Tagebuch

Die schmerzhafte Wahlkampf-Unintelligenz

12. September 2019 01:29 | Autor: Andreas Unterberger
130 Kommentare

"Wahlkampf ist Zeit fokussierter Unintelligenz." So hatte der frühere Wiener Bürgermeister Michael Häupl zu Recht mehrfach formuliert. Dennoch schlägt die Unintelligenz auch diesmal voll zu, und zwar - auch - bei wirtschaftlichen Themen.

Dabei fällt besonders die von mehreren Parteien versprochene Verankerung des Bargelds in der Verfassung auf. Keine Frage: Die Österreicher lieben Bargeld. Es ist auch für Automaten- und Kleintransaktionen praktisch. Seit man auf dem Sparbuch keine Zinsen mehr bekommt, fällt überdies ein Hauptanreiz weg, möglichst rasch Geld "auf die Bank" zu bringen. Und mit Bargeld lassen sich auch die von Ökonomen bisweilen vorgebrachten Vorschläge von Negativzinsen viel schlechter realisieren.

Dennoch ist die Idee einer verfassungsmäßigen Verankerung dummes und leeres Gerede: Denn durch die EU- und EZB-Verträge liegt die Kompetenz der Entscheidung über Bargeld nicht mehr in Österreich, sondern einzig bei der Europäischen Zentralbank. Sollte diese kein Bargeld mehr ausgeben, dann wird das auch Österreich treffen. Egal was in der Verfassung steht. Österreich hätte also nur die Möglichkeit, ganz aus dem Euro auszutreten, um auch dann weiter Bargeld zu haben. Aber allein der Blick nach Großbritannien und Italien sollte zeigen, wie dramatisch die Konsequenzen einer Abkoppelung – in welcher Form immer – wären. Und dann würden Menschen umso intensiver Bargeld in Form von Dollar oder Franken horten …

Genauso dummes Wahlkampfgerede sind die Ankündigungen einer noch schärferen Mietzinsbremse. Denn: Je wirksamer eine solche Bremse ist, umso weniger Wohnungen werden angeboten. Es werden weniger Häuser neu gebaut werden. Es werden weniger Menschen ihre Eigentumswohnungen untervermieten. Es werden weniger Menschen ihren Erstwohnsitz aufgeben (um ganz in den in den letzten Jahren aufgebauten Zweitwohnsitz zu übersiedeln), wenn die Miete für den Erstwohnsitz niedrig ist. Und so weiter. Und der in Deutschland kursierende noch radikalere Vorschlag, Wohnungen überhaupt zu enteignen, würde das Problem der Knappheit nicht reduzieren, sondern aus all diesen Gründen noch weiter verschlimmern.

Was auch immer im Wahlkampf versprochen wird: Die ökonomischen Naturgesetze der Wirkung von Angebot und Nachfrage lassen sich halt nicht per Gesetz aushebeln.

Ich schreibe in jeder Nummer von Österreichs einziger Finanz- und Wirtschafts-Wochenzeitung "Börsen-Kurier" die Kolumne "Unterbergers Wochenschau".


die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorTegernseer
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    12. September 2019 06:01

    Bargeld ist Freiheit! Lieber aus der Eurozone mit allen ökonomischen Konsequenzen austreten, als die Abschaffung des Bargeldes zu tolerieren. Es geht hier nicht nur um die Vermeidung von Negativzinsen, die ja praktisch wie eine Vermögenssteuer durch die Hintertür wirken. Es geht auch um das Selbstbestimmungsrecht des Bürgers: ganz schnell sind eigene Konten gesperrt, wenn man sich nicht "wohlverhält". Martin Sellner kann ein Lied davon singen.

  2. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    12. September 2019 05:46

    Es ist schon ein Phänomen dass der marxistische Ansatz immer wieder aufkeimt.
    Dass die vielen Beispiele der katastrophal gescheiterten Versuche von zentraler Planwirtschaft, Enteignungen welche meist mörderisch und brutal vollzogen wurden, sowie Umverteilungen, immer wieder in Vergessenheit geraten.
    Es bleibt trotzdem in den flachwurzlerischen linken Hirnen hängen, dass Sozialismus doch prinzipiell gut ist aber falsch angegangen und umgesetzt wurde.
    Die Dummheit der Linken scheint wahrlich grenzenlos......

  3. Ausgezeichneter KommentatorSpecht
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    12. September 2019 11:19

    Der Tend geht in Richtung Sozialismus, auch wenn er unter anderem Namen kommt wie die Merkeldoktrin beweist und eifrige Nachahmer auch in Österreich findet. Das Tor zu noch mehr Verschuldung des Volkes ist weit offen und das Angebot an die ganze Welt sich in Europa zu bedienen mit Unterstützung der UNO evident. Natürlich lässt sich das nur mit noch strengeren Gesetzen und Maulkorberlässen durchsetzen. Auch von kirchlicher Seite gibt es Unterstützung für die Moralisierer, die statt klarer Gesetze zu Meinungsdelikten wechseln um wie in Diktaturen die Gesinnung streng zu bestrafen. Wir sitzen in der Falle, denn die Politiker die für Freiheit eintreten und es wagen die natürlichen Rechte eines Volkes zu verteidigen werden selbst verfemt oder mit List in eine Falle gelockt. Mit Grauen erkennt man, es gibt den Deep State tatsächlich. Nun geht es ans Eingemachte , die Bargeldabschaffung, nur Russland ist nicht in dem System und das bedeutet was ?

  4. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    12. September 2019 07:36

    Den Stellenwert der Freiheit in Österreich kann man am besten daran erkennen, dass Männer wie Ludwig von Mises oder Friedrich August von Hayek in den Medien so gut wie nie erwähnt werden, obwohl die österr. Nationalökonomie überall auf der Welt gelehrt wird außer in Österreich. Na gut, die Wirtschafts-Uni ist ein trauriger Sonderfall, aber das lassen wir jetzt, sonst werde ich depressiv.

    Auch bedeutende liberale Schriftstellerinnen wie Ayn Rand kennt in Österreich niemand, obwohl sie (eine emigrierte russische Jüdin aus St. Petersburg) eine der klügsten Menschen des 20.Jahrhunderts war. Sie hatte nur einen Fehler: Ihr lag viel an persönlicher Freiheit, ein NOGO in Österreich.

    Wie sehr das betreute Denken in deutschsprachigen Ländern gepflegt wird, erkennt man an den TV-Nachrichten der staatseigenen Bezahlsender, denen die Trauer darüber, dass wir nicht Kuba oder Venezuela sind, tagtäglich anzusehen ist.

    Selbstdenker sind bei uns nicht gerne gesehen, und reiche Witwen werden daher von eingspritzten Dilos als "aufgspritzt" bezeichnet.

    Sie werden noch zweieinhalb Wochen herumtoben, die vertrottelten Geister des Wahlkampfes. Da nehme ich Poppers "Die offene Gesellschaft und ihre Feinde" zur Hand und lasse die intellektuell Behinderten links liegen.

  5. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    12. September 2019 08:04

    Radio Wien meldet heute früh, dass Deutschland in eine Rezession schlittert, weil die Deutsche Autoindustrie den Umstieg auf E-Autos verschlafen hat .... na dann .... ... aber auch der Autoverkauf geht zurück ...

    Die linke Dummheit und Einfalt und Bosheit wird gepflegt bis zum bitteren Ende, das mit Riesenschritten naht, sie wird genährt und gehegt von den linken Medien, sie wird gesteuert und getrieben von den Interessen um die amerikanischen 'Großkapital-Apostel' (Soros-NGO&Co), sie wird geführt von der linken Politik und brutal durchgesetzt von der linken Justiz, die weder Recht und Ordnung schützt noch den Bürger vor Verbrechern, das tut die linke Politik leider auch nicht und sie importiert Kulturfremde mit enorm vielen kriminellen und Verbrechern unter Ihnen und ist bestrebt, Deutschland und Europa auszulöschen. So auch bei uns.

    Setzen wir wenigstens ein Zeichen bei unserer Wahlchance am 29.09.2019 !

    Ja, es wäre richtig aus dem Euro auszutreten, die kurzfristigen Nachteile werden durch langfristige Vorteile abgelöst werden.

    Ob diese EU noch ein Club für uns ist ? Ich meine, Visegrad wäre der richtige Club für uns.

  6. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    12. September 2019 06:52

    Die Ursache fur die Wohnungsnot und die Immobilienblase kurz erklärt: Linke Politik - durch die vielen Scheinflüchtlinge ist a) eine Knappheit entstanden, weshalb zB Baufirmen pro "Migration" sind. Die Errichtung zahlt der Steuerzahler, also das beste Geschäft für Bauriesen. Und b) durch die permanente Enteignung der Sparer flüchten auch viele in Immobilien. Woher aber kommt die Enteignung der Sparer? Na, von der linken Schuldenpolitik. Da kauft man sich alles auf Pump, zB nigelnagelneue Wohnungen für Scheinasylanten und div. Irrenhäuser mitsamt Personal...

  7. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    12. September 2019 12:54

    Es ist nicht nur die Unintelligenz, es ist die Verlogenheit.
    Der Kurz wird sich von der schwarzen Pest natürlich wieder in eine Koalition mit dem Marxismus bewegen lassen. Das Weibchen Mittelehner macht ja schon den Burgführer für wandernde Sozis
    https://mobil.krone.at/kmm__1/app__1/1994743

    Alternativ natürlich auch mit dem Ökobolschewismus.
    was hinter den Kulissen vorgeht, zeigen die geleakten Daten aus dem Herz der Österreichischen Verräter Partei.
    Der "Falter" (ja, eine mäßig beleumundete linke Postille) der das veröffentlicht hat, wird - wegen Klage der ÖVP - die Wahrheit beweisen müssen.
    Ich halte diese Dokumente keineswegs für gefälscht, genau so wenig übrigens die Mails zwischen Kurz und Blümel über das "Ibiza-Video" (der Schmäh mit "falschen Datum und Uhrzeit" zieht nicht, der Server hat nur US-Zeitstempel eingestellt gehabt).
    Kostproben gibt es hier:
    https://www.falter.at/zeitung/20190911/die-oevp-files-aus-den-falter-recherchen

    Wenn die Korruptionsstaatsanwaltschaft einmal wühlt (dann bekommt auch die ÖVP ihren "Rechtsstaat" zu schmecken) werden wir ja sehen, ob die Belege echt sind. Mal sehen, ob man in der Brandtstätter-Justiz bei der ÖVP auch so schnell ist mit Hausdurchsuchungen wie beim politischen Gegner...

    Ganz neu ist ein Video mit Stellungnahme der "Falter"-Redaktion:
    https://www.youtube.com/watch?v=kjKue6_xBeQ

    Was er sagt, bezüglich "Krisenmangement" des Systems ist 100% zutreffend: 1. lächerlich machen, 2. kleinreden, 3. als Fälschung ausgeben, 4. die Quelle diffamieren, 5. auf andere zeigen, 6. totschweigen und mit neuen Kaninchen aus alten Hüten überlagern.

    Übrigens: Wenn die ÖVP echt so verschuldet ist, daß man Kredittilgungen nicht leisten ann und strecken muss, wäre das ja ein besonderer Leckerbissen.

    Schauen wir mal, was da rauskommt.


  1. Knut (kein Partner)
    15. September 2019 06:51

    Eigentlich ist der Wahlkampf ja sehr stark vereinfacht worden. Einfacher (primitiver) geht es ganz einfach nicht mehr.

    Es gibt nur noch 2 Optionen:

    Man ist entweder a) gegen Rechts

    oder b) gegen Links

    Da kommt sogar der allerallerdümmste mit, oder?

  2. heartofstone (kein Partner)
    14. September 2019 18:08

    Hört, hört ... Herbert Groenemeyer will in Deutschland und Österreich "diktieren, wie eine Gesellschaft auszusehen hat" ... soso diktieren ... klingt ja fast wie A.H. ... wollt ihr die totale Buntheit ... youtube.com/watch?v=gIOvCiy2fKs ... welche Idioten gehen eigentlich noch zu seinen Konzerten und finanzieren ihm damit sein steuersparendes Luxusleben in England?

    • McErdal (kein Partner)
      14. September 2019 18:58

      @ heartofstone

      Das ist ein ganz widerliches Arschloch....ich frage mich auch, welche Idioten dort Ihr

      Geld hintragen ...oder für seine Tonträger ausgeben

      Bei einem Konzert zahle ich für die künsterlische Darbietung: Gesang,

      Sprache, was auch immer...aber ein politisches STATEMENT darf sich der Künstler

      sonstwo hinstecken - das interessiert mich die Bohne!

      Solche Armleuchter können leicht blöde quatschen, wir müssen mit den

      Konsequenzen Ihrer GUTMENSCHWIDERLICHKEIT leben, wir haben keine

      meterhohen Mauern mit Kameras daran...so schaut's doch aus......

  3. McErdal (kein Partner)
    14. September 2019 16:25

    **Gerald Knaus: Schlüsselfigur der Migrationspolitik über neue Flüchtlingsströme**
    h t t p s : //www .tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/gerald-knaus-schluesselfigur-der-migrationspolitik-ueber-neue-fluechtlingsstroeme/

    Der Tischnachbar (Sesselnachbar) vom berufslosen Messias beim ECFR

    der Think Tank Fabrik von der SCHWARTZ Partie......

  4. Torres (kein Partner)
    14. September 2019 14:49

    JoyPam hatte ja auch die glänzende Idee, die Mieten von der Mehrwertsteuer zu befreien. Inzwischen hört man nichts mehr davon; offenbar hat ihr einer der ganz wenigen SPÖ-Mitglieder, die eine Ahnung von Wirtschaft haben, gesteckt, dass so etwas EU-rechtswidrig und daher nicht durchführbar ist.

    • Christian Peter (kein Partner)
      14. September 2019 18:09

      So geht das seit Jahrzehnten. Vor den Wahlen kommen die Sozialdemokraten stets mit Forderungen wie Vermögenssteuern u.s.w., um die Wahlschafe an die Wahlurnen zu locken, nach den Wahlen hört man dann meist nichts mehr davon. Aber auch die ÖVP profitiert von diesem Bauernfang, denn viele Wahlschafe kommen an die Wahlurnen in der Hoffnung, derartige (meist ohnehin nicht ernst zu nehmende) Forderungen zu verhindern..

    • Christian Peter (kein Partner)
      17. September 2019 11:23

      @Torres

      Außerdem : Was erwarten Sie sich von Bierlein, die hatte ihre Karriere und Mitgliedschaft im Verfassungsgerichtshof doch bloß der ÖVP zu verdanken (wie überhaupt alle Spitzenbeamte des Landes von Parteien in ihre Ämter gehievt werden) ? Die zog als Spezialistin für Strafrecht unter der vorletzten ÖVP - FPÖ Regierung in das Verfassungsgericht..

  5. Hochwürden (kein Partner)
    14. September 2019 11:28

    Die EU ist nichts anderes als Entmündigungs-, Enteignungs-u. Umerziehungsanstalt.

    Einsam an erster Stelle aber steht die Lüge!

    • Christian Peter (kein Partner)
      14. September 2019 12:48

      So ist es. Einfach unglaublich, nur wenige Jahre nach dem Zerfall der Sowjetunion erneut ein System der Zentralverwaltungswirtschaft in Europa zu errichten..

  6. Christian Peter (kein Partner)
    14. September 2019 11:07

    'Alleine der Blick nach Großbritannien sollte zeigen, wie dramatisch die Auswirkungen einer Abkoppelung sind'

    Schmarren. In Großbritannien gibt es keine ,Abkoppelung' da die Briten nach wie vor Mitglied der EU sind und die EU bislang kein Abkommen zulässt, die Briten aus dem Binnenmarkt und Zollunion ausscheiden zu lassen. Erst wenn letzteres der Fall ist, lassen sich nach einigen Jahren Aussagen über die wirtschaftliche Entwicklung treffen. Selbstverständlich ist es für einzelne Volkswirtschaften weit vorteilhafter, maßgeschneiderte Handelsverträge auf bilateraler Basis abzuschließen (wie z.B. die Schweiz) als sich die Handelspolitik von einer Zentralverwaltungsbehörde diktieren zu lassen.

  7. Christian Peter (kein Partner)
    14. September 2019 10:52

    50 Millionen Euro Steuergeld für Neuwahlen, damit abermals ein 32- jähriger Versicherungsvertreter mit Maturazeugnis die Regierungsgeschäfte übernimmt ? Jan Böhmermann hatte Recht : Österreicher sind ein Volk der Debilen.

  8. Herbert Richter (kein Partner)
    14. September 2019 10:23

    Diese, unsere WTC "Verfassung" wird auf gleiche Art explodieren, wenn die Elite zur gegebenen Zeit, dies so befiehlt!
    Kein Mensch schert sich um eine "Verfassung" irgend eines Staates, wenn der gewünschte Zeitpunkt gekommen ist!
    Billigste Augenauswischerei!
    Wen kümmert:
    No bail out?
    Dublin 3?
    Asylrecht?
    Schengen?
    Gesetz?
    Usw..........!

  9. Tulbinger (kein Partner)
    14. September 2019 10:11

    Ist der Seehofer noch ganz beinand? Deutschland nimmt jeden 4. aus "Seenot" geretteten Migranten? Halb Afrika packt schon die Koffer...

    Die Konservativen sind schlimmer als die Sozis!

    fndn4h

    • Herbert Richter (kein Partner)
      14. September 2019 10:35

      Die brauchen keine Koffer, nur ein zur freien Verfügung gestelltes Handy um ihre Instruktionen rechtzeitig zu erhalten. Nicht zu vergessen, die blanko Bankomaten Karte!
      Alles weitere zahlt der weiße Oberdepp auf Befehl der Neuen Ordnung! Denn der Weiße muß endgültig weg!

    • Torres (kein Partner)
      14. September 2019 14:45

      Warten Sie nur bis zum 29.September: Wenn uns dann Türkis-Rot oder gar Türkis-Grün- Pink blüht, nimmt Österreich selbstverständlich ebenfalls jede Menge "aus Seenot geretter" Goldstücke auf. Davor hat uns bisher nur Kickl bewahrt.

    • McErdal (kein Partner)
      14. September 2019 15:26

      @ Torres
      Aus Ihrem Post: nimmt Österreich selbstverständlich ebenfalls jede Menge "aus Seenot geretter" Goldstücke auf. **Davor hat uns bisher nur Kickl bewahrt.**

      UND DAS GLAUBEN SIE WIRKLICH ???

      Es ist völlig WURSCHT was bei der Wahl rauskommt - es wird ein FLUTUNG vom

      FEINSTEN geben - mit oder ohne KICKL....die AGENDA muss durchgezogen werden...

    • McErdal (kein Partner)
      14. September 2019 15:44

      @ Torres

      h t t p s : // www .unzensuriert.at/content/77275-oe

      h t t p s : // www .youtube.com/watch?v=F1HSb_03avM

  10. McErdal (kein Partner)
    14. September 2019 06:53

    ************Fellner! Live: Gabriel Barylli im Interview******************
    h t t p s : //www.oe24.at/video/fellnerlive/Fellner-Live-Gabriel-Barylli-im-Interview/396984306

    Ich muß gestehen, das hätte ich nie gedacht - damit ist er mit Peter CORNELIUS

    ein WEITERER, der aus dieser stinkenden linken Brühe von Staatskünstlern

    herausragt !

  11. McErdal (kein Partner)
    14. September 2019 06:46

    **Velden: Mann im Kreis Landshut bei Geschlechtsverkehr mit Schaf erwischt**
    h t t p s : //www.merkur.de/bayern/velden-mann-im-kreis-landshut-bei-geschlechtsverkehr-mit-schaf-erwischt-10453613.html

  12. McErdal (kein Partner)
    14. September 2019 06:44

    Aus gegebenen Anlass werden werde ich ein Billy Wilder zitat rezitieren:

    Mit Ehrungen und Auszeichnungen ist das wie mit HÄMORRHOIDEN -

    im Laufe der Zeit bekommt sie jedes Arschloch.......

    • Mentor (kein Partner)
      14. September 2019 11:45

      Da hat Clint Eastwood als Jüngerer wohl abgeschrieben ( ist aber NICHT gesichert)
      Clint in Dirty Harry:
      MEINUNGEN sind wie Arschlöcher, jeder hat eins.
      youtube.com/watch?v=eAvrggvLDKc

      Als Abrundung, Filmkritik über den letzten (wahrscheinlich definitiv) Film von Eastwood.
      welt.de/print/die_welt/kultur/article187931210/Die-wahre-Geschichte-eines-Arschlochs.html

      Da die Meinung in diesem Kontext nicht personifiziert übrigens eine NOCH leistbare Aussage.

  13. Anmerkung (kein Partner)
    14. September 2019 03:05

    Ausgerechnet so einer diagnostiziert "Unintelligenz", dessen eigene Intelligenz sich primär als Fähigkeit zum Mitschwimmen im "Mainstream" abbildet. Wobei er sich hauptsächlich darauf "fokussiert" hat, Wien in einem derart horrenden Ausmaß der Verausländerung zuzuführen, dass jetzt die Internazi-Szene Wien bereitwillig als ihren liebsten Aufenthaltsort preist, weil dort von einer Wiener oder österreichischen Eigenart nichts mehr übrig geblieben ist, sondern die Zustände derart ausufernd dem internationalen Einheitskultur-Mischmasch angeglichen worden sind, dass sich die Bobos dieser Welt darin wohlfühlen.

    Der wahre Hintergrund der Wiener Spitzenwerte ist für die Wiener eher deprimierend.

  14. Undine
    12. September 2019 22:56

    OT---aber wenn das nicht bestens gelungene Integration ist.....

    ""Erschießt sie alle": Schwarzer Rapper ruft in Schweden dazu auf, Weiße zu versklaven und zu töten"

    https://deutsch.rt.com/gesellschaft/92227-erschiesst-sie-alle-schwarzer-rapper/

  15. machmuss verschiebnix
    12. September 2019 21:14

    » schmerzhafte Wahlkampf-Unintelligenz « von Zoologen auch Schwarm-Intelligenz der Lemminge genannt :))))))

    • Franz77
    • pressburger
      13. September 2019 07:30

      Die Schwarm Intelligenz der Stare entscheidet wann sie gen Süden ziehen sollen.
      Das mit den Lemmingen, haben sich Lemmingen-Hasser ausgedacht. Im Vergleich zu weissen Menschen in Europa sind Lemminge intelligente Tiere.

  16. simplicissimus
    12. September 2019 21:12

    ¨Die ökonomischen Naturgesetze der Wirkung von Angebot und Nachfrage lassen sich halt nicht per Gesetz aushebeln.

    Aber, aber, Herr Untereberger, selbstverstaendlich kann man das! Man kann ja auch Knaeblein zu Weiblein wandeln und umgekehrt, ist doch das biologische Geschlecht bloss ein soziales Konstrukt das machistisch-kapitalistisch-faschistisch-reaktionaer und sonstwas was ist.

  17. machmuss verschiebnix
    12. September 2019 20:51

    OT:

    Es gibt eine Neuauflage der 9/11 Untersuchung - die damals beteiligten Feuerwehr-Männer sprechen unisono von einer überwältigenden Beweislast bezüglich Sprengung ! ! ! !

    » On July 24, the Franklin Square and Munson Fire Districts voted unanimously for a new investigation, citing “overwhelming evidence” that “pre-planted explosives . . . caused the destruction of the three World Trade Center buildings.” «

    https://www.zerohedge.com/health/new-york-area-fire-commissioners-demand-new-911-investigation

    This renewed interest in a proper investigation was sparked last year, when Geoffrey S. Berman, the United States Attorney for the Southern District of New York, filed a petition on behalf of the Lawyers’ Committee for 9/11 Inquiry.

    The petition highlighted a large body of evidence about the World Trade Center attacks, which was ultimately presented to a grand jury. Berman’s success through the courts gave many New York City firefighters hope that they could finally get to the bottom of what happened on that day, and find justice for the friends and loved ones who were lost.

    https://www.youtube.com/watch?v=qM9CJRClLOk&feature=youtu.be

    • machmuss verschiebnix
      12. September 2019 21:06

      Diese Angelegenheit wurde seit fast 20 Jahren unterdrück - keiner durfte den Mund aufmachen, wenn ihm sein Leben lieb war ! Trump hätte das auch früher bringen können, aber dann wäre es nicht Wahlentscheidend geworden - längst haben in der Gunst der Amerikaner die "guten" alten Printmedien verspielt - alles stöbert bei Trump's "Cyber-Warriors" und die Überzeugung daß da wirklich gesprengt wurde, bekommt nun durch diese Initiative und die Aussagen der Feuerweher ein solides Fundament, welches mit Fake-News der alt-etablierten Medien nicht mehr "gesprengt" werden kann ! ! ! !

    • simplicissimus
      12. September 2019 21:14

      Und wie war das mit dem zweiten Flugzeug, dass jeder Zuseher live in den zweiten Turm rasen sehen konnte? Eine Fotomontage?

    • machmuss verschiebnix
      12. September 2019 21:21

      Naja, für mich sah es wie ein manipuliertes Video aus - Sie können vermutlich die Einschlag-Energie so eines Flugzeuges ausrechnen - auf einem Video sieht man in exakter Fluch hinter dem Tower den Turm einer Basilika (weiß nicht welche? ) jedenfalls gibt es da KEIN PIXEL an Verschiebung durch hin und her schlenkern des Towers ! ! ! ES GAB KEINEN FLIEGER

      Robert D.Steele behauptet es war ein Hologram - keine Ahnung, ob die damals schon so starke Projektoren hatten - zumindest in manen Diskotheken wurde mit sowas rumgespielt .

    • machmuss verschiebnix
      12. September 2019 21:23

      Auch von den Interviews der wenigen Leute die flüchten konnten, hört man nur von einem großen Knall, aber kein Wort von "being shaken" .

    • pressburger
      13. September 2019 07:37

      Verschwörungtheorien sollen die Tatsachen vertuschen. Der Ablauf der Anschläge war so, wie man ihn auf Bildern verfolgen konnte.
      Vertuscht werden sollte wer die Drahtzieher waren. Die Paar Saudis, die geflogen sind, waren nicht die Strategen des Anschlags. Die Strategen sind nicht mit geflogen. Erfreuen sich bester Gesundheit. Der Masterplan und Durchführung ist das Werk eines Geheimdienstes. Den Attentätern wurde etwas islamistisches vorgegaukelt, sie sind darauf hereingefallen.
      Es gibt nur einen Geheimdienst, der über die Fähigkeit so einen Anschlag durchzuführen, und der die absolute Geheimhaltung garantiert.

    • machmuss verschiebnix
      13. September 2019 19:39

      @pressburger,

      es fällt mir ungemein schwer an ein Flugzeug zu glauben, welches durch zwei kleine Löcher in der Wand verschwindet - ohne dabei abgebremst zu werden , ohne sichtbar gestaucht zu werden, ganz nebenbei waren danach die herausstehenden Bauteile ALLESAMT NACH AUSSEN GEBOGEN , aber auch erst nach der Sprengung der Löcher ! ! !

      Für WTC 7 gab es kein Flugzeug, aber eingestürzt war es trotzdem - das ist alles so lächerlich - vielleicht war einfach nur der Hologram-Projektor heiß gelaufen ....

      Oder denken Sie an das Loch - weiß nicht mehr in welchem Landesteil - wo eines der Flugzeuge abgestürzt sein soll - blöd nur, daß es sich in Luft aufgelöst hatte - NUR LOCH

    • McErdal (kein Partner)
      14. September 2019 07:03

      @ pressburger

      Nachdem sie Gestern vom Papst und Bodenpersonal geschrieben haben!

      Jetzt hätte ich da mal eine Frage an sie :

      was bedeutet es, wenn ein Papst aus einem Flugzeug aussteigt,

      die Gangway runterkommt, sich niederkniet und den Boden KÜSST ?

      h t t p s : //tvthek.orf.at/history/Paepste/5542967/Johannes-Paul-II-in-Oesterreich-1/5554495

      Übrigens das Video war nicht ganz leicht zu finden !

    • McErdal (kein Partner)
      14. September 2019 15:57

      @ machmuss verschiebnix

      Sie liegen mit Ihren Aussagen goldrichtig - alles andere ist Schwachsinn...

      Und das war Flug 93 angeblich in SHANKSVILLE abgestürzt dort gab's aber nur ein

      Loch mit Alteisen und tiefgekühlten Leichenteilen...

      Ach ja, das WTC 7 - wo der arme Larry Silverstein mißverstanden wurde, als er

      sagte: pull it..tja, immer auf die armen nicht auserwählten, das ist ja nicht zum

      Aushalten hihi

      Am Besten beide Bücher von Gerhard Wisnewski dazu lesen:

      das wirkt sehr erhellend - pressburger.....

  18. machmuss verschiebnix
    12. September 2019 20:07

    Den Brexit wird für die größten Melkkühe der EZB sowieso nicht geben, denn die haben alle KEINE REGIERUNG - welche diese Bezeichnung verdienen würde) - und bekommen auch keine mehr ! Da müßte wohl ein Wunder geschehen, wenn Österreich jemals wieder "da-rappeln" würde und einen Beitritts-Vertrag mit den Visegradern abschließen würde. Da hat noch eher Deutschland mit der AFD den Hauch einer Chance.

    Wohlgemerkt - es wird allseits unterschätzt, wie links-verhetzt viele Leute bereits sind - sowas hat großes Ptotential in einen Bürger-Krieg zu münden.

    • Rau
      13. September 2019 10:24

      Interessant das in linke Richtung keiner an Verbote denkt, obwohl da offen mit Gewalt operiert wird. Von Direkter Demokratie reden, aber eine Gruppe verbieten zu wollen, die nichts anderes vertritt als das, was Kurz erst in die Kanzlerschaft gebracht hat. Alleine daran sieht man, wie sehr ihre These von der Linksverhetzung der Mehrheit stimmt. Man braucht ja nur die Umfragen für Kurz und denen auf die er sich nach links gerade zubewegt zusammenzählen. Und das obwohl der wohl beispiellosesten Vorstösse in totalitäre Willkürgesetzgebung, die es in der 2 Republik jemals gegeben hat.
      Unfassbar!

  19. CHP
    12. September 2019 17:42

    Nicht ganz OT
    Habe heute die "Amtliche Wahlinformation" der Stadt Wien erhalten.
    Auf der Rückseite erfrecht sich die Gemeinde Wien mich zu duzen: DU bist gefragt ..

    Wie komme ich dazu? Ich glaube nicht, daß der Bürger so taktlos behandelt werden darf.

    • Cotopaxi
      12. September 2019 17:48

      Das Du ist mir auch aufgestoßen.

    • Gandalf
      12. September 2019 18:37

      Das ist eben der freundschaftliche Umgang unter proletarischen Parteigenossen. Und als Wiener hat man halt Parteigenosse zu sein - träumen offenbar die Schrumpfsozialisten im Rathaus immer noch.

    • A.K.
      12. September 2019 18:46

      @CHP
      ****************************************************

  20. Sensenmann
    12. September 2019 12:54

    Es ist nicht nur die Unintelligenz, es ist die Verlogenheit.
    Der Kurz wird sich von der schwarzen Pest natürlich wieder in eine Koalition mit dem Marxismus bewegen lassen. Das Weibchen Mittelehner macht ja schon den Burgführer für wandernde Sozis
    https://mobil.krone.at/kmm__1/app__1/1994743

    Alternativ natürlich auch mit dem Ökobolschewismus.
    was hinter den Kulissen vorgeht, zeigen die geleakten Daten aus dem Herz der Österreichischen Verräter Partei.
    Der "Falter" (ja, eine mäßig beleumundete linke Postille) der das veröffentlicht hat, wird - wegen Klage der ÖVP - die Wahrheit beweisen müssen.
    Ich halte diese Dokumente keineswegs für gefälscht, genau so wenig übrigens die Mails zwischen Kurz und Blümel über das "Ibiza-Video" (der Schmäh mit "falschen Datum und Uhrzeit" zieht nicht, der Server hat nur US-Zeitstempel eingestellt gehabt).
    Kostproben gibt es hier:
    https://www.falter.at/zeitung/20190911/die-oevp-files-aus-den-falter-recherchen

    Wenn die Korruptionsstaatsanwaltschaft einmal wühlt (dann bekommt auch die ÖVP ihren "Rechtsstaat" zu schmecken) werden wir ja sehen, ob die Belege echt sind. Mal sehen, ob man in der Brandtstätter-Justiz bei der ÖVP auch so schnell ist mit Hausdurchsuchungen wie beim politischen Gegner...

    Ganz neu ist ein Video mit Stellungnahme der "Falter"-Redaktion:
    https://www.youtube.com/watch?v=kjKue6_xBeQ

    Was er sagt, bezüglich "Krisenmangement" des Systems ist 100% zutreffend: 1. lächerlich machen, 2. kleinreden, 3. als Fälschung ausgeben, 4. die Quelle diffamieren, 5. auf andere zeigen, 6. totschweigen und mit neuen Kaninchen aus alten Hüten überlagern.

    Übrigens: Wenn die ÖVP echt so verschuldet ist, daß man Kredittilgungen nicht leisten ann und strecken muss, wäre das ja ein besonderer Leckerbissen.

    Schauen wir mal, was da rauskommt.

    • Postdirektor
      12. September 2019 13:32

      Und Erwin Pröll zieht mit dem ehemaligen Arbeiter-Zeitung Journalisten Herbert Lackner und dem linken Schriftsteller Peter Turrini durch die Lande, um über die so schlimme Ausgrenzung Turrinis als Zuwandererkind in einem Kärntner Dorf zu diskutieren und natürlich vor der furchtbaren identitären Gefahr zu warnen...

    • Rau
      12. September 2019 14:54

      Ein Gustostückerl ist die mail über "Aussetzung von Tilgungsraten" um das Geld für den Wahlkampf abzuzweigen. Das möchte man sich als Bürger mal erlauben, dass man die Tilgung eines Kredits so einfach mal aussetzt. Die Partei darf das, genauso wie sie halt plant festzulegen, was in Zukunft "staatsfeindlich" ist, oder unter welchen personellen Voraussetzungen man die Ehre haben darf mit dem von Gott gesandten zu koalieren.
      Widerlich!

    • logiker2
      12. September 2019 16:23

      und noch dazu geistert es in Wien, wobei die Konservativen treffend charakterisiert werden :

      https://www.journalistenwatch.com/2019/09/12/iboe-es-wien/

    • pressburger
      12. September 2019 19:53

      Kritische Stimmen zum Schweigen bringen, nicht diskutieren, mit Nazi Keule totschlagen.

  21. Arbeiter
    12. September 2019 11:45

    Jetzt muss ich dem Herrn Unterberger einmal widersprechen: die Europäische Zentralbank ist kein Naturgesetz. Dass wir Südeuropa finanzieren auch nicht. Es mag kindlich klingen, aber unter den gegenwärtigen, auch von Herrn Unterberger angeprangerten Bedingungen, ist es halt ein Zeichen, das die österreichischer Bevölkerung setzt, wenn "Bargeld in die Verfassung" kommt. Ich habe das bis vor kurzem auch für eine Kinderei gehalten. Jetzt nicht mehr.

    • Sensenmann
      12. September 2019 12:58

      Der Soros-Klon wird niemals zustimmen, Bargeld als einziges verfassungsmäßiges Zahlungsmittel anzuerkennen!
      Er hat damit ja Recht, denn 96% stimmten gegen den Schilling und 2/3 für die Übernahme der Schulden fremder Staaten. Also ganz demokratisch legitimiert.
      Eine Volksabstimmung über ein Verfassungsgesetz wird es auch nicht geben, denn direkte Demokratie ist - neben Patriotismus - der ÖVP größter Feind!

    • logiker2
      12. September 2019 13:25

      @Sensenmann, *******************************, mit Direktdemokratie und Patriotismus ist die Umsetzung des Umvolkungspakt eben schwer durchzubringen.

    • Charlesmagne
      12. September 2019 13:38

      @ alle
      ***************
      ***************
      ***************

    • Rau
      12. September 2019 14:58

      @Sensenmann: Dann blühte ja auch im Falle der Direkten Demokratie keine Gefahr und könnte sie problemlos einführen. Da widersprechen Sie sich selbst, wenn Sie andauernd die Zustimmungswerte für all die Blödheiten der Vergangenheit anführen!

    • simplicissimus
      12. September 2019 21:17

      Rau und Sensenmann, pardon, Korrektur: Zur Zeit der Abstimmung galt das Prinzip "No bail-out". Die 2/3 haben also nicht fuer eine Schuldenuebernahme gestimmt.

    • Rau
      13. September 2019 10:28

      Richtig, das war Rechtsbeugung, weil an diesem Punkt längst eine neuerliche Abstimmung über den Verbleib in diesem korrupten Verein erforderlich gewesen wäre. Deswegen kritisiere ich ja auch Sensenmanns immerwieder vorgebrachte "Wählerzustimmung" zu diesen Blödheiten. hab mich möglicherweise zu undeutlich ausgedrückt

  22. Specht
    12. September 2019 11:19

    Der Tend geht in Richtung Sozialismus, auch wenn er unter anderem Namen kommt wie die Merkeldoktrin beweist und eifrige Nachahmer auch in Österreich findet. Das Tor zu noch mehr Verschuldung des Volkes ist weit offen und das Angebot an die ganze Welt sich in Europa zu bedienen mit Unterstützung der UNO evident. Natürlich lässt sich das nur mit noch strengeren Gesetzen und Maulkorberlässen durchsetzen. Auch von kirchlicher Seite gibt es Unterstützung für die Moralisierer, die statt klarer Gesetze zu Meinungsdelikten wechseln um wie in Diktaturen die Gesinnung streng zu bestrafen. Wir sitzen in der Falle, denn die Politiker die für Freiheit eintreten und es wagen die natürlichen Rechte eines Volkes zu verteidigen werden selbst verfemt oder mit List in eine Falle gelockt. Mit Grauen erkennt man, es gibt den Deep State tatsächlich. Nun geht es ans Eingemachte , die Bargeldabschaffung, nur Russland ist nicht in dem System und das bedeutet was ?

    • Yeti
      12. September 2019 11:49

      **********************! Volle Zustimmung!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      14. September 2019 09:43

      Na bumm!!! Eine geradezu weltbewegende Erkenntnis, daß ein Deep State existiert!!!
      Bis jetzt brachte der Storch die Kinder...........!

  23. Pennpatrik
    12. September 2019 11:08

    Was ich interessant finde ist, dass die FPÖ-Themen völlig von der Klimakrise überdeckt werden. Die Kärntner Kleine Zeitung bringt fast täglich die Klimakatastrophe aufs Titelblatt.
    Der ORF versucht, die politischen Debatten in Richtung Klimakrise (Klimakatastrophe) zu lenken.
    Womit - welch Zufall - keine Zeit für die Probleme bleibt, die den Menschen unter den Fingernägeln brennen. Vor allem keine Zeit für das Migrationsthema.
    Endlich haben die Medien eine Möglichkeit gefunden, das Migrationsthema in die zweite Reihe zu schieben und den Wahlkampf in die erwünschte Richtung gleiten zu lassen.

    Ich hoffe, sie täuschen sich.

    • Specht
      12. September 2019 11:31

      Den Klimagläubigen sollte man den berühmten Irlmaier empfehlen, der schon um die Mitte des vorigen Jahrhunderts vorausgesagt hat, dass es ein wärmeres Klima in Europa geben wird und in Bayern Südfrüchte wachsen werden. Sogar zwei Ernten im Jahr sollen dann möglich sein, zur Zufriedenheit aller. Aber vorher gibt es noch einen Zusammenbruch. Scheint nicht ganz unmöglich zu sein.

    • pressburger
      12. September 2019 14:04

      Sie täuschen sich nicht. Das ist taktisches timing. Rechtzeitig vor den Wahlen den Menschen Angst einzujagen. Die Rote Rotte hat festgestellt dass die Nazi Keule gegen die FPÖ nicht mehr so richtig zieht. Deswegen das Thema 2, umfunktioniert zum Thema Nr. 1. Klima. Klimawandel. Die Menschen, sollten sie nicht die Grünen Wählen, werden von alternativen Unglücken überfallen. Zu Auswahl steht, Ertrinken, das Wasser steigt, Verdursten, kein Wasser mehr, alles Wüste, Verhungern. Vieh krepiert wegen Dürre, oder erstickt in den eigenen CO2 Abgasen, Verbrennen, überall Waldbrände, sogar in der Nachbarschaft, Amazonien. Vertrotteln, halbe Stunde ORF täglich vernichtet
      cca 0.2 % der Hirnzellen.

  24. Rau
    12. September 2019 11:03

    Es bringt nicht sich auf die Sozialisten zu werfen und deren abstrusen "Lösungen". Man kann allerdings leicht eine Mietzinsbremse kritisieren. Was aber ist der Sinn von Wohnungen, die keiner mehr bezahlen kann. So ist dieses Geld auch über den freien Markt in den Sand gesetzt. Alternativen bitte!

    • Franz77
      12. September 2019 11:13

      Keine Wohnungen mehr an Flutlinge und ausländische Sozialfälle vermieten. Nur an Leute die selber ihr Einkommen erwirtschaften und natürlich an Österreicher. Das würde den Wohnungsmarkt für Einheimische entspannen.

    • Pennpatrik
      12. September 2019 11:20

      Mehr Wohnungen. Ganz einfach.
      Das wird nur über Sicherheit für Investoren (Auch Menschen, die Eigentumswohnungen und Eigenheime errichten, sind solche) erreicht. Da es die derzeit nicht gibt, bleibt nur die Alternative der staatlichen Wohnungsbeschaffung.
      Da diese nicht funktioniert, wird es nie funktionieren. Bis zum Systemzusammenbruch mit scheußlichen Plattenbauvorstädten.

      Warum diejenigen, die das einzig funktionierende System vertreten und von der Politik brutal aus dem Markt gedrängt wurden, Alternativen vorschlagen sollen, erschließt sich mir nicht.

    • Pennpatrik
      12. September 2019 11:22

      @Franz77
      Das ist ein rhetorischer Trick:
      Sozialisten fahren zuerst den Karren in den Graben (ist nicht nur im Wohnbau so, z.B. auch in der Gesundheits-, Familien- oder Bildungspolitik) und fordern von den verantwortungsvollen Bürgern, die sie zuerst brutal aus diesen Bereichen vertrieben haben, Alternativen.
      Eigentlich eine Frechheit.

    • Pennpatrik
      12. September 2019 11:24

      @Franz77
      Nachtrag:
      Da es eine Frechheit ist, wäre die Alternative zuerst einmal, als Voraussetzung für eine konstruktive, funktionierende Lösung, alle Linken aus all diesen Bereichen zu vertreiben.

    • pressburger
      12. September 2019 19:58

      Das Problem sind nicht die Mieten, das Problem ist der Raubzug des Staates auf des Geld der Arbeitenden. Raubzug mit dem Decknamen Steuern.
      Dem Staat müssen für die Erhaltung der Infrastruktur, die innere und äussere Sicherheit und Aussenpolitik, 20% Steuern genügen.
      Mit 30% mehr Geld Netto, könnte sich fast jeder eine Wohnung leisten.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      14. September 2019 09:51

      100 %ige Inflation von Wohneigentum in Bezirken, in den Ausländer hausen.
      Wohnungen, z. B. in Wilten, Innsbruck, heute zu einem realistischen Wert vollkommen unverkäuflich!!! Von wegen Wohnungsnot.....!
      Auch so enteignet der linke Sozidreck fleißige Steuerzahler! Und der eingefallene pigmentierte Menschen- und Museldreck schmarotzt bestens versorgt......!

  25. Rau
    12. September 2019 10:49

    Das dümmste Gerede ist wohl das, von der Abschaffung des Bargeldes, des einzigen gesetzlichen Zahlungsmittels. Und sollte dieser Schritt auch von der EU ausgehen, so beweist der Brexit, dass es da durchaus ein Gegenmittel gibt, diesen Weg nicht mitgehen zu müssen.

    • OT-Links
      12. September 2019 10:59

      Die Schlafschafe werden auch DAgegen nichts sagen, besonders die schwarzen. Man wird den Besitz von Bargeld einfach als rechtsextreme Eigenheit hinstellen (um Attentate verüben zu können). Wer dann noch was sagt, dem geht es wie den Identitären.

    • Pennpatrik
      12. September 2019 11:25

      OT-Links
      Im Murkselland liegt die Grenze für den ausweislosen Erwerb von Gold bereits bei EUR 2.000,00 (bei uns bei 15.000,00, was auch zu niedrig ist).

    • OT-Links
      12. September 2019 12:49

      Wer ein Goldverbot vorbereitet, möchte halt wissen, wer eins hat...

    • CIA
      12. September 2019 13:39

      Schweden ist bereits Vorreiter im "bargeldlosen Bezahlen". In den Kaffees wird nur ungern Bargeld(Ausnahme Touristen) genommen. Entweder man bezahlt per Handy oder mit dem implantierten Chip, der immer mehr Zulauf bekommt.

    • McErdal (kein Partner)
      14. September 2019 06:41

      @ CIA

      Aus Ihrem Post: Entweder man bezahlt per Handy oder mit dem implantierten Chip, der immer mehr Zulauf bekommt.

      Dort laufen ja auch genug VOLLIDIOTEN herum, die haben scheibar noch nie einen

      eigenen Verstand gehabt!

    • Nietzsche (kein Partner)
      14. September 2019 06:47

      Was für ein Wahnsinn! Was ist bloß mit den Wikingern passiert? Die waren einmal der Schrecken von Europa und heute lassen sie sich schafsbrav Chips einpflanzen.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      14. September 2019 09:54

      Bereits vor vielen Jahrzehnten zog es den gesamten Sozendreck Europas in dieses linksversiffte Drecksloch!

  26. Rau
    12. September 2019 10:41

    Als Schmerzpille gegen die Unintelligenz dieses unnötigen Wahlkampfes, wobei der unintelligenteste Akt es war, diesen überhaupt erst anzuzetteln, seien die Pressekonferenzen Herbert Kickls anempfohlen. Da erfährt man am ehesten, wie es nach der Wahl am sinnvollsten bezogen auf unser Hauptproblem, nämlich der Massenmigration weitergehen soll! Die Reporterfragen im Anschluss daran, kann man sich aber sparen, sowie alle Wahlsendungen von ORF und co

  27. Franz77
    12. September 2019 10:29

    Ein großer Hort der Unintelligenz ist das GrünInnenzeugs. Sie fordern ein Verbot der Luftballons, gleichzeitig verkaufen sie selber welche.

    Der Fan der Ökofaschisten kann dort zwischen einem grünen Ballon mit der Aufschrift: „Klima. Ohne wenn und aber“ für einen Euro und dem Modell „Europa“ für 13 Cent das Stück wählen.

    Sowas kann keiner erfinden.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/gruene-fordern-verbot-von-luftballons/

    • pressburger
      12. September 2019 14:06

      Das ist nur Neid. Der Schreiber des Beitrags, wäre auf diese geniale Idee nie gekommen. Der Schreiber des Kommentars zum obigen Beitrag auch nicht.

  28. Henoch 1
    12. September 2019 09:08

    Das reale Bargeld, also Scheine und Münzen, sind nur ca. 3 % der wahren Geldmenge, der Rest ist nur virtuell vorhanden, das sollte erwähnt werden. Wie wir wissen hat das Geld seit Nixon keine Goldbesicherung mehr. Der Wert des Geldes beschränkt sich auf das, was in der Politik so gerne praktiziert wird, die Durchsetzung von politischen Handlungen. Man könnte es auch politische Erpressung nennen. Die Staatsverschuldungen will man nicht zurück, denn ein paar Nullen mehr sind doch belanglos bei keinem Realwert. Ich kann auch verstehen das das Geld abgeschafft werden soll, denn dann wären wir das was gewollt wird.... Sklaven !

    • Franz77
      12. September 2019 10:30

      Exakt! Beliebig manövrierbare Konsummasse. So ist es gewünscht.

    • Ökonomie-Vergelter
      12. September 2019 12:43

      Von einer Geldabschaffung redet keiner; nur das Bargeld soll weg, weil es nicht elektronisch verfolgbar und nicht automatisch zum "Schwinden" gebracht werden kann (- einige Ökonomen glauben ja, durch Verbot des "Hortens" und durch Konsumzwang mittels Schwundgeld wären alle Wirtschaftsprobleme Vergangenheit, es bedarf nur eines ständig angekurbelten Umlaufes in der "Realwirtschaft" - sofern nicht "entschwunden").

      Natürlich ist nur ein Teil der Geldmenge als Bargeld vorhanden, es besteht aber (noch) ein Rechtsanspruch darauf, jedwedes "Buchgeld" als Bargeld ausbezahlt zu bekommen.

      Die Geldmenge wird von der EZB gesteuert.

    • Rau
      12. September 2019 15:06

      @Ökonomievergelter Was heisst hier "einige Ökonomen" das Modell "Silvio Gesell" scheint Pate für die derzeitige EZB Politik zu stehen. das ist doch die Absurdität des derzeitigen Systems par excellence

  29. Franz77
    12. September 2019 08:57

    Die Abschaffung des Bargelds gehört zum "großen Plan", der Errichtung der NWO. Und damit der Totalkontrolle der Menschheit. Der Sack immer noch nicht zu, der Teufel und sein Gefolge klumpfußt dem Zeitplan hinterher, 1984 ist längst vorbei. Das daraus resultierende Internet (das haben wir nicht gekriegt weil wir so lieb sind, das haben wir gekriegt um den bargeldlosen Zahlungsverkehr überhaupt zu ermöglichen) könnte sich als Bumerang erweisen. Interessant, die epochalste Veränderung gehört niemand. Na?

    Für eine Festschreibung in die Verfassung sollten wir mit allen Mitteln kämpfen, jeder Stolperstein ist wichtig. Auch wenn es scheinbar aussichtslos ist.

    • OT-Links
      12. September 2019 11:00

      Ja! Auf jeden Fall sollte es in die Verfassung kommen!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      14. September 2019 10:04

      Und was denken sie alle, wird man (!) sich um eine Verfassung scheren???
      Dublin 3.........? No Bail out .......? Asyl...........? EU...........? Falsches Wort und der Weiße sitzt 5 Jahre im Gefängnis - der Musel oder Pigmentierte erschlägt den Weißen und ein wohlwollendes DUDUDU entfleucht dem Volksverräter im Talar.........!
      Traurig, soviel an weltentrückter Naivität zu sehen!

  30. dssm
    12. September 2019 08:29

    Es wäre schön, wenn ein Journalist einmal fragen würde, was denn dieses Mal beim Sozialismus anders gemacht würde. Bisher hat der Sozialismus ja immer nur zu Armut, Umweltzerstörung, Freiheitsberaubung und Mord und Totschlag geführt.

    Da erscheint mir der Denkansatz der linx/grünen Spinner mit dem Klimawandel (und davor den ausgehenden Rohstoffen, Waldsterben, Ozonloch …) schon besser. Wir müssen die Gesellschaft radikal umbauen, alle müssen den Gürtel enger schnallen, denn sonst geht die Welt unter. Es wird also von diesen Spinnern nicht das Paradies auf Erden versprochen, sondern die den Sozialismus immer begleitende Armut wird angekündigt; dazu auch die Einschränkungen der Freiheit und Gewalttaten, denn wer gegen die Rettung der Welt ist, gefährdet ja die ganze Menschheit und muss daher wie ein Ungeziefer entfernt werden.

    Warum sich manche Sozialisten noch mit Mietpreisstopps und Mindestlöhnen herumquälen versteht man damit nicht mehr, geht doch auf das Ganze, versklavt die Menschen und seid als Weltenretter dabei noch die Guten!

    • Tegernseer
    • Riese35
      12. September 2019 14:07

      ***************!

      In einer immer komplexer werdenden Welt, in der selbst Wissenschaftler die Zusammenhänge zur Klimaveränderung nicht hinreichend verstehen, ist der von unserer Jugend beschrittene "Lösungsansatz" zur Rettung der Welt ja allen einleuchtend: pfeif auf Bildung durch Schulschwänzen, denn Marx und Lenin erklären ja eh, wie die Welt funktioniert, und nur Esel können daran noch zweifeln.

  31. Josef Maierhofer
    12. September 2019 08:04

    Radio Wien meldet heute früh, dass Deutschland in eine Rezession schlittert, weil die Deutsche Autoindustrie den Umstieg auf E-Autos verschlafen hat .... na dann .... ... aber auch der Autoverkauf geht zurück ...

    Die linke Dummheit und Einfalt und Bosheit wird gepflegt bis zum bitteren Ende, das mit Riesenschritten naht, sie wird genährt und gehegt von den linken Medien, sie wird gesteuert und getrieben von den Interessen um die amerikanischen 'Großkapital-Apostel' (Soros-NGO&Co), sie wird geführt von der linken Politik und brutal durchgesetzt von der linken Justiz, die weder Recht und Ordnung schützt noch den Bürger vor Verbrechern, das tut die linke Politik leider auch nicht und sie importiert Kulturfremde mit enorm vielen kriminellen und Verbrechern unter Ihnen und ist bestrebt, Deutschland und Europa auszulöschen. So auch bei uns.

    Setzen wir wenigstens ein Zeichen bei unserer Wahlchance am 29.09.2019 !

    Ja, es wäre richtig aus dem Euro auszutreten, die kurzfristigen Nachteile werden durch langfristige Vorteile abgelöst werden.

    Ob diese EU noch ein Club für uns ist ? Ich meine, Visegrad wäre der richtige Club für uns.

    • Charlesmagne
      12. September 2019 08:53

      Ganz Ihrer Meinung, was die Clubmitgliedschaft anlangt.

    • Josef Maierhofer
    • pressburger
      12. September 2019 14:08

      Dem ORF ist bekannt dass die ganze zivilisierte Welt mit E-Autos herumfährt. Die österreichischen Zuliefererfirmen haben den Trend der Zeit nicht erkannt.

    • Dr. Faust
      12. September 2019 14:31

      @JM

      "... Ja, es wäre richtig aus dem Euro auszutreten, die kurzfristigen Nachteile werden durch langfristige Vorteile abgelöst werden. ..."

      Ganz Ihrer Meinung!

    • Bürgermeister
      12. September 2019 14:58

      Die Leute von der IAA berichten über Beleidigungen und Bedrängungen durch den Rotz der dort rumsteigt. Naja, mit den Autos fängt man jetzt an, aber wer braucht eigentlich ein Smartphone, einen Fernseher, Kleidung die über sozialistische Einheitsanzüge hinausgeht, Nahrung außer Kartoffeln und Rüben, usw. Wer braucht den ORF, wie viel Energie kann man sparen, wenn man die Sender abschaltet?

      Als obersten Schirmherr dieser Kriminellen kann man wohl den dt. Bundespräsidenten betrachten, dann kommen seine Parteikollegen.

    • Gandalf
      12. September 2019 23:43

      @ Josef Maierhofer, @ Charlesmagne, @ Dr. Faust:
      Ja, ein Austritt aus dem Euro wäre sicher wesentlich klüger, als bei den Beschlüssen der EZB nolens volens mitmachen zu müssen. Und die herbeigeredeten "Nachteile" wären leichter zu verkraften als die Blödheiten von Draghi (und ziemlich sicher auch seiner Nachfolgerin). Und wir Österreicher könnten endlich wieder wirkliches Geld in den Taschen haben und nicht die läppischen Spielgeld-Lappen, auf denen "Euro" draufsteht. Geld, das auch ein Gesicht hat, wie ich es jedesmal, wenn ich in der Schweiz bin, genieße, und dessen körperliche Existenz wir dann auch erfolgreich gegen Bargeldfeinde schützen könnten.

  32. pressburger
    12. September 2019 07:40

    Ausgerechnet Häupl hat es nötig über Unintelligenz zu schwadronieren. Könnte, aber auch Bestätigung der alten Weisheit sein, auch der dümmste Hahn, trifft beim Krähen den richtigen Ton.

    • Gandalf
      13. September 2019 00:00

      @ pressburger:
      Habe das unnötige Interview in der unnötigen "Presse" auch gelesen. Na ja, der alte Hahn/Specht, der klopft halt wirklich schon schlecht. Geschieht ihm recht. Und den richtigen Ton hat er schon lang nicht mehr getroffen. Der heilige Probus schenke ihm ein gnädiges delirium finalis, selbst herbeigesoffen. Wann auch immer das sein wird: jetzt und hier sollte er - um seine eigene Diktion zu verwenden - die Gosch'n halten.

  33. El Capitan
    12. September 2019 07:36

    Den Stellenwert der Freiheit in Österreich kann man am besten daran erkennen, dass Männer wie Ludwig von Mises oder Friedrich August von Hayek in den Medien so gut wie nie erwähnt werden, obwohl die österr. Nationalökonomie überall auf der Welt gelehrt wird außer in Österreich. Na gut, die Wirtschafts-Uni ist ein trauriger Sonderfall, aber das lassen wir jetzt, sonst werde ich depressiv.

    Auch bedeutende liberale Schriftstellerinnen wie Ayn Rand kennt in Österreich niemand, obwohl sie (eine emigrierte russische Jüdin aus St. Petersburg) eine der klügsten Menschen des 20.Jahrhunderts war. Sie hatte nur einen Fehler: Ihr lag viel an persönlicher Freiheit, ein NOGO in Österreich.

    Wie sehr das betreute Denken in deutschsprachigen Ländern gepflegt wird, erkennt man an den TV-Nachrichten der staatseigenen Bezahlsender, denen die Trauer darüber, dass wir nicht Kuba oder Venezuela sind, tagtäglich anzusehen ist.

    Selbstdenker sind bei uns nicht gerne gesehen, und reiche Witwen werden daher von eingspritzten Dilos als "aufgspritzt" bezeichnet.

    Sie werden noch zweieinhalb Wochen herumtoben, die vertrottelten Geister des Wahlkampfes. Da nehme ich Poppers "Die offene Gesellschaft und ihre Feinde" zur Hand und lasse die intellektuell Behinderten links liegen.

    • pressburger
      12. September 2019 07:45

      Geringer Trost, auch in Deutschland wird Hayek und Mises nicht erwähnt. Dafür Marx gehuldigt, seine politischen Ökonomie, und Keynes wird pervertiert.
      Die Linken brauchen kein Wissen die Wirtschaft betreffend, dafür haben sie ihre Religion, ihren Glauben, ihren Götzen - die zentrale Planwirtschaft.

    • dssm
      12. September 2019 10:18

      @pressburger
      Das stimmt so nicht. Es gibt viel mehr sozialistische wirtschaftliche Literatur, als wirtschaftsliberale. Es gibt unendliche viele Bücher und Studien, welche den Weg in den Sozialismus mehr oder minder gut beschreiben, aber kein einziges, welches den Weg aus dem Sozialismus beschreibt (bei Hayek und DeSoto gibt es Ansätze, aber nicht mehr).
      Das Problem ist der Untergang der Monarchie, wo die neue Sicht auf den Menschen und die (Wirtschafts-)Geschichte bis hinauf zum Erzhaus populär war.

    • pressburger
      12. September 2019 14:11

      Die Marxisten waren schon immer Prognostiker. Sollten sich die Prognosen nicht realisieren lassen, um so schlimmer für die Vertreter der Realität.

  34. logiker2
    12. September 2019 07:28

    die schmerzhafte Wahlkampfintelligenz und Falschheit. Und wieder werden FPÖ Themen gestohlen und nicht eingehalten, denn dann hätte ja Kickl bleiben können. Ausserdem, mit wen will er diese Massnahmen durchsetzen ? Ist doch alles gegen die EU Doktrin.

    https://www.epochtimes.de/politik/europa/oe-wahl-kurz-fuer-wahrung-von-tradition-und-christlicher-kultur-identitaeren-verbot-thema-im-sicherheitsrat-a2998052.html

    • logiker2
    • pressburger
      12. September 2019 07:49

      Das einzige was Kurz wirklich einhalten wird, sollte er gewählt werden, ist das Verbot aller Vereine die eine Nationale, konservative Gesinnung vertreten.
      Alles andere, was er so von sich gibt, ist eine Ansammlung an Lügen.

    • Charlesmagne
      12. September 2019 08:47

      @ pressburger
      Fürchte ich auch!
      **************
      **************
      **************

    • Franz77
      12. September 2019 09:44

      Fürchte ich auch!

    • Sensenmann
      12. September 2019 12:17

      @pressburger: Glasklar den Bundesmaturanten durchschaut.
      Die Masse ist zu blöd, diese Inszenierung der Soros-Puppe zu durchschauen.

    • Charlesmagne
      12. September 2019 13:59

      @ sensenmann
      Sie haben recht was die Masse anlangt.
      Ich war gestern mit einigen in der Wolle gefärbten Schwarzen unterwegs. Sie waren zu meinem Erstaunen ziemlich verunsichert, wegen alldem was da jetzt vor sich geht. Sie haben aber, obwohl politisch interessiert, keine Ahnung davon, was wirklich abläuft.
      Dann kann man sich ja vorstellen wieviel Ahnung die mindestens 80% haben, die sich grundsätzlich nicht für Politik interessieren.

    • McErdal (kein Partner)
      14. September 2019 07:18

      @ Sensenmann

      Aus Ihrem Post:

      Die Masse ist zu blöd, diese Inszenierung der Soros-Puppe zu durchschauen.

      Nicht zu blöd - SAUBLÖD - und wenn schon, dann SCHWARTZ - PUPPE........

      wollen wir das Kind doch beim richtigen Namen nennen - hihi...

  35. OT-Links
    12. September 2019 06:52

    Die Ursache fur die Wohnungsnot und die Immobilienblase kurz erklärt: Linke Politik - durch die vielen Scheinflüchtlinge ist a) eine Knappheit entstanden, weshalb zB Baufirmen pro "Migration" sind. Die Errichtung zahlt der Steuerzahler, also das beste Geschäft für Bauriesen. Und b) durch die permanente Enteignung der Sparer flüchten auch viele in Immobilien. Woher aber kommt die Enteignung der Sparer? Na, von der linken Schuldenpolitik. Da kauft man sich alles auf Pump, zB nigelnagelneue Wohnungen für Scheinasylanten und div. Irrenhäuser mitsamt Personal...

    • Tegernseer
    • Rau
      12. September 2019 10:55

      Das beste ist, dass die vom Staat errichteten Wohungen selber nicht gerade die billigsten sind. Dafür gibt es Mietzuschüsse für diesen "leistbaren" Wohnraum, der nur deswegen leistbar wird, weil ohnehin vom Steuerzahler bezahlt. Sozialismus ist doch toll, oder?

    • OT-Links
      12. September 2019 11:07

      Rau, a-genau - das ist irgendwie ein Wahnsinns-Karussell, das immer schwerer wird und sich immer schneller dreht, bis es die Zentrifugalkräfte zerreißen...

  36. Tegernseer
    12. September 2019 06:01

    Bargeld ist Freiheit! Lieber aus der Eurozone mit allen ökonomischen Konsequenzen austreten, als die Abschaffung des Bargeldes zu tolerieren. Es geht hier nicht nur um die Vermeidung von Negativzinsen, die ja praktisch wie eine Vermögenssteuer durch die Hintertür wirken. Es geht auch um das Selbstbestimmungsrecht des Bürgers: ganz schnell sind eigene Konten gesperrt, wenn man sich nicht "wohlverhält". Martin Sellner kann ein Lied davon singen.

    • pressburger
      12. September 2019 07:30

      Der Kampf gegen die Freiheit ist ein bestimmender Anteil der sozialistischen Politik. Bargeld, Individualverkehr, Wohneigentum, Ernährung, Heizung, alles wird von der linken Ideologie bestimmt

    • Tegernseer
      12. September 2019 08:03

      Anbei noch ein paar Beispiele in einer Welt ohne Bargeld:
      * zunächst viel Glück für alle jungen Menschen, die ein Eigenheim errichten oder renovieren wollen
      * Krankenversicherungen könnten zunächst (!) die Prämien für diejenigen senken, die sich besonders gesund ernähren: kein rotes Fleisch, keine Süßigkeiten, kein Alkohol etc.
      * bei Zigaretten, da gibt es keine Bonuspunkte, da wird gleich bestraft - wird viele Schwarzhändler sehr freuen
      * alle Transaktionen werden früher oder später offengelegt: Sie da, Sie sind ja Partner beim "rechten" Unterbergerblog, das ist nicht gut.
      * oder ein Wohlverhaltenssystem wie in China: "heute gibt es kein Brot beim Bäcker, weil Sie die Regierung kritisierten

  37. Templer
    12. September 2019 05:46

    Es ist schon ein Phänomen dass der marxistische Ansatz immer wieder aufkeimt.
    Dass die vielen Beispiele der katastrophal gescheiterten Versuche von zentraler Planwirtschaft, Enteignungen welche meist mörderisch und brutal vollzogen wurden, sowie Umverteilungen, immer wieder in Vergessenheit geraten.
    Es bleibt trotzdem in den flachwurzlerischen linken Hirnen hängen, dass Sozialismus doch prinzipiell gut ist aber falsch angegangen und umgesetzt wurde.
    Die Dummheit der Linken scheint wahrlich grenzenlos......

    • Tyche
      12. September 2019 06:28

      Alles richtig was und wie sie schreiben - aber
      der Kommunismus kennt doch nur Umverteilung, den Besitzenden wegnehmen, den Politeliten und den, der Führung Genehmen zuschanzen, keineoffiziellen, privaten Besitztümer!
      Haben, als die DDR aufging einmal in so einem, zum Hotel umfunktionierten Bonzenheim genächtigt! Das war tip top und recht gut ausgestattet. Damals hatte die breite Bevölkerung nichts oder nicht viel, im Öffentlichen Raum wirkte alles desolat und heruntergekommen aber inside .....

    • pressburger
      12. September 2019 07:37

      Bin ganz bei Herrn Tyche. Die Linken mögen zwar, ungebildet mit ihre ideologischen Scheuklappen in der Gegend Schaden anrichten, aber sie verfügen über etwas, was den Bürgerlichen abgeht. Machtinstinkt, gepaart mit Neid, Skrupellosigkeit, Menschenverachtung.
      Die Marxisten, Kommunisten, Bolschewisten, Faschisten, haben immer eine zwei Klassen Gesellschaft erschaffen. Selbstverständlich zu ihren Gunsten.
      Wohngegenden, Häuser, Datschas, Villen, exklusiv für die Nomenklatura, kein Zugang für das Volk

    • Tyche
      12. September 2019 09:41

      Tyche ist in der griechischen Mythologie die Göttin des Schicksals.

    • Rau
      12. September 2019 10:58

      Wenn aber genau das gewollt ist, und der Weg über den Sozialismus als Vehikel dazu am leichtesten unters Volk zu bringen ist, dann erscheint diese Entwicklung durchaus logisch. Soros u Co sind jedenfalls alles andere als Sozialisten

    • Tyche
      12. September 2019 12:01

      @ Rau
      Soros und Co. haben nur eines im Sinn:

      Deutschland darf nach 2 verursachten WK nicht wieder groß werden, Deutschland gehört am Boden gehalten!
      Das macht man am Besten mit Multikulti, eben um Identität, Eigenschaften, Kultur, usw. eines Landes, einer Nation nachthaltig zu zerstören!

      Und da schließt sich der Kreis mit Soros, der ja in der NS Zeit im KZ sicher viel erlitten hat.

      Dass der aber in meinen Augen auch kein Guter ist, wird klar, wenn man sich die Frage stellt, wie er soviel an Geld lukkrieren konnte! Spekulation? Selbstbereicherung auf Kosten anderer? Selbstbereicherung durch Zerstörung anderer Existenzen?

    • Dr. Faust
      12. September 2019 12:32

      @Tyche

      "...Soros, der ja in der NS Zeit im KZ sicher viel erlitten hat. ..."

      Er bezeichnet die NS-Zeit als seine schönste Zeit im Leben. Er hat als jugentlicher Helfer seines Vaters in Ungarn Juden enteignen und deportieren lassen. Heute meint er dazu, wenn er es nicht getan hätte, hätte es ein Anderer getan. Kann man alles ganz öffentlich in Youtube-Interviews von Soros nachlesen.

    • Tyche
      12. September 2019 14:09

      @ Dr. Faust
      Stark, wenn das wirklich wahr ist!
      Würde aber zu meiner Beurteilung "Dass der aber in meinen Augen auch kein Guter ist,..." haarscharf passen!

    • McErdal (kein Partner)
      14. September 2019 07:31

      @ Tyche

      Aus Ihrem Post:

      Und da schließt sich der Kreis mit Soros, der ja in der NS Zeit im KZ sicher
      viel erlitten hat.

      Diese miese Figur heißt SCHWARTZ und woher beziehen sie Ihr wissen ???

      Auszugsweise: Der junge György begleitete seinen „Paten“ von Haus zu Haus und half bei der Ausführung des Holocaust mit.
      Kroft: Ist es richtig, dass Sie Ihren Beschützer bei der Enteignung von anderen Juden begleitet haben?
      Soros: Ja, das ist richtig.

      ***George Soros – der Nazi-Kollaborateur und Hauptfinanzier der neuen Linken***
      h t t p s : //juergenfritz.com/2017/12/18/soros-dunkle-vergangenheit/

      @ Tyche - schreiben sie über etwas was sie wissen - das trifft hier keinesfalls zu....

  38. Helmut Gugerbauer
    12. September 2019 03:13

    Ökonomische Grundsätze werden in Europa grundsätzlich ausgehebelt bis zum Kollaps. Gnadenloser Vorreiter diesbezüglich ist Deutschland, aber wir sind auch nicht schlecht. Venezuela, wir kommen!




Zwischen Lügenpresse und Fake News: Eine Analyse Buch bei Amazon orf-watch.at Buch bei Amazon Schafft die Politik ab Börsen-Kurier (Bezahlte Anzeige) Academia Buch von Andreas Tögel kathtreff.org