Spannend in anderen Medien

Der "Erfolg" der schwedischen CO2-Steuer ruiniert die Regenwälder

2 Kommentare

Von vielen Politikern wird unter Verweis auf Schweden eine CO2-Steuer gefordert. Dort gibt es jedoch erst eine CO2-Reduktion, seit in großem Ausmaß Biodiesel mit Hilfe von Palmöl-Importen aus Indonesien und Malaysia produziert wird, was auf Kosten der Regenwälder geht.


die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorRomana
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    20. September 2019 09:19

    Die einzige Lösung. die den Klimaschützern zur Bekämpfung der angeblichen Klimakrise einfällt, sind finanzielle Belastung und Einschränkung der Mobilität der Bürger. Für den UN-Klimafonds sollen 100 Milliarden Dollar eingehoben werden. Geld soll das Klima retten, die Länder sollen zahlen. In Österreich wollen die linksgrünen Parteien dafür 100 Millionen Euro locker machen. Wir haben ja sonst keine Sorgen! Der sogenannte Klimaschutz besteht nur aus Abzocke. Die Milliarden könnte man genauso gut im Meer versenken oder in der Sahara eingraben.

  2. Ausgezeichneter KommentatorHerby
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    19. September 2019 13:00

    Das ist ein Bezahlartikel auf Welt.de

    Ich bezahle das nicht!

    Und kann diesen Welt-Artikel daher auch nicht lesen. Der Artikel ist kritisch und richtet sich tendenziell gegen eine Politik wo man sich anstrengt Klimaschutz zu verwirklichen. Daher steht dieser Artiel unter Verdacht in Wirklichkeit von den Klimaleugnern lanciert worden zu sein.

    Da wird so getan als ob die Klimaleugner wirklich an einer Lösung interessiert seien & sogar an der Erhaltung der Regenwälder.

    In Wirklichkeit ist den echten eingefleischten Klimaleugnern die Erhaltung der Regenwälder wurscht.

    Und deshalb brauchen sich die eingefleischten Klimaleugner nicht als Heuchler aufspielen. Zwischen Heilig-sein und Scheinheilig-sein ist ein riesiger Unterschied!

    Der brasilianische Präsident Bolsonaro ist der lebende Beweis, er sagt ja klipp & klar: "Die Regenwälder sind unnötig, da stehen völlig unnötige Bäume & Pflanzen herum. Die bedecken völlig unnötig viele Quadratklilometer. Auf dem Platz könnte man Rinder züchten und Soja anbauen - wunderbare Exportprodukte Brasiliens nach Nordamerika & in die Welt."

    Die Schwedische Regierung hat mit guter Absicht CO2-Steuern eingeführt für Anreiz- & Lenukungseffekte damit die CO2-Emissionen in Schweden reduziert werden: Das ist ein sehr EDLES & GOLDRICHTIGES ZIEL, bravo Schweden!!

    Vielleicht macht die Schwedische Regierung den einen oder anderen Fehler, das ändert nichts an der Tatsache dass man in Schweden aufgewacht ist und zu Handeln angefangen hat.
    Vielleicht muss man in Schweden etliche Stellschrauben beim Klimaschutz justieren. Das traue ich den klugen Schweden jedenfalls zu!

    Der Klimaschutz ist eine DER Jahrhundertaufgaben die dringendst gelöst werden müssen: In den Nationen sowie auch weltweit & international.

    Wir haben die moralische Verpflichtung an das Wohlergehen unserer Nachkommen zu denken & das Notwendige dafür zu tun - da hapert es derzeit noch.


  1. Romana
    20. September 2019 09:19

    Die einzige Lösung. die den Klimaschützern zur Bekämpfung der angeblichen Klimakrise einfällt, sind finanzielle Belastung und Einschränkung der Mobilität der Bürger. Für den UN-Klimafonds sollen 100 Milliarden Dollar eingehoben werden. Geld soll das Klima retten, die Länder sollen zahlen. In Österreich wollen die linksgrünen Parteien dafür 100 Millionen Euro locker machen. Wir haben ja sonst keine Sorgen! Der sogenannte Klimaschutz besteht nur aus Abzocke. Die Milliarden könnte man genauso gut im Meer versenken oder in der Sahara eingraben.

  2. Herby
    19. September 2019 13:00

    Das ist ein Bezahlartikel auf Welt.de

    Ich bezahle das nicht!

    Und kann diesen Welt-Artikel daher auch nicht lesen. Der Artikel ist kritisch und richtet sich tendenziell gegen eine Politik wo man sich anstrengt Klimaschutz zu verwirklichen. Daher steht dieser Artiel unter Verdacht in Wirklichkeit von den Klimaleugnern lanciert worden zu sein.

    Da wird so getan als ob die Klimaleugner wirklich an einer Lösung interessiert seien & sogar an der Erhaltung der Regenwälder.

    In Wirklichkeit ist den echten eingefleischten Klimaleugnern die Erhaltung der Regenwälder wurscht.

    Und deshalb brauchen sich die eingefleischten Klimaleugner nicht als Heuchler aufspielen. Zwischen Heilig-sein und Scheinheilig-sein ist ein riesiger Unterschied!

    Der brasilianische Präsident Bolsonaro ist der lebende Beweis, er sagt ja klipp & klar: "Die Regenwälder sind unnötig, da stehen völlig unnötige Bäume & Pflanzen herum. Die bedecken völlig unnötig viele Quadratklilometer. Auf dem Platz könnte man Rinder züchten und Soja anbauen - wunderbare Exportprodukte Brasiliens nach Nordamerika & in die Welt."

    Die Schwedische Regierung hat mit guter Absicht CO2-Steuern eingeführt für Anreiz- & Lenukungseffekte damit die CO2-Emissionen in Schweden reduziert werden: Das ist ein sehr EDLES & GOLDRICHTIGES ZIEL, bravo Schweden!!

    Vielleicht macht die Schwedische Regierung den einen oder anderen Fehler, das ändert nichts an der Tatsache dass man in Schweden aufgewacht ist und zu Handeln angefangen hat.
    Vielleicht muss man in Schweden etliche Stellschrauben beim Klimaschutz justieren. Das traue ich den klugen Schweden jedenfalls zu!

    Der Klimaschutz ist eine DER Jahrhundertaufgaben die dringendst gelöst werden müssen: In den Nationen sowie auch weltweit & international.

    Wir haben die moralische Verpflichtung an das Wohlergehen unserer Nachkommen zu denken & das Notwendige dafür zu tun - da hapert es derzeit noch.




Zwischen Lügenpresse und Fake News: Eine Analyse Buch bei Amazon orf-watch.at Buch bei Amazon Schafft die Politik ab Börsen-Kurier (Bezahlte Anzeige) Academia Buch von Andreas Tögel kathtreff.org