Tagebuch

Die Tricks und Fakes der Immigrationslobby

09. Februar 2017 01:52 | Autor: Andreas Unterberger
129 Kommentare

Man fasst es nicht, mit welchen Schmähs, Tricks, Fakes sie noch immer durchkommen. Zumindest im ORF, aber auch in einigen anderen Medien. Dort haben sich jetzt zwei der obersten Immigrations-Fördervereine für eine von ihnen bestellte, und schon auf den ersten Blick als skurril erkennbare Studie feiern lassen, die darzustellen versucht, was für ein finanzieller Segen doch der „Welcome“-Tsunami für Österreich sei. Dabei ist eindeutig das Gegenteil der Fall. Ein solcher parteiischer Journalismus ist genauso so arg wie die Fakes der russischen Geheimdienstpropagandisten, über die sich der ORF am gleichen Abend erregt (an sich völlig zu Recht – aber völlig zu Unrecht, wenn man selber so agiert).

In der Studie werden die Abgaben-Zahlungen der Asylanten aufaddiert. Und es wird behauptet, dass sie viel weniger aus dem System bezögen, als sie einzahlten. Dabei wird jedoch alles Mögliche vergessen und verzerrt: In Wahrheit ist die finanzielle Belastung der Österreicher durch den seit Sommer 2015 losgebrochenen Flüchtlingsstrom sogar eine gewaltige. Und es ist hirnrissig, das als gutes Geschäft darzustellen. Aus vielen Gründen.

  • Erstens beschäftigt sich die Studie primär mit jenen Asylanten, die schon zehn Jahre im Lande sind. Die aber sind kulturell und bildungsmäßig – schon zum Zeitpunkt der Einwanderung – nicht zu vergleichen mit den Arabern und Afghanen, die den Großteil der seit 2015 Gekommenen bilden.
  • Zweitens hatten wir vor zehn Jahren noch eine recht gute Beschäftigungs- und Wirtschaftslage. Heute haben wir die höchste Arbeitslosigkeit der Nachkriegszeit.
  • Drittens ist jeder Studie extremes Misstrauen entgegenzubringen, die nur von einer, noch dazu massiv parteiischen Seite in Auftrag gegeben worden ist. Zu Recht lachen ja die meisten Richter über ein Privatgutachten, dass eine Prozesspartei vorlegt. Solche Parteigutachten bekommen fast nie Glaubwürdigkeit, auch wenn der verfassende Autor ein dafür hoch bezahlter Universitätsprofessor ist.
  • Viertens kann man nur noch den Kopf schütteln, wenn man die Systematik der Studie erfährt. Denn sie sagt selbst, dass man nur die „Erwerbskarrieren“ untersucht habe. Von den in den letzten zwei Jahren Gekommenen hat aber auch nach Asylerhalt nicht einmal jeder Fünfte einen Arbeitsplatz. Was interessieren da Erwerbskarrieren, die der allergrößte Teil dieser Menschen nie einschlagen wird?
  • Fünftens befasst sich die Studie nur mit Asylberechtigten und „subsidiär Schutzberechtigten“. Damit werden nicht die vielen abgelehnten Asylwerber erfasst, die trotzdem in Österreich leben. Das sind nicht nur jene, die untertauchen. Sondern noch viel mehr all jene, bei denen die Republik daran scheitert, sie wieder abzuschieben. Weil kein Land sie haben will. Weil sie gezielt verschweigen, woher  sie kommen. Weil sie alle Ausweise „verloren“ haben. Und weil dieser Staat sich bis heute nicht traut, die Mobiltelefone regelmäßig zu beschlagnahmen und die angerufenen Kontakte zu untersuchen oder auch die Gespräche abzuhören).
  • Sechstens kostet allein die jüngste Immigrationswelle nach Regierungsangaben zusätzlich ein bis zwei Milliarden. Pro Jahr. Merkt denn da niemand den eklatanten Widerspruch zu dieser Märchen-Studie der Immigrationslobby? Oder weiß man ihn eh, will es nur nicht zugeben?
  • Siebentens wird eine Menge von Ausgaben nicht mitgerechnet, die nur durch diesen Tsunami ausgelöst worden ist. Das reicht von den zusätzlichen Kosten für das Schulsystem über die Grenzsicherung bis zur dramatisch gestiegenen Belastung von Polizei, Justiz und Gefängnissen durch die überdurchschnittliche Kriminalität der Zuwanderer.
  • Und achtens wird in dieser „wissenschaftlichen“ Studie der allergrößte Kostenpunkt überhaupt übergangen. Das sind die gewaltigen Kosten des Pensionssystems. Zwar sind die meisten Asylwerber noch nicht im Pensionsalter. Aber jede wirklich seriöse Studie müsste natürlich die Pensionsansprüche mitberechnen, die jemand vor dem Pensionsalter alljährlich erwirbt. Diese Ansprüche sind ja nichts anderes als eine weitere zusätzliche Verschuldung des Staates, der für die Pensionskassen haftet. Das ist der Schmäh eines Pleitiers, der sich den Gläubigern gegenüber schönrechnet, indem er künftige Verbindlichkeiten einfach ignoriert.

Eine solche Studie ist wirklich nur noch peinlich. Noch peinlicher aber sind die Journalisten, die ein solches Produkt, das die Bezeichnung Fake verdient, ehrfurchtsvoll rapportieren und zu keinerlei kritischen Hinterfragung imstande sind.

So müsste doch wohl auch die Frage gestellt werden, wer denn dafür bezahlt. Schließlich sind die Auftraggeber Caritas und Rotes Kreuz ja ständig in der Öffentlichkeit unterwegs, um Spenden zu sammeln. Und dann geben sie diese für so ein Machwerk aus!

Noch peinlicher: Ein Rotkreuz-Exponent darf sogar in der ZiB 2 Werbung machen dafür. Er darf dort völlig unwidersprochen behaupten, dass 34 Prozent der Asylwerber noch im schulpflichtigen Alter, also unter 15 wären. Das ist völlig absurd. Das ist nicht einmal dann der Fall, würde man all die Lügen glauben, welche die Asylanten über ihr eigenes Alter erzählen. Dabei sind schon Tausende entlarvt worden, die sich als Jugendliche ausgeben, die aber laut der amtsärztlichen Untersuchung viel älter sind, oft sogar schon 30 Jahre alt.

Ein bisschen viel Fake für einen Tag.

Der Fake vom Aussterben der Österreicher

Aber Vorsicht, es gibt noch viel mehr davon, was so manche Zornesader platzen lassen könnte. Das tut etwa die ganz unschuldig daherkommende Mitteilung der Statistik Austria, dass in Österreich mittlerweile schon 8,8 Millionen Menschen leben. Dabei hat das Land lange nur sieben Millionen Einwohner gezählt.

Die Steigerung ist zur Gänze eine Folge der Zuwanderung. Zu Beginn dieses Jahres waren schon 15,3 Prozent dieser Menschen Ausländer. Das ist eine rapide Zunahme: Denn nur ein Jahr davor waren es bloß 14,6 Prozent. Dabei wurden auch 2016 zahllose österreichische Staatsbürgerschaften verteilt, mit denen die Beglückten dann ja nicht mehr als Ausländer zählen.

Diese Zahlen stellen jedenfalls einen weiteren Fake der Immigrationsförderungsfront bloß: Denn viele Jahre lang hat sie uns auf allen Kanälen – vor allem über das öffentlich-rechtliche Fernsehen – eingetrichtert, dass Österreich unbedingt die Zuwanderung bräuchte, sonst würde es aussterben. Jetzt hat es eine Rekord-Einwohnerschaft und eine Rekord-Arbeitslosigkeit mit rasch steigendem Ausländeranteil. Arbeitslose Menschen tragen aber meines Wissens nichts zum Wohlstand und Steueraufkommen bei.

Genauso zornig macht die Tatsache, dass die SPÖ-kontrollierte Statistik Austria zahllose Details zur Bevölkerungsentwicklung verkündet, nur eines seit Jahren nicht: die Zahl der Moslems. Man weiß freilich aus islamischen Quellen, dass in Österreich schon vor dem „Flüchtlings“-Tsunami 600.000 Moslems gelebt haben, was der zweithöchste Anteil in EU-Europa ist. Durch die Entwicklung der letzten beiden Jahre liegt die Zahl übrigens wohl schon bei 700.000. Vor wenigen Jahrzehnten lag sie hingegen noch unter 20.000.

Ich weiß ja nicht, ob bei Caritas oder Rotem Kreuz irgendwer rechnen kann. Aber jene Schüler, die noch Mathematik lernen, können diese Dynamik problemlos extrapolieren und wissen, was das bedeutet. Vor allem geht das leicht, wenn man weiß, dass die Reproduktionsrate bei Moslems weit höher als 2 Kinder pro Mutter ist. Die der österreichischen Christen beträgt hingegen nur 1,2. Und die der religionslosen Mütter 0,8.

Aber Caritas und Rotes Kreuz und ORF reden keine Sekunde davon, dass wir mit der Massenzuwanderung aus der Dritten Welt einen dramatischen Fehler begangen haben und weiter begehen. Dass man viel energischer abschieben und weitere Zuwanderung verhindern müsste. Dass man die Attraktivität Österreichs als Zielland dramatisch verringern müsste (was ja wenigstens die Bundesländer Nieder- und Oberösterreich in einem ersten wichtigen Schritt getan haben, aber nur deshalb, weil das ÖVP und FPÖ dort ohne die Linksparteien können).

Asylwerber werden aufgenommen, obwohl man ihre Lügen kennt

Wer noch einen weiteren Schub an Zorn erträgt, der sollte sich mit den Details über einen am gleichen Tag wegen versuchter Vergewaltigung einer Wiener Studentin zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilten Afghanen unbekannten Alters befassen (Er wirkt jedenfalls weit älter, als er vorgibt zu sein). Er hat zuvor unter nicht wengier als sechs verschiedenen Alias-Namen in Frankreich gelebt. Aber dennoch hat der Mann in Österreich formelles Asyl bekommen. Wenigstens gibt es noch hie und da mutige und vernünftige Strafrichter: Der Afghane wurde noch im Gerichtssaal festgenommen, weil der Richter zu Recht erkannt hat, das der Typ sonst wohl bald wieder abhauen dürfte.

Dass das kein Einzelfall in den beiden am meisten unter der Asyllast leidenden Ländern der EU ist, zeigt Deutschland: Dort hat jetzt das Bundesamt für Migration nunmehr seine offizielle Stellungnahme zu dem Berliner Massenmörder Amri abgegeben. Und es hat sich sogar in diesem krassen Fall erfrecht zu sagen, dass es im vergangenen April keineswegs einen Fehler begangen hat, als es dem Islamisten eine „Aufenthaltsgestattung“ erteilt hat. Obwohl schon damals bekannt war, dass er zahlreiche Alias-Namen getragen hat. Obwohl er schon damals als „Gefährder“ eingestuft worden war.

Gott schütze uns vor unseren Behörden.


die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Oswald
    30x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Februar 2017 03:03

    Es steht uns allen harte Arbeit darin bevor, linke Dogmen - und zwar auch jene, die sich allmählich durch die Hintertüre des politischen Tagesgeschäftes bei uns eingeschlichen haben und von dort ihre maligne Wirkung entfalten - auszuräumen.

    Es muß der Diskurs längst eröffnet werden - und ich kündige damit eine Ausweitung der Kampfzone an - daß wir alle diese Staatsbürgerschaften nicht anerkennen werden, die von ideologisch korrumpierten Beamten die letzten dreißig Jahre an Fremde verliehen wurden, die aus fremden Kulturkreisen gekommen sind, um in unserem Versorgungssystem ihr Habitat zu nehmen. Vor unseren Augen wird Stück für Stück der Rechtsstaat zertrümmert, um die Errichtung linksgerichteter ideologischer Ziele zu erreichen. Nun wohlan, da weder gute Argumente noch innere Einkehr noch äußerer Protest diese Entwicklung aufzuhalten vermochten, so mag das letztlich auch einen gewissen praktischen Nutzen haben. Wenn Linke nach Willkür und Bedarf Regeln brechen, ausdeuten und uminterpretieren können, werden sich andersdenkende Kräfte auch keinen Deut um Gepflogenheiten der Rechtsstaatlichkeit kümmern.

    Rückwirkungen werden sich da nicht vermeiden lassen. Und wenn die im Gang befindliche Umvolkung gestoppt werden soll, dann werden auch diese Papiere, die aus irgendwelchen Fremden angebliche Staatsbürger machen , wohl samt und sonders einer genauen Überprüfung zu unterziehen sein. Inklusive der damit verbundenen Dienstellen, ihrer Verwaltungsakte und der dort tätigen Beamten. Waschtag kommt!

  2. Ausgezeichneter Kommentatorkritikos
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Februar 2017 02:10

    Studien sind seit einer Weile die Lieblingsmethode, ausgemachte Lügen wissenschaftlich verbrämt unters Volk zu bringen. Das haben Politiker besonders gern, vielleicht haben sie das von den Psychologen gelernt.
    Die letzte so verbrämte "Studie" ist ganz klar vom Tisch zu wischen, wenn man erfährt, wer sie in Auftrag gegeben hat. Die unterschwelligen Ausrichtungen dieser "Arbeiten" erfährt man klarer Weise nicht, aber das Resultat zeigt die Handschrift der Aufraggeber.
    Die Statistik Austria dient nur mehr der linken - na ja, ich war versucht zu schreiben: Reichshälfte, aber die gibt es nicht mehr, nur das linke Netzwerk. Vor wenigen Jahrzehnten war diese Institution sachlich, unparteiisch und exakt. So ändern sich die Zeiten.

  3. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Februar 2017 05:26

    Das linke Reichsdrittel kann sich schon seit langem nur mehr mit Schwindeleien ueber Wasser halten und hin- und her eiernden Unterstuetzung des abgemagerten Drittels in der Mitte.
    Keine Luege ist zu dreist, keine Manipulation zu fies, um die eigene Bankrottpolitik schmackhaft zu machen.
    Jetzt wollen die linksextremen Gesellschaftszerstoerer "in die Mitte ruecken", um dann mit Gruen und Neos den ewigen Machterhalt zu sichern:

    http://www.krone.at/oesterreich/spoe-schlachtplan-mehrheit-mit-gruenen-und-neos-kern-in-mitte-ruecken-story-553078

    Na, bei unserer gutglaeubigen, propagandabeeindruckten Waehlerschaft, koennte der Schmaeh durchaus nochmal reingehen. Eher glaubt man einem einen Manager mimenden Weichensteller als einem rechtsextremen Gottseibeiuns, so in der Darstellung unserer Prawda.

    In der Zwischenzeit sorgt die Immigrationslobby fuer neues gutgestimmtes Wahlvieh, dann scheint der Machterhalt fuer die naechsten 50 Jahre zementiert.
    Bis dann eine Moslempartei den ganzen Haufen hinwegfegt und das Volk mit zarter Gewaltandrohung zum rechten Glauben bekehrt.

  4. Ausgezeichneter Kommentatorteifl eini!
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Februar 2017 07:56

    zum extrapolieren: genau das habe ich mehrmals auf presse.at gemacht. die kommentare wurden meines wissens nie veröffentlicht.

    ich frage mich schon, warum? wollen da junge praktikanten/redakteuere nicht die wahrheit lesen? sind diese praktikanten/redakteuere selbst muslimisch?

    in 30 jahren hat die kohorte mit dem geringsten ausländeranteil - unsere pensionisten - das zeitliche gesegnet. rund zwei millionen autochtone österreicher weniger. demgegenüber steht ein satter zuzug aus muslimischen ländern, höhere geburtenraten und v.a. kürzere generationszyklen (muslima bekommen ihr erstes kind deutlich früher als die österreicherinnen).

    allein der familiennachzug aus der flüchtlingswelle 2015, wird uns mindestens 200.000 weitere moslems bringen. dazu pro jahr mindestens 20.000 neu-bereicherer, macht in 30 jahren 600.000 ohne familiennachzug. die addiere man zu den heutigen 700.000 und nehme noch 800.000 nachgeborene dazu. macht 2,5 mio.

    das werden mindestens 30% der bevölkerung sein. addiere 25 jahre dazu und österreich ist mehrheitlich muslimisch. gratuliere! wer hilft dann uns? die caritas? die grünen? die künstler?

  5. Ausgezeichneter KommentatorCotopaxi
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Februar 2017 06:27

    Die Systemregierung hat es vor kurzem geschafft, ein Bundesverwaltungsgericht einzurichten mit einem Haufen Richter, die von Rot und Schwarz besetzt wurden. Im RIS werden deren Urteile veröffentlicht und man sieht, dass fließbandartig Asyl gewährt wird, auch Syrern, die in der Regel nur reine Kriegsflüchtlinge sind.
    Wie gestern der Präsident des Gerichtes sagte, sind 75-80 % des Aktenaufkommens der Asylindustrie geschuldet. Ich kenne nicht den Budgetposten für das Bundesverwaltungsgericht, er ist sicher immens. 3/4 der Kosten hätten wir Steuerzahler ohne die Schatzsucher aus dem Morgenland nicht. Und da sind die Kosten für die normalen Verfahren nach dem Fremdenpolizeigesetz und nach dem Aufenthaltsgesetz noch gar nicht dabei.
    Ich schätze über den Daumen, dass 90 % der Kosten für das Bundesverwaltungsgericht durch Ausländer verursacht sind.
    Vielleicht kann man Ähnliches von Polizei und den Strafgerichten sagen?

  6. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Februar 2017 11:18

    Die Statistik belegt ganz klar, und die Hochrechnung zeigt es:
    Wenn Österreich 10 Millionen Migranten aus aller Welt aufnimmt, dann sind wir in einer Generation reicher als die Schweiz.

    Soviel zum Thema "Experten" und "Studien".
    Man fragt sich nur, wer dämlicher ist.
    Diejenigen, die diese "Studien" produzieren, diejenigen, die diesen Schwachsinn glauben oder diejenigen, die das (wie der ORF) hinausposaunen.

    Immer wenn man glaubt, es geht nicht noch blöder, kommt eine neue "Studie", die den zuvor verkündeten Blödsinn toppt. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis sie uns den IS und die Taliban als Vorkämpfer wahrer Menschenrechte präsentieren.

  7. Ausgezeichneter KommentatorBob
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Februar 2017 08:50

    Die Asylanten sind ein genauso gutes Geschäft, wie die griechische Finanzhilfe. Auch da hat uns eine Expertin als Finanzminister zu diesem Desaster verholfen. Und die sitzt noch immer im Parlament, anstatt im Kotter.
    Die Experten der Caritas und rotem Kreuz dürfen sogar im ATV und ORF ihre Lügen verbreiten. Ist doch wieder eine Schatzsucherkolonne unterwegs, um unsere Finanzen in Ordnung zu bringen.
    Gott sei Dank haben wir auch die EU Experten, die diese Flut in die richtigen Kanäle leitet.


  1. ELITE PEDOPHILES? (kein Partner)
    11. Februar 2017 19:31

    Was sind "Fakes der russischen Geheimdienstpropagandisten" (Zitat AU)???

    Ist es ein Fake, dass das linke Establishment vornehmlich aus teufelsanbetenden, erpressbaren Kinderfressern besteht???

    h t t p s : / / w w w .youtube.com/watch?v=9CvwBxerhCE

    "Donald Trump threatens all of the ELITE PEDOPHILES"

  2. monofavoriten (kein Partner)
    11. Februar 2017 15:37

    gibts hier nicht irgend einen gut betuchten leser, der eine stiftung oder einen fond gründen möchte (ich spende gerne) zum zwecke der finanzierung von permanenten klagen wegen bewußter desinformation und lüge steuerfinanzierter institute, ngo´s, medienunternehmen, redakteuren etc. etc.?
    wenn wir alle zusammen legen müßte es doch möglich sein, diese halunken durch ständiges vor gericht zerren in die verzweiflung zu treiben.
    advokaten bitte vortreten.

    • Franz Olah (kein Partner)
      11. Februar 2017 21:13

      Was bringt das Klagen, wenn der rotgrüne Richter jede Klage abschmettern wird?
      Es wäre Geldverschwendung.

  3. Berater1996 (kein Partner)
    11. Februar 2017 15:24

    Ich habe selber viele Jahre Marktforschung betrieben und dabei auch Auftragsstudien ausgeführt. Von daher weiß ich auch, wie das läuft. Der Auftraggeber formuliert am Anfang, was bei der Studie herauskommen soll. Der Auftragnehmer versucht dann, diesem Auftrag gerecht zu werden. Das nennt man dann auch neudeutsch Lobbyismus. Nicht umsonst hat man ja auch Joanneum beauftragt, schließlich ist dies kein selbständiges und unabhängiges Unternehmen. Die Gesellschafter sind ja u.a. das Land Steiermark... Damit steht es unter politischem Einfluss. Das einmal zu den Rahmenbedingungen. Ich habe mir die Studie einmal heruntergeladen und überflogen. Die Studie wirft auch mehr Fragen auf als dass diese beantwortet werden. Aber Hauptsache man geht mit der Kernaussage an die Öffentlichkeit. Meiner Ansicht ist das Populismus pur....

    • Franz Olah (kein Partner)
      11. Februar 2017 21:15

      Nennen wir das Kind doch beim Namen: Es ist Propaganda!

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      13. Februar 2017 19:07

      Ich habe jahrelang Umfragen beantwortet, einfach, weiß ich die Fragen kennen wollte. Inzwischen weiß ich genug darüber und lege auf, wenn eine anruft.

      Ich weiß jetzt auch, dass etwas, was noch weiter von der Realität entfernt ist als eine Marketingabteilung nur etwas ausserirdisches sein kann.

      Wie der Berater oben sagt, das Ergebnis wird gleich mitbeauftragt. Journis kann man damit aber immer noch begeistern.

  4. McErdal (kein Partner)
    11. Februar 2017 15:20

    ***Clintons Leute im Außenministerium verdoppelten den Zustrom muslimischer Migranten nach dem Urteil gegen Trumps Einreiseverbot ***********

    zu finden auf - inselpresse blog spot - Text googeln

    ************Unglaublich diese linken Bazillen*****************

    Jeder Bürger muß sich hier verarscht vorkommen.....

  5. Enigma47 (kein Partner)
    11. Februar 2017 12:53

    Asylantraszahlen:
    2015: ca. 88.000
    2016: ca. 72.000

    Uns wird heute noch erzählt, dass die Obergrenze von 37.500 nicht erreicht wurde.

    Was für ein verlogener Haufen!

  6. Torres (kein Partner)
    11. Februar 2017 11:06

    Man kann die Caritas, das Rote Kreuz und all die andern NGOs, die uns die Mosleminvasion als Segen verkaufen wollen, gar nicht dafür verurteilen: es ist ihr Geschäftsmodell, von dem sie sehr gut leben. Erbärmlich ist der ORF, der sich für deren Ziele einspannen lässt. Und noch etwas vom ORF: gestern in der ZiB2, hat er sich nicht entblödet, den 90-jährigen Hugo Portisch, der gar nicht mehr so richtig weiß, was er sagt, zum täglichen Trump-Bashing einzuladen. Brav hat er die vorgegebenen Trump-Beschimpfungen nachgeplappert, dazu noch ferndiagnostiziert, dass das "amerikanische Volk" gegen Trump sei, es gebe aber die großen europäischen Hoffnungsträger: Merkel, Steinmeier und Schulz. Na dann..

    • Enigma47 (kein Partner)
      11. Februar 2017 12:52

      Der ORF und das andere linke Gesindel kann es kaum erwarten, bis der nächste Wiederanschluss an Deutschland vollzogen ist.
      Einfach krank und pervers zugleich....und wir bezahlen auch noch dafür.

    • McErdal (kein Partner)
      11. Februar 2017 13:48

      @Torres
      Ich muß Ihnen widersprechen, was Caritas, Rotes Kreuz, die NGO'S - kurz genannt die die Asylindustrie machen ist eben nicht zu entschuldigen!
      Ein Jeder kann Geschäftsmodelle haben die er will - solange er damit NIEMANDEN schadet, das kannn man bei der ASYLINDUSTRIE aber nicht behaupten!
      Sie schädigen jeden einzelnen Steuerzahler finanziell und darüber hinaus haben viele
      unserer Landsleute körperlichen Schaden davon getragen, durch kriminelles Verhalten von
      Glücksrittern!

      Hört endlich auf die ASYLINDUSTRIE und das Verhalten der Glücksritter zu entschuldigen!

    • Torres (kein Partner)
      12. Februar 2017 10:21

      @McErdal
      Natürlich schaden die genannten NGOs dem Land und dem österreichischen Volk. Doch wer ist schuld daran? Allein die Regierung, die ihnen Millionen hineinschiebt. Dass diese das Geld mit Dank nehmen, kann man ihnen auch nicht vorwerfen - die Regierung gibt es ja freiwillig (natürlich ohne Zustimmung der Bevölkerung). Das einzig akzeptable "Geschäftsmodell" wäre, dass sie ausschließlich von - freiwilligen! - Spenden leben müssten und daher auch nicht mehr Geld ausgeben könnten, als eben durch Spenden hereinkommt. Aber das wird es wohl bei der korrupten SPÖ/ÖVP-Kamarilla nicht spielen, die das Steuergeld ja nach eigenem Gutdünken hinauswirft, und nicht im Interesse der Bevölkerung.

  7. Gennadi (kein Partner)
    11. Februar 2017 10:54

    Die Zahl der Moslems ist recht einfach zu errechnen:

    Laut BMI waren 2014 rund 11 % der Bevölkerung in irgendeiner Art als "islamisch" registriert. Das waren, rechnerisch, rund 935.000.
    Im Jahr 2015 sind von den unkontrolliert (und ungezählt) über die Grenze eingeströmten Ausländern rund 150-200.000 in Österreich verblieben.
    2016 kamen noch einmal 70-140.000 dazu.
    Mit der biologischen Vermehrung der Moslems sind es daher mittlerweile so um die 1,2 Millionen.
    ...

    • Gennadi (kein Partner)
      11. Februar 2017 11:02

      Im Vergleich:

      Die rund 60.000 Aleviten waren schon als Religionsgesellschaft anerkannt.
      Den etwa 50.000 Schiiten wird, auf Befehl der IGGÖ, bis heute die Anerkennung als Religionsgesellschaft verweigert. VfGH und VwGH blockten befehlsgemäß ab.
      Die Islamische Glaubensgemeinschaft, sie war nie eine religiöse Organisation, ließ früher und läßt seit ihrer gekauften Anerkennung (2015) keine einzelnen Moslems als Mitglieder zu, sondern nur ausgesuchte Vereine. Von ihren "Kultusgemeinden" ist bis heute keine einzige staatlich genehmigt.

      Dadurch ergeben sich die Diskrepanzen zwischen den vermuteten und den faktischen Zahlen.

    • Gennadi (kein Partner)
      11. Februar 2017 11:04

      Unterbergers Bezug auf "islamische Quellen" ist daher postfaktisch. Es gibt keine solchen Quellen.

    • Enigma47 (kein Partner)
      11. Februar 2017 12:50

      IGGÖ ist der verlängerte Arm von Erdogan.

      Jener Verein, der auch für den grünen Bello Wahlwerbung gemacht hat. Deswegen wird man von Bellogan auch kein eingizes kritisches Wort in Richtung Ankara hören oder lesen. Das Demokratieverständnis der beiden Herren ist auch identisch.

  8. Terror mit Steuergeld (kein Partner)
    11. Februar 2017 10:13

    Ein Syrer hat in Graz seine Frau aus Eifersucht mit einem glühenden Messer am ganzen Leib gefoltert:

    h t t p : / / w w w . krone.at/oesterreich/syrer-folterte-ehefrau-19-mit-erhitztem-messer-martyrium-in-graz-story-553476

    Sicher finanziert der Steuerzahler diesen Terror. Dank liebe Regierung!

  9. fredl (kein Partner)
    11. Februar 2017 09:58

    Caritas und Rotes Kreuz präsentieren eine Auftragsstudie über den Mehrwert der Neandertalermoslems! Da brauchen sich der planlose New-Deal-Schaffner, der Initim-Waxing-Mitterlehner und die Duzdi mit der Kruzifixphobie wenigstens keine Sorgen mehr um künftige Budgetlöcher zu machen, weil wir haben jetzt ja die fleissigen und gscheiten Moslems. Die Akademikerquote ist explodiert, die VdB-Wähler habens schon immer geahnt,die Stasi-Grünen ermitteln gegen jeden, der was anderes behauptet und der ORF macht sich Sorgen um politische Propaganda. Liebe Grüße aus Perversistan.

    • Enigma47 (kein Partner)
      11. Februar 2017 12:45

      Passen Sie bloß auf, dass die Stasi-Grünfaschisten nicht auch Sie hinter Gitter bringen. Es gibt 2 Dinge die diese Faschos am meisten hassen:
      1. andere Meinungen
      2. Kritik an der "Religion des Friedens"
      Die Anzeige genügt, denn ein linksversiffter Richter wird sich schnell finden lassen.
      Sie wandern hinter Gitter, während die illealen Afghanen in OÖ, die nicht nur Vorstrafen, sondern auch negative Asylbescheide haben, auf freiem Fuß angezeigt werden (man will ihnen schließlich Zeit gaben sich abzusetzen).

  10. McErdal (kein Partner)
    11. Februar 2017 09:19

    Sg.Herr A.U.! 2
    Wenn man in klassische Einwanderungsländer wie Kanada, USA, Australien einwandern will, dann muss man
    a) die Landessprache beherrschen/Tests ablegen
    b) sich bei einem dortigen Arbeitgeber im Voraus einen Job suchen
    c) sich um Arbeitserlaubnisse/Aufenthaltsgenehmigungen bemühen
    d) sonstige gesetzliche Bestimmungen beachten
    Insbesondere wird erwartet, daß der Neubürger nicht von Sozialleistungen lebt, auf die er selbstverständlich keinen Anspruch hat.
    Jetzt vergleichen wir das Verhalten von Einwanderungsländern mit dem von Deutschland.
    Seht ihr da irgendwelche Übereinstimmungen?
    Ich sehe nämlich keine!
    *************UND FÜR DAS BLÖDE VOLK BROT UND SPIELE***********

    • Undine
      11. Februar 2017 11:10

      @McErdal

      ****************!

      Ich bin überzeugt, daß gerade einmal einer von 1000 Schatzsuchenden Österreich auf einer Landkarte finden würde!
      In unserem Haus wohnt eine junge Tschetschenin mit Kind, Journalistin, wie sie behauptet. Weder sie, noch ihre Tante, die schon seit längerer Zeit in Ö lebt, konnte mir auf der Landkarte exakt ihre Heimat zeigen!

  11. McErdal (kein Partner)
    11. Februar 2017 09:16

    Sg.Herr A.U.! 1
    Auch Ihre Bezeichnung ist nicht korrekt!
    Ich zitiere aus obigen Artikel
    Aber Caritas und Rotes Kreuz und ORF reden keine Sekunde davon, dass wir mit der Massenzuwanderung aus der Dritten Welt einen dramatischen Fehler begangen haben und weiter begehen.
    Seit wann muß für Einwanderung bezahlt werden?
    Asylanten gibt es keine, Keiner hat wirklich Anspruch auf Asyl gem Genf.Konv.!
    Welche Einwanderung? Sie meinen wohl den Hooton Plan=Coudenhove Kalergi Plan=
    UN Replacement Migration usw....
    Wir reden hier von Bevölkerungsaustausch, bzw. vom Rauszüchten der deutschen Ethnie um es auf den Punkt zu bringen, wir reden hier von Massenmord!

  12. hummel2 (kein Partner)
    11. Februar 2017 08:49

    In den nächsten Tagen muss ich meinen Kirchenbeitrag einzahlen. Mir widerstrebt es, dass ich damit auch die Caritas finanziell unterstütze. Absurd, dass ich damit auch Organisationen mitfinanziere, welche die Islamisierung fördern und den Untergang der Kirche beschleunigen. Es ist zwar nur ein Tropfen auf den heissen Stein, aber ich habe gehört dass man bestimmen kann für was mein Kirchenbeitrag verwendet wird. Kann man da auch die Caritas sperren ?

    • fredl (kein Partner)
      11. Februar 2017 10:12

      Was heisst, du "musst"? Brauchst nur auszutreten! Nicht nur die Caritas, die Kirche selbst fördert die Islamisierung. Du übrigens auch! Und sei doch net so naiv, zu glauben, dass du mitbestimmen kannst, was sie mit deinem Mitgliedsbeitrag machen! Was wirst denn als Verwendungszweck vorschlagen? Bitte lassts meinen Beitrag der Pegida zukommen? Glaub ich eher weniger, dass dein Plan funktioniert.

  13. bürgerIn (kein Partner)
    11. Februar 2017 08:38

    diese fake news zu "asylanten zahlen mehr ins system ein, als sie herausbekommen" - eifrig zitiert in sämtlichen "qualitäts"medien - verdienen einzig einen namen: desinformation. desinformation war ein instrument des kalten krieges....

  14. Knut (kein Partner)
    11. Februar 2017 07:25

    Eine solche Studie ist wirklich nur noch peinlich? Einspruch, Herr A.U.

    So eine Studie ist kriminell. Schwer kriminell. Es liegt hier eine Täuschung über Tatsachen UND eine Vermögensschädigung vor. Nämlich am Staatsvermögen - unseren Steuergeldern, von denen uns der Staat auf mehr oder weniger kreative Art und Weise immer noch mehr abknöpft. Und dass diese Kriegs- und vor allem Wirtschaftsflüchtlinge (Wohlstandswanderer) Unsummen an Geld kosten, versucht man in betrügerischer Art und Weise mit solchen Studien zu verschleiern, um nicht tätig werden zu müssen.

    Da es hier um sehr große Summen geht, für die der Steuerzahler gerade stehen muss, geht es nach meiner Ansicht um schweren Betrug.

  15. Erich Bauer
    10. Februar 2017 11:52

    Willkommen im postfaktischen Informationszeitalter. Ein Jahr lang haben BND und Verfassungsschutz Überstunden geschoben auf der verzweifelten Suche nach der „Smoking Gun“ der russischen Umtriebe und Destabilisieurungskampagnen in Deutschland. Doch nicht mal Indizien konnte der bundesdeutsche Geheimdienstapparat finden für den von ZEIT über Kanzleramt bis Süddeutsche beteuerten russischen Infokrieg gegen das Merkelreich.

    https://youtu.be/hZW_rk2vJQk

  16. byrig
    10. Februar 2017 00:30

    Kurz:solange die österreicher nach wie vor links-grün wählen,geht es ihnen zu gut,sind desinteressiert an ihrer eigenen zukunft,kein unguter,störender,unsere kultur verändernder asylant,moslem ist in ihrem lebenskreis vorhanden.ähnlich wie in deutschland.
    Und die unser aller leben zerstörende linke von spö bis neos,schwerpunkt grüne darf nach wie vor weiterfuhrwerken im sinne des deutschen trittin der öffentlich äusserte je weniger deutsche desto besser.
    Trotzdem:nicht aufgeben.sie sind dabei es zu übertreiben.es wird ihnen nicht guttun.auch den nichtintegrierten islamisten hierzulande nicht...

    • fredl (kein Partner)
      11. Februar 2017 10:28

      Ein beträchtlicher Teil der Österreicher sind wohlstandsverwahrloste Charakterschweine. Hauptsache sie werden in ihrer Wohlfühlblase nicht gestört durch so unangenehme Sachen wie Verantwortung für die Familie, Kinder und nachfolgende Generationen, das Einstehen für Werte und das Verteidigen von persönlicher Freiheit! Sie wären prinzipiell ja eh dafür, aber nur wenn sichs von selbst ergibt. Dafür einen Finger rühren? Fehlanzeige! Und die Moslemisierung? Wird schon net so schlimm sein! Sie kennen da ja persönlich eine Moslemfamilie, die sind ja so nett! Und sie wird von ihrem Mann nicht einmal getroschen, wenn sie keine Burka trägt. Richtig fortschrittlich!

  17. Politicus1
    09. Februar 2017 21:52

    Zu dieser 'Studie' empfiehlt es sich sogar die User Kommentare im STANDARD-Online zu lesen:
    http://derstandard.at/2000052311006/Studie-Asylberechtigte-zahlen-dem-Staat-mehr-als-sie-bekommen

    Hier nur einer von fast 1.500(!):
    "von 1447 postings ganze 2 top-postings. entweder ist der filter kaputt oder die leser/poster entfernen sich immer mehr von der blattlinie."

    Das 'oder ...' dürfte den Nagel auf den Kopf treffen.

    • fredl (kein Partner)
      11. Februar 2017 11:03

      Danke für den link! Jetzt wirds sogar den Standardlesern zu deppert ...! Aber einige Poster im Standard wollen die Aussagen im Artikel sogar noch bekräftigen! Wie einer treffend bemerkt, vielleicht ist der Artikel nur ein Test, ob es eine Grenze für Leserverblödung gibt. Na ja, eine Handvoll Standardleser hat den Unfug ja gefressen. Also für Blödheit keine Grenze in Sicht, wie bekanntlich schon Einstein bemerkte.

    • Dook (kein Partner)
      11. Februar 2017 13:29

      jeder, der dieses linksversiffte schundblatt liest ist selbst schuld

  18. Undine
    09. Februar 2017 21:52

    Wenn die (mehrheitlich mohammedanischen) Invasoren wirklich so ein blendendes Geschäft für das jeweilige Gastland bedeuten, dann frage ich mich schon, warum sich die diversen EU-Länder nicht intensiver darum reißen, möglichst viele Ausländer zugeteilt zu bekommen! Das größte Glück haben--- noch vor uns!--- die habgierigen Deutschen---oder verstehe ich da etwas nicht ganz richtig bei dieser Milchmädchenrechnung???

    Deshalb also scheffelt Angela Merkel ja geradezu schockweise die Reichtumsbringer aus aller Welt! Da nimmt man's dann nicht so tragisch, wenn ein bißchen Islam-Terror, ein bißchen Vergewaltigungen, ein bißchen sonstige Kriminalität als Beifang darunter ist.....

  19. Undine
    09. Februar 2017 21:26

    Soeben zufällig ergoogelt:

    "Otto SCHULMEISTER, der am 1. April [2016] hundert Jahre alt geworden wäre, war Journalist mit Leib und Seele. Er definierte Journalismus einmal so: „Es ist der Versuch von Einzelnen, die auf ihre Informationen, ihr Gewissen, ihre Überzeugung gestellt sind, der Gesellschaft zu vermitteln, was sie an Hoffnungen und Gefahren in den aktuellen Entwicklungen sehen.“

    Ich glaube, das GEWISSEN, wie der Vollblutjournalist (mit Kriegserfahrung) Otto Schulmeister es besaß, ist den Journalisten von heute gänzlich abhanden gekommen.....

    • Gandalf
      09. Februar 2017 22:47

      @ Undine:
      Völlig zutreffend. Die meisten heutigen Journalisten haben weder Erfahrung noch Gewissen, sondern nur politisch korrekte und gutmenschliche Scheuklappen und
      pathologische Aggressionen gegen alles, was in ihren Augen zu wenig links erscheint.

  20. Brigitte Imb
    09. Februar 2017 21:25

    Wann werden die Lobeshymnen auf die "Asylanten" enden? Die Wahrheit bohrt sich nämlich mehr und mehr durch.
    So berichtet Schweden, daß es bereits mehr auländische Arbeitslose hat als autochthone.

    http://www.epochtimes.de/politik/europa/schweden-jetzt-mehr-arbeitslose-auslaender-als-einheimische-a2044808.html

    Ein schwedischer Polizist will wöchentlich über seine Tätigkeit - die sich hauptsächlich um kriminelle Asylanten handelt - öffentlich berichten.

    http://www.epochtimes.de/politik/europa/schweden-polizist-packt-wahrheit-ueber-kriminelle-migranten-aus-bevoelkerung-ueberschuettet-ihn-mit-dank-a2044171.html

    Am Frankfurter Flughafen reisen "Asylanten" ohne Paß ein und können die neue Identität, die sie dort erhalten(!) auch noch locker an einem anderen Amt ändern.
    Der Rechtsstaat hat abgedankt. Wie wird das an anderen Flughäfen gehandhabt, z.B. in Wien?

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/polizeiliches-rechtsstaatliches-handeln-wird-zur-farce-fluechtlinge-koennen-am-frankfurter-flughafen-identitaet-und-alter-beliebig-wechseln-a2044819.html

  21. machmuss verschiebnix
    09. Februar 2017 21:22

    OT - aber seltsam

    Deutschland holt das Gold nach Frankfurt ?
    Geht das vielleicht der Einführung - oder Wieder-Einführung - einer
    Deutschen Währung voraus ? ? ?

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/5167331/Bundesbank-holt-deutsches-Gold-schneller-nach-Frankfurt

    Und siehe da - auch die Österreichische Nationalbank holt Gold
    aus London zurück - nach mehr als 70 Jahren - sehr interessant.
    Hat jemand Infos dazu, was das bedeuten könnte ? ? ?

    http://www.fondsprofessionell.at/news/maerkte/headline/bis-2020-nationalbank-holt-weitere-90-tonnen-gold-heim-122406/

  22. Walter Klemmer
    09. Februar 2017 21:08

    und dann ist da noch Muna Duzdar, die es als Muslimin in die Regierung geschafft hat und dort schon den Kampf gegen das Kreuz aufnimmt.

    Gute Integration! Sogar akademisch gebildet. Sind die Motive gegen das Christentum anzukämpfen rot oder muslimisch?
    Egal, vermutlich beides, daher können wir uns auf die schwersten Christenverfolgungen seit Nero einstellen.

    Erdogan ist noch nichts gegen die, die hier bald ihre demokatische und undemokratische Macht ausspielen werden: Palästinenser, Tschetschenen, Türken, Kurden, Afghanen, Marokkaner, Nigerianer, .......1 Million mehr oder weniger fanatische Mohammedaner halten sich in Österreich auf. 700.000 mehr oder weniger legal, ca. 300.000 illegal.
    Pro Jahr kommen immer mehr dazu. In fünf Jahren haben sie 50% der Bevölkerung. Das geht jetzt wie ein Tsunami.

    Die Unfähigkeit der Regierung entfesselt bei den Muslimen Gelächter und Größenwahn ohne Ende. ....

    Prinz Eugen wird nicht mehr kommen.
    Die werden bald geschliffen und mit Presslufthammern zerbröselt.

    Danke SPÖ für die Zerstörung Österreichs. Der Bundespräsident sitzt und ihm fällt nichts gegen die unkontrollierte islamische Zuwanderung ein.
    Die ist jetzt notwendig und sogar ein wirtschaftlicher und kultureller Segen. ......

    Trauriges Ende? ......

    Geschichte:
    Der Präsident des Untergangs. Er wurde dies ja nur wegen der hunderttausenden wahlberechtigten Muslime in Österreich, die genau wissen, dass er diese lockere Zuwanderung weiter fördern wird und wegen der mit Staatsschulden bestochenen und verführten linkslinken staatspropagandamanipulierten hirnlosen Wähler.

    • Undine
      09. Februar 2017 21:30

      @Walter Klemmer

      *******************************!

    • Charlotte
      10. Februar 2017 16:44

      @Walter Klemmer
      Sie haben leider Recht !

      "Das Kopftuch stört mich nicht" ist eine oft gehörte Aussage auch bei ansonsten nicht so dummen Leuten. Daraufhin frage ich stets : " Wird es Sie auch nicht stören, wenn es in Ihrem Wohnviertel mehrheitlich oder nur mehr verhüllte Frauen gibt, nur mehr islamische Gepflogenheiten und die Scharia?"
      Schließlich geht es nicht um ein Kopftuch sondern um die islamische Verhüllung der Frauen.

      Die Demonstration der Burka-Befürworterinnen hat gezeigt wie hässlich und niveaulos eine schöne Innenstadt werden kann wenn es kein gutes Benehmen und keine gut gekleideten, modernen, attraktiven, klugen Frauen mehr gibt.

    • Erich Bauer
      10. Februar 2017 18:27

      @Charlotte,

      ich bin mir sicher, Sie stört so gut wie nix. Außer ein Traktor fährt vor 9 Uhr an ihrem Knusperhäuschen vorbei. Dagegen kann man sich aber "advokatisch" wehren...

    • fredl (kein Partner)
      11. Februar 2017 12:30

      Im Grunde war es nur eine Frage von wenigen Jahren, bis unsere degenerierte Gesellschaft zerbröselt. Wenn man bei den im Mitteralter steckengebliebenen Moslems von rückständig spricht, ist das auch völlig richtig, allerdings ist insofern Vorsicht geboten, als sie sehr wohl imstande sind, ihre primitive Kultur zu verbreiten und die unsrige zu pulverisieren. Welche Kultur ist jetzt also überlegen? Die, die nicht merkt, dass sie ihre Feinde ins Land bittet, oder diejenige, die die andere verdrängt. Wie soll sich ein sattgefressener, verschwulter Haufen auch gegen skrupellose, von Allah inspirierte Eindringlinge wehren? Laut Darwin sind sie uns überlegen!

  23. Vigilante
    09. Februar 2017 20:55

    Von A wie Asylindustrie bis Z wie Zara.
    Von Alpha wie Afrikaner bis Omega wie Orientalen.
    Von R wie Rainer bis R wie Rauscher.

    Eine endlose, realitätsfeindliche, beflissene und ideologisch verblendete Propaganda für "Ausländer rein", verbunden mit geifernder Hetze gegen Österreich, die Österreicher und jeden, der es wagt, in der massenhaften Zuwanderung europauntauglicher, europaunwürdiger, europaunfähiger und europafeindlicher Kulturbereicherer ein Problem zu sehen.

    • franz-josef
      10. Februar 2017 11:46

      Ad "Propaganda"....

      "Natürlich finden wir Martin Schulz auf einer Liste von „reliable allies“ der Soros-Stiftungen im EU-Parlament wie rund 30 % der Abgeordneten. Durch die DC Leaks ist auch bekannt, dass George Soros eine Unzahl an Projekten und „NGOs“ förderte, um die EU-Wahl 2014 zu beeinflussen. Transatlantische Stiftungen und Think Tanks unterstützen nur den US-Präsidenten, der dem „deep state“ dient und sie pushen die Politiker, die man gut instrumentalisieren oder unter Druck setzen kann. Offenbar eignet sich Schulz da besser als Sigmar Gabriel, den man via Atlantic Council zu den vermeintlichen „trojanischen Pferden des Kreml“ rechnete. ...usf"

      https://alexandrabader.wordpress.co

  24. Politicus1
    09. Februar 2017 18:12

    Die Briten zeigen Vernunft.
    Auch wenn sie damit tausende prospektive Wirtschaftswachstumshelfer aussperren, machen sie es richtig:
    "Die britische Regierung hat angekündigt, ein Programm zur Aufnahme von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen zu stoppen.
    Grund sei die Sorge, das Programm könne Eltern ermutigen, ihre Kinder auf eine gefährliche Reise nach Europa zu schicken."

    Aber auch im UK gibt es sofort die üblichen Reflexe:
    "Die Labour-Abgeordnete Diane Abbott warf der Regierung vor, Tausende Kinder im Stich zu lassen, die mit Krankheiten, Menschenhandel und Elend konfrontiert seien. Der Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, zeigte sich „traurig und schockiert“

  25. dssm
    09. Februar 2017 16:52

    Ich habe mir die Studie angeschaut, also deutlicher geht es nicht! Nach ‚t+9‘ Jahren sind immer noch mehr als 50% nicht in Lohn und Brot, der Männer wohlgemerkt! Bei den Frauen ist wohl bei 30% Schluss. Dafür sinkt ab dem ‚t+5‘ die Rate der Beschäftigten, dann werden wahrscheinlich viele Förderungen auslaufen.
    Um dabei zu Nettozahlern zu kommen, werden die Einzahlungen in das Sozialsystem (Steuern fallen da ohnehin kaum an) brutto für netto genommen, der Trick heißt: „Bewertung der arbeitsmarktrelevanten Zahlungsströme“.

    Gelogen wird allerdings nicht, denn wer zu Seite 45 kommt der findet folgende Aussage: „Die zusätzliche Bruttowertschöpfung in Österreich beziffert sich im Schnitt auf zumindest 7.350€ je asylberechtigter Person und Jahr.“
    Davon kann in Österreich keiner leben (und „Bruttowertschöpfung“ ist ja auch auf viele einheimische Köpfe verteilt) und dazu noch Sozialabgaben und Steuern zahlen! Ganz im Gegenteil, nur mit massiven Transferleistungen kann man mit so einer „Bruttowertschöpfung“ überleben.

    Die Berechnung erinnert an manche Leute die glauben der abendliche Bargeldbestand beim Kellner sei Reingewinn.

  26. haro
    09. Februar 2017 16:37

    Diese unkritisch veröffentlichte "Studie" in den Medien ist wirklich das allerletzte und ärgert enorm viele Menschen.

    Wieder einmal möchte ich Andreas Unterberger sehr herzlich danken für seine Ausführungen, ansonsten wüsste ich gar nicht wohin mit Wut und Abscheu über die Fülle von Berichterstattungen die nicht der Wahrheit entsprechen.

    Unverständlich wie man die stete Islamisierung unseres Landes positiv sehen kann und sie auch noch unterstützt.

    PS : In Bezug auf das vorgesehene Arbeiten von Asylanten bei Rotem Kreuz und anderen Organisationen die auch Zivildiener beschäftigen, möchte ich darauf hinweisen, dass österreichische Jugendliche oft jahrelang (!) warten mussten bis sie eine freie Stelle zur Absolvierung ihres Zivildienstes erhielten. Und für Asylanten (mit keinerlei Qualifikation) gibt es freie Stellen am Arbeitsmarkt (bei einer halben Million Arbeitslosen) und beim Zivildienst ?

    Alle kriminellen Asylwerber in Abschiebehaft , Asyl nur auf Zeit , Grenzkontrollen, sämtliche Asylkosten des Staates von Asylanten rückfordern. Dann wäre der Zustrom automatisch gestoppt.

  27. kremser (kein Partner)
    09. Februar 2017 14:52

    Ich bin jetzt kein Politiker dieser Parteien, aber wenn ich bei der FPÖ (oder AfD) wäre, würde ich 1-2 mal die Woche eine Publikation auf allen möglichen Wegen unter die Leute bringen, wo es nur im Zahlen geht - also Rechenbeispiele was der Migrationsstrom in Zahlen bezüglich Gesundheit/Spital, Pensionen, Wohnen/Miete, Bildung/Schule, Sozialleistungen wie Familienbeihilfe etc bedeutet - pro Jahr und die Entwicklung inklusive des nächsten Jahres (nach der Wahl in D) einsetzenden Familiennachzugs. Denn diese Zahlungen in Milliardenhöhe pro Jahr muss der österr. Steuerzahler berappen. Eine eigene Publikationsreihe in verschied. Formaten wäre kreativ - ich glaube Zahlen wirken und sind belastbar

    • Undine
      09. Februar 2017 15:29

      @kremser

      Eine gute Idee!!

    • Josef Maierhofer
      09. Februar 2017 17:29

      Plakate genügen auch, wenn kein Geld da ist, in den 'social media' sind sie sowieso immer angeführt.

    • Enigma47 (kein Partner)
      11. Februar 2017 13:01

      @kremser: Die Lügenmedien ignorieren die besagten PArteien doch komplett. Oder glauben Sie, dass Strache und Co nicht ständig auf FB etwas posten?
      Die Meldungen kommen nur dann in die Zeitung, wenn sie der besagten Parteien schaden können. Ansonsten wird es komplett ignoriert.
      Strache wird zum ORF nur dann eingeladen, wenn man etwas egen ihn in der Hand hat, oder wenn es gut passt ihn mit Trump oder Putin zu vergleichen. Erdogan erwähnt man witzigerweise nie.
      Wenn Kern seinen Plan A(rschloch) präsentiert wird dieser wie ein Messias gefeiert und keine Sau fragt nach der Finanzierung. Bei der FPÖ ist es die 1. Frage.
      So geht Propaganda.

  28. Erich Bauer
    09. Februar 2017 14:09

    Die Roadkill-Medien Propagandisten orientieren sich – so wie es hoffentlich bald allen Bürgern verordnet werden soll - an ihren geheimdienstlich angefütterten Qualitäts-Brüdern.

    https://www.youtube.com/watch?v=vhe60rpojDM
    Deutsche glauben die Medienlügen nicht mehr – Charles Bausman

    • Rau
      09. Februar 2017 16:24

      Es gibt sogar eine stark wachsende Internetgemeinde, die nicht mal mehr glaubt, dass die Erde eine Kugel ist. Soweit ist es gekommen. Irre, einmal bei utube "Flache Erde" eingeben, ist z.T. sogar amüsant (aber nur, wenn man gerade massenhaft Zeit hat und wirklich nichts besseres zu tun)

    • Erich Bauer
      09. Februar 2017 18:07

      Meinetwegen. Das Internet wird jedenfalls trotzdem die neue "veröffentlichte Meinung". Jeder sitzt in seiner "Blase". Das war auch früher so. Der bürgerlich Liberale las früher die FAZ und fand dort seine Meinung bestätigt. Der Arbeiter-Funktionär las die TAZ und fand sich dort wieder. Der eine wie der andere machte sich auch dazumal kein "vollständiges" Bild. Das wird auch in der "Internet-Gesellschaft" so bleiben...

      Die "Digitalisierung" wird die Gesellschaft massiv verändern. Ich habe geschrieben, dass das Internet eine neue "veröffentlichte Meinung" hervorbringen wird: Allerdings, nicht mehr so auf wenige Medienprodukte komprimiert... Ich könnte das noch sehr lange ausführen.

    • Erich Bauer
      09. Februar 2017 18:26

      Die – SYNCHRONISIERTEN - "plattgefahrenen Straßenkadaver-Medien, die heute irgendeine Person zum „Staatsmann“ erklären, erklären morgen denselben Staatsmann zum Anführer eines „Regimes“… Und das ist das Ende der „Roadkill-Medien“… Und das ist gut so! Man muss sich nur die alten sabbernden "profil"-Ikonen bei Talk-Shows ansehen... Das ist außer peinlich nur noch peinlich. All diese "Kadaver" sind noch gebrieft von Adam Smith oder Karl Marx. Und mit diesen "Titanen aus grauer Vorzeit" ist nicht einmal noch ein DKT-Spiel zu gewinnen...

      Entweder es geht in eine gute Zukunft, oder zurück in die Steinzeit...

    • Politicus1
      09. Februar 2017 21:05

      Die Internetcommunities wandeln sich sehr deutlich.
      In den Kommentarforen des STANDARD bekommen die auf altweiberrosa geschriebenen Artikel immer weniger Zustimmung.
      So viele engagierte Poster kann die FPÖ gar nicht los schicken, wie man dort an ablehnenden user Kommentaren lesen kann.
      Die Stimmung kippt auch schon in den linken rotgrünpinken Reihen.

  29. Undine
    09. Februar 2017 14:03

    Kleine Mittagsjournal-Nachlese:

    "Nawalny: Keine Berichterstattung in Russland"

    Was denkt sich wohl der "geniale ORF-Allround-Experte" Christian LININGER, wenn er allen Ernstes betroffen darüber berichtet, daß in den russischen Medien über den NAWALNY-PROZESS nichts berichtet und die Russen somit gar nicht wirklich informiert wären, was in Rußland vor sich geht. Er beklagt die Infamie, daß die Medien vom KREML beherrscht und KONTROLLIERT werden.

    Mann, möchte man ihm da entgegen schleudern: Erweitern Sie Ihren röhrenförmigen Horizont etwas, dann werden Sie entdecken, daß die Medien in Österreich, allen voran der ORF von den ROTEN und GRÜNEN akribisch KONTROLLIERT werden!
    Wer selber im Glashaus sitzt wie der Hr. LININGER, sollte besser das Steinewerfen unterlassen!

    "Justizwachebeamte für mehr Befugnisse"

    "Eigentlich sollten gestern bei einer Pressekonferenz von Justizministerium und Tiroler Justizwachegewerkschaft Schutzwesten und neue Schlagstöcke vorgestellt werden, die für einen besseren Schutz von Justizwachebeamten getestet werden. Doch den Personalvertretern der Tiroler Justizwache reicht das nicht aus: Mit Forderungen nach POLIZEI-KOMPETENZEN, FESSELN, WEGSPERREN von RENITENTEN HÄFTLINGEN und einem ENDE des - Zitat „KUSCHEL-VOLLZUGS“ - vor allem für ausländische Haftlinge sorgen die Gewerkschafter nun für Aufsehen. Kritik daran kommt von Justizministerium und Volksanwaltschaft."

    Na, mehr hat der sehr MUTIGE GÖD-Gewerkschafter, der Tiroler* WILLE nicht gebraucht! Brinek und Schmoll, die nie auch nur in die Nähe solch renitenter (ausländischer) Häftlinge kommen, haben leicht reden! Jetzt finden sie---politisch-korrekt!---nur Worte der tiefsten EMPÖRUNG--NICHT etwa über das letztklassige Verhalten der ausländischen (moslemischen) Häftlinge, sondern über die Worte jenes Mannes, der seine Leute verteidigt, also über die Forderungen WILLES, der wohl als einer der wenigen einen klaren Kopf bewahrt hat.

    * Es gibt sie also doch noch, die mutigen Tiroler!
    Der tapferste aller Tiroler, Andreas HOFER, wurde in Mantua hingerichtet! Der tapfere Oliver WILLE wird es auch nicht leicht haben nach seinen offenen Worten! Man wird seine Karriere im Auge behalten müssen.

    • Undine
      09. Februar 2017 14:10

      Und weil's zur "objektiven" Berichterstattung in Ö paßt: Vorgestern wollte Armin WOLF in der ZiB2 noch über Marine Le PENS (nach ORF-Meinung bedrohlichem!) Aufstieg berichten---und dann war plötzlich die Zeit zu knapp, darüber zu berichten!
      Gestern in der ZiB2 wartete ich auf diesen am Vortrag ausgefallenen Bericht über Le PEN---vergeblich! Jaja, der objektive ORF und der objektive Armin Wolf...
      Aber darüber, daß die Russen nicht objektiv über die Medien belehrt werden, regt man sich ausgerechnet im ROT-GRÜN-ORF auf!

    • Undine
      09. Februar 2017 15:39

      Bereits am 6. Sept. 2016 beklagte man bei der der Tiroler Justizwache:

      "Häftlinge mehr Rechte als wir!"

      "Die zunehmende Gewalt in der Innsbrucker "Zieglstadl" entlud sich Montag in einer brutalen Attacke von fünf Osteuropäern auf drei Nordafrikaner (die "Krone" berichtete). Justizwache- Gewerkschafter Oliver Wille mahnt eindringlich: "Die Sozialromantik muss aufhören, die Insassen haben fast mehr Rechte als wir!"

      http://www.krone.at/tirol/justizwache-haeftlinge-mehr-rechte-als-wir-zustaende-schlimmer-story-528278

      Dieser erneute HILFERUF der Justizwachebeamten wird auch fünf Monate später nicht ernst genommen, sondern rüde zurückgewiesen.

    • machmuss verschiebnix
      09. Februar 2017 20:43

      Jahwolll - geh' bitte schickt 500 Osteuropäer zur nächsten
      Opernball-Demo - wasss ? Die Linken werden leider keine
      Zeit haben, hinzugehen - na sowas aber auch :))

    • otti
      09. Februar 2017 23:55

      geschätzte UNDINE - wie immer super ihr beitrag !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  30. El Capitan
    09. Februar 2017 11:18

    Die Statistik belegt ganz klar, und die Hochrechnung zeigt es:
    Wenn Österreich 10 Millionen Migranten aus aller Welt aufnimmt, dann sind wir in einer Generation reicher als die Schweiz.

    Soviel zum Thema "Experten" und "Studien".
    Man fragt sich nur, wer dämlicher ist.
    Diejenigen, die diese "Studien" produzieren, diejenigen, die diesen Schwachsinn glauben oder diejenigen, die das (wie der ORF) hinausposaunen.

    Immer wenn man glaubt, es geht nicht noch blöder, kommt eine neue "Studie", die den zuvor verkündeten Blödsinn toppt. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis sie uns den IS und die Taliban als Vorkämpfer wahrer Menschenrechte präsentieren.

    • kremser (kein Partner)
      09. Februar 2017 16:03

      ganz eindeutig diejenigen, die diesen Schwachsinn glauben oder in ihrer Blase weiterleben bis diese platzt

      ein Bekannter hat einmal gemeint, er würde diesen (Grün)Politikern/Migrationsförderern, die nicht genug Migranten in Ö haben können, nur eine einzige Frage stellen, ob er ein Foto der Schulklasse ihrer Kinder sehen kann

    • Undine
      09. Februar 2017 16:28

      @Beide

      *****************!

    • fredl (kein Partner)
      11. Februar 2017 12:52

      wenn man glaubt blöder gehts nicht mehr, kommt der ORF daher ...

  31. Hong Hee-chul
  32. eudaimon
    09. Februar 2017 10:49

    Schon Sozialminister Hundsdorfer und Stöger behaupteten frech vor dem Parlament
    dass die Schutzsuchenden und andere illegale Trittbrettfahrer unserem Sozialsytem
    sehr helfen die überbordenden Kosten -entstanden durch die seit Generationen
    "daheim Sitzengebliebenen Katholiken" - zu schultern! Nur durch die hingebungsvolle Arbeit der NGOs und der Sozialisten ist dieser Superdeal mit
    Merkels-Hilfe gelungen , was ja auch bei den Wahlen durchaus goutiert wurde !
    Es ist daher nur logisch gedacht- frei nach den seriösen Medien (Heute,Österreicher,Falter ORF etc) - dass wir uns mittels MinisterIn Druzcda so
    tolerant verhalten sollen ,wie unsere Kulturbereicher mit ihrer Kleider -respektive
    Vermummungs Disziplin gegenüber unseren aufdringlichen" Kreuzerltrachtlern"!!
    Also wenn sie schon die "Wäsch " zahlen , dürfen`´s auch bestellen und bestimmen was sie wollen - alles andere wäre ja nur" mieselsüchtiger" Rechtspopulismus!!
    Dieser Dialektik folgend ist auch in den letzten Jahren in der Sahara soviel Schnee
    gefallen , dass der sonst übliche rote heiße Sand bis zu uns als kalter angenehmer
    staubfreier Niederschlag empfunden wird.

  33. perseus
    09. Februar 2017 10:42

    Die Frage ist: wer bezahlt so einen Unsinn?
    Die Antwort ist: das kann nur der Staat sein, der mittels „wissenschaftlicher“ Studien ideologische Ziele erreichen will.
    Schade, dass sich Joanneum Research – vormals eine Forschungseinrichtung der Spitzenklasse für so etwas prostituiert.
    Was die noch nicht wissen ist, dass wenn man diesen staatlichen Politkommissaren den kleinen Finger gibt, ist man auch schon die Hand bis zur Schulter los.
    Schade drum!

    https://www.joanneum.at/policies/referenzprojekte/projekt-genderc-gendered-dimensions-in-erc-grant-selection.html

  34. Ausgebeuteter
    09. Februar 2017 10:30

    Wenn die aktuellen Migranten für den Staat finanziell so eine tolle Sache sind, dann bitte die Studie aus Graz sofort an alle EU-Länder - welche bisher gezögert hatten, Flüchtlinge in größerer Anzahl aufzunehmen - weiterleiten. Damit könnte sich das kleine Österreich international profilieren, .......................... oder doch blamieren!

  35. Bob
    09. Februar 2017 09:50

    OT
    Der Putschistkanzler Kern liebäugelt mit der Grünigen und den verhaltensauffälligen Neos. Ein Trio Infernale. Vielleicht Pilz als Innenminister mit Julia Herr als Staatssekretär, Strolz als Umweltminister, etc.
    Dann bin ich schweißgebadet aufgewacht.

    • Riese35
      09. Februar 2017 10:00

      Und vielleicht die Wehsely als Wirtschaftsminister_in. Nachdem er/sie/es jetzt Erfahrungen in der Privatwirtschaft gesammelt hat, wäre er/sie/es prädestiniert. Und Vassilakou als Verkehrsminister_(*)in.

      Julia HerrIn würde sich besser als SozialministerIn eignen.

      Aber keine Sorge, die Zukunft hat ja jetzt schon begonnen: mit Brandstetter als Justizminister und Mitterlehner als Jasager. Die Schweißbäder habe ich schon hinter mir.

    • Cotopaxi
      09. Februar 2017 10:26

      Nicht immer sind Träume Schäume, manchmal macht der Traum hellsichtig. Wer hätte jemals geglaubt, dass einst ein Grüner BP wird?

    • fredl (kein Partner)
      11. Februar 2017 12:57

      Die Glawischnig leitet den Inlandsgeheimdienst und der Mitterlehner wird Intimwaxing- Beauftragter .....

    • Enima47 (kein Partner)
      11. Februar 2017 13:04

      Die gebotoxte Karawankenmamba würde sich hervorragend als stasieske Gallionsfigur des Denunziantentuns eignen.

  36. Kyrios Doulos
    09. Februar 2017 09:47

    Fake News im ORF und pressegeförderten Medien. Schade, daß sogar das Joanneum Research sich als Hurendienstleister betätigt. Ich nehme das Wort "Hurendienstleister" gleich wieder zurück, denn ich will die Prostituietren und Escorts nicht auf dieselbe niedrige Stufe hinuntersetzen, von der aus Joanneum Research und andere Gutachter und Studienersteller ihre Dinge treiben. Sexdienstleister bieten eines immer ganz sicher: absolute Produktwahrheit, Dienstleistungswahrheit. Ihnen gebührt Respekt dafür.

    Udo Ulfkotte, leider sehr jung verstorben, hat in seinen Büchern penibel gelistet und jedes Detail belegt, was uns die Invasion der Mohammedaner kostet. Schon rein materiell überspannt das unsere Möglichkeiten. Nicht zu reden von den Kosten für unser gesellschaftliches Leben.

    Wenn ich im ORF Codewörter in Programmankündigungen höre, weiß ich wenigstens, daß ich nichts versäume, wenn ich mir die angekündigte Sendung nicht anschaue: Armin Wolf, Dittlbacher, Experte, neue Studie sind solche Wörter. Das unselige, nervende Gendern ist ja auch ein offener Hinweis darauf, wes Geistes Kind der ist, der alles, wirklich alles gendernd gerade spricht (unlängst im ORF im Zusammenhang mit der Vogelgrippe gehört: "Tierinnen und Tiere"!).

    So kündigt der ORF, ehrlich wie er ist, an, daß da eine Sendung voll mit Hetze, Lüge, Diffamierung, Manipulation und fundamentalistischer political correctness kommt. Ich traue nur mehr dem Herrn Wehrschütz.

    Ich bin dankbar für jeden Tag, da unsere Medien so plump manipulieren, daß wir es sogar leicht erkennen. Schlimm wäre es, sie würden Profis auf dem Gebiet der Manipulation sein. In Wahrheit sind sie Dilettanten, sogar beim Lügen.

    Caritas, Diakonie und wie sie alle heißen - sie sind nicht einmal mehr eines Kommentars wert. Christen unterstützen die Christenverfolgung. Unfaßbar.

    • 11er
      09. Februar 2017 11:45

      @ Kyrios Doulos

      **************************************** für Ihre Worte.

      Anmerkung zum vorletzten Absatz: Leider sind LP und
      die widerrechtliche öffentliche Rundfunkbedürfnisanstalt in ihrem Wirken nicht so unprofessionell wie es scheinen mag.

      Wie ist es sonst erklärbar, dass GrünInnen und die Siemens-Jugend noch immer die 5%-Hürde bei LT- und NR-Wahlen überspringen?

    • otti
      09. Februar 2017 12:00

      ergänzung zu sexdienstleister: absolute kostenwahrheit und gesellschaftlicher beitrag zur herrausnahme von aggressionen .......

      Kann ich bei den vielen "anständigen" auch überall finden ???????

      kann jeder zeile ihres beitrages nur zustimmen !!!

    • fredl (kein Partner)
      11. Februar 2017 13:12

      Ja Kyrios Doulos, du erkennst es, aber wennst von Haus aus schon kein Intelligenzler bist und dich dann noch Stunde für Stunde (Ö3-Nachrichten), Tag für Tag (Kleine Zeitung, ORF) und Woche für Woche (Stern, Profil, katholischer Gottesdienst etc.) mit dem Mist bombardieren lässt, natürlich glaubst du das dann. So groß kann der Blödsinn gar net sein. Da brauch ich net Psychologie studiert haben, um dir das zu sagen.

  37. Josef Maierhofer
    09. Februar 2017 09:44

    Gott schütze uns auch vor den Gutmenschen, Gott schütze uns vor den Linken und Gott schütze uns vor unseren Linkspolitikern.

    Ja, wo ÖVP und FPÖ oder FPÖ und SPÖ regieren, da ist es um Nuancen besser.

    Im Bund natürlich noch nicht, da regieren die Linken, die alles blockieren und sabotieren und die Vernichtung Österreichs betreiben, sei es mit ihrem Willkommensverhalten, mit ihren Lügen und Manipulationen, sei es mit ihren Fehlentscheidungen und Verschwendungen, ja, es ist eine Horrorideologie, die sie mit aller Gewalt durchsetzen und an deren Ende die totale Vernichtung Österreichs stehen soll.

    Da liegt von ÖVP Innenminister Swoboda ein vernünftiges Papier zur Behandlung von Demonstrationen vor, von der SPÖ blockiert und von wem noch ? Vom eigenen Parteigenossen Mitterlehner, Vorsteher der Gutmenschenfraktion in der ÖVP, der auch die vernünftigen Ideeen eines Herrn Kurz blockiert. Da hämmert der SPÖ Minister Doskozil ständig an die SPÖ Tür, um eine wirksame Grenzkontrolle, nichts kommt heraus.

    Da laufen die Gefängnisse über mit Zuwanderungstätern, die Krieg gegen uns führen, gegen unsere Frauen, gegen unsere Kinder, gegen unsere Gesellschaft, offenbar will die Linke das so gegen uns (und sich selbst).

    Da ist alles am Zusammenbrechen, Kredit wird es bald auch keinen mehr geben, aber die Linken blockieren trotzdem alles. Was soll das ? Sind das überhaupt noch Österreicher ?

    Liebe Leute, seid Ihr von Sinnen, Rot Grün, Neos noch zu wählen ?
    Liebe ÖVP-ler seid Ihr von Sinnen, Eure Partei in die linke Richtung zu treiben ?
    Könnt Ihr alle nicht sehen ? Haben Euch die Medien so stark belogen, dass Ihr noch immer 'Nazi' schreit, wenn Hofer oder Strache, die einzigen, die noch Vernunft vertreten, neben den Genannten Einzelnen der anderen Parteien, irgendwo auftauchen ? Könnt Ihr nicht selbst denken ? Selbst sehen ?

    Bedenkt, an diesem Zustand seid Ihr schuld, Ihr habt diese Politiker in die Mehrheit gewählt. Also wollt Ihr das so, oder ? Ich bin enttäuscht von Euch.

  38. Ingrid Bittner
    09. Februar 2017 09:36

    Da geht's um die Gefängnisinsassen (auch ein interessantes "Zahlenspiel")
    IM ZENTRUM So, 05.02.2017, 22:00
    http://www.orf-watch.at/Kritik/2017/02/1002

  39. Le Monde
    09. Februar 2017 09:24

    Die Fake-Studie haben die "Qualitätszeitungen" Presse und Standard dankbar prominent übernommen. Zugute halten muss man beim "Standard", dass die überwiegende Zahl der Postings (743) negativ sind. Bei der "Presse" kommen halt noch 31 Postings durch! Die Journaille kann man beim besten Willen nicht mehr ernst nehmen.

    http://derstandard.at/2000052311006/Studie-Asylberechtigte-zahlen-dem-Staat-mehr-als-sie-bekommen#forumstart

    http://diepresse.com/home/innenpolitik/5167081/Fluechtlinge_Mehr-Nutzen-als-Kosten

  40. Lot
    09. Februar 2017 09:12

    Go tt Schütze UBS auch vor Herrn Landau von der Caritas!

    • Lot
      09. Februar 2017 09:15

      Schrecklich diese automatischen Korrekturprogramme!

      Mußnatürlich heißen "uns" statt UBS!

  41. Politicus1
    09. Februar 2017 09:02

    Da hätte ich noch ein paar Ideen zur Steigerung des Wirtschaftswachstums:

    Jeder einzelne Straftäter schafft Wirtschaftswachstum; er schafft nämlich Arbeitsplätze für Richter, Staatsanwälte und Wachebeamte.

    Jede Demo, auch Spassdemos, schaffen Arbeitsplätze und Überstundenentgelte für Polizisten.

    Jeder analphabetische Asylwerber schafft Arbeitsplätze für Lehrer.

    Jeder Arbeitslose schafft Arbeitsplätze für Arbeitsvermittler im AMS.

    Wir brauchen mehr Straftäter, Demonstranten, Analphabeten und Arbeitslose - dann ist Österreichs Zukunft gesichert ...

    • Romana
      09. Februar 2017 09:30

      Dieses Posting gehört auf den Schreibtisch unseres Wirtschaftsministers. Bitte dorthin weiterleiten!

    • Bob
      09. Februar 2017 09:40

      Auch Einbrecher kurbeln die Wirtschaft an. Die gestohlenen Gegenstände müssen ja wiederbeschafft werden.

    • Politicus1
      09. Februar 2017 10:26

      Bob:
      Die Polzei rät, Gestohlenes nicht gleich nachzukaufen. Darauf spekulieren nämlich die Einbrecher und sie kommen innert weniger Wochen gleich nochmals, um auch den Nachkauf abzuholen. Echt!

  42. Politicus1
    09. Februar 2017 08:56

    Dr. Unterberger sei für diesen Artikel gedankt.
    Er sollte am 19. Februar vor den Kirchen als Einstimmung für die an diesem Tag stattfindende CARITAS-Sammmlung des Herrn Direktor Dr. Landau verteilt werden.

    Sehr bedauerlich finde ich es, dass sich jetzt auch schon das Rote Kreuz vor diesen Karren spannen lässt. Wie lässt sich das mit der ursprünglichen Idee des RK vereinbaren?

  43. Bob
    09. Februar 2017 08:50

    Die Asylanten sind ein genauso gutes Geschäft, wie die griechische Finanzhilfe. Auch da hat uns eine Expertin als Finanzminister zu diesem Desaster verholfen. Und die sitzt noch immer im Parlament, anstatt im Kotter.
    Die Experten der Caritas und rotem Kreuz dürfen sogar im ATV und ORF ihre Lügen verbreiten. Ist doch wieder eine Schatzsucherkolonne unterwegs, um unsere Finanzen in Ordnung zu bringen.
    Gott sei Dank haben wir auch die EU Experten, die diese Flut in die richtigen Kanäle leitet.

  44. Brockhaus
    09. Februar 2017 08:41

    Als ich gestern von dieser "Studie" hörte, glaubte ich mich in einem anderen Land zu wähnen oder einen fremden Sender zu vernehmen.

    Es ist unglaublich mit welcher Frechheit und Ironie doch der ORF tatsächlich behauptet, Österreich profitiere durch den Tsunami an Flüchtlingen und daß dies sogar noch ein Geschäft für uns sei.

    Und er kann sogar noch ungestraft tun, wenn er die Bevölkerung für blöd verkauft.

    Das ironisch gemeinte Sprichwort "glaube nur einer Statistik die Du selbst fälscht" hat vollkommen seinen Sinn erloren, denn dümmer geht es wohl nicht mehr.

  45. Politicus1
    09. Februar 2017 08:39

    Die EU setzt noch eins drauf!
    "In der EU wurden bisher rund 12.000 Flüchtlinge aus Italien und Griechenland auf andere EU-Staaten umverteilt.
    Österreich hat ebenso wie Dänemark, Ungarn und Polen bisher keinen einzigen Flüchtling aus diesen Staaten aus dem EU-Programm aufgenommen, wie aus der Zwischenbilanz weiter hervorgeht.
    Österreich wurde wegen seiner Rolle bei der Aufnahme von Flüchtlingen im Jahr 2015 im Vorjahr zwar von der im EU-Programm an sich vorgesehenen Aufnahme von der 1.065 Flüchtlingen ausgenommen. Mittlerweile erwartet die EU-Kommission aber auch von Österreich Zusagen.
    „Wenn jemand meint, dass eine nachhaltige Migrationspolitik nur aus besseren Grenzkontrollen, der Zusammenarbeit mit Herkunftsländern und dem Kampf gegen Schleuserbanden bestehen kann, dann irrt er sich“

  46. Undine
    09. Februar 2017 08:35

    A.U. :****************************************************!
    (Abgesehen von den unnötigerweise erwähnten "Fakes der russischen Geheimdienstpropagandisten"!)

    Vor kurzem hatten sich wohl die Deutschen ungläubig und verwundert die Augen gerieben, als man ihnen das Märchen vom großen wirtschaftlichen Aufschwung, der durch die Massen an Zuwanderern entstünde, aufgetischt hatte.
    WIE blöd die Deutschen sind, so einen Schmarren zu glauben, wird man bei der kommenden Wahl sehen.

    Jetzt erwartet man, daß uns wir Österreicher von so einer lächerlich falschen, aber gemeingefährlichen sog. "Studie" überzeugen lassen. Die dreisten, gewissenlosen Lügner in Politik und Medien arbeiten mit immer noch mehr faulen Tricks, um uns weiszumachen, daß ein finanzieller Schaden von mehreren Milliarden Euro durch die Invasoren eigentlich einen enormen Gewinn darstelle---jetzt einmal von der "gesellschaftlichen" KATASTROPHE, die diese MOHAMMEDANER-INVASION für uns bedeutet, ganz abgesehen, denn die wird immer deutlicher zu erkennen.

    Diese Hunderttausenden von illegal unser Heimatland stürmenden Mohammedaner-Horden sind die größte Katastrophe seit dem 2. Weltkrieg und wahrscheinlich noch viel folgenschwerer für uns---aber unsere Volksverräter schwadronieren vom Segen, den diese Leute uns bringen.

    Wir haben Jahrhunderte lang die Einfälle der Hunnen, Awaren und Türken erfolgreich abgewehrt---wir sind heute dazu nicht mehr fähig.

    • Kyrios Doulos
      09. Februar 2017 09:58

      @Undine:

      ich erlaube mir, Ihren ausgezeichneten Kommentar zu ergänzen:

      "... dazu nicht mehr fähig. Und was noch viel schlimmer und trauriger ist: unser Staat dazu auch überhaupt nicht willens."

    • Undine
      09. Februar 2017 15:03

      Danke für die richtige Ergänzung!!

    • riri
      09. Februar 2017 22:03

      Wer ist der Staat? Man muß die Verursacher dieser Katastrophe für Österreich immer wieder beim Namen nennen. Die SPÖ B-Kanzler, jetzt Kern, undemokratisch an die Macht gekommen, welcher auf Befehl eine Muslime in die Regierung gebracht hat um dieses Werk der Schädigung Österreichs noch intensiver zu betreiben. Mit Duldung der Justiz. Der Islamistenfreund Häupl mit seiner Stadtregierung, für die echte Wiener nur mehr lästig sind. Und ganz besonders verachtenswert die GRÜNE Führung der Ausländerpartei. Übrigens, hört man was von deren Präsidenten?

  47. Tegernseer
    09. Februar 2017 08:16

    Diese Studie reiht sich wiederum ein in die lange ORF Fake-News-Liste. Nehmen wir das Ganze doch für bare Münze und fordern wir darum eine Steuersenkung von unserem Finanzminister!

    • Kyrios Doulos
      09. Februar 2017 10:01

      @Tegernseer:

      Ich ergänze: "... und eine im Gesetz verankerte Mindestquote (statt Obergrenze) von 500.000 aufzunehmenden Mohammedanern aus Drittweltstaaten pro Jahr zur immerzu weiteren Ankurbelung unserer Wirtschaft."

  48. Wolfgang Bauer
    09. Februar 2017 07:59

    A.U.: "Arbeitslose Menschen tragen aber meines Wissens nichts zum Wohlstand und Steueraufkommen bei."

    Das ist eben - glaubt man der neuen, alternativen Volkswirtschaftslehre endlich - der Irrtum. Der höchste positive Effekt entsteht doch demgemäß dann, wenn alle bedingungslos Geld in die Hand kriegen. Zusammen mit dem jährlichen weltweiten Schuldenschnitt ergibt das doch endlich das schon so lange gesuchte Perpetuum mobile. Das gefunden zu haben kann man doch Leuten wie Schulmeister und Bruno Rossmann nur gut anrechnen!

    • Helmut Oswald
      10. Februar 2017 03:39

      Du vergisst den Wirtschaftsexperten und neuerdings Kanzlerberater Misik. In einem seiner (grottenschlecht) gedrehten Interviews mit sich selbst erläutert er, daß der wahre Reichtum dann entsteht, wenn sich die Staatsschulden vermehren. Echt! Der Pascher von dem Misik - einmal psychiatriert kommt der garantiert nie wieder aus der Klapse raus - hat intergalaktische Dimensionen. Zuletzt hat er öffentlich seiner Hoffnung Ausdruck verliehen, die CIA putsche doch endlich bald einmal den Trump aus dem Amt ... sowas rennt zuerst beim Substandard rum, wird von unserm Steuergeld durchgefüttert und schaffts dann noch bis ins BKA als 'Misrater' ...

  49. teifl eini!
    09. Februar 2017 07:56

    zum extrapolieren: genau das habe ich mehrmals auf presse.at gemacht. die kommentare wurden meines wissens nie veröffentlicht.

    ich frage mich schon, warum? wollen da junge praktikanten/redakteuere nicht die wahrheit lesen? sind diese praktikanten/redakteuere selbst muslimisch?

    in 30 jahren hat die kohorte mit dem geringsten ausländeranteil - unsere pensionisten - das zeitliche gesegnet. rund zwei millionen autochtone österreicher weniger. demgegenüber steht ein satter zuzug aus muslimischen ländern, höhere geburtenraten und v.a. kürzere generationszyklen (muslima bekommen ihr erstes kind deutlich früher als die österreicherinnen).

    allein der familiennachzug aus der flüchtlingswelle 2015, wird uns mindestens 200.000 weitere moslems bringen. dazu pro jahr mindestens 20.000 neu-bereicherer, macht in 30 jahren 600.000 ohne familiennachzug. die addiere man zu den heutigen 700.000 und nehme noch 800.000 nachgeborene dazu. macht 2,5 mio.

    das werden mindestens 30% der bevölkerung sein. addiere 25 jahre dazu und österreich ist mehrheitlich muslimisch. gratuliere! wer hilft dann uns? die caritas? die grünen? die künstler?

    • Kyrios Doulos
      09. Februar 2017 10:04

      @ teifl eini!
      ***************************************

    • logiker2
      09. Februar 2017 10:50

      diese Rechnung hatte bereits Sarrazin für D. aufgestellt, er wurde dafür in seiner 'Existenz bedroht. Politiker rechnen nunmal max. bis zur nächsten Wahl. Allerdings erschütternd ist die Wurschtigkeit der jüngeren Generationen (bis auf Ausnahmen zB. die Indentitären) hinsichtlich ihrer Zukunft. Bekanntlich hat ca.55% der Jugend VdB und damit die unbeschränkte Einwanderung gewählt, einfach erbärmlich.

    • franz-josef
      09. Februar 2017 12:19

      Die Jungen sind zeitlebens von ihren rotgrünen Lehrern indoktriniert und in guten Verhältnissen sorglos aufgewachsen - wie sollen die erkennen, was sich da ernstlich zusammenbraut? Wie sollen die erfassen können, daß ihre bisherige "Lebenserfahrung" ein Kartenhaus darstellt?

    • fredl (kein Partner)
      11. Februar 2017 14:42

      Um den Staat Österreich in 20 oder 30 Jahren sorg ich mich nicht, den wird es nämlich nicht mehr geben. Auch nicht die Brüsseler Schmierenkomödie. Bitte kommts aus eurer Box! Nach dem großen Chaos werden wir was Neues erfinden müssen. Vielleicht können die Völker dann selbst ihre Zugehörigkeit bestimmen und zB Teile der Steiermark, Kärnten und Burgenland könnten zu Ungarn oder Slowenien tendieren. Klingt utopisch, kann aber so kommen! Den Musel- und Sozibestand ziehts ins Kalifat Wien mit freundschaftlichen Beziehungen zum stark pigmentierten Türkisch-Westdeutschland. Und die so wehrhaften CSU-Bayern? Vielleicht Lederhosen mit Halbmondaufnäher. Einzig die Ossis bleiben deutsch!

    • fredl (kein Partner)
      11. Februar 2017 15:14

      Multikulti mit Moslems geht net! Die unterdrücken, wenn sie nicht selbst unterdückt werden. Kann man sich aussuchen. Mit denen gibts nur Ärger, egal wo auf der Welt. Unter Tito in Jugoslawien haben sie Moslems sein dürfen aber kuschen müssen. Hat funktioniert. Kaum die Oberhand, wurden die autochtonen Bevölkerungen und andere Religionen drangsaliert und dann im besten Fall nur vertrieben. Detto Libyen und Syrien. Und im Kosovo, in Bosnien und in Albanien wirds genau deshalb noch einmal richtig krachen! Die verweichlichten Österreicher könnten das nächste Opfer werden, mit freundlicher Unterstützung der Türkei, von Rotgrün und ihren Bilderbergerfreunden.

    • Franz Olah (kein Partner)
      11. Februar 2017 16:08

      Ihrem kommentar kann man nichts mehr hinzufügen, Herr fredl.
      Unsere verweichlichte und durch Genderwahn und Schwulenkult komplett degenerierte Gesellschaft ist für die Moslems eine leichte Beute.
      Der große Knall wird sicher noch kommen. Wie Sie richtig schreiben ist die Suppe am Balkan noch nicht ausgelöffelt.

  50. Ausgebeuteter
    09. Februar 2017 07:36

    Bei "Studien" hat der Auftraggeber - welcher die Kosten übernimmt - immer die Möglichkeit, das Thema und die für die Umfrage und statistischen Auswertungen vorgesehenen Fragen vorzugeben. Somit sind wegen der Manipulationsmöglichkeit alle diese "Studien" eigentlich einseitig und daher wertlos. Traurig, dass sich in diesem Fall das renommierte Joanneum Reseach (aus Geldgier?) dazu zur Verfügung stellte. Und wäre das Ergebnis - wider Erwarten - doch nicht im Sinne der Auftraggeber ausgefallen, dann würde es auch nicht veröffentlicht werden. Manchmal werden bei solchen "Gutachten" auch nur die positiven Teilergebnisse präsentiert, was aber bei seriösen Autoren durch eine Klausel am Schriftsatz verhindert wird.

    Schon Andreas Unterberger als auch Poster haben auf die falschen Untersuchungsergebnisse hingewiesen, denn warum entstehen dann wegen der über einhundertausend hier anwesenden Migranten ein zusätzlicher Finanzbedarf des Staates von über 2 Milliarden Euros im Jahr?

  51. dssm
    09. Februar 2017 07:33

    Ich weiß nicht ob man den ‚Experten‘ überhaupt einen Vorwurf machen kann, denn die sind einfach nur ungebildet und dumm. Aber woher sollen diese akademischen ‚Experten‘ auch wissen, daß man als junger Mensch jahrelang einzahlt und dann im Alter ebenso jahrelang kostet. Und wer die Sozialbeiträge im unteren Lohnsegment kennt (Steuern werden da gar keine gezahlt), der braucht kein Mathematiker zu sein um die völlige Faktenfreiheit dieses Gutachten zu erkennen.

    Erinnert sei an Nassim Taleb, welcher den Aufstand gegen diese akademischen ‚Experten‘ vorhergesagt hat; und seine Vorhersagen haben sich verdächtig oft bewahrheitet.

  52. Erich Bauer
    09. Februar 2017 07:10

    Russische Geheimdienstpropagandisten??? Russische Propaganda superschlau und ganz GEHEIM??? (LOL) GEHEIME PROPAGANDA! (ROFL)

  53. Cotopaxi
    09. Februar 2017 06:27

    Die Systemregierung hat es vor kurzem geschafft, ein Bundesverwaltungsgericht einzurichten mit einem Haufen Richter, die von Rot und Schwarz besetzt wurden. Im RIS werden deren Urteile veröffentlicht und man sieht, dass fließbandartig Asyl gewährt wird, auch Syrern, die in der Regel nur reine Kriegsflüchtlinge sind.
    Wie gestern der Präsident des Gerichtes sagte, sind 75-80 % des Aktenaufkommens der Asylindustrie geschuldet. Ich kenne nicht den Budgetposten für das Bundesverwaltungsgericht, er ist sicher immens. 3/4 der Kosten hätten wir Steuerzahler ohne die Schatzsucher aus dem Morgenland nicht. Und da sind die Kosten für die normalen Verfahren nach dem Fremdenpolizeigesetz und nach dem Aufenthaltsgesetz noch gar nicht dabei.
    Ich schätze über den Daumen, dass 90 % der Kosten für das Bundesverwaltungsgericht durch Ausländer verursacht sind.
    Vielleicht kann man Ähnliches von Polizei und den Strafgerichten sagen?

  54. simplicissimus
    09. Februar 2017 05:26

    Das linke Reichsdrittel kann sich schon seit langem nur mehr mit Schwindeleien ueber Wasser halten und hin- und her eiernden Unterstuetzung des abgemagerten Drittels in der Mitte.
    Keine Luege ist zu dreist, keine Manipulation zu fies, um die eigene Bankrottpolitik schmackhaft zu machen.
    Jetzt wollen die linksextremen Gesellschaftszerstoerer "in die Mitte ruecken", um dann mit Gruen und Neos den ewigen Machterhalt zu sichern:

    http://www.krone.at/oesterreich/spoe-schlachtplan-mehrheit-mit-gruenen-und-neos-kern-in-mitte-ruecken-story-553078

    Na, bei unserer gutglaeubigen, propagandabeeindruckten Waehlerschaft, koennte der Schmaeh durchaus nochmal reingehen. Eher glaubt man einem einen Manager mimenden Weichensteller als einem rechtsextremen Gottseibeiuns, so in der Darstellung unserer Prawda.

    In der Zwischenzeit sorgt die Immigrationslobby fuer neues gutgestimmtes Wahlvieh, dann scheint der Machterhalt fuer die naechsten 50 Jahre zementiert.
    Bis dann eine Moslempartei den ganzen Haufen hinwegfegt und das Volk mit zarter Gewaltandrohung zum rechten Glauben bekehrt.

    • Kyrios Doulos
      09. Februar 2017 10:18

      allereinzigster Trost:

      die Feministinnen werden hinter den Schleiern und Burkas verschwinden, die sie heute als Menschenrecht ("mein Körper!") fordern,
      die Feministinnen werden staunen, wie rasch die Mohammedaner die Abtreibung verbieten werden, die die Feministinnen als Errungenschaft des Fortschritts ("mein Bauch!") preisen,
      allein Quotenfrauen, ganz still und systemkonform, wird es weiterhin geben, denn die Taqijja wird fortleben wie eh und je,
      und die Feministinnen werden eine echte sexuelle Revolution erleben, sie werden nicht befragt, sondern benutzt werden - steht alles im Koran, wer sinnerfassend lesen kann, lese. Können das Feministinnen denn? Egal, wenn sie dann Sklavinnen sind ..

    • franz-josef
      09. Februar 2017 12:58

      Ist mir ein Rätsel, wie die in der großen Zahl sicher durchschnittlich gscheiten Frauen dermaßen aufgeputscht werden können. Wie es sein kann, daß die Äcker der Mohammedaner ihre diesen lt. Koran zur Nutzung freigegebenen Körper mit der textilen Behängung verwechseln und die Legalisierung der textilen Umhüllung meinen, während sie - gehorsam unter sich bleibend - marschierend nach ihrem "Recht auf ihren Körper" , das sie doch bei ihren Besitzern einfordern müßten, schreien.
      Irgendwer hat die Ärmsten da wohl falsch instruiert. Unsere gstandenen Feministinnen können es doch nicht gewesen sein - allerdings schnallen die neuerdings ja wirklich nichts mehr.

    • simplicissimus
      09. Februar 2017 14:17

      Aber bitte meine Herren, so engstirnig-spiessbuergerlich sollte man das nicht sehen, sondern weltoffen und sozialwarm. Und ueberhaupt ist Hetze gegen den Koran nicht angebracht, der Schmoeker ist ja nur richtig zu interpretieren, das wird man den wenigen Halsabschneidern, die ihn falsch interpretieren schon beibringen.

      Wer? Na unsere FeministInnen natuerlich, auf die die Muslime gaaanz sicher hoeren werden. Die kommen naehmlich zum Lernen in unser Land.

      :-) ;-) :-)

  55. Helmut Oswald
    09. Februar 2017 03:03

    Es steht uns allen harte Arbeit darin bevor, linke Dogmen - und zwar auch jene, die sich allmählich durch die Hintertüre des politischen Tagesgeschäftes bei uns eingeschlichen haben und von dort ihre maligne Wirkung entfalten - auszuräumen.

    Es muß der Diskurs längst eröffnet werden - und ich kündige damit eine Ausweitung der Kampfzone an - daß wir alle diese Staatsbürgerschaften nicht anerkennen werden, die von ideologisch korrumpierten Beamten die letzten dreißig Jahre an Fremde verliehen wurden, die aus fremden Kulturkreisen gekommen sind, um in unserem Versorgungssystem ihr Habitat zu nehmen. Vor unseren Augen wird Stück für Stück der Rechtsstaat zertrümmert, um die Errichtung linksgerichteter ideologischer Ziele zu erreichen. Nun wohlan, da weder gute Argumente noch innere Einkehr noch äußerer Protest diese Entwicklung aufzuhalten vermochten, so mag das letztlich auch einen gewissen praktischen Nutzen haben. Wenn Linke nach Willkür und Bedarf Regeln brechen, ausdeuten und uminterpretieren können, werden sich andersdenkende Kräfte auch keinen Deut um Gepflogenheiten der Rechtsstaatlichkeit kümmern.

    Rückwirkungen werden sich da nicht vermeiden lassen. Und wenn die im Gang befindliche Umvolkung gestoppt werden soll, dann werden auch diese Papiere, die aus irgendwelchen Fremden angebliche Staatsbürger machen , wohl samt und sonders einer genauen Überprüfung zu unterziehen sein. Inklusive der damit verbundenen Dienstellen, ihrer Verwaltungsakte und der dort tätigen Beamten. Waschtag kommt!

    • Kyrios Doulos
      09. Februar 2017 10:21

      @Helmut Oswald:
      Ausgezeichnete Idee, die mit der Staatsbürgerschaft der Invasoren! Danke!

  56. kritikos
    09. Februar 2017 02:10

    Studien sind seit einer Weile die Lieblingsmethode, ausgemachte Lügen wissenschaftlich verbrämt unters Volk zu bringen. Das haben Politiker besonders gern, vielleicht haben sie das von den Psychologen gelernt.
    Die letzte so verbrämte "Studie" ist ganz klar vom Tisch zu wischen, wenn man erfährt, wer sie in Auftrag gegeben hat. Die unterschwelligen Ausrichtungen dieser "Arbeiten" erfährt man klarer Weise nicht, aber das Resultat zeigt die Handschrift der Aufraggeber.
    Die Statistik Austria dient nur mehr der linken - na ja, ich war versucht zu schreiben: Reichshälfte, aber die gibt es nicht mehr, nur das linke Netzwerk. Vor wenigen Jahrzehnten war diese Institution sachlich, unparteiisch und exakt. So ändern sich die Zeiten.




Zwischen Lügenpresse und Fake News: Eine Analyse Buch bei Amazon orf-watch.at Buch bei Amazon Schafft die Politik ab Magazin Frank&Frei Börsen-Kurier (Bezahlte Anzeige) Academia Buch von Andreas Tögel kathtreff.org