Andreas Unterbergers Tagebuch

Die Schildbürger im Kampf gegen Corona

15. November 2021 00:36 | Autor: Andreas Unterberger
453 Kommentare

Während die österreichische Pandemie-Bekämpfung im ersten Jahr noch weitgehend den Eindruck einer halbwegs starken und geschlossenen Führung in einem extrem schwierigen Kampf gemacht hat, ist heute davon nichts mehr zu spüren. Aussagen der Wissenschaft, die sich letztlich nur als halbwahr herausgestellt haben, wurden und werden vom wilden Zickzack der Politik noch übertroffen. Noch schlimmer ist der nun offen ausgebrochene Konflikt zwischen Bund und Gemeinde Wien und zwischen Gesundheitsminister und dem Rest der Regierung. Am allerschlimmsten ist aber das strukturelle Versagen und die hirnlose Profilierungsneurose der Wiener Gesundheitsadministration, wofür man nach eindreiviertel Jahren Pandemie absolut kein Verständnis mehr haben kann.

Zuerst aber sei kurz an die offensichtlichen Irrtümer der Wissenschaft und "Experten" in Schlagworten erinnert:

  1. Die Impfung, auch die doppelte, bringt entgegen vieler ihrer Aussagen keinen vollen Schutz gegen ein Ausbrechen der Krankheit.
  2. Das tut, wie ich inzwischen aus dem Familienkreis sehr konkret weiß, im Gegensatz zu vielen "Experten"-Aussagen, auch die dritte Impfung nicht, die vollmundig als Booster bezeichnet worden ist.
  3. Die nun eindeutig nachgewiesene schlechtere Wirksamkeit von AstraZeneca und Johnson&Johnson ist immer weitgehend unter den Tisch gekehrt worden.
  4. Das deutsche Robert-Koch-Institut mag wohl schon gar nicht mehr an seine Aussage erinnert werden, dass die Geimpften gar keinen Beitrag mehr zur Epidemie leisten werden.
  5. Das Schlagwort von der anzustrebenden Herdenimmunität ist aus der wissenschaftlichen Kommunikation still und leise entsorgt worden.
  6. Es hat auch kein Experte prognostiziert, dass die Wirkung von Impfungen so rasch schwächer werden wird.

Da haben die "Experten", die Wissenschaftler und Mediziner viel zu oft den Mund viel zu voll genommen, viel zu wenig gewusst und damit viel zu viel Vertrauen verspielt. Sie hätten ehrlich zugeben sollen – zumindest ab dem Zeitpunkt, wo das klar war: Wir können nur die Sterblichkeit und die Schwere der Krankheit mit Impfungen reduzieren, wir können uns aber nicht aus der Pandemie herausimpfen; und wir werden wohl auf Dauer mit dem Virus kämpfen müssen.

Durch diesen Glaubwürdigkeitsverlust wird auch der eigentliche Erfolg der Impfungen überschattet, also die Tatsache, dass durch sie schwere Verläufe weitgehend verhindert werden können, auch wenn es nicht einmal dafür Garantien gibt.

Das psychologische Ergebnis ist eindeutig: Wegen der Großsprecherei über eine Vollimmunisierung verlieren viele Menschen ganz den Glauben an die Erkenntnisse von Medizin und Pharmazie. Und das ist eine Katastrophe. Denn dadurch finden die im Internet kursierenden wirren Verschwörungstheorien wieder neue Anhänger, obwohl sich deren "Beweise" letztlich immer im Nirwana verlieren, sobald man ihnen seriös nachzugehen versucht. Denn ganz eindeutig ist es in aller Regel weiterhin die weitaus weiseste Entscheidung, den medizinischen Ratschlägen zu folgen, also insbesondere sich weiterhin impfen zu lassen, selbst wenn das nur Teilerfolge und Gefährlichkeitsreduktionen bringt.

Dieser Hang der Wissenschaft, allzu früh allzu selbstsicher neue Forschungsergebnisse zu verkünden, wird durch die Lautsprecher der Politik und Medien noch verschärft. Gewiss ist es verständlich, wenn sich die Regierungen aller Länder in der verzweifelten Situation an jeden Rettungsreifen klammern, den irgendeine Studie darzustellen scheint. Aber dennoch bleibt es unseriös, Wahrscheinlichkeiten als Gewissheiten auszugeben.

Vor allem diese fünf bis heute zu beobachtenden Fehler der Politik in Österreich (wie in vielen anderen Ländern) sind unverzeihlich:

  1. Sie verkünden nicht längst bei ihren diversen Corona-"Dashboards" die täglichen Zahlen, wieviele der Erkrankten, der in Intensivstationen Eingelieferten und der Verstorbenen eigentlich doppelt geimpft gewesen sind. Das schürt massiv das Misstrauen gegen alle staatliche Kommunikation. Jedermann spürt, dass da Informationen vorenthalten werden. Das führt zur gezielt selektiven Weitergabe von Info-Bruchstücken, wo laut der einen Informationsschiene fast nur Ungeimpfte in der Intensivstation landen, laut der anderen seien es jedoch fast ebenso viele Geimpfte.
  2. Zu einer ehrlichen und offenen Kommunikation würde auch das gehören, was etwa manche amerikanische Bundesstaaten tun: Die Veröffentlichung genauer Angaben über die Vorerkrankungen der Eingelieferten. Wie viele sind etwa wegen einer Krebstherapie immunsupprimiert? Wie viele leiden an signifikantem Hochdruck, an Diabetes, an Adipositas (schwerem Übergewicht), wie viele an Herzerkrankungen.
  3. Es ist einfach ein unerträglicher Skandal, wenn man nun schon zwei Jahre massiv in unser Leben eingreift, aber uns wegen der völlig absurden Datenschutzneurose der Grünen nicht wirklich alle relevanten Informationen zugänglich macht. Eine handlungswillige Politik hätte – ohne Rücksicht auf die EU – zumindest für den gesamten Bereich der Corona-Pandemie schon längst alle Datenschutz-Regeln aufgehoben. Denn dadurch wird nicht nur die für Vertrauensbildung unerlässliche Transparenz unmöglich gemacht. Dadurch fehlen der Forschung auch viele essenzielle Daten. Dadurch dürfen Dienstgeber nicht einmal speichern, wenn Mitarbeiter einen Impfnachweis vorgelegt haben, sondern müssen diesen eigentlich am nächsten Tag wieder verlangen.
  4. Fast noch schlimmer ist das ständige Wechseln der jeweils gültigen Regeln. Die dafür verantwortlichen Minister, Bürokraten und "Experten" begreifen das Wichtigste nicht, was Grundvoraussetzung jeder funktionierenden staatlichen Ordnung ist: Die Vorschriften und Auflagen müssen kontinuierlich gelten und dürfen keinesfalls ständig anders lauten, wenn man will, dass sie auch beachtet werden. Die Bürger brauchen nun einmal viel länger Zeit, als es das Hinschreiben einer Verordnung benötigt, um neue Regeln kennenzulernen, zu begreifen und sich an sie anzupassen. Wenn Vorschriften hingegen alle paar Tage geändert werden, wenn es seit März 2020 schon Dutzende unterschiedliche Regeln, Maßnahmen und Empfehlungen gegeben hat, dann wird am Schluss keine mehr ernst genommen. Wer erinnert sich etwa noch an die lautstark propagierte Corona-App oder daran, wie viele Menschen auf der Straße zusammenstehen dürfen? Um nur zwei Blüten aus einem ganzen Dschungel zu nennen.
  5. Noch chaotischer wird der Kommunikationsverlauf durch die auch zwischen den Bundesländern immer unterschiedlicher werdenden Regeln. Österreich ist aber einfach zu klein, als dass rund um jeden Kirchturm andere fundamentale Regeln gelten könnten.

Profilierungs-Chaos in Wien und im Bund

Und all diesen eindeutigen Fehlern werden nun neue hinzugefügt, statt die alten auszubügeln zu versuchen. Der Gesundheitsminister stellt sich öffentlich gegen die Regierung. Und der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig will es jetzt ganz offensichtlich Sebastian Kurz gleichtun, der im Vorjahr als energischer Anti-Corona-Kämpfer stark punkten hat können. So wird in Wien in allen nicht privaten Innenräumen, also insbesondere am Arbeitsplatz, wieder die FFP-2-Maske obligatorisch. So fängt Wien jetzt an, auch Kinder zu impfen, aber ohne dass es dafür eine Genehmigung durch die nationalen Gesundheitsbehörden gäbe.

Der Gipfelpunkt ist aber nun der öffentlich tobende Zwist um Impfen, Lockdown, G2, PCR-Tests und G2+.

  • Denn einerseits setzt die Bundesregierung – oder nur der ÖVP-Teil? – weiterhin ganz stark aufs Impfen und damit auf das 2G. Nur Geimpfte (oder Genesene) sollen vielerorts Zutritt erhalten. Für Ungeimpfte hingegen gilt ab sofort der gleiche Lockdown, der im Frühjahr 2020 für alle gegolten hat. Diese Strategie erhöht damit Schritt für Schritt den Druck, den indirekten Zwang, sich impfen zu lassen. Das Impfen ist zwar kein Allheilmittel, aber die relativ beste bekannte Strategie.
  • Andererseits setzt sich aber der Gesundheitsminister plötzlich öffentlich für einen nächtlichen Lockdowon auch für Geimpfte ein. Damit unterläuft er voll die bisherige Strategie, die erst seit ein paar Tagen in der G2-Regel kulminiert, die alles zu tun versucht, damit mehr Österreicher sich impfen lassen.
  • Zugleich verordnet aber der Wiener Bürgermeister in seinem Profilierungsdrang, noch strenger sein zu wollen, wieder eine ganz andere Strategie für die Stadt Wien, die aber im Grund so wie Mückstein signalisiert: nämlich dass das Impfen nicht sehr relevant sei! Das heißt aber nicht, dass er wenigstens das Gleiche wollte wie Mückstein! Denn ihm ist wieder etwas ganz anderes eingefallen: Wer in Wien Zutritt zu Theatern, Kinos und Veranstaltungen haben will, der muss künftig zur Impfung noch zusätzlich den sogenannten PCR-Test haben. Das wird mit Sicherheit die seit ein paar Tagen neuentflammte Begeisterung fürs Impfen wieder stark abflauen lassen. Denn viele jener Wiener, die bisher zu faul dazu waren, oder denen irgendeine skurrile Information bisher Angst vor dem "Gift" einer Impfung eingejagt hat, bekommen damit eindeutig die Botschaft: Das Impfen hilft ja doch nichts, wenn jetzt wieder zusätzlich die PCR-Tests verlangt werden.

Mücksteins und Ludwigs Vorschläge sind absurd – zumindest dann, wenn das stimmt, was Bundeskanzler Schallenberg sagt: Dass die Ansteckungen bei den Nichtgeimpften weiter steigen, bei den Geimpften jedoch zurückgingen. Wenn das stimmt, hat er hundertprozentig recht, allerdings wäre es – siehe oben – hundertmal besser, würden auch die Allgemeinsterblichen die Daten über die Verteilung der Erkrankungen auf Geimpfte und Ungeimpfte kennen. Schließlich betrifft uns das ja auch alle, nicht nur "Experten" und Politiker.

Bei Mückstein besonders seltsam ist auch, dass er seinen Wunsch eines nächtlichen Lockdowns auch für Geimpfte nur wenige Stunden nach der Aussage macht, ein Lockdwon auch für Geimpfte (wie er in Zusammenhang mit den derzeit meistbefallenen Bundesländern Salzburg und Oberösterreich vorgeschlagen worden ist) sei "kein Thema". Aber für ganz Österreich schon?

Wem da nicht der Kopf ob so viel durcheinandergehender Vorschläge brummt, der hat wohl keinen. 

Und jedenfalls ist klar: Ein Impfen plus Testen, wie in Wien angekündigt, werden zweifellos nur jene machen, die unbedingt müssen. Alles andere ist viel zu mühsam. Also werden sowohl die Impfzahlen wie auch die der Theaterbesucher wieder abnehmen.

Außerdem werden auch jene Geimpften, die sich nun auch noch den PCR-Test antun wollen, eine zusätzliche Absurdität entdecken, die überhaupt in die Sammlung der dümmsten Schildbürgerstreiche eingehen wird: Die PCR-Tests sollen in Wien nur 48 Stunden gültig sein – aber gleichzeitig ist zu lesen: "Es kann bis zu 48 Stunden dauern, bis ein Testergebnis vorliegt"! Und das verkündet niemand anderer als ein offizielles Formblatt – der Gemeinde Wien!!

Wie extrem müssen sich die Wiener von dieser Stadtverwaltung eigentlich noch verhöhnen und quälen lassen?

Diese Regelungsabsurdität wird sich zweifellos massiv auf die Besucherzahlen bei den Wiener Theatern, Operhäusern, Kinos und Veranstaltungen aller Art auswirken. Viele junge Menschen werden ins niederösterreichische Umland ausweichen, wenn sie am Abend noch ins Kino oder eine Disco gehen wollen. Und besonders negativ wird sich das auf die Impfzahlen in Wien auswirken. Dort werden jetzt viele der noch Ungeimpften sagen: Warum soll ich mich impfen lassen, wenn beim Zutritt zu Kultur oder Unterhaltung jetzt noch eine zusätzliche, fast nicht nehmbare Schikane aufgerichtet ist?

Und für die Geimpften, die dann doch fortgehen wollen, taucht ein weiteres Problem auf: Wird es überhaupt die Kapazitäten geben für so viele PCR-Tests? Werden die als Folge des nun entfachten Andrangs nicht noch länger dauern als 48 Stunden? Immerhin verweigern in Salzburg – obwohl es dort noch nicht die absurden Wiener Regeln gibt – die Apotheken bereits die Durchführung von Tests, weil sie keine Labors mehr finden, die noch Kapazitäten zur Analyse der Testergebnisse haben.

Zusätzliche Megapanne: Auch jetzt, also in der Nacht von Sonntag auf Montag, weiß man nicht, ab wann die für diese Woche angekündigte Wiener Zwangsmaßnahme eigentlich in Kraft tritt. Möglicherweise schon ab Montag! Das hätte die klare Folge: alle Theater und Konzertsäle würden völlig leer bleiben!

Die Staatsoper hat bereits allen bekannten Kartenkäufern ein Mail mit der Botschaft geschickt: Sie könnte "in die Situation geraten, Sie trotz gültiger Eintrittskarte und 2-G-Nachweis am Abend nicht einlassen zu dürfen."

Aber Hauptsache, Herr Ludwig kann sich als Macher präsentieren. Um all diese Kleinigkeiten wie die Durchführbarkeit und die Folgen der plötzlichen PCR-Testpflicht kann sich doch ein Politiker nicht kümmern, der sich gerade zum neuen Corona-Großstrategen profilieren will.

Diese Unfähigkeit der Wiener Stadtpolitik wird freilich fast noch übertroffen durch das völlige Versagen der Bürokratie im Umgang mit der Pandemie.

  • Da berichtet etwa eine AHS-Lehrerin, dass in Klassen ihrer Schule jene Schüler aufstehen müssen, die nicht geimpft sind, um dann nach Hause geschickt  zu werden. Das ist eine in keiner Weise rechtlich gedeckte Schikane.
  • Da haben Erkrankte auch nach einer Woche noch nicht den Absonderungsbescheid in Händen.
  • Da verweigert ein Notarzt einem mit schweren Symptomen erkrankten Sportler die Aufnahme in ein Spital, weil dieser eh geimpft sei.
  • Da bekommt ein häuslich an Corona Erkrankter von den Wiener Gesundheitsbehörden alle möglichen Formblätter zugeschickt. In denen findet sich jedoch kein einziger Ratschlag, was er in medizinischer Hinsicht eigentlich tun sollte außer daheimbleiben. Unter vielem bürokratisch-juristischem Geschwurbel, das für Wiener mit Pflichtschulniveau kaum und für solche mit anderer Muttersprache zweifellos überhaupt nicht verständlich ist, findet sich lediglich der Hinweis, dass "ärztliche Hausbesuche" erlaubt seien. Wobei es sicher ganz einfach ist, angesichts des Bettels, den die Krankenkassen für Hausbesuche zahlen, einen Arzt zu finden, der überhaupt noch welche macht.

Ein persönlicher Einschub: Meinem erkrankten Sohn geht es erfreulicherweise schon wieder deutlich besser. Auch ohne Ärzte oder irgendeinen Beistand der Wiener Gesundheitsbehörden. Er hat fast kein Fieber mehr und fühlt sich bis auf einen Husten wohl. "Am dritten Tag hat man geradezu gemerkt, wie die Antikörper aus der Impfung gegriffen haben." Inzwischen ist freilich auch der Rest seiner Familie erkrankt, mit einem ähnlichen Verlauf wie bei ihm. Die sind nun drei Tage zeitversetzt groggy.

Aber das eigentliche Ärgernis für ihn ist das wieder einmal sehr anschaulich gewordene Versagen der Wiener Behörden:

  1. Mein Sohn hatte am Abend des 7. November die ersten Symptome.
  2. Er hat seinen Test am 8. November abgegeben.
  3. Sofort, nachdem er am 10. November im Internet das positive (also für ihn negative) Ergebnis zu sehen bekommen hat, hat er sich ans Telefon geklemmt und die offiziellen Nummern angerufen. Als er dort endlich nach zahllosen Weiterverbindungen jemanden erwischt hatte, der mit ihm gesprochen hat, hat sich der nur für seine e-Card-Nummer interessiert und dafür, ob er eh wirklich ein Wiener ist. Für sonst nichts.
  4. Darauf hat er im Internet nach Ratschlägen gesucht. Und auch nichts Hilfreiches gefunden.
  5. Als weitere zwei Tage lang nichts von der Behörde zu hören war, hat sein Sohn einen Bekannten aktiviert. Dieser hat am 12. November ein Mail des Rathauses mit für einen Erkrankten in keiner Weise hilfreichen Formblättern veranlasst. Aber selbst für einen solchen Mist braucht man im Wiener Rathaus Beziehungen ...
  6. Hätte er diesen Bekannten nicht, würde er wahrscheinlich noch jetzt darauf warten.
  7. Dabei hätte ja schon das Labor die Gesundheitsbehörden informieren und diese hätten sinnvollerweise sofort von sich aus agieren müssen ...
  8. In diesen vier Tage nach Erkrankung erhaltenen Formblättern war auch die Aufforderung enthalten, seine Kontaktpersonen anzugeben, die er 48 Stunden vor der Testung getroffen hatte.
  9. Darauf kam er zu dem logischen Schluss: Das ist so absurd, dass sie es mit Verlaub gleich bleiben lassen sollten. Denn bis dann eine der Kontaktpersonen auch ihrerseits den Anruf aus dem Rathaus bekommen haben wird, ist diese entweder schon selbst erkrankt, oder hat alle Quarantänefristen gesund überstanden (er hatte allerdings aus eigenem nach dem positiven Testbefund seine Kontaktpersonen informiert).

Jedenfalls Danke an all die vielen Besorgten, die sich mit freundlichen Worten ob seiner Erkrankung gerührt haben. Und jene widerlichen Menschen, die meine Bemerkung über seine Erkrankung mit Gift und Galle kommentiert haben, bitte ich recht höflich, sich doch künftig auf anderen Internetseiten herumzutreiben. Ich wüsste wirklich nicht, was sie hier verloren haben, um ihre psychischen Probleme abzuladen. Andernfalls müsste ich doch am Ende die Kommentarfunktion gänzlich abstellen (wozu mir schon oft geraten worden ist). Denn auch meine Frustrationstoleranz hat eine Grenze, bei allem Bekenntnis zur demokratischen Meinungsfreiheit.

Zur (leichten) Beruhigung ein Blick in drei andere Länder:

  • In Lettland setzt man ganz aufs Impfen. Dort dürfen nicht einmal mehr ungeimpfte Abgeordnete ins Parlament hinein – was für ein Gegensatz zu Österreich, wo Herbert Kickl &Co uns seit Jahr und Tag zeigen, dass sie als Abgeordnete über den Regeln stehen und im Parlament tun können, was sie wollen.
  • In Serbien gibt es einen massiven Andrang von Russen, die sich dort mit einem westlichen Impfstoff stechen lassen, weil sie dem eigenen nicht vertrauen.
  • In Deutschland fordert die dort wahrscheinlich kommende Ampelkoalition, dass es endlich Angaben darüber geben soll, wie viele Intensivpatienten denn eigentlich geimpft sind. Auch dort gibt es also die gleichen Datenschutzprobleme wie bei uns.
  • Gleichzeitig wird in Deutschland schon ein Gesetz vorbereitet, das sowohl Arbeitgeber wie Arbeitnehmer zum "Home-Office" verpflichtet, wenn dem keine zwingenden Gründe entgegenstehen. In Österreich ist das ja vorerst nur eine Empfehlung ... 
  • Auch sonst haben in Deutschland schon die Rollen gewechselt, obwohl die Koalitionen noch nicht gewechselt haben: Die CDU kritisiert den Corona-Plan der Ampel als völlig unzureichend. Offenbar hat man bei ihr vergessen, welche Partei bisher in Deutschland die Regierung geführt hat; welche Partei daher bessere Pläne längst realisieren hätte können – so es diese gibt …

Sehr beunruhigend ist aber für den heimischen Tourismus, dass Deutschland Österreich zum Hochrisikoland erklärt hat. Geimpfte Erwachsene haben dadurch zwar nur relativ geringe bürokratische Zusatzhürden zu überwinden; Ungeimpfte werden durch die Neuregelung hingegen bei der Rückkehr nach Deutschland zur Quarantäne gezwungen – und daher nicht nach Österreich kommen. Besonders tragisch ist aber, dass auch alle Familien daheim bleiben werden. Denn Kinder unter Zwölf können sich in Deutschland noch gar nicht impfen lassen. Sie müssen daher jedenfalls in Quarantäne. Was zwar manche Schüler nach der Rückkehr freuen könnte – die Eltern aber gar nicht.

PS: Noch einmal zurück zu den neuen Verordnungen des Gesundheitsministers. Angesichts der durch den Lockdown sehr erheblichen Freiheitseinschränkungen für Ungeimpfte wird mit Sicherheit auch wieder der Verfassungsgerichtshof befasst werden. Dieser ist ein Gremium, das sich neuerdings gerne durch kreative Entscheidungen zu profilieren versucht. Hält der VfGH angesichts der nur graduellen, aber nicht absoluten Unterschiede zwischen Geimpften und Ungeimpften einen solchen Halb-Lockdown für zulässig? Oder muss es folglich einen ganzen für alle geben? Wie weit wird eine Verordnung als verfassungskonform angesehen, die nicht wirklich kontrolliert werden kann, weil man ja niemandem die Impfung ansieht? Es wird spannend.

PPS: Es wird aber auch immer wieder heiter: So etwa, als SPÖ-Mann Jörg Leichtfried vor Fernsehkameras über die jüngsten Corona Beschlüsse (natürlich des Bundes, nicht jene des Landes Wien) gestänkert hat. Da wird er – überraschend kritisch – von einem ORF-Mann gefragt, was die SPÖ denn anders zu machen vorschlägt. Darauf Leichtfried im fassungslos machenden O-Ton: "Das ist nicht unsere Aufgabe." Also stänkern Ja, eine Ahnung haben, wie man es besser machen soll, hingegen Nein. Das ist der Zustand der größten Oppositionspartei dieses Landes ...

PPPS: Heiter ist auch, was man auf der Homepage der Apothekerkammer (auch Apotheken machen PCR-Tests) gleichzeitig zu den Wiener 48-Stunden-Beschlüssen liest: "Ein negatives PCR-Testergebnis wird ab Probennahme 72 Stunden lang anerkannt und gilt auch als Eintrittstest für die Nachtgastronomie."

Teilen:
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter

  1. ignatius (kein Partner)
    18. November 2021 11:13

    Jetzt soll - zumindest für OÖ und Salzburg - der Lockdown für alle kommen. Dabei bringt eine einzige Auffrischungsimpfung bei einem 75-jährigen mehr als 10 ungeimpfte 25-jährige wegzusperren.

    Für die Quelle einfach nach "israeli data active severe cases" googeln. (Bei uns werden ja keine brauchbaren Statistiken veröffentlicht).



    • Kritsicher Geist (kein Partner)
      18. November 2021 11:44

      Leider geht's in dieser Angelegenheit nicht um Wissenschaft. Es geht um Politik - also um die Frage, wie die Regierung ihre Macht absichern und ausweiten kann. Das funktioniert seit Jahrtausenden am besten, indem man Ängste schürt, Teile der Bevölkerung zu Sündenböcken erklärt und Grundrechte einschränkt. Die Mechanismen sind so offensichtlich, dass man sich über das unkritische Mitmarschieren großer Bevölkerungsteile nur wundern kann.



    • https://bit.ly/3csDPy2 (kein Partner)
      18. November 2021 18:18

      Im Gespräch mit Marie-Christine Giuliani erklärt Univ.-Prof. Dr. Dr. Christian Schubert, was Lockdowns und Isolation mit den Menschen machen und warum sie sehr schnell sehr gefährlich werden können.



  2. https://bit.ly/2YYyxat (kein Partner)
    18. November 2021 08:13

    Klinikum Wels, Demo des Pflegepersonals gegen die Impfpflicht.

    Aber was wissen die schon, arbeiten ja bloß im Krankenhaus.



    • Kritischer Geist (kein Partner)
      18. November 2021 08:51

      Sie wissen, was alle mir bekannten Ärzte und Pfleger, die in Krankenhäusern arbeiten, sagen: Die Krankenhäuser stehen durch Covid-19 NICHT vor dem Kollaps. Die Auslastungszahlen sind NICHT höher als vor der Pandemie. Die Mehrbelastung des Krankenhauspersonals durch die Versorgung von Coronapatienten entsteht NICHT durch die hohe Zahl dieser Patienten, sondern durch völlig überzogene Hygienemaßnahmen im Umgang mit ihnen.

      Und - last but not least: Triagierungen gibt es seit März 2020 auf psychiatrischen Stationen für Kinder und Erwachsene.



  3. Barbara (kein Partner)
    17. November 2021 23:31

    Schade, Herr Unterberger, zu Recht kritisieren Sie in vielen Dingen die Linke, was in einigen Medien zu wenig getan wird. Leider bekommt man den Eindruck, dass Sie selber sehr einseitig werden!
    Warum kein kritisches Wort zur dramatischen Situation in OÖ/Szbg? Das Test-und Organisationschaos in manchen Ländern- keine Silbe wert? Stattdessen suchen Sie krampfhaft nach Fehlern der Wr. Stadtregierung. Die gibt es sicher, aber müssen nicht auch Sie zugeben, dass zumindest manches in Sachen Corona in Wien viel besser läuft/gelaufen ist, als am Land? Dass eine Millionenstadt wie Wien eine viel niedrigere Inzidenz hat, als manche Dörfer und Kleinstädte?
    Schade, dass Sie das nicht anerkennen können.



    • Barbara (kein Partner)
      18. November 2021 00:23

      Ergänzend:
      Niemand will einen Lockdown für alle, aber was ist die Alternative, wenn die Zahlen wegen der niedrigen Impfquote so davon galoppieren, dass es kaum möglich ist, die Auswirkungen von 2G etc. abzuwarten?
      Das hätte man viel früher machen müssen, wo noch mehr Zeit war.
      In dieser Drucksituation hilft nur noch ein Lockdown-einen Zusammenbruch in den Spitälern verzeiht kein Wähler! Die Wirtschaft leidet schon jetzt unter den Stornos. Und bei so hohen Zahlen schränken auch (so wie ich) Geimpfte ihr Ausgehverhalten aus Angst ein-das bringt weitere Einbußen.
      Es ist eine Sauerei, dass das passieren muss wegen der niedrigen Impfrate, aber weiteres Rauszögern verschlimmert nur alles.



    • Franz Lechner (kein Partner)
      18. November 2021 00:41

      Barbara, Sie sind wirklich eine selten intelligente Frau, die messerscharf die vom Mainstream vorgebeteten Weisheiten für sich selbst neuerschlossen und produktiv nutzbar gemacht hat. Ja, eine Impfrate von 2/3 ist bekanntlich viel zu wenig, und deshalb stehen wir heute so schlecht da. Die Impfung kann nur dann Game-changer werden, wenn sie mindestens 85 % beträgt. Und auch dann sind die 15 % Ungeimpften eine schreckliche Gefahr für die Vollimunisierten. Aber dann ist zu hoffen, dass der Druck auf den bislang unbelehrbar gebliebenen Rest weiter steigt. Aber davon sind wir noch weit entfernt. Die heutige niedrige Impfrate ist, wie Sie ganz richtig schreiben, eine Sauerei sondergleichen.



    • @Franz Lechner (kein Partner)
      18. November 2021 00:47

      Lechner, manchmal versteh ich Sie einfach nicht!



    • Barbara (kein Partner)
      18. November 2021 01:03

      Ein Letztes:
      Hoffentlich werden, wenn es den Lockdown gibt, andere Maßnahmen angedacht ( Impfpflicht). Es kann nicht sein, dass es immer so weitergeht. Aber für dieses Mal ist es zu spät.

      Warum hat sich die ÖVP in so eine kommunikative Sackgasse hineinmanövriert? Wie kann man Garantien von etwas abgeben, wenn man nie wissen kann, wie ein Virus sich verändert? Jetzt will man nicht wortbrüchig sein, aber die Realität holt sie ein.

      Ich bin nicht links, aber mir scheint, wenn rechte Politiker scharf handeln, werden sie von Ihnen gelobt, wenn ein Linker das Gleiche tut ist es plötzlich übertrieben. Vielleicht ist es die Enttäuschung über den zu großen rechten Laissez Fair Stil in dieser Frag



    • xerios (kein Partner)
      18. November 2021 07:10

      Eine Impfpflicht würde ich als versuchte Körperverletzung betrachten und mich entsprechend verhalten.



    • Kritischer Geist (kein Partner)
      18. November 2021 11:49

      @Barbara

      Die Corona-Impfung ist die einzige Impfung, bei der die Zahl der Neuinfektionen mit wachsender Zahl der Geimpften ansteigt. Anders formuliert: Die Massenimpfung mit diesen unzureichend getesteten und in verkürztem Verfahren zugelassenen Impfstoffen ist ein Rohrkrepierer. Sie reiht sich in eine lange Reihe unwirksamer Eindämmungsmaßnahmen ein, die nachweislich mehr gesundheitliche Schäden hervorgerufen als abgewendet haben.

      Wie wir in Ländern mit weit höherer Impfquote als in Österreich sehen, gibt es keinen nachweisbaren Zusammenhang zwischen der Impfquote und der Inzidenz bzw. dem Ausmaß der Eindämmungsmaßnahmen.



  4. xerios (kein Partner)
    17. November 2021 21:59

    Die nächste Stufe in der politisch-medialen Virus Panikmache?

    Laut US-Medien hat das FBI in einem Labor von Merck nahe Philadelphia 15 Glasphiolen mit der Aufschrift "Pockenvirus" sichergestellt.
    Pocken - ich dachte diese Viren würden nur mehr in einigen wenigen ausgewählten Hochsicherheitslabors existieren?

    Übrigens warnte Bill Gates kürzlich vor Bioterror mit Pocken-Viren.
    Zum Glück haben wir solche Philanthropen und Hellseher wie Gates.



    • xerios (kein Partner)
      17. November 2021 22:29

      Btw. Irland - Durchimfpungsrate um die 93 % , auch viele sog. Booster wurden bereits verimpft.
      Trotzdem (oder gerade deshalb?) gibt es jetzt einen Lockdown wegen steigender Fallzahlen.

      Bericht ua. hier.: wienerzeitung.at/themen/sars-cov-2/2126647-Impfmusterland-kaempft-mit-steigenden-Corona-Fallzahlen.html

      Wobei die Erklärungsversuche der Virologin im Artikel einigermaßen lächerlich sind, und auch von ihr durch keinerlei Fakten belegt werden - etwa welche Personen sind denn konkret betroffen.
      Einmal im Leben hat Drosten recht, und dann hört keiner auf ihn: "Wir haben keine Pandemie der Ungeimpften."



    • xerios (kein Partner)
      17. November 2021 22:57

      Mittlerweile in den USA.
      Die Biden Regierung muss - vorerst - die Impfpflicht (Vax Mandate) ganz offiziell zu Grabe tragen - sie verstößt gegen die Verfassung.

      Die Occupational Safety and Health Administration (OSHA), eine Arbeitsschutzbehörde, hat angekündigt sich den entsprechenden Gerichtsurteilen zu fügen.
      Biden hatte ja gefordert, Gerichtsurteile welche die Impfpflicht untersagen zu ignorieren.



  5. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    17. November 2021 19:48

    Es sind nicht "Schildbürger im Kampf gegen Corona", sondern es sind Auftragstäter, die das grösstmögliche Chaos übers Land zu bringen haben. Und es gelingt . In einigen Jahren werden wir völlig entrechtet sein und nichts mehr besitzen, aber dafür so glücklich sein wie noch nie.



  6. LobderTorheit (kein Partner)
    17. November 2021 19:22

    Placebo-Parlament(impf)arier:

    youtube.com/watch?v=sPpFFQVYiVk



  7. Kritischer Geist (kein Partner)
    17. November 2021 18:53

    Unterbergs Familie muss man auf jeden Fall nur das Beste Wünschen. Vor allem muss man ihr wünschen, dass die irrationale Angst vor Covid-19 nicht mehr Schaden anrichtet als das Virus. Immerhin weiß man, dass der Nozebo-Effekt den Verlauf einer Erkrankung deutlich verschlechtern kann. Wer sich vor Covid-19 fürchtet, erkrankt damit auch schwerer.

    Aller Wahrscheinlichkeit nach wird der Verlauf auch bei den Unterbergers ein milder sein. Im geschätzten Alter von Unterberger Sohn ist wohl das Befahren einer Skipiste als riskanter zu bezeichnen.

    Aber irrationale Ängste lassen sich bekanntlich nicht mit rationalen Argumenten lindern. Sonst wäre die Behandlung von Angsterkrankungen einfach.



  8. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    17. November 2021 18:00

    "100.000 Tote", "der Gamechanger", "es wird keinen 2. Lockdown geben", "die Pandemie ist besiegt", "Vollimmunisierung" etc.. Wer vertraut denn noch ernsthaft den Figuren, die diesen Unfug zum Besten gegeben haben? Bevor sie noch mehr Schaden anrichten können, gehören diese Politiker samt den komplett unfähigen und korrupten "Experten" und den bestochenen "Haltungsjournalisten" dort hingejagt, wo sie hingehören. Nämlich zum Teufel!



    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      17. November 2021 18:04

      Diese Figuren sperren inzwischen gesunde Menschen ein, weil sie nicht auf Linie gebracht werden konnten. Der kroatische Präsident hats genau auf den Punkt gebracht, als er sagte, dass ihn die Dummheit und das Ausmass der österreichischen Massnahmen an den Faschismus der 1930er Jahre erinnern. Dem ist wohl nichts hinzuzufügen.



    • steinbeisser (kein Partner)
      17. November 2021 18:54

      Vollimunisierung ist bei mRNA Impfstoffen mehr als zynisch, da der Impfschutz nur einige Monate anhält, danach muß immer wieder geboostert werden. Jetzt schreien zwar alle nach einer Impfpflicht, weil sie Angst um Freiheiten haben, geben dabei aber ihre Freiheiten auf. Ich vermute, daß wir es mit einer Masse Geimpfter mit schwindendem Impfschutz zu tun haben, die glauben, die Pandemie sei für sie vorbei, und munter ungetestet feiern...dementsprechend steigen die Zahlen der Infektionen.



  9. bacterium (kein Partner)
    17. November 2021 16:09

    Schon faszinierend wie Impfbefürworter es schaffen, jegliche seriöse Informationen zu brandgefährlichen Nebenwirkungen der Impfung einfach komplett auszublenden.



    • Zöbinger@ (kein Partner)
      17. November 2021 19:30

      @bacterium
      Ganz richtig! A.U. hat anscheinend noch immer nicht kapiert, dass diese neuartigen Injektionsstoffe unnötig, unwirksam im Sinne des Guten, aber höchst gefährlich bis tödlich sind. Nach dem dritten Stich ist man dann so geschädigt, dass man unweigerlich zum Wrack werden wird.
      Die verbrecherische Politik tut so, als ob diese Injektionsstoffe doch leicht nützlich sein könnten, wenn nicht, dann war eben nichts.



  10. Torres (kein Partner)
    17. November 2021 15:35

    Unterberger irrt, wenn er meint, die unter Punkt 1-6 aufgezählten Irrtümer der Experten hätte niemand voraussehen können. Genau das haben diejenigen angekündigt, die als "wirre Verschwörungstheoretiker" von ihm selbst (und natürlich von allen Politikern und "Systemexperten") verunglimpft wurden. Daher sollte man auch weiterhin genau zuhören, was diese Bösen zu sagen haben; es könnte sehr bald Wirklichkeit werden. Und zum Datenschutz: Wenn es die Allgemeinheit betrifft, ist er für Unterberger sinnlos und hinderlich. Wenn es seinen Liebling Kurz betrifft, dann ist er sakrosankt und unbedingt einzuhalten. Wie es eben passt.



    • antony (kein Partner)
      17. November 2021 16:05

      Und damit's auch hier gesagt wird...

      Heute in der Plenarsitzung hatte eine vom "türkis chen Sektor" plötzlich einen Impfpass vor sich liegen, klebte ein Pickerl und schrieb' etwas hinein...

      Wurde GsD. vom ORF eingefangen.

      Bumm - Hallo... und mehr brauchst nimmer...

      Wohl doch nicht etwa eine "gestresste Impfärztin" die sich beim
      satt... auch noch ganz ungeniert filmen lässt...



    • antony (kein Partner)
      17. November 2021 16:18

      ...oder aber man stellt sich in "diesem Sektor" die Impfpässe gleich selber aus...



  11. Freichrist343 (kein Partner)
    17. November 2021 14:56

    Die Erlösung ist nahe. In Deutschland sollen die verdammten Corona-Beschränkungen am 19. März aufgehoben werden. Es wird Jahre dauern, die von den Corona-Verbrechern verursachten Schäden zu beheben. Nötig ist ein Wandel auf allen Gebieten. Bitte googeln: Manifest Natura Christiana



    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      17. November 2021 18:45

      @freichrist, es ist ja sehr löblich, dass du im Gegensatz zu mir nicht nur den Wahnsinn aufzeigst, sondern Lösungswege anbietest. Jedoch möchte ich dich als jemand, der mit der Materie des inzwischen sogenannten "great reset" schon sehr lange vertraut ist, darauf hinweisen, dass du da in den Menschen mM falsche Hoffnungen weckst. Ja, es wird wieder freie, glückliche Menschen, blühende Wiesen geben, aber erst in einer Zeit, nachdem dem Herrgott der Kragen geplatzt ist. Für die Unvorbereiteten wird es in naher Zukunft nicht das Paradies, sondern ein ganz böses Erwachen geben! Und damit meine ich nicht die Fledermausgrippe, das Klimagespenst oder den Kometen ...



  12. xerios (kein Partner)
    17. November 2021 14:28

    Der sprichwörtliche Elefant im Raum über den fast niemand spricht ist ja - wenn Covid so brandgefärhlich ist, dass wir die Bürger mit Lockdowns einsperren.
    Weshalb unternimmt dann die Politik nichts dagegen, dass jede Woche zigtausende, ungeimpfte Illegale sich Zutritt nach Europa verschaffen oder sogar aktiv hereingeholt werden?

    Weshalb stehen Nehammers Covid-Cops nicht an der ungarischen Grenze, sondern sekkieren lieber Einheimische die ihren Lohn bezahlen?



    • Schwindler (kein Partner)
      17. November 2021 14:56

      die Politschwindler haben zuviel Impfstoff gekauft und den wollen sie mit allen TRICKS reinpressen
      das ist alles

      und jetzt ist gute Zeit dafür, weil im November sind die Krankenhäuser immer total überfüllt
      jedes Jahr ist das so
      aber jetzt ists optimal für Panikmache



    • antony (kein Partner)
      17. November 2021 15:13

      @ 14:28
      Das ist ja gerade gleich die größte Sauerei...

      Die "Ungeimpften Steuerknechte" werden eingesperrt, gleich auch noch abgezockt, wenn sie nicht parieren; hingegen hat dieses Illegale...zu hunderten täglich freien Zulauf über unsere Grenzen, all' das wird ganz einfach unter den Teppich gekehrt...

      Und..., jetzt sind die "Ungeimpften im Lockdown"... die "Zahlen" explodieren geradezu im Vergleich zum letztem Jahr wo es noch "keine Impfung gab...

      Kein Wort vom vom Martial-Rhetoriker und diese s "Gesegnete"... sitzt im Parlament, streichelt sich sanft mal links, mal rechts seine Härchen hinter "seine Öhrchen" u. spielt mit dem Handy...

      Ach, ja die Wintersaison...

      Man finde den Fe



  13. xerios (kein Partner)
    17. November 2021 13:47

    Erfreulich, dass es Ihrem Sohn besser geht.
    Auch alles Gute den restlichen Erkrankten oder Infizierten in Ihrer Familie.

    Ohnehin stimmt zumindest eines was alle Experten sagen - irgendwann wird Covid jeden erwischen.
    Nicht anders als bei Influenza oder Erkältungskrankheiten (zu denen die Gruppe der Coronaviren ja auch gehört).

    Aber dass die Antikörper am 3. Tag greifen und man das förmlich spürt ist natürlich Impf-Propaganda Unfug.
    Antikörper (erst recht wenn die Impfung so kurz zurück liegt) verhindern bereits die Infektion bzw wirken sofort.
    Das sind ja keine Medikamente deren Wirkung erst verzögert einsetzt.

    Festzuhalten bleibt weiters, Ihr Sohn war auch als Geimpfter infektiös.
    Auc



  14. Plattberger (kein Partner)
    17. November 2021 13:45

    KOMMT ALLE ZUR GROSSDEMO AM KOMMENDEN SAMSTAG 20.11. 12 Uhr - WIEN INNENSTADT - HELDEPLATZ - RING - MQ - OPER!

    TRAGEN WIR UNSEREN PROTEST AUF DIE STRASSEN - WEHREN WIR UNS GEGEN CORONA-DIKTATUR UND IMPFZWANG!!!



    • *** (kein Partner)
      17. November 2021 13:49

      Jawohl!

      Sa., 12 Uhr Heldenplatz, Ring, MQ und Oper.



    • LobderTorheit (kein Partner)
      17. November 2021 16:39

      Nach Minimo-Metternichs Sprache zu urteilen (Inhalt, nicht Ton), hat er wenig Interesse an friedlichen Massendemonstrationen. Ergo wird er versucht sein, mit einem Demonstrationsverbot im Namen der Gesundheit den Protest zu einem riesigen Polizeieinsatz umzufunktionieren. Nehammer kann s wohl kaum erwarten, die "Lebensgefährder" mal richtig amtszubehandeln, nicht?

      Schaumamal, ob sich nicht doch die Klugen und die Vernünftigen zB in der Polizei durchsetzen.



  15. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    17. November 2021 13:10

    Ich kann Ihren Ärger durchaus verstehen, Hr. Dr. Unterberger. Unglaublich, welch geistigen Unrat, der bis ins Persönliche reicht, so mancher Leser hier abladet.
    Ich würde schlicht und ergreifend ausschließlich Leser kommentieren lassen, die nachweislich mit Klarnamen registriert sind. So, wie dies in vielen Foren Usus ist.
    Sie würden nicht glauben, wie schnell so manches wieder unter den Steinen verschwindet, aus denen es hervorgekrochen ist.



    • xerios (kein Partner)
      17. November 2021 13:53

      So manches was Herr Unterberger den Covid-Impfskeptikern und Maßnahmen Kritikern an den Kopf geworfen ist auch bloß möglich weil er keine Person namentlich genannt hat.

      Aber ich gebe Ihnen in einem Punkt recht.
      Die sog. Pandemie ermöglicht vielen ihr wahres Gesicht zu zeigen.



    • wie es ist, ist super (kein Partner)
      17. November 2021 14:20

      Hatschi Bratschi, bitte machen Sie hier nicht den Blockwart, gerade das Anonyme ist das tolle hier und nicht jeder der anonym schreibt, ist unkultiviert.



    • bacterium (kein Partner)
      17. November 2021 15:50

      Ist Hatschi Bratschi ein Klarname?



    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      17. November 2021 19:03

      @hatschibratschi, hast du eigentlich schon registriert, welchen Schikanen und teils existenzbedrohenden Massnahmen diejenigen Menschen in Österreich ausgesetzt werden, die eine andere als die Regimemeinung vertreten? Ja, in Österreich! Nicht in Tadschikistan, Uganda oder Nordkorea! In Österreich! Und da verlangst du die Klarnamenpflicht in einem politischen Forum? Vielleicht solltest du deinen Zugang nocheinmal überdenken ...



  16. https://bit.ly/3Hrhhfs (kein Partner)
    17. November 2021 13:00

    Jetzt wo man im Ausland bereits beginnt unser gliebtes "Austria" wieder als faschistisches Land wahrzunehmen - was natürlich absurd und komplett überzogen ist - lohnt es einen Blick nach Australien zu werfen.

    Bietet sich eventuell für den nächsten Urlaub an.



  17. ÄNGSTLICHE: alles wird gut! (kein Partner)
    17. November 2021 12:40

    Ängstliche Naturen krallen sich in Panik am Glauben fst, diese mRNA Impfung würde was nützen.
    TUT sie nicht.
    Das muß man endlich kapieren.
    Ist aber nicht schlimm: Gesund leben und vorsichtig sein und Abstand halten und ABWARTEN bis ein anständiger Totimpfstoff kommt. Die alte Technik.
    Und dieser wird auch nur so halb wirken wie die Grippeimpfung wirkt. Mal ja mal nein.
    Aber wenigstens wird Valneva nicht schaden, sondern nützen.
    Man könnte auch Chinesenstoffe impfen, geht kapital-strategisch nicht.
    Man sieht, daß alles nur ein dummes Geschäft ist mit der Angst der Leute. Wenn man auf sich selbst aufpasst und gesund lebt, ist das schon die halbe Miete. Vit D, Vit C.. siehe
    tkp.at.



    • Covidianer (kein Partner)
      17. November 2021 13:03

      Sie meinen, auch nach dem 20igsten Booster muss ich noch Maske tragen und meine Impf-App vorweisen?!

      Ich glaub ich geh lieber als Asylwerber ohne Papiere nach Deutschland.
      Dann erspare ich mir den Zirkus und bekomme auch noch Geld und Nutella.



    • ÄNGSTLICHE: alles wird gut! (kein Partner)
      17. November 2021 13:57

      Kann gut sein, Sie müssen das, denn die Boosterei nützt ihnen nichts, nützt niemand. Irgendwann haben Sie dadurch sogar genug infektionsVERSTÄRKENDE Antikörper aufgebaut, daß ihnen ihr Körper diese ständige Überreizung übel nimmt und Sie haben sich eine Autoimmunerkrankung zugezogen. Zusammenfassend:
      Wir haben EIN Problem, das heisst Wohlstandsverfettung und wir haben ein zweites: das heisst Virus. Und das zweite Problem ist gekommen um das erste Problem zu lösen. Entweder stirbt man oder man wird wieder lebendig und lebt richtig, frisst nicht mehr so viel, bewegt sich und liebt Sonne.
      So einfach ist das.



    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      17. November 2021 19:07

      @covidianer, nach dem 8ten, 9ten booster brauchst dir um die Maskenpflicht keine Sorgen mehr machen, weil du da tot bist!



  18. monofavoriten (kein Partner)
    17. November 2021 12:28

    woran kann man erkennen, dass plötzlich die antikörper aus der impfung gegriffen hätten?
    heisst das nun, er hatte eben gar keine eigenen mehr (wegen der impfungen)?



    • Empfehle Bhakdi Video (kein Partner)
      17. November 2021 14:51

      anschauen auf odysee com
      Video 21 min
      Sucharit Bhakdi erklärt die Wirkungen der neuartigen Impfungen



  19. Hamlet (kein Partner)
    17. November 2021 12:07

    Herr Dr. Unterberger!

    Ich bitte Sie, eine Umbenennung des Blogs in "Andreas' faschistische Sabbeleien" umzubenennen. Wäre passender. Löschen Sie den Kommentar ruhig, wie es ein strammer Faschist gefälligst auch tut.



    • @Hamlet (kein Partner)
      17. November 2021 12:51

      @Hamlet
      bei ihrer Wortwahl wundert es mich nicht, wenn Sie gelöscht werden.( müssen)
      Sie sollten den Unterschied zwischen Kritik und Frechheit schon kapieren.
      ich habe AU hier schon viel vorgehalten, sehr verärgert, sehr oft SEHR verärgert, aber ich würde NIE persönlich werden. Sowas tut man nicht.



    • Franz Lechner (kein Partner)
      17. November 2021 13:13

      Das Problem liegt darin, dass der Mainstream - und damit auch jeder, der dessen Corona-Narrativ vertritt - tatsächlich längst faschistisch geworden ist.
      Unterberger hat Maßnahmen gegen Ungeimpfte grosso modo gebilligt und niemals seine Stimme auch nur gegen jene erhoben, die physischen Zwang anwenden wollen. Tut mir leid, wie soll man das sonst nennen? Dass Hamlet da ein wenig die Courtoisie außer acht lässt, muss doch in Anbetracht der aktuellen Verhältnisse als Lappalie angesehen werden.



    • @Franz Lechner (kein Partner)
      17. November 2021 14:14

      Die Propagandahaie sitzen sehr weit oben, Gogel zensuriert, Nobelpreisträger werden zensuriert. Wenn man odysee com nicht sucht weiß man nicht, was Montagnier sagt. Die oberste Elite wird fertiggemacht.
      Und dann glauben die Leute leider den drittklassigen Bürschchen, die irgendwelche Sandkastenprophetien machen.
      Es wird von den hedgefonds verdammt viel Geld ausgegeben, damit eine Wolke der desinfo überm Land hängenbleibt.

      Und viele haben WIRKLICH ANGST vorm Sterben. Beim linken Interviewer des Szekeres am So zitterte fast die Stimme vor Angst.
      Solche panickende Leute, die glauben ohne Massenimpf zu ersaufen, die ziehen dich als Retter mit runter, es ist wie bei der Wasserrettung.



    • Hamlet (kein Partner)
      17. November 2021 14:27

      Ich habe hier niemanden etwas genannt. Dr. Unterberger redet dem Mainstream nach dem Mund und der Mainstream und die Politik sind schlicht und einfach faschistisch. Sobald nämlich Zwang (auch indirekter) angewendet wird, um politische Ziele zu erreichen (wenn jemand ernsthaft behauptet, das einzige Gegenmittel gegen diese "Pandemie" [die WHO hat vor drei Jahren höchstselbst eine Pandemie nur dann ausgerufen, falls eine sehr hohe Todeszahl auf eine Krankheit zurückzuführen ist und damit sind nicht 0,1% der Weltbevölkerung gemeint] sei ein Impfabo, der sollte sich bitte bei der Regierung bewerben) und dabei basale Grundrechte ohne Wahl, ohne Volksbefragung/-Abstimmung somit ohne jegliche demokratische Legitimation in den Boden stampft, der betritt nicht nur faschistischen Boden, er ist der Gärtner und Heger dieses Bodens.

      Wenn das, was in den letzten 20 Monaten passiert ist, nicht faschistisch nennen darf, was dann?!



    • Franz Lechner (kein Partner)
      17. November 2021 19:00

      An Ihren Ausführungen gefällt mir nur eines nicht: nämlich dass Sie recht haben.



    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      17. November 2021 19:25

      @hamlet, absolut daccord, wir befinden uns inzwischen in einem faschistischen System. Jedoch, obwohl ich immer wieder auf den Herrn A.U. ob tendenziell faschistischer Anwandlungen hingehauen habe, halte ich ihn keinesfalls für einen Faschisten. Mir scheint auch, dass er schön langsam realisiert, dass nicht nur die grünen Ökobolschewiken, sondern auch seine türkisen Popstars diese lupenreinen Faschisten sind, für die er sie niemals gehalten hätte.



  20. Franz Lechner (kein Partner)
    17. November 2021 11:30

    Die Drohung, den Kommentarteil abzudrehen, ist drollig. Glaubt Unterberger, dass hier noch eine größere Zahl ob der Qualität seiner Beiträge mitliest? Da er selbst dies in den Zusammenhang mit der Erkrankung seines Sohnes gesetzt hat, lege ich Wert auf die Feststellung, dass ín meinen Zeilen keinerlei Rechtfertigung für schmähende und bösartige Äußerungen von Schadenfreude und Unsegenswünschen erblickt werden darf. Wenn es diese wirklich gegeben haben sollte - ich bin auch nichts derartiges gestoßen, wahrscheinlich ist alles gelöscht worden, dies natürlich völlig zurecht - ist dies unentschuldbar.



    • LobderTorheit (kein Partner)
      17. November 2021 12:05

      Autors Drohung, die Kommentarfunktion ganz abzuschalten (anstatt von seinem Hausrecht Gebrauch zu machen und unangemessene Angriffe auf ihn persönlich zu löschen) ist nicht nur wirtschaftliches Harakiri, sondern eine im Kern totalitäre Strategie der Einschüchterung.

      Darf ich das als Gschamster-Diener-Bewerbung für die Propagandaabteilung im Palais Metternich (vulgo: Häusle Schallenberg) lesen?



    • @Franz Lechner (kein Partner)
      17. November 2021 12:48

      @Franz L.
      ich bitte Sie höflicher zu AU zu sein, und gute Kinderstube zu zeigen, wir sind hier NUR ZU GAST und es stehen uns solche Worte nicht zu.
      Der Hausherr legt die Bedingungen fest, das ist EINE Sache.
      Ob man inhaltlich seiner Meinung ist oder nicht, ist eine ANDERE Sache und muß davon strikt unterschieden werden, ok?
      Bitte keine Grenzen überschreiten. Ich will hier weiterschreiben können.



    • Franz Lechner (kein Partner)
      17. November 2021 13:05

      Na ja, er hat es jedoch, soweit ich es verstehe, nur auf "Schwähwünschen" gegenüber seinem Sohn bezogen. Dies steht jedem Vater zu, ja mehr als das - jeder Vater würde so handeln.



    • Franz Lechner (kein Partner)
      17. November 2021 15:06

      @@FL
      An welcher Stelle war ich bittschön "unhöflich"?



  21. Franz Lechner (kein Partner)
    17. November 2021 11:24

    Trotz einiger pseudoobjektiven Einleitungsfloskeln hat Unterberger aus seinen Fehlern nichts gelernt und vertritt weiterhin plump die reine Impfagenda. Die Terrorisierung seiner Mitbürger hält er nach wie vor für richtig.
    Übrigens hat er keinen einzigen Irrtum eingestanden. Ich seh keinen Grund für die von etlichen hier betriebene Schönfärberei.



    • kommt Zeit kommt Info (kein Partner)
      17. November 2021 14:37

      irgendwann wird AU schon aufwachen. So gut wie er ausschaut weiß er WIE man richtig lebt und nur das zählt.
      Luc Montagnier sagt: die Sterberate folgt der Impfrate und keinesfalls impfen. Dr. Robert Malone sagt das, Michael Yeaden sagt das
      die echte Weltelite sagt das
      unsere gut bezahlten drittklassigen Möchtegerns haben schlicht zuviel GEKAUFT! Wenn man einen, der akut auf der IMPFstrasse umfällt im Krankenhaus als UNgeimpften zählt, weiß man eh, was es geschlagen hat.
      Derzeit piepts gewaltig im Oberstübchen und schieben frech UNgeimpften Schuld zu.
      Medien gut bezahlt, alles panickt
      sie schieben TOTE auf die Gänge
      no na wohin denn sonst?
      wirklich extrem dämlich diese Angstmachspiele



  22. AppolloniO (kein Partner)
    17. November 2021 11:01

    Sehr geehrter Herr Unterberger,
    da Ihr Sohn auf dem Wege der Besserung ist, wage ich nachstehende Empfehlung:
    Überall in Wr. Verwaltungs- und Gesundheitsbehörde hat Ihr Sohn nachgefragt was denn zu tun sei. Seine negativen Erfahrungen darauf dürften nur wenige überrascht haben.
    Ja, hätte er einmal bei Kickl nachgefragt. Da gab`s Tipps zuhauf, leider auch ungesunde.
    Baldige Besserung an die Familie.



    • Franz Lechner (kein Partner)
      17. November 2021 12:03

      Hätten Sie nur Ihre Mailadresse mitgeteilt, auf dass wir ausschließlich gesunde Tipps erfragen können!



    • TKP.at sehr empfehlenswert (kein Partner)
      17. November 2021 14:48

      auf tkp at nachschauen
      dort steht alles, wenn man was wissen will
      alle Arten von Selbsthilfe, Vorbereitung, etc
      bequemer gehts gar nicht
      großer Dank an pfm
      und für zensurierte Youtube videos ist Fluchtseite odysee.com
      derzeit gibts ja Massenzensur und Unter Drucksetzen sondergleichen
      sehr sehr empfehlenswert auf odysee com das Video
      Sucharit Bhakdi erklärt die Wirkungen der neuartigen Impfungen
      in 21 min hat man viel kapiert
      hätten die nicht so superfrech zensuriert, hätte ich vielleicht nie nachgeschaut, was die Gogel und yt chefs so stört
      sie werden wohl in der Pharma und in Sanatorien investiert sein



  23. glockenblumen ehemals (kein Partner)
    17. November 2021 10:49

    Wer bis jetzt noch nicht begriffen hat, das all das nichts mehr mit Gesundheit, sondern vielmehr um die Etablierung eines totalitären Staates geht, dem ist nicht zu helfen.
    Seit fast zwei Jahren werden echte Expertenmeinungen und –erfahrung diskreditiert und von der öffentlichen Diskussion ausgeschlossen, wie man das eben nur aus totalitären Systemen kennt.
    Koryphäen wie die Dres. Ioannidis, Warren. Malone, Yeadon, McCullogh, Haditsch, Wodarg, Hockertz, Schiffmann uvam., die sogar auf öffentlichen Plattformen zensiert und gelöscht werden – das spricht jeglicher Gesprächskultur Hohn.
    ...



    • glockenblumen ehemals (kein Partner)
      17. November 2021 10:50

      .... Wissenschaft lebt aber nur durch rege Diskussion und Erfahrungsaustausch, gerade in der Medizin. Jedoch gebärden sich gerade der GM und der Ärztekammervorstand wie jemand, dessen Name nicht genannt werden soll/darf.

      Ein GM, der seine Inkompetenz nicht erst einmal zur Schau gestellt hat und ein ÄKPräs. der nicht davor zurückschreckt „Ich meine, es ist dann schon die Frage, ob man jemanden fesselt und ihm dann die Spritze gibt“ ganz öffentlich zu äußern.
      Das sind die Methoden jener, die man in dunkelster Vergangenheit wähnte.
      ...



    • glockenblumen ehemals (kein Partner)
      17. November 2021 10:52

      ...
      Ich wünsche Ihnen, Dr. Unterberger und Ihrer Familie gute Genesung.
      Ein weiterer Wunsch ist, daß Sie Menschen, die Skepsis und Zweifel an der Propaganda äußern, ja sogar entsprechende gegenteilige (leidvollste!) Erfahrung haben, fürderhin nicht als „Leugner, Verweigerer, Gegner, Verschwörungstheoretiker, Aluhutträger usw.“ bezeichneten, sondern mit Verständnis und Wertschätzung begegneten.



    • Aufhören mit der Pflanzerei (kein Partner)
      17. November 2021 12:59

      ich glaube, daß unsere Oberen echte SCHWINDLER sind.
      Sie machen eine ultrafreche Ankündigungstaktik und hoffen, daß das Volk im vorauseilenden Gehorsam dann alles macht.
      Diese Taktik ist gefährlich.
      WENN das Volk dahintersteigt, daß man es pflanzt, wird es NIE mehr gehorchen, sondern wird selber das LÜGEN gelernt haben.
      WAHR ist, daß man viel zu viel Impfstoffe gekauft hat und die reinjagen will. Daher sind keine anderen Mittel erwünscht, sehr frech, sehr gefährlich.
      Und jetzt kommt der Novembernebel und die Krankenhaus Überflutung ist wie eh jedes Jahr um die Zeit.



  24. Zraxl (kein Partner)
    17. November 2021 10:48

    " ... irgendeine skurrile Information bisher Angst vor dem "Gift" einer Impfung ... "

    Die Ängste der Anderen sind immer absurd und lächerlich. Nur die eigene Panik ist sachlich absolut gerechtfertigt. Gelt ja, Herr Doktor?

    Derzeit sind irgendwelche 5% der Todesfälle durch Covid-19 verursacht. Es wäre also höchst vernünftig, sich vor den übrigen 95% möglicher Todesursachen auch noch zu fürchten.



    • Franz Lechner (kein Partner)
      17. November 2021 12:16

      Richtig, zraxl-
      Die zitierte Passage ist eine dumme Frechheit oder freche Dummheit. Schwer zu sagen, welches Element überwiegt, wie in diesem alten jüdischen Witz:
      Mann zu Ehefrau: Du heißt Gutchen, weil du ein Beeschen bist. Du hättest auch Schönchen heißen können, weil du ein Mieschen bist. Du heißt aber Gutchen und nicht Schönchen, weil du noch viel beeser als mies bist. Jetzt schau dich mal im Spiegel, damit du siehst, wie bees du bist!
      Passt das nicht zu Andreas Callidus Unterberger?



  25. Normalität (kein Partner)
    17. November 2021 10:23

    Die rosaroten Lohnschreiber "machen" gerade "unabhängigen Journalismus".
    Hier wird der Kommunismus verharmlost,

    derstandard.at/story/2000131198904/kpoe-in-graz-die-revolution-der-bescheidenheit

    aber aktuelle "Schlagzeile"

    derstandard.at/jetzt/livebericht/2000131206576/14-416-neuinfektionen-spital-in-oberoesterreich-leichen-wegen-ueberfuellung-am?responsive=false

    LEICHEN WEGEN ÜBERFÜLLUNG AMGANG ABGESTELLT

    "macht" das rosarote Blattl auf BERGAMO.



    • nowhere man (kein Partner)
      17. November 2021 12:36

      "Die Presse" getraut sich nur über "mit Corona Gestorbenen" zu schreiben....



  26. LobderTorheit (kein Partner)
    17. November 2021 10:03

    Das Spiel der die Angstagenda treibenden Profi-Journalisten wird nicht aufgehen. Es wird ihnen diesmal nicht gelingen, den schwarzen Peter ihren paar Vorzeigeexperten in die Schuhe zu schieben. Der einzige kurzfristige Ausweg scheint die totale die Hetze auf die Ungeimpften. Der Herr Frey vom Stü.. äh Standard marschiert voran: "Die Ungeimpften verdienen keine Nachsicht, sondern Wut." Tja. Wenn das mal nicht nach hinten losgeht. Ob geimpft oder ungeimpft. Wer braucht noch solche "Journalisten"?

    youtube.com/watch?v=-Vnf0rW8xQk



    • LobderTorheit (kein Partner)
      17. November 2021 10:10

      Erg.:
      amrand.at/sexualität
      "Wir greifen Tabuthemen bewusst auf und schauen hin"
      Gründerteam amrand.at: ORF-Red. Sandra Schober

      Eine aktuelle Kostprobe ihrer bewussten Tabuthemen:

      "Die vermeidbaren Todesfälle: ..., dass sich so viele Menschen wie möglich impfen lassen."
      orf.at/stories/3236630/

      Oder hier: "Es wird immer heißer"
      mobile.twitter.com/sndrschbr

      PS:
      youtube.com/watch?v=pQxUHMQcLSw



    • LobderTorheit (kein Partner)
      17. November 2021 11:19

      Die "psychischen Probleme", die A.U. einigen (weniger feinen) Kommentatoren unterstellt, sind ebenso unterste Schublade. Wie wär's mit einer etwas dickeren Haut? Angesichts der offensiven Pharma-PR, die exzellente Recherchen fleißiger Leser ständig ignoriert (oder als "Verschwörungstheorien" abtut), durchaus angemessen. Vor allem wenn der Autor die Argumente seiner Leser schamlos übernimmt. Quod erat demonstrandum.



  27. Johannes (kein Partner)
    17. November 2021 09:54

    Klare Zahlen sind das wichtigste um ein klares Bild zu bekommen.
    Viele Datenschutzverordnungen wurden, ich vermute zum Teil, um Geschäftigkeit zu zeigen, in sinnlose Sackgassen geführt.
    Das führt zum Paradoxon das man mit immer besseren elektronischen Möglichkeiten immer schwieriger Daten verarbeiten kann.

    Wer die Veröffentlichung von Daten im Strafverfolgungsbereich beobachtet hat kann sich zurecht fragen was die Datenschutzgesetze in Wirklichkeit wert sind.

    Für mich persönlich ist die Impfung die einzig realistische Möglichkeit mich größtmöglich vor einem schweren Verlauf im Falle einer Ansteckung zu schützen.

    Wir können uns erinnern das zu Beginn der Maskenpflicht sehr viele deren Schutzwirkung kategorisch verneinten.
    Nun nach mehr als einem Jahr in dem die Intensivpfleger enger als jede andere Berufsgruppe im Köperkontakt mit hochansteckenden Patienten ihre Arbeit verrichten, ohne das es hier zu großen Infektionsherden kam, ist diese Behauptung auch nicht mehr großartig zu hören.

    Ähnlich wird es wohl auch mit der Impfskepsis verlaufen.
    Die Skepsis war natürlich am Anfang berechtigt, zu schnell und überhastet schien die Entwicklung.
    Ich vertraue auf die Forschung und auf Standards die ihr zugrunde liegen. Würde ich es nicht tun wäre die einzige Möglichkeit auf Hausmittel zu setzen, die sicherlich oft ihre Berechtigung haben.

    Das Virus werden wir nicht mehr los, die Forschung wird einen Impstoff entwickeln müssen der ähnlich dem Grippeimpfstoff einmal im Jahr zu Saisonbeginn in Anspruch genommen einen verlässlichen Schutz bietet.

    Eine dreimalige Impfung in einem Jahr wird von viele Menschen die sich impfen ließen als einmalig Ausnahme akzeptiert.
    Viele wollen, wie ich aus Gesprächen erfahren habe, sich im nächsten Jahr nicht mehr dreimal
    Impfen lassen.
    Hier könnte ein größeres Problem 2022 entstehen.
    Der Tenor lautet Totimpfstoff einmal im Jahr wie bei Influenza.
    Ich hoffe die Forschung macht in diese Richtung Fortschritte.



    • La la land (kein Partner)
      17. November 2021 10:08

      Viele Österreicher wollen weder tot noch lebend gestochen werden. Weil sie mittlerweile Fachleuten glauben, dass diese Stechung nicht vor einer Ansteckung mit Corona schützt, und auch nicht vor "schweren Verläufen".
      Ansonsten würden nicht immer mehr Gestochene, vor allem ältere Menschen, aber auch viele Sportler (mit erhöhter Kreislaufbelastung) an den Folgen der Stechung sterben ("mit Corona").
      Die Wirksamkeit der Maskierung zeigt sich an den zunehmenden Zahlen schwerer Atemwegserkrankungen.

      Ja, Stechung ist eine persönliche Entscheidung, Nichtstechung auch. Deshalb dürfen weder Gestochene noch nicht Gestochene eingesperrt werden.



    • La la land (kein Partner)
      17. November 2021 10:13

      PS: Natürlich ist die Datenschutz-Grundverordnung ein reiner Schmarrn und wird auch von der Datenschutzbehörde nicht umgesetzt.
      Ansonsten würde man nicht auf fast allen Webseiten mit Cookies überschwemmt, ohne diese ablehnen zu dürfen.

      Die aktuelle Hauptverletzung des Datenschutzes ist die zwangsweise Verknüpfung von Personendaten über ELGA. Diese Daten sind europaweit abrufbar.
      Ohne diese ELGA-Verknüpfung würde das gesamte Corona-System zusammenbrechen, wäre die Bevölkerung wieder frei(er).



    • Normalität (kein Partner)
      17. November 2021 10:33

      @La la land
      "Ansonsten würde man nicht auf fast allen Webseiten mit Cookies überschwemmt, ohne diese ablehnen zu dürfen."

      NICHT auf fast allen, sondern auf wenigen.
      Es ist allerdings nervig sich auf die "notwendigen technischen Cookies" durchzuklicken.

      Hier z.B.
      vol.at
      hat der User keine Wahl.
      Einverstanden sein oder eben nicht "einzutreten". (Das letztere ist zu empfehlen. Aktuell erfahren wir LH Wallner "ist OKey".)

      Die Handhabung von Cookies bei vol.at ist ganz klar nicht rechtskonform.
      Es gibt dazu Urteile aber offensichtlich haben solche keine Folgen.



    • Kritischer Geist (kein Partner)
      17. November 2021 11:11

      Der Leiter der AGES hat festgestellt, dass die Einführung der Maskenpflicht in Österreich KEINERLEI Einfluss auf das Infektionsgeschehen hatte. Zu ähnlichen Ergebnissen kam man in anderen Ländern.

      Fazit: Bisher haben sich alle Corona-Eindämmungsmaßnahmen als eher schädlich als nützlich herausgestellt. Bei manchen davon (z. B. Maskenfplicht) halten sich die Kollateralschäden bei fehlendem Nutzen in Grenzen, bei anderen überwiegen die Nebenwirkungen eindeutig die Wirkung (z. B. Lockdowns). Wie das Nutzen Risiko bei der Impfung ausfallen wird, lässt sich derzeit noch nicht feststellen.

      Es verhält sich also exakt so, wie von allen Maßnahmenkritikern von Anfang an prophezeit wurde.



    • Johannes (kein Partner)
      17. November 2021 11:11

      @ La la Land :
      Jeder soll tun was er für richtig hält.
      Eine ehrliche Frage hätte ich an Sie, was wäre ihr Vorschlag wie mit der Pandemie umgegangen werden soll?
      Wenn jede Maßnahme schlecht ist und wie Sie schreiben unnötig Menschenleben kostet würde es mich wirklich und ehrlich interessieren, nach dem ich nun weiß wogegen Sie sond, wofür Sie sind.



    • Normalität (kein Partner)
      17. November 2021 12:29

      PS:
      vol.at
      Dieser "Alles okay" Landeshauptmann ist natürlich doppelt geimpft.
      Oder etwa NICHT?



    • Johannes (kein Partner)
      17. November 2021 13:30

      @Kritischer Geist: Warum wirkt sie dann in den Spitälern?



    • Kritischer Geist (kein Partner)
      17. November 2021 18:43

      @Johannes

      1. Auch in den Spitälern ist noch unklar, ob die Maskenpflicht mehr nützt als schadet. Stundenlanges Arbeiten mit FFP2-Masken stellt eine psychische und physische Belastung dar, deren Folgen sich mittel- und langfristig noch gar nicht abschätzen lassen. Dazu fehlt uns jegliche wissenschaftliche Evidenz. Das Zahl psychischer Neuerkrankungen unter Krankenhauspersonal lässt jedenfalls nichts Gutes ahnen.

      2. Die Situation in Krankenhäusern zu vergleichen mit der Situation in Lebensmittelgeschäften, öffentlichen Verkehrsmitteln oder Schulklassen, ist hochgradig unseriös weil unwissenschaftlich.

      Es bleibt dabei: Die Maskenpflicht hatte keinen Einfluss auf das Infektionsgeschehen.



    • Kritischer Geist (kein Partner)
      17. November 2021 18:46

      3. Die Frage nach dem Nutzen unter Ausblendung der Frage nach den Nachteilen hat in der Medizin nichts zu suchen. Also hat sie auch in der Gesundheitspolitik nichts zu suchen. Bei Fußpilz sind Beinamputationen hochgradig wirksam. Sind sie damit auch schon gerechtfertigt?

      4. Selbst das Gesundheitsministerium hat von Anfang an zugegeben, dass die Masken eher psychologischen Effekt haben als den Zweck, Coronaviren am Eindringen in die Atemwege zu hindern. So etwas wird schnell vergessen, weil wir uns mittlerweile daran gewöhnt haben. Solche Gewöhnungseffekte kann man nur als schlechtes Zeichen werten.



    • Johannes (kein Partner)
      17. November 2021 22:49

      @Kritischer Geist:
      Sie weichen mir aus, daher nochmal, in den Spitälern wird stundenlang am hochinfektiösen Patienten gearbeitet der Kontakt mit allen Körperflüssigkeiten und Aerosolen ist ständig und über Stunden nicht zu vermeiden, niemand der bei klarem Verstand ist würde sich dem ohne Schutzmaßnahmen, die wirken, aussetzen und niemand würde auch nur einen Tag ohne Ansteckung dort raus kommen. Ich hoffe das ist unumstritten.
      Also was bitte erzählen Sie da?



    • Kritischer Geist (kein Partner)
      18. November 2021 08:59

      Das Krankenhaus-Personal hat keine Wahl im Umgang mit Coronapatienten. Sie haben diese Hygienemaßnahmen einzuhalten und viele Ärzte und Pfleger halten diese Maßnahmen für heillos übertrieben. Außerdem drehen Sie mir das Wort im Mund um: Ich habe nicht gefordert, keinerlei Hygienemaßnahmen in Krankenhäusern einzuhalten.

      Nochmals: Was in Krankenhäusern wirkt, muss noch lange nicht in Kaufhäusern oder Schulen wirken. Und bei allen Schutzmaßnahmen müssen Vor- und Nachteile gegeneinander abgewogen werden.

      Man kann es nicht oft genug sagen: Die AGES hat WIDERLEGT, dass die Einführung der Maskenpflicht auf das Infektionsgeschehn in Österrreich einen Einfluss hatte.



    • Johannes (kein Partner)
      18. November 2021 17:54

      Das ist keine Antwort, was in Krankenhäusern wirkt würde anderswo nutzlos sein.
      Ich drehe Ihnen sicher nicht das Wort im Mund um nur weil ich Widersprüchliches in Ihren Aussagen anspreche.
      Ich kenne niemanden, weder Ärzte noch Pflegepersonal welche die Schutzmaßnahmen in unserem Spital für übertrieben hielten und ich bin in sehr intensiven Kontakt mit allen unseren Abteilungen.
      Zu sagen Masken würden keinen Sinn ergeben zB in Supermärkten aber in Spitäler schon ist so ähnlich als würde man "semisteril" und steril als in etwa gleichwertig betrachten.



  28. SCHILDBÜRGER (kein Partner)
    17. November 2021 09:23

    Schlimmer als Schildbürger.
    DON QUICHOTTE!
    Der Mensch kann keinen Virus besiegen.
    das kann nur ein gesunder fitter Körper.
    Wo bleiben die Sportaufrufe, Giftfertigfrass- Ermahnungen,
    Sonne LUFT Bewegung Aufrufe?? kapiert das in der Politik keiner?
    Die Medizinindustrie SCHEITERT jetzt!! SCHEITERT!
    nach xx tausend Toten in den letzten Jahren wegen Medikamentnebenwirkungen, xx tausend Toten wegen resistenten Krankenhauskeimen, gibts jetzt Tote wegen VORGAUKELEI der Medizinindustrie, daß die Impfung wirkt.
    FALSCH, der Mensch muss sich jetzt selbst helfen.
    Und : IM NOVEMBER gibts Nebel und es waren IMMER die Krankenhäuser im Nov übervoll! STOPP mit der dummen Hysterie.



    • Kritsicher Geist (kein Partner)
      17. November 2021 09:49

      Als Arzt, der fast zehn Jahre seiner beruflichen Laufbahn in Krankenhäusern verbracht hat, kann ich das nur bestätigen. Überfüllte Krankenhausstationen in den Herbst- und Wintermonaten waren und sind in Österreich nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Und zwar mit und ohne Corona.

      Die Corona-Pandemie hat österreichweit sogar zu einer ABNAHME der Krankenhausauslastung geführt, während die Intensivauslastung über 1,5 Jahre Pandemie im Durchschnitt lag. Auch zum gegenwärtigen Zeitpunkt stehen 40 % der Intensivbetten in Österreich leer.

      Bei der Corona-Pandemie geht's nicht um Wissenschaft. Es geht um Politik, und die folgt bekanntlich ein anderen Logik.



  29. Kritischer Geist (kein Partner)
    17. November 2021 09:19

    Schön, dass sich mittlerweile sogar Unterberg kritisch über diesen Impf-Nonsens äußert. Noch vor wenigen Wochen hat er gefordert, Ungeimpften intensivmedizinische Behandlungen zu verwehren.

    Dass die Corona-Impfung nicht der Game-Changer, sondern in Wahrheit ein Rohrkrepierer ist, können nicht einmal mehr die fanatischen Impfbefürworter leugnen.

    Und schon wieder wird eine sog. "Verschwörungstheorie" zur traurigen Wahrheit. Und schon wieder müssten die obrigkeitshörigen Kollaborateure eigentlich Größe zeigen und zu ihren Denkfehlern stehen. Aber stattdessen haben sie in den Ungeimpften einen Sündenbock gefunden.



  30. unbedeutend (kein Partner)
    17. November 2021 08:20

    Diese "Impfstoffe" waren von Beginn an wegen der Verwendung embryonaler Stammzellen ethisch verwerflich. Zur Gewinnung dieser Zellen wurden ungeborene Menschen getötet. Das müsste reichen, um sich von diesen Präparaten fernzuhalten. Dass sie auch sonst nicht viel helfen, scheint auch immer klarer zu werden. Besonders verwerflich aber erwartbar war, dass gerade kirchliche Kreise sich in der Bewerbung dieser Gräuel besonders hervortun.



    • Pruritus (kein Partner)
      17. November 2021 11:50

      Ich bitte um Angabe der seriösen Quelle auf Grund derer Sie behaupten, zur Herstellung des Impfstoffes werden Embryonen im Mutterleib abgetötet.



  31. Alles Gute, und... (kein Partner)
    17. November 2021 08:12

    ich habe Infos gepostet, warum lesen Sie nicht? verdammt nochmal. Viele Infos, was man machen kann, bei pfm unter tkp.at
    aerztezeigenihrgesicht.at
    Lieber AU, Sie schreiben:
    .." klar war: Wir können nur die Sterblichkeit und die Schwere der Krankheit mit Impfungen reduzieren.."
    AUCH das ist falsch. Kosten Nutzen Re stimmt nicht!
    video odysee.com
    Sucharit Bhakdi erklärt die Wirkungen der neuartigen Impfungen
    DER MENSCH KANN GAR NIX, die MEDIZININDUSTRIE SCHEITERT JETZT!
    Der einzige WEG ist gesund leben, abnehmen, abhärten
    DAS muß ÖVP sagen und aufhören zu glauben, man kann einen Virus besiegen. Nur der gesunde Körper kanns.
    November ist Nebel und es war IMMER viel los. Stop mit der Hysterie!



  32. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    17. November 2021 05:04

    Dr. Unterberger, ich wuensche Ihnen und Ihrer ganzen Familie alles Gute (gesundheitlich und auch sonst) und moechte Ihnen fuer das Lesevergnuegen danken, das ich seit Beginn Ihres Tagebuches vor gefuehlt 10+ Jahren habe.

    Anstaendigkeit hat einen Namen: er lautet Dr. Unterberger. Es gibt kaum ein Detail, wo ich nicht mit Ihnen uebereinstimmen wuerde oder Sie zum Vorbild nehmen wuerde, zum Massstab.

    Wenn jemand meint, sich jetzt gemein und schadenfroh ueber Ihre Familie auslassen zu muessen - das sollte Ihnen wurscht sein. Meinungen von solchen (pardon) Arschloechern sollten Sie nicht kuemmern.



    • SchauGenau (kein Partner)
      17. November 2021 08:08

      Bin auch der Meinung, Schadenfreude ist nie angebracht.
      Selbst wenn sich herausstellen sollte, dass die Geimpften betrogen wurden, wird mir Schadenfreude fern liegen.

      Allenfalls, wenn die Verantwortlichen mit unangenehmen Fragen konfrotiert werden, könnte es sein, dass ich mir ein Flascherl aufmache...

      Hoffentlich macht Herr AU seine Drohung, den Kommentarbereich abzudrehen, im eigenen Interesse nicht wahr, sonst geht es dem Blog wie dem ORF-Watch - versinken in die Bedeutungslosigkeit.

      Unsachliche/beleidigende Poster werden in der Regel eh' von den Anderen zurechtgewiesen.



  33. fewe (kein Partner)
    17. November 2021 01:54

    Die Bürger brauchen keine Zeit um eine Regel zu begreifen. Die sind nicht blöd.

    Es geht darum, dass offene Willkür herrscht. Ich kann mir gerade für die nächsten zwei Tage mit jemandem irgendwas ausmachen, weil ich nicht weiß, was in drei Tagen bereits völlig anders sein kann.

    Nur Flüchtlinge können fix damit rechnen, zu jeder Zeit über die Grenzen zu kommen. Da gibt es auch keine Probleme mit Corona.



    • antony (kein Partner)
      17. November 2021 07:29

      Bin kein Leugner o. Impfgegner;
      aber ein Lügen u. Maßnahmengegner. z. G. einer Agenda!

      Man finde u.a. nur eine Lüge v. vielen.
      S. Parallele z. saisonalen Respirationskrankheit-Influenza.

      Ein Dreivierteljahr Deltavariante die natürl. aggressiv mutiert, aber noch immer den selben Impfstoff, (in Österr. 45.Mio. Dosen...davon 11-12 Mio. Dosen verimpft)!?
      Daher auch ber. "Durchbrüche" n. z. späten Drittstichen,
      zudem nunmehr d. bek. schwindente Wirksamkeit "a. dieser "Genspritzen ohnehin-usw. usf.

      Schuld haben nun d.("gesunden Impfverweigerer")u. müssen bestraft werden!?

      Und man darf gespannt sein, wer dann wohl für die unumgängliche natürl."Durchseuchung" m.v.Toten die Schuld haben w



  34. La la land (kein Partner)
    17. November 2021 00:47

    Information beginnt im eigenen Haus.

    Unterbergers Sohn ist krank. Woran erkrankt? Welche "Symptome"? Alles Corona in die Schuhe zu schieben ist unverantwortlich.
    Zufällig geht jetzt die Grippe um. Wars vielleicht die?

    Bitte mehr Ehrlichkeit!



    • fewe (kein Partner)
      17. November 2021 01:56

      Immerhin räumt Unterberger schon ein, dass die Impfung sowieso nur ein Schmäh ist und kaum eine Wirkung hat.

      Die hat eher den Charakter wie das Grüßen des Geßler-Huts.



    • Weil's wahr ist! (kein Partner)
      17. November 2021 07:43

      @fewe

      Aha, Unterberger "raeumt also schon ein, dass die Impfung sowieso nur ein Schmaeh ist und kaum eine Wirkung hat". So steht's da.

      Sprechen wir verschiedene Sprachen, Herr/Frau/irgendwas fewe? Ich hab davon nichts gelesen. Braucht man einen Aluhut auf dem Plutzer, um das herauszulesen? Oder ein paar besondere Schwammerln?



    • La la land (kein Partner)
      17. November 2021 10:19

      fewe's Einräumen hat sich offenbar darauf bezogen, dass Unterbergers Sohn gestochen und trotzdem erkrankt ist.
      Gerade das wird ja von den bezahlten Pseudo-Experten der Regierung bestritten.



  35. machmuss verschiebnix
    15. November 2021 22:40

    OT:

    "GEHEIMES" WISSEN VON 1995

    Dr. Pierre Gilbert wusste bereits 1995, was der Deep State mit uns vor hat und wie er die Menschheit unter Kontrolle bringt. Durch die Kontrolle durch die magnetischen Felder: 5G & Impfungen. Alles war bereits klar und deutlich.

    Ein Jahr später wurde dieses Interview mit einem Geheimagenten veröffentlicht. Auf Deutsch!

    https://streamable.com/ylnbdm



    • Charlesmagne
      16. November 2021 09:14

      Sie sagen ohnedies alles, wobei ich denke, dass Dr. Pierre Gilbert einer derer ist, die schon damals die Augen zum Sehen verwendet hatte und nicht einer von denen. Die dumbe, von Massenmedien gehirngewaschene Masse kann es nicht sehen, und eine große Zahl will es nicht sehen. Leider wird der Spruch „Wer die Augen nicht zum Sehen braucht, wird sie zum Weinen brauchen“ bittere Wahrheit werden. Die Wenigen, die das alles sehen werden als Kollateralopfer genauso mitleiden müssen, fürchte ich.



  36. Almut
    15. November 2021 22:18

    +++ EILMELDUNG +++

    Auf jedem Gemeinde - und Bezirksamt liegt momentan das Volksbegehren: Rücktritt Bundesregierung ???????? auf!

    Jetzt unterschreiben und weitersagen!

    Es haben bereits über 50.000 Bürger unterschrieben!

    Leider wird es von den Medien verschwiegen! Bitte teilt es mit euren Freunden!

    Wenn 100.000 Leute unterschreiben, wird es zu einem Verhandlungsgegenstand im Nationalrat!

    ???? Rücktritt-Bundesregierung.at



    • Senfspender
      16. November 2021 00:37

      Und was kommt dann?



    • machmuss verschiebnix
      16. November 2021 11:45

      eben, @Ella - aber was kommt dann ?

      Ich hätte schon ein paar "nette" Ausdrücke parat, aber die sind alle nicht Stubenrein :(



    • fewe (kein Partner)
      17. November 2021 02:01

      Eine andere Regierung man genau das selbe. Sie erzählt vielleicht andere Geschichten dazu und macht es vielleicht geordneter.

      Die Befehlsausgabe ist nicht in Österreich. Wir können die Entscheider dessen, was passiert, nicht wählen.

      Praktisch weltweit wird genau das selbe Programm gefahren. Nur mit kleinen Abweichungen. Das sollte mittlerweile aufgefallen sein.



    • SchauGenau (kein Partner)
      17. November 2021 08:02

      @Senfspender: Joy-Pam oder Ludwig :-0



  37. CIA
    15. November 2021 20:25

    Bei dieser Sch?agzeile frag ich mich, wie lange hält diese Koalition noch? Die "Grinsekatze" ist nicht auszuhalten.
    Eigentlich wollten alle zurücktreten falls Kurz nicht mehr der BK ist.
    Köstinger spricht Klartext zu Mückstein: Halte nichts von seinen Wortmeldungen | Exxpress
    https://exxpress.at/koestinger-spricht-klartext-zu-mueckstein-halte-nichts-von-seinen-wortmeldungen/
    Herr Ludwig samt Entourage sind mit der Favorisierung der Kinderimpfung(ab 5 Jahren, off Label use!) Verbrecher!!
    Wien: Corona-Impfungen ab fünf Jahren - ServusTV
    https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa5ccplc6363med789lt/



  38. Almaviva
    15. November 2021 20:01

    Ich wünsche Ihrer Familie gute Besserung und eine rasche Genesung!



    • otti
      16. November 2021 07:06

      Ich schließe mich den Wünschen aus ganzem Herzen an.

      Und weiters wünsche ich mir, dass die 2 Daumen nach unten diesen Blog verlassen!



  39. Franz77
  40. oberösi
    15. November 2021 16:34

    Mein ceterum censeo: Wer auch nur im geringsten sich auf eine Diskussion über Sinn und Unsinn, medizinische Begründungen, Wirksamkeit der diversen Maßnahmen und Impfstoffe, Inzidenzen etc. einläßt, ist der Dreckspolitik bereits auf den Leim gegangen.

    Es sei denn, er gehörte zu der handverlesenen Schar von weltweit maximal 100 Experten, die sich jedoch selbst nicht zu 100 % einig sind. Vorausgesetzt natürlich, sie haben sich soviel Integrität bewahrt, dies auch einzugestehen.

    Daß von den in den letzten eineinhalb Jahren wie Pilze aus dem Boden geschossenen Expert:Innen fast ausschließlich jene permanent in den steuergeldgefütterten Öffentlich-Rechtlichen und Qualitätsmedien präsent sind, die sich so weit korrumpieren ließen (aus Eitelkeit, einmal im Leben so richtig im Rampenlicht zu stehen oder des schnöden Geldes wegen, sei dahingestellt), der offiziellen Politik die "wissenschaftliche" Rechtfertigung für ihren erratischen Blindflug namens "Maßnahmen", "Stufenplan" etc zu liefern, bedarf keiner gesonderten Erwähnung.

    Parallelen zur offiziellen Politik gegen Rräächts oder die Klimakatastrophe sind nicht zufällig, denn die zugrundeliegende Strategie ist dieselbe.

    Im übrigen stand auch mein Sohn eine Covid-Infektion in Wien durch, bereits letztes Jahr, Intensität: ordentliche Grippe. Damals noch ungeimpft. Was er zwischenzeitlich änderte,im Gegensatz zu mir, dem eingefleischten Impfgegner.

    Ich kann das von AU geschilderte Wiener Chaos daher bestätigen und um eine Pointe ergänzen: Nachdem sich nach positivem Test niemand, nicht wie angekündigt, bei ihm meldete, gelang es ihm nach 4 Tagen und unzähligen Anrufen, doch jemanden in dieser Behörde zu erreichen, der ihm etwas betreten antwortete, es läge überhaupt kein Fall X vor - der positive Test wurde einfach verschludert!

    Also kam einen Tag später ein Beamter der Behörde ins Haus und holte den Test nach....

    Mich konnte dies allerdings nicht im geringsten in meinem Glauben an die offeizielle Corona-Politik erschüttern. Denn den gab es nie.

    Ich war seit jeher (und heute erst recht) zutiefst davon überzeugt, daß die sogenannte Corona-Strategien nicht primär aufgrund medizinisch-epidemiologischer Evidenz und Notwendigkeit getroffen werden. Sondern in erster Linie von Politik- und PR-Beratern ersonnene verzweifelte Versuche sind, einen Ausweg aus jener Sackgasse zu finden, in die sich die Politik in ihrer Hybris, für eh alles im Leben ihres Blödvolks sorgen zu wollen, wenn dieses sie nur (wieder) wählte.

    Die Covid-Politik ist also nichts als das Lavieren und Taktieren zwischen Scylla und Charybdis, zwischen Akzeptanz, fatalistischem Hinnehmen einerseits und Ablehnung und offenem Widerstand andererseits.

    In dem Maß, in dem immer weitere Kreise des Schafsvolks zum Bedauern der Politik aufwachen, wächst offener Widerstand. Wobei meine Hoffnung nicht allzu groß ist: die Österreicher sind nun einmal mehrheitlich obrigkeitshörige, in die Wolle staatsgläubig gefärbte Untertanen.

    Hand aufs Herz: Ist ja auch vernünftiger, und vor allem viel bequemer. Und schließlich wäre es ja vollkommen unlogisch anzunehmen, daß Politiker zum Schaden ihres eigenen Volks handeln würden!

    Ein bgld. Polizist hat mir heute im vertraulichen Gespräch mitgeteilt, daß es auch unter ihnen nicht wenige gäbe, die eine Impfung strikt ablehnen. Was aber öffentlich einzugestehen ihnen in der besten aller Demokraturen strikt untersagt wäre.

    Denn die Devise heißt wie in totalitären Systemen üblich: Kusch und Dienst nach Vurschrift, basta!



    • Pennpatrik
    • pressburger
      15. November 2021 18:11

      Sich diesem Sog, Corona überall zu entziehen ist praktisch unmöglich, weil a. so beabsichtigt und b. erfolgreich umgesetzt.
      Mit tun die alten Menschen Leid, die offensichtlich schon vom Aspekt her, Atemprobleme, Herzschwäche, COPD, haben, ihr Einkaufswagerl ziehen, mit der Dreckswindel um die Nase ein Gemisch von CO2 und Schimmelpilzen einatmen.
      Weil, den armen alten Menschen die Regierung Angst macht.
      Die Arroganz der Linken Regierungsmitglieder, dass sind alle, ohne Ausnahme, geht so weit, den einfachen, gutgläubigen, regierungstreuen, Menschen ihr verbleibendes Leben durch Stress zu verkürzen.
      In der Corona Zeit, sind mehr alte Menschen den psychogenen, als den Corona Tod, gestorben.



  41. Franz77
  42. Pennpatrik
    15. November 2021 16:14

    Bin einigermaßen überrascht:

    "Wenn man Schwangere während der ersten 20 Wochen der Schwangerschaft mit mRNA-Vakzinen gegen SARS-CoV-2 „impft”, tötet man 80 bis 90 Prozent der ungeborenen Kinder (Embryonen und Feten, von denen man ab der 9. Woche spricht). Das steht nun fest. Wieso kann man das sagen?"

    Vielleicht ist es doch langsam an der Zeit, dass Frauen ihren Hurra-Patriotismus Ablegen?

    Quelle: https://www.achgut.com/artikel/abtreibung_durch_corona_impfung



    • Franz77


    • Whippet
      15. November 2021 16:49

      Eine Schwangere, die sich impfen lässt, hat für meine Begriffe ihren Verstand verloren. Vor Jahren gab es die Conterganaffäre. Auch dieses Medikament wurde als harmlos angepriesen. Die traurigen Folgen sehen wir heute noch.



    • Cotopaxi
      15. November 2021 17:33

      In Ländern mit restriktiver Abtreibungsgesetzgebung wird vermutlich durch das Impfen der Abgang der Leibesfrucht absichtlich herbeigeführt.



    • pressburger
      15. November 2021 18:18

      Die Hersteller haben gelogen. Haben behauptet die Impfung ist für die Schwangere, den Fötus, nicht nur unschädlich, sondern geradewegs eine Wohltat.
      Die Hersteller hatten für diese Behauptung keine Daten. Absolut keine. Das war in der kurzen Zeit der Erprobung, Phase 2, nicht möglich. Die aktuellen, geimpften guinea pigs befinden sich in der klinischen Phase 3. Auswertung, frühestens Ende 2022. Ohne entsprechendes Monitoring.
      Schwangere einen nicht erprobte Substanz zu applizieren ist ein Verbrechen. Aber, kein Wort darüber.



  43. Wechselland
    15. November 2021 15:38

    eXXpress: "Schäme mich für unser Land:" Felix Gottwald tritt ab und attackiert Kogler.

    Er habe jegliches Vertrauen in die Politik verloren. “Spaltung, Hetze, Diskriminierung – das sind die Regierungsgebote der Stunde”, schrieb der dreifache Olympiasieger.

    https://exxpress.at/schaeme-mich-fuer-unser-land-felix-gottwald-tritt-ab-und-attackiert-kogler/



    • Whippet
      15. November 2021 16:07

      Ein langer Beitrag des Sportler auf FB. Es wird einem Kogler leider egal sein, sie schlürfen gerade so fein aus dem gefüllten Trog.



  44. steinmein
    15. November 2021 15:27

    Leute, laßt euch impfen, sooft es möglich ist.
    Ihr macht damit der Stadt Mainz einen Gefallen. Dort ist der Sitz von Biontec, welche horrende Gewinne aufweist und damit der Kommune entsprechend Steuereinkommen bringt.
    Soviel Abgaben, dass die kommunale Steuerschuld mit einem Mal getilgt werden kann und utopische Projekte beflügelt.



  45. CIA
    15. November 2021 15:25

    Ehrlich gesagt, ich war ein wenig überrascht, dass uns Dr.Unterberger die Cov-Infektionen in seiner Familie mitteilte. Es wird ja so viel verschwiegen.
    "Was nicht sein darf ist nicht"!
    Sichtlich wird auf Hochtouren geforscht, warum manche Menschen so schwere Verläufe mit SARS-Cov2 haben.
    Durchbruch in der Corona-Forschung: Neuer Auslöser schwerer Verläufe gefunden | Exxpress
    https://exxpress.at/durchbruch-in-der-corona-forschung-neuer-ausloeser-schwerer-verlaeufe-gefunden/
    In einer mir bekannten Familie waren alle geimpft, bis auf die eine "genesene" Person. Im Jänner war die Erkrankung. Der Hausarzt empfahl daher keine Impfung - AK-Tests sind ja nicht mehr zulässig- und jetzt liegt genau diese Person auf der Intensiv!
    "Eine Ironie des Schicksals"!
    Auch in Tirol ist man nicht untätig. Ob dieser Spray je zugelassen wird?
    Neue Studie zeigt: - Tiroler Spray ist auch bei Delta-Mutation wirksam | krone.at
    https://www.krone.at/2552564



    • Specht
      15. November 2021 17:18

      Man hört nun ofters, die Gemesemem und Ungeimpften müssten sich vor den Geimpften hüten. Ist da was dran, könnte es doch so zutreffen?



    • elokrat
      15. November 2021 18:29

      Ich hoffe Sie wissen, oder können es sich zumindest vorstellen, dass auch die Impfung Antikörper erzeugt! Das Virus kann nicht unterscheiden, ob Antikörper von einer Genesung stammen, oder von einer Impfung. Viele Geimpfte haben 2 Monate nach der Impfung wenig bis gar keine Antikörper mehr, andere sehr viele. Ich habe nach einer „natürlichen“ Impfung, sprich Corona-Infektion, die 12 Monate zurück liegt, immer noch 278/BAU.



    • La la land (kein Partner)
      17. November 2021 00:52

      Welche Infektionen hätte er verschwiegen? Der Sohn hatte entweder Grippe, oder leidet an den Folgen seiner Impfungen.

      Unterberger verschweigt ja nicht umsonst die Art der "Symptome".



  46. Dr. Faust
    15. November 2021 15:22

    Dank an @Charlesmagnes, der unten auf

    "Biedermans Diagramm des Zwangs" hingewiesen hat.

    https://www.bitchute.com/video/OJilVrMxMCNd/



  47. Gerald
    15. November 2021 14:12

    Es wird derzeit spannend.

    Herbert Kickl ist offensichtlich Coronapositiv.

    Spannend deshalb weil es jetzt 2 Möglichkeiten gibt:

    1) Kickl hat nur einen milden Verlauf. Dann stärkt ihn das in seiner Position. Denn er kann dann glaubhaft sagen: "Na, meine Prophylaxe-Empfehlungen (bzw. die meines Hausarztes) waren offensichtlich erfolgreich!"

    2) Kickl hat einen schweren Verlauf. Dann wäre das wohl leider das Ende seiner politischen Karriere.

    Derzeit sieht es glücklicherweise sehr nach 1) aus. Laut Kickl sind es milde Symptome. Die Prophylaxe scheint zu wirken. Wunder ist das allerdings keines. Denn eine Meta-Studie (also eine Studie, die die Inhalte mehrerer Studien zum Thema untersucht) vom Juni kam zu dem erfreulichen Ergebnis, dass Vitamin D3 das schwere Erkrankungsrisiko von CoVid deutlich reduziert: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/labs/pmc/articles/PMC8223190/

    Und Vitamin D3 war ja unter den von Kickl empfohlenen Prophylaxe-Medikamenten, also gehe ich davon aus, dass er es genommen hat. Zumal es rezeptfrei und überall erhältlich ist.



  48. Rudi_Wien
    15. November 2021 13:45

    Danke Herr Unterberger für den Kommentar. Da uns Wissenschaft und Politik in einer Kakophonie von Meinungen keine Orientierung geben, müssen wir selber denken. Ich habe den letzten Podcast von Drosten gelesen. Dort steht klipp und klar:
    Corona wird endemisch. JEDER muss sich etwa alle 1 1/2 Jahre anstecken! (So wie bei den 4 anderen Coronaviren auch). Je nach Immunstatus - der hoffentlich durch die Impfung und gesunde Lebensweise gut ist, wird der Betreffende dann gar nicht, leicht, oder schwer erkranken.

    - Somit natürlich Fokus auf die Impfung, die richtig und sinnvoll ist, und freiwillig bleiben sollte. Aber Achtung vor Überimpfung (dazu unten).
    - Gleichzeitig macht es keinen Sinn, wegen 10 oder 12000 Infizierten in Panik zu verfallen. Wie lange wollen wir das noch tun?! Da sich jeder regelmäßig anstecken muss, sind hohe Infektionszahlen nur ein Zeichen, dass die Infektionswelle im Moment schneller läuft.
    - Der Bottleneck sind nur die Spitalsbetten. Da muss man sich etwas überlegen. Wir haben jetzt die höchste Welle bisher, was aber nur bedeutet, dass ganze 433 Menschen in einem 8 Millionen Land wegen Corona in der Intensiv liegen. Hier müsste die Politik investieren, Kapazitäten aufbauen, ev. Behandlungsmaßnahmen hinterfragen, etc. Die Bettenauslastung ist nämlich das letzte Argument der Corona-Diktatoren.
    - Irrsinn ist auch, die Gültigkeit der Impfung in Monaten zu bemessen und nicht auf das Antikörperniveau zu schauen. So kommen jetzt 12-Jährige in den "Genuss" sich alle 6 Monate impfen lassen zu müssen, weil vielleicht einige Übergewichtige oder Immunsupprimierte trotz Doppelimpfung auf der Intensiv landeten!



    • sokrates9
      15. November 2021 13:50

      Es ist ein Skandal wenn die Regierung die Intensivbetten die letzte Jahre immer nur reduziert hat. alleine heuer werden 40.000 flüchtlinge willkommen geheissen! dass die auch entsprechende allgemeine Spitalsbettenkapazität benötigen wird gerne vergessen!



    • Gerald
      15. November 2021 14:05

      @Rudi

      Da sprechen Sie etwas Wichtiges an.

      Unser Produkt hat eine Haltbarkeit von mindestens 12 Monaten... äh, doch nur 9... äh, nein eher 6... auch falsch... also 4 Monate derzeit.

      Sehr vertrauenerweckend. Wer würde so ein Produkt kaufen?



    • Rudi_Wien
      15. November 2021 15:22

      @Gerald: Vollkommen richtig.
      Der vielgescholtene Drosten sagt das auch offen. Es wäre nicht nur vertrauensbildend, sondern in einer Demokratie natürlich verpflichtend, dass sich staatliche Stellen, all die elends vielen Experten im ORF hinstellen und sagen: ja, wir haben uns gewirrt, die Impfung hält viel, viel kürzer, aber die Zahlen zeigen, dass sie dennoch wirkt.
      Weiters: Wenn der Impfstoff 6 Monate hält und Corona saisonal ist, dann ist es doch ein Irrsinn im Frühjahr und Sommer zu impfen!!!



    • Vernunft und Freiheit
      15. November 2021 15:50

      Ich kann ihrer Argumentation in fast allem folgen, würde nur hinzusetzen, dass wie bei der klassischen Grippe die meisten es ohne Impfung überstehen, andere besser mit Impfung, wieder andere durch Hausmittel, wieder andere durch neue Medikamente, deren Wirksamkeit auch begrenzt sein dürfte, etc. Also insgesamt ist Entspannung angesagt.



    • elokrat
      15. November 2021 18:32

      @Gerald
      Wer kauft ein Produkt für das es weder Garantie/Gewährleistung und PRODUKTHAFTUNG gib??



    • Normalität (kein Partner)
      17. November 2021 10:45

      Der Vielgescholtene hat doch sein Maul oft und oft so falsch aufgerissen.
      Jetzt will er mit EINER eventuell richtigen Aussage exkulpiert werden?
      Mit dieser Methode wird es Unterberger und der Tross der Politker ebenfalls versuchen und es wird ihnen gelingen.
      Nicht nur der Wähler sonder auch der Leser gehört zum Großteil der manipulierbaren Trotteln.



  49. Brigitte Imb
    • pressburger
      15. November 2021 18:28

      Danke, herrlich.
      Interessenkonflikt ? Nie gehört.
      Kurz hatte nie ein Interessenkonflikt. Mückstein auch nicht. Kogler schon gar nicht, nie !



  50. HDW
    15. November 2021 13:10

    Fazit: Nach hundert Jahren Gehirnwäsche durch die vom Wiener E.Bernays entwickelte tiefenpsychologische Methode der Propaganda (oder Werbung), ist es den jeweilige Zielpersonen unerträglich zu akzeptieren, dass die allgemein und besonders in der Medizin geltende Gauss'sche Verteilungskurve eben nie die ersehnte 100%ige Erfüllung des eigenen individuellen Wunschdenkens bedeutet. Egal welcher Propaganda man nachläuft. Es bleibt immer die integrale Summe der Entscheidungen der einzelnen Iche von unten, nicht von denen da oben.



    • pressburger
      15. November 2021 18:29

      Zitiert nach Göbel ?



    • HDW
      15. November 2021 19:00

      @pressburger
      Nein. Aber meine persönlich - dilettantische Infinitesimal- integrale Geschichtstheorie basierend auf dem Epilog 2 des Romans von Tolstoj "Krieg und Gesellschaft" sowie Hayden White's Metahistory (Auch Clio dichtet)



    • pressburger


  51. Pennpatrik
    15. November 2021 12:51

    Die nächste Lüge:

    Die Nomenklatur verhält sich so, als ob alle Geimpften für die Impfung sind. Viele müssen sich impfen lassen. Aus Angst um den Job, weil sie am gesellschaftlichen Leben teilhaben wollen, weil sie in Panik versetzt wurden, obwohl sie keiner Risikogruppe angehören, ....
    Es sind eben nicht alle Geimpften für die Impfung und die Ungeimpften sowieso nicht. Von einer Minderheit kann daher keine Rede sein.



  52. Postdirektor
    15. November 2021 12:35

    @Dr. Unterberger
    Ihrem Sohn und seiner Familie und natürlich Ihnen und Ihrer gesamten Familie alles Gute!

    „Es irrt der Mensch solang er strebt.“
    (J. W. von Goethe)

    Deshalb meine Bitte:

    Streben Sie noch sehr sehr lang weiter!

    (Und lassen Sie auch die Irrtümer von uns Postern zu!)



    • elokrat
      15. November 2021 12:45

      Irrtümer lässt er sicher zu, aber keine beleidigenden Kommentare. Da gebe ich Dr. Unterberger recht.
      Sperre für Trolle, die weder Charakter, noch Benehmen haben. Das würden wir sicher mittragen.



    • Peregrinus
      15. November 2021 13:27

      Warum sympathisieren Sie dann mit der Kloakenprinzessin?



    • Earp
      15. November 2021 14:10

      wer ist die Kloakenprinzessin?



    • Peregrinus
      15. November 2021 14:16

      Joker: Lesen Sie die Beiträge einer "Dame", die sich überdurchschnittlich oft äußert und die, die ihr Missliebigen immer wieder mit Ausdrücken aus der Fäkalsprache bedenkt.



    • Peregrinus
      15. November 2021 14:19

      Der letzte Beistrich ist einer zuviel.



    • GT
      15. November 2021 14:21

      Danke Elokrat für Ihren Beitrag - leider ist es so in diesem Forum. Ich würde Dr. Unterberger gut verstehen, wenn er dieses Forum aufließe.



    • Gerald
      15. November 2021 14:38

      Dem kann ich nur zustimmen. Dass ich mit Herrn Unterbergers Kommentaren zum Thema Corona meist absolut nicht einverstanden war, habe ich hier mehrmals deutlich gemacht. Ohne Beleidigungen und es wurde immer stehen gelassen.
      Das verdient Anerkennung.
      Aber speziell einem erkrankten Menschen wünscht man sicher nichts Schlechtes. Zumal wir ja letztlich alle das Gleiche wollen: Ein Ende dieser elendigen Pandemie und Notstandsgesetze. Nur bei den Wegen dorthin sind wir uns uneinig. Gefährlicher als die Pandemie sehe ich aber eher die Spaltung der Gesellschaft und da sollten wir nicht hier im Forum damit beginnen.



    • Peregrinus
      15. November 2021 14:49

      @ Earp
      Stilprobe von gestern:

      14. November 2021 12:06

      Wie nennen wir ihn?
      Schnallenzwerg?

      Meine Idee in Ahnlehnung an F.

      Schallschaß oder Schallfurz?

      Immerhin stinkt er noch mehr als Knasti ..



    • elokrat
      15. November 2021 15:13

      @GT
      Ich kann ihren "Unmut" über meine Kritik verstehen. Die war möglicherweise auch etwas sarkastisch.
      Ich kann beim besten Willen ihren heutigen Beitrag nicht zuordnen. Sie würden sich ja selber auch demontieren. Wo haben Sie noch die Möglichkeit, die uns Dr. Unterberger bietet, derart kontrovers zu kommentieren??



    • Pennpatrik
      15. November 2021 16:02

      @Peregrinus
      Serenissimus natürlich

      Wiktionary:
      Bedeutungen: [1] Bewusstseinswissenschaft: Bezeichnung für ein höheres Niveau in der Evolutionsstufe des Bewusstseins. [2] veraltet: Anrede oder Titel eines regierenden Fürsten (zur Zeit der Kleinstaaterei) [3] veraltet, scherzhaft: Kleinstaatfürst; Witzfigur.



    • GT
      15. November 2021 16:07

      An Elokrat:
      Sie posteten: "Irrtümer lässt er sicher zu, aber keine beleidigenden Kommentare. Da gebe ich Dr. Unterberger recht.
      Sperre für Trolle, die weder Charakter, noch Benehmen haben. Das würden wir sicher mittragen." Dem wollte ich zustimmen.



    • elokrat
      15. November 2021 18:35

      @GT
      Alles klar.



    • Normalität (kein Partner)
      17. November 2021 11:01

      Dr. Unterberger MUSS sich offensichtlich das erste mal, durch die Erkrankung seines Sohnes, mit allen Facetten dieser Erkrankung auseinandersetzen.
      Gut so.
      Bis jetzt war SEINE Welt ja noch in Ordnung.



  53. Brigitte Kashofer
    15. November 2021 12:22

    Kickl zeigt nicht, dass er über den Regeln steht, sondern er hält sich an die Regeln.



  54. SL
    15. November 2021 11:53

    Die Regierung hatte zu bewerten wie schell der Schutz durch die Impfungen nachlässt.
    Naheliegenderweise würde man sich an den Zahlen aus Israel orientieren, weil dort die Impfkampagne 2-3 Monate früher stattgefunden hat und die Israelis auf Datenschutz-Scheuklappen verzichten.
    Das tat unsere Regierung nicht. Sie hat eigene Berater. Wobei die führenden "Experten" darunter zu anderen Schlüssen als die Israelis gelangten, ohne sich auf ausreichende Daten stützen zu können.
    Diese Experten haben eine Auffrischungsimpfung also nach 9 Monaten empfohlen und lagen damit völlig daneben (Israel 5 Monate).
    Diese Experten sehen in einer halbwegs kontrollierten Durchsuchung die beste Strategie. Ob das halten wird, wenn in etwa zwei/drei Wochen pro Tag 150 Personen an COVID sterben?



  55. Pennpatrik
    15. November 2021 11:52

    Die großen Sauereien gehen einfach unter.
    Zitieren wir zuerst Serenissimus wörtlich:

    "Es soll keinen Lockdown, der Geimpften aus Solidarität für Ungeimpfte geben. Damit würden zwei Drittel der Bevölkerung, die alles richtig gemacht hat, bestraft".

    Bestraft? Unsere "schöne Verfassung" lässt es zu, dass wir Volk von Politikern bestraft bzw. nicht bestraft werden?
    Serenissimus gewährt uns die Gnade "nicht zu bestrafen"?
    Wo lebt seine Gnaden? Im 18.Jh.?



    • sokrates9
      15. November 2021 12:06

      ....In der Gegewart wo das brave Volk sich einsperren lässt und keiner protestiert!Wo sind da die Schlagzeiilen der Qualitätspresse die sich eine Bestrafung durch Politiker verbietet?
      Ist das nicht Hochverrat?Wo ist da die Staatsanwaltschaft?



    • pressburger
      15. November 2021 18:35

      Das Drittel hat alles falsch gemacht. Die Staatsorgane wissen wer an die Impfung nicht glaubt, der glaubt auch nicht an die vom Menschen verursachte Klimakatastrophe, der ist auch gegen die frei flottierende Migration, möchte AKW`s errichten.
      Ein subversives Element, ein Konterrevolutionär.
      Für solche Volksschädlinge, gibt es nur eines, Umerziehungslager.



  56. Vernunft und Freiheit
    15. November 2021 11:42

    Wer sich gerade zum zweiten Mal hat impfen lassen, hat alles richtig gemacht. Er hat die Immunität wenn er sich braucht, nämlich jetzt wo es viele Ansteckungen gibt und er hat die Impfung bekommen, wo sein Immunsystem vom Sommer her voll fit ist. Wer jetzt boostern muß hat schon nicht mehr so gute Karten. Die amerikanische FDA hat sie nur für über 65 jährige zugelassen und das auch nur nach Druck von Herrn Biden. Zwei FDA Direktoren sind daraufhin zurückgetreten. Wir können über die genauen Hintergründe nur spekulieren, aber es ist zu vermuten, dass die Nebenwirkungen höher und die Schutzdauer kürzer ist. Das würde ich auch für die Impfungen 4, 5 etc. so vermuten. Der Ersatz von Impfung durch Stich in der offiziösen Kommunikation nimmt das schon vorweg. Es wird nur der Weg zu einem halbwegs Medikament bleiben.



  57. sokrates9
    15. November 2021 11:30

    Was ich ganz schlimm finde ist dass dieser amoklaufnden, faschistoiden Regierung niemand mehr einbremst.Es gibt hunderte Geschichten wie in den 60er und 70er Jahren es immer Organisationen oder einzelne hochangesehene Personen gab die informell mäßigend wirkten und den Austrian way of life untermauerten.Ob BSA, CV, Akademikerbund,Polizeipräsidenten, Kreisky,diverse Wissenschaftler, Verfassungshofpräsidenten, Chefredakteure und die alten Politiker verschiedener Couleurs die in den Konzentrationslagern saßen und ihr informelles Netzwerk zum Wohle Österreichs ausspielten und so eine Radikalisierung verhinderten!Gibt es nicht mehr. Heute ist eine unsensible amoklaufende Politikergeneration an der Macht, die eigentlich nur Hass gegen Andersdenkende säät, reinenes Schwarzweissdenken hat, alle die nicht ihrer Meinung sind als Verschwörungstheoretiker diffamiert und keine freie wissenscaftliche Diskussion mehr zulässt.Die Annahme dass diese Typen alle vom Ausland fremdgesteuert sind nimmt bei mit immer mehr zu. Diese Nazidiktionen Zügel, Daumenschrauben, Gefährder , Bestrafung, Aussperren, sollen büßen ist einerseits ein Zeichen von intellektueller Schwäche aber auch wie sehr der Hass dominiert und die Gesellschaft spaltet.Genau diese destabilisierung fördern diverse Kreise.



  58. Whippet
    15. November 2021 11:03

    Nicht nur Mückstein ein lang Studierender, auch unser „Schweinchen Schlau“, der Herr Ludwig, brauchte 22(!) Semester bis zu seinem Doktorat. Sein Studium für die besonders Begabten: Publizistik und Geschichte. Hut ab!



  59. Walter Klemmer
    15. November 2021 10:57

    Die Spitäler waren in der Wintersaison immer überlastet.

    Das hat niemanden interessiert wie Ärzte und Pfleger mit Massen kämpften.

    Ich wage eine Prognose, die sich an Fakten orientiert:

    Mutationen neigen zu Vereinfachung und weniger Gefährlichkeit, nicht zu Komplexitätszunahme und mehr Gefährlichkeit wie das die philosophische Evolutionstheorie märchenhaft erzählt. Die Natur zeigt eher eine Varietät mit genetischer Verarmung anstatt eine Komplexitätszunahme. Jedem bekanntes Beispiel: Mutationen vom Wolf zum Hund.

    Desweiteren hielten sich die schweren Verläufe in Ländern mit und ohne gesetzliche Maßnahmen im selben Zahlenbereich auf.

    Daher wird nicht mehr passieren als bei den üblichen Grippewellen, die 2-3.000 Geschwächte tötete.....so wie Corona 2020 und 2021, wenn überhaupt so viele!

    Warum die Grippe weg ist? Erstens ist diese nicht weg. Dieses Phänomen erscheint als kompensatorische Sterblichkeit. Da SARS-cov-2 die Arbeit der Grippe schon erledigte, hat die Grippe keine beforzugten Wirte mehr. Die Maßnahmen bewirken so gut wie nichts und sind eher kontraproduktiv: schädigen und spalten und nach der psychischen Störung kommt die physische. Die Regierung erzeugt gegenüber einer Gefahr, die die jährliche Grippewelle nicht übersteigt, Stress und Dauerangst, die erst recht krank machen. Geht das so weiter, wird es bald jede Menge Amokläufe geben.

    Schallenbergs Tiervergleiche mit der Bevölkerung sind unappetitlich und feuern die Abneigung an. Ein Pferd, das dauernd die Peitsche kriegt, geht durch und ist im Angstzustand unkontrollierbar!

    Daher sollten Menschen, vorallem Kinder in Ruhe gelassen werden. Schluss mit PCR und Antigen Tests, die keine Infektion nachweisen!

    Erkrankte mit Symptomen in Quarantäne, ansonsten klassische Regeln der Hygiene: Hände waschen, Abstand halten und krank zu Hause bleiben.

    SPITÄLER AUFRÜSTEN MIT BEHANDLUNGSPLÄTZEN UND PERSONAL!

    Ansonsten: Ruhe, Die Qual der nachweislich unwirksamen Regierungsmaßnahmen macht nicht nur krank, sondern wird und soll? kriegsähnliche Zustände auslösen?!!!

    Vater, vergib ihnen, denn sie wissen wie vaterlose Kinder in ihrer Angst nicht, was sie tun!
    Die Gottlosigkeit zeigt ihre Früchte international: Angst!
    Klimasektenangst
    Coronasektenangst
    Todesangst
    In dieser finsteren Landschaft der selbstgewählten Gottlosigkeit ist der Tod das Lebensende, außer dem jetzigen Leben ist keine Hoffnung, weniger als das große Nichts (Nirwana).
    Der Coronatod ist dann natürlich eine Katastrophe, die das kurze gottlos rebellische menschliche Leben in Angst versetzt.

    In dieser Angst glaubt das vaterlose Menschenkind alles und macht einen Blödsinn nach dem anderen, der die Angst noch vergrößert.

    Toni Faber, anstatt den Seelen Ruhe zu geben und hinzuweisen, dass die Gefahr nicht größer ist als die einer Grippewelle, reiht sich zu den Angstmachern mit den wirkungslos gehandhabten Maßnahmen (gesetzliche Anerkennung einer Vollimmunisierung, die in Wahrheit keine ist), anstatt sein Geld in die Aufrüstung von Spitälern zu stecken.



    • Wolfram Schrems
      15. November 2021 11:04

      Ich stimme zu. Eine gottlose Gesellschaft muß mit innerer Zwangsläufigkeit zu allen möglichen Skurrilitäten gelangen. Zudem fühlen sich die Herrschenden nicht an die Gebote gehalten: Verpflichtung zur Fürsorge gegenüber den Untergebenen, Verpflichtung zur Wahrhaftigkeit, um die wichtigsten zu nennen.

      Und Dompfarrer Faber ist gemeinsam mit seinem Chef, dem Herrn Kardinal, ein Sinnbild für eine glaubenslos gewordene Kirche. Schickimicki statt Gott. Das wird nicht gut ausgehen.



    • veitstanz
      15. November 2021 11:18

      ..und tatsächlich: es ist erstaunlich, was diejenigen alles glauben, die nicht glauben....



    • Konrad Hoelderlynck
    • Johann Beyer
      15. November 2021 13:46

      Warum zitieren Sie die letzten Worte unseres Herren am Kreuz und zeigen dabei auf die anderen? Sind sie sicher, dass nur die anderen die Vergebung fûr ihre Irrtümer brauchen? Oder sind wir alle Kinder Adams ? Die Selbstgerechtigkeit der Verschwörungstheoretiker ist schon sehr bizarr.



    • Walter Klemmer
      15. November 2021 18:21

      @Johann Beyer

      Nur zu Ihrer Info und Ihren unangebrachten Unterstellungen der Selbstgerechtigkeit und der Verschwörungstheorie.

      Weisen Sie mir eine Verschwörungstheorie nach bitte, ich wäre Ihnen dankbar!

      Ich hätte die Worte Jesu am Kreuz nicht verwendet, wenn diese mir nicht auswendig in den Geist gekommen wären und somit zeigen, dass sie mir auch persönlich sehr viel bedeuten. Ja natürlich sind sie für alle Menschen gesprochen.

      Aber es gibt Menschen, die wegen dem Schadensausmaß einer jährlichen Grippewelle ein ganzes Land in kriegsähnliche Angst- und Panikzustände treiben und das ist der moderne Gott nicht kennende Mensch, gottlos in der Angst gefesselt, ohne Ausweg. Ohne Gott ist das Einzige, was der Mensch hat sein kurzes irdisches Dasein, das er doch nicht festhalten kann, auch wenn er es fürsorglich pflegt nicht.

      Wenn Sie da nicht dazugehören, freut es mich.



    • Walter Klemmer
      15. November 2021 18:29

      Zu den Kindern Adams und zu den Kindern Gottes, da hat Jesus eine Unterscheidung getroffen.

      Wes Geistes Kind ein Mensch ist, zeigt Jesus.
      Es gibt Menschen, die glauben, dass sie ohne Gottes Liebe auskommen können und wollen Jesus nicht.

      Die anderem Kinder sind diese: Sie schlagen sich an die Brust, und kommen in Gottes Gegenwart und flehen von Herzen: Herr sei mir Sünder gnädig.

      Ich lasse Jesus selber reden, der kann das besser als ich:

      Der Pharisäer und der Zöllner9 Er sagte aber zu einigen, die überzeugt waren, fromm und gerecht zu sein, und verachteten die andern, dies Gleichnis: 10 Es gingen zwei Menschen hinauf in den Tempel, um zu beten, der eine ein Pharisäer, der andere ein Zöllner. 11 Der Pharisäer stand und betete bei sich selbst so: Ich danke dir, Gott, dass ich nicht bin wie die andern Leute, Räuber, Ungerechte, Ehebrecher, oder auch wie dieser Zöllner. 12 Ich faste zweimal in der Woche und gebe den Zehnten von allem, was ich einnehme. 13 Der Zöllner aber stand ferne, wollte auch die Augen nicht aufheben zum Himmel, sondern schlug an seine Brust und sprach: Gott, sei mir Sünder gnädig! 14 Ich sage euch: Dieser ging gerechtfertigt hinab in sein Haus, nicht jener. Denn wer sich selbst erhöht, der wird erniedrigt werden; und wer sich selbst erniedrigt, der wird erhöht werden.



    • Normalität (kein Partner)
      17. November 2021 11:16

      Was läuft gerade im/auf dem Domradio von Faber um 11:08

      radioplayer.domradio.de/konsole/

      flacher Pop. pop pop pop pop MuuuSIC

      In den Dom-Nachrichten:

      Papst gegen Rückkehr zur "Normalität" "Wir brauchen einen neuen Ausweg"

      Und für alle noch Impf-Willigen, in der Barbara-Kapelle, Nordturm, empfangen die "Gläubigen" ihren Stich.



  60. cato uticensis
    15. November 2021 10:41

    Kein Verständnis für das Wien Bashing von AU: wenn Oberösterreich und Salzburg nur ein klein wenig so gearbeitet hätten wie Wien in den letzten Wochen, wären wir nicht in dieser dummen Lage. Aber da waren ja Wahlen..



    • cato uticensis
      15. November 2021 10:48

      Mein Kommentar bezieht sich nur auf die allgemeinen Rahmenbedingungen, nicht auf die Probleme, die man bekommt, wenn man erkrankt. Ich weiss aus eigener Erfahrung (in NÖ), dass es eine riesige Kluft gibt zwischen Verwaltet werden und Versorgung. Diese zu Recht von AU kritisierte Verwaltungsmanie untergräbt Vertrauen und macht wütend.



    • Whippet
      15. November 2021 10:57

      Es läuft in OÖ nicht viel anders. Mein Sohn, Schwiegertochter (beide doppelt geimpft) haben Corona und auch die zwei kleinen Kinder angesteckt. Sie haben es jetzt eine Woche, die einzige, die einen Absonderungsbescheid hat, ist die Vierjährige. Da wär ja auch die Gefahr zu groß, dass sie alleine in den Wald rennt! :-))



    • Gerald
      15. November 2021 14:45

      @cato

      Hatten Sie wirklich den Eindruck, dass die Wiener Maßnahmen erfolgreich waren?

      Die Zahlen sind jetzt zwar niedriger, aber die strengen Maßnahmen hatten die ja schon seit dem Frühjahr und den ganzen Sommer hindurch (z.B. Testpflicht für Kinder). Da waren die Infektionszahlen trotzdem bundesweit die höchsten!



  61. Undine
    15. November 2021 10:34

    Folgendes sollte man aufmerksam lesen und für später einmal im Hinterkopf behalten:

    "Schallenberg: Weihnachten wird für Ungeimpfte „ungemütlich“"

    "Ein Lockdown für Ungeimpfte sei eine „sehr harsche Maßnahme“, aber offenbar notwendig."

    Aha, da müssen wohl wirksamere FOLTERWERKZEUGE angewendet werden, finden die Folterknechte. Die Halsgeige etwa. Das Arsenal ist groß und phantasievoll.....

    https://orf.at/stories/3236156/



    • simplicissimus
      15. November 2021 10:36

      Schallenberg entpuppt sich als veritabler Kerkermeister. Seelenverwandschaft zu Szekeres?



    • Cotopaxi


    • sokrates9
      15. November 2021 10:48

      Klassischer NAZI!



    • Willi
      15. November 2021 10:48

      Undine, auch die Gegenseite hat Werkzeuge in den Museen, die Guillotine, oder den Richtblock, aber auch simple Hanfseile sind frisch zu haben....



    • Whippet
      15. November 2021 10:50

      Schade, dass ich es nicht dem edlen Herr Grafen ins Gesicht sagen kann:“ „Herr Schallenberg, wie MEIN Weihnachten abläuft, bestimme immer noch ich und nicht ein Diplomatenschnösel wie Sie!“



    • veitstanz
      15. November 2021 11:23

      Wenn man dem Herrn Schallenberg so zuhört, kombiniert mit seinem Gehabe, kann man sich lebhaft ausmalen, wie er und seine beschürzten Brüder in Wahrheit über uns Regierten denkt.....



    • Henoch 1
      15. November 2021 11:25

      Da ist was dran, Sokrates !



  62. Pennpatrik
    15. November 2021 10:24

    Und dann gibt es da noch (6 Seiten nach dem EUR 40.000,00 - Covid-Inserat) die satte, direkte, unverhohlene Lüge:

    Überschrift 1: "Ungeimpfte Junge werden jetzt beatmet"
    Überschrift 2: "Intensivmediziner Rudolf Likar plädiert an das ehtische Pflichtbewusstsein der Nichtgeimpften und auch an deren Vernunft: "30 Prozent der Ungeimpften sterben an Covid-19"."

    Irre - nicht?



    • Pennpatrik
      15. November 2021 10:28

      Tschuldigung, Quelle: Kleine Zeitung, 15.11. Seite 14



    • simplicissimus
      15. November 2021 10:28

      Wo ist das zu lesen?



    • Cotopaxi
      15. November 2021 10:48

      Seit den von den Irakern in Kuwait angeblich geraubten Brutkästen glaube ich kein Wort mehr.



    • sokrates9
      15. November 2021 10:50

      Die kleine Zeitung ist so ein typisches Systemblatt besser als die frühere Pravda. Wenn man gesrtern den Chefredakteur bei einer Diskussion gesehen hat wubdert man sich nicht mehr. offensichtlich Dilettant im 3. Bildungsweg.



    • Whippet
      15. November 2021 10:51

      Richtig, Cotopaxi!



    • Gerald
      15. November 2021 11:10

      @Pennpatrik

      Auch in der Presse am Wochenende: "Jung und fit" wegen CoVid auf der Intensivstation.

      Blöderweise war am Tag davor der Leiter der Intensivstationen am AKH Wien (Staudinger) im Standard-Interview und sagte dort: "80% der CoVid-Intensivpatienten sind übergewichtig"

      Die "fitten" Übergewichtigen also. Das Corona-Oxymoron.



    • Henoch 1
      15. November 2021 11:28

      Das ist wirklich ein totalitäres Regime ! Völlig verrückt das dies so viele glauben.



    • Konrad Hoelderlynck
      15. November 2021 13:20

      @sokrates9

      Der kann halt auch net aus...



    • elokrat
      15. November 2021 13:45

      Wie schon öfter hier deponiert, die Kleine Zeitung ist keine Quelle, sonder Abwasser.



    • pressburger
      15. November 2021 18:41

      Nachgerechnet, kommt man auf eine Million Tote. Ein Drittel der Bevölkerung lässt sich nicht impfen. Das sind cca 3 Millionen. Davon sterben 30%. D.h., knapp weniger als eine Million.

      Da irrte Kurz.



    • elokrat
      15. November 2021 18:59

      Bezüglich der Qualität der Journalisten „Kleine Zeitung“ und der „Die Presse“. Ich habe mir gerade „Links Rechts Mitte“ in der Servus Tv Mediathek angesehen.

      https://www.servustv.com/videos/AA-28WZVR7D51W11/

      Eine Katastrophe was M. Jungwirth von der oben angeführten Zeitung abgesondert hat. Auch seine Kollegin A. Schurian „Die Presse“ (gleicher linker Verlag) schwurbelte was das Zeug hergab. Die Diskutanten, H. Lepuschitz und N. Bolz haben sehr gut argumentiert, allen voran N. Bolz. Was gefehlt hat war ein Hinweis auf die mittlerweile bekannt gewordenen fatalen Nebenwirkungen dieser „Impfung“. Die Moderation durch K. Prähauser war um Klassen besser, als wenn Hr. Kotanko moderiert. Auch die Qualität der eingeladenen Diskutanten entspricht der Moderatorin (sie muss natürlich auch „Feigenblätter“ einladen). Nochmals der Link zu den Impf-Opfern
      https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/B-9-2021-0475_DE.html



  63. Franz77
    15. November 2021 10:23

    Also bis dato habe ich noch keinen einzigen Grund gefunden, mir diesen Philanthropen-Dreck spritzen zu lassen. Mir tun alle leid, die in diese Falle getappt sind.
    Möge ihr Sohn bald gesunden, das hoffe ich von ganzem Herzen!
    Bei meiner Tochter war der Verlauf relativ harmlos, es dauerte aber einige Wochen bis der Geschmackssinn wieder da war. Für eine Köchin ziemlich unlustig. Sie gilt als genesen und wird in Ruhe gelassen.



    • simplicissimus
      15. November 2021 10:44

      Allerdings wird sie nur 6 Monate in Ruhe gelassen.

      Wir hatten in meiner Familie alle Corona, war bei allen harmlos, ein zwei Nächte 37°, nicht mehr, sehr müde, Husten, Geschmacksverlust, war alles bei den jüngeren nach ein paar Tagen, bei dem Ältesten nach ein paar Wochen vorbei.
      Antikörper sind allerdings beim Ältesten jetzt am Höchsten.



    • Henoch 1
      15. November 2021 11:30

      Ich auch nicht, und denke auch nicht daran. Diese Bagage gehört verklagt, das die Zähle klappern.



    • Ingrid Bittner
      15. November 2021 18:41

      @Franz77: Philanthropen-Dreck find ich gut, Genspritze ist ja zu gewöhnlich.
      Eins möchte ich zur Genspritze wissen: wenn man mit offenen Augen einkaufen geht, in die Lebensmittelabteilung, findet man heutzutage fast überall den Aufdruck "gentechnikfrei" , also ist das etwas BEsonderes, sonst würde man es ja nicht extra auffällig aufdrucken.
      Ich gehe davon aus, dass gentechnisch veränderte Lebensmittel ungesund sind, was war für ein Geschrei, als aufkam, dass Mais gentechnisch verändert wird. Wobei, wenn ich es recht überleg, wie oft im Jahr esse ich Mais? Wenn er nicht irgendwo hineingeschummelt ist, ich gar nicht, also kann es mir egal sein, ob der gentechnisch verändert ist oder nicht.



    • Ingrid Bittner
      15. November 2021 18:43

      Den gentechnisch veränderten Philantrophendreck soll ich mir widerspruchslos hineinjagen lassen? Das kann es ja nicht sein, dann hört auf, gentechnikfreie Lebensmittel besonders zu bewerben,, das ist ja nicht mehr notwendig, wenn wir den Gendreck gespritzt bekommen, ohne dass sich wer wirklich darum kümmert.
      Also für mich kommt der Philantrophendreck nicht in Frage.



  64. simplicissimus
    15. November 2021 10:19

    Wettbewerb der Inkompetenz?:

    https://www.krone.at/2556139

    Schallenberg macht Mückstein nun ernsthaft Konkurrenz.
    Nachdem Mückstein in einem Anfall von Realitätssinn indirekt zugibt, daß Geimpfte auch das Virus übertragen und zumindest einen nächtlichen Lockdown für Geimpfte fordert. legt sich der neue Messias sofort quer:

    " ... sagte Bundeskanzler Alexander Schallenberg am Montag: „Mein Ziel ist ganz klar, die Ungeimpften zur Impfung zu bringen und nicht die Geimpften einzusperren.“ "

    Jaja, das ist Strategie! Die Ungeimpften zur Impfung zu bringen. Die eklatanten Schwächen der Impfung sind wurscht.

    Worum geht es dem edlen Herrn eigentlich??



    • Pennpatrik
      15. November 2021 10:27

      Man könnte ihnen Daumenschrauben ansetzen oder die Zügel straffer anziehen (eine Kandare würde helfen), eventuell es ihnen ein wenig ungemütlich machen?
      Die Wege von Serenissimus sind unergründlich.
      Untertänigst!



    • stefania
      15. November 2021 10:41

      Durchlaucht wähnt sich im seligen Mittelalter, wo der Herr Leibeigene zum Schinden und Knechten hatte.



    • unmaskiert
      15. November 2021 11:08

      "Worum geht es dem edlen Herrn eigentlich??"

      Die Antwort darauf steht im Absatz darüber:

      "Die Ungeimpften zur Impfung zu bringen."

      Soros Junior war ja nicht nur zufällig knapp nach Amtsantritt des Kanzlerdarstellers in Wien, um ihm die nächsten Befehle klarzumachen! Auch dem Soros-Clan sind die eklatanten Schwächen der Spritze bekannt, aber auch wurscht.

      Als kleine Ergänzung: Die meisten Kommentare beschäftigen sich heute mit dem medizinischen Aspekt der Giftspritze. Dass man trotz der grauslichen Nebenwirkungen weiter spritzt zeigt, dass noch ganz andere Dinge dahinter stecken.

      Vor allem deswegen ist es wichtig, den Widerstand gegen dieses Zeug nicht aufzugeben!



    • Henoch 1
      15. November 2021 11:32

      Um den Henkern zu gefallen ? Er ist ein Komplexler, ein Blick genügt.



    • dssm
      15. November 2021 11:59

      @simplicissimus
      Schauen Sie auf das Ende von WKII!
      Nach der Normandielandung und Bagration, musste jedem klar sein, der Krieg ist verloren - und in der Zeit die nun bis Kriegsende folgte, starben mehr Menschen in Deutschland (und Österreich), als in den ganzen Kriegsjahren davor! Selbst die Kinder hat man noch bewaffnet und in die Hölle geschickt.

      Es wird also noch sehr viel schlimmer werden! Mit Logik kommen Sie da nicht weit.



    • simplicissimus
      15. November 2021 12:41

      dssm, ich bin zwar auch recht pessimistisch, trotzdem warte ich auf das Stalingrad der Impfapostel. Es hängt davon ab, wieviel Widersprechendes noch passiert (Impfversagen, Nebenwirkungen und Todesfälle) und was davon durchdringt.



    • simplicissimus
      15. November 2021 12:43

      Ich bete, daß Sie unrecht behalten!



    • Pennpatrik
      15. November 2021 12:58

      @dssm
      Wenn alte Menschen sterben, wird nichts geschehen.
      Wenn Kindern oder - noch schlimmer - Schwangeren etwas geschieht, hätten wir eine Revolution.



  65. Rosi
    15. November 2021 10:16

    Ich freue mich, daß es Ihrem Sohn schon wieder besser geht.

    Gleichzeitig ziehe ich wieder einmal mehr meinen Hut - Ihre Formulierung bezüglich des nicht-wohlmeinenden Teils der Blogger ist trotz des ungustiösen Themas ein Genuss zu lesen.

    Danke für den Tagebucheintrag heute, der ist sehr informativ und aufschlussreich.



    • Arbeiter
      15. November 2021 10:19

      Zustimmiung, Rosi, speziell bezüglich des "nicht wohlmeinenden Teils"!



    • Peregrinus
      15. November 2021 10:46

      Ebenfalls volle Zustimmung!!!



    • Henoch 1
      15. November 2021 11:36

      Ich habe ja nichts dagegen, dass jene die mit Gift und Galle kommentieren, Widerlinge sind. Wohl aber bemerke ich bei unserem Blogmaster ähnliche Attitüden, wenn es um Kickl geht. Oder ?



    • pressburger
      15. November 2021 18:43

      Ganz Ihrer Meinung. Gute Besserung Unterberger Jr. !



  66. Undine
    15. November 2021 10:15

    A.U. schreibt:

    "Während die österreichische Pandemie-Bekämpfung im ersten Jahr noch weitgehend den Eindruck einer halbwegs starken und geschlossenen Führung in einem extrem schwierigen Kampf gemacht hat, ist heute davon nichts mehr zu spüren."

    Ich gestehe, daß ich die österreichische Pandemie-Bekämpfung von allem Anfang an für nicht seriös, sondern für gefährlich gehalten habe. Diese Panikmache von KURZ (100.000 Tote!) und ANSCHOBERS wirre Handlungen fand ich nur suspekt und sinnlos, dafür umso schädlicher für Land und Leute.

    Wenn ich mich daran erinnere, daß ich im prachtvollen April 2020 nur mit zweien meiner Kinder sonntags spazieren gehen durfte---mit 2m Abstand und die Polizeistreife langsam an uns und anderen Spaziergängern vorbeifuhr! So etwas gab es nicht einmal in der DDR!
    Oder daran, als mein Sohn von einem Polizisten sehr rüde aufgefordert wurde, sofort aufzustehen und weiterzugehen, weil er es gewagt hatte, sich auf dem Hauptplatz kurz auf ein Bankerl zu setzen, um ein SMS zu schreiben! Es war im weiten Umkreis kein Mensch zu sehen!

    Leider ist das köstliche Video von Dr. BONELLI mit dem Titel "DANKE, RUDI" nicht mehr zu sehen, in dem er sich über ANSCHOBERS KUSSVERBOT auf der Straße lustig macht!

    Wir sind alle sehr vergeßlich---dies noch verstärkt durch die gefühlten 1000 Arten von Maßnahmen, die in den knapp zwei Jahren über uns im Wochentakt verhängt und z.T. wieder zurückgenommen worden sind, um neuem Unsinn Platz zu machen.

    Die Regierung bekommt von mir die Note 5!

    PS: Daß unseres Blogmasters Sohn das Schlimmste überstanden hat, las ich mit Erleichterung! Auch den übrigen erkrankten Familienmitgliedern wünsche ich von Herzen baldige Genesung!



  67. Verschw?rungstheoretiker
    15. November 2021 10:14

    Die Verschwörungstheoretiker sind ja schon am Verzweifeln, die Theorien werden immer mehr erfüllt. "So schaut's aus"!
    In der Diskussion "Links, Rechts,Mitte" wurde auch bekannt, dass das "ungeimpfte" Pflegepersonal auf der Onkologie in OÖ doch teilweise geimpft war. Also es werden bewusst Halbwahrheiten kolportiert.
    Das Ergebnis dieser Diskussion, der beschlossene, gemeinsame Nenner war,
    "WIR WISSEN VIELES NICHT"!!

    Der Talk am 14.11. - ServusTV
    https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa-28wzvr7d51w11/

    Ein 52-jähriger prominenter Kardiologe aus New Brunswick, Dr. Sohrab Lutchmedia, der sagte, er werde „bei der Beerdigung von egoistischen Ungeimpften nicht weinen“, stirbt #ploetzlichundunerwartet 2 Wochen nach der dritten Covid-Impfung im Schlaf...:

    A 52-year-old Prominent New Brunswick Cardiologist Dr. Sohrab Lutchmedia Who Said He ‘Won’t Cry at Funeral’ For “Selfish” Unvaccinated People Suddenly Dies in His Sleep 2 Weeks After 3rd Covid Jab...:
    https://www.thegatewaypundit.com/2021/11/cardiologist-said-wont-cry-funeral-selfish-unvaccinated-people-suddenly-dies-sleep-2-weeks-3rd-covid-jab/

    Folge uns: / Join us:
    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE



  68. Charlesmagne
    15. November 2021 10:11

    Vielleicht sollte sich unser Blogmaster einmal Biedermanns Diagramm des Zwanges genauer ansehen. Da würde er vielleicht Erklärungen dafür finden, was er heute an den verwirrenden Maßnahmen der verschiedenen Regierenden kritisiert.
    Dabei geht es um das Ergreifen von sieben Maßnahmen, den menschlichen Willen zu brechen und den Menschen auf Gehorsam zu programmieren. Eine davon ist das Schaffen von Verwirrung. Eine andere das ständige Wechseln zwischen Belohnung und Bestrafung.



  69. Ingrid Bittner
    15. November 2021 09:58

    Worauf ich warte? Ich warte ganz dringend darauf, dass alle jene, die z. B. Hr. Prof Bhakdi, Hr. Dr. Clemens Arvay, Mag. Monika Donner, usw. die schon ganz zu Beginn der sogenannten "Impfkampagne" darauf hingewiesen haben, welche Mängel diese GEnspritze hat, und auch darauf,n welche Zusammenhänge zw. Pharmaindustrie und Medizin bestehen undundund, auf's Gröblichste beschimpft haben, ihnen auch ihre Lebensgrundlage entzogen usw.
    endlich einmal Charakter zeigen und sich öffentlich und in aller Form dafür entschuldigen, dass sie wissentlich die Wissenschafter so verunglimpft haben.
    Geld regiert die Welt, hat meine Oma schon immer gesagt - und bei dieser sogenannten Impfung sieht man das ja mehr als deutlich.
    Das GEnzeugs das verspritzt wird, wurde für Viren entwickelt, die es schon längst nicht mehr gibt, die Mutationen sind ja bekannt, aber es wird weitergespritzt.
    Klarlogisch kein Staatenlenker kann es sich leisten, 40 Millionen Dosen für nicht einmal 9 Millionen Einwohner zu kaufen und diese nichtgebrauchten Genspritzen dann entsorgen zu müssen, also wird in die Nadel getrieben, was das Zeug hält.
    Aber wie man sieht, dieser Druck zeigt Wirkung, aber nicht so, wie sich die Regierung das vorstellt, ganz im Gegenteil.
    Zum Wochenende waren wieder Menschenmassen demonstrierenderweise unterwegs.
    Ich möchte nur wissen, was sich die Regierungsmitglieder denken, wenn sie das sehen.
    Bekommt da der Herr von und zu Schwafelberg nicht einmal Angst?? Sein Sager von "die Zügel werden fester angezogen" ist ja wahrlich nicht gutangekommen beim untertänigen Volk!
    Der wird sich noch oft in seinen ruhigen Beamtensessel zurückwünschen.



  70. Pennpatrik
    15. November 2021 09:57

    Sachliches zur Berichterstattung:
    Kleine Zeitung (Styria Verlag, z.B. auch Die Presse):
    - Titelseite: Reicht das? Der neue Lockdown soll die ....
    - 1.Doppelseite: Das Lockdownringen ist noch nicht vorbei/ Bis zu 1.450,00 Strafe
    - 2.Doppelseite: Was Ungeimpfte noch dürfen/Schärfere Maßnahmen in Kärnten? Handel ruft nach neuen Hilfsgeldern
    - 3.Doppelseite: Es ist immer ein Balanceakt, Fassmann zum Konflikt Wissenschaft und Politik
    - Seite rechts der 3.Doppelseite: Ganzseiteninserat 3.Stich holen. Bringt ca. EUR 40.000,00
    - 4. Doppelseite: Die frivole Lust am Weltuntergang, Klimadebatte/ Falsche Versprechen - der Lockdown für Alle wird angekündigt
    - 6. Doppelseite: Ex Justizminister Jabloner: Die Ungeimpften sind schuld
    - 7. Doppelseite: Ungeimpfte Junge werden jetzt beatmet/Warteschlangen vor Impfzentren/ Es ist Chaos: ÖGB Chef über 3G am Arbeitsplatz

    Wenn das keine Propaganda ist, weiß ich nicht, was Propaganda ist. Dazwischen passt das Inserat um EUR 40.000,00 ganz ausgezeichnet.



  71. Arbeiter
    15. November 2021 09:56

    Auskennen tun sich bei Corona nur die Chinesinnen und Chinesen, die es auf die Welt gebracht haben.



  72. Liberio
    15. November 2021 09:56

    Eisenstadt, Wochenende: 21 Covid-Patienten, davon 20 "vollimmunisierte" (ich liebe dieses Wort), und 1 verantwortungsloser Ungeimpfter.
    Wr. Neustadt: ca. 2/3 "vollimmunisiert".
    Oberpullendorf: die Betreuung der Patienten bricht gerade zusammen, da >10 Ärzte und Pfleger, selbstverständlich "vollimmunisiert", an Covid erkrankt sind.
    Wien, das KH meines Bruders, Leiter der Covid-Station: 6 Patienten, davon 4 gesunde Pflegefälle, welche halt einen positiven Test haben.
    Aus Salzburg berichtet ein Intensivpfleger: "vollimmunisierte" Covid-Intensivpatienten werden aus der Covid-Station auf andere Stationen verlegt und aus der Statistik genommen. Das habe ich aus 2. Hand, zwar eine verlässlich einzustufende, aber das konnte ich nicht überprüfen.
    Danke auch an die ehrlichen Worte Herrn Unterberger: die 3. "Impfung" wirkt statistisch gesehen auch in Israel nicht. Die Covid-Zahlen gehen zwar zurück, aber in allen Kollektiven in gleichem Verhältnis ("geimpft", ungeimpft, 3fach-"geimpft").
    Den von Ihnen beschriebenen Verlauf Ihres Sohnes kann ich bei allen meinen Mitarbeitern und Familienmitgliedern bestätigen, die aber allesamt keine "Impfung" hatten. Von 9 Personen hatten 3 Fieber, die anderen alle nur Geruchs- und Geschmacksverlust, trockenen Husten, "Groggyness". Für diesen ganz normalen Verlauf bei >99% der Bevölkerung ist keine Hysterie nötig. Das haben wir - tatsächlich - auch bei schweren Grippe-Epidemien.
    Eine sehr interessante Studie von der Harvard-Universität letzte Woche sagt hinsichtlich 68 Länder und 2.947 Counties der USA: je mehr "Geimpfte", desto höher die Inzidenz.
    Demgegenüber hat man in Ungarn berechnet, dass die Inzidenz in jenen Komitaten am niedrigsten ist, in welchen die Infektionsrate in den ersten 3 "Wellen" am höchsten war. Das bestätigt meine Vermutung, dass die Infektion noch immer den besten Schutz bietet.
    Es ist auch so, dass ich sehr viele "Vollimmunisierte" kenne, die jetzt erkrankt sind, aber keinen einzigen, der als Genesener wiedererkrankt ist.
    So könnte man nur sagen: Calm Down, Government.



    • Pennpatrik
      15. November 2021 10:02

      Nachdem ich die Kleine Zeitung von Heute gelesen habe und jetzt hier Ihren Kommentar, der grundsätzlich einen glaubwürdigen Eindruck macht, meinen Schwager (der Arzt ist und schon zu Beginn der Pandemie meinte: "Das geht nur mit Durchseuchung") zitiere, scheint sich hier wirklich das anzukündigen, was die Verschwörungstheoretiker (Sie wissen schon: die NAZIS, Aluhutträger, Rechtsradikale, Lebensgefährder, Asoziale, Egoisten und, und, und ...) seit Beginn vermuten.



  73. pressburger
    15. November 2021 09:52

    Die Schildbürger im Kampf gegen Windmühlen.
    Corona und kein Ende. Verwirrung und kein Ende.
    Als halbwegs vernünftiger Mensch sollte man meinen, dass nach fast zwei Jahren, seit dem Beginn einer globalen Bedrohung der Gesundheit der Bevölkerung, evidenzbasierte Daten vorliegen sollten. Das ist nicht der Fall. Es gibt keine zuverlässigen, epidemiologisch relevanten Daten, die aufzeigen würden, welche von den bisher erlassenen Massnahmen, welches Ergebnis geliefert haben.
    Die Beurteilung der Bedrohung, durch den angeblich neuartigen Erreger, war eindimensional und monokausal.
    Diese, jeder wissenschaftlichen Erkenntnis widersprechende Tatsache, geht auf das Konto von Politikern, die von Anfang an, die von Wuhan ausgehende Epidemie, instrumentalisiert haben, für ihre Zwecke missbrauchten.
    Von Anfang, an waren die erlassenen Verbote, nicht zu Bekämpfung, der durch das Virus induzierten Erkrankungen ausgerichtet, sondern zielten gegen die Grundwerte unserer Gesellschaft. Meinungsfreiheit, Bewegungsfreiheit, Versammlungsfreiheit.
    Es gibt keinen nennenswerten Widerstand, gegen die
    zunehmenden diktatorischen Gelüste der Machthaber.
    Die Verurteilung eines Drittel der Bevölkerung, zu einer vita minima, zu einem vegetieren in Isolation, findet breite Zustimmung nicht nur in den Medien, sondern auch bei den zwei Dritteln, die von den Verboten nicht betroffen sind. Noch nicht.
    Die Häme der Geimpften, wird ihnen bald vergehen, wenn die Regierung ihre "Freiheitspässe" annulliert, die Impfpflicht für die dritte, vierte, bis x-te Impfung einführt.
    Wer für seine Freiheit nicht kämpft, wer in einem System von Lügen und Betrug gerne lebt, der hat auch kein Problem damit seine Selbstbestimmung aufzugeben.
    Das ist der eigentliche Schaden, den die Regierung in ihrem Krieg gegen die Grundrechte angerichtet hat. Der moralische Schaden.
    Auch in einem hybriden Krieg gilt: "Vae victis".



    • Pennpatrik
      15. November 2021 10:05

      Erinnern wir uns noch an die Worte Anschobers zu Beginn der Pandemie, dass diese Maßnahmen auch gut geeignet wären, die Klimapolitik voranzutreiben?
      Machen sie doch gerade ...



  74. dssm
    15. November 2021 09:44

    Ich hoffe die Infektione geht bei Herrn AU und seiner Familie gut vorüber! Aber nach einem positiven Testergebnis bitte immer den Arzt hinzuziehen! Covid kann harmlos verlaufen und tut dies glücklicherweise auch meistens, aber nicht immer! Daher, so schnell als möglich das Immunssystem auf Vordermann bringen, natürlich unter ärztlicher Kontrolle und keinesfalls Dr. Google vertrauen.



    • Pennpatrik
      15. November 2021 10:06

      Ja, bei den Großeltern (1 leichter und 1 schwerer Verlauf) den Arzt angerufen: "Nehmens ein Aspirin und legen sich ins Bett".



  75. MizziKazz
    15. November 2021 09:42

    Also, wenn man das hier alles liest, dann ist man endgültig verwirrt und zornig.

    Es stimmt nicht, dass alternative Medien nur Müll zu Corona zu berichten haben. Dass die Impfung nicht lange hält, das konnte man in alternativen Medien schon im späten Frühjahr/Sommer lesen, am Beispiel Israel. Aber es will ja keiner hören, der geimpft ist. Sind ja alles nur Verschwörungstheorien.

    Gestern dachte ich auch bei Links.Rechts.Mitte. dass die Dame von der Presse – die behauptet keine Ahnung von der Wirkweise der Gentherapie (© DDr.Haditsch) zu haben und daher den Wissenschaftlern des ORF vertraut – dass sie mal nachlesen könnte, was der Unterschied ist. Gibt ja zahlreiche Möglichkeiten dazu. Aber, es sind wohl alles nur Verschwörungstheoretiker, vor allem der Hr. DDr., oder?

    Ich denke nach wie vor, dass es um die Zerstörung unserer Wirtschaft, Kultur, Vereinsleben, dem Leben, wie wir es bisher lebten, geht. Der konzertiert herbeigeführt Bankencrash mit der anschließenden New World Order. Und so lange wird das Spielchen weitergehen, bis das etabliert ist. Es sei denn, es geschieht ein Wunder!

    PS: Allen Coronakranken, außerhalb und innerhalb des Forums, gute Besserung!



    • Gerald
      15. November 2021 10:23

      Die Dame bei Links.Recht.Mitte war die Kulturjournalistin Andrea Schurian. Gegen die hervorragend argumentierenden Herren Norbert Bolz und Heimo Lepuschitz hatte sie aber eh nicht viel zu melden. Jungwirth von der Kleinen Zeitung war überhaupt nur ein irrelevantes Leichtgewicht und wurde praktisch im Vorbeigehen zerlegt.



    • MizziKazz
      15. November 2021 10:42

      @Gerald
      Sie haben Recht. Trotzdem finde ich es ärgerlich, wenn es Journalisten nicht schaffen, sich umfassend zu informieren. Wie kann man so einen engen Horizont haben?



    • sokrates9
      15. November 2021 11:03

      Andrea Schurian hat wieder bewiesen dass Recherche heute nicht metr gefragt ist. Es genügt sklavisch das vorzubeten was die Regierung will und ja keine eigenen Gedanken zuzulassen!
      Jungwirth von der leinen Zeitung repräsentierte hervorragend das Format der Zeituing



  76. Arbeiter
    15. November 2021 09:31

    Für mich ist der Unterschied zwischen Herrn Unterbergers Blog hier und den Mainstream Medien, dass ich bei den Mainstream Medien zuerst ins Forum schaue, weil ich eh weiß, was im redaktionellen Artikel steht. Im Fall von Andreas Unterberger liegt der Mehrwert für mich in seinen Sachinformationen und Analysen. Das Forum hier finde ich im Zusammenhang mit Corona überwiegend ziemlich abgefahren. Beim STANDARD ist es erstaunlicherweise umgekehrt: da leiern die redaktionellen "Sachinformationen" und Kommentare die üblichen linksgrünen Phrasen herunter. Das Forum hält empört mit Fakten und Logik entgegen. Aktuell ist das so bei Berichten über die aus Weißrussland in die EU einreisewilligen Orientalen und Afrikaner der Fall. Die überwiegende Mehrheit der Standard-Poster findet auch den Missbrauch der Vergleiche mit dem Nationalsozialismus völlig verkehrt.



    • Pennpatrik
      15. November 2021 10:11

      Von uns sind viele schon im STANDARD-Forum gesperrt. Ich bin z.B. viel zu radikal, was feministische Themen betrifft. Eine Journalistin titelte die Frage, warum die Gleichstellung von Frauen immer noch nicht erreicht ist und gab gleich die einzig möglichen 10 Antworten dazu.
      Ich schrieb als 11.Antwort, dass die meisten Frauen nach 60 Jahren Umerziehung immer noch Kinder, Ehemänner und häusliches Glück wollen und die Feministen Frauen nur mit Gewaltmethoden (Geldentzug, gesellschaftliche Ausgrenzung u.ä.) dazu bringen, zumindest Teilzeitarbeit zu leisten.
      Außerdem sprechen die Feministen nicht für "die Frauen", sie sind eine totalitäre Minderheit.
      Das wars: gesperrt.



    • Arbeiter
      15. November 2021 10:26

      Ich bin in STANDARD und PRESSE gesperrt, Pennpatrick. Vor vielen Jahren postete ich im STANDARD als "Arbeiter". Als ich einmal schrieb, einer islamischen Frau trete ich ganz normal gegenüber, wenn ich ihr in die Augen schauen darf und ihr die Hand geben, hat man mich gesperrt. Lustigerweise gestattete mir kurz darauf eine andere Journalistin einen Online Gastkommentar, der unter dem Titel "Wie formuliert man den Islam in Österreich" erschien. Ist vielleicht noch zu finden. Die PRESSE sperrte mich, weil ich durchaus sachlich und höflich Sachinformationen zum Islam beitrug und einforderte. Mark Kiemes-Faucher heißt der Oberaufseher dort.



    • MizziKazz
      15. November 2021 10:44

      @Pennpatrick und ARbeiter
      Ich würde mich geehrt fühlen, in Standard und Presse gesperrt zu sein. Zwei Schmierenblätter - früher war das mal anders, aber seit spätestens 2015 nicht mehr.



    • Arbeiter
      15. November 2021 11:02

      Danke, MizziKazz, ist eh so. Aktuell zeichnet sich der STANDARD aber durch eine erstaunliche Meinungsfreiheit aus. Kein Vergleich zur PRESSE! Es dürfen sogar Postings erscheinen, die auf die ungeheure Kluft zwischen Blattlinie und der wohl begründeten Meinung der überwältigenden Mehrheit des Forums hinweisen- das ist speziell beim Thema der Asyleinwanderung und Islamisierung der Fall. Bei der Anit-Kurz-Hassfront sind die Reihen aber dicht geschlossen.



    • Pennpatrik
      15. November 2021 12:10

      Wenn ich denke, dass Oskar Bronner einst Profil und Trend gründete. Eine Journalistenelite um sich scharte.
      Ich habe mich auf den Standard ehrlich gefreut. Und dann ist das so ein linkes Drecksblatt geworden ... wie inzwischen seine anderen Grûndungen auch.



  77. Jenny
    15. November 2021 09:24

    Tja, wenn die Einsicht doch kommt, diese Impfung ist das Wort Impfung nicht wert, ja dann muss man natürlich um sich nicht selber der Dummheit bezichtigen zu müssen wieder mal auf die Ungeimpften Verschwörungstheoretiker losgehen... ich las nicht alle, ist mir ein zu langer Sermon und wie wir hier alle seit Langem ja schon feststellten: Er ist ein Gläubiger und wird einer bleiben.
    In meinem Bekanntenkreis ein Geimpfter bis Dato pumperl g´sunder liegt nun auf der Intensivstation... soviel zum leichterem Verlauf.Und diese Regierung ist/war und bleibt unfähig und den Datenschutz sollens ja in Ruh lassen, der wird von der EU und Mückstein/Nehamer eh auf Gröbste missbraucht genau wie unsere Verfassung...



  78. sokrates9
    15. November 2021 09:24

    Aussage Schallenberg:Wir können die ungeimpften, die alles richtig gemacht haben, nicht bestrafen! was heisst das im Umkehrschluss: alle die nicht nach dem Willen der Regierung kuschen gehören bestraft - die epidemiologische Wirkung steht im Hintergrund!Da müssten alle Verfassungshüter begonnen vom BP sofort reagieren!Die bösen gehören bestraft!Wenn wirdas durchgehen lassen wird der Autofahre in Kürze nachweerisen müssen ob er unbedingt notwendige Fahrt unternimmt, weil wir das KLima retten müssen!
    Meine Hoffnung ist nur dass sich die 30% merken welche Parteien sie bestraft und eingesperrt haben!



    • pressburger
      15. November 2021 10:01

      Für die linken Ideologen sind Fakten etwas aus einem anderen Universum.
      Das Hohelied auf die Impfungen wird um so lauter angestimmt, um so mehr sich herausstellt wie wenig wirksam die Impfungen tatsächlich sind.
      Die E-Mobilität muss gefördert werden, obwohl Faktum ist das ein
      E-Mobil ein Umwelt Zerstörer par excellence ist.
      Flüchtlinge müsse her, obwohl in der Staatskasse sich nur Schuldscheine und fällige Wechsel befinden.
      Energieversorgung sollen die Solarzellen garantieren. In einer Gegend in der die meiste Zeit keine Sonne scheint. Durchschnittliche Sonnenscheindauer in Mitteleuropa pro Tag, 24 Stunden, 3.5 Stunden.



    • Ingrid Bittner
      15. November 2021 10:05

      Also von und zu Schwafelberg hat gemeint: "Wir können die Geimpften, die alles richtig gemacht haben...."

      Ich frag mich in dem Zusammenhang immer wieder, wie kann ein Nichtmediziner beurteilen, was richtig und was falsch ist, wenn's um die Impfung geht.
      Er kann bestenfalls beurteilen, ob wer folgsam war und die Richtlinien der Regierung brav eingehalten hat.
      Aber er ist, mangels Kenntnis und Ausbildung, nicht berechtigt über medizinische Umstände zu urteilen!
      Er kann was anregen, aber er kann nichts beurteilen.



    • Liberio
      15. November 2021 10:06

      Die Ungeimpften können wir schon bestrafen. Die "Geimpften" - was auch immer das heißen mag - will man nicht "bestrafen".
      Diese Kommunikation ist Kindergartensprache.
      Für gesundheitliche Maßnahmen, die offensichtlich ins Leere gehen, jemanden zu belohnen oder zu bestrafen - das ist zwar lächerlich, aber diktatorisch.
      Noch nie hat uns Bürger eine Bundeskanzler derart verächtlich gemacht und beleidigend geredet. Vom NAZI-Stil des Herrn Nehammer ganz zu schweigen, dessen Sprache ist übelste SS-Kopie.



    • Pennpatrik
      15. November 2021 10:15

      Serenissimus locutus est.
      Untertänigst!



  79. elokrat
    15. November 2021 09:16

    Man wird den Eindruck nicht los, dass sich die Politdarsteller in A und D gegenseitig überbieten möchten.

    Kontaktbeschränkungen: "Die Möglichkeit, Kontaktbeschränkungen im privaten und im öffentlichen Raum anordnen zu können, soll in den Maßnahmenkatalog ergänzend aufgenommen werden", vereinbarten die möglichen Partner einer sogenannten Ampel-Koalition, mit deren Bildung fest gerechnet wird. Grünen-Chef Robert Habeck ……….!!

    https://www.focus.de/politik/deutschland/verschaerfte-pandemie-regeln-bus-verbot-fuer-ungeimpfte-ohne-negativtest-das-sind-die-neuen-corona-plaene-der-ampel_id_24427100.html



  80. Almut
    15. November 2021 09:09

    Für mich ist die milliardenfache "Impfung" mit einem Produkt im Versuchsstadium 3, aus einer Gruppe von Medikamenten, die noch nie die Entwicklungsdauer von 5 Jahren überlebt hat (d. h. die Entwicklung musste innerhalb eines 5-Jahreszeitraums abgebrochen werden) das größte Menschheitsverbrechen in der Geschichte. Wenn man die Menschen zu dieser Behandlung zwingt, fällt das eindeutig unter den Nürnberger Kodex. Es ist ein Genozid!



    • Jenny
      15. November 2021 09:40

      Sehe ich genauso



    • Franz77
    • pressburger
      15. November 2021 10:12

      Der Wege der Entwicklung der genetisch basierten Impfstoffe verlief in entgegengesetzter Impfung, als bei allen Impfstoffen vorher.
      Ein Impfstoff wurde, weil der Bedarf vorhanden war, im Labor entwickelt, auf seine Wirksamkeit und mögliche unerwünschte Effekte untersucht und dann angeboten.
      Die Gesundheitspolitik entschied, ob die Neuentwicklung unbedenklich eingesetzt werden darf.
      Bei der mRNA Impfung, ist man wegen des Versprechens auf hohe Gewinne, ohne Risiko, den anderen Weg gegangen.
      Den schlechten Weg.



    • Charlesmagne
      15. November 2021 10:24

      @Almut
      Wer sich umfassend informiert hat, muß das leider auch so sehen. Alles andere sind zur Ablenkung davon, Unterhaltung für den einfach gestrickten Bürger, der je nach Prägung partikularen Politinteressen frönt, nichts sonst.



  81. ibn rushd
    15. November 2021 09:00

    Der Artikel gefällt mir. Gute Besserung für Ihren Sohn.



    • Charlesmagne
      15. November 2021 10:27

      @ibn rushd
      Stimme Ihrem zweiten Satz zu. Der erste ermöglicht mir leider nicht Ihnen einen Daumen hoch zu geben.



  82. elokrat
    15. November 2021 08:48

    Michael Ludwig Bürgermeister von Wien

    Das Verhalten von Bürgermeister Michael Ludwig passt zu 100% zum politischen Werdegang und die die starke Prägung durch SED/DDR.

    https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/wien-politik/965432-Der-Klinkenputzer.html

    Diss. eingereicht von Michael Ludwig im Jahr 1992, im Alter von 31 Jahren.

    Das marxistisch-leninistische Konzept der "Partei neuen Typus" am Beispiel der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands
    Eingereicht: von Michael Ludwig
    Erscheinungsjahr 1992
    Wien, Univ., Diss., 1992
    Institution: Universität Wien

    https://usearch.univie.ac.at/primo-explore/fulldisplay?vid=UWI&docid=UWI_alma21252913090003332&context=L

    Ein Buch mit gleichem Titel von Walter Ulbricht:
    „Die Partei neuen Typus“ von Walter Ulbricht, Landesvorstand Sozialistische Einheitspartei Deutschlands. Verlag: SED, Landesvorstand Sachsen.

    https://www.buchfreund.de/de/suche/ergebnisse?verlag=%2528SED%252C%2520Landesvorstand%2520Sachsen%2529%252C%2520o.%2520J.%2520%2528%2529

    https://www.buchfreund.de/de/suche/ergebnisse?autor=Sozialistische%2520Einheitspartei%2520Deutschlands%2520Landesvorstand%2520Sachsen

    Unter diesem Link gibt es auch ein Buch (Büchlein) mit dem Titel „Alte und neue Kampflieder“ Landesvorstand Sachsen Sozialistische Einheitspartei Deutschlands. Verlag: SED.

    Ich habe mir beide Büchleins gekauft. Die Lieferung aus dem Schweizer Buchladen dauerte 4 Wochen (geht über den Zoll). Ich bin froh, dass ich diese geschichtlich wertvollen Büchleins erhalten habe, ich hatte schon Sorge, dass diese von Ludwigs Erfüllungsgehilfen „abgefangen“ werden.

    Wäre interessant, ob seine Dissertation nicht als Plagiat zu betrachten ist??



    • pressburger
      15. November 2021 10:15

      Danke für die Fakten.
      Von Walter Ulbricht lernen, heisst siegen lernen.



    • Pennpatrik
      15. November 2021 12:12

      Haha, derzeit nicht verfügbar.



    • elokrat
      15. November 2021 14:02

      @Pennpatrik
      Diese Büchlein's sind Originale, ca. 20 Seiten stark. Ich habe für die beiden Druckwerke 75.- bezahlt. Ich habe diese mitlerweile ins pdf-Format konvertiert. Sollte Interesse bestehen, es gibt über Dropbox einen Weg diese öffentlich zu machen.



    • Neppomuck
      15. November 2021 14:10

      Bei "Michael II" ist alles Plagiat.
      Auch das Speckgesicht.



    • Konrad Hoelderlynck
      15. November 2021 14:56

      @ elokrat

      Diese Büchleins würden mich sehr interessieren.



    • elokrat
      15. November 2021 19:09

      Ich werde zum morgigen Tagebuch einen öffentlichen Link zur Verfügung stellen, wo diese Publikationen herunter geladen werden können.



    • Whippet
      16. November 2021 16:08

      Da ich vor ein paar Tagen ein wenig bei Ludwig nachgrub: 22 Semester Studium/Dis, Fach Geschichte/Publizistik. Wieder ein braves Sozigenie!



    • elokrat
      17. November 2021 11:49

      @Whippet
      Danke für die zusätzliche Information.



  83. Kyrios Doulos
    15. November 2021 08:41

    Ich muß noch einen Widerspruch schnell loswerden: Ich widerspreche der These Unterbergers, die Wissenschafter und Experten hätten sich geirrt.

    Ich berichtige Unterbergers These: Der von den Politikern nach Kriterien des devoten Wohlverhaltens selektierten Experten haben sich unwissenschaftlich verhalten, indem sie ihre (korrumpierten?) Erkenntnisse als alleinseligmachend angepriesen haben und indem sie NIE den offenen Diskurs jener vieler sehr namhaften Experten und Wissenschafter geführt haben, die ganz andere Thesen vertreten haben - die sich heute noch dazu als vollkommen richtige Annahmen herausgestellt haben.

    Das Schlimme: Schallenberg und Mückstein ("Der Impfstoff dringt nie ins Blut vor, es bleibt im Gewebe!") bleiben bei dieser Linie. Selektierte Propagandawissenschafter liefern die bestellten Ergebnisse, die die Aufrechterhaltung der Diktatur und die Zerstörung der Wirtschaft mit dem Schein der wissenschaftlichen Erkenntnis scheinbar vernünftig untermauern und begründen und als "zwingend" (Schallenberg) notwendig erscheinen lassen.



    • Pennpatrik
      15. November 2021 09:22

      Wurden unliebsame Mitarbeiter nicht aus dem Krisenstab entfernt?



    • dssm
      15. November 2021 09:37

      Ich kann Ihre Sicht nur bestätigen, habe ich doch schon im Frühjahr die einschlägigen Studien per link hier eingestellt.
      Wie Sie richtig feststellen, es waren die Regierenden und die Medien(!!!), welche selektiv sich immer die ihnen passenden "Erkenntnisse" ausgewählt haben, diese waren aber eben nicht geprüfte Studien.
      Wie schon im Herbst letzten Jahres festgestellt, die mRNA-Technik wäre eine großartige Sache, aber durch eine völlig unverantworliche Schnellzulassung, wird diese Technik nur diskreditiert.



    • pressburger
      15. November 2021 10:21

      Der Verfall der Diskussionskultur wurde von den Linken mit voller Absicht herbeigeführt. Die Linken wollen nicht Diskutieren, sie haben ihren ideologischen Katechismus, den Marxismus, den Klassenkampf. Der Marxismus lehrt, reden nicht mit dem Klassenfeind, vernichte ihn.
      Die Linken wollen auch deswegen keine offene Diskussion, weil sie wissen, wenn sie ihre marxistische Wagenburg verlassen, sind sie, weil dumm, argumentativ unterlegen.



  84. Kyrios Doulos
    15. November 2021 08:32

    Ich habe leider keine Zeit jetzt, den ganzen Tagebucheintrag zu lesen. Ich stoppe jetzt hier bei diesem Satz von Unterberger, da er mir sehr gut gefällt - zumindest, wenn ich ihn aus dem Kontext nehme und so zitiere und alleine stehen lasse:

    "Denn ganz eindeutig ist es in aller Regel weiterhin die weitaus weiseste Entscheidung, den medizinischen Ratschlägen zu folgen," stellt unser Blogmaster fest.

    GENAU! Und genau deshalb bin ich von jeher dagegen gewesen, daß sich unsere Herrscher überhaupt um unsere individuelle Gesundheit kümmern. Sie sind alleine für das Sozialversicherungswesen und (auch nur beschränkt) für gesundheitliche Infrastruktur und Gesundheitsberufsausbildung etc. verantwortlich und zuständig.

    Wenn eine Epidemie uns plagt, hat doch jeder Staatsbürger (und bei uns sogar jeder Invasor dazu) die Möglichkeit, den Arzt seines Vertrauens aufzusuchen. Seinem Rat folge ich. Habe ich Zweifel, hole ich eine zweite Meinung ein.

    Den Schallenberg und den Mückstein und die ganzen Nationalratsabgeordneten geht meine persönliche Gesundheit und Krankheit einen Tieneff (schreibt man das so?) an.

    Ich bleibe dabei: Das alles ist ein riesengroßer internationaler und nationaler Putsch gegen Freiheit, Grundrechte und Demokratie.

    Wir befinden uns in einem Unrechtsstaat mit verbrecherischen Politikern an der Macht. Sie haben eine Diktatur errichtet.

    Am Samstag bin ich bei der Demo dabei, Deo volente.

    Kommt auch!

    Auch wenn's nichts nützt, die Verbrecher in der Politik sollen nie sagen können, es hätte keinen lauten Widerspruch gegeben. Und die Nachkommen sollen nie meinen können, wir hätten uns nicht gewehrt. Wir erheben stolz und überzeugt die Stimme der aufgeklärten Vernunft, der Freiheit, der Demokratie und des Geistes unserer Bundesverfassung (den selbt die Verfassungsrichter nicht mehr zu ehren scheinen).



    • Pennpatrik
      15. November 2021 09:23

      Serenissimus wird keine Freude mit Ihrem Post haben.
      Untertänigst!



    • Cherrytomate
      15. November 2021 09:33

      Tin·nef/Ti?nnef/

      Substantiv, maskulin [der]umgangssprachlich abwertend

      1.
      wertloses Zeug, Kram, Plunder

      2.
      Unsinn



    • pressburger
      15. November 2021 10:23

      Martin Luther King: "One has a moral responsibility to disobey unjust laws."



    • Kyrios Doulos
      15. November 2021 14:51

      @Cherrytomate: Vielen Dank für die gute Info über das Wort Tinnef! Wieder etwas dazugelernt!



  85. Pennpatrik
    15. November 2021 08:22

    Nochmals die offiziellen Zahlen der EU (alte Zahlen)

    "... in der Erwägung, dass die Europäische Arzneimittel-Agentur bereits rund eine Million Fälle von Nebenwirkungen nach der Impfung mit COVID-19-Impfstoffen aufführt:
    – 435 779 Fälle beim Impfstoff von Pfizer BioNTech,
    – 373 285 Fälle beim Impfstoff von AstraZeneca,
    – 117 243 Fälle beim Impfstoff von Moderna,
    – und 27 694 Fälle beim Impfstoff von Janssen[1];

    Das ist nur das was sie zugeben.
    Wer's nicht glaubt:
    https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/B-9-2021-0475_DE.html



    • dssm
      15. November 2021 09:40

      Hier die US-Zahlen.
      https://vaers.hhs.gov/data/datasets.html
      Da braucht es keinen Kommentar mehr.



    • pressburger
      15. November 2021 10:27

      In der Fakten Falle. Fakten, dass war gestern. Heute ist Glauben. Die Ware Glauben, wird von der Kanzel verkündet.



    • Gerald
      15. November 2021 10:33

      @Pennpatrik

      Nein, das ist nicht zugegeben. Das sind nur die gemeldeten Verdachtsfälle in zeitlichem Zusammenhang mit der Impfung. Im Gegensatz zu den Corona-Toten wo jeder 28 Tage nach einem positiven Test automatisch ein solcher war (selbst wenn er an einem Autounfall starb), wird hier bei jedem einzelnen Fall von den Impffanatikern kleinlich darauf hingewiesen, dass man das genau einzeln untersuchen und abklären müsse.
      Dass alleine die Meldezahlen so hoch sind, wie bei allen anderen zugelassenen Impfstoffen zusammen in den letzten 15 Jahren zusammen nicht, ist natürlich kein Grund zur Beunruhigung.



    • Normalität (kein Partner)
      17. November 2021 12:39

      @dssm
      Danke für die US-Zahlen. Die Filegrössen, sprich Nebenwirkungen, erhöhen sich (bezogen auf 2020) auf das ca. 15fache und das Jahr ist noch nicht zu Ende.

      Verehrter dssm, sie waren lange nicht mehr aktiv hier.
      Eine Firma in China gegründet oder auf halber Weltumsegelung gewesen?



  86. Josef Maierhofer
    15. November 2021 08:16

    Sehr geehrter Herr Dr. Unterberger !

    Der Familie Ihres Sohnes wünsche ich alles Gute. Möge der 'Corona-Zauber' für sie bald vorüber sein !

    Uns allen wünsche ich Vernunft und Erkenntnis, egal, ob sich jemand zu Impfungen erpressen lässt oder, ob er das gerne und freiwillig tut, oder, ob er sich gegen das SARS-Cov Virus nicht impfen lässt, weil er sich die letzten 35 Jahre, seit das SARS-Covid Virus bekannt ist, auch nicht dagegen hat impfen lassen.

    @ Konrad Hoelderlynck beschreibt genau, was die Politik falsch macht und wie es richtig gehen könnte, was zu beachten wäre. Alle sollten das tun im Staat, wofür sie bestimmt sind und nicht das Gegenteil zu tun, bzw. gleich alles zu unterlassen, nicht das Amt und das Vertrauen zu missbrauchen.

    Das würde aber auch das Eingeständnis der Politik bedeuten, diese Fehler zugeben zu müssen und abzutreten.

    Wie von Dr. Unterberger richtig angemerkt, sind die allermeisten politischen Maßnahmen, die da jetzt getroffen werden und wurden, verfassungswidrig.

    Gegen eine solche Politik muss jetzt gehandelt werden. Wenn die Politik versagt, muss die Bevölkerung aufwachen und den Wahnsinn beenden.

    Oder muss die Politik eingestehen, dass sie Auftragsarbeit für die Politik 'nicht von diesem Kontinent' macht, dass sie 'sich gezwungen sieht' so zu handeln, gegen die eigene Bevölkerung ?

    Es ist ja nicht nur dieses Thema Corona, es sind auch die Themen Klima, Zuwanderung, Energieterror, etc., Themen die genauso fremdgesteuert ausgeführt werden. 'Hausgemacht' ist das nicht mehr.



    • Charlesmagne
      15. November 2021 10:36

      Schon lange nicht mehr.



    • pressburger
      15. November 2021 10:38

      Was bei den Aufzählungen immer wieder zu kurz kommt, ist der Versuch in Alternativen zu denken, in eine offene Diskussion einsteigen.
      Ungarn, Schweden, werden nie als Möglichkeit, mit der ausgerufenen Pandemie, anders umzugehen.
      Viktor Orban ist es nicht nur gelungen, die Invasoren, sondern auch das Virus, an der Grenze aufzuhalten.
      Inzidenz - Hälfte von Österreich, ohne Zwang, freies Leben für freie Bürger.



    • HDW
      16. November 2021 17:29

      @pressburger
      Ungarn halt dreimal soviel Tote wie Österreich. Aber halt nicht an Vorerkrankungen gestorben sondern wahrscheinlich an "anderen Krankheiten".



  87. Pennpatrik
    15. November 2021 08:07

    Statistik war einmal Voraussetzung für einen akademischen Abschluss.
    Ich begegne inzwischen immer mehr Jungakademikern, die mit einfachen Prozentrechnungen überfordert sind.
    Also: Wenn 2,2% der Kontrollgruppe schwer erkranken und davon 1,5% stirbt.
    Das mit der normalen Sterblichkeit vergleichen und einen Schluss daraus ziehen, der auch darin bestehen kann, dass es statistisch irrelevant sein könnte.

    Dieses Problem haben wir heute im Journalismus. Ich erinnere mich noch an Herrn Tschebull, Chefredakteur des Trend, der ein Standardwerk zur Einführung der MwSt. schrieb. Inzwischen sind Journalisten akademisch Gebildeter aber fachlich weit von allem entfernt, was ich einmal kannte.



    • sokrates9
      15. November 2021 09:30

      Das Niveau der Redakteure sieht man bei jeder Diskussion wo statistische Erkenntnisse mit alle sind der Meinung dass, die Mehrheit ist der Meinung weggewischt wird...Mit solchen Idioten kann man nich wissenschaftlich diskutieren..



    • pressburger
      15. November 2021 10:40

      @sokrates9
      Die Idioten wollen nicht wissenschaftlich diskutieren, sondern sich ideologisch profilieren.



    • HDW
      16. November 2021 17:32

      Für eine statistisch relevante Aussage müssten alle Variablen bekannt und auszuschliessen sein.



  88. Brennstein
    15. November 2021 08:06

    Der Kongress tanzt oder Wiens Polizeiführung lässt sich durch die größte Pandemie aller Zeiten den Polizeiball 2022 nicht vermiesen und freut sich schon auf den offiziellen Ballwein aus dem Hause Habsburg-Lothringen:

    https://www.polizei.gv.at/wien/start.aspx?nwid=545A505542674E63306D6F3D&ctrl=3734335266674D385951343D&nwo=0



    • Neppomuck
      15. November 2021 13:59

      Kongress?
      Das scheint mir mehr eine Kongregation des Ordens der Corona-Jünger zu sein.

      Und statt eines "Grünen Veltliners" sollte man dort mittels eines "Blauen Ventilators" frische Luft in die Sophiensäle einbringen.



  89. Si Tacuissem
    15. November 2021 07:56

    Wer an Zahlen zum Vergleich von Geimpften/Ungeimpften interessiert ist:

    https://www.fischundfleisch.com/sepp-adam/die-pandemie-der-ungeimpften-in-zahlen-und-zum-anschauen-74629

    (Sachliche Kritik nach Lektüre ist natürlich willkommen.)



    • Steppenwolf
      15. November 2021 08:29

      Es wäre natürlich interessant, was dabei unter „Covid Fälle“ verstanden wird. Covid-Erkrankte mit Symptomen oder nur positiv getestete Patienten aller Diagnosen, wobei nur die Ungeimpften getestet wurden?



    • Riese35
      15. November 2021 08:35

      Habe das nur grob überflogen und klingt auf den ersten Blick plausibel. Trotzdem kann man mit Statistik auch "lügen".

      Interessant wäre es, und das müßte Wissenschaft machen, jetzt nicht pauschal über die "Ungeimpften" drüberfahren, sondern hineinzoomen und die Ursache (Kausalitäten) erforschen. Korrelation sagt nichts über Kausalität aus. Die gemessenen Zahlen können auch an ganz anderen Parametern oder nicht gemessenen Meßwerten hängen, und zwar viel charakteristischer oder kausaler. Und das wird hier vollkommen ausgeblendet. Ich bezweifle, daß der statistische Ansatz der einzig richtige ist.



    • Riese35
      15. November 2021 08:41

      Ein Beispiel wäre der von mir wiederholt gebrachte Fall einer Geburt eines rhesus-positiven Kindes von einer rhesus-negativen Mutter. Ohne Blick auf diese kausalen Zusammenhänge scheitert die Statistik hier komplett und man erkennt an diesem Beispiel, daß man aus solchen Zahlen falsche Schlüsse ziehen kann und daß Statistik mit falschen Ansätzen hier nichts zur Problemlösung beiträgt.

      Ganz andere Fragen sind auch die Fragen von Impfnebenwirkungen und alternativer Mittel in der Behandlung, die hier auch komplett ausgeblendet werden. Ein Gleichungssystem hat oft viele Lösungen, und eine Verengung des Blicks auf eine einzige Lösung macht blind für die Realität.



    • Si Tacuissem
      15. November 2021 08:54

      @ Riese 35: ich stimme ihnen völlig zu. Aber es braucht die Bereitschaft zum Zurkenntnisnehmen von Fakten. Hüben wie drüben wollen viele manche Fakten leugnen - wie man leider auch in diesem Forum sieht.



    • elfenzauberin
    • Gerald
      15. November 2021 10:38

      @Si Tacuissem

      Die Zahlen werden schon stimmen. Denn zumindest der Selbstschutz vor schweren Verläufen scheint bei den Impfstoffen so halbwegs zu funktionieren (wenn es nicht so wäre, dann wären sie endgültig sinnlos). Nur muss man da halt auch den zeitlichen Faktor berücksichtigen. Denn die Zahlen verschlechtern sich praktisch wöchentlich zum Nachteil der Geimpften, weil der Impfschutz deutlich schneller abbaut, als behauptet/erwartet. Außerdem wird die Anzahl der schweren Nebenwirkungen durch die Impfstoffe im Gegenzug kleingeredet. Die Impfung sollte also nach individueller Risikoabwägung erfolgen. Stattdessen will man unkritisch auch Kinder impfen.



    • pressburger
      15. November 2021 10:50

      Das viel gescholtene Schweden, jetzt verschwiegen Schweden, hat weniger als ein Zehntel an Inzidenzen als der Polizeistaat Österreich.
      Kann es daran liegen, dass die Schweden auf den invaliden "Test" verzichtet haben ?
      Positive Korrelation. Anzahl der Tests, Anzahl der Neuinfektionen.
      Inzidenz ? Der Begriff wurde pervertiert. Bezeichnet nach RKI die Anzahl der "Fälle", gleich Kranke. Wie viele positiv getestete sind symptomfrei, d.h. per definitionem, gesund ?



    • elfenzauberin
      15. November 2021 11:16

      Die Daten vom RKI muss man mit etwas Vorsicht genießen. Beim RKI gilt man als vollständig geimpft, wenn man
      1. zwei Impfdosen erhalten hat UND
      2. die 2. Impfung mindestens 14 Tage überlebt hat.

      Sonst gilt man als ungeimpft. Wenn man also innerhalb dieser Zeit das Coronavirus acquiriert, wird das den Ungeimpften umgehängt.

      Mir erscheint das nur wenig seriös.



    • Si Tacuissem
      15. November 2021 11:55

      @ elfenzauberin: Danke für den Link, ich hatte diese Website schon länger gesucht!



    • elfenzauberin
      15. November 2021 14:11

      @si tacuissem
      Gerne!
      Ich schätze ihre Umgangsformen.

      Was mir am meisten weh tut - der Impfstoff von Winfried Stöcker scheint der am besten verträgliche zu sein, er erzeugt auch Antikörper, nur gilt er nicht für den Impfpass!
      Warum und wieso?

      Wenn man sich impfen lässt und die Wirksamkeit der Impfung mit einem Antikörpernachweis erbringen kann, sollte das kein Problem sein - sollte man meinen.

      Anscheinend geht es denen wirklich um ganz was anderes.



    • elokrat
      15. November 2021 19:18

      @elfenzauberin
      Es scheint unterschiedliche Antikörper zu geben, die Guten und wirksamen, sprich die durch eine „Impfung“ entstanden sind und die nicht Guten und somit unwirksamen, die aus eine Infektion, also quasi natürlich entstanden sind. Ich bin kein diesbezüglicher Experte, aber 2 + 2 = immer (noch) 4.



    • Si Tacuissem
      15. November 2021 20:57

      @ elfenzauberin : In Ihrem heutigen Haupt-Beitrag haben Sie die Enttäuschung über Regierungs-Experten, Politiker und Journalisten und über den Umgang insbesondere Letzterer mit jenen, die unter persönlichem Risiko den herrschenden Ansichten widersprochen haben, so wunderbar zum Ausdruck gebracht!

      Ich habe mich "impfen" lassen - aber nicht aus Überzeugung, es ist gewissermaßen passiert; eigentlich hatte ich auf einen klassischen Impfstoff warten wollen...

      Jedenfalls will ich, dass die Wahrheit ans Licht kommt, daher kann ich mit niemandem als mit dieser eine Allianz bilden. Wie die Herrschenden mit Kritikern umgehen ist auch mir ein Graus.



  90. Pennpatrik
    15. November 2021 07:54

    Ich halte das ganze Datenschutzgesetz für einen typisch Grünen Pfusch (die leiteten den Ausschuss im EU Parlament).
    ABER: Anonymisierte Daten unterliegen NICHT dem Datenschutz.
    Gestorben, davon geimpft darf selbstverständlich erfasst werden. Sogar die SV Nummer darf verwendet werden, wenn sie der Empfänger nur zum Abgleich; um Doppelinformationen auszuschließen, verwendet. Die Basisinformation könnte nach kurzer Zeit gelöscht werden.

    Einige tausend Datensätze pro Tag sind für eine Datenbank nicht einmal ansatzweise eine Herausforderung.
    Webseiten für Datenerfassung wären nach einer Woche zur Verfügung gestanden.
    Datensammeln und verdichten ist für einen Informatiker nicht einmal ansatzweise ein Problem.

    Sie wollten nicht.

    Oder, und das ist leider wahrscheinlicher, es gilt Hanlons Razor:
    „Schreibe nicht der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Hanlon%E2%80%99s_Razor?wprov=sfla1



    • Cotopaxi
      15. November 2021 08:12

      Datenschutz ist Täterschutz.



    • Riese35
      15. November 2021 08:44

      Ich glaube, hier wird auch viel Beamtenmikado gespielt: wenn man nichts tut, kann man auch nichts falsch machen.



    • Si Tacuissem
      15. November 2021 09:25

      Man könnte auch versuchen, die Zustimmung zur Datenverarbeitung einzelfallweise (zB in den Spitälern bei der Aufnahme) in Covid-Angelegenheiten zu bekommen.

      Interessant wäre meines Erachtens auch ein Abgleich der "Geimpften" mit den Verstorbenen, um mögliche Schäden der "Impfung" erkennen zu können. Die Daten der Gestorbenen werden laufend an das nationale Statistik-Institut geliefert, die Daten der "Geimpften" müssen auch im elektronischen Impfpass erfasst werden, eine Verknüpfung wäre eine "Standard-Aufgabe". Aber vermutlich wollen es weder Politik noch Big Pharma so genau wissen, denn dann könnte es Haftungs-Fragen geben...



    • pressburger
      15. November 2021 10:57

      Was, wenn es eine Kombination von Böswilligkeit und Dummheit gibt ?



  91. Peter Kurz
    15. November 2021 07:46

    Unser Blogmaster muss erstmals zurückrudern!
    Zu sehr hat er sich mit der Regierungspropaganda gegen Ungeimpfte und die FPÖ identifiziert und diese sogar weiterverbreitet.
    Plötzlich die Erkenntnis: Die Impfung ist kein Gamechanger, Seite an Seite mit grünlackierten Sozis zu kämpfen führt meist in die Irre. Und Kickl hat nicht automatisch unrecht.



  92. Frühwirth
    15. November 2021 07:45

    es gab eine Zeit, da konnte man sich in Wien auch bei den Gesundheitsämtern am magistratischen Bezriksamt impfen lassen.
    Mitten in der Impfkampagne des Gesundheitsstadtrats wurde diese Möglichkeit beendet ..
    Meine Anfrage an die MA 15, warum die Gesundheitsämter jetzt nicht mehr impfen, und man quer durch Wien ins Austria Center fahren muss, wurde nicht beantwortet ...

    Wäre es nicht interessant, einmal die finanziellen Vereinbarungen zwischen der Stadt Wien und dem Austria Center zu hinterfragen?



  93. Cotopaxi
    15. November 2021 07:43

    Angeblich hat Astrazelenka den Impfstoff zum Selbstkostenpreis abgeben, ganz im Gegensatz zum Deutsch-Türken und den Ostküstlern.

    Das höre ich zum ersten Mal und unsere Regierung vermutlich auch, die wahrscheinlich das 10-fache hinlegte.

    Aber auch zum Selbstkostenpreis wäre diese Drecksbrühe immer noch zu teuer gewesen.........

    https://www.chartmix.at/index.asp?action=news_detail&id=56737179&profileExists=1&menuId=6



  94. Pennpatrik
    15. November 2021 07:35

    Danke jedenfalls an Elfenzauberin und Dechant, die jenseits aller Schwurbelei und Verschwörungstheorien immer sachlich und vorsichtig informiert haben.
    Mich haben immer die Zahlen interessiert, da war voriges Jahr schon klar, dass das eine minder tödliche Krankheit war (Zahlen der Ages).
    Die Frage, die ich schon im vorigen Frühjahr stellte, ist bis heute unbeantwortet: Mit welchem Recht wird bei der nächsten schweren Grippewelle KEIN Lockdowns durchgeführt?

    In medizinische Diskussionen habe ich mich nie eingemischt, weil ich davon nichts verstehe. Ich muss aber kein Maschinenbauingenieur sein, um festzustellen, ob ein Motor läuft oder stillsteht.



    • Si Tacuissem
      15. November 2021 07:54

      Covid ist aber schon tödlicher als Grippe!



    • pressburger
      15. November 2021 08:01

      @Si Tacuissem
      Mangels zuverlässiger Daten, ist diese Behauptung nicht zutreffend.



    • Pennpatrik
      15. November 2021 08:14

      @Si Tacuissem
      Um wieviel?
      Derzeit wird alles, was bei 3 nicht auf dem Baum ist, getestet.
      Nach 2 Jahren Pandemie erstaunt mich doch, dass außer mir niemand die Frage stellt, in wieviel Toten man bei einer schweren Grippewelle Reste eines Grippevirus feststellen könnte. Das wären dann die an Grippe verstorbenen.

      Analog Tests bei hunderttausenden gesunden Menschen ...



    • Si Tacuissem
      15. November 2021 08:49

      Wer interessiert ist, kann z.B. hier nachlesen (Link habe ich schon mal in diesem Forum gepostet):

      https://www.fischundfleisch.com/sepp-adam/akademischer-unsinn-ueber-covid-19-episode-6-die-wahrheiten-des-prof-dr-dr-haditsch-73177

      Man betrachte die Entwicklung der Übersterblichkeit (unabhängig von der Todesursache - "mit/an Corona") und bedenke, dass die Beobachtung unter Vorkehrungen gemacht wurden (teilw. Lockdown, Schutzmasken, Quarantäne, Contact-Tracking etc.):

      https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps

      zB für Spanien



    • Pennpatrik
      15. November 2021 09:18

      Obwohl ich mich immer penibel darum bemühen, die Grippe medizinisch nicht mit Covid zu vergleichen, kommt immer eine medizinische Belehrung.
      Ich halte es für sinnvoll, statistisch gesehen, jede Krankheit mit jeder zu vergleichen, um z.B. die Gefährlichkeit zu erklären.
      "Ansteckend wie Schnupfen, gefährlich wie Ebola."
      Damit könnten die Menschen etwas anfangen. Je wütender solche Vergleiche bekämpft und solche Zahlen nicht veröffentlicht werden, umso größer das Misstrauen. Es ist wie Nahrung für Verschwörungstheoretiker.
      Danke an dieser Stelle, @Tacuissem für den Link.



    • sokrates9
      15. November 2021 09:38

      Was ich nicht verstehe wie hat man es geschafft die Gerippe auszurotten?Habe auch heute nur vion einem einzigen Grippefall gehört: Das war Kurz, der hatte Sommergrippe!
      Wird testmäßig sauber zwischen Grippe und Covid unterschieden, geht das überhaupt?



    • pressburger
      15. November 2021 11:06

      @sokrates9
      Man könnte, aber man will nicht. Jetzt soll alles Covid sein.
      Sollte die Obrigkeit einen Erfolg brauchen, wird das Covid 19 Virus für ausgerottet erklärt, und es wird erlaubt sein, zu behaupten, grippale Infekte, werden vom hundsgemeinen Grippevirus verursacht.
      Auch das Grippevirus, ein Mix, in dem immer der Corona Stamm vertreten ist, wird Todesfälle verursachen. Überwiegend bei den prämorbid geschwächten, aber auch unter den jüngeren.
      So war das immer. Daran haben auch die saisonalen Grippeimpfungen nichts geändert.



  95. Peter Kurz
    15. November 2021 07:34

    Dr. Unterberger, es gibt sehr wohl gute Vorschläge, wie man Covid behandeln kann!
    Ein Blick auf das Interview mit Dr. med. univ. Walter Wührer auf FPÖ-TV wäre sehr hilfreich gewesen.
    Aber alles, was von Kickl kommt, scheint ja "dumm" und "böse" zu sein.
    https://www.youtube.com/watch?v=sCVSxCQM1bQ

    PS:
    Wer blind der Regierungspropaganda folgt, dass nur Impfen schützt, scheint mit Scheuklappen durchs Internet zu gehen.



  96. Pennpatrik
    15. November 2021 07:28

    Ist es nicht dasselbe Vorgehen wie bei der Migration, der Genderei, dem Klimawandel und dem Bekenntnis zur EU?
    Was gefragt ist, ist Gefolgschaft, die letztlich auf Glauben beruht.
    Erinnern wir uns nicht mehr an die Beschwörungen, was nicht alles geschieht, wenn Großbritannien aus der EU Austritt?
    2000 wurde vorhergesagt, dass die Inselgruppe Kiribati im Meer versinken wird. Ist sie natürlich nicht. Dieser Tage hat eine andere Inselgruppe ihren Untergang vorhergesagt.

    Es erfüllt mich eher mit Erstaunen, dass überhaupt noch jemand den "Experten" und Politikern irgendetwas glaubt.

    Eine Gemeinschaft, die es nicht schafft, wieder die Normalzeit einzuführen, will mit sichtlich untauglichen Mitteln eine Pandemie bekämpfen, das Weltklima in 100 Jahren beeinflussen oder eine Weltregierung schaffen.



    • Torres (kein Partner)
      17. November 2021 16:20

      Roger Köppel hat es auf den Punkt gebracht: "Die Coronakrise ist das Trainingslager für die Klimakrise".



  97. Cotopaxi
    15. November 2021 07:14

    Besonders widerlich finde ich, wenn sich die Schwartzen Döblinger Regimenter permanent über die Rote Stadtregierung aufregen. Die haben doch eh alles was Wien lebenswert macht, nette Nachbarn, wenn Ausländer, dann nur Diplomaten oder Oligarchen, frische Luft, Parkplätze, keine Roten G'frieser in der Nachbarschaft, gute Schulen ohne Asylanten, Privatärzte, Netzwerke usw.

    Dem ungeimpften Pöbel wollen sie verbieten, eine vernünftige Entscheidung zu treffen und sich die Keimbahn nicht auch ruinieren zu lassen.



    • Cotopaxi
      15. November 2021 07:51

      Noch dazu weht immer ein frisches Lüftchen vom Wiener Wald, der jedoch die verbrauchte Luft der Döblinger mit Unmengen todbringender Aerosole sodann in die niederen Wohngebiete des Pöbels weitertransportiert. Kein Wunder, dass dort unten jetzt die Corona-Zahlen explodieren. Vielleicht wäre ein Windschutzgürtel sinnvoll, um die Wiener vor dem Pesthauch aus der Cottage zu schützen?



  98. Cotopaxi
    15. November 2021 07:07

    "Am dritten Tag hat man geradezu gemerkt, wie die Antikörper aus der Impfung gegriffen haben."

    Ich wusste gar nicht, dass in der Impfung Antikörper sind.

    Da sieht man wieder, wie uninformiert ich bisher war.



  99. teifl eini!
    15. November 2021 07:06

    Die Impfung schützt also vor einem schweren Verlauf. Das mag schon sein. Zumindest dann, wenn man dem Virus 6 Wochen bis 4 Monate nach dem 2. Stich begegnet. Die Wahrscheinlichkeit eines schweren Verlaufs mag sich um 85% - 90% verringern.

    Nun die Frage: wie hoch ist denn die Wahrscheinlichkeit eines schweren Verlaufs für gesunde Menschen, für Kinder und Jugendliche? Richtig! Gering, um die 1%, eher darunter.

    Bleibt die Feststellung: 90% von fast Nichts ist eben Nichts. Angesichts der bekannten und langfristig unbekannten Nebenwirkungen ist es verantwortungslos, Menschen unter 30 in die Impfung zu treiben, ein Verbrechen den Off-label-Use bei Kindern zuzulassen und glatt verfassungswidrig, Berufsgruppen mit einem Impfzwang zu belegen.

    Man muss diese irre gewordenen Politiker und die sie „beratenden“ Ärztekammerpräsidenten, Meduni-Rektoren sowie die Lohnschreiber-Heuchler stoppen!



    • Pennpatrik
      15. November 2021 07:38

      Um das festzustellen genügen die offiziellen Zahlen. Das ist das eigentlich Schreckliche.



    • sokrates9
      15. November 2021 09:40

      Jugendliche ab 14 sind im lockdown wenn sie nicht geimpft sind! Reine verbrecher!



    • Gerald
      15. November 2021 10:47

      Absolut richtig. Immer mehr Länder sind da schon vorsichtig geworden und haben schon diverse Impfstoffe für junge Altersgruppen sperren lassen.
      Z.B. darf Moderna in Schweden nicht U30 verimpft werden. Moderna hat das gleiche Prinzip wie Pfizer und ist nur um den Faktor 3 konzentrierter.
      Aber über diese Sperre für gewisse Altersgruppen auf Grund aufgetretener Nebenwirkungen hört man bei uns nichts. Es herrscht nur dröhnende "impft, impft, impft"-Propaganda und Mückstein ist schon ganz gierig darauf die für sie schädliche Spritze auch jedem Kind reinzurammen. Viel zu viele vollkommen propagandaverblödete Eltern stellen ihre Kinder als Testobjekte bereit.



    • pressburger
      15. November 2021 11:11

      Das Impfen von Kindern ist ein Verbrechen. Insbesondere, weil Daten vorliegen, dass die unter 30 ein Risiko von Null haben, komplettiert durch die Tatsache, dass, mangels Daten, diese Altersgruppe, nicht als symptomlose Überträger bezeichnet werden darf.
      Wer die Impfung für die Gruppe unter 30 verlangt, hat andere Interessen im Kopf, als Gesundheit.



  100. Freisinn
    15. November 2021 06:59

    Der Begriff der Verschwörungstheorie wird zur Zeit überstrapaziert, um den Gesprächspartner desavouieren. In privaten Diskussionen wurde mir das einige Male vorgehalten, dabei hatte ich lediglich auf häufige Nebenwirkungen von RNA-Impfungen hingewiesen. Diese könnten natürlich übertrieben sein (Was sie nach meinen Informationen nicht sind) aber sie sind jedenfalls keine Verschwörungstheorie.
    Das hängt zweifellos mit Argumentationshilfen gegenüber "Coronaleugnern" zusammen, die in Mainstreammedien derzeit kursieren.



    • elokrat
      15. November 2021 08:33

      Ich schlage vor, Sie konfrontieren ihren Bekanntenkreis mit dem unterhalb eingefügten Link, bzw. mit den darin enthaltenen Opfer-Daten. Aus diesem ENTSCHLIESSUNGSANTRAG geht (sehr) deutlich hervorgeht, wie viele nachgewiesene Impfschäden es bereits gibt. Das sollte besonders EU- Gläubige zum Nachdenken bringen. Diese Daten sind im Entwurf einer Entschließung des Europäischen Parlaments zur Einrichtung eines europäischen Fonds zur Entschädigung der Opfer der „COVID-19-Impfstoffe“ enthalten.
      https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/B-9-2021-0475_DE.html



    • Gerald
      15. November 2021 10:51

      Nein, die sind keineswegs übertrieben, sondern eher untertrieben. Von der Mutter, der Arbeitskollegin, die im Frühjahr nach der AZ-Impfung mit zahlreichen thrombotischen Verschlüssen auf der Palliativstation des KH lags und die dann nach wochenlangem Koma nun dauerhaft blind ist (weil beide Augenvenen zu lange nicht durchblutet waren) habe ich hier eh schon berichtet. Vor 4 Wochen hat die Arbeitskollegin von einer Stammkundin (telefonischer Kontakt mit der Nachfolgerin) erfahren bei der sie sich schon gewundert hatte warum sie von der länger nichts gehört hatte. Ihr ist das Gleiche widerfahren. Die Kollegin war dann recht bleich im Gesicht.



    • pressburger
      15. November 2021 11:19

      Persönlich, habe ich mich vom Verschwörungstheoretiker, zum Verschwörungspraktiker entwickelt.
      Kein Grund um stolz zu sein. Aber die Entwicklung in den letzten zwei Jahren, hat bis jetzt jede Verschwörungstheorie in der Praxis bestätigt.
      Es war noch nie so einfach, Prophet zu sein.
      Die Pläne von Dummen, sind relativ einfach zu antizipieren, auch wenn man damit rechen muss, dass Dumme für Überraschungen gut sein können.



  101. Freisinn
    15. November 2021 06:34

    Ich sags ja nicht gerne, aber es ist nicht alles schlecht, was aus Wien kommt:
    - die Gurgelboxen haben 7/14 bis vor Kurzem klaglos funktioniert ganz im Gegensatz zu NÖ, wo man am So praktisch zu keinem PCR-Test gelangen konnte.
    - Auch die Idee, Geimpfte zu testen, zeugt von beginnenden Denkprozessen in der Gmoa

    Die restlichen Schwachsinnigkeiten teilen sich Bund und Gemeinde Wien brüderlich - ich sehe da durchaus eine gleiche Verteilung.



    • Torres (kein Partner)
      17. November 2021 16:14

      Das stimmt nicht. Ich wohne im Bezirk Baden, dort kann man seit Wochen auf dem Parkplatz vor dem "Billa plus"-Supermarkt von früh bis spät (einschließlich Sonn- und Feiertage) problemlos, ohne Voranmeldung und lange Wartezeiten, einen PCR-Test machen und bekommt das Ergebnis meist auch lange vor der üblichen 24-Stunden-Frist.



  102. Templer
    15. November 2021 05:51

    Werter Dr. Unterberger

    Auch von meiner Seite beste Genesungswünsche an ihren Sohn.
    Es ist jedoch schade, dass es erst persönliche Betroffenheit braucht, um diese einseitige Propaganda kritisch zu hinterfragen.
    @Herr Kickl ist übrigens der einzige Politiker, der gerade und ehrlich gegen diesen Wahnsinn eintritt.

    https://auf1.tv/nachrichten-auf1/koennen-therapieansaetze-der-raumfahrtmedizin-im-falle-von-impfschaeden-helfen
    Sehr interessant und gesamtheitlich betrachtet!!
    Was die Gifte in der Spritze anstellen!!!

    Egal ob Herr oder Frau Donner, jedenfalls ist der Kampfgeist gegen den faschistischen Terror nicht erloschen!
    https://auf1.tv/stefan-magnet-auf1/monika-donner-ich-wurde-gekuendigt-doch-jetzt-greife-ich-an



  103. Ella (keine Partnerin)
    15. November 2021 05:35

    @schwerem Verlauf

    Da auch ohne Impfung nur ganz wenige einen schweren Verlauf haben - die meisten der wenigen "Coronakranken" landen ja mit einer anderen Erkrankung als Corona im Spital oder im Sarg - gewiss deutlich weniger als 1% - ist es da superschlicht, davon auszugehen, dass die Impfung nun aber ALLE vor einem schweren Verlauf schütze, hm?

    https://tkp.at/2021/11/06/italien-an-covid-verstorben-nur-29-prozent-der-offiziellen-faelle/

    Italien: an Covid verstorben nur 2,9 Prozent der offiziellen Fälle!



    • pressburger
      15. November 2021 11:28

      Ella, wünsche Ihnen viel Glück mit den Daten.
      Leider werden Sie erleben müssen, dass Fakten, in Zeiten von Corona, nicht gefragt sind.
      Was Ihnen fehlt, ist der Glaube. Skeptiker, Zweifler, leben gefährlich. Der Blutdruck steigt, Schlafstörungen treten auf, Stresshormone werde ausgeschüttet. Leute die an die Regierung glauben, werden von Endorphinen ins Nirvana versetzt.
      Vielen, vielen Dank für die Zusammenstellung.



  104. elfenzauberin
    15. November 2021 05:21

    Noch ein Nachtrag zu den Impfungen:

    Man hat den Menschen eingeredet, dass es völlig normal sei, wenn man nach der COVID-Impfung bis zu 40 Grad Fieber hat und es einem so schlecht geht, dass man hernach einen Krankenstand benötigt.

    Zur Aufklärung: das ist eben nicht normal!
    In normalen Zeiten würden solche Nebenwirkungen ausreichen, so ein Präparat *sofort* vom Markt zu nehmen, ohne wenn und aber.

    Dann hat man uns eingeredet, dass es normal sei, wenn eine Impfung nicht vor Infektion schützt. Was ist denn das für ein Blödsinn?

    Dann hat man uns eingeredet, dass eine Impfung auch nicht davor schützt, die Erkrankung weiterzugeben.

    Dann hat man behauptet, immerhin schütze die Erkrankung vor einem schweren Verlauf. Dummerweise nehmen aber auch die Impfnebenwirkungen nicht so selten einen schweren Verlauf.

    Man fragt sich als Zuseher dieses Schmierendramas, wozu in aller Welt man sich impfen lassen soll. Das haben auch die Herren und Frauen Politiker erkannt, die in verantwortungsloser Manier jetzt eine Impfpflicht für diverse Berufsgruppen einfordern - in dem Wissen, dass an der Impfung Leute sterben.

    Das ist Verantwortungslosigkeit und Skrupellosigkeit zur Potenz.



    • Wyatt
      15. November 2021 07:00

      ....welchem Zweck die "Impfung" wohl in Wahrheit dient? - dem Hintanhalten einer Krankheit allein ? ......bei diesem bislang nie dagewesenen PR-Aufwand?



    • Charlesmagne
      15. November 2021 10:49

      Der wirkliche Zweck ist gar nicht so schwer zu ergründen. Aber dazu muss man Verschwörungstheoretiker werden.



    • pressburger
      15. November 2021 11:35

      ....man hat den Menschen eingeredet dass Symptomfreie eigentlich krank sind.
      Man hat die Beweislast umgekehrt. Jeder hat zu beweisen, dass er gesund ist. Nicht die Regierung muss nachweisen, dass der Mensch krank ist.
      Jeder ist verdächtig. Er könnte auch dissimulieren. Deswegen, muss er per Test beweisen, dass er doch gesund ist.
      Diktatoren sind paranoid. Die Untertanen müssen beweisen, dass sie die richtige Gesinnung haben. Tag, täglich.



    • Torres (kein Partner)
      17. November 2021 16:07

      Ich habe es in diesem Forum schon einmal gesagt: Es wird auch "terminologisch" getäuscht und betrogen. Zweifach Geimpfte werden als "voll immunisiert "bezeichnet. Dabei weiß doch jeder (Denkende und halbwegs Gebildete), dass man nur dann gegen eine Krankheit oder eine Infektion "immun" ist, wenn man dieses Leiden nicht (also genau gar nicht) bekommen kann. Das haben bei der Corona-Impfung aber nicht einmal die "Experten" behauptet.



  105. elfenzauberin
    15. November 2021 05:09

    Wir haben es nicht mit einem Problem der Wissenschaft, sondern mit einem Korruptionsfall von biblischem Ausmaß zu tun. Ganz gut ist das in dem Interview mit Prof. Perronne abgehandelt:

    https://tkp.at/2021/08/17/franzoesischer-impfexperte-professor-christian-perronne-zum-thema-covid-19-impfstoffe/

    Die Impfung ist ein Schmarrn, sie wirkt nicht nur wenig bis gar nicht, sondern sie schadet definitiv etlichen Menschen, wobei hier unter Schaden auch Todesfälle zu verstehen sind.

    Medikamentöse Therapien werden behindert, insbesondere dann, wenn sie billig sind und eine Konkurrenz zu den Impfstoffen von big Pharma sind. Im obigen Interview kommt sehr gut raus, dass die Korruption bis zu den Gesundheitsbehörden und bis tief in die WHO hineinreicht.

    Das sind aber alles keine medizinischen Themen, sondern eher journalistische Themen. Wer sonst soll den Korruption aufdecken, wenn nicht Journalisten, die die richtigen Fragen stellen.

    Die ersten Ärzte haben sich aus der Deckung gewagt, haben den Medien auch Hinweise gegeben, dass da einiges nicht in Ordnung ist. Und was haben die Medien (einschließlich Dr. Unterberger) daraus gemacht? Sie haben für diese mutigen Leute das Vokabular "Leugner", "Verschwörungstheoretiker", "Schwurbler", "Aluhutträger" und ähnliche Bezeichnungen verwendet, um diese Leute zu desavouieren, Leute, die sogar ihre Existenz aufs Spiel gesetzt haben, um der Wahrheit zum Durchbruch zu verhelfen.

    Dabei liegen die Tatsachen längst auf der Hand. Die Aluhutträger haben recht behalten. Dort, wo am meisten geimpft wird, schießen die Zahlen in die Höhe, dort, wo am wenigsten geimpft wurde und man eine Durchseuchung zugelassen hat, hat man die geringsten Probleme.

    Die sog. Experten der Bundesregierung haben zu einem guten Teil veritable Interessenskonflikte mit der Pharmalobby und die wenigen, die das nicht haben, wurden knallhart lateralisiert (wie etwa Dr. Martin Sprenger).

    Es wäre einmal an der Zeit, einmal über die straf- und zivilrechtliche Haftung von Politikern nachzudenken und gegebenenfalls Schritte zu unternehmen, um diese mutmaßlich kriminelle Vereinigung zu stoppen.



    • unmaskiert
      15. November 2021 05:36

      Vielen, vielen Dank für Ihre wertvollen Erkenntnisse, auf die ich ohne Ihre Hilfe kaum so schnell gekommen wäre! (Jetzt weiß ich, warum ich heute so früh aufgewacht bin!)

      Angenehm für viele Schnellleser ist, dass es das verlinkte Interview mit einer Dauer von 1:26:40 auch als Transkription gibt! Daraus ein wichtiges Zitat:

      "Geimpfte Menschen sind durch die neuen Varianten gefährdet. Bei der Übertragung hat sich inzwischen in mehreren Ländern gezeigt, dass geimpfte Menschen in Quarantäne gestellt und von der Gesellschaft isoliert werden sollten. Ungeimpfte Menschen sind nicht gefährlich; geimpfte Menschen sind für andere gefährlich..."



    • Templer
      15. November 2021 05:55

      **************************
      ++++++++++++++++++++
      **************************



    • Si Tacuissem
      15. November 2021 06:33

      @ elfenzauberin: Bis auf eine Sache teile ich Ihre Meinung (soweit ich Einblick habe).

      Die Behauptung der fehlenden Wirkung der "Impfung" halte ich (derzeit) für falsch:

      https://www.fischundfleisch.com/sepp-adam/einfache-bildersprache-von-wegen-corona-impfungen-sind-nutzlos-74869

      (Möglicher Widerspruch: Ob das Impfen während einer laufenden Pandemie gut ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Darin könnte natürlich ein gewaltiger Bumerang stecken.)



    • Wyatt
      15. November 2021 07:07

      @ Si Tacuissem

      Dort, wo am meisten geimpft wird, schießen die Zahlen in die Höhe, dort, wo am wenigsten geimpft wurde und man eine Durchseuchung zugelassen hat, hat man die geringsten Probleme.



    • Si Tacuissem
      15. November 2021 07:18

      @ Wyatt: Bitte um statistische Belege für "die Zahlen". Bin interessiert, andere vermutlich auch.



    • Whippet
      15. November 2021 07:40

      Liebe Elfenzauberin, vielen Dank für Ihre Beiträge, sie sind ein Labsal: unaufgeregt, sachlich, überzeugend.



    • elfenzauberin
      15. November 2021 11:26

      @si tacuissem
      Wahr ist, dass Rumänien viele Fälle, viele Tote und eine geringe Durchimpfung hat. Die Frage ist, ob eine Durchimpfung daran wesentlich etwas geändert hat, denn es gibt Länder, die noch geringere Impfquoten und viel bessere Fallzahlen haben.

      Für eine genaue Analyse der Verhältnisse in Rumänien reicht hier der Platz nicht. Nur soviel: Rumänien ist korrupt bis zum Abwinken, das Gesundheitssystem kaputt. Die Ärzte und Schwestern leben in der Diaspora, bei den dort tätigen Ärzten geht ohne Schwarzgeld gar nichts.



    • Dr. Faust
      15. November 2021 11:31

      "...Die ersten Ärzte haben sich aus der Deckung gewagt, haben den Medien auch Hinweise gegeben, dass da einiges nicht in Ordnung ist. Und was haben die Medien (einschließlich Dr. Unterberger) daraus gemacht? Sie haben für diese mutigen Leute das Vokabular "Leugner", "Verschwörungstheoretiker", "Schwurbler", "Aluhutträger" und ähnliche Bezeichnungen verwendet, um diese Leute zu desavouieren, Leute, die sogar ihre Existenz aufs Spiel gesetzt haben, um der Wahrheit zum Durchbruch zu verhelfen. ..."

      Ich danke Ihnen, Elfenzauberin, für diese klaren Worte. Die überwiegende Mehrheit der Journalisten haben aufgrund von Opportunismus, Ignoranz oder Verbortheit massiv dazu beigetragen, dass jene Ärzte, die sich gegen die weltweit ausgegebenen Parolen des Corona-Kartells gestellt haben, beruflich und persönlich diskreditiert wurden.

      Das sage ich hier als Arzt, der sich selber in der Öffentlichkeit positioniert hat ("Wir zeigen Gesicht").

      Leider muss ich attestieren, dass Dr. Unterberger in den letzten 21 Monaten mit seinen extrem einseitigen Corona-Kommentaren zur Diskreditierung all jener Ärzte und denkenden Laien massiv beigetragen hat. Seiner Kritik des verwaltungstechnischen Chaoses ist jedlch zuzustimmen.



    • pressburger
      15. November 2021 11:48

      Dass die Politiker korrupt sind, ist eine Tatsache. Ohne dass Provisionen in entsprechender Höhe geflossen wären, würde es diesen Impfterror nicht geben,
      Das schlimmste, was den Bestellern der nicht erprobten Impftoffe, Kurz, Anschober, Mückstein, passieren könnte, wäre, die Karten offen auf den Tisch legen.
      Trotzdem, die obrigkeitsgläubige Öffentlichkeit würde sich weigern, die Fakten zu akzeptieren, die Medien, selbst korrupt, würden tüchtig vertuschen.
      Die einzige Erklärung, warum Kurz die Impfstoff Verträge, ohne eine Haftungs Klausel abgeschlossen hat, ist Korruption.
      Der Weg bis zu Anklage wegen Bereicherung im Amt, wird lang sein.



    • Dr. Faust
      15. November 2021 11:52

      @Si Tacuissem

      Nicht, dass die Covid-19-Impfungen überhaupt nicht wirken würden. Die Schutzwirkung ist aber viel geringer, als von ihren Proagenten angenommen und hoch gefährlich. Ich schätze, dass durch die Impfung in maximal 30% ein schwerer Verlauf verhindert wird.

      Die Covid-19-Impfungen sind aber bei der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung kontraproduktiv. Sie verhindern, dass in der Bevölkerung eine kollektive Immunität (Herdenimmunität) entsteht.

      Darüber hinaus sind sie hochgefährlich und in vielen Fällen tödlich (ich habe hier im Forum wiederholt den Link zu den offiziellen Daten der vermuteten Impfnebenwirkungen gepostet:

      https://www.basg.gv.at/ueber-uns/covid-19-impfungen

      Die gemeldeten Zahlen sind bezüglich den schweren Nebenwirkungen mit grosser Wahrscheinlichkeit ein verschwindender Teil der tatsächlichen schweren Gesundheitsschäden und Covid-Impftoten (derzeit in Österreich 175).



    • Si Tacuissem
      15. November 2021 21:14

      @ Dr Faust: Ich habe mir so einen "Bericht über Meldungen vermuteter Nebenwirkungen nach Impfungen zum Schutz vor COVID-19" des BASG angesehen. Darin wurde auch auf den Erwartungswert der Zahl der Todesfälle eine Woche nach Impfung ("Hintergrundinzidenz") hingewiesen. Aber diese scheint nicht ge-monitor-t zu werden, obwohl solche Prüfungen beim nationalen Statistischen Institut relativ einfach ausgeführt werden könnten (diesem werden die Todesfälle ohnehin gemeldet, es wäre nur eine Verknüpfung mit den geimpften Personen erforderlich). Scheint halt niemanden zu interessieren, weil darin unangenehme Wahrheiten (mit Haftungs-Folgen) stecken könnten. Für uns Bürger wäre es aber hochinteressant!



    • Si Tacuissem
      15. November 2021 21:22

      (angesehen auf Ihre Anregung hin).

      Der offensichtliche Vorteil eines solchen automatischen Monitorings wäre: Es wäre nicht abhängig von expliziten Impfnebenwirkungs-Meldungen.

      Für mich ist nicht erklärlich, warum die Bundesregierung in Anbetracht der nicht-regulären Zulassung und der Neuartigkeit des "Impfstoffes" nicht alles tut, um mögliche Probleme frühzeitig zu erkennen und daher ein solches Monitoring nicht schon längst etabliert hat! Man könnte dadurch wohl auch leicht erkennen, ob einzelne "Impfstoffe" (besonders) problematisch sind.



  106. Ella (keine Partnerin)
    15. November 2021 03:51

    Vor einen "schweren Verlauf" sind besonders die Impftoten geschützt, nicht nur jene mit Vorerkrankungen, sondern natürlich auch junge gesunde Menschen, Sportler und Kinder, die "plötzlich und unerwartet" nach der Impfung tot umgefallen sind, aber auch jene, die schon vor der Impfung an und mit Corona verstorben sind, weil sie zB in den Alters- und Pflegeheimen gelebt haben ...

    So kann man es auch sehen.

    Wir sagen das schon seit Monaten, dass es sich nicht um eine "Impfung" handelt. Das ist in Expertenkreisen schon lange bekannt, gemeint sind echte unabhängige Experten, und keine Impfpsychopathen der Regierung, die am liebsten die Menschen fesseln würden, um sie (ab)stechen zu können.

    Alles war bekannt! Da kann man sich jetzt nicht darauf berufen, dass man aufgrund des Datenschutzes nichts gewusst hätte. Nein, es wurde absichtlich vertuscht, um möglichst viele impfen zu können, vor allem noch die Kinder! Die echten Kapazunder wurden und werden von den Plattformen und vom Staatsfunk zensuriert!

    Wenn der Autor nun langsam eingesehen hat, dass die Geimpften weiterhin ansteckend sind, warum begreift er dann nicht, dass man Kinder nicht impfen soll? Sie sind selbst nicht durch Corona gefährdet. Weiß er, dass man mittlerweile ein Herzmittel beimengt, damit sie nicht sofort nach der Impfung sterben? Was andere Eltern davon abhalten könnte, ihre Kinder vergiften zu lassen. Die Impfung programmiert das angeborene Immunsystem um. Diese Erkenntnis ist peer-reviewed. Wie kann man Kindern das alles nur antun?

    Herdenimmunität wird es mit dieser Impfung also nicht geben. Wozu dann der Impfzwang? Wer Angst hat, etwa Risikopatienten, soll sich damit impfen lassen, wenn er möchte, denn dann erspart er sich den schweren Verlauf, s. Einleitung. Alle Maßnahmen sind sofort aufzuheben und eine kontrollierte Durchseuchung mit Kickls Plan B ist anzustreben - das heißt die sofortige Behandlung mit bereits erprobten Medikamenten.

    Warum in Schweden die Fallzahlen unten bleiben. Nun, dort hat man zu keiner Zeit die Kinder gequält und mittlerweile sind dort viele genesen und haben die entsprechenden T-Zellen. Bei uns wird die natürliche Herdenimmunität durch die Maßnahmen verhindert.



    • Sukkum
      15. November 2021 08:19

      ... und erst die Langzeitimpftoten!



    • Donnerl?ttchen
    • Dr. Faust
      15. November 2021 11:11

      @Ella

      Ein besonderes Bravo zu ihrem letzten Absatz!



    • simplicissimus
      15. November 2021 11:29

      Ella *****************************************************!



    • pressburger
      15. November 2021 11:57

      Sollten bei uns Kinder in diesem Zeitraum mehr Kinder erkrankt sein als in Schweden, dann gehen die Erkrankungen, welche auch immer, nicht auf das Konto des Covid Virus, sondern auf das Konto der Regierung. Die Regierung hat mit ihren idiotischen Massnahmen, Schulen zusperren, Sport verbieten, Kinder einsperren, das Immunsystem der Kinder geschädigt, sie vulnerabel gemacht.
      Nicht bekannt, weil, auch nicht bekannt, wie viele Kinder nach dieser Isolationshaft, nach diesem Missbrauch, vorübergehend oder dauerhaft geschädigt sein werden.
      Sogar Drosten musste zugeben, Kinder zu Isolationshaft zu verurteilen, war idiotisch.



  107. Brigitte Imb
    15. November 2021 02:49

    Es gibt KEINE Pandemie, lediglich eine P L andemie, um den Menschen Angst einjagen zu können, sie zur Gentherapie zu treiben und ihnen die NWO aufzwingen zu können.
    Und die sog. Impfung sorgt gleichzeitig für die neue Welle.......womit wir in der Endlosschleife landen, die solange dauern wird, bis den verbliebenen, seriösen Wissenschaftern der Beweis gegen die Medien und Scharlatane gelingt, daß wir betrogen wurden.

    https://ibb.co/HpqPjdM



    • unmaskiert
      15. November 2021 05:11

      Danke für die Klarstellung!
      Die erwähnte Endlosschleife an "Wellen" beobachten wir bereits in unserem gesamten Umfeld, vor allem bei jenen, die sich jetzt schon zum dritten mal diese Gentherapie reingezogen haben.

      Das macht anscheinend süchtig.



    • Freisinn
      15. November 2021 06:14

      @unmask..
      Impf-Junkie ist die richtige Bezeichnung für sowas.



    • Whippet
      15. November 2021 08:34

      Einige Wörter haben Einlass gefunden, die nicht überlegt, einfach nachgesagt werden: Pandemie, Flüchtlinge, …..



    • Charlesmagne
      15. November 2021 10:58

      @ Brigitte Imb
      Möge sich der Inhalt Ihres angehängten Links nicht nur als Wunschtraum herausstellen. Ich kannte diese Prophezeiung schon, kann es kaum erwarten, dass sie sich erfüllt. Würde aber auch zum angestrebten Ziel der Reduktion der Bevölkerung fügen.



    • Specht
      15. November 2021 11:16

      Wie war das noch einmal bei EMA, wer ist Emer Cooke die Pharmazeutin, wo hat sie vorher gearbeitet ? Warum wurde der Impfstoff mit "Teleskopierung" und Auflagen bis zum Jahre Schnee durchgewunken und andere harmlose Medikamente zum Teil schon Jahrzehnte bewährt , oder von namhaften Wissenschaftlern die seit25 Jahren den Corona-Virus erforschen, einfach immer zurückgesetzt?
      Es zahlt sich aus die "Schwurbler" "Aluhutträger" und "Coronaleugner", was immer es noch für Schimpfnamen für Kritiker gibt, die schlicht und ergreifend Corona auch unter dem Aspekt der Korruption und des Geldflusses sehen ernst zu nehmen.
      P.S. Auch ich freue mich über die gute Nachricht ,weiter alles Gute!



    • Brigitte Imb
      15. November 2021 11:51

      Nicht mehr ganz neu, aber gut für den Beweis, daß es sich um Lügen und Betrug handelt.

      https://www.welt.de/politik/deutschland/article225991449/Corona-Papier-Opposition-fordert-Aufklaerung.html



    • pressburger
      15. November 2021 12:06

      Seriöse Wissenschaftler finden kein Gehör. Die Obertanen, wollen das hören, was sie in ihrem Vorgehen gegen die Freiheit, gegen die Grundrechte, bestätigt.
      Von Kurz, wie auch von seinen Nachfolger, hat es nie, eine pro und contra Abwägung, die wiederholte Verhängung von Verboten, betreffend, gegeben.
      In der Medizin gibt es keinen Eingriff, der nicht auch zu negativen Folgen führen könnte. Das heisst Abwägung, Berücksichtigung aller Faktoren, die für das eine, oder das andere sprechen, oder auch den Verzicht auf einen Eingriff.
      Zu dieser Abwägung ist ein Politiker nicht fähig.



  108. machmuss verschiebnix
    15. November 2021 02:46

    Tut gut zu hören, daß Hr. Unterberger angefangen hat, zumindest den "Vorspann" des größten Betrugsfalles der Menschheits-Geschichte zu erkennen !

    Jetzt gilt es noch, die veritablen Abgründe zu erkennen, welche die Impfung aufreißt ( sofern nicht ohnedies NACL gespritzt wurde, weil der Arzt bescheid wußte und kein Mörder sein wollte ) ! ! !

    Wer die Corona-Impfung überlebt, muß eine Roßnatur ohnegleichen haben, und hätte daher ohne Impfung erst recht keine Probleme gehabt ! ! !

    Jene Individuen, welche diese experimentelle (!) Impfung freigegeben haben, obwohl bei den Tierversuchen ALLE Frettchen am Impfstoff verreckt waren, jene Leute sollten sich schon mal "warm anziehen", denn ihre Anklage wird lauten: Vorsätzlicher Massenmord



    • Brigitte Imb
      15. November 2021 02:56

      Nennen Sie es doch beim Namen - Genozid.



    • Donnerl?ttchen
      15. November 2021 08:29

      Platz machen für die Neuankömmlinge aus Asien und Afrika. Besonders entzückend die Anreisenden aus Bangladesch.



    • pressburger
      15. November 2021 12:09

      Einen Vorsatz nachzuweisen ist schwierig. Insbesondere bei dieser Klassenjustiz.
      Menschen schädigen war immer links. Die Justiz ist links.



  109. Konrad Hoelderlynck
    15. November 2021 02:30

    Nach dieser bemerkenswerten Analyse der allgemeinen Corona-Lage müssten eigentlich bei allen denkenden Menschen die Alarmglocken schrillen. Haben wir es doch offensichtlich mit einer Regierung zu tun, die völlig orientierungslos versucht, ein Szenario abzuwickeln, das die handelnden Politiker zum Großteil nicht einmal verstehen. Anstatt wirkliche medizinische Fachleute heranzuziehen, hat man Apparatschiks und einseitig orientierte profilierungssüchtige Experten aus der zweiten und dritten Reihe herangezogen, und den überwiegenden Teil hochkarätiger Wissenschafter als inkompetente Schwurbler desavouiert.

    Die Bevölkerung selbst scheint in weiten Teilen ebenso ahnungslos zu sein. Immer öfter höre ich das Argument: "Ich weiß nicht, worum es wirklich geht, aber im Zweifel halte ich mich an die Regierung, die wird schon wissen, was sie tut." Schließlich sei der Kammerpräsident von den anderen Ärzten gewählt worden, weil er so kompetent ist und immerhin sei der Minister ein erfolgreicher Arzt.

    Ein anderer (geringer) Teil der Bevölkerung verliert sich in tatsächlichen Schwurblereien, weil eine verkürzte und pointierte Darstellung dem primitiv gehaltenen Informationsbedürfnis vieler Leute entgegenkommt: Man muss sich nirgends auskennen, kann aber trotzdem behaupten, überall den Durchblick zu haben.

    Beides führt zu einer fatalen Fehleinschätzung, und mit beiden Gruppen kann man nicht ernsthaft debattieren. Die Gruppe jener, die sich tatsächlich fundiert mit der Materie auseinandersetzen und seriöses Quellenstudium betreiben, dürfte - aus mancherlei Gründen - ebenfalls nicht allzu groß sein. Dazu braucht man nämlich vor allem Zeit. Diese Leute müssen ebenfalls gehört werden.

    Wirklich schlimm ist es, echte Fachleute auszugrenzen und jeden öffentlichen wissenschaftlichen Diskurs zu unterbinden und nur die "eigenen Experten" zuzulassen. Damit wird der Kern wissenschaftlichen Arbeitens zunichte gemacht. Gerade jene Fachleute sind es nämlich, die sich - im Gegensatz zu Kammerpräsident und Minister neben ihrer Arbeit als Wissenschafter und Praktiker die Nächte um die Ohren zu schlagen, um herauszufinden, worum es eigentlich geht und wie das Problem zu lösen wäre.

    Ich plädiere weiters dafür, dass der Totschlagbegriff "Verschwörungstheorie" aus einer seriösen Debatte herausgehalten werden muss. Vieles, was als solche bezeichnet wird, ist nämlich keine. Multi-Milliardäre, die gewisse Handlungen setzen, müssen sich die Frage gefallen lassen, was sie eigentlich damit bezwecken und welchen Nutzen sie daraus ziehen wollen. Das hat nichts mit "Verschwörungstheorie" zu tun. Die Frage nach dem Nutzen einer Handlung entspricht dem normalen Lebensalltag. Beim angestellten Häuslbauer ebenso wie beim Milliardär. Einmal in den Raum geworfen, verhindert der Begriff jede ernsthafte Auseinandersetzung. Und: Nur weil etwas absurd klingt, ist es nicht unsinnig. (Wir kennen das aus der Wissenschaftsgeschichte zur Genüge, um nur an Leute wie Ignaz Semmelweis, Conrad Röntgen oder Nikola Tesla zu erinnern.)

    Ich glaube, dass die meisten Politiker nicht nur orientierungslos agieren, sondern ganz bewusst eine vorgegebene Agenda verfolgen, weil sie es nicht besser verstehen, weil sie einfach schlichte Gemüter sind und in ihrer Hilflosigkeit nachschwatzen, was ihnen aufgetragen wird. Und: Wenn zu Themen wie Corona oder Klimawandel tagaus tagein internationale Konferenzen und Absprachen stattfinden (was ja durchaus sinnvoll sein kann), ist kaum von "Verschwörungstheorien" zu sprechen, wenn man als Beobachter versucht, die dahinterstehende Agenda zu erkennen und herauszufiltern, wer daraus Nutzen zieht.

    Schon der große alte Sozialdemokrat Egon Bahr betonte stets, dass es in der Politik immer um Interessen gehe, aber niemals um Menschen. War er deshalb ein Verschwörungstheoretiker? - Nein. Im Gegenteil. Es ist das Wesen von Politikern, Interessen zu vertreten, Ziele zu verfolgen, internationale Absprachen zu treffen usw. Dazu sind sie nämlich da - im Optimalfall im Interesse der Bevölkerung.

    Im Grunde haben wir an dieser Stelle nur eine einzige Möglichkeit, den herrschenden argumentativen Sauhaufen zu beseitigen:

    1.
    Zulassen einer umfassenden öffentlichen Debatte von Ärzten und Wissenschaftern unterschiedlicher Positionen, ohne die unqualifizierten Kommentare geltungssüchtiger Politiker.

    2.
    Politiker gehören zurückgepfiffen und angehalten, ihre eigentliche Arbeit zu machen. Und diese besteht NICHT darin, Leuten einzureden, ob sie sich gegen SARS-Cov-2 mit der Nadel behandeln lassen sollen/müssen oder nicht. Politiker haben die Spaltung der Bevölkerung zu verhindern, anstatt sie herbeizuführen, haben für Ruhe zu sorgen, anstatt Panik zu schüren.

    3.
    Der Präsident der Ärztekammer hat die Ärzteschaft strikt anzuweisen, sich ihres Berufsethos zu besinnen und ihrer Verpflichtung nachzukommen, bei jeder Behandlung zuerst das Ziel derselben zu definieren und den möglichen Nutzen gegen den möglichen Schaden für den Patienten abzuwägen. Auf dieser Grundlage ist hernach gemeinsam eine Entscheidung zu treffen. Es geht nicht an, dass Ärzte dazu genötigt werden, die Punktation von Aussendungen der Kammer umzusetzen, anstatt ihrer ureigensten Aufgabe nachkommen zu können, das Beste Vorgehen zum Wohl des Patienten zu finden.

    4.
    Es ist klar auf den Tisch zu legen, wie groß das Ausmaß der aktuellen Bedrohung tatsächlich ist; ohne willkürliche Zahlenspielereien, ohne politisch motivierte Schreckensszenarien, ohne manipulative Berichte.

    Das halte ich für sinnvoll.



    • Whippet
      15. November 2021 07:54

      *********************!
      Danke, eine hervorragende Stellungnahme!



    • Undine
      15. November 2021 09:33

      @Konrad Hoelderlynck

      ************************
      ************************
      ************************+++++!
      Es ist immer eine Wohltat, Ihre ausgezeichneten Kommentare zu lesen! Gerade jetzt, wo wir von einer Massenhysterie in die andere taumeln, ist es ein gutes Gefühl zu wissen, daß NICHT alle übergeschnappt sind!



    • sokrates9
      15. November 2021 10:21

      Sehr gut! Es müsste einmal sichergestellt sein dass diese Zahlenlügnerei aufhört.Argumente wie Datenschutz sind absolut sinnlos,aber diese Manipulation ist unerträglich und wir achselzuckend zur Kenntnis genommen. Da selbst die Virologen jammern über unzureichrendes Datenmaterial! Warum bekommt man das nicht im Griff? Wahrscheinlich weil dann Covid eine normale Erkrankung wäre?



    • simplicissimus
      15. November 2021 11:20

      ... und diese Sinnhaftigkeit ist von der Politik NICHT GEWOLLT.



    • pressburger
      15. November 2021 12:18

      Lob für die konstruktiven Vorschläge. Aber, wie will man eine Korrektur in die Wege leiten, bei dieser Ansammlung von ideologischer Borniertheit.
      Überzeugte Marxisten, dass sind alle Politiker, bis auf die FPÖ, wird nie mit einem Klassenfeind, mit einem Bürgerlichen, mit einem Konservativen, diskutieren.
      Anstatt Diskussion, erfolgt ein persönlicher Angriff, zuerst verbal, dann physisch. Die Linken bezeichnen Andersdenkende als Feinde, die man mit allen Mitteln vernichten muss, nicht als politische Gegner.
      Auf diese Schiene, ist die demokratisch gewählte Regierung eingeschwenkt. Der treue Wähler dankt der Regierung.



    • Konrad Hoelderlynck
      15. November 2021 15:51

      @ pressburger

      Nun ja, es geht grundsätzlich schon, dass man miteinander zivilisiert redet. Ich habe (als deklarierter Legitimist) in den vergangenen Jahrzehnten sicher das eine oder andere Flascherl Wein mit zum Teil prominenten Kommunisten (auch im Ausland) geleert, wobei wir uns stets zivilisiert unterhalten und das Treffen gern wiederholt haben. Dabei habe ich die Erfahrung gemacht, dass man mit den echt Überzeugten immer gut reden konnte. Schwierig war es mit den charakterbefreiten Salonkommunisten, wie sie vor allem in der Kulturszene u. im Journalismus zu Hause sind.



  110. Neppomuck
    15. November 2021 02:18

    " ... dann wird am Schluss keine mehr ernst genommen."

    Das ist die zentrale Erkenntnis.
    Das Ergebnis, wenn Schönwetterkapitäne ohne die geringste Kenntnis der Materie glänzen wollen, also ohne einen Schimmer zu haben.

    Die Angst vor einem drohenden Mehrheitsverlust verursacht denselben.
    Ein österreichisches Phänomen:
    "Auf halben Wegen und zur halben Tat mit halben Mitteln zauderhaft zu streben." (Grillparzer, König Ottokars Glück und Ende)

    Die Metapher vom "Freiluft-Irrenhaus" (© Henryk Broder) gewinnt auch bei uns Authentizität.
    Warum sollte sie das auch nicht?
    Irre haben immer Saison.
    Vor allem in der Politik.

    Und das tut "Entwicklungsgebiete" für gravierende Folgeschäden auf.
    Wem soll man noch glauben?

    Merke, o verantwortungsbewusster Staatenlenker:
    Es gibt auch noch ein Leben nach der Pandemie.
    Obwohl etliche dieses Recht verwirkt haben.



    • pressburger
      15. November 2021 07:58

      Es ist nicht ein Problem der Kommunikation, das Problem ist, die Politik zerstört mit vollen Vorsatz Existenzen. Ein Linker kann nicht anders. Wird von Hass und Neid angetrieben.



    • sokrates9
      15. November 2021 11:32

      Ich hoffe dass sich die Bevölkerung ihre Wohltäter merkt und ihnen bei Wahlen (falls noch unmanipulierte stattfinden) den entsprechenden Tritt verpasst!



    • Ernst Gennat
      16. November 2021 00:22

      Grillparzer stimmt, allerdings falsches Stück: "Ein Bruderzwist in Habsburg" (1848) :
      Das ist der Fluch von unserm edlen Haus, auf halben Wegen.....






Buch von Anderas Unterberger: Das war 2020 - Lockdown, Freiheit, Migration Unterstützen Sie unabhängig Presse Zwischen Lügenpresse und Fake News: Eine Analyse Buch bei Amazon orf-watch.at Schafft die Politik ab Europa 2030 Börsen-Kurier (Bezahlte Anzeige) Academia kathtreff.org