Tagebuch

Das Unheil ist nicht mehr aufzuhalten

30. Dezember 2019 00:09 | Autor: Andreas Unterberger
381 Kommentare

Österreich wird wohl in Kürze eine der linkesten Regierung bekommen, die es je gehabt hat. Alle Hoffnung ist vergebens gewesen, die politische Klasse würde es beachten, dass die Wähler eigentlich eine Mehrheit rechts der Mitte gewählt haben. Sie hat unter läppischen Vorwänden und unter massivem Verschulden von ÖVP und FPÖ dennoch den Weg nach links gewählt. Die einzige offene Frage ist jetzt nur noch: Wie kann Sebastian Kurz, der im Wahlkampf als oberstes Wahlziel eine ordentliche Mitte-Rechts-Politik angekündigt hat, seinen Wähler noch jemals vor die Augen treten, die ihn ja für eine solche Politik und nicht wegen seines netten Gesichts gewählt haben, ohne dass sie Reinhold (wie Mitterlehner) zu ihm sagen? Will er uns etwa ernsthaft glauben machen, die Politik der nächsten fünf Jahre wäre vorweg in einem Koalitionsprogramm festzurrbar, weshalb alle Ängste vor dem Regierungseintritt einer linksradikalen Partei überflüssig wären? (mit nachträglicher Ergänzung)

Nun, ich kenne noch genausowenig den Inhalt der schwarz-grünen Vereinbarungen wie all die anderen, die diese jetzt öffentlich diskutieren. Aber es ist absolut denkunmöglich, dass die Vereinbarung in Summe keinen signifikanten inhaltlichen Linksschwenk bedeutet. Denn gäbe es keinen solchen deutlich herzeigbaren Linksschwenk in elementaren Punkten, dann bräuchte Werner Kogler gar nicht erst zu versuchen, die grüne Bundesversammlung vom Eingehen der Koalition zu überzeugen. Er würde mit Sicherheit durchfallen.

Denn die Zahl jener Grünen, die sich auf einen Ministerposten oder eine andere gut bezahlte Funktion freuen können, wäre wohl zu gering, um allein damit eine glaubwürdige Mehrheit auf der grünen Bundesversammlung zu sichern. Viele grüne Funktionäre sind vielmehr ideologisch in der Wolle gefärbte Linke, die mit Sicherheit nicht die Staffage für eine ordentliche Mitte-Rechts-Politik hergeben wollen, und grüne Landtagsabgeordnete, die in Kürze ja wieder die Stimmen der linken Wähler haben wollen.

Zwar sind fast alle Vorstellungen der Grünen für die Zukunft unseres Wohlstands und unserer Freiheit schädlich, zwar ist ihr ganzes Menschenbild jedem Wertkonservativen zuwider, aber man muss der grünen Basis immerhin zubilligen, dass sie für diese Vorstellungen einsteht und noch nicht ganz dem Opportunismus verfallen ist. Daher muss aber die Parteiführung dieser Basis viel linkes Futter geben, auch wenn sie schon etliche Erfahrung hat, sich über die Basis hinwegzusetzen. Man denke nur an das Hochhaus neben dem Konzerthaus: Da ergab eine Urabstimmung der Grünen in Wien ein klares Nein. So als hätte es diese Abstimmung nicht gegeben, engagieren sich die Grünen in Stadt- und Gemeinderat weiterhin völlig unverändert für das Hochhaus (verbunden mit ein bisschen Korruption halt ...).

Die Grünen werden nicht Nein sagen

Aber die grüne Basis wird Österreichs Bürgerlichen ohnedies nicht die Freude machen, Nein zu sagen. Es wird sich mit Sicherheit im Koalitionsprogramm genug für sie finden, etwa milliardenschwere Lasten und Schikanen zugunsten der bei den Grünen gerade aktuellen Klimareligion, die auch gleichzeitig die von Linken so gehasste Wirtschaft schwer treffen.

Die grüne Versammlung darf zum Unterschied von der ÖVP über einen Koalitionspakt abstimmen. Das hat der Parteiführung bei dessen Aushandlung automatisch ein zusätzliches Argument in die Hand gegeben, warum sie nicht allzuviel nachgeben dürfe. Auf ÖVP-Seite genügt hingegen der nach oben gestreckte Daumen des Sebastian Kurz, um eine Koalition abzuschließen. Diese Asymmetrie solcher Verhandlungen schwächt natürlich die ÖVP enorm.

Auch die kolportierte Ministerverteilung zeigt massiv, wie sehr sich die Grünen durchgesetzt haben. Sie bekommen nicht weniger als 5 Ministerposten, die Schwarzen 9, davon nur 8 mit eigenen Ministerien. Die Grünen sind damit weit erfolgreicher, als es dem Größenverhältnis zwischen Grün und Schwarz bei Wählerprozenten oder Mandaten entsprechen würde. Und nicht nur das: Die ÖVP-Ministerien werden auch kompetenzmäßig massiv ausgehöhlt, wenn die inoffiziellen Informationen nur halbwegs stimmen. So sollen alle Umwelt- und Energieagenden vom Landwirtschafts- und Wirtschaftsministerium in ein grünes Verkehrsministerium wandern. So wandern auch etliche Agenden des Kanzleramtsministeriums wie die Kultur ins grüne Imperium. Daher ist völlig fraglich, was da für die mutmaßliche schwarze Kanzleramtsministerin Karoline Edtstadler überhaupt noch an Aufgaben übrigbleibt, außer die europapolitische Schleppe des Bundeskanzlers zu tragen (sie wäre übrigens eine exzellente Justizministerin, aber auch dieser Job wird ja von den Grünen besetzt).

Aber nehmen wir einmal theoretisch an, die inoffiziellen Informationen über die Ministerliste stimmen alle nicht und die Ressortverteilung würde dem Wahlergebnis entsprechen. Nehmen wir weiters an, das noch unbekannte Koalitionsprogramm wäre wirklich das Programm eines ordentlichen Mitte-Rechts-Bundeskanzlers (und die grüne Versammlung würde dennoch zustimmen).

Selbst wenn alle diese unwahrscheinlichen Annahmen eintreffen sollten, muss man mit riesiger Sorge in die Zukunft Österreichs blicken. Denn diese wird ja nicht primär durch die Ressortaufteilung fixiert. Und sie ist auch nicht mit einem Koalitionsprogramm für fünf Jahre vorweg determinierbar.

In der wirklichen Welt tauchen vielmehr jeden Tag ganz neue Probleme, Herausforderungen, Notwendigkeiten, Gefahren auf, die aktuelles Handeln einer Regierung erfordern. Und selbst wenn das nicht der Fall wäre, so werden unzählige linke Aktivisten, Basisgruppen, NGOs und Journalisten dennoch tagtäglich Druck Richtung links zur Unterstützung der Grünen machen. Wie geschlossen insbesondere fast alle Medien im grünen Lager stehen, hat man ja schon an den Begeisterungs-Orgasmen in Kommentaren der letzten Tage sehen können.

Sie alle werden nach dem Motto agieren: Was die Grünen bei den Koalitionsverhandlungen nicht durchgebracht haben, kann man ja ab der Regierungsbildung neuerlich jeden Tag als Forderung auf den Tisch der Schwarzen knallen.

Vieles davon werden die Grünen auch tatsächlich über den Koalitionsvertrag hinaus durchbringen. All diesem Druck der sich "Zivilgesellschaft" nennenden linken Hilfsregimenter für die Grünen steht ja auf ÖVP-Seite einzig und allein Sebastian Kurz gegenüber. Was eine ständige Defensive Alle gegen Einen bedeutet. Was übel enden muss, selbst wenn man Kurz für noch so großartig und standfest halten sollte. Seine große innerparteiliche Macht ist daher zweifellos in einer solchen Konstellation ein Nachteil.

Außer ihm hat ja auch in der ÖVP niemand längere Regierungserfahrung. Außer ihm darf in der ÖVP niemand auch nur den Mund mit eigenständigen Gedanken aufmachen. Lediglich die schwarzen Landeshauptleute sind noch stark genug zu eigenständiger Politik – aber gerade von denen kommt nur regionaler Egoismus, wie die letzten Jahre gezeigt haben.

Allerdings werden die schwarzen Landespolitiker dennoch die ersten sein, die für diese Regierungsbildung zu zahlen haben werden. Denn lange bevor die Bundes-ÖVP sich wieder den Wählern stellen muss, müssen das die Länder tun. Und dort können Rot wie Blau schon jetzt die Champagnerkorken knallen lassen.

Es gibt für beide Parteien kein besseres Regenerationsprogramm als eine schwarz-grüne Regierung. Nichts kann kräftiger von den bisherigen Schwierigkeiten bei SPÖ und FPÖ ablenken. Vor allem die beiden roten Landeshauptmänner im Burgenland und Wien, die schon im nächsten Jahr zur Wiederwahl antreten und die beide – im Gegensatz zur Bundespartei – am rechten SPÖ-Rand stehen, können jetzt schon jubilieren.

Manche werden an dieser düsteren Prognose zweifeln und darauf verweisen, dass Österreich jetzt eigentlich sehr gut dasteht, dass das doch keine Regierung, noch dazu eine unter dem besonnenen Sebastian Kurz aufs Spiel setzen würde.

Warum jeder Optimismus eine Illusion ist

Diese Optimisten mögen sich folgende Fragen stellen, mit deren Hilfe man jetzt schon ganz gut die wirkliche Entwicklung dieser Koalition abschätzen kann:

  1. Was auch immer Kurz den Grünen abgerungen haben mag, damit sie zumindest im Koalitionsabkommen den vorgefundenen Status quo akzeptieren (hoffen wir, dass er wenigstens das erreicht hat): Gibt es auch nur ein einziges Politikfeld, wo angesichts der ständig neuen Ereignisse ein solches Einfrieren für die Zukunft reichen kann, ohne dass sich die Lage insbesondere in Sachen Migration, Sicherheit, Budget, Islamisierung ständig verschlechtert?
  2. Gibt es auch nur eine Maßnahme zur Realisierung der derzeitigen fixen Idee der Grünen, also zur Rettung des Weltklimas, die die Österreicher – oder einen guten Teil von ihnen – nicht schwer belasten und einschränken wird, oder die das gerade halbwegs (von einem vor die Tür gesetzten Finanzminister) sanierte Budget schwer treffen wird?
  3. Glaubt irgendjemand, dass Österreich ohne zusätzliche Maßnahmen bei der Zurückdrängung der Massenmigration und Islamisierung auskommen kann, entwickeln doch Schlepper, Gerichte und linke NGOs ständig neue Wege und Schlupflöcher zugunsten der Migranten und zur Verhinderung von Abschiebungen?
  4. Glaubt irgendjemand, dass die Grünen auch nur einer einzigen der in diesem Bereich in Zukunft notwendigen Maßnahmen zustimmen werden – dabei machen eigentlich jetzt schon die jüngsten Pro-Migrations-Beschlüsse des Verfassungsgerichtshofs dringende Novellen notwendig, um die gewaltige Anziehungskraft des üppigen österreichischen Grundsicherungssystems auf illegale Migranten wieder zu reduzieren?
  5. Glaubt irgendjemand im Ernst, dass sich mit den Grünen die Sicherheit Österreichs nach außen (also der Zustand des Bundesheeres) oder nach innen (also die Rückendeckung für die Polizei) verbessern wird?
  6. Glaubt irgendjemand, dass sich für die in den letzten zehn Jahren massiv verschlechterte Meinungsfreiheit in diesem Land – wo die klare Mehrheit der Menschen bei Umfragen schon heute sagt, dass man in Österreich seine Meinung nicht mehr offen ausdrücken kann – irgendetwas verbessern wird, wenn ausgerechnet "die" Political-Correctness-Partei in die Regierung einzieht, und wenn ausgerechnet jener ÖVP-Politiker mutmaßlich Innenminister wird, der vor allem ständig andere Politiker aus der ÖVP geworfen hat, nur weil sie irgendeinen nicht in ein Mädchenpensionat passenden Satz gesagt haben?
  7. Glaubt irgendjemand, dass die linke Gesellschaftsveränderung auf den Feldern Feminismus, Abtreibung, Genderismus und schwule Indoktrination von der Erziehung bis zum Theater unter grünen Frauen-, Kultur- und Justizministern jetzt nicht noch weiter massiv voranschreiten wird?

Keine einzige der in diesen rhetorischen Fragen beispielhaft angerissenen Sorgen mag durch den Wortlaut des Koalitionsprogramms konkret bestätigt werden. Aber für diese Bestätigung wird mit absoluter Sicherheit die konkrete Koalitionspolitik sorgen.

Nachträgliche Ergänzung: Inzwischen ist bekannt geworden, dasss die ÖVP doch zehn Ministerposten erhält: Die Integrationssektion - von der man in den Jahren, da sie dem Außenministerium angeschlossen war, im Gegensatz zu den Innenministeriumszeiten nicht mehr viel gehört hat - wird ein eigenes Ministerium und die bisherige Sektionschefin Susanne Raab wird Ministerin.

Teilen:
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    40x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Dezember 2019 04:28

    Die ÖVP-Wähler müssen sich mit der Tatsache anfreunden, dass sie von Kurz gefoppt wurden. Der Mitte-Rechts-Kurs war ein wertloses Wahlversprechen, nicht mehr und nicht weniger - und viele, die bei der ÖVP ihr Kreuzerl gemacht hat, bekommt jetzt die Rechnung präsentiert.

    Dass Kurz ein Wendehals ist, war mir spätestens nach dem Rauswurf von Efgani Dönmez klar. Lässt man die Ereignisse der letzten Jahre Revue passieren, so sieht das für mich nach abgekartetem Spiel aus.

    1. Man gewinnt die Wahl 2017, indem man das FPÖ-Programm 1:1 kopiert
    2. Kurz ist auf die Schnelle eine Koalition mit den Blauen eingangen, damit er dann Ratspräsident in der EU spielen darf.
    3. Dort hat er dann die weiteren Befehle von der EU empfangen, die einen Kahlschlag der Rechtsparteien vorsahen (erfolgreich praktiziert in Italien und Österreich, weniger erfolgreich in Polen und Ungarn). Ibiza war damit Mittel zum Zweck.
    4. Nun setzt Kurz das um, was die EU will (in erster Linie Klimapolitik). Außerdem kann er mit einem schwarzen Innenminister all die Unregelmäßigkeiten im BVT zudecken.
    5. Danach braucht sich Kurz keiner Wahl mehr zu stellen, weil er sich nach Brüssel vertschüssen wird.

    Das war der Plan - und er ist aufgegangen. Die ÖVP-Wähler waren in dem Fall die nützlichen Idioten.

  2. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    36x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Dezember 2019 00:27

    Das Jahr 2020 fängt für Österreich und seine Einheimischen katastrophal an: mit der MACHTERGREIFUNG der GRÜNEN---es könnte verheerender nicht sein!

  3. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    28x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Dezember 2019 00:43

    Unsere Zukunft wird furchtbar werden. Mit der Klimawahn-Zwangsreligion sind alle Schleusen zum Faschismus und zur Flutung durch "Klimaflüchtlinge" geöffnet. Es wird ein knallhartes Verbotsgesetz kommen. Mit Gefängnisstrafen. Es wird alle Forschung die der menschengemachten Klmakatastrophentheorie widersprechen, verboten werden. Es wird verboten werden, die Ergebnisse der Forscher (ist jeder der sich brav fügt) anzuzweifeln. Es wird verboten werden, sich konträr der Religion zu äußern. Es wird verboten werden, dagegen zu demonstrieren. Wer glaubt das ist übertrieben, oder glaubt so etwas ist nicht möglich, der möge sich in Erinnerung rufen, dass es Verbotsgesetze auf einem anderen Gebiet längst gibt.

  4. Ausgezeichneter KommentatorCHP
    28x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Dezember 2019 00:32

    Ich verstehe absolut nicht, warum jetzt die FPÖ auch schuld an dem beschriebenen zukünftigen Desaster schuld sein soll.
    Sie hat klar gesagt, daß, wenn Kurz bei den Koalitionverhandlungen scheitern sollte, sie zu Gesprächen bereit ist. Kurz hat die Verantwortung über die zu verhandelnde Materie.
    Man muß annehmen, daß er sich der von ihm verbal angekündigten rechts-mitte Politik immer bewußt war und noch nimmer ist. Oder darf er nicht, will er nicht, ist er nicht fähig dazu?
    Das Komplott stinkt europaweit! Was ist der Judaslohn?

  5. Ausgezeichneter KommentatorJohann Sebastian
    28x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Dezember 2019 02:02

    Das war doch von Anfang an klar. Sobald Kurz aus welchen Gruenden auch immer letztendlich die Koalition gesprengt hatte, war eine Wiederauflage sehr unwahrscheinich. Und alle jene Kurz-Bewunderer, die dann doch Tuerkis statt Blau gewaehlt haben, bekommen genau das, was sie angekreuzt haben. Alles andere zu erwarten war - sehr hoeflich ausgedrueckt - naiv. Aber vielleicht lernen diese ja bis zur naechsten Wahl, was ich aber bezweifle.

  6. Ausgezeichneter KommentatorCato
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Dezember 2019 05:31

    Kurz übertrifft Mitterlehner in dessen Linksorientierung bei weitem. Eine perfide Wählertäuschung die Kurz mit unschuldigem Bubenlächeln vollzieht.

  7. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Dezember 2019 04:50

    Die wichtigste Lehre, die ein ÖVP-Wähler aus den rezenten Ereignissen ziehen kann:

    Die ÖVP ist keine konservative Partei. Sie geht den Weg von Merkels CDU.


  1. ignatius (kein Partner)
    02. Januar 2020 01:13

    Der schlimmste Aspekt: Durch die Kombination von grünem Justizminster und grünen BP werden in den nächsten Jahren nur mehr linksextreme Staatsanwälte und Richter ernannt werden.

    • Christian Peter (kein Partner)
      02. Januar 2020 11:05

      @Ignatius

      Ob schwarze, rote oder grüne Staatsanwälte macht aber keinen echten Unterschied..

    • Kein Heiliger (kein Partner)
      02. Januar 2020 18:56

      Da kann sich nicht mehr viel ändern. Linke Staatsanwaltschaften dürfte es bereits genügend geben. Ein bisserl linker kann es durchaus noch werden zB durch eventuell neu gesetzlich geregelte grüne Transparenz die es Beamten gestattet Informationen über e-mails, Handy-Gespräche, Hausdurchsuchungen unliebsamer Regimegegner an Pilze und Falter weiter zu geben die sie bis jetzt nur illegitim weiter gegeben haben.

    • AppolloniO (kein Partner)
      03. Januar 2020 11:51

      Noch Linkere?

    • Christian Peter (kein Partner)
      04. Januar 2020 10:50

      @Ignatius

      Die Grünen waren jahrzehntelang die Anti - Korruptionspartei. Lassen wir und überraschen, ob die Grünen liefern und die Staatsanwaltschaften in Österreich mit einer grünen Justizministerin endlich unabhängig werden.

    • StrangeThings (kein Partner)
      06. Januar 2020 01:16

      "Die Anti-Korruptionspartei"? Und wie erklärst du dir dann Artikel wie "Österreichische Präsidentschaftskanzlei deckt Enteignungen"? Die Klatsche für einige Mitläufer und Nachäffer dürfte doch immens werden, viel Spaß dabei ;)

  2. Konrad Hoelderlynck
    01. Januar 2020 22:19

    Österreich bekommt nun diese Regierung. Als ich das Photo Koglers gesehen habe, auf dem er neben Kurz stehend stolz die Merkelraute zeigt, ist mir das Grausen gekommen. Ich habe keine Ahnung mehr, wie man die Katastrophe Europas aufhalten könnte.

  3. Jungleland (kein Partner)
    01. Januar 2020 21:57

    Was ist die Droge der Reaktionären?
    Einen derartig bedrogten Kommentar habe ich noch nie gelesen - und es ist eigentlich überflüssig, sich mit den darin geäußerten "Argumenten" auseinanderzusetzen. Unterberger hat sich mit diesem Beitrag jenseits des vernünftigen Diskurses gestellt. Bravo!

    • Konrad Hoelderlynck
      01. Januar 2020 22:22

      Fällt Ihnen ein sachliches Argument auch ein?

    • Rau
      02. Januar 2020 09:00

      Wo braucht es in Zukunft sachliche Argumente. Das war der Richterspruch über Hrn Unterberger. Das genügt in Zukunft! Ad personam Angriffe und herabwürdigende Feststellungen reichen. Selbst wenn es unverständliche Wortneuschöpfungen sind, wie "bedrogt" was soll das heissen sie beidioteter aus dem Dschungel! Naja und Kampfbegriffe wie "Reaktionäre" hört man jetzt sogar von den Ministersesseln, weil dort eben praktisch die Antifa platz genommen hat!

    • Kein Heiliger (kein Partner)
      02. Januar 2020 19:24

      @Jungleland
      Welcher vernünftige Diskurs und welche Sachargumente schweben Ihnen vor ?
      Etwa "Wer Österreich liebt, muss scheiße sein", "Nimm ein Flaggerl für dein Gaggerl", Zeichensprache "Stinkefinger" im Parlament, Kinderlieder "Oma diese Klimasau oder Nazisau" , Wischbewegung unseres BP gegenüber seinem politischen Gegenspieler, Geilomobil das die Richtung ständig wechselt ???
      Die seriöse Bewegung die sich für Freigabe von Drogen, für open borders einsetzte sitzt zukünftig auf der Regierungsbank mit Leitung des Justizministeriums und bereits in der Hofburg, geht auf den Opernball gegen den sie einst demonstrierte. Mit diesem Niveau kann ein Unterberger natürlich nicht mithalten.

  4. Der Untergang (kein Partner)
    01. Januar 2020 16:23

    ich wünsche euch viel spaß mit der 1. muslimischen ministerin (alma zadic) in österreich

  5. Jonas (kein Partner)
    01. Januar 2020 14:35

    Festzuhalten ist aber auch, dass der AU zu lange verkannt hatte, dass, und aus welcher Ecke, Kurz Befehle erhält! Es wird doch niemand glauben, dass Kurz allein auf weiter Flur der Messias der einst dahinsiechenden ÖVP ist! Kurz hatte eine Agenda abzuarbeiten - und da hatte die FPÖ und insbesondere Kickl keinen Platz, dies umso mehr, als Kickl offensichtlich schwarzen Rankünen auf der Spur war! Insbesondere das jahrzehntelang von der ÖVP zu verantwortende BMI und BVT hatte sich zum eklatanten Schwachpunkt österreichischer Sicherheitspolitik "gemausert"! Und Kickl war gerade dabei, dieses schwarze Schlangennest zu säubern! Wir gehen beschissenen Zeiten entgegen!!!

  6. Der Notar (kein Partner)
    01. Januar 2020 14:11

    SG Herr Dr. U.: nachdem in vielen Ländern Europas rechtskonservative Parteien an den Rand gedrängt und vernichtet werden sollen, wäre es höchst an der Zeit politische Parallelen in den einzelnen Ländern aufzuzeigen und zu dokumentieren. Oder wird dies nicht gewünscht?

    • Jonas (kein Partner)
      01. Januar 2020 14:39

      Bezugnehmend auf das BMLV merke ich an, dass die zur Verteidigungsministern (!) gemauserte Bauernbündlerin (!) dem ÖBH auch nicht mehr schaden kann. Das ÖBH ist nämlich hin!!!

    • Kyrios Doulos
      01. Januar 2020 22:36

      @Jonas: Mit der Bestellung der Quotenfrau (geschütztes Geschlecht), Bauernbündlerin (geschützte Werkstatt) und Mikl-Leitner Gefolgsfrau (geschützt durch Hierarchie) zeigen Kurz & ÖVP & Kogler, daß sie nicht im Entferntesten dran denken, die Wehrfähigkeit Österreichs nur ins Auge zu fassen.

  7. Torres (kein Partner)
    01. Januar 2020 12:38

    Die bisher bekannt gewordenen Personen für die diversen Ministerämter lassen einen ja noch mehr schaudern: großteils völlig unerfahrene und inkompetente Quotenfrauen - auf beiden Seiten. Vor allem das neue Superminsterium für Infrastruktur, Verkehr, Umweltschutz und noch einiges andere kommt in die Hände einer Global 2000-Aktivistin, was an sich schon einer Garantie für marxistische Wirtschafts- und Fortschrittsfeindlichkeit ist.

    • Undine
      01. Januar 2020 13:08

      Und wenn man dann noch bedenkt, wie der linke Mob gegen die Schwarz-Blaue Regierung 1 und 2 mobil gemacht hat, zu dem auch einige gehörten, die jetzt in der neuen Regierung sitzen werden, wird einem speiübel!

  8. Eisenherz (kein Partner)
    01. Januar 2020 12:09

    Eine Bauernbündlerin als Verteidigungsministerin eröffnet völlig neue und grandiose Perspektiven.
    Die Ausrüstung der Landesverteidiger wird jetzt sicher auf modernste Mistgabeln und Sensen umgestellt, wobei natürlich der Schwerpunkt der Ausbildung zum Grenzschutz auf den Nahkampf Mann gegen Mann gelegt wird.
    In dieser Disziplin waren ja die Bauernbuam schon immer sehr stark.

    Wir sehen, dem Fortschritt werden unter Basti keine Grenzen gesetzt!!!!!!!!!!!!!!!

    Übrigens, hat der Basti überhaupt schon gedient????????????

    • bürgerIn (kein Partner)
      01. Januar 2020 14:01

      sie dürfte über die richtigen "verwandtschaftlichen" beziehungen zum beraterstab verfügen und - persönliche netzwerke haben noch nie geschadet, auch nicht innerhalb der anderen parteien

    • haro
      02. Januar 2020 18:11

      Die Mistgabeln und Sensen dürfen beim Grenzschutz aber nur gegen Einheimische verwendet werden die illegalen Grenzgängern aus aller Welt kein sicheres Geleit zu ihrem Wunschziel und Gratis-Verwöhnpension gewähren wollen. Alles andere wäre doch gegen Menschenrechte ...da sind sich BP und die neue Regierung sicher einig.

    • StrangeThings (kein Partner)
      06. Januar 2020 01:19

      Wobei es ziemlich irrelevant ist worin sich Menschenrechtsbrecher und Staatsterroristen wie Kurz & Bellen einig sind... man kann nur hoffen dass ihr faschistisches Vorgehen den Fusion Centers nicht entgehen wird und die Schaffung einer "Endlösung" diesmal rechtzeitig verhindert wird..

  9. Der Realist (kein Partner)
    01. Januar 2020 11:42

    Es wird einfach nur grauslich werden, und sollte die Koalition nicht vorzeitig platzen, wird sich Wastl täglich am Nasenring vorführen lassen. Ob sich das die Bevölkerung allerdings lange gefallen lässt, ist äußerst fraglich.
    Freuen können wir uns, dass der Bereich "Kultur" in grünen Händen ist, wir werden da eine wahre Hochblüte erleben, mit freiem Eintritt in alle Staatstheater (weil zahlen wird für diesen Scheiß dann ohnehin keiner mehr).

  10. Christian Peter (kein Partner)
    01. Januar 2020 11:36

    Ob die Blauen oder Grünen als Stiefellecker der ÖVP dienen - was macht es für einen Unterschied ? Es scheint sich zu bewahrheiten, was ich schon seit Monaten betone : Auch bei der kommenden Regierung wird es sich de facto um eine Alleinregierung der ÖVP handeln, diesmal mit Beteiligung der Grünen.

    • Freidenker (kein Partner)
      01. Januar 2020 13:37

      Aber bei der Dominanz an linken Gestalten in künftiger Regierungsfunktion und nachdem diese grüne Zwergerlpartei schon jetzt, viel mehr als es die FPÖ jemals konnte, den Schwarzen abgerungen hat, schauts eher danach aus, als ob die Kurz-ÖVP in die Knie gegangen ist und Sie werden sehen, noch weiter gehen wird.

    • Freidenker (kein Partner)
      01. Januar 2020 13:50

      und Kurz wird es dem Östertr....mit salbungsvollen Worten widerstandslos zu verkaufen wissen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      01. Januar 2020 14:00

      @Freidenker

      Sie sind nicht gut informiert, die Grünen werden nur 4 Personen in die Regierung entsenden, die ÖVP hingegen 11. Außerdem bekommen die Grünen nur die uninteressantesten Ministerien, wenn die Basis der Grünen diesem Deal zustimmt, wird diese Partei (wie die FPÖ) den letzten Rest Glaubwürdigkeit verlieren.

    • Freidenker (kein Partner)
      01. Januar 2020 14:16

      Ich würde keines unserer Ministerien als uninteressant bezeichnen oder in dem Sinne einstufen wollen, das Justizministerium schon gar nicht und mit der Glaubwürdigkeit der Grünen ist es ohnehin nicht weit her.

    • Christian Peter (kein Partner)
      01. Januar 2020 14:57

      Jedenfalls bestätigt sich, was ich seit Monaten betone - auch bei der neuen Regierung wird es sich de facto um eine Alleinregierung der ÖVP handeln, diesmal mit Beteiligung der Grüben.

    • Konrad Hoelderlynck
      01. Januar 2020 22:26

      Ich fürchte eher, dass die Grünen hier "Aufpasser" für Sebastian Kurz sind, sozusagen Grundbedingung, damit ihn seine Herrschaft weitermachen lässt.

  11. KatImp (kein Partner)
    01. Januar 2020 10:54

    Eine Verurteilte als Justizministerin, ein Frau als Verteidigungsministerin – das übertrifft noch den Ex Verteidigungsminister und Wehrdienstverweigerer Darabos. Bei der EZB die oberste Währungshüterin Frau Lagarde, eine wegen Korruption Verurteilte. Ein Sittenbild der Verkommenheit. Anscheinend kann es nur mit einer umfassenden Erneuerung in der EU und in Österreich zu einem lebenswerten Neubeginn kommen.

  12. bürgerIn (kein Partner)
    01. Januar 2020 10:19

    kurz und die machtgeile 14%-Partei - was für eine messaliance, für die grünen allerdings! die linksextreme partei hat mächtige verbündete, die das kurzerl erst derreiten muss: den ungepfegten herren in der hofburg, die linken ngo's oder die vereinte linke journaille des landes, zu jeder desinformationskampagne bereit.
    was für eine freude für die steuerzahlende, nicht alimentierte bevölkerung! hackeln, zahlen, goschen halten.

  13. Hansi (kein Partner)
    01. Januar 2020 09:21

    WWW = Widerlicher Wende-Wastl !

  14. Hansi (kein Partner)
    01. Januar 2020 09:19

    WDR = Widerliche Drecks-Rabauken !

  15. timeo (kein Partner)
    01. Januar 2020 08:35

    Meine Meinung zu Kurz:
    Kurz ist jung, er wird ja nicht ewig Bundeskanzler bleiben wollen, sondern nach höheren Ämtern in Brüssel streben.
    Wenn er aber weiter nach rechts ( Orban, etc. ) tendiert, wird er nie und nimmer in Brüssel etwas erreichen.
    Daher sein jetziger Tendieren zwar nicht nach ganz links, aber doch in diese Richtung

    • Konrad Hoelderlynck
      01. Januar 2020 22:32

      Es bedarf allerdings dringend einer Politik, die sich vom linken Rand entfernt, anstatt dorthin zu drängen.

  16. Knut (kein Partner)
    01. Januar 2020 07:30

    Es kann vorausblickend nicht mehr all zu lange dauern, bis der türkise Pinocchio aus allen Politämtern fliegt. Und wenn sich die Grünen so aufführen wie bisher, ist das Ende der Fahnenstange sehr schnell erreicht. Der Idealjob für den Kurzen wäre dann eine Leergutabteilung in einem Supermarkt, weil das Flaschen sortieren beherrscht er ja jetzt schon.

    Grundsätzlich: In politische Ämter auf Bundesebene gehören Erwachsene - also Personen ab 40 und keine Leute, die von allem eine Meinung und von nichts eine Ahnung haben. Aus den heutigen Verblödungsanstalten (auch Schulen genannt) kommen leider fast nur noch solche gehirngewaschenen Kreaturen.

    Allen Lesern hier ein gutes Neues

  17. Zundl (kein Partner)
    01. Januar 2020 02:25

    Am schlimmsten ist natürlich die Justizministerin, die vor einem halben Jahr noch bei der linksradikalen Pilz-Partei war, um dann in letzter Sekunde zu den Grünen abzuspringen. Das war schon ein wenig opportunistisch, aber über die weltanschauliche Verortung der Dame im extrem linken Milieu bestehen trotzdem keine Zweifel.

    Und die neue "Superministerin" ist eine etwas schrille Frau, die im linksgrünen NGO-Soziotop grossgeworden ist und dort als "Umweltexpertin"gilt. Bisher ist sie vor allem durch ihre Gegnerschaft zu CETA und TTIP bekannt geworden. Sehr passend für ein Land, das vor allem vom Export lebt...

  18. Aron Sperber
    31. Dezember 2019 17:17

    Kurz will Medien zur "Chefsache" machen.

    https://www.oe24.at/oesterreich/politik/Medien-werden-bei-Tuerkis-Gruen-Chefsache/411373418

    was bedeutet, dass er sich von den ORF-Schlawinern vollschleimen lassen wird, und ihnen dafür jeden Wunsch erfüllen wird (mehr Kohle und Unterdrückung der freien Meinungsäußerung im Internet)

    Wenn er einmal auf den ORF angewiesen sein sollte (wie bei einer neuen Flüchtlingswelle) wird der linke ORF trotzdem auf Seiten der grünen Braut stehen. Selbst die Benko-Medien werden, wenn es hart auf hart geht, ihrem grünen Journalisten-Herz folgen.

    Dann könnte es sich für Kurz bitter rächen, dass er seit 2017 Migration nicht mehr als "Chefsache" behandelt hat - und statt auf die freie Meinungsäußerung, die ihm 2017 zum Sieg verholfen hatte, voll auf das die Establishment-Medien gesetzt hat.

  19. Der notar (kein Partner)
    31. Dezember 2019 15:24

    Ein paar Thesen: 1. kurz hat sich freiwillig in die Hand der Grünen begeben. Er muss nun längere Zeit durchhalten, weil eine 4. Chance gibt es nicht. 2. kurz ist Seiss inquart 2.0 . Er exekutiert den Willen der Deutschen und der eu. 3. mir bekannte Wähler der nö övp sind in Wahrheit den Grünen viel Verwandter. Sie leben parasitär vom Staat. Als Beamte und Lehrer. Und bullshit jobber. Weltfremd und damit eine Vorstufe zu grün. 4. die FPÖ wird in den nächsten Jahren an den Rand gedrängt. 5. von der övp wird nach kurz nur ein aschehaufen bleiben, die Grünen können sich eventuell etablieren. 6. die eilfertigere der Journalisten nach Grün wird bereits sichtbar, der Feinstaub bei Feuerwerken ,

    • Konrad Hoelderlynck
      01. Januar 2020 22:44

      Ich sehe das ein bissl anders:
      1. Kurz handelt nicht freiwillig, sondern nach dem Willen seiner "Herrschaft", er ist eine Spielfigur. 2. Teilweise. Kogler, der öffentlich immer die Merkelraute zeigt, erscheint mir Kurzens Aufpasser zu sein. 3. Linke Dogmen haben in viel weiteren Bereichen der Gesellschaft bereits Fuß gefasst, bis hinein in die Kirche. Das ist keineswegs nö. Phänomen. 4. Die aktuelle Situation ermöglicht sowohl FPÖ als auch SPÖ wieder zu erstarken, wenn sie es richtig anstellen und vor allem personell entscheidende Konsequenzen ziehen. Mit dem derzeitigen Management sehe ich vor allem bei der SPÖ keine Zukunft. 5. Grüne und ÖVP werden abschmieren. 6. Verstehe ich nicht.

  20. Romana
    31. Dezember 2019 09:43

    Die grüne Basis ist nicht dem Opportunismus verfallen? Wie kommt der Blogmaster zu dieser Feststellung? Den Grünen geht es ausschließlich um die Macht und Regierungsposten. Ihr Motto ist "Nimm, was du kriegen kannst", und wenn sich dabei noch wesentliche linke Positionen einzementieren lassen, umso besser. Herr Kurz kann sich seine Mitte-rechts-Politik in die Haare schmieren, und die Österreicher auch.

  21. Konrad Hoelderlynck
    31. Dezember 2019 05:43

    Österreich ist eines jener Länder, die das so genannte "Dritte Geschlecht" amtlich anerkennen, in Deutschland ist dieses in der Internationalen Klassifikation der Krankheiten durch die WHO unter ICD-10-GM-2011 seit kurzem sogar gesetzlich geregelt. Politiker, die eine 50:50-Besetzung der Regierung fordern, wie etwa die Grünen, müssten - um dem Vorwurf der Diskriminierung zu entgehen - eine 33,3 perodisch - Besetzung der Regierungs Mann-Frau-Diversschaft fordern... Was für eine kranke Welt! Ich persönlich meine, Grüne haben nichts in einer Regierung verloren. Denn irgendwann setzen sie ihren Schmarren auch um.

    • Konrad Hoelderlynck
      31. Dezember 2019 05:44

      Statt "Schmarren" wollte ich eigentlich "Irrsinn" schreiben.

    • pressburger
      31. Dezember 2019 08:51

      Wie sieht dann der Proporz aus wenn ein Regierungsmitglied beschliesst Regierungsmitgliedin zu sein ?

    • Konrad Hoelderlynck
      01. Januar 2020 22:27

      @Pressburger: Haha, da haben Sie natürlich recht...

  22. machmuss verschiebnix
    30. Dezember 2019 22:21

    OT:

    In einer Kirche in Texas - ein typischer "Einzeltäter" kommt herein fäng an Leute zu erschießen, aber schon der 3. Knaller brachte ihm selber die Todes-Kugel "näher" . Ein "gewöhnlicher" Texaner mit einer "Kråchn" wie sie dort anscheinend usus ist - am Photo sieht man, wie er grade zieht - ja und er hatte sich seinem Referend als Church-Security angeboten.

    https://archive.is/pv20e

    Ich bin zwar ein eingefleischter Waffen-Gegner und ich war bislang immer dafür, daß die staatliche Ordnungsmacht eben rechtzeitig aktiv zu werden hätte .
    Auch angesichts der aktuellen Tendenzen - der Staat konvertiert zum Selbstbedienungsladen für Mafiosi aller Couleurs - das effektive Regierungs-Programm mit "Verdeckter Ausbeutung und verschleierter Indoktrinierung" - eine Situation in der es absolut nachvolziehbar wird, wenn's irgendeinem Hitzkopf die Sicherung raushaut (aus seiner 35er Magnum) - trotzdem, die Obersten Dirigenten des Chaos müssen "eingesackt" werden, bevor jene einmal mehr mit dem immergleichen Trick davonkommen, durch aufeinander-hetzen der desinformierten Weißen und der "naturtrüben" Schwarzen ! ! !

    Die WEGA zur Rotschield Villa und die GSG9 holt Soros aus seinem Wolken-Kratzer !

    Dabei geht es nicht um's können, sondern um's wollen. Als Vorhut werden ein paar Androide rein geschickt (gibt's in Japan zu kaufen - vlt. in China schon bald zu Dumping-Preis) .
    Lächerlich, daß sich die ganze Welt von einer Schar Psychopathen versklaven läßt ! ! !

    • Konrad Hoelderlynck
      01. Januar 2020 22:49

      Wenn die staatliche Ordnungsmacht in den Händen der Grünen ist, habe ich massive Zweifel...

  23. haro
    30. Dezember 2019 21:08

    Wir kriegen so a richtig menschelnde, der Bevölkerung verbundene Bobo-Schicki-Micki-Regierung , manche Grüne extra gewandet im Second-Hand-Look:.Da Joschka hat auch mit Turnschuh angfangn und die Folge war der Maßanzug. Grüne Lodentracht ist jedenfalls out. Wird nur hervor geholt vor einer Wahl, nie danach ! Grüne Kunststoffbrille ist in ! Fahrrad im Kofferraum stets bereit für den Fototermin ! Das wird eine Regierung wie sie die EU zum Abbusseln findet und unsere Bobo-Schicki-Micki-Journaille darüber in Verzückung gerät, hat sie sich doch zu diesem Zweck wochenlang die Finger wund getippt. Ei wird das ein feines gemeinsames (geheimes) ungestörtes Speisen in den Haubenlokalen (eh auf Staats ähh Steuerzahlerkosten) und ein öffentliches fürs Fernsehen beim Kebabstandl (beinah hätt i mi vertippt und Würstlstandl gschriebn wo doch die Kulturveränderung so toll is).

    Manche in der Regierung sind so jung, dass man versteht dass sie so (sagen wir naiv) handeln wie sie`s eben tun. Woher soll`s denn die Erfahrung haben ? Aber brav machen`s was der oberste Grüne will, der, der das Kopftüchl empfiehlt zwecks der Solidarität mit der friedlichen Religion. Aber noch fehlt die Kopftüchlfrau in der Regierung. Wird schon noch kommen.

    Endlich dürfen auch die NGOs also die Nichtgewählten regieren und uns Mores lehren. Endlich hat man die pöhsen Rechten aus der Regierung vertrieben, diese Unmenschen die nicht die gesamte islamische Welt einladen und hier her befördern wollen. Jetzt wird es so richtig gutmenschlich. Her mit der Marie. Braucht ma eh für den überfüllten Häfn mit sovü liabn, orman Grenzgängern und Schutzsuchenden die sich ohne Messer gor net auf die Stroßn haum traut vor de bösn Österreicher und dann gaunz verwirrt worn waun wos "passiert" is.

    Endlich mehr Radwege um jede Oma, jeden Opa im faltbaren Lastenanhänger zum Arzt transportieren zu können und um schnell von Retz nach Wien zu pendeln. Endlich werden SUVs, LKWs, Heizungen (zuerst Öl), Plastiksackerln, Kuhfurze verboten und Fleisch (Lamm geschächtet) gibt es nur am Sonntag. Endlich die Chance, dass sich grüne Stadtmenschen nur von selbst gezüchteten Erdäpfeln ernähren dürfen und Krankenhäuser ihre Strom fressenden Behandlungsgeräte entsorgen müssen. Schüler werden wieder zu Fuß in die Schule gehen und kein Handy mehr in den Händen halten dürfen. Die jüngeren Kinder werden wieder Schulbücher, Kleidung, Spielzeug der älteren verwenden.

    Wir - das Fußvolk- werden nun informiert werden so wie es im guten Kommunismus -wo alle gleich sind- üblich ist. Und wehe es äußert sich jemand kritisch, da kann die grüne Justiz eingreifen wie ihr beliebt. Die organisierten Demos können ausbleiben, Fahrtkosten für deutsche Demotouristen eingespart werden wo es doch jetzt endlich eine antifaschistische, antirassistische, klimaneutrale -vielleicht sogar vegane- Regierung geben wird. Schüler***innen (hab ich da jetzt richtig gegendert ?) die sich an das verlängerte Wochenende -friday for future , saturday for disko , sunday for sleeping- gewöhnt haben, wirds nicht freuen.

    Net bös sein liebe Mitposter, aber das Motschkern hier ist völlig unpassend sonst werdet`s noch auf den Pranger gestellt als angebliche Nazis -das ist Euch nicht neu- aber neu als "Umweltsäue" wie es doch "satirisch" und so lustig den Kleinen schon beigebracht wird via deutschem TV (öffentlich-rechtlicher Auftrag?)! Eine grün türkise - seh da kaum mehr (Farb)Unterschied (wird nicht nur an meinen müden Augen liegen) - Bildung wird die jüngere und ältere Jugend schon entsprechend "bilden".

    Die Türkisen haben in voraus eilendem linken Gehorsam auch brav den Frauen den Vorzug gegeben (in Sachen Gleichberechtigung gilt : Frau immer den Vorzug geben egal wie bl... -beliebig einsetzbare Buchstaben- sie ist). Selbstverständlich muss eine Frau Verteidigungsministerin werden. Schließlich muss jemand vom Fach sein um ein politisches hohes oder höchstes Amt zu erhalten. War schon immer so, bleibt so.

    Heut sollt ma halt für eine politische Karriere auf keinen Fall irgendwie rechts sein, seine Heimat mit ihrer Kultur mögen und das auch sagen, unmodern sein und zwei Manderln als Manderln sehen sondern auch als Weiberl und Manderl, gut is wenn ma Hintergrund hat -also nicht von da is- und gaunz wichtig : Redlichkeit braucht man heit scho gor net wenn ma wos werden wü !

    • Brigitte Imb
      30. Dezember 2019 21:19

      ***************

      SUPER !!!

    • pressburger
      30. Dezember 2019 22:15

      Wozu braucht Össiland eine Verteidigungsministerin ? Ein Defaitismusministerium reicht auch.

    • Brigitte Imb
      30. Dezember 2019 22:18

      The Show must go on........

      .....schleißlich wurde FÜR die Landesverteidigung votiert.......und das Volk "will" betrogen werden.

      Das Gehalt ist auch nicht abzulehnen. Ich würd's auch nehmen.

    • Almut
      30. Dezember 2019 23:46

      *******************************************************!!!

    • Konrad Hoelderlynck
      31. Dezember 2019 05:51

      Die inzwischen gesetzlich anerkannten "Diversen" haben Sie Böser in Ihren Ausführungen vergessen... ;)

    • otti
      31. Dezember 2019 07:41

      so ist der Tag ein kleinwenig schöner geworden !

      Danke für dieses zusammenfassende Übersicht.

      PS: die unglaubliche Fachkenntnis einer Verteidigungsministerin wird noch übertroffen durch die eines Finanzministers ! Aber die beiden sind wenigstens halbwegs fesch.
      Wenn ich die eigenartige Kultur-oder wie oder was Ministerkanditatin so anschau.....

      KEINE EINZIGE FIRMA WÜRDE BEI DIESEM FACHPERSONAL ÜBERLEBEN !

    • Bürgermeister
    • haro
      31. Dezember 2019 20:59

      Danke für die das Lob! Irgendwas müssen wir ja -heimlich halt- zum Lachen haben. Unsere Staatskabarettisten müssen schon lange schön brav humorlos links gesinnt sein sonst gibt es keine Gage ...
      @ Konrad H.
      Tschuldigung ..."Diverse" ist mir nicht eingfalln, sondern nur "drittes Geschlecht" und das hab i mir net schreibn traut ...Sie wissen ja wegen des "dritten" Reich und so, da hab i glaubt de Zahl is auch schon verboten

  24. Peter Kurz
    30. Dezember 2019 20:03

    Warum verliert Dr. Unterberger kein Wort über den wahren Grund, warum die erfolgreiche konservative Regierung gesprengt wurde?
    Die FPÖ ist einer hochprofessionellen ausländischen Bande auf den Leim gegangen, so wie vor ihr bereits zahlreiche internationale Konzerne. 600.000 EUR(!) in Goldmünzen nahmen dubiose Geldgeber in die Hand, um die FPÖ aus der Regierung zu sprengen!
    Nicht der Wähler sondern ausländische Kriminelle und linke Agenten entscheiden, was mit Österreich passiert. Wehrt Euch!

    http://www.eu-infothek.com/ibiza-gate-wer-bezahlte-600-000-euro-in-krugerrand/

    • Brigitte Imb
      30. Dezember 2019 20:06

      Ich denke die ÖVP ist dick darin verstrickt.

    • OT-Links
      30. Dezember 2019 20:19

      Vermutlich steckt da letztenendes auch Soros dahinter. Er und seine Marionetten wollen ja die Nationalstaaten und Völker abschaffen. Parteien, die für ihr Land arbeiten, sind aus ihrer Sicht zu zerstören.

    • pressburger
      30. Dezember 2019 22:19

      Cui bono ? Warum wird diese Frage nicht konsequent verfolgt ? Wer ist der Profiteur des Ibiza Skandals. Es gibt mehrere, aber einer sticht aus der Menge heraus. Belohnung - Bundeskanzler. Ohne lästigen Kickl, die Laus im Pelz.

    • logiker2
      31. Dezember 2019 08:11

      nur net zvüh aunstrafen beim deep state, Selbstmorde und Unfälle können schnell passieren, auch wenn die Justiz immer neutral und gewissenhaft bemüht ist, Recht und Ordnung herzustellenden und solche Fälle rasch und korrekt aufzuklären und die Täter hinter Schloss und Riegel bringt.

    • Kyrios Doulos
      01. Januar 2020 22:50

      Peter Kurz, stimmt schon, was Sie schreiben, es ist nur unvollständig: VdB und Kurz, den ich deshalb seit dem 18.5. den Putschkanzler nenne, haben diese kriminelle Untat instrumentalisiert und sich zum Handlanger der Verbrecher gemacht und ganz ohne Not und noch dazu unter Wortbruch (Kurz ist der Wortbrüchige) die Regierung geputscht. Für mich sind VdB und Kurz Attentäter, Putschisten, Verbrecher - nota bene vielleicht nicht im strafrechtlichen Sinne (ich bin kein Jurist), aber moralisch legt sich mir dieser Eindruck und Befund als persönliche Meinung nahe. Kurz hätte ganz einfach mit der FPÖ weiterregieren können. Es waren nicht die 600.000 und die Kriminellen. Es war am Ende Kurz.

    • StrangeThings (kein Partner)
      06. Januar 2020 01:49

      Was ihr immer mit eurem Soros habt. Er ist ein Bilderberger unter vielen, u.a. finden sich auf der unvollständigen Gästeliste @ Wikipedia z.B. Benko und Haselsteiner. Besonders Haselsteiner nahm bereits enorme Geldbeträge in die Hand um der FPÖ zu schaden...

      Zehn Mal naheliegender als Soros als Finanzier zu vermuten. Der hat höchstens darauf Wetten abgeschlossen ;)

  25. Almut
    30. Dezember 2019 19:09

    OT
    Zum WDR-Skandal - Umweltsau:
    WDR-Chef Buhrow verkündet seine Mitarbeiter hätten Morddrohungen erhalten (da fehlt mir der Glaube) und meint "in unserem Land ist etwas richtig krank". Um zu sehen was da krank ist braucht er sich und seine Crew nur in den Spiegel zu schauen, solche Leute haben kein Gewissen und keinen Anstand. Er will dagegen juristisch vorgehen und übersieht dabei, dass eigentlich er mit seiner Crew vor Gericht gehören (wird aber nicht passieren siehe "Rechtsstaat").
    https://www.focus.de/politik/deutschland/intendant-buhrow-wird-deutlich-morddrohungen-nach-umweltsau-lied-wdr-chef-in-unserem-land-ist-etwas-richtig-krank_id_11506049.html

    • Franz77
      30. Dezember 2019 19:54

      Sensationell, wie einblindig man sein kann.

    • OT-Links
      30. Dezember 2019 20:21

      Die drehen das jetzt um - wie bei Chemnitz. Wer sich über diese glatte Volksverhetzung aufregt, ist ein Nazi und zudem jammern sie, man hätte ihnen gedroht, jaja, wie die erfundene Menschenhatz in Chemnitz. Das ist das Nazi-DDR-Einschüchterungssystem von Merkel...

    • Brigitte Imb
      30. Dezember 2019 20:35

      Die Morddrohungen glaube ich sowieso nicht......falls doch waren es auch Antifanten.

    • Almut
      30. Dezember 2019 21:28

      @ OT-Links
      An die Infamie von Chemnitz dachte ich auch.

    • Brigitte Imb
      30. Dezember 2019 21:33

      Der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht.

      Ich warte sehnsüchtig darauf.

    • pressburger
      30. Dezember 2019 22:24

      Jedes Wort des bolschewistischen Agitatoren ist gelogen.
      Alle, die diese Abscheulichkeit produziert haben gehören aus dem Verkehr gezogen.
      Den Kindern sollte man klar machen, dass sie eine unzulässige Grenze überschritten haben. Auch Kinder haben ein Schamgefühl. Jedes von den Kindern, sollte sich vor seiner Grossmutter dafür verantworten, was es gesungen hat. Sich entschuldigen.

    • Brigitte Imb
      30. Dezember 2019 22:29

      Oh ja, entschuldigen!!

      Ich mußte mich für Kleinigkeiten, für Trotzen etwa, bei meiner Großmutter entschuldigen. Ja, Abbitte leisten. Richtig so.

      Meine Großmutter, die zwei Weltkriege miterlebt hatte, war eine "Heilige" für mich, eine wunderbare Frau und Oma. Gott hab sie selig.

    • Brigitte Imb
      30. Dezember 2019 22:33

      NS: Diese linken Fratzen beleidigen nicht im Affekt und aus kindlichem Unverstand, die beleidigen eine od. mehrere Generationen ganz bewußt und ganz ohne Scham.

      Nein, die verhetzen und haben keinen Charakter.

      Dazu existiert doch mittlerweile ein Paragraph im Strafgesetz, der schleunigst zum Einsatz kommen sollte.

    • Suedtiroler
      31. Dezember 2019 13:09

      Zum Umdrehen der Schuldfrage hat Fragolin sehr gute Beispiele angeführt:
      http://frafuno.blogspot.com/2019/12/die-opfer-automatik.html

      Wenn das nächste Jahr so weitergeht wie das alte endet, na dann Gute Nacht!
      Wer kann jemals diesen Saustall ausmisten?

    • Almut
      31. Dezember 2019 18:17

      @ Südtiroler
      Danke! Sehr guter Artikel von Fragolin. Der Linksblock hat von den Satanisten gelernt immer alles um 180 Grad drehen, ins Gegenteil verkehren.

  26. Sensenmann
    30. Dezember 2019 18:16

    Was für ökobolschewistische Sumpfpflanzen da in die Regierung kommen, ist ja unglaublich. Sympathisanten der terroristischen Antifa, erstinstanzlich verurteilte Lügnerinnen, eine ganze Corona an Österreich-Hassern.

    All das gefällt diesem Kurz, der ja Parioten "widerlich" findet, aber beim Paktieren mit den grünen Khmer keinerlei Probleme hat.
    Schon seit Anbeginn seines "türkis(ch)en" Experiments war klar, es handelt sich um pure Maskerade. Er hat IMMER nur geredet, nie danach gehandelt. Die ÖVP Wähler hat diese Verschlagenheit sehr gefreut, denn die mögen das seit jeher.
    Man hat das was nun herauskommt den dummen ÖVP-Wählern zwar gesagt, aber es stellte sich bei der Wahl heraus: Die wollten ja genau das. (Nein, die wurden nicht geäuscht. die wollen mehr Neger, die wollten den Migrationspakt haben, den der Kurz nur mit sichtlichem Widerwillen nicht unterzeichnet hat, nachdem er ihn mitgestaltet hatte.)
    Zuerst die Farce mit dem Karas und den "Kandidaten für den EU-Präsidenten" bei der EU-Wahl - die hochgelobte Edtstadlerin kommt jetzt nach Blödsterreich zurück - dann das Versprechen von Mitte-rechts (während man parallel dazu die Vernegerung Europas in der EU beschließt.)
    All das wurde von den ÖVPlern freudig begrüßt.

    Jetzt werden sie den Neoaustrofaschismus gepaart mit Ökobolschewismus kennen lernen.
    Wird ihnen sicher gefallen, sonst hätten sie es ja nicht gewählt.

    • Brigitte Imb
      30. Dezember 2019 18:23

      Wurde nicht Kogler auch von vielen grünen Statisten u. Komparsen fürs EU Parlament gewählt?

      Betrug - mehr bleibt nicht zu sagen.

      Suchen wir uns in Ungarn eine Bleibe, denn hier wird es ungemütlich werden. Die ziehen möglicherweise zu den neuen Bolschewiken wieder den "Vorhang" auf, was ein einziges Glück bedeuten würde.

    • Franz77
      30. Dezember 2019 19:57

      Schon bemerkt, Kogler, die grüne Kindergartenbrille fehlt schon seit Beginn der "Verhandlungen" (haha), jetzt hatter auch die Haare schön. Hach, ein Traum jeder Schwiegermutter.

    • Brigitte Imb
      30. Dezember 2019 20:04

      https://www.krone.at/2069965

      Meine Töchter sind zum Glück bereits verheiratet. :)))))

    • Franz77
      30. Dezember 2019 20:39

      Oh, die Kindergartenbrille ist wieder da. Ja jetzt, wo alles eingetütet (übe schon buntländisch) ist ...

    • Brigitte Imb
      30. Dezember 2019 20:47

      Braves Tier :))))))))

    • pressburger
      30. Dezember 2019 22:28

      Austrofaschismus, wer hat sich diesen Begriff ausgedacht. Die Linken.
      Ist es zulässig über den Neoaustrofaschismus zu schreiben ? Die italienischen Faschisten waren links, Mussolini war Bewunderer von Marx. Aber, war Dolfuss ein Linker ?

    • Konrad Hoelderlynck
      31. Dezember 2019 05:57

      Wenigstens kommt der Karas nicht zurück...

    • Suedtiroler
      31. Dezember 2019 13:20

      @ Sensenmann
      "Man hat das was nun herauskommt den dummen ÖVP-Wählern zwar gesagt ..."

      Leider lesen diese ÖVP-Wähler weder unseren A.U., noch schauen sie Martin Sellners Youtube-Beiträge (die eh schon immer öfter von Youtube gelöscht werden) oder Fragolin. Sie lesen halt Kurier oder Benklo-Krone und schauen Regierungsfernsehen wie ORF oder ZDF.

      Und ob diese Wähler in Dikussionen die richtigen Gesprächspartner finden?

      Egal, jetzt stecken alle in der Sch..., aber manche haben es noch gar nicht gemerkt.

  27. Pankratius
    30. Dezember 2019 18:14

    Haben eigentlich die "Bürgerlichen" von mehr als 30 Jahren Ausplünderung und sozialistischer Politik bis zur Flutung von Armutszuwanderern aus der ganzen Welt durch die ÖVP immer noch nicht ihre Lehren gezogen?

    • Sensenmann
      30. Dezember 2019 18:18

      Die 15%, die noch "bürgerlich" sind, schon. der Rest sind verkommene Bobos, an denen nichts bürgerlich ist. sie sind dekadent und leben in ihrer Blase, die aber sehr rasch platzen wird.

  28. Franz77
    30. Dezember 2019 18:00

    Zur Einstimmung auf das was kommt, Link habe ich bei ORF-Watch aufgegabelt, die Zucker-Mamis und ihre Flüchtlinge. Bis zum Ende habe ich es nicht geschafft. Brrrrr......

    https://www.dasbiber.at/content/sugar-mamas-und-ihre-fluechtlinge

    Da muß man doch GrünIn sein. Heldenhaft erspare ich euch weiteres Blättern, hier ein lesenswerter Beitrag. Süß, nicht?!

    https://www.dasbiber.at/schueler/blog/der-letzte-oesterreicher-der-klasse

    • Brigitte Imb
      30. Dezember 2019 18:16

      Mein Gott, wie arm......:))))), und richtig, man schafft es nicht den Text zu Ende zu lesen. Was für ein Schmus.

      Bei uns im Ort sind leider, leider keine "Flüchtlinge"..........;)

    • Sensenmann
      30. Dezember 2019 18:25

      Ach ja, Rassenschande eben, na und?

      Pflegt dann so zu enden.
      https://www.vienna.at/maedchen-in-steyr-erstochen-angeklagter-schwieg/6382758

      Wie in vielen, vielen gleich gelagerten Fällen.
      Bald werden wir wieder von sowas lesen.

      Erhöht meinen Puls nur überhaupt nicht...

    • Franz77
      30. Dezember 2019 19:51

      Eben fiel mir der Name für die neue Bewegung ein: Fucking For Flüchtling. Paßt zu den anderen 666. :-)

    • Brigitte Imb
      30. Dezember 2019 20:02

      @Franz,

      ******** :))))))))

      ...und dann meint wer wir seien hier nicht lustig. Ha, wir sind halb bis dreiviertel lustig, od etwa mehr? :))))

    • pressburger
      30. Dezember 2019 22:31

      Die Wahrheit ist für die meisten unerträglich. Trotzdem, danke für die links

    • wunderwelt (kein Partner)
      02. Januar 2020 21:19

      Auf den Text über die Sugarmamas habe ich an anderer Stelle schon einmal hingewiesen. Ebenso wie auf jene großzügigen Unternehmer, die eigene Dörfer (Fertigteil) für die Neuankömmlinge aus dem Bode stampfen. Oder jenen Regisseur, der wohl nur mehr vm Oscarruhm, der auch schon lange her ist, lebt und einen Afghanen in seiner Villa aufgenommen hat, wo das Wohnzimmer allein so groß ist wie mein ganzes Domizil. Und nun stelle man sich vor, die Herrschaften posten und schicken per Handy die Bilder aus über die notgeilen reichen Weiber, die ganzen neuen Dörfer, die exklusiven Wohnungen... Raten Sie mal, was dann noch alles passiert? eigentlich wollte ich "das Biber" schreiben, was sie sich mit

    • wunderwelt (kein Partner)
      02. Januar 2020 21:21

      so einem Artikel erhoffen oder der Ansicht sind, damit das Image des dekadenten Westens aufzupolieren. Habe es aber gelassen, wäre Zeitverschwendung gewesen. Und das mit der Freundin in solch streng konservativen Ländern soll man auch glauben? In manchen Großstädten, vielleicht, aber sonst? Eher Ehefrau mit mindestens fünf Kindern. Abgesehen davon glaube ich auch den Rest des Artikels nur in homöopathischen Dosen.

  29. Hausfrau (kein Partner)
    30. Dezember 2019 17:56

    Ist die ÖVP zu einer Linkspartei verkommen?
    Kurz ist für die ÖVP nicht der Wunderknabe, welcher dem österreichischen Volk Gutes tut. Sein erster großer Fehler war, dass er im Mai 2019 die geänderte Koalition ohne wichtigen Grund auflöste und damit - mit Hilfe des BP - Neuwahlen auslöste. Sein Vorteil war (und ist es weiterhin), dass die Wettbewerber schwach sind und er daher diese Herbstwahl gewinnen konnte. Natürlich ist es nach dem Wahlausgang und dem vorhandenen Wahlsystem unmöglich, mit relativer Mehrheit alle Wahlversprechen zu erfüllen, denn er musste auf Partnersuche gehen und mancherlei Kompromisse einzugehen. Eigentlich wäre die neuerliche Zusammenarbeit mit der geschwächten ...

    • Hausfrau (kein Partner)
      30. Dezember 2019 17:57

      … FPÖ die beste Möglichkeit gewesen, um das beschlossene Regierungsprogramm weiter abzuarbeiten.

      Nun wird er mit der völlig konträren Grünpartei eine tragfähige Regierung bilden. Kurzfristig wird ihm dieser Verrat an vielen Türkisen Wählern gelingen, aber wenn er zu sehr in das linke Fahrwasser gerät, dann werden manche eigenen Parteifreunde aufheulen und Kurz erkennt etwas später diese Fehlentscheidung. In beiden Fällen gibt es 2020 wieder Nationalratswahlen.

      Es kann sein, dass Sebastian Kurz nur der Erfüllungsgehilfe von Mächtigen im Hintergrund ist, welche unser Land zerstören wollen.

    • jo
      30. Dezember 2019 19:33

      @Hausfrau

      Kurz ISTein Erfüllungsgehilfe von Mächtigen im Hintergrund.
      Merkel, Soros, Juncker und wie die ganzen Falotten heißen mögen.

  30. M.S.
    30. Dezember 2019 17:40

    Leb wohl, du warmes Sonnenlicht
    Schnell schwindest du uns wieder!
    Schon sinkt die Nacht hernieder,
    Aus der so bald kein Morgen bricht.

  31. Charlesmagne
    30. Dezember 2019 17:24

    Ich habe über Jahre, auch in diesem Blog, genau davor gewarnt, was jetzt passieren wird. Niemand wollte mich hören. Jetzt kommt halt das alte Sprichwort zu tragen:

    "Wer nicht hören will, muss fühlen!"

    Leider werden auch ich und einige wenige andere, die die Dinge auch so kommen sahen, fühlen müssen.

    • DieWahrheit
      30. Dezember 2019 17:54

      Das ist ja die Tragödie: wir warnen und müssen trotzdem alles mitausbaden. Das sind die "Schönheiten" einer parlamentarischen Demokratie.

    • Franz77
    • Wyatt
      30. Dezember 2019 18:19

      Geschätzter Charlesmagne,

      soweit ich mich zurück erinnere, waren Ihre Sicht der Dinge, setts ähnlich der meinen. Doch wie weit die Möglichkeit besteht das Politgeschehen zu beeinflussen, wird im heutigen Gastkommentar eindrucksvoll dargestellt:

      https://www.andreas-unterberger.at/2019/12/warum-farbe-bekennenij/#comment-647937

    • pressburger
      30. Dezember 2019 22:35

      Stimmt, niemand wollte die warnenden Stimmen hören. Die meisten haben sich die Ohren verstopft um nicht die Wahrheit hören zu müssen.
      Wird es noch eine Möglichkeit geben um innehalten, um über das warum und wieso, nachzudenken. Befürchte nicht.

  32. Arbeiter
    30. Dezember 2019 16:35

    Zum drittenmal heute, jetzt komm ich mit etwas konkret Positivem in dieses depressive Forum: wenn nun Schwarzgrün eine ernstliche Kurz-Elevin zur Integrationsministerin macht, besteht Hoffung, dass der Islamisierung Einhalt geboten wird, mit Zustimmung der Grünen. Nun wird sich die SPÖ verstärkt als DIE ISLAMPARTEI profilieren und deren dauerhafte Zerstörung über die Bühne gehen.

    • Kyrios Doulos
      30. Dezember 2019 16:42

      Kurz hat mit dieser Dame die Denunziationsagentur ZARA zum Schutz der Mohammedaner vor jeglicher ISlamkritik im Ministerium etabliert. Die SPÖ ist mit Al Rawi, der Molsembruderfreundlich und israelfeindlich ist, ohnehin schon aktiv in der ISlamisierung Österreichs unterwegs. Außer die FPÖ sind alle für den ISlam als zu Österreich gehörig. Öffentliche Kritik führt via Verhetzungsparagraph zack, zack, zack in den Kerker.

    • Charlesmagne
      30. Dezember 2019 17:26

      @ Kyrios Doulos
      So ist es! Keine Hoffnung!

    • Wyatt
      30. Dezember 2019 17:34

      Ja, wo bleibt denn heute nur der "@Nicht VP Suderer" und die "@differenzierte Sicht" ?

    • Gandalf
      30. Dezember 2019 20:41

      @ Arbeiter:

      Wenn Sie die Schaffung eines Integrationsministeriums positiv finden, so sei Ihnen das natürlich herzlich vergönnt. Mich würde es wirklich freuen, wenn das neue Amt "Ministerium zur Ausweisung landesfremder Personen und zur Verhinderung weiterer Einwanderung" hiesse (und auch so agierte). Aber da ist Kurz vor.

    • pressburger
      30. Dezember 2019 22:37

      @Gandalf
      *********************

    • Konrad Hoelderlynck
      31. Dezember 2019 06:02

      Dem werden die Grünen niemals zustimmen. Damit würden sie bei den Wahlen, die überall ins Haus stehen, kräftig abschmieren.

  33. Paul
    30. Dezember 2019 15:47

    Bin übrigens schon gespannt, wann im ORF nun nach Türkis-Grün die Omasaulieder Einzug halten, hat sich übrigens irgendein österreichischer oder deutscher Bischof zu dieser Affäre gemeldet?

    • Bürgermeister
      30. Dezember 2019 20:15

      Nein - kein Bischof hat auf diese "nette" Weihnachtsüberraschung irgendwie reagiert. Auch kein "Mitglied der Zivilgesellschaft" wegen Verhetzung von Kindern, auch kein Staatsanwalt wegen Beleidigung von alten Menschen (und offenbar fühlen sich sehr viele beleidigt).

      Mein Opa ist einmal einen jungen Polizisten mit den Worten "in deinem Alter hatte ich einen Weltkrieg hinter mir, versuche gar nicht mich zu belehren" angefahren. So etwas musste er zum Glück nicht mehr erleben.

    • Gandalf
      30. Dezember 2019 20:47

      Was das Auslassen der Bischöfe betrifft: Graf Schönborn war wirklich ernstlich krank und hat sich eine Zeit der Erholung redlich verdient. Aber wo ist die Stellungnahme der unfähigen evangelischen Bischofskarrikatur, Chalaupka oder wie immer der heisst? Der hat offenbar einen chronischen Lungen-(oder Gehirn-??) Infarkt....

    • Brigitte Imb
      30. Dezember 2019 20:55

      Ok, dann müssen die "Omas" das selbst in die Hand nehmen. Ist allerdings viel zu niedlich für die Bagage.

      https://vimeo.com/381892534

    • Brigitte Imb
    • pressburger
      30. Dezember 2019 22:39

      In den Redaktionsstuben des ORF knallen die Korken ob dieses "Liedes".

  34. Paul
    30. Dezember 2019 15:28

    Schade, Herr Dr. Unterberger, dass Sie erst jetzt diesen Kurz so richtig durchschaut haben, was nun absolut nicht bösartig gemeint ist, ich habe ja diesem Herrn nie getraut.
    Gott schütze Österreich, mehr kann man nicht mehr sagen!

  35. Arbeiter
    30. Dezember 2019 14:34

    Ich finde es schon traurig, dass in diesem Forum ausser kollektives Kotzen heute gar nichts vorkommt. Kein Lichtblick von Leichtigkeit, Humor oder Kreativität.

    • CHP
      30. Dezember 2019 14:43

      Einer meiner Professoren sagte zu einem Prüfling der von überhaupt nichts wusste:
      Ausgestopft würden Sie mir sehr gefallen.
      Hoffe, es war ausreichend witzig.

    • Brigitte Imb
      30. Dezember 2019 14:54

      @Arbeiter,

      warum beginnen SIE denn nicht mit einem "Lichtblick von Leichtigkeit, Humor oder Kreativität", statt Ihre "Traurigkeit" auszudrücken?

      Aber gut, nachdem hier niemand an den Zuständen der politischen Landschaft eine Änderung herbeizaubern kann, einschließlich Ihnen, will ich nicht streng sein und versuche etwas Humor in die Tristesse zu bringen.

      Ab sofort empfehle ich als Pendant zu "Fridays for Future" - was uns in Zukunft ob der GrünInnen noch öfters in Haus stehen wird - "Fridays for Knutscha" abzuhalten. (Was natürlich an allen übrigen Wochentagen ebenfalls demonstriert werden kann.)

      Gehen wir mit Leichtigkeit an die Sache, schmusen wir die Regierung einfach weg. :))))

    • Gandalf
      30. Dezember 2019 15:04

      @ Arbeiter:
      Wo nichts ist, wird nichts. Wenn Österreich die skandalöseste Regierung aller Zeiten bekommt, habe zumindest ich keinen Sinn für Humor, Leichtigkeit oder Kreativität. Ausser, eventuell, mir vozustellen, wie es in der nächsten Zeit in der Justiz zugehen wird, mit einer grünen Ministerin mit Migrationshintergrund als Oberbefehlshabererin von hunderten grünen Richtern, Konzeptsbeamten und vor allem Staatsanwälten. Da finde ich wahrlich einen Grund zum diabolischen Lachen. Kreativ oder nicht kreativ.
      Aber es stünde ja Ihnen frei, etwas leichtes, humorvolles und kreatives hereinzustellen. Fällt Ihnen da spontan nichts ein??

    • Niklas G. Salm
      30. Dezember 2019 16:01

      Wenn Sie in Zeiten wie diesen in erster Linie an Humor und Leichtigkeit denken können - Respekt. Dann gehen Sie doch bitte auch mit gutem Beispiel voran und zaubern ein paar gute Witzchen heraus. Aber Vorsicht, immer auf die politische Korrektheit achten, sonst geraten Sie noch ins Visier der neuen grünen Justizministerin...

    • Sensenmann
      30. Dezember 2019 18:41

      Oh, es wird schon für "Leichtigkeit", "Humor" und "Kreatiität" gesorgt werden! Nur Geduld. erst krachen die Banken, dann die EUdSSR, dann der Staat.

      Dann werden die Verantwortlichen bald erkennen, wie viel Humor man angesichts einer Laterne und eines Wäschestricks haben kann.
      Die "Leichtigkeit des Seins" in 4m Höhe (so erhaben sie sich über das Volk dünken, das sich dann demütig vor ihnen neigen kann) hat ja eine gewisse Tradition im schönen Wien.

      Damit auch die Kreativität nicht zu kurz kommt, kann man auch ein gebrauchtes Abschleppseil nehmen und statt der Leiter die Ladefläche eines Pickup. Dodge Ram, 5,7l (nicht Verbrauch, Hubraum).

      Der Wiener war schon immer für eine Hetz zu haben...

    • pressburger
      30. Dezember 2019 22:41

      Wer hat Herrn Arbeiter die Sterne gestohlen ? Finde, es ist ein ganz wichtiger, wenn nicht der wichtigste Beitrag in diesem Forum.

  36. steinmein
    30. Dezember 2019 14:34

    Und eine Bauernbündlerin aus NÖ soll Verteidigungsministerin werden?
    Ich vermute, dass danach mehr "Manöver" veranstaltet werden, um den armen Landwirten enorme Flurschaden zugestehen zu können. Und der Busenfreund vom Basti, G.Blümel, hat sicher jede Voraussetzung zum Geldausgeben. Vielleicht verschwindet er ohnehin wieder nach Wien.
    Da wird dauernd von Korruption geredet, aber die Freunderlwirtschaft bis zum Exzeß praktiziert. Ich sehe schwarz für türkis und VP-LH, wenn nicht eine radikale Umkehr in der politischen Ethik einkehrt. Ich war von der ersten Stunde an skeptisch bei Kurz,
    leider überwiegt das Schnitzel-Gen beim unkritischen Volk.

  37. pressburger
    30. Dezember 2019 14:32

    Ende 2019 beissen auch die letzten Illusionen die Demokratie betreffend, definitiv ins Gras.
    Im 2020 regiert die Realität. Die Realität des Grünen-Öko-Faschismus. Die Realität der Übergangsfigur Kurz, Beginn der Diktatur im Namen des Endes der Welt. Gut eingefädelt von den Grünen. Angst ist eine mächtige Triebfeder um Menschen zu bewegen. In die richtige Richtung, in Richtung Unterwerfung, um gerettet zu werden.
    Die Enttäuschung über Kurz ist gross. Er hat doch, er hätte auch anders können, warum hat er nicht ? Immer die gleiche Fragen. Naiver geht es nicht mehr.
    Verschwörungstheorie ? Retrospektiv fügen sich die Ereignisse der letzten Zeit rein "zuffällig" in ein komplettes, noch unfertiges Bild.
    Aus der Retrospektive wird eindeutig klar, dass Österreich von aussen regiert wird.
    Diese Fernsteuerung wurde bereits, vor längerer Zeit, für die Abläufe in der Innenpolitik bestimmend. Kurz hat zwar einen Machtinstinkt, aber nicht die ausreichende Intelligenz, schon gar nicht die Mittel, um einen coup d`état erfolgreich durchzuführen.
    Der erste Schritt war die Wahl eines Kommunisten zum Bundespräsidenten. Die ÖVP als Verräterpartei hat diese Wahl voll unterstützt.
    Die Wahlen, bei denen sich Kurz der Ideen der FPÖ bedient hat, um an die Macht zu kommen. Der Zweck heilligt die Mittel.
    Die Intrige gegen Strache wurde von langer Hand vorbereitet, noch länger hat es gedauert, bis zum richtigen Zeitpunkt um das Material einzusetzen. Geheimdienst, Stasi, Handschrift.
    Die Sprengung der Koalition, mit einer fadenscheinigen Begründung.
    Neuwahlen, hinhalten der Wähler über die wirklichen Absichten nach den Wahlen. Wieder Sieg durch belügen der Wählerschaft. Koalition mit den Grünen bereits vor den Wahlen in Planung. Endgültig erst nach den Ergebnissen der Wahlen. (Wurde nachgeholfen ?).
    Weiteres hinhalten über die wahren Absichten, in Richtung Grün, obwohl der ORF bereits instruiert wurde, wie er manipulieren soll.
    Januar 2020, die Katze ist aus dem Sack.
    2019 war ein mieses Jahr, im Verlauf von 2020, wird 2019, zu guten alten Zeit mutieren.
    Verschwörungstheorie ?
    PS: Auch kein Zufall, die fanatisierte Jugendliche, will ältere Menschen an die Wand stellen, der Mädechenchor des WDR beschimpft ihre Grossmütter als Nazischweine. Hat nicht einmal der BDM getan, FDJ auch nicht. Eine neue Dimension. Zufall ?

    • Sensenmann
      30. Dezember 2019 18:47

      Sehr gut, bis auf eines: Die Wählerschaft des Kurz wurde nicht belogen. Die hat ja zuvor genau die wahre Agenda offen gezeigt bekommen: Die ÖVP hat für die Vernegerung Europas gestimmt, Patrioten sind widerlich genannt worden, die Bundeshymne wurde verhunzt, Soros nach Wien geholt, alles ganz offen. Also keine Täuschung. Der Kurz wurde genau dafür gewählt.
      Lag ja alles offen am Tisch, den schwarzen Österreich-Totengräbern eine "Täuschung" zuzugestehen ist ein untauglicher Entlastungsversuch.

      Und wir wissen: Auf die Verschwörungstheorie folgt immer die Verschwörungspraxis.

    • pressburger
      30. Dezember 2019 22:49

      E@Sensemann
      Zum Lügen und Belogenwerden, gehören immer zwei. Der, der lügt und der der belogen wird. Man sollte nicht den Belogenen, für die Lügen des Lügner verantwortlich machen.
      Ausser diesen Forum, gibt es in Österreich keine Möglichkeit sich objektiv, ohne Bevormundung zu informieren.
      Wie viele Leser hat dieses Forum ? Heute über 300 Beiträge. Super ! Aber, umgerechnet auf die Gesamtheit der erwachsenen, alphabetisierten Bevölkerung ? Ein Bruchteil.

  38. Brigitte Imb
    30. Dezember 2019 12:54

    Zur künftigen Regierung kann ich nur 'kotz' sagen, wobei jedoch der größte K.-Brocken Kurz ist. Wie ich bereits einmal feststellte, er ist ein Betrüger.

    Übrigens, wozu sollen wir ein Integrationsministerium bezahlen? Flüchtlinge sollten nur zeitlich begrenzt aufgenommen werden und dann wieder in ihre Heimat zurück kehren, anstatt sich vom österr. Steuerzahler alimentieren zu lassen.

    Die Amerikaner werden wohl in nächster Zeit gewaltig wach gerüttelt. Wann ist es bei uns soweit?

    https://tagesereignis.de/2019/12/politik/qanon-sowie-ehemalige-agenten-enthuellen-es-waren-nicht-die-russen/13542/

    P.s.: Als Oma (jedoch einige Zeit nach Kriegsende geboren) zähle ich wohl auch bei der linksgrünen Brut zu den Umwelt- u. Nazisäuen.

    • Wyatt
      30. Dezember 2019 13:11

      ******
      ******
      ******

    • pressburger
      30. Dezember 2019 14:41

      Diese Aktion sollte nicht unterschätzt werden. Erinnert mich an den Beginn der PC. Auch damals wurde die Vergewaltigung der Sprache nicht ernst genommen. Das nächste war die Vergewaltigung der öffentlichen Meinung, als nächstes wurde das denken vergewaltigt.
      Kein Zufall. Das sind gezielte Nadelstiche des Hasses, um zu erfahren, wann der nächste Nadelstich gesetzt werden kann.
      Ab Januar 2020 Alltag auch in Österreich.
      Wieso distanziert sich nicht Kurz. Ist doch, wirklich widerlich.

    • Almut
      30. Dezember 2019 16:02

      ******************************************!!!

  39. Arbeiter
    30. Dezember 2019 12:42

    Mir ist angesichts dieser Koalition eh schlecht genug. Aber was bringt kollektives Kotzen der Konservativen? Mir fehlen humoristische und spielerische Elemente in den Überlegungen hier., z.B. zur ulitimativen Zerstörung der SPÖ und zur Entlarvung der medialen Einheitsfront, es gäbe sicher Chancen für den Widerstand!

  40. Gegen Täuschung und arglistiges Verschweigen
    30. Dezember 2019 12:33

    Leider ist der Tagebuchnotiz "Das Unheil ist nicht mehr aufzuhalten" nicht zu widersprechen. Wenn nicht noch ein Wunder geschieht und die Grünen verschwinden, depremiert mich die drohende Koalition völlig. Wo bleibt eine Urabstimmung der ÖVP-Mitglieder?

    • pressburger
      30. Dezember 2019 14:44

      Wunder dauern etwas länger. Nach dem Einzug der Grünbolschewiken in die Regierung, werden Wunder per Ukas verboten.
      ÖVPler werden zu 95% für Kurz stimmen. Wie in der Kim Familie.

    • Sensenmann
      30. Dezember 2019 19:21

      Die ÖVPler würden das auch in einer Urabstimmung durchwinken.
      Denen liegt das Paktieren mit dem Marxismus im Blut!

  41. Tyche
    30. Dezember 2019 12:16

    Dazu ist eigentlich nichts zu sagen!

    Kurz ist offenbar genau dort, wo er hinwollte - vielleicht nicht ganz!
    In seiner Abgehobnheit hätte er sich nach seinem 2. Koalitionsbruch sicherlich eine deutlichere Mehrheit gewünscht und lieber die NEOS als die Grünen in die Regierung gesetzt - wobei eh wurscht, weil Links ist Links und bleibt Links!

    Kurz ist in meinen Augen kein Opfer, wie Unterberger es so freundlich beschreibt.

    Kurz benötigte 2017 die Blauen zur raschen Koalitionsbildung zwecks EU Ratsvorsitz. Als alles gut abgelaufen und er mit unserem Steuergeld eine, das österreichische Kulturgut ganz gezielt eingesetzte, eine perfekt abgelaufene Perfomance/Show ablieferte, eben nicht mehr! Da sang er sein Liedl im Duett mit den Linksmedien, da spielte er sein Spiel im Duett mit der Europa nicht eben fördernden sondern eher zerstörerischen EU!

    Nach der neuerlichen Wahl, nachdem die Blauen mit seiner Hilfe demontiert wurden, war klar dass es nur zu einer Linksregierung kommen konnte. Dass Kurz den Medien nichts entgegensetzte machte dieses sein Ziel, sein Agieren ins Heute mehr als deutlich. Allein den ORF nicht einzuschränken - in welcher Form auch immer - war ein ganz bewußt eingesetztes Hilfsmittel um diese Koalition zu beenden, neben anderen Helfeshelfern und Faktoren!

    Und wer hofft, dass diese neue Regierung in 2 -3 Jahren ein vorzeitiges Ende findet, der glaubt wohl noch ans Christkind!

    Die Roten haben, wie wir unlängst erfuhren, kein Geld um einen neuerlichen Wahlkampf zu führen, die Grünen sicher auch nicht und Kurz, nachdem er 2017 angeblich 15 Mio. Kredit im Namen der ÖVP aufgenommen hat sicherlich auch nicht! Diese türkis-grüne Regierung werden wir wohl 5 Jahre erdulden müssen um danach die Scherben aufzuklauben!

    • pressburger
      30. Dezember 2019 14:51

      Fantasien was Kurz gerne hätte, wollte, sind nicht ganz zutreffend. Kurz hatte keine Wahl. Das Oberkommando dem sich Kurz aus opportunistischen Gründen unterworfen hat, wollte es so. Die Grünen an die Regierung. Kurz als Übergangskanzler, austauschbare Figur. Das Oberkommando braucht Kurz nur als Steigbügelhalter für den Sieg des Kommunismus, äh des Grünismus.
      Bestätigung kommt aus Merkels Reichsmedien. Nach der Einsetzung der Grün Regierung, werden die Reichsmedien nur über den Sieg der Grünen berichten. Kurz, who ?

    • Weinkopf
      31. Dezember 2019 10:59

      @Tyche

      Ich glaube an‘s Christkind. Diese Regierung hält keine 5 Jahre!

  42. Dennis
    30. Dezember 2019 11:20

    Unter Österreichs Konservativen dominieren Wunschdenken und Illusionen:
    bei der ÖVP, wenn sie glaubt, mit den Grünen wird es eh gut klappen.
    bei der FPÖ, wenn sie glaubt, jetzt wieder abheben zu können.

    • Rau
      30. Dezember 2019 11:38

      Die ÖVP ist überzeugt davon, dass es mit den Grünen klappt. Sie unterstellen der ÖVP eben immer noch ernsthaft hinter dem zu stehen, was Kurz an Worthülsen im Wahlkampf absondert, was man ja nie ernst nehmen konnte, auch 2017 schon nicht!

    • OT-Links
      30. Dezember 2019 12:50

      Rau ********************

    • Wyatt
      30. Dezember 2019 13:14

      @ Rau '******************

    • Dennis
      30. Dezember 2019 13:32

      @Rau
      Es war immer nur Worthülsen - bei ÖVP wie FPÖ. Wer klug ist, wählt strategisch. Ein Depp, wer auf Parteien hofft.
      Solange im Übrigen FPÖ und SPÖ in einem so desolaten Zustand sind, haben ÖVP und Grün*Innen nichts zu fürchten.

    • pressburger
      30. Dezember 2019 14:52

      Werden sich die Blauen erholen ? Sieht eher nicht so aus.

    • Dennis
      30. Dezember 2019 15:42

      @pressburger
      Momentan nicht.

  43. Gandalf
    30. Dezember 2019 11:15

    Kein türkis - grüner Sonnenaufgang, sondern ein tiefschwarzer Trauertag bricht an für Österreich. Grün angestrichene, kommunistische Dilettanten in der Regierung, einen Windwachel als Bundeskanzler, der offenbar selber nicht weiss, was er angerichtet hat (oder geschickt verbirgt, dass er es eh absichtlich getan hat). Na dann, statt Guten Morgen, eben: "Gute Nacht, Österreich".

    • glockenblumen
      30. Dezember 2019 12:51

      ja leider, wie bestellt - so geliefert
      die Mehrheit der Österreicher will das so, sonst hätten sie anders gewählt.
      offenbar wohnt dieser Mehrheit eine unstillbare Todessehnsucht und Wunsch nach Bestrafung - nach jahrzehntelangem eingebleutem Schuldkult - inne...

    • pressburger
      30. Dezember 2019 14:53

      Kein Zufall. In der Politik gibt es keine Zufälle. Absicht.

  44. Sukkum
    30. Dezember 2019 11:11

    Alle können schimpfen wie sie wollen - es nutzt nix mehr! Der Zug fährt ab!
    Die Malaise war im Wahlkampf längst absehbar, dennoch hat sich das 'blöde' Stimmvieh von den Medien, vor allem dem ORF, weitgehend einlullen lassen.

    Die Grünen hätten bei keinem Auftritt der 'Wahlkampfshows' dabei sein dürfen, da nicht mal im Parlament vertreten! Kogler war täglich mit seinen tollen Ansagen dabei und schimpfte auf die Blauen was das Zeugs hielt! Kübelweise mussten die Sektkorken im ORF weggeführt werden bei soviel "Performance". Kogler brauchte gar keinen Wahlkampf zu machen den machte der ORF und die meisten Medien gratis für die Grünen! Gratis auf Kosten der Zwangsgebührenzahler.

    Jetzt braucht sich niemand mehr zu beschweren der Kurz als den Messias gesehen hat, der nun mit Kogler die Geschicke des Landes derart umgestalten wird dass auch diesen Wählern die Spuke wegbleiben wird. Mitte-rechts Kurs halt! Die "Mühen der Ebene" werden zudem unter tatkräftiger Mithilfe der ausl. Medien und der EU-Nomenklatura leichter zu bewältigen sein als mit den Blauen!

    Deshalb können wir uns auch einstellen dass diese Koalition 5 Jahre lang ihr Unwesen treiben wird können. Und dann ist es ohnehin längst zu spät, die Islamisierung lässt keine Umkehr mehr zu und das Abendland ist bald Geschichte. Geschichte die aber niemanden mehr ernsthaft interessieren wird!

    Liebe Österreicher, ihr habt das bekommen was ihr gewollt habt! Nicht alle, aber doch die Mehrheit! da nutzt es auch nix mehr nachher zu jammern, man hätte das ja nicht kommen sehen können! Kurz und VdB und ORF sei insbesondere Dank?!

    • Pennpatrik
      30. Dezember 2019 13:42

      ***
      Vor allem für den Satz:
      "Liebe Österreicher, ihr habt das bekommen was ihr gewollt habt! "

      Ich ziehe mich auf meinen Zweitwohnsitz zurück.

    • pressburger
      30. Dezember 2019 14:55

      Die Koalition wird voraussichtlich 5 Jahre halten, es sei den die Islamisierung ermöglicht eine nächste, Grün-Grüne Koalition. Die Grünen und die Partei der Grünen Fahne des Propheten

  45. DieWahrheit
    30. Dezember 2019 10:58

    Basierend auf diese* Lachnummer habe ich folgendes Mail an den KURIER abgeschickt:

    Sehr geehrte Frau Chefredakteurin!

    Als interessierte und mündige Staatsbürgerin versuche ich, mir derzeit einen Überblick über die zu erwartenden Aktivitäten und Leistungen der neuen Bundesregierung zu machen und bin daher auch dankbar für die intensive Berichterstattung, die Sie mir mit dem KURIER "ins Haus liefern". Aufgrund meines besonderen Interesses an der Integrationsthematik habe ich die Aussage von Johanna Hager in dem Artikel "Regierung: ÖVP nominiert Susanne Raab als erste Integrationsministerin" registriert. Darin wird u.a. behauptet, Frau Raab hätte am Islamgesetz 2015 und am sogenannten "Burkaverbot" mitgearbeitet. Ich ersuche Sie, mir mitzuteilen, auf welchen Faktenbasis diese Feststellung bezieht:
    Haben Sie als Redaktion des KURIER recherchiert, welchen konkreten Beitrag Frau Raab zum Islamgesetz geleistet hat? War dieser legistischer Art, hat sie in der islamischen Community umfangreiche Recherchen durchgeführt, hat sie an den Parteienverhandlungen teilgenommen oder hat an der Sitzung des parlamentarischen Verfassungsausschusses zu diesem Thema aktiv teilgenommen, ....?

    Ich darf diese Frage deswegen stellen, weil es mir wichtig ist, zu wissen, ob die in Ihrem Medien als Fakten dargestellten Informationen recherche-basiert sind oder ausschließlich auf der korrekturlosen Übernahme der Presseaussendungen von politischen Parteien basieren.

    Ich hoffe auf eine Antwort, die es mir möglich macht, den KURIER weiterhin als Grundlage meiner Versuche zur seriösen Meinungsbildung betrachten zu dürfen.

    Mit besten Grüßen

    * https://kurier.at/politik/inland/regierung-oevp-nominiert-susanne-raab-als-erste-integrationsministerin/400714338?utm_source=browser&utm_medium=push-notification&utm_campaign=cleverpush-1577692837&utm_content=Das%20ist%20die%20neue%20Integrationsministeri

    • Sukkum
      30. Dezember 2019 11:24

      Ihren Kommentar kann ich unterstreichen, was allerdings irgendwie stört ist Ihr Nickname "DieWahrheit". Klingt nach Prawda.

      Wahrheiten sich nämlich oft nicht wahr, insbesondere die ewigen Wahrheiten. Wahrheiten sind Ansichtssache, je nach Bedürfnis, Meinung, Ideologie, Kultur, Religion usw. Als kleines Beispiel führe ich einen Würfel an - genau von oben sieht er aus wie ein Quadrat, seitlich jedoch nicht. Oben sieht man die Wahrheit, seitlich die Realität.

      Ich verwende deshalb immer den Begriff REALITÄT, die ist nämlich für alle gleich, nachträglich unumkehrbar und abseits aller o.a. angeführten persönlichen Befindlichkeiten.

    • DieWahrheit
      30. Dezember 2019 11:39

      Sukkum--- mein Nick steht nicht für die von mir natürlich NICHT gepachtete Wahrheit, sondern für die Suche nach Wahrheit.

    • pressburger
      30. Dezember 2019 14:57

      Bitte, die Antwort in diesen Blog zu veröffentlichen.

    • CHP
      30. Dezember 2019 15:03

      @Sukkum 11:24
      Manche hier wissen "DieWahrheit" sehr zu schätzen.
      lg

    • DieWahrheit
      30. Dezember 2019 18:01

      Sollte eine Antwort kommen, wird sie natürlich veröffentlicht. Glaube aber eher nicht daran...

  46. Undine
    30. Dezember 2019 10:47

    A.U. schreibt:

    "Wie kann Sebastian Kurz, der im Wahlkampf als oberstes Wahlziel eine ordentliche Mitte-Rechts-Politik angekündigt hat, seinen Wähler noch jemals vor die Augen treten, die ihn ja für eine solche Politik und nicht wegen seines netten Gesichts gewählt haben, ohne dass sie Reinhold (wie Mitterlehner) zu ihm sagen?"

    Wir alle hier wissen, welch große Stücke unser Blogmaster auf Sebastian KURZ gehalten hatte. Und er hat ihn bestimmt auch beim letzten Mal gewählt, in der Hoffnung, KURZ würde sich an seine gegebenen Wahlversprechen auch halten---trotz Jahrzehnte langer Erfahrung A.Us in Sachen Politik und "Glaubwürdigkeit" der Politiker. Umso schlimmer muß seine Enttäuschung sein---man kann sie in diesem Kommentar nicht übersehen. Vor so einer menschlichen Enttäuschung ist niemand gefeit.

    Man sollte sich nichts vormachen: KURZ ist ein geschmeidiger BETRÜGER, der sich mühelos mit den politischen Gegenspielern, den GRÜNEN KOMMUNISTEN, zurecht findet. Für die autochthonen Österreicher ist es der SUPER-GAU!

    • Dennis
      30. Dezember 2019 13:34

      Sorry, aber als jemand, der 2019 FPÖ gewählt hat, fühle ich mich von der FPÖ betrogen - und kann nur den Kopf schütteln über diesen Idiotenhaufen, dessen Inhalte ich zwar teile, dessen Personal aber unterirdisch ist.

    • Pennpatrik
      30. Dezember 2019 14:02

      @Dennis
      Ist nicht wahr. Die FPÖ stellte eindeutig die besseren Minister. Kickl, Mölzer, Hofer sind ausgezeichnete Politiker, vor allem im Gegensatz zu den unterirdischen hen SPÖ Politikern, den Grünen und vor allem der Kurz Partie.
      Dass Strache keine Leuchte ist, ist keine Erkenntnis dieser Tage, er hatte aber Erfolg, was ihn oben hielt.
      Auch in diesem Forum hat niemand Strache wirklich gelobt ...
      Da reden wir von einem Politiker!
      Alle anderen sind um nichts besser oder schlechter als das, was kommt. Ich fürchte, eher viel besser.

    • Zssz
      30. Dezember 2019 14:28

      @Pennpatrik
      Die meisten Minister waren schwach. Und wie schlecht der tatsächliche Zustand der FPÖ ist, erkennt man in jeder Regierung: Dort muss die FPÖ zuerst vom Koalitionspartner durchgetragen werden, bis dieser dann irgendwann von ihr ablässt: Dann taumelt die FPÖ nur mehr unbeholfen durch die Gegend. Wirklich ein armseliger Anblick.
      Dass die FPÖ so wenige fähige Leute hat, zeigte sich auch bei der Postenvergabe: so viele Studienabbrecher... Doch das wäre kein so großes Problem gewesen, wenn die vorige Regierung endlich privatisiert hätte.

    • Gerald
      30. Dezember 2019 14:54

      @Zssz

      Die FPÖ soll soviele Studienabbrecher haben?

      Das ist aber eine originelle Sichtweise, angesichts eines Kanzlers, der ebenso selbst Studienabbrecher ist, wie seine enge Vertraute Elisabeth Köstinger.

    • pressburger
      30. Dezember 2019 15:00

      Die Enttäuschung muss gross sein. Aber unser Blogmaster setzt seine Trauerarbeit konstruktiv um. Das soll ihm jemand nachmachen.

    • Niklas G. Salm
      30. Dezember 2019 16:10

      @Zssz: dafür war/ist ja wenigstens das türkise Personal 1A - von Blümel über Moser bis hin zu Köstinger nur Tausendsassas!

    • Niklas G. Salm
      30. Dezember 2019 16:10

      ...von den GrünInnen ganz zu schweigen

    • Zssz
      30. Dezember 2019 17:57

      @Niklas Salm
      Die Postenbesetzung in staatlichen und staatsnahen Institutionen war eine Qual, Alterchen. Die FPÖ der 70er und 80er Jahre hatte zwar weniger Prozent, aber dafür mehr fähige Leute. Die haben nach dem Scheitern der FPÖ unter Schüssel I und II endgültig das Weite gesucht. ÖVP und SPÖ können noch immer dank AK, WKO und Co. nachrüsten.
      Man hätte ganz einfach privatisieren sollen.

  47. Klimaleugner
    30. Dezember 2019 10:37

    Bei der nun fixierten Regierungskoalition der Türkisen mit den Grünen geht es nicht nur um einen Meinungs- und Kulturkampf, der jetzt in der österreichischen Bundesregierung ausgetragen wird – es geht auch um das materielle Niveau unseres Landes, um seine produktiven Kapazitäten, seine Infrastruktur, sein Siedlungssystem, seine Arbeitswelt und seine beruflichen Ressourcen.
    Das gefährlichste an den Grünen ist die Drohung mit der ultimativen Klimakatastrophe und dem Plan der Weltklimarettung ausgehend von Österreich und Europa. Hierbei handelt es sich um einen Angriff auf unsere moderne Zivilisation und ihre institutionelle Ordnung. Dieser wird zu verheerenden Entscheidungen sowohl in der Politik als auch in der Wirtschaft führen.
    Mithilfe der Ministerien, die sie jetzt besetzt haben werden sie auch die Schleusen für „Flüchtlinge“, die bei ihrer „Flucht“ nur an das arbeitsfreie Einkommen in Österreich denken sperrangelweit öffnen. (Was Flüchtlinge wirklich hier suchen ist unlängst bei einem deutschen Strafprozess klar geworden: Der wegen Vergewaltigung und Tötung eines Mädchens angeklagte irakische Schutzsuchende Ali Bashar wurde von einer Gutachterin gefragt, was ihm an Deutschland gefalle. Antwort: Dass man hier ohne zu arbeiten Geld bekomme, dass man Sex haben könne, ohne Familienrache befürchten zu müssen, und dass man Alkohol trinken und mit Drogen handeln könne.)
    Das wird den durch die Migration schon eingeleiteten Zusammenbruch der Sozialsysteme unseres Landes weiter massiv beschleunigen. Der Zuzug Ungebildeter und damit Arbeitsloser explodiert, die Abwanderung bestens ausgebildeter steigt rapide, die Finanzierung dieses Unsinns ist völlig offen.
    Zur Finanzierung wird trotz aller Dementis "Öko-Steuern" auf fossile Kraft- und Brennstoffe geben müssen.
    Die Grünen werden Fleisch und andere nicht-vegane Lebensmittel verteuern und damit die wirklich armen Menschen treffen.
    Sie werden mit Glyphosatverbot etc. ganz massiv die Landwirtschaft treffen. Als Bauer noch etwas zu erwirtschaften wird in Zukunft völlig unmöglich sein.
    Insgesamt führt der neue Weg weg von der individuellen Freiheit hin zum Autoritarismus. Die Erwerbsfreiheit wird eingeschränkt, viele neue Verbote werden kommen. Volksvermögen wird dadurch vernichtet.
    Das alles hat uns Sebastian Kurz mit seinem Verrat am bürgerlichen Wähler eingebrockt. Jetzt wissen wir endlich, wofür er steht. Wann werden wir erfahren, wieviel ihm George Soros dafür überwiesen hat? Es wird wie immer eine Zeit dauern bis die Wähler draufkommen, dass sie den Bock zum Gärtner gemacht haben; aber die nächsten Wahlen wird er verlieren zusammen mit den Stimmen, die er letztes Mal der FPÖ weggenommen hat.
    Und zum Abschluss eine Bitte: gebt uns Wolfgang Schüssel zurück – aber ausgestattet mit den innerparteilichen Vollmachten des Sebastian Kurz.

    • Bürgermeister
      30. Dezember 2019 11:36

      Man will europaweit eine neue einheitliche Machtstruktur - so etwas ist mit einer prosperierenden Wirtschaft nicht durchsetzbar.

      Man benötigt eine zerbrechende, instabile, von Arbeitslosigkeit und Verelendung geprägte Gesellschaft und der Klimaterror ist der Schlüssel der diese Tür öffnen wird. Die tausende-Milliarden-Uschi schmiedet ihn gerade und ihre Lakaien winseln und betteln wie Hunde um eine Lekerli. Mehr hat diese Schicht nie gelernt, mehr kann sie deshalb gar nicht.

      Jetzt kommt der entfesselte grüne Justiz-Terror, die schärfste Waffe des linken Rotzes. Ich bezweifle das dieses Forum in 4 Jahren noch so existieren wird.

    • Pennpatrik
      30. Dezember 2019 14:06

      Und im letzten Satz wieder der Ruf nach einer "guten" ÖVP.
      Beratungsresistent?

    • CHP
      30. Dezember 2019 14:52

      Was Sie suchen, gibt es nur mehr bei der FPÖ. Schwarz war einmal konservativ und patriotisch. Pech gehabt.

    • Gerald
      30. Dezember 2019 14:56

      @Klimaleugner
      Da kann man nur zustimmen, bis auf den Satz: Gebt uns Schüssel zurück.

      Schüssel war ein guter Kanzler, aber man darf dabei nicht übersehen, dass er auch absolut EU-hörig war. Der würde genauso nach der heutigen linken Pfeife Brüssels tanzen, wie Kurz.

    • logiker2
      30. Dezember 2019 16:57

      @Bürgermeister,**********************************! 4 Jahre sind sehr optimistisch, obwohl unser Blogmaster Basti eh immer irgendwie lobt.

  48. Frühwirth
    30. Dezember 2019 10:31

    Was wird wohl aus den von KURZ begonnenen Steuerreformen zur Entlastung der Steuerzahlenden? Wird KURZ seine Politik des 'Keine neuen Staatsschulden' fortsetzen können? Wird der Familienbonus halten - oder muss er ihn wegen der GrünInnen wieder zurücknehmen?
    Das interessiert die Österreicher mehr, als die Frage, ob Frau Blimlinger Sexakte im Burgtheater fördern wird.

    • pressburger
      30. Dezember 2019 15:01

      Frau Blimlinger fördert Sexakte im Burgtheater ? Wie ? Aktiv, oder passiv ?

    • Paul
      30. Dezember 2019 15:35

      Hoffentlich keine Sexakte mit Frau Blimlinger :-)

    • logiker2
      30. Dezember 2019 17:02

      Basti wird den Bonus nicht zurücknehmen, sondern, aufgrund der Erkenntnis des VfGH (so ein Pech aber auch), auf nichtsteuerzahlende Familien ausdehnen und schon ist die Gerechtigkeit hergestellt.

  49. Undine
    30. Dezember 2019 10:29

    Da das von einem Kinderchor (!), dirigiert von einem dümmlich strahlenden Chorleiter namens ZELJO DAVUTOVIC, im WDR dargebotene Spottlied auf ALLE "OMAS" eindeutig GRÜNE Handschrift trägt, müßte nun doch den verstocktesten GRÜN-Wählern, v.a. aber den GRÜN-WählerINNEN klar sein, wohin die politische Reise geht!

    Als endlich der Zorn über diese Sauerei dem WDR um die Ohren flog, machte man kurzerhand aus OMA, der alten UMWELTSAU eine alte NAZISAU, aber auch das kam in Deutschland gar nicht gut an!

    Vielleicht werden die Deutschen wenigstens jetzt wach und merken, wie sie sich Jahrzehnte lang DEMÜTIGEN und somit zum Narren machen haben lassen! Auch ein hundsgemeines "Lied" kann der Tropfen sein, der ein Faß zum Überlaufen bringen kann! Wollen wir's hoffen!

    Ab jetzt müßte die Devise lauten:

    ..................................OMAS GEGEN GRÜN!...............................

    Die Verantwortlichen für diese unfaßbare Sauerei WUSSTEN GANZ GENAU, was sie taten! Die gehören alle fristlos entlassen!

    Sehr gute Videos von Markus GÄRTNER:

    "WDR - Das Publikum fordert Konsequenzen"

    https://www.youtube.com/watch?v=ut9qDeVs24A&t=5s

    "Das Publikum geht auf die Barrikaden"

    https://www.youtube.com/watch?v=-GRhX55I25M&t=29s

    Martin SELLNER:

    "Erst Umweltsau, jetzt Nazisau"

    https://www.youtube.com/watch?v=Zmnz4XIV4HM

    "Ist meine Oma eine Umweltsau"

    https://www.youtube.com/watch?v=qgh8mn0r88U

    Und dann der WEHLEIDIGE WDR---erbärmlicher geht's wirklich nimmer:

    "WDR-Kinderchor sorgt für Empörung"

    https://www.youtube.com/watch?v=wTT2eG5dw3Y&t=29s

    • Rau
      30. Dezember 2019 11:44

      Vor allem den Omas gegen Rechts müsste einiges klar werden. Denn plötzlich sind die Omas rechts - so schnell kanns gehen in der Clownwelt, hinein chauffiert mit dem Gailomobil jetzt auch wir. Spass wird es keiner

    • glockenblumen
      30. Dezember 2019 13:02

      ich habe diese Widerlinge bis über die Ohren satt, die NICHTS als dümmliche, haltlose "Nazi-Anschuldigungen" vorzubringen haben.
      Keine Argumente, bloß Beschimpfungen, aus der alleruntersten Schublade - was für ein
      ekelhaftes Otterngezücht! Welches nicht da wäre, hätten unsere Altvorderen, die nun von solch einer Brut übelst beschimpft und denunziert werden, nicht für unseren Wohlstand, Sicherheit und Freiheit gekämpft, gehungert, geblutet und schwer gelitten hätten!
      Was werden gerade diese unsäglichen Gutmensch-Schreihälse plärren, wenn all das einer unmenschlichen Diktatur gewichen ist!
      :-(((

    • Pennpatrik
      30. Dezember 2019 14:09

      Nicht "Omas gegen Grün"!
      Der wahre Feind sind die sogenannten konservativen oder christlichsozialen Parteien
      Die Volksverräter.
      Die ÖVP muss bekämpft werden. Nicht die Sozialisten.

    • Gerald
      30. Dezember 2019 14:58

      Konsequent sollte man jeden WDRler nur noch als "Hetzersau" anreden. Unglaublich was für schändlich, widerwärtige Gestalten das sind.

    • pressburger
      30. Dezember 2019 15:08

      Danke, dass Sie die Reaktionen auf diese Hetzkampagne noch einmal in den Blog gestellt haben. Solche Schimpftiraden dürfen nicht vergessen werden, dürfen nicht untergehen. In allen Diktaturen wurde Menschen, Menschengruppen die man verfolgen, vernichten wollte zuerst in den Medien lächerlich gemacht, danach als Volksschädlinge entlarvt, und der weiteren Behandlung zugeführt.
      Die Kommunisten waren immer konsequent.
      Lohnt es sich die Alten noch ein Umerziehungslager zu stecken ? Sicher nicht. Konsequenz - Ahndlvertilgung. Wer hätte das gedacht, Qualtinger als Prophet.

    • Franz77
      30. Dezember 2019 20:08

      Wenn ich daran denke, irgendjemand hätte jemals gewagt meine Oma zu beleidigen, da hätte ich Sonnenstreifen im Gesicht in Kauf genommen. Nie habe ich jemand so bewundert wie sie. Im Krieg nahm sie "versprengte" Kinder auf wie ihre zwei eigenen, es waren zeitweise vier fremde Kinder, sie hatten aber selber nichts. Außer einem Bauernhaus mit kleinem Stall darin (die Viecher heizten so mit).
      Meine zweite Oma starb vor meiner Geburt, sie soll aber auch eine wunderbare Frau gewesen sein. Was die alles mitgemacht haben. Und jetzt müssen sich unsere verdienten Vorfahren von diesen verwöhnten Saufratzen beleidigen lassen.

    • Brigitte Imb
      30. Dezember 2019 20:12

      Das "Niewo" dieser Bagage ist ja einzigartig. Von Achtung und Respekt haben die noch nix mitbekommen. Ja, Saufratzen! (Eigentlich sollten wir die Sau dafür gar nicht verwenden, viel zu schade.)

    • pressburger
      30. Dezember 2019 22:58

      @Franz77
      Danke, auch im Namen meiner Oma.
      Wissen diese schwachsinnigen Idioten überhaupt, was unsere Grossmütter und unsere Mütter durchgemacht haben. Hat überhaupt einer von diesen Idioten, eine Ahnung was es bedeutet als Frau, nach dem ersten Weltkrieg in der grössten Hungersnot geboren zu sein, den zweiten Weltkrieg an der Seite des Mannes, mit den Kindern, überlebt zu haben ? Haben diese Idioten überhaupt ein Gefühl dafür, wen sie sich als Feind aussuchten, haben diese Idioten eine Ahnung welches Sakrileg sie begangen haben ?

    • Brigitte Imb
      30. Dezember 2019 23:32

      "Wir" (ich) kennen das aus direkter Überlieferung. Diese Idioten - Hosenscheißer - haben davon irgendwie gehört, sind aufgehetzt, und glauben nun ein Maßstab mit ihrer Meinung zu sein, die sie ohne nachzudenken oktroyieren können.
      Mit vollen Hosen ist gut stinken. Aber selbst diesen Spruch mißverstehen diese Narren, die keine Ahnung haben und nur nachbrabbeln, was sie in ihrer einstudierten Ideologie aufgesogen haben. Keinem sei eine derartige Not, wie sie unsere Vorfahren erlebt haben gegönnt, aber diesem Gesindel muß anscheinend wirklich erst persönlich etwas geschehen, daß sie bereit sind ihr vorlautes Maul halten.

  50. Politicus1
    30. Dezember 2019 10:23

    Bin schon gespannt auf die linksgrünen Taferln der Omas gegen Rechts bei der Angelobung am Ballhausplatz ...

  51. Franz77
    30. Dezember 2019 10:14

    Die Omasau war nur ein Testballon, wie weit dürfen wir gehen...? Die Fortsetzung des Vorläufers von ARD und ZDF aus 2018 "fick die cops". Unbedingt reinhören!
    https://heimdallwardablog.wordpress.com/2019/12/29/der-vorlaeufer-der-oma-umweltsau-im-oeffentlichen-qualitaetsprogramm-war-fick-die-cops/

    • Franz77
      30. Dezember 2019 10:26

      Man faßt es nicht:
      Dieses Video ist von Funk. Funk ist ein Deutsches Online-Medienangebot und Content Netzwerk der ARD und des ZDF für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 29 Jahren. ARD und ZDF sind gemeinsam Träger und gleichberechtigte rundfunkrechtiliche Veranstalter des Angebots. Die Federführung liegt beim Südwestrundfunk SWR.

    • Donnerl?ttchen
      30. Dezember 2019 11:23

      Was sagt Kurz zur Oma Umweltsau. Wenn er nichts sagt , soll ihn trotz Heiligkeit der Teufel holen .

    • Undine
      30. Dezember 2019 14:03

      @Franz77

      Danke für den Link!

      "KUNST DARF ALLES!"---das gilt aber nur für LINKS; da wird JEDER DRECK zur KUNST!

      Den Rechten wird diese "Freiheit der Kunst" natürlich nicht eingeräumt. WAS unter KUNST zu verstehen ist, bestimmen die LINKEN, aus, basta!

    • pressburger
      30. Dezember 2019 15:10

      ACAB - finden die Gerichte in Ordnung. Alle Omas sind Säue - auch in Ordnung.

  52. Kyrios Doulos
    30. Dezember 2019 09:44

    Sollte dieses Tagebuch irgendjemand lesen, der über tatsächlichen realpolitischen Einfluß auf die FPÖ-Führungsspitze hat:

    BITTE BITTE überzeugen Sie Norbert Hofer, daß Schluß mit lustigem Lächeln und Schmeicheln und Anbiedern und Distanzieren von eigenen Freunden und Kameraden ist.

    Der weltanschauliche Kampf ist das Gebot der Stunde. Wir haben es mit dem Kommunismus und ISlam im grünen Gewande zu tun, das sind Ideologien, die uns an Leib und Leben schädigen wollen.

    Wenn Norbert Hofer nicht endlich zum Kämpfer wird, dann ist es Zeit, ihn aufzufordern, Kickl oder einem andern Mutigen den Platz freizumachen.

    Und unterscheidet Euch in der Sprache, zB nie wieder gendern! (ORF-Interviews mit Nepp sind eine einzige Genderei! Was soll das?) Gendern ist Feindsprache. Ist auch gut so, sie sind erkennbar wie Kombattante an ihrer Uniform.

    • Cotopaxi
      30. Dezember 2019 10:24

      Hoferl möchte immer noch Bundeskanzler werden. Da darf er bis dahin nicht zu kantig auftreten. Das würde ihm beim BP-Wahlkampf schaden, da der BP ja ein vermittelnden Wesen haben soll.

    • Gandalf
      30. Dezember 2019 10:55

      Bundeskanzler? Das wird er nie; ich nehme an, Sie meinten: "Bundespräsident"?!

    • Cotopaxi
      30. Dezember 2019 11:04

      @ Gandalf

      Klar, Bundespräsident will Hofer werden.

      Aber kantiger Parteiführer und erfolgreicher BP-Kandidat wird nicht funktionieren.

    • pressburger
      30. Dezember 2019 15:13

      @Gandalf
      Bei einem korrekten Wahlablauf wäre Hofer jetzt Bundespräsident, oder Ösiland von den EU Truppen besetzt.
      Wie wichtig diese Ersatzkaiser Funktion ist, demonstriert Fandebelen mit Ministranten Sebastian.

    • Weinkopf
      31. Dezember 2019 08:22

      @Kyrios

      **********************!

  53. Forster
    30. Dezember 2019 09:35

    Gratuliere! Der AUT-Artikel wird bereits fleißig von oe24 rezensiert...

    "@isabelledaniel
    „Das Unheil ist nicht mehr aufzuhalten“, „alle Hoffnungen vergeben“, „Linksradikale“ in Regierung, schreibt Andreas Unterberger. Man soll sich über ausgeprägte Ängste nicht lustig machen, aber überlegt was los wäre, wenn Journalisten 2017 so über die FPÖ geschrieben hätten?"

    Hier meine Antwort: "Da muss Österreich jetzt durch! Die Frage ist nur, wie lange der Totentanz der Political-Correctness dauern wird... Nachsatz: Ich w a r einmal links-grüner Hainburgaktivist..."

    https://www.andreas-unterberger.at/2018/09/vom-kollaps-des-pluralistischen-toleranz-totalitarismus-die-refjutschie-crisis-als-kataklypse/

  54. Dennis
    30. Dezember 2019 09:25

    2017 wählte ich die ÖVP, 2019 die FPÖ. Ich wurde von beiden betrogen und getäuscht. Mit bleiben nur mehr die NEOS.

    • Niklas G. Salm
      30. Dezember 2019 09:28

      Die FPÖ hätte sich nackt vor Sebastian auf den Boden werfen können - Kurz hätte dennoch mit den Grünen koaliert. Das wurde schon längst von anderen so beschlossen...

    • Dennis
      30. Dezember 2019 10:41

      @ Niklas G. Salm
      Die FPÖ hat ab dem 29. September 2019 alles falsch gemacht. Sie hätte - endlich - wieder über Inhalte reden müssen (zusätzlich zu direkter Demokratie, Innenministerium hätten sich zB noch Ende der GIS-Gebühren und der Kammern-Pflichtmitgliedschaften angeboten) und dann mit diesen Vorgaben in Koalitionsverhandlungen mit Kurz eintreten können .... und diese dann beendet, mit dem Argument: Mit der ÖVP sind keine Reformen möglich. Wäre für Kurz unangenehm + peinlich gewesen; nur schwer hätte er da eine Koalition mit den Grünen rechtfertigen können.
      Aber nun genügt Kurz der Verweis auf die Verweigerungshaltung der FPÖ, mit der sich diese selbst für regierungsunfähig erklärt hat.

    • Dennis
      30. Dezember 2019 10:42

      Dass HC Strache daneben Christian Kern als peinlichsten Politiker der Zweiten Republik beerbt hat, macht es nicht besser...

    • Rau
      30. Dezember 2019 11:06

      Sie wurden nur von Kurz betrogen - die Wahl 2019 zählt doch nicht. Die FPÖ hatte gar nicht genug Zeit um Sie zu betrügen! Der Betrug liegt darin, dass alles, was die FPÖ durchzusetzen imstande war wieder zurückgefahren wird - durch Kurz und nur durch ihn, mit ihm und in ihm

    • Yeti
      30. Dezember 2019 11:26

      @Rau: ***************!

    • Niklas G. Salm
      30. Dezember 2019 11:56

      Die FPÖ hatte gar keinen Spielraum viel falsch zu machen - und egal was sie noch alles getan hätte oder nicht, sie wäre medial immer schuldig gestempelt worden

    • Wyatt
      30. Dezember 2019 13:31

      @ Rau u. Niklas G. Salm
      ****************************

    • Dennis
      30. Dezember 2019 13:36

      An alle ewigen FPÖ-Verteidiger: Micht - und viele FPÖ-Wähler - interessiert überhaupt nicht, was die Medien über die FPÖ schreiben. Mich interessieren Inhalte. Punkt.
      "Strache lebt in einer Schweinwelt", sagte Kickl zu Recht. Nur: Die FPÖler hier, die sich die Welt schön reden, tun es auch.
      Dass sich die FPÖ in so einem miserablen Zustand befindet, hat sie sich selbst zuzuschreiben. Wenn sie das nicht einsieht, hat Kurz von ihr auch nichts zu befürchten. Aber bitte: Wer es nicht kapieren will........

    • Dennis
      30. Dezember 2019 13:40

      Die FPÖ ging mit einem einzigen Wahlversprechen in diese Wahl, und das hat sie nach der Wahl gebrochen. Natürlich wurde ich von ihr getäuscht. Und hat sie sich auch jede Argumentation gegen Türkis-Grün verbaut. Dass die FPÖ ihre einzige Hoffnung in ein Scheitern von Türkis-Grün setzt, beweist doch schon, in welchem Zustand diese Partei ist.
      Übrigens: Strache hat mit seinem unsäglichen Verhalten auch alle Masken fallen gelassen - nicht in Ibiza, sondern in den Monaten danach bis heute, und das ganz freiwillig und ohne Falle.

    • Pennpatrik
      30. Dezember 2019 14:16

      @Dennis
      "Wahlen sind die Alternative des Mangels"
      Daher ist die FPÖ immer noch erste Wahl.

    • Gerald
      30. Dezember 2019 15:06

      @Dennis

      Die FPÖ HAT über Inhalte geredet, ist aber von allen Medien mit Schweigen beantwortet worden. Alles was vor der Wahl wichtig war, war die natürlich zeitgerecht eine Woche vor der Wahl groß aufgeblasene Spesengeschichte von Strache. Die stand täglich auf allen Titelseiten, obwohl Strache auf keiner Wahlliste mehr war. Daneben fand man auf den Titelseiten nur noch bizarre Klimawandel-Propaganda. Die Medien haben diesmal alles daran gesetzt, um FPÖ Themen komplett zu verschweigen. Da wurden nur noch Grün-themen und gigantisch aufgeblasene angebliche FPÖ-Skandale berichtet.

    • pressburger
      30. Dezember 2019 15:16

      Illusionen sollte man sich nicht nehmen lassen. Nicht auf die Schlechtsprecher hören.

    • Dennis
      30. Dezember 2019 15:46

      @Rau
      "die Wahl 2019 zählt doch nicht. Die FPÖ hatte gar nicht genug Zeit um Sie zu betrügen!"
      Soll das ein Scherz sein? Vier Monate sind mehr als genug!
      Professionelle Politik ist gefragt - und die findet man heute nicht (mehr) bei der FPÖ.

    • Dennis
      30. Dezember 2019 16:04

      @Niklas G Slam
      "Die FPÖ hatte gar keinen Spielraum viel falsch zu machen - und egal was sie noch alles getan hätte oder nicht, sie wäre medial immer schuldig gestempelt worden"

      Soll ich das ernst nehmen und gleich in Tränen ausbrechen wegen der armen FPÖ? Das ist ja nicht ernst zu nehmen, was Sie das von sich geben. Österreich braucht professionelle Politiker, nicht so diesen würdelosen Armutshaufen, in dem abgesehen von Kickl niemand zwei Schritte weiterdenken dank.

    • Niklas G. Salm
      30. Dezember 2019 16:18

      @Dennis: Dann wählen Sie doch bitte wie von Ihnen an anderer Stelle angesprochen einfach künftig die NEOS - dort sind Sie als Oberschlauer sicher höchst willkommen. Sie checken alles, die anderen sind alle Deppen und nicht ernst zu nehmen. Beate wird begeistert sein, vielleicht gibt es gar ein Mandat?

    • Dennis
      30. Dezember 2019 18:00

      @Niklas G Salm
      Ich verstehe bestimmt nicht alles besser als alle Anderen, wohl aber besser als Sie, Möchtegern-Journalist, das ist aber freilich keine Kunst.

    • Rau
      30. Dezember 2019 18:28

      Klar , wenn man auf Inhalte setzt, dann wählt man NEOS. Die FPÖ war die einzige die einen inhaltlichen Wahlkampf geführt hat, mit klaren Ansagen für eine Weiterführung der Koalition, ob Sie es wahrhaben wollen oder nicht, ändert nichts daran!

    • Rau
      30. Dezember 2019 18:29

      Mit Ihren perönlichen Anwürfen an Mitpostern können Sie sich überhaupt verziehen hier!

    • Dennis
      30. Dezember 2019 18:48

      @Rau
      Ich habe 2019 die FPÖ gewählt - nicht weil ich ihre Inhalte so toll fand, denn die bestanden nur aus Fortsetzung der Koalition und mehr direkter Demokratie, aber das hat mir gereicht.
      Nüchtern besehen muss man sich aber nach den vergangenen Monaten endgültig eingestehen, dass der Durchschnitts-IQ bei der FPÖ zu niedrig ist. Das berücksichtigend und dazu noch Ihre letzte Wortwahl scheinen Sie aber für höhere FPÖ-Funktionen so gesehen bestens geeignet zu sein....

    • Zssz
      30. Dezember 2019 18:50

      @ Dennis ****************** :))))

    • CHP
      30. Dezember 2019 20:15

      @Rau 11:06
      *******************
      Köstlich, Kurz im Hochgebet zitiert.

    • Rau
      30. Dezember 2019 20:59

      Ein Meister der feinen Klinge! Pöbeln ist nicht wirklich mein erstes Mittel der Wahl, aber wenn jemand darum bettelt, gibt es die Kante. Wie gesagt, Kurz war nie zu trauen, darauf deutete auch 2017 schon einiges hin. Intelligenz ist auch nicht das, was wir von dieser Regierung erwarten können, aber eher Ihre Linie zu sein scheint. Arroganz ist nicht intelligent sondern nur abturnend, vor allem im Kreis der vielen gut argumentierenden Poster hier @Dennis

    • Dennis
      30. Dezember 2019 21:15

      @Rau
      Sie posten am liebsten unter Gleichdenkenden. Na dann viel Spaß in der eigenen Blase, damit ist eigentlich schon alles über Ihre Intelligenz gesagt.
      Wenn jemand, der seit jeher Blau denkt und auch so gewählt hat, Kritik übt, weil er ganz genau weiß und erlebt hat, wie die FPÖ permanent über ihre eigenen Beine stolpert und sämtliche fähige Leute vergrämt hat, dann halten Sie ihn gleich für einen Türkisen oder Grünen!
      Sie suhlen sich lieber in ihrer eigenen Blase, und wenn die platzt, verstehen Sie die Welt nicht mehr. Bleibt nur zu hoffen, dass sich die FPÖ von Typen wie Ihnen fern hält. Sie plappern nur herum und verstehen nichts. Und wen wer nicht Ihre Meinung teilt, sind Sie verschnupft.

    • Rau
      30. Dezember 2019 21:56

      Ich poste am liebsten unter Denkenden.

    • Dennis
      31. Dezember 2019 01:20

      @Rau
      Na dann hoffen wir, dass Sie selbst mal ein Denkender werden. Viel Erfolg, Alterchen!

    • Rau
      31. Dezember 2019 10:57

      Echt jetzt, Sie haben immer FPÖ gewählt? Dann sollte man sich von Diskussionen über Intelligenz ganz fern halten. Den Strache sind sie wenigstens los. Das ist die beste Entwicklung die diese Partei jemals genommen hat. Bisher musste man ja diesen Idioten immer mitwählen! Hab übrigens FPÖ 2017 das erste Mal gewählt, weil Kurz schon damals.... den Rest sollten Sie jetzt schon kennen, bei Ihrer Intelligenz.

    • Dennis
      31. Dezember 2019 11:21

      @Rau
      Strache war und ist ein Vollidiot. Da sind wir uns endlich einig.
      Ich habe nicht immer FPÖ gewählt, ich wähle taktisch. Aber meine Gesinnung ist freiheitlich.

    • omg (kein Partner)
      01. Januar 2020 19:05

      Shakespeare sagte einmal:
      "Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde"

      Wenn ihr denkt, dass irgendeine Partei unsere Probleme lösen wird, dann seid ihr blinder als gedacht.....

  55. MizziKazz
    30. Dezember 2019 09:24

    die Frage ist, wie viele Kurz-Wähler noch begeisterte Kurz-Anhänger bleiben werden, wenn die Grünen dann ordentlich in unsere Brieftaschen greifen werden? Natürlich wird die grün versiffte medienwelt versuchen, alle diese Griffe als "überlebensnotwendig" hinzustellen. Für ein Weilchen mag es ja gut gehen, aber irgendwann merken doch die meisten Össis, dass das Geld am Ende des Monats de facto nicht so häufig im Börserl ist, wie die glückstrunkenen Medien einen versichern wollen. Und kein Bier macht Össis gemütlich, wenns am Geld hapert.
    Wer ein bisschen Aha und Aufheiterung sucht, kann mal folgendes probieren http://www.salatmaier.at/ . Vielleicht vergnügt es etwas, solange die Schreiberlinge nicht eingesperrt werden.

    • Rau
      30. Dezember 2019 11:11

      Überlegen Sie doch wie lang die Merkel schon ihr UNwesen treiben darf, einmal so und dann anders redet und sich im Grunde nur um den Machterhalt schert (Hauptsache keine Regierung gegen uns...)
      Glauben Sie im Ernst, der Östertrottel ist anders? Uns stehn etliche schwere Jahre ins Haus!

    • pressburger
      30. Dezember 2019 15:20

      Danke für den link.
      Es gibt noch Ressourcen, die der Össi nicht ausgeschöpft hat. Die Frau auf den Strich schicken, den Sohn zum Einbrecher ausbilden lassen, sich selbst zum Krüppel erklären lassen, die Tochter an einen Scheich verkuppeln. So lebt die Össi Familie gemütlich weiter.

  56. Rau
    30. Dezember 2019 09:20

    Das wird sich auch auf dieses Tagebuch auswirken. Dass immerwieder ein Teil der Schuld auf die FPÖ geschoben wird, ist nur ein kleines Zeichen dafür. Kurz hat das natürlich allein zu verantworten, alles andere ist nichts als diese Regierung und das Verhalten von Kurz zu relativieren. Langsam sollte man das endlich auch so kommunizieren.

    Wählertäuschung nur für die persönliche Karriere, ich weiss nicht ob jemals ein chrakterlich derart verkommener Mensch dieses Land regiert hat. Da waren alle BK vorher integerer als dieser Hr Kurz. So offen den Wähler glattweg zu belügen, ist schon ein starkes Stück. Das ist wirklich die schlimmste Entwicklung, die die ÖVP je genommen hat. Eine Führerpartei!?

  57. Forster
    30. Dezember 2019 09:15

    Ja, das Unheil nimmt jetzt seinen Lauf, die Dämme sind gebrochen...
    Aber mit der links-grünen Political-Correctness ist es wie im Mittelalter mit der Pest. Erst nachdem sie ausgebrochen war, bildete die natürliche Immunabwehr einen immer stärkeren Widerstand, bis sie besiegt war. Da muss Österreich jetzt durch! Die Frage ist nur, wie lange dieser ganze Totentanz dauern wird... Es könnte aber schnell gehen, wenn im Frühling eine Refjutschie-Welle anbranden wird...
    Denn Dummheit wird als Dummheit erst erkannt, wenn sie den Menschen weh tut und Geld kostet...

    • Yeti
      30. Dezember 2019 11:23

      @Forster: Dummheit wird für Normalität gehalten, sobald sie ein gewisses Ausmaß überschreitet. Dann ist halt das Normale schmerzhaft und kostet Geld - wir werden uns nicht dagegen wehren, weil es normal ist.

    • pressburger
      30. Dezember 2019 15:25

      Dummheit tut nicht weh. Ein Mensch mit wehen Bein, entdeckt mit Hilfe der Medizin, dass sein Bein gebrochen ist. Lässt es richten.
      Dummheit kann man nicht richten. Tut nicht weh. Gut so.
      Würde Dummheit weh tun, wäre der Geräuschpegel konstant bei cca 110 Dezibel.

    • Parzifal
      30. Dezember 2019 16:09

      oder wie in Ihrem Beispiel mit der Pest viele, viele dutzend Prozente... an Toten...

  58. Politicus1
    30. Dezember 2019 09:11

    Ob der FALTER die Wiener Zeitung als offizielles Organ der Republik ablösen wird?

  59. Kyrios Doulos
    30. Dezember 2019 08:56

    Grundübel:

    1/ Kurz ist ein Täuscher, Tarner, Lügner.
    2/ Die JournalistINNEN sind linke IdeologINNEN, die nur manipulieren.
    3/ Die Mehrheit der Wähler glaubt Kurz und den JournalistINNEN.

    4/ Kurz dient in erster Linie sich und seiner Karriere (nicht dem Volk, nicht Österreich).
    5/ Kurz ist internationalen Mächtigen verpflichtet, zB Soros, VdL, Weber, Merkel, Macron
    6/ Kurz trägt wie die Grünen das Gen der linken (Gesinnungs)Diktatur in sich.

    7/ West-EU ist bereits an den ISlam und den Kommunismus verloren.
    8/ Die EU hat irreversibel begonnen, die eigene Industrie & Arbeitsplätze dem Klimagott zu opfern.
    9/ Für eine demokratischen Wende zurück zu verantwortethischer Politik ist es zu spät.

    10/ In der West-EU gehören bereits der Vergangenheit an: Freiheit der Rede, des Glaubens, der Meinung, der Presse.

  60. Aron Sperber
    30. Dezember 2019 08:51

    Die Enttäuschung im Mitte-Rechts-Lager, das eine klare Mehrheit hätte, aber nun eine Links-Regierung bekommt, ist verständlich. Statt dem zur Mutti gewordenen Basti Kurz lange nachzutrauern, sollte das Mitte-Rechts-Lager sich seiner eigenen Stärke besinnen.

    Kurz wurde nicht wegen seiner Schönheit gewählt, sondern wegen seinen Inhalten. Österreichs Wähler wollten in der Migration eine rechte Politik, ohne dafür gleich die FPÖ wählen zu müssen. Nicht die Person Kurz, sondern jenes politische Angebot, kam bei den österreichischen Wählern äußerst gut an.

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2019/12/30/warum-wurde-kurz-gewaehlt/

    Eine neue Mitte-Rechts-Partei, die jene Inhalte aufgreift, könnte rasch seine enttäuschten Wähler übernehmen. Ein idealer Aufhänger wäre die Abschaffung der Zwangsgebühren. Damit könnte sehr rasch ein gemeinsamer Nenner gefunden werden, um viele Menschen für eine neue Partei zu mobilisieren.

    • Niklas G. Salm
      30. Dezember 2019 08:59

      Noch eine neue Partei ist genau nicht das, was wir brauchen - das bedeutet nur eine weitere Zersplitterung des konservativen Lagers. ÖVP (viele werden trotzdem weiter Schwarz wählen), FPÖ, DAÖ und noch ein weitere Partei - was soll das bringen? Freut nur die Linken, die sich immer mehr bei den GrünInnen sammeln...

    • Gerald
      30. Dezember 2019 09:07

      @Niklas

      Absolut richtig. Eine neue Partei wäre unterstützenswert, wenn es rechtskonservative Inhalte gäbe, die noch nicht von den bestehenden Parteien abgedeckt werden. Das ist jedoch nicht der Fall. Die FPÖ hat ein sehr gutes Programm. Nur lassen sich rechtskonservative ÖVP-Wähler von der medialen FPÖ=Nazi-Diffamierung beeinflussen und schrecken deshalb davor zurück diese zu wählen. Die gleiche Diffamierungsmaschinerie würde allerdings auch gegen jede andere Rechtspartei in Stellung gebracht. Eine neue Partei würde wirklich nur zu einer Zersplitterung und endgültigem Jubel bei den Linken führen, wie man ja schon jetzt bei der DAÖ sieht bzw. auch beim Team Stronach sah.

    • Aron Sperber
      30. Dezember 2019 11:28

      die ÖVP als konservative Partei ist nicht mehr zu retten. Die linke Mainstream-Linie ist durch. In der rechten Mitte gäbe es (anders als ganz rechts, wo die FPÖ ja noch da ist) aber wieder genug Platz für eine neue Partei. Sie würde nicht nur der Kurz-Mitterlehner-ÖVP, sondern auch der SPÖ Stimmen abnehmen können.

      leider wird Mitte-Rechts wie in Deutschland wohl der Mut fehlen, mit etwas völlig Neuem zu starten, obwohl Merkel und Kurz Scheinsiege für Mitte-Rechts darstellen, die eher schaden als nützen.

    • Specht
      30. Dezember 2019 11:36

      Jede Partei die nicht links und EU-konform ist würde wieder gesprengt werden, denn inzwischen wissen wir, dass die EU nicht untätig ist wenn sie befürchtet etwas von ihrer Macht zu verlieren.

    • Niklas G. Salm
      30. Dezember 2019 11:58

      Natürlich ist die ÖVP nicht (mehr) konservativ, aber viele ihrer Wähler glauben es noch immer - und das ist das Entscheidende

    • pressburger
      30. Dezember 2019 15:27

      Einfach, weil Merkel es so wollte.

  61. dssm
    30. Dezember 2019 08:49

    Die Welt wird nicht untergehen, auch den Blödsinn überleben wir. Jedenfalls darf die Jugend froh sein, wird doch jetzt sicherlich der Planet gerettet, weil darunter geben es die aktuellen Kommunisten ja nicht. Die Jugend wird aber bald entdecken, daß dies die ach so böse Wirtschaft schwächt, also wird die Generation Praktikum dann wohl ernsthaft arbeiten lernen. Damit hört dann aber der linke Schwachsinn wieder auf, ja geht wahrscheinlich sogar furios ins Gegenteil über. So gesehen positiv; aber bis es soweit ist, sei jedem empfohlen nicht allzusehr aufzufallen, das linke Gesindel neigt zu unschönen Aktionen gegen 'Abweichler' und 'Leugner'.

    • Donnerl?ttchen
      30. Dezember 2019 09:11

      Ist soviel Platz im LANDL?

    • Bürgermeister
      30. Dezember 2019 09:15

      Ja, Kopf einziehen und still sein. Man wird jetzt erst einmal den abrupten Stop in der Industrie bemerken, das Ansteigen der Arbeitslosigkeit, das Absinken und Zerbrechen der Mittelschicht. Und dann kommt der Ruf nach dem starken Mann, nach einer Veränderung der Machtstrukturen - und man wird diesen Wunsch gnädigst erfüllen. Und die Medienstinker und die allwissenden Planer werden am aller lautesten Brüllen.

    • otti
      30. Dezember 2019 10:00

      dssm - stimme Ihnen ja zu.
      NUR eines sollte nicht übersehen werden: die wachsende Wählerschaft aus den fremden "Kulturen".
      Die wachsende Wählerschaft aus dem nicht Steuer zahlenden Reservoir. Und die täglichen Jubelmeldungen der Medien !
      Es wird uns Zeit davon laufen.
      Heute früh gab`s eine Nachricht betreffend EuGh und Staatsbürgerschaften. Konnte dieser nicht sinnerfassend folgen. Passt es hinein ?

    • Riese35
      30. Dezember 2019 11:15

      Von Bronstein bis Putin gab es auch eine lange Durststrecke.

    • dssm
      30. Dezember 2019 20:16

      @otti
      danke! genau meine ansage! wir überleben selbst die dümmsten Klimafanatiker, wir überleben, selbst wenn das Land in Trümmern liegt, und wenn die Frauen es wieder fast alleine aufbauen müssen, aber die geisteskranke Zuwanderung ändert alles.
      Gute Frage, ab wo ist man aufgrund der Verfassung verpflichtet aktiv zu werden?

    • dssm
      30. Dezember 2019 20:18

      @Riese35
      Rein evolutionär betrachtet, was sind schon 100 Jahre? Abgesehen davon, ohne USA und WKII wäre der ganze Laden doch schon '53 auseinandergeflogen. Da die USA den gleichen Schwachsinn mit der Zuwanderung machen, diesmal mischen die nicht mit. Vielleicht aber die Russen, die sind mir aber gar nicht so unsympathisch.

  62. DieWahrheit
    30. Dezember 2019 08:46

    Wir werden uns alle im "Landl" auf einen Kaffee treffen. Eher früher als später.

    Was ist nur aus diesem Land geworden? Wir werden von Linkskommunisten regiert. Und wieder jubelt ganz Österreich, wie anno 1938.

    Gott steh uns bei.

    • pressburger
      30. Dezember 2019 15:29

      Das Volk lernt nicht aus der Geschichte. Vom Heldenplatz zum Ballhausplatz sind es nur ein paar Schritte. Ob man dort, oder dort jubelt. Egal. A Hetz is.

  63. Abaelaard
    30. Dezember 2019 08:42

    Wie bin ich froh Kurz nicht gewählt zu haben. Allein die Personalia Claudia Tanner ruft einen heftigen Lachanfall hervor. Ineffizient und unfähig bis in die Knochen wurde sie vom Bauernbund durch die Jahre mitgeschleppt. Weit entfernt von der Präsenz ihres Vorgängers Penz fiel sie durch gar nichts auf, aber gerade dadurch bei den Bauern heftig, so wie etwa die Köstinger.

    Wenn die FP-ler jetzt dann irgendwie den Strache politisch total eliminiert habe werden sie zur alten Stärke zurück kehren, und es wird trotzdem nichts nützen.

    ÖSTERREICH SCHEINT VERLOREN und Kurz ist schuld, ganz allein !!

    • DieWahrheit
      30. Dezember 2019 08:47

      Eine Frau als Verteidigungsministerin--- eine Lachnummer, ganz gleich, wer das ist.

    • Gerald
      30. Dezember 2019 09:10

      Vielleicht schafft sie jetzt auch, wie die unfähige Von der Leyen in Deutschland Schwangerschaftsuniformen an. Das braucht unser Heer sicher schon ganz dringend.

    • Donnerl?ttchen
      30. Dezember 2019 09:12

      Eine PräsenzdienerIn?

    • Gerald
      30. Dezember 2019 10:20

      @Donnerlüttchen

      Mittlerweile ist man sogar einen absurden Schritt weiter. Die Wiener Uni empfiehlt ja den sogenannten Asterisk um Geschlechtsneutraltität (weil diese Trottel den Unterschied zwischen Genus und Sexus nicht kapieren!) zu erreichen. Richtig müsste es also "Präsenzdien*" heißen. Alles andere diskriminiert alle Geschlechtsverwirrten.

    • steinmein
      30. Dezember 2019 14:43

      Wie schon hier angemerkt: Frau Tanner wird die BH Reform in Flurschadenvergütungsverbesserungsmaßnahmen zugunsten der landwirtschaftlich tätigen Bevölkerung umwandeln.
      Und ein Blümel etwa wird uns wieder Blümchenkaffee zugestehen?

  64. Niklas G. Salm
    30. Dezember 2019 08:34

    Jeder, der seine Augen zum Sehen verwendet, hat gewusst, was da im Anmarsch ist. Eigentlich war schon im Mai klar, was kommen würde, als Kurz zusammen mit dem grünen BP die bis dahin so beliebte Koalition wegen Kickl (!!) in die Luft gesprengt hat. Ab da war das Ziel Türkis-Grün klar. Die FPÖ hat es sogar plakatiert. Hätte es nicht ganz gereicht, hätte man halt noch die NEOS dazugenommen. Schwarz-Grün-Pink war ja schon 2017 erklärtes Ziel vieler Linksschwarzer wie Busek und Fischler, nur ist es sich leider nicht ausgegangen. Die Wurzel des Übels reicht sogar noch weiter zurück, als große Teile der ÖVP im BP-Wahlkampf VdB unterstützt haben, der dann sowohl die Koalitionssprengung 2019, als auch die Koalitionsverhandlungen mit Grün orchestriert und quasi geleitet hat.

    Nur die Kurz-Wähler haben das alles nicht gesehen - sie werden ihre Augen, die sie nicht zum Sehen verwenden wollten, jetzt eben zum Weinen verwenden müssen...

    • pressburger
      30. Dezember 2019 08:42

      Der Ursprung dieser Intrige reicht sehr weit zurück. Also keine Überraschung. Kurz vereint zwei scheinbar widersprüchliche Eigenschaften. Charakterlosigkeit und Konsequenz.

    • Johann Sebastian
      30. Dezember 2019 08:54

      Messerscharf analysiert. Leider muessen das viele jetzt schmerzlich lernen.

    • Freidenker (kein Partner)
      01. Januar 2020 11:32

      Niklas G. Salm

      Absolut richtig analysiert wie immer!************************.)

  65. Politicus1
    30. Dezember 2019 08:24

    "Türkis-Grün wird eine von Sachdebatten geprägte Arbeitsregierung. Aber mit Türkis-Blau hätten wir uns ohnehin lange genug unter unserem Niveau amüsiert.
    Claus Pándi, Kronen Zeitung"

    Die Zeitung 'über unserem Niveau' ...

  66. Gerald
    30. Dezember 2019 08:23

    Heute kann ich Herrn Unterberger nur voll und ganz zustimmen. Es ist eine Regierung des Schreckens, die wie ein grausiger Unfall anmutet.

    Der erste Scheidepunkt wird übrigens schneller kommen, als man glaubt. Denn noch von Türkis-Blau (unter Federführung Kickls) beschlossen wurde ja die Asylberatung den Asyl-NGOs zu entreißen und einer staatlichen Behörde zu übertragen. Dagegen laufen die NGOs ja Sturm, geht es doch um viel Macht und Einfluss, freilich nicht zum Wohle Österreichs. Diese neue Behörde soll per Jahresanfang 2021 die Arbeit beginnen. Doch die Berater-Verträge mit den NGOs müssen mit 12-monatiger Vorlauffrist gekündigt werden. Die Übergangsregierung hat mit den NGOs vereinbart die Frist auf 10-Monate zu reduzieren. D.h. spätestens im Februar muss diese Schwarz-Grüne Regierungskatastrophe entscheiden und ich bin mir ziemlich sicher, dass sie im Sinne der Grünen entscheiden wird. Spätestens dann ist bei Kurz der letzte türkise Tarnanstrich weg bzw. besteht die Farbe Türkis ohnehin schon zur Hälfte aus Grün.

    Was für Figuren wir da als Minister vorgesetzt bekommen sollen, ist einfach nur eine Schande. Bei der ÖVP hat sich endgültig das Peter-Prinzip durchgesetzt und alle Versager sind wieder dabei, der als Kulturminister vollkommen unfähige Blümel soll sogar Finanzminister werden! Der arrogante Nehammer Innenminister. Lediglich Moser kann nicht weiter dilettieren, weil das JM an die Grünen wandern soll. JM wird voraussichtlich Alma Zadic, die mit der Liste Pilz noch Sebastian Kurz das Misstrauen ausgesprochen hatte, bevor sie dann als Wanderpokal zu den Grünen zurück ging. Eva Blimlinger als voraussichtliche linksaußen Kulturministerin und der absolute Tiefpunkt: die NGO-"Global 2000"-Geschäftsführerin Leonore Gewessler als allmächtige Klimaministerin. Diese Frau hat lediglich eine Ausbildung als Politikwissenschaftlerin (wobei der Wortteil -wissenschaft bei dieser Ausbildung eine grobe Irreführung darstellt). Also viel realitätsferne Ideologie, aber null technisches Wissen im Gepäck. Zusammen mit den öko-bolschewistisch beseelten Beamten des Umweltministeriums, die ich auch schon zur Genüge kennenlernen durfte, können wir uns da warm anziehen.

    Man kann nur hoffen, dass angesichts dieses Gruselkabinetts die Österreicher in Windeseile zur Besinnung kommen und dass kräftige Wählerwatschen bei den Landtagswahlen diese Regierung des Grauens möglichst schnell sprengen. Die mediale Einheitsfront wird freilich alles an Propaganda auffahren, um diese Regierung hochzujubeln. Da wird sicher keine hysterische Kreisch-Kampagne gefahren, nur weil ein Minister das Wort "konzentrieren" verwendet. Der Migrantensturm des Jahres 2015 hat jedoch glücklicherweise gezeigt, dass die Macht der Medien mittlerweile begrenzt ist.

    • Politicus1
      30. Dezember 2019 08:26

      und Sigi Maurer als grüne Klubobfrau und Teilnehmerin an den Ministerratssitzungen ...

    • Bürgermeister
      30. Dezember 2019 09:11

      Das Kulturministerium ist ein unerschöpfliches Füllhorn welches erlaubt Unsummen an beliebige Organisationen zu verteilen. Vielleicht verwandelt sie sogar das Burgtheater in einen öffentlichen Puff - oder sie bringt dort auch ein Kinderheim unter, dann wäre es wohl nur für wr. Lokalpolitiker.

    • Specht
      30. Dezember 2019 11:54

      Der arrogante Nehammer im Innenministerium ist gerade an der richtigen Stelle um soweit aufzuräumen, damit ihm ein Stottern wegen der Schredderei wie zuletzt erspart bleibt. Wenn es nicht so traurig wäre, es ist fast schon eine Komödie. Der Stotterer und Verdächtige ist nun der Hüter des Grals.

  67. Brockhaus
    30. Dezember 2019 08:14

    Heute stehen wir am Rande des Abgrunds, morgen sind wir einen Schritt weiter.

  68. elokrat
    30. Dezember 2019 07:56

    Ohne uns kippt Kurz nach LINKS. Ein „Versprechen“, publiziert auf einem FPÖ-Wahlwerbeplakat 2019, welches zu 100% eingetroffen ist.

  69. Aron Sperber
    30. Dezember 2019 07:45

    Dank der Übermacht in Medien, Justiz und der Zivilgesellschaft wird der grüne Schwanz mit dem türkisen Hund wedeln.

    • Gerald
      30. Dezember 2019 08:26

      Der türkise Hund wird da schon freudig mitwedeln. Da werden Wallner, Platter, Karas, Fischler, Konrad usw. schon dafür sorgen.

  70. Freisinn
    30. Dezember 2019 07:42

    Ich bin im Zweifel, ob das viele Ösis durchschauen werden: Kurz wird unter dem Jubel der linken Mainstreammedien eine linke Politik machen. Abgesichert wird das Ganze durch den VfGH, dessen Richtung ja von Kurz selbst durch die Nominierung von Brandstetter bestärkt wurde. Garniert wird das Ganze durch das Schauspieltalent Kurzens. In D funktioniert das Ganze ja auch bestens. Die Islamisierung wird also weitergehen......

  71. Pennpatrik
    30. Dezember 2019 07:31

    Ohne die Journaille der ehemals bürgerlichen Medien wäre das nicht möglich gewesen.

  72. Pennpatrik
    30. Dezember 2019 07:21

    Jeder, aber auch jeder Wähler wusste bei der letzten Wahl, dass Schwarz/Grün kommt, wenn die ÖVP Zugewinne hat.
    Sie hatte nicht nur Zugewinne bei den Bundes- sondern auch den Landtagswahlen.
    Daher müssen wir hier von einer massiven Wählerzustimmung sprechen und versuchen, uns in unsere Refugien zurückzuziehen. Weh dem, der keines hat.

    • OT-Links
      30. Dezember 2019 07:29

      Ja, aber ich fürchte, sie wussten es nicht. Daher meine These: Schwarzwähler sind die allerdümmsten von allen... Jetzt kriegen sie jedoch Konkurrenz durch die DAÖ-Wähler - die sind dann noch blöder...

    • Cotopaxi
      30. Dezember 2019 07:40

      Selbst manche FPÖ-Mitglieder sind nicht viel gescheiter: Die himmelten auch den smarten Kurz an (und wählten ihn vielleicht sogar).

      Ist nicht auch die ganze Strache-FPÖ dem Kurz auf den Leim gegangen?

    • Johann Sebastian
      30. Dezember 2019 07:48

      So ist es. Gruesse aus Asien, wenn auch schweren Herzens, nach einem wunderschoenen Urlaub im Salzkammergut.

    • glockenblumen
      30. Dezember 2019 08:06

      @ Pennpatrik

      genau so ist es! Deswegen jetzt Krokodilstränen zu vergießen ist noch eins drauf auf die ganze Heuchelei der ach so guten schwarz-türkis-Wähler.

      Was hat denn die FPÖ so Fluchwürdiges begangen, was andere nicht schon längst und in steter Wiederholung tun?? zu einer Zeit, in der nicht mal Regierungsbeteiligung bestand? Zumal die beiden sofort zurückgetreten sind!

      Messen mit zweierlei Maß - WIDERLICH!

    • Johann Sebastian
      30. Dezember 2019 08:15

      @GLOCKENBLUMEN
      so wahr, so wahr.

    • logiker2
      30. Dezember 2019 09:08

      @glockenblumen, sie wollten das stinkende System, genannt deep state, aufbrechen und Recht und Ordnung herstellen. Kickl war der Mann dafür, er sollte froh sein das er nicht gehaidert wurde.

    • Specht
      30. Dezember 2019 12:09

      Das führe ich auch darauf zurück, dass man Kinder wählen lässt, die gerade eifrig von ihren rot-grünen Lehrern beeinflusst werden. Solche Freitagsdemos fördern den Zusammenhalt.

    • pressburger
      30. Dezember 2019 15:35

      Jeder Wähler stimmt entsprechend seinem Verstand und Verantwortung ab. Aber, sollte der Wähler von den Medien um den Verstand gebracht worden sein ? Die Verantwortung dem Staat übergeben haben ?

  73. Josef Maierhofer
    30. Dezember 2019 06:33

    Die Ö V P kann durch kein Engagement der Linkspresse, sich davor schützen, dass sie schweren Verrat an Österreich begangen hat und weiter begeht.

    Sie hat die FPÖ, speziell Herrn Kickl, aus der gut funktionierenden und beliebten Regierung geworfen.

    Niemand hat ihr angeschafft, mit den Grünkommunisten eine Regierung zu bilden, oder doch ? Merkel, Soros, Macron, NGO&Co,, Medien tun das intensiv.

    Ich stelle jetzt der ehemaligen ÖVP und ihren Wählern die Frage, was ist der Unterscied zwischen Kurz und Strache ? Sind nicht beide Opfer des Grünkommunistischen Mainstreams ?

    Österreich muss die Ö V P fallen lassen.

    Dieser Verrat war zu viel.

    Sonst frage ich, was hat die FPÖ mit Schwarz - Grün zu tun ? Genau nichts. Der Österreich Verräter heisst Ö V P.

  74. tampa
    30. Dezember 2019 06:27

    Was uns die PC Direktive weltweit eingebrockt und die Sozialisten mit ihren
    Massendemos überall skandieren durften ,haben die Medien bis in das letzte
    Dorf als Errungenschaften zelebriert ,sodass der Politkonsument aus dem immer reichhaltigeren Angebot immer öfter das bunte vermeintliche Filetstück wählten!
    Diese Jahrzehnte andauernde "Betreuung" der Menschen durch einen scheinbar
    moralischen Sozialismus ,mussten einfach die Werktätigen a la long auf den Leim gehen. Erst nach und nach stießen der Bevölkerung die Themen Feminismus-Quotenfrauen-Genderismus- Sprech-u. Meinungsverbote -Justizskandale und
    das riesige Migrationsproblem mit der islamischen Katastrophenfalle gewaltig auf,
    was aber geschickt mit der internationalen Klimahype umschifft wurde ,sodass
    wir alle nun den K&K - Topf auszulöffeln haben !-Guten Appetit , Mahlzeit.

    • otti
      30. Dezember 2019 10:18

      tampa - so sehe ich es auch !!!

      Und wenn Strache nicht in die Falle gegangen wäre, hätten "diese" Seilschaften noch 3 "Liederbücher" gefunden, um jeden Donnerstag Wien zu blockieren. Kurz war aus meiner Sicht zwar ein mieser, aber doch eben nur ein Erfüllungsgehilfe.
      Trotzdem werden es immer mehr, wo ich die Straßenseite wechsle, würden sie mir begegnen !
      Und würde es auch NUR EINEN von uns einfallen, gegen DIESE Regierung zu demonstrieren, hätten wir einen Bürgerkrieg !
      DAS ist für mich das wahrhaft Fürchterliche !

  75. Specht
    30. Dezember 2019 06:09

    Nicht nur die gefallene ÖVP mit Kurz an der Spitze und den Grünen als Fundament dieser geplanten Wählertäuschung werden Österreich zusetzen, sondern die von der EU erzeugten Migrantenströme die möglicherweise auf einen global currency reset treffen werden. Was passiert dann, ist das so geplant und wie werden die Betroffenen dann auf die Schergen reagieren?

    • glockenblumen
      30. Dezember 2019 07:43

      ich fürchte, es wird zum Äußersten kommen - unsagbares Leid, schweres Unrecht, Unruhen bis hin zum Krieg
      Wann hat man jemals ein Volk, das man angeblich vertritt, derart verraten?
      :-(

  76. Specht
    30. Dezember 2019 05:45

    @ elfenzauberin
    **********************************************************************

    • Specht
      30. Dezember 2019 12:17

      @ glockenblumen
      *********************************************************************

    • Franz77
      30. Dezember 2019 20:47

      @Specht
      ******************************************************************************* :-)

  77. Cato
    30. Dezember 2019 05:31

    Kurz übertrifft Mitterlehner in dessen Linksorientierung bei weitem. Eine perfide Wählertäuschung die Kurz mit unschuldigem Bubenlächeln vollzieht.

    • Specht
      30. Dezember 2019 06:16

      Dieses frische Bubenlächeln unseres Bastis ist zur Grimasse verkommen, so empfinden nun viele Getäuschte.

    • Pennpatrik
      30. Dezember 2019 07:24

      @Specht
      Niemand wurde getäuscht. Allen war bei den letzten Wahlen in Bund und Land klar, dass Schwarz/Grün kommt, wenn die ÖVP Zugewinne hat.

    • OT-Links
      30. Dezember 2019 07:32

      Kurz und bündig - so ist es. Mitterlehner konnte sich nicht so gut verstellen, deswegen musste er abtreten, dabei wäre er so willig gewesen...

    • glockenblumen
      30. Dezember 2019 07:48

      Wählertäuschung - wie konnte man auf das hereinfallen?
      als ob man nicht schon oft genug belogen wurde!
      mit welch stolzgeschwellter Brust die zu schwarz-türkis konvertierten Wähler doch einhergingen, haben sie doch die "gute, richtige" Seite gewählt und nicht die "Bierpartei" wie ich oft mehr als abfällig gehört habe - nun, diese Ernte wird niemandem bekommen!

    • pressburger
      30. Dezember 2019 15:37

      @Pennpatrik
      So ist es. Die "Täuschung" wurde so primitiv dargeboten, dass nur der auf die Täuschung hereingefallen ist, der es unbedingt wollte.

  78. elfenzauberin
    30. Dezember 2019 04:50

    Die wichtigste Lehre, die ein ÖVP-Wähler aus den rezenten Ereignissen ziehen kann:

    Die ÖVP ist keine konservative Partei. Sie geht den Weg von Merkels CDU.

    • Johann Sebastian
      30. Dezember 2019 05:17

      Wer das in den letzten Monaten - auch vor der Wahl - noch nicht gemerkt hat, wird es wohl nie mehr merken, fuerchte ich. Das hat sich doch schon bei der BP Wahl deutlich gezeigt.

    • logiker2
      30. Dezember 2019 12:55

      und auch nicht mehr christlich.

    • pressburger
      30. Dezember 2019 15:38

      Die CDU hat die Merkel schon längst zu SED umgepolt.

  79. elfenzauberin
    30. Dezember 2019 04:28

    Die ÖVP-Wähler müssen sich mit der Tatsache anfreunden, dass sie von Kurz gefoppt wurden. Der Mitte-Rechts-Kurs war ein wertloses Wahlversprechen, nicht mehr und nicht weniger - und viele, die bei der ÖVP ihr Kreuzerl gemacht hat, bekommt jetzt die Rechnung präsentiert.

    Dass Kurz ein Wendehals ist, war mir spätestens nach dem Rauswurf von Efgani Dönmez klar. Lässt man die Ereignisse der letzten Jahre Revue passieren, so sieht das für mich nach abgekartetem Spiel aus.

    1. Man gewinnt die Wahl 2017, indem man das FPÖ-Programm 1:1 kopiert
    2. Kurz ist auf die Schnelle eine Koalition mit den Blauen eingangen, damit er dann Ratspräsident in der EU spielen darf.
    3. Dort hat er dann die weiteren Befehle von der EU empfangen, die einen Kahlschlag der Rechtsparteien vorsahen (erfolgreich praktiziert in Italien und Österreich, weniger erfolgreich in Polen und Ungarn). Ibiza war damit Mittel zum Zweck.
    4. Nun setzt Kurz das um, was die EU will (in erster Linie Klimapolitik). Außerdem kann er mit einem schwarzen Innenminister all die Unregelmäßigkeiten im BVT zudecken.
    5. Danach braucht sich Kurz keiner Wahl mehr zu stellen, weil er sich nach Brüssel vertschüssen wird.

    Das war der Plan - und er ist aufgegangen. Die ÖVP-Wähler waren in dem Fall die nützlichen Idioten.

    • Johann Sebastian
      30. Dezember 2019 04:39

      Wie wahr. Insbesondere das letzte Wort. Dennoch denken laengst nicht alle OEVP Waehler so (maximal jene, die von Blau nach Tuerkis gewechselt sind). Sehr viele, die ich kenne, sind froh, die schmuddeligen Blauen los zu sein und endlich mit den politsch korrekten Gruenen zu koalieren. Dann kann man auch in der Bobo Blase in Hietzing und Doebling unter sich bleiben.

    • elfenzauberin
      30. Dezember 2019 04:47

      @Johann Sebastian
      Wobei die Einschläge aber immer näher kommen. Auch in Hietzing und Döbling kann jede Frau, die sich spätabends allein auf der Straße bewegt, durch eine Messer- oder Vergewaltigungsfachkraft "kulturell bereichert" werden.

    • Templer
      30. Dezember 2019 07:23

      @ beide
      ***************
      +++++++++++
      ***************

    • Wyatt
      30. Dezember 2019 07:26

      *****
      *****
      *****

    • glockenblumen
      30. Dezember 2019 07:49

      @ alle

      **********************************************!

    • Donnerl?ttchen
      30. Dezember 2019 08:32

      Hänge mich an: ALLE *************zum Quadrat.

    • otti
      30. Dezember 2019 10:23

      elfenzauberin - keine Silbe kann entfernt werden. So war`s !
      *************************************************

    • Franz77
      30. Dezember 2019 11:28

      Absolut perfekt zusammengefasst! ******************************

    • machmuss verschiebnix
      30. Dezember 2019 20:13

      @elfenzauberin, leider werden Sie damit recht behalten - sieht ganz und gar danach aus ! ! !

      Wenn man es weiter denkt - was wird aus der ÖVP ?
      Endgültig unglaubwürdig (abgesehen von den paar "Retards" , die Kurz auch danach noch für den besten Kanzler aller Zeiten halten werden.
      Was wird aus den Grünen - deren Prozentsatz würde immer noch "hoch" sein , in relation zu den abgegebenen Wählerstimmen, deren %Satz wird aber zwangsweise runter rutschen auf einen historischen tiefst Stand.
      Und was wird aus dieser "repräsentativen Demokratie" , die spätenstens seit den 80er Jahren von diversen "Hinterzimmer Mafiosi" repräsentiert wird (anders sind gewisse Vorgänge einfach nicht erklärbar)

    • Slomo
      31. Dezember 2019 11:41

      Kurz ist aus dem Schneider die FPÖ wollte ja in Opposition

    • LePenseur (kein Partner)
      01. Januar 2020 18:09

      Chère Elfenzauberin,

      gestatten Sie, daß ich Ihren exzellenten Kommentar als Gastkommentar auf dem LePenseur-Blog bringe?

      R.S.V.P./U.A.w.g.

      LePenseur

  80. Leo
    30. Dezember 2019 04:12

    Darum also die Wahl der Farbe Türkis statt Schwarz. Genial.

  81. Maria Kiel
    30. Dezember 2019 03:06

    "....Wie kann Sebastian Kurz, der im Wahlkampf als oberstes Wahlziel eine ordentliche Mitte-Rechts-Politik angekündigt hat, seinen Wähler noch jemals vor die Augen treten....."
    ER könnte (Fremdwort: Schamgefühl) - aber ER muss nicht und ER wird nicht: seinen EU-Spitzenjob wird ER schon längst vor dem Ende der Leg.Periode antreten, ER hat sich ja soeben mit diesem neuen grünen Koalitionspartner endgültig für solche höchsten Weihen empfohlen. Und die ÖVP kann dann mit den Restscherben leben. Was ich den ach so korrekten ÖVP-Wählern geradezu gönnen werde. Hätte es freilich gerne gesehen, dass es uns anderen und unserem armen Österreich erspart geblieben wäre.....
    Die FPÖ wird sich zweifelsfrei vor diesem Hintergrund rascher als befürchtet wieder erholen, aber ob das dann noch etwas nützen wird? denn im Unterschied zu allen Maßnahmen, die unter FPÖ Regierungsbeteiligung durchgesetzt worden sind und inzwischen prompt wieder weggefegt wurden, werden grüne Maßnahmen NIE wieder aus Österreich verschwinden - genau dafür nämlich werden die Grünen im Justizministerium mit entsprechenden Gesetzesänderungen sorgen.
    Oh mein Gott

  82. Johann Sebastian
    30. Dezember 2019 02:02

    Das war doch von Anfang an klar. Sobald Kurz aus welchen Gruenden auch immer letztendlich die Koalition gesprengt hatte, war eine Wiederauflage sehr unwahrscheinich. Und alle jene Kurz-Bewunderer, die dann doch Tuerkis statt Blau gewaehlt haben, bekommen genau das, was sie angekreuzt haben. Alles andere zu erwarten war - sehr hoeflich ausgedrueckt - naiv. Aber vielleicht lernen diese ja bis zur naechsten Wahl, was ich aber bezweifle.

    • elfenzauberin
      30. Dezember 2019 04:58

      Ich glaube nicht, dass das Stimmvieh lernt. Die Bauern, die ihre Leiterwagerl für die Kurz-Propaganda zur Verfügung gestellt haben, werden weiterhin die Schwarzen wählen, genauso wie die Bürgerlichen, die der anti-FPÖ-Propaganda auf den Leim gegangen sind.

    • Templer
      30. Dezember 2019 07:18

      Dass die Östertrottel dazu lernen, ist zu bezweifeln.
      *******************

    • Pennpatrik
    • glockenblumen
      30. Dezember 2019 07:52

      ich frage mich, WOFÜR man diese Person bewundert hat?!
      Daß er eine Regierung, die endlich FÜR das Land gearbeitet hat, gesprengt und während der Regierungszeit dem Koalitionspartner Steine in den Weg gelegt hat???
      Verrat und Tücke verdienen nur Verachtung!

    • Johann Sebastian
      30. Dezember 2019 08:17

      @glockenblumen.
      Habe ihn nie gewaehlt. Aber ganz am Anfang der Koalition, war er schon manchmal ein Lichtblick, wie er in Deutschland im TV die linke Journaille auflaufen hat lassen. Aber lange vorbei und nicht ehrlich, wie man jetzt sieht.

    • Donnerl?ttchen
      30. Dezember 2019 08:45

      @glockenblumen - Verachtung ist zu wenig, der Heilige Kerl gehört im Geilomobil abserviert. Das sowas Bundesfranzler wird?

    • logiker2
      30. Dezember 2019 08:45

      sie lernen sicher nicht, darum die Bezeichnung Stimmvieh, sonst müsste es Wähler heißen, was soviel heißt, wie die richtige Wahl treffen.

  83. Konfrater
    30. Dezember 2019 01:49

    Schwarz-Grün - dazu ein grüner Justizminister. Für die nächsten Jahre sind wir bedient.

  84. Stefan Kreuz (kein Partner)
    30. Dezember 2019 01:31

    Kurz besticht die Grünen einfach mittels Subventionen aus den grünen Ministerien ("Kultur") für die Vereine/NGOs va der linksextremen Wiener Grünen. Dazu das Justizministerium, wo dann 5 jahre lang ein unerbittlicher "Kampf gegen rääääächst" ausgeführt wird. Im Gegenzug halten die Grünen bei Wünschen aus der IV und der Wirtschaftskammer still, und Basti darf spätestens in 5 Jahren den erstrebten Bonzenjob in der EU antreten. Wohl bekomm's!

    • Jonas (kein Partner)
      01. Januar 2020 09:35

      Wie Medien, wie Kurier u. auch wikipedia, berichtet hatten, wurde die ehemalige Jetzt-, nunmehrige Grüne u. designierte Justizministerin Dr. iur Alma Zadi?, im Nov. 2019 v. Straflandesgericht Wien in 1. Instanz wegen übler Nachrede zu einer Geldstrafe v. € 700 verurteilt. Ihre Anwältin hatte gegen dieses Urteil volle Berufung angemeldet. Wegen desselben Vorfalles wurde d. Rabiatgrüne Öllinger bereits rechtskräftig verurteilt, was d. Schluss zulässt, d. auch Zadic´ in 2. Instanz schuldig gesprochen wird. Sollte dies eintreten, haben wir eine grüne, vorbestrafte Justizministerin. Genau! Passt schon! Wie die Faust auf´s Auge! Und dem Basti Kurz ist das wurscht. Es gilt die Unschuldsvermutung!

  85. gutmensch
    30. Dezember 2019 01:07

    Ein Vorteil von Schwarz-Grün: Kurz ist endlich entzaubert. Hab irgendwo gelesen, dass 1/3 (man korrigiere mich wenn falsch) der ÖVP Wähler früher Blau gewählt haben. Es ist davon auszugehen, dass diese nicht mehr Kurz wählen werden, dass also Kurz seinen Zenit überschritten hat. Spannend wird es 2020, wenn die Migrationsströme über Griechenland stärker werden. Da muss Schwarz-Grün Farbe bekennen.

    P.S.: scheint, als ob in Deutschland einige aus dem Winterschlaf erwacht sind. Die "Umweltsau" Aktion vom WDR schlägt Wellen. Schön.

    • Templer
      30. Dezember 2019 07:16

      BASTI hat nun aber 5 Jahre Zeit, Aktionen zu setzen, die bis zur nächsten Wahl, nicht mehr rückgängig gemacht werden können.....

    • Pennpatrik
      30. Dezember 2019 07:28

      Wieso "müssen Farbe bekennen"?
      Gibt es auch nur den geringsten Zweifel daran, dass wir uns an der EU-Umverteilungsquote beteiligen werden?

  86. Franz77
    30. Dezember 2019 00:43

    Unsere Zukunft wird furchtbar werden. Mit der Klimawahn-Zwangsreligion sind alle Schleusen zum Faschismus und zur Flutung durch "Klimaflüchtlinge" geöffnet. Es wird ein knallhartes Verbotsgesetz kommen. Mit Gefängnisstrafen. Es wird alle Forschung die der menschengemachten Klmakatastrophentheorie widersprechen, verboten werden. Es wird verboten werden, die Ergebnisse der Forscher (ist jeder der sich brav fügt) anzuzweifeln. Es wird verboten werden, sich konträr der Religion zu äußern. Es wird verboten werden, dagegen zu demonstrieren. Wer glaubt das ist übertrieben, oder glaubt so etwas ist nicht möglich, der möge sich in Erinnerung rufen, dass es Verbotsgesetze auf einem anderen Gebiet längst gibt.

    • Templer
      30. Dezember 2019 07:14

      Ja es wird Verbote und Einschränkungen regnen.
      Was kümmert es Kurz, was er vor der Wahl gesagt hat?
      Sein Vorbild Mutti Merkel hat es ja schon vorgezeigt, dass man von
      "Multikulti ist gescheitert", zu
      "es kann keine Obergrenze bei Flüchtlingen geben",
      wechseln kann.
      Selbst der Fortbestand dieses Blogs scheint nicht fix zu sein, zu viele mit der falschen Meinung.
      Es wird nicht mehr differenziert, ob man strafrechtliche Hetze und Aufrufe zu Gewalt postet (was linke heute völlig sttafftei dürfen wenn es pöööse Rechte bettifft) oder nur Inhaltlich argumentiert, wie etwa dass der Klimawandel nur marginal von Menschen beeinflusst wird.
      Es genügt zukünftig einfach die nicht Linke Meinung zu äußern, um weggesperrt zu werden.
      Willkommen in der DDR 3.0

    • glockenblumen
      30. Dezember 2019 07:54

      @ Franz77

      Dazu ein interessanter Kommentar von Dr. Shiva:

      "Wer profitiert vom Klimawandel?"

      https://www.youtube.com/watch?v=8ZAtNRjDo9I

    • Donnerl?ttchen
      30. Dezember 2019 08:49

      Gefängnisstrafen? Da müssen die Konzentrationslager reaktiviert werden.

    • Franz77
      30. Dezember 2019 10:08

      Dr. Shiva ist sehr gut, danke!

    • otti
      30. Dezember 2019 10:33

      Franz77 - strategisch abgesichert durch die Diktatur der Medien und der stets steigenden Zahl nicht steuerzahlender Wähler und eingebürgerter Kulturerneuerer.

      Ich will mir gar nicht vorstellen was denn passieren würde, würde WIR einmal jeden Donnerstag demonstrieren und die Stadt stilllegen !

  87. CHP
    30. Dezember 2019 00:32

    Ich verstehe absolut nicht, warum jetzt die FPÖ auch schuld an dem beschriebenen zukünftigen Desaster schuld sein soll.
    Sie hat klar gesagt, daß, wenn Kurz bei den Koalitionverhandlungen scheitern sollte, sie zu Gesprächen bereit ist. Kurz hat die Verantwortung über die zu verhandelnde Materie.
    Man muß annehmen, daß er sich der von ihm verbal angekündigten rechts-mitte Politik immer bewußt war und noch nimmer ist. Oder darf er nicht, will er nicht, ist er nicht fähig dazu?
    Das Komplott stinkt europaweit! Was ist der Judaslohn?

    • CHP
      30. Dezember 2019 01:07

      Verschenke 1 "schuld" an Herrn Kurz

    • elfenzauberin
      30. Dezember 2019 04:42

      Kurz hat spätestens seit dem Bruch der Koalition keine Sekunde lang ernsthaft die Absicht gehabt, mit der FPÖ erneut eine Koalition einzugehen. Die Order aus Brüssel lauteten eben ganz anders.
      Jeder ÖVP-Wähler hat letztendlich seine Stimme für eine linke Regierung gegeben. Diese bittere Tatsache schmeckt vielen ÖVP-Wählern nicht, nachdem sie jetzt die Rechnung präsentiert bekommen.

    • glockenblumen
      30. Dezember 2019 07:58

      die Linke hat die gesammelte Medienmeute hinter sich, da kann man leicht jeden anderen für seine eigene Schuld verantwortlich machen, die eigenen Versäumnisse und den Verrat auf den Konkurrenten projizieren
      und das verdummte Volk glaubt diese Perfidie auch noch :-((
      Warum wohl, hat man in der letzten Regierung den Propagandarundfunk NICHT entsprechend "ausgemistet"?

    • Donnerl?ttchen
      30. Dezember 2019 08:51

      Die türkishen Wähler werden demnächst im eigenem Saft schmorren.

    • Charlesmagne
      30. Dezember 2019 17:33

      @ Donnerl?ttchen
      Aber leider wir in ihrem Saft mit!

  88. Undine
    30. Dezember 2019 00:27

    Das Jahr 2020 fängt für Österreich und seine Einheimischen katastrophal an: mit der MACHTERGREIFUNG der GRÜNEN---es könnte verheerender nicht sein!

    • Franz77
      30. Dezember 2019 00:44

      Es ist der Supergau.

    • Cato
      30. Dezember 2019 04:49

      Eine Katastrophe für Österreich. Ich stimme Ihnen vollinhaltlich zu!

    • Wyatt
      30. Dezember 2019 06:27

      Ja was soll er denn machen der Herr Kurz, wenn er vom Herrn Soros DAS angeordnet bekam?

    • Weinkopf
      30. Dezember 2019 07:48

      So schlimm die derzeitige politische Situation auch ist, sie könnte auch zugleich eine heilsame Lehre für viele gedanken- und verantwortungslose Wähler sein.
      Spätestens dann, wenn die Leute am eigenen Leib die katastrophalen Auswirkungen der Regierungsarbeit zu spüren bekommen.

    • LeoXI
      30. Dezember 2019 08:02

      Sollte diese Regierung 5 Jahre halten, braucht man danach nicht mehr wählen gehen.

      5-jährige grüne Regierung = 5 Jahre geöffnete Schleusentore = unumkehrbare Zustände

      Auch diesen Blog wird es dann nicht mehr geben (dürfen)....

    • Donnerl?ttchen
      30. Dezember 2019 08:57

      Nun was Posotives: Glaube diese Partie von türkishgrün hält keine 5 Jahre. Es wird eine rasante Talfahrt.

    • steinmein
      30. Dezember 2019 14:56

      ad Wyatt: ich bin auch der Ansicht, dass Sebastin Kurz weder Herr der Ringe noch Herr seiner Sinne ist. Es wäre natürlich Verbreitung von verbotenem Gedankengut, wollte man
      die Vorgänge als Rache des kleinen Maxi bezeichnen. Ein Herr Soros hat bekanntlich die österreichische Währung in den Griff zu bekommen versucht. Jetzt ist er ebenso einflußreich wie jene Massen, die 1683 vergeblich Wien einzunehmen versuchten.
      Und die Farbe schwarz steht beileibe für keine Fest- sondern für Trauerkleidung, auch wenn sie sich türkis nennt, so wie die Melone eine rote Frucht mit grüner Haut ist.

    • Slomo
      31. Dezember 2019 11:39

      von machtergreifung zu reden ist übertrieben wenn man seit gestern verschiedenste Kommentare z.b. von Herrn Sellner liest bzw hört
      könnte man glauben am 8 Jänner steht in der Früh die GPU vor dem Bett aller konservativen um sie nach Sibirien zu expedieren

    • Slomo
      31. Dezember 2019 11:45

      Von Machtergreifung zu reden ist übertrieben jetzt tut man ja so als ob am 8 Jänner
      die GPU vor den Betten der Konservativen steht um sie in aller Herrgottsfrüh nach
      Sibirien zu expedieren

    • Suedtiroler
      31. Dezember 2019 12:35

      Nach dem zu erwartenden SuperGAU frage ich mich jetzt:
      Wie werden wir den Zauberlehrling wieder los?




Zwischen Lügenpresse und Fake News: Eine Analyse Buch bei Amazon orf-watch.at Buch bei Amazon Schafft die Politik ab Europa 2030 Börsen-Kurier (Bezahlte Anzeige) Academia kathtreff.org