Tagebuch

Die EU auf alten Irrwegen – nein, auf noch viel schlimmeren

16. Januar 2020 01:52 | Autor: Andreas Unterberger
119 Kommentare

Relativ rasch musste man in den letzten Tagen die vorübergehend aufgeflammten Hoffnungen wieder aufgeben, dass mit der neuen EU-Kommission und dem neuen EU-Parlament mehr Vernunft und Mäßigung in Brüssel eingekehrt wären. Fast muss man sagen: Beides fehlt heute sogar noch mehr in der EU-Politik.

Zu diesem Schluss veranlassen etliche Aktionen der letzten Tage:

Mindestlöhne

Die Kommission hat eine Initiative "für faire Mindestlöhne innerhalb der EU" gestartet, die "gerecht" und "inklusiv" seien. Dieses Vorhaben und diese Lieblingsvokabel dampfplaudernder Politiker klingen nett, zumindest für Gewerkschafter. Ein solches Vorhaben kann jedoch nur eine weitere absurde Überregulierung bedeuten. Und es muss zwangsläufig katastrophal enden. Als ob die EU nicht schon genug scheiternde Vereinheitlichungsprojekte am Hals hätte.

Das Vorhaben ist nicht nur deswegen Unsinn, weil etliche Länder wie Österreich aus Respekt vor den Sozialpartnern gar keinen gesetzlichen Mindestlohn kennen (Waaas? Da ist noch etwas nicht geregelt und reguliert??? Das muss schnell beseitigt werden! Sicher verhungern ja die Menschen in Österreich!). Zu dieser Bewertung "Unsinn" muss man aber vor allem auch dann kommen, sobald man die Höhen der diversen gesetzlichen Mindestlöhne kennt: In Irland liegt sie bei 1656 Euro; in Bulgarien hingegen bei 286 Euro. Und da denken europäische Bürokraten über eine Angleichung nach!

Dabei ist völlig eindeutig, dass eine auch nur teilweise vollzogene Angleichung Hunderttausende Bulgaren ihren Job kosten würde. Egal, Hauptsache, man hat sich wieder als Gutmensch betätigt …

Die polnischen Richter

Die Kommission verlangt jetzt eine Einstweilige Verfügung des EU-Gerichtshofs gegen Polen. Einziger Anlass dieses völlig ungewöhnlichen Schritts: Polen will durch ein neues Gesetz seinen Richtern verbieten, sich öffentlich politisch zu äußern. Die EU-Kommission sieht darin eine fürchterliche Verletzung des Rechtsstaats.

Dabei gibt es Hunderte andere Missstände in europäischen Ländern, die viel dringender abgestellt gehörten. Die Kommission hat jedoch nicht einmal dann so scharfe Maßnahmen verlangt, als gleich zwei (sozialistische) EU-Regierungschefs kritische Journalisten ermorden ließen. Oder als etliche andere EU-Regierungen die verankerten Defizitregeln massiv verletzt und damit die ganze Eurozone gewaltig destabilisiert haben.

Je mehr man über das neue polnische Gesetz nachdenkt, umso weniger ist darin überhaupt ein Missstand zu erkennen. In Wahrheit ist es sogar sehr weise. Es verlangt von Richtern nämlich genau das, was etwa die Fußballregeln den Schiedsrichtern vorschreiben: dass sie nicht selber mitspielen. Es ist völlig richtig, dass Richter, die ja in einer überregulierten Welt große Entscheidungsmacht haben, sich auf ihre sachlichen Entscheidungen konzentrieren, dass sie aber nicht auch schon im Vorfeld Politik machen und Urteile vorwegnehmen.

EU-Kampf gegen Ungarn geht wieder los

Der Vorsitzende der Europäischen Volkspartei, des Zusammenschlusses der christdemokratischen Parteien Europas, hat jetzt völlig überflüssig den Konflikt zwischen der EVP und ihrer suspendierten Mitgliedspartei aus Ungarn neu angeheizt. Statt die Entspannungssignale rund um die Wahl der neuen EU-Kommission fortzusetzen, provoziert Manfred Weber: Es gebe mit Ungarn nichts zu verhandeln, stänkerte Weber. "Wer dabei sein will, muss zeigen, dass er den Werten folgt."

Fragt sich nur, welche Werte der treue Gefolgsmann der Angela Merkel eigentlich meint. Die Öffnung der Grenzen Europas für Millionen illegale Migranten? Die vertragswidrige Nichteinhaltung der Defizitgrenzen durch viele Länder? Das hemmungslose Gelddrucken der Europäischen Zentralbank? Die ständige Überproduktion immer neuer überflüssiger Regeln durch die EU?

Genau für das alles ist die Politik der EU und ihrer größten Fraktion in den letzten Jahren gestanden. Im Vergleich dazu ist die Politik der ungarischen Fidesz-Partei viel eher christdemokratisch. So ist Ungarn etwa jenes Land, das weitaus am meisten Aktionen zur Unterstützung der in anderen Kontinenten massiv verfolgten Christen gestartet hat. Aber Herrn Weber und offenbar der Mehrheit der EVP ist es völlig gleichgültig, dass wir in der Epoche der größten Christenverfolgungen der Menschheitsgeschichte leben.

Hauptsache, man schwafelt ständig etwas von "Werten" und meint damit doch nur die eigene Macht; meint damit, dass man den EU-Kommissionspräsidenten ähnlich einem Monarchen nicht mehr kritisieren dürfe (wie es die Fidesz bei Herrn Juncker getan hat); meint damit, dass es Schwerverbrechen seien, wenn Ungarn wie jedes andere EU-Land seine eigenen Regeln für die Zulassung einer Privatuniversität umsetzt und wenn es einen amerikanischen Milliardär kritisiert, der sich in die inneren Angelegenheiten Ungarns eingemischt hat (Herr Soros hat das übrigens nicht nur in Ungarn versucht, sondern etwa auch in Großbritannien; dort hat beispielsweise der Soros nahestehende Guardian einst begeistert über eine großangelegte Anti-Brexit Kampagne des Milliardärs berichtet).

Spaniens politische Gefangene

Die EU ignoriert auch die skandalöse Tatsache, dass ein großes Mitgliedsland, nämlich Spanien, politische Gefangene hält: Katalonische Politiker sind von Spanien zu langjährigen Strafen verurteilt worden, weil sie in ihrer Region ein Unabhängigkeitsreferendum abgehalten haben. Noch ungeheuerlicher ist, dass die EU sogar die Frechheit Spaniens ignoriert hat, das einen dieser Katalanen auch dann noch unverändert in Haft hält, obwohl er zum EU-Abgeordneten gewählt worden ist. Zwar hat der EU-Gerichtshof seine Freilassung verlangt. Aber Spanien befolgt dieses Urteil einfach nicht. Und EU-Parlament wie Kommission schauen krampfhaft weg.

Eine erstaunliche Bilanz: Bei Ungarn und Polen wird neues Recht erfunden, das es nie gegeben hat. Bei Spanien wird das Recht eiskalt gebrochen.

Der Iran-Konflikt

Der österreichische Außenminister äußerte sich jetzt genau auf der gleichen Linie wie viele andere EU-Länder zum Iran-Konflikt. Das "Kernanliegen" sei die "friedliche Streitbeilegung".

Jedoch: Auch Herr Schallenberg irrt mit dieser Aussage ganz fundamental. Das wirkliche Kernanliegen muss ein dauerhafter Frieden sein und nicht so wie schon mehrmals ein reiner Formelkompromiss, in dessen Schatten ein neuer großer Krieg vorbereitet wird.

Den dauerhaften Frieden gibt es aber nur, wenn der Iran nicht nur ein paar Monate lang, sondern dauerhaft und nachweisbar auf Atomwaffen verzichtet. Wenn das Land nicht mehr Israel offen mit Vernichtung bedroht. Wenn das Land nicht mehr die Terroristen von Hamas bis Hisbollah finanziert und mit Waffen versorgt. Wenn iranische Truppen nur noch deshalb in Syrien und im Irak stehen, um gemeinsam mit anderen die Reste des "Islamischen Staates" zu vernichten, danach diese Länder aber unverzüglich verlassen.

Alle diese absolut notwendigen Voraussetzungen eines echten Friedens sind bisher leider nicht zentrale Elemente der EU-Iranpolitik gewesen. Warum? Die Antwort ist ernüchternd: Schallenberg und der EU ist in ihrem Kurzfristdenken wirklicher und dauerhafter Frieden im Nahen Osten wurscht. Europa will nur bald wieder Geschäfte mit dem Iran machen können. Zu echter Friedensstiftung war die EU leider noch nie imstande.

Absurde Klima-Billion

Und von der Billion – also tausend mal tausend Millionen! – Euro, die die neue EU-Kommission jetzt für ihren "Klimakampf" haben will, sei gar nicht lange geredet. Diese Forderung Brüssels ist schlicht nur noch empörend. Vor allem auch dann, wenn die EU gleichzeitig die Mitgliedsländer zu noch viel teureren Klimazielen zwingt.

Teilen:
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    34x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Januar 2020 04:10

    Jaja, die lieben Werte. Polit-blabla vom Feinsten.

    Werte, Gerechtigkeit, Gleichheit, Nachhaltigkeit, Klimaneutralität, Kampf gegen rechtsbusw. usf. kann man den Leuten wunderbar um die Ohren hauen, weil sich jeder die dazu passenden Inhalte basteln kann.

    Die klassische Demokratie der Griechen kannte die Redefreiheit als hohen Wert. Auch die Mutter aller modernen Demokratien in England hat ein Symbol der Redefreiheit, den "Speakers Corner". Und wer, wie ich gerade, China, Hongkong und Indochina bereise, der verfolgt mit Bewunderung, wie hier die Menschen um freie Meinungsäußerung kämpfen, denn vom Kommunismus haben alle die Schnauze voll hier.

    Nur bei uns zu Hause träumt eine Nomenklatura von "Werten", deren Ziel die Eindämmung der Meinungsfreiheit ist. Maul halten ist das Ziel der Neojakobiner.

  2. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Januar 2020 05:57

    Sämtliche EU Maßnahmen Zielen auf Verschuldung der "Noch-" Staaten und der Enteignung sowie Verschuldung seiner Bürger ab.
    Wenn die zentral geführten sogenannten Finanzeliten, Staaten und Bürger endgültig in der Hand haben, können Sie den nächsten Schritt zur Totalübernahme antreten.
    Sämtliche Maßnahmen, wie CO2 Steuern auf alles Mögliche, Mindestlohn für Alle vor allem für Low Performer, gepaart mit Abschaffung des Bargeldes, führen ins Chaos und ermöglichen maximale Kontrolle und Unterdrückung.

  3. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Januar 2020 06:12

    Viele Sternchen für den Autor. Tja, wenn man weiß, wieviele Augen er früher noch bei der EU zugedrückt hat, so ist es eine ganz besondere Leistung, jetzt so kritisch zu sein. Aber Achtung, EU-Kritik wird mit Rechtsradikalität gleichgesetzt und ist eigentlich schon verboten. So musste die FPÖ bei Regierungsantritt schwören, "pro-europäisch" zu sein, was soviel bedeutet wie EU-hörig. Wer die Anzeichen einer heraufdräuenden Linksdiktatur nicht erkennt, gehört zum System und darf sich geistiger Nachfahre der Nazi- oder Stalinschergen nennen.

    Der Mindestlohn ist mindestens so hirnrissig wie der "Green Deal" zur Zerstörung der europäischen Wirtschaft, der Migrationspakt zur Zerstörung der europäischen Kultur und Völker, was alles zusammen zur Zerstörung der europäischen Zivilisation führen wird. Europa soll der Planet der Affen werden. Die Verbliebenen werden wieder in den Süden gehen, denn Europa ist zu kalt, dass man nur herumsitzen und nichtstun kann.

    Wenn man nur denkt, wir superschwachsinnig es ist, E-Autos vorschreiben zu wollen und gleichzeitig jegliche Stromgewinnung zerstört - bis auf die Windräder und Solarenergie für den Norden ... so weiß man, die Linken beherrschen alles. Das waren in der Schule die größten Trotteln.

    Kurz ist nicht nur ein glühender Verehrer von Angela mortis, sondern natürlich auch von Weber, wie er immer wieder betonte, halt nicht im Wahlkampf, denn dann wären ja die schwarzen Schlafschafe erwacht, er verehrt aber auch Leyen, die ihren Fuß schon im Kriminal stehen hat als Grundvoraussetzung für ein höheres Amt in der EUSSR.

    Es gibt keine Vernunft mehr, denn diese wird als "rechtsextrem" diskreditiert. An den Unis marschieren offenbar mit Wohlwollen des Direktors, der Polizei und Justiz, der roten Politik und ihren Hunderlmedien, die Black Block Faschisten auf, um einen nichtlinken Professor zu vertreiben usw. Der Prozess der Zerstörung Europas ist unaufhaltsam und irreversibel, sorry.

  4. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Januar 2020 07:10

    So eine EU müssen wir verlassen.

    Das ist ja der helle Wahnsinn, was da an Feigheit, Gleichheitswahn, Quotenwahn, Klimawahn, Political Correctness Wahn, Genderwahn abgeht.

    Dass wir die EU nicht verlassen können, auch wenn wir das überhaupt wollten, medial wollen wir das ja gar nicht, haben wir die Blockwarte, Kurz, Kogler, Zadic & Co., die darüber wachen, dass da 'nichts passiert' und dass die 'Werte' 'gewahrt werden'. Die 'Werte', die da lauten, Meinungseinschränkung, Klimasteuern, Verkehrssteuern, Zerstörung der Industrie und damit der Wirtschaft, Selbstaufgabe und Fremdenverherrlichung, Preisgabe der sozialen Einrichtungen, Benachteiligung der Europäer zugunsten zugewanderter Verbrecher, die Erhaltung des EO-Bonzentums, etc . sind für mich keine Werte, das sind Auswüchse der degenerierten Wohlstandswelt in Brüssel, der Stadt der vernebelten Hirne im EU Bau.

    Die Blockwarte aber, die haben die Österreicher sogar 'freiwillig' (medial desinformiert) gewählt und mit einem 'fulminanten' Wahlsieg ausgestattet.

    Bevor viele nach England übersiedeln wollen, sollten wir lieber einmal einen 'Öxit' andenken, ein Ausbruch aus dem 'Völkerkerker'.

    Jeder, der seine Stimme bei der EU Wahl für ÖVP, SPÖ, Grüne, NEOS abgegeben hat, hat zu diesem Horror beigetragen, der in der EU jetzt ausgebrochen ist, völlig legitim. Wer das nicht will, darf das nicht wählen.

    Wichtig ist der EU Nomenklatura, dass das Volk draußen bleibt ... ... und zahlt, ... zahlen muss.

    Ich möchte für diese enorm teuren und verderblichen Ideologie (= ...) Spielchen nicht zur Verfügung stehen müssen.

    Zufolge der fragwürdigen Aktivitäten zu Brüssel wird das Kalifat zu Brüssel immer realer.

    'ÖXIT', so bald es geht !

  5. Ausgezeichneter KommentatorGerald
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Januar 2020 08:03

    Mit der Von der Leyen Kommission hat sich die EU endgültig in eine kryptokommunistische EUdSSR verwandelt, in der zweierlei Recht gilt bzw. wo vom EuGH sogar inexistentes Recht einseitig erfunden wird. So wurde die Herabsetzung des Richterpensionsalters in Polen (um alte kommunistische Verfassungsrichter loszuwerden) aufgehoben, obwohl nationale Pensionssystem nicht in die Zuständigkeit der EU fallen.
    Der EuGH (dessen Richter nicht einmal die Richteramtsprüfung haben müssen, sondern politisch nominiert werden) führt sich dabei auf, wie das ZK der UdSSR. Systemabweichler und vermeintliche Konterrevolutionäre werden bestraft, selbst wenn diese keine Gesetz verletzt haben.

    Wäre Österreich vernünftig, würde es sich mit den Visegrad-Staaten auf ein Packel hauen und so einen nennenswerten Block bilden, der diesem im Wesentlichen von Deutschland ausgehenden Linksruck Paroli bieten könnte. Evtl. könnte man auch noch Kroatien dafür gewinnen, denn das hat gerade den Ratsvorsitz und klargemacht, dass das Vertragsverletzungsverfahren gegen Ungarn keine Priorität habe. Österreich hat ohnehin jahrhundertelange historische Beziehungen mit diesen Ländern und ist damit immer besser gefahren, als mit dem zwischen Größenwahn und Hysterie oszillierenden Deutschland. Vor allem da dieses nun einen vehementen Linkskurs fährt. Eine Donauföderation oder k.u.k Block oder wie auch immer man das nennen könnte, könnte letztlich auch ohne EU auskommen. Denn alles was noch für die EU spricht, sind wirtschaftliche Vorteile, doch diese werden mehr und mehr durch die immer verrücktere linke Rechtssprechung und den geplanten Klima-Vernichtungsfeldzug überkompensiert.

  6. Ausgezeichneter Kommentatorharo
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Januar 2020 10:21

    Meine pessimistische (und nun wiederholte) Voraussage war leider richtig :

    Kurz mit seinem Besuch in Prag und Grüne sind ganz auf gemeinsamer Linie im Bemühen die Anliegen der EU den Visegrad-Ländern noch mehr zu "vermitteln" , auch die beschlossene Verteilung der aus allen Ländern der Welt nach Europa strömenden bzw. geholten Asylwerber.

    Kurz lässt sich von der EU benutzen um die gewünschte Einwanderung und damit Islamisierung Europas voran zu treiben. Was bitte muss noch geschehen um den Wählern die Augen zu öffnen über die wahren Absichten (und nicht die versprochenen) der schwarzen wie türkisen ÖVP ?

    Übrigens: Es gibt ein neu geschaffenes Wort für Verteuerung, neue und höhere Steuern, Abgaben. Die neuen Regierungsmitglieder sprechen von "Bepreisung" - wie niedlich...

  7. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Januar 2020 08:21

    Die EU Komission besteht aus Linken und noch mehr Linken.
    Die Hoffnung, dass sich durch einen Personal Schacher, etwas in dieser sozialistischen Organisation, etwas ändert, gehören in den Bereich von Illusionen. Personen sind innerhalb einer ideologischen Ausrichtung auswechselbar. Wo ist der Unterschied zwischen Juncker und Leyen. Äusserlich sicher, aber ideologisch kein Unterschied. Beide Dogmatiker, Macht besessene Zentralisierer, Anhänger der Idee eines alles kontrollierenden Superstaates, Verfechter der Planwirtschaft, Zerstörer europäischer Werte und Traditionen, Feinde der Christenheit.
    Die EU "Eliten", verfolgen ihrer Ideologischen Ausrichtung entsprechend, einen stramm sozialistischen Kurs. Die bewährten Instrumente, die wie in jeder Diktatur eingesetzt werden, sind Einschüchterung und Angst. Die Beseitigung der Meinungsfreiheit und Aufstieg der Ökobolschewiken als Folge. Die Schräglage der
    EU ist nicht durch einzelne Darsteller auf der Brüsseler Bühne verursacht, sondern durch das angestrebte Ziel, auf dass die EU durch die Dominanz der Linken ausgerichtet wurde, Sozialismus als Staatsform der EU Republik.
    Ungarn mit Orban, wird von der EU Bonzokratie als Feind behandelt.
    "Wir sind stolz auf unsere Ahnen, die für das Fortbestehen, für die Freiheit und Unabhängigkeit unseres Landes gekämpft haben", "Wir verpflichten uns, unsere Erbschaft, die Ungarische Kultur, unsere einmalige Sprache, sowie die Menschenhand und Natur geschaffenen Schätze des Karpatenbeckens, zu pflegen und zu behüten."
    Zwei Sätze aus der Präambel zu Verfassung Ungarns. Die Brüsseler Herscher werden auch weiter, so eine nationale Gesinnung, den Stolz auf die eigenen Identität, mit allen Mitteln bekämpfen.
    Die EU hat in dieser Form keine Zukunft. Die EU ist ungehindert dabei, die christlichen Wurzeln des Abendlandes zu zerstören. Damit auch die Lebensgrundlage der Menschen, die mit eigenen Händen und dem eigenen Verstand, die europäische Kultur, mit allen ihren Facetten, aufgebaut haben.
    Die EU ist nicht reformierbar. Die Idee des dirigistischen Zentralismus widerspricht den europäischen Werten. Europa ist durch Pluralität erfolgreich geworden.
    Die Folgen der weiteren Mitgliedschaft in dieser Organisation, werden eine geistige und materielle Verelendung, sein.


  1. Torres (kein Partner)
    18. Januar 2020 20:12

    Ich kann mir kaum vorstellen, dass irgend jemand - so wie das Unterberger eingangs unterstellt - auf eine Verbesserung gehofft hat, nachdem Ursula von der Leyen als Kommissionspräsidentin installiert wurde, nämlich jene Dame, die im gesamten Verlauf ihrer bisherigen politischen Tätigkeit nichts als Chaos und Schaden hinterlassen hat, gepaart mit Inkompetenz und Korruption. Ich habe es gleich vermutet: wir werden uns noch den Ischiasgeplagten zurückwünschen.

  2. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    18. Januar 2020 18:17

    Die ahnungslosen, wenngleich maßlos überbezahlten Funktionäre der EVP einerseits und der EU ganz generell andererseits spielen meiner Meinung nach mit dem Feuer: in ihrer grenzenlosen Hybris produzieren sie ein gegen den Willen der europäischen Völker gerichtetes Vorhaben nach dem anderen. Die Bevölkerung wird sich das nicht mehr lang gefallen lassen. Auch ich will nicht nach der Pfeife irgendwelcher Scheißköpfe tanzen, die dauernd neue Blödheiten erfinden, um die eigene Macht zu zementieren und nicht imstande sind, den europäischen Völkern jene Freiheiten zu geben und zu garantieren, die sie immer gehabt haben und die sie auch redlich verdienen. Der "Brexit" wird mir immer verständlicher.

  3. Rechner (kein Partner)
    18. Januar 2020 15:13

    Bitte um Entschuldigung wegen der Rechnenkritik. Es stimmt natürlich. Habe nicht aufmerksam gelesen.

  4. Rechner (kein Partner)
    18. Januar 2020 15:10

    Im Großen und Ganzen stimme ich den Kommentaren des Herrn A.U. immer zu. Doch eintausend Millionen sind nur eine Milliarde und keine Billion. Dazu braucht man nämlich 1 Million Millionen.

  5. Die Wahrheit (kein Partner)
    18. Januar 2020 14:05

    Man hat den ganzen Kontinent einer korrupten und verlogenen Kommunistentruppe überlassen. Österreich wird von einer berufslosen Marionette und Kryptokommunisten regiert. Ein Alt-Kommunist wacht über unsere Verfassung.

    Der gelernte Östertrottel, der hier in diesem Forum noch zuhauf vorhanden ist, malt sich jedoch alles schön, während man ihm das Geld förmlich aus der Tasche zieht.

    Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Sollen sie an der eigenen Medizin verenden, denn wer seine Augen nicht zum sehen verwendet, der wird sie schon sehr bald zum weinen brauchen.

  6. McErdal (kein Partner)
    18. Januar 2020 13:23

    **Tunesien begnadigt 2391 Gefangene, mit der Auflage das Land zu verlassen**
    h t t p s : // marbec14 . wordpress.com/2020/01/17/tunesien-begnadigt-2391-gefangene-mit-der-auflage-das-land-zu-verlassen/

    Auszugsweise:
    Es besteht die Gefahr, dass die Landungswelle ehemaliger tunesischer Häftlinge im Jahr 2017 und in den Vorjahren wiederholt wird.
    Es sind dieselben tunesischen illegalen Einwanderer, die gestehen, dass sie ehemalige Gefangene sind, die begnadigt und auf Boote nach Italien verladen wurden.

  7. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    18. Januar 2020 10:14

    Es ist schlicht und ergreifend lächerlich, immer wieder zu behaupten, der Iran wäre in der Lage, Israel militärisch auszulöschen. Das einzige Land in der gesamten Region, bis hinunter nach Pakistan, das bis zu den Zähnen nuklear bewaffnet ist, kann über Iranische Eroberungspläne nur lachen. Als Verbündeten, wie kann es anders sein, die "friedliebenden" Amerikaner und ihre mindestens ebenso "friedliebenden" europäischen Vasallen, die eilfertig mit dem Schwanz wedeln, wenn die USA wieder zu einem ihrer unseligen Feldzüge blasen. Die einzige militärische Bedrohung dieser Region ist Israel, das ich gemeinsam mit ihrem transatlantischen Herrchen für die größte Bedrohung des Weltfriedens halte.

    • homo informaticus (kein Partner)
      18. Januar 2020 18:54

      Das Einzige was hier wirklich lächerlich ist, ist Ihre militärfachliche Ahnungslosigkeit. Israel ist ein "single bomb country" - eine Einzige erfolgreich zum Einsatz gebrachte Kernwaffe, und das Land ist Geschichte. Und das kann leider selbst ein Land wie der Iran bewerkstelligen, falls sie eine solche Waffe haben.

      Rationale Akteure würden eine solche Waffe niemals gegen Israel einsetzen, weil Israel selbst zweitschlagsfähige Kernwaffen hat. Mithin einen Aggressor in einen nachtleuchtenden Parkplatz verwandeln kann. Aber das wirkt halt nur gegen Leute, die nicht denken sie kommen in den Himmel wenn nur genug Ungläubige mit draufgehen.

      Weswegen die Mullahs niemals Kernwaffen bekommen dürfen

  8. pro veritate (kein Partner)
    18. Januar 2020 10:06

    Die EU war von Haus aus eine (geplante) Fehlkonstruktion. Sie wurde uns als "Friedensprojekt" verkauft, was sie in Wirklichkeit aber von Anfang an nicht war! Wir versuchen uns bisweilen ihren jetzigen Zustand mit "Fehlentwicklungen" zu erklären, welche aber bereits im Keim angelegt waren. Analog betrachteten viele "Gutgläubige" den Kommunismus als an sich gute Idee, welche halt speziell im Stalinismus usw. falsch angewendet wurde. Die EU wird nie und nimmer ein Friedensprojekt sein, weil sie es gar nicht sein kann. Auch ich deute sie als einen Versuch gewisser Kräfte, zunehmend Macht über die Menschen zu gewinnen mittels Zentralisierung, Entmachtung der nationalstaatlichen Autonomie usw.

  9. Herbi Rat (kein Partner)
    18. Januar 2020 09:44

    Ei der Dautz...!
    Der Blogchef vom glühenden EU Verfechter zum leichten Kritiker des (noch) Gulag (light) nach Weststyle moutiert...?
    Der objektive Leser darf versichert sein, daß die Musel Taquiila nun auch bereits von Weißen scheinbar erfolgreich angewandt wird.
    Einer unrechtmässigen EU Junta so niedliche Fehlerchen anzukreiden, heißt, dieser Diktatur mit der Bilderbergerschlampe an ihrer Spitze, eine Daseinsberechtigung zu bescheinigen.

  10. McErdal (kein Partner)
    18. Januar 2020 08:05

    ****EU-Aufnahmequoten für Flüchtlinge vor dem Aus*******
    h t t p s : // www . krone.at/2080327
    Auszugsweise:
    Das EU-Verteilungssystem für die Aufnahmequoten von Flüchtlingen steht nun auch offiziell vor dem Aus. Brüssel hat eingesehen, dass ein solcher Mechanismus vor allem im Osten nicht durchsetzbar ist.
    Stattdessen legt die EU-Kommission im März ein neues Papier vor, das eine flexible Solidarität der Mitgliedsstaaten vorsieht. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) sieht sich in dem Sinneswandel der EU bestätigt und hat bei deren Prager Gipfel den Visegrad-Staaten (V4), die eine Flüchtlingsaufnahme von Anfang an verweigert haben, dringend empfohlen, sich einer Neuregelung nicht zu versperren

  11. heartofstone (kein Partner)
    18. Januar 2020 01:58

    Sachen zum Lachen /zyn

    Ahmet K. klagte gegen die Abschiebung, bekam nun in letzter Instanz Recht! Die Begründung des Bundesverwaltungsgerichts: DER GEFÄHRDER IST NICHT GEFÄHRLICH GENUG!

    2*9x19 sollte genügen, oder?

  12. machmuss verschiebnix
    16. Januar 2020 21:04

    OT:

    So deutlich, wie aus der Feder von Greg Roubini war das noch nirgends zu lesen:

    https://twitter.com/GregRubini/status/1217791123546132480

    Greg Rubini
    ? @GregRubini
    7h7 hours ago

    3. you will be amazed, but Brzezinski confessed it, in an interview.

    - the US gave Al Qaeda the weapons, through the State Dept. and Mil. contractors
    - the CIA trained the Al Qaeda terrorists and Bin Laden
    - Saudi Arabia and Qatar provided the money

    Gen. Flynn knows it.

    ------

    9. List of Enemy Combatants who created ISIS and provided them with weapons and money:

    - Barack Hussein Obama
    - Hillary Clinton
    - John McCain
    - John Brennan

    and more.

    plus Saudi Arabia and Qatar, of course.

    ------

    10. who aided or covered up the ISIS operation?

    Enemy Combatants too:

    - John Kerry (State Dept)
    - Sally Yates (DOJ)
    - Robert Mueller (FBI)
    - James Comey (FBI)
    - James Clapper (DNI)

    ------

    und vieles mehr

    • machmuss verschiebnix
      16. Januar 2020 21:10

      Solche Aussagen hätten früher wohl zu viele US-Bürger für unglaublich gehalten,
      nach dem inzwischen aber von verschiedensten Seiten derlei Hiobs-Botschaften über die Obama-Regierung an die Oberfläche "geschwemmt" wurden, sieht es für die Dems und den Deep-State mit oder ohne Trump-Impeachment ganz, ganz schlecht aus.

    • Weinkopf
      17. Januar 2020 03:08

      Geht‘s wieder mal auf Deutsch?

    • machmuss verschiebnix
      17. Januar 2020 06:44

      @Weinkopf

      mittlerweile gibt es auf https://tagesereignis.de/ öfters aktuelle Berichte rund um das Trump'sche Epizentrum .

  13. machmuss verschiebnix
    16. Januar 2020 20:57

    OT:

    Posting eines Anon:

    ---Zitat---

    in the holohoax debate why is it not a bigger deal that Auschwitz and holocaust are not even in encyclopedia s before the 70s?

    i looked it up myself in a 1968 encyclopedia and i was truly surprized i thought it was some internet rumor but nope the supposed worst genocide in history the one shoved down our throats all the time less the 20 years after it happend when it should be the freshest in survivors minds there is practicaly nothing in encyclopedias? it makes zero fucking sense

  14. Aron Sperber
    16. Januar 2020 20:00

    Schon allein, dass Orban beachtet, was seine Ungarn wollen, wird als Affront gegen die alternativlose Merkel-Politik angesehen.

    Der Kurier zog ganz im Sinne der EU über Orbans Familienpolitik her:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2020/01/12/politisch-korrekter-baby-hass/

    Erdogan hat von türkischen Migranten gefordert, 5 Kinder zu zeugen, um seinen Einfluss in Europa zu vergrößern.

    Wer angesichts solcher Ansagen beim Anblick der verschleierten Eltern des "österreichischen" Neujahrs-Babys nicht in Jubel ausbrach, wurde als Baby-Hasser diffamiert.

    Bei den rechten Untermenschen aus Ungarn ist es hingegen politisch korrekt, von "Vielgebärenden" und "Babymaschinen" zu sprechen.

  15. machmuss verschiebnix
    • Brigitte Imb
      16. Januar 2020 19:32

      :))))

      Jaja, die ganze Welt ist naazieh, nur die Linken sind ausgenommen. ;)

  16. Brigitte Imb
    16. Januar 2020 18:27

    Kurz wurde zu den V4 als "Vermittler" geschickt. Die sollen auf Linie gebracht werden und der smarte Studienabbrecher muß doch schließlich liefern, um zu höheren Weihen vorgelassen zu werden.

    Ich hoffe die husten ihm was. Dieser Völkerkerker gehört aufgelöst, bzw. muß man ihn sterben lassen.

    Nach manchen Zweifeln, ob ich nicht doch an der Gemeinderatswahl in NÖ teilnehmen soll, bin ich nun ziemlich sicher es nicht zu tun. Man kann sowieso - als rechts Denkender - wählen was man will, man bekommt es nicht. Also soll sich auch die FPÖ gefälligst etwas mehr anstrengen und diesem Völkerkerker Paroli bieten anstatt sich nur anzubiedern und zu buckeln, vielleicht nehme ich dann wieder einmal an Wahlen teil. Vorläufig nicht mehr, denn wozu soll ich irgendjemanden legitimieren, wo doch ohnehin Einheitsbrei vorherrscht und ich mich so gar nicht vertreten fühle. Eher getreten.

  17. Wolfram Schrems
    16. Januar 2020 13:02

    Also vielleicht doch ein ÖXIT?

    Sollte man ernsthaft erwägen. Warum gab es übrigens zum Lissabon-Vertrag 2008 keine Volksabstimmung? Warum sind überhaupt Volksabstimmungen so selten geworden?

    • pressburger
      16. Januar 2020 16:36

      Eine rhetorische Frage. Könnte u.U. ein gewisser S. Kurz, anzutreffen gelegentlich am Ballhausplatz, beantworten. Wird sicher hoch erfreut sein, zum Thema Volksabstimmungen und direkte Demokratie, als studierter Experte auf diesen Gebiet, ausführlich und kompetent diesbezügliche Fragen, beantworten.

    • Brigitte Imb
      16. Januar 2020 18:29

      Alle 5 Jahre dürfen, od. sollen wir, abstimmen dürfen. Dazwischen haben wir aber so gar nichts zu melden. Das wird sich auch so rasch nicht zum Positiven wenden.

    • glockenblumen
      16. Januar 2020 20:53

      zur letzten Frage:
      weil es diese abgehobenen Politdarsteller nicht interessiert, was das Volk will, von dem sie sich allerdings mehr als fürstlich bezahlen lassen
      Vor allem müßten sie zu recht befürchten, aus den Ämtern und und von den Futtertrögen verjagt zu werden...

  18. Sensenmann
    16. Januar 2020 12:43

    Die Ungarn haben diese Kommission mit gewählt. Der Orban war noch stolz darauf, wie man hörte, alle der 13 Fidesz-Abgeordneten haben die EUdSSR unterstützt.

    Sie sind also genau so blöd wie die FPÖ-Pudel die glauben, durch dauerndes Speichellecken sich die Gnade der entweder dem Totalitarismus oder Ökobolschewismus huldigenden Junta erkaufen zu können.

    Die Polen genau so. Alle 26 Abgeordnete der PiS haben für die Junta gestimmt.

    Jetzt werden sie lernen, die Peitsche zu küssen.

    Dabei weiß man als Soldat längst, nur Politiker wollen es nicht wahrhaben:
    1.) Die größten Feiglinge beißen als erste ins Gras.
    2.) Ohne Angriff kein Sieg.

    Könnten die blauen Pudel bei uns auch endlich lernen...

    • pressburger
      16. Januar 2020 16:39

      Zu 1.) habe so meine Zweifel. Feiglinge vielleicht, aber Opportunisten sind der Überzeugung, dass sie zuletzt dran kommen.
      No guts, no glory.

    • Weinkopf
      17. Januar 2020 02:58

      @Sensenmann

      ****************!
      Richtig. Als Soldat weiß man das!

  19. Bürgermeister
    16. Januar 2020 12:01

    Die EU-Junta unterliegt keinerlei Korrektiven. Man hat absolute Macht über die Medien, die Justiz, die Schulen, das Geld - wenn man morgen beschließt, dass Männer Frauen sind oder die Farbe gelb künftig blau zu nennen ist - wer sollte etwas dagegen tun?

    "Europäische Werte" bedeutet, man solidarisiert sich mit kommunistischen Richtern aber nicht mit Menschen die frei leben wollen.

    Die einzigen Korrektive leben außerhalb Europas, die muss man stärken sonst wird man diese Pest nicht mehr los.

    • pressburger
      16. Januar 2020 16:42

      Zum Glück ist Trump der 45. US President, nicht Killary. Die Achse Merkel-Leyen-Clinton, die apokalyptischen Reiterinen. Pest und Verderben verbreitend.
      Hoffnung November 2020 - Trump, land slide victory.

  20. hellusier
    16. Januar 2020 11:45

    Wem nützt das ganze "Klimaspektakel" , die Medienbestechung , die "werten"
    Kriegs-und Sozialmigranten ,die Islamisierung ,die Entwertung der europäischen
    Leistungsgesellschaft ,die Entwaffnung ,Entkarbonisierung mit Verbot aller Verbrennungsmotoren und damit Enteignung
    durch Entmündigung aller Europäer ?? Alle fossile Brennstoff-Produzenten ,die keinen Zugang zum freien Markt haben wie Iran ,Russland, aber nicht die Saudis!!
    Hauptgewinner - USA ,Canada ,NATO........und wer alles noch?

    • Bürgermeister
      16. Januar 2020 12:12

      Auf jeden Fall profitieren all die Lakaien und Mitläufer, die Speichellecker und Erfüllungsgehilfen die ihre Völker verraten.

      Wie Wahrscheinlich ist es, dass eine Uschi - die sich jahrelang mit dem Thema: "Schwangerschaftsmode für hochschwangere Soldatinnen" beschäftigt hat - plötzlich von einem Tag auf den anderen ein 1000 Milliarden Verschuldungsprogramm aus dem Hut zaubert?

  21. Franz77
    • OT-Links
      16. Januar 2020 16:40

      Hab ich früher mal empfangen - totaler Alternativkack ohne System, wirre Sendungen von Messies, die sich beim Essen filmen usw.

    • pressburger
      16. Januar 2020 16:45

      Nur die Spitze des Klima Eisbergs. Wetten, die wiener Bobos werden alle, geschlossen die Grünen wählen. In ihren Bezirken werden sie sogar die Absolute feiern können.

    • haro
      16. Januar 2020 17:25

      Im schwarzen NÖ ist das ähnlich. Auch da fließen die Fördergelder sobald man nur die "richtigen" politischen Beziehungen hat. Cinema Paradiso Fördergelder, ich glaub in Höhe von fast einer Million Euro...
      Gebe es eine FPÖ-Nähe bei Förderungen gebe es bereits Anklagen und Verurteilungen.

    • Hans M. (kein Partner)
      18. Januar 2020 10:15

      "WEIL der euro runterrasseln würde" hätte ich schreiben wollen!

  22. Dr. Faust
    16. Januar 2020 10:52

    OT - WIEN VERTUSCHTE SKANDAL'Grün-Sender' Okto TV missbrauchte 620.000 Euro

    https://m.oe24.at/oesterreich/politik/Wiens-Gruen-Sender-Okto-TV-missbrauchte-620-000-Euro/413291260

    Ich bin neugierig, ob sich analog zur Westenthaler-Verurteilung ein Staatsanwalt findet, der eine Gefängnisstrafe fordert.

    • Rau
      16. Januar 2020 10:59

      Ich glaube, Sie nehmen zuviele Informationen aus der sehr rechten Ecke auf

    • Gerald
      16. Januar 2020 11:11

      @Rau

      Oe24 = rechte Ecke? Das weiß wohl nicht einmal der Fellner selbst.

    • Franz77
      16. Januar 2020 11:13

      Sorry, erst jetzt gesehen, habe Selbiges gepostet.

    • Sensenmann
      16. Januar 2020 12:48

      Staatsanwalt fordert? Mit einer grünen Justizministerin? Da wird der passend gebriefte Richter - falls ein bolschewistischer Staatsanwalt überhaupt jemals Anklage erhebt und nicht vorher auf Weisung zurückgepfiffen wird - nur überlegen, ob er die Täter bloß freisprechen oder gleich belobigen soll.

    • pressburger
      16. Januar 2020 16:49

      @Sensemann
      Klassenjustiz, der Wähler will so eine Justiz Vorzeige Figur, solche Staatsanwälte und Richter, dem Klassenkampf verpflichtet.
      Zufall, Frauen in der Politik mit einen Prozess am Hals - Lagarde, Leyen, Zadic.
      Aber, Frauen sind die besseren Menschinen, gel !

    • logiker2
      16. Januar 2020 17:58

      sicher, pressburger, Merkel sei Beweis genug.

    • Hans M. (kein Partner)
      18. Januar 2020 10:11

      Apropos "FRAUENPOLITIK":
      Eine solche gibt es exzessiv in Norwegen.
      Vor 8 Jahren wurde hierorts "empfohlen", sein Geld in Norwegischen Kronen anzulegen, das der Euro runterrasseln würde, wogegen Norwegen als reiches europäisches Ölförderland einer Wertsteigerung seiner Währung sicher sein müßte.

      Seither hat die NOK ein Viertel ihres Wertes eingebüßt!!!!

  23. Romana
    16. Januar 2020 10:42

    Und wir sollen alle diese Fehlleistungen und Ansurditäten mittragen und bezahlen. Raus aus diesem Verein!

  24. A.K.
    16. Januar 2020 10:37

    O.T. Natural Branding kommt ganz ohne Verpackung bei Lebensmitteln aus
    In der heutigen Wiener Zeitung findet sich unter
    https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/chronik/oesterreich/2046096-Darfs-ein-bisserl-Plastik-sein.html
    ein Beitrag, der von „Natural Branding“ auf Lebensmitteln, wie Kiwis, Gurken, Äpfeln, ect. mit Aufschriften wie „BIO“, erzählt. Um ohne Aufschriften, wie bisher z.B. auf Verpackungen, auszukommen wird, mittels Laser z.B. die Aufschrift BIO aufgebracht.
    Ich finde, wird hier mit Hightec gelogen, um Werbung zu machen, aber nicht um den Kunden zu nützen. Was meinen Sie?

  25. haro
    16. Januar 2020 10:21

    Meine pessimistische (und nun wiederholte) Voraussage war leider richtig :

    Kurz mit seinem Besuch in Prag und Grüne sind ganz auf gemeinsamer Linie im Bemühen die Anliegen der EU den Visegrad-Ländern noch mehr zu "vermitteln" , auch die beschlossene Verteilung der aus allen Ländern der Welt nach Europa strömenden bzw. geholten Asylwerber.

    Kurz lässt sich von der EU benutzen um die gewünschte Einwanderung und damit Islamisierung Europas voran zu treiben. Was bitte muss noch geschehen um den Wählern die Augen zu öffnen über die wahren Absichten (und nicht die versprochenen) der schwarzen wie türkisen ÖVP ?

    Übrigens: Es gibt ein neu geschaffenes Wort für Verteuerung, neue und höhere Steuern, Abgaben. Die neuen Regierungsmitglieder sprechen von "Bepreisung" - wie niedlich...

    • Yeti
      16. Januar 2020 10:42

      @haro: Ihre Voraussage war wohl eher realistisch, nicht pessimistisch. In Zeiten wie diesen kann man nur vom Schlimmsten ausgehen, womit Pessimismus mit Realismus deckungsgleich wird. Optimismus hingegen wird zum Instrument politischer Propaganda und Manipulation gemacht, weil unsere Obertanen genau wissen, dass das gemeine Wahlschaf sich allzu gerne von schönen Versprechungen einlullen lässt...

    • pressburger
      16. Januar 2020 10:51

      Leider war ich gezwungen die gleiche Meinung zu vertreten. Kurz hat das Treffen der Visegrad Staaten nicht als Gast, nicht als Partner, schon gar nicht als Freund aufgesucht, sondern als Emissär der EU-Kommission. Mit dem Auftrag die Abtrünnigen gehorsam zu machen. Es ist zu hoffen dass er kein Gehör gefunden hat. Was konnte er anbieten, wirtschaftlich nichts, politisch Drohungen.

    • Sensenmann
      16. Januar 2020 13:02

      Es herrscht immer die Ansicht vor, man müsse den ÖVPlern "die Augen öffnen".
      Das ist falsch! diese Leute haben Kurz in vollem Wissen um das gewählt, was er immer getan und geplant hat: Die Umvolkung Europas und die Zerstöurng der Nationalstaaten.

      Glaubt man allen Ernstes, daß ein kinderloser Mann ohne spezielle Ausbildung und mit der mäßigen Allgemeinbildung einer Matura, der seine Vorlieben von Anfang an im Geilomobil auslebte, einen Staat in eine gedeihliche Zukunft zu führen gedenkt?
      Der lebt nur für sich und seine Interessen und Neigungen. Das tun zwar die meisten Politiker, aber dieser junge Mann besonders.

      Diese Wähler sind Überzeugungstäter.

    • OT-Links
      16. Januar 2020 16:30

      ******************
      Sah ich auch kommen. Ich vermute, Kurz wird sie "kaufen" wollen. Hoffentlich können sie der Schlange wiederstehen.

    • OT-Links
      16. Januar 2020 16:33

      Die EU möchte ja nicht nur die Flüchtlingsverteilung, sondern zunächst, dass die Mitglieder ihren Grenzschutz aufgeben und die Schlepperorganisation Frontex soll alles bestimmen dürfen. Orban hat das schon einmal durchschaut. Aber Kurz ist ein exzellenter Täuscher!

    • machmuss verschiebnix
      16. Januar 2020 20:32

      Machen wir uns um die Visegrader keine Sorgen, die haben den Soviet-Kommunismus überlebt, die werden mit den paar europäischen Gender-Tussen "Schlitten fahren" .

  26. Romana
    16. Januar 2020 09:41

    Und wir sollen alle diese Fehlleistungen und Ansurditäten mittragen und bezahlen. Raus aus diesem Verein!

  27. Weinkopf
    16. Januar 2020 09:37

    Angesichts der von Dr. Unterberger so großartig herausgearbeiteten Ungeheuerlichkeiten und Rechtsbrüchen der europäischen Nomenklaturen ist es doch mehr als verwunderlich, dass der Souverän, das Volk also, diese Zumutungen widerspruchslos seit Jahren hinnimmt.
    Solange dieser unerhörte Zustand anhält, sind wir von demokratischen Staatsformen meilenweit entfernt.
    Die Vielfalt der Meinungen sollten durchaus in den Unterschiedlichkeiten der politischen Parteien zum Ausdruck kommen.
    Die Regeln sind es, die von allen unbedingt einzuhalten sind.

    • Yeti
      16. Januar 2020 10:33

      @Weinkopf:
      Der "Souverän", das Volk also, ist nichts anderes als die MEHRHEIT.
      "Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn. Verstand ist stets bei wenigen nur gewesen. Man soll die Stimmen wägen und nicht zählen. Der Staat muss untergehn, früh oder spät, wo Mehrheit siegt und Unverstand entscheidet." (Friedrich Schiller)

      Wohlan denn - lasset uns fröhlich sein und untergehn!

    • Weinkopf
      16. Januar 2020 10:51

      @Yeti

      Der Souverän ist das Volk in seiner Gesamtheit, nicht bloß die Mehrheit. Die Unterschiedlichkeiten innerhalb dieser Gesamtheit sind zweifellos vorhanden. Das ändert aber nichts an den Grundsätzen von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit.
      Sarkasmus und Ironie scheinen mir in diesem Zusammenhang nicht angebracht.

    • pressburger
      16. Januar 2020 10:54

      Leider, wird Herr Yeti recht behalten. Die Mehrheit der Stimmen hat eine linksgrüne Kreation/Kreatur, als Regierung hervorgebracht.

    • Dr. Faust
      16. Januar 2020 11:07

      Ich wäre da sehr für ein Wahlrecht, wie Dr. Markus Kral es in seinem Buch "Die bürgerliche Revolution" beschreibt.

      Er schlägt eine Verfassungsänderung vor, wonach nur jene Staatsbürger wählen dürfen, die Einkommenssteuer zahlen und keine Transferleistungen erhalten.

      https://youtu.be/sVc3gsKiTaA

    • Sensenmann
      16. Januar 2020 13:08

      Die Idee der "Revolution der gebenden Hand" ist nicht neu.
      Sie wird nur nicht so rasch stattfinden.
      Schon gar nicht, wenn die einzige "mutige" Entscheidung alle 5 Jahre ist, in einer Wahlzelle ein Kreuz auf einen Wisch zu machen und man sich nicht einmal das traut, weil es jemandem missfallen könnte.

      Große Brüche gibt es in der Geschichte niemals friedlich, meist nur nach exzessiven Orgien der Gewalt. Genau darauf steuern wir allerdings zu. Der rote Terror auf allen Ebenen - von der Straße, der Universität, am Arbeitsplatz, in der Gesinnung und der Justiz führt uns direkt in den von den Linken gewünschten Bürgerkrieg.
      Sie werden ihn auch diesmal wieder bekommen.
      Sie werden ihn verlieren.

    • pressburger
      16. Januar 2020 16:55

      @Dr.Faust
      Voll einverstanden. Würde eine Art von Ständewahlrecht bedeuten, aber in Athen, der Wiege der Demokratie, war es nicht anders.
      Politiker sollten vom aktiven Wahlrecht ausgeschlossen werden.

  28. Arbeiter
    16. Januar 2020 09:15

    Bitte, bitte, lieber Herr Unterberger und liebes Forum, WER steht hinter dem EU Wahnsinn wer betreibt ihn politisch und medial und warum?

    • Yeti
      16. Januar 2020 10:37

      @Arbeiter: Wenn man die Augen aufmacht, wachsam ist und die durchaus erhältlichen relevanten Publikationen zu diesem Thema liest, sind Ihre Fragen allesamt recht plausibel beantwortet. Auch in diesem Forum konnten Sie die Antworten auf Ihre flehentlich vorgetragenen Fragen schon wiederholt lesen...

    • dssm
      16. Januar 2020 10:47

      @Arbeiter
      Lesen Sie Schelsky: Die Arbeit tun die Anderen. Danach sind alle Fragen geklärt. Das Buch ist alt, aber hat nichts von seiner Bedeutung verloren.

    • Sukkum
      16. Januar 2020 11:03

      ... ist es nicht der Kampf gegen Rääächts? Dem hat sich doch alles unterzuordnen.
      Zu dem Behufe muss die Wirtschaft der EU massiv gestört werden - damit dieser Kampf eben leichter zu gewinnen ist.
      Was glauben Sie warum man soviele von den Linken hofierte Islamisten hereinlässt und bei uns schalten und walten lässt?
      Damit man unsere Kultur auslöscht. Es gibt nämlich eine weit 'bessere' und erfolgreichere - den Salafismus gepaart mit der Sharia.

      Verdammt erfolgreich!

    • Dr. Faust
      16. Januar 2020 11:22

      @Arbeiter

      Um die Antwort auf die Frage zu verstehen bzw. glauben zu können, muss man sich die Sache historisch anschauen. Hier der Link zu einem Vortrag: Der Krieg der viele Väter hat

      https://youtu.be/3F9r84jk1vQ

    • pressburger
      16. Januar 2020 11:22

      Flehen wird nichts helfen. In diesen Forum hat es einige Beiträge bereits gegeben, wie dieser Moloch entstehen konnte. Das Warum ist weniger wichtig, als dass, was ihn als schwarzes Loch, das alles aufsaugt, energetisch aufmunitioniert. Es ist die Ideologie des Sozialismus, in unheilvoller Allianz, mit dem Machtstreben der politisch ideenlosen Hohlköpfen, in den Hauptstädten der West EU und in der Brüsseler Zentrale.
      Dieser Moloch hat eine Dimension erreicht, in der er selbstgenügsam und selbstherrlich, alles was sich in seiner Reichweite befindet dominiert und bestimmt.
      Die Macht bestätigt sich, durch Zuwachs an Macht, selbst. Politische Selbstbefriedigung.

  29. dssm
    16. Januar 2020 09:02

    Herr Unterberger, Sie haben sich doch eigentlich alles selber beantwortet. Denn diese "Werte" sind ja offensichtlich mit zwei Wörter leicht definiert: Vertragsbruch und Überregulierung. Wer also Recht und Gesetz ernst nimmer, wer die strenge Trennung von Executive, Judiakive und Legislative für gut hält, der eckt bei den EU-Oberen an.

    Polen und Ungarn wollen eine florierende Wirtschaft, da gehört Vertragstreue und möglichst geringe, dafür streng durchgezogene Regulierung dazu. Die wollen also das Gegenteil von dem, was die EU-Spitze, aber auch die meisten Mitgliedsregierungen, inklusive Österreichs Kurz/Kogler, wollen. So einfach. Was tun Ungarn und Polen in der EU? Schmeißen wir die doch raus, es ist einfach eine Frechheit, wie die auf den Werten der EU herumtrampeln!

  30. Sukkum
    16. Januar 2020 08:58

    Haltung und Werte sind die beliebten Floskeln. Vom Sinn her sind das genau das Gegenteil derer. Beides wird nicht definiert, sonst könnte man ja bemerken wie diametral gegenläufig das wäre.
    Die EU spricht immer von Europa und meint nur einige EU-Staaten, die brav diesen Kurs mitmachen. Die Granden in Brüssel glauben mit ihrem Obermoralismus die ganze Welt beglücken zu wollen. Weil wirtschaftlich, gesellschaftlich und außenpolitisch ist sie längst am Ende der Weisheit angelangt. Die Wirtschaft wird mit der 'Energiewende' und den Umstieg auf Eletromobilität kastriert.

    In ganz Europa gibt es keine nennenswerte Streitkräfte mehr nachdem die Briten draußen sind. Auf die USA ist kein Verlass mehr nachdem Trump nur verteufelt wird. Die aufgeklärte Gesellschaft muss mit aller Gewalt auf Gutmensch getrimmt werden, mit der unkontrollierten Migration des Islam kann das nur mehr ein paar Dezennien dauern bis wir in der Minderheit sind - dann Gnade uns Allah!
    Wenn diese Muselbrüder einmal nicht mehr voll versorgt und gehätschelt werden können dann ist sowieso Schluss mit Lustig.

    Im Nahen Osten wird Israel bald fallen. Die EU finanziert ja brav die Hisbollah und die Palästinenser mit um gegen Israel indirekt vorgehen zu können. Aber daheim gilt der Antisemitismus als besonders verwerfenswert. Iran wird ermuntert mit aller Macht gegen Israel zu hetzen, anstatt den Mullahs mal Subventionen und schöne Worte zu streichen. Trump, der mit denen Tacheles redet wird ständig vorgeführt obwohl er noch keinen einzigen Krieg angezettelt hat.

    Ich bin mir sicher, wenn Israel fällt dann ist Europa auch bald dran. Das Kalifat Europa wird in Brüssel die tollen Gebäude und Institutionen übernehmen. Moscheen gibt es ohnehin schon zur Genüge, Kirchen lassen sich rasch 'adaptieren' und 'wir Europäer' spenden sicher dazu noch heftigen Applaus.

    Man denke nur wie stark sich Europa seit nicht mal 5 Jahren geändert hat. Dieser Trend wird sich noch stark beschleunigen. In weiteren 5 Jahren sind wird als fette Beute dem Islam ausgeliefert und werden denen brav dienen und für sie fleißig arbeiten oder - gemeuchelt werden. Im nächsten Jahrhundert wird es niemanden mehr geben der diese Epoche erforschen wird können, es wird alles westliche zerstört und eingeebnet, alle Kultur vernichtet und die Bewohner gehirngewaschen sein.

    So gesehen ist der GreenDeal nur ein Mittel uns einzulullen und von den echten Problemen abzulenken. Die Gehirnwäsche läuft schon lange in dieser EU.

    • Gerald
      16. Januar 2020 10:13

      Israel wird sicher nicht fallen. Ob (wie Sie selbst schreiben) die ohnehin schon militärisch vollkommen kastrierten Europäer hinter den Israelis stehen, oder nicht ist ziemlich egal. Erstens hat Israel selbst eine schlagkräftige Armee und auch den ungebrochenen Willen sich zu verteidigen. Außerdem stehen die USA ungebrochen hinter Israel, unter Trump hat sich das sogar noch verstärkt. So hat er doch gegen den Willen und das Protestgeheul der Palästinenser und Europäer befohlen die US-Botschaft nach Jerusalem zu verlegen.

    • Sukkum
      16. Januar 2020 10:54

      Lieber @Gerald, da gibt es ein geflügeltes Wrt dazu: Die Unvorstellbarkeit eines Ereignisses verhindert nicht dessen Eintritt!
      1. Die beste Armee mit den besten Waffensystemen kann die Unterwanderung der eigenen Gesellschaft nicht aufhalten! In Israel leben etwa 20% Araber. Gut die meisten sind integriert, haben Arbeit und fallen kaum auf. In den besetzten Gebieten ist das natürlich ein noch größeres Bedrohungspotential.
      2. Das winzige Land, das zwar einzelne Anschläge und Raketenangriffe ganz gut abwehren kann, ist niemals in der Lage gegen einen massiven Angriff der inzwischen hochgerüsteten und hochmotivierten Iraner, der Hisbollah und den Palästinensern standzuhalten.

    • Gerald
      16. Januar 2020 11:09

      @Sukkum

      Trotz aller martialischen Rhetorik sind die arabischen/iranischen Soldaten meist keineswegs "hochmotiviert", denn sie wissen ganz genau, dass sie in der streng hierarchischen Militärstruktur nur als Masse zum Verheizen wahrgenommen werden. Nicht einmal 1947, als Israel noch nicht einmal eine organisierte Armee und Staatsgebiet hatte, gelang den Arabern ein Sieg. Und wie wenig selbst modernste Ausrüstung bei mangelnder Motivation wert ist, sieht man im Krieg im Jemen, wo die topausgerüsteten Armeen von Saudi Arabien und VAE nicht wirklich weiterkommen.

      Die Israelis hingegen sind topmotiviert und topausgerüstet, jeder Raketenbeschuss der Hizbollah wird sofort rigoros beantwortet.

    • pressburger
      16. Januar 2020 11:30

      Eine Überlegung, bei der die Reihenfolge nicht ganz stimmt. Die EU wird fallen, Israel wird noch bestehen. Gott bewahre, dass Iran versucht Israel anzugreifen. Das würde auch unter Trump einen Krieg bedeuten. Trump würde nie Israel fallen lassen.
      Die Tötung der Persischen Warlords, erfolgte hauptsächlich wegen der möglichen Bedrohung Israels. Soleimani wollte, nach Geheimdienst Berichten, in Syrien einen Brückenkopf aufbauen um Israel direkt anzugreifen. Nur in diesen Zusammenhang ist die Herausnahme des Generals, aus den Strategischen Plänen der Mullahs, verständlich. Keine Vergeltung, Prävention.

    • Sensenmann
      16. Januar 2020 13:10

      @Pressburger;: Zutreffende Lagebeurteilung

    • Rau
      16. Januar 2020 13:41

      Zutreffend, wenn die Destabilisierung Syriens vom Iran ausgegangen wäre, was nicht der Fall war

    • Sukkum
      16. Januar 2020 15:22

      @Gerald, @Pressburger
      Sie beide unterschätzen die Meinungsmache in Israel durch die Linken (meist aus Europa) - die linke Unterwanderung der Gesellschaft passiert dort genauso wie bei uns! Irgendwann haben die auch dort die Oberhand.
      Denken Sie mal an die Juden in Europa. Obwohl die gefährlichste Ideologie des Islam deren Hauptfeinde sind werden immer nur die Rechten der Islamophobie geziehen.

      Die USA wird sich nicht besonders um die Erhaltung Israel kümmern solange die EU sich derart antisemitisch verhält. Die leben auf einem entfernteren Kontinent als wir!

    • pressburger
      16. Januar 2020 17:00

      @Sukkum
      Danke für die Ergänzung die Situation der Linken in Israel betreffend.
      Was die Beurteilung des Einsatzes der USA für Israel, bin ich anderer Meinung. Hoffentlich, werde ich nicht Recht behalten müssen.

    • Verschw?rungstheoretiker
      16. Januar 2020 20:19

      @gerald
      Auch wenn Sie es vielleicht nicht ernst nehmen, aber Israel wird noch der Zankapfel vieler Völker werden. Weil die Juden ihrem Gott nicht gehorsam waren wurden jene in alle Welt verstreut und viele getötet.
      In 5.Mose 30 wird das "in der Wahl zwischen Leben und Tod" angeführt!! Ein kleiner Teil wird sich am Ende der Zeiten "bekehren" Sacharja 13 und 14

    • McErdal (kein Partner)
      18. Januar 2020 17:10

      @ Verschw?rungstheoretiker

      Aus Ihrem Post: Weil die Juden ihrem Gott nicht gehorsam waren wurden jene in alle Welt verstreut und viele getötet.

      Mein Gott, schreiben sie einen Mist zusammen - absichtlich ? Oder wissen sie es nicht wirklich besser ?

      Das kleinste Volk ist das auserwählte - welches ist das ? Und welches Volk soll jetzt

      vernichtet (ausgerottet) werden ??

  31. pressburger
    16. Januar 2020 08:21

    Die EU Komission besteht aus Linken und noch mehr Linken.
    Die Hoffnung, dass sich durch einen Personal Schacher, etwas in dieser sozialistischen Organisation, etwas ändert, gehören in den Bereich von Illusionen. Personen sind innerhalb einer ideologischen Ausrichtung auswechselbar. Wo ist der Unterschied zwischen Juncker und Leyen. Äusserlich sicher, aber ideologisch kein Unterschied. Beide Dogmatiker, Macht besessene Zentralisierer, Anhänger der Idee eines alles kontrollierenden Superstaates, Verfechter der Planwirtschaft, Zerstörer europäischer Werte und Traditionen, Feinde der Christenheit.
    Die EU "Eliten", verfolgen ihrer Ideologischen Ausrichtung entsprechend, einen stramm sozialistischen Kurs. Die bewährten Instrumente, die wie in jeder Diktatur eingesetzt werden, sind Einschüchterung und Angst. Die Beseitigung der Meinungsfreiheit und Aufstieg der Ökobolschewiken als Folge. Die Schräglage der
    EU ist nicht durch einzelne Darsteller auf der Brüsseler Bühne verursacht, sondern durch das angestrebte Ziel, auf dass die EU durch die Dominanz der Linken ausgerichtet wurde, Sozialismus als Staatsform der EU Republik.
    Ungarn mit Orban, wird von der EU Bonzokratie als Feind behandelt.
    "Wir sind stolz auf unsere Ahnen, die für das Fortbestehen, für die Freiheit und Unabhängigkeit unseres Landes gekämpft haben", "Wir verpflichten uns, unsere Erbschaft, die Ungarische Kultur, unsere einmalige Sprache, sowie die Menschenhand und Natur geschaffenen Schätze des Karpatenbeckens, zu pflegen und zu behüten."
    Zwei Sätze aus der Präambel zu Verfassung Ungarns. Die Brüsseler Herscher werden auch weiter, so eine nationale Gesinnung, den Stolz auf die eigenen Identität, mit allen Mitteln bekämpfen.
    Die EU hat in dieser Form keine Zukunft. Die EU ist ungehindert dabei, die christlichen Wurzeln des Abendlandes zu zerstören. Damit auch die Lebensgrundlage der Menschen, die mit eigenen Händen und dem eigenen Verstand, die europäische Kultur, mit allen ihren Facetten, aufgebaut haben.
    Die EU ist nicht reformierbar. Die Idee des dirigistischen Zentralismus widerspricht den europäischen Werten. Europa ist durch Pluralität erfolgreich geworden.
    Die Folgen der weiteren Mitgliedschaft in dieser Organisation, werden eine geistige und materielle Verelendung, sein.

    • logiker2
      16. Januar 2020 16:51

      **********************************! hoch lebe Orban, hoch lebe Ungarn.

    • Hochwürden (kein Partner)
      18. Januar 2020 12:53

      Grandios! Bravo!

      Die EU muss sterben, damit Europa leben kann!

  32. Gerald
    16. Januar 2020 08:03

    Mit der Von der Leyen Kommission hat sich die EU endgültig in eine kryptokommunistische EUdSSR verwandelt, in der zweierlei Recht gilt bzw. wo vom EuGH sogar inexistentes Recht einseitig erfunden wird. So wurde die Herabsetzung des Richterpensionsalters in Polen (um alte kommunistische Verfassungsrichter loszuwerden) aufgehoben, obwohl nationale Pensionssystem nicht in die Zuständigkeit der EU fallen.
    Der EuGH (dessen Richter nicht einmal die Richteramtsprüfung haben müssen, sondern politisch nominiert werden) führt sich dabei auf, wie das ZK der UdSSR. Systemabweichler und vermeintliche Konterrevolutionäre werden bestraft, selbst wenn diese keine Gesetz verletzt haben.

    Wäre Österreich vernünftig, würde es sich mit den Visegrad-Staaten auf ein Packel hauen und so einen nennenswerten Block bilden, der diesem im Wesentlichen von Deutschland ausgehenden Linksruck Paroli bieten könnte. Evtl. könnte man auch noch Kroatien dafür gewinnen, denn das hat gerade den Ratsvorsitz und klargemacht, dass das Vertragsverletzungsverfahren gegen Ungarn keine Priorität habe. Österreich hat ohnehin jahrhundertelange historische Beziehungen mit diesen Ländern und ist damit immer besser gefahren, als mit dem zwischen Größenwahn und Hysterie oszillierenden Deutschland. Vor allem da dieses nun einen vehementen Linkskurs fährt. Eine Donauföderation oder k.u.k Block oder wie auch immer man das nennen könnte, könnte letztlich auch ohne EU auskommen. Denn alles was noch für die EU spricht, sind wirtschaftliche Vorteile, doch diese werden mehr und mehr durch die immer verrücktere linke Rechtssprechung und den geplanten Klima-Vernichtungsfeldzug überkompensiert.

    • pressburger
      16. Januar 2020 11:36

      Österreich hat Kurz ist Schuld, die Türe vor den Visegrad Staaten, arrogant und im Auftrag der EU Bonzen zugeschlagen. Eine grosse historische Chance wurde im Namen des Egoismus und Opportunismus eines unfähigen Politikers vertan. Kommt nicht mehr wieder, weil diese Option vom Brüsseler ZK verboten ist.
      Biermann: "Spiel nicht mit den Schmuddelkindern". Kurz gehorcht, his masters voice.
      Wie "vernünftig" Kurz ist, zeigt seine Packelei mit der Melonen Partei.

    • Freisinn
      16. Januar 2020 18:59

      Sie schreiben, dass der EUGH dieses oder jenes entschieden hat. Ich glaube, irgendwo gelesen zu haben, dass der EUGH keinerlei Exekutivgewalt hat. Wenn sich also unsere obersten Gerichte einig wären, könnte der EUGH ohne weiters ignoriert werden. Ich bin aber nicht sicher, ob diese Ansicht richtig ist.

    • Gerald
      18. Januar 2020 12:05

      @Freisinn

      Das ist vollkommen richtig. Der EuGH hat keinerlei Exekutivgewalt, auch unsere Gerichte übrigens nicht, denn die Exekutivgewalt hat wie der Name schon sagt die Exekutive. Eine EU-Polizei gibt es aber Gott sei Dank nicht.

      Also ja, wir könnten EuGH-Urteile getrost ignorieren. Allerdings macht die EU ein befolgen der Urteile zur Voraussetzung einer Mitgliedschaft und haben unsere Höchstgerichte entschieden, dass EU-Recht über nationalem Verfassungsrecht stehen soll.

  33. Josef Maierhofer
    16. Januar 2020 07:10

    So eine EU müssen wir verlassen.

    Das ist ja der helle Wahnsinn, was da an Feigheit, Gleichheitswahn, Quotenwahn, Klimawahn, Political Correctness Wahn, Genderwahn abgeht.

    Dass wir die EU nicht verlassen können, auch wenn wir das überhaupt wollten, medial wollen wir das ja gar nicht, haben wir die Blockwarte, Kurz, Kogler, Zadic & Co., die darüber wachen, dass da 'nichts passiert' und dass die 'Werte' 'gewahrt werden'. Die 'Werte', die da lauten, Meinungseinschränkung, Klimasteuern, Verkehrssteuern, Zerstörung der Industrie und damit der Wirtschaft, Selbstaufgabe und Fremdenverherrlichung, Preisgabe der sozialen Einrichtungen, Benachteiligung der Europäer zugunsten zugewanderter Verbrecher, die Erhaltung des EO-Bonzentums, etc . sind für mich keine Werte, das sind Auswüchse der degenerierten Wohlstandswelt in Brüssel, der Stadt der vernebelten Hirne im EU Bau.

    Die Blockwarte aber, die haben die Österreicher sogar 'freiwillig' (medial desinformiert) gewählt und mit einem 'fulminanten' Wahlsieg ausgestattet.

    Bevor viele nach England übersiedeln wollen, sollten wir lieber einmal einen 'Öxit' andenken, ein Ausbruch aus dem 'Völkerkerker'.

    Jeder, der seine Stimme bei der EU Wahl für ÖVP, SPÖ, Grüne, NEOS abgegeben hat, hat zu diesem Horror beigetragen, der in der EU jetzt ausgebrochen ist, völlig legitim. Wer das nicht will, darf das nicht wählen.

    Wichtig ist der EU Nomenklatura, dass das Volk draußen bleibt ... ... und zahlt, ... zahlen muss.

    Ich möchte für diese enorm teuren und verderblichen Ideologie (= ...) Spielchen nicht zur Verfügung stehen müssen.

    Zufolge der fragwürdigen Aktivitäten zu Brüssel wird das Kalifat zu Brüssel immer realer.

    'ÖXIT', so bald es geht !

    • pressburger
      16. Januar 2020 07:35

      Die selbigen die bei der EU Wahl Karas gewählt haben, werden Kurz und Kogler weiter wählen. Unbelehrbarkeit in Reinstform.

    • Brockhaus
      16. Januar 2020 08:18

      Vor allem Kurz wird sich doch nicht den Ast absägen auf dem er sitzt!

    • pressburger
      16. Januar 2020 11:46

      Die EU, oder wie früher EG, EWG, oder sonst was, war schon bei ihrer Entstehung durch das Odium der Fäulnis gekennzeichnet. Ein Zusammenschluss von europäischen Kriegsverlierern, die nie in der Lage waren eigenständig zu planen und zu handeln. Im geteilten Europa, das von zwei Besatzungsmächten beherrscht wurde, hat kein Politiker in Europa begriffen wie wichtig ist, zuerst die europäischen Werte und Traditionen der einzelnen Nationen, wieder zu Geltung zu bringen Erst danach die Grenzen übergreifende Zusammenschlüsse zu planen.

    • Josef Maierhofer
      16. Januar 2020 13:21

      @ pressburger

      Man hat das verkehrt herum gemacht, zuerst Euro, Staat Europa, statt Nationen und der freiwilliger Handelsvertrag, später hätte es auch mehr werden können.

      Aber in dem Augenblick, wo die Ideologie zu wirken begann, war es auch schon zu spät für eine natürliche Entwicklung einer Gemeinschaft, es kam Lissabon, Maastricht, die Verträge wurden offen gebrochen, nun stehen wir vor dem Scherbenhaufen der ALES kaputtmacht.

  34. OT-Links
    16. Januar 2020 06:12

    Viele Sternchen für den Autor. Tja, wenn man weiß, wieviele Augen er früher noch bei der EU zugedrückt hat, so ist es eine ganz besondere Leistung, jetzt so kritisch zu sein. Aber Achtung, EU-Kritik wird mit Rechtsradikalität gleichgesetzt und ist eigentlich schon verboten. So musste die FPÖ bei Regierungsantritt schwören, "pro-europäisch" zu sein, was soviel bedeutet wie EU-hörig. Wer die Anzeichen einer heraufdräuenden Linksdiktatur nicht erkennt, gehört zum System und darf sich geistiger Nachfahre der Nazi- oder Stalinschergen nennen.

    Der Mindestlohn ist mindestens so hirnrissig wie der "Green Deal" zur Zerstörung der europäischen Wirtschaft, der Migrationspakt zur Zerstörung der europäischen Kultur und Völker, was alles zusammen zur Zerstörung der europäischen Zivilisation führen wird. Europa soll der Planet der Affen werden. Die Verbliebenen werden wieder in den Süden gehen, denn Europa ist zu kalt, dass man nur herumsitzen und nichtstun kann.

    Wenn man nur denkt, wir superschwachsinnig es ist, E-Autos vorschreiben zu wollen und gleichzeitig jegliche Stromgewinnung zerstört - bis auf die Windräder und Solarenergie für den Norden ... so weiß man, die Linken beherrschen alles. Das waren in der Schule die größten Trotteln.

    Kurz ist nicht nur ein glühender Verehrer von Angela mortis, sondern natürlich auch von Weber, wie er immer wieder betonte, halt nicht im Wahlkampf, denn dann wären ja die schwarzen Schlafschafe erwacht, er verehrt aber auch Leyen, die ihren Fuß schon im Kriminal stehen hat als Grundvoraussetzung für ein höheres Amt in der EUSSR.

    Es gibt keine Vernunft mehr, denn diese wird als "rechtsextrem" diskreditiert. An den Unis marschieren offenbar mit Wohlwollen des Direktors, der Polizei und Justiz, der roten Politik und ihren Hunderlmedien, die Black Block Faschisten auf, um einen nichtlinken Professor zu vertreiben usw. Der Prozess der Zerstörung Europas ist unaufhaltsam und irreversibel, sorry.

    • Templer
      16. Januar 2020 07:12

      ****************
      ++++++++++++
      ****************

    • Rau
      16. Januar 2020 08:47

      Larry Fink Chef von Black Rock möchte die CO2 Zertifikate Blase endlich wachsen sehen. Anscheinend dümpeln die Kurse noch zu sehr dahin, da muss Zunder rein.
      https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/klimaschutz-blackrock-chef-schreibt-brandbrief-an-topmanager-a-fdab3783-6308-4cfe-b7ac-63d98457947e

      Natürlich sind die Klimaziele nicht wirklich zu erreichen. Sollen sie auch nicht. Gehen tut es mehr um die drohenden Strafzahlungen als Druckmittel zum Ankauf von diesen Zertifikaten.

      Black Rock ist sicher alles andere als links. Wenn von der Seite Stimmung für FFF gemacht wird, dann weiss man mit Sicherheit, dass das Klima das letzte ist worum es hier geht

    • Rau
      16. Januar 2020 08:57

      Dass FFF nicht wirklich die Graswurzelbewegung ist, als die sie verkauft wird, ist hoffentlich keine Info aus dem sehr rechten Eck, sondern doch eher ein Faktum. Kapitalismus braucht anscheinend immer auch einen Schuss Kommunismus, wie es aussieht

    • Templer
      16. Januar 2020 10:00

      @Rau
      Im klassischen Sinn spricht man von Kapitalismus, wenn PRIVATE ihr Vermögen nutzen, um zu investieren und im Freien Markt, zu wachsen.
      Im klassischen Sinn spricht man von Kommunismus zu UDSSR Zeiten, wenn der STAAT alles Vermögen besitzt und das Volk nichts.
      In der kommenden NWO besitzen PRIVATE FINANZKARTELLE, Großkonzerne, das Gesamtvermögen von verschuldeten STAATEN UND der BEVÖLKERUNG, welche totalitär überwacht werden wird.
      Sozusagen das Endziel......

    • Rau
      16. Januar 2020 10:09

      Für den Bürger macht diese Unterscheidung jetzt keinen grossen Unterschied. Die Trennung früher von Ostblock und dem Westen, geht halt über in eine Trennung zwischen einer kleinen globalen Elite und der Masse Besitzloser Konsumenten bzw Mindestgesicherter oder Mindestlöhner.
      Wechselwirkungen zwischen den beiden Systemen gabs immer. Die 1 Euro Jobber hat es früher auch schon gegeben, nur hat sie hinter dem eisernen Vorhang halt keiner wahrgenommen!

    • pressburger
      16. Januar 2020 11:47

      Weber und Karas sollen Kurz seine EU Karriere in die Wege leiten.

    • OT-Links
      16. Januar 2020 12:15

      ***************** vielen Dank für die Ergänzungen!

    • logiker2
      16. Januar 2020 16:08

      @alle, *****************************************!

    • Freisinn
      16. Januar 2020 18:08

      Perfekte Analyse -> ************************************

  35. Templer
    16. Januar 2020 05:57

    Sämtliche EU Maßnahmen Zielen auf Verschuldung der "Noch-" Staaten und der Enteignung sowie Verschuldung seiner Bürger ab.
    Wenn die zentral geführten sogenannten Finanzeliten, Staaten und Bürger endgültig in der Hand haben, können Sie den nächsten Schritt zur Totalübernahme antreten.
    Sämtliche Maßnahmen, wie CO2 Steuern auf alles Mögliche, Mindestlohn für Alle vor allem für Low Performer, gepaart mit Abschaffung des Bargeldes, führen ins Chaos und ermöglichen maximale Kontrolle und Unterdrückung.

    • logiker2
      16. Januar 2020 16:17

      ****************************************! ja, wie konnte man es auch ahhhhhhnen, wo er doch so herzig und lieb spricht.

  36. El Capitan
    16. Januar 2020 04:10

    Jaja, die lieben Werte. Polit-blabla vom Feinsten.

    Werte, Gerechtigkeit, Gleichheit, Nachhaltigkeit, Klimaneutralität, Kampf gegen rechtsbusw. usf. kann man den Leuten wunderbar um die Ohren hauen, weil sich jeder die dazu passenden Inhalte basteln kann.

    Die klassische Demokratie der Griechen kannte die Redefreiheit als hohen Wert. Auch die Mutter aller modernen Demokratien in England hat ein Symbol der Redefreiheit, den "Speakers Corner". Und wer, wie ich gerade, China, Hongkong und Indochina bereise, der verfolgt mit Bewunderung, wie hier die Menschen um freie Meinungsäußerung kämpfen, denn vom Kommunismus haben alle die Schnauze voll hier.

    Nur bei uns zu Hause träumt eine Nomenklatura von "Werten", deren Ziel die Eindämmung der Meinungsfreiheit ist. Maul halten ist das Ziel der Neojakobiner.

    • pressburger
      16. Januar 2020 17:08

      Maul halten, bedeutet im Kontext der Melonen-Regierung, dem anderen, dem Andersdenkenden, das Maul verbieten.
      Es gibt keine offene Diskussion mehr, in diesen von einen verfaulten politisch-medialen Komplex geprägten Staat.
      Die Diskussionen im staatseigenen Rotfunk, sind zu Agitationsveranstaltungen verkommen. Das viel schlimmere ist, dass auch Diskussionen, im Privaten von politischer Korrektheit und Zensurschere im Kopf geprägt, vor die Hunde gegangen sind.

    • Charlesmagne
      16. Januar 2020 17:49

      @pressburger
      Besonders zum letzten Absatz
      volle Zustimmung.
      ***********
      ***********
      ***********

    • oberösi
      16. Januar 2020 21:43

      Freiheit vermissen die meisten in der Regel immer erst, nachdem sie ihnen genommen wurde.




Zwischen Lügenpresse und Fake News: Eine Analyse Buch bei Amazon orf-watch.at Buch bei Amazon Schafft die Politik ab Europa 2030 Börsen-Kurier (Bezahlte Anzeige) Academia kathtreff.org