Tagebuch

Ohne Energie sieht es schwarz aus

16. September 2019 01:22 | Autor: Andreas Unterberger
166 Kommentare

Von allen Bedrohungen der wirtschaftlichen Zukunft ist sicher die Entwicklung der Energie die weitaus wichtigste. Die meisten Rohstoffe können substituiert werden. Auf klimatische Veränderungen kann reagiert werden. Am schwierigsten ist jedoch eine gute Zukunft Europas ohne ausreichende Energie vorstellbar.

In Asien wird der Ausbau von Energie massiv forciert. Nicht nur China und Indien, die beiden Milliarden-Völker mit gewaltigen Ambitionen, bauen intensiv immer neue Kraftwerke. Auch die "kleineren" Nationen rund um sie tun das mit großer Dynamik. Praktisch nirgends – bis auf Japan – stößt in Asien der Ausbau der Kernenergie auf nennenswerten Widerstand. Die Völker ziehen Atomkraftwerke den Kohlekraftwerken aus einem klaren Grund vor: AKW verschmutzen nicht die Luft und gelten dort als sicher. Über Chinas Städten hat die Reduktion der Kohlekraftwerke beziehungsweise eine bessere Filterung eine dramatische Verbesserung der Luftqualität ausgelöst.

Über allem aber steht das Wissen und der nationale Konsens dieser Völker: Wir brauchen mehr Energie.

In Europa und vor allem im weitaus größten Strommarkt Europas, in Deutschland, ist dieser Konsens jedoch verloren gegangen. Während weltweit die Zahl der Atomkraftwerke ständig steigt, während weltweit einer UN-Untersuchung zufolge die CO2-Emissionen durch Stromgewinnung aus Kohle und Erdgas um zehn Prozent gestiegen sind, werden in Deutschland in den nächsten Jahren sowohl alle Kohle-, wie auch Atomkraftwerke abgedreht. Gleichzeitig sind die französischen AKW in die Jahre geraten und werden daher öfter ausfallen. Die deutsche Regierung erklärt dennoch, dass es keine Probleme geben werde, weil man halt mehr importieren wolle. Dabei ist Deutschland heute der größte Netto-Exporteur von Strom in seine Nachbarländer, was auch für diese bedrohlich ist.

Zwar wird überall intensiv in erneuerbare Energien investiert. Aber diese Energieerzeugungsformen sind wegen des Verhaltens von Sonne und Wind und wegen des Fehlens ausreichender Speicher extrem volatil. Sie können keine kontinuierliche Stromversorgung garantieren.

Die wirtschaftlichen Konsequenzen sind klar und dramatisch:

  • In Europa wird es häufiger zu Blackouts kommen.
  • Der Strompreis wird europaweit steil in die Höhe gehen.
  • Industriestandorte werden immer mehr nach Asien wandern.
  • Aber auch die USA können industriell punkten: Enegie kostet dort weniger als die Hälfte von Europa.
  • In Europa wird sich der Aufhol- und Überholprozess der Mittelosteuropäer noch beschleunigen, die intensiv auf Atomkraftwerke setzen.

Keine guten Aussichten. Aber der Wahlkampf erweckt nicht den Eindruck, dass auch nur einem Politiker dieser ganze Fragenkomplex irgendwie auch nur bewusst wäre. Sie retten verbal lieber – auf Befehl von ORF, Kronenzeitung und Grünen – die Welt. Obwohl diese außerhalb Europas nur lachen kann über die Klimaretter.


die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    16. September 2019 04:41

    Es ist die vereinte politische Linke, die den Klimaschutz als Vehikel erkannt hat, ihre Weltregierungsphantasien umzusetzen. Sieht man sich nämlich die Personen an, die den Klimaschutz betreiben und propagieren, so sind es fast durchwegs Linke, die den Klimaschutz propagieren und die zudem das Kunststück zustande gebracht haben, auch (vermeintlich) konservative Parteien mit dem Virus des Klimaschutzes zu infiltrieren. In noch stärkeren Ausmaß gilt das für die Wissenschaftler, von denen praktisch alle, die sich lautstark zum Thema Klimaschutz äußern, weit auf der linken Seite des politischen Spektrum stehen. So ist etwa Hans Joachim Schellnhuber, der Chef des PIK und Berater der deutschen Bundesregierung in Klimafragen ein Linker, der häufiger Gast bei Partys und Events der Grünen ist. Schellnhuber träumt von einer "Großen Transformation" der Gesellschaft, die den Klimaschutz über alles stellen soll. Seine rechte Hand, Stefan Rahmstorf, steht offenbar ebenfalls politisch weit links, wenn man genau hinhört, was er so von sich gibt. Auch die Klimatologen in den USA und in GB, die sich für den Klimaschutz stark machen, stehen politisch auf der linken Seite, wie etwa Phil Jones (wir erinnern uns an Climategate), Michael Mann (Hockeystick) , James Hansen (Goddard Institute for Space Studies, New York City) usw. Letzterer wurde sogar bei Demos gegen den Klimawandel festgenommen (2011).

    Das sind genau die Leute, die behaupten, dass es einen wissenschaftlichen Konsens in der Klimafrage gäbe. Abgesehen davon, dass ein consensus in der Wissenschaft wertlos ist, haben diese sog. Wissenschaftler (die treffende Bezeichnung wäre Klimaaktivisten) es geschafft, ihre wissenschaftlichen Gegner zu desavouieren und mundtot zu machen, etwa indem man sie als "Klimaleugner" bezeichnet, ihre Arbeiten von den Veröffentlichungen im IPCC fernhält und vieles mehr.
    Auf der anderen Seite stehen praktisch alle Wissenschaftler, die nicht in das Geheul der Meute einstimmen, politisch weit rechts. Der ehrwürdige Prof. Richard Lindzen, der von der ganzen menschengemachten Erwärmung so gut wie nichts hält, ist ein ausgewiesener Republikaner und viele seiner Fachkollegen, die seine Meinung teilen, stehen politisch ebenfalls rechts, wie etwa John Christy, Robert Spencer, Nir Shaviv und viele, viele andere.

    Es spricht nicht besonders für den Intellekt unseres politischen Personals, solche einfachen Zusammenhänge nicht zu erkennen. Von den Grünen und Roten erwartet man sich vielleicht nichts anderes, aber einem Hrn. Kurz wäre es gut zu Gesicht gestanden, in der Klimafrage zumindest eine neutrale Haltung einzunehmen. Statt dessen schickte er die zwar sehr hübsche, aber nicht ganz so helle Köstinger vor, die er unbehelligt schalten und walten ließ und die die genau so handelte, als wäre sie bei einer grünen Partei. Sogar in der FPÖ hat dieser Schwachsinn schon um sich gegriffen, wenn man sich die letzten Äußerungen von Norbert Hofer in Erinnerung ruft, wo er auch schon von Klimaschutz spricht. Herbert Kickl ist offenbar der einzige prominente Vertreter der FPÖ-Spitze, der diesem Schwachsinn noch nicht anheim gefallen ist.

    In der EU-Spitze sieht es nicht viel besser aus. Auch dort wird an diesem Unsinn geglaubt, es werden Richtlinien erlassen, die zwar den Beifall der Grünen ernten, die europäische Wirtschaft aber mittelfristig in die Bedeutungslosigkeit zurückkatapultieren. Assistiert wird das (leider minderwertige) politische Personal von halbgebildeten Journalisten in Standard, Presse, Falter & Co, die gerade einmal imstande sind, das arithmetische Mittel einer Zahlenreihe zu berechnen (wenn überhaupt!), dafür aber im Brustton der Überzeugung die Klimaapokalypse verkünden, zu der es genauso wenig Indizien gibt wie für die Existenz von Chemtrails.

    Dabei gibt es aber eine erdrückende Last von Belegen, die gegen einen vorwiegend menschengemachten Klimawandel sprechen. Die Geologen haben anhand von Untersuchungen von Böden und Sedimenten viele Daten über eine weit zurückliegende Klimavergangenheit zusammengetragen, die eine ganz eindeutige Sprache sprechen. So sind viele lang und kurzfristige Klimaschwankungen belegt, die die angeblich noch nie dagegewesene Temperaturerhöhung des letzen Jahrhunderts um mehr als eine Zehnerpotenz übertrifft. Die Glaziologen haben Gletscherhölzer gesammelt, die aus Gletschern ausgeapert sind. Darunter waren Zirben mit mehreren hunderten Jahresringen, deren Alter mit 7000, 8000 oder 9000 Jahren datiert wurde, was nichts anderes bedeutet, als dass genau dort, wo das Gletscherholz freigelegt wurde, über Jahrhunderte ein Baumbestand existierte.
    Auch beim Fund des Ötzis hätten schon längst die Alarmglocken schrillen müssen. Genau dort, wo Ötzi gefunden wurde und wo sich ein Gletscher befindet, war früher offenkar keiner! Denn kaum ein Bronzezeitmensch wird wohl zum Sterben auf den Gletscher gehatscht sein. Damals war das eben unvergletschertes Gebiet, das erst später vergletschert ist.
    Zu all dem gesellen sich Tausende und Abertausende Befunde von Astrophysikern, die die zyklischen Veränderungen der Sonne (insbesondere des Sonnenwindes) als entscheidenden Klimatreiber ansehen, zu all dem kommen auch noch die Befunde der Ozeanologen (Sedimentuntersuchungen), dazu kommen noch die Befunde der Wissenschaftler, die sich mit Hurricanes beschäftigen und die alle in dieselbe Richtung deuten. Und last but not least können auch Historiker etwas zu diesem Thema beitragen. In alten Dorfchroniken ist zu lesen, dass irgendwann im Mittelalter (das genaue Datum ist mir entfallen) die jungen Mädchen zwischen Weihnachten und Neujahr sich mit blühenden Kornblumen schmückten, was nichts anderes bedeutet, als dass damals zur Winterzeit Kornblumen blühten. Auch Kirschenblüten im Jänner sind in Dorfchroniken verbrieft.
    Für das CO2 bleibt in der ganzen Darstellung nur eine unbedeutende Nebenrolle über.

    Wer übrigens eine gute und einfache Darstellung des Treibhauseffekts sucht, dem sei diese Seite empfohlen, die von gestandenen Wissenschaftlern betrieben wird.

    Hier
    http://www.science-skeptical.de/ueber-uns-ein-einstieg/

    und insbesondere hier
    http://www.science-skeptical.de/blog/der-treibhauseffekt/001780/

  2. Ausgezeichneter Kommentatorbyrig
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    16. September 2019 02:36

    Es ist einfach nur irre:die grün-kommunistische Bewegung ist hier im Westen erfolgreich dabei die Gesellschaft zu zerstören und in ihrem Sinne umzubauen.
    Sie hat hierzulande alle Parteien erfasst,simple Gemüter wie Köstinger sind grüner wie Grüne und keine Partei wagt es,die CO2-Theorie anzuzweifeln.
    Irre halt.

  3. Ausgezeichneter KommentatorWalter Klemmer
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    16. September 2019 02:16

    Während der IS seit 2015 in Europa eingewandert ist und weitere Tausende Terroristen mitten in Europa ausbildet und von Steuergeld lebt, zittern die "Klügsten" davor, dass sie nicht Wettergott spielen können.
    Kein Öl und Europa sieht aus wie in der Steinzeit. Nicht einmal Unterhosen hätte Europa ohne Öl.

  4. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    16. September 2019 06:36

    Nur für völlige Naivlinge in ihren Bobo Schikarias und Biomärkten ist die Welt völlig in Ordnung.
    Der Strom kommt ja aus der Steckdose.
    Wer braucht schon Kohle- und Atom-Kraftwerke?
    Die Biokartoffel gibts am Biogemüsestand vom Multikulti Markt.
    Wer braucht da stinkende Traktoren und LKWs?
    Wir retten lieber ganz Afrika und Allah Anbeter und dass ohne wenn und aber - wir schaffen das!
    Wenn es uns doch so gut geht und WIR ja auch noch schuld sind, dass es DENEN so schlecht geht, ist das eine Selbstverständlichkeit, oder?

    Die so denkenden ideologischen Flachwurzler werden erst munter werden, wenn ein Blackout länger als 4 Tage dauert.
    Wenn Geschäfte nicht mehr von stinkenden LKWs beliefert werden, die Regale an den Ständen leer bleiben, der Strom zum laden der Smartphones ausbleibt, in den Gemeindebauten kein Wasser aus den Leitungen tropft und im Winter die Wohnungen kalt bleiben. (Obwohl das ja kein Problem ist, da die Erde eh bald verglüht)

    Die in ihrer linksideologischen Scheinwelt lebenden Naivlinge werden dann ihre Kulturbereicherer kennen lernen, denn diese wissen wie man als erstes zu Nahrung kommt.

    Die Blackouts kommen mit Sicherheit, wann ist offen. Ob dann die WeltretterI*nnen ev. aufwachen werden, darf aber bezweifelt werden.

  5. Ausgezeichneter KommentatorPostdirektor
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    16. September 2019 09:04

    Ei freilich! Wir 741 Millionen in Europa müssen mit gutem Beispiel vorangehen, um die Welt zu retten!
    Wir sollen nicht mehr Auto fahren, keine Plastiksackerln verwenden, kein Fleisch mehr essen, für’s Klima hüpfen, die Kinder ermuntern, freitags die Schule zu schwänzen und natürlich fleißig CO2 Steuern zahlen.

    Und die anderen 7 MILLIARDEN werden dann bereitwillig unserem Beispiel folgen.

    Ja, und damit ich’s nicht vergesse: Man hört immer wieder, dass in Indien so viele Frauen vergewaltigt werden. Ich schlage vor, dass in Europa alle zeugungsfähigen Männer kastriert werden, dann werden die Vergewaltigungen in Indien sicher auch zurückgehen...

  6. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    16. September 2019 02:46

    Mit jedem Tag rücken wir dem bekannten Bonmot ein Stück näher: Europa wird in Zukunft nur mehr dazu gut sein, dem Rest der Welt zu erklären, mit welcher Temperatur aus welchen Gläsern man Weißen und Roten trinkt.

    Aktualisiert um die beiden Zusätze:
    1) solange die Religionswächter der Scharia den Genuß von Wein noch erlauben.
    2) trifft nicht auf Mittelosteuropa zu.

  7. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    16. September 2019 06:52

    Merkel hat einen Auftrag. Sie setzt den Kalergi- und den Morgenthauplan um. Selbst ist sie von dieser Aufgabe schon sehr zerstört. Immer deutlicher ist ihr Wahnsinn nicht nur hör-, sondern auch sichtbar.
    https://www.journalistenwatch.com/wp-content/uploads/2019/09/Merkel-China.jpg

    Man will also Europa in Zukunft mit Strom aus Sonne und Windrädern versorgen. Wobei die Windräder schon jetzt unter Kritik stehen, weil sie die heimische Fauna und Flora zerstören. Das interessiert die selbsternannten Tier- und Umweltschützer gar nicht. Sie wollen dt. Urwälder roden, um noch mehr Windräder zu bauen.

    Und so soll ein Umstieg auf elektrisches Autofahren und ekektrisches Heizen zwangsverordnet werden. Das kann nur ein Linksextremer berechnet haben. Man hat den Eindruck, selbst mathematische Grundrechnungsarten gelten heute als rechtsextrem und wer die Theorien rund um eine menschenverursachte Erderwärmung bezweifelt, gilt als Nazi. Da sollte man aufpassen, wo man es sagt, sonst wird man niedergemacht. Und so erklärt sich, wieso die Europäer die dümmste Energiepolitik weltweit haben. Die EU ist eine Linksdiktatur unter Federführung der SED-Merkel, die nicht nur aus der BRD eine DDR gemacht hat, sondern auch aus allen, die an ihren Hosenzipfeln und an ihrem Scheckbuch (Geld der dt. Steuerzahler und Sparer) hängen. Auch Sebastian Kurz gehört zu ihren Verehrern, s. auch seine Bemühungen um den Soros-Weber und die kriminelle Leyen. Wenn Schwarz-Grün kommt, wird auch Österreich ausgeblutet werden. Man möchte im Zuge des Klimschutzes nicht nur gewaltig abcashen, sondern auch endlich alle Wohnungen und Häuser "smart" machen zwecks Totalüberwachung.

    China, Russland usw. haben eine Elite, die wenigstens ihre Länder und das Volk mögen. In der EU hingegen hasst man es so sehr, dass man nicht nur die Ausrottung der Weißen, sondern auch die Islamisierung anstrebt, damit auch die europäische Kultur für immer zerstört wird.


  1. Christian Peter (kein Partner)
    18. September 2019 22:35

    Man muss sich das vorstellen : Assad erließ eine Generalamnestie für alle Verbrechen, die vor dem 14. September 2019 begangen wurden. Selbst flüchtige Mörder können wieder nach Syrien zurückkehren und haben keine Strafverfolgung zu befürchten. Was machen 50.000 Syrer mit befristetem Aufenthaltstitel nach wie vor in Österreich ?

    • heartofstone (kein Partner)
      18. September 2019 22:53

      50.000 durch durchschnittlich 4 Personen pro "Haushalt" macht 12.500 freie Wohnungen in Österreich ... wenn sie weg wären ... in den Schulen wärs auch weniger eng ... wie auch in unseren Haftanstalten ... und jetzt nehmen wir die Affghanen, Tschetschenen, Nigerianer, Libyer, Jordanier, "Palästinenser" usw. usf. hinzu. Wir hätten keine Wohnungsnot mehr, in den Schulen könnte wieder unterrichtet werden, die Polizei würde sich fadisieren.

    • Christian Peter (kein Partner)
      19. September 2019 15:01

      Können Sie sich noch an das Wahlversprechen ,Asyl auf Zeit' der Bauernfängerparteien ÖVP und FPÖ vor den Nationalratswahlen 2017 erinnern ? Ist nichts geworden daraus, nicht einmal Familienzusammenführungen wurden ausgesetzt, d.h. Familienangehörige von syrischen Flüchtlingen werden auf Kosten der Steuerzahler nach Österreich eingeflogen. Hört man nur nichts davon, diese Zahlen werden unter Verschluss gehalten..

    • Dödel (kein Partner)
      19. September 2019 20:19

      Was glauben sie warum es keinen Friedensvertrag gibt aber dafür Räächtssprechung.

    • Christian Peter (kein Partner)
      20. September 2019 11:34

      @Dödel

      In Syrien gibt es (mittlerweile) weder Krieg noch Verfolgung und somit auch keinen Asylgrund. In den vergangenen 18 Monaten sind rund 2 Millionen Syrer in ihre Heimat zurückgekehrt, bloß die Syrer in Deutschland und Österreich wollen nicht zurück in ihre Heimat..

    • Christian Peter (kein Partner)
      20. September 2019 11:38

      @Dödel

      Obwohl in Syrien dringendst junge Männer für den Wiederaufbau benötigt werden, was der Grund für Assads Generalamnestie war..

    • Christian Peter (kein Partner)
      21. September 2019 11:42

      @Dödel

      In Wirklichkeit bestand nie ein Grund, Syrien zu verlassen. Die meisten Flüchtlinge in Syrien waren Binnenvertriebene (7,6 Millionen), selbst zu Hochzeiten des Krieges gab es in Syrien mehr als genug sichere Gebiete. Stellen Sie sich vor, in Vorarlberg gibt es kriegerische Handlungen. Wohin werden Vorarlberger in diesem Fall flüchten ? In den Jemen, nach Dschibutti oder Somalia, oder wäre es ihnen zumutbar, ihr Quartier in Tirol, Oberösterreich oder in der Steiermark aufzuschlagen ?

  2. heartofstone (kein Partner)
    18. September 2019 22:08

    Bildungsniveau der Zuwanderer in Integrationskursen sinkt ... wie wenn es schon einmal hoch war ... ums umgansprachlich auf den Punkt zu bringen ... verarschen kann ich mich selber ... wer keinen Job hat gehört abgeschoben ... mitsamt Kindern Onkeln und Tanten ... RAUS ... ab in die Heymat ...

  3. Christian Peter (kein Partner)
    18. September 2019 18:55

    Meldung des Tages. : Assad erlässt Generalamnestie, damit syrische Flüchtlinge in ihr Heimatland zurückkehren. Es werden dringend junge Männer für den Aufbau benötigt. Somit gibt es keinen Asylgrund mehr für etwa 50.000 in Österreich weilenden Syrer..

  4. fxs (kein Partner)
    18. September 2019 16:56

    Und unsere Medien schweigen sich zu einem Urteil des Höchstgerichtes von British Columbia aus. Dieses bestätigt praktisch dass der Öko-Oberguru, führende Autor einschlägiger UN-Publikationen und Schöpfer der "Hokey-Kurve" zur Darstellung der Temperaturentwicklun im letzen Jahrtausend Prof. Michael Mann ein Betrüger ist. Prof. Mann hat Prof. Tim Ball verklagt, nachdem dieser ihn in einem wissenschaftichen Artikel einen Betrüger, der nicht an die Universität, sondern ins Gefängnis gehört, genannt hatte. Das Gericht trug Prof. Mann auf, die Daten und Programme vorzulegen, die seiner "Hokey-Kurve" zugrunde liegen. Mann konnte oder wollte diese nicht vorlegen, und das Gericht wies seine Klage ab.

  5. Herbert Richter (kein Partner)
    18. September 2019 11:28

    Nix gneißen?
    Energiewende, nur eine weitere akkordierte Schiene der EU und Deutschlands im Besonderen zur totalen Deindustrialisierung! Gott Zion Morgenthau lässt grüßen......!

  6. Torres (kein Partner)
    18. September 2019 11:17

    Es genügt ja, sich vor Augen zu halten, dass die "Klimaschützer" als oberste Instanz eine geistig behinderte 16-Jährige anbeten.

    • glockenblumen
      18. September 2019 18:49

      ja das sagt eigentlich alles aus!
      Doch wie man sieht, wurde das selbständige Denken nachhaltig ausgetrieben.....

  7. AppolloniO (kein Partner)
    18. September 2019 10:43

    Schimpft`s net auf die Köstinger, his Masters Voice! Hat sie doch bis heute keinen einzigen, selbstständigen Gedanken formuliert.

  8. McErdal (kein Partner)
    18. September 2019 09:00

    ****Halsstich: Familie des Täters versetzte Opfer im Spital in Angst******
    h t t p s : //kurier .at/chronik/niederoesterreich/halsstich-familie-des-taeters-versetzte-opfer-im-spital-in-angst/400608305

    Auszugsweise:
    Der „Überraschungsbesuch“ der Männer im Krankenhaus hat laut Blaschitz auch auf der Station für Unbehagen gesorgt. Den Angaben des Anwalts zufolge soll die Stationsleitung deshalb sogar mit der Polizei telefoniert haben. In der Telefonzentrale des Stadtpolizeikommandos in Wiener Neustadt wurde allerdings kein solcher Anruf registriert. Die Männergruppe verließ von selbst wieder das Landesklinikum.

    Großer DANK gebührt ALLEN POLITDARSTELLERN- sie haben das erst ermöglicht !

    • Christian Peter (kein Partner)
      18. September 2019 10:50

      @McErdal

      Was soll geschehen ? Abschieben geht laut Aussage des Ex - Innenminister Kickl nicht, das verstößt (angeblich) gegen internationale Vereinbarungen..

    • McErdal (kein Partner)
      18. September 2019 11:19

      @ Christian Peter

      Iiiiiiiiiist es wahr ? Und was ist mit UNSEREN RECHTEN - SIND DIE IM ARSCH ???

      Habe ich doch irgendwo, irgenwann mal gelesen Vereinbarungen, Verträge stehen auf Papier - und so geht diese Geschichte weiter soll man auch PAPIER zerreißen können, stellen sie sich das mal vor.....UNGLAUBLICH - NICHT ?

    • riri
      18. September 2019 16:17

      Kickl ist schuldig, auch wenn diese 'Vereinbarung' von den Gesamtkommunisten beschlossen wurde. Bei den Llinken mit angeborener Doppelzüngigkeit heißt es dann, Kickl verhindert Abschiebungen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      18. September 2019 22:41

      @riri

      Die blauen Ratten haben als Oppositionspartei das ganze Land mit Wahlplakaten ,kriminelle Asylwerber abschieben' zugepflastert. Dann wird ein Blauer Innenminister und Abschiebungen sind rechtlich plötzlich nicht mehr möglich ?

    • riri
      19. September 2019 00:10

      @Christian Peter

      Derzeit habe ich leider keine Antwort auf Ihre Frage. Es ist zu erkunden, welche rechtlichen Änderungen sich von den seinerzeitigen Wahlplakaten bis zur Zeit IM Kickl ergeben haben. Höchstwahrscheinlich kommen diese aus Brüssel.

    • Christian Peter (kein Partner)
      19. September 2019 10:51

      @riri

      Gar keine Änderungen. Betrifft die 2009 in Kraft getretene Grundrechtecharta der EU, war also schon lange in Kraft, als die Bauernfängerpartei FPÖ das Land mit diesen Wahlplakaten zugepflastert hat..

    • Christian Peter (kein Partner)
      19. September 2019 10:57

      @riri

      Detail am Rande : Die EU - Grundrechtecharta stammt vom Vertrag von Lissabon, den wir ebenfalls der FPÖ zu verdanken haben, diese hatte als Regierungspartei ehemals Mitte der 2000-er Jahre die Verfassung geändert, damit der Vertrag in Österreich später ohne Volksabstimmung in Kraft treten konnte..

  9. Jonas (kein Partner)
    18. September 2019 08:01

    Seht sie Euch doch an, unsere linken in sich selbst verliebten Politdarsteller: Den türkis-schwarzen Wortbrecher Basti, die in ihrer Funktion (u. auch sonst) total überforderte SPÖ-Hüpfamsel Pam, den gealterten nicht nur Super tankenden hyperaktiven, da batteriebetriebenen, Duracell-Hasen Werner (dessen Wien-Grüne gerade einen massiven Korruptionsfall erfahren), die rosige irgendwas daherquatschende u. sich Basti andienende Haselsteiner-Jüngerin Beate sowie den Jetzigen einst (?) trotzkistischen revolutionären Marxisten u. Obergrapscher Peter. Sind d a s die tatsächlich höchstqualifizierten Politiker Österreichs? Mit Nichten u., von mir aus, auch mit Tanten.

  10. unbedeutend (kein Partner)
    18. September 2019 07:27

    Wir hatten in Wien einen schönen Sommer, jetzt folgt ein schöner Herbst. Dafür sollten wir unserem Schöpfer dankbar sein. Schönes Wetter ist ein Grund zur Dankbarkeit, nicht zur Hysterie.
    Aber vielleicht liegt es auch daran, dass vielen Menschen die Beziehung zu ihrem Schöpfer fehlt.

    • McErdal (kein Partner)
      18. September 2019 08:09

      @ unbedeutend

      Sie glauben sicherlich auch an den Weihnachtsmann - oder ?

      Wozu meinen sie werden die vielen CHEMTRAILS versprüht ? Jetzt fällt's mit aber auch wie Schuppen aus den Haaren: der Herr Hofer hat doch gesagt CHEMTRAILS gibt es nicht hihi....
      Was würden wohl Menschen, welche durch sogenannte NATURKATASTROPHEN all' Ihr HAB' und GUT verloren haben dazu sagen, wenn sie wüßten wer wirklich dahintersteckt! Von Menschen, welche dabei zu tode gekommen sind , ganz zu schweigen...Was glauben sie, kann man mit HAARP alles anstellen....
      Was die Bezeihung der Menschen zu Ihrem Schöpfer anbelangt geben ich Ihnen recht!

    • Christian Peter (kein Partner)
      18. September 2019 10:53

      @McERdal

      Der Schöpfer muss zornig sein, Naturkatastrophen nehmen neuerdings stark zu..

    • riri
      18. September 2019 16:20

      Ja das stimmt, selbst Meinl-Reisinger sagt, sie ist vom Blitz gestreift worden.

  11. Knut (kein Partner)
    18. September 2019 07:20

    Nun, sämtliche Erfindungen, die uns von Strom, Öl und Gas unabhängig mache würden, wurden bisher unterdrückt und schubladisiert, zum Teil sogar samt dem Erfinder. Man will uns abhängig halten. Und so lasse ich mit kein schlechtes Gewissen einreden, weil ich "fossile" Brennstoffe (Erdöl ist nicht fossilen Ursprungs) mit meinem SUV verbrenne.

    Die Unterdrückung der Freien Energie ist der größte wissenschaftliche Skandal aller Zeiten! Man will nicht, dass die Menschen unabhängiger werden. Und die Erdöllobby braucht Kunden, damit das Geld sprudelt.

    ht tps:/ /erstkontakt.wordpress.com/2019/03/21/freie-energie-angewandte-quantenmechanik-als-loesung-des-weltweiten-energieproblems-21-maerz-2019/

    • Herbert Richter (kein Partner)
      18. September 2019 11:47

      Vollkommen richtig!

      1.) Wo wird weltweit das meiste Öl gefunden? Richtig!
      2.) Wer, bzw., wessen Firmen fördert weltweit das meiste Öl? Auch richtig!
      3.) Wer handelt, bzw., "boykottiert" mit Öl? Wiederum richtig! Überall gibt es ein Kartellverbot - dagegen, was ist die OPEC anders, als das größte, verbrecherischste Kartell der Welt!
      4.) Diese beiden Interessensgruppen oder Volksgruppen oder Religionen oder Rassen oder wie auch immer sie diese nennen wollen, verstehen sich pekuniär blendend! Um ihre Interessen zu vereinen wurde, ist und wird alles getan! Es gilt diese unheilige Allianz aufzubrechen!
      Da aber ein Vorteilsnehmer sich sakrosankt gebetet hat, wird dies eher unwahrscheinlich sein

    • antony (kein Partner)
      18. September 2019 19:11

      @ riri Die Preindl Meisinger-nicht nur vom Blitz gestreift, die hat auch noch beim Schaumelken der Schwanz der lila Kuh gestreift...
      Wenn das der Haselsteiner dergneißt, kauft der glatt' auch noch die Kuh...

  12. Der Realist (kein Partner)
    18. September 2019 07:03

    Hoffentlich fällt diese Klimahysterie nach der Wahl wieder auf ein halbwegs erträgliches Maß. Keine Partei kann sich derzeit ein Ausscheren leisten, sie würden damit den Grünen das Feld alleine überlassen. Seit "Ibiza" schießt spezell die "Krone" gegen die FPÖ scharf und glaubt auch in Sachen Klimaschutz Vorreiter spielen zu müssen, da dürfen natürlich "Experten" ihren täglichen Senf dazugeben, wie auch dieser Filzpatschen uns täglich die Politik erklärt.
    Echte Lösungsvorschläge hat man von den Grünen bisher auch nicht gehört, und die anderen heulen mit den Wölfen, da werden echte Trutscherl, in der Parteihierarchie ganz oben, vom Parteichef vorgeschickt.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      18. September 2019 11:49

      Nebbich nicht!
      Wenn die Deindustrialisierung durchgezogen ist, dann vielleicht!

  13. Jonas (kein Partner)
    18. September 2019 07:00

    "In Europa wird es häufiger zu Blackouts kommen". Ja, genau! Unsere charakterlosen allein an ihren monatlichen Bezügen interessierten Politiker lassen die Sicherheit der Bevölkerung völlig außer Acht! Sie interessiert d. desaströse Zustand d. inneren Sicherheit in Form d. Bundesheeres - wie immer - nicht! Es wird nach einem Blackout rasch zu inneren Unruhen, zu Plünderungen, Brandschatzungen, Gewalttaten sonder Zahl, ja zum totalen Chaos Jeder gegen Jeden u. Alle gegen Alle kommen. Die völlig überforderte Polizei u. d. ÖBH werden nichts dagegen tun können. Miese SPÖ-Verteidigungsminister u. ebenso miese ÖVP-Finanzminister lassen dann aus dem Ausland grüßen. Auch Kurz, dieser Totalversager!

    • McErdal (kein Partner)
      18. September 2019 09:11

      @ Jonas

      Es wird nichts geschehen, was nicht auch politisch gewollt ist - die AGENDA wird

      durchgezogen...

    • Zöbinger (kein Partner)
      18. September 2019 11:00

      @ Dr.A.Unterberger
      Wann werden Sie das sensationelle kanadische Höchstgerichtsurteil über den Klimabetrug des Michael Mann (Hockeystick) kommentieren?
      Sie würden hierzulande sicherlich einer der Ersten sein!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      18. September 2019 11:54

      Der, nun allerdings pigmentierte Stoßtrupp, bestehend aus islamisierter Heimwehr, verbündet mit dem Muselschutzbund, wird dem autochthonen Steuer- und Wahldeppen in Weiß, der bewusst ohnmächtig gehalten wird, aber kräftig einheizen!

  14. steinmein
    17. September 2019 10:09

    Sollen wir vor Angst grüne Gesichter bekommen und danach wegen der Blödheiten rot werden?

  15. jo
    16. September 2019 21:34

    Klimawandel Klimawandel Klimaschutz Klimaschutz.
    Ich kann den ganzen Käse nicht mehr hören, der verursacht bei mir Übelkeit.
    Zerlegen wir also das Ganze mal auf Fakten anstatt auf Schlagworte.

    Von den 100% des gesamten CO2 Ausstoßes sind 96% NICHT menschengemacht also gar nicht beeinflußbar.
    Wir sprechen also von 4% die menschengemacht sind.
    Bleiben wir mal bei Deutschland weil dort der Klimawahn am ausgeprägtesten ist.
    Bleiben wir auch bei den Kfz dort.
    Deutschland hat ca. 47 Mio PkW mit ca 2 Mrd. km Tagesfahrleistung.
    Nehmen wir weiter an, nur 10 % dieser PKW werden ersetzt durch die hochgelobten E-Autos.
    Das bedeutet immer noch eine Tagesfahrleistung von 200 Mio km die elektrisch betrieben werden müssen.
    Ein E-Auto hat ca einen Strombedarf von 0,2kWh/km
    Also 200 Mio km * 0,2 kwh = 40 Mio kwh TÄGLICH

    Zum Vergleich:
    Eines der produktivsten AKW der Welt, nämlich Isar 2 hat eine JAHRESPRODUKTION von ca. 12 TWh = 12000 GWh = 12 000 000 MWh = 12 000 000 000 kWh
    Ist also eine Tagesproduktion von ca. 33 Mio kWh
    Nicht mal eines der produktivsten AKW der Welt könnte 10% E-Autos am Laufen halten.
    Und diese Politnarren dort faseln immer von Kohleausstieg, Atomausstieg und ähnlichem Unfug.
    Diese Zahlen können auch auf Österreich angewandt werden, nur eben eine Zehnerpotenz kleiner.

    Man denke auch nach wieviel Einfluß denn der Autoverkehr überhaupt auf den mageren CO2 Ausstoß von 4% hat.

    Aber nein, irgendwelche Rotzgören die nicht mal den Unterschied zwischen Watt, und Kilowattstunde kennen tingeln in der Welt herum und erklären den Leuten wie sie sich zu verhalten haben weil ja der Klimawandel da ist und wir in 50 Jahren alle elend verbrennen müssen.
    Ein deutscher Politiker (ein Grüner, no na) schießt dabei überhaupt den Vogel ab. Der kennt nicht mal den Unterschied zwischen Gigawatt und Gigabyte. Und sowas erklärt den Leuten die Welt.

    Den Klimawandel wird es schon geben. Nur können unsere hysterischen Aktionen daran überhaupt nichts ändern.
    Den gibt es schon seit vielen Millionen Jahren in den verschiedensten Formen.

    • Kyrios Doulos
      16. September 2019 22:33

      Danke für dieses Detail mit dem Stromverbrauch!

      ********************
      ********************
      ********************

    • Brigitte Imb
      16. September 2019 22:46

      @jo,

      damit diese Lüge, bzw. die bewußte Falschinformation durchgehen kann wurde bereits vor Jahrzehnten die Bildung heruntergefahren.

      Physik und Chemie gelten bei den Linken als theoretische Wissenschaften, über die sie natürlich nicht die geringsten Kenntnisse vorweisen können. Das soziale Geschlecht der Naturwissenschaften.

    • Undine
      16. September 2019 23:39

      @jo

      *****************************************+!

      Und jetzt haben wir die Flugscham, die Autoscham, die Fleischscham.....

      "Autoscham, Flugscham, Fleischscham - Schämt euch!"

      https://www.youtube.com/watch?v=7S4iqKAMgH0

      Ich weiß nicht, wie lange die Deutschen und wir uns noch mit "unserer Erbsünde" herumschlagen müssen---für eine Fortsetzung der SCHULDGEFÜHLE ist jedenfalls für weitere Jahrzehnte gesorgt! Es gibt kein Entrinnen! Die PSYCHOLOGIE wird sich immer vor den linken Karren spannen lassen---siehe Klimawandel. Dazu gehören auch die Gehirnwäsche-Experimente des US-Psychiaters Donald Ewen CAMERON, dem amerikanischen Gegenstück zu Dr. Mengele.

  16. Haider
    16. September 2019 18:49

    Was geschieht eigentlich derzeit mit den Castoren, den Behältern für hochradioaktive Abfälle? Seit Greta die Jugend verdummt, sind diese aus der täglichen Berichterstattung total verschwunden. Sind die vor gar nicht so langer Zeit noch wildest bekämpften Transporte inzwischen harmlose Landausflüge?
    Die Hysteriker um Gorleben haben sich offensichtlich genauso überlebt wie die "Waldsterber", die "Ozonlöcher" usw.

    • Brigitte Imb
      16. September 2019 19:05

      Wie oft fahren die Pastoren?

    • Brigitte Imb
      16. September 2019 19:08

      hoppala....corr. - Castoren

    • Franz77
      16. September 2019 21:05

      Das Ozonloch wurde erfunden um das billige Kühlmittel FCKW verbieten zu können. Das Weltpatent lief aus. In Afrika wird es heute noch hergestellt.

    • Brigitte Imb
      16. September 2019 21:11

      Ja, @Franz77, das gute und bewährte Halothan (Narkose) verschwand......die Pharmaindustrie schuf neue Mittel.

    • pressburger
      16. September 2019 23:53

      Wann verschwinden die Rindviecher ? Die grössten Methan Produzenten. Kommen noch Elefanten, Giraffen, Zebras, Wale, dazu.

    • Brigitte Imb
      17. September 2019 00:05

      @pressburger,

      Sie wissen bestimmt, daß auch immer wieder neue Tierarten entdeckt werden, wie etwa GrünInnen. Deren Giftgasabsonderungen werden hoffentlich ehestbaldigst entlarvt. ;)

    • Herbert Richter (kein Partner)
      18. September 2019 12:07

      Es ist die gesamte Menschheit zu entsorgen!
      Überleben darf dank der göttlichen Erlesenheit einzig u allein ein kleines, ursprünglich vorderasiatisches Völkchen!
      Doch Halt! Quelle Malheur! Einige dürfen weiter in Knechtschaft dahinvegetieren - wer sonst sollten die Sklaven der neuen Herrenmenschen sein? Nachzulesen in unzähligen Prophezeiungen und Aussagen. Mit Quellenangabe und Unterschrift! Einer davon ist der mittlerweile bekannte Kalergi, der Büttel der Juden, der Europas Bestimmung "praktisch und ideal" bestimmt!

    • riri
      18. September 2019 16:31

      Wenn nur dieses kleine göttliche Völkchen übrig bleibt, wen bescheißen die dann?

    • Herbert Richter (kein Partner)
      18. September 2019 17:22

      @riri,
      dann bescheißen sie sich, wie ja allgemein bekannt sein sollte, wieder gegenseitig!

  17. Brennstein
    16. September 2019 18:33

    o.T.

    Ich habe soeben vom Wiener Magistrat die Einladung zum Wahlbeisitzer am 29. erhalten.

    Mein Sprengelwahlleiter heißt mit dem Vornamen Mustafa......

    • Brigitte Imb
      16. September 2019 19:04

      Sie Ärmster !

      Dennoch, passen Sie bitte gut auf. (Od. kann diese Einladung auch abgelehnt werden?)

    • Brennstein
      16. September 2019 19:12

      Ich bin meinem BezPO im Wort und außerdem müssen wir Präsenz zeigen!!!

      Da neben der üblichen Kopftuchfrau der Roten auch die Schwarzen bereits Türken als Wahlbeisitzer nominieren, werden die authochtonen Österreicher bald die Kontrolle über den ordnungsgemäßen Wahlvorgang verlieren und orientalische Ethik wird Platz greifen.

  18. Undine
    16. September 2019 16:03

    Video-Tipp: Eine exzellente Rede wieder einmal von Dr. CURIO:

    "Die sicherheitspolitische Lage in Zeiten unkontrollierter Masseneinwanderung | Dr. Gottfried Curio"

    https://www.youtube.com/watch?v=4ZZv7PumkMc

    -----------------------------------------------------------------------------

    Auch sehr gutes Video:

    "ANSAGE an Herbert Grönemeyer" - NEVERFORGETNIKI"

    https://www.youtube.com/watch?v=PwtNTCfUNWM

    -----------------------------------------------------------------------------

    Und hier das glatte Gegenteil! Herbert GRÖNEMEYER, will uns DIKTIEREN, wie wir zu denken, aber noch viel wichtiger, wie wir zu WÄHLEN haben---natürlich LINKS!
    Wahlhilfe also von Deutschland für unsere LINKSVERSIFFTEN!

    GRÖHLEMEYER, der mittlerweile wie ein fettes rosa Schweinchen aussieht, hat bei uns gar nichts zu diktieren!

    "Herbert Grönemeyer: "Dann liegt es an uns zu diktieren, wie 'ne Gesellschaft auszusehen hat""

    https://deutsch.rt.com/inland/92344-herbert-gronemeyer-dann-liegt-es/?utm_source=browser&utm_medium=push_notifications&utm_campaign=push_notifications

    • Brigitte Imb
      16. September 2019 16:17

      Diktieren !!! So sieht das Demokratieverständnis der Linken aus.

    • OT-Links
    • machmuss verschiebnix
      16. September 2019 20:39

      @Undine,

      Dr. Curio sieht es aber ausschließlich von der wirtschaftlichen Seite und geht davon aus, daß es nach so einem Crash abermals ein Umfeld geben wird, wie vorher - mit fleißigen Bürgern, mit gutausgebildeter Jugend, die für sich selber schon ein "Asset" der Wirtschaft wäre usw.
      Vielleicht bin ich zu sehr Pessimist, aber ich sehe da nur bitter enttäuschte Menschen, die sich einfach nicht nochmals foppen lassen wollen und die anderen , die sich schon vorher nicht überarbeitet hatten ! ! ! !

      Tut mir leid, aber ich sehe uns näher am Bürgerkrieg, sei es vor oder nach dem Banken-Crash ! ! !

  19. Brigitte Imb
    16. September 2019 15:49

    "Energielüge", Klimalüge, Alterslüge

    Sieht in fast allen Bereichen sehr düster und "lügelig" aus.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/minderjaehrige-fluechtlinge-40-prozent-luegen-bei-altersangaben/

  20. Brigitte Imb
    • Franz77
      16. September 2019 13:28

      IRRE!! Dieser Vollkoffer sollte bei sich selber anfangen. Zuerst gegrillten Hax´n, und dann immer weiter .... den Rest sollen seine Klatscher fressen.

    • OT-Links
      16. September 2019 15:13

      Ich halts nicht aus. Die sind so verrückt. Linke lieben die NS-Zeit, Linke lieben Horrorfilme.... sie passen ja exakt zur "Stimmen-im-Kopf"-Fraktion. Die verantwortlichen Nazis waren ja auch Linke....denen fehlt echt ein Eck! Grausliche Schlächtertypen, passt auch, dass sie den Verstorbenen ihr Vermögen wegnehmen wollen (Erbschaftssteuer = Leichenfledderei).

  21. Franz77
    16. September 2019 13:02

    OT Pflichtlektüre für alle Linken, hier die Wahrheit über ihren Helden, den Massenmörder und Drecksau Che Guevara. http://www.killuminati-unzensiert.com/?p=2803

  22. sin
    16. September 2019 10:49

    Es schaut ganz danach aus, dass die kryptokommunistischen grünen Ökoayatollahs schon in naher Zukunft dafür sorgen werden, dass in großen Teilen West- und Mitteleuropas die Lichter ausgehen werden.
    Ob die Millionen von Arbeitslosen dann noch die Gelegenheit haben werden, ihnen bei freien Wahlen einen Denkzettel zu verpassen?

  23. HDW
    16. September 2019 09:19

    Wen in diesem Sinne die amalgamartige Verbindung des Weltbolschewismus mit dem globalisierten Finanzkapital die heute die Klimaapokalypse reitet, sollte die Namen 'Maurice Strong' und 'Anna Strong' googeln. Auch was die PC Zensur noch übrig gelassen hat ist erhellend genug besonders bezüglich der Rolle Strong ~ Rockefellers, Al Gores und der Entwicklung in der UNO.

    • glockenblumen
      16. September 2019 10:05

      Den Link habe ich am 28. August gepostet. Es ist hochinteressant, was man da zu hören bekommt:

      "CO2-Schwindel (5): Maurice Strong – der einst mächtigste Mann hinter dem CO2-Schwindel"

      https://www.youtube.com/watch?v=htZJhxHHWpY

    • Franz77
      16. September 2019 12:37

      ****************

    • Wyatt
      16. September 2019 14:40

      *******
      *******
      *******

    • Herbert Richter (kein Partner)
      18. September 2019 12:18

      Das "globalisierte Finanzkapital" I S T der wahre und einzige "Erfinder" des Weltbolschewismus!
      Zum Beweis: 90% davon saßen im Obersten Sowjet! 100% davon haben sich mit dem Zusammenbruch der UDSSR reich gemacht! Zu wenige davon hat Putin eingesperrt, noch wenigeren hat er ehemaliges Volksvermögen wieder weggenommen!

  24. Konrad Loräntz
    16. September 2019 09:05

    ... obschon Unterhosen - und zwar dicke, grosse - dann sehr wichtig wären !

    • Konrad Loräntz
      16. September 2019 09:06

      hätte Kommentar werden sollen zu:
      Walter Klemmer

      Während der IS seit 2015 in Europa eingewandert ist und weitere Tausende Terroristen mitten in Europa ausbildet und von Steuergeld lebt, zittern die "Klügsten" davor, dass sie nicht Wettergott spielen können.
      Kein Öl und Europa sieht aus wie in der Steinzeit. Nicht einmal Unterhosen hätte Europa ohne Öl.

      SORRY

  25. Postdirektor
    16. September 2019 09:04

    Ei freilich! Wir 741 Millionen in Europa müssen mit gutem Beispiel vorangehen, um die Welt zu retten!
    Wir sollen nicht mehr Auto fahren, keine Plastiksackerln verwenden, kein Fleisch mehr essen, für’s Klima hüpfen, die Kinder ermuntern, freitags die Schule zu schwänzen und natürlich fleißig CO2 Steuern zahlen.

    Und die anderen 7 MILLIARDEN werden dann bereitwillig unserem Beispiel folgen.

    Ja, und damit ich’s nicht vergesse: Man hört immer wieder, dass in Indien so viele Frauen vergewaltigt werden. Ich schlage vor, dass in Europa alle zeugungsfähigen Männer kastriert werden, dann werden die Vergewaltigungen in Indien sicher auch zurückgehen...

    • Franz77
      16. September 2019 12:47

      Postdirektor, wenn ich viele jungen Männer so anschaue, da frage ich mich, ob das Kastrationsprogramm für Nichtneger nicht längst aktiv ist. Besonders arg ist es bei den Grünschwuchteln. Ich glaube, die sind selbst bei der Vergewaltigung ihrer Freundin noch tolllerant.

      War vorhin beim Spar, Plastiksack gibt es keinen mehr.

      PS: Fein an der Kasse, 6 Urlauber, jeder ein Tütchen (das nennen die so) in der Hand, und jeder zahlte mit Karte. 1,20 Eumel, 1,30 Eumel usw usf. Und dann noch ganz genau kontrollieren. Da krieg ich immer die Krise.

    • pressburger
      16. September 2019 18:21

      @Franz77
      Das hat es schon gegeben, Im Merkelland. Da schaute einer tatsächlich zu wie seine Freundin vergewaltigt wurde. Ohne mit der Wimper zu zucken.

    • Weinkopf
      17. September 2019 20:50

      @postdirektor
      **************!

  26. CortoMaltese
    16. September 2019 09:01

    Ab 2030 fährt jeder nur mehr E-Auto und der Strom kommt ohnehin aus der Steckdose. Gleichzeitig wird die Verstromung von Kohle und Gas abgedreht. Atomkraftwerk haben wir (Gott sei Dank) keines. Das ist das grüne, rote, türkise, blaue, pinke Energiekonzept.

    Wir brauchen dringend:
    1.) Pumpspeicherkraftwerke für die Speicherung des durch starken Wind entstehenden Billigstroms
    2.) Ein zusätzliches Gaskraftwerk für die Grundlast
    3.) Zusätzliche Windräder (das Genehmigungsverfahren wird zunehmend schwierig, weil sich Grüne auch gegen Windräder mit Händen und Füßen wehren)
    4.) Revitalisierung der Wasserkraft mit neuen Turbinen um die Effizienz zu steigern
    3.) Stromhighways von Norden (von Norwegen) bis in den Süden (Italien). Die Preiszonnentrennung mit Deutschland ist ja ein Produkt der mangelnden Leitungsnetze und des billigen Stroms (weil mit Milliarden geförderter Ökostrom ins Netz gepumpt wird) in Deutschland.

    Was wir nicht brauchen:

    Marktverzerrungen durch ewige Ökostromförderungen!

    Wenn wir das bis 2030 nicht umsetzen, dann werden die E-Autos angeschoben werden müssen.

    So eine Themensetzung im Wahlkampf würde ja bedeuten, dass sich Journalisten mit Sachthemen auseinandersetzen müssten. Da gräbt man sich lieber - wie der schmierige Herr Klenk - durch die Friseurrechnungen von Politikern. Auweh schon wieder eine Dauerwelle in der Spitzenpolitik entdeckt. Rendi Wagner lässt sich den Bubikopf lieber von ihrem Alten föhnen. Und der Strom kommt aus der Steckdose.....

    • Niklas G. Salm
      16. September 2019 09:46

      Zusätzliche Windräder? Ist das ein Scherz?

    • Rau
      16. September 2019 10:40

      Wieso noch mehr Windräder, die ein derart instabiles Netz bewirken, dass monatlich mehr Eingriffe erforderlich sind, als früher in einem ganzen Jahr. Das ist ja die Gefahr, weil im Gegensatz zu Grünen Theorien der Strom nicht im Netzt gespeichert werden kann.

      Pumpspeicher sind ja auch keine Speicherung von Strom, sondern lediglich Umwandlung. Wir haben eben keine Möglichkeit der Speicherung, was den Ausbau solcher unsicheren Energieträgern wie Wind und Sonne fraglich macht!

    • Bürgermeister
      16. September 2019 11:05

      Das Gaskraftwerk macht Sinn und der Stromhighway - Pumpspeicherkraftwerke sind, wenn man sich Schweizer Genehmigungsverfahren anschaut, wohl heute bereits unrentabel, zusätzliche Windräder braucht es nicht und ob eine Verbesserung des Wirkungsgrads im Nachkommabereich neue Turbinen rechtfertigt bezweifle ich.

    • Gallenstein
      16. September 2019 12:04

      Corto Maltese - Ergüsse: Banallitätenansammlungen. Unnötig, keines Kommentares würdig.

    • CortoMaltese
      16. September 2019 13:01

      @Niklas G. Salm @Rau Zum einen liegt die Energierücklaufzeit von Windrädern unter einen Jahr bei einer Nutzungsdauer von 10 - 15 Jahren. Und man muss immer die eingesparte Primärenergie aus Brennstoffen sehen. Weiters wird es durch die Weiterentwicklung des Netzes zum Smart Grid möglich werden, Spitzenlasten, die aus Windrädern stammen besser zu nützen. Windräder der letzten Generation haben einen doppelt so hohen Wirkungsgrad wie jene der ersten Generation. Immer noch gering im Vergleich zur thermischen Energie, aber das wird sich weiter ändern. Die Instabilität des Netzes kann kompensiert werden: wir brauchen mehrere Kraftwerke wie das GDK Mellach für die Ausgleichs- und Regelenergie.

    • Wyatt
      16. September 2019 14:53

      siehe @ Gerald 08:08

      ….Speziell Windräder sind dabei eine sagenhafte Geldverschwendung und keineswegs so umwelt- und klimafreundlich, wie immer getan wird. Die bei großen Windrädern enormen Rotoren, wirken zwar langsam in der Bewegung. Doch am Außenradius erreichen die Rotorblätter Geschwindigkeiten von bis zu 250-300 km/h. Wenn so etwas an einem Insekt oder Vogel vorbeiknattert, braucht es nicht einmal einen direkten Treffer, um schwere Verletzungen oder den Tod zu verursachen.

      Vor allem durch die aerodynamisch bedingte Sogwirkung der Rotorblätter ist unsere Vogelwelt chancenlos bedroht!

    • CortoMaltese
      16. September 2019 16:04

      @wyatt Von einem Vogel der einem Rotorblatt zu nahe kommt, bleibt nichts über. Der Vogel spürt nichts mehr. Ist sofort tot. Umweltfreundliche Stromerzeugung gibt es nicht und niemand tut so als gäbe es diese. Es ist nur die Frage was mehr oder weniger umwelt- und naturfeindlich ist. Windräder sind weniger umweltschädlich als Kohlekraftwerke aber doch umwelt- und naturschädlich.

      Windräder sind auch keine Geldverschwendung, denn Energieversorger verdienen damit Geld und schütten dieses in Form von Dividenden an die Bundesländer aus.

    • Rau
      16. September 2019 18:07

      Wo sind Windräder keine Geldverschwender, wenn sie nicht im Stande sind konventionelle KWs zu ersetzen, sondern diese im Wesentlichen nur unrentabel machen, wodurch sich die Stromkosten unnötig erhöhen. Nebenbei wird die Umwelt zerstört, abgeholzt, entwaldet, was das CO2 ebenfalls erhöht. Umstritten ist auch noch der Effekt auf die Windgeschwindigkeit, neben anderen Nebenwirkungen.

    • Rau
      16. September 2019 18:15

      ... was nützt eine eingesparte Primärenergie aus Brennstoffen, wenn sich das nicht auch in eingespartem Geld ausdrückt, sondern in Rekordstrompreisen, wobei die Industrie noch über Subventionen ruhig gestellt wird, aber die Privathaushalte die volle Verteuerung durch diese Energiewendeexperimente abbekommen. Ist doch Irrsinn!

    • Rau
      16. September 2019 18:20

      Der Vogel ist nicht sofort tot, nebenbei. Die verrecken z.T. elendlich erst am Boden

    • Rau
    • pressburger
      16. September 2019 18:27

      Ein Windrad in Europa hat sich bis zu seiner Verschrottung nicht amortisiert.
      Windrad ist ein typisches Beispiel wie eine kluge Erfindung von Idioten ad absurdum geführt wird.
      Empfehlung: Wer leistungsfähige Windräder sehen will, der gehe in die Mojave Wüste. Tausende Windräder, ständig durch den wechselnden Wüstenwind, zwischen 40 und 50 mph, rotierend.

    • Freidenker (kein Partner)
      18. September 2019 09:20

      Windräder zerstören nicht nur das Landschaftsbild, ganze Waldgebiete und viele Tiere, sondern auch den Boden der durch die gewaltigen Betonsockel für die Befestigung dieser Monster großflächig benötigt wird!
      In Buntland werden sie mit Zustimmung der "Grünen" sogar in bewaldeten Schutzgebieten in großer Zahl aufgestellt.
      Wohl kann man Windräder auch beseitigen und das Landschaftsbild wieder herstellen, doch der Boden ist nachhaltig für immer verloren. Daran denkt niemand!

      Daher Windräder NEIN DANKE!

    • Mentor (kein Partner)
      18. September 2019 10:09

      @Bürgermeister
      "....Pumpspeicherkraftwerke sind, wenn man sich Schweizer Genehmigungsverfahren anschaut..."

      Der Zusammenhang zwischen Genehmigungsverfahren und Kosten würde mich interessieren.

      infosperber.ch/Umwelt/Axpo-Pumspeicherwerk-bringt-80-Millionen-Jahresverlust

      Das grösste und modernste Speicherkraftwerk der Schweiz mit 1540MW.
      Zusammengefasst ohne Genehmigungsverfahren und Investition:

      MEHR STROM VERPUMPT ALS PRODUZIERT!

      In diesem Zusammenhang von Interesse das kürzlich ans Netz gegangene Obervermuntwerk II, 360MW, zusätzlich in Vorarlberg.
      Können die das besser oder ist das sozialistisch geprägte GrünSchwarze Politjubelpropaganda??

  27. Parzifal
    16. September 2019 09:00

    Die Menschen können das Klima nicht schützen!

    CO2 ist NICHT die Ursache der erhöhten Temperaturen in den letzten Jahren! (googeln Sie Svensmark..)

    Die Kommunisten nehmen diese neue Religion (man darf nicht kritisieren, man versucht sein "schlechtes Gewissen" - das zuvor eingebleut wurde! - zu Kompensieren, zahlt Geld (erinnert an Ablasshandel), hysterische gemeinschaftliche Exzesse (ähnlich den Hexenjagden) Gottesdienste (Demos) usw...), um die Gesellschaft zu verändern und vor sich herzutreiben.

    Interessanterweise marschieren sie damit Hand in Hand mit jenen Geschäftemachern, die das Geld der CO2-Zertifikate einstreichen (!) Unglaublich: Steuer auf Luft die wir atmen!!!

    Erstmals also ganz deutlich: Kapital und Kommunisten Hand in Hand!

    Und wir gehen in Deckung!
    Wie in den 12 Jahren des tausendjährigen Reiches! Ohne, dass ein Kritiker (noch nicht?) umgebracht wird!

    Wir sind wirklich degeneriert und vollkommen übersättigt.
    Ja. Wir haben uns selbst überlebt und verraten alle Vorfahren!

    • Charlesmagne
      16. September 2019 09:40

      Aber für die schon länger hier Lebenden wird es noch viel schlimmer. Während die Refugies den Krieg nicht nur kennen, sondern viele von ihnen auch noch können, kennen wir Wohlstandsverwahrlosten ihn gerade noch, wenn überhaupt, von Fernsehbildern. Die Konsequenz daraus möchte ich mir nicht einmal vorstellen.

    • Charlesmagne
      16. September 2019 09:41

      Sorry, sollte unter @ Kyrios Doulos

    • Gerald
      16. September 2019 09:46

      Aktuell dazu ist gerade eine Studie erschienen: https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/feart.2019.00223/full

      Der Statistiker Patrick Frank beweist damit die Nutzlosigkeit aller(!) CO2-Erwärmungsvorhersagen der Klimamodelle. Denn alle Klimamodelle sind linear, können aber den Einfluss von Wolken (welche kühlend oder wärmend sein können) nicht vorhersagen. Die Unsicherheit wird mit +/-4W/m² angegeben. Der aktuelle CO2-Treibhauseffekt beträgt aber nur 0,035W/m², ist also im Schnitt um den Faktor 114 geringer, als das Grundrauschen. Der Treibhauseffekt ist als Einzelsignal somit so verschwindend gering, dass er von keinem Klimamodell vorhersagbar ist.

    • Gerald
      16. September 2019 09:52

      Hinzuzufügen ist noch, dass Patrick Frank 6 Jahre lang darum kämpfen musste, seine Studie veröffentlichen zu können. Die Journale lehnten mit teils hanebüchenen Begründungen ab (Studie habe keine Relevanz, sei nicht interessant genug) und die Peer Reviewer (sind anonym, aber darunter waren mutmasslich einige Klimamodellierer) offenbarten bei ihren Reviews haarsträubende Wissenslücken über Statistik.

    • Sensenmann
      16. September 2019 10:35

      Ich liiiebe CO2-Zertifikate!
      Ganz demokratisch beschlossen, die Luft zu Geld zu machen! Österreich hat dem zugestimmt!
      (Kroatien, Polen und Ungarn natürlich nicht)
      Wieso soll ich vom Irrsinn der Dummen nicht profitieren? Wenn der Östertrottel meint, er muss mich besteuern, weil ich das pöhse CO2 emittiere, dann darf ich von seinem (und meinem) Obulus doch wenigstens Renditen von 100% einstreichen, oder?
      Also nicht über die Geschäftemacher schimpfen, die das Geld einstreifen.
      Lieber über den Östertrottel schimpfen, der es so bestellt hat.
      Ich hoffe, daß der Zertifikatehandel auch auf Treibstoffe und Heizen ausgedehnt wird und die Tonne CO2 wie von den GrünInnen gefordert bald 180 Euro kostet.

    • Rau
      16. September 2019 11:50

      "Das Angebot an Emissionsrechten wird von Regierungen und Aufsichtsbehörden kontrolliert, die überraschende Änderungen an den Vorschriften vornehmen können."

      Solche Zertifikate können jeden Moment nicht das Papier wert sein, auf dem dem sie ohnehin nicht geruckt sind. Würde die Finger davon lassen

    • Rau
      16. September 2019 13:04

      Weiters gibt es ja seit kurzem ein Gerichtsurteil gegen der Erfinder der Hockeyschläger - Kurve. CO2 Zertifikate können von heute auf morgen nichts mehr wert sein. Ausserdem handelt es sich dabei ja um Futures, die zu einem Termin fällig werden. Solche Wetten sind mir sowieso zu unsicher

    • pressburger
      16. September 2019 18:30

      @Gerald
      *****************************
      Danke für die sachlichen Argumente.
      Sachliche, vernünftige Argumentation, ist in Zeiten wie diesen, bereits eine extreme Seltenheit.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      18. September 2019 12:29

      Blödsinn - erstmals Kapital und Kommunisten in einer Hand!!!
      Wer, denken sie, hat die Oktoberrevolution entfacht??? Vielleicht der arme, kleine analphabetische Russenbauer???
      Damals schon kam dies Geld von der Judenstadt New York über die Schweiz nach Russland.

  28. Kyrios Doulos
    16. September 2019 08:54

    Das Paradoxe: Schlimm wird es nicht nur für die eingebornen Europäer enden, wenn sie so dumm manipuliert der falschen Prophetin, der heiligen Greta folgend, ihre Industrie und Ihren relativen Wohlstand zesrtört haben werden.

    Schlimm, weil alle Erwartungen zerberstend und alle Hoffnungen zerschmetternd, wird es für die Millionen Refjutschis werden, die extra hierher gelockt wurden, weil hier alles so schön, so gut und so reich ist.

    Nicht vergessen: Die Mehrheit der Wähler (ca. 80 %!) will es genau so haben, wie es auch im heutigen Beitrag beschrieben ist.

    FPÖ und Kickl mit Vorzugsstimme. Gebt dem Rest der noch verbliebenen Vernunft Eure Stimme.

  29. pressburger
    16. September 2019 08:32

    Die Grünen sollte endlich Lenin lesen. "Kommunismus ist Sowjetmacht plus Elektrifizierung".
    Von den drei Postulaten des Genossen Lenin, wollen die Grünbolschewiken nur zwei umsetzen, den Kommunismus und die Sowjetmacht. Für die Elektrifizierung reicht ihr Verständnis von naturwissenschaftlichen Zusammenhänge nicht mehr.
    Die EU ist eine Glaubensgemeinschaft die überzeugt ist dass, das Manna von oben zu kommen hat. Versucht die ganze Welt davon zu überzeugen, dass dieser Glauben eine terminale Heilslehre ist. In der Abkehr von der Realität merken die EU Potentaten nicht, insbesondere Merkel, dass sie zu Witzfiguren verkommen sind.
    Die EU negiert alle wissenschaftliche Erkenntnisse der letzten Jahrhunderte, die allesamt in Europa entwickelt wurden, beharrt auf dem Glauben, dass der Weg in die Steinzeit der einzig richtige ist.
    Die Perspektiven für die Zukunft sind schlechter als schlecht. Jede Generation konnte darauf hoffen, dass die nächste Generation es besser machen wird. Diese Illusion muss man bei der näheren Betrachtung der ideologisierten Jugend, der snowflakes, raschest ablegen. Eine Jugend die bereits so vorgealtert, so reaktionär ist, dass sie die Sprüche der Politiker unkritisch nachplappert und sich für unsinnige Aktionen einspannen lässt, ist ein Garant für den Niedergang der Gesellschaft in die sie hereinwächst.
    Diktaturen haben immer, nach dem sie die Medien gleichgeschaltet haben, sich der Ideologisierung der Jugend zugewandt.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      18. September 2019 12:38

      Einzig und alleine die Absichten, warum diese EU gegründet wurde!
      Mit der Einführung des € und die damit einhergehende Enteignung, Entmachtung der Nationalbanken und Kontrollinstallation hätte die meisten eigentlich bereits die wahre Agenda dieses Völkerkerkers erkennen müssen!

  30. Riese35
    16. September 2019 08:31

    Das behauptete Energieproblem in Europa und vor allem Deutschland und Österreich existiert nicht. Die Grünen haben uns überall bereits vorbereitet: überall werden Radwege gebaut und die Bevölkerung aufgefordert, fest reinzutreten und mit dem Rad zu fahren.

    Wenn es dann so weit ist, braucht man nur mehr die Räder für die Radwege durch heute als "Home Trainer" bezeichnete Heimkonstruktionen ersetzen, an die dann ein Generator angeschlossen sein wird, um die Tretenergie in elektrische umzuwandeln.

    Wenn dann alle Genoss*%&innen gleichzeitig fest reintreten (Volk wird es dann bei uns keines mehr geben), haben wir so viel Energie, daß wir diese sogar exportieren können.

    Besonders jene widerlichen Unverbesserlichen, die dann noch immer verbotenerweise an eine eigene Identität eines Staatsvolkes glauben, werden mit Nachdruck in gesonderten Bildungsinstitutionen zur Förderung ihrer Integration angehalten werden, durch sportliche Betätigung so ihr völkisches Gedankengut zu überwinden.

    • Rau
      16. September 2019 10:33

      Man kann ja die von den Rädern erzeugte Energie über WLAN im Netz speichern, damit auch in Zukunft genug Gigabyte Strom zur Verfügung stehen, damit die Merkel wegen des Klimawandels nicht ins Zittern kommt :) Ist alles vom IPPZeh bis ins Detail ausgerechnet, laut den GrünInnen - Wir faffen daff

  31. Gerald
    16. September 2019 08:08

    Herr Unterberger spricht da ein zentrales, wenn nicht sogar DAS zentrale Zukunftsthema an. Energie ist Wohlstand. Billige, verlässliche, stabile Energieversorgung ist das Rückgrat jeder hochentwickelten, modernen Gesellschaft. Diese sogenannten Erneuerbaren Energien sind ein teurer Irrweg (Ausnahmen sind Wasserkraft und teilweise Biomasse). Da der wichtigste für eine verlässliche Energieversorgung notwendige Faktor fehlt: Stabilität. Wind und Sonne sind einfach nicht stabil. Natürlich gibt es hinreichend genaue Prognosen, auch diese können aber nichts an der Tatsache ändern, dass nachts die Sonne nicht scheint und gelegentlich Flaute herrscht.

    Kein Land hat solche irren Geldsummen in den Ausbau von Wind und Solar gepumpt, wie Deutschland. Das Resultat kann man hier sehen: https://www.energy-charts.de/power_de.htm
    Das ist der tagesaktuelle Stromerzeugungsmix von Deutschland. An manchen windreichen Sommertagen können mit Wind und Solar schon fast 70% des Strombedarfs gedeckt werden. Doch sieht man sich die Winterwochen an, so reicht es zu manchen Zeitpunkten gerade einmal für 1%. Man hat also um irre Geldsummen eine zweite Erzeugungsinfrastruktur gebaut, die zu manchen Zeiten de facto nutzlos ist. Das hat dazu geführt, dass Deutschland jetzt schon die höchsten Strompreise Europas hat. Die Industrie ist nur deswegen noch nicht ausgewandert, weil man ihr Ausnahmen (Rückvergütungen) gewährt hat, diese Ausnahmen müssen aber auch von den Privathaushalten bezahlt werden. Da man die Grundlastkraftwerke (in D vor allem Kohle und Atom) mit Wind und Solar nicht ersetzen kann, spart man dadurch kaum CO2. Denn Kohle- und Atomkraftwerke kann man nicht so einfach ein- und ausschalten, sie werden durch die Erneuerbaren unrentabel (da deren Strom Vorrang hat), müssen aber betriebsfähig gehalten werden, da die Erneuerbaren eben zu manchen Zeiten ein Totalausfall sind. Die Kosten um diese Kraftwerke betriebsfähig zu halten, wollen die Versorger natürlich auch kompensiert haben und diese wird letztlich auch der Verbraucher zahlen müssen.

    Speziell Windräder sind dabei eine sagenhafte Geldverschwendung und keineswegs so umwelt- und klimafreundlich, wie immer getan wird. Die bei großen Windrädern enormen Rotoren, wirken zwar langsam in der Bewegung. Doch am Außenradius erreichen die Rotorblätter Geschwindigkeiten von bis zu 250-300 km/h. Wenn so etwas an einem Insekt oder Vogel vorbeiknattert, braucht es nicht einmal einen direkten Treffer, um schwere Verletzungen oder den Tod zu verursachen. Es gibt Studien, dass in den USA alleine 600.000 Fledermäuse Windrädern zum Opfer fallen, für Deutschland gibt es eine Studie (vom DLR), über Milliarden tote Insekten und tausende Vögel (darunter auch seltene) jedes Jahr. Weiters nimmt der Output der Windräder über die Jahre oft drastisch ab (https://www.ref.org.uk/attachments/article/280/ref.hughes.19.12.12.pdf ), speziell bei Offshore-Windräder, die ja als besonders leistungsstark und verlässlich gelten, da auf See mehr Wind weht. Das Problem ist dort speziell die Wartung. Es gibt kaum Kräne, um die turmhohen Monster zu warten und die wenigen, die es gibt, sind wegen der üppigen Förderungen mit dem Bau neuer Windräder komplett ausgelastet. Also lässt man defekte Windräder einfach stehen. Wer glaubt "na, wenigstens sind Windräder klimafreundlich" erlebt die nächste Enttäuschung. Windräder brauchen in ihren Generatoren ein Isoliergas, um nicht Feuer zu fangen, dieses Gas ist SF6 (Schwefelhexafluorid) und SF6 ist das Gas mit dem höchsten bekannten Treibhauspotential ca. 26.000mal höher als CO2! ( https://www.bbc.com/news/science-environment-49567197 ) Der Anteil ist zwar noch recht gering, aber durch die zunehmende Elektrifizierung schnell wachsend, denn für Hochspannungsanlagen gibt es noch keine Alternative zu SF6 und speziell die Leckagen aus den bestehenden Anlagen, werden uns noch lange erhalten bleiben. 2017 produzierten die Windräder schon Treibhausgase im Ausmaß von 1,3 Millionen PKWs, Tendenz stark steigend. Windräder sind also nicht nur teuer und quasi nutzlos, sondern auch noch umwelt- und klimaschädigend. Gerade die Grünen wollen diesen Schrott weiter ausbauen, was einmal mehr zeigt, dass "gut gemeint" gepaart mit Ahnungslosigkeit eine gefährliche Mischung ergibt.

    • pressburger
      16. September 2019 18:37

      Gegen Aberglauben kommt man mit sachlichen Argumenten nicht an.
      Die Russen gehen einen anderen Weg. Der erste schwimmende Atomreaktor ist an seinen Bestimmungsort angekommen.
      Der Ausbau der Nuklearenergie ist der einzige Weg um die Energieversorgung für die wachsende Weltbevölkerung sicherzustellen.
      Österreich hat mit zusperren von Zwentendorf ein negatives Beispiel gegeben. Sollte man nach Kreiskys Tod endlich einsehen.

  32. Bürgermeister
    16. September 2019 08:05

    Ein Industrieland wie Deutschland setzt auf eine schwer kalkulierbare Energieversorgung - eigentlich will man gar nicht glauben was da von der Politik verursacht wird. Roosevelt hat die Deutschen ja unglaublich gehasst - wegen ihre Präpotenz und ihrer Provinzialität. Sieht man sich die aktuelle politische Kaste an, muss man ihm Recht geben.

    Die in großen Fabriken üblichen Leitsysteme neu hochzufahren bei einem Blackout, die Bänder neu zu synchronisieren und das mit der heutigen Just-In-Time-Fertigung wo ja auch SW-Komponenten als "Teile" definiert sind und zeitrichtig geflasht werden müssen - das wird die Produktivität sicher nicht erhöhen. Alleine der Sicherheitsvorhalt um gegen diese Probleme gewappnet zu sein wird zig-Milliarden in der Industrie kosten. Die mittlerweile in sämtlichen Logistikbereichen vorhandenen Funkverbindungen, die unzähligen synchronisierten Warenlieferungen sowie die gesamte Verkehrssteuerungen (wird man das künftig Hyper- oder Megastau nennen?) einfach mal so ausknipsen und dann wieder einschalten wie einen Lichtschalter, das scheinen sich die Grüninnen so vorzustellen.

    In der chemischen Industrie, bei Vorprodukten wie Walzwerken ist man auf konstante Randbedingungen angewiesen - nur dadurch lassen sich die gewinnträchtigen Qualitäten erzielen. Die Hochlaufvorgänge brauchen oft Stunden bis stationäre Temperaturen und Spannungen herrschen, bis dahin produziert man Ausschuss. Ausschalten - Einschalten - einfach so?

    Als Diversifizierung des Energie-Mix, speziell die Tagesspitzen hatte das ja durchaus Sinn, aber sich alleine von Photovoltaik und Windkraft abhängig zu machen ist dumm.

    Doch klar ist - die freiwillig verblödenden Kinderlein sind die Zukunft. Jede Partei wird versuchen, sie auf ihre Seite zu ziehen - koste es die anderen was es wolle. Von den Lehrkräften aufgehetzt und verängstigt und ohne Bildung sind sie eine Manövriermasse auf die keine Partei verzichten wird wollen.

    • Charlesmagne
      16. September 2019 09:22

      Laut Kronenzeitung, die eine 13 teigige Serie über Ideen von Jugendlichen für die Zukunft gefahren hat, würden 42% von diesen Grün, 15% Pink und 13,5 % Rot wählen. Eine satte Verfassungsgesetzgebungsmehrheit. Wir haben fertig! Oder: „Es ist vollbracht!“ Nur ob es danach eine Auferstehung geben wird steht in den Sternen.

    • Charlesmagne
      16. September 2019 09:27

      Sorry, die Serie zog sich zwar wie ein Strudelteig um immer gleiche falsche Annahmen, ich habe aber dennoch „13-teilig“ gemeint. Mein Computer wusste es besser und hat auf „“teigig“ korrigiert.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      18. September 2019 12:42

      In Deutschland dürfen nur Deutschhasser an die Regierung. Perfektioniert hat dies IM ERIKA, Blutraute KASNER!

  33. Josef Maierhofer
    16. September 2019 08:03

    In Wien werden Häuser gebaut ohne Kamine, bloß mit elektrischen Wärmepumpen Heizung, in Deutschland drehen sich bald nur mehr Windräder. Kohle ist weg, Öl ist weg, Atomkraft ist weg, Wasserkraft ist fast weg, weil es keine Zerstörungen von ganzen Talschaften für Stauseen geben soll, auch Flusskraftwerke werden bekämpft, sogar Bachbette werden für Millionen 'forellengerecht' gestaltet ....

    Fast alle Widersprüche, die uns in der politischen 'Märchenstunde' als Begründung erzählt werden, werden nicht einmal hinterfragt.

    Die Klimahysteriker sollen mir einmal folgende Fragen beantworten:
    Wie sollen wir ihrer Meinung nach leben ? In Betonbauten ohne Kamin, ohne Strom für Wärmepumpen, .... ?
    Wie sollen wir uns fortbewegen ? Zu Fuß, oder, wie die Klimahysteriker mit dem Düsenjet oder Dieselschiff, dem Auto, egal ob Batterie, Benzin, Solar, etc. .... ?
    Würden sie das, was sie zu gesunder Ernährung, zu gesundem Leben, zu gesunder Lebensweise meinen, tatsächlich umsetzen, wären wir, wie die Tiere im Wald (nachdem wir Jahrtausende von Zivilisation, unser größtes Problem, zurücklassen) und ohne Kleider und Schutz leben, dann brauchen wir auch den Umweltschutz nicht mehr, dann wären wir ein Teil der Natur.
    Diesen Widerspruch erklären Sie mir einmal, bitte !
    Sich einem 'Klimagott' gleich über die Natur, über die Sonneaktivität, über die Mitmenschen zu erheben, und 'gutmenschlich' von ihnen zu verlangen gegen die Realität und jede Vernunft zu handeln, sie aufzuhetzen, sogar die Schulkinder auf die Straße zu hetzen 'aus Klimagründen' halte ich für einen Wahnsinn.

    Der Mensch ist ein Staubkorn im Sonnensystem, das physikalisch unser Lebensquell ist, Licht und Wärme.

    Ich erwarte, dass alle grünen, roten, schwarzen und sonstige Klimahysteriker sofort die umweltzerstörende Zivilisation verlassen, ihre Autos, Flugzeuge, etc. abgeben und umweltschonend, mit gutem Beispiel voran, in die Wälder und Erdhöhlen gehen und dort von Wurzeln, Beeren, etc. leben.

    So wie sie den Kontinent in die schwere Not, in den Krieg treiben, so treiben sie auch die Europäer in die Armut, die 'Klimaarmut', ohne Energie, ohne Verkehr, ohne Heimat, ohne Identität.

    Auch das wäre bei dieser Wahl eine notwendige Entscheidung, ob ich die 'klimahysterischen' Parteien, Grün, Rot, teilweise Schwarz, oder ob man doch den Aufruf von Norbert Hofer, 'Umweltschutz mit Maß und Vernunft', Energieeinsatz nach Vernunft, folgen sollte.

    • Gerald
      16. September 2019 08:12

      Man sollte diesen schulschwänzenden Klimakindern als Beitrag zum Klimaschutz einmal alle Smartphones abkassieren. Dann wäre dieser Aufstand der naturwissenschaftlich Ahnungslosen binnen weniger Stunden zu Ende.

    • glockenblumen
      16. September 2019 09:29

      @ Josef Maierhofer

      ****************************************************!!!+

  34. Pennpatrik
    16. September 2019 07:57

    OT
    Im Gutland beginnt die Einheitspartei wieder mit Methoden der Nationalsozialisten.
    Die landen wohl gern immer wieder in einer Diktatur.
    Alice Weidel, AfD:
    "Nachdem die Zeitung den neuen Wohnort der deutschen Spitzenpolitikerin publik gemacht hatte, erhielt sie Drohungen und musste mit der Polizei ein Dispositiv aufstellen. «Wie kommen Journalisten dazu, ein Foto unseres Hauses zu zeigen und zu schreiben: Hier wohnt Alice Weidel?», sagte sie in einem Interview in der aktuellen «Weltwoche»."

  35. El Capitan
    16. September 2019 07:40

    Es ist bedrückend, die Diskussionen bzw. "Talks" auf diversen Sendern zu verfolgen. Die grünen Zeitgenossen haben von Naturwissenschaften keinen blassen Schimmer. Die wissen nicht, was eine Grundlast ist, die wissen nicht, was Spitzenstrom ist, die reden, wenn von Energie gesprochen wird, nur vom Strom und schauen nur dumm, wenn man ihnen erklärt, dass Strom am Gesamtenergiebedarf nur ungefähr ein Fünftel ausmacht. Wir müssten also die Stromproduktion verfünffachen, wenn wir den gesamten Enegiehaushalt solar ökologisieren wollten.

    Auch auf anderen Gebieten sind die Grünen im Denken weit hinten. Was die über Gentechnik wissen, ist erschreckend geringes angelesenes Viertelwissen.

    Erstaunlich naiv sind sie auch, was IT-Technik betrifft. Da hat man jetzt die geklauten ÖVP-Daten auf einem französischen Server gefunden, und der ORF tönt, dass der entsprechende Hackerangriff demnach aus dem Ausland kam. Wie naiv und dumm ist das denn. Ich programmiere seit meinem 20.Lebensjahr und kann von meinem Schreibtisch aus jeden zur Verfügung stehenden Server auf der ganzen Welt anmieten, und wenn ich TOR-Technik verwende, findet mich kein Mensch, es sei denn ich bin naiv wie die Grünen.

    Die Grünen erklären uns die Welt. Ihre Welt, die irgendwo zwischen Pipi Langstrumpf und den sieben Zwergen angesiedelt ist.

    • Riese35
      16. September 2019 08:55

      Grüne und Greta-Hysterie sind eins: die immer komplexer werdenden Zusammenhänge durch weniger Bildung (Schuleschwänzen), dafür aber mehr Emotionalisierung lösen wollen.

    • Bürgermeister
      16. September 2019 10:22

      In Asien kann man mit "freiwillig Verblöden fürs Klima" niemanden überzeugen - bestenfalls abschrecken. In Afrika bräuchte es zusätzlich noch etwas Vodoo oder andere Zauberkraft - nur in Deutschland funktioniert es bei "den schon länger dort Lebenden", die Bekopftuchten sind auf den Demos nicht zu finden.

      Das Land der Dichter und Denker wurde zum Land der Richter und Henker wenn man Kritik am Politik oder Medien wagt.

  36. OT-Links
    16. September 2019 06:52

    Merkel hat einen Auftrag. Sie setzt den Kalergi- und den Morgenthauplan um. Selbst ist sie von dieser Aufgabe schon sehr zerstört. Immer deutlicher ist ihr Wahnsinn nicht nur hör-, sondern auch sichtbar.
    https://www.journalistenwatch.com/wp-content/uploads/2019/09/Merkel-China.jpg

    Man will also Europa in Zukunft mit Strom aus Sonne und Windrädern versorgen. Wobei die Windräder schon jetzt unter Kritik stehen, weil sie die heimische Fauna und Flora zerstören. Das interessiert die selbsternannten Tier- und Umweltschützer gar nicht. Sie wollen dt. Urwälder roden, um noch mehr Windräder zu bauen.

    Und so soll ein Umstieg auf elektrisches Autofahren und ekektrisches Heizen zwangsverordnet werden. Das kann nur ein Linksextremer berechnet haben. Man hat den Eindruck, selbst mathematische Grundrechnungsarten gelten heute als rechtsextrem und wer die Theorien rund um eine menschenverursachte Erderwärmung bezweifelt, gilt als Nazi. Da sollte man aufpassen, wo man es sagt, sonst wird man niedergemacht. Und so erklärt sich, wieso die Europäer die dümmste Energiepolitik weltweit haben. Die EU ist eine Linksdiktatur unter Federführung der SED-Merkel, die nicht nur aus der BRD eine DDR gemacht hat, sondern auch aus allen, die an ihren Hosenzipfeln und an ihrem Scheckbuch (Geld der dt. Steuerzahler und Sparer) hängen. Auch Sebastian Kurz gehört zu ihren Verehrern, s. auch seine Bemühungen um den Soros-Weber und die kriminelle Leyen. Wenn Schwarz-Grün kommt, wird auch Österreich ausgeblutet werden. Man möchte im Zuge des Klimschutzes nicht nur gewaltig abcashen, sondern auch endlich alle Wohnungen und Häuser "smart" machen zwecks Totalüberwachung.

    China, Russland usw. haben eine Elite, die wenigstens ihre Länder und das Volk mögen. In der EU hingegen hasst man es so sehr, dass man nicht nur die Ausrottung der Weißen, sondern auch die Islamisierung anstrebt, damit auch die europäische Kultur für immer zerstört wird.

    • pressburger
      16. September 2019 08:01

      Eine für uns fatale Kombination, Kalergi und Morgenthauplan, wird umgesetzt. Wo ein Wille, da ein Weg. Beweist die Grosse Vorsitzende.
      Mit gesteuerter Planwirtschaft, ist alles zu erreichen. Auch die Verelendung der Massen. Wird die Grosse Vorsitzende, nach dem Beispiel ihrer Vorgänger und Vorbilder, beweisen.

    • OT-Links
      16. September 2019 08:24

      Ja, sie schaut Mao immer ähnlicher, auch äußerlich.

  37. Templer
    16. September 2019 06:36

    Nur für völlige Naivlinge in ihren Bobo Schikarias und Biomärkten ist die Welt völlig in Ordnung.
    Der Strom kommt ja aus der Steckdose.
    Wer braucht schon Kohle- und Atom-Kraftwerke?
    Die Biokartoffel gibts am Biogemüsestand vom Multikulti Markt.
    Wer braucht da stinkende Traktoren und LKWs?
    Wir retten lieber ganz Afrika und Allah Anbeter und dass ohne wenn und aber - wir schaffen das!
    Wenn es uns doch so gut geht und WIR ja auch noch schuld sind, dass es DENEN so schlecht geht, ist das eine Selbstverständlichkeit, oder?

    Die so denkenden ideologischen Flachwurzler werden erst munter werden, wenn ein Blackout länger als 4 Tage dauert.
    Wenn Geschäfte nicht mehr von stinkenden LKWs beliefert werden, die Regale an den Ständen leer bleiben, der Strom zum laden der Smartphones ausbleibt, in den Gemeindebauten kein Wasser aus den Leitungen tropft und im Winter die Wohnungen kalt bleiben. (Obwohl das ja kein Problem ist, da die Erde eh bald verglüht)

    Die in ihrer linksideologischen Scheinwelt lebenden Naivlinge werden dann ihre Kulturbereicherer kennen lernen, denn diese wissen wie man als erstes zu Nahrung kommt.

    Die Blackouts kommen mit Sicherheit, wann ist offen. Ob dann die WeltretterI*nnen ev. aufwachen werden, darf aber bezweifelt werden.

    • glockenblumen
      16. September 2019 07:25

      ob diese geistigen Grablichter dann in dicke Felle gehüllt am Lagerfeuer sitzend und frierend ihre Abende verbringen anstatt im hell beleuchteten Zimmer vorm Laptop, TV etc. auf ihr Essen aus der Mikrowelle, Backofen oder einem Zustelldienst (der selbstredend nur per pedes oder Fahrrad unterwegs ist), zu warten?
      Ihre ach so klimafreundlichen E-Autos können sie dann gleich am Lagerfeuer mitverheizen...

      ich unterstelle diesen Dummköpfen, daß sie das Ausmaß gar nicht abschätzen können, von dem was sie in ihrer bessermenschlichen Borniertheit und Einfalt anrichten werden!
      :-(

    • Bürgermeister
      16. September 2019 10:15

      Die Grün-Wähler und Bobos sollen zur Deckung ihres Energiebedarfs den Energiering um das Krankenhaus-Nord anzapfen.

    • McErdal (kein Partner)
      18. September 2019 09:37

      @ Templer

      Aus Ihrem Post:
      Die in ihrer linksideologischen Scheinwelt lebenden Naivlinge werden dann ihre Kulturbereicherer kennen lernen, denn diese wissen wie man als erstes zu Nahrung kommt.

      Das sehe ich auch so - das aber wird sehr, sehr grauslich werden und natürlich werden dabei wie immer in solchen Fällen auch viele, viele UNSCHULDIGE unter die Räder kommen...
      Speziell wird dieses Szenario in Gemeindebauten, ob deren guter DURCHMISCHUNG
      recht lustig werden..was ja durchaus so gewollt ist hihi...

  38. elfenzauberin
    16. September 2019 04:41

    Es ist die vereinte politische Linke, die den Klimaschutz als Vehikel erkannt hat, ihre Weltregierungsphantasien umzusetzen. Sieht man sich nämlich die Personen an, die den Klimaschutz betreiben und propagieren, so sind es fast durchwegs Linke, die den Klimaschutz propagieren und die zudem das Kunststück zustande gebracht haben, auch (vermeintlich) konservative Parteien mit dem Virus des Klimaschutzes zu infiltrieren. In noch stärkeren Ausmaß gilt das für die Wissenschaftler, von denen praktisch alle, die sich lautstark zum Thema Klimaschutz äußern, weit auf der linken Seite des politischen Spektrum stehen. So ist etwa Hans Joachim Schellnhuber, der Chef des PIK und Berater der deutschen Bundesregierung in Klimafragen ein Linker, der häufiger Gast bei Partys und Events der Grünen ist. Schellnhuber träumt von einer "Großen Transformation" der Gesellschaft, die den Klimaschutz über alles stellen soll. Seine rechte Hand, Stefan Rahmstorf, steht offenbar ebenfalls politisch weit links, wenn man genau hinhört, was er so von sich gibt. Auch die Klimatologen in den USA und in GB, die sich für den Klimaschutz stark machen, stehen politisch auf der linken Seite, wie etwa Phil Jones (wir erinnern uns an Climategate), Michael Mann (Hockeystick) , James Hansen (Goddard Institute for Space Studies, New York City) usw. Letzterer wurde sogar bei Demos gegen den Klimawandel festgenommen (2011).

    Das sind genau die Leute, die behaupten, dass es einen wissenschaftlichen Konsens in der Klimafrage gäbe. Abgesehen davon, dass ein consensus in der Wissenschaft wertlos ist, haben diese sog. Wissenschaftler (die treffende Bezeichnung wäre Klimaaktivisten) es geschafft, ihre wissenschaftlichen Gegner zu desavouieren und mundtot zu machen, etwa indem man sie als "Klimaleugner" bezeichnet, ihre Arbeiten von den Veröffentlichungen im IPCC fernhält und vieles mehr.
    Auf der anderen Seite stehen praktisch alle Wissenschaftler, die nicht in das Geheul der Meute einstimmen, politisch weit rechts. Der ehrwürdige Prof. Richard Lindzen, der von der ganzen menschengemachten Erwärmung so gut wie nichts hält, ist ein ausgewiesener Republikaner und viele seiner Fachkollegen, die seine Meinung teilen, stehen politisch ebenfalls rechts, wie etwa John Christy, Robert Spencer, Nir Shaviv und viele, viele andere.

    Es spricht nicht besonders für den Intellekt unseres politischen Personals, solche einfachen Zusammenhänge nicht zu erkennen. Von den Grünen und Roten erwartet man sich vielleicht nichts anderes, aber einem Hrn. Kurz wäre es gut zu Gesicht gestanden, in der Klimafrage zumindest eine neutrale Haltung einzunehmen. Statt dessen schickte er die zwar sehr hübsche, aber nicht ganz so helle Köstinger vor, die er unbehelligt schalten und walten ließ und die die genau so handelte, als wäre sie bei einer grünen Partei. Sogar in der FPÖ hat dieser Schwachsinn schon um sich gegriffen, wenn man sich die letzten Äußerungen von Norbert Hofer in Erinnerung ruft, wo er auch schon von Klimaschutz spricht. Herbert Kickl ist offenbar der einzige prominente Vertreter der FPÖ-Spitze, der diesem Schwachsinn noch nicht anheim gefallen ist.

    In der EU-Spitze sieht es nicht viel besser aus. Auch dort wird an diesem Unsinn geglaubt, es werden Richtlinien erlassen, die zwar den Beifall der Grünen ernten, die europäische Wirtschaft aber mittelfristig in die Bedeutungslosigkeit zurückkatapultieren. Assistiert wird das (leider minderwertige) politische Personal von halbgebildeten Journalisten in Standard, Presse, Falter & Co, die gerade einmal imstande sind, das arithmetische Mittel einer Zahlenreihe zu berechnen (wenn überhaupt!), dafür aber im Brustton der Überzeugung die Klimaapokalypse verkünden, zu der es genauso wenig Indizien gibt wie für die Existenz von Chemtrails.

    Dabei gibt es aber eine erdrückende Last von Belegen, die gegen einen vorwiegend menschengemachten Klimawandel sprechen. Die Geologen haben anhand von Untersuchungen von Böden und Sedimenten viele Daten über eine weit zurückliegende Klimavergangenheit zusammengetragen, die eine ganz eindeutige Sprache sprechen. So sind viele lang und kurzfristige Klimaschwankungen belegt, die die angeblich noch nie dagegewesene Temperaturerhöhung des letzen Jahrhunderts um mehr als eine Zehnerpotenz übertrifft. Die Glaziologen haben Gletscherhölzer gesammelt, die aus Gletschern ausgeapert sind. Darunter waren Zirben mit mehreren hunderten Jahresringen, deren Alter mit 7000, 8000 oder 9000 Jahren datiert wurde, was nichts anderes bedeutet, als dass genau dort, wo das Gletscherholz freigelegt wurde, über Jahrhunderte ein Baumbestand existierte.
    Auch beim Fund des Ötzis hätten schon längst die Alarmglocken schrillen müssen. Genau dort, wo Ötzi gefunden wurde und wo sich ein Gletscher befindet, war früher offenkar keiner! Denn kaum ein Bronzezeitmensch wird wohl zum Sterben auf den Gletscher gehatscht sein. Damals war das eben unvergletschertes Gebiet, das erst später vergletschert ist.
    Zu all dem gesellen sich Tausende und Abertausende Befunde von Astrophysikern, die die zyklischen Veränderungen der Sonne (insbesondere des Sonnenwindes) als entscheidenden Klimatreiber ansehen, zu all dem kommen auch noch die Befunde der Ozeanologen (Sedimentuntersuchungen), dazu kommen noch die Befunde der Wissenschaftler, die sich mit Hurricanes beschäftigen und die alle in dieselbe Richtung deuten. Und last but not least können auch Historiker etwas zu diesem Thema beitragen. In alten Dorfchroniken ist zu lesen, dass irgendwann im Mittelalter (das genaue Datum ist mir entfallen) die jungen Mädchen zwischen Weihnachten und Neujahr sich mit blühenden Kornblumen schmückten, was nichts anderes bedeutet, als dass damals zur Winterzeit Kornblumen blühten. Auch Kirschenblüten im Jänner sind in Dorfchroniken verbrieft.
    Für das CO2 bleibt in der ganzen Darstellung nur eine unbedeutende Nebenrolle über.

    Wer übrigens eine gute und einfache Darstellung des Treibhauseffekts sucht, dem sei diese Seite empfohlen, die von gestandenen Wissenschaftlern betrieben wird.

    Hier
    http://www.science-skeptical.de/ueber-uns-ein-einstieg/

    und insbesondere hier
    http://www.science-skeptical.de/blog/der-treibhauseffekt/001780/

    • Wyatt
      16. September 2019 06:19

      @ elfenzauberin

      DANKE DANKE DANKE!
      ***************************************!!!
      bereits zu Anbeginn des "Tagebuchs" waren "Propaganda Schreiber" (auch hier bei AU) angesetzt vehement und bis zum Überdruss alle jene, die den Thesen des vom "Mensch verursachten Klima...…" widersprachen, als "Klimaleugner" beleidigend und untergriffig zu diffamieren und mangels Argumente, vom Kommentieren abzuhalten oder mich z. B. gleich auszuschließen.

    • Templer
      16. September 2019 06:45

      VÖLLIG RICHTIG
      Danke für die Links (hat nix mit Linken zu tun :-))
      ***************
      ***************

    • otti
      16. September 2019 07:08

      elfenzauberin - Danke - mit diesem Artikel beginnt ein schöner Tag ! (oder wie das auf denglisch heißt..)

    • glockenblumen
      16. September 2019 07:25

      @ elfenzauberin

      einmal mehr:
      *************************************************!!!

    • pressburger
      16. September 2019 08:05

      Die EU Spitze glaubt nicht an diesen Unsinn. Die EU Spitze benutzt die selbstausgerufene Klimakatastrophe als Waffe gegen demokratische Entscheidungen und Mitbestimmung der Menschen.
      Man hat sich über Juncker lustig gemacht, er ist ein Trottel, aber der Merkel Klon ist nicht lustig, sondern gefährlich.

    • Riese35
      16. September 2019 08:36

      **********************************!

      Mao hat auch geglaubt, die Spatzenplage überwinden zu können. Die Folgen, wenn Linke das Ruder übernehmen, sind immer sehr ähnlich.

    • Riese35
      16. September 2019 08:42

      @elfenzauberin: >> "Denn kaum ein Bronzezeitmensch wird wohl zum Sterben auf den Gletscher gehatscht sein. Damals war das eben unvergletschertes Gebiet, das erst später vergletschert ist."

      Dieses Argument kann ich allerdings nicht nachvollziehen. Wieso ist dann seine Leiche 5 Jahrtausende konserviert worden, wenn er auf einem Gebiet ohne Gletscher gestorben wäre?

    • elfenzauberin
      16. September 2019 09:57

      @Riese35
      Ötzis Leichnam unterlief dem Prozess der natürlichen Mumifikation. Genauer gesagt, Ötzi wurde gefriergetrocknet und erst später vom Gletschereis umschlossen. Wäre Ötzi post mortem sofort eingefroren worden, wären Mumifikationszeichen an der Leiche wohl nicht nachweisbar gewesen.

    • Gerald
      16. September 2019 10:05

      @Riese

      Trocken-kalte Höhenluft konserviert Leichen recht gut. Und nur weil damals kein Gletscher dort war, heißt es ja nicht, dass es keinen Schnee gab und Ötzis Leichnam solange vom Verwesen abhielt, bis eine spätere Klimaabkühlung ihn unter einem Gletscher begrub. Sogar im Ötzi-Artikel auf wikipedia kann man lesen, dass die Baumgrenze damals bei ca. 2.400m lag. Während sie heute klimatisch bedingt zwischen 1.800 und 2.100m liegt.

    • oberösi
      16. September 2019 13:29

      "Es ist die vereinte politische Linke, die den Klimaschutz als Vehikel erkannt hat, ihre Weltregierungsphantasien umzusetzen."

      Genau das Gegenteil ist der Fall. Es sei denn, Sie würden einen David Rockefeller, Aurelio Peccei (Fiat, Olivetti) und andere Größen der internationalen Finanz, vor allem des angloamerikanischen Kapitals, als Linke bezeichnen. Die von jenen Herren gegründeten Netzwerke waren damals für Dennis Meadows Machwerk "Die Grenzen des Wachstums" verantwortlich, aktuell sind sie die Strippenzieher um die Inszenierungen von Klima-Greta.

      Die Linken, die Umweltaktivisten, die Betroffenheitsbesoffenen sind wie meist nichts als nützliche Idioten.

    • oberösi
      16. September 2019 13:41

      Die in den 70ern vom System finanzierten Grünbewegungen hatten vor allem einen Zweck: der gewaltbereiten Studentenschaft und den "kritischen Bürgern" nach dem offensichtlichen Scheitern der rabiaten 68er-Philosophie eine Spielwiese zu bieten, wo sich sich fürderhin austoben können, ohne Schaden anzurichten und vor allem den Zulauf zu den militanten Resten wie RAF oder Brigate Rosse zu stoppen.

      Nichts ist für die Herrschenden so bedrohlich wie frei vazierendes kritisches Potential. Man weiß nie, wo es sich entlädt. In der grünen Sandkiste jedoch kann man es gewinnbringend für seine Zwecke spielen lassen. Was bis heute, siehe Greta, bestens funktioniert.

    • oberösi
      16. September 2019 13:50

      Daß sich das im Klima-Taumel befindliche DE, ehedem Technologienation Nr. 1 und die eigentlich prädestinierte Führungsmacht Europas, seine industrielle Basis selbst zerstört, ist, wenn nicht von Beginn an intendiertes Ziel, so zumindest willkomener Kollateral-Nutzen.

      Die notorischen Pleitiers wie Italien und Frankreich freuts, wenn sich der wirtschaftlich nach wie vor übermächtige Rivale Deutschland selbst ins Knie schießt durch Klima- und Refugees-Wahn. Hauptsache, er hält die Party mit seiner (noch) vorhandenen Wirtschafts- und Finanzkraft so lange wie möglich am Laufen.

    • oberösi
      16. September 2019 14:15

      Auf österreichischen Maßstab heruntergebrochen: Wenn der grüne Pöbel für das Klima demonstriert, freuen sich einige Wenige. Wie die industrielle Landwirtschaft, die entsprechend ihrer Größe das meiste an Klima-Subventionen einstreift, national wie auf EU-Ebene. Wenn die ÖVP Klimapolitik betreibt, bedeutet das Cash für den Moloch unterm Giebelkreuz durch subventionierte "Ökoenergie" wie Pellets etc und einige wenige kapitalkräftige Investoren in Biomasse- und Windkraftanlagen.

      Die kleinen Bauern, die Konsumenten, die demonstrierenden Grünen und "Linken"? Die haben das zu bezahlen.

      Wo Öko draufsteht, steckt Umverteilung aller Zeiten drin.

    • byrig
      16. September 2019 23:05

      Elfenzauberin-ein toller Kommentar,alles genau auf den Punkt gebracht!

    • Zöbinger (kein Partner)
      18. September 2019 10:42

      @ elfenzauberin
      Inzwischen ist der linke Klimatologe Michael Mann (Hockeystick) vom Höchstgericht in Kanada verurteilt worden, da er seine Theorie, dass sich die Erde durch Menschen verursachtes CO2 erwärmt, nicht beweisen konnte. Ihm wurde die Wissenschaftlichkeit abgesprochen und Betrug vorgeworfen! Unter anderen schildert die "Tagesdosis vom 30.8.2019-Klimabetrug-Gerichtsurteil stürzt CO2-Papst vom Thron" sehr anschaulich wie es zu diesem sensationellen Urteil kam.
      Der hiesige Medienwald verharrt bisher in Schockstarre! Wann wird darüber ausführlich berichtet werden?

  39. socrates
    16. September 2019 03:25

    Jährlich wird Wald in einem Gebiet der Größe Englands verbrannt ohne daß die Klimarechner darüber berichten. Das trägt mehr zur Erderwärmung bei als alle deutschen Autos zusammen.
    Hier wird Politik gemacht und es findet ein Wirtschaftskrieg aus unsere Kosten statt.

    • Wyatt
      16. September 2019 06:45

      Das heißt, bei uns zumindest, nicht mehr Wald, sondern BIOMASSE welche als Feuchtholz "klimaschützend" in Fernheizwerken verbrannt wird .

    • glockenblumen
      16. September 2019 07:45

      diesen realen Gefahren stehen offenbar Mächte vor, welche die Klimadogmatiker unterstützen.
      Geld, Macht und Kontrolle - das sind die Triebfedern dieser unsäglichen menschen- und umweltverachtenden Klima-Apologeten
      Als könnte der kleine Mensch auch nur irgendwas am Klima ändern.
      Umweltschutz ja - aber da ist nicht mehr soviel zu holen, weil hierzulande schon fast alles getan wird, ganz im Gegensatz zu Ländern bspw. in Fernost.
      Man sucht halt Wege, wie man den Leuten das Geld aus der Tasche ziehen und noch besser kontrollieren kann...
      :-((

    • pressburger
      16. September 2019 08:09

      Die Bilder der NASA beweisen dass sich andererseits Wälder ausbreiten. Das ist den Medien keine Zeile wert.
      Die Vertrotteltheit der Grünen - man ist gegen die Kühe, atmen CO2 aus, produzieren Methan, man soll sie trotzdem als Landschaftspfleger nutzen, sonst würde der Waldsterbende Wald alles überwuchern.

    • Riese35
      16. September 2019 08:48

      @pressburger: Vielleicht wird auch bald vorgeschrieben, daß unser Rindvieh auf der Weide Pooh-Bag-artige Konstruktionen tragen muß, die deren produziertes Methangas sammeln. Kurz kann sich ja für eine derartige EU-Richtlinie stark machen.

  40. socrates
    16. September 2019 03:19

    Ab 50€/Barrel Erdöl kann es durch Kohleverflüssigung ersetzt werden. Das wäre ein Gewinn für Europa und ein Drama für die Mächtigen unseres Systems. Von 100$/Barrel träumen bezahlte Medienvertreter. Südafrika und China sind so einem Embargos entkommen. Der WK2 wurde mit solchem Benzin geführt und die Sieger haben sich die Patente angeeignet und die Produktion eingestellt. Aber ob das bei 100$/Barrel hält darf bezweifelt werden.

  41. socrates
    16. September 2019 03:10

    Ab 50€/Barrel Erdöl kann es durch Kohleberglü

  42. socrates
    16. September 2019 03:08

    Ab 50€/Barrel Erdö

  43. oberösi
    16. September 2019 02:46

    Mit jedem Tag rücken wir dem bekannten Bonmot ein Stück näher: Europa wird in Zukunft nur mehr dazu gut sein, dem Rest der Welt zu erklären, mit welcher Temperatur aus welchen Gläsern man Weißen und Roten trinkt.

    Aktualisiert um die beiden Zusätze:
    1) solange die Religionswächter der Scharia den Genuß von Wein noch erlauben.
    2) trifft nicht auf Mittelosteuropa zu.

    • pressburger
      16. September 2019 08:11

      Nach den Erfahrungen mit der Blödheit der EU-West-Europäer, werden die Chinesen nicht einmal das glauben.

  44. byrig
    16. September 2019 02:36

    Es ist einfach nur irre:die grün-kommunistische Bewegung ist hier im Westen erfolgreich dabei die Gesellschaft zu zerstören und in ihrem Sinne umzubauen.
    Sie hat hierzulande alle Parteien erfasst,simple Gemüter wie Köstinger sind grüner wie Grüne und keine Partei wagt es,die CO2-Theorie anzuzweifeln.
    Irre halt.

  45. Walter Klemmer
    16. September 2019 02:16

    Während der IS seit 2015 in Europa eingewandert ist und weitere Tausende Terroristen mitten in Europa ausbildet und von Steuergeld lebt, zittern die "Klügsten" davor, dass sie nicht Wettergott spielen können.
    Kein Öl und Europa sieht aus wie in der Steinzeit. Nicht einmal Unterhosen hätte Europa ohne Öl.




Zwischen Lügenpresse und Fake News: Eine Analyse Buch bei Amazon orf-watch.at Buch bei Amazon Schafft die Politik ab Magazin Frank&Frei Börsen-Kurier (Bezahlte Anzeige) Academia Buch von Andreas Tögel kathtreff.org