Tagebuch

Wo sind da die Undemokraten?

02. September 2019 00:28 | Autor: Andreas Unterberger
164 Kommentare

Die "Alternative für Deutschland" hat in zwei großen ostdeutschen Bundesländern erdrutschartige Siege errungen. In Brandenburg hat sie sich verdoppelt, in Sachsen fast verdreifacht. Sie liegt nun in beiden Bundesländern mit 25, beziehungsweise 28 Prozent Stimmanteil in Regionen, von denen in Österreich SPÖ wie FPÖ nur noch träumen können. Zwar ist es das Recht von SPD und CDU, den Anspruch auf den Ministerpräsidentensessel in je einem dieser Bundesländer zu erheben, wo sie trotz schwerer Verluste noch einmal voranliegen. Mit Recht, Anstand und Fairness hat es aber absolut nichts mehr zu tun, was sich rundherum ansonsten abspielt.

Die SPD in Brandenburg und die CDU in Sachsen haben trotz der Abstrafung durch den Wähler (jeweils mehr als 5 Prozentpunkte minus) den jeweiligen Chefsessel im letzten Moment mit der gleichen Taktik halten können: Sie haben den Wählern Panik eingejagt, dass die AfD zur stärksten Partei im Lande werden könnte. Damit haben sie noch etliche Wähler – Wähler anderer Parteien und vor allem bisherige Nichtwähler – für die Partei des aktuellen Ministerpräsidenten mobilisieren können.

Dieses Motto "Alle gegen einen" ist eine durchschaubare und an sich legaler Taktik. Einen bundespolitischen Erfolg gibt es aber weder für CDU noch SPD. Denn dieses Ergebnis ist ganz eindeutig nur auf das taktische Verhalten vieler Wähler zurückzuführen. Dort nämlich, wo die beiden Parteien der bundesdeutschen Koalition nicht mit diesem Argument operieren konnten, sind sie tief abgestürzt: In Brandenburg hat die CDU nur noch 15 Prozent und in Sachsen die SPD gar nur noch 7.

Ein immer stärker taktischer werdendes und traditionelle Parteibindungen abstreifendes Wählerverhalten ist ja auch in Österreich bekannt: Dort haben die linken Wähler mehrfach nur deshalb ihr Kreuz bei der SPÖ gemacht, damit diese vor der ÖVP bleibt; jetzt wechseln sie zu den Grünen, seit die SPÖ absolut keine Siegesaussichten hat. Aber auch die ÖVP hat 2006 nur deshalb viele Stimmen verloren, weil der Sieg Wolfgang Schüssels scheinbar schon fix war und viele Wähler daher taktisch denkend den Koalitionspartner Schüssels bestimmen wollten (Manches deutet darauf hin, dass am Wahlabend 2019 wieder ähnliche Motivationen beobachtbar sein werden).

Das Alles ändert aber absolut nichts an der massiven Unfairness, die derzeit in der deutschen Politik und Medienlandschaft der AfD gegenüber stattfindet:

  1. So zeigten die öffentlich-rechtlichen Sender Deutschlands in ihren Graphiken zum Wahlergebnis nie den Vergleich mit den letzten Landtagswahlen. Damit wurden die Konsumenten zwar suboptimal informiert, aber für die Journalisten war es ganz eindeutig wichtiger, die Dramatik des AfD-Erfolgs und die Niederlagen von CDU und SPD in ihrer Dimension zu verwischen.
  2. Auch viele journalistische Kommentatoren verglichen das Ergebnis nicht mit den letzten Wahlen, sondern mit irgendwelchen Meinungsumfragen, die vor ein paar Wochen einen noch etwas deutlicheren AfD-Erfolg prognostiziert hatten. Mit diesem Trick versuchten sie, aus dem Ergebnis einen Rückschlag der AfD herbeizureden.
  3. Einer der Gebührensender filmte den bundesdeutschen AfD-Chef Gauland in einem Interview so, dass dahinter ein Demonstrant die ganze Zeit ungestört eine Tafel ins Bild halten konnte, auf der die AfDler als "Rassisten" denunziert werden.
  4. Viele Medien stellten die Grünen als große Wahlsieger dar, obwohl diese in beiden Ländern nur 2 bis 3 Prozentpunkte dazugewonnen haben und überall unter 10 Prozent geblieben sind.
  5. Das miese Verhalten der Medien wird noch weit überboten durch jenes von Rot und Grün, die ständig die AfD als "undemokratisch" bezeichnen, ohne auch nur einen einzigen Beweis dafür zu nennen – den es ja auch nicht gibt. Und sie werden nie von einem Interviewer unterbrochen, der diese Denunziation kritisch hinterfragen würde.
  6. Die Infamie dieser Ausgrenzung wird umso widerlicher, wenn man sich bewusst macht, dass Sozialdemokraten und Grüne seit langem gemeinsam mit der "Linken" in mehreren Koalitionen sitzen. Dabei ist die "Linke" die direkte Nachfolgepartei der ostdeutschen Kommunisten, einer eindeutig verbrecherischen Organisation, die vom Mauerbau über die Verfolgung Hunderttausender Andersdenkender bis zur totalitären Unterdrückung der Meinungsfreiheit jede Menge an Schandtaten zu verantworten hat. Nichts dergleichen gibt es bei der AfD.
  7. Aber auch die CDU-Führung zeigt sich als eindeutig undemokratisch, wenn sie a priori jede Kooperation mit der AfD ausschließt.
  8. Alle Regeln der Demokratie und des Rechtsstaats hat in Sachsen sogar schon vor der Wahl ein Verwaltungsgericht verletzt, das unter läppischen formalen Vorwänden nur 30 Namen auf der AfD-Liste akzeptiert hat. Dabei hat die AfD jetzt eigentlich 39 Mandate erobert. Daher versucht sie jetzt verständlicherweise, alle juristischen Schritte gegen dieses an Bananenrepubliken erinnernde Unrecht zu ergreifen. Was bis hin zu einer Wahlwiederholung führen könnte.
  9. Widerlich ist auch das Verhalten der Alle-gegen-einen-Parteien im deutschen Bundestag: Dort steht zwar laut Verfassung der AfD ein Vizepräsident zu, aber jeder Kandidat, den die AfD vorschlägt, wird von den anderen seit fast einem Jahr abgelehnt.
  10. Dazu kommen hunderte Vorfälle, wo AfD-Politiker physisch attackiert werden, wo ihre Versammlungen und Parteilokale angegriffen werden, wo all ihre Plakate abgerissen werden.

In Summe muss man sich heute besorgt fragen, ob Deutschland überhaupt noch als demokratischer Rechtsstaat angesprochen werden kann. Vorerst wird dieses miese Verhalten der anderen Parteien und der Medien freilich der AfD nur nützen, weil die Wähler immer mehr durchschauen, was da abläuft – zumindest solange es in Deutschland noch Wahlen gibt. Denn die anderen Parteien können nur noch durch Bildung von Dreier-Koalitionen Regierungsmehrheiten bilden, wenn sie weiter die AfD ausschließen.

Demokratie besteht aber in einem Wechsel der Mehrheiten. Jede Dauerregierung einer Einheitsfront ist massiv undemokratisch.

Vor allem für die CDU wird die Lage dramatisch. Sie ist zwar vorerst lange nicht so tief abgestürzt wie die SPD. Aber auch sie hat jetzt schon zehn verschiedene Wahlen in Serie verloren. Das hält auf die Dauer keine Partei aus. Und die beiden Frauen an der Spitze können die CDU mit absoluter Gewissheit da nicht mehr herausreißen. Die können sich bestenfalls noch gegenseitig stützen.

Das Dilemma der CDU wird noch durch einige weitere entscheidende Aspekte verschlimmert:

  • Bei einer Umfrage unter CDU-Wählern in Sachsen haben 90 Prozent eine Kooperation mit den Grünen abgelehnt. Dort hat die CDU aber jetzt gar keine andere Alternative, als sowohl mit Rot wie auch Grün zusammenzugehen, wenn sie die AfD wie auch die Linke ausschließt.
  • Würde die CDU aber irgendwo mit der "Linken" kooperieren, könnte sie ihre Partei-Registrierung gleich selbst abgeben. Denn dann würden auch die restlichen bürgerlichen Wähler zur AfD wechseln.
  • Durch die Tabuisierung der AfD verschafft sie der in schwerer Agonie steckenden SPD den absurden Anspruch, immer in jeder deutschen Regierung zu sein. Entweder einmal mit der CDU (und wenn nötig den Grünen wie in Sachsen), oder mit der Linken (und wenn nötig den Grünen, wie es wohl in Brandenburg passieren wird) oder nur mit den Grünen.
  • Noch schlimmer: Dort, wo es sich ausgeht – wie etwa jetzt auch in Brandenburg –, wird die SPD sich immer für ein Rot-Rot-Grün entscheiden. Und die CDU wird immer öfter der Dauerregierungspartei SPD nur noch von den Oppositionsrängen zuschauen können.
  • Dadurch rücken die deutschen Bundesländerregierungen in Summe immer weiter nach links, obwohl es bei den Wählern eine klare Rechtsbewegung gibt.
  • Das bedeutet, dass die schwarz-rote Bundesregierung kein Gesetz mehr durch die zweite Parlamentskammer, den Bundesrat, bringen kann, wenn die Grünen das nicht wollen: Denn die Zusammensetzung des Bundesrats wird in Deutschland nicht – wie in Österreich – proportional durch die Zusammensetzung der Landtage bstimmt, sondern einzig durch die jeweiligen Landesregierungen. Überall dort die Grünen drinnensitzen, können sie automatisch eine Zustimmung der gesamten Vertetung des jeweiligen Bundeslandes zu einem Gesetz blockieren, das von der Mehrheit des Bundestags, der ersten Kammer, beschlossen worden ist,

Aus all diesen Gründen kann man ziemlich sicher sein: Die Ausgrenzungspolitik der beiden – derzeitigen – CDU-Spitzenfrauen muss mittelfristig kollabieren.


die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorJohann Sebastian
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    02. September 2019 04:50

    In der Theorie muesste CDU/OEVP als erstes immer mit jener Partei zu koalieren versuchen, mit welche die Schnittmenge am Groessten ist. Und das waere die AFD/FPOE. So wie ja auch die Sozialisten automatisch zuerst nach Gruen schauen. (Oder mittlerweile groessenmaessig mancherorts umgekehrt).
    So weit die Theorie. In der Praxis (mit der Ausnahme Schuessel/Kurz, und in Deutschland nie) hat die OEVP aber immer zuerst nach Rot, wenn nicht sogar Gruen geschielt. Negativer Hoehepunkt BP Wahl, wo ja ein relativ buergerlich steichelweicher Hofer zugunsten eines altlinken Gruenen ausgegrenzt wurde.
    Warum tut sie das? Ich sehe zwei ineinander spielende Gruende: einerseits sind viele in der OEVP aehnlich von den Medien weichgespuelt wie viele "buergerliche" Waehler und gehen der Nazikeule auf den Leim. In Wahrheit liegt meiner Meinung nach aber der Hauptgrund darin, dass die OEVP/CDU im Kern nicht mehr wirklich buergerlich sind, weil sie in den letzten 10-20 Jahren massiv nach links und mit dem Zeitgeist geschwenkt sind. (Viele heutige Mainstream Meinungen waeren noch vor Kurzem undenkbar gewesen. Genauso ist das heutige Programm einer AFD,FPOE in grossen Teilen deckungsgleich mit frueheren konservativen Programmen. Nicht zufaellig sind ein grosser Teil der AFD ehemaliger CDU Politker).
    Daher kann zwar ein Kurz schlauerweise schnell vor der letzen Wahl das FPOE Programm abkupfern. Aber leben tun sie das nachher dann immer weniger. Insofern gibt es die Ueberschneidungen zwar auf dem Papier und bei einigen wenigen Proponenten (bwz an der Basis), aber anscheinend nicht bei der Mehrheit der hoeheren Funktionaere (Buende, Landeshauptmaenner etc).

  2. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    02. September 2019 09:15

    Deutschland ist die DDR 2.0
    Eine Demokratie ist das nicht, sondern ein jämmerlicher Staat, der nicht einmal eine Verfassung hat und freiwillig noch immer unter einem von Siegermächten geschaffenen "Grundgesetz" agiert, obwohl in diesem die Siegermächte sogar vorgaben, nach Wiedervereinigung solle eine Verfassung beschlossen werden.
    Wenn es dort ganz normal ist, die einzige Partei, die eine Demokratie nach Muster der Schweiz fordert zu denunzieren, ihre Wahlergebnisse zu fälschen und ihre Kandidaten der Verfolgung durch eine kriminelle Organisation auszusetzen, dann weiß man, es handelt sich um alles, nur keine Demokratie.
    Es scheint so, als wären die Deutschen unfähig, mit einer solchen umzugehen.
    Ob Nationalsozialismus, Bolschewismus oder jetzt Buntismus, in Permanenz zelebriert der Piefke den eigenen Untergang und die eigene Verelendung.

    Die AfD-Ergebnisse sind unter diesen Vorgaben, gegen das Trommelfeuer an Lügen und Hetze aus den gleichgeschalteten Medien und dem Staatsrundfunk umso gewichtiger.
    Das liegt aber auch daran, daß die AfD nicht nur gescheite Köpfe in ihren Reihen hat, sondern auch geradlinig ist und nicht in Permanenz einknickt, wie es die blauen Pudel immer wieder tun.

    Beispiel gefällig?
    Soeben "wagte" es der FPÖ-Landesrat Wolfgang Klinger darauf hinzuweisen, daß Mischkulturen nie funktioniert haben, schon jaulen die Linken auf und wittern - wie immer und überall "Rassismus"!
    (Das Verrecken ihrer Lieblingsmischkultur "Jugoslawien" in einer Orgie aus Blut und Feuer haben sie verdrängt, ebenso die Ehescheidung zwischen Tschechei und Slowakei, wobei in diesen Fällen die Unterschiede ja gering waren, was Kultur und Sprache betraf, vom Krepieren des Vielvölkerstaates aus "Sowjetmenschen" gar nicht zu reden. Aber der Buntismus ist eine Geisteskrankheit, den die Realität nicht anficht....)

    Sofort kommt wieder die blaue Köterhaftigkeit auf. manch blauer Pudel putzt sich poussierlich heraus und springt übers Stöckchen und durch den Reifen, und "distanziert" sich und will "ein klärendes Gespräch" mit Klinger führen. Wahrscheinlich will der Oberpudel erklären, wie man sich an die linken Denk- und Sprechverbote anzupassen habe.
    Das nennt man dann hierzulande "freiheitlich".
    Wo bleibt die AfÖ?

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    02. September 2019 09:00

    Zunächst einmal ist es mir eine Genugtuung, daß die AfD trotz des bösartigen Widerstands so toll dazu gewinnen konnte! Ich hatte schon befürchtet, daß die sehr guten Umfragewerte einen Negativ-Effekt auslösen würden.

    Was ich aber nie verstehen werde: Wie ist es eigentlich möglich, daß eine neue Partei einfach GEÄCHTET werden kann? Und dann wird diese Ächtung auch noch hingenommen wie ein Naturgesetz!

    Ach ja, es ist natürlich immer eine RECHTE PARTEI, gegen die GEHETZT wird. Die ganze Welt scheint davon überzeugt zu sein, daß nur linke Parteien eine Daseinsberechtigung hätten, aber niemals eine rechte Partei. Da wird pausenlos in sämtlichen Medien ein VOR-Urteil ausgesprochen, was sein darf und was nicht, d.h., linke Parteien, und seien sie noch so extrem, sind immer gut, rechte Parteien hingegen immer böse. Die Welt darf also nur von LINKEN REGIERT werden, aus, basta.

    Ich nehme an, daß diese Einteilung in "gute Linke" und "böse Rechte" nur deshalb so widerstandslos hingenommen werden kann, weil nahezu sämtliche Medien weltweit in Händen von relativ wenigen Menschen sind, die die linke Indoktrinierung wünschen, um ihr Ziel, die NWO zu etablieren, zu erreichen. Und da leider viele Leute das "Betreute Denken" gewöhnt sind, ist es, wie es ist.

    Warum sonst vernimmt man niemals, daß LINKE PARTEIEN SCHLECHT SIND, und deshalb GEÄCHTET werden, und daß sie vom Regieren ausgeschlossen werden müssen? Gründe für diese Behauptung gäbe es überreichlich! Man erlebt ja ständig mit, wie ein links regierter Staat nach dem anderen abgewirtschaftet wird. Aber da tun die ferngesteuerten linken Medien niemals mit, weil deren Betreiber so übermächtig sind! Sie sind so mächtig, weil sie so immens reich sind.

    Umso erfreulicher ist, daß eine Partei trotz des unglaublichen Widerstands dennoch wachsen und wachsen kann! Nur weiter so! Höchste Zeit, daß die Schlafmützen aufwachen!

  4. Ausgezeichneter KommentatorAron Sperber
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    02. September 2019 08:06

    27% für die AfD, obwohl sie als undemokratisch, rassistisch und verfassungsfeindlich diffamiert wurde.

    Wieviel wäre es mit fairer, objektiver Berichterstattung gewesen?

  5. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    02. September 2019 07:04

    Dr. Unterberger schreibt:
    " .. Jede Dauerregierung einer Einheitsfront ist massiv undemokratisch. ..."

    Wie wahr! Das ist in Österreich in den letzten Jahrzehnte passiert, und nun scheint es aus dem Dilemma kaum einen Ausweg mehr zu geben.

    Deswegen am 29. September FPÖ und Vorzugsstimme für Kickl!!!

  6. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    02. September 2019 08:01

    Auch bei uns wird eine Kooperation mit der FPÖ ausgeschlossen, zumindest versucht man das genauso verbissen wie in Deutschland.

    Bloß, wir hätten die Wahl noch vor uns und könnten tatsächlich die FPÖ wählen, so, dass die Verräterpartei keine andere Wahl hat. Die ÖVP hat ja die FPÖ ohne Not und ohne Grund aus der Regierung gejagt zusammen mit dem Grünen UHBP.

    Der Österreicher lässt sich offenbar tatsächlich ins linke Eck treiben - mit vereinten Kräften aus Medien, Justiz, Diffamierung, Lügen, etc. zwar und massiver Desinformation - aber es scheint auch tasächlich zu gelingen, dass die Österreicher die offenen Grenzen, die Kriminalitätszuzwanderung, die Illegalität, die Auflösung des Staates, das Unrecht, u.s.w. mehrheitlich wählen.

    Auch bei uns gibt es ein Verbot des Patriotismus, der Rechtsstaatlichkeit (offenbar, weil da das Wort Recht oder Rechts vorkommt ...), auch bei uns werden überall 'Nazizeichen' erkannt, das Klima wird auch bei uns gerettet, die Arbeit wird auch bei uns vernichtet und der Blödheit sind keine Grenzen gesetzt.

    Es ist eine Schande, dass die Menschen das nicht durchschauen und nicht tatsächlich ihre Beschützer wählen, da wählen sie lieber ihre Verräter.

    Herr Hofer sagt es ja. Direkte Demokratie, kontrollierte Zuwanderung, Schutz der Grenzen, Recht und Ordnung, den Traum von einer unabhängigen Justiz wagt niemand auszusprechen, die Täter nicht und auch die Opfer nicht, u.s.w.

    So wird auch bei uns getan werden, was wir NICHT wollen.

    Außer wir wachen auf aus aus unserer 'Vollkasko Agonie' und denken nach.

    Wie wäre es eigentlich mit Blau - Schwarz bei uns, es gibt ja auch noch Wunder, wenn auch selten ?

  7. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    02. September 2019 06:26

    Die Situation der AfD und der FPÖ sind durchaus vergleichbar.
    Sie haben ein inhaltliches Programm, das der CDU und der ÖVP vor etwa 20 Jahren gleicht und somit stark bürgerliche Werte vertritt.
    Den linksradikalen sogenannten Qualitätsmedien ist es gelungen, die AfD und FPÖ in ein NAZI Eck zu stellen, das nicht existiert.
    Das größtenteils naive und vergessliche Wahlvolk, setzt sich leider nicht mit den unhaltbaren Nazi Vorwürfen auseinander, sondern lässt sich wie eine Schafherde in die Linke Ecke treiben.
    Hatte in letzter Zeit einige Diskussionen, mit Frühpensionisten, Pensionisten aber auch mit Jugendlichen im Maturaalter.
    Der oberflächliche Konsens war stets, die FPÖ ist aufgrund des Viseos unwählbar.
    Auf die Frage, was Kickl und die restliche FPÖ mit 2 naiven, dümmlichen Rauschigen zu tun hat und wessen sich Kickl denn schuldig gemacht hätte, kam gähnende Leere.....
    In 2 Fällen konnte ein Umdenkprozess eingeleitet werden.
    Die Linke Hetze funktioniert leider immer noch.


  1. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    05. September 2019 08:46

    Was wir in Österreich dringend bräuchten, wäre eine AfÖ obwohl ich mittlerweile der Ansicht bin, dass es egal ist, wer an die Macht kommt, das Endergebnis (vollständige Umvolkung) ist bloß noch zu verzögern aber nicht mehr zu verhindern. Die FPÖ ist mittlerweile eine harmlose, geradezu niedliche Partei geworden, die es kaum jemals zu mehr als zum Juniorpartner schaffen wird, und um den Preis des "Mitregierens" permanent ideologisch einknickt. Das war aber auch unter Haider und Schüssel nicht anders. Kaum ein Migrant weniger, kaum ein Schübling mehr. Was blieb, ist die Kornblume am Hut, und die verblüht langsam aber sicher. Unter Hofer, dem sanften Kuschelmonster, wird sie völlig verdorren.

    • Christian Peter (kein Partner)
      06. September 2019 11:18

      @Hatschi Bratschi

      Bravo. Solange die FPÖ gewählt wird, wird sich niemals etwas ändern in diesem Land. Eigentlich unglaublich, wie diese Partei es schafft, weiterhin gewählt zu werden, obwohl sie seit Jahrzehnten primitivsten Bauernfang betreibt und bislang trotz langjähriger Regierungsbeteiligung auf Bundesebene (9 Jahre in den vergangenen 20 Jahren..) kein einziges Wahlversprechen umsetzte.

  2. heartofstone (kein Partner)
    05. September 2019 00:02

    Völlig richtig ... „SPÖ und Grüne rollen Islam den roten Teppich aus“ ... Mohammedanern darf man nur so weit trauen, wie man sie werfen kann ...

  3. heartofstone (kein Partner)
    04. September 2019 23:34

    Warum ist eine derzeit nicht im Parlament vertretene linksextreme Partei, wie die Grünen bei den Wahlkonfrontationen im ORF dabei? IMHO gehört die ORF Führung sofort wegen illegaler Parteispende, was kostet eine Fernsehminute?, angeklagt und verurteilt. Aber eine linksextreme Krähe hackt einer anderen linksextremen kein Auge aus ... möge der ORF verrecken und seine Angestellten sollen sich ihre angeblich "verbürgten" Ansprüche bitte dorthin stecken wo die Sonne nie hinscheint.

  4. Carolus (kein Partner)
    04. September 2019 15:53

    Zählt man die Ergebnisse der Bundesländer Brandenburg und Sachsen zusammen, hat die AfD die meisten Stimmen, noch vor der CDU und weit vor der SPD:
    freiewelt.net/nachricht/altparteien-von-platz-1-verdraengt-10078850/

  5. McErdal (kein Partner)
    04. September 2019 15:00

    *********Neid auf Deutschland und Krieg seit über 100 Jahren**************
    h t t p s : //www.youtube.com/watch?v=B9Rjn0VBm60

    Hagen Grell & Gerhard Wisnewski

    Was vielleicht viele nicht wußten .........

    • Herbert Richter (kein Partner)
      04. September 2019 17:54

      Vollkommene Deckung mit meinen Erkenntnissen! "Made in Germany", "Don't buy German"!
      WK 3 - Wie ich heute bereits an anderer Stelle schreibe; niemand darf annehmen, daß deutsche Ingenieure über Nacht zu Idioten wurden. Siehe Energiewende, Autoindustrie, Gesundheits- u Rentenwesen, Klimahysterie o daß 2 Mill. kraftstrotzende schw. Steinzeitaffen zufällig vom Himmel auf deutsches Hoheitsgebiet, inkl. Handy, dafür ohne Pass engelsgleich herabgleiten.
      Bin gespannt wann die Zensur des inneren Erzfeindes greift. Der von den Zionisten instrumentalisierte Kommunismus mit seiner Tarnabteilung Sozialismus!
      Jeder Interessierte kennt die Zitate Churchills u Kons. Von denen der US Jews nicht zu sprechen

  6. Christian Peter (kein Partner)
    04. September 2019 11:29

    Die AfD ist eine Mogelpackung, keine Alternative. Pro - EU, Pro - NATO, Pro - transatlantisch, Pro - Israel. Böse Zungen behaupten, die Systempartei AfD wurde bloß gegründet, um eine angesichts der Flüchtlingskrise 2015 drohende Erstarkung rechter Parteien (wie z.B. die NPD, u.a.) zu verhindern. Dafür spricht, dass die wichtigsten Parteigründer der AfD von der CDU stammen bzw. Altpolitiker der CDU wie Alexander Gauland auch heute noch die Politik der Mogelpackung AfD bestimmen.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      04. September 2019 16:44

      @Christian Peter, ich glaub, dass Sie da ganz richtig liegen mit Mogelpackung. Meiner Meinung nach war die AfD aber nicht immer eine Mogelpackung. Ihr Gründer, der Bernd Lucke verstand unter Alternative vor allem eine Alternative zum Euro. Deutschland mit eigener Währung hätte für die satanistischen Ratten im Hinergrund richtig gefährlich werden können. Aber eine Partei, die vor allem gegen die Islamisierung auftritt, passt den Puppenspielern recht gut. Kein Wunder, dass der Bernd Lucke abmontiert wurde, kurzzeitig durch Petry ersetzt wurde und schlussendlich die Goldman Sachs Lesbe Alice Weidel inthronisiert wurde. Alles läuft nach Plan.

    • Christian Peter (kein Partner)
      05. September 2019 07:58

      @Fred

      Unangenehm wäre es für die politischen Eliten geworden, wenn angesichts der Ereignisse 2015 Parteien wie die NDP oder ähnliche Parteien einen Zulauf erfahren hätten (was ohne Gründung der AfD mit Sicherheit der Fall wäre). Das hätte eine echte politische Opposition bedeutet, denn diese Parteien wollen allesamt einen Austritt Deutschlands aus der EU. Da war die systemkonforme AfD der Retter in der Not..

    • Christian Peter (kein Partner)
      05. September 2019 08:10

      @Fred

      Ist in Österreich leider auch nicht anders : Hier verhindert die systemkonforme Bauernfängerpartei FPÖ, dass sich politisch jemals etwas ändert. Erst wenn deren doofe Wähler endlich ihr Wahlverhalten ändern und andere Parteien wählen (wie z.B. die EU - Austrittspartei), wird der Weg frei für eine politische Opposition und Veränderung.

  7. AppolloniO (kein Partner)
    04. September 2019 10:28

    Bitte nicht aufregen. Die beiden ehem. deutschen Volksparteien (eine davon ist schon auf

  8. Jonas (kein Partner)
    04. September 2019 09:35

    Kickl gegen Brandstätter bei Fellner:

    Ist es möglich, dass es sich bei diesem geschassten Ex-Kurier-Chefredakteur/ Herausgeber u. nunmehrigen NEOS-Listenzweiten lediglich um einen arroganten substanz- u. charakterlosen Buchverkäufer handelt?

    Sicher ist jedenfalls, dass er Herbert Kickls faktenbezogene Fragen nie auch nur ansatzweise korrekt beantworten konnte!

    Ein neuer politischer Scharlatan, der bei den NEOS gut aufgehoben ist!

    • CHP
      04. September 2019 10:06

      Fellner hat eifrig Brandstetter "Hölzln" zugeworfen, auf einer Werbepause bestanden, wenn B in Argumentationsnotstand gekommen ist und die Antworten Kickls einfach mit neuen Diskussionsthemen abgewürgt. Ein tolles Team!

    • fredausdersüdsteiermarkUnd (kein Partner)
      04. September 2019 16:56

      Der Brandstätter passt perfekt zu den NEOs. Ein Ungustl zum Quadrat. Reisst sein Maul auf und kein Unsinn ist ihm zu tief. Keine Ahnung, was sich der Haselsteiner gedacht hat. Mit dem Brandstätter gewinnst nicht einmal einen Blumentopf. Jetzt fehlt nur noch die Heide Schmidt. Den Strolz kann ich übrigens sehr gut verstehen, wenn er sagt, dass ihm die Politik "aufn Oasch" gegangen ist. Und allen voran vermutlich seine eigenen Parteikollegen und der Parteivorsitzende Oligarch, der Austro-Soros Haselsteiner.

  9. Der Realist (kein Partner)
    04. September 2019 05:29

    Auch im ORF hat der stramme politisch korrekte Nachrichtenleser mehrmals von der teils radikal populistischen AfD gesprochen.
    Kurz Wastl wird, wenn es sich ausgeht, mit den unnötigen Grünen koalieren. Dass er damit viele bürgerliche Wähler vertreibt, scheint ihm in seiner Macht Besessenheit und in seinem Überlegenheitswahn nicht zu stören, Hauptsache der Nasenbaer und die alten Betonschaedel verhalten sich ruhig, auch medial wird es da keine Angriffe geben.

  10. Postdirektor
    02. September 2019 21:31

    Ich schaue gerade das Kurz-Interview im ORF.
    Meiner Meinung nach schielt Kurz nach der Wahl auf eine schwarz-rote Koalition mit Doskozil als SPÖ-Vorsitzenden.
    Das würde auch seine Hintermänner(frauen) - Fädenzieher - zufriedenstellen.

    • machmuss verschiebnix
      02. September 2019 22:04

      Sö würde es wohl seinem Herrn gefallen - möglichst viel Schaden anrichten - das einzig Positive dran wäre, daß sich FPÖ / BZÖ dann mit mehr Vorlaufzeit neu positionieren können .

    • pressburger
      02. September 2019 23:09

      Hatte den gleichen Eindruck. Sicher ist das JoyPam nach den Wahlen wird ihren Platz geräumt bekommen.
      Kurzens Führung wird nach den Wahlen entscheiden, mit wem er koalieren muss. Wer sich mehr links positioniert, darf mit Kurz regieren-.

    • jo (kein Partner)
      03. September 2019 00:05

      Doskozil wäre schön bescheuert wenn er den warmen Landeshauptmannsessel im Burgenland mit dem Schleudersitz SPÖ Vorsitz vertauschen würde.

    • Postdirektor
      03. September 2019 09:00

      @pressburger

      Man könnte auch sagen: Nach der Wahl rennt die Wagner weg vom Parteivorsitzendensessel. :-)))

    • Der Realist (kein Partner)
      04. September 2019 05:36

      Zumindest geht Kurz davon aus, dass Rendi nach der Wahl nicht mehr die große sozialistische Vorsitzende ist.

    • Christian Peter (kein Partner)
      04. September 2019 11:42

      @Postdirektor

      Ich setzte auf ÖVP / Die Grünen, weil dann endlich zusammenfindet, was zusammen gehört. Die Programme dieser Parteien sind in wichtigen Angelegenheiten (insb. Europapolitik aber auch Migrationspokitik) praktisch identisch.

  11. machmuss verschiebnix
  12. Undine
    02. September 2019 20:40

    Sehr erfrischendes Video:

    "Dr. Alexander KISSLER - Lügen für die Wahrheit? Der Fall Relotius oder das Framing-Problem"

    https://www.youtube.com/watch?v=lEzBL0iWyDI&t=29s

  13. Brigitte Imb
    • Undine
      02. September 2019 22:11

      Boris Johnson gefällt mir immer besser! ;-)

    • pressburger
      02. September 2019 23:15

      Wieso ist die Grenze zwischen Irland und UK ein Problem.
      Die EU kennt keine Grenzen. Jeder der Lust und Geld hat kann sich davon überzeugen, dass er das Gebiet der EU, jeden EU Staates, betreten kann, sich dort aufhalten kann wie lange er will, dafür belohnt wird mit freien Zugang zum Geld. Ohne Pflichten, ohne Gesetze, die ihn am Ausleben seiner Wünsche hindern würden

  14. glockenblumen
  15. machmuss verschiebnix
    02. September 2019 19:04

    Es gab es doch mal einen Spruch, davon daß der Politiker seinen Wähler vorausgehen müsse . . .
    Woran Denken Sie jetzt ? An den Abgrund ? :))) Naja, würde schon auch sagen, lassema die einfach mal gaaanz weit vorausgehen [ kudder ]

  16. Stein
    02. September 2019 19:01

    Auf Dauer wird man die Anliegen der Wähler der rechten Parteien wie einer AfD und einer FPÖ nicht ignorieren können. Gut Ding braucht Weile.
    In Österreich waren Grüne und FPÖ einst die kleinen Parteien und trotz der massiven Unterstützung der Medien für die Grünen und der ständigen Verteufelung der FPÖ hat es die FPÖ zur drittstärksten politischen Kraft geschafft und die Grünen stehen noch immer als Kleinpartei da.

  17. Undine
    02. September 2019 17:37

    "Die deutsche Presse lernt es nicht: Medialer Gegenwind gibt AfD Auftrieb"

    "Auch am Wahlabend zeigte sich die deutsche Medienlandschaft nicht von ihrer besten Seite: ARD-Moderatorin Tina Hassel wirkte in Gesprächsrunden restlos überfordert, AfD-Teilnehmer wurden meist unterbrochen und konnten ihre Stellungnahmen häufig nicht zu Ende bringen. Dabei kann man den politischen Inhalten der AfD durchaus kritisch gegenüberstehen, doch ist es genau dieser Umgang mit der Partei, der viele Menschen überhaupt erst dazu bewogen hat, die AfD zu wählen."

    DAS KENNEN WIR Österreicher doch zur GENÜGE! Das Haßobjekt des ROT-GRÜN-Funks ORF ist und bleibt die FPÖ! Was es an den politischen Inhalten der AfD zu meckern gibt, ist mir unerklärlich.

    https://de.sputniknews.com/kommentare/20190902325688492-afd-berichterstattung-kritik/?utm_source=push&utm_medium=browser_notification&utm_campaign=sputnik_de

    Tja, die linken Medien sehen halt ihre Felle hier wie dort davon schwimmen! Da klammert man sich an jeden Strohhalm, um madig zu machen, was man um jeden Preis verhindern möchte!

    • machmuss verschiebnix
      02. September 2019 19:13

      @Undine,

      denen bleibt nur die Negativ-Propaganda, weil sie aus eigenem Fundus nichts Positives zu bieten haben - zumindest nichts, was genug Wähler noch glauben würden. Zum Glück sind die so dermaßen abgehoben, daß sie gar nicht bemerken, die Abneigung der Wähler geht schon so weit, daß sie aus Justament genau Jene wählen, auf welche die "Gutmenschen" einprügeln.

    • otti
      02. September 2019 22:30

      Liebe Undine - die linken Medien zitieren sich gegenseitig und nennen das dann "Expertisen" / sie lügen weiter / sie manipulieren / sie strangulieren /.........

      Wenn ich mir nur jetzt für 2 Minuten dieses 3 miserablen Figuren in der ZIB 2 versucht habe anzusehen, wird mir speiübel.

      Und es wird sich nichts Wesentliches ändern.

      Wir sind umzingelt. In einem riesengroßen Tiergarten. Und wir sind mitten drin !

    • Gandalf
      02. September 2019 23:10

      @ otti:
      ********************************************!
      ...und ich fürchte, dass Du leider recht hast mit der Umzingelung; trotzdem noch einen schönen Abend - ohne ORF, Wolf und Filzlaus.

  18. Dr. Faust
    02. September 2019 17:29

    AfD-Pressekonferenz zum Wahlerfolg in Brandenburg und Sachsen

    https://youtu.be/0ub2rMEZg4U

    • Franz77
      02. September 2019 18:19

      ... und wie es sich demokratisch gehört, ist die Kommentarfunktion gesperrt.

    • machmuss verschiebnix
      02. September 2019 19:57

      Perfekt - Danke für den Link

    • Undine
      02. September 2019 20:29

      @Dr. Faust

      *************+!

      Besten Dank für den Link! Was für hervorragende Politiker die AfD doch vorzuweisen hat!

    • pressburger
      02. September 2019 23:26

      Die Schreibhuren haben sich mit ihren Fragen versucht zu profilieren, dem Auftrag den sie zu erfüllen haben, gehorchend.

  19. Undine
    02. September 2019 17:19

    Lese gerade beim Thema "Die Schlepper haben gesiegt,..." einen kurzen Kommentar von

    @Herbert Richter

    "Fehlerhafte Kuverts für die Briefwahl 2019 aufgetaucht.....!
    Die Weichen für erneuten Wahlbetrug sind also gestellt!
    Bin äußerst gespannt, wie lange der Ösidodel sich diese Chuzpe, dieses unverschämte Spiel seiner Volksverräter gefallen läßt?"

    Da ich @Herbert Richter als sehr akkurat einschätze, wird wohl an seinen Worten genug dran sein, um hellhörig zu machen. Hat jemand etwas zu diesem Thema gehört?

    • Undine
      02. September 2019 17:26

      Sehe gerade, daß sich @Franz77 bereits des Themas angenommen hat!
      Weiters habe ich "nachgeforscht"---es stimmt tatsächlich!

      Wie kann so etwas überhaupt passieren? Sind denn in diesen Firmen lauter Tr....l am Werk?

    • Gandalf
      02. September 2019 18:00

      @ Undine:
      In den Firmen nicht. Und die wahren Verantwortlichen sind auch keine Trottel, sondern Schurken. Ich denke da an den Schluss des Textes der "Forelle":
      "Doch endlich ward dem Diebe
      Die Zeit zu lang.
      Er macht das Bächlein tückisch trübe,
      Und eh' ich es gedacht
      So zuckte seine Rute
      Das Fischlein, das Fischlein zappelt dran,
      Und ich mit regem Blute
      Sah die Betrog'ne an".
      Mein Beitrag zum Thema "Briefwahl": im trüben Wasser fischt sich's eben leichter.

    • dssm
      02. September 2019 18:07

      @Undine
      Die Notwendigkeit einer Briefwahl ist mir nicht erklärlich. Wer wirklich nicht anders kann und im Ausland arbeiten muss, der kann ja auf Botschaft oder Konsulat seine Stimme abgeben. Dort ein großzügiges Zeitfenster und wer dann noch keine Zeit zum Wählen hat, dem geht diese Demokratie offensichtlich am Allerwertesten vorbei.

    • Cotopaxi
      02. September 2019 18:12

      Das Rotz-Grüne Wien fordert die Wähler unterschwellig dazu auf, die Briefwahl zu nutzen. Wie kann man sich sonst die belästigende Wahlinformation erklären, die jeder Haushalt erhielt? Wer sich für die Briefwahl interessiert, findet schon seinen Weg zur Info darüber.

    • Brigitte Imb
      02. September 2019 19:45

      KEINE Partei möchte die Briefwahl abschaffen, bzw. auf ein vernünftiges Maß reduzieren.

    • Undine
      02. September 2019 20:31

      Ohne die (getürkten!) Briefwahlkarten wären in den vergangenen Jahren die Wahlen anders ausgegangen!

    • otti
      02. September 2019 22:33

      Alle - und Gandalf !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  20. Franz77
    02. September 2019 16:36

    Wahlfälschung startet schon, wie üblich, bei Wahlkarten. https://www.krone.at/1988812

    • pressburger
      02. September 2019 17:28

      Dann wird es andersherum versucht.....

    • glockenblumen
      02. September 2019 17:57

      wenn ein klares Ergebnis vorliegt, dreht sich das immer durch die Wahlkartenauszählung - ein Schelm der Böses denkt!
      Ich traue diesen Auszählungen nicht, und wenn man in die Vergangenheit blickt, sieht man sich in seinem massiven Mißtrauen bestätigt!

    • otti
      02. September 2019 22:39

      LIEBE glockenblumen - die "Auszählung" wird schon "stimmen".

      DAS A U S F Ü L L E N IN DER KÜCHE/ALTERSHEIM/KRANKENBETT ist die Krux !!!

      Und die Bereitschaft zum Betrug !!!!!!!!!!!!

      Und der Gehorsam zu einer Ideologie !!!!!!!

    • pressburger
      02. September 2019 23:27

      Über den Ausgang der Wahlen entscheiden die Stimmenzähler.

  21. Aron Sperber
    02. September 2019 16:14

    Solange die AfD noch nicht mehr als 50% hat, werden sich die Verlierer der demokratischen Wahlen zu Siegern gegen die "Undemokraten" erklären.

  22. Verschw?rungstheoretiker
    02. September 2019 14:20

    Leider werden die beachtlichen Erfolge der AFD von den Medien, Politikern "klein geredet" und die Wähler als blöd, rechts diffamiert. Zitat einer SPD-Leuchte: "Er müsse sich wundern, wie viel blöde Menschen es noch gibt, die die AFD unterstützen"!!
    Vermutlich wird wie in Österreich (z. B. Salzburger Landtagswahl, die Grünen mit teilweise -20% in der Koalition!!) mit Ausgrenzung gearbeitet werden.

    • dssm
      02. September 2019 14:40

      Wollen Sie wirklich uns Salzburgern die Frau Svazek empfehlen? Die ist so unvergleichlich dumm, da sind die Grünen noch Leuchten daneben - und so eine Aussage will etwas heißen. Auch so eine Aktion von Strache, wo er beliebte, aber halt kantige Leute (=Schnell) gefeuert und dafür weichgespülte Ja-Sager bevorzugt hat.
      Wäre Schnell der FPÖ Listenführer gewesen, dann hätte Haslauer mit Freude eine Koalition gesucht.

    • Verschw?rungstheoretiker
      02. September 2019 16:00

      Werter dssm
      Danke für die Info!
      Für einen "Nicht-Salzburger" ist so eine Koalition unverständlich. Kurzum, dann sind doch die Wähler doof?!

    • Bürgermeister
      02. September 2019 17:12

      @ dssm: Einem Bitschi würde ich einen IQ von ca. 80 unterstellen (eher weniger), Strache hat jeden abgeschossen der ihm gefährlich hätte werden können. Im Normalfall ist so jemand unwählbar, sieht man sich aber die regionale ÖVP an, wie ihre Mitglieder einem alten Mann ein Grundstück abluchsen, was beim Bauernbund so läuft (Transport der Kälber nach Sbg. zum Schlachten - "als Test", usw.), Grundstücksdeals, ... dann ist er halt die weniger schlechte Alternative. Bei der VP wird einem speiübel bei so viel praktizierter Präpotenz und gleichzeitig kommunizierter moralischer Überlegenheit.

      Man wählt ja heute nicht mehr die bessere Alternative sondern das hoffentlich geringere Übel.

    • dssm
      02. September 2019 18:02

      @Bürgermeister
      Der Bauernbund ist halt, wie der Name schon andeutet, eine Ansammlung von Agrarökonomen. Bäuerliche geschäftliche Umgangsformen sind gewöhnungsbedürftig und zwar rund um den Planeten.

      Aber die Salzburger ÖVP hat gute Arbeit nach dem Finanzskandal geleistet (Stöckl) und Haslauer ist zwar gebildet, aber etwas weniger der geniale Chef. Dafür hat er eine gute Hand beim Personal, auch eine lobenswerte Eigenschaft. Auch die restliche Truppe ist zwischen brauchbar bis wirklich gut.

  23. Anonymer Feigling
    02. September 2019 13:11

    https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-589061.html

    Unglaublich, die Grünen feiern ihren "triumphalen" Sieg und singen dabei das "Lied von der Partei":

    Sie hat uns Alles gegeben.
    Sonne und Wind. Und sie geizte nie.
    Wo sie war, war das Leben.
    Was wir sind, sind wir durch sie.
    Sie hat uns niemals verlassen.
    Fror auch die Welt, uns war warm.
    Uns schützt die Mutter der Massen.
    Uns trägt ihr mächtiger Arm.

    Die Partei,
    Die Partei, die hat immer recht.
    Und, Genossen, es bleibe dabei.
    Denn wer kämpft
    Für das Recht, der hat immer recht
    Gegen Lüge und Ausbeuterei.
    Wer das Leben beleidigt,
    Ist dumm oder schlecht.
    Wer die Menschheit verteidigt,
    Hat immer recht.
    So, aus leninschem Geist,
    Wächst von Stalin geschweißt,
    Die Partei, die Partei, die Partei!

    Sie hat uns niemals geschmeichelt.
    Sank uns im Kampfe auch mal der Mut.
    Hat sie uns leis nur gestreichelt:
    Zagt nicht – und gleich war uns gut.
    Zählt denn auch Schmerz und Beschwerde,
    Wenn uns das Gute gelingt?
    Wenn man den Ärmsten der Erde
    Freiheit und Frieden erzwingt!

    Die Partei …

    Sie hat uns alles gegeben.
    Ziegel zum Bau und den großen Plan.
    Sie sprach: Meistert das Leben!
    Vorwärts, Genossen, packt an!
    Hetzen Hyänen zum Kriege –
    Bricht euer Bau ihre Macht!
    Zimmert das Haus und die Wiege!
    Bauleute, seid auf der Wacht!

    Die Partei …

    Da werden zwar keine Ratten verherrlicht, dafür aber Lenin und Stalin.
    So ticken die Grünen!
    Erhebt sich die Frage, wie viele Grüne nächtens heimlich in die Schönbrunner Schlossstraße pilgern und vor der Stalin-Gedenktafel salutieren. Ob der Van der Wuff Wuff auch dabei ist?

    • pressburger
      02. September 2019 17:33

      Es wird der Mauerbau verherrlicht, es werden Mörder, die den Schiessbefehl gegeben haben, verherrlicht, es wird ein Menschen verachtendes Regime verherrlicht, es wird eine Ideologie die Millionen von Menschen ermordet hat.

    • Kyrios Doulos
      02. September 2019 21:15

      Anonymer Feigling, danke für das Erkennen des Liedes und für das Zitieren seines Textes. Es ist einfach unfassbar schlimm. Ein guter Beleg für den Geist, dessen Kinder die GrünINNEN sind.

    • Sensenmann
      02. September 2019 22:00

      Aber nein! Nach Diktion der ÖVP sind die Ökobolschewiken ja "bürgerlich" und "rechts der Mitte". Mit denen will unser Bundesmaturant ja gerne eine Koalition und diverse schwarze Bolschewiken koalieren ja schon mit dem Ökobolschewismus!

    • otti
      02. September 2019 22:47

      Anonymer Feigling - ich danke Dir für diesen Beitrag.

      Ausgedruckt. Versendet. Gespeichert.

    • unbedeutend (kein Partner)
      04. September 2019 07:53

      Es ist überhaupt nicht erstaunlich, dass Menschen, für die das Morden von Kindern im Mutterleib ein gesellschaftlicher Fortschritt ist, Massenmörder wie Lenin und Stalin verherrlichen. Sie sind vom selben mörderischen Geist geleitet.
      "Unser" Pilz kommt ja auch aus der Gruppe Revolutionärer Marxisten.

  24. haro
    02. September 2019 11:49

    Wieder eine hervorragende Analyse die man in den gängigen Medien leider nicht finden wird.

    Widerlich ist wie jene die ständig von Toleranz und Menschlichkeit reden diese Tugenden nicht leben sondern ihr politisches Überleben nur noch mittels Nazikeule sichern wollen und für ihre Ziele auch bereit sind Gesetze zu brechen. Ihre Menschlichkeit sieht so aus, dass sie Grenzen öffnen, auch für alle Gewalttäter und Drogenhändler die sie zu Schutzbedürftigen erklären die dann sämtliche Rechte erhalten aber kaum Pflichten haben. Unmenschlich gegenüber der eigenen Bevölkerung der sie verpflichtet wären. Mit Menschenrecht hat das alles nichts mehr zu tun sondern eher mit der Sicherung eines Profits für so manche. Alle die das aufzeigen werden zu Nazis erklärt.

    Im Oktober werden wir sehen, ob uns rot-grün diktatorische Multikultipolitik samt neuen Steuern droht - für "die Umwelt" , für "arme Kinder" (welche?), für "billiges Wohnen" (für wen?) , Enteignung durch Vermögens- und Erbschaftssteuern etc. , ob die ÖVP einen rechten Weg gehen möchte oder ähnlich wie in Deutschland den linken Weg um jeden Preis (auch den für sie Verlust versprechenden) gehen wird.

    Wer einen rechten Weg möchte, dem bleibt nichts anderes übrig als FPÖ (samt Kickl) zu wählen.

    • Sensenmann
      02. September 2019 22:04

      Leider ist das so. Wenn es irgendwie geht, wird der Bundesmaturant aber eine Volksfrontregierung mit Ökobolschewiken und staatsfeindlichen linken Pseudoliberalen anstreben, um - wie von der ÖVP beschlossen - Österreich weiter mit Negern und Mohammedanern zu überschwemmen.

  25. socrates
    02. September 2019 11:46

    In all unseren Medien wird zum Beginn des WK2 gegen Deutschland berichtet. Wie deutsche Soldaten zu Mördern wurden lauten die Kommentare. Gleichzeitig marschierten die Russen in Polen ein. Unsere Medien sind mit Lügen und Umerziehen voll beschäftigt und irgendwann wird es die Jugend glauben.
    Nachdem gemäß dem geheimen Zusatzprotokoll zum deutsch-sowjetischen Nichtangriffspakt ab dem 17. September drei sowjetische Armeen in Ostpolen einmarschierten, floh die polnische Regierung am 17./18. September 1939 in das neutrale Rumänien, wo sie interniert wurde. Die am 30. September gebildete polnische Exilregierung versuchte, mit geflohenen Truppenteilen Widerstand gegen die Besatzer zu organisieren.
    Gott sei Dank gibt es die Populisten, die dem Volk die Wahrheit sagen!

    • socrates
      02. September 2019 14:06

      Der Hitler Stalin Pakt wurde in Rippentrop Molotow Pakt umgetauft.

    • pressburger
      02. September 2019 17:41

      Der Anfang von 2.WK und nichts als Lügen. Die Rolle Stalins und der Roten Armee bei der Zerschlagung Polens wird verschwiegen. Die unsinnigen Garantien die England und Frankreich Polen gegeben haben, werden verschwiegen. England und Polen haben Polen nicht verteidigt. Im Gegenteil sich mit dem grössten Feind Polens, Stalin verbündet. Mit Stalin, haben die Westallierten Polen zerschlagen. Stalin bekam was er wollte, Ostpolen.
      Polen wurde von allen betrogen - Polen hat zum Sieg über das III.Reich mehr beigetragen, hat mehr Soldaten gestellt, hat mehr Soldaten verloren, als die sog. Siegermacht, Frankreich. Polen, für das man angeblich in den Krieg gegangen ist, wurde am Ende verraten.

    • Sensenmann
      02. September 2019 22:06

      Und die Verbrechen, die der Raubstaat Polen gemacht hat, werden verschwiegen. Kloeien Zusammenfassung hier:
      https://alle-schatten-werden-zu-licht.de/leid-in-polen/

    • Undine
      02. September 2019 22:23

      Danke, @Sensenmann, für diesen Link! Das Dogma, nur Deutsche hätten Verbrechen begangen, wird GsD immer löchriger und unglaubwürdiger. Während eine bestimmte Art von Menschen permanent über ihr Leid berichten darf und Milliarden aus dem Füllhorn geschüttet wurden, wird das entsetzliche Leid der eigenen Leute verschwiegen. Ich hoffe, es kommt der Tag, an dem die sagenhaften Übertreibungen der einen entlarvt und gleichzeitig die verschwiegenen Leiden der Deutschen/Österreicher ernsthaft gewürdigt werden!

    • pressburger
      03. September 2019 07:18

      @Sensemann
      Zum Thema Verbrechen: Timothy Snyder - Bloodlands

    • Herbert Richter (kein Partner)
      04. September 2019 09:11

      Die Verbrechen der Polen überwiegen ihre theatralisch masochistischen Leiden bei weitem!
      Warum werden die erschlagenen Deutschen der Vorkriegszeit nicht erwähnt? Die Entsatzleistung ist jedenfalls als Kriegsgrund zu benennen. Und Engeland wollte nur eines: Den totalen Krieg!

  26. logiker2
    02. September 2019 11:44

    Gott sei Dank haben auch wir keinen Undemokraten, sodass eine Meinung erlaubt ist, wenn`s halt die Richtige ist:

    https://www.krone.at/1988492

  27. Franz77
    02. September 2019 11:20

    Die AfD ist so böse, da muß man die Politiker auch daheim besuchen und die Antifa auf sie aufmerksam machen. Sie sollen es nirgendwo fein haben! https://www.blick.ch/news/politik/gemeindepraesident-erfuhr-erst-von-blick-dass-die-deutsche-afd-fraktionschefin-bei-ihm-wohnt-alice-weidel-ist-jetzt-eine-einsiedlerin-id15494652.html

  28. annona
    02. September 2019 10:54

    Wer das Brot vom Kommunisten isst ,verreckt daran - wie wahr!!
    Das sollte sich Kurz hinter die Ohren schreiben !
    Die Linke -Euro- ÖVP wird mit ihrer ATIFA-Verbrüderung abstürzen und mitschuldig
    werden ,wenn ihr Koalieren mit den Links-Extremen zum Infernal für Österreich wird!
    Die SPÖ verjuxt das Steuergeld ,schleppt alles Mögliche heran , will Eigentum in jeder Form abzocken , Verstaatlichungen bis Planwirtschaft und dabei flotte
    DDR-Liedchen einüben;die Voraussetzungen hat sie ja bereits mit den Schwarzen seit Jahrzehnten in den Ämtern und öffentlichen Medien fest eingemauert! Noch ist eine kapitalistische Gesellschaftsordnung Garant für Arbeit und Wohlfahrt, aber die
    Vereinten Linken spekulieren schon mit ihrer Zerschlagung mit und ohne Wähler!!
    Arbeitnehmerrechte in uferlose ausdehnen bis kein Unternehmer mehr kann und
    ins Ausland abwandert oder endlich die kommunalen Eliten übernehmen!
    Sozialismus international garantiert ein Leben ohne Unterschiede - Grau in Grau!

  29. Franz77
    02. September 2019 10:24

    Das piefkinesische Buntland ist eine Nekropole geworden. Rühmliche Ausnahme, der vielgebeutelte Osten, wie die Wahl gestern eindeutig gezeigt hat. Dort sind die Deutschen noch nicht vollkommen verratzt. In einer Nekropole gibt mehr Tote als Lebendige. Habe ich soeben aus den Weiten des Netzes gefladert und verinnerlicht. :-)

    • pressburger
      02. September 2019 10:49

      Nekropolen werden von Zombies bevölkert. Zombies können nicht anders, sie denken und agieren rückwärts gewandt. Zombies heben keine Zukunft, dass wissen sie, deswegen unternehmen sie alles um den Lebendigen die Gegenwart unerträglich und die Zukunft unmöglich zu machen.
      Welche Zukunft hat so eine Merkel ? Sollte sie Menschen nicht drangsalieren können, was bleibt ihr dann an Lebensinhalten ? Ohne die Möglichkeit Macht auszuüben, nur
      eine leere Hülle, ohne Inhalt.
      Das Genie von Charly Chaplin, ist universal und zeitlos. Hinkl ist wieder aktuell.

    • Franz77
      02. September 2019 11:21

      So waren auch meine Gedanken.

  30. pressburger
    02. September 2019 09:20

    Sollte man wirklich besorgt sein, ob Deutschland noch ein demokratischer Staat ist ? Wichtige Frage. Die Antwort, kann nur ja sein. Deutschland hat rein gravitätisch eine überdimensionale Bedeutung in der EU. Die Entwicklung zu einer undemokratischen Staatsform, hat schon leise und fast unbemerkt, bereits vor einigen Jahren begonnen.
    Der Umgang mit der AfD, die ständigen Verleumdungen, Unterstellungen, in den Medien und den Politikern aller anderen Parteien, zeigen deutlich wie weit Deutschland unter Merkel in Richtung Diktatur bereits gegangen ist.
    Die AfD hat zwar ihr wichtigstes Ziel, stärkste Kraft in einen der beiden Bundesländer zu werden, nicht erreicht, aber ihre Zuwächse seit den letzten Wahlen sind bereits ein grosser Erfolg. In Brandenburg trennen die AfD von der SPD nur drei Prozent.
    Der Unterschied ist der "Verdienst" der Medien. Der Erfolg der AfD, muss auch im Gesamtkontext der politisch-medialen Landschaft beurteilt werden. Wären die Medien objektiv, hätte die AfD ihr Ziel erreicht.
    Das sich der Umgang der Medien und den andren Parteien, mit der AfD nach den Wahlen nicht ändern wird, zeigten die Reaktionen der TV "Moderatoren" und "Interviewer" mit den AfD Politikern. Nur negative, abwertende, unsachliche Fragen und Kommentare.
    Unglaublich, dass in einen Sender, ein Antifa Mitglied hinter Gauland sein verleumderisches Plakat während einiger Minute hochhalten konnte. Wer soll glauben, dass es sich um Zufall gehandelt hat ? Das diese Aktion nicht mit dem Staatssender abgesprochen wurde.
    Die Wahlen in Sachsen und Brandenburg haben Merkels Einheitspartei gezeigt,
    dass die Bedrohung, durch eine reale Opposition durch die AfD nicht mehr wegzureden ist. Merkels Problem wird auch sein zu erklären, dass ausgerechnet ihre Bundesländer, zu einen Viertel von Nazis bevölkert sind. Die Zukunft, die nächsten Wahlen, werden zeigen zu welchen Höchstleistungen Merkel Propagandamaschinerie fähig ist. Welchen cordon sanitaire wird Merkels Regime errichten, dass die mitteldeutsche Infektion, nicht auch auf ihre treue Gefolgschaft im Westen übergreift.
    Merkel wird feststellen müssen, dass ihr Mentor, der grosse Stalin, mit seiner These von der Verschärfung des Klassenkampfs, recht hat.

    • Franz77
      02. September 2019 10:29

      Da steht auch noch Wahlbetrug im Raum, ob der je aufgeklärt wird? Dass Wahlschablonen manipuliert waren, Sehbehinderte/Blinde kreuzten statt AfD die Grünen an, fiel ja auch schon ziemlich unter den Tisch.

    • pressburger
      02. September 2019 10:53

      @Franz77
      Kommt noch dazu. Wollte den Beitrag nicht überstrapazieren. Bei nur 3% Unterschied, könnte der Betrug das Ergebnis tatsächlich wesentlich beeinflussen. Der Betrug kann auch alle anderen Partei berücksichtigen, jede Stimme die AfD weggenommen wird, ist eine Stimme mehr für die SPD
      FPÖ sei gewarnt.

    • socrates
      02. September 2019 14:09

      In Ramstein hört die Demokratie auf und die Menschenrechte ebenso.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      04. September 2019 17:00

      @socrates, die Demokratie und die Menschenrechte hören schon viel früher auf, nämlich spätestens an der Grenze zu Merkels Stasistaat DDR 2.0.

  31. dssm
    02. September 2019 09:17

    Ja die Meinungsumfragen! Eine undemokratische Methode hat sich da eingeschlichen, welche den Wählern diese oder jene Mehrheitsbildung vorgaukelt.

    Diesmal wäre die AfD stärkste Partei in zwei Bundesländern und die Grünen gewinnen dramatisch hinzu. Nichts davon ist passiert. Die AfD hat dramatisch dazugewonnen, aber ist deutlich hinter dem Erstplatziertem. Die Grünen haben die üblichen kleinen Zugewinne einer Oppositionspartei, nicht mehr.
    Und damals, als man den Schulz hochjubelte, wurde das gleiche Spiel versucht.

    Man darf also gespannt sein, wie die österreichische Wahl dann wirklich ausgeht. Ob die Grünen wirklich so reüssieren, ob Kurz wirklich genug Stimmen bekommt um mit einer(!) Kleinpartei die Koalition bilden zu können, ob FPÖ und SPÖ wirklich so um die 20% bekommen.

    Herr Unterberger unterstellt den Medien ein zutiefst absichtliches antidemokratisches Handeln. Wirklich Absicht? Könnte es sein, daß die linx/grüne verseuchten Journalisten, welche vor lauter Lügen und Weglassen gar nicht mehr wissen wo die Realität ist, einfach in ihren Luftschlössern leben. Einfach ihre eigenen Lügengeschichten glauben?

    Immerhin, die Wahl im September ist offensichtlich noch nicht gelaufen.

    • Norbert Mühlhauser
      02. September 2019 10:13

      Also ich halte ja auch nichts von Dämonisierungen, aber in der Medienwelt ist "Selektivität" deshalb Programm, weil die Symbionten an ihren Erziehungsauftrag glauben, sie sich also, gemeinsam mit den Verkündern der "reinen Lehre", berufen fühlen, ein Laienpublikum zu führen.

    • pressburger
      02. September 2019 11:00

      Die AfD wäre bei nur einer relativ objektiven Haltung der Medien, insbesondere der Staatssender, Sieger in beiden mitteldeutschen Bundesländern geworden.
      Die Medien werden an der kurzen Leine geführt.
      Die Medien Leute leben tatsächlich in ihren linxgrünen Luftschlössern, in ihrer Blase sich gegenseitig mit Visionen füttern, die Miete wird von ganz oben bezahlt, die Mahlzeiten geliefert. Aber, wie der grosse Menschenkenner Vranz verkündet hat - wer Visionen hat, der soll zum Psychiater.

    • socrates
      02. September 2019 14:53

      Zu dumm, bestochen oder unfähig das ist hier die Frage! Aber bei Dummheit sollten sie statistisch gesehen ab- und zu Recht haben, das fehlt ihnen.

    • Sensenmann
      02. September 2019 17:30

      Die leben in ihren Luftschlössern und schreiben dort ihre Relotiaden die sie selbst für die Wahrheit halten. Marxismus ist eben auch eine Geisteskrankheit.

    • pressburger
      02. September 2019 23:33

      @Sensemann
      Überzeugte Marxisten, Bolschewiken, Kommunisten, Nationalsozialisten, Faschisten, haben wesentlich mehr Menschen umgebracht, als Geisteskranke.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      04. September 2019 09:28

      Es ist dieses vermalideite verschwuchtelte herumlafieren der Opposition, bzw. der Gegenseite. Nach dem Motto, "is olles eh net so schlimm" und was nicht sein darf, kann nicht sein.
      Ein Feind ist und bleibt ein Feind, ob aus Dummheit, Überzeugung, bestochen oder gekauft!!!
      Und an die Schwurbler. Wer ist der größere Feind? Die unmittelbare Hand eines Mörders oder derjenige, der diese Mörderhand zu diesem Behufe importiert, finanziert und pardoniert und wie bisswütige Kettenhunde auf seine eigenen Brüder hetzt?

  32. Kyrios Doulos
    02. September 2019 09:16

    Politikern kann man wenigstens bei Wahlen zeigen, wie man sie wertschätzt oder eben nicht. Ginge es "nur" um die Politik, würde sich früher oder später der Wille der Mehrheit durchsetzen.

    Was aber tun gegen die eigentlichen ÜbeltäterINNEN, die MedienleutINNEN im deutschen Sprachraum (und nicht nur in ihm)?

    Es ist ja traurig, aber leider sehr berechtigt, daß A.U. in sehr vielen Punkten im heutigen Artikel die JournalistINNEN als Beleg für unsern Linksfaschismus nennen muß. Die JournalistINNEN berichten nicht mehr, sie kommentieren auch nicht mehr, sie propagieren, manipulieren, lügen und lügen immerfort. Es gibt bei den Massenmedien keine einzige Ausnahme mehr.

    Das neue Magazin FREILICH, das ich sehr empfehle, hat nun Spendenaufrufe an seine Abonnenten versandt. FREILICH erhält keine Förderung oder sonstwas. Ich vermute (ich habe das nicht recherchiert), es ist schwer, Anzeigen zu verkaufen, da sich jeder Unternehmer 3 Mal überlegt, ob er in einem "als rechtsextrem eingestuften", also "widerlichen" (copyright Heiliger Sebastian, Putschkanzler Kurz) Magazin mit Werbung vorzukommen. Massenblatt kann FREILICH nicht werden, dazu ist es schlicht zu gehaltvoll und setzt die Fähigkeit, sinnerfassend lesen zu können, voraus.

    So bleibt meine Hauptfrage heute: Was können wir tun, um eine seriöse Medienwelt wiederherzustellen? Ich habe tatsächlich weder eine Ahnung noch nur irgendeine Phantasie - allerdings auch null Fachwissen auf diesem Gebiet. Wäre vielleicht einmal ein interessantes Thema für einen eigenen Blogbeitrag von Andreas Unterberger.

    • pressburger
      02. September 2019 11:09

      Herr Unterberger macht bereits sehr viel, um den Ruf seiner Kollegen zu retten. Leider bleibt der Dank aus.
      Tatsache ist, dass die Medien den grösst möglichen Beitrag zu Verblödung der Menschen leistet. Im welchen Abgrund sich die Medienschaffenden bereits befinden, zeigen die Reaktionen der Menschen, die noch die Diktatur und die gleichgeschalteten Medien, erlebt haben. Die Menschen, in den "neuen" Bundesländern, haben gelernt Neues Deutschland zu lesen. Zwischen den Zeilen, und nichts glauben, ausser den Sportergebnissen.
      Vielleicht könnte Herr Unterberger das Tagebuch auf eine breitere Basis stellen, oder ähnlich wie Roger Köppel in die Politik gehen.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      04. September 2019 09:35

      Bevor ich einem Politiker, angefangen vom höchsten, bis hinab zum letzten Bleistiftspitzer, auch nur annähernd so etwas wie Wertschätzung beibringe, erwerbe ich von einem eingefallenen arabischen Teppich- u Autohändler meine gesamte Fahrzeugflotte und übertrage einem Tschuschen meine Vermögensverwaltung in totaler Prokura .......!

    • McErdal (kein Partner)
      04. September 2019 16:05

      @ Herbert Richter

      Genau so muss es sein - ein wackerer Recke schwimmt niemals mit dem Strom......

  33. Sensenmann
    02. September 2019 09:15

    Deutschland ist die DDR 2.0
    Eine Demokratie ist das nicht, sondern ein jämmerlicher Staat, der nicht einmal eine Verfassung hat und freiwillig noch immer unter einem von Siegermächten geschaffenen "Grundgesetz" agiert, obwohl in diesem die Siegermächte sogar vorgaben, nach Wiedervereinigung solle eine Verfassung beschlossen werden.
    Wenn es dort ganz normal ist, die einzige Partei, die eine Demokratie nach Muster der Schweiz fordert zu denunzieren, ihre Wahlergebnisse zu fälschen und ihre Kandidaten der Verfolgung durch eine kriminelle Organisation auszusetzen, dann weiß man, es handelt sich um alles, nur keine Demokratie.
    Es scheint so, als wären die Deutschen unfähig, mit einer solchen umzugehen.
    Ob Nationalsozialismus, Bolschewismus oder jetzt Buntismus, in Permanenz zelebriert der Piefke den eigenen Untergang und die eigene Verelendung.

    Die AfD-Ergebnisse sind unter diesen Vorgaben, gegen das Trommelfeuer an Lügen und Hetze aus den gleichgeschalteten Medien und dem Staatsrundfunk umso gewichtiger.
    Das liegt aber auch daran, daß die AfD nicht nur gescheite Köpfe in ihren Reihen hat, sondern auch geradlinig ist und nicht in Permanenz einknickt, wie es die blauen Pudel immer wieder tun.

    Beispiel gefällig?
    Soeben "wagte" es der FPÖ-Landesrat Wolfgang Klinger darauf hinzuweisen, daß Mischkulturen nie funktioniert haben, schon jaulen die Linken auf und wittern - wie immer und überall "Rassismus"!
    (Das Verrecken ihrer Lieblingsmischkultur "Jugoslawien" in einer Orgie aus Blut und Feuer haben sie verdrängt, ebenso die Ehescheidung zwischen Tschechei und Slowakei, wobei in diesen Fällen die Unterschiede ja gering waren, was Kultur und Sprache betraf, vom Krepieren des Vielvölkerstaates aus "Sowjetmenschen" gar nicht zu reden. Aber der Buntismus ist eine Geisteskrankheit, den die Realität nicht anficht....)

    Sofort kommt wieder die blaue Köterhaftigkeit auf. manch blauer Pudel putzt sich poussierlich heraus und springt übers Stöckchen und durch den Reifen, und "distanziert" sich und will "ein klärendes Gespräch" mit Klinger führen. Wahrscheinlich will der Oberpudel erklären, wie man sich an die linken Denk- und Sprechverbote anzupassen habe.
    Das nennt man dann hierzulande "freiheitlich".
    Wo bleibt die AfÖ?

    • Franz77
      02. September 2019 09:29

      Zustimmung. Aber jetzt vor der Wahl bitte keine Spaltungstendenzen. Beim Hofer habe ich mittlerweilen auch zu schlucken, letztlich wählt man wieder das kleinere Übel. Gottseidank haben wir da noch den Kickl.

    • Niklas G. Salm
      02. September 2019 10:12

      Freilich sind einige bei den Blauen fragwürdig und apportieren immer brav das linke Stöckchen - aber eine Parteispaltung wäre eben genau das, was sich die Linken wünschen. In diese Falle sollte man nicht tappen. Auch aus Frust nicht wählen wäre den Linken nur recht...

    • pressburger
      02. September 2019 11:12

      Die FPÖ wird mit Anbiederung an Kurz keine Wahl gewinnen. Wer soll die FPÖ wählen, wenn die ursprünglichen Forderungen immer mehr verwässert werden ?

    • Sensenmann
      02. September 2019 11:47

      ...weil vielleicht ein Zeichen - viel Vorzugsstimmen für Kickl - diese Köterpartie noch auf den richtigen Weg führen kann?
      Nach zwei sch.-bl.-Regierungen, die weder dem Volk, noch dem Staat noch mir irgend etwas gebracht haben, kann ich die FPÖ nur mehr verachten, aber zu deren Glück verachte ich den Marxismus (egal ob er rot, schwarz, türkis, pink oder grün lackiert daherkommt) noch mehr.
      Sobald es aber eine Alternative gibt, haben die Blauen meine Stimme nicht mehr.
      Ich mag eben keine Zirkustiere, die beim Knallen der Peitsche Männchen machen...

    • Wyatt
      02. September 2019 12:30

      @ Sensenmann
      ******
      ******
      ******

    • Riese35
      02. September 2019 16:01

      @Sensenmann: ****************!

    • Sensenmann
      02. September 2019 17:26

      Nachtrag: Der Klinger gehört auch zur Pudelfraktion. Er nimmt seine Aussagen zurück, er habe das ganz anders gemeint und Worte seien so wichtig wie Inhalte...
      Geschwurbel auf Kommando. Jämmerlich!

      Das sind keine Männer, die im Feuer halten. Mit Demutsäffchen gewinnt man gar nichts und offenbar hat man diesem Mann im Wehrdienst im Jahr 1979 bei seiner Gurkentruppe nicht beigebracht, daß es ohne Angriff keinen Sieg gibt!
      Sonst wüßte er das. Aber abgeleisteter Präsenzdienst ist ja vieles...

      Diese Köterpartie hat offenbar deshalb auf den Sellner und die IBÖ hingetreten, weil sie neidig sind, so wie Domestiken (die sich auch in Permanenz entschuldigen) auf ihre Herrschaft.

      Das wird nix mehr.

    • Almut
      02. September 2019 17:36

      @ Sensenmann
      ********************************************

    • Bürgermeister
      02. September 2019 19:41

      Ist zwar OT, aber für ihren Buchtipp zu He177 möchte ich mich herzlich bedanken, das absolut Beste was ich seit vielen Jahren gelesen habe.

      Eine ganze Industrie die mit dem Rücken an der Wand steht und Schritt für Schritt vernichtet wird, eine fachlich unfähige Politikerkaste ohne langfristige Strategie, die kurzfristigen Reaktionen von Unternehmensleitern die aber keine Entlastung bringen können usw. - mit aktuellem Bezug gelesen, sieht man heute wie die gleichen Prozesse ablaufen - ich fürchte auch das gleiche Ende.

    • Pyrrhon von Elis
      02. September 2019 20:30

      Auch bezüglich der Einstellung zum krankhaften Wahn des "anthropogenen" Klimawandels steht die AfD mit klarer Position da: als einzige Partei, die gegen die unsinnige Strom- und Verkehrswende antritt, den Kohleausstieg bekämpft und öffentlich zu behaupten wagt, das die Wissenschaft längst erkannt hat: dass ein CO2-Anstieg keine Klimaerwärmung zur Folge hat und ein solcher sogar wünschenswert ist.

      Die FPÖ dagegen? Uneinheitlich und unkoordiniert, ohne klare Position. Und wenn jemand eine klare Position hat, dann wagt er sie nicht laut zu artikulieren. Oder darf es nicht.
      Ein Jammer. Bald landet die FPÖ dort, wo die SPÖ jetzt schon ist.

    • Sensenmann
      02. September 2019 22:19

      @Bürgermeister: Ging mir genau so, als ich das Buch mit Genuss las.
      Und nach vielen Jahren Management in einem Konzern machte ich die selbe Beobachtung, als ich das damalige Versagen der Politiker und die devote Haltung der Industrie diesen mindergebildeten Kaziken gegenüber auf die Gegenwart projizierte.

      Auch bei der deutschen Autoindustrie sieht man es, nur die kuschen nicht vor einem Minister, sondern schon vor krakeelenden 16jährigen Rotzpippen...was nur die Verhausschweinerung des deutschen Führungspersonals zeigt, das genau deshalb von den Amis so schnell über den Tisch gezogen wird, dass es die Reibungshitze für Nestwärme hält. (Daimler, Bayer...)

    • King Crimson (kein Partner)
      04. September 2019 07:18

      Das ist leider das große Dilemma bei der FPÖ: die "Guten" und "Anständigen" brauchen nur RASSISMUS oder NAZI zu rufen und schon tappt man bei der FPÖ in die Falle, entschuldigt sich unterwürfig und springt brav übers Stöckchen, anstatt die hinterfotzigen Vorwürfe zu ignorieren und endlich eine wirksame Gegenstrategie aufzubauen!

      Besonders der nette Herr Hofer scheint diesbezüglich eine Schwachstelle zu sein, aber es gibt in Österreich für Patrioten halt keine Alternative zur FPÖ.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      04. September 2019 09:54

      Gneisst auch ihr es schön langsam, daß Europa durch die EU entindustrialisiert wird?
      Denkt ihr denn wirklich die CEOs der großen deutschen Unternehmen wüßten nicht wessen Lied sie pfeifen MÜSSEN?
      Denkt ihr wirklich, daß deutsche Ingenieure über Nacht ihr gesamtes Wissen verloren hätten? Flughafen Ber z. B.!
      Denkt ihr wirklich, es wäre allein der manipulierter Wählerwille, der einen ungebildeten grünen Terroristen mit Mörderwaffen in seinem Auto und in Turnschuhen zum Außenminister macht?
      Daß eine Währungsreform 2001 und die darauf folgende katastrophale Finanzpolitik das Ergebnis von unfähigen Luschen wäre?
      Jeder Zug dient einzig und alleine nur der finalen Vernichtung Deutschlands!

    • McErdal (kein Partner)
      04. September 2019 17:25

      @ Sensenmann

      Aus Ihrem Post: Das liegt aber auch daran, daß die AfD nicht nur gescheite Köpfe in ihren Reihen hat, sondern auch geradlinig ist und nicht in Permanenz einknickt, wie es die blauen Pudel immer wieder tun.

      Sie meinen vermutlich das hier:

      *****Alexander Gauland: ,,zur Not für Israel kämpfen und sterben"*******
      h t t p s : //www.youtube.com/watch?v=wybwIrxLQO8

      IST DAS WIRKLICH IHR ERNST ??? Diese PUDEL sind besser ???
      Und eine Alice WEIDEL direkt von Goldman Sachs abgebogen - wozu wohl ???
      Wer hat die wohl in die AfD gesetzt ???
      Diese Tatsache blenden sie wahrscheinlich aus
      So eine Truppe haben wir selber - dazu brauchts keine AfÖ.....
      ALLES EIN BUND HADERN...

  34. Undine
    02. September 2019 09:00

    Zunächst einmal ist es mir eine Genugtuung, daß die AfD trotz des bösartigen Widerstands so toll dazu gewinnen konnte! Ich hatte schon befürchtet, daß die sehr guten Umfragewerte einen Negativ-Effekt auslösen würden.

    Was ich aber nie verstehen werde: Wie ist es eigentlich möglich, daß eine neue Partei einfach GEÄCHTET werden kann? Und dann wird diese Ächtung auch noch hingenommen wie ein Naturgesetz!

    Ach ja, es ist natürlich immer eine RECHTE PARTEI, gegen die GEHETZT wird. Die ganze Welt scheint davon überzeugt zu sein, daß nur linke Parteien eine Daseinsberechtigung hätten, aber niemals eine rechte Partei. Da wird pausenlos in sämtlichen Medien ein VOR-Urteil ausgesprochen, was sein darf und was nicht, d.h., linke Parteien, und seien sie noch so extrem, sind immer gut, rechte Parteien hingegen immer böse. Die Welt darf also nur von LINKEN REGIERT werden, aus, basta.

    Ich nehme an, daß diese Einteilung in "gute Linke" und "böse Rechte" nur deshalb so widerstandslos hingenommen werden kann, weil nahezu sämtliche Medien weltweit in Händen von relativ wenigen Menschen sind, die die linke Indoktrinierung wünschen, um ihr Ziel, die NWO zu etablieren, zu erreichen. Und da leider viele Leute das "Betreute Denken" gewöhnt sind, ist es, wie es ist.

    Warum sonst vernimmt man niemals, daß LINKE PARTEIEN SCHLECHT SIND, und deshalb GEÄCHTET werden, und daß sie vom Regieren ausgeschlossen werden müssen? Gründe für diese Behauptung gäbe es überreichlich! Man erlebt ja ständig mit, wie ein links regierter Staat nach dem anderen abgewirtschaftet wird. Aber da tun die ferngesteuerten linken Medien niemals mit, weil deren Betreiber so übermächtig sind! Sie sind so mächtig, weil sie so immens reich sind.

    Umso erfreulicher ist, daß eine Partei trotz des unglaublichen Widerstands dennoch wachsen und wachsen kann! Nur weiter so! Höchste Zeit, daß die Schlafmützen aufwachen!

    • Franz77
      02. September 2019 09:11

      Das sind auch so meine Gedanken, irre was da abgeht. Die AfD wird einfach ausgegrenzt, überall, vom Wirt bis zu den Talkrunden, ihre Wähler arglistigst verhöhnt. Das kann auf Dauer nicht gutgehen für die Eliten. Leider fehlt der berühmte Tropfen im Fass noch.

    • glockenblumen
      02. September 2019 18:04

      die "Antinazischreier" agieren genauso schlimm, wie die, gegen die sie so glühend anschreien! :-(

    • Der Realist (kein Partner)
      04. September 2019 10:30

      Weil die Formel: Links = gut - Rechts = schlecht mittlerweile zu einer Art Naturgesetz geworden ist, weil bei Ausschreitungen und Zerstörungen bei Demonstrationen oder Angriffen auf Polizei nie die linken Chaoten (Autonomen) schuld sind, sondern immer die Polizei.
      Weil auch nicht die Neger schuld sind, wenn ein ganzer Kontinent abgewirtschaftet wird, sondern die bösen Kapitalisten aus Europa, diese werden automatisch ja auch den Rechten zugezählt, haben die Linken in den kommunistisch regierten Ländern doch überall Wohlstand und blühendes Leben hinterlassen.

  35. Bürgermeister
    02. September 2019 08:44

    Deutschland steht vor seiner Deindustriealisierung, eine Folge der Merkelschen Politik die das "Primat des Sozialismus" wieder eingeführt hat.

    Nach den Fahrverboten in den Städten wird in einigen Jahren so etwas wie individuelle Mobilität generell verboten sein - sie ist auch zutiefst unsozialistisch bzw. neudeutsch "klimaschädlich". Man benötigt zunächst eine bürokratische Schicht von überbezahlten Apparatschiks die dem armen Bürger die Entscheidung ob und wann er wohin fahren will aus der Hand nimmt. Verbote kommen ja schlecht an, aber CO2-Steuern oder wie immer man sie nennen wird werden wesentlich effizienter wirken. Für die Gottgleichen, für Ambulanzen, für Bauern, für Kammern und Gewerkschafter wird es natürlich Ausnahmen geben. Der Rest wird sich ein Auto schlicht und ergreifend nicht mehr leisten können.

    Die in den Städten wohnenden Grüninnen wollen es so, und die Bolschewikin will bei jedem Vorschlag der aus dieser Richtung kommt zeigen, dass sie sozialistischer, grüner, gutmenschlicher als die Vorschlagende ist. Mit inhaltlichen Auseinandersetzungen hat sie es nicht so.

    Der Rest wird für seinen Mobilitätsbedarf wohl auf eine Art Car-Sharing Angebot umsteigen müssen. Ein deutlich sinkender Ausstoß in den Fabriken wird verringert den Personalaufwand, noch deutlicher natürlich die Zulieferindustrie - für Car-Sharing Fahrzeuge ist die Ausstattung ja weitgehend bedeutungslos. Das sozialistisch normierte Einheitsauto - ich denke "Trabant" wäre doch gar kein schlechter Name für das was man künftig mieten darf.

    Die BIP-Verringerung "fürs Klima", die Verarmung und Entrechtung "fürs Klima". Nebenbei - der Rest der Welt sieht mit Staunen auf die deutsche Hysterie, lässt sich davon aber nicht anstecken - schrumpfen die Firmen dann auf appetitliche Häppchen die man im Falle des Falles auch leichter aufkaufen kann. Der Prozess wird aber erst enden wenn man den gehirnerweichten Subventionsabsahnern in Politik, Medien und "Sozialindustrie" die Mittel kürzen muss - einfach weil sie keiner mehr erwirtschaften kann. Und wenn eine ö. Umweltministerin dem Irrsinn zugestimmt hat, dann vielleicht mit dem Hintergedanken dass die Bauern mit einem blauen Auge davonkommen - da wird sie sich noch täuschen.

    • Franz77
      02. September 2019 09:42

      Dass die Piefkes das einfach so hinnehmen ist in der Tat höchst erstaunlich. Da die Konzernherren selber in höchsten Zirkeln verkehren, opfern sie ihre Untertanen dem Logengehorsam. Sie selbst haben längst ihre Schäfchen im Trockenen. Anders ist VW, Benz usw. nicht zu verstehen. Aber warum kommt von unten nicht viel mehr? Tatsache ist, die ganz großen Revolutionen kamen allesamt von oben und mündeten in eine Katastrophe für die kleinen.

    • Josef Maierhofer
      02. September 2019 10:30

      @ Franz77

      Benz gehört längst den Arabern.

    • pressburger
      02. September 2019 11:18

      Die Klimahysterie soll alle anderen, reale Probleme überdecken. Den Deutschen ist nicht zu helfen. Mit ihren irrationalen Sendungsbewusstsein, werden sie so lange ihre Umgebung, am deutsche Wesen genesen lassen, bis aus der Genesung, ein Wachkoma wird.

  36. Pennpatrik
    02. September 2019 08:24

    Es ist wieder die übliche Berichterstattung der Lügenpresse:
    Das ist so typisch für die Berichterstattung bei uns in Österreich (brav gegendert) : Der STANDARD: "Richtig – viele Menschen haben die Partei gewählt. Die große Mehrheit der Wählerinnen und Wähler aber tat dies nicht."
    Die große Mehrheit der Wähler wählte auch nicht die SPD oder CDU und schon gar nicht die Grünen.

  37. Gerald
    02. September 2019 08:14

    Ad 1.) Diese manipulativen Wahldarstellungen haben ja auch schon in Österreich Einzug gehalten. Zuallererst beim später annullierten 2. DG der BP-Wahl, um zu verschleiern, dass Hofer bei den Stimmzetteln klar gewonnen hatte und erst die Wahlkarten das Ergebnis zugunsten von VdB drehten. Überall wurde so getan, als sei die Prognose das schon vorliegende Ergebnis.

    In Deutschlands Medien gibt es indessen wohl bald das nächste Opfer linker Hexenjagd gegen räääächts. Die MDR-Moderatorin Wiebke Binder (übrigens sehr hübsch - da hat noch kein fanatischer linker Hass Spuren hinterlassen) hatte es doch tatsächlich gewagt die CDU in Sachsen nach einer stabilen "bürgerlichen" Zweierkoalition zu fragen. Mehr hatte es nicht mehr gebraucht. Mit Schaum vorm Mund wird gewütet, wie man die AfD nur als bürgerlich bezeichnen könne. Was an der beabsichtigten Koalition mit Rot und Grün bürgerlich sein soll, fragt die CDUler hingegen niemand (und die sich selbst anscheinend auch nicht).

    Hoffen lässt auch das matte Abschneiden der Grünen, die deutlich unter den ihnen zugeschrieben Erwartungen abschnitten. Der geplante wirtschaftliche Vernichtungsfeldzug der Grünen Khmer unter dem Klimawandelbanner kommt anscheinend nicht so gut an, wie uns die vereinigten Medien einreden wollen. Auch in Österreich sind die Grünen ja regelmäßig Umfragenkaiser und sehen die Wahlergebnisse dann ganz anders aus. Schön wäre, wenn es auch diesmal wieder so wird.

    • Franz77
      02. September 2019 09:44

      *********************

    • Bürgermeister
      02. September 2019 10:27

      Den dt. Bundespräsidenten würde ich persönlich als Terror-Sympathisanten einstufen, die gesamte SPD-Regierungsmannschaft als Terror-Unterstützer (die AntiFa-Kanäle finanziell und propagandistisch). Eine Merkel hat keinerlei Hemmungen sich mit diesem stinkenden linken Rotz einzulassen - der ö. Messias hat aber sogar eine Regierung gesprengt wegen eines Angriffs der vermutlich aus dem Ausland ersonnen wurde.

      Eine "bürgerliche" Koalition würde mindestens 2 bürgerliche Partner erfordern, das ist die CDU schon lange nicht mehr.

    • Verschw?rungstheoretiker
      02. September 2019 14:33

      @Bürgermeister
      Frank-Walter Steinmeier war doch auch bei den Sanktionen gegen Schwarz-Blau nicht ganz unbeteiligt,oder?! Bei dem Mini-Bilderberg-Treffen in Linz war er wieder in einer widerlichen Mission unterwegs dieser Pharisäer!

  38. Aron Sperber
    02. September 2019 08:06

    27% für die AfD, obwohl sie als undemokratisch, rassistisch und verfassungsfeindlich diffamiert wurde.

    Wieviel wäre es mit fairer, objektiver Berichterstattung gewesen?

    • Cotopaxi
      02. September 2019 08:10

      Laut heutigem Morgenjournal: auch ultrarechts!

    • OT-Links
      02. September 2019 08:13

      Ja, auch diese unfaire Anpatzerei gehört zum Wahlbetrug. Es ist Manipulation.

    • AppolloniO (kein Partner)
      07. September 2019 12:06

      Warum kommt keiner auf die Idee einmal jene als ANTIDEMOKRATISCH ZU bezeichnen die 20-25 % der Wähler permanent ausgrenzen?

  39. Josef Maierhofer
    02. September 2019 08:01

    Auch bei uns wird eine Kooperation mit der FPÖ ausgeschlossen, zumindest versucht man das genauso verbissen wie in Deutschland.

    Bloß, wir hätten die Wahl noch vor uns und könnten tatsächlich die FPÖ wählen, so, dass die Verräterpartei keine andere Wahl hat. Die ÖVP hat ja die FPÖ ohne Not und ohne Grund aus der Regierung gejagt zusammen mit dem Grünen UHBP.

    Der Österreicher lässt sich offenbar tatsächlich ins linke Eck treiben - mit vereinten Kräften aus Medien, Justiz, Diffamierung, Lügen, etc. zwar und massiver Desinformation - aber es scheint auch tasächlich zu gelingen, dass die Österreicher die offenen Grenzen, die Kriminalitätszuzwanderung, die Illegalität, die Auflösung des Staates, das Unrecht, u.s.w. mehrheitlich wählen.

    Auch bei uns gibt es ein Verbot des Patriotismus, der Rechtsstaatlichkeit (offenbar, weil da das Wort Recht oder Rechts vorkommt ...), auch bei uns werden überall 'Nazizeichen' erkannt, das Klima wird auch bei uns gerettet, die Arbeit wird auch bei uns vernichtet und der Blödheit sind keine Grenzen gesetzt.

    Es ist eine Schande, dass die Menschen das nicht durchschauen und nicht tatsächlich ihre Beschützer wählen, da wählen sie lieber ihre Verräter.

    Herr Hofer sagt es ja. Direkte Demokratie, kontrollierte Zuwanderung, Schutz der Grenzen, Recht und Ordnung, den Traum von einer unabhängigen Justiz wagt niemand auszusprechen, die Täter nicht und auch die Opfer nicht, u.s.w.

    So wird auch bei uns getan werden, was wir NICHT wollen.

    Außer wir wachen auf aus aus unserer 'Vollkasko Agonie' und denken nach.

    Wie wäre es eigentlich mit Blau - Schwarz bei uns, es gibt ja auch noch Wunder, wenn auch selten ?

    • Templer
      02. September 2019 09:07

      Es sei angemerkt, dass das Innenministerium wieder in den Händen des Deep State ist.
      Es kann also wieder gebogen und gelogen werden dass sich die Balken biegen.
      Der ORF bekommt ein eigenes Büro im Innenministerium....

    • Josef Maierhofer
      02. September 2019 10:32

      @ Templer

      Traurig, wie die Österreicher betrogen werden und ausgenützt für Ideologie (= ...).

    • McErdal (kein Partner)
      04. September 2019 16:29

      @ Josef Maierhofer

      Aus Ihrem Post: Es ist eine Schande, dass die Menschen das nicht durchschauen und nicht tatsächlich ihre Beschützer wählen...

      Jetzt machen sie mich aber neugierig: wer ist denn diese Beschützer - Partei ?

      Kontrollierte Zuwanderung: WOZU ? Ach ja, ARMUT ist für ALLE da
      Schutz der Grenzen: selten so gelacht....offen wie ein SCHEUNENTOR
      Recht und Ordnung: versteckt sich recht gut......

      Ich glaube dieser Herr Hofer ist genauso eine MÄRCHENTANTE wie alle anderen
      POLITDARSTELLER !
      Alle reden davon, wie dringend noch mehr Wohnungen gebaut werden müssen - er meint bestimmt damit die Landflucht - aber jene aus AFRIKA und dem Orient....

  40. Tegernseer
    02. September 2019 07:34

    In Sachsen muss die CDU eben nicht sowohl mit Grüne als auch mit den Sozialisten zusammengehen. Durch eine äußerst undemokratische Aktion der Wahlkommission dürfen nur 31 Abgeordnete der AfD in den Landtag einziehen. Damit sind für die absolute Mehrheit nicht 60 sondern nur 57 Stimmen notwendig (AfD 7 Mandate weniger) und dann ginge sich eine Koalition CDU Grüne genau aus. Mich wundert es dass das bislang noch keinem Journalisten aufgefallen ist wahrscheinlich aber steckt Absicht dahinter.

    • OT-Links
      02. September 2019 08:03

      Sachsens AfD-Chef Jörg Urban strebt für diesen Fall eine Anfechtung und Neuwahlen an.
      https://www.journalistenwatch.com/2019/09/01/sachsens-afd-chef-2/
      Zudem sollte auch dem Wahlbetrug nachgegangen werden!

    • Gerald
      02. September 2019 08:48

      Der Schaden dieser undemokratischen Aktion hat sich mittlerweile minimiert. Tatsächlich dürfte die AfD dadurch nur 1 Mandat verlieren, da viele AfDler Direktmandate erhielten. Dennoch ist diese Aktion eine einzige demokratiepolitische Sauerei.

    • Postdirektor
      02. September 2019 09:27

      @ Tegernseer

      Es war gerichtlich verfügt worden, dass gar nur 30 AfD-Abgeordnete in den Landtag einziehen dürfen.

      Mir graust vor den deutschen Zuständen...

    • dssm
      02. September 2019 10:43

      @Postdirektor
      Das Gericht hat eigentlich die gültige Liste verlängert, denn es war die Wahlkommission, welche die Liste zurückgewiesen hat. Das Gericht hat also korrekt gehandelt, wohl wissend, daß eine Anfechtung sehr wahrscheinlich ist. Aber das Gericht kann nur entscheiden, was ihm vorgelegt wird. Am Ende landet das beim Bundeshöchstgericht und erst dort kann wirklich entschieden werden.

      Oder einfacher: Die Richter haben korrekt entschieden, trotzdem sie dafür von den linx/grünen Medien ins Trommelfeuer gerieten.

      Fragen wirft die Wahlkommission auf, dort sollte es Konsequenzen geben.

    • Postdirektor
      02. September 2019 13:53

      @ dssm

      Danke für die präzise Information!

  41. glockenblumen
    02. September 2019 07:04

    Dr. Unterberger schreibt:
    " .. Jede Dauerregierung einer Einheitsfront ist massiv undemokratisch. ..."

    Wie wahr! Das ist in Österreich in den letzten Jahrzehnte passiert, und nun scheint es aus dem Dilemma kaum einen Ausweg mehr zu geben.

    Deswegen am 29. September FPÖ und Vorzugsstimme für Kickl!!!

    • Sensenmann
      02. September 2019 09:21

      Bleibt uns eh nichts anderes übrig.
      Wenn Kickl durch enorm viele Vorzugsstimmen gestärkt wird, dann wird das auch ein Signal sein, daß man endlich Dobermänner sehen will und keine Pudel oder Affenpinscher.

  42. Templer
    02. September 2019 06:26

    Die Situation der AfD und der FPÖ sind durchaus vergleichbar.
    Sie haben ein inhaltliches Programm, das der CDU und der ÖVP vor etwa 20 Jahren gleicht und somit stark bürgerliche Werte vertritt.
    Den linksradikalen sogenannten Qualitätsmedien ist es gelungen, die AfD und FPÖ in ein NAZI Eck zu stellen, das nicht existiert.
    Das größtenteils naive und vergessliche Wahlvolk, setzt sich leider nicht mit den unhaltbaren Nazi Vorwürfen auseinander, sondern lässt sich wie eine Schafherde in die Linke Ecke treiben.
    Hatte in letzter Zeit einige Diskussionen, mit Frühpensionisten, Pensionisten aber auch mit Jugendlichen im Maturaalter.
    Der oberflächliche Konsens war stets, die FPÖ ist aufgrund des Viseos unwählbar.
    Auf die Frage, was Kickl und die restliche FPÖ mit 2 naiven, dümmlichen Rauschigen zu tun hat und wessen sich Kickl denn schuldig gemacht hätte, kam gähnende Leere.....
    In 2 Fällen konnte ein Umdenkprozess eingeleitet werden.
    Die Linke Hetze funktioniert leider immer noch.

    • Cato
      02. September 2019 07:13

      Habe die gleiche Erfahrung in Diskussionen mit Jung und Alt aus dem bürgerlichen Milieu gemacht.
      Je mehr Strache mit - persönlich verständlichen Wortmeldungen in Erscheinung tritt umso schwieriger für die FP zusätzliche Wählerschichten anzusprechen.

    • Franz77
      02. September 2019 09:56

      Kann diese Erfahrung nur bestätigen. Die ständige linksfaschistische beorgelung zeigt Wirkung. Leider!

    • Franz77
      02. September 2019 09:57

      Wenn man schon eine lässige Wortschöpfung kreiert, wie Beorgelung, sollte es auch richtig geschrieben werden. :-)

    • Cotopaxi
      02. September 2019 09:59

      Genaugenommen stand Graf Gudenus in den Wochen um Ibiza unter dem Einfluss von Psychopharmaka wegen einer psychischen Erkrankung.

      So lautete zumindest seine erste Verantwortung nach dem Ibiza-Video.

    • Konrad Loräntz
      02. September 2019 20:47

      ... ceterum censeo, dass 85 % aller Obergscheiten, die sich über Gudenus und Strache so köstlich amüsieren ebenso willig in die Honigfalle gegangen wären.

  43. oberösi
    02. September 2019 06:23

    Diese Infamien machen einen nur mehr hilflos zornig. Man muß sich aber offensichtlich damit abfinden. Dieses Drecksland ist sowieso nicht mehr zu retten. Unbeirrt schreitete es fort auf seinem Weg in die Entindustrialisierung und Klimarettung Morgenthau, du hast gewonnen!

    Aber irgendwann kippt es doch. Spätestens, wenn dem Drecks-System das Gerschtl ausgeht zur Bestechung und Sedierung der zugereisten Goldstücke.

    Dann darf er wieder auf der Bühne erscheinen, der deus ex machina, der Gefreite. Heissa, dann gehts wieder rund! Und die Deutschen dürfen endlich wieder das tun, was sie am liebsten tun: im Gleichschritt marschieren.

    Gegen wen? Da wird sich schon ein Gegner finden. Notfalls einen klimaaktiven Schutzwall ums Land gezogen und auf die eigenen Leute geschossen, die aus dem totalitären, CO2-freien System fliehen wollen.

    Daß sie das können, haben sie schon mehrmals eindrucksvoll bewiesen.

    Und bei uns? Dieselbe Entwicklung, nur gemildert durch jahrhundertelang hochpotenzierte Schlamperei, Korruption und Indolenz seitens des Staatswesen. Vor allem aber auch durch die Gewißheit, daß bei uns in Kakanien nichts so heiß gegessen wie gekocht wird.

    • OT-Links
      02. September 2019 07:59

      Sehr realistisch! Schon auf den Weg gebracht: Waffengesetz nach poltischer Ausrichtung. In Zukunft dürfen nur noch Antifas, islamistische Gefährder und heimgekehrte IS-Schlächter Waffen bekommen, natürlich sonst auch jeder Linker. Aber wer nicht zu o.a. Gruppen zählt, soll keine Waffen mehr bekommen, damit sich das Volk gegen oben Genannte nicht wehren kann...
      https://www.journalistenwatch.com/2019/09/01/keine-waffen-rechte/

    • OT-Links
      02. September 2019 08:05

      Wahrscheinlich kommt dann auch noch ein Hundeverbot, weil die die Dauergekränkten stört.

    • Franz77
      02. September 2019 10:02

      Die militanten Kämpfer gegen Räächz sind längst da, auch Polizei und Bundeswehr ist muselmannisch unterwandert.

    • Yeti
    • pressburger
      02. September 2019 17:49

      @Yeti
      Die Linken sind konsequent. Warum nicht mit den Haustieren anfangen. Dann kommen die Kühe dran. Pferde sowieso, der reinste Luxus.
      Irgendwie erinnert mich das an die Zeremonie bei der Bücher verbrannt wurden. Der Anfang, vom Anfang.

    • Brigitte Imb
      02. September 2019 20:01

      Die Katzenkastrierung ist längst Pflicht. Bauern erhielten Ausnahmeregelungen.

      Jede streunende Katze - damit sind sicher auch "Freigänger" gemeint - muß sterilisiert werden.

    • Konrad Loräntz
      02. September 2019 20:45

      "Und die Deutschen dürfen endlich wieder das tun, was sie am liebsten tun: im Gleichschritt marschieren."
      Was soll dieser Quatsch. Laufen leicht andere Armeen als lichte Haufen herum? Gabs woanders nie Drill und Gehorsam? Im Hoppsa-Lauf haben die Allierten wohl die 2 Kriege nicht gewonnen.

  44. Johann Sebastian
    02. September 2019 04:50

    In der Theorie muesste CDU/OEVP als erstes immer mit jener Partei zu koalieren versuchen, mit welche die Schnittmenge am Groessten ist. Und das waere die AFD/FPOE. So wie ja auch die Sozialisten automatisch zuerst nach Gruen schauen. (Oder mittlerweile groessenmaessig mancherorts umgekehrt).
    So weit die Theorie. In der Praxis (mit der Ausnahme Schuessel/Kurz, und in Deutschland nie) hat die OEVP aber immer zuerst nach Rot, wenn nicht sogar Gruen geschielt. Negativer Hoehepunkt BP Wahl, wo ja ein relativ buergerlich steichelweicher Hofer zugunsten eines altlinken Gruenen ausgegrenzt wurde.
    Warum tut sie das? Ich sehe zwei ineinander spielende Gruende: einerseits sind viele in der OEVP aehnlich von den Medien weichgespuelt wie viele "buergerliche" Waehler und gehen der Nazikeule auf den Leim. In Wahrheit liegt meiner Meinung nach aber der Hauptgrund darin, dass die OEVP/CDU im Kern nicht mehr wirklich buergerlich sind, weil sie in den letzten 10-20 Jahren massiv nach links und mit dem Zeitgeist geschwenkt sind. (Viele heutige Mainstream Meinungen waeren noch vor Kurzem undenkbar gewesen. Genauso ist das heutige Programm einer AFD,FPOE in grossen Teilen deckungsgleich mit frueheren konservativen Programmen. Nicht zufaellig sind ein grosser Teil der AFD ehemaliger CDU Politker).
    Daher kann zwar ein Kurz schlauerweise schnell vor der letzen Wahl das FPOE Programm abkupfern. Aber leben tun sie das nachher dann immer weniger. Insofern gibt es die Ueberschneidungen zwar auf dem Papier und bei einigen wenigen Proponenten (bwz an der Basis), aber anscheinend nicht bei der Mehrheit der hoeheren Funktionaere (Buende, Landeshauptmaenner etc).

  45. Cato
    02. September 2019 04:48

    100% Zustimmung zu dieser Analyse!!!!




Zwischen Lügenpresse und Fake News: Eine Analyse Buch bei Amazon orf-watch.at Buch bei Amazon Schafft die Politik ab Magazin Frank&Frei Börsen-Kurier (Bezahlte Anzeige) Academia Buch von Andreas Tögel kathtreff.org