Tagebuch

Die ÖVP lässt wieder hoffen – und 18 Fragen offen

26. August 2019 00:47 | Autor: Andreas Unterberger
281 Kommentare

 Die Volkspartei hat in zwei wichtigen Aspekten im Bereich von Migration und Islamisierung jetzt endlich wieder mit vernünftigen Vorschlägen positive Akzente gesetzt. Ganz offensichtlich hat die empörte Reaktion von ÖVP-Mitgliedern und -Wählern auf das seltsame Linksblinken der letzten Tage einen Erkenntnisprozess eingeleitet: Es wäre selbstbeschädigend für die ÖVP, wenn sie auf den Mitterlehner-Linkskurs zurückkehren würde. Die Gefahr war deutlich gewachsen, dass der Zorn bürgerlicher Wähler über linke Signale (die vor allem, aber nicht nur von Gernot Blümel ausgehen) selbst durch die nach wie vor große persönliche Ausstrahlung von Sebastian Kurz nicht mehr zu übertünchen sein wird. Freilich kann man der ÖVP auch bei ihrer lobenswerten Kurskorrektur eine Reihe kritischer Fragen nicht ersparen.

Die erste Kurskorrektur besteht im Vorschlag, das Kopftuchverbot auch auf 10- bis 14-Jährige Schülerinnen sowie auf Lehrerinnen auszudehnen, einschließlich jener für Religion. Absolut richtig. Aber zugleich löst dieser Vorschlag ein mehrfaches Warum aus:

Frage 1: Warum erst jetzt? Warum hat man das Kopftuchverbot für diese Altersgruppe – wie das Tagebuch mehrfach gefordert hat – nicht gleichzeitig mit jenem für in Kindergärten und dann für Volksschulen beschlossen? Durch die Aufteilung auf drei Etappen handelt man sich ja gleich dreimal verlogene Kritik der Linksparteien und der Mainstreammedien ein. Wie schlau und weitsichtig war das?

Frage 2: Gibt man dadurch, dass man das erst jetzt macht, dass man erst jetzt wieder den alten Erfolgsweg des Sebastian Kurz ansteuert, nicht indirekt zu, dass dieser Wahlkampf lange nicht so gut läuft, wie man es sich Ende Mai beim Gang in Neuwahlen und den darauffolgenden Liebessignalen an die Grünen erhofft hat?

Frage 3: Oder hat die ÖVP gar auf einen Rebound-Effekt gesetzt, also darauf, dass erst die erwartbar hasserfüllte Kritik der Linken den Wählern diese neue ÖVP-Position erst so wirklich intensiv vermittelt, die sonst wahltaktisch untergegangen wäre?

Frage 4: Wenn man aber diesen Vorschlag jetzt wirklich ernst meint und ihn wirklich voll umsetzen will, dann ginge seine Realisierung eindeutig nur durch eine neuerliche Koalition mit der FPÖ: Warum sagt man das dann nicht? Warum riskiert man durch dieses Nichtsagen, dass viele bürgerliche Wähler die FPÖ ankreuzen, deren oberste Wahlkampflinie ja heißt: "Wir stehen als einzige Partei alternativlos für eine Fortsetzung von Schwarz-Blau unter einem Kanzler Kurz"?

Frage 5: Oder ist das etwa nur ein Vorschlag, um die wegen der Islamisierung besorgten Wähler einzulullen, während die Realisierung der Partei gar nicht wichtig ist?

Frage 6: Warum dehnt man das Kopftuchverbot nicht auch auf Schuloberstufen und Universitäten aus? Immerhin galt sogar in der fast rein islamischen Türkei jahrzehntelang – als diese noch eindeutig demokratisch gewesen ist, während sie jetzt ja eine islamistische Semidiktatur ist – ein solches Kopftuchverbot auch auf den Unis.. Auch im unbestritten rechtsstaatlichen Frankreich und etlichen Regionen anderer Länder gilt ein solches Kopftuchverbot bis an die Universitäten – freilich meist auch zusammen mit einem Verbot von Kreuzen an den Wänden.

Frage 7: Wie will man das Problem lösen, dass mancherorts noch ein paar katholische Ordensschwestern unterrichten, angeblich auch noch an staatlichen Schulen? Solange man da keine saubere – und wohl auch Mut erfordernde – Lösung vorschläge, drohen Probleme durch den Schwarz-Blau ja nicht gerade liebenden Verfassungsgerichtshof, der in einer solchen Regelung eine Diskriminierung islamischer Lehrerinnen erkennen könnte.

Frage 8: Oder will man gar heuchlerisch sagen können: Wir hätten eh gewollt, aber der VfGH hat uns nicht gelassen?

Lösung für Lehrlinge

Wechsel zum zweiten, ebenfalls richtigen (und wahlkampftechnisch klugen) Vorschlag der Volkspartei. Er betrifft Lehrlinge, die während ihres Asylverfahrens eine Lehre begonnen haben und die nach der derzeit herrschenden Rechtslage abzuschieben sind, sobald sie einen negativen Asylbescheid bekommen. Das hat mehrfach – auch wenn es nicht viele Fälle betrifft – zu einem Aufschrei der betroffenen Arbeitgeber geführt, der von lokalen und linken Medien sofort laut übernommen worden ist.

Nun schlägt die ÖVP vor, dass alle jene, die schon in einer Lehre sind, diese auch abschließen dürfen, dass sie aber danach sehr wohl abgeschoben werden müssen. Neue Lehrverträge dürfen nicht mehr abgeschlossen werden.

Dieser Vorschlag nimmt etliche für die ÖVP unangenehme Störgeräusche aus dem Wahlkampf heraus, die bei den gerade für die ÖVP wichtigen Gewerbetreibenden etliches Echo gefunden haben, ohne einen neuen Dammbruch auszulösen.

Freilich ist völlig klar, dass in den letzten zwei Jahren in der Lehrlingsfrage durch die politmediale Agitation ein Kleinproblem groß aufgeblasen worden ist. Denn es gibt ja österreichweit nur eine dreistellige Anzahl solcher Lehrlinge, die im Wartestadium auf eine Asylentscheidung stecken. Zugleich war die bisherige Argumentation der schwarz-blauen Regierung durchaus überzeugend, warum bei rechtskräftiger Asylablehnung immer abzuschieben ist: Wenn nicht einmal die Hälfte der Asylanten im arbeitsfähigen Alter (also jener Menschen, die schon einen rechtskräftigen Asylbescheid haben) einen Job gefunden hat, dann kann es keinen echten Bedarf der Wirtschaft geben, ausgerechnet unter solchen Migranten, die noch keine Asylentscheidung haben, Lehrlinge zu suchen. Daher spricht alles dafür, dass viele dieser Lehrverträge Umgehungskonstruktionen und Tricks sind, die nur dazu dienen, Menschen zum Dableiben zu verhelfen, obwohl diese bloß sehr geringe Asylchancen haben.

Dieser Verdacht wird auch durch mehrere konkrete Fälle bestätigt, wo die "Arbeitgeber" ideologische Konstruktionen sind, wie etwa ein von Kultursubventionen lebendes Künstlerkollektiv, das pro forma ein Gasthaus betreibt. Andererseits gibt es zweifellos auch Fälle von Asylanwärter-Lehrlingen, die vom Arbeitgeber aus einem echte Bedarf heraus aufgenommen worden sind.

Daher scheint der nunmehrige ÖVP-Vorschlag durchaus konstruktiv geeignet zu sein, die vor allem in Oberösterreich aufgeloderte Aufregung beizulegen. Freilich gibt es auch dazu ein paar unangenehme kleine Fragen:

Frage 9: Ist man sich bewusst, dass der ÖVP-Vorschlag die alte Kritik von Gewerkschaft und SPÖ indirekt bestätigt, dass Lehrverhältnisse nicht primär der Ausbildung junger Menschen dienen, sondern dem Gewinnen billiger Hilfskräfte für die Lehrherrn? Sonst könnte man sie nicht nach der Lehre problemlos wegschicken.

Frage 10: Es gibt aber umgekehrt sehr wohl etliche andere Arbeitgeber, die einen solchen Lehrling auch zu vollen Bezügen weiterbeschäftigen würden. Ist sich die ÖVP im Klaren, dass in diesen Fällen dann nach Abschluss der Lehre ebenso laut aufgeheult werden wird, wenn dann die Betroffenen abgeschoben werden? Dass dann noch weitere Argumente dazukommen werden wie: Jetzt hat Österreich schon so viel Geld in die Ausbildung gesteckt; jetzt hat man die Leute schon so lang legal in Österreich leben lassen ….

Frage 11: Warum hat man nicht schon in der schwarz-blauen Zeit einen absoluten Stopp für die Aufnahme neuer Lehrlinge aus dem Kreis der Menschen mit unklarem Aufenthaltsstatus verhängt? Das wäre doch ein guter Kompromiss gewesen – selbst wenn man sich über die paar hundert Altfälle uneinig sein sollte?

Frage 12: Wie sehr wird sich ein solcher migrantischer Lehrling im Betrieb noch engagieren oder zumindest wohlverhalten, wenn er weiß, dass er nach Ende der Lehre jedenfalls abgeschoben wird?

Frage 13: Wäre die Realisierung des ÖVP-Vorschlags nicht jetzt ein guter Fall für ein Gesetz, das man sofort beschließen könnte und sollte, statt mindestens ein weiteres halbes Jahr zu warten? Immerhin wäre das im Gegensatz zu den vielen teuren Unsinnigkeiten, die schon beschlossen worden sind oder die in der politischen Pipeline stecken, jedenfalls ein Gesetz, das kein zusätzliches Steuergeld kostet. Außerdem könnte man die anderen Parteien zwingen, sich zu entscheiden.

Frage 14: Ist man sich nicht im Klaren, dass andernfalls eine so lange Frist zwischen erster Ankündigung und Gesetzeswerdung mit Sicherheit in den nächsten Monaten zu einer Welle von rasch abgeschlossenen Scheinverträgen führen wird? Diese werden mit Sicherheit noch viel mehr einzig zu dem Zweck abgeschlossen werden, um einem weiteren jungen Mann (es sind ja fast nur junge Männer gekommen) zum Bleiben zu verhelfen. Und nicht aus echtem Bedarf an einem künftigen Mitarbeiter, für den ein Arbeitgeber einen geeigneten Kandidaten gefunden hat.

Frage 15: Warum werden nicht Lösungen überlegt, die für die wenigen Fälle passen würden, wo es um das echte und wohldurchdachte Interesse an einem künftigen Mitarbeiter geht? Solche Lösungen könnten nur darin bestehen, dass die Arbeitgeber eine ganz konkrete Haftung für einen Flüchtling und die durch sein Hierbleiben entstehenden künftigen Kosten und Risiken übernehmen müsste. Dann würden Arbeitgeber sich die Leute sehr gut anschauen, die sie aufnehmen. Dann würden sie nur solche Mitarbeiter (etwa als Lehrlinge) anstellen, wenn es für sie eine seriöse Arbeitsplatz-Perspektive und einen echten Bedarf gibt. Dann würden sie nicht mehr jemanden nur zum Schein anstellen. Oder um Caritas&Co einen Gefallen zu tun. Oder nach dem Motto: "Probiern mas halt. Nutzt's nix, so kost's uns nix." Damit würde man das riesige Problem lösen, dass der einzelne Arbeitgeber nur den potenziellen Nutzen durch einen solchen Neo-Lehrling hat, dass hingegen alle Kosten und Risiken auf die Allgemeinheit fallen, wenn sich der junge Mann als unwillig oder kriminell erweist, oder wenn er primär nur als "Ankerkind" gekommen ist, um später die ganze Familie mit gewaltigen Ansprüchen auf Sozialleistungen nachzuholen).

Frage 16 (gilt für beide Vorschläge): Warum entdeckt die ÖVP die brennenden Problemkreise Migration und Islamisierung erst, seit Sebastian Kurz sich im Wahlkampf wieder darum kümmert? Er hatte offensichtlich als Staatssekretär und Integrationsminister Zeit und Energie für diese Themen (was ihm auch den Durchbruch zur Spitze verschafft hat), als Bundeskanzler hingegen nicht mehr – was ja an sich durchaus nachvollziehbar ist. Aber das wirft den Verdacht auf, dass es außer ihm in der ganzen Volkspartei keinen einzigen Mann, keine einzige Frau mehr gibt, die ebenfalls imstande und motiviert wäre, sich um diese Themenkreise zu kümmern? Außer der Frau Edtstadler fällt mir in der Tat bei den Schwarzen absolut niemand diesbezüglich Geeigneter ein – die hat man aber nach Brüssel geschickt …).

Frage 17 ergibt sich unmittelbar aus der vorherigen Frage: Muss es angesichts dieser Situation nicht im unmittelbaren Interesse der ÖVP sein, dass Herbert Kickl in einer gemeinsamen Regierung genau für diese Aufgaben an Bord bleibt? Weil ja auch bei den Freiheitlichen  ansonsten niemand für diese heikle und Kräfte verzehrende Vielfachaufgabe imstande ist. Und weil ja jeder andere Koalitionspartner gerade in diesen Themenkreisen sowieso genau das Gegenteil von dem wollen würde, was Sebastian Kurz (anscheinend doch) will.

Frage 18: Noch einmal angenommen, Kurz meint es ehrlich und er sorgt sich wirklich weiterhin intensiv um die Abwehr von Islamisierung und Migration – dann ist es besonders schwer erklärlich, wieso die gleiche ÖVP in geradezu totalitärer Manier einen unbescholtenen Verein verbieten will, dessen Hauptziel die Abwehr von Islamisierung und Migration ist.


die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorHDW
    45x Ausgezeichneter Kommentar
    26. August 2019 02:07

    Die Beantwortung der gestellten Fragen ist nicht schwer: Er meint es nicht ehrlich!

  2. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    44x Ausgezeichneter Kommentar
    26. August 2019 03:33

    Diese beiden Massnahmen, Kopftuchverbot und Lehrlingsabschiebung nach abgelehntem Asylantrag kratzen doch nur an der Oberflaeche des Problems. Auch wenn man sie umsetzt werden sie die Islamisierung keineswegs stoppen und sind daher nur Tuenche einer Ich-tu-nur-so-als-ob Politik.Die OeVP Waehler, denen die oesterreichische Gesellschaft noch am Herzen liegt, sind aufgerufen, Basti-Fantasti zu vergessen und FPOe zu waehlen.
    Die Ibizageschichte ist doch ueberhaupt nichts gegen die jahrzehntelange Kluengelei und Postenschacherei von Schwarz-Rot!
    Und sie beruht auf einer riesen Schweinerei, einer Schweinerei, zu der die FPOe gar nicht imstande waere. Hier traeumt man hoechstens von Moechtegern Machtpolitik, waehrend die anderen es seit langem tun.
    Wer nur ein bisschen ueber den Tellerrand hervorsehen und in die Zukunft sehen kann, der waehlt, bei allen Schwaechen und Bedenken, die FPOe.
    Welche Alternative, die katastrophale Gesellschaftsentwicklung zu stoppen, gibt es denn?

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    39x Ausgezeichneter Kommentar
    26. August 2019 08:24

    A.U. schreibt:

    "Frage 18: Noch einmal angenommen, Kurz meint es ehrlich und er sorgt sich wirklich weiterhin intensiv um die Abwehr von Islamisierung und Migration – dann ist es besonders schwer erklärlich, wieso die gleiche ÖVP in geradezu totalitärer Manier einen unbescholtenen Verein verbieten will, dessen Hauptziel die Abwehr von Islamisierung und Migration ist."

    Sehr sehenswertes Video:

    https://youtu.be/ANOfik1rQ1A

    KURZ behauptet, Martin SELLNER hätte von einem Terroristen Spendengeld angenommen und sich dafür bedankt! Diese absichtliche Verdrehung der Tatsache ist doch eine Frechheit sondergleichen von KURZ!
    Dabei weiß KURZ, dieser Schnösel, ganz genau, daß der "Spender" zum Zeitpunkt der Spende KEIN Terrorist war, sondern diesen Terrorakt erst ein Jahr NACH der Spende verübt hatte und sich SELLNER seine SPENDER NICHT AUSSUCHEN KANN!

    Sebastian KURZ zu IDENTITÄREN: "verdienen nicht, verteidigt zu werden"

    Was für ein FEIGLING ist doch dieser Schnösel KURZ!

    PS: Hätte der Basti sein JUS-Studium beendet, würde ihm so ein Fauxpas nicht unterlaufen.

    PPS: KURZ will übrigens---genauso wie vor der letzten Wahl--- mit geklauten FPÖ-Themen, nämlich mit dem Thema MIGRATION--- die Wahl gewinnen. Das ist niederträchtig! Zudem "vergißt" er nach der Wahl sofort wieder, etwas gegen Migration und ISLAMISIERUNG zu unternehmen.

    PPS: Nein, ich will KEINEN KANZLER, der so unsagbar schäbig ist, einen UNBESCHOLTENEN jungen Mann, dessen "Schuld" sein ehrlicher PATRIOTISMUS , seine LIEBE ZUR HEIMAT und deren Unversehrtheit ist, nämlich den Chef der IDENTITÄREN Österreichs, Martin SELLNER, jagen läßt wie einen Verbrecher, es aber gleichzeitig duldet, daß moslemische Kriminelle, Vergewaltiger, Mörder von der Justiz GESCHONT werden!

  4. Ausgezeichneter KommentatorGerald
    36x Ausgezeichneter Kommentar
    26. August 2019 07:39

    Die Analysen von Hrn. Unterberger schätze ich sehr, aber wenn es um die ÖVP geht, verhält er sich, wie die verprügelte Ehefrau, die sich nach jeder Tracht Prügel lautstark bei den Freunden ausweint, nur um beim kleinsten hoffnungsvollen Zeichen sofort wieder zu ihm zurückzulaufen, weil "er es ja nicht so gemeint hat" und "er sich jetzt ganz sicher geändert hat." Dabei hat sich gar nichts geändert. Kurz hat nur gemerkt, dass die Wähler kein Schwarz-Grün wollen. Er, Blümel und seine altschwarzen LHs wollen das aber. Also versucht man den Wählern eben solange Sand in die Augen zu streuen, bis sie das Kreuzerl gemacht haben.

    Um beim eingangs gemalten Bild zu bleiben. Die ÖVP ist der alteingesessene Orts-Bürgermeister, der regelmäßig seine treue, bodenständige Ehefrau verprügelt und dessen Affäre mit der freizügigen, linken Nachbarin ein offenes Geheimnis ist. Da die Ehefrau aber im Ort sehr beliebt ist, fürchtet der Bgm. um seine anstehende Wiederwahl und versucht deshalb eine heile Ehe vorzugaukeln. Nach der Wahl freilich, hat er schon fix vor mit der Nachbarin zusammenzuziehen.

  5. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    26. August 2019 06:29

    Was kümmert Kurz sein jetziges Geschwafel am Tag ach der Wahl.
    Die Frage 5 liefert auch die Antwort.
    Es ist eine weitere Täuschung um von allen Lagern abzusahnen.

    Was wurde aus der
    Einführung der Direkten Demokratie,
    Abschaffung der ORF Gebühren,
    Abschaffung der Zwangsbeiträge für AK, WK und Bünden?

    Kurz hat leider jegliches Profil und vor allem Glaubwürdigkeit verloren, da er in allen Teichen fischen möchte, wie auch im EU Wahlkampf, wo er 2 Kandidaten aufstellte, die 180 Grad unterschiedliche Positionen vertraten.

  6. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    26. August 2019 07:23

    Ich bin der Meinung, dass sich eine juristische Kommission mit dem Koran und seinen begleitenden Schriften befassen pruefen sollte, ob

    - der Koran nicht massiv gegen den Verhetzungsparagraphen verstoesst
    - der Koran nicht zu Diskriminierung, Gewalt, Mord und Totschlag aufruft
    - der Koran und seine begleitenden Systeme (zB Scharia) mit unserem Rechtssystem kompatibel sind

    und daher nach objektiver Pruefung entweder toleriert, geaendert oder verboten werden sollte.

    Dann muss das Parlament entscheiden.

    Meine subjektive Meinung dazu habe ich.

  7. Ausgezeichneter KommentatorNiklas G. Salm
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    26. August 2019 14:01

    Kurz will ein Kopftuchverbot, aber keinen Kickl. Und die Identitären will er verbieten lassen. Damit ist eigentlich alles zur Glaubwürdigkeit dieses Mannes gesagt...


  1. mayerhansi (kein Partner)
    29. August 2019 08:35

    Man kann diesen unreifen Buben nicht mehr ernst nehmen. Im Grunde ist er ein ferngesteuerter Soros-Knecht!

  2. Maha (kein Partner)
    28. August 2019 22:25

    Kurz ist und bleibt links - nur vor einer Wahl blinkt er halt ein wenig rechts.
    Ich finde es sehr schade, dass das viele Wähler nicht sehen.
    Wenn sie rot/grün wählen, dann tun sie das wenigstens im Bewußtsein, linke Programme zu wählen. Muss man akzeptieren.
    Die Kurz-Wähler glauben ein rechtes Programm zu bekommen. Nur weil es die Linken geschafft haben, dass sich Wähler schämen, wenn sie die FPÖ wählen, glauben diese Wähler, die ja die FPÖ Positionen gut finden halt einen Ausweg aus ihrem Dilemma gefunden zu haben.
    Daraum sage ich jedem, der es hören will, dass ich FPÖ wähle. Man muss dieses Tabu brechen - genau so wie die PC. Alles sagen und über die gr. Augen u d Erstaunen schmunzeln.

  3. McErdal (kein Partner)
    28. August 2019 18:50

    ********************Aufgemerkt*******************************

    Kaum jemand spricht noch darüber, aber die IQ-60-Besitzer kommen Tag und Nacht, per Schiff, Flugzeug, Bahn.

    Und der Tag X kommt so sicher wie nur was............

    • Segestes (kein Partner)
      28. August 2019 20:09

      Das IQ-Thema ist tabu.
      Denn würde man einräumen, dass längst massive IQ-Unterschiede bei den verschiedenen Ethnien wissenschaftlich evident sind, dann wäre sofort jedem klar, dass eine Integration der Mirgrantenmassen in unsere moderne post-agrarische Gesellschaft per se unmöglich ist.

    • McErdal (kein Partner)
      29. August 2019 06:35

      @ Segestes

      Tut mir leid,aber das ist ein Scmarren, den sie da von sichgeben. Sie haben scheinbar etwas nicht begriffen - sehen sich Coudenhove-Kalergi an!

      Das ist alles so politisch gewollt, ansonsten wäre es nicht so !

      Für die Zwecke für die die Goldstücke importiert werden reicht der IQ gerade so wie er ist - je tiefer, desto besser...ist doch bei STRUMTRUPPEN OHNE BELANG!

    • Knut (kein Partner)
      29. August 2019 06:44

      Moral und abstraktes – Denken Wie Afrikaner sich von Westlern unterscheiden:

      ht tps:/ /transformier.wordpress.com/2016/07/15/moral-und-abstraktes-denken-wie-afrikaner-sich-von-westlern-unterscheiden-moegen/

    • Christian Peter (kein Partner)
      29. August 2019 09:01

      @Mc Erdal

      70 % der Einwanderer kommen ganz legal im Rahmen der EU - Personenfreizügigkeit nach Österreich, darüber spricht in einer Deppenrepublik wie Österreich natürlich kein Mensch..

    • Segestes (kein Partner)
      29. August 2019 20:07

      @McErdal: Ach, Sie ätzender Kotzbrocken, es tut mir leid, dass ich überhaupt auf Ihren Erguss reagiert habe. Trotzdem wäre es freundlich von Ihnen, wenn Sie nicht unzutreffende Dinge in meinen Text hineininterpretieren würden. Danke.

  4. Knut (kein Partner)
    28. August 2019 16:46

    Ich habe nur den ersten Satz gelesen, dann hat es mir schon abgelöscht:

    Die Volkspartei hat - bla bla - in Sachen Migration - plapper - vernünftigen Vorschlägen positive Akzente gesetzt.

    Diese verlogene Brut hat in diese Richtung bei der vorigen Wahl auch schon Versprechungen gemacht und dann 180 ° gewendet und dagegen gearbeitet. Und den Kurzen sollen die gar erst nicht erst aufstellen - Pinocchio brauchen wir keinen in Führungsposition. Die schwarzen Altvorderen sind eh schon mehr, als man als Normalbürger verkraften kann.

    Ich hoffe, dass die Schwarz-Türkisen bei der NR-Wahl dermaßen abkacken, dass sie nicht mehr um eine Koalition mitreden müssen.

    Es reicht - Mander `s isch Zeit

  5. Segestes (kein Partner)
    28. August 2019 15:42

    Preisfrage:

    Ist Unterberger wirklich dermaßen gaga, dass er dem schmierig-verlogenen Schnösel noch einmal auf den Leim geht?

    • Knut (kein Partner)
      28. August 2019 16:59

      Entweder das oder er will gegenteilige Kommentare Provozieren. Ich hoffe letzteres.

  6. Wahrheit (kein Partner)
    28. August 2019 11:05

    Viele scheinen bereits vergessen zu haben was 2017 geschah:

    Kurz hat mit der schamlosen 1:1-Kopie der FPÖ-Themen bezüglich Zuwanderung/Islam/Kriminalität etc. die ÖVP 2017 von unter 20% auf deutlich über 30% geführt, die FPÖ fiel analog dazu von fast 35% auf knapp 26%, das Motto dieser "Wechselwähler" war ihre konservativen Standpunkte zu oben angeführten Themen lieber durch eine vom Mainstream "anerkannte" Partei umsetzen zu lassen.

    Wenn jetzt aber Kurz zur "ÖVP 2016"-Haltung zurückwechselt wird er sein Waterloo erleben, denn an den konservativen Wünschen dieser Wähler hat sich nichts geändert und ein zweites Mal werden sich sicher nicht alle der Kurz-Wähler von 2017 täuschen lassen ...

    • Torres (kein Partner)
      28. August 2019 11:46

      Alle nicht, aber leider doch sehr viele. Was ein bezeichnendes Licht auf die Intelligenz dieser vielen potenziellen ÖVP-Wähler wirft.

  7. Carolus (kein Partner)
    28. August 2019 10:15

    „Die ÖVP lässt wieder hoffen...“ indem sie Blendgranaten abschießt.
    Es wäre für mich interessant zu wissen, ob AU jemals die Kommentare hier liest. Zu Wort gemeldet hat er sich hier, im Gegensatz zu anderen Bloggern, mW noch nie.
    Doch sehr erfreulich für mich ist, dass er die Identitären verteidigt.

    • Der Realist (kein Partner)
      28. August 2019 13:13

      Er verteidigt die Identitären nicht, er stellt nur fest, dass sie als unbescholtene Bürger auch Rechte haben.

    • Carolus (kein Partner)
      28. August 2019 18:44

      @Realist: Das ist aber in der heutigen Clownwelt schon viel!

  8. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    28. August 2019 09:56

    Warum beschäftigen wir uns derart intensiv mit Kopftuchverboten und schließen zugleich die Augen vor der elendigen und eigenmächtigen Vorhautbeschneidung von islamischen Buben wenn sie 7 bis 10 Jahre alt sind, oder an acht Tage alten männlichen Babys bei den Juden? Entgegen österreichischen Gesetzen! Warum erlauben wir qualvolle, islamisch/jüdische Schlachtrituale an Tieren? Also Schächtungen. Entgegen österreichischen Gesetzen. Warum verbieten wir Kopftücher, aber nicht die jüdische Kippa? Ist das kein religiöses Symbol? Oder hat das was mit mea culpa, mea maxima culpa zu tun? Ich denke eher letzteres.
    Ich wäre dafür, sämtliche religiös bedingte Herumfummelei an Genitalien zu verbieten.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      28. August 2019 16:48

      Wacker gesprochen!
      Einfach nur widerlich unser Kotau vor diesen bestialischen "Religions"riten!
      Alle zurück in ihre Shitholeländer, dort können sie schächten, stechen und verstümmeln!
      Und wenn "Religionsfreiheit" gilt, fordere ich "Auge um Auge, Zahn um Zahn" für uns!

  9. Herbert Richter (kein Partner)
    28. August 2019 09:29

    Sowas von lächerlich....!
    Daß der schwarze AU für die Verräter der Kuttenprunzer seine Feder spitzt, ist allseits bekannt.
    Wie unsäglich blöde jedoch muß der Wähler sein, fällt er kurz vor der Wahl nochmals auf den überaus plumpen Schmäh der Ausländerindieschrankenweisen, der bereits die letzte Wahl für das maturierte Milchbubi roßtäuschend eingefahren hat, hereinzufallen?
    Die Wahl im Herbst wird's beweisen. Die östrogengesteuerten Weiber und die "Wertkonservativen" Himmelträger werden die kerzerlschluckende Schmalzlocke ohne Beruf und Leistung, dafür den Mörderdolch im Gewande, wieder wählen....!
    Sie schuften ja auch willenlos 11 Monate im Jahr für diese Sklavenhalter!

    • Marand Josef (kein Partner)
      28. August 2019 22:01

      Völlig richtig!
      P.S. Jetzt kopiert Kurz auch die Wahlplakate der FPÖ.

  10. homo informaticus (kein Partner)
    28. August 2019 09:12

    Täusche ich mich, oder läuft der ÖVP-Wahlkampf bisher eher mehr schlecht als recht ? In dem Sinn, dass alle anderen eigentlich schon voll auf Spur sind, versuchen ihre Themen zu platzieren, und sichtbar im Wahlkampf-Modus sind. Aber bei den Türkisen sieht man eigentlich davon noch wenig davon? Insbesondere ist Herr Kurz bisher auffällig unsichtbar?

    Ja, natürlich, auf Facebook & Co werden schon vereinzelt türkise Sprüche geklopft. Aber so richtig... organisiert wirkt das alles nicht. Kann es sein, dass die Stimmung bei den Türkisen gar nicht so gut ist, wie alle annehmen? Die einzigen, die derzeit gut und fokussiert wirken sind die Blauen.

  11. Der Realist (kein Partner)
    28. August 2019 09:00

    Interessant wird es erst richtig nach dem 29. September, da muss dann Wastl mit offenen Karten spielen, dann wird man sehen wohin die Reise gehen soll.
    Ich gehe davon aus, dass Wastl nicht unbedingt mit den Blauen koalieren will. Ob er sich das Experiment mit den Grünen antut, ist auch unsicher, aber er wird alles tun, um wieder Kanzler zu werden, es sei denn, Rendi ist mit ihrer fulminanten Aufholjagd doch noch erfolgreich.
    Der Misstrauensantrag war aus Sicht der FPOe nachvollziehbar, wenn aber nach der Wahl wieder mit Wastl regiert werden will, strategisch vollkommen daneben.
    Wastl hängt wahrscheinlich an den Fäden der alten Garde der Partei, ob er sich davon befreien kann ist sehr zweifelhaft.

  12. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    28. August 2019 08:48

    Danke Herr A.U., dass jetzt auch sie sehr ausführlich darlegen, weshalb Sebastian Kurz samt ÖVP gänzlich unwählbar ist!

  13. Christian Peter (kein Partner)
    28. August 2019 08:20

    Aber bitte, weiß doch jeder, dass die ÖVP und die Grünen in den wichtigen Angelegenheiten wie etwa Europapolitik, aber auch in Sachen Migration praktisch dieselben politischen Positionen vertreten. Welche Narren lassen sich von lachhafter Symbolpolitik wie etwa dem Kopftuchverbot blenden ?

  14. Kaltverformer (kein Partner)
    28. August 2019 08:06

    Sebastian Kurz ist das Thema nicht wichtig.
    Es dient ausschließlich dafür, wieder mehr Stimmen zu fangen.

  15. unbedeutend (kein Partner)
    28. August 2019 07:49

    Am 2. April dieses Jahres schrieb mir das "Team Kurz" als eine Antwort auf eine Mail zum Thema Abtreibung: "wir bekennen uns zur Fristenlösung" eingebettet in allgemeines unverbindliches Herumgerede.
    Eine Partei, die sich zur Fristenlösung, d. h. zur Tötung unschuldiger Menschen, bekennt, ist für einen Menschen mit einem Rest von Ethik nicht wählbar.

    • unbedeutend (kein Partner)
      28. August 2019 08:01

      Die FPÖ ist da leider nicht viel besser. Dort kommen solche Töne freilich nur von den Hinterbänklern. Die Abgeordnete Edith Mühlberghuber hat klar ausgedrückt, dass sie an der Fristenlösung "nicht rütteln" will. Den Link dazu findet man ausgerechnet auf der Website der Initiative "fairändern", die von dieser Dame auch unterstützt wird.

    • Peter Trenker (kein Partner)
      28. August 2019 08:13

      So ist es. Werden die Schwächsten geschützt oder ans Messer geliefert. Das zeigt den wahren Charakter.

    • pro veritate (kein Partner)
      28. August 2019 08:25

      Die meisten Menschen scheinen nicht fähig und bereit zu sein "die Geister zu unterscheiden." Schon 1975 hätte man die absolute Mehrheit der SPÖ abwählen müssen, hätte man begriffen bzw. sehen wollen, welcher Ungeist hier herrschte. Aber da uns Kreisky ja "den Wohlstand gebracht hat", müssen wir ihm und seinen Leuten blind vertrauen. So ähnlich war damals und auch noch lange danach die "Meinung" vieler Leute (sprich. Mitläufer).
      Es gehört zu den Methoden der Desinformation, gewisse Themen erst gar nicht zur Sprache zu bringen, statt dessen aber "aus Mücken Elefanten zu machen", haar-sträubende Dinge aber "unter den Teppich zu kehren." Wenn - wie es offensichtlich der Fall ist, der Großteil

    • pro veritate (kein Partner)
      28. August 2019 08:29

      (Fortsetzung)...der "Bürger" mit kognitiver Dissonanz geschlagen ist, braucht man sich über "die da oben" erst gar nicht zu wundern. Ein Volk hat die Politiker, die seiner eigenen Geistesverfassung entsprechen. - Es dürfte erst nach einer größeren Läuterung dazu kommen, dass "die Gesetze, die den Kindern den Tod bringen" (A. Irlmaier) abgeschafft werden!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      28. August 2019 08:53

      @unbedeutend, 100% Zustimmung!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      28. August 2019 09:00

      @ proveritate, auch 100% Zustimmung! Und ja, der Seher Alois Irlmaier hat den moralischen Verfall und auch den physichen Untergang des Systems in sämtlichen Details beschrieben. Ersteren haben wir selbst erledigt und der Countdown für zweiteren ist bereits ausgelaufen.

  16. McErdal (kein Partner)
    28. August 2019 06:22

    Bis zur Frage 5 komme ich garnicht, spätestens bei Frage 2 steigt man aus, weil
    seine Erfolgsthemen alle gestohlen sind....

    Wer Ihn jemals im Parlament (da war er noch Außenminister) gesehen hat , kommt
    garnicht erst auf die Idee, daß er irgendwann etwas ehrlich gemeint hat...

    Der Spruch dazu: halb so alt wie die anderen Kollegen, dafür doppelt so verlogen....

    • Christian Peter (kein Partner)
      28. August 2019 08:23

      @McErdal

      Kopftuchverbot in Kindergärten und Voksschulen lol - Symbolpolitik für Narren..

    • Herbert Richter (kein Partner)
      28. August 2019 09:37

      Ich habe auch nur die Kommentare einiger gelesen......!
      Naja, Meinsternderltäglichgibmir muß laufen.....!

  17. Dr. Hans Christ (kein Partner)
    28. August 2019 03:18

    Die persönliche Ausstrahlung von Kurz ist eine Blendernatur. Man könnte ihn auch auf einem Leuchtturm installieren. Hinter dem rotierenden kurzen Leuchtkegel tiefschwarz.
    A. Unterberger gibt mit seinen Fragen selbst die Antwort, weshalb Türkis / ÖVP
    nicht wählbar ist.
    Der almächtige Sebastian hat es in seiner Kanzlerschaft verabsäumt, eben diese, für Österreich relevante Probleme anzugehen und sich stattdessen publikuswirksam in
    Hochglanzfoto-Orgien mit EU-Bonzen und anderen Staatsmänner zu sonnen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      28. August 2019 08:26

      @Dr. Christ

      Ein schlimmerer Blender als der Versicherungsvertreter war bloß HC Strache, diese Ratte sind wir wenigstens los..

  18. Specht
    27. August 2019 22:39

    Aristoteles könnte da antworten "Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(18)" Das Ganze zeigt eindeutig die Unglaubwürdigkeit von Kurz und Co, da hilft auch ein Aufsplitten in 18 Teile nicht mehr. die Sache ist klar.

  19. Waltraut Kupf
    27. August 2019 13:22

    Ein Teil der nicht-linken Bevölkerung hat erkannt, was es mit Kurz auf sich hat. Er greift zum Schein jene Themen auf, mit welchen die FPÖ gepunktet hat, reißt sich also deren Programmatik zur Täuschung der arglosen "Konservativen" quasi unter den Nagel, lukriert damit Stimmen und packelt bereits mit Leuten, mit denen dieses Programm keinesfalls durchzusetzen wäre. Hat er einmal die nötigen Stimmen, wird er ohne Wimperzucken ins diametrale Gegenteil umschnalzen. In vorauseilendem Gehorsam hat sich die Krone schon zack-zack-zack in seinem Sinn gefärbt. Betrachtet man die Interimsregierung, so scheint sie eine Vorhut dessen zu sein, was uns blüht und ein einziger Kurz-Schutzmantel, wofür Bierleins Erklärung, die ÖVP-Schredder-Angelegenheit sei in Ordnung und völlig normal, ein deutliches Indiz ist. In Wahrheit ist eigentlich alles eine Anti-Kickl-Aktion. Kickl, die Schlüsslfigur ist ja auch das Feindbild der internationalen Eliten, die sich als wahre Menschrechtler durch wohlwollende Duldung nicht genug daran tun können, Europa mit Messerstechern, Vergewaltigern und zumindest Analphabeten zu fluten. Es ist ein Jammer, daß noch immer viel zu viele Leute nicht erkennen, daß man eigentlich nur FPÖ wählen kann, wenn man nicht im Nirwana der heuchlerischen linken Internationale aufgehen will.

    • Undine
      27. August 2019 21:42

      @Waltraut Kupf

      *****************************
      *****************************
      *****************************+!

    • Suedtiroler
      28. August 2019 09:48

      Und für die SeniorInnen nachgelegt: "Wenn sich jetzt die Hörbiger auch noch für den Wastl einsetzt, dann muss doch was dran sein in ihm"
      Bin gespannt, was noch alles im Wahlkampf daherkommt!

    • Waltraut Kupf
      28. August 2019 22:52

      @ Suedtiroler: Falls noch nicht bekannt: es gibt ein ein überaus komisches Hörbiger-Parodie-Video, das dem Vernehmen nach "viral" geht, nur an scheinend vom Netz genommen wurde, aber irgendwo wird es schon wieder auftauchen.

  20. Der Notar (kein Partner)
    27. August 2019 12:10

    GENAU SO IST ES. Andreas Unterberger rackert sich noch ab.

  21. machmuss verschiebnix
    26. August 2019 21:55

    Warum sollte man der ÖVP noch über'n Weg trauen ?
    Seit W.Schüssels Abgang Entäuschung um Enttäuschung !

    Es gibt KEINE ÖVP mehr - zumindest nicht jene, für den konservativen Wähler !

    Was aber einigermaßen positiv ist, denn es bedeutet im Grunde, daß sich nicht die ehem. Wähler "im Wald verrannt" haben, sondern die ehemalige Volks-Partei ! ! ! !

    • machmuss verschiebnix
      26. August 2019 22:02

      Wie wird sich das BZÖ positionieren ?
      Gibt es den Willen zur Macht ?
      Gibt es ernstzunehmende Themen für konservative Wähler ?

    • pressburger
      26. August 2019 22:47

      ÖVP, so konservativ als Merkels SED2.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      28. August 2019 09:43

      @machmuss,
      bringt er doch gute Erkenntnisse über z. B. den Deep State - einen Schüssel zu idealisieren läßt jedoch diametrales erkennen!
      Schüssel hat uns an die EU und damit an die Neue Order verkauft!!!

  22. Stein
    26. August 2019 20:58

    Unverständlich wie ein Christ und bürgerliche Wähler noch Vertrauen in die ÖVP haben kann.

    In eine ÖVP die zwar von "eine Ehe ist eine Verbindung zwischen Mann und Frau" sprach, aber wie handelte ?

    Die ÖVP hat sich den Linken angepasst und ist fast untergegangen.

    Erst der geniale Marketinggag -türkiser Anstrich, ein junger, gut erzogener Bub aus dem österr. Mittelstand an der Spitze, Wahlprogramm der Blauen- hat sie wieder zur Hoffnung vieler Bürgerlichen gemacht. Jetzt wird Politik für bürgerliche Leute, für unser christlich-geprägtes Land gemacht, hat man geglaubt. Und wurde doch jäh enttäuscht als die Verräter-Partei wieder zum Vorschein kam.

    Was Migration und Asylfragen betrifft - von den Zogajs, den Moslems in Dörfles bis zu afrikanischen und arabischen jugendlichen Asylwerbern- immer und immer wieder spricht die ÖVP anders als sie letztlich handelt. Mit der Absage an einer Zusammenarbeit mit dem besten IM aller Zeiten will sie wohl welche Politik machen ?

    • Undine
      26. August 2019 22:36

      @Stein

      *********************+!

    • pressburger
      26. August 2019 22:50

      Die Christen vertrauen noch immer dem Papst und seinen Filialleiter zu Wien. Der Papst segnet die Moslems, die Grünen, und auch Kurzens ÖVP light.

    • Riese35
      27. August 2019 09:05

      @pressburger: Verwechseln sie nicht unsere lokalen Pfarrkaffeekränzchenvereine mit den Christen weltweit. Seit etwa 50 Jahren sind die Christen auch gegenüber dem lateinischen Papst mißtrauisch geworden. Früher Päpste und Geistliche standen noch an der Spitze der Abwehr des Islam. Man denke z.B. an Lepanto und Kahlenberg.

      Reden Sie mit koptischen oder syrischen Christen, und Sie werden ein anderes Bild von "den Christen" bekommen. Reden sie mit orthodoxen Christen des Ostens, mit den Russen. Reden Sie mit den serbischen Christen, die Jahrhunderte lang Widerstand geleistet haben. Die sind alle entsetzt, was bei uns im Westen mit der Kirche passiert.

    • Riese35
      27. August 2019 09:22

      Besuchen Sie Ravenna und schauen Sie sich die Darstellung des Letzten Abendmahls in S. Apollinare Nuovo aus der Zeit Theoderichs 5./6.Jh.an. Besuchen Sie das Kloster Studenica und schauen sich die Königskirche an. Auch dort findet sich eine Darstellung des Letzten Abendmahls. Und beide Darstellungen, wie bei frühchristlichen Darstellungen üblich, zeigen alles andere als eine Kaffekränzchenrunde. Hier hat sich im Westen ein Wurm eingeschlichen.

      Ich betrachte mich als Christ, möchte aber mit den hiesigen Pfarrkaffekränzchenvereinen nichts zu tun haben. Ich möchte auch nichts mit den US-Predigern zu tun haben, die Christentum fälschlicherweise als eine abgezogene, inszenierte Show verstehen.

    • McErdal (kein Partner)
      28. August 2019 06:36

      ***************Nationalratspräsident Andreas Khol*******************
      h t t p s : //www.youtube.com/watch?v=F1HSb_03avM

      DAS IST DIE WAHRE ÖVP

    • Carolus (kein Partner)
      28. August 2019 10:30

      @Stein: Vorzugsstimme für Herbert Kickl!

  23. Moti44
    26. August 2019 20:04

    Traurig was sich da in Vorwahlzeiten in AUs Forum abspielt. Hasserfüllte FPÖ-Anhänger scheinen das Forum gekapert zu haben. Man polemisiert ungebremst gegen Kurz und auch gegen Andreas Unterberger und bleibt dabei auf dem rechten Auge blind. Warum muss Kickl dem einzige möglichen Koalitionspartner gleich in der ersten Pressekonferenz "Machtbesoffenheit " vorwerfen ? Hatte er keine Ahnung unter welchem Druck Kurz von allen Seiten ausgesetzt war diese Koalition zu beenden ? Musste er ihm unbedingt Munition für seine Entlassung liefern ? Seine Rachelust hat weder ihm noch seiner Partei geholfen, die sich jetzt penetrant wie noch nie bei Wahlen der ÖVP als Koalitionspartner andient. Hofer hätte Kickls rechtzeitig einbremsen müssen, aber dazu ist er offenbar zu schwach. Warum geistert Strache in Vorwahlzeiten laufend durch alle Gazetten und hält sich nicht zumindest aus diesen Wahlen raus ? Er hat den neuen linken Kronekurs auf dem Gewissen, er hat jede Menge Spender vergrämt und viele anderen Dinge auch verbockt. Warum hat er nicht sein Handy längst weggeworfen ? Lassen wir uns überraschen was uns da wieder der Falter lustiges aus dem Nähkästchen präsentieren wird ! Sich wie Hofer zu verhalten wäre Gebot der Stunde, aber mit dieser Meinung stehe ich hier wohl auf verlorenem Posten. ....

    • Peregrinus
      26. August 2019 20:41

      Stimmen Ihre Aussagen, so ist Kurz nicht Herr seiner Entschlüsse.

    • Moti44
      26. August 2019 23:19

      @Peregrinus
      Waren sie schon mal in einer verantwortlichen Position ? In kritischen Situationen sind zahlreiche Faktoren zu berücksichtigen. Und ich möchte auch nicht behaupten, dass Kurz den richtigen Entschluss gefasst hat. Doch Kickls Verhalten war in den kritischen Stunden keineswegs hilfreich den einzig richtigen Entschluss zu treffen nämlich weiterzumachen. Ich hätte mir mehr taktisches Geschick von Kickl erwartet. Gescheit sein ist in der Politik zu wenig.

    • Weinkopf
      26. August 2019 23:28

      @Moti

      Ja das sehen Sie auch ganz richtig: den freien, demokratischen Austausch unterschiedlicher Meinungen und Ansichten.unter Respektierung des Andersdenkenden.
      Für Sie sicherlich neu, denn in linken Postillien gibts halt nur eine Meinung, alles andere wird wegzensuriert.

    • Peregrinus
      27. August 2019 00:31

      @ Moti 44
      Ich war mein ganzes Leben nach meiner Ansicht noch nie in einer verantwortungsvollen Position. Alle, die mich kennen, sind möglichwerweise einer anderen Ansicht. Ich halte aber den Unsinn von Leuten, wie sie es sind, nicht mehr aus.

    • Riese35
      27. August 2019 09:50

      Dieser Disput geht am Thema vorbei. Es geht jetzt nicht um die Frage der Befindlichkeiten. Die Wortwahl und die Art des Auftretens ändern gar nichts an den dahinterstehenden, sachpolitisch orientierten, treibenden Kräften. Wenn man das erkannt hat, dann sieht man, daß die ÖVP eigentlich gar nicht zur Wahl steht. Wie schon zur BP-Wahl, stehen die beiden sachpolitischen Pole Leninismus-Trotzkismus versus freiheitlich-christlicher, pluralistischer Rechtsstaat zur Wahl. Kurz mit seiner ÖVP läßt sich hin und her treiben. Eine Stimme für die ÖVP ist eine Stimme für die Katze im Sack. Möchte ein Wähler eine Entscheidung treffen, dann kann er nur entweder Grüne oder FPÖ wählen.

    • haro
      27. August 2019 10:11

      @Moti44
      Die Enttäuschung vieler Wähler die sich von der ÖVP -wieder einmal- betrogen fühlen ist nur zu verständlich. Es ist schon wichtig dass es einen Hofer in der FPÖ gibt, aber Unterwerfung ist nicht angebracht.
      Hier geht es vor allem um ein wichtiges Thema -Migration und Asyl- das die Österreicher enorm bewegt. Wenn die ÖVP hier -wieder- umschwenkt und sich den links-radikalen diktatorischen Forderungen "Kickl muss weg" anschließt (wohl auch wegen dessen Klugheit) dann ist die FPÖ die einzige Partei die sich gegen Asylmissbrauch und gegen Kulturveränderungen unseres Landes entgegen stellt.

    • Riese35
      27. August 2019 14:05

      @haro: Natürlich will Kurz eine Koalition mit der FPÖ, und zwar eine solche, die so weichgewaschen ist, daß er mit ihr das leninistisch-trotzkistische Programm der Grünen ungehindert umsetzen kann, auch wenn er Gegenteiliges hinausposaunt. Er sagt aber auch, daß über allem "proeuropäisch" steht, was fast alle seine sonstigen Aussagen konterkariert. Wer daran denkt, sein Gerede auch in die Tat umzusetzen, wird brutal fallengelassen. Siehe Orban.

      Eine solche FPÖ wäre aber für den Wähler uninteressant. Und deshalb wird es keine Koalition mit dieser FPÖ geben, denn eine solche gäbe es nur mit Kickl. Die FPÖ-Wähler wählen eine Partei mit einem Programm, und keine volksdemokratische Partei.

    • Dr. Hans Christ (kein Partner)
      28. August 2019 03:35

      Ich bin sicher kein "Hasserfüllter" FPÖ Wähler. Habe letztmalig, nach 40-jähriger Treue nicht gewählt, weil ich eine, sich abzeichnendgehabt habende Koalition mit dieser türkisen ÖVP, stets misstraut hatte. Das Ergebnis hat mir Recht gegeben.
      Und nun nennenn Sie mir, bitte, ein objektiv begründetes Argument, das Herbert Kikl in seiner Amtsführung als Innenminister diskredidiert. ( Die in mainstream-Medien kolportierten Berichterstattungen werden nicht akzeptiert)

      Mit bestem Dank!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      28. August 2019 09:35

      @Moti44, kleiner Tipp: Vielleicht googlst du einmal die Begriffe Hass und Polemik! Und dass der Strache schuld am neuen Kronekurs ist, glaubst ja hoffentlich selbst nicht. Sorry für die direkte Ansprache, aber wenn du wenigstens ein bisserl unter die Oberfläche schauen würdest, könntest du Zusammenhänge feststellen und du müsstest nicht alles glauben, was in der Kleinen Zeitung steht. Aber es ist schon klar: Alles rechte Verwschwörungstheorie und es hängt nix mit nix zusammen.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      28. August 2019 09:46

      Und die Lemminge folgen dem Rattenfänger in den Abgrund........!

  24. Peter Kurz
    26. August 2019 18:32

    Je schwächer Sebastian Kurz bei der Wahl abschneidet, desto sicherer kommt wieder Türkis-Blau!
    PS.:
    Ich wünsche Herbert Kickl viele Vorzugsstimmen

  25. haro
    26. August 2019 17:51

    Der Schwenk der ÖVP in punkto Lehrlingsausbildung für Asylwerber zeigt wie wenig sie bereit ist ihren einst versprochenen Kurs weiter zu führen sondern den Grünen (und den radikalen Anschober-Ideen) nachläuft. Auch die ständig wiederholte "Kickl-muss-weg"-Forderung der Türkisen spricht Bände über ihren zukünftigen bereichernden Multikultikurs. Ein Kopftuchverbot wird es so nie und nimmer geben sondern eher einen Kopftucherlass aus "Solidarität" wie es der grüne BP gerne hätte. Schwarz-Grün ist aber auch bei den meisten ÖVP-Wählern am unbeliebtesten, daran sollte erinnert werden.

    Kurz hatte einst -in etwa- gesagt , dass es sehr viele arbeitslose Asylanten mit positivem Asylbescheid gibt, deshalb sei es auch nicht notwendig gerade jene auszubilden die keinen oder einen negativen Bescheid haben.

    Welche "Wirtschaftstreibenden" sind das die ausgerechnet Asylwerber ausbilden bzw. möchten die vielleicht oder sicher kein Asyl erhalten ???

    U.a. (wie NGOs und sonstige Förderer auf Kosten der Steuerzahler) wohl jene Frau die mehrere jugendliche Asylwerber aufgenommen hat (ein beträchtliches Einkommen!) und einen davon als Tierpflegelehrling anstellt wofür sie allerdings noch einige Haustiere anschaffte um als Wirtschaftstreibende zu gelten ... (nachzulesen in einem Heft Welt der Frau).

    Nein, nein alles keine Vermischung zwischen Einwanderung und Asyl ... alles rechtens ... Hauptsache es dürfen alle, alle -inklusive geholtem (!) IS-Kämpfer-Nachwuchs- nach Österreich kommen und vom Steuerzahler (der dann halt Jahrzehnte später in Pension gehen darf und fürs schlechte Klima durch wachsende Bevölkerung mehr Steuer zahlen darf) erhalten werden.

  26. Almut
    26. August 2019 16:53

    Nicht ganz OT:
    Wie Gehirnwäsche funktioniert und Merkel hat das ja als Sekretärin für Agitation und Propaganda von der Pike auf gelernt:
    https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=wQmog9BZZ6o
    Möglicherweise eine Erklärung warum so viele Menschen sachlichen Argumenten (z.B. Fakten in Bezug auf den "menschengemachten" Klimawandel) nicht zugänglich sind und - besonders in Deutschland - ihre eigenen Metzger wählen.

    • pressburger
      26. August 2019 17:00

      Fantastisch, danke, auf den Punkt gebracht. Der man made Klimawandel ist eine ideologische Unterwanderung. Die von den linken inszenierte Klimakatastrophe hat die Aufgabe das Vorgehen der EU zu Etablierung der totalitären Machtstrukturen zu überdecken. Enteignung, Kontrolle, Verbote alles unter dem Mäntelchen der Klimarettung.
      Es gibt genug nützliche Idioten die dabei mitmachen.

    • Almut
      26. August 2019 17:44

      @ pressburger
      Und diese nützlichen Idioten halten sich dann für die besseren Menschen.

    • byrig
      26. August 2019 23:31

      Es ist so offenkundig,und trotzdem machen die westlichen Politiker aller Schattierungen mit da die Unterwanderer den Zeitgeist fest im Griff haben!

    • Suedtiroler
      28. August 2019 10:07

      Danke für den Link, der Vieles deutlich macht!
      Da muss man schon ein bissl älter sein, um diese Gehirnwäsche zu erkennen, aber leider auch, um zu sehen, wie viele jüngere Menschen total umgepolt sind.
      Eine Reise in mehrere östliche Nachbarländer öffnet einem die Augen, denn dort ist man offenbar noch nicht umgepolt.

  27. Verschw?rungstheoretiker
    26. August 2019 15:17

    Diese linksversiffte Schredderpartei unter der Führung des Soros-Häuptlings Kurz ist nicht wählbar und eine Gefahr für die innere Sicherheit Österreichs.
    Im Anti-Spiegel ist eine Recherche zu lesen wie die Wahrheit unterdrückt wird!
    "Ermittlungen im österreichischen BND-Skandal abgebrochen"!!

  28. Niklas G. Salm
    26. August 2019 14:01

    Kurz will ein Kopftuchverbot, aber keinen Kickl. Und die Identitären will er verbieten lassen. Damit ist eigentlich alles zur Glaubwürdigkeit dieses Mannes gesagt...

    • Cotopaxi
      26. August 2019 17:41

      Kurz weiß, dass er diese Forderung ohnedies nie umsetzen muss, denn NEOS, Grüne und die Roten werden ihm etwas pfeifen.

      Falls es doch bei einer Blau-Schwarzen Koalition zum Kopftuchverbot kommen sollte, dann wird der VfGH bzw. der EUGH diesem ein Ende setzen.

    • glockenblumen
      26. August 2019 20:29

      So ist es!!!!

    • Niklas G. Salm
      26. August 2019 20:41

      Eine Neuauflage der türkis-blauen Koalition halte ich für äußerst unwahrscheinlich, ja fast ausgeschlossen. Kurz buhlt doch für alle sichtbar um die Gunst der GrünInnen, zB bei der Lehre für abgelehnte Asylwerber. Außerdem ist die Ohne-Kickl-Koalitionsbedingung für die FPÖ nicht erfüllbar. Kickl fallen zu lassen würde die blauen Kernwählerschichten brüskieren, das kann Hofer nicht machen. Und mit Kickl würde Kurz das Gesicht verlieren, nachdem er sich so weit rausgelehnt hat...

    • Riese35
      27. August 2019 09:36

      @Niklas G. Salm: Leider, aber genau so beurteile ich die Lage. Kurz will oder kann nicht anders.

      Genau deshalb müßte jedem Christen ein Licht aufgehen, daß diese ÖVP unwählbar ist.

  29. Gandalf
    26. August 2019 13:06

    Allein die Tatsache, dass bis Mittag schon über hundert Kommentare zum heutigen Thema deponiert wurden, zeigt, dass dieses offensichtlich vielen Menschen ein Anliegen ist. Und dass vieles, wenn auch nicht alles, von Dr. Unterbergers Feststellungen zutrifft oder doch zumindest höchst lesenswert ist. Auch für Leute wie mich, die sich geschworen haben, nie wieder Kurz zu wählen, liegt im unterberger'schen Modell eine Chance: Egal, ob man Kurz mag und/oder wählt oder nicht, er ist derzeit wohl der einzige österreichische Politiker, der auch international allseits herzeigbar ist (ein Bundeskanzler Kickl wäre mir natürlich lieber, aber würde national und international von den Medien-Höllenhunden im Auftrage ihrer Herrln sehr schnell zu Tode gebissen). Und die anderen heimischen Politiker? Die lustige Traumtänzerin Joy?! Die dumpfe Hetzerin Meinl?? Oder gar der unappetitliche grüne Kogler? Vergessen wir die. Und sehen wir zu, dass wir nach dem 29. September wieder eine Regierung der bürgerlichen Vernunft bekommen. Und das geht auch, nein, das geht nur, wenn die ÖVP und der Wunderbasti eine kräftige Watschen kriegen, wegen ihrer Hybris, ihrem zeitweiligen völligen Instinktverlust, und wenn die FPÖ als Kraft der Vernunft stark genug ist, die ÖVP alt oder tütkis-neu immer dann zur Ordnung zu zwingen, wenn es notwendig ist. Und das wäre in den letzten Monaten oft genug der Fall gewesen, aber auf Grund des damaligen Kräfte- und/oder Erpressungspotentials nicht möglich. Schaffen wir Wähler in Zukunft klarere Verhältnisse. Es liegt an jedem Einzelnen! Und natürlich Vorzugsstimmen für Kickl, ist ja selbstverständlich.

    • Riese35
      26. August 2019 13:29

      ***************************!
      ***************************!
      ***************************!

    • pressburger
      26. August 2019 17:06

      Ist die Pam Joy wirklich lustig ? Wer es aushält, kann sich davon heute Abend im ORF Palaver überzeugen.
      Interessant wird die Gesprächsführung des ORF Strohmans sein. Weil es dem ORF bekannt ist, in welche Richtung die Politik im Land gehen wird, direkte Weisungen von ganz oben, wird der Umgang mit Pam ermöglichen sich ein Bild zu machen wie es weiter gehen wird. Wird es wieder die Unterwürfigkeit eines Lakaien à la Wolf, oder doch kritische Distanz sein ?

    • otti
      26. August 2019 17:23

      Gandalf !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Und wenn ich noch ergänzen darf: wir "NICHT LINKEN HIER" haben genug auf ewig unversöhnliche, haßerfüllte, keinem argument zugängliche genossen aus 3 fraktionen gegenüber. Die KEINEN kompromiss vergüten. Es wäre vielleicht ratsam, würden övp und fpö keine pfeile/forderungen(gilt vor allem dem blümeling) gegeneinander schießen/stellen.
      orf, krone, standard, falter, profil und welche kleine zeitung auch immer, caritas und die alten schwarzen bolschewiken........genügen doch als eine batterie vierlingflaks !
      Ich schließe mir dir an: vorzugsstimme für kickl !!!

    • otti
      26. August 2019 17:43

      darf ich noch etwas bitte hinzufügen: ich habe mein leben lang NIE rot oder grün gewählt !!!!!
      Ich habe immer zwischen övp und fpö wählend geschwankt.
      Ich würde auch jede andere partei wählen, die mich weder indoktrinieren noch bestehlen will. Gibt`s derzeit nicht.
      Und daher ärgere ich mich, fühle mich mir selber gegenüber unwohl, wenn ich miterleben muß, wie meine beiden alternativen sich gegenseitig anstänkern.

      Ich finde für mich einfach keine brauchbare schnittmenge bei rot/grün.
      Also muß ich halt mit den imponderabilien "meiner" parteien fertig werden.

    • Postdirektor
      26. August 2019 17:48

      @ Gandalf

      ***************************************************+!

      Und ich habe Ihnen natürlich 3 Sterne gegeben.

      Aber der Halbstern bei der Bewertung Ihres Postings zeigt, dass Sie zu 100 Prozent recht haben!!!

    • Postdirektor
      26. August 2019 22:00

      @ Gandalf

      Spitze, der Halbstern ist weg! Der Vergeber steht auf verlorenem Posten!

    • byrig
      26. August 2019 23:38

      Gandalf,ich unterschreibe jedes Wort!
      Die einzige bürgerliche Chance besteht darin die FPÖ möglichst stark zu machen und somit linke Regierungsbeteiligungen zu verhindern!
      Mit Vorzugsstimme für Kickl.
      Und sollte die ÖVP auf eine Regierung ohne Kickl bestehen,müsste die FPÖ eine Regierung mit dem Linksverbinder Blümel kategorisch ausschliessen!

    • pressburger
      27. August 2019 06:50

      @byrig
      Nach dem Auftritt von PamPam, keine Alternative zu Kickl.

  30. Weinkopf
    26. August 2019 11:35

    Kopftuch verbieten, das ist es - und alles wird gut.
    Keine Islamisierung, keine Morde und Vergewaltigungen, keine illegale Zuwanderung, keine Finanzkrise, usw. Die weibliche Landbevölkerung trägt in Zukunft Helme bei der Arbeit, ist ja auch sicherer.
    Diese Aktion ist ja wohl das blödeste, was der Politik einfallen konnte. Kopftuchverbot? - ist das überhaupt rechtlich durchsetzbar?
    Wenn nicht, wir machen‘s trotzdem. Ist ja nicht der erste Gesetzesbruch den Regierungen in den letzten 30 oder 50 Jahren begangen haben. Ist also auch schon wurscht.
    Da geschehen die unglaublichsten Dinge in unserem Staat, allein, wen stört es?
    Es scheint wirklich so, wir arbeiten bewusst am eigenen Untergang.
    Es sei denn, das Kopftuchverbot rettet uns. Und natürlich Greta.

    • Majordomus
      26. August 2019 12:35

      @Weinkopf:
      Kopftuch verbieten? Ja, dürfen's denn des? Wo doch unser hochgeschätzer Herr Bundenspräsident verkündet hat, "dass noch der Tag kommen wird, wo wir alle Frauen bitten müssen, ein Kopftuch zu tragen. Alle."

    • pressburger
      26. August 2019 17:06

      Ad calendas graecas. An Sankt Nimmerleinstag.

    • glockenblumen
      26. August 2019 20:33

      damit lockt man halt wieder Stimmen an um danach ganz das Gegenteil von dem zu tun! Als würde so ein Verbot auch nur das Kleinste an der ganzen Misere ändern...
      Aber hier in Ösistan geht's ja, die verdummte Masse fällt immer wieder auf solchen H...schmäh herein :-(((
      Denn die echten Probleme sind bis jetzt noch nicht vom Wunderbasti angesprochen worden!

  31. Wolfram Schrems
    26. August 2019 11:31

    Die Analyse ist sehr gut, die Fragen überaus berechtigt.

    Aber manchmal hat man den Eindruck, unser geschätzer Blogmaster läßt der ÖVP doch zuviel Aufmerksamkeit und zuviele Worte zukommen.

    Die Frage 18 legt die Spur: Kurz meint es einfach nicht ehrlich. Die ÖVP hätte viele Gelegenheiten gehabt, den Weg Österreichs zu einem islamen Dritte-Welt-Land abzubremsen. Sie hätte Gelegenheiten gehabt, den Weg der Homosexualisierung zu stoppen. In Salzburg regiert ein ÖVP-Bürgermeister und ein ÖVP-Landeshauptmann, dennoch werden im dortigen Landeskrankenhaus weiterhin ungeborene Kinder aus dem Leib ihrer Mütter gerissen und weggeworfen (oder industriell verwertet - wer weiß?).

    Sebastian Kurz steht unter einem höheren Befehl, der nicht das Wohl Österreichs im Auge hat. Darum glauben wir ihm seine Wahlkampfansagen auch nicht.

    Im übrigen sei Dr. Unterberger gedankt, daß er als einer der ganz wenigen, möglicherweise als einziger der österreichischen Publizisten von Bedeutung die Identitäre Bewegung mit kühlem Kopf und gerechtigkeitsorientierter Fairness behandelt. Ein Verbot derselbigen wäre ein Akt der Diktatur. Wir stehen ohnehin knapp davor.

    • unbedeutend (kein Partner)
      28. August 2019 08:11

      Ich habe den Salzburger LH gefragt, warum immer noch abgetrieben wird.
      Aus seiner Antwort:"Unser gemeinsames Ziel muss es sein, die Diskussion über Abtreibungen dorthin zu bringen, dass Frauen in Notlagen die notwendige Unterstützung, Zuspruch und Beratung von Experten bekommen, damit es erst gar nicht so weit kommt. Nur so - davon bin ich überzeugt - können wir Leben wirklich schützen, denn eine Schließung der Ambulanz würde das Problem aus meiner Sicht nicht lösen, sondern nur an einen anderen Ort, in andere Bundesländer, oder ins benachbarte Ausland, verlagern."
      Auf Deutsch: Er will das Töten der Kinder so leicht wie möglich machen, damit es auch ohne beschwerliche Reise geht.

    • Wolfram Schrems
      28. August 2019 09:26

      @unbedeutend
      Danke für Ihre wichtige Information und vor allem für Ihre mutige Initiative, den Herrn Lh direkt - persönlich? - zu konfrontieren.
      Die Antwort des Lh ist das übliche und für die ungeborenen Kinder tödliche Gewäsch.
      Auf Deutsch ist seine Logik: Getötet werden sie sowieso, also machen wir es gleich.

      Sie schreiben weiter oben, daß die FPÖ nicht viel besser sei. Vermutlich ist es so. Immerhin haben die einmal eine Enquete zum Thema gemacht (2007- auch länger her) und manche zeigen auch sonst Interesse.

    • unbedeutend (kein Partner)
      28. August 2019 15:28

      @Wolfram Schrems
      Ich habe ihm ein Email geschrieben und habe sogar eine persönliche Antwort erhalten. Seine Emailadresse war leicht zu finden. Mut braucht es dazu nicht viel. Ich kann nichts verlieren.
      Und der Herr LH wird beim Jüngsten Gericht nicht sagen können, er habe nichts gewusst.

  32. Sensenmann
    26. August 2019 10:46

    Kommt mir vor wie bei der geprügelten Ehefrau: "Nächstes Mal wird er mich sicher nicht wieder so fest schlagen."
    Genau so verzweifelt suchen manche nach Gründen, der ÖVP doch eine Chance zu geben.
    Es gibt nichts was an der Österreichischen Verräter Partei wählbar ist!

    Die Asylanten als Lehrlinge ist ein Witz! Die Mehrheit dieser islamischen Bildungswunder arbeitet in der Gastronmie, wo die ÖVP-Wählerschaft der Hoteliers eben nur billige Hilfskräfte braucht.
    Niemand hat die Herrschaften gehindert, für eigene junge Menschen zu sorgen und diese gut zu bezahlen, anstatt zuzusehen und zu fördern, daß eigene Kinder im Abfalleimer landen und niemand bestimmte Jobs annimmt, weil sie derart mies bezahlt sind, daß es niemanden interessiert, vom miesen Gehalt dann auch noch Steuern abzudrücken.

    Die ganze Geschichte um Kopftuch und politischen Islam ist Augenauswischerei und Blendwerk für das dumme Wahlvolk. Nichts geschieht da. dieser Kurz, der den Mohammedanern alljährlich ein schönes Tiere quälen wünscht wird da gar nichts machen. Alleine deshalb, weil es keinen "politischen Islam" gibt. Es gibt nur DEN Islam. Und dieser ist - nach Bedingungen des Religionsgesetzes - sowieso zu verbieten.

    Dieser Kurz ist ein Freund der Antifa - deren Straftaten ihm keine Erwähnung wert sind - aber ein Feind der Patrioten, die er taxfrei mit IS-Teroristen in einen Topf wirft.

    WAS man mit dieser ÖVP wählt, ist die Vernegerung Europas, die Umvolkung im Sinne Coudenhove-Calergis
    Hier die Kostproben, was die ÖVP mit beschlossen hat:

    ...fordert die EU-Organe und die verbliebenen Mitgliedstaaten auf, diesem Beispiel, das bestimmte Formen der Entschädigung, etwa öffentliche Entschuldigungen und die Rückgabe gestohlener Artefakte an die Herkunftsländer, beinhalten kann, zu folgen;

    ... aber auch der gewaltigen Errungenschaften und positiven Beiträge von Menschen afrikanischer Abstammung – in Europa offiziell anzuerkennen und ihr zu gedenken, indem sie den Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer der Sklaverei und des transatlantischen Sklavenhandels auf europäischer und nationaler Ebene offiziell anerkennen und sogenannte „Monate der schwarzen Geschichte“ einführen;

    ...fordert die Mitgliedstaaten auf, nationale Strategien zur Bekämpfung von Rassismus zu entwickeln, die sich mit der vergleichenden Situation von Menschen afrikanischer Abstammung in Bereichen wie Bildung, Wohnen, Gesundheit, Beschäftigung, Polizeiarbeit, Sozialdienste, Justiz sowie politische Teilhabe und Vertretung befassen und mit denen die Teilhabe von Menschen afrikanischer Abstammung in Fernsehsendungen und anderen Medien gefördert wird, damit ihrer fehlenden Repräsentanz sowie dem Mangel an Vorbildern für Kinder afrikanischer Abstammung angemessen entgegengewirkt wird;

    ...betont die wichtige Rolle zivilgesellschaftlicher Organisationen bei der Bekämpfung von Rassismus und Diskriminierung und fordert eine stärkere finanzielle Unterstützung von Basisorganisationen auf europäischer, nationaler und lokaler Ebene;

    ...fordert die Kommission auf, in ihren laufenden Finanzierungsprogrammen und in den Programmen für den nächsten Mehrjahreszeitraum den Fokus auch auf Menschen afrikanischer Abstammung zu legen;

    ...fordert die Kommission auf, innerhalb der zuständigen Dienststellen eigens eine Arbeitsgruppe einzurichten, das sich insbesondere mit dem Thema Afrophobie befasst;

    ...besteht darauf, dass die Mitgliedstaaten den Rahmenbeschluss des Rates zur strafrechtlichen Bekämpfung bestimmter Formen und Ausdrucksweisen von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit umsetzen und ordnungsgemäß durchsetzen, insbesondere die Einbeziehung von Motiven der Voreingenommenheit bei Straftaten aufgrund der Rasse oder der nationalen oder ethnischen Herkunft als erschwerenden Faktor, um sicherzustellen, dass Hassverbrechen gegen Menschen afrikanischer Abstammung erfasst, untersucht, verfolgt und bestraft werden;

    (Anmerkung: rassistische Verbrechen an Weißen durch Neger sollen natürlich nicht verfolgt werden!)

    ...fordert die Mitgliedstaaten auf, die Erstellung von Profilen auf der Grundlage der Rasse oder der ethnischen Zugehörigkeit in allen Formen der Strafverfolgung, der Terrorismusbekämpfung und der Einwanderungskontrolle zu beenden und die Praktiken der unrechtmäßigen Diskriminierung und Gewalt offiziell anzuerkennen und zu bekämpfen, indem in den Behörden Anti-Rassismus-Schulungen sowie Schulungen zur Beseitigung von Vorurteilen abgehalten werden;
    (Anmerkung: Wenn die Polizei einen Neger sucht, wird daraus eben "ein Mann"...)

    ....fordert die Mitgliedstaaten auf, sicherzustellen, dass Erwachsene und Kinder afrikanischer Abstammung gleichberechtigten Zugang zu hochwertiger Bildung und Betreuung ohne Diskriminierung und Segregation haben, und erforderlichenfalls angemessene Maßnahmen zur Unterstützung des Lernens vorzusehen;

    (Anmerkung: So als hätten nicht auch Negerkinder vollen Zugang zur Bildung in unserem Schulsystem! Offenbar soll ihnen nun vom Staat auch nachhilfe bezahlt werden...)

    ...fordert die EU-Organe und die Mitgliedstaaten auf, Initiativen für Menschen afrikanischer Abstammung in den Bereichen Beschäftigung, Unternehmertum und wirtschaftliche Emanzipation zu fördern und zu unterstützen, damit den überdurchschnittlich hohen Arbeitslosenquoten und der Diskriminierung von Menschen afrikanischer Abstammung auf dem Arbeitsmarkt entgegengewirkt wird;

    ...fordert die Mitgliedstaaten auf, gegen die Diskriminierung von Menschen afrikanischer Abstammung auf dem Wohnungsmarkt vorzugehen und die Ungleichheiten beim Zugang zu Wohnraum mit konkreten Maßnahmen anzugehen sowie für angemessene Wohnverhältnisse zu sorgen;

    (Anmerkung: Bald Negerquote bei Stellenvergabe und Wohnungszuteilung?)

    ...fordert die Kommission und die Mitgliedstaaten auf, unter Berücksichtigung der bestehenden Rechtsvorschriften und Verfahren dafür zu sorgen, dass Migranten, Flüchtlinge und Asylbewerber auf sicherem und legalem Wege in die EU einreisen können;
    (Anmerkung: Das ist der "unverbindliche" Migrationspakt durch die Hintertüre!)

    ...fordert die EU-Organe auf, eine Strategie zur personellen Vielfalt und Eingliederung von Arbeitnehmern zu verabschieden, wobei in Ergänzung der diesem Ziel dienenden bestehenden Bemühungen ein strategischer Plan für die Beteiligung ethnischer und rassischer Minderheiten am Erwerbsleben festgelegt wird;

    ...fordert die europäischen Parteien und politischen Stiftungen sowie die Parlamente auf allen Ebenen der Europäischen Union auf, Initiativen zur Förderung der politischen Beteiligung von Menschen afrikanischer Abstammung zu unterstützen und zu entwickeln;

    Quelle: http://www.europarl.europa.eu/doceo/document/TA-8-2019-0239_DE.html

    Wer all DAS in Verbindung mit einer faschistischen Gesinnungsdiktatur mit Gummiparagraphen will, der wählt ÖVP.
    Man sieht also WAS diese "erhoffen" lässt!

    • Templer
      26. August 2019 11:10

      Besten Dank für die Auflistung!!!!!
      ******************

    • dssm
      26. August 2019 11:34

      @Sensenmann
      Also das mit "in den Bereichen Beschäftigung, Unternehmertum und wirtschaftliche Emanzipation" funktioniert in Berlin schon vorbildlich. Da wurden den Drogenhändlern ein ganzer Platz zur Verfügung gestellt - man sieht, in Deutschland wird das Unternehmertum von Personen mit Migrationshintergrund gefördert. Wird Zeit, daß Bastiphantasti das auch bei uns einführt!

      Jedenfalls ein herzliches Danke für die Liste.

    • logiker2
      26. August 2019 13:27

      *********************************, danke für diese Arbeit, jetzt wird auch klar warum Kickl weg musste und nichts mehr werden darf.

    • Riese35
      26. August 2019 13:38

      **********************!
      **********************!
      **********************!

    • Almut
      26. August 2019 14:05

      @ Sensenmann
      *******************************************************
      Danke für die Auflistung - da kann einem nur noch schlecht werden!

    • Sensenmann
      26. August 2019 16:16

      Ich lade jeden herzlich ein, der irgendwo auf echte, kleine ÖVPler trifft, die ja jetzt eifrig mit Veranstaltungen auf Stimmenfang sind, diese zu fragen, warum sie all das wollen:
      Den erleichterten Zuzug von Negern, das Bevorzugen, den Gesinnungsterror.

      Die Reaktion wird sein: Stimmt gar nicht, böswillige Unterstellung.
      Dann sieht man, wie die dummen ÖVPler getäuscht werden von ihren Oberläufeln.
      Am besten man nennt Sie sofort Lügner, was man kann, denn der Wahrheitsbeweis ist leicht zu erbringen: Verfahren 2018/2899(RSP). Kann jeder nachlesen und auch das Abstimmungsverhalten ist amtlich.
      Dann kommt wohl die letzte Ausrede: Die ÖVP hat nix mit der ÖVP zu tun.
      Kennen wir vom Islam...

    • pressburger
      26. August 2019 17:11

      Alles eine bereits beschlossene Sache. Die EU geht genau diesen Weg. Das Ergebnis, eine faschistische Diktatur.

    • Bürgermeister
      26. August 2019 18:15

      @ Sensenmann: Die Österreichische Volks Partei vertritt als Gruppe selbsternannter "Pro-Europäer" weder österreichische Interessen, schon gar nicht das österreichische Volk und ist auch keine Partei im Sinne eines staatstragenden Verbandes.

      Neben dem türkisen Farbwechsel sollte man noch eine Umbenennung in "HmdZ" (Her mit dem Zaster) ins Auge fassen, aber im orwellschen Sinne wird man es wohl bei ÖVP belassen. Ansonsten müsste man die von der ÖVP gelenkte Justiz ja auch in "vom Steuerzahler finanzierte Eiterbeule" umbenennen ...

    • glockenblumen
      26. August 2019 20:34

      @ Sensenmann

      *****************************************************!!!+

    • Undine
      26. August 2019 23:09

      @Sensenmann

      Obwohl ich einfach nicht alles lesen konnte, weil mir die Galle hochgekommen ist:

      *****************************
      *****************************
      *****************************+!

    • Riese35
      27. August 2019 10:01

      Die Gründer der ÖVP haben nach dem Kriege in weiser Voraussicht oder durch höhere Intuition den Namen ***VOLKS***-Partei gewählt. Paßt heute ausgezeichnet zu ähnlichen Begriffen:
      - Volksdemokratie
      - Volkskommissar
      - Volksgerichtshof
      - Volkspolizei.

    • McErdal (kein Partner)
      28. August 2019 06:47

      @ Sensenmann

      Diese Quote gibt es schon - es tauchen immer mehr davon in Gemeindewohnungen auf

  33. Niklas G. Salm
    26. August 2019 10:44

    Wer Kurz noch immer irgendwas glaubt, hat leider die Kontrolle über sein Leben verloren...

    • glockenblumen
      26. August 2019 20:36

      Richtig, denn so wie Sie weiter oben erwähnen, ist der so ziemlich das Unglaubwürdigste in der ganzen Szene
      er will die Identitären verbieten, die friedlich GEGEN die Islamisierung auftreten, und im gleichen Atemzug auch das islamische Kopftuch verbieten.
      Dieser Widerspruch in seinen Aussagen, ist an Frechheit nicht zu überbieten! :-(

    • Niklas G. Salm
      26. August 2019 20:50

      Doch, es geht noch frecher, was Kurz schon bewiesen hat, als er bei der EU-Wahl Kandidaten mit völlig konträren Positionen aufgestellt hat. Wobei der eine auch bei den GrünInnen oder NEOS und die andere bei der FPÖ hätte antreten können. Und zur Krönung wurde dann noch der getarnte Grüne neuer alter Delegationsleiter und nicht wie versprochen die mit den meisten Vorzugsstimmen. Alles reine Verhöhnung des Wählers und dennoch wird Basti weiter gefeiert wie ein Erlöser...

    • glockenblumen
      26. August 2019 21:07

      was in erschütternder Klarheit zeigt, wie irreversibel weit Verdummung und Indoktrinierung der Wahlschafe fortgeschritten sind...

    • Niklas G. Salm
      26. August 2019 22:19

      Damit haben Sie leider völlig recht

    • McErdal (kein Partner)
      28. August 2019 06:52

      @ glockenblumen

      Aus Ihrem Post: Dieser Widerspruch in seinen Aussagen, ist an Frechheit nicht zu überbieten!

      Damit sagt er ja auch etwas, nämlich: mit Euch IDIOTEN kann ich es ja machen -

      fangt endlich an zwischen den Zeilen lesen auch hellhörig zu werden......

    • glockenblumen
      28. August 2019 09:13

      @ McErdal

      ich dachte, das wäre in meinen Sätzen klar zum Ausdruck gebracht....

    • McErdal (kein Partner)
      28. August 2019 09:29

      @ glockenblumen

      1. sie waren damit überhaupt nicht gemeint

      2. das haben sie leider "nicht klar GENUG" zum Ausdruck gebracht...
      das zarte beseitet sein, wo fast jeden Tag auf der Straße jemand abgestochen
      wird ist hier fehl am Platz !

      3. Schwurbler & Schwafler brauchen die HOLZHAMMERMETHODE....

      4. speziell dieser Blog - die Meisten EIERN herum, daß es ein GRAUS ist.....

  34. Ingrid Bittner
    26. August 2019 10:37

    Der ÖVP ist einzig und allein der Machterhalt wichtig. Wie man dahin kommt, ist sekundär. Jedes Schmierentheater ist willkommen.
    Siehe dieses blödsinnige Filmchen mit der Frau Hörbiger. Als Parteichef würde ich mich schämen, wenn ich auf so ein Machwerk angewiesen bin, um auch die alten Leute anzusprechen.
    Die Pensionisten sind ja wohl die stärkste Kraft bei den Wählern. Und nur bei diesen zieht so eine ehemalige Größe. Mir tut es leid, dass sich Frau Hörbiger zu so einem Film hergegeben hat. Sie war einmal wer, aber jetzt? Die eigene Familie distanziert sich.
    Alles abgekupfert, die Kopftuchgeschichte von den Blauen, das exzessive Werben bei den Alten von den Roten. Eigenes bringen die ja nicht mehr hervor. Weil sonst wären sie nicht auf solche Geschichten angewiesen.
    Wo bleiben die kreativen Köpfe der ÖV P?

    • logiker2
      26. August 2019 10:49

      wie bezeichnet so einen Zustand: einfach widerlich.

    • dssm
      26. August 2019 11:36

      @Ingrid Bittner
      Die ÖVP hat auf Landes- und Gemeindeebene viele herausragende Leute. Auch am guten Nachwuchs mangelt es nicht.
      Warum kommen aber in der Bundes-ÖVP immer nur die linx/grünen Idioten an?

    • Charlesmagne
      26. August 2019 11:50

      Gesteuerte Auslese!

    • Kyrios Doulos
      26. August 2019 19:19

      Wo die kreativen Köpfe in der ÖVP bleiben?
      Kreativ kommt con creare, schaffen, erschöpfen.
      Destruktiv ist die ÖVP: am Destruktivsten in der Abtreibungsfrage (Babies schreddern ist so harmlos wie Festplatten schreddern), in der Frage unserer jüdisch-christlichen Wurzeln (Invasionspolitik des ISlam geht vor).
      Wo Destruktion vor Kreativität geht, rekrutiert man kreative Köpfe gar nicht erts.

  35. eudaimon
    26. August 2019 10:32

    Ja leider alles ziemlich undurchsichtig für das Stimmvolk! Aber was für einen Kanzler
    wünschen wir uns eigentlich ? Aus den Reihen der Frauen und Männer der sicht-
    baren politischen Gruppen fällt da keine/er auf ,der Heimat und Europa als das
    christliche Abendland seinem politischen Credo unterlegt ,verteidigt und modern
    in Wirtschaft und Kultur herausstreicht ,aber auch das gierige Fordern der internationalen Linken beim Namen nennt und den Hürdenlauf aller Selbständigen auf ihren Wegen zum Erfolg endlich nachhaltig erleichtert!
    Es kann nicht sein ,dass jeder dahergelaufene Randalierer eine Mindestpension , Pseudoarbeitgeber , psychische Betreuung ,Lebens-u.Kreditberatung , Hausanwalt und Hausarzt alles aus der Hand des Staates frei haus erhält -ganz gleich woher er/sie stammen; dazu noch freie Geschlechterwahl , reine klimatische Verhältnisse ,
    Urlaub bei den Daheimversorgten oder In entsprechenden Kommunen , Luxus für alle ( Ausnahme :Die Reichen)-mit einem Wort RUNDUMVERSORGUNG zum
    Schenkelklopfen - ewiges DONAUINSELFEST oder von nun an: RENDI-WAGNER-FESTIVAL

  36. Franz77
    26. August 2019 10:13

    Aber nun hat die Leipziger Volkszeitung unter Lokales Leipzig einen Skandal aufgedeckt, der, wenn es noch Medien gäbe, die ihrer Aufgabe, die Regierung zu kritisieren, nachkommen würden, zum Stopp der Landtagswahlen in Sachsen führen würde.
    Die Wahlschablone, die für Blinde zur Verfügung gestellt wird, stimmt nicht mit dem Wahlzettel überein. In einem Video kann man sehen, dass ein Wähler sein Kreuz bei den Grünen machen will, auf dem Stimmzettel aber bei der Linken landet. Das man auf diese Weise AfD-Stimmen der CDU zuordnet, ist nicht möglich, weil beide Parteien auf dem Wahlzettel zu weit auseinanderliegen. Aber fest steht, dass die AfD-Stimme auch bei einer anderen Partei landet, was vermutlich der Grund für die Fälschung ist.
    Das Ende der DDR wurde mit der Wahlfälschung bei der Kommunalwahl im Mai 1989 eingeleitet. Die bereits aufgedeckten Manipulationsversuche lassen befürchten, dass es weitere massive Fälschungsversuche geben wird. In der letzten Umfrage wurde verkündet, dass die CDU angeblich innerhalb einer Woche um 4 Prozentpunkte zugelegt haben soll. Entweder hat der engagierte Wahlkampf von Hans-Georg Maaßen für diesen unerwarteten Anstieg gesorgt, denn er sorgt für übervolle Säle, wo immer er auftritt, oder das Publikum soll sanft auf das gewollte Wahlergebnis vorbereitet werden.
    Man kann nur hoffen, dass sich, wie im Mai 1989, massenhaft Menschen bereit finden, abends zur Auszählung in ihr Wahllokal zu gehen, um kreatives Auszählen zu erschweren.
    In Brandenburg hat dieser Tage ein Grüner gestanden, dass er als Wahlhelfer Stimmen für die AfD seiner Partei zugeschlagen hat, weil sein „Herz links schlägt“. Was bei der Kommunalwahl praktiziert wurde, kann sich bei der Landtagswahl wiederholen.

    https://vera-lengsfeld.de/2019/08/26/in-sachsen-hat-der-wahlbetrug-bereits-begonnen/#more-4663OT ?! Der Wahlbetrug hat in Sachsen bereits begonnen:

    • Franz77
      26. August 2019 10:14

      Titel ist runtergerutscht: Wahlbetrug in Sachsen hat bereits begonnen.

    • pressburger
      26. August 2019 17:25

      Die Machenschaften des Grünen wurden aufgedeckt, wird zu einer Geldstrafe verurteilt, bleibt bei seiner Niedertracht. Er würde es wieder tun, hätte er die Möglichkeit dazu. Die Möglichkeit wird er bekommen.
      Die FPÖ sei gewarnt. Die Wahlfälschung wird sich nicht auf die Stimmen aus den Altersheimen und die Auszählung der Briefwahl beschränken. Auch einige Prozente können wahlentscheidend sein.

  37. Riese35
    26. August 2019 10:11

    Richtig! Frage 18 ist eine auf den Punkt gebrachte Zusammenfassung der Fragen 1 bis 17, und sie läßt nur eine einzige, ganz kurze Antwort zu, eben genau diese: Er meint es nicht ehrlich!

    Die "Kurskorrektur" betrifft nur die Windrichtung vor den Wahlen, nicht aber die Fahrtrichtung. So offensichtlich und mit einer derartigen Chuzpe und Schamlosigkeit die Wähler zu täuschen, wie es die ÖVP derzeit tut, kann ich mich nicht erinnern, daß es das schon jemals gegeben hätte. Daß aber eine derartige Chuzpe auch noch mit den Stimmen des Wählers in einem derartigen Ausmaß honoriert wird, kann ich mich nicht erinnern, daß es das schon jemals gegeben hätte.

    So eine tiefgehende Rede wie von den Spitzen der AfD müßte die heutige ÖVP erst einmal halten können:
    https://www.youtube.com/watch?v=TyxCIhhCVM0

    Die heutige ÖVP besteht leider nur mehr aus ferngesteuerten Pfeifendeckeln.

    • glockenblumen
      26. August 2019 20:39

      Genau - wer einmal lügt.....
      einem hungrigen Tiger kann man mehr trauen, als der ÖVP!

    • Jim Panse
      27. August 2019 13:01

      Wer damals nicht auf den türkisen Tarnanstrich reingefallen ist, wird das diesmal erst recht nicht glauben und allen anderen ist sowieso nicht zu helfen.
      Wenn auch sehr zum Schaden aller.

  38. socrates
    26. August 2019 10:08

    Die berufsbildenden Schulen bildeten die lernbegierigere Jugemd vieler Emtwicklungsländer aus damit sie nach ihrer Rückkehr österreichisches Wissen mitbringen und in unserer Industrie einkaufen. Jetz bleiben die Lehrlinge da ung „gehen AMS“ . Welcher Unterschied!

  39. Nestor 1937
    26. August 2019 09:56

    Kurz sollte es noch einmal mit Hofer probieren----

    aber Kickl und Blümel nicht mehr nehmen.

    • Rau
      26. August 2019 13:58

      Kurz hätte für all das, was er jetzt vorgibt nach der Wahl umsetzen zu wollen, einfach nur die bestehende Regierung weiterführen müssen

    • Riese35
      26. August 2019 14:11

      Warum solle er Kickl nicht mehr nehmen? Was wäre im Vergleich zu anderen das Problem mit Kickl?

    • Weinkopf
      26. August 2019 22:17

      Nestor, das ist ja wohl nicht Ihr Ernst.

    • McErdal (kein Partner)
      28. August 2019 11:26

      @ Nestor 1937

      Aus Ihrem Post: Kurz sollte es noch einmal mit Hofer probieren----

      Sie sind sowas von LERNUNFÄHIG - KURZ sollte vor allem eines: ABZISCHEN......

  40. Kyrios Doulos
    26. August 2019 09:42

    Meine Meinung:

    Was immer die ÖVP unter dem Maskenträger und Putschkanzler Kurz so von sich gibt, und mag es noch so klug und gut klingen: Ich kann ihr nicht mehr vertrauen und bei mir lösen derartige Kurswechsel keine neue Hoffnung mehr aus.

    Kurz ist von wortbrüchigem Charakter, die ÖVP als Ganzes hat schon bei der Abtreibung vor Dekaden angefangen, ihr "C" aus dem Christlich-Sozialen zu streichen.

    Kurz hat mit seinem Ausrottungswahn von allem, was sine definitione rechtsextrem ist, einen eindeutigen Kniefall vor dem üblichen Links-Zeitgeist gemacht.

    Das Kopftuch kann er opportunistisch leicht zu verbieten fordern, er weiß, daß er das nie durchkriegt und spielt dann wieder das heilige Unschuldslamm.

    Ja, der heilige Sebastian. Auch nur ein Persönchen. Leider, denn um die Begabten ist es wirklich schade. Denn setzten die sich für dasjenige ein, was ihr Amt von ihnen fordert, es ginge ganz Österreich besser - und die EU hätte einen Staat mehr, der der Brüsseler Nomenklatura das Treiben schwerer macht.

    Verehrter Herr A.U., ich lasse mich von Kurz und der fälschlich von ihm sogenannten neuen ÖVP sicher nicht blenden, täuschen noch zu einer neuen Hoffnung verleiten. Kurz hat ausgespielt. Der Lobbyist von Soros und der EUdSSR.

    Ich wähle die FPÖ mit einer Vorzugsstimme für den besten Mann der FPÖ: Kickl.

    • Yeti
      26. August 2019 10:40

      **************************! Für jedes Wort einen Stern!

    • Sensenmann
      26. August 2019 10:50

      Nachsatz von mir: "Auch wenn ich auf diese Pudel spucke, es bleibt mir nichts Anderes übrig."

    • logiker2
      26. August 2019 10:58

      *****************************! Hat Kurz schon erklärt, warum er wie vereinbart die Regierung mit Hofer nicht weitergeführt und Kickl rausgeschossen hat bzw. wer es befohlen hat ?

    • Undine
      26. August 2019 19:58

      @Kyrios Doulos

      ****************
      ****************
      ****************+!

    • glockenblumen
      26. August 2019 20:40

      vollkommen d'accord!!

    • byrig
      26. August 2019 23:53

      Eine der grössten Schweinereien ist die Aggression gegen die Identitären,die sich nichts zu schulde haben kommen lassen.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      28. August 2019 15:16

      Dass sich die FPÖ derartig von Martin Sellner distanziert, wird ihr mittelfristig ganz gewaltig auf den Kopf fallen. Der Martin Sellner ist wohl deutlich glaubwürdiger als ein Hofer oder die gesamte ÖVP-Bagage. Sehr viele Menschen haben das längst erkannt. Der Hofer ist - so ungern ich es sage - ein jämmerlicher Heuchler.

    • McErdal (kein Partner)
      28. August 2019 18:06

      @ fredausdersüdsteiermark

      Das sehe ich auch so......ganz besonders Hofer betreffend.........

  41. pressburger
    26. August 2019 09:42

    OT, breaking news:
    Kickl besuchte in Bayreuth die Aufführung Wagners Götterdämmerung.
    Kommentare:
    Standard - Kickl, auf den Spuren seines grossen Vorbildes, wandelt auf den Grünen Hügel.
    Die Presse - Kickls braune Dämmerung. Kniefall im Antisemiten Tempel.
    ORF - Kickl demaskiert sich selbst, der bis lang latente Antisemitismus des Rechtsextremisten wird virulent.
    Krone - Wenn Kickl könnte, würde er Winnifried zu Füssen senken, um einen Hauch des Mannes, den sie beide verehren zu spüren zu bekommen.
    Falter - Kickl, der Blau Braune möchtegern Wotan.
    Irrtum, fake news, nicht Kickl, Merkel, geht jedes Jahr nach Bayreuth.
    So ist der Brauch unter den deutschen Kanzlern (Ausnahme Helmuth Schmid)

    • OT-Links
      26. August 2019 09:50

      Exzellent! Sie ist wie schon gesagt effizienter als Hitler. Die europäischen Völker, besonders das deutsche, werden für immer ausgerottet. Das Schwärmen für Wagner wundert daher nicht. H. ist halt ihr Idol. Nur ist alles invers bei ihr - bei der dt. Hymne kriegt sie Anfälle, aber den Antisemitismus hat sie mit den Muslimen gemeinsam...

    • Kyrios Doulos
      26. August 2019 09:58

      Kickl aus Merkels Spuren? Das wäre mal eine Schlagzeile.

      Ach, wie verludert und verlottert diese hasstriefenden JournalistINNEN alle sind. Pfui Teufel. Es graut einem wirklich.

    • M.S.
      26. August 2019 13:07

      Wenn man die Kommentare der verschiedenen Zeitungen und des ORF liest, überfällt einem das Grausen über das Niveau dieser Journalisten.
      Wenn ein Musikfreund sich in Bayreuth die "Götterdämmerung" anhört, ist er in deren Augen also ein Antisemit, ein Hitlerverehrer und Rechtsextremer.
      Ich bin überzeugt, dass die meisten dieser hasserfüllten Schreiberlinge keine Ahnung vom Inhalt und tieferen Sinn des "Ring des Nibelungen" haben.

    • Undine
      26. August 2019 19:11

      @M.S.

      ******************+!

    • McErdal (kein Partner)
      28. August 2019 07:00

      @ OT-Links

      Sie sind ja eine wahre Fundgrube von Tavistock Propaganda - und von wo

      haben sie den Blödsinn - Muslime und Juden seien sich spinnefeind her ?

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      28. August 2019 15:24

      @OT-links, ganz ehrlich, ich kann dir nicht folgen ...

  42. Der Geläuterte
    26. August 2019 09:35

    Der stark auf die schwarze Seite hängende Blogmaster hofft mal wieder.
    Aber wer einmal lügt den glaubt man nicht, wenn er auch die Wahrheit spricht. Aber von Wahrheit ist Kurz und seine Marionetten sowieso weit entfernt.
    Ein alter Unternehmer und Kammerfunktionär(enttäuschter ÖVPler) hat mir mal gesagt die linken (rot, grün) die lügen aber die schwarzen (heute auch links wie rot und grün) sind verlogen und das macht diese Partei unberechenbar. Da ändert auch der türkise Anstrich nichts. Mit einem Wort um bei der Kurz-Diktion zu bleiben sie sind widerlich!
    Kurz hat die letzte Wahl auschließlich mit FPÖ Themen gewonnen. Nach der Regierungsbildung ist der abgehobene Maturant als Soros Herzeigebuberl in der Welt umhergechatet wärend die FPÖ zuhause für die einheimisch Bevölkerung gearbeitet hat.
    Blümel hat als Lakai von Kurz hat die Aufgabe gehabt wichtige Reformen wie ORF zu blockiern und hat dabei mit den wiener Sozi und grünen stark gebackelt.
    Dabei hat der Altobmann der ja eine Wahlempfehlung für den kettenrauchenden duseligen marxistischen Hundegasigeher in der Hofurg eine Wahlepfehlung abgeben hat mit einem Buch, geschrieben von einer links-linken Falterredakteurien auf sich aufmerksam gemacht. Er hat sich dabei bei Armin Wolf über sein Karriereende wegen Unfähigkeit ausgeweint, genau bei diesem gehäßigen linken Wolf der in der ZIB 2 dem Jango das Lied vom Tod gespielt hat. So könnte es man fortsetzen mit diese ÖVP mit den Prölls, Mickls, Fischlers, Maiers, Konrads, Pühringers, Leitls... Leitl hat kurz vor der letzten Nationalratswahl mit dem AltPB und Marxisten Fischer ein gemeinsames Buch herausgebracht und hat in einem Interview gesagt sie haben sich auf den vielen Reisen kennen und schätzen gelernt. Also auf gleiche Wellenlänge und gleiche Ideologie.

    Darum Herr Unterberger verstehe ich ihre Hoffnug und das sich die Partei ihrer politischen Heimat doch wendet. Aber dieser maturierte Schnösel mit den linken Kräften einschließlich katolischer unmd evangelischer Kirche haben diese bürgerliche Wende zerstört die so viele Österreicher herbeigesehnt haben.

    Darum empfehle ich allen Östereichern die sich erwarten das die notwendigen Reformen die weit tiefer gehen als Geplänkel um Kopftuchverbot und Lehrlinge zum Großteil umgesetzt werden FPÖ zu wahlen, den die ÖVP auch im türkisen Anstrich ist verlogen.

    • OT-Links
      26. August 2019 09:40

      ********************************!!!!

    • pressburger
      26. August 2019 09:47

      Fazit, der ÖVP hat fertig, Flasche leer.

    • Almut
      26. August 2019 09:48

      **************************************************

    • Bürgermeister
      26. August 2019 10:02

      Bisher hat er seine Aufgabe ein weiteres Erstarken der FPÖ zu verhindern vollständig erfüllt. Den schmalen Grat sozialistische Politik zu betreiben und die Migrationsagenda zu erfüllen und dabei so zu tun als wäre man konservativ hat nur in Deutschland eine Merkel geschafft. Er wird sie kopieren.

    • Ingrid Bittner
      26. August 2019 10:42

      "Kirz hat die letzte Wahl ausschliesslich mit FPÖ Themen gewonnen..." - und was ist jetzt? Er hat offenbar kapiert, dass es nicht anders als mit FPÖ-Themen geht, die Macht zu erhalten. Das Kopftuch ist ja kein ureigenes ÖVP-Thema, oder?

  43. Romana
    26. August 2019 09:29

    Zum Problem des Kopftuchverbots für unterrichtender katholische Ordensschwestern (Frage 7): Nonnen tragen kein Kopftuch, sondern einen Habit (Ordenstracht).

    Zum Aufschub der Abschiebung von Lehrlingen bis zum Lehrabschluss: Das wäre ein Aufschub ad infinitum, da infolge der mangelnden Sprachkenntnisse in Wort in Schrift die meisten Asylanten die Anforderungen der Berufsschule nicht schaffen und daher die Lehre nicht abschließen. Es müsste sich leicht feststellen lassen, wie viele jugendliche Asylanten bisher eine Lehre erfolgreich absolviert haben.

  44. Almut
    26. August 2019 09:23

    OT
    Geistreiche und brillante Rede von Steinhöfl über Merkel "Denn Frau Merkel ist eine ehrenwerte Frau" (frei nach Shakespeare "But Brutus is an honorable man"):
    https://www.youtube.com/watch?v=bKZuVebJJ3o
    Ein Vergnügen es anzuhören, wenn es nicht so traurig wäre.

    • pressburger
      26. August 2019 10:06

      Ausgezeichnete Rede, traurig aber, gehalten bereits 2017.
      Was haben die Menschen seither gelernt ? Hat diese Aufzählung von Fakten etwas bewirkt ?
      Die Desinformation hat in diesen zwei Jahren zugenommen, gegen die Zensur rührt sich kein Widerstand, die Politiker lügen munter weiter, die Redeverbote sind wirksam, die Menschen praktizieren Denkverzicht und verblöden.

    • Undine
      26. August 2019 19:13

      @Almut

      Besten Dank für den Link! Was für ein Genuss, diese Rede zu hören! Ich genoss sie am Ufer jenes Sees liegend, den Sie auch gerne mögen! ;-)

    • McErdal (kein Partner)
      28. August 2019 07:12

      @ Almut

      Aus Ihrem Post: "Denn Frau Merkel ist eine ehrenwerte Frau"

      Das stimmt ja auch, immerhin vertritt sie IHR VOLK hervorragend, der PASS

      bedeutet noch keine Volkszugehörigkeit - sie gehört einer MISCHRASSE an.

      Deshalb wollen sie auch unsere Vermischung und sie werden alles tun,

      das umzusetzen - es gibt mehr als genug POLITDARSTELLER, die zu IHRER Rasse

      gehören - auf der ganzen Welt......

  45. Almut
    26. August 2019 09:20

    Kurz vertritt, als Mitglied des ECFR die Interessen der Globalisierer und das sind nicht die Interessen Österreichs und das von Anfang seiner politischen Karriere an. Wer etwas anderes annimmt ist, um es höflich auszudrücken zumindest leichtgläubig.

    • Undine
      26. August 2019 19:14

      Zustimmung zu jedem Wort!

    • Carolus (kein Partner)
      28. August 2019 11:29

      Wichtig, Kurz' Mitgliedschaft beim ECFR und damit seine Soros-Kumpanei nicht in Vergessenheit geraten zu lassen!

  46. Franz77
    26. August 2019 09:17

    Was an der ÖVP wirklich glaubhaft ist, sei hier - nach sorgfältiger, gewissenhafter, akribischer, beflissener, wohlwollender Prüfung - in drei wesentlichen Punkten zusammengefasst:

    1.
    2.
    3.

    Franz, Großanalysator

  47. Undine
    26. August 2019 08:56

    KURZ wollte den "besten Innenminister, den Ö jemals hatte", nämlich Herbert KICKL, aus ungenannten, undurchsichtigen Gründen LOSWERDEN; Österreich braucht aber KICKL wie einen Bissen Brot, da sonst keiner so beherzt und konsequent gegen Migration und Islamisierung auftritt und HANDELT wie er---wie kann man da auch nur daran denken, KURZ zu wählen?

    Österreich braucht eine starke FPÖ und Herbert KICKL---entweder wieder als Innenminister oder als Justizminister---also bekommt er meine VORZUGSSTIMME!

    • Franz77
      26. August 2019 09:19

      Um den Kickl mache ich mir ein bisserl Sorgen, Lebensmittelvergiftung war wohl erst der Anfang. Auf alle Fälle wird er in mein Abendgebet eingeschlossen. Möge er auf der Hut sein!

    • pressburger
      26. August 2019 09:27

      Wiederhole mich, Kurz wollte nicht, Kurz musste Kickl abservieren. Auftrag seiner Auftraggeber. Wer glaubt, dass Kurz kanzler wird, weil er wie ein fescher Schwiegersohn herumstolziert der ist naiv. Kurz wird Kanzler, weil er ein Opportunist ist, und für die Machthaber nützlich ist. Noch.

    • Almut
      26. August 2019 09:35

      ***************************************

      @ Franz77
      hoffentlich wird er nicht "gehaidert".

    • CHP
      26. August 2019 09:36

      Ungenannt sind die Gründe, aber absolut nicht undurchsichtig.

    • Ingrid Bittner
      26. August 2019 10:45

      @Franz77: hoffentlich wird er nicht "gehaidert" - tja, solche Gedanken kommen auf, wenn jetzt die "Rechten" von der Lebensmittelvergiftung heimgesucht werden. Da ist man kreativ! Bei Wahlthemen ja weniger.

    • Wyatt
      26. August 2019 14:05

      @ pressburger
      ********
      ********
      ******** (Kurz fühlt sich sicherlich nicht seinen Österreichischen Wählern, sondern eher den "Machthabern" um Herrn Soros gegenüber verpflichtet.)

    • pressburger
      26. August 2019 17:33

      @Franz77
      Haider hat es erwischt als er wider auf dem Weg nach oben war. So zu sagen eine präventive Massnahme.
      Strache hat es erwischt als er noch nicht ganz oben war, auf einen guten Weg. So zu sagen eine präventive Massnahme.
      Kickl ist jetzt unten. Sollte sich zeigen dass er auf dem Weg nach oben ist, Meinungsumfragen z.B. sind präventive Massnahmen zu erwarten.
      Vorschlag eines Szenarios für die Aktivisten: Video - Beweis, Kickl läuft im Training immer eine 8.

    • Weinkopf
      26. August 2019 21:32

      @Undine

      ***************+!

    • Carolus (kein Partner)
      28. August 2019 11:45

      >1,4 Mio Vorzugsstimmen für Kickl!

  48. Pennpatrik
    26. August 2019 08:30

    Das Kopftuchverbot ist nur eine Scheindiskussion.
    Wenn im Koran steht, dass Ungläubige und/oder Christen, also ich, umzubringen sind, gehört er verboten und dessen Verbreitung unter schwerste Strafen gestellt.
    Punkt! Keine 18 Fragen, keine Debatte, keine Diskussion.

    • Charlesmagne
      26. August 2019 10:22

      .... und bündig! Das erste Wort der Phrase widerstrebt mir nur zu denken. *************************************

  49. Undine
    26. August 2019 08:24

    A.U. schreibt:

    "Frage 18: Noch einmal angenommen, Kurz meint es ehrlich und er sorgt sich wirklich weiterhin intensiv um die Abwehr von Islamisierung und Migration – dann ist es besonders schwer erklärlich, wieso die gleiche ÖVP in geradezu totalitärer Manier einen unbescholtenen Verein verbieten will, dessen Hauptziel die Abwehr von Islamisierung und Migration ist."

    Sehr sehenswertes Video:

    https://youtu.be/ANOfik1rQ1A

    KURZ behauptet, Martin SELLNER hätte von einem Terroristen Spendengeld angenommen und sich dafür bedankt! Diese absichtliche Verdrehung der Tatsache ist doch eine Frechheit sondergleichen von KURZ!
    Dabei weiß KURZ, dieser Schnösel, ganz genau, daß der "Spender" zum Zeitpunkt der Spende KEIN Terrorist war, sondern diesen Terrorakt erst ein Jahr NACH der Spende verübt hatte und sich SELLNER seine SPENDER NICHT AUSSUCHEN KANN!

    Sebastian KURZ zu IDENTITÄREN: "verdienen nicht, verteidigt zu werden"

    Was für ein FEIGLING ist doch dieser Schnösel KURZ!

    PS: Hätte der Basti sein JUS-Studium beendet, würde ihm so ein Fauxpas nicht unterlaufen.

    PPS: KURZ will übrigens---genauso wie vor der letzten Wahl--- mit geklauten FPÖ-Themen, nämlich mit dem Thema MIGRATION--- die Wahl gewinnen. Das ist niederträchtig! Zudem "vergißt" er nach der Wahl sofort wieder, etwas gegen Migration und ISLAMISIERUNG zu unternehmen.

    PPS: Nein, ich will KEINEN KANZLER, der so unsagbar schäbig ist, einen UNBESCHOLTENEN jungen Mann, dessen "Schuld" sein ehrlicher PATRIOTISMUS , seine LIEBE ZUR HEIMAT und deren Unversehrtheit ist, nämlich den Chef der IDENTITÄREN Österreichs, Martin SELLNER, jagen läßt wie einen Verbrecher, es aber gleichzeitig duldet, daß moslemische Kriminelle, Vergewaltiger, Mörder von der Justiz GESCHONT werden!

    • logiker2
      26. August 2019 08:52

      ********************************!

    • Franz77
      26. August 2019 09:00

      ************************************

    • Almut
      26. August 2019 09:31

      ******************************************************

    • Charlesmagne
      26. August 2019 10:20

      Schließe mich dem Sternderlregen an!
      ********************************************

    • Ingrid Bittner
      26. August 2019 10:48

      @Undine: klar und deutlich! Ich schliesse mich an. Kurz ist ein Phrasendrescher - noch dazu geklauter - und sonst gar nichts. Eigene Ideen hatte der doch noch nie. Und wenn es was gesagt hat, war's eh falsch (Zuwanderer sind gebildeter...) Kurz ist ein Marionettenchamäleon.

    • Templer
      26. August 2019 11:15

      **************************
      **************************
      **************************
      Dank für die klaren Worte!!!!!!

    • Riese35
      26. August 2019 13:46

      ****************************!
      ****************************!
      ****************************!

      Um mich einmal der ÖVP-Terminologie zu bedienen: "Ich finde Kurz widerlich." (C) S. Kurz

    • Wyatt
      26. August 2019 13:57

      ******
      ******
      ******

    • Cato
      26. August 2019 14:42

      100% Zustimmung

    • LeoXI
      26. August 2019 15:06

      **************************************

    • Almut
      26. August 2019 16:17

      Liebe Undine,
      nun habe ich mir doch das Interview mit Kurz angehört - jetzt ist mir übel.

    • otti
      26. August 2019 17:56

      undine: bedauerlicherweise stimmt alles. zustimmung !

    • Weinkopf
      26. August 2019 21:26

      @Undine

      *************+!

      Das verlogene Geschwafel von Kurz konnte ich mir allerdings nicht zur Gänze antun.

    • pressburger
      26. August 2019 23:00

      Zu PS, auch ein abgeschlossenes Studium, hätte an dem Opportunismus von Kurz nichts geändert. Nach einem abgeschlossenen Studium, wäre Kurz Staatsanwalt geworden, der Messerstecher laufen lässt, oder Richter der für muslimische Terroristen Verständnis hat.

    • byrig
      26. August 2019 23:57

      Undine....vollste Zustimmung!!!!!

    • Wahrheit (kein Partner)
      28. August 2019 06:32

      Und der tiefe Staat hat geantwortet:
      Martin Sellners Youtube -Kanal mit 107.000 Abonnenten wurde gestern gelöscht, als Hohn noch am ersten Tag seiner Flitterwochen ...

    • Carolus (kein Partner)
      28. August 2019 09:11

      Undine: ********** Mir aus dem Herzen gesprochen!

    • antony (kein Partner)
      28. August 2019 19:20

      Ab min.3:25 "Weil Österreich ein sehr vielfältiges Bundesland ist"- nur ein Versprecher...?
      Ob das ganz weit hergeholt ist wenn ich meine, ob wir denn überhaupt noch eine Regierung wie wir sie kannten, bekommen...?-(Blaupause-Österreich)

      Dem agieren nach d. gegenw. Schattenregierung unter der Schattenkanzlerin lässt mich argwöhnisch werden und man sehe sich am Kontinent nur um; kaum noch eine wirklich stabile Regierung ...?!

      Und was die pol. Verfolgung d. M. Sellner betrifft ist ohnehin nur mehr ungeheuerlich u. widerspricht sich dabei auch noch selbst diese R....p'n.

    • McErdal (kein Partner)
      28. August 2019 19:45

      @ Antony

      Das ist sicher kein üblicher Versprecher - eher ein freud'scher in Hinsicht auf kommendes...

      Da denken wir vermutlich ähnlich

  50. Pennpatrik
    26. August 2019 08:19

    Wir, die wir schon seit Jahrzehnten wählen, wissen, dass sich die ÖVP vor JEDER Wahl einer aggressiven und radikaleren Rhetorik bedient hat, die sich nach der Wahl in Schall und Rauch aufgelöst hat.
    Sie wollen Kickl nicht, weil er zu radikal ist, treten aber für ein Kopftuchverbot ein?

    Ich behaupte, dass das eine glatte Lüge ist.
    Wenn sie aber in dieser Sache lügt wo sagt sie die Wahrheit?

  51. pressburger
    26. August 2019 08:05

    Unser Blogmaster ist ein unverbesserlicher Optimist. Um an die ÖVP, mit Kurz noch zu glauben, muss man entweder Optimist sein, oder völlig verzweifelt, ob der Situation im Lande.
    Alle Versuche, mit diesen Forum einen Beitrag zu leisten, um den Erdrutsch in die Katastrophe zu verhindern, zeigten bis jetzt keine sichtbare Wirkung.
    Kein Aufruf zum Defaitismus. Im Gegenteil, gerade jetzt sind allen Anstrengungen notwendig, um die sich ausbreitende Unzurechnungsfähigkeit in allen Gebieten des öffentlichen Lebens, zu stoppen.
    Kurz will nicht die weitere islamistische Invasion zu stoppen. Kurz wird nach den Wahlen, alles unternehmen um die Islamisierung voranzutreiben.
    Die Fragen 17 und 18 sind leider weitgehend realitätsfremd gestellt. Was wäre wenn, Kurz ein ehrlicher Mensch wäre ? Kurz und ehrlich ? Ein Widerspruch in sich.
    Der Zweck, die Macht, heiligt die Mittel, lügen, täuschen, betrügen.
    Noch cca fünf Wochen bis zu den Wahlen. Wer sich wundern wird, wenn Kurz wieder eine Anpatzung der FPÖ aus dem Zylinder zaubert, der hat Kurzens Wesen nicht verstanden. Ergo, er wird Kurz wählen.

  52. Pankratius
    26. August 2019 08:01

    Kurz zieht halt seine Blender Show durch. Als Bundeskanzler sagte er, dass die Zuwanderung ins Sozialsystem begrenzt werden sollte. Gleichzeitig wollte er und seine Sozialisten-ÖVP den UNO Massenzuwanderungspakt unterschreiben. Ich glaub ihm kein Wort!

    • Undine
      26. August 2019 08:44

      Daß der "UNO Massenzuwanderungspakt" von Ö NICHT unterschrieben wurde, obwohl ihn KURZ servil unterschreiben wollte, ist genau genommen jenem beherzten jungen Patrioten, nämlich Martin SELLNER, zu verdanken, der die FPÖ motivierte, die Unterschrift zu verweigern.

    • Cotopaxi
      26. August 2019 08:56

      Aber Hofer würde trotzdem nicht mit Sellner auf ein Bier gehen.

    • Cotopaxi
      26. August 2019 09:00

      Und daran kann man erkennen, wie weit die FPÖ unter Stracherl bereits zum Kurz'schen Pudel degeneriert war.

    • pressburger
      26. August 2019 09:29

      Kurz handelt im Sinne dieses Paktes, der uns in die Katastrophe führen wird.

    • Undine
      26. August 2019 09:35

      Ja, @Cotopaxi, das finde ich nach wie vor von HOFER charakterlos!

    • CHP
      26. August 2019 09:44

      @Cotopaxi 0:56
      Richtig, mit Kickl würde ich auch auf ein( oder zwei) Bier gehen, was aber nicht geht ,weil das für einen Leistungssportler suboptimal ist. (ich bin damit nicht gemeint).

    • Ingrid Bittner
      26. August 2019 10:51

      @CHP: das mit dem Bier oder den zweien, würde schon gehen, eins mit Alk und für Kickl halt ohne.

    • Cotopaxi
      26. August 2019 17:42

      Ein Bierchen könnte Kickl nicht schaden, damit er lockerer wird. ;-)

  53. dssm
    26. August 2019 07:47

    Sehr glaubwürdig! Hat die Schwarz/Blaue Regierung schon wenig Abschiebung durchgeführt, wobei die Bremser in der ÖVP gesessen sind, so ist das Thema Migration/Integration offensichtlich aus dem ÖVP-Wahlkampf verschwunden gewesen. Da aber die Wähler die Probleme sehr wohl sehen und vor allem ausbaden dürfen, tut man jetzt halt wieder einmal so, als wäre man in dieser Frage rechter als die FPÖ.

    Aber das ist wie mit den Versprechen nach weniger Bürokratie, niedrigeren Steuern usw. Auch da war ja während der Regierungsarbeit nichts zu sehen, jetzt im Wahlkampf wird das groß herausgestellt. Einfach verlogen.

    • Riese35
      26. August 2019 14:07

      ******! Rechts blinken, links abbiegen! Der Wind dreht sich, die Fahrtrichtung nicht. An eine so dreiste, unverschämte und offensichtliche Wählertäuschung wie heute kann ich mich in der Vergangenheit nicht erinnern. Es verwundert, was bei diesem Staatsvolk heute alles reingeht. Der ganze ÖVP-Wahlkampf erscheint als einzige, groß angelegte Hypnose.

  54. Gerald
    26. August 2019 07:39

    Die Analysen von Hrn. Unterberger schätze ich sehr, aber wenn es um die ÖVP geht, verhält er sich, wie die verprügelte Ehefrau, die sich nach jeder Tracht Prügel lautstark bei den Freunden ausweint, nur um beim kleinsten hoffnungsvollen Zeichen sofort wieder zu ihm zurückzulaufen, weil "er es ja nicht so gemeint hat" und "er sich jetzt ganz sicher geändert hat." Dabei hat sich gar nichts geändert. Kurz hat nur gemerkt, dass die Wähler kein Schwarz-Grün wollen. Er, Blümel und seine altschwarzen LHs wollen das aber. Also versucht man den Wählern eben solange Sand in die Augen zu streuen, bis sie das Kreuzerl gemacht haben.

    Um beim eingangs gemalten Bild zu bleiben. Die ÖVP ist der alteingesessene Orts-Bürgermeister, der regelmäßig seine treue, bodenständige Ehefrau verprügelt und dessen Affäre mit der freizügigen, linken Nachbarin ein offenes Geheimnis ist. Da die Ehefrau aber im Ort sehr beliebt ist, fürchtet der Bgm. um seine anstehende Wiederwahl und versucht deshalb eine heile Ehe vorzugaukeln. Nach der Wahl freilich, hat er schon fix vor mit der Nachbarin zusammenzuziehen.

    • dssm
    • Johann Sebastian
      26. August 2019 07:53

      Danke. Ich wollte aehnlich schreiben, aber Sie haben es vorweggenommen. So sehr ich dem Blogbetreiber dankbar fuer dieses Forum bin, so sehr muss man auch seine Loyalitaet zu Schwarz hinnehmen, die sich wohl nicht mehr aendern wird. (Rot bis in den Tod, in Schwarz). Ehrt ihn irgendwie, schafft aber auch die ironische Dissonanz, dass er hier im Widerspruch zu der Mehrheit seiner Abonnenten steht. (Gefuehltermassen aus den Kommentaren heraus. Kann natuerlich auch anders sein, da nicht jeder Leser auch postet. Von den Postings her wuerde ich mich aber trauen ein 70:30 blau:tuerkis zu schaetzen). Dennoch schoen, das es den Blog gibt.

    • OT-Links
      26. August 2019 07:53

      Guter Vergleich! :-)

    • otti
      26. August 2019 08:14

      Symbolhafte bilder sind immer schon am informativsten gewesen.

      Und ich gebe die vorzugstimme kickl - allein die vorstellung, wie unser hochwürdigster herr bundespräs belämmert dreinschaut, löst in mir glückshormone aus !

    • Franz77
      26. August 2019 09:23

      Perfekt!! :-)

      Otti: Hoffen wir auf viele Glückshormone.

    • Almut
      26. August 2019 09:29

      **********************************************

    • Templer
      26. August 2019 11:02

      :-)
      ;-)
      :-)))))
      ***************

    • Wyatt
      26. August 2019 13:44

      *******
      *******
      *******
      perfekter Vergleich!

    • oberösi
      26. August 2019 15:24

      ************!

    • pressburger
      26. August 2019 17:38

      Passende Metapher.
      Kurz hat die FPÖ betrogen, aber Hofer möchte wieder zurück ins Ehebett. Dabei ist Kurzens Seitensprung mit Kogler schon eine vollzogene Sache.
      Die beiden werden nach der Wahl, eine eingetragene Partnerschaft eingehen. Zum Schaden der Zaungäste.

    • Jonas (kein Partner)
      28. August 2019 07:13

      Gerald, treffender Vergleich! AU ist und bleibt ein zwar kritischer, aber trotzdem ÖVPler, dessen politische Hoffnung Kurz am Ende immer verteidigt werden wird. Die Hintermänner des Kurz und er selbst werden alles versuchen um nach der Wahl - mit wem auch immer und auch ohne die FPÖ - die Macht wieder an sich zu reißen. Daher: FPÖ wählen und Kickl mit Vorzugsstimmen ausstatten!

  55. Abaelaard
    26. August 2019 07:35

    Ein hervorragender Tagebucheintrag des Blogmasters. Der VP reißt er damit aber zumindest einen Teil der Maske vom Gesicht. Die Hauptfrage bleibt bestehen und wird immer drängender, warum der Koalitionsbruch überhaupt provoziert wurde mit der absurden Forderung nach dem Hinauswurf Kickls. Wenn die alten Vp-ler so stark waren dann ist Kurz zu schwach, und alle VP-Wähler wurden an der Nase herumgeführt.

    Der Wahlkampf erinnert mich irgendwie an das Jahr 2006, Schüssel glaubte eine "gmahde Wiesn" vor sich zu haben und wurde schwer enttäuscht. Wenn sich rot-grün-gelb (Neos) ausgeht ist Kurz Geschichte , oder er läßt die Hosen runter koaliert mit denen und ist 5 Jahre später weg vom Fenster.

  56. Criticus
    26. August 2019 07:27

    Durch das Ibizavideo ist offenbart, dass die FPÖ auch eine Partei wie jede andere ist! Auch die Sptzenpolitiker der anderen schwadronieren Schwachsinn und Verrat am Steuerzahler in weinseliger Laune ! So dürfte keine Partei nur eine einzige Stimme erhalten. Schon lange ist die Motvation, einer Parte die Stimme zu geben, nicht Überzeugung, sondern andere zu verhindern und somit das " kleinste Übel " zu wählen!
    Wer die Islamisierung unserer Heimat einbremsen will- und diese Islamisierung ist nicht eingebildet, dem bleibt nur die FPÖ als wählbare Partei über !
    Unglaublich, dass die Landeshauptfrau von NÖ die Niederlassung einer arabisch-islamischen Grossfamilie in Dörfles nicht verhindert will !
    Dies beweist wieder einmal die Rückhalt-und Charakterlosigkeit und Feigheit schwarz-türkiser Kohorten.

    • Gerald
      26. August 2019 07:43

      Zum Ibiza-Video muss man auch sagen, dass die beiden darin zu sehenden zurückgetreten und auf keiner Wahlliste für den 29.9. vorhanden sind. Dass es über die beiden direkt Involvierten hinaus bis heute keinerlei Anzeichen gibt, dass ein anderer FPÖler da auch nur eingebunden war. Dass es weiters kein Anzeichen gibt, dass etwas von dem rauschigen Gerede auch umgesetzt wurde.
      Dass die von Strache skizzierten (legalen!) Spendenumgehungskonstruktionen via Vereinen vor allem von ÖVP und SPÖ weidlich genutzt werden und Blümel ja sogar (angeblich ohne sein Wissen *lach*) Vereinskassier war.

    • Carolus (kein Partner)
      28. August 2019 13:06

      Strache hat im (unfreiwilligen) Drogenrausch fantasiert;
      ÖVP-seitig wurde realisiert (Kronenkauf, Wahlspenden...).

  57. Josef Maierhofer
    26. August 2019 07:24

    Bei diesem Thema sollte Österreich nicht auf ÖVP und Kurz hören, sondern auf Herrn Kickl, das ist kein Thema der ÖVP.

    Die harmlose Kopftuchfrage ist etwas 'unverfängliches', oberflächliches zur Ablenkung vom wesentlichen, die harmlose Lehrlingsfrage kann man mit einem der Vorschläge lösen, das soll doch nur von der wesentlichen Frage für die ÖVP ablenken, sind wir für Soros und illegale Zuwanderung, sind wir für die NGOs, also GEGEN Österreich oder sind wir, wie Herr Kickl und die FPÖ, FÜR Österreich und eine legale und kontrollierte Zuwanderung, die sich die Österreicher wünschen.

    Die ÖVP hat mit ihrem Anspruch die 'eierlegende Wollmilchsau' darstellen zu wollen, die 'für alle wählbar' sein soll, als wohl harmlose Interpretation, leider nicht mein Vertrauen, denn auf Grund der vielen Vorfälle in der Vergangenheit, der letzte Verrat war erst im Mai dieses Jahres, den üblen Geruch des brutalen Verrats Österreichs an den Mainstream, EU, Soros, Linke bewiesen, und dem gleichen Sebastian Kurz sollen wir jetzt glauben ? Alles, was die mit diesem 'Kopftuchverbots- und Lehrlingstheater' da aufführen dient bloß der Ablenkung vom schweren Vorwurf des Verrates an der Koalition und an Österreich, zuletzt im Mai 2019.

    Möglich, dass die ÖVP überhaupt keinen Standpunkt einnimmt. Den nimmt nur die Hofer-Kickl Partei namens FPÖ ein, die in allen Punkten ihres Programmes voll FÜR Österreich voll punkten würden, wenn es objektive Medien gäbe. Ich habe am Samstag meinen Bruder, den SPÖ Fanatiker, nach Griechenland verabschiedet, weil ich ihm für meinen Freund was mitgeben wollte. Der hat sich ganz laut darüber aufgeregt, dass die ÖVP den ORF gekauft hat und nichts gegen Kurz und die niederösterreichische 'ÖVP-Sauerei' berichtet. Ich kam nicht dazu zu fragen, was da in Niederöstrreich 'Sauerei' wäre, aber ich nehme an, auch bei der SPÖ wird Ablenkung als 'Gestaltungsmittel' neben den 'Silbersteinmethoden' bekannt sein.

    Für mich ist eines glasklar, jede Partei, die solche oberflächliche 'Scheinthemen' ohne prinzipieller Aussage zum Ablenken von den wesentlichen Problemen zum Thema, zu denen Herr Kickl bereits erfolgreich Maßnahmen gesetzt hatte, die die ÖVP-ler der 'Expertenregierung' nun 'scheibchenweise' rückgängig machen will, kann nicht ehrlich sein. So ganz besonders die ÖVP, die zwischen Rot-Grün-NEOS als Partner herumirrt, mit der SPÖ sind sie scheinbar 'übers Kreuz', und nicht kapiert, dass sie selbst es waren und sind, die gegen jede Vernunft Österreich an den Mainstream verrät, in dem sie tief drinnen steckt und verhaftet ist.

    Wie ist denn das mit dem Aufnahmestopp bei den beschlossenen Polizeidienstposten ? Wie ist denn das mit den Rücknahmen der Kickl Verordnungen ?
    Wie ist denn das mit der Verwässerung des 'Kopftuchthemas', in der letzten Regierung haben sie Kickl noch behindert ? Dazu hat Herr Kickl geneint, die FPÖ werde jetzt die Probe aufs Exempel machen und einen Entschliessungsantrag einbringen mit genau diesem Inhalt, den die ÖVP jetzt vorschlägt, zuletzt aber abgelehnt hat.

    Ich habe zu Kurz und ÖVP kein Vertrauen, die sind bloß Medien gemacht.

    • pressburger
      26. August 2019 07:28

      Wer auf Kurz, nach allen was dieser Mann angerichtet hat, dem ist nicht mehr zu helfen.

    • dssm
      26. August 2019 11:17

      @Josef Maierhofer
      Mit "harmlose Kopftuchfrage" zwecks Ablenkung treffen Sie den Nagel auf den Kopf. Kurz macht bei einer völligen Nebensächlichkeit einen Schritt und brav hüpfen alle über das Stöckchen.

      Denn genau genommen ist es Sache der Eltern die Bekleidung ihrer Kinder zusammenzustellen. Einer Gruppe dies zu verweigern ist gegen den Gleichheitsgrundsatz. Wie der VGH das sehen wird, ist wohl jetzt schon klar. Kurz hätte ja, aber leider …

      Jedenfalls greift der Staat damit tief in die Familien ein, womit die Macht der Politiker steigt und steigt. Heute Kopftuch, morgen Ernährung der Kinder, übermorgen …

      Viel Wind ums Kopftuch, aber keiner sieht das ganze Bild.

    • Josef Maierhofer
      26. August 2019 13:29

      @ dssm

      Es fordert auch die ÖVP nicht zu Stellungnahme auf, es ist dies völlig nebensächlich, wie Sie schreiben, wer heute ÖVP wählt, wählt Soros, die NGOs, die EU-'Eliten', die illegale Zuwanderung, den Islamismus, um den sich Herr Kurz schon als 'Integrationsbeauftragter' gedrückt hat, sein zahnloses (von der SPÖ diktuiertes) Islamgesetz ist eigentlich eine Aufforderung, statt eine Regelung ein Gesetz, wie Islamgläubige hier auftreten dürfen.

      Kickl sagt, keinesfalls mit Scharia, keinesfalls mit Verletzung unserer Grundgesetze, keinesfalls mit Terror, etc. Was sagt da die ÖVP ? Nichts ! Kopftuch ! Ein Kopftuch, das man der ÖVP abnehmen müsste, das (Soros-ideologische).

  58. simplicissimus
    26. August 2019 07:23

    Ich bin der Meinung, dass sich eine juristische Kommission mit dem Koran und seinen begleitenden Schriften befassen pruefen sollte, ob

    - der Koran nicht massiv gegen den Verhetzungsparagraphen verstoesst
    - der Koran nicht zu Diskriminierung, Gewalt, Mord und Totschlag aufruft
    - der Koran und seine begleitenden Systeme (zB Scharia) mit unserem Rechtssystem kompatibel sind

    und daher nach objektiver Pruefung entweder toleriert, geaendert oder verboten werden sollte.

    Dann muss das Parlament entscheiden.

    Meine subjektive Meinung dazu habe ich.

    • otti
      26. August 2019 08:29

      simplicissimus - eine glasklare, entemotionalisierte vorgangsweise. Ein großartiger vorschlag !!!

      Warum wohl wird es nicht gemacht ? Aber allein die zusammensetzung der juristischen kommission würde bei uns wohl nicht möglich sein.

    • Tyche
      26. August 2019 08:37

      Sollte man, traut sich aber nicht, da sofort die Vorwürfe der Unterdrückung der Religionsfreiheit, Unterdrückung von Minderheitesrechten, Menschenrechten, usw. kommen!
      Wie Kurz vor den Linken, vor allem den Linksmedien eingeknickt ist konnte man ja von Monat zu Monat deutlicher sehen in seinem Hinhacken und Ausgrenzen der sogenannten rechten "Einzelfälle", die ich jetzt nicht wiederkäuen möchte, da bestens bekannt!
      Es braucht jemanden an der Spitze des Staates, der sich nicht dermaßen ins Boxhorn jagen, dermaßen durch die Medien, die ganze linke Partie überhaupt verunsichern und vereinnahmen lässt! Da hätte Mitterlehner ja gleich weitermachen können!

    • CHP
      26. August 2019 09:27

      Die Antwort hat bereits @Pennpatrick 08:30 gegeben!
      Alles andere ist Heuchelei.

    • Franz77
      26. August 2019 09:29

      Die Musels genießen Narrenfreiheit, die sie zu nützen wissen. Nehmen wir das Foltertöten namens "Schächten". Da kuschen auch die Tierschutzorganisationen, die zu reinen Selbstzweckvereinen verkommen sind.
      Ja und beim Christenschächten schweigt sogar die Kirche.

      Wie das Parlament abstimmen würde, möchte ich nicht wirklich wissen. Da würde wohl Furchtbares rauskommen und diese Umtriebe legitimisieren.

    • Templer
      26. August 2019 11:06

      Das Ergebnis wäre nach objektiver kurzer Prüfung sonnenklar.
      Vor allem die zeitlich gesehenen letzten Suren in der Zeit von Medina, die bei Imamen wortwörtlich ausgelegt und mit den Hadithen in der Scharia umgesetzt werden.....

    • dssm
      26. August 2019 11:20

      @simplicissimus
      In Realität wird man gerichtlich verurteilt, wenn man das österreichische Strafrecht mit den heiligen Schriften des Islam vergleicht.
      Da dieser Verhetzungsparagraph aus dem Parlament kommt, sehe ich wenig Hoffnung für ihren guten Vorschlag.

  59. Aron Sperber
    26. August 2019 07:12

    Gemäß dem Narrativ der Asyl-Lobby haben alle von Abschiebung bedrohten Flüchtlinge Lehrstellen. Tatsächlich arbeiten jedoch nur sehr wenige Asylwerber als Lehrlinge in der Tourismus-Branche. Von jenen wenigen, die hier tatsächlich arbeiten, können sich die meisten sehr gute Chancen auf die Erteilung eines Bleiberechts beim zuständigen Bundesverwaltungsgericht ausrechnen.

    Obwohl 90% der als Lehrlinge beschäftigten Asylwerber mit einer positiven Entscheidung rechnen dürfen, wurde das Thema der von Abschiebung bedrohten Lehrlinge von der Asyl-Lobby ausgiebig ausgeschlachtet.

    Gerade jene Darstellung führte jedoch auch dazu, dass auch die Regierung glaubte, bei den absoluten Ausnahmefällen Härte zeigen zu müssen.

    Statt ausgerechnet den winzigen Bruchteil der als Lehrlinge arbeitenden Asylwerber zu bestrafen, gehört endlich der „australische Weg“ konsequent eingeschlagen.

    Die illegale Einreise darf nicht mehr mit einem legalen Status als Asylwerber belohnt werden. Dieser Weg wurde von Sebastian Kurz während der Flüchtlingskrise zu Recht angepriesen.

    Der einzige Weg ein Asylverfahren schnell abzuschließen, ist eine sofortige positive Entscheidung oder gar kein Asylverfahren zu führen. Wer nach Australien illegal einreist, bekommt kein Verfahren, sondern wird irgenwo am A. der Welt untergebracht.

    Genau das Gleiche müssten wir in Europa auch machen. Es gibt genug wirtschaftlich schwache Regionen in der EU und außerhalb der EU, die sich über EU-Flüchtlingslager als Arbeitgeber freuen würden. Um dann in Tunesien oder Bulgarien in einem blöden Lager zu landen, macht sich niemand mehr auf den Weg nach Europa.

    Dafür könnte die EU wie Australien Flüchtlinge direkt aus Krisenregionen holen. Statt stumpfsinnige Verfahren zu führen, bei denen naturgemäß nur gelogen wird, könnte man sich gezielt die für unseren Arbeitsmarkt qualifizierten Personen heraussuchen.

    Bis dahin sollte man jedoch nicht ausgerechnet diejenigen bestrafen, die trotz unseres falschen Systems hier halbwegs funktionieren.

    Wer heute als Asylwerber im Land ist, wurde durch ein falsches System ins Land gelockt. Dieses System gehört abgeschafft, aber nicht ausgerechnet die wenigen fleißigen Asylwerber abgestraft.

    • simplicissimus
      26. August 2019 07:25

      *********************************************!

    • pressburger
      26. August 2019 07:29

      Wer wird die Asylindustrie abschaffen ? Kurz ? Die ÖVP ?

    • Cotopaxi
      26. August 2019 07:33

      Kurz? Der hat sich doch ZARA ins Ministerium geholt......

    • Templer
      26. August 2019 18:51

      Falls es die Lehrstellen nö h nicht gab, werden sie jetzt geschaffen um mögli hat viele Kulturbereicherer hier halten zu können.
      Wer legal eingereist ist und Fleiß zeigt, soll bleiben dürfen.
      Aber nur in den Berufen die das Land benötigt.
      Solange aber ein Kellner und Koch (Die viel zitierte Branche) im Burgenland stempeln geht weil er nicht auf Saison nach Salzburg mag, solange haben wir keinen Mangel sondern Hängemattenhänger.
      Das System gehört geändert!

    • McErdal (kein Partner)
      28. August 2019 11:32

      @ Templer

      Aus Ihrem Post: Wer legal eingereist ist und Fleiß zeigt, soll bleiben dürfen

      Und wann werden sie munter ?

      Wer ist schon LEGAL eingereist ? Und wer will hier arbeiten ?

      Das sind alles UNTERWASSERTHEMEN...........

  60. Walter Klemmer
    26. August 2019 07:04

    Was hat man gegen das Kopftuch?
    Das Kopftuch ist unproblematisch.
    Man bekämpft nur ein Symptom.
    Die Dummköpfe da oben, die nach Religionsfreiheit agieren wie in "des Kaisers neue Kleider" und nicht sehen, dass der Kaiser nackt ist, sollten endlich draufkommen, dass Mohammed und sein Koran das Problem sind. Mohammed bringt mit einer Religion den Dschihad. Und wer nicht den allumfassenden Dschihad praktiziert, ist ein schlechter Moslem.
    Sie rufen zu Mord und Totschlag und Menschenverachtung auf...
    Während Buddha zur völligen Entsagung (auch verrückt) und Jesus zur völligen Liebe (wünschenswert von allen) aufrufen, verknüpft Mohammed im Koran den Aufruf zur Gottesliebe mit der Verachtung von Juden und Christen und der Gottlosen und ruft zum allumfassenden Dschihad gegen sie auf.
    Was es in Europa braucht ist ein Mord- und Terroraufrufverbot und dann ein Koranverbot.
    Der Koran erfüllt als einziges religiöses Basisbuch den Verhetzungungsparagraphen und gehört so wie er ist, verboten."ln der Bibel stehen auch Heilige Kriege!" sagen dann die ganz dummen.
    Ja es wird in der Bibel berichtet, dass Gott einem König (David) den Auftrag zum Kampf gab. Aber das unterscheidet sich von einem Aufruf zum Dschihad für alle an jedem Ort und zu jeder Zeit. Die Bibel enthält keinen Aufruf zu einem heiligen Krieg zu jeder Zeit und an jedem Ort und für alle, sondern die Gewaltlosigkeit im täglich Leben.
    Die Bibel ist aber nicht pazifistisch naiv. Die reale Welt ist so, dass es kriegerische Regierungen gibt (islamistische, kommunistische,...) sodass friedliche Völker das Recht und die Pflicht haben sich polizeilich militärisch Notwehrhaft, wenn nötig auch präventiv (Israel 6Tage-Krieg), zu wehren.
    Gewalt ist nicht immer schlecht. Nämlich dann nicht, wenn sie friedliche fleißige Menschen vor raubenden Mördern (Terroristen, Kommunisten 1917, 1940, bis 1989 Osteuropa und nun China und Co,..) schützt.
    Das hat ein linksverseuchtes naivpazifistisches Europa, das sich von Dschihadisten (=Korananhänger) zum Narren halten lässt, vergessen.

    Mit dem Koran kommen afrikanische und asiatische Gewalt zu uns. Dort ist sie nämlich religiös legitimiert. Solange der Koran mit seinem Terroraufruf bei uns geduldet wird, solange wird es auch bei uns islamistischen Terror geben.
    Es ist von den Muslimen die Änderung des Korams zu zur Gewaltlosigkeit zu verlangen. Wem das nicht passt, der kann ja gehen.
    Aber ihr Koran und ihr Dschihad sind ja direkt von Allah aus dem Himmel gefallen.
    Der Koran ist mit seinen allumfassenden Dschihadaufrufen eine größere Schweinerei als Hitlers "mein Kampf" und wir fördern diese Sauerei mit unserem Steuergeld.
    Idioten reden über das Kopftuch. Kluge Leute würden das Problem an der Wurzel fassen.

    • Aron Sperber
      26. August 2019 07:28

      der Islam lebt davon, andere zu unterwerfen. Die Verschleierung ist das sichtbare Zeichen der erfolgreichen Unterwerfung.

      Ohne dieses sichtbare Zeichen der eigenen Macht verliert der Islam rasch den Status als politische Ideologie, die den öffentlichen Raum beherrschen will, und wird zu einer fast normalen Religion.

  61. Aron Sperber
    26. August 2019 06:51

    "Kein Kopftuch" ist im Gegensatz zu "Kein Kickl" keine Koaltionsbedingung.

  62. Tyche
    26. August 2019 06:49

    1. das mit dem Kopftuchverbot ist einmal ein mehr als zarter Anfang! Da gehört gegen den (polit.) Islam bedeutend konsequenter und strenger vorgegangen.
    Tut man sich jetzt mit dem Kopftuchverbot schon so scher, wird man kein Leiberl haben, wird man nichts erreichen und immer von den anderen getrieben sein!

    2. ***Wenn nicht einmal die Hälfte der Asylanten im arbeitsfähigen Alter einen Job gefunden hat, dann kann es keinen echten Bedarf der Wirtschaft geben***
    Seh ich nicht ganz so!
    Ein Beitrag unlängst bei Servus TV (ORF bringt sowas eh nicht):
    Ein Gemüsebauer wollte gemeinsam mit dem AMS Integartion ermöglichen. 400 Asylanten wurden für Erntearbeiten angeschrieben, 200(!) haben sich gemeldet, wenige (weiß nicht mehr wie viele) haben den Job angenommen! Zur Zeit der Entstehung des Beitrags waren noch 4(!) in Arbeit, 2(!) aber in Krankenstand. Der Landwirt abreitet jetzt wiede rmit Erntehelfenr aus Europa, die mit unserer Arbeitsmentalität besser zurecht kommen!

    3. ***Noch einmal angenommen, Kurz meint es ehrlich und er sorgt sich wirklich weiterhin intensiv um die Abwehr von Islamisierung und Migration***
    Was hat man von Kurz in den 1,5 Jahren als BK gehört und gesehen? Welche Taten hat er gesetzt?
    Einerseits wollte er und hat er eine doch recht ordentliche Präsentation während des EU Ratsvorsitzes hingelgt - für unser Geld war ihm da nichts zu teuer -
    Danach hat man ihn nur noch auf Reisen gesehen und auf jeden Zug gegen Rechts, gemeinsam mit den bashenden Linksmedien aufspringen sehen!
    Als Integrationsstaatsekretär und AM hat er durchaus Punkte gesetzt, als BK?
    Da wüsste ich jetzt nichts, was er als BK im positiven Sinn aufgegriffen und vorangetrieben hätte!
    Charisma alleine ist zuwenig! Gute, mitreißende Reden schwingen ist auch zu wenig!

    Schon Goethe meinte:
    Der Worte sind genug gewechselt, laßt mich auch endlich Taten sehn!
    Indes ihr Komplimente drechselt, kann etwas Nützliches geschehn.

  63. Templer
    26. August 2019 06:29

    Was kümmert Kurz sein jetziges Geschwafel am Tag ach der Wahl.
    Die Frage 5 liefert auch die Antwort.
    Es ist eine weitere Täuschung um von allen Lagern abzusahnen.

    Was wurde aus der
    Einführung der Direkten Demokratie,
    Abschaffung der ORF Gebühren,
    Abschaffung der Zwangsbeiträge für AK, WK und Bünden?

    Kurz hat leider jegliches Profil und vor allem Glaubwürdigkeit verloren, da er in allen Teichen fischen möchte, wie auch im EU Wahlkampf, wo er 2 Kandidaten aufstellte, die 180 Grad unterschiedliche Positionen vertraten.

    • pressburger
      26. August 2019 07:33

      Die Umfragen zeigen, dass an Kurz cca 40% potentielle Wähler glauben, 15% glauben an die Grünen, weitere 20% sind unerschütterliche RotLinks Wähler. Der Rest könnte an Kickl gehen.

    • Charlesmagne
      26. August 2019 09:45

      Die Edtstatlerin hat sich bei der Abstimmung über die „Afrikanisierung“ Europas im EU-Parlament wenigstens verflüchtigt, die anderen Schwarzen dort haben zugestimmt. Die Roten und Grünen sowieso. Die Blauen haben sich auch nur enthalten, statt wie die AfD dagegen zu stimmen.
      Soviel zu denen, die in Brüssel für uns „tätig“ sind. Und dann wird es wieder heißen:
      „Das ist eine EU Richtlinie an die wir uns halten müssen, wir täten eh anders, wenn wir könnten.“

  64. elfenzauberin
    26. August 2019 05:32

    Geht man zu einem McDonalds, dann weiß man, was man dort bekommt:
    Schnelles Essen in Schachteln abgepackt, das man dann auf unbequemen Plastiksesseln sitzend einnehmen kann. Letzteres kann man sich ersparen, nutzt man die Möglichkeit des drive-in.

    Genau das ist das Erfolgsmodell von McDonalds. Auch wenn vielen so ein Angebot wenig verlockend erscheint, so besteht der Erfolg von McDonalds letztlich darin, dass alle Menschen ein Bild im Kopf haben, was sie bei McDonalds erwartet. McDonalds tut nichts anderes, als die Erwartungshaltung der Menschen zu erfüllen.

    Wählt man McDonalds, weiß man, was man bekommt.
    Wählt man ÖVP, weiß man eben nicht, was man bekommt - das ist genau der Unterschied!

    Sebastian Kurz läuft Gefahr, zu einem österreichischen Seehofer zu werden, der nicht ganz zu Unrecht Drehhofer genannt wird.

    • Cotopaxi
      26. August 2019 06:37

      Die letzten Monate haben doch gezeigt: Wer kurz wählt, bekommt Schmickl-Leitner und Platter geliefert.

    • Zöbinger (kein Partner)
      29. August 2019 17:29

      Bei Kurz ist der Lack und die Glaubwürdigkeit vollständig ab! Er ist ein verräterischer Wendehals, der seine auswendig gelernten Antworten den Interviewern wie ein braver Student in immer gleichlautenden Sätzen wiedergibt.

  65. Tegernseer
    26. August 2019 05:27

    Die Fragen 5, 8, 9, 17 und 18 zeigen deutlich das Ausmaß der Verkommenheit dieser ÖVP!

  66. simplicissimus
    26. August 2019 03:33

    Diese beiden Massnahmen, Kopftuchverbot und Lehrlingsabschiebung nach abgelehntem Asylantrag kratzen doch nur an der Oberflaeche des Problems. Auch wenn man sie umsetzt werden sie die Islamisierung keineswegs stoppen und sind daher nur Tuenche einer Ich-tu-nur-so-als-ob Politik.Die OeVP Waehler, denen die oesterreichische Gesellschaft noch am Herzen liegt, sind aufgerufen, Basti-Fantasti zu vergessen und FPOe zu waehlen.
    Die Ibizageschichte ist doch ueberhaupt nichts gegen die jahrzehntelange Kluengelei und Postenschacherei von Schwarz-Rot!
    Und sie beruht auf einer riesen Schweinerei, einer Schweinerei, zu der die FPOe gar nicht imstande waere. Hier traeumt man hoechstens von Moechtegern Machtpolitik, waehrend die anderen es seit langem tun.
    Wer nur ein bisschen ueber den Tellerrand hervorsehen und in die Zukunft sehen kann, der waehlt, bei allen Schwaechen und Bedenken, die FPOe.
    Welche Alternative, die katastrophale Gesellschaftsentwicklung zu stoppen, gibt es denn?

    • Wyatt
      26. August 2019 05:20

      *****
      *****
      *****

    • Cato
      26. August 2019 07:50

      100% richtig!

    • Henoch 1
      26. August 2019 08:12

      Zum Thema „Islamisierung“ ist ein wirklich gutes Buch im Kopp Verlag erhältlich. „SICHERHEITSRISIKO ISLAM“ von Stefan Schubert.
      Es erzählt kurz und prägnant wie von Politik und Medien die Ausbreitung von Gewalt, Terror und Kriminalität vorsätzlich verschwindelt wird. Diese Informationen stammen direkt aus dem Bundesministerium und dem Bundeskriminalamt und ist hervorragend recherchiert.

    • logiker2
      26. August 2019 08:27

      ***************************! die Schwarze Wählertäuschung ist halt wieder im Anlaufen.

    • otti
      26. August 2019 08:34

      ALLE ***********************************************************

    • LeoXI
      26. August 2019 08:54

      … kratzen an der Oberfläche des Problems **********

      Wer seine 5 Sinne beisammen hat, erkennt, dass nur ein rigoroser Zuwanderungs-Stopp möglicherweise unsere Gesellschaftsordnung (insoweit sie noch besteht) noch bewahren könnte. Nur dann ist vielleicht die Desintegration der bisher angekommenen Massen und das Phänomen ihrer Parallelgesellschaften mit allen desaströsen Auswirkungen und Horrorszenarien für die Zukunft in den Griff zu bekommen.

      Kickl weiß, was ansteht und wie es geht und hat den Mut das Notwendige wenigstens zu versuchen. Mit Kurzens Bobo-Widerlich-Geschwafel wird es nicht gelingen ....

    • Almut
      26. August 2019 09:25

      alle *******************************************

    • Templer
  67. HDW
    26. August 2019 02:07

    Die Beantwortung der gestellten Fragen ist nicht schwer: Er meint es nicht ehrlich!

    • Cotopaxi
      26. August 2019 06:23

      Die Falschheit liegt den Schwarzen in den Genen.

    • pressburger
      26. August 2019 07:37

      Kurz und ehrlich ? Wo wäre Kurz ohne seine Medien ? Würden die Medien kritisch berichten, wäre Kurz schon längst im Abseits. Aber Kurz scheint noch nützlich zu sein.

    • OT-Links
      26. August 2019 07:54

      Mehr ist nicht zu sagen...

    • Pennpatrik
      26. August 2019 08:23

      Ein Mensch ohne Handschlagqualität.

    • Almut
    • Templer
      26. August 2019 09:43

      *************
      *************
      *************

    • Riese35
      26. August 2019 10:13

      @HDW: **************************!

      Meine Ergänzung auf Ihre Feststellung ist leider als unabhängiger Hauptkommentar erschienen.

    • AppolloniO (kein Partner)
      28. August 2019 10:24

      Weder ehrlich noch unehrlich sondern gnadenlos inkonsequent!
      Kurz hat einfach Angst, dem Dauerbeschuss unserer überdemokratischen Institutionen und Medien nicht standhalten zu können.

      Fazit: Es wurde noch viel zu wenig umgefärbt.

    • McErdal (kein Partner)
      28. August 2019 11:37

      @ Pennpatrik

      Aus Ihrem Post: Ein Mensch ohne Handschlagqualität.

      Aha, ich verstehe - weil das so ist hättet IHR IHN GERNE WIEDER ALS KANZLER !!!!!

    • Torres (kein Partner)
      28. August 2019 11:39

      Eine kleine Korrektur: Er meintE es NIE ehrlich. Er hat die Bevölkerung von Anfang an belogen und betrogen, nur um einen Wahlerfolg einzufahren. Hoffentlich wird das bis zum 29. September immer mehr Wählern klar.




Zwischen Lügenpresse und Fake News: Eine Analyse Buch bei Amazon orf-watch.at Buch bei Amazon Schafft die Politik ab Magazin Frank&Frei Börsen-Kurier (Bezahlte Anzeige) Academia Buch von Andreas Tögel kathtreff.org