Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Kriege? Atomkriege? Was ist denn das?

Lesezeit: 9:30

Manchmal lässt dieser Wahlkampf in seiner ganzen derzeitigen Flachheit schmunzeln. Haben doch zuletzt im Stundentakt fast alle österreichischen Spitzenpolitiker die Abschaffung von Atomwaffen gefordert. Einer fängt mit so etwas an, und sofort glauben alle anderen Minister- und Wahlkampfbüros, es nachmachen zu müssen, weil sie sonst eine Wählerstimme verlieren könnten. Einige Vorschläge für die nächste Anwendung dieser Kaskadenmethode: Man könnte auch verlangen, dass der Mond heller scheint, damit man weniger Licht braucht. Und übermorgen dann, dass es keine Gewitter mehr geben darf. Wäre auch nicht blöder als viele der sonstigen Forderungen und Versprechungen dieses Wahlkampfs.

Und dann könnten die Parteien auch versprechen, dass die Beibehaltung des Bargelds in den Verfassungsrang kommt. Aber hoppla, das haben sie ja gerade schon alle versprochen. Aber auch dieses Versprechen ist genauso irrelevant wie die Forderungen nach Abschaffung von Atomwaffen. Denn wenn die Europäische Zentralbank und die EU in ihrer großen Weisheit die Abschaffung des Bargelds beschließen sollten – was durchaus von manchen Ökonomen diskutiert wird –, dann ist es völlig gleichgültig, was in Verfassung und sonstigen österreichischen Gesetzen steht. Dann gibt es kein Euro-Bargeld mehr.

Zurück zum Kriegs- und Atomwaffenverbot: Jenseits der Lächerlichkeiten der heimischen Politgartenzwerge ist global die Gefahr eines großen Krieges durchaus ernst zu nehmen. Dies umso mehr, als das Thema der Kriegsangst – abgesehen von rituellen Hiroshima/Nagasaki-Beklagungen – fast völlig aus dem öffentlichen Bewusstsein verschwunden ist. Das ist ein dramatischer Kontrast zu den achtziger Jahren, als aggressive Massendemonstrationen, unzählige Bücher, universitäre Aktionen, Leitartikel die Gefahr eines Atomkrieges jahrelang zum absoluten Topthema der gesamten Politik gemacht haben.

Heute ist der Hebel der Panik- und Aufmerksamkeitserregungsmaschinerie vollkommen umgelegt. Die "Atomkriegsangst" wurde von Hundert auf Null gestellt. Im Gegenzug hat diese Maschinerie die Angst vor einem "Hitzetod" von Null auf Hundert geschaltet. Dabei war diese Erwärmungspanik in den 80ern nicht einmal in den kühnsten Phantasien zu finden. In Sachen Klima wurde damals vielmehr von etlichen Experten ganz im Gegenteil eine neue Eiszeit prophezeit.

Doch jenseits aller Inszenierungen und jenseits der bei vielen so beliebten Panik-Liturgie, die von den Oster-Friedensmärschen einiger Altkommunisten bis zu den Schulstreiks der Greta-Anbeter reichen, sollte man die Gefahren eines großen Krieges keineswegs beiseite schieben oder gar für ausgelöscht erachten.

Gerade weil die Atomkriegsgefahr aus dem öffentlichen Bewusstsein entschwunden ist, sollte sie ernst genommen werden. Man erinnere sich ans Jahr 1914! An dessen Beginn war noch alles in der Hochstimmung einer langen Friedens- und Aufschwungszeit. Niemand dachte ernstlich an die Gefahr eines größeren Krieges. Und doch brach dann im Sommer ein furchtbarer Weltkrieg, ein dreißigjähriger Weltbürgerkrieg aus.

Wir sollten uns der tragischen Tatsache bewusst bleiben: Selbst, wenn alle bekannten Atomwaffen verschrottet würden, bliebe dennoch das Wissen in der Welt, wie man Atombomben baut. Daher wird immer auch die Gefahr weiterbestehen, dass irgendein sich irgendwie bedroht fühlendes (oder gar aggressive Absichten hegendes) Land heimlich welche behält oder baut. Genau aus diesem Grund ist es so gut wie ausgeschlossen, dass eine der bisherigen Atommächte seine diesbezüglichen Kapazitäten und die damit für sich erhoffte höhere Sicherheit jemals aufgeben wird.

Gewiss: Die bis in die achtziger Jahre besonders im Vordergrund stehende Gefahr, warum ein großer Krieg ausbrechen könnte, ist heute nicht mehr vorhanden. Das war die ideologische Aggressivität des Sowjetkommunismus. In Moskau haben kommunistische Führer lange vom Ziel geträumt, durch eine Weltrevolution ganz Europa oder die ganze Welt sozialistisch zu machen. Aus diesem Grund – sowie wegen der schon seit Jahrhunderten nachweisbaren russischen Paranoia – waren die Armeen des Warschauer Paktes in konventioneller Hinsicht damals die weitaus umfangreichsten der Erde. Und der Westen, der nach dem Weltkrieg ja weitgehend abgerüstet hatte, wusste sich nur durch die Drohung mit einem atomaren Gegenschlag gegen die Gefahren zu sichern, die von den Zehntausenden Panzern auf der Ostseite des Eisernen Vorhanges ausgingen.

Heute gibt es keinen Eisernen Vorhang mehr, keinen Weltkommunismus, keine Weltrevolutions-Rhetorik. Aber was es noch immer gibt, sind die Atomwaffen und Atomraketen. Und diese gibt es nicht mehr nur wegen der in Moskau wie in Washington – dort vor allem durch den US-Kongress – neubelebten Angst vor der jeweils anderen Supermacht. Heute gibt es vielmehr rund um den Globus solche Waffen in weit mehr Händen denn je zuvor. Während im Kalten Krieg die Sicherheit und das Ausbleiben einer großen Konfrontation vor allem darauf beruhten, dass beide Supermächte sich gegenseitig, aber auch den gesamten Rest der Welt unter Kontrolle hatten, hat heute niemand mehr etwas in gleicher Weise unter Kontrolle.

Damit ist die Gefahr eines durch ein Missverständnis oder durch eine technische Panne entstehenden Atomkonflikts größer denn je. Gibt es doch nicht mehr nur zwei Armeen, bei denen so eine Panne passieren kann, sondern viel mehr. Es sind nicht mehr bloß zwei Machthaber, die die Lage falsch analysieren und eine folgenreiche Fehlentscheidung treffen könnten. Damit ist auch die Gefahr deutlich größer, dass irgendein regionaler Konflikt zu einem großen eskaliert, bei dem weder die Russen noch die Amerikaner die Dinge unter Kontrolle haben.

Damit ist auch jene Entwicklung nicht mehr möglich, die in den achtziger Jahren die Weltgeschichte nach einer gefährlichen Periode durch einen bipolaren Interessenausgleich in eine sehr glückliche Richtung gebracht hatte. Überdies fehlen heute weit und breit Persönlichkeiten mit dem strategischen Denkvermögen und Verantwortungsbewusstsein, wie es damals der Deutsche Helmut Schmidt, der Amerikaner Ronald Reagan und der Russe Michail Gorbatschow hatten.

Insbesondere Schmidt hatte die Bedrohung für Westeuropa und damit vor allem Deutschland erkannt, die damals neuentwickelte sowjetische Atomraketen kürzerer Reichweite gebracht haben, denen der Westen nichts Gleichwertiges entgegenzustellen hatte. Dadurch wurde es für die Europäer plötzlich fraglich, ob die USA als Antwort auf einen begrenzten Einsatz sowjetischer Kurzstreckenraketen gegen Westeuropa einen interkontinentalen Gegenschlag führen würden. Denn damit würden sie ja die Zerstörung ihrer eigenen Städte riskieren, während die Sowjets erkennbar "nur" Europa angegriffen haben.

Damit war der amerikanische Schutzschirm fragwürdig geworden, unter dem man jahrzehntelang westlich des Eisernen Vorhanges in komfortabler Sicherheit gelebt hatte. Schmidt brachte die USA daher dazu, im Gegenzug zu den sowjetischen Kurzstreckenraketen auch selber welche in Westeuropa aufzustellen. Er hatte damit Erfolg – trotz der dagegen gerichteten unglaublich emotionalen Massenproteste der sogenannten "Friedensbewegung" in Deutschland und Umgebung. Dass diese Bewegung in hohem Ausmaß vor allem aus der DDR gesteuert war, erfuhr man ja erst nach der Wende.

Jedenfalls erreichte der Westen dadurch letztlich genau das, was beabsichtigt war: sowjetisch-amerikanische Abkommen zur gegenseitigen Rüstungsbegrenzung und zum Raketenabbau. Das reduzierte zusammen mit dem Kollaps im Osten einige Jahrzehnte signifikant die Kriegsgefahr.

Doch heute ist man sich des Werts einer genauen Einhaltung dieser Abkommen nicht mehr bewusst. Heute regiert in Moskau ein Wladimir Putin, der im Gegensatz zu Gorbatschow wieder Lust an militärischer Kaftprotzerei hat und der vor allem den Verlust des sowjetischen Imperiums als größten Schock seines Lebens bedauert. Heute regiert in Washington ein Donald Trump, der sich keinesfalls nachsagen lassen will, irgendeine Schwäche zu zeigen (auch wenn er letztlich pazifistischer eingestellt ist als fast all seine Vorgänger).

Zugleich müssen sich die USA heute keineswegs nur um das Gegenüber in Russland kümmern, sondern um eine Mehrzahl von globalen Akteuren, bei denen man sich absolut nicht sicher sein kann, ob sie auch so verantwortungsbewusst sind wie einst ein Gorbatschow oder die Atommächte Frankreich und Großbritannien (Frankreich hat übrigens aus einem ähnlichen Motiv wie Helmut Schmidt seine Atommacht aufgebaut: Es war sich des amerikanischen Atom-Schutzschirms nicht mehr sicher gewesen).

Da gibt es vor allem die Atommacht China, das in vielen technologischen Bereichen heute schon viel weiter ist als Russland, auch wenn es noch nicht so viele Raketen hat. Diese Aufrüstung Chinas ist ein zusätzlicher wichtiger Grund, weshalb sich Amerika und Russland militärisch neu aufzustellen begonnen haben und weshalb es wohl keine bilateralen Abkommen mehr geben wird.

Daneben gibt es auch noch eine weitere Reihe von Atommächten – oder Ländern, bei denen es ziemlich sicher scheint, dass sie Atomwaffen sehr weit entwickelt haben. Das sind vor allem Pakistan, Indien, Israel, Iran und Nordkorea. Und es würde mich nicht sonderlich überraschen, wenn in einem Jahrzehnt der Kreis der Atommächte noch deutlich größer sein sollte (etwa durch Saudi-Arabien, Vietnam, die Türkei, die Ukraine und einige andere Schwellenstaaten – und selbst in Ländern wie der Schweiz gab es zeitweise eine einschlägige Diskussion, ob Atombewaffnung nicht die beste Sicherheitsgarantie ist).

Die Welt hat sich jedenfalls heute schon längst mit der atomaren Kapazität der drei erstgenannten abgefunden (Israel hält seine diesbezüglichen Fähigkeiten zwar geheim, hat sie aber eindeutig dennoch, während Indien und Pakistan damit geradezu protzen). Bei Iran und Nordkorea hingegen führt Donald Trump noch einen verzweifelten Kampf, um sie zu einem echten Verzicht auf Atomwaffen zu bringen. Durch Sanktionen, durch Schmeicheleien, durch Drohungen, durch das Angebot diverser Deals.

Dieses Ziel ist dem US-Präsidenten moralisch hoch anzurechnen, ist er doch fast der einzige Politiker seit langem, der aktiv gegen die Ausbreitung der atomaren Kapazitäten kämpft. Dennoch hat er keine Chance, dieses Ziel auch nur annähernd zu erreichen. Denn weder Irans noch Nordkoreas Machthaber sind zu einem solchen Gesichtsverlust bereit. Sie fühlen sich vielmehr beide subjektiv bedroht, sowohl als Land wie auch als Führungsclique. Da scheint ihnen die Atombombe die weitaus beste Sicherung zu geben.

Was besonders tragisch ist: Sie dürften mit dieser Annahme auch Recht haben. Das haben sie an einem der beiden einzigen Länder sehr drastisch lernen können, die jemals Atomwaffen auf- (oder zurück-)gegeben haben, nämlich an der Ukraine (das zweite Land ist Südafrika, wo sich einst die weiße Minderheitsregierung mit atomarer Aufrüstung in ihrer internationalen Isolation sichern wollte).

Aber die Ukraine wäre mit Sicherheit niemals von Russland überfallen und um die Krim und den Donbass beraubt worden, hätte sie die aus sowjetischen Zeiten zurückgebliebenen Atomwaffen behalten und nicht den feierlichen Garantien aus Washington und Moskau vertraut, dass das Land auch ohne Atomwaffen sakrosankt sei. Die heutige Schwäche der Ukraine ist für alle strategischen Lehrbücher und insbesondere für die Herrscher in Iran und Nordkorea ein historisches Exempel, dass nichts besser die nationale Sicherheit schützt als Atomwaffen.

Daher werden wir – jenseits aller lieben Appelle von Frau Bierlein und Kollegen – weiterhin mit einer Atomwaffenwelt leben müssen. Und wir können nur hoffen, dass auch weiterhin die gegenseitige Abschreckung und Vernunft deren Einsatz verhindert und so erstaunlicherweise dafür sorgt, dass eine Welt mit Atomwaffen auch künftig weniger Kriege erleben muss als jede Epoche davor ohne Atomwaffen. Aber man sollte dennoch die große Zahl vor allem jener Konflikte sehr genau beobachten, in die Atommächte verwickelt sind. Wie:

  • die gerade in den letzten Tagen wieder explodierenden indisch-pakistanischen Reibereien um Kaschmir;
  • die zahllosen Auseinandersetzungen, in denen China aktiv ist (wie jene mit Taiwan oder die um die territoriale Expansion Chinas durch Bau künstlicher Inseln in Gewässern, die eigentlich von mehreren anderen südostasiatischen Ländern mit Unterstützung der USA beansprucht werden);
  • die russische territoriale Expansion auf Kosten der Ukraine und Georgiens, sowie die ständigen militanten Provokationen Russlands gegen die baltischen Staaten, die immerhin der Nato angehören;
  • der Syrien-Krieg, in den jedenfalls Russland, die Türkei, Iran und die USA verwickelt sind;
  • der Konflikt zwischen einer Reihe islamischer Staaten und Israel;
  • der Konflikt zwischen Iran und Saudi-Arabien;
  • der Afghanistankrieg;
  • und das nach wie vor konfliktträchtige Verhalten Nordkoreas.

Was nicht heißt, dass die anderen Kriege (etwa jener im Jemen, etwa die grässliche Blutspur des "Islamischen Staates" quer durch viele Länder, etwa der Bürgerkrieg in Somalia, etwa die türkischen Gasbohrungen in Gewässern Zyperns) und Demolierungen von Ländern wie Zimbabwe oder Venezuela durch verbrecherische Regierungen weniger schlimm sind. Aber dort ist derzeit keine Atommacht verwickelt.

Das macht dort zumindest derzeit eine atomare Eskalation unwahrscheinlich. Das hat andererseits dort ganz offensichtlich bei vielen Warlords und Politikern zu noch viel unverantwortlichem Verhalten geführt, weil sie eben nicht mit einer atomaren Eskalation rechnen müssen.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    08. August 2019 06:11

    Ich halte es für eine gute Idee, das Bargeld in den Verfassungsrang zu heben. Schafft die EZB nämlich dann tatsächlich das Bargeld ab, so kann man sagen:

    "Na gut, liebe EZB, dann drucken wir halt unser eigenes Geld", was einem Austritt aus der Eurozone gleichkäme. Erstens einmal hätte das den Vorteil, dass man damit in Gesellschaft von Staaten mit höheren Wachstumsraten und niedriger Arbeitslosigkeit ist (beide sind in der Eurozone höher als in der Nicht-Euro-Zone) und zweitens - wenn das Beispiel Schule macht - bräuchte man dann keinen Herrn Draghi oder Fräulein Lagarde, die dann auch nicht mehr nach Belieben die Vermögen der Sparer entwerten können.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    08. August 2019 13:06

    OT
    Den nachfolgenden Text habe ich als Mail erhalten:

    "... Text eines deutschen Familienvaters:

    Dirk Eickhoff

    Ihr Lieben, ich möchte mich zur gestrigen Tat in Frankfurt gerne noch einmal äußern, da ich die Vermutung habe, dass bei einigen die Thematik die ich Ansprach, nicht ganz verstanden wurde. Zwischen "blinder Hetze verbreiten" und "einfach mal die Wahrheit sagen", liegen nicht Welten, sondern Planeten. Ich bin ein mündiger Bürger, 51 Jahre alt, 2 Kinder, Wähler und durch und durch Demokrat!

    Für mich begann dieser ganze Wahnsinn in Europa mit dem Namen Lee Rigby am 22.Mai 2013 in London. Den Namen und das Datum werde ich nie vergessen, denn es war ein Tag vor dem Geburtstag meines Opas. Ich saß mit offenem Mund den ganzen Tag vor meinem Fernseher und konnte nicht fassen, was ich sah. Die Sondersendungen überschlugen sich, ob der Grausamkeit dieser Tat. Noch nie gab es in einem westlichen Land etwas Vergleichbares. Es war so entsetzlich mit anzusehen. Wer jetzt nicht weiß, wer Lee Rigby ist, sollte mit mir nicht unbedingt über Politik diskutieren!

    Seit ein paar Jahren erleben wir Dinge in unserem Land, die wir vorher nicht kannten. Vielleicht könnt ihr mir ja bei der Beantwortung der folgenden Fragen helfen:

    1. Nennt mir die letzten zwei Fälle - oder auch nur einen - bei denen ein Deutscher ein Kind und/oder eine Frau vor einen Zug stieß und die Person zu Tode kam!

    2. Nennt mir die letzten zwei Fälle - oder auch nur einen - in denen zwei 12- und drei 14-jährige deutsche Jungs ein 18-jähriges, geistig behindertes Mädchen vergewaltigt haben!

    3. Nennt mir die letzten beiden Fälle - oder auch nur einen - als 8 deutsche Männer eine Massenvergewaltigung begangen!

    4. Nennt mir einen Fall, als sich 60 deutsche Männer in einem Schwimmbad so aufführten, dass die Polizei gerufen werden musste, nach kurzer Zeit aber angesichts der Masse kapitulierte!

    5. Nennt mir einem Fall, als ein Deutscher mit einen LKW durch einen Weihnachtsmarkt fuhr und zig Menschen tötete!

    6. Nennt mir einen Fall, als 1000 deutsche Männer auf einem öffentlichen Platz Frauen bedrängten, sie befummelten und beleidigten!

    Ihr könnt Google gerne zu Rate ziehen, ihr werdet keine Antwort finden! Wie viele Fragen in dieser Art soll ich noch stellen? 5, 10, 15 oder 20?

    Fehlender Respekt vor dem menschlichen Leben, Verrohung Mord, Totschlag, Vergewaltigung - das sind die Dinge, die wir in unserem Land seit Jahren tagtäglich erleben und ertragen müssen. Und das liegt nicht daran, dass die Deutschen in ihrem Land durchdrehen! Nein, es liegt daran, dass wir uns diesen Wahnsinn importiert haben, weil wir Menschen in Not helfen wollten! Ich benötige heute meinen Perso um ins Schwimmbad zu dürfen, aber an der Grenze nach Deutschland brauchst Du ihn anscheinend nicht! Wenn einer in der Ostsee in Seenot gerät, dann fährt ihn die Seenotrettung auch nicht nach Mallorca! Bekommen wir es eigentlich mit, was hier passiert? Wir haben es mit Wilden zu tun, denen Frauen absolut egal sind. In den Ländern aus denen sie stammen zählt das Leben einer lahmenden Ziege mehr, als das einer Frau! Ihre Religion und ihre Kultur gehören nicht in und zu diesem Land!

    Wir haben mittlerweile in jeder Großstadt Bezirke in die sich kein Polizist mehr getraut. EIN POLIZIST!!! Wenn sich die, die uns beschützen sollen nicht mehr getrauen, dann sind wir am Ende, dann können wir das Buch zu machen und das Land an irgendwelche Horden übergeben.

    Mein Tag fing heute früh mit einem Telefonat an. Ein Bekannter bedankte sich bei mir für meine ehrlichen Worte auf FB. Er, selbst Vater zweier Töchter (5 & 8 Jahre alt), erzählte mir, dass er morgen seine Frau und seine zwei Mädels zum Bahnhof bringen muss, da sie verreisen. Seiner 8-jährige musste er erklären, warum dieser Mann das gestern getan hat. Seine Tochter wollte wissen, wie sie sich am Bahnhof zu verhalten hat, damit ihr das nicht auch passiert! Wie schrecklich ist das? Ein kleines Kind kann nicht fröhlich mit dem Zug in die Ferien fahren, nein, es macht sich Gedanken darüber, dass es eventuell vor einen Zug geworfen werden könnte. Das sind doch nicht die Gedanken eines Kindes in einer normalen Umwelt! Haben wir eigentlich den Schuss nicht gehört?

    Deutschland ist am Arsch - Ende der Geschichte! Es gibt kein Land auf dieser Erde, welches sich von innen heraus derart selbst an die Wand kachelt. Wir machen selbst unsere Autoindustrie platt - das Heiligtum unseres Landes! Jetzt kommt die CO2-Steuer, etc. Wir machen alles platt, was unsere Großeltern und Eltern erschaffen haben. Sie haben uns ein reiches und gesundes Land überlassen und was übergeben wir unseren Kindern und Enkeln? Ein Land in dem sie leben, leider halt nicht mehr gut, gerne und sicher. Wir sollten uns schämen...

    Und morgen um 05:00 Uhr klingelt wieder der Wecker, man fährt zur Arbeit und irgendwo in diesem Land wird wieder etwas Grausames passieren. Aber leider ist es halt mittlerweile Alltag und man ist es ja fast gewohnt. Der Nachrichten-Onkel auf RTL bläst einem abends wieder die bösen Nazi-Sachsen ins Ohr, auf SAT1 wird über eine "Gegen rechts"-Demo und ein Tote Hosen-Konzert schwadroniert und bei ARD und ZDF fährt Gretel mit dem Gummiboot nach Nirgendwo. Heiasafari! ... "

  3. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    08. August 2019 05:55

    Russland und Putin werden hier immer als Kriegstreiber dargestellt. Das kann ich beim besten Willen nicht erkennen.
    Was jedoch erkennbar ist, ist die Kriegstreiberei der NATO von den USA (noch nicht von Trump) angeführt. Sie rücken Russland durch permanente Aufrüstung ständig näher.
    Sie haben am Balkan den Krieg begonnen.
    Sie haben Russland dazu gezwungen sich zumindest die Krim zu sichern da sonst der Zugang zum Marinestützpunkt versperrt gewesen wäre.
    Auch die Unterstützung Syriens war und ist aus Sicht Russlands nachvollziehbar und kein Akt der Kriegstreiberei.
    Die Gefahr eines Weltkommunismus besteht jedoch mehr denn je, diese geht aber nicht von Russland aus.....

  4. Ausgezeichneter KommentatorMoti44
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    08. August 2019 08:28

    Putin als Kriegstreiber ? Es muss offensichtlich permanent daran erinnert werden, dass der Auslöser des Ukrainekonflikts die aggressive Osterweiterung der NATO und der vom Ausland initiierte Putsch gegen die gewählte Regierung Janukowitsch war, der Putin zum Eingreifen bewegte. Wie würde ein US-Präsident reagieren, wenn Hawaii unter chinesischen Einfluss käme und der Pachtvertrag für Pearl Harbour nur mehr ein paar Jahre laufen würde ? Die USA verfügen über ein Militärbudget in einer Größenordnung, die jenes Russlands fast um das Zehnfache übersteigt. Putin ist kein Selbstmörder ! Wer Putin als Kriegstreiber bezeichnet, der spielt das Spiel der USA, die alles tun um ein enges, freundschaftliches Verhältnis der EU zu Russland zu unterbinden. Das ein solch gutes Verhältnis von Russland angestrebt wird, das kann man -wenn man unvoreingenommen ist- Putins Rede vor dem deutschen Bundestag entnehmen. https://www.bundestag.de/parlament/geschichte/gastredner/putin/putin_wort-244966 Wir treiben mit unserer Politik Russland in die Arme Chinas und damit in eine Diktatur, die uns durch Wirtschaftserfolge und billiges Elektronikzeug den Blick auf die Tatsache verstellt, dass wir es hier mit einer orwellschen, "kommunistischen" Diktatur zu tun haben.
    Der Iran fühlt sich "subjektiv" bedroht ? Einem Land wird ohne hinreichende Begründung der Verkauf seines wichtigsten Exportgutes verweigert und muss jederzeit damit rechnen von den USA und Israel in die Steinzeit zurückgebombt zu werden. Auch wenn man die Mullahs nicht wirklich sympathisch findet, aber das Völkerrecht sollte schon noch gelten.

  5. Ausgezeichneter Kommentatorsocrates
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    08. August 2019 07:52

    Wer hat sein Staatsgebiet seit 1900 mehr vergrößert, USA oder Rußland? Wer von beiden hat seit 1900 mehr Kriege geführt?
    ANdauernde Wiederholen macht nichts richtiger! In Ramstein hört in Deutschland die Demokratie auf und US Gesetze gelten wieder

    Die Vereinigten Staaten von Amerika haben in 231 Jahren seit ihrer Gründung, insgesamt 219 mal selbst Krieg geführt, militärisch interveniert oder waren in kriegsähnliche Handlungen verwickelt, beispielsweise über eine Geheimdienstbeteiligung an Terroranschlägen, Putsch- und Umsturzversuchen auf dem Territorium eines anderen Staates. Dabei wurde die USA kein einziges Mal selbst angegriffen. Die nachfolgende Liste verdeutlicht eindrucksvoll, dass die aggressive Politik wie aktuell gegen Russland im Ukraine-Konflikt keine Ausnahme darstellt, sondern seit Jahrhunderten Tradition hat. Die systematische Kriegsführung der USA und ihrer Vasallen hat sich mittlerweile zu einem essentiellen und bedeutenden Wirtschaftszweig entwickelt, vergleichbar mit dem Maschinenbau in Deutschland. Rüstungskonzerne sowie die Finanz -und Investmentindustrie verdienen mit Kriegen und bewaffneten Konflikten Milliarden. Wir haben daher allen Grund uns zu sorgen. Denn ein Krieg gegen Russland wäre nur ein weiterer Punkt auf einer nicht enden wollenden Liste mit mehr als 200 verübten Kriegshandlungen. Es dürfte jetzt auch jeder im Stande sein, sich selbst die Frage zu beantworten, wer Terrorstaat Nummer 1 auf dieser Welt ist. Seit Ende des Zweiten Weltkrieges, von 1946 bis heute haben die Kriege der US-Regierung fast 7 Millionen Menschen das Leben gekostet. Wohlgemerkt ohne die Toten beider Weltkriege.

    1. 1775-1783 Revolutionskrieg gegen Großbritannien

    2. 1775-1776 Kanada

    3. 1798-1800 Seekrieg mit Frankreich (ohne Kriegserklärung)

    4. 1801-1805 Tripolis, Erster Berberkrieg

    5. 1806 Mexiko (Spanisches Gebiet)

    6. 1806-1810 Golf von Mexiko

    7. 1810 West-Florida (Spanisches Gebiet)

    8. 1812 Besetzung der Insel Melia (Spanisches Gebiet)

    9. 1812-1815 Großbritannien (Kriegserklärung erfolgt)

    10. 1812-1815 Kanada

    11. 1813 West-Florida (Spanisches Gebiet)

    12. 1813-1814 Marquesas-Inseln

    13. 1814 Spanisch-Florida

    14. 1814-1825 Kariben

    15. 1815 Algier, Zweiter Berberkrieg

    16. 1815 Tripolis

    17. 1816 Spanisch-Florida, Erster Seminolenkrieg

    18. 1817 Insel Amelia (Spanisches Gebiet)

    19. 1818 Oregon

    20. 1820-1823 Afrika (Bekämpfung des Sklavenhandels)

    21. 1822 Kuba

    22. 1823 Kuba

    23. 1824 Kuba

    24. 1824 Puerto Rico (Spanisches Gebiet)

    25. 1825 Kuba

    26. 1827 Griechenland

    27. 1831-1832 Falkland-Inseln

    28. 1832 Sumatra

    29. 1833 Argentinien

    30. 1835-1936 Peru

    31. 1836 Mexiko

    32. 1838-1839 Sumatra

    33. 1840 Fidschi-Inseln

    34. 1841 Samoa

    35. 1841 Drummond-Inseln, Kingsmillgruppe

    36. 1842 Mexiko

    37. 1843 Afrika

    38. 1844 Mexiko

    39. 1846-1848 Mexiko

    40. 1849 Smyrna

    41. 1851 Türkei

    42. 1851 Johanna-Insel (östlich von Afrika)

    43. 1852-1853 Argentinien

    44. 1853 Nicaragua

    45. 1853-1854 Riukio- und Bonin-Inseln (Japan)

    46. 1854 China

    47. 1854 Nicaragua

    48. 1855 China

    49. 1855 Fidschi-Inseln

    50. 1855 Uruguay

    51. 1856 Panama, Republik von Neu Granada

    52. 1856 China

    53. 1857 Nicaragua

    54. 1858 Uruguay

    55. 1858 Fidschi-Inseln

    56. 1858-1859 Türkei

    57. 1859 Paraguay

    58. 1859 Mexiko

    59. 1859 China

    60. 1860 Angola, Portugisisch-Westafrika

    61. 1860 Kolumbien, Golf von Panama

    62. 1863 Japan

    63. 1864 Japan

    64. 1864 Japan

    65. 1865 Panama

    66. 1866 Mexiko

    67. 1866 China

    68. 1867 Insel Formosa

    69. 1868 Japan

    70. 1868 Uruguay

    71. 1868 Kolumbien

    72. 1870 Mexiko

    73. 1870 Hawaiische Inseln

    74. 1871 Korea

    75. 1973 Kolumbien

    76. 1873 Mexiko

    77. 1874 Hawaiische Inseln

    78. 1876 Mexiko

    79. 1882 Ägypten

    80. 1885 Panama (Colon)

    81. 1888 Korea

    82. 1889-1889 Samoa

    83. 1888 Haiti

    84. 1889 Hawaiische Inseln

    85. 1890 Argentinien

    86. 1891 Haiti

    87. 1891 Beringmeer

    88. 1891 Chile

    89. 1893 Hawaii

    90. 1894 Brasilien

    91. 1894 Nicaragua

    92. 1894-1896 Korea

    93. 1894-1895 China

    94. 1894-1895 China

    95. 1895 Kolumbien

    96. 1896 Nicaragua

    97. 1898-1899 China

    98. 1898 Nicaragua

    99. 1898 Amerikanisch-Spanischer Krieg

    100. 1899 Samoa

    101. 1899-1901 Philippinen

    102. 1900 China

    103. 1901 Kolumbien

    104. 1902 Kolumbien

    105. 1902 Kolumbien

    106. 1903 Honduras

    107. 1903 Dominikanische Republik

    108. 1903 Syrien

    109. 1903-1914 Panama

    110. 1904 Dominikanische Republik

    111. 1904-1905 Korea

    112. 1904 Tanger, Marokko

    113. 1904 Panama

    114. 1904-1905 Korea

    115. 1906-1909 Kuba

    116. 1907 Honduras

    117. 1910 Nicaragua

    118. 1911 Honduras

    119. 1911 China

    120. 1912 Honduras

    121. 1912 Panama

    122. 1912 Kuba

    123. 1912 China

    124. 1912 Türkei

    125. 1912-1925 Nicaragua

    126. 1912-1941 China

    127. 1913 Mexiko

    128. 1914 Haiti

    129. 1914 Dominikanische Republik

    130. 1914-1917 Mexiko

    131. 1915-1934 Haiti

    132. 1917-1918 Erster Weltkrieg

    133. 1917-1922 Kuba

    134. 1918-1919 Mexiko

    135. 1918-1920 Panama

    136. 1918-1920 Sowjetrußland

    137. 1919 Honduras

    138. 1920-1922 Rußland (Sibirien)

    139. 1920 China

    140. 1920 Guatemala

    141. 1921 Panama-Costa Rica

    142. 1922 Türkei

    143. 1924 Honduras

    144. 1924 China

    145. 1925 China

    146. 1925 Honduras

    147. 1925 Panama

    148. 1926-1933 Nicaragua

    149. 1926 China

    150. 1927 China

    151. 1933 Kuba

    152. 1940 Neufundland, Bermuda, St. Lucia, Bahamas, Jamaika, Antigua,

    Trinidad, Britisch Guayana

    153. 1941 Grönland [Dänisches Gebiet]

    154. 1941 Niederlande (Niederländisch-Guayana)

    155. 1941 Island

    156. 1941 Deutschland [Attacken auf deutsche Schiffe]

    157. 1941 US-Eintritt in den Zweiten Weltkrieg

    158. 1941-1945 Deutschland, Italien, Japan

    159. 1942 Labrador

    160. 1945-1960 China (CIA)

    161. 1946-1947 Italien (CIA)

    162. 1947-1955 Griechenland (CIA)

    163. 1945-1955 Philippinen (CIA)

    164. 1950-1953 Koreakrieg

    165. 1949-1953 Albanien (CIA)

    166. 1955 Deutschland (CIA)

    167. 1953 Iran (CIA)

    168. 1953-1954 Guatemale (CIA)

    169. 1955 Costa Rica (CIA)

    170. 1956-1957 Syrien (CIA)

    171. 1957-1958 Der Mittlere Osten

    172. 1957-1958 Indonesien (CIA)

    173. 1955-1965 Westeuropa (CIA)

    174. 1945-1965 Sowjetunion (CIA)

    175. 1955-1975 Italien (CIA)

    176. 1945-1975 30 Jahre Krieg in Vietnam (CIA)

    177. 1955-1973 Kambodscha (CIA)

    178. 1957-1973 Laos (CIA)

    179. 1959-1963 Haiti

    180. 1960 Guatemala

    181. 1960-1963 Ekuador (CIA)

    182. 1960-1964 Kongo (CIA)

    183. 1961-1961 Brasilien (CIA)

    184. 1960-1965 Peru (CIA)

    185. 1960-1966 Dominikanische Republik (CIA)

    186. 1950-1980 Kuba (CIA)

    187. 1865 Indonesien (CIA)

    188. 1966 Ghana (CIA)

    189. 1964-1970 Uruguay (CIA)

    190. 1964-1973 Chile (CIA)

    191. 1964-1974 Griechenland (CIA)

    192. 1964-1875 Bolivien (CIA)

    193. 1962-1985 Guatemala (CIA)

    194. 1970-1971 Costa Rica (CIA)

    195. 1972-1975 Irak (CIA)

    196. 1973-1975 Australien (CIA)

    197. 1975 Indonesien [CIA]

    198. 1975-1985 Angola (CIA)

    199. 1975-1978 Zaire (CIA)

    200. 1976-1980 Jamaika (Wirtschaftskrieg)

    201. 1979-1981 Seychellen

    202. 1979-1984 Grenada

    203. 1983 Marokko (CIA)

    204. 1982-1984 Surinam (CIA)

    205. 1981-1989 Lybien

    206. 1981-1990 Nicaragua [Anstiftung zum Bürgerkrieg]

    207. 1969-1991 Panama (CIA)

    208. 1990 Bulgarien [CIA]

    209. 1990-1991 Irak, Zweiter Golfkrieg

    210. 1979-1992 Afghanistan (CIA)

    211. 1980-1994 El Salvador [CIA]

    212. 1986-1994 Haiti (CIA)

    213. 1992-1994 Somalia

    214. 2001-???? Afghanistan.

    215. 1991 IRAK

    216. 2003 IRAK

    217. 2011 Libyen

    218. 2013 Syrien

    219. 2014 Ukraine
    Heute Samstag jährt sich übrigens zum 71. Mal die Bombardierung und völlige Zerstörung der deutschen Stadt Dresden durch anglo-amerikanische Bomberverbände. Die Nachkommen der damals im Bombenholocaust ums Leben gekommenen Zivilisten und Flüchtlinge aus dem Osten sehen dieses Vorgehen wohl nicht als Geste einer "befreundeten Nation"

  6. Ausgezeichneter KommentatorTyche
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    08. August 2019 06:36

    Bargeldabschaffung?
    Raus aus dem Euro! Wäre, denke ich, eh gesünder für uns!
    Das Problem dabei wird wohl sein, dass das früher zur Deckung vorhandene Gold inzwischen auch nicht mehr da ist. Das haben Vorregierungen sicher schon zum Teil verhökert!

    Und ja, die jüngere und ältere Jugend von heute hat absolut keinen Bezug mehr zum Krieg, zur Kriegsgefahr. Da werden von den Mainstreamern, besonders den alles beherrschenden Medien Klimahysterie und anderes hochgepuscht, aber die Gefahr von der linken Seite, der Schrecken vor dem Kommunismus ist dieser Jugend heute weit entrückt!
    DDR, UdSSR, Pollen, Tschechoslowakei, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, usw. - das Herausschmuggeln von Menschen, Schüsse an der Mauer, Tote, Abschottung gegen den Westen, Verfolgung von Andersdenkenden, Gulag, eine alles habende Oberschicht, die unten hatten wenig bis nichts, ........ Es war für mich als Kind schrecklich! Wenn wir am Nordwaldkammweg wanderten, wunderschöne Landschaft auf der anderen Seite, hatte ich Sorge (als Kind) irrtümlich über die Grenze zu stolpern und dort eingefangen, eingesperrt zu werden (dumm, aber war so)!

    Links, linker, noch linker gut, besser am besten! Rechts schlecht!
    Also Gefahr von Rechts! Wenn Krieg, dann durch Rechts und nur durch Rechts entfesselt!
    Aber doch nicht durch die anderen, die Guten!
    Umvertzeilen, demonstrieren, Flüchtlinge schleppen, Klima retten, gegen die Rechten hetzen, Aktivismus gegen Rchts - das rettet die Welt, das rettet den Frieden!

  7. Ausgezeichneter KommentatorRau
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    08. August 2019 10:29

    Und weiter geht es.
    17 jährige auf dem Heimweg "gestorben". Es ist wieder einmal ein Gewaltverbrechen völlig ausgeschlossen. Kommt ja immerwieder einmal vor, dass Teenager 50 Meter vor ihrem Haus stürzen und in einen Bach fallen. Ist ja nicht so, dass es ein Muster gäbe, nach dem junge Mädchen überhäufig einem Gewaltverbrechen zum Opfer fallen.

    Wo sind die Zeiten hingekommen, in denen man nach solchen Leichenfunden natürlich von einem Verbrechen ausging. Da gab es noch eine ganze TV Serie für solche Fälle, in denen die Bevölkerung um Mithilfe gebeten wurde. Widerlich diese Lügenpresse und widerlich auch die Polizei, die dem Treiben zusieht.

    https://www.focus.de/panorama/welt/sie-verschwand-auf-dem-heimweg-maedchen-nach-waldfest-in-bayern-tot-aufgefunden_id_10995598.html

    Ich kannte Rottach Egern bisher nur von einem Bilderbergtreffen, bei dem angeblich Merkel inthronisiert wurde.

    PS: Die Überwachungskamera am Frankfurter Bahnhof war zur Zeit des Verbrechens defekt. Zufälle aber auch.
    Man verkauft uns nur noch für blöd, und dieser Krieg gegen die Bevölkerung ist die tägliche und massivste Bedrohung

alle Kommentare

  1. heartofstone (kein Partner)
    10. August 2019 22:13

    Würde Nordkorea oder Iran atomar von der Landkarte entfernt werden, würde mich das nicht kümmern. j3dt54

  2. Wise Wolf CEE (kein Partner)
    10. August 2019 14:08

    "keinen Weltkommunismus, keine Weltrevolutions-Rhetorik" .. Sind Sie sicher? Ich würde den Gegenteil behaupten, Gleichheit, Soziale Absicherung, Grundsicherung, Umverteilung, NGOs, "Ziville Gesellschaft", usw.... Es werden zur Ablenkung nur Themen gewechselt, Kila, Frauen, Lesben, Divers, Trans, usw.......

  3. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    10. August 2019 13:08

    (sic) Daher wird immer auch die Gefahr weiterbestehen, dass irgendein sich irgendwie bedroht fühlendes (oder gar aggressive Absichten hegendes) Land heimlich welche behält oder baut. (sic)

    Meinen Sie damit Länder wie Israel?
    Da ging damals auch alles ganz heimlich ab. Äh ... nicht ganz, die USA wussten natürlich immer, was Israel in der Negev Wüste so alles testete. Und das ganz ohne irgendwelcher Sanktionen oder Bombardierungen, wie sie Israel gerne durchführt, sondern mit technologischer Unterstützung durch den Westen.

  4. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    10. August 2019 10:20

    Ja, ja, Herr Unterberger, die Ukraine ist von Russland überfallen worden. Da gackern ja die Hühner. Das ist Geschichtsfälschung vom Feinsten! Und ja, wir sind auch von Atomwaffen bedroht und zwar ganz massgeblich von 4 Atombomben, die die Amerikaner mitten in Deutschland liegen haben, nämlich in Ramstein. Sollten sich die Russen wirklich eines Tages gegen die Umklammerung der Imperialisten wehren, geht die allererste Reise der Russen gewiss nach Ramstein um diese unsägliche Atom-, Drohnen- und Kriegsbasis dem Erdboden gleich zu machen.

    • Wilhelm Conrad (kein Partner)
      10. August 2019 12:19

      @fredausdersüdsteiermark - Sie meinen also wirklich, die Ukraine wäre von Russland nicht (!) überfallen worden? Nicht?
      Was denn, Herr?

    • Hatschi Bratschi (kein Partner)
      10. August 2019 13:10

      Der Witz des Tages: Die USA drohen Deutschland mit dem Abzug ihrer Truppen!!
      Das hat es auch noch nie gegeben. Ein Besatzer droht den Besetzten mit dem Abzug seiner Truppen. Da gackern ja wirklich die Hühner.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      10. August 2019 16:29

      Herr @Wilhelm Konrad, ich gratuliere, Sie haben den Test in "Sinnerfassend Lesen für Anfänger" bestanden!

  5. Ingrid Bittner
    08. August 2019 19:38

    Sicher sind Kriege - mit welchen Waffen auch immer sie geführt werden - ein bedrohliches, immer aktuelles und gefährliches Thema.

    Aber ist nicht auch der Krieg der Worte, der uns immer und überall und das in allernächster Umgebung ereilt, ein zu besprechendes Thema?

    Wenn ich allein daran denk, was in den letzten Tagen wieder auf Grund des Historikerberichtes der FPÖ so niederprasselt und das von Leuten, die vom Historiker so gar nichts an sich haben, dann wird mir mulmig.

    Da werden 30 von 1000 Seiten veröffentlicht und schon haben wieder alles ganz Wichtigen von den anderen Fraktionen was zu gackern. Es mag sein, dass diese Präsentation nicht optimal gelaufen ist,
    aber die Wichtigen sollen einmal den ganzen Text abwarten und dan matschkern.

    Und wie's der Teufel so haben will, lese ich grad in der NZZ was zum Thema Veröffentlichung von Publikationen:

    https://www.nzz.ch/wissenschaft/klimawandel-sonderbericht-des-klimarats-zur-landoberflaeche-ld.1500375?mktcid=nled&mktcval=106_2019-08-08 der komplette Bericht folgt später.

    ----

    Also der Klimarat darf, die FPÖ nicht. Komisch, ich hab immer geglaubt, gewisse Vorgehensweisen seien allgemein gültig und üblich.

    Aber klar, bei der FPÖ müssen natürlich selbstverständlich andere Massstäbe angelegt werden.

    • glockenblumen
      09. August 2019 09:03

      Wie wahr!!!
      Man zeigt eine minutenlange Sequenz aus einem stundenlangen Video, man veröffentlicht einige Seiten von hunderten - und schon geht's los mit übelster Manipulation und Hetze!
      Nicht zu fassen, was dieser Haß von linker Seite schon angerichtet hat und noch weiter anrichten wird.
      Sie sagen es ja auch ganz offen "unseren Haß könnt ihr haben"
      :-(

  6. Postdirektor
    08. August 2019 17:58

    OT

    Spots, wie der folgende, in dem die Polizei auf niederträchtige Art und Weise durch den Dreck gezogen wird, sind im öffentlich-rechtlichen Fernsehen (ZDF) in Deutschland schon üblich.

    Wird auch bei uns in ORF bald so weit sein. - Eigentlich, wenn man die ORF-Berichterstattung über Polizeieinsätze anschaut, ist es ohnehin schon so weit.

    https://www.facebook.com/147771989635/posts/10157355891579636?s=1290160565&v=e&sfns=mo

  7. Basti
    08. August 2019 17:16

    Als erstes sehe ich die größere Bedrohung des Weltfriedens durch den radikalen Islam. Es werden mehr denn je, wieder „friedliebende Kulturbereicherer“ nach Europa/Österreich eingeschleust.
    Nur ein banales Beispiel: Gestern in Innsbruck, am Landhausplatz, eine wilde Messerstecherei mit Einsatz einer Machete unter den Goldstücken! Die Polizisten/Sanitäter/Notärzte dürfen/durften dann ihr Leben riskieren!! Außerdem, diese häufigen "Einzelfälle" werden die Kosten für Sicherheit, die klinische Versorgung den finanziellen Rahmen noch sprengen und ein Bürgerkrieg wird unausweichlich, denn wir „Steuerzahlende“ müssen dies berappen mit der Aussicht von Leistungseinschränkungen!!
    Der ORF-Tirol hält diese Tat selbstverständlich sehr zurück, weil diese linksversiffte Regierung nicht für die Bürger arbeitet sondern für diese Invasoren. Für die Atomkriegsangst wird sicher auch noch was gefunden werden, und zwar im Sinne a la Greta, die Klimagöre.

  8. haro
    08. August 2019 16:08

    Beibehaltung des Bargelds, Schutz der europäischen Grenzen, Beibehaltung der staatlichen Souveränität, Beibehaltung des Bankgeheimnisses, Beibehaltung des Schilling, ...

    passend dazu Fairnessabkommen das geplantes Hereinlegen von bestimmten Politikern nicht ausschließt, weil es um die "Demokratie" geht, eine Demokratie die von den ach so demokratischen Kräften zum Sturz einer demokratisch gewählten Regierung in Österreich führte.
    Die Finanzierung des Hereinlegervideos wird in unserem Europa mit den hohen Werten anscheinend bewusst nicht aufgedeckt. Haben Ministerien, Staatsanwaltschaften (Geheimsache?) und Medien (pssst "Redakteursgeheimnis" ) so gar kein Interesse an den "Hintermännern" und hat die Bevölkerung kein Recht auf Aufklärung wo doch vorher im Sinne der Demokratie gelogen werden darf ?

  9. pressburger
    08. August 2019 14:38

    Eine umfassende Analyse der weltpolitischen Bedrohungssituation, unter Hervorhebung der atomaren Bedrohung.
    Diese Analyse trifft für den Teil Europas, der zu EU gehört nicht zu. Die EU wird nicht von aussen bedroht, die EU beschäftigt sich damit, wie sie sich von innen zerstören könnte. Die Bandbreite der selbst konstruierten Szenarien in Richtung Implosion, ist erstaunlich mannigfaltig. Zeugt von Kreativität und Fantasie der führenden Eliten der EU.
    Niemand von den globalen Playern, USA, Russland, China, hat vor, die EU zu bedrohen. Warum ? Es lohnt sich nicht. Die EU dekonstruiert sich in eigener Regie.
    Flüchtlingsansturm, Deindustrialisierung, Klimahysterie, Totalitarismus, Verdummung der Gesellschaft.
    An der Stelle der EU, wird nach dem Willen der Führer der EU, eine amorphe Masse mehr oder weniger islamisierter, multi kulti Bevölkerung, ohne eigene Identität, entstehen.
    Die EU leistet sich einen zwei Fronten Krieg gegen die USA und Russland.
    Völlig übersehen wird, dass nach dem Untergang Westeuropas, Russland für den Teil Europas, der nicht bereit sein wird, sich dem Islam zu unterwerfen, die einzige Hoffnung bleibt. Russland könnte die Funktion des Ost-Römischen Reiches übernehmen, die europäische Zivilisation und das Christentum retten.
    Einige Völker werden diese Tatsache nur schwer akzeptieren können. Aber, auch die Polen werden einsehen müssen, dass sie vom Westen, von dem sie sich so viel erhofft haben, am Ende verraten werden.
    Sollte Trump 2020 wieder gewählt werden, könnten die USA dem Ansturm des linken Rassismus noch eine Zeit widerstehen. 2024 dürfte auch dort das Ende der Demokratie kommen.
    Carpe diem.

  10. glockenblumen
    08. August 2019 13:06

    OT
    Den nachfolgenden Text habe ich als Mail erhalten:

    "... Text eines deutschen Familienvaters:

    Dirk Eickhoff

    Ihr Lieben, ich möchte mich zur gestrigen Tat in Frankfurt gerne noch einmal äußern, da ich die Vermutung habe, dass bei einigen die Thematik die ich Ansprach, nicht ganz verstanden wurde. Zwischen "blinder Hetze verbreiten" und "einfach mal die Wahrheit sagen", liegen nicht Welten, sondern Planeten. Ich bin ein mündiger Bürger, 51 Jahre alt, 2 Kinder, Wähler und durch und durch Demokrat!

    Für mich begann dieser ganze Wahnsinn in Europa mit dem Namen Lee Rigby am 22.Mai 2013 in London. Den Namen und das Datum werde ich nie vergessen, denn es war ein Tag vor dem Geburtstag meines Opas. Ich saß mit offenem Mund den ganzen Tag vor meinem Fernseher und konnte nicht fassen, was ich sah. Die Sondersendungen überschlugen sich, ob der Grausamkeit dieser Tat. Noch nie gab es in einem westlichen Land etwas Vergleichbares. Es war so entsetzlich mit anzusehen. Wer jetzt nicht weiß, wer Lee Rigby ist, sollte mit mir nicht unbedingt über Politik diskutieren!

    Seit ein paar Jahren erleben wir Dinge in unserem Land, die wir vorher nicht kannten. Vielleicht könnt ihr mir ja bei der Beantwortung der folgenden Fragen helfen:

    1. Nennt mir die letzten zwei Fälle - oder auch nur einen - bei denen ein Deutscher ein Kind und/oder eine Frau vor einen Zug stieß und die Person zu Tode kam!

    2. Nennt mir die letzten zwei Fälle - oder auch nur einen - in denen zwei 12- und drei 14-jährige deutsche Jungs ein 18-jähriges, geistig behindertes Mädchen vergewaltigt haben!

    3. Nennt mir die letzten beiden Fälle - oder auch nur einen - als 8 deutsche Männer eine Massenvergewaltigung begangen!

    4. Nennt mir einen Fall, als sich 60 deutsche Männer in einem Schwimmbad so aufführten, dass die Polizei gerufen werden musste, nach kurzer Zeit aber angesichts der Masse kapitulierte!

    5. Nennt mir einem Fall, als ein Deutscher mit einen LKW durch einen Weihnachtsmarkt fuhr und zig Menschen tötete!

    6. Nennt mir einen Fall, als 1000 deutsche Männer auf einem öffentlichen Platz Frauen bedrängten, sie befummelten und beleidigten!

    Ihr könnt Google gerne zu Rate ziehen, ihr werdet keine Antwort finden! Wie viele Fragen in dieser Art soll ich noch stellen? 5, 10, 15 oder 20?

    Fehlender Respekt vor dem menschlichen Leben, Verrohung Mord, Totschlag, Vergewaltigung - das sind die Dinge, die wir in unserem Land seit Jahren tagtäglich erleben und ertragen müssen. Und das liegt nicht daran, dass die Deutschen in ihrem Land durchdrehen! Nein, es liegt daran, dass wir uns diesen Wahnsinn importiert haben, weil wir Menschen in Not helfen wollten! Ich benötige heute meinen Perso um ins Schwimmbad zu dürfen, aber an der Grenze nach Deutschland brauchst Du ihn anscheinend nicht! Wenn einer in der Ostsee in Seenot gerät, dann fährt ihn die Seenotrettung auch nicht nach Mallorca! Bekommen wir es eigentlich mit, was hier passiert? Wir haben es mit Wilden zu tun, denen Frauen absolut egal sind. In den Ländern aus denen sie stammen zählt das Leben einer lahmenden Ziege mehr, als das einer Frau! Ihre Religion und ihre Kultur gehören nicht in und zu diesem Land!

    Wir haben mittlerweile in jeder Großstadt Bezirke in die sich kein Polizist mehr getraut. EIN POLIZIST!!! Wenn sich die, die uns beschützen sollen nicht mehr getrauen, dann sind wir am Ende, dann können wir das Buch zu machen und das Land an irgendwelche Horden übergeben.

    Mein Tag fing heute früh mit einem Telefonat an. Ein Bekannter bedankte sich bei mir für meine ehrlichen Worte auf FB. Er, selbst Vater zweier Töchter (5 & 8 Jahre alt), erzählte mir, dass er morgen seine Frau und seine zwei Mädels zum Bahnhof bringen muss, da sie verreisen. Seiner 8-jährige musste er erklären, warum dieser Mann das gestern getan hat. Seine Tochter wollte wissen, wie sie sich am Bahnhof zu verhalten hat, damit ihr das nicht auch passiert! Wie schrecklich ist das? Ein kleines Kind kann nicht fröhlich mit dem Zug in die Ferien fahren, nein, es macht sich Gedanken darüber, dass es eventuell vor einen Zug geworfen werden könnte. Das sind doch nicht die Gedanken eines Kindes in einer normalen Umwelt! Haben wir eigentlich den Schuss nicht gehört?

    Deutschland ist am Arsch - Ende der Geschichte! Es gibt kein Land auf dieser Erde, welches sich von innen heraus derart selbst an die Wand kachelt. Wir machen selbst unsere Autoindustrie platt - das Heiligtum unseres Landes! Jetzt kommt die CO2-Steuer, etc. Wir machen alles platt, was unsere Großeltern und Eltern erschaffen haben. Sie haben uns ein reiches und gesundes Land überlassen und was übergeben wir unseren Kindern und Enkeln? Ein Land in dem sie leben, leider halt nicht mehr gut, gerne und sicher. Wir sollten uns schämen...

    Und morgen um 05:00 Uhr klingelt wieder der Wecker, man fährt zur Arbeit und irgendwo in diesem Land wird wieder etwas Grausames passieren. Aber leider ist es halt mittlerweile Alltag und man ist es ja fast gewohnt. Der Nachrichten-Onkel auf RTL bläst einem abends wieder die bösen Nazi-Sachsen ins Ohr, auf SAT1 wird über eine "Gegen rechts"-Demo und ein Tote Hosen-Konzert schwadroniert und bei ARD und ZDF fährt Gretel mit dem Gummiboot nach Nirgendwo. Heiasafari! ... "

    • Franz77
      08. August 2019 13:37

      *unterschreib*

    • pressburger
      08. August 2019 13:59

      Danke, erschütternd, aber leider wahr.

    • Suedtiroler
      08. August 2019 14:06

      *********************
      Ein wichtiger und notwendiger Beitrag, den ich auch verbreiten werde!

    • Specht
      08. August 2019 18:30

      Das alles ist nicht von heute auf morgen geschehen. Manchen ist die lange Vorbereitungszeit aufgefallen und etliche vermuteten im "Friedensprojekt" schon die Zusammenfassung in größere Einheiten zwecks besserer Bewirtschaftung der Arbeitsschafe und sahen wie unseriös Lobbyisten agierten nebst den Korruptionsskandalen. Etwas sensiblere Gemüter bemerkten die verlogene und vehemente Bedrängung von Staaten um sie rasch in diesen chaotischen und unausgegorenen Verein zu zwingen. Längst war man sich zu der Zeit schon einig, daß eine Völkervermischung bevorzugt mit Moslems stattfinden sollte,wieder nur zur "Friedensarbeit" Haider hat seine Vorhersagen gebüßt und die Netzwerke unterschätzt.

    • Almut
      08. August 2019 20:40

      ****************************************
      Danke, ein beklemmender Bericht über die grauenhaften Zustände.
      Ich finde Menschen, die Merkel und die übrigen Altparteien wählen sind in meinen Augen empathielose Monster, die wegschauen und daher mitschuldig sind, dass solche Verbrechen möglich sind.

    • elfenzauberin
      08. August 2019 21:27

      Großartiger Text!
      ************************************&

    • Haider
      08. August 2019 22:47

      Die für diese Zustände Verantwortlichen wurden von einer Bevölkerungsmehrheit gewählt. Erschütternd!

  11. Lieber Augustin
    08. August 2019 12:19

    Das Bargeld in die Verfassung schreiben?

    Das erinnert mich an das Bankgeheimnis. Bei der Abschaffung der anonymen Sparbücher hat man uns als Ausgleich hoch und heilig ein absolutes Bankgeheimnis versprochen und sogar verfassungsmäßig abgesichert. Wenige Jahre später wurde es ohne großes Aufsehen entsorgt. Die Banken müssen sogar ausländischen Finanzbehörden speditiv und umfassend alle verlangten Kunden-Daten liefern.

    Beim Bargeld wird eine verfassungsmäßige Absicherung genau so wenig wert sein!

  12. Franz77
    08. August 2019 12:13

    OT Wollte den Link von gestern Mitternacht erneut posten, weil er so amüsant ist. Vom Klimarettungskindergarten. Und wie gewohnt, darüber wird hier und in Buntland nicht berichtet. Aus der Schweiz. https://www.blick.ch/news/schweiz/westschweiz/streit-schweiz-gemotze-und-heulkraempfe-am-klimagipfel-in-lausanne-riesen-zoff-unter-den-greta-juengern-id15455041.html

    • Rau
      08. August 2019 13:37

      ...aber das Essen auf dem Gipfel sei aus Budgetgründen nicht besonders abwechslungsreich.

      Die werden sich wundern, wie abwechslungsreich das Essen sein wird, wenn sie ihre Klimaziele durchbringen. :))

    • Wilhelm Conrad (kein Partner)
      10. August 2019 12:35

      Liest man den verlinkten Text, so steigen einem die Grausbirnen auf. Ein autistisches (um beste passende Bezeichnungen zu vermeiden) Kind macht alle (gleichaltrige und altersschwachsinnige und sonstige Kinder) verrückt, und jetzt glauben die Verrückten, sie hätten etwas zu bestimmen.
      Vielleicht kann man der wildgewordenen Volksschulklasse von Wahnsinnigen schonend mitteilen, daß in der wirklichen Welt (in der WIRKLICHEN!) auf ihre schwachsinnigen Wortmeldungen geschissen wird. Niemand braucht die. Vielleicht kommen sie dann zur Vernunft. Groß ist meine Hoffnung aber nicht.

  13. OT-Links
    08. August 2019 12:11

    Aus dem Fall Skripal wird wohl so etwas wie der Fall Grasser. Es wird ewig dauern, denn beweisen lassen sich die Anschuldigungen ja nicht.

    https://de.sputniknews.com/panorama/20190808325583184-grossbritannien-skripall-fall-ermittlung-russland-keine-beweise/
    "Am Mittwoch hatte die Zeitung „The Guardian“ berichtet, die Ermittlung von Scotland Yard zu dem Fall Skripal laufe weiter. Allerdings gebe es bislang keine Hinweise auf eine Verwicklung des Kremls in den Fall. Laut dem stellvertretenden Kommissar der Polizei Londons, Neil Basu, existieren eine „Menge Spekulationen“ darüber, wer für den Angriff verantwortlich sei. Als Polizist müsse er aber „Beweise vorlegen“."

    Es ist ja beruhigend, dass man darauf "nur" mit weiteren Sanktionen reagiert hat und keinen 3. Weltkrieg vom Zaun brach. Aber an sich haben sich die NATO-Steitkräfte schon lange in Position gebracht, aber immer noch fehlt halt der Kriegsgrund. Man muss halt den "Agressor Putin" noch mehr reizen, aber ich fürchte für die "Verteidiger des Weltfriedens", dass er weiterhin ganz cool bleiben wird, Gott sei Dank! Froh kann man sein, dass nicht Killary am Ruder ist und McCain hat das Zeitliche gesegnet, was interessanterweise das linke Europa sehr bedauert hat...

    • pressburger
      08. August 2019 14:02

      Blitzschnell, haben alle gewusst, dass der Mörder nur der böse Putin sein kann.
      Wie ist die präfabrizierte Meinung zu Stande gekommen, und hauptsächlich warum ?

  14. schreyvogel
    08. August 2019 12:05

    Eine brennende Konfliktsituation hat Dr. Unterberger (versehentlich?) vergessen:
    Groß--Israel, wo heute 6,5 Mio. Juden 6,5 Mio. "Terroristen" gegenüberstehen, die ihr Land zurück haben wollen.
    Täglich gibt es dort Tote (nur "Terroristen"). Das kann nicht ewig gut gehen.

    • Specht
      08. August 2019 18:51

      Warum sollte das ihr Land sein, wo sie doch so siegessicher die Israelis ins Meer treiben wollten. Hat irgend jemand in Europa nach den Weltkriegen behauptet die Siegermächte dürften nicht die Grenzen ziehen?

    • schreyvogel
      08. August 2019 21:23

      Specht,
      die "Terroristen" haben dort seit fast 2000 Jahren gelebt, die Juden sind nach dem 2. WK eingewandert. Die "Terroristen" haben inzwischen den bevölkerungsmäßigen Gleichstand mit den Juden erreicht. Was soll mit ihnen geschehen? Infolge ihrer hohen Fertilität wachsen sie viel schneller als die Juden, ihr Durchschnittsalter ist wesentlich jünger. Das Problem wird immer ärger, und es sind seitens der Juden keine ernsthaften Lösungsansätze erkennbar.

      Ich fürchte, das Ende wird blutig.

    • McErdal (kein Partner)
      10. August 2019 07:23

      Es spricht nicht unbedingt von Intelligenz, wenn man Feindvokabular (Feinde sind alle, die uns verarschen wollen) übernimmt, ohne sich dabei was zu denken!
      Das passiert hier tagtäglich und darum wird sich auch nichts ändern, da könnt Ihr noch so sudern !

      Man benennt die Dinge oder Menschen beim richtigen Namen bzw. Ausdruck !!!

      Aber hier ist Hopfen und Malz verloren.........

  15. eudaimon
    08. August 2019 11:47

    Wie auch immer- der Menschen sind zu viele ;es gibt keine Hinterwäldler mehr ,
    überall wo der Islam regiert ist Gewalt nach innen und außen , auch wo der Sozialismus in welcher Form auch immer allgegenwärtig ist betätigt er sich als
    Zündler zwischen den Ethnien und dort wo sein Establishment fest in den Staas-
    Apparaten verankert ist ,gräbt er seine eigene Vergangenheit aus und schüttet
    diesen Müll als Parole gegen alles was nicht pc -rotgrün aufs Wort folgt aus!
    Ob das Ideologie ist oder einfach Machtgier oder wieder Vorsehung kann man diskutieren , auch ob nicht die Zugänge zu Wissen zu leicht gemacht werden ,weil Charakter , Ethik und Moral ebenfalls leicht zu zertifizieren sind und tradiertes Wissen eher hinderlich auf den Karrierewegen der Alphamenschen ist.
    Leider sehe ich auch die globale Zukunft nicht rosig ,sondern schmutzig und
    kann nur hoffen ,dass sie nicht in Territorial -und Bürgerkriege auch in Europa
    hinausläuft.

  16. Rau
    08. August 2019 10:29

    Und weiter geht es.
    17 jährige auf dem Heimweg "gestorben". Es ist wieder einmal ein Gewaltverbrechen völlig ausgeschlossen. Kommt ja immerwieder einmal vor, dass Teenager 50 Meter vor ihrem Haus stürzen und in einen Bach fallen. Ist ja nicht so, dass es ein Muster gäbe, nach dem junge Mädchen überhäufig einem Gewaltverbrechen zum Opfer fallen.

    Wo sind die Zeiten hingekommen, in denen man nach solchen Leichenfunden natürlich von einem Verbrechen ausging. Da gab es noch eine ganze TV Serie für solche Fälle, in denen die Bevölkerung um Mithilfe gebeten wurde. Widerlich diese Lügenpresse und widerlich auch die Polizei, die dem Treiben zusieht.

    https://www.focus.de/panorama/welt/sie-verschwand-auf-dem-heimweg-maedchen-nach-waldfest-in-bayern-tot-aufgefunden_id_10995598.html

    Ich kannte Rottach Egern bisher nur von einem Bilderbergtreffen, bei dem angeblich Merkel inthronisiert wurde.

    PS: Die Überwachungskamera am Frankfurter Bahnhof war zur Zeit des Verbrechens defekt. Zufälle aber auch.
    Man verkauft uns nur noch für blöd, und dieser Krieg gegen die Bevölkerung ist die tägliche und massivste Bedrohung

    • logiker2
      08. August 2019 11:26

      dieser Krieg gegen die eigene Bevölkerung ist wahrscheinlich bis jetzt einmalig (eigene Politiker/Medien verbinden sich mit äußeren Feind gegen die eigene Bevölkerung) und natürlich fatal, da er schleichend und verschleiernd geführt wird.

    • glockenblumen
      08. August 2019 11:27

      und in Innsbruck muß man sich vor Macheten-Angriffen in acht nehmen:

      https://www.krone.at/1974160

    • Franz77
      08. August 2019 12:10

      Richtig Rau, es war im Hotel Überfahrt in Rottach Egern. Ich war dort beim Bilderbergertreffen. Als Zaungast.

    • Rau
      08. August 2019 12:52

      Soso einen Marokkaner hat es getroffen, 19 Jahre alt ist er, Sternzeichen? Der Täter ist ein Machetenmann, sicher nicht der Sepp vom Alpenrap. Da hätten wir schon wieder Sondersendungen gegen Rechts. Netzwerke wären schnell gefunden, und am Ende hätte jeder Mitschuld, der potentiell FPÖ wählt. Oder den Sellner nicht am Scheiterhaufen brennen sehen will.

      Clownwelt!

    • pressburger
      08. August 2019 14:04

      Krieg gegen die eigene Bevölkerung. Ist eine Tatsache. Die Bevölkerung wehrt sich nicht, hofft, es wird immer nur die anderen treffen.

    • Franz77
      08. August 2019 14:21

      Frankfurter Bahnhof, Bedienstete glauben nicht an Kameraausfall: https://www.youtube.com/watch?v=KKskKiTsbM8&feature=youtu.be

  17. Undine
    08. August 2019 09:23

    Über die hehren Motive der ANTIFA:

    "Antifa?Schläger gibt zu: Linksextreme Gewalt soll Patrioten einschüchtern"

    "Antifa?Aktivist: „Macht einfach Spaß, der Jäger zu sein”

    Unfaire Angriffe aus einer Mehrheitssituation heraus hätten ebenfalls Methode. „Das hat nichts mit Fairness zu tun […] deswegen sind wir immer mehr. Gegen Nazis gibt’s keine fairen Auseinandersetzungen”, so der Mann weiter. Dass er sich selbst auf diese Weise betätige hätte zwar politische Gründe, verschaffe ihm aber auch „persönliche Befriedigung”.

    Denn dies gebe ihm eine Möglichkeit, der „Ohnmacht gegen den Rechtsruck beizukommen. Man höre auch immer wieder von rechtsextremen Angriffen. Wenn man vor diesem Hintergrund „so richtig konkret einem Nazi, oder mehreren, körperlichen Schaden zufügt”, dann befriedige das „natürlich”. Weiters mache es auch „einfach Spaß, der Jäger zu sein”, es sei „irres Adrenalin”."

    :::::::::::::Gewalt angeblich für "Gesellschaft ohne Gewalt"::::::::::::::::::::

    https://www.tagesstimme.com/2019/08/06/antifa-schlaeger-gibt-zu-linksextreme-gewalt-soll-patrioten-einschuechtern/

    • Norbert Mühlhauser
      08. August 2019 09:26

      Es sollte klar sein dass Antifa-Schläger keinen Diskurs und einfach ihre Minderwertigkeitsgefühle übertünchen wollen, aber auch deren (Schutz-)Herren und Meister wollen keinen Diskurs, vielmehr haben sie eine "Agenda".

    • Bürgermeister
      08. August 2019 10:01

      Der zitierte Autor Schafarewitsch im Kommentar https://www.andreas-unterberger.at/2019/07/das-dilemma-der-liberalen/#comment-615637 ist absolut lesenswert und das Erklärte ist psychologisch nachvollziehbar.

    • glockenblumen
      08. August 2019 11:32

      welch ein geistiges Grablicht: "macht Spaß der Jäger zu sein"
      - die Jagd auf Menschen!! wohlgemerkt!
      Bei der Antifa tummeln sich, wie's scheint, nur hochgradig aggressive und geistig unbewaffnete Subjekte :-((
      Das perfekte Werkzeug für eine gewissen- und ehrlose "Elite"

  18. Josef Maierhofer
    08. August 2019 09:08

    Das ewige Problem dieser Welt, das 'Gleichgewicht des Schreckens', die eine Art eines 'Friedens der gegenseitigen Bedrohung'.

    Eine zweite Arte des Friedens müsste von innen heraus, aus dem Menschen heraus kommen, die hat aber beim Menschen keine Chance zu wachsen, denn der Mensch ist als einziger zwar Teil der Natur, aber gibt sich habgierig, machtgierig, etc. und das führt eben nicht zu Frieden, weder mit der Natur noch mit seinesgleichen.

    Bleibt also tatsächlich nur das Gleichgewicht des Schreckens.

    Ich kann mich noch gut an die medial geschürten Ängste und Szenarien einer Kettenreaktion, die binnen kurzer Zeit von sich aus die Welt auslöschen könnte, was ja physikalisch erwiesen ist, erinnern, ähnlich den Szenarien mit der 'Klimaerwärmung', die sich auch aus der Sonnenaktivität erklärt.

    Der Mensch maßt sich an, 'über der Natur' zu stehen und wird von dieser regelmäßig auf den Teppich zurückgeholt, spätestens bei seinem Tod. Er kann leider heute nicht mehr frei entscheiden, was er als Beitrag leisten darf, zu unfrei ist er geworden in seiner Art, zu sehr wird er behindert von seiner Art.

    Die Überzeichnung, die Übertreibung, die Massenhysterie, die Panik, die Manipulation, die Panikmache, die Todsünden, der Gesetzesbruch, die Habgier, die Machtgier, etc. treiben ihn an, nicht der Dienst an der Gesellschaft, nicht die eigene Denkfähigkeit, nicht, lange nicht mehr, die Natur.

    Missbrauch ist sein Geschäft, Naturschutz wird zu Naturzerstörung, Recht wird zu Unrecht, Bildung wird zur Verbildung, Information wird zu Manipulation, u.s.w. im Kleinen, wie im Großen, die Unfälle noch gar nicht eingerechnet.

    So war der Mensch auch schon früher und eigentlich nie anders. Bloß die Weltbevölkerung ist drastisch gestiegen und der Kampf um alles, von Wasser, Rohstoffen, bis hin zum Land wird härter und erfordert offenbar inzwischen Massenvernichtungswaffen, die man im Irak bei Saddam Hussein vergeblich gesucht hat.

    Gottlos, diese Welt, Kirchen inklusive.

    Wenn die Schriften der Religionen, alle vom 'jüngsten Gericht' reden, so ist dieses stets latent und jederzeit möglich.

    Ja, Bargeld ist sicher was Notwendiges, auch in der Verfassung, aber haben wir als Österreicher die EU und den Euro nötig ? Sollten wir nicht lieber, so wie die Briten, über einen Austritt aus dieser Ideologie- und verkommenen Manipulations- 'Gemeinschaft' nicht tatsächlich andiskutieren ?

    Ja, richtig, Herr Dr. Unterberger, ein 'Medienheini' der Systemmedien hat eine 'Idee', wie unausgegoren auch immer, und die ganze Medien- und Parteienwelt folgt ihr, ohne Nachdenken. Ich frage mich immer wieder, ob man, oder wie man diese 'Ideologie-Idiotie' in den Griff bekommen könnte. Das wäre nämlich auch einer der Schlüssel für den Frieden, den es offenbar beim Menschen auf dieser Welt nicht zu geben scheint, oder nur auf kleinen, verbliebenen Inseln.

    • otti
      08. August 2019 09:44

      Josef Maierhofer - perfekt !

      (für mich halt war - neben seinen anderen Büchern- die größte Bereicherung und Einsicht und Lösung Eugen Drewermann:
      "Der Krieg und das Christentum" - von der Ohnmacht und der Notwendigkeit des Religiösen.
      "Ser 6. Tag" Glauben in Freiheit - Die Herkunft des Menschen und die Frage nach Gott

      bitte net bös sein - ich halte mich nicht besonders geeignet, Literaturhinweise zu geben)

    • Josef Maierhofer
      08. August 2019 11:18

      @ otti

      Bin auch kein Literat, die Bibel aber kenne ich.

  19. glockenblumen
    08. August 2019 09:06

    OT

    1.
    Das "Programm"(?) der "alternative Liste Wien" - welches Wort mir dafür einfällt, ist nicht druckreif!! eine weitere Anbiederung an den Islam? :-((

    ".... Außergewöhnlich muten aus heutiger Sicht freilich zusätzliche Forderungen aus dem ALW-Programm an. Originalzitat: Noch immer existieren in Österreich diskriminierende Gesetze gegen sexuelle Kommunikation der Kinder mit Erwachsenen (StGB): § 206 ,Beischlaf mit einer unmündigen Person; § 207 ,Unzucht mit Unmündigen.
    Die Folgerung der Programm-Autoren:
    Wir verlangen die sofortige und ersatzlose Streichung aller Gesetze, die die Einschränkung, Reglementierung oder diskriminierende Unterdrückung der Sexualität bedeuten.
    In Handlungen sexueller Kommunikation, die dem freien (auch nicht durch Abhängigkeit erzwungenen) Einverständnis aller Beteiligten (also auch der Kinder) entspringen, darf kein demokratischer Gesetzgeber sich einmischen, weil Gesetze zur Reglementierung der Sexualität nicht das be­wirken, was sie vorgeben zu bewirken....."

    https://www.profil.at/home/paedophile-parteiprogramme-oesterreich-366633

    2.
    Über jene, die bereits Opfer der gewissen- wie verantwortungslosen Politik von Merkel und Konsorten nach Europa Eingeschleppten will man nicht reden - könnte ja ein sehr schlechtes Licht auf die Obgenannten werfen.
    Man bagatellisiert, spricht von "Einzelfällen", "psychisch Gestörten" die ja offenbar nichts für ihr verbrecherisches Tun können...

    https://www.achgut.com/artikel/die_unterdrueckte_debatte_ueber_die_opfer_der_migrationspolitik

    3.
    Umso mehr geifert die Empörungsgesellschaft und wittert schlimmsten Rassismus, weil ein geschmackloser "Witz" ausgesprochen wurde:

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/boris-reistschuster-berlin-extrem/ist-schalke-chef-toennies-ein-rassist/

    4.
    "Ödipussi" als Horrorfilm in Frankreich :-((

    https://de.gatestoneinstitute.org/14668/frankreich-versinkt-im-chaos?fbclid=IwAR2Ve8qLVGW-fxXX5Lsk4yfsDc3FKaqYqYDybUZh7zcN65alKubLt5zaBMY

  20. Moti44
    08. August 2019 08:28

    Putin als Kriegstreiber ? Es muss offensichtlich permanent daran erinnert werden, dass der Auslöser des Ukrainekonflikts die aggressive Osterweiterung der NATO und der vom Ausland initiierte Putsch gegen die gewählte Regierung Janukowitsch war, der Putin zum Eingreifen bewegte. Wie würde ein US-Präsident reagieren, wenn Hawaii unter chinesischen Einfluss käme und der Pachtvertrag für Pearl Harbour nur mehr ein paar Jahre laufen würde ? Die USA verfügen über ein Militärbudget in einer Größenordnung, die jenes Russlands fast um das Zehnfache übersteigt. Putin ist kein Selbstmörder ! Wer Putin als Kriegstreiber bezeichnet, der spielt das Spiel der USA, die alles tun um ein enges, freundschaftliches Verhältnis der EU zu Russland zu unterbinden. Das ein solch gutes Verhältnis von Russland angestrebt wird, das kann man -wenn man unvoreingenommen ist- Putins Rede vor dem deutschen Bundestag entnehmen. https://www.bundestag.de/parlament/geschichte/gastredner/putin/putin_wort-244966 Wir treiben mit unserer Politik Russland in die Arme Chinas und damit in eine Diktatur, die uns durch Wirtschaftserfolge und billiges Elektronikzeug den Blick auf die Tatsache verstellt, dass wir es hier mit einer orwellschen, "kommunistischen" Diktatur zu tun haben.
    Der Iran fühlt sich "subjektiv" bedroht ? Einem Land wird ohne hinreichende Begründung der Verkauf seines wichtigsten Exportgutes verweigert und muss jederzeit damit rechnen von den USA und Israel in die Steinzeit zurückgebombt zu werden. Auch wenn man die Mullahs nicht wirklich sympathisch findet, aber das Völkerrecht sollte schon noch gelten.

    • Franz77
      08. August 2019 10:42

      Die Mullahs mag ich auch nicht, aber es sei erwähnt, der Iran hat noch nie in der Neuzeit einen Krieg angefangen. Er hat sich nur verteidigt, was sein gutes Recht ist. Und das wir aus der Hand gegeben haben. Durch Schwächung des Bundesheers und abmurksen der Neutralität.

    • oberösi
      08. August 2019 12:47

      @Moti44
      Was sonst wird hier gespielt als das Spiel der USA. Es gehört schon viel transatlantischer Enthusiasmus dazu, mit Inbrunst seit Jahren das Versagen der europäischen Politik in Sachen Migration anzuprangern, ohne jemals die zentrale Rolle des Hegemons in diesem Spiel auch nur zu thematisieren: zuerst durch Kriege in Afghanistan und Syrien, in erster Linie gegen die Bevölkerung und zivile Strukturen, und dann, nachdem die Sache in Bewegung kam, durch radikale Kürzung der Hilfsgelder für die Versorgung der überquellenden Flüchtlingslager in Nahost, die die UN auf Geheiß der USA durchführte. Was den Flüchtlingsstrom nach Europa wie gewünscht anschwellen ließ.

    • oberösi
      08. August 2019 12:55

      und der Alptraum aller Transatlantiker: daß Deutschland sich seiner historischen Dimension, seiner jahrhundertalten Beziehungen zu Rußland, das immer auch schon ein Teil Europas war, wieder besinnen sollte und sich mit ihm aussöhnt: deutsches Knowhow und russische Ressourcen - der Supergau schlechthin für die USA. Zumal in Kombination der beiden Kontinentalmächte mit China.

      Denn das würde die USA unversehens wieder zu dem machen, was sie einst waren: Teil einer fernen Insel im weiten Ozean.

    • Templer
      08. August 2019 14:05

      *************
      *************
      *************

  21. Bürgermeister
    08. August 2019 08:28

    Die Atomwaffen wurden für den Rahmen eines globalen Machtkampfs entwickelt - eine andere Bedrohung war damals nicht vorstellbar.

    Der Islam wird bis heute nicht als globale Bedrohung gesehen, das sind einfach einige barfuß laufende Psychopathen (wie in Afghanistan) die andere versklaven, umbringen um danach ein zutiefst korruptes, unfähiges, wirtschaftlich und kulturell dahinsiechendes Regime errichten mit dem Lebensziel: den Rest des Lebens den A... in die Höhe zu strecken und alle zu töten, die etwas anderes wollen. Interessanterweise erscheint für westliche Konvertiten so ein Lebensziel absolut erstrebenswert wie man an den vielen IS-Bräuten sieht.

    Und man hat kein Waffensystem entwickelt, um gegen derartige Bedrohungen vorzugehen. Und deshalb ist man überall auf dem Rückzug - die Hintermänner in der Türkei und im Golf atomar auszubrennen, davor schreckt man einfach zurück. Man hat keine wirksame Strategie dieser Gefahr zu begegnen, man setzt auf zutiefst korrupte unfähige Vasallen, es gibt keinen ideologischen Kampf und kein Waffensystem um solche Bedrohungen im Keim zu ersticken.

    Die Anti-IS-Koalition hat im Syrienkrieg Millionen von Artilleriegranaten verschossen - Technologie aus dem 1sten WK. Die Frage ist, ob die nächste Waffengeneration für diese Bedrohung ausgelegt sein wird, oder ob man sich wieder von globalen Spielchen gegen "böse" Gegner leiten lassen wird (böse im Sinne: Ich will politische Macht in deinem Territorium ausüben) um dann wieder festzustellen: die echte Bedrohung sitzt ganz wo anders.

    • dssm
      08. August 2019 10:12

      @Bürgermeister
      Nein, die moderne Artillerie hat wenig mit dem WKI zu tun. Man hat ein Ziel exakt eingemessen und dann feuert ein Geschütz bis zu 5 Granaten, welche aber gleichzeitig ankommen. Jede Batterie hat ein Bahnverfolgungsradar, daher ist die Trefferquote bei fast 100%. Da die Kosten von Granaten der Bevölkerung leichter als Blut zu verkaufen sind, schieß man Unmengen auf jedes potentielle Ziel. Die hohen Kollateralschäden sind in so einem asymmetrischen Krieg aber tödlich, denn jedes zivile Opfer bringt dem Gegner rekrutierbare Leute.

    • Bürgermeister
      08. August 2019 15:12

      @ dssm: Technologisch hat man natürlich weiterentwickelt, aber kein Staat (Ausnahme Russland) hat strategische Werkzeuge gegen asymetrische Kriege entwickelt (Ausnahem Russland: das führt asymetrische Kriege).

      Schon die k&k Armee hat am Balkan Methoden gegen Partisanen entwickelt (hoch mobile und gut ausgebildete Einheiten) - weil diese Art der Kriegsführung dort seit Jahrhunderten üblich war.

      In Afghanistan verliert man Bezirk um Bezirk an die Taliban, weil man nichts hat um sie aufzuhalten. Der Fokus liegt auf großen interkontinental einsetzbaren Waffensystemen - aber im "Kleinkrieg" verliert man ständig. Nur China ist bereit einer geistigen Gewaltseuche etwas entgegen zu setzen.

  22. socrates
    08. August 2019 07:52

    Wer hat sein Staatsgebiet seit 1900 mehr vergrößert, USA oder Rußland? Wer von beiden hat seit 1900 mehr Kriege geführt?
    ANdauernde Wiederholen macht nichts richtiger! In Ramstein hört in Deutschland die Demokratie auf und US Gesetze gelten wieder

    Die Vereinigten Staaten von Amerika haben in 231 Jahren seit ihrer Gründung, insgesamt 219 mal selbst Krieg geführt, militärisch interveniert oder waren in kriegsähnliche Handlungen verwickelt, beispielsweise über eine Geheimdienstbeteiligung an Terroranschlägen, Putsch- und Umsturzversuchen auf dem Territorium eines anderen Staates. Dabei wurde die USA kein einziges Mal selbst angegriffen. Die nachfolgende Liste verdeutlicht eindrucksvoll, dass die aggressive Politik wie aktuell gegen Russland im Ukraine-Konflikt keine Ausnahme darstellt, sondern seit Jahrhunderten Tradition hat. Die systematische Kriegsführung der USA und ihrer Vasallen hat sich mittlerweile zu einem essentiellen und bedeutenden Wirtschaftszweig entwickelt, vergleichbar mit dem Maschinenbau in Deutschland. Rüstungskonzerne sowie die Finanz -und Investmentindustrie verdienen mit Kriegen und bewaffneten Konflikten Milliarden. Wir haben daher allen Grund uns zu sorgen. Denn ein Krieg gegen Russland wäre nur ein weiterer Punkt auf einer nicht enden wollenden Liste mit mehr als 200 verübten Kriegshandlungen. Es dürfte jetzt auch jeder im Stande sein, sich selbst die Frage zu beantworten, wer Terrorstaat Nummer 1 auf dieser Welt ist. Seit Ende des Zweiten Weltkrieges, von 1946 bis heute haben die Kriege der US-Regierung fast 7 Millionen Menschen das Leben gekostet. Wohlgemerkt ohne die Toten beider Weltkriege.

    1. 1775-1783 Revolutionskrieg gegen Großbritannien

    2. 1775-1776 Kanada

    3. 1798-1800 Seekrieg mit Frankreich (ohne Kriegserklärung)

    4. 1801-1805 Tripolis, Erster Berberkrieg

    5. 1806 Mexiko (Spanisches Gebiet)

    6. 1806-1810 Golf von Mexiko

    7. 1810 West-Florida (Spanisches Gebiet)

    8. 1812 Besetzung der Insel Melia (Spanisches Gebiet)

    9. 1812-1815 Großbritannien (Kriegserklärung erfolgt)

    10. 1812-1815 Kanada

    11. 1813 West-Florida (Spanisches Gebiet)

    12. 1813-1814 Marquesas-Inseln

    13. 1814 Spanisch-Florida

    14. 1814-1825 Kariben

    15. 1815 Algier, Zweiter Berberkrieg

    16. 1815 Tripolis

    17. 1816 Spanisch-Florida, Erster Seminolenkrieg

    18. 1817 Insel Amelia (Spanisches Gebiet)

    19. 1818 Oregon

    20. 1820-1823 Afrika (Bekämpfung des Sklavenhandels)

    21. 1822 Kuba

    22. 1823 Kuba

    23. 1824 Kuba

    24. 1824 Puerto Rico (Spanisches Gebiet)

    25. 1825 Kuba

    26. 1827 Griechenland

    27. 1831-1832 Falkland-Inseln

    28. 1832 Sumatra

    29. 1833 Argentinien

    30. 1835-1936 Peru

    31. 1836 Mexiko

    32. 1838-1839 Sumatra

    33. 1840 Fidschi-Inseln

    34. 1841 Samoa

    35. 1841 Drummond-Inseln, Kingsmillgruppe

    36. 1842 Mexiko

    37. 1843 Afrika

    38. 1844 Mexiko

    39. 1846-1848 Mexiko

    40. 1849 Smyrna

    41. 1851 Türkei

    42. 1851 Johanna-Insel (östlich von Afrika)

    43. 1852-1853 Argentinien

    44. 1853 Nicaragua

    45. 1853-1854 Riukio- und Bonin-Inseln (Japan)

    46. 1854 China

    47. 1854 Nicaragua

    48. 1855 China

    49. 1855 Fidschi-Inseln

    50. 1855 Uruguay

    51. 1856 Panama, Republik von Neu Granada

    52. 1856 China

    53. 1857 Nicaragua

    54. 1858 Uruguay

    55. 1858 Fidschi-Inseln

    56. 1858-1859 Türkei

    57. 1859 Paraguay

    58. 1859 Mexiko

    59. 1859 China

    60. 1860 Angola, Portugisisch-Westafrika

    61. 1860 Kolumbien, Golf von Panama

    62. 1863 Japan

    63. 1864 Japan

    64. 1864 Japan

    65. 1865 Panama

    66. 1866 Mexiko

    67. 1866 China

    68. 1867 Insel Formosa

    69. 1868 Japan

    70. 1868 Uruguay

    71. 1868 Kolumbien

    72. 1870 Mexiko

    73. 1870 Hawaiische Inseln

    74. 1871 Korea

    75. 1973 Kolumbien

    76. 1873 Mexiko

    77. 1874 Hawaiische Inseln

    78. 1876 Mexiko

    79. 1882 Ägypten

    80. 1885 Panama (Colon)

    81. 1888 Korea

    82. 1889-1889 Samoa

    83. 1888 Haiti

    84. 1889 Hawaiische Inseln

    85. 1890 Argentinien

    86. 1891 Haiti

    87. 1891 Beringmeer

    88. 1891 Chile

    89. 1893 Hawaii

    90. 1894 Brasilien

    91. 1894 Nicaragua

    92. 1894-1896 Korea

    93. 1894-1895 China

    94. 1894-1895 China

    95. 1895 Kolumbien

    96. 1896 Nicaragua

    97. 1898-1899 China

    98. 1898 Nicaragua

    99. 1898 Amerikanisch-Spanischer Krieg

    100. 1899 Samoa

    101. 1899-1901 Philippinen

    102. 1900 China

    103. 1901 Kolumbien

    104. 1902 Kolumbien

    105. 1902 Kolumbien

    106. 1903 Honduras

    107. 1903 Dominikanische Republik

    108. 1903 Syrien

    109. 1903-1914 Panama

    110. 1904 Dominikanische Republik

    111. 1904-1905 Korea

    112. 1904 Tanger, Marokko

    113. 1904 Panama

    114. 1904-1905 Korea

    115. 1906-1909 Kuba

    116. 1907 Honduras

    117. 1910 Nicaragua

    118. 1911 Honduras

    119. 1911 China

    120. 1912 Honduras

    121. 1912 Panama

    122. 1912 Kuba

    123. 1912 China

    124. 1912 Türkei

    125. 1912-1925 Nicaragua

    126. 1912-1941 China

    127. 1913 Mexiko

    128. 1914 Haiti

    129. 1914 Dominikanische Republik

    130. 1914-1917 Mexiko

    131. 1915-1934 Haiti

    132. 1917-1918 Erster Weltkrieg

    133. 1917-1922 Kuba

    134. 1918-1919 Mexiko

    135. 1918-1920 Panama

    136. 1918-1920 Sowjetrußland

    137. 1919 Honduras

    138. 1920-1922 Rußland (Sibirien)

    139. 1920 China

    140. 1920 Guatemala

    141. 1921 Panama-Costa Rica

    142. 1922 Türkei

    143. 1924 Honduras

    144. 1924 China

    145. 1925 China

    146. 1925 Honduras

    147. 1925 Panama

    148. 1926-1933 Nicaragua

    149. 1926 China

    150. 1927 China

    151. 1933 Kuba

    152. 1940 Neufundland, Bermuda, St. Lucia, Bahamas, Jamaika, Antigua,

    Trinidad, Britisch Guayana

    153. 1941 Grönland [Dänisches Gebiet]

    154. 1941 Niederlande (Niederländisch-Guayana)

    155. 1941 Island

    156. 1941 Deutschland [Attacken auf deutsche Schiffe]

    157. 1941 US-Eintritt in den Zweiten Weltkrieg

    158. 1941-1945 Deutschland, Italien, Japan

    159. 1942 Labrador

    160. 1945-1960 China (CIA)

    161. 1946-1947 Italien (CIA)

    162. 1947-1955 Griechenland (CIA)

    163. 1945-1955 Philippinen (CIA)

    164. 1950-1953 Koreakrieg

    165. 1949-1953 Albanien (CIA)

    166. 1955 Deutschland (CIA)

    167. 1953 Iran (CIA)

    168. 1953-1954 Guatemale (CIA)

    169. 1955 Costa Rica (CIA)

    170. 1956-1957 Syrien (CIA)

    171. 1957-1958 Der Mittlere Osten

    172. 1957-1958 Indonesien (CIA)

    173. 1955-1965 Westeuropa (CIA)

    174. 1945-1965 Sowjetunion (CIA)

    175. 1955-1975 Italien (CIA)

    176. 1945-1975 30 Jahre Krieg in Vietnam (CIA)

    177. 1955-1973 Kambodscha (CIA)

    178. 1957-1973 Laos (CIA)

    179. 1959-1963 Haiti

    180. 1960 Guatemala

    181. 1960-1963 Ekuador (CIA)

    182. 1960-1964 Kongo (CIA)

    183. 1961-1961 Brasilien (CIA)

    184. 1960-1965 Peru (CIA)

    185. 1960-1966 Dominikanische Republik (CIA)

    186. 1950-1980 Kuba (CIA)

    187. 1865 Indonesien (CIA)

    188. 1966 Ghana (CIA)

    189. 1964-1970 Uruguay (CIA)

    190. 1964-1973 Chile (CIA)

    191. 1964-1974 Griechenland (CIA)

    192. 1964-1875 Bolivien (CIA)

    193. 1962-1985 Guatemala (CIA)

    194. 1970-1971 Costa Rica (CIA)

    195. 1972-1975 Irak (CIA)

    196. 1973-1975 Australien (CIA)

    197. 1975 Indonesien [CIA]

    198. 1975-1985 Angola (CIA)

    199. 1975-1978 Zaire (CIA)

    200. 1976-1980 Jamaika (Wirtschaftskrieg)

    201. 1979-1981 Seychellen

    202. 1979-1984 Grenada

    203. 1983 Marokko (CIA)

    204. 1982-1984 Surinam (CIA)

    205. 1981-1989 Lybien

    206. 1981-1990 Nicaragua [Anstiftung zum Bürgerkrieg]

    207. 1969-1991 Panama (CIA)

    208. 1990 Bulgarien [CIA]

    209. 1990-1991 Irak, Zweiter Golfkrieg

    210. 1979-1992 Afghanistan (CIA)

    211. 1980-1994 El Salvador [CIA]

    212. 1986-1994 Haiti (CIA)

    213. 1992-1994 Somalia

    214. 2001-???? Afghanistan.

    215. 1991 IRAK

    216. 2003 IRAK

    217. 2011 Libyen

    218. 2013 Syrien

    219. 2014 Ukraine
    Heute Samstag jährt sich übrigens zum 71. Mal die Bombardierung und völlige Zerstörung der deutschen Stadt Dresden durch anglo-amerikanische Bomberverbände. Die Nachkommen der damals im Bombenholocaust ums Leben gekommenen Zivilisten und Flüchtlinge aus dem Osten sehen dieses Vorgehen wohl nicht als Geste einer "befreundeten Nation"

    • socrates
    • otti
      08. August 2019 08:48

      mangels fundierter historischer Kenntnis ist mir ein Urteil überhaupt nicht möglich !

      Mich erinnert diese Auflistung jedoch an einen Eintopf mit 200 verschiedenen Ingredienzien. Schmeck`s heraus, welche "bekömmlich" oder "notwendig" oder..........gewesen waren. Alles aus damaliger Ein-Sicht !

    • Templer
      08. August 2019 09:46

      Danke für die eindrucksvolle Liste
      Da bleibt keine Frage offen wer der Aggressor ist und der Treiber zu einer NWO......

    • Rau
      08. August 2019 10:41

      @Otti
      Man schmecke nur EINES heraus. Das Kriterium bekömmlich oder notwendig, wie Sie es zu nennen belieben, existiert eben nur für die eine Seite. Der anderen Seite spricht man jedes geopolitische Interesse ab und fantasiert etwas von einem bösen Aggressor, entgegen der realen Erfahrung. Was für ein mieser Schachzug

      Man muss dazu nicht sehr historisch gebildet sein, sondern nur seinen eigenen Verstand benutzen um zu erkennen, dass der "Eintopf" nicht bekömmlich ist.

    • pressburger
      08. August 2019 10:48

      *********************************************************************

    • Suedtiroler
      08. August 2019 12:57

      Auf die wenigen Überlebenden des Dresdner Feuersturms, die sich auf die Elbwiesen retten konnten, haben dann noch Schützen aus den englischen Flugzeugen Menschenjagden veranstaltet!
      Einen dieser Überlebenden kenne ich persönlich, er ist für sein Leben gezeichnet.

    • pressburger
      08. August 2019 14:14

      Die Kriegserklärung der USA 1917, und der Kriegseintritt der USA, in die Kämpfe in Europa, hat eine verheerende Wirkung für die Entwicklung Europas gehabt, die bis heute präsent ist.
      Die USA, haben das Gleichgewicht der Mächte in Europa zerstört.
      Die USA haben mit den Versailler Diktat, der ohne die USA und Wilson, nie zustande gekommen wäre, den nächsten Krieg verursacht.
      Die USA haben durch ihr eintreten, in den 1. WK, sowie den 2.WK, Europa als weltpolitischen Machtfaktor eliminiert.
      PS. Zwischenzeitlich sind einige Historiker endlich zu Einsicht gekommen, der Sieg der Mittelmächte im 1.WK, wäre für die Entwicklung Europas das bessere Ergebnis gewesen.

    • otti
      09. August 2019 11:50

      @ Rau: vermutlich habe ich mich fürchterlich mißverständlich ausgedrückt: "..existiert NUR für die eine Seite.." Gerade einmal DAS wollte ich herausgemeint sehen.

      Oder anders ausgedrückt: die tödliche Brutalität des Krieges, der Herabwürdigung, des unbeschreibbaren individuellen Leides daraus ist eben NICHT an einer einzelnen Nation / Volk / Gemeinschaft festzumachen !

      Und genau EINER, sofern man ihn nicht dogmatisch, theologisch, exegetisch, bildhaft verdreht, hat vor 2000 Jahren einen "roten Faden" versucht zu zeichnen. Um aus dieser tödlichen Schraube zu entkommen. UND DARUM WAR SEIN TOD LANGE VOR EINTRITT BEREITS BESCHLOSSEN !

  23. Tyche
    08. August 2019 06:36

    Bargeldabschaffung?
    Raus aus dem Euro! Wäre, denke ich, eh gesünder für uns!
    Das Problem dabei wird wohl sein, dass das früher zur Deckung vorhandene Gold inzwischen auch nicht mehr da ist. Das haben Vorregierungen sicher schon zum Teil verhökert!

    Und ja, die jüngere und ältere Jugend von heute hat absolut keinen Bezug mehr zum Krieg, zur Kriegsgefahr. Da werden von den Mainstreamern, besonders den alles beherrschenden Medien Klimahysterie und anderes hochgepuscht, aber die Gefahr von der linken Seite, der Schrecken vor dem Kommunismus ist dieser Jugend heute weit entrückt!
    DDR, UdSSR, Pollen, Tschechoslowakei, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, usw. - das Herausschmuggeln von Menschen, Schüsse an der Mauer, Tote, Abschottung gegen den Westen, Verfolgung von Andersdenkenden, Gulag, eine alles habende Oberschicht, die unten hatten wenig bis nichts, ........ Es war für mich als Kind schrecklich! Wenn wir am Nordwaldkammweg wanderten, wunderschöne Landschaft auf der anderen Seite, hatte ich Sorge (als Kind) irrtümlich über die Grenze zu stolpern und dort eingefangen, eingesperrt zu werden (dumm, aber war so)!

    Links, linker, noch linker gut, besser am besten! Rechts schlecht!
    Also Gefahr von Rechts! Wenn Krieg, dann durch Rechts und nur durch Rechts entfesselt!
    Aber doch nicht durch die anderen, die Guten!
    Umvertzeilen, demonstrieren, Flüchtlinge schleppen, Klima retten, gegen die Rechten hetzen, Aktivismus gegen Rchts - das rettet die Welt, das rettet den Frieden!

  24. elfenzauberin
    08. August 2019 06:11

    Ich halte es für eine gute Idee, das Bargeld in den Verfassungsrang zu heben. Schafft die EZB nämlich dann tatsächlich das Bargeld ab, so kann man sagen:

    "Na gut, liebe EZB, dann drucken wir halt unser eigenes Geld", was einem Austritt aus der Eurozone gleichkäme. Erstens einmal hätte das den Vorteil, dass man damit in Gesellschaft von Staaten mit höheren Wachstumsraten und niedriger Arbeitslosigkeit ist (beide sind in der Eurozone höher als in der Nicht-Euro-Zone) und zweitens - wenn das Beispiel Schule macht - bräuchte man dann keinen Herrn Draghi oder Fräulein Lagarde, die dann auch nicht mehr nach Belieben die Vermögen der Sparer entwerten können.

    • OT-Links
      08. August 2019 06:31

      Das waren auch meine Gedanken und gleich der nächste - die alten Druckplatten und Pressen wird es ja wohl noch geben :-)
      Oh, was für ein wunderbarer Traum.

      Ja, sie sollen es in die Verfassung schreiben!

    • Rupert Wenger
      08. August 2019 08:54

      Ein weiterer Grund zur Festschreibung in der Verfassung: Wenn es in der Verfassung steht, wäre es für Österreichische EU-Politiker unmöglich, einer Beschlussfassung zur Abschaffung des Bargeldes zuzustimmen. Es würde also der Bundesregierung die Hände binden.

    • dssm
      08. August 2019 10:18

      Lustige Ideen, die nur leider keinerlei Bedeutung haben. Denn das EU-Recht bricht im Zweifelsfalle unser Verfassungsrecht. Der letzte Gerichtshof in der Kette ist nämlich der EU-Gerichtshof, und nur was der sagt zählt!
      Dazu kennen wir doch unsere Politik-Clowns. Daheim wird für oder gegen etwas gewettert. Dann beim Ministertreffen der EU einstimmig das Gegenteil beschlossen, in Österreich mit einem ordentlichen gold-plating dann eingeführt, aber landauf und landab wird dann vom gleichen Politiker auf die böse EU geschimpft, nur kann man halt leider, leider, leider nichts machen.

    • elfenzauberin
      08. August 2019 10:42

      @dssm
      Ich glaube nicht, dass das so bedeutungslos ist. Lesen Sie einmal das:

      https://www.tichyseinblick.de/meinungen/eu-warum-der-europaeische-gerichtshof-eugh-nicht-legitimiert-ist/

      Der Artikel bezieht sich zwar auf deutsche Verhältnisse, gar so viel anders wird es bei uns aber auch nicht sein.

    • dssm
      08. August 2019 12:42

      @elfenzauberin
      Juristen sind schon lustige Leute. Die glauben wirklich an Recht und Gesetz. In der Praxis schickt das nationale Höchstgericht die Sache an den EUGH, der entscheidet und so ist es dann - wobei dei nationalen Gerichte immer noch ein paar "Bedenken" mitgeben.
      Würde der nationale Höchstgerichtshof wirklich EU-Recht brechen, was ja theoretisch normal sein sollte, so kämen sofort Sanktionen der EU, bis hin zum Stimmrechtsentzug.

      Nur ein Austritt schützt! Die EU zieht wie ein Magnet ständig neue Betätigungsfelder an sich, und überall dort wird dann der EUGH zuständig.

    • glockenblumen
      08. August 2019 12:55

      Der @Franz77-Plan schreit nach Verwirklichung:

      RAUS!
      RAUS!
      RAUS!!!

    • Franz77
      08. August 2019 13:50

      Die Abschaffung des Bargelds ist den Dunkelmächten extrem wichtig. Das ist eine Hauptagenda zur NWO, der Totalkontrolle. Diesem Plan verdanken wir auch etwas sehr positives, das Internet. Denn ohne Netz, wäre ein weltweites Zahlen ohne Bares nicht möglich. Wem gehört eigentlich das Internet? Na?! Der Einstieg www - 666 (hebräisch steht w für 6). Es heißt "web", was nicht richtig ist, "net" müßte es heißen. Und da sind wir bei der Johannes-Offenbarung, keiner wird kaufen oder verkaufen können, der nicht die Zahl des Tieres hat ... auf der Stirn oder der rechten Hand (Chip!!) ... seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig .... kann jeder nachlesen. Nun, das Internet entpuppt sich als Eigentor.

    • Franz77
      08. August 2019 13:51

      Ja Glockenblume, jeder Tag in diesem Drecksgefängnis ist einer zuviel!

    • Verschw?rungstheoretiker
      08. August 2019 16:05

      Bargeld in den Verfassungsrang, ja, nur allein mir fehlt der Glaube, dass sich eine Fr. Lagarde/Hexe sich an ein Abkommen hält. Ein Zitat von ihr, eine Inflation muss "nächtens" geschehen! Mit dem Franken wurde es so umgesetzt. Die teure Absicherung war für "die Katz"! Der kleine Mann wird geschröpft.

  25. Templer
    08. August 2019 05:55

    Russland und Putin werden hier immer als Kriegstreiber dargestellt. Das kann ich beim besten Willen nicht erkennen.
    Was jedoch erkennbar ist, ist die Kriegstreiberei der NATO von den USA (noch nicht von Trump) angeführt. Sie rücken Russland durch permanente Aufrüstung ständig näher.
    Sie haben am Balkan den Krieg begonnen.
    Sie haben Russland dazu gezwungen sich zumindest die Krim zu sichern da sonst der Zugang zum Marinestützpunkt versperrt gewesen wäre.
    Auch die Unterstützung Syriens war und ist aus Sicht Russlands nachvollziehbar und kein Akt der Kriegstreiberei.
    Die Gefahr eines Weltkommunismus besteht jedoch mehr denn je, diese geht aber nicht von Russland aus.....

    • FranzAnton
      08. August 2019 06:23

      Dr. Unterberger schätzt den Putin ganz richtig ein, dessen bin ich sicher.

    • OT-Links
      08. August 2019 06:33

      Nee, ganz eindeutig ist die NATO der Kriegstreiber...

    • pressburger
      08. August 2019 07:33

      Meistens liegt Herr A.U. mit seinen Einschätzungen richtig, dafür bei Putin zuverlässig daneben. Russland wurde entgegen den abgegebenen Versprechungen, durch die USA und die NATO immer mehr militärisch eingeschnürt.

    • dssm
      08. August 2019 10:23

      Was wäre, wenn in Südtirol "unhaltbare" Zustände entstehen und die Nord-Tiroler (also Österreich) ein paar "Freiwillige" schickt?
      Wer wäre dann der Kriegstreiber? Was sind "unhaltbare Zustände"? Würden wir den Tirolern nicht jedes Recht zur Wiedervereinigung zustehen, Italiener aber wären ganz anderer Meinung.

      Keine Seite ist da frei von Schuld!

    • Rau
      08. August 2019 13:11

      Die UN kümmert sich eben um wichtigeres, wie die Demographie Europas und die Migration. Besser wäre es man entmachtete den Sicherheitsrat mit seinen ständigen 5 Mitgliedern, die sich per Veto jeder Durchsetzung des Völkerrechts wiedersetzen. Nach Den Haag kommen nur Kriegsverbrecher, die jene dazu auserkoren haben. Und ja, auch Russland sitzt in dieser Mafia.
      Besser wäre es auch diese Kriegsverbrecher einem Prozess zuzuführen, mit paralleler historischer Aufarbeitung, anstatt der hundertsten Auflage der Unersuchung der Verbrechen des NS Regimes.
      Das wäre einmal was für eine Historikerkommission. Zur Leitung derselben würde ich Dr. Daniele Ganser vorschlagen!

    • Templer
      08. August 2019 14:03

      @Rau
      Innovativer Vorschlag!!!

    • Rau
      08. August 2019 14:06

      widersetzen...

    • McErdal (kein Partner)
      10. August 2019 08:03

      Der Dr. Unterberger hält sich an genau das was er unterschrieben mußte........

      übrigens so wie alle Journalisten.......





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung