für uns machen wie möglich.
    Darum gab es ja die Arbeiterzeitung (für uns denken), den Konsum (für uns bestimmen, was wir kaufen und was es kosten darf), die Wohnpolitik (für uns bestimmen, wie wie wohnen, darum soll es auch die Einheitsschule geben (alle gleich erziehen) usw.

    Die meisten Projekte der Sozis sind verschwunden, einige (ORF, Standard, Falter) stehen noch hilfreich zur Seite. Leider glauben die Sozis immer noch, Österreich ist eine einzige Gemeinde Wien, aber das ist ein Wunschtraum.

    Ich rechne mit einer Fortsetzung von Türkis-blau, trotzdem habe ich mein Vermögen - genau wie Dr. U. es beschreibt, mehrfach gestückelt bereits an Kinder und Enkel weitergereicht, die es für schöne Wohnungen sinnvoll verwendet haben. Das fehlte noch, dass rote Dilettanten bestimmen, was mit meinem bereits mehrfach geklauten Geld passiert.

  3. Ausgezeichneter KommentatorIngrid Bittner
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    13. September 2019 05:36

    Die roten Möchtegernsteuereintreiber vergessen ganz, dass es ihr roter Finanzminister war, der eine Erleuchtung hatte und die Vermögenssteuer abgeschafft hat. Man glaubt es heute nicht mehr, aber ein roter Finanzminister hat erkannt, dass die Einhebung der Vermögenssteuer mehr Kosten verursacht, als sie Geld in die Staatskassen bringt und daher weg damit. Heute denkt man so nicht, heute wollen die Roten nur Geld in die Staatskassen bringen, wieviel das kostet, das kann man ja nicht verlangen, dass das eine Ärztin (wie sie dauernd hervorkehrt - die Joy) das behirnt. Ist ungefähr gleich mit der Abschaffung der Mehrwertsteuer auf Mieten. Bei den Steuern kann man offenbar der Joy alles einreden, das dürfte ihr nicht so ganz geläufig sein, wie das funktioniert.
    Wie man lesen konnte, hat sie ja auch die Frage nicht beantwortet, ob sie das persönlich treffen würde, wenn man Vermögenssteuern wieder einführt.

  4. Ausgezeichneter KommentatorTegernseer
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    13. September 2019 06:13

    Bevor die rotzgrüne Rasselbande mein Geld bekommt um dann als Wohltäter notorische Nichtstuer und Sozialmigranten zu alimentieren, verbrenne ich es lieber!

  5. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    13. September 2019 08:24

    OT

    im rotgrünen Wien ist alles möglich - eine neue Moschee aber ohne Genehmigung, Fotos von Kindern die den "Wolfsgruß" zeigen:

    https://www.krone.at/1993408
    _________________________________________________________

    und eine Mutter vermutet, "die Ursache in allem, was auf Deutschlands Feldern gespritzt wird." , sodaß Babys mißgebildet auf die Welt kommen... Veilleicht gibt es aber auch ganz andere Gründe dafür??

    https://www.krone.at/1995330
    ___________________________________________________________

    Soviel "Nächstenliebe" ist nicht mehr zu ertragen, vielleicht liegt aber auch ein ganz anderer Grund vor?

    https://www.freiewelt.net/nachricht/evangelische-kirche-will-eigenes-schiff-ins-mittelmeer-schicken-10078944/
    ___________________________________________________________

    dafür traut sich die grüne Berliner Bürgermeisterin nachts nicht mehr in den Park:

    https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2019/berlin-gruene-buergermeisterin-traut-sich-nachts-nicht-in-parks/
    ___________________________________________________________________

    die Niedersachsener Polzei eröffnet den "Kampf gegen rechts in den eigenen Reihen"
    "Die AfD ist in Niedersachsen ein "Prüffall" " - man stelle sich vor, ein Polizist würde die AfD wählen oder gar dazugehören - ein wahrhaft fluchwürdiges Vergehen offenbar.....

    aus dem Bericht:

    " ... Zudem seien bei der Aus- und Weiterbildung der Beamten „Bürgerorientierung und Toleranz“ sowie der Erwerb einer „interkulturellen Kompetenz“ essentiell, um ein „diskriminierendes Einschreitverhalten“ der Sicherheitskräfte zu verhindern. Darin sehe man einen wichtigen Baustein, um „rechtsnationalen Tendenzen in der Polizei Niedersachsen vorzubeugen“. ... "

    Sonst hat die Polizei offenbar keine Sorgen, die paar verletzten Polizisten jeden Tag... das gehört halt zum Berufsrisiko :-(((

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/niedersachsens-polizei-ruestet-zum-kampf-gegen-rechts-in-den-eigenen-reihen/
    _____________________________________________________________

    und ein - wie immer - lesenswerter "Klonovsky"

    Einleitung:

    "Man wird einmal sagen: Die Trump-Jahre waren die friedlichsten in der jüngeren Geschichte der USA, ein späte Erholungsphase, bevor das Land auseinanderfiel."

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/1203-12-september-2019

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    13. September 2019 16:23

    OT---aber diese Rede von Dr. CURIO (AfD) möchte ich Ihnen nicht vorenthalten---keiner trifft den Nagel so exakt auf den Kopf wie er:

    "Vorab-Veröffentlichung: Reisetagebücher von GRETAS Atlantik-Überquerung"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/09/08/dr-curio-vorab/

  7. Ausgezeichneter KommentatorWolfram Schrems
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    13. September 2019 10:45

    Ich frage: Wo bleiben hier eigentlich die Kirchenführer, die ja bekanntlich die Zehn Gebote einzumahnen hätten? Zwei der zehn Gebote schützen bekanntlich das Privateigentum.
    Sicher hat auch nach kirchlicher Lehre der Staat ein Recht auf Steuern, aber es wäre etwa dem hl. Paulus nicht in den Sinn gekommen, daß ein Staat einmal bei 55% Steuersatz landen würde. Das ist - wie Dr. A. U. sagt - "konfiskatorisch".

    Dazu kommt die Willkür beim Einschätzen von Vermögenswerten durch Beamte. Unternehmer können davon ein Lied singen.

    Nicht umsonst haben die "Zöllner" im NT einen so schlechten Ruf. Die haben zwar für Rom gearbeitet, aber auch massiv in die eigene Tasche. No na. Wer ist schon so moralisch, hier zu widerstehen?

    Ausdrücklich nennt der KKK (§2403) das Recht auf Erbschaft oder auf Schenkung. Im Gegensatz zum Kommunistischen Manifest, von dem die SPÖ (u. a.) offenbar ihre unglückliche Inspiration beziehen.

    Klar ist, daß es eine Gemeinwohlverpflichtung des Eigentums gibt, allerdings ist das eine zum größten Teil private Verantwortung und nur zum geringeren Teil eine staatliche.

    Der Staat muß selbstverständlich mit den - konfiszierten - Steuergeldern sparsam und sinnvoll umgehen und muß seinerseits zum Gemeinwohl beitragen. Die Überflutung mit Pseudo-Flüchtlingen und die Unterstützung linksradikaler Vereine gehören nicht dazu.


  1. heartofstone (kein Partner)
    16. September 2019 00:59

    LIebe NZZ ... unser Bedarf an ungebildeten "Flüchtlingen" die weder lesen noch schreiben können ist mehr als gedeckt. Wir schicken sie aber gerne in Schweiz weiter. Mögen sie in den Behausungen der NZZ Redakteure eine kuschelige Aufnahme erfahren. Danke. ... Noch Fragen? -> Salzamt

  2. heartofstone (kein Partner)
    16. September 2019 00:11

    Gänzlich OT: Weil kürzlich die 18 Bonbons die die AfD verteilt hat durch die Medien gingen .... IGLO Röstinchen sind ebenfalls zu 18 Stück verpackt ... Gottogott überall diese Ewiggestrigen ... LOL ...

  3. AppolloniO (kein Partner)
    15. September 2019 13:57

    Alles genau richtig -bis auf den letzten Absatz. Nein, Herr Unterberger, am Verstand der SPÖ-Funktionäre braucht NICHT mehr gezweifelt werden.

  4. Tulbinger (kein Partner)
    15. September 2019 08:24

    Und noch was: was Unterberger da von Schwarzgeld schreibt, ist auch mehr Legende als Wirklichkeit. Ich habe zu 100% Gewerbekunden, die alle eine Rechnung brauchen, ich habe keinen Euro Schwarzgeld, kann also gar nicht in die Schattenwirtschaft wechseln. Und wo es potentionel möglich ist, sind die Kontrollen sehr scharf.

    Schwarz arbeiten können jene, die arbeitslos beim AMS gemeldet sind und pfuschen gehen.

  5. Tulbinger (kein Partner)
    15. September 2019 08:09

    Es ist nicht nur die Steuerlast, sondern auch die absurd hohen Krankenkassa Beiträge, die man als Unternehmer abzuliefern hat. Die Kosten für einen Arbeitnehmer sind so hoch, dass man sich es dreimal überlegt, jemand einzustellen.
    Es macht für mich als Kleingewerbetreibender keinen Sinn mehr, einen höheren Gewinn anzustreben. Und wenn ich sehe, was mit dem Steuergeld alles allimentiert wird, freut mich die Arbeit noch weniger.

  6. Freak77
    13. September 2019 22:47

    Apropos bei Punkt 10:

    Die allergrößte Ungerechtigkeit ist aber, dass eine Erbschafts- oder Vermögenssteuer Geld, das schon einmal versteuert worden ist, noch einmal besteuert. Vermögenswerte hingegen, die von Anfang an nicht versteuert, also "schwarz" erworben worden sind, werden auch für Vermögens- oder Erbschaftssteuer-Eintreiber nicht auffindbar sein.

    Abgesehen davon dass das was schwarz ist sowieso für's Finanzamt unsichtbar ist - das was hier vom Autor beschrieben wird ist ganz sicher nicht die "allergrößte Ungerechtigkeit"

    Die allergrößte Ungerechtigkeit ist in Wahrheit die generationenübergreifende Klima-Ungerechtigkeit:

    Diese jetzt lebende Generation & die vorhergehende haben bisher zu wenig getan um die klimazerstörenden Treibhausgas-Emissionen zu reduzieren. Es wurde aber viel debattiert und es wurden immerhin die Pariser Klimaschutzziele im Jahr 2015 von 185 Ländern als Verpflichtung festgelegt.

    Die Menschen dieser Generation wissen ganz genau dass die Treibhausgase wie z.B. CO2 und andere die Ursache für die stetige weltweite Klimaerwärmung ist!

    Wir wissen es - aber tun wir etwas als verantwortliche Menschen um die Zukunft der nachfolgenden Generatioen zu sichern? Da hapert es derzeit ordentlich!!!

    Diese Generation lebt gedankenlos - so als ob es kein Morgen gäbe.

    Als ob es keine Kinder und Enkel und Urenkel und Ururenkel auf dieser Welt gäbe oder geben wird.

    Werden unsere Ururenkel im Jahr 2150 noch eine lebenswerte Umwelt haben & normal menschenwürdig wohnen können, oder werden sie gezwungen sein in Betonbunkern mit meterdicken Betonmauern zu hausen wegen der Stürme und Hochwässer?

    Wir - unsere heutige Generation hat es in der Hand - Wir haben das schöne Leben derzeit - denken wir doch nach was wir HEUTE tun können um den nachfolgenden Generationen ebenfalls - nach bestem Wissen & Gewissen - ein lebenswertes Erdenleben zu ermöglichen.

    Deshalb:

    Die nächste Koaltionsregierung Österreichs - egal wie sie zusammengesetzt sein wird - muss unbedingt mit dem Klimaschutz ernst machen und die internationen Klimaschutzverpflichtungen (gemäß Pariser Abkommen) auf Punkt und Beistrich genau einhalten!

    • Specht
      13. September 2019 23:36

      @Freak So um 1988 bin ich in Kaufhäusern mit einem Korb voll gesunder Kekse herumgestanden und habe ehrenamtlich die Leute wegen FCKW angequatscht, Kekse angeboten und den Damen das Haarspray ausgeredet, ist voll FCKW. Heute muss ich darüber lachen, das FCKW hat überhaupt keine Auswirkung und das CO2 wurde die längste Zeit unrichtig gemessen. Erkundigen sie sich einfach nach dem letzten Stand der Wissenschaft, der Mensch hat marginal bis gar keinen Einfluss auf das Klima.

    • pressburger
      13. September 2019 23:45

      Diese Predigt in Mumbai oder Peking halten. Die dortige Bevölkerung wird sich kugeln.

    • Freak77
      14. September 2019 10:44

      Specht: Ihre Aktivitäten im Jahr 1988 waren höchst anerkennens- & lobenswert. Da hatten Sie genau das Richtige getan! Tatsächlich sind die vollhalogenierten Fluorchlorkohlenwasserstoffe die von der Menschheit vor allem in Kühlschränken, Kühlanlagen & Spraydosen eingesetzt wurden hauptverantwortlich gewesen f. d. Entstehung der beiden Ozonlöcher am Nord- & Südpol. Siehe dazu d. Deutsche FCKW-Halon-Verbots-Verordnung (aus 1991). Die Ozonlöcher haben sich seither wieder etwas mehr geschlossen.

      ABER: Distickstoffmonoxid (Lachgas = gleichzeitig auch e. Treibhausgas) hat mittlerweile d. FCKW als bedeutendste Quelle ozonschädlicher Emissionen des 21.Jhdt. abgelöst.

    • Freak77
      14. September 2019 10:51

      Die Dringlichkeit jetzt - endlich nach so vielen Jahren der Diskussion - endlich einmal wirksame Klimaschutzmaßnahmen umzusetzen ist gegeben.

      Die nächste Regierung die e. politische Mehrheit haben wird (& keine Beamtenregierung mehr sein wird) muss beim Klimaschutz wirksam handeln.

      Unsere Generation hat die Pflicht die Verantwortung für das grundsätzliche Überleben der kommenden Generationen zu übernehmen.

      Alles andere wäre eine bodenlose Verantwortungslosigkeit die keinem aktiven österr. Politiker zutraue!

    • Nietzsche (kein Partner)
    • Nilpf (kein Partner)
      15. September 2019 08:15

      Ich bin für den Klimawandel!

      Ich liebe Grünland.

      Ansonsten bin ich noch damit beschäftigt den Wald der 70er Jahre zu retten.

    • sap0071 (kein Partner)
      15. September 2019 08:47

      Deutschlands und Österreichs kompletter Verzicht auf seine CO2 Emissionen würde – und auch nur dann, wenn man an der Pseudotheorie vom menschgmachten
      Klimawandel glaubt- eine maximale Absenkung des errechneten Anstiegs der globalen Mitteltemperatur von 0,000.653 ° C zur Folge haben.
      Das ist, wie man es auch dreht und wendet, NICHTS.“

    • Torres (kein Partner)
      15. September 2019 11:17

      Der Greta-Vertreter in Österreich?

    • Neppomuck (kein Partner)
      15. September 2019 12:02

      Was das Krankheitsbild anbelangt, ja, Torres.

      "Klimagerechtigkeit"!?
      Was soll das sein?

      Klimakommunismus?
      Gleiches Klima für alle. Kontinentales Kima, mediterranes Klima, tropisches/subtropisches Klima, arktisches Klima, atlantisches Klima ... alles eins.
      Junge, Junge ...

      Na ja. Die einen sehen das CO2, die anderen hören Stimmen.
      Es wird Zeit, dass mit diesem Unfug endlich aufgeräumt wird.

      Wenn die "hohe Politik" global nach Erklärungen sucht, um weitere Steuern "zu verkaufen", dann sollten sie das intelligenter tun.
      Also keine Gefahr.

      Von Intelligenz werden die Politiker ja kaum geplagt.
      Anders kann man diese desaströse "Klima-Hype" nicht erklären.
      Und so was schreit nach Bildung.

    • fxs (kein Partner)
      15. September 2019 12:18

      Einfach Google nach "Case Mann Ball" befragen. Und man findet Informationen zu einem Prozess vor dem Höchstgericht in British Columbia, wo der Prof. Michael Mann von der Pennsylvania State University, Prof. Tim Ball klagte.
      Prof. Michael Mann ist ein führender Autor des IPCC Berichts “Observed Climate Variability and Change” und Schöpfer der sogenannten Hockey-Kurve zur Darstellung der Temperaturentwicklung im letztwen Jahrtausend, nach der die Temperatur seid etwa 1900 massiv ansteigt, Tim Ball nannte Mann einen Betrüger, worauf dieser ihn klagte. Das Gericht forderte von Mann Unterlagen zum Beweis seiner Kurve, die dieser nicht lieferte. Das Gericht wies deswegen Manns Klage ab.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      15. September 2019 20:55

      @freaky, hast wohl deine drei Gehirnzellen bei den Klimafaschisten abgeben müssen.

    • Kister (kein Partner)
      16. September 2019 15:28

      Wer glaubt, was Medien einem täglich neu in den Schädel einhämmern, sollte sich mal Gedanken machen, ob sein Hirn inzwischen einen Schaden erlitten hat.

      Satelliten haben von 1978 bis etwa 2015 keinen zunehmenden Treibhauseffekt messen können. Dann stand in den Zeitungen, daß die UN (wieso die UN?) beschlossen hätten, keine Satellitenmessungen mehr zu verwenden, weil die Auswertung zu kompliziert (!!!) sei.

  7. pressburger
    13. September 2019 19:49

    Zu behaupten, dass Sozialisten Masochisten sind, ist doch etwas von zu weit hergeholt. Sozialisten leiden nicht, sondern lassen andere leiden. Sozialisten leiden nur dann, wenn sie ihre inneren Machtkämpfe austragen und in Namen ihrer Ideologi, sich gegenseitig verleumden, verhaften, einsperren, foltern, Geständnisse erpressen, in Schauprozessen verurteilen.
    Sozialisten sind mit Soziopathen gleichzusetzen. Soziopathen leiden nicht, sie lassen andere leiden. Soziopathen sind Ich-bezogen, haben keine Empathie, kein Mitgefühl. Soziopathen gehen nach der Maxime vor, der Zweck heiligt die Mittel. Der Zweck ist immer die absolute Macht.
    Wie weit, sind die EU Sozialisten von ihrem Ziel, absolute Macht, noch entfernt ?
    Die Wahlen am 29. September, werden einen zwar kleinen, aber wichtigen Beitrag zum erreichen des Ziels der EU - Zentralismus, Planwirtschaft, leisten.

  8. Haider
    13. September 2019 16:38

    Außerdem ist eine Erbschafts- und besonders die Vermögenssteuer eine typisch linke Neidsteuer. Sie hat keinerlei Lenkungseffekt; es wird wegen ihr nicht früher oder später gestorben.
    Schutzgeld-Erpressungen geben wenigstens vor, für meine Sicherheit zu sorgen. Wegelagerer bieten keinerlei Gegenleistung.

    • pressburger
      14. September 2019 09:27

      Im Vergleich mit den linken Geldräubern, ist die Mafia tatsächlich eine ehrenwerte Gesellschaft.

  9. Rau
    13. September 2019 16:38

    OT Dahin hat die Politik der letzten Jahrzehnte Deutschland gebracht. Das ist schlichtweg Wahnsinn, wenn man bedenkt, was bei uns als grösste Gefahr im Wahlkampf rauf und runter gespielt wird. Das Verbot von Vereinen, gegen die nichts vorliegt.
    https://www.youtube.com/watch?v=icCk9OawXC4&t=206s

    Da wird auf einer mutmasslich kriminellen Clan Hochzeit in aller Öffentlichkeit in die Luft geballert!!!
    Die Verantwortlichen für solche Zustände gehören vor Gericht!

  10. Undine
    13. September 2019 16:23

    OT---aber diese Rede von Dr. CURIO (AfD) möchte ich Ihnen nicht vorenthalten---keiner trifft den Nagel so exakt auf den Kopf wie er:

    "Vorab-Veröffentlichung: Reisetagebücher von GRETAS Atlantik-Überquerung"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/09/08/dr-curio-vorab/

  11. Undine
    13. September 2019 15:53

    Ach, du meine Güte, im Ersinnen von Blödsinnigkeiten waren die vielzitierten SCHILDBÜRGER die reinsten Waisenknaben---verglichen mit den SOZIS! Da fordert doch glatt einer aus den SOZI-Reihen ein VERBOT des HANDGEBENS, weil das RASSISTISCH sei!

    Sind da nicht eher die MOSLEMS die RASSISTEN, wenn sie das HANDGEBEN zur Begrüßung oder als Besiegelung einer Abmachung---auf europäischem Boden!!!--- ABLEHNEN? Wenn sich Moslems WEIGERN, "Ungläubigen"---das sind Sie und ich und alle anderen NICHT-MOHAMMEDANER!---und gar erst recht europäische FRAUEN, dann IST DAS RASSISTISCH und nicht umgekehrt!

    "Sozialdemokraten wollen „rassistischen Händedruck“ abschaffen – Kniefall vor Moslems?"

    https://www.unzensuriert.at/content/77096-sozialdemokraten-wollen-rassistischen-haendedruck-abschaffen-kniefall-vor-moslems/

    Sollte man nicht endlich einmal eine Liste jener liebgewordener Traditionen erstellen, die seit dem MOSLEM-TSUNAMI, der Europa so grausam überflutet hat, Stück für Stück einfach ABGESCHAFFT worden sind, damit sich das zugereiste Gesindel* NICHT BELEIDIGT fühlt? Und sie sind in JEDER HINSICHT SEHR LEICHT ERREGBAR, die Mohammedaner! Und da kann's schon einmal Tote und Schwerverletzte geben.....

    * Die Anständigen unter den zugewanderten Moslems---es sind nicht allzu viele---brauchen sich natürlich nicht angesprochen zu fühlen, denn diese möchte ich auf keinen Fall in den selben Topf schütten wie die überwältigende Mehrheit der Jünger Allahs!

  12. Franz77
    13. September 2019 14:04

    OT Der Medienzirkus in Buntland ist noch verseuchter als bei uns. Die AfD fürchten sie alle. Weil sie dem Volk aufs Maul schauen? Vertreter der Umweltverbände, Vertreter der Wohlfahrtsverbände es wird munter vermischt. Der "ein Vertreter der Umweltsverbände" bleibt einfach "ein Vertreter", einen Namen braucht es gar nicht mehr.

    Bild: Tatsächlich seien Politiker immer seltener bereit, sich im Fernsehen Diskussionen mit AfD-Vertretern zu stellen, klagte Frey: „Andere Parteien gehen der Auseinandersetzung aus dem Weg.“

    Ein Vertreter der Umweltverbände kritisierte, das ZDF habe bislang kaum thematisiert, dass die AfD als einzige politische Kraft den menschengemachten Klimawandel leugne - obwohl der Klimaschutz derzeit das wichtigste Thema für die Deutschen sei. Wer in der ZDF-Mediathek mit den Suchbegriffen „AfD“ und „Klimaleugner“ nach Berichten suche, finde keinen einzigen Treffer.

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/fernsehrat-kritisiert-wahl-sendungen-klatsche-fuer-afd-berichterstattung-im-zdf-64676254.bild.html

    • Dr. Faust
      13. September 2019 16:00

      "...Wer in der ZDF-Mediathek mit den Suchbegriffen „AfD“ und „Klimaleugner“ nach Berichten suche, finde keinen einzigen Treffer. ... "

      Falls es so ist, ist es sicher kein Zufall. Man will jede an Sachargumente geknüpfte Diskussion über den "Klimawandel" verhindern. Die offen ausgesprochene Ablehnung der CO2-Hysterie und des Geschwafels vom anthropogenem Klimawandel in Verbindung mit dem Bekenntnis zu einem sinnvollen Umweltschutz findet/fände bei den Wählern großen Anklang.

      Deswegen war auch dem Hofer sein Einschwenken auf die Linie der "CO2-Hysteriker" für die FPÖ ein Einknicken und strategisch ein schwerer Fehler! Nur ein mutiges Voranschreiten und ein Sich-Abgrenzen vom Wahnsinn auf allen Ebenen führt zum Ziel. Sollen die ORFler und -innen Schaum vor dem Mund haben, wie sie wollen!

  13. logiker2
    13. September 2019 11:44

    OT: die CO² oder Luftsteuer (Migranteninvasionssteuer) wird trotzdem kommen, die Leugner werden dann halt wie die ID einfach vernichtet:

    https://www.journalistenwatch.com/2019/09/12/in-truemmern-neues/

    • Franz77
      13. September 2019 12:44

      So ist es geplant, und wie es ausschaut, werden sie das auch noch anstandslos durchbringen. Horror pur, diese Gfries, oder so: https://www.tt.com/politik/landespolitik/16044171/neos-co2-abgabe-wuerde-plansee-vorteil-bringen

    • Undine
      13. September 2019 13:12

      @logiker2

      Würde man alle zeugungsfreudigen Mohammedaner und vor allem alle besonders gebärfreudigen -INNEN in ihre Herkunftsländer zurück schicken, könnten sich die einheimischen Österreicher solch "angedachte" Zusatzsteuern ersparen! Jedes NICHT in Ö geborene Moslemkind würde uns in JEDER Hinsicht ENTLASTEN! Ich berufe mich aud jene deutsche Lehrerin, die den deutschen Frauen empfohlen hatte, in den "Gebärstreik" zu treten, um nicht böses CO2 ausstossende Kinder in die Welt zu setzen, damit endlich das kranke Klima repariert wird!

    • Cotopaxi
      13. September 2019 13:17

      @ Undine

      ...und Wien bräuchte nicht jedes Jahr 14.000 ZUSÄTZLICHE Wohnungen. Die Verdichtung und damit die Erwärmung der Stadt würden aufgehalten werden. Und auch die CO2 Bilanz würde sich schlagartig verbessern, wenn die Benzin- und Dieselfresser der Goldstücke sich wieder in ihren Herkunftsländern zu Buche schlagen würden und nicht bei uns.

    • pressburger
      13. September 2019 13:24

      Egal, welche Steuern, wofür Steuern, wozu Steuern, Steuern müssen her. Neue Steuern und noch mehr Steuern. Steuern sind die Waffe der Marxisten im Kampf gegen die Ausbeuter. Steuern sind eine äusserst effektive Variante von Enteignung. Enteignung ist das Ziel. Wer noch daran glaubt, dass Steuern rational zu begründen sind, dem ist nicht zu helfen.
      In den letzten Jahrzehnten wurde in den Schulen nur marxistische Ideologie geprädigt. Wirtschaft war und ist für Lehrer, wie für Schüler, etwas bedrohliches, ausbeuterisches, reaktionäres, was unbedingt abzulehnen ist.
      Greta wurde von ihren Eltern nie mitgeteilt,dass es so etwas wie eine Wirtschaft gibt.

  14. Wolfram Schrems
    13. September 2019 10:45

    Ich frage: Wo bleiben hier eigentlich die Kirchenführer, die ja bekanntlich die Zehn Gebote einzumahnen hätten? Zwei der zehn Gebote schützen bekanntlich das Privateigentum.
    Sicher hat auch nach kirchlicher Lehre der Staat ein Recht auf Steuern, aber es wäre etwa dem hl. Paulus nicht in den Sinn gekommen, daß ein Staat einmal bei 55% Steuersatz landen würde. Das ist - wie Dr. A. U. sagt - "konfiskatorisch".

    Dazu kommt die Willkür beim Einschätzen von Vermögenswerten durch Beamte. Unternehmer können davon ein Lied singen.

    Nicht umsonst haben die "Zöllner" im NT einen so schlechten Ruf. Die haben zwar für Rom gearbeitet, aber auch massiv in die eigene Tasche. No na. Wer ist schon so moralisch, hier zu widerstehen?

    Ausdrücklich nennt der KKK (§2403) das Recht auf Erbschaft oder auf Schenkung. Im Gegensatz zum Kommunistischen Manifest, von dem die SPÖ (u. a.) offenbar ihre unglückliche Inspiration beziehen.

    Klar ist, daß es eine Gemeinwohlverpflichtung des Eigentums gibt, allerdings ist das eine zum größten Teil private Verantwortung und nur zum geringeren Teil eine staatliche.

    Der Staat muß selbstverständlich mit den - konfiszierten - Steuergeldern sparsam und sinnvoll umgehen und muß seinerseits zum Gemeinwohl beitragen. Die Überflutung mit Pseudo-Flüchtlingen und die Unterstützung linksradikaler Vereine gehören nicht dazu.

    • Undine
      13. September 2019 11:26

      @Wolfram Schrems

      Für den letzten Satz noch extra *******************************+!

    • glockenblumen
      13. September 2019 11:40

      ********************************************************!!!+

    • pressburger
      13. September 2019 13:32

      Gute Ideen, aber leider Welt- und Realitätsfremd. Dieser Staat, sowie die ganze EU haben nicht vor, zum Gemeinwohl beizutragen.
      Die Entwicklung geht in eine völlig entgegensetzte Richtung. Die sich selbst zu Eliten ernannten EU Despoten, haben nur ihr Wohl, ihre Vorteile, im Sinn.
      Die Verelendung der Massen, die in dieser EU bereits zu Tatsache geworden ist, Mindestrentner, sowie die zukünftige Verelendung, Massenarbeitslosigkeit, als Folge der marxistischen Wirtschaftsfeindlichkeit, interessiert die abgesicherten Apparatschiks nicht.

    • machmuss verschiebnix
      13. September 2019 22:54

      +++********************************++++

    • McErdal (kein Partner)
      15. September 2019 09:02

      @ Wolfram Schrems

      Aus Ihrem Post: Ich frage: Wo bleiben hier eigentlich die Kirchenführer, die ja bekanntlich die Zehn Gebote einzumahnen hätten?

      Die selben Kirchenführer, welche die 10 Gebote eigenmächtig geändert, verändert,
      verfälscht haben - gehts noch ???

      Die selben, die aus dem Samstag ein Sonntag gemacht haben, die aus "du sollst nicht morden" ein "du sollst nicht töten" gemacht haben, das würde heißen keine Tiere töten.
      Die Kirchenführer, welche die Essensgebote verfälscht,verschwiegen haben ?
      Die von "Nächstenliebe" reden und uns einen ganzen Kontinent
      damit aufschwatzen wollen !

      Die Nächstenliebe betrifft unsere Frau, Kinder, Eltern, Familie, Sippe - Punkt!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      15. September 2019 21:01

      @Wolfram Schrems, Sie meinen mit Kirchenführer aber nicht die Satanisten aus dem Vatikan oder die Komplettverblödeten der Evangelischen Kirche? Was wollen Sie bitte von denen noch erwarten, ausser dass sie sich an Kindern vergreifen und jeden Cent raffen, der in Blickweite kommt.

  15. socrates
    13. September 2019 10:10

    Die Klimalüge und die CO2 Steuer werden von der Gleichen Plattform betrieben. Durch Kohleverflüssigung kann ab 60€/Barrel preiswerter Treibstoff hergestellt werden. Der WK2 wurde damit geführt. Daher ist er seither von den angelsächsischen Siegern verboten. Die Anlagen wurden nach Südafrika und China und USA verbracht und haben das Land wegen Embargos und Sanktionen mit Benzin versorgt. Auch die Boeing Flugzeuge funktionieren damit.
    Nachdem Alkohol als Treibstoff von dieser Plattform abgeschafft wurde muß nun ihr Monopol für Treibstoff gefestigt werden.
    Die Klimalüge und die hl. Greta sind ihre Waffen.
    Sonos will Kurz als Vertreter installieren. Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, und wenn er auch die Wahrheit spricht!

  16. Freak77
    13. September 2019 10:07

    Die Frage ob Steuern um ein paar Zehntelprozent erhöht oder gesenkt werden oder ob neue Steuern in der Höhe von ein paar Zehntelprozent eingeführt werden oder nicht - diese Frage ist eine rein finanzielle Angelegenheit ob gewisse Gruppen von Menschen um ein paar Euro reicher oder ärmer werden.

    Fundamental anders stellt sich aber die Klimaproblematik:

    Ob heute Klimaschutzmaßnahmen oder erst in 10 Jahren oder erst in 20 Jahren Klimaschutzmaßnahmen eingeführt werden entscheidet ganz direkt über das Leben oder Sterben von durch Klima-Katastrophen:
    Sturmfluten, Überschwemmungen, Stumkatastrophen, Hurricans, Tornados, Überschwemmung von Küstenstädten usw.

    Der Klimaschutz muss Vorrang vor irgendwelchen Steuer-Haarspaltereien haben!

    Es geht um Leben oder Tod! Wir müssen unsere Verantwortung sehen und wahrnehmen!

    • Bürgermeister
      13. September 2019 10:46

      Wenn
      1) eine Klimaveränderung auch nicht menschliche Ursachen hätte (Sonnenflecken)
      2) Asien, Afrika, Amerika bei dem Zirkus nicht mitmachen
      3) selbst wenn alle mitmachen, eine nennenswerte Beeinflussung der CO2-Bilanz nicht möglich ist
      dann haben sie nichts erreicht. Dann haben Sie Handlungsspielräume die Sie heute noch haben z.B. bei Wirtschafts- und Gesellschaftskrisen gegen ein Phantom eingetauscht. Ein einziger Fehler in den obigen Möglichkeiten bedeutet eine nutzlose Vernichtung ganzer Industrien.
      Wenn Sie sich an Klimaveränderungen anpassen (wie seit Jahrtausenden) spielen Fehler in obigen Annahmen keine Rolle - man gewinnt immer.

    • glockenblumen
      13. September 2019 11:50

      uiiiijegerl das Klima kollabiert - jetzt fürchte ich mich aber....
      doch wenn ich genug Ablaß zahle, geht das Klima an mir vorüber, oder?

      Mit macht die Umweltverschmutzung und die fehlende Demut und Achtung vor der Schöpfung und Natur in jeglicher Hinsicht mehr Sorgen, als das Klima, welches mit dem ganzen Universum in Zusammenhang steht, sich seit Anbeginn ändert, mit oder ohne Menschen, was aber von einer gewissenlosen Gruppe dazu benutzt wird, schon Kinder zu manipulieren und zu instrumentalisieren.
      Da treibt man halt alle 10 Jahre eine neue Sau durchs Dorf :-((

      ...

    • glockenblumen
      13. September 2019 11:50

      ....
      Warum kümmert sich diese unsägliche Lobby nicht um Massentierhaltung, darum, daß mitten im Winter frische Erdbeeren in den Supermarkregalen stehen müssen, Birnen aus Argentinien und Südafrika, Erdäpfel aus Ägypten, Knoblauch aus China, usw. zur Vefügung sein muß?
      Da könnte man ja großen Konzernen auf die Füße steigen, lieber halten sie sich am steuerzahlenden Bürger schadlos und wenn sie könnten, würden sie auch noch aus Steinen Blut pressen!!
      widerlich ist das Ganze, sonst nichts! :-((

    • riri
      13. September 2019 12:44

      Was Herr Kurz bei Vermeidung von CO2 beim Fleischkonsum so daher schwafelt.
      Dabei hat ein ÖVP Landwirtschaftsminister Rindfleisch aus Uruguay für eine
      Großveranstaltung importieren lassen. Unsere Bio-Bauern haben durch die Finger
      geschaut. Wenn dabei einige Gustostückerln abfallen, für wen auch immer, wird das wieder passieren.

    • machmuss verschiebnix
      13. September 2019 22:58

      Was denn - hat unser Halb-Sterndler keinen Respekt vor Greta :))))

    • pressburger
      13. September 2019 23:42

      Offensichtlich hat Genosse Freak so viel dass er gerne einiges davon den Sozialisten, Flüchtilanten, schenken wird. Typisch Sozialismus. Mit dem Geld der anderen, dass man nicht selbst verdient hat, verschwenderisch umgehen.

    • unbedeutend (kein Partner)
      22. September 2019 08:46

      @Freak77
      Was sagen Sie dazu, dass Millionen Menschen (täglich ca. 150.000) nicht theoretisch und möglicherweise sondern ganz real getötet werden? Durch Abtreibung im Mutterleib.
      Wäre das nicht viel mehr unseren Einsatz wert, als eine hypothetische Gefahr? Sollten wir nicht viel mehr das derzeitige Töten unschuldiger Menschen bekämpfen als irgendwelchen Hypothesen über zukünftigen Gefahren nachzulaufen?
      Hier geht es wirklich um Leben und Tod! Sehen Sie ihre Verantwortung und nehmen Sie sie wahr. Setzten Sie sich für die Abschaffung der Abtreibung und den vollen Schutz des menschlichen Lebens ein! Tun Sie etwas gegen die Kultur des Todes, die unsere Gesellschaft in den Abgrund reißt!

  17. Politicus1
    13. September 2019 10:04

    Bitte nicht übersehen, dass Frau Rendi-Wagner nicht nur eine neue Erbschafftssteuer will. Sie möchte auch eine jährlich abzuliefernde Vermögenssteuer!
    Eine Million ist heute bald ein mittleres Unternehmen, aber auch ein Einfamilienhaus in guter Lage wert.
    Rendi-Wagner will von einer Million (und darüber) eh NUR 15% mit einer Vermögenssteuer belegen. Also 150.000 von einer Million. Aber für diese 150.000 will die rote Führerin 25% Vermögenssteuer - und das jedes Jahr.
    Macht 37.500.- jährlich an neuer Steuerabgaben!
    Da freut sich der Pensionist und der Wirtschaftstreibende ...

  18. bagaude
    13. September 2019 10:01

    2/3 der Österreicher zahlen nur eine "Bumerang-Steuer" , 1/3 sind Nettosteuerzahler ,weshalb ich immer wieder von den Sozis höre: I zois eh net!!
    Die Staatsausgaben sind immer "sozial" und für "alle"! Schulden - was geht mich das an!
    Alle Parteien versprechen noch mehr Wohlstand , Bequemlichkeit ,Schutz vor
    "Ausbeutung" ,mehr Rechte für die Armen mit mehr Geld von den Reichen .
    Mehr Verantwortung für die Qualifizierten zu Gunsten der ewig Schwächeren ,aber bitte mit Lohnausgleich und Respekt für die Empfänger und mehr Kontrolle über die
    Geber von den Verteilern! - So lebt sichs friedlich nebeneinander ,woher du auch kommst -sollte man meinen! doch NEIN geht leider nicht, weil zu verschieden die
    Ansprüche ,zu groß die Erwartungen und zu wenig Geld!!

    Ergo - sprach Joy: Steuern!! Dass der Kogler sein Klima, dass der Kurz seine EU ,
    der Pilz seine Prozesse ,die Neos ihre Ansagen und die NGOs ihr Auskommen haben-
    alle zusammen lassen sich diese schwere Verantwortung natürlich vom Steuerzahler ,der ja der Begünstigte und Hauptnutznießer dieser Heraklesarbeit ist ,
    legal und sauber honorieren bis in den Tod..................

  19. Frühwirth
    13. September 2019 09:55

    Zun diesem Unglücksszenario am Freitag den 13. gibt es aber auch Hoffnung.
    Nach den allerletzten Wahlumfragen könnte derzeit die SPÖ nur mit der ÖVP in die Regierungsverantwortung kommen.
    Eine Rot-Blaue Regierung ginge sich ebenso wenig aus, wie eine Dreierpartie Rot-Grün-Neos.
    Eine Viererbande zusätztlich mit der FPÖ schließe ich absolut aus.
    Und dass die ÖVP einer Vermögens- und Erbschaftssteuer zustimmt, halte ich für höchst unwahrscheinlich.

    • Riese35
      13. September 2019 19:19

      Ich traue mich zu wetten, die ÖVP stimmt eher einer Vermögens- und Erbschaftssteuer zu als einem Innenminister Kickl oder einem effizienten Schutz des österreichischen Staates und Staatsvolks.

  20. Collector
    13. September 2019 09:45

    Die SPÖ hat jede Legitimation, Regierungsverantwortung zu tragen, verloren

    http://kpkrause.de/2019/08/05/dem-linken-narrentum-die-stirn-bieten/#more-94

    • Dr. Faust
      13. September 2019 15:26

      Danke für den Link! Ich zitiere aus dieser extrem lesenswerten Buchbesprechung:

      "... Mit dieser pejorativen Bezeichnung entlarvt  das von den Linken unterwanderte Wikipedia  sein krasses Unverständnis für das, was „Konservativismus“ eigentlich ist, nämlich das Aufspüren und die Anerkennung ewiger, unveränderlicher, unwandelbarer, „heiliger“ Ideen in der wandelbaren, an Zeit und Umstände gebundenen „säkularen“  Welt und die Ausrichtung dieser wandelbaren Welt und Gesellschaft an den ewig wahren Ideen, die Platon ein für allemal in der Einheit von Gutem, Wahrem, Schönem und Gerechtem aufgefunden hat. ..."

      Hervorhebenswert erscheint mir der Absatz "Wie den Linken Paroli bieten"!

  21. Charlesmagne
    13. September 2019 09:26

    Ob das schon eine Folge der bewusst zur Zerstörung der europäischen Industrie und Wirtschaft geschaffenen Klimahysterie ist?
    Steirerkrone Schlagzeile heute: Bei Magna in Graz wackeln 700 Jobs, weil Zukunft der BMW-Produktion noch offen ist.
    Dann braucht’s nur noch Rendi‘s Steuervorschläge und alle 10000 Jobs sind perdu.
    Wählt nur alle weiter Linksparteien inclusive ÖVP. Gras schmeckt auch.

    • Bürgermeister
      13. September 2019 10:18

      Man hat den Verbrennungsmotor vernichtet ohne was besseres zu haben, weil CO2-Hysteriker laut brüllen können. Die E-Autos verkaufen sich nicht, da ein Rückschritt im Vergleich welche Leistung kriege ich für mein Geld?
      Das wird aber alles noch viel schlimmer, aktuell können sich viele Betriebe durch die Geldschwemme noch halten, die großen Entlassungswellen kommen erst.

      Produktivitätsmäßig ein Rückschritt, enorm hohe Entwicklungskosten, neue Maschinenparks und keine Käufer. Die High-Tech Pferdekutsche wäre die bessere alternative gewesen.

      Vorschlag: Jeder der 700 soll ein Dankschreiben an die ehem. Umweltministerin Köstinger schicken.

    • glockenblumen
      13. September 2019 11:54

      @ Charlesmagne

      naja fürs Klima muß man schon Opfer bringen, nicht wahr? Was zählen da ein paar tausend Arbeitsplätze....
      man kann gar nicht soviel essen, wie man kotzen möchte, angesichts dieser ungeheuerlichen Perfidie :-(

  22. OT-Links
    13. September 2019 09:15

    Die wahren Rassisten...

    https://deutsch.rt.com/kurzclips/92242-italien-illegaler-migrant-attackiert-wahllos-frauen/

    Dieses schon typisch gewordene Verhalten wird von linken Asylanwälten immer mit "Stimmen im Kopf" entschuldigt. Ich meine, es ist Hass auf die Europäer, Rassismus einfach. Sie wissen, weshalb man sie geholt hat, Bevölkerungsaustausch. Da wollen sie halt nachhelfen, dass es schneller geht. Der "Krieger" verletzt junge europäische Frauen.

    Ein anderer beißt blondes Kind. Man darf ja nicht vergessen, dass das auch Kannibalen sind...
    http://www.pi-news.net/2019/09/berlin-eritreer-beisst-fuenfjaehrige-vor-augen-ihrer-mutter-ins-gesicht/

    Es ist Rassismus, der die Eindringlinge mit den Linken verbindet, denn diese sind oikophob (sie hassen sich selbst und uns). Typische Vertreterin der linken Oikophobie (Rassismus gegen Weiße): Seanet o Connor, die zum Islam konvertierte und befand: "Weiße sind widerlich"
    https://kurier.at/stars/sinhead-oconnor-weisse-sind-widerlich/400316802

    • OT-Links
      13. September 2019 09:22

      Am Ende des RT-Artikels ist das Video zu sehen. Das ist schon schrecklich. Erinnert an die Bahnhofschubser, die auch von den Linken immer wieder verharmlost und möglichst vertuscht wurden. Die hassen uns einfach.

    • glockenblumen
      13. September 2019 11:55

      ja es ist leider so, die schlimmsten Rassisten sind jene die immer laut "Rassismus" schreien - wie der Schelm denkt, so ist er halt....

    • pressburger
      13. September 2019 23:38

      Rassisten haben Rassisten ins Land geholt. Beide haben den gleichen Feind. Den Weissen.

  23. CortoMaltese
    13. September 2019 09:10

    Wie schwach die Steuerkompetenz der ÖVP und FPÖ ist zeigt das Beispiel Vermögens- und Erbschaftssteuer. Keiner spricht aus, dass dies keine Steuerforderung ist die einen Herrn Haselsteiner, eine Frau Horten oder einen Hannes Androsch treffen wird. Denn die haben ihr Vermögen schön in Stiftungen geparkt. Stiftungen schütten an die Begünstigten mit 27,5 % KEST aus, wobei die Zwischensteuer in der Stiftung voll anrechenbar ist. Daher kann Haselsteiner vehemment auf eine Schenkungs- und Erbschaftssteuer drängen, denn es trifft seine Erben ja nicht. Eine Stiftung kann in Österreich auf 100 Jahre eingerichtet werden. Die Nachkommen der Millionäre werden von diesen Stiftungen noch lange mit 27,5 % endbesteuert zerren können.

    Landwirtschaftliches und betriebliches Vermögen wird ebenfalls ausgenommen werden müssen, sonst können die Bauern und Kleingewerbetreibenden bei der Betriebsübergabe den Betrieb verkaufen, um die Erbschaftssteuer zu finanzieren. Getroffen werden in erster Linie jene Hauseigentümer, die ein Haus in oder um Wien, Salzburg und dergleichen ererbt haben. Diese Erben werden dann ihr "Vermögen" verkaufen müssen, um die Erbschaftssteuer einzubringen, denn am Papier sind sie reich. Freilich die versprochenen 1,5 Mrd EUR werden so nie und nimmer hereinkommen. Da müsste man schon auf die Haselsteiners zugreiffen und deren Vermögen wäre im Krisenfall so schnell im Ausland wie ein Vogerl. Aber ja hört sich gut an: "Millionärssteuer".

    • Riese35
      13. September 2019 11:14

      ****************************!

      Noch dazu kommt, daß all diese Steuern extrem die Mobilität einschränken und nicht an die Nutzung gebunden sind. Strafsteuer für Mobilität. Erben z.B. noch nicht volljährige Kinder, und später zahlt einer den anderen aus, oder man erbt von Geschwistern, fällt diese Steuer innerhalb einer Generation gleich doppelt an. Übersiedelt man beruflich und möchte sein Wohnhaus verkaufen und eines am neuen Berufsort kaufen, wieder saftige Grunderwerbssteuer.

  24. Wolfgang Bauer
    13. September 2019 09:08

    A.U.:"...da sie nur selten das nötige Bargeld zur Bezahlung der Steuern aufbringen können..."
    Wer kann sich schon leisten, jederzeit liquidisierbares Vermögen längerfristig zu halten, wenn's keine Zinsen gibt?

  25. Sandwalk
    13. September 2019 09:00

    Wo habe ich das nur gelesen?

    Historiker verfälschen die Geschichte, Ideologen verfälschen die Zukunft.
    Erstaunlicherweise gibt es wesentlich mehr Literatur über Esoterik und Ideologien (zB Marxismus, Genderismus etc.) als über Realität (zB Naturwissenschaften, reale Ökonomie usw.)

    Die Roten wollten zu Beginn das Richtige, nämlich die Arbeiter nach oben holen. Heute sind die Sozis nur noch eine Patina der Geschichte.

  26. Undine
    13. September 2019 08:56

    Weil heute schon mehrfach die IDENTITÄREN erwähnt worden sind, ein Link zur Sendung "Talk im Hangar" auf Servus-TV gestern am Abend:

    www.servus.com/tv/

    Der junge Roman MÖSENEDER (16J.!) war zu Gast bei Fleischhacker, neben PILZ, einer Feministin und einem Geflügelbauern. Gleich vorweg: Der junge Mann hat sich hervorragend geschlagen, während Peter PILZ unerträglicher war denn je---erstens ließ er keinen ausreden und schindete (schund) so viel Zeit wie möglich, sondern nützte die Sendung auch noch, um weinerlich sehr, sehr ausführlich über seine ungerechte Behandlung bei seiner GRAPSCH-AFFÄRE zu referieren. PILZ war einfach der unerträgliche präpotente Selbstdarsteller und Vernaderer, der er immer war--- einfach WIDERLICH, während der junge MÖSENEDER sehr erfrischend und EHRLICH war.

    • Cotopaxi
      13. September 2019 09:00

      Auffallend war, dass er ungeniert von einer Verbindung der IBÖ zu rechtsextremen Terroristen schwafelte. Eine glatte Lüge.

    • Franz77
      13. September 2019 09:17

      Ich klickte kurz rein, sahhörte die "Feministin" und zappelte sofort weg. Zur hier diagnostizierten Ohrwaschelschwäche (die tatsächlich stimmt, hoffentlich kommt AU nicht auf die Idee eine Diagnosegebühr einzuheben ;-))) kommen im Alter auch noch unreflektierte Schnellurteile dazu. Werde mir das heute noch anschauen.

    • Undine
      13. September 2019 09:54

      @Franz77

      Tun Sie sich das lieber nicht an! Ich habe mich---bis auf die kurze Zeit, die MÖSENEDER zu Wort kam---zutode geärgert! Ich kann mir nicht vorstellen, daß diesem Gift-PILZ überhaupt noch jemand eine Stimme gibt! Es ist gut, daß er seine unangenehmen Gene nicht weitergegeben hat.....

    • Franz77
      13. September 2019 10:08

      Danke Undine, ist gekännzelt!

    • Cotopaxi
      13. September 2019 10:19

      @ Undine

      Ist das sicher mit seinen entarteten Genen?

      Vielleicht wird einmal sein Steuerakt geleakt und wir erfahren etwas von Unterhaltszahlungen, die er absetzt? Wer weiß?

    • Undine
      13. September 2019 11:11

      @Cotopaxi

      Leider hat niemand erwähnt, daß Peter PILZ während seiner Studentenzeit Mitglied der trotzkistischen Gruppe Revolutionäre Marxisten war--- geht's noch LINKSEXTREMER!

      https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20181121_OTS0255/fpoe-jenewein-zur-jetzt-dringlichen-doppelnullnummer-von-pilz-und-noll

      PILZ will von seinen dunklen Flecken als TROTZKIST nichts mehr wissen: bezeichnend für den selbsternannten Aufdecker der Nation = DENUNZIANT!

      JENEWEIN:

      "Gerade Pilz, der selbst in seiner Vergangenheit schon den einen oder anderen Fleck erhalten hat und man sich dann schon fragen sollte, warum sagt er denn eigentlich nicht, was er seinerzeit genau in Kuba oder Nicaragua getan hat."

    • Riese35
      13. September 2019 11:27

      @Undine: Das mit Pilz ist eine gewaltige Untertreibung. Die Anhänger Bronsteins, des Gründers der Roten Armee, Weggefährten Lenins, fanden sich in der 4. Internationale zusammen, die sich in der GRM und später Sozialistischen Alternative als ihre österreichische Sektion repräsentiert. Als politische Partei hat sich diese Gruppe - nicht nur Peter Pilz - in Form der Alternativen Liste (ALÖ) formiert, die dann die bürgerlichen Grünen (VGÖ) gekapert und sich damals schon auf die Umwelthysterie als vorgeschobenes Thema draufgesetzt und die alten VGÖ-Miglieder sukzessive aus dieser nun "Grüne" genannten Partei hinausgedrängt haben.

      Mit dieser Ideologie und diesen Symbolen hat Kurz kein Problem.

    • Mentor (kein Partner)
      15. September 2019 03:46

      Ich finde es lächerlich derart auf Pilz einzuhacken.
      Meiner Meinung nach hat er in früherern Jahren sehr wohl als Parlamentarier die Finger in österreichischen Parteienfilz gelegt und wertvolle Arbeit geleistet.
      Er hat sich verannt und seinen Abgang verpasst nicht mehr.
      Nicuragua und Kubabesuche, na und.
      Wir hatten sogar einen BP als Mitglied der Österreichischen-Nordkoreanischen Freundschaftsgesellschaft welche diese Mitgliedschaft später geleugnet hat.

  27. Franz77
    13. September 2019 08:45

    Sehr gute Analyse, zur Neidsteuer (nix anderes ist die Erbschaftssteuer) sei angemerkt. Zur Trauer kommen ziemlich heftige Beerdigungskosten, "letztes Hemd versaufen", Notar, Gericht, Anwalt usw. auf die Hinterbliebenen zu. Das sind viele Tausender die großteils in die Verwaltung gehen. Oft wird kein Bargeld vermacht, Erben sind sehr häufig dann nicht flüssig, denn Pflege usw. hat Ersparnisse weggefressen. Und dann soll noch eine gewaltige extra Zahlungsorgie in Form von neuen Steuern dazukommen? Irre!!!

    Der Wert der Immobilie wird geschätzt, ein Glücksspiel, unvorhersehbar, den tatsächlichen Wert erfährt man erst beim Verkauf. Häufigster Fall: Die Eltern vermachen ihren Kindern ein Haus, das sie in lebenslangen Entbehrungen bauen/erhalten konnten, dann kommen die Giersäcke und greifen ganze Arbeitsleben ab. Nur weil die Sozen anderen nie etwas gönnen - weil sie es selber haben wollen. Sie sind glücklich, wenn andere weniger haben als sie selber. Am besten sollen die anderen gar nix haben. Neid ist etwas Furchtbares.

  28. glockenblumen
    13. September 2019 08:24

    OT

    im rotgrünen Wien ist alles möglich - eine neue Moschee aber ohne Genehmigung, Fotos von Kindern die den "Wolfsgruß" zeigen:

    https://www.krone.at/1993408
    _________________________________________________________

    und eine Mutter vermutet, "die Ursache in allem, was auf Deutschlands Feldern gespritzt wird." , sodaß Babys mißgebildet auf die Welt kommen... Veilleicht gibt es aber auch ganz andere Gründe dafür??

    https://www.krone.at/1995330
    ___________________________________________________________

    Soviel "Nächstenliebe" ist nicht mehr zu ertragen, vielleicht liegt aber auch ein ganz anderer Grund vor?

    https://www.freiewelt.net/nachricht/evangelische-kirche-will-eigenes-schiff-ins-mittelmeer-schicken-10078944/
    ___________________________________________________________

    dafür traut sich die grüne Berliner Bürgermeisterin nachts nicht mehr in den Park:

    https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2019/berlin-gruene-buergermeisterin-traut-sich-nachts-nicht-in-parks/
    ___________________________________________________________________

    die Niedersachsener Polzei eröffnet den "Kampf gegen rechts in den eigenen Reihen"
    "Die AfD ist in Niedersachsen ein "Prüffall" " - man stelle sich vor, ein Polizist würde die AfD wählen oder gar dazugehören - ein wahrhaft fluchwürdiges Vergehen offenbar.....

    aus dem Bericht:

    " ... Zudem seien bei der Aus- und Weiterbildung der Beamten „Bürgerorientierung und Toleranz“ sowie der Erwerb einer „interkulturellen Kompetenz“ essentiell, um ein „diskriminierendes Einschreitverhalten“ der Sicherheitskräfte zu verhindern. Darin sehe man einen wichtigen Baustein, um „rechtsnationalen Tendenzen in der Polizei Niedersachsen vorzubeugen“. ... "

    Sonst hat die Polizei offenbar keine Sorgen, die paar verletzten Polizisten jeden Tag... das gehört halt zum Berufsrisiko :-(((

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/niedersachsens-polizei-ruestet-zum-kampf-gegen-rechts-in-den-eigenen-reihen/
    _____________________________________________________________

    und ein - wie immer - lesenswerter "Klonovsky"

    Einleitung:

    "Man wird einmal sagen: Die Trump-Jahre waren die friedlichsten in der jüngeren Geschichte der USA, ein späte Erholungsphase, bevor das Land auseinanderfiel."

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/1203-12-september-2019

    • Franz77
      13. September 2019 08:53

      Kleine Anmerkung zur Musel-Symbolik: Der niedliche Halbmond ist eine Sichel (!!), der Wolfsgruß zeigt den Gehörnten.

    • pressburger
      13. September 2019 23:36

      Die Linken als Demokraten getarnt rüsten auf. Auch hier darf man nur hoffen, dass Trump weitere vier Jahre regieren wird

  29. Brockhaus
    13. September 2019 08:20

    Steuerneintreiben ist das zweitälteste Gewerbe der Welt, obwohl es mit Abstand nicht so beliebt ist wie das älteste.

    Aber die SPÖ sieht das offensichtlich umgekehrt.

  30. dssm
    13. September 2019 08:09

    Sehen wir es doch realistisch, wenn solche Diskussionen um Erbschafts- und Vermögenssteuern hochkochen und Parteien offensichtlich hoffen, damit auf Stimmenfang zu gehen, dann braucht man in diesem Land nicht mehr investieren. Es ist doch nur eine Frage der Zeit, bis SPÖ oder Grüne an einer Regierung beteiligt sein werden! Und da die Damen und Herrn Minister der "bürgerlichen" Parteien halt auch gerne das Geld mit viel Schwung an ihre Klientel verteilen wollen, kommt denen ein kleines Steuerplus gerade recht.

    Investieren in Österreich kann man, wenn es auf 100% Schulden, bei Null Zinsen, geschieht. Womit sich erklärt, warum die EZB so eifrig Geld druckt. Womit sich aber auch erklärt, wo all die Zombieunternehmen herkommen und warum Altersarmut gerade jene treffen wird, welche ein Leben lang ehrlich gearbeitet haben. Aber da ich keine Partei wüsste, welche gegen das Gelddrucken (die wohl größte Vermögenssteuer von allen) und die Schuldenorgien ernsthaft ein Programm hat, bleibt es bei jeder Wahl bei genau einem Punkt: Wie hält es die Partei mit der Zuwanderung?

  31. Josef Maierhofer
    13. September 2019 08:07

    Es ist aber genau dieselbe SPÖ, die noch zusätzliche Steuern von uns verlangt, die sogenannte 'Illegalensteuer' und 'Sozialsteuer' und diese schon längst eingeführt hat, auf unsere Kosten.

    Die illegalen Zuwanderer werden Vollkasko alimentiert zu Sätzen, von denen etwa österreichische 'unbegleitete' Jugendliche nur träumen können, oder die 'Spitzengehälter' von Zuwanderen mit vielen Frauen und noch mehr Kindern, die neben ihrer angemessenen Wohnung (ihrem Eigenheim), wovon Österreicher träumen können, auch sonst noch alles von uns zu bekommen haben, von Alimentierung, Schulversorgung, Krankenversorgung, etc. und die dafür zu 60% nichts arbeiten, weil unvermittelbar. Die niedrige Arbeitsquote, die hohe Kriminalitätsrate, die enorm langen Asylverfahren wegen der Agition der NGO Anwälte, diese indirekten Steuern brauchen offenbar neue Steuern laut der SPÖ und den anderen Linken, sogar Teilen der ÖVP.

    Diese Gefahr, dass Linke gewählt werden, ist sehr groß, denn wir haben ja nur noch eine Partei, die FPÖ, die nicht links agiert. Die ÖVP hat sich schon längst links deklariert.

    Das, was Dr. Unterberger da als Schreckensszenario beschreibt, wird eintreffen, wenn die Österreicher nicht mindestens 51% FPÖ wählen. Auch dann, wenn die ÖVP jetzt wieder das Regierungsprogramm der FPÖ zum Wahlkämpfen benutzt. Der ÖVP geht es nur um den Wahlsieg, nicht um ein Wahlprogramm, das ist einen Tag nach der Wahl vergesen, der ÖVP geht es nur um Pfründe, denen werden alle 'Wahlversprecher' geopfert, die ÖVP ist ein 'Sorosvasall', wie sogar Herr Kurz zugeben musste in einer ZIB, den Globalisten passte Herr Kickl nicht, usw. Während die FPÖ bloß den Arm ausstreckt und die Wähler um ihre Stimme bittet um das gute Programm fortsetzen zu können, das begonnen wurde und von der ÖVP ohne Not abgebrochen wurde, ich frage, waren da auch die Globalisten dahinter ?

    Von vielen denkenden jungen ÖVP Wählern und ehemaligen Kurz Begeisterten höre ich zu meinem Erstaunen, 'diesmal FPÖ und Kickl, wir brauchen mehr Polizei', 'FPÖ, Vorzugsstimme Kickl, wir brauchen Sicherheit', diesmal FPÖ, wir wollen den Asylsaustall ausmisten und die Verbrecher nach Hause schicken', enorm gut, so was zu hören für mich, denn ich bin auch überzeugt, dass wir nur mit dem Weg der FPÖ weiterkommen, bzw. das Überleben sichern können. Für mich ist auch die Ansage der FPÖ, keine neuen Steuern und Belastungen, eine sehr positive.

    Wir bräuchten 51% FPÖ, dann würden alle, auch die ÖVP ihr wahres Gesicht zeigen.

  32. Cotopaxi
    13. September 2019 07:43

    o.T.

    Die Schwarze Brut macht es schon wieder! Was? Sie geht mit den Vorschlägen der FPÖ hausieren.

    Wurden bei der letzten Wahl die Themen Sicherheit und Migration kopiert, versucht es diesmal Kurz-Inquart mit dem Nichtraucherschutz, der wieder aufgeweicht werden soll. Er schickt als Kopierer zwar Mahrer vor, aber Stimmen soll und wird es ihm bringen. Ein simples Konzept, das auch Merkel erfolgreich anwendet.

    • glockenblumen
      13. September 2019 08:38

      und die Wahlschafe fallen darauf herein ....

    • Rau
      13. September 2019 17:04

      Wenn die "Aufweichung" des Nichtraucherschutzes Ihrer Meinung nach das grösste Problem bei der Kurz'schen Wählertäuschung ist, dann kann man ihn ja getrost wählen.

    • Cotopaxi
      13. September 2019 20:11

      Der Raucher-Schutz war das letzte Alleinstellungsmerkmal, das den armen Blauen geblieben war. Auch das hat Kurz-Inquart nunmehr kopiert und sich angeeignet.

      Da die Wähler ein gutes Gewissen und gleichzeitig das Blaue Parteiprogramm haben wollen, werden sie Kurz-Inquart wählen.

      Es sieht also nicht gut aus für die FPÖ.

  33. Gerald
    13. September 2019 07:32

    Die Gier der Sozialisten nach dem Geld der anderen, ist ja wahrlich nichts Neues und wurde schon von Konrad Adenauer treffend mit dem Satz beschrieben: "Alles was die Sozialisten von Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von den anderen haben wollen."

    Eine Partei, die in einem Höchststeuerland wie Österreich neue Steuern fordert, sollte eigentlich so attraktiv sein, dass sie um den Einzug in den Nationalrat zittern muss. So ist es auch durchaus erfreulich, dass die SPÖ jetzt nur noch bei 20% herumkrebst und von einstigem Kanzleranspruch und 30% weit entfernt ist. Die Freude wird jedoch aus zwei Gründen getrübt:

    1. Kriechen dafür voraussichtlich die Grünen Öko-Bolschewisten und Zuwanderungsfetischisten wieder in den NR, die noch linksradikaler als die SPÖ sind und noch weitergehende Besteuerungsfantasien hegen. Eine CO2-Steuer wäre eine wirtschaftliche Massenvernichtungswaffe, schon die jetzigen CO2-Zertifikate belasten die europäische Industrie immens.
    2. Ist keine stabile Regierung ohne Linke mehr in Sicht. Der Regierungszerstörer Kurz erweist sich mehr und mehr als Brunnenvergifter und Brandstifter für eine Neuauflage von Schwarz/Türkis-Blau.

    • pressburger
      13. September 2019 07:45

      Kurz ist der Zerstörer in Person. Alles was über die Bereitschaft der Sozis aufgezählt wurde Menschen auszuplündern, trifft auch für Kurz zu. Jetzt ist er die FPÖ los, jetzt geht es zusammen mit den LinxGrünen gegen Mittelstand.
      Die Jagdsaison wird am 1. Oktober eröffnet. Die Strecke wird imposant sein.

    • Wyatt
      13. September 2019 07:56

      *******
      *******
      *******
      …..wohin fließt eigentlich das viele Geld aus dem CO2-Zertifikats-"Handel" ?

    • logiker2
      13. September 2019 07:57

      der Wettlauf zwischen Rot und Grün ums Lotterbett hat ja auch schon Fahrt aufgenommen. Ob sie ihre Wunschsteuer mit Kurz durchbringt ist fraglich, aber zur Not tut es auch die Luftsteuer, die kann man ja auch je nach CO² Gehalt jederzeit anpassen. Der CO² Gehalt steigt dann sicher immer.

      http://frafuno.blogspot.com/2019/09/die-kuschelpamm.html

  34. Bürgermeister
    13. September 2019 07:20

    Welche Alternativen (außer der von MizziKazz genannten) hätte er, um gegen Islamisten vorzugehen? Da die EU eine Islamisierung Europas anstrebt könnte er eine weitere internationale Karriere wohl abschreiben - so hätte er noch ein Feigenblatt hinter dem er sich verstecken könnte.

    @ Gerald: Das mit Kickl verstehe ich auch nicht.

    Trotzdem kommt er bei den Leuten an, ohne ihn wäre die ÖVP wohl knapp einstellig. Deshalb sollte man eher die linke Strategie kopieren und versuchen ihn auf die eigene Seite zu ziehen.

    • Bürgermeister
      13. September 2019 07:21

      Sollte zu OT-Links

    • Gerald
      13. September 2019 07:39

      Eben. Mit welcher Inbrunst und ohne Notwendigkeit Kurz dauernd die Identitären und Kickl attackiert, hat nichts mehr mit Rationalität zu tun. Teilweise mag das Kalkül sein, um eine Ausrede zu haben mit den Grünen zu koalieren. Aber die Vehemenz seiner Attacken lässt mittlerweile auch darauf schließen, dass da persönliche Gefühle mitspielen. Kurz kann offensichtlich nicht mit Niederlagen umgehen und verfolgt Personen, die ihm eine zugefügt haben (Migrationspakt!) bis zur Existenzvernichtung. Bis jetzt hielt ich Kurz nur für kanzleruntauglich, jetzt halte ich ihn auch für brandgefährlich.

    • OT-Links
      13. September 2019 07:43

      Gerald ********
      Ich halte ihn auch für gefährlich.

    • pressburger
      13. September 2019 07:49

      Leider irrt MizziKazz. Kurz hasst die Identitären genuin, ohne auf die Islamisten zu schielen.
      Die Identitären haben etwas, was Kurz nie haben wird. Identität, Überzeugung, Patriotismus.

    • Freisinn
      13. September 2019 08:33

      Sebastian der Kurze hasst Sellner und Kickl, da er seinen Koalitionsbruch plausibel machen muss

    • Dr. Faust
      13. September 2019 12:55

      @Gerald

      Ich sehe das wie Sie!

  35. El Capitan
    13. September 2019 07:02

    Hinter all den Bemühungen der Roten stecken die beiden Erbkrankheiten der Neojakobiner:
    Erstens müssen alle so gleich sein wie möglich,
    Zweitens muss der Staat so viel für uns machen wie möglich.
    Darum gab es ja die Arbeiterzeitung (für uns denken), den Konsum (für uns bestimmen, was wir kaufen und was es kosten darf), die Wohnpolitik (für uns bestimmen, wie wie wohnen, darum soll es auch die Einheitsschule geben (alle gleich erziehen) usw.

    Die meisten Projekte der Sozis sind verschwunden, einige (ORF, Standard, Falter) stehen noch hilfreich zur Seite. Leider glauben die Sozis immer noch, Österreich ist eine einzige Gemeinde Wien, aber das ist ein Wunschtraum.

    Ich rechne mit einer Fortsetzung von Türkis-blau, trotzdem habe ich mein Vermögen - genau wie Dr. U. es beschreibt, mehrfach gestückelt bereits an Kinder und Enkel weitergereicht, die es für schöne Wohnungen sinnvoll verwendet haben. Das fehlte noch, dass rote Dilettanten bestimmen, was mit meinem bereits mehrfach geklauten Geld passiert.

    • CIA
      13. September 2019 07:48

      Alle müssen so gleich sein wie möglich!

      Die roten Nadelstreif-Herren und die Pam leben das sehr authentisch vor!!

    • El Capitan
      13. September 2019 08:45

      Mehrfach _be_klautem Geld muss es heißen. So wie ich es oben geschrieben habe, klingt es ja so, als ob ich selbst ein Sozi wäre. :-) Ich habe meine Euros ohne jede Parteihilfe verdient.

    • oberösi
      13. September 2019 11:12

      @ CIA
      So isses. In keinem System sind die Unterschiede zwischen bewohlfartetem Volk und Nomenaklatura so eklatant, die Privilegien der weisen Staatslenker so pervers luxuriös, die gesellschaftlichen Strukturen so unverrückbar und starr, die Aufstiegschancen qua individuellem Talent und Fleiß so gering wie in sozialistischen Regimen.

      Auch wenn die Systempresse dies jahrein jahraus anders darstellt und Egalitarismus als Chancengleichheit verkauft.

    • machmuss verschiebnix
      13. September 2019 20:01

      +++****************************************+++

    • El Tenente (kein Partner)
      15. September 2019 23:32

      Werter Kapitän, Sie sprechen völlig richtig. ORF, Standard und Falter gehen einem nur noch auf die Nerven, hoffen wir also, dass sie sich möglichst bald in Wohlgefallen auflösen, ohne schlechten Geruch zu hinterlassen.

    • AppolloniO (kein Partner)
      18. September 2019 11:06

      Eine der Erbkrankheiten der Neojakobiner:
      "Alle müssen so gleich sein wie möglich."

      Frage an die Gemeinde: Warum ist die Einsicht bei den RotzGrünen nicht möglich, dass dieser Wunsch nur auf niedrigstem Niveau möglich, also nicht erstrebenswert, ist?

  36. Tegernseer
    13. September 2019 06:13

    Bevor die rotzgrüne Rasselbande mein Geld bekommt um dann als Wohltäter notorische Nichtstuer und Sozialmigranten zu alimentieren, verbrenne ich es lieber!

  37. Ingrid Bittner
    13. September 2019 05:36

    Die roten Möchtegernsteuereintreiber vergessen ganz, dass es ihr roter Finanzminister war, der eine Erleuchtung hatte und die Vermögenssteuer abgeschafft hat. Man glaubt es heute nicht mehr, aber ein roter Finanzminister hat erkannt, dass die Einhebung der Vermögenssteuer mehr Kosten verursacht, als sie Geld in die Staatskassen bringt und daher weg damit. Heute denkt man so nicht, heute wollen die Roten nur Geld in die Staatskassen bringen, wieviel das kostet, das kann man ja nicht verlangen, dass das eine Ärztin (wie sie dauernd hervorkehrt - die Joy) das behirnt. Ist ungefähr gleich mit der Abschaffung der Mehrwertsteuer auf Mieten. Bei den Steuern kann man offenbar der Joy alles einreden, das dürfte ihr nicht so ganz geläufig sein, wie das funktioniert.
    Wie man lesen konnte, hat sie ja auch die Frage nicht beantwortet, ob sie das persönlich treffen würde, wenn man Vermögenssteuern wieder einführt.

    • riri
      13. September 2019 10:12

      Rendi-Wagner ist Ärztin? Sie steht auf keiner Ärzteliste.

    • Dr. Faust
      13. September 2019 12:47

      Sie hat ein nicht-klinisches Sonderfach gemacht, war also keine Ärztin, die mit Patienten arbeitete. Laut Ärztegesetzt ist man ausserdem nur dann "Arzt/Ärztin", wenn man in die Ärzteliste eingetragen ist, was bei der Rendi-Wagner auch nicht gegeben ist.

    • riri
      13. September 2019 13:31

      Wenn Frau Rendi-Wagner als Ärztin angesprochen wird, im ORF, bei Interviews oder
      sonstigen öffentlichen Auftritten, sie dementiert nicht.
      Eigenartig.

    • Norbert Mühlhauser
      13. September 2019 14:08

      Ist ja nur gut, wenn die Eintreibung viel kostet, weil daraus abzuleiten ist, dass viele, viele Steuereintreiber beschäftigt werden können. Das schönt die Arbeitslosenstatistik!

      Habe ich jetzt etwas Falsches gesagt .... ? - Bei Leuten, denen der Humor abhanden gekommen ist, entschuldige ich mich lieber gleich vorauseilend.

      Allerdings wird neuerdings dazu übergegangen, den Verwaltungsaufwand auf die Bürger überzuwälzen. In diesem Fall haben halt die Steuerberater mehr Beschäftigungsmöglichkeiten.

    • McErdal (kein Partner)
      15. September 2019 09:20

      *********„Immer ein Stück Israel in der Familie“**********
      h t t p s : //www .wina-magazin.at/immer-ein-stueck-israel-in-der-familie/

      Warum seid Ihr bloß so einfältig ? Reicht das nicht ?

      Aber bei Euch hat ja immer NIX mit NIX zu tun........

  38. OT-Links
    13. September 2019 05:11

    Jetzt hab ich es gefunden!

    Der Grund, weshalb Kurz so auf Sellner losgeht, ist offenbar, dass die Identitären eine Info-Kampagne zum Migrationspakt durchgeführt haben. Sie haben also die Öffentlichkeit informiert, was Kurz und die anderen Soros-Leute am liebsten verhindert hätten. Immerzu hieß es in den Soros-Medien dazu, der Pakt sei rechtlich ja nicht bindend, sowas kann man immer unterschreiben, muss man gar nicht durchlesen etc.

    Kurz musste auf Druck Kickls nachgeben, um seine rechte Larve nicht zu verlieren. In weiterer Folge kam es zu einer EU- und weltweiten Debatte und andere folgten dem Beispiel Österreichs. Ja, das hat Sellner geschafft!

    https://www.nzz.ch/international/der-triumph-der-rechten-propagandisten-ld.1433346

    Kurz ist besessen von seinem Hass auf die Patrioten. Ist das noch normal??? Er will sie SOFORT verbieten lassen, ihr Symbol soll SOFORT verboten werden, ihr Verbot ist Koalitionsbedingung. Das ist nicht normal!

    Kurz hat als Außenminister selbst am Pakt mitgearbeitet. Man kann sich vorstellen, wie es in ihm gebrodelt hat, dass er ihn nicht unterschreiben durfte, weil die Öffentlichkeit zu viel wusste. Danach kam übrigens sofort Soros persönlich zu ihm. Die EU wird die Länder sowieso dazu zwingen, trösteten sie sich wohl. Und das tut sie auch, s. neues Ministerium für Asyl zum "Schutz unseres europäischen Lebensstils" (lt. Pakt ist Migration ja was Positives - die Bezeichnung ist daher Orwellscher Neusprech).

    • MizziKazz
      13. September 2019 05:27

      Ich denke auch, dass er die kleine (bereits von links als übel dargestellte) Gruppe der Identitären benutzt, um damit islamische Vereine danach verbieten zu können. Dann kann er immer sagen, er sei ja fair und habe auch österr. "extreme" Vereine verboten. Auf diese Weise können ihn die Falters und Standards nicht so grillen, wie sie es sonst täten... denkt er zumindest.
      Es gibt ja auch keine Liste Kurz mehr, nur noch die neue ÖVP. Die ist so ausgewogen, wie die neue Kronenzeitung.

    • Ingrid Bittner
      13. September 2019 05:43

      @MizziKazz: Glauben Sie wirklich, dass Kurz noch selber denkt? Mir kommt vor, seine Einflüsterer flüstern ihm derzeit soviel ein, dass er die Spreu nicht mehr vom Weizen unterscheiden kann. Es passt alles nicht mehr wirklich zusammen. Einerseits lobt er die gute Zusammenarbeit mit den Blauen, auch mit Kickl, andererseits beschimpft er den völlig nebulos, weil direkt kann er ihm nichts vorwerfen. Kickl hat ja nur das Regierungsprogramm abgearbeitet, der hat sich nicht drausbringen lassen, wie viel andere in der Regierung. Letztlich haben doch die querulantischen Altschwarzen dem Kurz mit dem Kopf zum Boden geholfen und wie man die ÖVP kennt, laufen im Hintergrund sicher schon Obmanndebatten.

    • Gerald
      13. September 2019 05:46

      @MizziKazz

      Beim Verbot islamistischer Vereine sind Sie zu optimistisch. Bei Religionen schaut die ÖVP immer eifrig weg. Da sorgt schon die Kirche mit ihrem Einfluss auf die ÖVP dafür, dass es für diese Vereine sicher kein Verbot geben wird.

    • OT-Links
      13. September 2019 06:02

      Mizz, ich denke das nicht.

    • OT-Links
      13. September 2019 06:09

      Ich meine, Soros-Leute hassen die Identitären, weil sie eine Aufklärungskampagne zum Migrationspakt durchgeführt haben. Soros-Anhänger sind für die Abschaffung der Grenzen, Völker, Nationen etc. Klarerweise hassen sie Patrioten, denn die wollen ja die Souveränität ihrer Heimat bewahren. Klarerweise sind daher diejenigen, die alle Grenzen abschaffen wollen, die eigentlichen Staatsfeinde...

    • Tyche
      13. September 2019 06:30

      @ OT-Links
      Genauso sehe ich das auch!

    • Wyatt
      13. September 2019 06:43

      Ingrid
      *****
      *****

    • Templer
      13. September 2019 07:10

      @OT-Links
      **********
      **********
      Daher kann es bei der Wahl nur eine Vorzugsstimme für Kickl geben.
      Kurz macht auf Anordnung einen Linksschwenk
      Der Kommunist VdB klatscht ihn ein...

    • Gerald
      13. September 2019 07:13

      @OT-Links

      Der pathologische Hass mit dem Kurz über die Identitären herzieht, lässt nur den Schluss zu, dass es etwas Persönliches ist. Gegenüber Kickl offensichtlich auch. Kurz verträgt keine Niederlagen. Leute, die so ungehemmt Rachegefühle ausleben, sind brandgefährlich. Wenn Kurz könnte, wie er wollte, wäre da kein Unterschied zu einem Erdogan.

    • logiker2
      13. September 2019 07:33

      OT-Links, Volltreffer, der Putschkanzler und andere Globalisten zb. VdB, dulten keinen Widerstand bei der Errichtung der NWO, wie bei Diktatoren eben üblich. Die Migration bzw. Umvolkung ist ein wesentlicher Baustein ihrer Agenda.

    • OT-Links
      13. September 2019 07:37

      Ja, Gerald. Dieser Größenwahn gehört zum Narzissmus, der ihm ja schon an verschiedenen Stellen attestiert wurde. Insgesamt gehört die Störung zur Schizohrenie. Manche halten sich für Gott, viele für den Messias. Er hat zusammen mit dem Österreich-Verachter geputscht, weil ihm Kickl nicht "sensibel" genug erschien. Unfassbar! Niemand findet etwas dabei. Das Parlament hat ihm das Misstrauen ausgesprochen, worauf er monatelang herumtingelt, nicht nur in Österreich und die Medien sehen ihn trotzdem als nächsten Kanzler. Der Linksstaat ist, soviel steht fest, ein Irrenhaus.

    • pressburger
      13. September 2019 07:56

      Kurz hasst die Identitären, hasst Sellner, hasst die FPÖ, hasst Kickl. Kurz hasst alle, die ihm gefährlich werden könnten, weil sie seine Karriere Aussichten als Merkels Handlanger gefährden.
      Kurz hat miterlebt welche Karriere der macht, der Merkels Befehle befolgt.
      Auch die Unfähigste, der Unfähigste kann es in der EU ganz nach oben schaffen.
      Als opportunistischer Karrierist, lässt sich Kurz diese Chance nicht entgehen.

    • Riese35
      13. September 2019 08:04

      @OT-Links (und insbesondere auch Ingrid Bittner):

      *************************************!
      *************************************!
      *************************************!
      *************************************!
      *************************************!

      Egal welche Versuche ich auch immer unternehme, die aktuellen Vorgänge zu erklären, ich komme ***IMMER*** genau auf die von Ihnen beschriebene Erklärung. Ausländischer Trigger, ausländische Interessen, ausländische (internationale) Thematik. Kurz ist die Kontrolle entglitten. Nichts ist Soros mehr zuwider als die Internationalisierung der Antimigrationsstimmung. Alles andere ist "reparabel". Das erkennt man an Kurzens panischer Widersprüchlichkeit.

    • Kyrios Doulos
      13. September 2019 08:46

      @OT-Links!
      GENAU SO IST ES. Kurz ist ein Lügner und Verführer, wie im Paradies fallen besonders Frauen auf ihn rein. Gut, daß Sie, OT-Links, darauf aufmerksam machen, was da läuft. Wir dürfen bis zu, 29.d. nicht müde werden, die Lügen der ÖVP zu enttarnen.
      UND: FPÖ MIT VORZUGSSTIMME FÜR KICKL!

    • Charlesmagne
      13. September 2019 09:00

      @alle
      Schließe mich den vielen Sternderln an, nur MizziKatz scheint ein wenig zu träumen.

    • Parzifal
      13. September 2019 09:45

      Sellner hat auch mehr Charisma und kommt am Bildschirm besser hinüber als der (angeblich schwule) Kurz. Diese (!) Gefahr ist auch nicht zu unterschätzen...für einen Narzisten..

      FPÖ mit KICKL als Vorzugsstimme!!!!

    • Inger
      13. September 2019 10:04

      @Gerald: der pathologische Hass... tja der arme Kurz, kann sich nicht mit den Dingen wirklich beschäftigen, denn sonst wäre ihm schon längst aufgefallen, dass er bei den Identitären genauso falsch liegt wie beim Braunauer Rattengedicht, wie oft hat er darüber hergezogen und was ist geblieben: der Vizebürgermeister musste gehen und was hat er jetzt davon, dass das Gericht nicht Verfolgenswertes gefunden hat? Das wäre bei den Identitären noch ein kleines bisschen anders, da weiss man ja schon, dass das Gericht nichts finden konnte und trotzdem zieht Kurz darüber her. Was hat der eigentlich für einen Charakter?

    • Ingrid Bittner
      13. September 2019 10:08

      @Kyrios Doulos : und trotzdem fallen Frauen..., na ja, es müssen aber auch Männer sein, die auf ihn hereinfallen, weil soviele Frauen wie Kurzwählerinnen gibt es vermutlich doch nicht. Es gibt auch viele Frauen, die bei ihm schon immer das untrügliche Gefühl hatten, dass er unehrlich ist. Ich kenn auch Schwarze (nicht Türkise)Frauen, die von Anfang an das untrügliche Gefühl hatten, dem kann man nicht wirklich trauen.

    • Ingrid Bittner
    • dssm
      13. September 2019 11:17

      @MizziKazz
      Die Überlegung hat etwas für sich. Denn es handelt sich ja um einen drastischen Eingriff in die verfassungsmäßigen Rechte in diesem Land. Wenn erst die Identitären verboten sind, weil sie eine Spende eines Massenmörders erhalten haben, dann gibt es im ganzen linx/grünen Vereinsunwesen wohl keinen einzig sauberen Verein mehr. Jeder von denen hat schon als Antifant das Gesetz gebrochen oder zu Gewalt aufgerufen. Dann könnte man den ganzen staatlich alimentierten Sumpf trocken legen.
      Ist wie bei Hitlers Machtergreifung, alle Gesetze waren schon da, alle Durchführungsverordnungen waren schon da – von Ausreisesteuer bis Vermögensentzug bei Staatsgefährdung.

    • Riese35
      13. September 2019 11:43

      @Inger: >> "... denn sonst wäre ihm schon längst aufgefallen, ..."

      Wetten, er weiß das haargenau, und handelt trotzdem so. Wahrheit ist, was dem Ziel nützt. Es kommt nur auf die Wirkung im Ziel an. Der Inhalt ist egal. Muster so zu handeln, ist Kerner/Herman. Das ist diese widerliche Methode, die mich so an Kurz stört.

    • Konrad Loräntz
      13. September 2019 11:45

      Danke @OT-links

      Das ist die beste Erklärung für den ganzen Mummenschanz der letzten Monate.
      Ist das Pakt nun eigentlich von Bierchen unterschrieben worden ?

    • Almut
      13. September 2019 15:02

      @ OT-Links
      *************************************************!!!
      So ist es!

    • Undine
      13. September 2019 22:54

      @OT-Links

      ****************************
      ****************************
      ****************************+++!

    • Sensenmann
      14. September 2019 12:21

      @OT-Links:
      Genau DAS ist es! Sehr gute analyse!

      Die ÖVP hat ja ein besonderes Herz für Neger, wie ihr Mitbeschluss des Vernegerungszwanges der EU
      http://www.europarl.europa.eu/doceo/document/TA-8-2019-0239_DE.html
      beweist.
      Alle Rechte für Neger, keine für Einheimische.

      Deshalb will der Kurz ja den Migrationspakt. Der ist von Soros und Konsorten so gewollt, weil ja durch die eurasisch-negroide Zukunftsrasse der ewige Friede nach Europa kommt.
      Wer könnte da etwas dagegen haben?

      Jede Stimme für die ÖVP ist - wie bei den anderen Systemparteien auch - eine Stimme für den Untergang unseres Landes und Volkes.

    • McErdal (kein Partner)
      15. September 2019 09:31

      @ OT-Links

      Aus Ihrem Post: Kurz ist besessen von seinem Hass auf die Patrioten. Ist das noch normal??? Er will sie SOFORT verbieten lassen, ihr Symbol soll SOFORT verboten werden, ihr Verbot ist Koalitionsbedingung. Das ist nicht normal!

      Ich glaube sie liegen falsch: er ist zu keinem echten Gefühl fähig - er führt Befehle aus!

      Warum die Sache mit Sellner so ausufert, hat vielleicht mit dem Mittelmeer usw. zu tun und was er dort angerichtet hat - er hat alle NGO'S bloß gestellt und SCHWARTZ damit ganz schön geärgert...und die letzte Bastion (1683 etc) muß jetzt endgültig weg !

    • Zöbinger (kein Partner)
      15. September 2019 09:34

      @ Sensenmann
      Wer so einen Pakt "Entschließung des Europäischen Parlaments vom 26.3.2019 zu den Grundrechten von Menschen afrikanischer Abstammung in Europa" mit Punkten von A bis T und von 1-28 ausarbeitet, muss schon einen pathologischen Hass gegenüber Europa haben! Das ist keine Verschwörungstheorie mehr, sondern ein bewiesener Verschwörungswille zum langfristigen Bevölkerungsaustausch in Europa zur Etablierung einer negroiden-eurasischen Menschenmasse mit niedrigem IQ!
      Daher müssten sich alle europäischen Staaten hüten, so ein Machwerk zu unterschreiben! Es ist ja schon eine Zumutung, das alles zu lesen! Die Europaabgeordneten sind Verräter!
      Daher ein Hoch auf alle identitären Bewegung

    • Carolus (kein Partner)
      15. September 2019 10:24

      Ich finde es höchst erfreulich, dass die Identitären bzw. Martin Sellner den Spitzenplatz bei den Kommentaren einnehmen, obwohl AU ein ganz anderes Thema angesprochen hat. Das zeigt mir: Noch sind die Identitären nicht verloren! Bravo AU-Gemeinde!

      Und lieber nochmals: 29.9.: x FPÖ, Vorzugsstimme Herbert Kickl!




Zwischen Lügenpresse und Fake News: Eine Analyse Buch bei Amazon orf-watch.at Buch bei Amazon Schafft die Politik ab Magazin Frank&Frei Börsen-Kurier (Bezahlte Anzeige) Academia Buch von Andreas Tögel kathtreff.org