Andreas Unterbergers Tagebuch

Der Megaskandal für SPÖ, Neos und Medien

14. August 2017 12:01 | Autor: Andreas Unterberger
124 Kommentare

Das ist zweifellos der größte Skandal dieses Wahlkampfs. Das ist eine ganze tiefe Erschütterung für die SPÖ, aber auch für die Neos und neuerlich für die meisten Medien. Die Verhaftung des Beraters von Christian Kern, Tal Silberstein, zusammen mit vier anderen Israelis wegen des massiven Verdachts der Geldwäsche und des Betrugs ist in vielerlei Hinsicht dramatisch (mit mehreren nachträglichen Ergänzungen als PS.)

Eine dramatische Blamage ist es schon einmal für die meisten Medien, weil sie die Verhaftung von Silberstein – im Gegensatz zu oe24.at – erst mit vielen Stunden Verspätung gemeldet haben. Nämlich erst, als sich die SPÖ notgedrungen von Silberstein getrennt hat. Offenbar sind sie alle schon zu SPÖ-hörig, um nach den klassischen Regeln des Journalismus zu reagieren. Absolut beschämend – und leservertreibend.

Natürlich sind vorerst noch nicht alle Details der Anschuldigungen gegen die Verhafteten bekannt. Aber schon seit Wochen kursierte in Wien nicht nur die Information, dass Silberstein seine politischen Beraterdienste hierzulande gratis angedienert hat. Es kursierte auch schon das sehr konkrete Gerücht, dass der Mann das bei Neos, wo er im letzten Wahlkampf tätig war, und bei SPÖ keineswegs aus ideologischer Liebe, sondern im Gegenzug für im Ausland fließende Gelder getan hat. Also ein eindeutiger Fall der Geldwäsche und Steuerhinterziehung.

Ohne handfeste Beweise hat man das nicht schreiben können, weil man sonst das Delikt der Verleumdung begehen würde. Aber es ist unvorstellbar, dass der Journalist Unterberger das gehört hat, aber nicht die großen Netzwerke von SPÖ und Neos. Damit haben jetzt jedoch beide Parteien einen unglaublich hohen Erklärungsbedarf. Nicht nur in Hinblick auf die eigene Moral.

Aber selbst auf dieser Ebene ist der Vorwurf gewaltig. Jeder anständige Politiker hätte Silberstein beim Auftauchen der ersten Gerüchte sofort verabschieden müssen. Ja, er hätte sich niemals auf angebliche Gratis-Beratung durch einen Ausländer einlassen dürfen. Christian Kern hat.

Noch größer wird das Problem für die beiden Parteien aber in Hinblick auf das Strafrecht: Denn die Affäre Silberstein darf eigentlich auch an den Wiener Staatsanwälten nicht vorbeigehen, auch wenn diese immer wieder sehr einseitig zu agieren scheinen (etwa die Medienbestechung als größtes Korruptionsverbrechen der Nachkriegszeit nie angeklagt haben). Sollten sie jedoch wirklich darauf warten, bis sie aus Israel ein Rechtshilfeersuchen erhalten, dann haben auch sie ein gewaltiges Problem. Denn jetzt darf es eigentlich keine  Alternative geben als umgehende Hausdurchsuchungen in SPÖ- wie Neos-Parteizentralen.

Ein Hoch gilt hingegen den israelischen Polizei- und Justizbehörden: Sie scheinen fast die einzigen in der Welt, die völlig unbeeinflussbar zugreifen, wenn sie auf schmierige Vorgänge stoßen. Sie haben linke wie rechte Regierungs- und Staatschefs schon auf die Anklagebank und ins Gefängnis gebracht. Sie recherchieren mit großer Konsequenz derzeit auch gegen den amtierenden Regierungschef.

Mit der Sauberkeit der israelischen Polizei dürften manche in Wien nicht gerechnet haben, als sie von Herrn Silberstein nicht nur den Slogan übernommen haben: "Holen Sie sich, was Ihnen zusteht", sondern auch viele andere Sauereien des SPÖ-Wahlkampfes. Freilich: Fast alle Verbrecher dieser Welt – egal, ob als Regime oder in der Unterwelt agierend – haben ja immer so getan und vielfach auch geglaubt, als ob ihnen all das zustehe, was sie rauben …

PS: Der linke Journalist Johannes Huber schreibt auf seinem Blog jetzt sogar, dass "Silberstein seit Jahren dem Verdacht ausgesetzt ist, ominöse Geschäfte betrieben zu haben". 

PPS: Schon im Jänner hat die rumänische Antikorruptionsbehörde einen Haftbefehl verlangt, wie der diesbezüglich zweifellos unverdächtige "Standard" damals gemeldet hat. Diesem Antrag ist damals aber von den (bekannt korrupten) rumänischen Gerichten nicht stattgegeben worden. Spätestens ab diesem Zeitpunkt war es ein absoluter Skandal, dass Christian Kern den Mann weiter beschäftigt hat.

PPPS: Die SPÖ kann sich jetzt nur noch vor dem ganz tiefen Absturz retten, indem sie umgehend  Verteidigungsminister Doskozil zum Parteichef macht - hätte nicht ausgerechnet Silberstein für diesen parteiintern Stimmung gemacht, und würde nicht Michael Häupl das absolut verhindern.

PPPPS: Unter allen von mir durchsuchten Medien hat außer oe24 dann nur noch der Kurier die Verhaftung noch vor der ersten SPÖ-Stellungnahme gemeldet.

PPPPPS: Um 13 Uhr war dann Silberstein plötzlich auch für den ORF ein "Meister des dirty campaigning". Damit hat nun wohl auch ein Nachrichtenschreiber im Hörfunk Herrn Kern fallengelassen. Denn so etwas - was ja gar nicht mit der Verhaftung zusammenhängt - war im ORF bisher nicht einmal andeutungsweise zu hören.

PPPPPPS: Schon 2015 schrieb die "Presse": "Mit Sprüchen wie "There is no democracy in campaigns" sei Silberstein bei den Wahlhelfern der SPÖ zur Legende geworden, schreibt der Politikberater Thomas Hofer in seinem Buch "Spindoktoren in Österreich". Der Israeli gilt als Spezialist für das Negative Campaigning, eine Methode, die mehr das Negative des Gegners als die eigenen Vorzüge herausstreicht. Wolfgang Schüssel hat dieses Talent im Wahlkampf 2006 zu spüren bekommen und am Ende das Kanzleramt an Gusenbauer verloren. Und das, obwohl nach dem Bawag-Skandal eigentlich niemand mehr in der SPÖ (und in der ÖVP) an den Wahlsieg geglaubt hat." Wir lernen: Die Schmutzkübelerfahrung Silbersteins war offensichtlich für Kern entscheidend, diesen zu engagieren.

PPPPPPPS: Für Israel selber ist freilich der Geschäftsmann Beny Steinmetz der Interessanteste der Verhafteten. Auch gegen ihn gibt es seit langem Vorwürfe. Er ist ein enger Partner von Silberstein - und hat  ebenfalls eine Österreich-Connection. Steinmetz war mehrere Jahre geschäftlich mit dem Tiroler Investor Rene Benko und dessen Immobilienfirma Signa verbunden. Der israelische Diamantenhändler und Multimilliardär finanzierte teilweise die Übernahme der deutschen Kaufhauskette Karstadt. Beobachter hatten sich ja schon lange gefragt, wie Benko seine gewaltigen Geschäfte finanziert.

Teilen:
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter

  1. BHB (kein Partner)
    23. August 2017 00:29

    Teilweise hat man das Gefühl die jüngste Vermutung, die ich auf dem Unterberger Blog las -nicht ganz sicher ob Gastbeitrag oder vom Autor AU - ,nämlich dass man Pilz als neue Linke seitens ORF und Co. in Stellung bringt, nimmt echte Formen an.



  2. Der Notar (kein Partner)
    17. August 2017 14:08

    Grundsätzlich stimme ich Unterberger immer zu. Bei Schüssels verlorener Wahl waren aber nicht nur die Pflegerinnen Schuld. Schüssel/Gehrer hatten damals einen derart monströs präpotenten Kurs entwickelt, dass die Menschen sogar den Gorilla aus dem Schönbrunner Zoo gewählt hätten. Stichwort: Strasser.



  3. kamamur (kein Partner)
    16. August 2017 16:13

    @simplicissimus - 15. August 2017 02:20

    Und Heinz Fischer für Sieg Heil im Parlament



  4. Knut (kein Partner)
    16. August 2017 15:11

    Bei dem Spagat, den der linkslinke Hofberichterstatter ORF jetzt machen muss, zerreißt es diese Manipulationselite hoffentlich in tausend Fetzen.

    Na ja - dieser Silberstein passte doch sehr gut zum Regierungsstil der Roten, nicht? Silberstein gilt als Spezialist für "Negative Campaigning". Dabei geht es natürlich nicht um das Wohl des Volkes, sondern nur um den Machterhalt. Jetzt bekommt die Partei mit Sicherheit, was ihr zusteht! Die SPÖ haben fertig. Die Kernkatastrophe, die ich schon von Anfang an prophezeit habe, ist da.

    Ich lauf den ganzen Tag nur noch mit einem Dauergrinsen herum. Genugtuung und Schadenfreude sind schon was Besonderes. Es hat endlich die Richtigen erwischt.



    • Rado (kein Partner)
      16. August 2017 15:18

      Nicht zu früh freuen! 2006 hat sich Gusenbauer auch noch aus dem BAWAG Skandal rausgewunden, weil die anderen einfach zu blöd waren.

      SPÖ-Wahlkampfleiter und heimischer Experte für Negativ-Campaining war übrigends immer der Herr Darabos, der wird das schon wieder richten. In drei Wochen ist alles vergessen!



    • Undine
      16. August 2017 22:18

      @Knut

      ********************************************!
      Ich freu' mich wie Sie! Und ich stehe zu meiner reinen Schadenfreude! ;-)))))



  5. Rado (kein Partner)
    16. August 2017 14:07

    Tal Silberstein soll ja laut Beate Meinl-Reisinger auch für die NEOS gratis gearbeitet haben. ("Die Presse", Print-Ausgabe, 23.05.2015)



  6. Ozeangleicher Leeeerer
    15. August 2017 00:38

    Die Berichterstattung des ORF über den Dirty Campaigning Berater Skandal der SPÖ ist eine Frechheit. Da wird versteckt und verharmlost. Ich habe mir zum Vergleich die Berichterstattung auf ServusTV angeschaut.

    Der Vergleich macht sicher - ORF nein danke.



  7. franz-josef
    14. August 2017 22:34

    Ach ja, und noch ein OT, soeben vermeldet:

    http://www.krone.at/breaking-news/nahe-paris-auto-rast-in-pizzeria-maedchen-tot-mehrere-verletzte-story-583525

    Die Hintergründe des Zwischenfalls sind noch völlig unklar. Bisher gehen die Ermittler nicht von einem terroristischen Anschlag aus, es handele sich aber offenbar um eine "vorsätzliche Tat".

    Das tägliche "Auto rast in..." halt, same procedure as every day.

    Wann hört denn dieser Irrsinn endlich auf? Was muß getan werden, damit diese Verrückten endlich gestoppt werden können?
    Sind nur rhetorische Fragen, aus purer Verzweiflung.



    • Gandalf
      15. August 2017 17:39

      Auch aus purer Verzweiflung: "Rasen" bedeutet, wenn ein Fahrzeug besonders schnell unterwegs ist, also, wenn etwa ein Kleinwagen 140 km/h fährt oder ein BMW 200 km/h oder mehr. Sämtliche Terror- oder sonstigen Kfz - Anschläge der letzten Jahre, inklusive der besonders schrecklichen in Nizza und Berlin, sind bei relativ geringer Geschwindigkeit passiert. Nicht, dass ich das entschuldigend fände, tödlich bleibt tödlich und schlimm bleibt schlimm: Aber die berichtenden Journalisten sollten sich einmal fragen, wem es nützt, schreckliche Nachrichten dadurch zu verharmlosen, dass man sie in einen falschen Zusammenhang ("rasen") stellt.



    • franz-josef
      15. August 2017 22:13

      Ist schon lange Sitte geworden, daß Journalisten über "Raser" berichten, auch wenn irgendwer mit einem heißen Fast-Vierzger durch die 30er Zone gedüst ist.. Soferne ein Auto nicht gerade stehend ein Unglück verursacht, kann es eben nur gerast sein.

      Und wenn es noch so langsam gerast ist!!



    • edwige (kein Partner)
      16. August 2017 16:29

      Sehen Sie das nicht, daß darauf hingearbeitet wird, uns in absehbarer Zeit das Autofahren zu verbieten - zumindest das selbständige? Alles nur zu unserer Sicherheit, nich' wahr?



    • machmuss verschiebnix
      16. August 2017 19:45

      Rasen ist schon irgendwie zu relativieren, Gandalf - angenommen
      er wäre mit einem Lamborghini "angereist" (aus Syrien ? ) , dann
      fängt das rasen erst jenseits von 220 an .

      Der Cinquecento rast(e) aber schon mit 60 (am Pannenstreifen ) :))



  8. franz-josef
    14. August 2017 22:17

    OT Heute kam erstmalig kein Seenotgeretteter in Italien an. Auch ertrunken ist keiner. Die libysche Küstenwache scheint ermutigt zu sein und droht aktuell mit Schüssen, falls ein Schiff die Hoheitsgewässer mißachte. Das Ärzte-ohne-Grenzen-Schiff Aquarius ist noch präsent. Die C Star der Identitären hält Wache , sie wird mit tausenden kleinster Spenden unterstützt.

    Und unser Herr "Der-Brenner-wird-nicht-geschlossen"-Sobotka empörte sich - sinngemäß - , daß es nicht angehe, daß im Mittelmeer "Rechtsextreme die NGOSchiffe ANGREIFEN (!!)".

    a) Entweder Sobotka weiß nicht, was im Mittelmeer passiert
    b) Oder Sobotka weiß sehr genau, was im Mittelmeer passiert

    Ob a) oder b): Sobotka verbreitet eine Information, die nicht der Realität entspricht
    Dieser Minister hat mich bei seinem Erstauftritt mit der Versicherung, der Brenner werde nicht geschlossen (für wen war diese Botschaft eigentlich bestimmt?) schon verblüfft.
    Die jetzige Äußerung ist eines aufrechten Politikers einfach unwürdig.
    -------------------

    Unter den tweets an die DefendEurope sandte heute jemand ein Foto mit acht Gehenkten, vorne junge Frauen sichtbar und der Ankündigung an eine Tweeterin der Identitären, so werde es ihr ergehen.

    An die Geschwister Scholl mußte ich da denken.



    • Pennpatrik
      14. August 2017 22:38

      An die Geschwister Scholl? Wo der Bruder ein Nationalsozialist war?

      Lieber @franz-josef
      Ich habe mir gerade Herrn Armin Wolf angetan. Er berichtete, dass die EU den Ausfall der "freiwilligen Helfer" ersetzen werde, sie müsse nur von Italien angefordert werden.
      Heißt: Es wird sich nichts ändern. Die EU will die Zuwanderer unter allen Umständen. Daher ist die Reaktion des Innenministers verständlich und nachvollziehbar.
      Kurz wird auch nichts gegen die EU unternehmnen.
      Nichts wird sich ändern. Nichts!



    • franz-josef
      14. August 2017 23:05

      @ Pennpatrik
      Sie sind in Zeitgeschichte beschlagener als ich. Wußte ich bislang nicht.

      ---

      Wenn Italien tatsächlich die EU um "Hilfe" beim weiteren Massentransport aus Afrika ersucht, dann wird aber kein hin und herwogendes Falschmeldungsgewirr mehr über die unheilvolle beschlossene Sache hinwegtäuschen können. Dann wendet sich das Blatt und es wird rasch zum Aufstand kommen.
      Ich schaue nicht fern, daher bin ich von Ihrem Bericht jetzt überrascht und entsetzt.

      Nein, Kurz wird sicher nichts ändern, wie und warum denn auch. Das ist nicht seine Aufgabe.
      Des Innenministers Sager kann ich dennoch nicht als verständlich einordnen (ungeachtet meiner persönlichen Sicht)



    • franz-josef
      14. August 2017 23:37

      Fortsetzung ad Sobotka Diese falsche Feststellung ergibt m.E. nur einen Sinn, wenn er damit den Aufmarsch einer EU Flotte rechtfertigen würde, die den postulierten sprich erfundenen rechtsextremen Angriffen Paroli bieten sollte.
      Mag sein, man wird sehen.
      Wenn Italien tatsächlich die EU um Hilfe bei der Heranschaffung illegaler Afrikaner ersucht, ist der Punkt erreicht, an dem aus illegaler Massenzuwanderung eine legale Immigration gemacht werden wird.
      Spannend.



  9. Undine
    14. August 2017 21:38

    Ein großes Lob für die Objektivität der "Jerusalem Post", die nun nach SOROS auch SILBERSTEIN und andere Israelis wegen großangelegten Betrugs aufgeblattelt und offen beschuldigt ---zurecht, aber dennoch bemerkenswert, da den europäischen Medien durch Verträge die Hände gebunden sind, über solcherart Machenschaften im Millionen-, aber auch im Milliardenbereich wahrheitsgetreu zu berichten.
    Und nicht nur die "Jerusalem Post" scheint unbestechlich zu sein, sondern auch die israelische Justiz. Davon können wir Österreicher und die Deutschen nur träumen!



  10. dssm
    14. August 2017 20:45

    Silberstein ist gut, sehr gut sogar. Das dürften sich die windigen ‚Geschäftsleute‘, Schwerverbrecher wäre wohl das richtigere Wort, zu Nutze gemacht haben. Man hat politischen Einfluss, ja ist geradezu unersetzbar. Diesen Einfluss nutzt man um Aktionen von Polizei und Justiz rechtzeitig gemeldet zu bekommen. Während die Damen und Herrn Politiker noch die Behörden bremsen, sind allfällige Beweise längst verschwunden, wird dann doch gesucht, so geht alles im Schneckentempo.

    Und wenn ich den Namen Benko höre, so bleibt die Frage: Läuft in der RZB die Hausdurchsuchung schon?
    Denn nebenbei erwähnt, erinnert dieser Benko nicht ein wenig an Soros, nur halt eine Nummer kleiner? Der kommt zu einem scheinbar riesigen Vermögen, bekommt Finanzierung in utopischen Ausmaß, hat immer den richtigen Riecher (oder soll ich Tippgeber sagen), hat nie Probleme mit der Wettbewerbsbehörde, dem Finanzamt, der ÖNB (Geldwäsche!) - sehr seltsam!

    Wir werden aber weder eine zeitnahe Hausdurchsuchung bei SPÖ und Neos sehen, noch bei Herrn Benko und schon gar nicht bei der RZB!
    Liebe Mitblogger, wenn ihr das nächste mal einem Juristen vom Gericht begegnet, dann grüsst diesen miesen Mitläufer nicht einmal, denn nichts hat dieses Land mehr zerstört, als diese willfährige Justiz.



    • Undine
      14. August 2017 21:07

      @dssm

      ***********************
      ***********************
      ***********************!



  11. Ingrid Bittner
    14. August 2017 20:18

    Auch interessant:
    http://www.wochenblick.at/milliarden-skandal-kanzlerberater-silberstein-spaltet-regierung/
    Da gab es, so scheint's schon im April eine parlamentarische Anfrage zum Thema.
    Ob die je erledigt wurde, wer weiss es???



  12. Sensenmann
    14. August 2017 19:37

    Wie üblich der Sozi-Sumpf. Dubiose Geldgeber, Betrüger, Steuerdiebe und Verschwender von Volksvermögen Hand in Hand.
    Wie die Gefälligkeiten laufen, muss man nicht bei diesem Benko nachschauen, sondern kann man auch beim Heumarkt sehen.
    Wo immer man in eine rote Eiterbeule hineinsticht stinkt es nach Korruption und Unterschleif.

    Ein Sittenbild eines echten Dreckstaates eben.
    Ob es gelingt, unserem schönen Land wieder einen Staat zu verpassen, der diese Bezeichnung auch verdient, ist mehr als fragwürdig.
    52% wählen links.
    Und lieben eine Justiz, die auf dem Niveau von Bananenrepubliken agiert.
    Wie die Zustimmung zu diesem Kurz (ein Liebkind des Brandstetter) beweist.

    Es wird also so weiter gehen, denn rotzgrün und pinkschwul werden sich bestätigt fühlen.
    Und die ÖVP wird wie üblich mit dem Marxismus paktieren.

    Der Herr Silberstein wird nicht die letzte Laus im Pelz bleiben, das ist sicher.
    Denn der Mehrheit gefällt das so.



    • dssm
      14. August 2017 20:55

      Ach @Sensenmann, Du grenzenloser Optimist! Nur 52%, wenn dem wirklich so ist, dann schick ich Dir eine Kiste besten Champagner (und Du weißt ich habe Kunden in der Champagne, ich bekomme das wirklich gute Zeug!).
      Aber es ist schön, daß Du noch Hoffnung siehst, wo ich mir schon Fluchtwohnsitze im Ausland kaufe.
      Und glaube mir der SPÖVP Justizminister wird die Suppe für zu dünn befinden; haben wir diesen Satz nicht schon einmal rund um einen Skandal im SPÖ-Gefilde gehört?
      Wie war das mit Lucona, BAWAG, Kommunalkredit, Konsum ...?
      Wie ging die Sanierung der SPÖ Finanzen?
      Wie war das mit dem Streikfond der Gewerkschaft?
      Warum wurde Faymann nicht verurteilt?
      Und der ORF wird schweigen!



    • Wyatt
      15. August 2017 06:24

      dssm,
      genau so wird es sein!



  13. kritikos
    14. August 2017 18:55

    Die Verhaftung des Herrn Silberstein ist zwar erfreulich - für unsereinen -, beeindruckend für israelische Instanzen, aber sicher kein Grund für den Sturz von Herrn Kern. Erinnern wir uns, welches Stehvermögen der bläuliche Wiener Bürgermeister vor kurzem bewiesen hat. Die linke Schickeria oder jetzt das linke Netzwerk ist sehr wirksam. Noch dazu im Wahlkampf, der bekannte Schlachtruf mit dem galoppierenden Gespann.
    Das Wahlresultat ist die einzige Hoffnung auf eine andere SPÖ-Führung, aber die ist für unsereinen auch egal, nur in der Regierung ist er unerwünscht.



  14. Cotopaxi
    14. August 2017 18:34

    Es würde mich interessieren, mit welchen Visa bzw. Staatsbürgerschaften die Herren Steinmetz, Silberberg usw. durch die Weltgeschichte düsen? Manche EU-Staaten sind ja sehr großzügig, was die Verleihung von EU-Staatsbürgerschaften betrifft, vor allem, wenn sich vorher auch der Empfänger großzügig zeigte.
    Vielleicht halt Talmi S. sogar schon die österreichische? Welcher Minister hat für Herrn S. interveniert? Was weiß ein Fremder?



  15. Politicus1
    14. August 2017 18:29

    und schon wird auch Soros in die Geschichte hineingezogen, für den natürlich so wie auch für alle anderen Genannten die Unschuldvermutung gilt.

    Auch ein österreichischer Großinvestor in Sachen Immobilien und Kaufhäuser wird genannt ...

    Und da reden Journalisten vom Sommerloch ...



  16. Politicus1
    14. August 2017 18:17

    Was Herr Silberstein in Israel, in Rumänien oder sonst noch wo angestellt haben könnte, ist mir eigentlich egal (ich bin ja nicht von ihm beraten gewesen).
    Mir ist es aber nicht egal, ob eine mutmassliche Geldwäsche nicht auch Auswirkungen auf die Finanzierung besonders einer Partei in Österreich haben könnte!

    Ich gehe davon aus, dass auch ein Koruptionsstaatsanwalt möglicherweise so denkt wie ich ...



    • Gandalf
      14. August 2017 19:23

      ....und dann sind sie aufgewacht, und haben festgestellt: Wir sind immer noch in Österreich. Und da wird ein Staatsanwalt nur hochaktiv, wenn ein Trottel den Führergruß imitiert hat, aber sicher nicht, wenn von sozialistischen Funktionären oder deren Erfüllungsgehilfen ernsthafte Verbrechen begangen wurden. Und: glauben Sie wirklich, dass in der "Korruptionsstaatsanwaltschaft" einer denken will oder darf?



    • Gandalf
      14. August 2017 19:24

      Pardon: Soll natürlich heissen: ...und dann sind Sie...



  17. Politicus1
    14. August 2017 18:14

    Der Wrabetz-ORF ist wieder gaaanz liiieb zu den Roten.
    Jetzt ist es auch auf der Frontpage 100 vom ORF-Teletext:
    "SPÖ trennt sich von Berater"

    Halt so, wie sich auch Filmstars hie und da trennen ... ganz was normales.

    Wrabetz hat aber noch immer nicht mitgekriegt, dass sich die Österreicher längst wo anders informieren und den ganzen ORF am liebsten in die Versenkung schicken.



    • dssm
      14. August 2017 21:01

      @Politikus1
      Um so unverständlicher ist mir die FPÖ (die ÖVP gehört ja offensichtlich zur SPÖ als seien die verheiratet, da kommt nichts mehr). Warum verlangt die FPÖ nicht radikale Dinge in der Causa ORF. Glaubt Strache wirklich den Tiger reiten zu können?
      Ich erinnere mich noch, als der ORF einem Minister bei einem privaten(!) Gespräch an der Türe zum ORF mitgeschnitten hat und das dann, noch dazu bösartig geschnitten, auf Sendung gegeben hat. Strache und seinen Mannen wird es gleich gehen!



  18. Chivasso
    14. August 2017 16:38

    Jetzt ist es mehr als angebracht zu fragen: "Sagen Sie uns Herr Kern, was können Sie eigentlich ordentlich?"



    • Gandalf
      14. August 2017 17:16

      Bravo! Bloss: Wir werden keine Antwort bekommen: wo nix ist....



    • dssm
      14. August 2017 21:11

      @Chivasso
      Kassieren kann er ordentlich. Der hat bar jeder Qualifikation Top-Jobs bei Verbund und ÖBB besetzt, dafür gab es anständig viel Geld und Nebengeräusche.

      Vielleicht doch nicht bar jeder Qualifikation, denn ein richtiges(!) Parteibuch hat er ja.

      Seien wir doch ehrlich @Chivasso, wir Trotteln haben eine grundsolide Ausbildung gemacht, haben hart gearbeitet, viel Verantwortung getragen und nun frisst uns der Neid, denn Kern hat ein lockeres Orchideenstudium absolviert, ein wenig bei der Studentenschaft herumgelabert, war ein bisschen Sekretär eines Politikers und ist damit zum gut bezahlten Vorstand geworden.



    • riri
      14. August 2017 21:35

      @dssm

      Dazu muss man aber den richtigen sozialistischen Charakter haben. Diese Krankheit ist angeboren.



  19. Politicus1
    14. August 2017 16:03

    ORF Teletext:
    auf der Eröffnungsseite 100 kein Wort über diese Affaire!
    Dafür: Probleme bei Rapid-Fans und neue ÖBB-Ticketautomaten ...



  20. Politicus1
    14. August 2017 16:01

    Er war ja eh nicht so wichtig, hat hauptsächlich sozialwissenschaftliche Studien gemacht, der Herr Silberstein ...

    Zehn kleine Silbersteins - am Ende waren's nur noch eins ...
    Wer ist außer Niedermühlbichler vom Dreamteam noch übrig geblieben?



  21. Brigitte Imb
    14. August 2017 15:43

    Auf "krone.at" sind schon 725 Kommentare geschrieben, aber erst 434 veröffentlicht. :-))
    http://www.krone.at/oesterreich/kerns-wahlkampfberater-silberstein-verhaftet-geldwaescheverdacht-story-583434



    • franz-josef
      14. August 2017 15:49

      hab mir gerade einige durchgelesen und sehe, daß etliche auf Kern´s Ersatz durch die weit vorn gereihte Duzdar tippen. Doskozil sei irgendwo um den 20 Platz herum, Duzdar - hab nicht nachgeprüft - auf dem vierten.

      Gibt s eigentlich irgendetwas Unverständliches/Entsetzliches, das den Sozen nicht einfällt?



    • Brigitte Imb
      14. August 2017 15:58

      Wow, mit der Sympathiebolzin würden wohl 20% schwierig werden.

      Schauen wir einmal, ob auch die "Türkenpartei" antritt, od. ob die doch noch einmal (finanziell?) verströstet werden kann. Für die Rot(z)en denke ich, würde ein Antreten maßive Einbrüche bringen.

      Und NEIN, den Sozen ist NICHTS zu entsetzlich, woraus sie sich Vorteile versprechen.



    • Pennpatrik
      14. August 2017 16:35

      Duzdar wär super.
      Die ist ja noch besser als die Frau Lunacek. Für Schwarz/Blau wäre die 2/3 Mehrheit in Griffweite.



    • franz-josef
      14. August 2017 17:15

      Was für eine berauschende Vision: die Duzdar und die Lunacek als gesinnungsgenossisches Gespann vorm rotgrünen Wagl.

      Wahnsinn,
      oder genauer: Oida!!



    • Rübezahl
      14. August 2017 18:25

      Duzdar und Lunacek kämen dann gemeinsam 3 bis 4 Prozentpunkte über die Türkenpartei.. Gemeinsam meine ich...



  22. Pennpatrik
    14. August 2017 15:37

    Die Presse stellt immer noch die Verhaftung in Frage "soll ... festgenommen worden sein". 15:36.



    • Brigitte Imb
      14. August 2017 15:46

      Novak soll bei oe24 nachfragen, dort sind schon Fotos von der Verhaftung online.

      ttp://www.oe24.at/oesterreich/politik/Die-ersten-Fotos-von-Silbersteins-Verhaftung/294973563



    • Undine
      14. August 2017 15:50

      Vermutlich fürchtet man, als antisemitisch zu gelten, wenn man von Tal SILBERSTEINS üblen Machenschaften berichtet, da man ja vertraglich verpflichtet ist, nur Gutes über Silberstein und Co. zu berichten.



    • Politicus1
      14. August 2017 15:58

      auch die Überschrift: 'Muss sich von Silberstein trennen' ist irgendwie komisch - fast traurig ..



  23. Arbeiter
    14. August 2017 15:13

    Per Posting im PRESSE Forum habe ich versucht, Andreas Unterbergers Artikel zu empfehlen. Hat man zensuriert. Auch aus diesem Grund fühle ich mich in meiner kürzlich ausgesprochenen Kündigung meines PRESSE Abos bestätigt. Danke, Herr Unterberger!



    • franz-josef
      14. August 2017 15:56

      Die Fronten klären sich. Aus der Sicht der Roten gibt es dann nur gut d.i. links und böse d.i. alles andere.
      Die propagierte Vielfalt ist in Wahrheit nicht ihr Ding sondern meint im Grunde "Gleichheit", Einheitsbrei.
      Und alles, was nicht mit dieser linken Gesinnung im Gleichschritt marschieren will, wird ins rechte Eck geschoben.
      DiePresse - als österr. Project-Syndicate-Teilnehmer wie auch derStandard - spielt das
      natürlich mit, was denn sonst.

      Daher müssen Sie schon brav links formulieren, um einen Kommentar anzubringen. Ich habe das schon vor einigen Jahren aufgegeben. Will auch keine Perlen vor die Säue werfen, wozu denn.



    • Brigitte Imb
      14. August 2017 16:05

      Völlig sinnlos für unsereins in den SM zu kommentieren. Ich probier es auch nicht mehr und bin bei den meisten sowieso schon gesperrt.

      Wird eingereiht unter: Schreib auf mir wurscht und hau ´n Zettel weg. :-)



    • franz-josef
      14. August 2017 16:37

      :)
      No bitte, wo beibt denn eigentlich der unterstützende Zweite im seinerzeitigen Duett, der gut vernetzte Herr Zeiler, der nicht Kanzler wurde? Keine Stimme aus dem Hintergrund?



  24. Leopold Franz
    14. August 2017 15:13

    Sollten Helmut Oswald und Sensenmann mit ihren Vorhersagen recht behalten und ein Gerichtstag kündigt sich an? Anscheinend sind da ja nach SAMSUNG einige verstrickt. Schauen wir, was die rote Staatsanwaltschaft machen wird. Die Nicols üben schon einmal Freisprüche.



    • Sensenmann
      14. August 2017 19:46

      Von den derzeit vorhandenen Gerichten haben die Silbersteins und Konsorten nichts zu befürchten.
      Aber wir halten uns an eine alte Erfahrung:

      “Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten,
      vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.
      Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
      dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.”

      Eine korrupte und politische Justiz gepaart mit tiefen ideologischen Gräben, das ist der Stoff aus dem Revolutionen sind.

      Wahlen ändern in Blödsterreich nichts.
      Haben sie noch nie getan.
      aber es bewegt sich was und das ist gut.
      Der kleine Hype um den Maturanten ist in etwa so nachhaltig wie die Jubelmeldungen zum 100% Kim Jong Chultz.

      Das fährt an die Wand.



    • Eva
      14. August 2017 20:55

      @Sensenmann

      Wer es gewohnt ist, unangetastet unter strengsten Artenschutz gestellt zu sein, hatte bis dato sehr leichtes Spiel, krumme Dinge en gros erfolgreich zu drehen.



  25. Ausgebeuteter
    14. August 2017 15:10

    Nun sind für die SPÖ und die NEOS spezielle Berater und Gurus gefragt, welche die aktuellen Ereignisse für das Wahlvolk aufbereiten und aus völlig anderem Blickwinkel präsentieren. Damit kann man auch eine Niederlage in einen Sieg umdrehen und den dummen Wählern "verkaufen".
    Es hängt nun aber von Kurz und Strache ab, ob dies so einfach gelingen wird.



    • Brigitte Imb
      14. August 2017 16:10

      Nun, ich denke nach der Ansage von Türkis und Blau - Rücktritt Kerns gefordert -, werden es die beiden Parteien nicht so einfach von der Tagesordnung streichen.

      Außerdem wird eintreffen was schon "unser Berg" vermeinte, da kommt noch was Großes, von auswärts.



    • dssm
      14. August 2017 21:17

      @Ausgebeuteter
      Wie Sie vielleicht bemerkt haben, ist meine Linie von Kurz schon vor längerem gekippt. Ursprünglich sah ich da Hoffnung, aber jede Aktion (oder eigentlich Nicht-Aktion) des Herrn Kurz hat mich mehr und mehr entfremdet, ich bin nun einmal ein Christlich-Sozialer und Wirtschaftsliberaler.

      Der Justizminister ist von der ÖVP! Der Chef der ÖVP ist Kurz! Wenn bei RZB, SPÖ und Neos keine Hausdurchsuchungen kurzfristig (also Heute!) stattfinden, dann wissen wir woran wir sind. Dann braucht Kurz nicht mehr auf Macher und Änderer zu machen, denn dann glaubt ihm das hoffentlich niemand mehr.



  26. Bob
    14. August 2017 14:46

    Die Machenschaften des linken Gesindels tauchen auf, und schwimmen wie die Fettaugen auf der Suppe. Wie ein Arbeiter dieses räuberische Gesockse wählen kann, ist mir ein Rätsel.



    • Rübezahl
      14. August 2017 18:28

      Die Arbeiterschaft? Die echten österreichischen Arbeiter sind schon lange im blauen Lager...
      Einzig die gewerkschaftlich vernetzten "glauben" noch d'ran.
      Nach Außen hin..



    • Sensenmann
      14. August 2017 19:48

      Kein Arbeiter wählt mehr rot.
      Es ist die Triple A Partei. Die der Arbeitsscheuen, Asozialen und Ausländer.
      Das symbolisieren die drei Pfeile.



    • Undine
      14. August 2017 20:48

      QSensenmann

      Für Ihre Bemerkung, die SPÖ sei "die Triple A Partei. Die der Arbeitsscheuen, Asozialen und Ausländer." ***************************************!



    • dssm
      14. August 2017 21:19

      @Sensenmann
      ****************
      Das Triple A ist genial.



    • Cotopaxi
      15. August 2017 08:22

      Das Triple A erklärt auch Kernsteins Plan A.



  27. Politicus1
    14. August 2017 14:42

    Wird die Staatsanwaltschaft jetzt umgehend die Honorarverträge Silbersteins mit der SPÖ, seine Konten und die Versteuerungen prüfen?



    • Sensenmann
      14. August 2017 19:49

      Ja, und nicht locker lassen. Was beim Grasser geht, muss bei den Sozis doch auch gehen?

      Wenn nicht, dann haben wir einige weitere Fixstarter für Nürnberg 2.0



  28. Politicus1
    • franz-josef
      14. August 2017 14:36

      Danke f Link.



    • Rübezahl
      14. August 2017 18:32

      Danke für den Link!
      Exakt so ist es!
      Wie es Kern sagt. Mit exakt gegenteiligem Sinn!!!

      Die Bevölkerung hat es satt!
      Stehsätze. Worthülsen. Vernebelungstaktik. Ein einziges Blubbern!



  29. Pennpatrik
    14. August 2017 14:12

    OT: Hat mit den Zeitungen zu tun und deren Berichterstattung (Lügenpresse).
    Beim Vorfall in Charlotteville fuhr eine Autokolonne durch die Demonstranten und ein Auto fuhr auf die Autokolonne auf (nicht "Auto rast in die Menschenmenge" KRONE, PRESSE).
    https://www.youtube.com/watch?v=FhMSF22mHPc
    Das erklärt auch, warum die Behörden wegen Totschlag und nicht Mord ermitteln (hatte mich schon gewundert).



    • werauchimmer
      14. August 2017 19:47

      So richtig in eine Menschenmenge wurde zwar nicht gerast, aber ein Passant wurde niedergemäht und über den gerammten Wagen davor gehoben (ganz am Anfang zu sehen).

      Man könnte sich aber auch die Frage stellen, was der Attentäter über die politische Orientierung des "Verkehrsopfers" wissen konnte. Denn schließlich protestierten dort alle Lager (Demos und Gegendemos). Aber das erfordert natürlich Detailkenntnisse, die unsereins fehlen.



    • franz-josef
      14. August 2017 21:19

      werauchimmer - gute Frage....



    • franz-josef
      14. August 2017 21:49

      Ein anderes Video zeigt, daß das Auto schon davor mit Holzknüppelschlägen, wie sie die Linken trugen, beschädigt wurde.



  30. Ausgebeuteter
    14. August 2017 14:02

    S.g.Hr.Dr. Unterberger,
    warum hatten Sie nicht den Mut, bei Kenntnis der Vorgänge um Silberstein dies hier zu veröffentlichen? Vor einer Verleumdungsklage hätten Sie sich doch sicher nicht fürchten müssen, da schon einige Fakten bekannt waren? Dann hätte sich eben die Staatsanwaltschaft damit beschäftigt und alles wäre auch schnell an das Tageslicht gekommen.



  31. Tullius Augustus
    14. August 2017 13:59

    Auch die deutsche WELT bringt die Meldung über Silberstein:

    Ausland, Geldwäsche-Vorwürfe - Wahlkampf-Berater von Christian Kern verhaftet

    https://www.welt.de/politik/ausland/article167658279/Wahlkampf-Berater-von-Christian-Kern-verhaftet.html



  32. Gandalf
    14. August 2017 13:59

    Das sind ja für alle Österreicher guten Willens höchst erfreuliche Neuigkeiten. Und eines bitte ich eben diese Österreicher guten Willens: Bitte, bitte, keinen Funken Mitleid für die Verliererpartie in der Löwelstraße! Für Herrn Kern gilt der alte Bergsteigerspruch: War'st net aufigstiegn, war'st net abigfalln. Und für die Negativauslese, die sich unter ihm als übelriechender Bodensatz gebildet hat - mit dem Naturdummkopf Niedermühlbichler allen voran - gilt sinngemäß das selbe. Aber: bitte kein Funken Mitleid - der Mitleideffekt ("der arme Kern- im Kern doch ein guter Kern...usw"), der könnte die längst fällige und endlich in Reichweite gerückte Korrektur der politischen Ausrichtung unseres Landes gefährden.
    Das Motto der nächsten Wochen sollte sein: Österreich ist zu schön, um rot zu bleiben; seine Bevölkerung hat sich Besseres verdient; und die Antwort ist ganz Kurz.



    • Brigitte Imb
      14. August 2017 14:03

      Fällt keinem Sozenwähler auf, daß sich die angeblichen Arbeitervertreter nur mit Milliardären abgeben, um dann dem kleinen Mann das Geld zu stehlen?



    • franz-josef
      14. August 2017 15:58

      Eben. Und cherchez Soros mit seiner Far-Left-Finanzierung weltweit.



    • otti
      14. August 2017 16:31

      Gandalf:!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!



  33. Politicus1
    14. August 2017 13:53

    Was wird der Herr Obmann der Sektion XXV in Favoriten jetzt den Genossinnen und Genossen sagen?
    "I hobs von Anfang an g'sogt, den Siberstein brauch ma ob a wirkli net ..."



    • Gandalf
      14. August 2017 14:07

      Ja, auch der fette Burgamasta soll froh sein, dass er nicht auch schon in irgendeinem Häfen sitzt. Gründe dafür gäbe es bei - nein, den will ich hier nicht beleidigen, also: - beim heiligen Marx genug. Und wäre der stets Besoffene rechtzeitig abgetreten, hätte man ihm auch noch Lob gesungen. Aber: Zu spät ist zu spät - net wahr, roter Vollkoffer? Auf in die Abfallverwertung...



  34. Josef Maierhofer
    14. August 2017 13:51

    Kern bleibt nur noch sein Publizistikdiplom. Das, was er hier publizistisch liefert, würde eine Aberkennung des Diploms nachträglich rechtfertigen.

    Das Wahlschaf hört und wird SPÖ wählen ... oder doch nicht mehr, ist es jetzt endlich genug von dieser Sorte und Partei ?



    • Freisinn
      14. August 2017 15:47

      Richtige Sozis werden wahrscheinlich nun den Pilz wählen - also eine Art Reformkommunist!



    • Josef Maierhofer
      14. August 2017 22:30

      @ Freisinn

      Schaut so aus, als wäre das eine Reaktionsmöglichkeit, aber sie wählen SPÖ, denn die Gemeindewohnung, der Gemeindejob, die Privilegienjobs, .... nein, die allermeisten Sozis waren noch nie frei und werden es auch nie sein (können).



  35. Undine
    14. August 2017 13:48

    A.U. schreibt:

    "Jeder anständige Politiker hätte Silberstein beim Auftauchen der ersten Gerüchte sofort verabschieden müssen."

    Daß Tal SILBERSTEIN, der "Meister des dirty campaigning", ein Großbetrüger ist, konnte, wer es denn auch wissen WOLLTE, bereits während des BP-Wahlkampfes wissen---ich hatte davon schon vor vielen Monaten gelesen!

    Wann beleuchtet man den früheren SPÖ-Spindoktor, den Herrn Stan GREENBERG von Übersee näher---auch er ist ein "Meister des dirty campaigning"!



    • Undine
      14. August 2017 13:58

      Übrigens kam der Bericht über den feinen Herrn SILBERSTEIN, der in Wahrheit für die SPÖ einer Sprengbombe gleichkommt, im MJ erst an 6. Stelle dran! Ist auch für den ORF ganz schön peinlich, diese Geschichte!

      MJ: "SPÖ verliert wichtigen Berater

      Die SPÖ verliert mitten im Wahlkampf ihren wichtigsten Berater: Der israelische PR-Experte Tal Silberstein soll laut Medienberichten von der israelischen Polizei für Befragungen festgenommen worden sein. Offizielle Bestätigung dafür gibt es vorerst keine."

      http://oe1.ORF.at/player/20170814/484316/122025



    • franz-josef
      14. August 2017 14:16

      "verliert wichtigen Berater" geschickt ausgedrückt.
      Kern hat sich in diesem niveauabgesenkten Wahlkampf sogar zum Deppen machen lassen, wenn ich an die unsägliche Pizzageschichte erinnern darf. Und man muß sich schon auch überlegen, was für ein Zwang zum Hampeln von den Fädenziehern da ausgeht, wie widerspruchslos das kaum mehr unterbietbare Wahlkampfgetöse durchgezogen wurde. Daß ein Silberstein etwas - und sei es noch so primitiv dumm - gratis liefert, glaubt doch niemand außerhalb der roten Intellektuellenschicht.

      Bin gespannt, was aus dieser Eiterbeule noch zum Vorschein kommt.



  36. Ingrid Bittner
    14. August 2017 13:44

    Direkt herzig die APA:

    http://www.msn.com/de-at/nachrichten/politik/spö-trennt-sich-von-kanzlerberater-silberstein/ar-AAq2WDm?li=BBqg9qG&ocid=HPCDHP

    Daraus:SPÖ-Bundesgeschäftsführer Georg Niedermühlbichler schreibt von "aus Israel bekannt gewordenen rechtlichen Vorwürfen", wegen derer die Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung eingestellt werde. Silberstein hatte die SPÖ-Wahlkampagne beraten und "sozialwissenschaftliche Forschung" im Bereich Meinungsumfragen betrieben.SPÖ-Bundesgeschäftsführer Georg Niedermühlbichler schreibt von "aus Israel bekannt gewordenen rechtlichen Vorwürfen", wegen derer die Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung eingestellt werde. Silberstein hatte die SPÖ-Wahlkampagne beraten und "sozialwissenschaftliche Forschung" im Bereich Meinungsumfragen betrieben.
    -----
    Ich überleg schon die ganze Zeit: sind die rechtlich bekanntgewordenen Vorwürfe Parksünden, Geschwindigkeitsübertretungen oder was Ähnliches.
    Lieb, wie der Hr. Niedermühlbichler verniedlicht.



    • Gandalf
      14. August 2017 14:20

      Niedermühlbichler ist ein Naturdummkopf. Was kann man von einem solchen schon anderes erwarten außer (Natur-)Dummheiten? Aber: Gott schütze die Blöden im Team von Herrn Kern; sie helfen mit, dass Österreich wieder ein lebenswertes Land wird.



  37. Pennpatrik
    14. August 2017 13:30

    Fake News soweit das Auge blickt.



  38. Ingrid Bittner
    14. August 2017 13:30

    V or einer Stunde hab ich das an anderer Stelle schon gepostet, aber weil's gar so interessant ist jetzt noch einmal:

    Pressestunde mit SPÖ-Bundeskanzler Kern am So, 15.01.2017 - YouTube

    https://www.youtube.com/watch?v=BvZWNxPlpgY

    Bei ca. Minute 40 geht's dann um die Verteidigung von Silberstein - also Kern weiss schon lange, wem er füttert!!!

    Was macht man mit einem Kanzler, der in vollem Wissen um die, sagen wir etwas eigenartigen, Umstände im Berufsleben seines Beraters weiss, diesen dann für seinen Wahlkampf beauftragt (vermutlich nur um dirty campaigning zu betreiben - das andere, übliche Vorgehen hätten auch die Österreichr zusammengebracht)?

    Der har doch unser Steuergeld an eine dubiose Persönlichkeit gegeben, ich denke, das wäre doch ein Rücktrittsgrund.



    • Pennpatrik
      14. August 2017 13:45

      Waren Sie der Presse-Eintrag?



    • Ingrid Bittner
      14. August 2017 19:53

      @Pennpatrick: bitte welcher Eintrag wäre da gefragt???

      ---------

      Soeben in der ZIB: Niedermühlbichler meinte, schon beim Verdacht.... Tja wusste der denn nicht, dass sein Chef schon im Jänner zur Verteidigung angesetzt hat.



  39. Pennpatrik
    14. August 2017 13:29

    Sehr geehrter Herr Blogmaster!
    Sie schreiben:
    "Aber es ist unvorstellbar, dass der Journalist Unterberger das gehört hat, aber nicht die großen Netzwerke von SPÖ und Neos. "

    Das ist der Videobeweis, dass Herr Kern es gewusst hat:
    Hereinspaziert!....ein interessanter Rückblick zur Pressestunde Jänner 2017. Fragen zum Thema strafrechliche Relevanz des Herrn Silberstein. Ab Min 40:50 "völliger Unsinn", so der Kanzler.
    https://www.youtube.com/watch?v=BvZWNxPlpgY



  40. Pennpatrik
    14. August 2017 13:20

    Damit einmal der Gleichklang der Schmierblätter, die sich "Qualitätsmedien" nennen, aufgezeigt wird:
    Die Spitzenmeldung ist nicht, dass Kerns Wahlkampfberater Silberstein verhaftet wurde, sondern dass sich die SPÖ von Silberstein getrennt hat.

    Die PRESSE: SPÖ muss sich von Berater Silberstein Trennen
    STANDARD: Berichte über Festnahme. SPÖ wirft Wahlkampf-Berater Silberstein raus
    KLEINE: SPÖ wirft Wahlkampfberater Silberstein hinaus
    Tiroler Tageszeitung: SPÖ trennt sich von Kern-Berater Silberstein
    ORF: In Israel festgenommen: SPÖ trennt sich von Wahlkampfberater
    SN: Festnahme? SPÖ trennt sich von Kern-Berater Tal Silberstein

    Wobei die Kleine, die Presse und die Salzburger Nachrichten die Verhaftung noch in Zweifel ziehen (13:20).

    Die einzeige Zeitung, die das klar bringt, ist:
    KRONE: Kerns Wahlkampfberater Silberstein verhaftet!



  41. Brigitte Imb
    14. August 2017 13:08

    Schrieben die Gazetten noch gestern, daß Kurz wohl ein Fehler unterlaufen muß, daß Kern ihn noch schlagen kann. Nun, heute sieht es so aus als ob Kern selbst schon mehrere Fehler passiert sind. Sein neutrales Personenkommitee soll ja auch nur der Wahlkampfkostenumschiffung dienen.

    Die SPÖ schlingert bereits ziemlich und ich denke da werden sich noch einige Fehler od. Ungereimtheiten einschleichen bie zum 15. Oktober.

    Leid tun mir die Roten und ihr Kern sicher nicht, denn es ist keine Partei so hinterhältig wie die SOZEN.



    • Cotopaxi
      14. August 2017 13:18

      Es hat sich aber gezeigt, dass die Roten zusammenhalten, je stürmischer es für ihre Kandidaten wird. Ich glaube nicht, dass Tal Silberstein Talmi Kern in den Augen der Roten Wähler schaden wird.



    • El Capitan
      14. August 2017 13:20

      Die SPÖ schlingert nicht mehr, die schlittert schon seit tagen über das Eis, das immer dünner wird.

      Ich komme aus dem Staunen nicht heraus, wie viel Pech ein Pizzabote auf einmal haben kann. Kaum zu glauben.

      Die Sache ist nicht auf die Schnelle ausgestanden, schließlich ermitteln nicht nur die Israelis, sondern auch die Schweizer und das FBI. Da ist was Großes am Laufen.



    • Brigitte Imb
    • Gandalf
      14. August 2017 21:06

      Das Kern - Personenkommitee kann jetzt wohl kaum etwas besseres tun, als sich umgehend wieder aufzulösen; welcher (echt oder, eher, pseudo-) Prominente kann und will es sich schon leisten, an Kriminellen wie dem Herrn Silberstein und Naturdeppen wie dem Herrn Niedriggeistbichler anzustreifen?
      Und: die Roten und leidtun? Aber sicher nicht! Vorsicht auch vor dem Mitleideffekt. Der könnte noch schaden, nach dem Motto: Der Kern ist aber doch so ein fescher Kerl (oder doch guter Kern?). Nix da. Scharlatane, die sich Verbrecher als "Consiglieri" geholt haben. Gottlob ist diesmal der Schuß nach hinten losgegangen.



  42. SAMSUNG (kein Partner)
    14. August 2017 13:08

    Das ist erst die Spitze des Eisberges:

    Silberstein - Steinmetz - Gusenbauer (Vorsitzender Beirat SIGNA) - Benko/SIGNA - Kern - SPÖ.



  43. Pennpatrik
    14. August 2017 13:08

    Römer, Mitbürger, Freunde!
    Das Qualitätsblatt "Die Presse" schreibt jetzt 13:05, Silberstein "soll festgenommen worden sein".
    Aber nur im Untertitel. Der Haupttitel ist nicht: "Silberstein festgenommen", sondern "SPÖ muss sich von Berater Silberstein trennen".

    Fallweise bricht durch, was das für ein Drecksblatt geworden ist.



    • simplicissimus
      14. August 2017 19:40

      100% richtig, aber hier ist von einigen Blogteilnehmern solches noch empoert zurueckgewiesen worden.



  44. Cotopaxi
    14. August 2017 13:06

    Ist Tal die Abkürzung von Talmi? Wenn ja, würde das zu Kern passen.



  45. Pennpatrik
    14. August 2017 12:56

    "Wenn man kein Glück hat, kommt ein Pech auch noch dazu!"



    • Brigitte Imb
      14. August 2017 16:19

      "Man darf das Spiel doch nicht so schlecht reden wie es wirklich war."



  46. differenzierte Sicht
    14. August 2017 12:46

    Wenn ich dem Sozialismus in all seinen Formen nicht so ablehnend gegenüberstünde, könnte mir Kern nun schon fast leidtun! Aber er holte sich, was ihm zusteht!



    • Gandalf
      14. August 2017 14:34

      Er soll sich die Watschen abholen, die ihm zustehen; aber leidtun darf er uns nicht: keiner hat ihn gezwungen, als Esel aufs Eis tanzen zu gehen; und der Mitleideffekt wäre wohl völlig falsch am Platz ihm gegenüber. Selber schuld. Auch Selbstüberschätzung ist ein Fehler.



  47. El Capitan
    14. August 2017 12:45

    Es ist unglaublich. Wie viel Pech kann ein Mensch, eine Firma, eine Parte aushalten? Jetzt sind unserem Pizzakanzler schon so viele peinliche Schnitzer passiert, und jetzt wird das Ganze noch durch einen Super-GAU getoppt.

    Interessant wäre in dem Zusammenhang, ob es – bei aller Unschuldsvermutung, versteht sich – da auch eine Verbindung zu Kerns Frau besteht, die eine Firma in Israel betreibt.

    Wie auch immer. Wie viel Pech kann eine Partei aushalten? Sowas ist nicht einmal der ÖVP in ihren allerschlimmsten Zeiten passiert. Fast könnte man Mitleid mit den Roten bekommen. Aber wirklich nur fast.

    Die nächsten Wochen werden spannend. Ich habe die Jerusalem Post schon ganz nach oben auf meine Medienlinks geschoben.



    • Brigitte Imb
      14. August 2017 12:56

      Hmmm, ist es wirklich Pech, od. doch Fahrlässigkeit, od. gar Korruption?



    • El Capitan
      14. August 2017 13:17

      Es handelt sich um einen Milliardenskandal (!!), nicht um ein paar Millionen. Wäre die Sache in Österreich gelaufen, würde kein Staatsanwalt ein Ohrwaschel rühren, und wenn nicht, dann gibt's ja noch den Minister, der alles richten kann.

      Israel ist aber anders. Die nächsten Wochen werden an 'action' einiges zu bieten haben.



    • Gandalf
      14. August 2017 22:57

      Die Zustell -Aktion von Herrn Kern: Ein famoser "Pizza - Schnitzer".



  48. Steuerzahler (kein Partner)
    14. August 2017 12:37

    Mit Verlaub: die Wiener Staatsanwaltschaft wird vermutlich genau das tun, was sie immer macht, wenn es gegen ihresgleichen geht: nichts



    • El Capitan
      14. August 2017 12:49

      Das weitere Vertuschen wird nicht ganz so einfach sein, wenn sich israelische Richter und Journalisten einmal der Fährte folgen.
      Die Israelis sind, das kann ich bestätigen, in gewissen Dingen tausendmal effizienter und verbissener als unsere Staatsjuristen.



    • Pennpatrik
      14. August 2017 13:08

      Warum soll die SPÖ gegen sich selbst ermitteln?



    • dssm
      14. August 2017 21:29

      @El Capitan
      Es hängen die Amis auch in den Ermittlungen drin und die sind nicht besonders zimperlich. Das kleine Israel können wir vielleicht ignorieren, aber die USA?






Buch von Anderas Unterberger: Das war 2020 - Lockdown, Freiheit, Migration Unterstützen Sie unabhängig Presse Zwischen Lügenpresse und Fake News: Eine Analyse Buch bei Amazon orf-watch.at Schafft die Politik ab Europa 2030 Börsen-Kurier (Bezahlte Anzeige) Academia kathtreff.org