Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen



Wenn der Staat kollabiert, erwachen die Extreme drucken

Lesezeit: 4:30

Rechts- und Linksextremisten gehen immer öfter gewalttätig aufeinander los. Immer öfter werden europäische Bürger von Asylanten niedergestochen. Immer öfter werden Fußballspiele zu Gefahrenzonen, denen man am besten großflächig ausweicht. Immer öfter agieren Staatsanwälte als Anwälte des Unrechts, nicht nur in Italien. Diese Entwicklungen haben weit mehr miteinander zu tun, als auf den ersten Blick scheint.

Sie haben einen gemeinsamen Untergrund, der sich in einem Wort zusammenfassen lässt: Staatsversagen. Wenn die europäischen Staaten – insbesondere auch ihre Justizsysteme – immer weniger imstande sind, Ruhe und Ordnung im Inneren, sowie Schutz nach außen aufrechtzuerhalten, dann versagen sie bei ihren zwei weitaus wichtigsten Aufgaben. Dann wird es zunehmend wahrscheinlich, dass sich die Dinge immer mehr Richtung Anomie – also zu einem gänzlichen Zusammenbruch der gesetzlichen Ordnung – und Bürgerkrieg hin entwickeln. Dass die aktuellsten Eskalations-Beispiele aus den beiden großen Nachbarländern Österreichs im Norden und Süden kommen, sollte nicht beruhigen, sondern hierzulande für doppelte Besorgnis sorgen.

Fangen wir jedoch mit dem scheinbar so fernab liegenden Fußball-Extremismus der sogenannten Hooligans an, der auch in Österreich seit längerem ungut eskaliert. Aus der legitimen Begeisterung für den Fußball, aus der Unterstützung des eigenen Vereins durch Lieder und Sprechchöre haben sich vielerorts aggressive und militante Gruppen entwickelt. Der eigene Verein ist zur obersten Religion geworden, samt immer stärker ausgefeilter Liturgie. Und diese Religion steht über allem. Auch über dem Recht. Man verprügelt "feindliche" Anhänger, man beschießt gegnerische Spieler und Linienrichter mit harten Gegenständen, man legt U-Bahnen lahm, man brüllt antisemitische Sprüche, man macht ganze Straßenzüge unsicher.

Aber die Vereine greifen dagegen nicht etwa durch, sondern verpflichten ihre Spieler dazu, den Hooligans regelmäßig zu hofieren. Dabei geht es aber nicht nur um private Vereine. Sie werden fast immer aus Steuermitteln unterstützt, von den Polizeikosten jedes Spiels gar nicht zu reden. Vor allem haben sich sehr viele Vereine prominente Politiker in ihre Vorstände geholt. Diese glauben, dadurch Popularität zu erlangen, und schützen die mit den Hooligans kooperierenden Vereine. Statt dass sie zumindest sagen würden: Da tue ich nicht mehr mit. Statt, dass die Politik klare Signale setzt bis hin zur Sperre von Fußballplätzen und Vereinen.

Plötzlich tut man jetzt überall erstaunt, dass es engste Querverbindungen zwischen den Fußball-Hooligans und politischem Extremismus gibt. Man begreift einfach nicht: Wenn Recht und Ordnung nicht durchgesetzt werden, wenn der Staat aus Feigheit oder Opportunismus immer mehr zurückweicht, dann bahnen sich Unrecht und Chaos immer mehr Bahn und übersiedeln auch auf ganz andere Ebenen als jene des Fußballrasens. Die diversen Nordtribünen werden zu Probebühnen der öffentlichen Gewalt.

Im Grunde haargenau das Gleiche hat sich auf dem Feld der Immigration abgespielt. Die Staaten – mit Ausnahme jener Mittelosteuropas – haben sich von ihren Hauptaufgaben weitgehend zurückgezogen, eben dem Schutz nach außen und der Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung. Sie haben Millionen Zuwanderer aus der Dritten Welt hereingelassen – und haben nicht begriffen, dass sie dadurch selbst Stück für Stück zu Dritter Welt verwandelt werden.

Fast noch schlimmer als das Versagen von Politik (Schweden und die Bundeskanzler Merkel und Faymann an der Spitze) und fast aller Medien (man siehe nur die derzeit wieder täglichen Hetzkampagnen des ORF gegen jeden Versuch einer migrationsbeschränkenden Maßnahme) ist das Versagen der Justiz.

  • Man schaue das empörende Verhalten der italienischen Staatsanwälte an, die nichts anderes im Kopf zu haben scheinen als linksradikalen Pro-Migrations-Furor; sie gehen jetzt allen Ernstes gegen den Innenminister des Landes vor, weil dieser versucht hat, endlich die illegale Migration zu stoppen.
  • Man schaue etwa den unglaublichen Skandal an, dass immer mehr Asylwerber einen – für sie – positiven Bescheid durch die Behauptung bekommen, dass sie homosexuell wären; die Richter des österreichischen Bundesverwaltungsgerichts akzeptieren reihenweise diese Stories, welche die "humanitären" NGOs den Asylwerbern beigebracht haben.
  • Man schaue die vor dem Sommer aufgeflogenen Skandale aus Deutschland an, wo die Verwaltungsbehörden im Zeitdruck ohne nähere Prüfung reihenweise die Asylbescheide unterschrieben haben.
  • Man schaue das Versagen von Justiz und Politik an, nicht einmal für die Abschiebung all jener zu sorgen, die trotz allem keinen Asylbescheid bekommen haben, oder die straffällig geworden sind.
  • Man schaue den jüngsten deutschen Skandal an, wo ein Verwaltungsgericht die Rückholung eines islamistischen Gefährders verlangt, der (was ohnedies fast die Ausnahme ist) abgeschoben worden ist.

Vor allem in Deutschland und Schweden, aber keineswegs nur dort, ist das Fundament, auf dem einige der erfolgreichsten Staaten der Geschichte gebaut worden sind, morsch geworden und knapp vor dem Einsturz. Das ist genau die Grundlage, auf der Bürgerkriege entstehen. Wenn immer mehr Menschen zur Überzeugung kommen, der Staat sei irrelevant geworden, der Staat habe den illegalen Massenzuzug nicht verhindert, der Staat sei völlig außerstande, die immer häufigeren Verbrechen im Migrantenmilieu von den Vergewaltigungen bis zu den "Messerungen" (welch schlimme Wortneuprägung!) zu verhindern, wenn die Menschen den Eindruck bekommen, dass die Justiz primär gegen Islamkritiker vorzugehen scheint, dann fühlen sich immer mehr Menschen offensichtlich befugt, das Recht in die eigene Hand zu nehmen. Obwohl das mit Sicherheit die Dinge nicht bessert, sondern nur noch weiter verschlimmert.

Wer die Bilder – etwa in den letzten Stunden aus Chemnitz – gesehen hat, wie sich die Polizei mit vielen Hundertschaften verzweifelt bemüht, gewaltlüsterne Links- und Rechtsextremisten auseinanderzuhalten, der muss an die Zwischenkriegszeit denken. Auch damals haben sich die Polizisten regelmäßig verzweifelt zwischen die roten und schwarzen Milizen zu werfen versucht, in Österreich insbesondere zwischen Schutzbund und Heimwehr.

Wie das in der Folge Schritt für Schritt in eine epochale Katastrophe geführt hat, ist bekannt. Damals ging in Deutschland ein Staat unter, der nicht imstande war, Recht und Ordnung aufrechtzuerhalten, und in Österreich einer, der auch beim Schutz nach außen versagt hat. Wiederholt sich die Geschichte?

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    28. August 2018 01:39

    „Der freiheitliche, säkularisierte Staat lebt von Voraussetzungen, die er selbst nicht garantieren kann. Das ist das große Wagnis, das er, um der Freiheit willen, eingegangen ist. Als freiheitlicher Staat kann er einerseits nur bestehen, wenn sich die Freiheit, die er seinen Bürgern gewährt, von innen her, aus der moralischen Substanz des einzelnen und der Homogenität der Gesellschaft, reguliert. Anderseits kann er diese inneren Regulierungskräfte nicht von sich aus, das heißt mit den Mitteln des Rechtszwanges und autoritativen Gebots zu garantieren suchen, ohne seine Freiheitlichkeit aufzugeben und – auf säkularisierter Ebene – in jenen Totalitätsanspruch zurückzufallen, aus dem er in den konfessionellen Bürgerkriegen herausgeführt hat.“
    Ernst-Wolfgang Böckenförde: Staat, Gesellschaft, Freiheit. 1976.

    Und 2010 präzisiert Böckenförde, nachdem er es die Jahrzehnte zuvor nicht unbedingt leicht hatte in einer Gesellschaft, deren politischer Diskurs von Marcuse, Habermas & Komplizen dominiert wurde, in einem geistigen Klima, in dem der kleinste Verdacht eines katholischen Ethos als zutiefst reaktionär galt:

    „Vom Staat her gedacht, braucht die freiheitliche Ordnung ein verbindendes Ethos, eine Art „Gemeinsinn“ bei denen, die in diesem Staat leben. Die Frage ist dann: Woraus speist sich dieses Ethos, das vom Staat weder erzwungen noch hoheitlich durchgesetzt werden kann? Man kann sagen: zunächst von der gelebten Kultur. Aber was sind die Faktoren und Elemente dieser Kultur? Da sind wir dann in der Tat bei Quellen wie Christentum, Aufklärung und Humanismus. Aber nicht automatisch bei jeder Religion.“

    Damit ist wohl alles klar. Verständlich, daß die Apologeten der modernen, grenzenlosen Demokratur ohne nationale Atavismen in erster Linie bestrebt sind, genau dies zu negieren oder zu diskreditieren: gemeinsame Kultur, Aufklärung, möglicherweise gar den prägenden Einfluß des Christentums. Oder Humanismus neu aufzuladen mit Gesinnungsethik, die in ihrer Totalität jeden Bezug zum praktischen Leben des Individuums verloren hat, dafür aber, weil ohne unabdingbares Korrektiv einer Verantwortungsethik, zum inhaltsleeren globalen Fetisch ohne moralische Konsequenz verkommen konnte.
    Was ja wohl das Ziel der Sache ist.

    Also, mit der Abwahl der "falschen" Politik und der Wahl der "richtigen" ist es längst nicht getan. Möglicherweise ist das ein Anfang, muß es aber nicht.
    Sicher ist nur: damit der Wandel gelingen kann, muß er in jedem selbst beginnen.

    Und damit wirds nun wirklich unangenehm...

  2. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    28. August 2018 08:17

    Ja, den Staaten entgleitet die Entwicklung. Ruhig und sicher sind hingegen Länder wie Ungarn und Polen. Das sind genau jene Staaten, gegen die der ORF fast täglich hetzt.

    Deutschland und Schweden sind bereits in der Kollabierphase - auch moralisch. Es vergeht kein Tag ohne Berichte über Morde, Schießereien, Messerattacken und Schulen, in denen der normale Unterricht nicht mehr möglich ist.

    Die Linken haben unser schönes Europa an die Wand toleriert.

  3. Ausgezeichneter KommentatorNestroy
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    28. August 2018 03:24

    Das ist bereits seit 2015 klar gewesen.

    Habe leider seitdem exakt das vorausgesehen gehabt.
    Ja es wird noch viel ärger werden fürchte ich.
    Wir werden im Blut waten müssen. Im eigenen...

    Danke.. völlig unnötig und hausgemacht.
    Die Politik, gewählt vom Volk, die gegen das Volk agiert.
    Das Volk als Flüchtling im eignen Land, die sogenannten Flüchtlinge als Neuösterreicher. Als die neuen Herrn.
    Danke Politik!

  4. Ausgezeichneter Kommentatormachmuss verschiebnix
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    28. August 2018 05:47

    Und warum versteht nur Trump, daß man mit der Säuberung ganz oben
    anfangen muß ?@!

  5. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    28. August 2018 08:21

    Es ist schon seltsam, wenn jemand falsch parkt, eine kleine Bauvorschrift nicht einhält oder gar Steuern nicht bezahlt, dann kommt die ganze Strenge des Gesetzes, dann wird das Gewaltmonopol gnadenlos eingesetzt.

    Wenn es aber um Migration, Islam und linke Spinnereien geht, dann sieht man weit und breit nichts vom Gewaltmonopol, welches Recht und Ordnung herstellen garantieren soll.

    In Graz ist man schon so weit, daß man gegen ein paar harmlose junge Leute einen Monsterprozess aufzieht, während man keine Zeit findet ein paar identifizierte islamische Gefährder vor den Richter zu stellen und diese Islamisten dann ohne Prozess laufen lassen "musste".

    Und es sind keine NGOs, welche den Zuwanderern diese haarsträubenden Geschichten in das Ohr setzten, nein, es sind Menschen aus Fleisch und Blut! Warum ermittelt da nicht die Polizei? Schließlich ist die Anstiftung zum Gesetzesbruch schwerer zu bestrafen, als die Tat selber; oder ist neuerdings eine Falschaussage bei Behörden legal? Dann wird meine Steuererklärung dieses Jahr ganz anders ausschauen!

    Aber unsere Regierung tut nichts! Sie scheint also mit den Zuständen zufrieden. Es wird wohl die Variante Bürgerkrieg werden.

  6. Ausgezeichneter Kommentatorbyrig
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    28. August 2018 03:39

    Es ist so furchtbar und erschreckend wie diese SED-generierte Bestie Merkel den Rechtsstaat einfach aushebeln konnte.Unser kleiner Faymann war nur das Helferlein.
    Merkel hat das ja in diktatorischer Manier schon vorher praktiziert,z.b. Bei der befohlenen Absperrung der Atomkraftwerke ohne Plan der Kompensation.
    Und diese unsägliche Person hat es wieder geschafft im Amt zu bleiben.Wie?es dürfte von höherer Stelle die Order an die SPD ergangen sein,Merkel im Amt zu erhalten.
    Woher?
    Wohl Soros.
    Und der?
    Wohl Rothschild.

  7. Ausgezeichneter KommentatorPepsi
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    28. August 2018 05:46

    Nach der letzten Statistik der Behörde vor ein paar Tagen geben jetzt 78% der Schutzsuchenden ?Homosexualität´ als Asylgrund an...

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorfewe
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    30. August 2018 20:01

    Ja. Aber ich sehe es eher so, dass Linke auf Nichtlinke gewalttätig losgehen. Umgekehrt eher nicht.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorunbedeutend
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    30. August 2018 08:00

    Als der Staat seine Aufgabe, gerade die Schwächsten in der Gesellschaft zu schützen, aufgegeben hat, als er die ungeborenen Kinder zur Ermordung freigegeben hat, als das Höchstgericht die Ungeborenen vom Recht auf Leben, ausgenommen hat, schon damals, vor mehr als vierzig Jahren, hat der Staat angefangen, sich selbst zu zerstören. Eine Gesellschaft, die ihre eigenen Kinder umbringt, kann nicht Bestand haben.

alle Kommentare drucken

  1. Cato Austriensis (kein Partner)
    01. September 2018 17:08

    Wie sagte schon vor 25 Jahren der ehemalige österr. Außenministers Dr. Willibald PAHR bereits vor 25 Jahren im Zusammenhang mit der schon damals aufgebrandeten Diskussion über die Abschiebung von Scheinasylanten (damals aus dem ehemaligen Jugoslawien): „Es gibt immer wieder den Einwand, dass man aus humanitären Gründen einen illegalen Einwanderer nicht zur Rückkehr zwingen sollte. Ich glaube, wir leben in einem Rechtsstaat, und wer sich illegal in Österreich aufhält, ist ein Rechtsbrecher. Zum Wesen eines Rechtsstaates gehört die Durchsetzung des Rechts. Wer für die Durchsetzung des Rechts nicht sorgt oder sich ihr widersetzt ist ein Totengräber des Rechtsstaates .……“.

  2. fewe (kein Partner)
    30. August 2018 20:01

    Ja. Aber ich sehe es eher so, dass Linke auf Nichtlinke gewalttätig losgehen. Umgekehrt eher nicht.

    • Mohnkipferl (kein Partner)
      30. August 2018 22:49

      Die randalierenden Linken (auch Antifa genannt) gehören zur Staatsgewalt. Sie sind quasi sowas wie Militär und Polizei der Regierungen, die auch links sind, halt für illegaleres Geschäft, Drecksarbeiten. Die dürfen fast alles. Die linke Presse regt sich nie über sie auf und die linken Regierungen auch nicht. Dann war da auch nix.

    • astuga (kein Partner)
      31. August 2018 10:58

      So ist es. Vereinzelt sind ja sogar Kinder bekannter Politiker beim Schwarzen Block und auch bereits vorbestraft. Siehe Ralf Stegner (SPD). Ihre Aktionen lassen sie sich von der öffentlichen Hand und universitären Stellen mitfinanzieren... Bekannt ist auch, dass der Schwarze Block bzw die Antifa oft aus Leuten besteht die von den Jusos, Jungen Grünen und anderen kommen... Deren Gewaltbereitschaft und Mordlust (auch gegenüber der Polizei) ist der Politik egal und wird heruntergespielt.
      Siehe Google: "epochtimes hamburgg20-mit-aufklaerung-gegen-linken-terror-polizei-geht-mit-beschlagnahmten-waffen-an-die-oeffentlichkeit-a2160205"

    • astuga (kein Partner)
      31. August 2018 11:10

      Das Symbol der Antifa (die beiden Fahnen) ist übrigens identisch mit jenem der militanten Straßenkampftruppe der deutschen Kommunisten während der 1930er Jahre. Und sie nannten sich damals auch bereits "Antifaschistische Aktion".
      Die sog. Antifa ist also nichts anderes als Teil der altbekannten linksradikalen Mördertruppe, die weltweit Millionen Menschen auf dem Gewissen hat.

    • boris (kein Partner)
      31. August 2018 17:29

      Kirchgänger=Radikal,Rechtsextrem,Nazi.
      Linke logik,Aber das die Linken
      extrem Anarchistisch erzogen sind,will
      niemand erkennen.

    • boris (kein Partner)
      31. August 2018 17:33

      Linke extremisten=Gut,Friedlich
      Rechte extremisten=Böse,Kriminell
      Linke LOGIK.

  3. Zraxl (kein Partner)
    30. August 2018 18:04

    Es scheint, dass es mehrere Chemnitze gibt, denn die letzthin kolportierten Geschichteln können unmöglich das selbe Ereignis betreffen.

    Das Attribut "extremistisch" wird, je nach Geschichtenquelle, ebenfalls sehr unterschiedlich angewendet. Besonders aufgeregtes Extremismusgeschrei betreffend den Protestmarsch in Chemnitz veranstaltet indes die sogenannte Qualitätspresse. Ich bin so froh, dass die Qualitätsjournalisten nie einen Schulausflug meiner ehemaligen Schulklasse beobachtet haben.

  4. astuga (kein Partner)
    30. August 2018 13:15

    Wobei man sich fragen muss, ob der Staat denn bloss einfach nur versagt. Legislative und Judikative sind ja allzu oft gerne bereit zu Handeln und aktiv zu werden. Nur eben nicht im Sinne ihrer Staatsbürger, sondern gegen sie.
    Wie lange das gut gehen kann?

  5. xxxx (kein Partner)
    30. August 2018 10:52

    haha wien ist doch längst verloren da ist nichts mehr zu reparieren.

  6. Birke (kein Partner)
    30. August 2018 10:15

    Es hilft keine kleine Lösung und es geht auch viel weiter zurück als alles was ihr hier schreibt:
    Lest Sajaha, Ischtara und die Roderich-Berichte

    Die Wurzeln des Übels gehen über zigtausende Jahre zurück. Das Unterste ist Zuoberst seit undenklichen Jahren und wird als "normal" bezeichnet, es ist aber gegen die natürliche, göttliche Ordnung. Daher der Wahnsinn, daß gesund denkende meinen, sie müssten sich anpassen.
    Es wird sich entladen in absehbarer Zeit dadurch, daß die Lügen einfach zerbrechen, samt den Lügnern, die daran festhalten. Für diejenigen die entschlossen im Lichte stehen für die Wahrheit gibt es ein Morgen, für die anderen nicht.
    Gott mit uns

  7. fxs (kein Partner)
    30. August 2018 10:09

    Der Rechtsextremismusexperte der Amadeu Antonio Stiftung, Robert Lüdecke, meint laut ORF gegenüber der dpa: „Der Rassismus bricht sich unverhohlen Bahn. Menschen äußerten immer unverhohlener, welche Menschen sie in Deutschland haben möchten und welche nicht."

    Wer also ausspricht, dass er keine Vergewaltiger, Ehrenmörde, Messerstecher und ähnliches Gesindel im Lande habe will, ist für diese Typen also ein Rassist. Dann ist es ja völlig in Ordnung, dass der deutsche Steuerzahler diesen Verein fast 1 Mio Euro pro Jahr überweist.

  8. Herbert Richter (kein Partner)
    30. August 2018 09:42

    Alles Schwurbeleien!!
    Die derzeitigen u kommenden Zustände sind genauso desaströs, wie exakt geplant. Der gemeine Trottel glaubt ja auch noch, daß Millionen pigmentierte Bückbeter ohne Pass, dafür mit Dolch und neuestem Handy zufällig den Weg ins weiße, christliche Europa gefunden haben.
    Nichts geschieht zufällig!
    Aber euer Judenbüttel, der Hülsenauswurf Kurz wird's richten.......! Also gebt ihm noch Karrenzzeit bis zur nächsten Wahl........!
    Der Unterberger faselt von Extremisten.....! Wenn mich ein Pigmentierter angreift, werde ich ihn, wenn möglich, erschlagen wie eine Ratte - bin ich nun ein Extremist?

    • McErdal (kein Partner)
      30. August 2018 13:15

      @ Herbert Richter

      **** Die grösste Katastrophe auf einem US-Kriegsschiff seit WK2*******

      w w w . alles-schallundrauch.blogspot.com/2018/08/die-grosste-katastrophe-auf-einem-us.html

      Sehen sie sich den Kriegshelden mal genau an.........................

    • Marcus Aurelius (kein Partner)
      30. August 2018 15:26

      Sehr geehrter Herr Richter,
      Ihre Kommentare sind meist widerwärtig, antisemitisch und brechreizerregend.
      Dass der Blogmaster zum Himmel stinkenden Unrat wie "Aber euer Judenbüttel, der Hülsenauswurf Kurz wird's richten" passieren lässt, finde ich skurril.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. August 2018 15:33

      Gesehen! Danke! Typisch!

    • Marcus Aurelius (kein Partner)
      30. August 2018 15:39

      Ja, typisch sehr wohl. Gilt aber nur für Sie, nicht für mich.

    • Partner (kein Partner)
      30. August 2018 15:40

      Marcus, so eine Ausdrucksweise gilt hier als relativ normal. Die Bloginsassen sind ganz alte Leute, die den 2. Weltkrieg noch miterlebt haben. Man muss ihnen das nachsehen. Die haben es eh bald hinter sich.

    • Marcus Aurelius (kein Partner)
      30. August 2018 15:51

      Danke, Partner! Ist aber ein schwacher Trost, was Sie schreiben. Nach mehr als siebzig Jahren sollte auch einem Hundertjährigen gedämmert haben, dass das Nachplappern von Naziparolen nicht etwa der Altersweisheit entspringt, sondern angeborener Primitivität oder finaler Demenz.
      Herzliche Grüße!

    • Brigitte Imb
      30. August 2018 17:47

      Da tun sich ja Untiefen auf....weniger auf´s Wasser bezogen.

      Huch, jetzt ist der Rollator umgefallen.
      --------

      Cäsar, seid gegrüßt. Schön, Ihre Anwesenheit wieder einmal zu bemerken.

    • Marcus Aurelius (kein Partner)
      30. August 2018 19:41

      Liebe Frau Imb,
      vielen Dank für Ihre Anmerkung, mit k.u.k. Handkuss (berührungslos, wie sich's gehört). In früheren Jahren, als ich noch in Österreich wohnte, sind wir uns ja öfter hier begegnet, stets freundschaftlich oder sogar übereinstimmend.
      Nur noch als gelegentlicher Zaungast hier zugegen, schau' ich mir immer noch gern Ihre Kommentare an, auch die meines royalen Kollegen Prinz Eugen von Savoyen an. (Auch einige andere; aber manche hier sind unerträglich in ihrer menschenverachtenden, antisemitischen Verbohrtheit.)
      Liebe Grüße mit allen guten Wünschen!

    • Brigitte Imb
      30. August 2018 19:50

      @Marcus Aurelius,

      herzlichen Dank für Ihre nette Replik. Da mache ich ein anständiges Knickserl, wie es sich für ein wohlerzogenes Mädel gehört.

      Ärgers Sie sich nicht, flegelhaftes Benehmen ist unausrottbar.

      Liebe Grüße!

    • machmuss verschiebnix
      31. August 2018 19:54

      @Herbert Richter,

      Sie verwenden die falschen Bezeichnungen - Sie sagen Judenbüttel , aber
      Sie meinen Zionisten !
      Zionisten sind die größte Gefahr - nicht nur für Israel - für die ganze Welt ! ! ! !

      Daß Sie auf Kurz eindreschen finde ich unangebracht - wohl wird gemunkelt, daß
      er zur Befehls-Ausgabe beim European Council of Foreign Relations (ECFR) war,
      aber der Mann ist hochtalentiert und jung - heißt er läßt sich für solche Flausen begeistern.

      https://www.unzensuriert.at/content/0024903-Mitgliedschaft-im-elitaeren-Klub-ECFR-Ist-Sebastian-Kurz-von-Soros-finanziert

  9. unbedeutend (kein Partner)
    30. August 2018 08:00

    Als der Staat seine Aufgabe, gerade die Schwächsten in der Gesellschaft zu schützen, aufgegeben hat, als er die ungeborenen Kinder zur Ermordung freigegeben hat, als das Höchstgericht die Ungeborenen vom Recht auf Leben, ausgenommen hat, schon damals, vor mehr als vierzig Jahren, hat der Staat angefangen, sich selbst zu zerstören. Eine Gesellschaft, die ihre eigenen Kinder umbringt, kann nicht Bestand haben.

    • Suzie Creamcheese (kein Partner)
      30. August 2018 17:54

      Danke, für diesen Beitrag. Nach Schätzungen werden jährlich allein in Österreich 20.000 bis 25.000 Ungeborene ermordet. Dafür strömen jährlich mindestens ebensoviele kulturfremde Migranten ins Land, weil Österreich angeblich Zuwanderung braucht. Ein tolles Geschäft!

    • Undine
      30. August 2018 23:03

      @beide

      ******************************+!

  10. Zara (kein Partner)
    30. August 2018 06:28

    Besonders tief lässt die Aufregung um den veröffentlichen Haftbefehl blicken. Darin findet sich nämlich ähnlich wie bei Amris, dem Attentäter vom Weihnachtsmarkt in Berlin, eine steile "Karriere" als Gefährder, der eigentlich längst abgeschoben hätte werden müssen. Das hält die vereinigte Systemjournaille und auch die Politiker-Mischpoke nicht aus. Man rotiert und stellt für eine weitere Veröffentlichung gleich 5 Jahre Haft in Aussicht, also sicher mehr als die Kopfabschneider, Kinder- und Frauenschänder und Messerfachkräfte im Schnitt erhalten.

    Dabei hat das Volk ein Anrecht auf solche Veröffentlichungen!

    Interessant aber, dass sich auch Seehofer in die Empörten einreiht. Ansonsten hat er ja bis dahin die Klappe gehalten. Seehofer ist ein falscher Politiker, der wie so viele in den rechten bzw. konservativen Parteien so tut, als wäre er rechts, also so, wie es die meisten Bürger hören wollen - besonders vor Wahlen - in Wirklichkeit aber ist er ein typischer Linker, falsch und verlogen, der primär an seinem Posten hängt, sonst aber das eigene Land und die Leute abgrundtief hasst und von der heiligen Politischen Korrektheit gehirngewaschen wurde.

    pi-news.net/2018/08/chemnitz-und-der-verraeterische-haftbefehl/

  11. Undine
    28. August 2018 22:03

    Lieber @Wyatt, Ihr Link sollte mehr Beachtung finden, denn weiter unten wird er übersehen---deshalb:

    @Wyatt

    .....aber irgendwie tut sich was:

    auf der einen Seite Putin und Trump, auf der anderen der "Deep State" der sicher vor nichts zurückschreckt seine schwindende Macht zurück zu reißen:

    https://www.youtube.com/watch?v=94AH02utxsI

    • Undine
      28. August 2018 22:07

      PS: Und damit sich nicht wieder "jemand" aufregt---bitte, keine Sternderl geben! ;-)

    • INNS'BRUCK (kein Partner)
      30. August 2018 06:16

      Werbung für Kurzurlaub?

      DEUTSCHLAND IST IMMER EINEN ABSTECHER (Messer?) WERT.

  12. Brigitte Imb
    28. August 2018 20:54

    Die Bayern werden einen klaren Akzent setzen, wie weit er helfen wird bleibt abzuwarten.

    Immerhin droht dort ein ordentlicher Machtverlust der CSU, der zu Aufregung führen könnte. Ca. 11% +? im Minus, das schmerzt bestimmt.

    Noch ein wenig in Richtung AfD und die CSU benötigt einen dritten Partner. Das fände ich spannend.

    https://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/bayern.htm

  13. Pennpatrik
    28. August 2018 20:44

    Am Ende der Ära Merkel steht ein Deutschland am Rande des Bürgerkriegs.
    Diese Frau gehört öffentlich ....
    .......

    • Brigitte Imb
      28. August 2018 20:55

      Nicht nur ein Deutschland, denn die mohammedanischen Invasoren sind in vielen Ländern Europas vertreten.

    • Rau
      28. August 2018 21:26

      ….aber gendergerecht, nur bis zur Hüfte eingegraben.

    • Brigitte Imb
      28. August 2018 21:45

      @Rau,

      ***********

      phöse

      Ich glaub´, die Zeit würde ich mir nehmen, um zu der Veranstaltung zu gehen. ;-)

    • Undine
      28. August 2018 22:00

      Für Rachlust des deutschen Volkes könnte ich in diesem speziellen Fall Verständnis aufbringen, denn was MERKEL VERBROCHEN hat, dafür gibt es ohnedies keine angemessene irdische Bestrafung!

    • pressburger
      29. August 2018 09:45

      Illusionen, das Imperium schlägt zurück. Merkels Aussagen zu dem Mord in Chemnitz lassen einiges befürchten.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. August 2018 09:51

      Was die Rumänen können, sollten die Deutschen allemal vollbringen! Nur schade, daß es dann für die Raute des Grauens und Blutes zu schnell geht..........!

  14. Pennpatrik
    28. August 2018 20:41

    "Obwohl das mit Sicherheit die Dinge nicht bessert, sondern nur noch weiter verschlimmert."

    Das glaube ich nicht. Ohne Auflehnung gegen den Staat wird eine Änderung nicht möglich sein.

  15. pressburger
    28. August 2018 19:13

    Die Vorstellung der Machthaber die im September 2015, bis jetzt, Gesetze gebrochen haben, war es wird keine Konsequenzen nach sich ziehen. Falsch. Ein Rechtsbruch des Staates hat zwingend weitere Rechtsbrüche zu Folge.
    Das ist nach dem Schwarzen September 2015 geschehen und hat eine Fortsetzung bis heute. Die Auflösung der Grenzen, die unkontrollierte Invasion von Schein-Hilfesuchenden, führte zu einer Eskalation der Gewalt. Logische Folge der Rechtsbrüche der Regierenden. Eine Menschengruppe der mitgeteilt wird, dass die Gesetze für diese Gruppe keine Geltung haben, ignoriert die Gesetze, verstösst gegen die Gesetze, weil sie diese Gesetze für null und nichtig hält.
    Diese richtige Schlussfolgerung wird durch die Exekutive und Justiz noch bestärkt. Keine Konsequenzen, keine Bestrafung. Beiden Gruppen, den Asylanten und ihren Beschützern, fehlt die moralische Kategorie des Unrechtsbewusstseins.
    Die Mensche sind wütend. Endlich. Dürfen sie aber nicht. Von der Obrigkeit verboten wütend zu sein.
    Auch wenn Menschen umgebracht werden, sollen es die Mitmenschen nur zu Kenntnis nehmen.
    Auch sie sollen die Untätigkeit der Justiz schweigend akzeptieren und kuschen. Auch, dass jeder muslimische Täter automatisch als psychisch krank diagnostiziert wird, haben die Menschen zu akzeptieren.
    Auch, dass kein muslimischer Mörder bis jetzt abgeschoben wurde haben die Mensche zu akzeptieren.

  16. Rau
    28. August 2018 18:28

    Da erwacht gar nichts. Die Extremisten sitzen in Berlin und in den Regierungen. Auf der Strasse ihre Fusstruppen, die sie mit öffentlichen Geldern aufpäppeln. Die Mehrheit der Demonstranten verlangen einfach dass die Verantwortlichen für ihre Lage endlich etwas unternehmen. Stattdessen prügelt man medial noch auf die leidtragende Bevölkerung ein. Schändlich! Die Polizei täte besser daran Messer einzusammeln, anstatt Hitlergrüsse zu zählen, etwas, das sehrwohl auch noch der schwachsinnigste Antifa - Idiot hinbringt.

    Der einzige Extremismus den ich erkennen kann ist, wie Medien, heuchlerische Politiker in zynischem Hinwegsehen über die Folgen ihres Handelns noch Öl ins Feuer giessen und die eigentlichen Opfer zu Tätern machen wollen. Das ist die Richtung aus der die eigentliche Hetze kommt.

  17. eudaimon
    28. August 2018 18:11

    Die Political Correctness als suggestive semantische Vergewaltigung einer liberalen demokratischen offenen, aber rechtsstaatlichen Gesellschaft wurde initiiert von den linken Freidenkern der 60iger Jahre zur Eradikation der konservativen bürgerlichen Welt mit Tabus , Vorurteilen , Leitkulturen ,christlich
    sozialen Werten und Traditionen ,die erst nach Bemühung und Leistung den Einzelnen in dieser wertkonservativen Welt akzeptierte! - Ein Wohlstand bis in die Subkulturen ermöglichte dann den neuen Sozialdemokratien in Europa immer mehr
    zu fordern und zu fördern alles was "mehrheitsfähig" sein könnte - damit nicht genug erwies sich die Moral als die Achillesferse des konservativen Modells und so
    wurde "Freie Liebe" zum Mord am Ungeborenen weiter gedacht ,Familie mit Kommune ersetzt , Disziplin gegen Lässigkeit , Ästhetik gegen Hässlichkeit ,
    Gewalt als probates Stilelement auf die Bühne und auf die Straße gebracht bis auch die
    Spitzenpositionen in den Institutionen mit dem Füllhorn der Steuerzahler und damit
    angefütterten Medien im Besitz der grün-roten Führungsschichte wurde.
    Klassenunterschiede gab es bald keine mehr -jeder war alles und konnte alles und
    das Beste war gerade gut genug ,nur die wenigen Tüchtigen waren noch immer zu reich ,ja es gab rote Konzerne vom Steuergeld gefüttert mit rotgrünen Managern und Höchstgehältern! Daher sah sich das ehemals rote Wählerpotential nicht mehr gebunden an die "Marx-Brothers" und wählte wie es ihm passte auch mal die
    anderen auf der Liste-das war zu viel !- die Nazikeule wurde weltweit aktualisiert
    Minderheiten , Afrikaner ,Muslime , Asiaten aus Kriegsgebieten mit vorgestellter
    Barmherzigkeit nach Europa geschleppt mit Pauken und Trompeten samt Kirchensegen den Europäern aufs Auge gedrückt -ob sie wollten oder nicht!
    Begleitend dazu eine Unbildungsreform mit Verbiegung der Biologie bis Geschichte
    zum Zweck einer von Amtswegen verordneten Gleichschaltung aller Untertanen
    und Hervortreten einer unantastbaren Funktionärsliga in Bruxelles !
    Medien und Justiz suggerieren jetzt dem Individuum , dass auch er nur mehr digital
    zu funktionieren hat - sein Sex fremdbestimmt wird - Mördern und Verbrechern
    gewaltfrei zu begegnen ist- Eigentum kommunal vom Funktionär universal
    umverteilt wird - Kinder der Fremden den eigenen vorzuziehen sind ,damit die
    gewünschte Mischung sozialistisch geeicht werden kann !
    Die dabei auftretenden Kollateralschäden an den europäischen Ureinwohnern sind
    systemimmanent notwendig und sind als solche vernachlässigbar!! Etwaige
    Beschwerden oder Demos sind als populistisch bis rechtextrem medial schon im Vorfeld anzuprangern und auch in den sozialen Medien zu verfolgen.
    Doch es gibt natürlich auch die Schokoladenseite der "Merkelschen -Wende":
    Geld -Geld-Geld für die Zuwanderer und ein dafür installiertes Gewissen für
    alle die mitmachen in Form von Zuwendungen , Förderungen und best-bezahlte Jobs. Wer kann da schon NEIN sagen - pecunia non olet----
    oder doch ! Hoffnung aus dem befreiten Osten Europas kann zart angedacht werden!!

    -

    • logiker2
      28. August 2018 19:37

      ********************! Treffer, die Verkommenheit der Linken, ja schlechthin das Böse auf Erden beschrieben.

  18. glockenblumen
    28. August 2018 18:02

    OT

    Eine Auflistung der Messerattacken / Messermorde seitens der Illegalen, die von der Blutraute so gehätschelt werden, die davon spricht, daß Haß keinen Platz hat, Was ist mit dem geballten Haß, den die Illegalen so offen gegen die Deutschen zeigen:

    https://www.afdbundestag.de/messereinwanderung

    zur Illustration:

    https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=1iKrrJJEcTtHyRlVJTV3tdk1eAA-p2CfW&ll=51.27678997483572%2C10.403881062499977&z=6

    Dazu auch ein lesenswerter Kommentar von Bassam Tibi

    https://bazonline.ch/ausland/europa/der-neue-antisemitismus/story/19449232

  19. Brigitte Imb
    28. August 2018 14:01

    Jaja, der rechte Mob. Man kann es im Video sehen und den Rest liefert die Beschreibung.

    Die Linksradikalen haben angegriffen.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/verletzte-nach-zusammenstoessen-bei-trauerkundgebung-in-chemnitz/

    "Unser" Basti ist auch total entsetzt und plappert einfach irgend etwas nach.

  20. Undine
    28. August 2018 13:41

    In Deutschland ist man "nach CHEMNITZ" schwer beunruhigt---nicht etwa, weil ein DEUTSCHER, der einigen Mädchen zu Hilfe gekommen ist, um sie vor sexuellen Übergriffen durch Mohammedaner zu schützen, BESTIALISCH ERMORDET, zwei weitere tapfere junge Männer schwer verletzt worden sind---nein, nein, sondern weil die AfD von diesem Mord PROFITIEREN wird!

    Ihr idiotischen deutschen Gutmenschen, begreift ihr denn nicht, daß es die AfD, also die ALTERNATIVE für DEUTSCHLAND, gar nicht gäbe / geben müßte, hättet ihr nicht der VOLKSVERRÄTERIN MERKEL wieder an die Spitze eures Volkes verholfen, deren einzige Aufgabe es ist, Deutschland und seine einheimischen Bürger zu zerstören!

    Die einzige "gutmenschliche" Sorge ist also, daß der AfD ordentlich viele Wähler zulaufen könnten! Na, hoffentlich gewinnt die AfD ordentlich dazu!

    Keine Sorge, die Medien werden es schon so drehen, daß der ermordete Deutsche keinerlei Verlust, sondern zu einem Gewinn zugunsten der lieben, guten, sanften, gebildeten, arbeitsfreudigen, ehrlichen schutzsuchenden Goldstücke zurechtgelogen wird. Einer weniger, der keine Freude mit Multikulti hatte!

    • Cotopaxi
      28. August 2018 14:10

      Im Grund stellt die Ermordung des aufgrund seiner Abstammung dunkelhäutigen Deutschen eine rassistische Gewalttat dar.
      Für die Sklavenhalter- und Herrenmenschenreligion ist der Schwarze der gottgegebene Sklave. Auf sie geht auch die Sklavenjagd und der Sklavenhandel zurück, der noch heute uns Weißen angelastet wird. Die orientalischen Herrenmenschen haben für Sklave und Neger sogar das selbe Wort, es wird nicht unterschieden.

    • Undine
      29. August 2018 08:42

      @Cotopaxi

      Das wußte ich nicht, daß der ermordete "Deutsche" keine original deutschen Wurzeln hatte, sondern bestenfalls die deutsche Staatsbürgerschaft besaß.

      Ergoogeltes zum Thema Sklavenhandel:

      "Der Sklavenhandel lag weitgehend in jüdischen Händen. Sklavenschiffe brachten in der größten Deportation der Weltgeschichte mindestens 13 Millionen Menschen von Afrika nach Amerika. In Afrika wurden ganze Regionen entvölkert. Mit dem „schwarzen Holocaust“ befassen sich Historiker wie beispielsweise Tony Martin. Juden waren die größten Schiffsausrüster für Sklavenschiffe in der karibischen Region. Die Schiffe gehörten nicht nur Juden, sondern wurden auch von Juden bemannt und segelten unter dem Kommando jüdischer Kapitäne."

    • Herbert Richter (kein Partner)
      30. August 2018 10:15

      Sg. Undine,
      nennen Sie mir bitte eine Sauerei, ein Verbrechen gegen die Menschheit, in der kein Jud involviert ist, oder war!

  21. Klimaleugner
    28. August 2018 13:15

    Hier eine gute Zusammenfassung dessen, was wirklich in Chemnitz passiert ist:

    https://spoekenkiekerei.wordpress.com/2018/08/27/chemnitz-linke-inszenierungen-und-verdrehungen/

    Eine Sauerei, wie hier wieder auf (arabische) Täter und (deutsche) Toten vergessen wird, während Antifa-Propaganda der Systemmedien.
    So kommt es sicherlich zum Bürgerkrieg.

    EHRLICHKEIT und eine nüchterne Analyse sind deshalb nicht mehr möglich, aber nur so wäre das fatale Ende im Chaos noch zu vermeiden.

  22. Waltraut Kupf
    28. August 2018 11:48

    Was in der Geschichte die absolutistischen Landesfürsten waren, gegen die dann revoltiert wurde, ist heute ein anonymes Kollektiv mit nur wenigen bekannten Namen. Es sind die "Eliten", deren Interessen als moralistische Weltanschauung verkauft werden und welche die Daumenschrauben an ihren Untertanen immer enger ziehen. Es ist unausbleiblich, daß die allgemeine Wut sich immer stärker entlafdet, wobei aber oft auch Stellvertreterauseinandersetzungen stattfinden, weil die Bewußtheit über die eigentlichen Probleme noch nicht ausgeprägt ist.

    U.a. kommt das daher, daß durch allgemeine Doppelzüngigkeit Verwirrung gestiftet wird. Ein Beispiel: man ist empört, weil der Papst Kinder mit Anzeichen für Homosexualität dem Psychiater überantworten will und diese somit als krank "stigmatisiert". Wie ist es nun aber mit der Pädophilie? Cohn-Bendit und andere Grüne halten die ebenfalls für normal. Wer darf die nun ausleben, und an wem? Die Linksgrünen sind diejenigen, welche sich das Recht so machen, wie es ihnen in den Kram paßt. Schwerverbrecher werden mit Samthandschuhen angefaßt, weil sie ja wahrscheinlich traumatisiert sind, nimmt hingegen jemand etwa die Worte "Schwuchtel" oder "Neger" in den Mund, was an sich noch niemandem Schaden zufügt, so verliert er seinen Posten und die Staatsanwaltschaft entblödet sich nicht, zu ermitteln. Es muß sich hingegen jeder Nicht-Linke sofort darauf gefaßt machen, als "Nazi" tituliert zu werden und mithin die Ermordung einiger Millionen Leute zu befürworten. Kurzum, das fortgesetzte Messen mit zweierlei Maß wird den Durckkochtopf früher oder später zum Explodieren bringen.

    Die derzeitige Regierung scheint hier gegenzusteuern, wobei noch nicht klar ist, wohin die Reise letztlich gehen wird.

    • dssm
      28. August 2018 13:33

      @Waltraut Kupf
      Und wo steuert diese Regierung nun "gegen"? Bitte um Antwort, denn mir scheint das völlig entgangen zu sein.

    • Waltraut Kupf
      29. August 2018 00:27

      @dssm: nach meinem Verständnis sind es die als "links" bezeichneten Leute, welche das linke gesellschaftspolitische Modell propagieren und oktroyieren, nämlich die obskuren "Eliten", in Erscheinung tretend u.a. durch die EU (die wirtschaftspolitisch natürlich "rechts" ist, Begriffe, die sich aber überlebt haben). Allein durch die restriktivere Migrationspolitik und eine gewisse Annäherung an die Visegrad-Staaten und an Rußland wird hier sehr wohl gegengesteuert, nur ist die Frage, ob es die Regierung nicht irgendwann zerreißt.

    • Undine
      29. August 2018 08:57

      @Waltraut Kupf

      ***************************+!

  23. Majordomus
    28. August 2018 11:43

    AU schreibt, der Staat habe den illegalen Massenzuzug nicht verhindert, der Staat sei völlig außerstande, die immer häufigeren Verbrechen im Migrantenmilieu von den Vergewaltigungen bis zu den "Messerungen" (welch schlimme Wortneuprägung!) zu verhindern.

    Das ist richtig. Und es ist so gewollt. Schon seit vielen Jahren, nämlich seit die EU im Jahre 2006 eine "Gemeinsame Afrika-EU-Erklärung zu Migration und Entwicklung" abgegeben hat, der viele weitere Erklärungen und Übereinkünfte folgten. Beteiligt sind fast alle EU-Staaten außer Ungarn.

    Ich komme nochmals auf das gestern von @Sensenmann verlinkte Übereinkommen von Marrakesch zurück:

    Am 2. Mai 2018 haben in Marrakesch die Außenminister, Innenminister, Integrationsminister und hohe Vertreter folgender europäischen Länder

    Österreich, Belgien, Bulgarien, Kroation, Zypern, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, Schweiz und Vereinigtes Königreich

    mit folgenden afrikanischen Staaten

    Benin, Burkina Faso, Kap Verde, Kamerun, Zentrafrikanische Republik, Tschad, Kongo, Elfenbeinküste, Demokratische Republik des Kongo, Äquatorial-Guinea, Gabun, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Liberia, Mali, Mauretanien, Marokko, Niger, Nigeria, Sao Tomé und Príncipe, Senegal, Sierra Leone, Togo und Tunesien
    sowie Libyen und Algerien als Beobachterländer

    folgendes ÜBEREINKOMMEN mit den folgenden übergreifenden Prioritäten geschlossen:

    1. Ein auf den Menschenrechten basierendes Konzept: Die durchgeführten
    Maßnahmen werden dazu beitragen, dass folgende Punkte in vollem Umfang
    eingehalten werden die Menschenrechte und die Würde von Flüchtlingen und
    Migranten, unabhängig von ihrem Migrationsstatus;
    2. Besondere Aufmerksamkeit wird den Fragen des Geschlechts und des
    Schutzes von Migrantinnen und Migranten gewidmet. Schutzbedürftige
    Situationen, insbesondere Frauen und Kinder;
    3. Verstärkte Aufmerksamkeit für den Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit,
    Rassismus und Diskriminierung: die Partner werden Anstrengungen
    unternehmen, um diese Phänomene zu bekämpfen und eine ausgewogene
    über Migration und Diaspora, die auf Fakten beruhen und deren positive
    Aspekte hervorheben. Beitrag zur Entwicklung der Gesellschaften in den
    Herkunfts-, Transit- und Zielländern;
    4. Ein regionaler Ansatz: Die Ermittlung, Formulierung und Durchführung von
    Maßnahmen erfolgt in folgenden Bereichen lokale und regionale
    Besonderheiten berücksichtigen.
    5. Ein integrativer Ansatz mit mehreren Interessengruppen: Die Partner werden
    in ihren Interventionen versuchen alle Akteure unter der Koordination der
    nationalen Behörden einbeziehen (regionale Organisationen,
    Gebietskörperschaften, Traditions- und Gewohnheitsbehörden, Vertreter
    zivilgesellschaftlicher Organisationen. Gesellschaft und Migranten- und
    Flüchtlingsgemeinschaften, Sozialpartner, der Privatsektor, die Medien und
    Wissenschaft) sowie einschlägiger internationaler Organisationen, um eine
    koordinierte und geordnetes Management aller Dimensionen des
    Wanderungsphänomens.
    6. Besondere Aufmerksamkeit gilt der Erhebung, Analyse und Weitergabe
    disaggregierter Daten. Die geplanten Maßnahmen werden sich die Partner
    bemühen, die bestehenden Initiativen zu ermitteln und Studien, um
    Migrationsdaten auszutauschen und, falls erforderlich, spezifische Studien
    durchzuführen für operationelle Zwecke auf nationaler oder regionaler Ebene.
    Die gewonnenen Daten und Informationen werden in migrationspolitische
    Prozesse einfließen und dazu beitragen

    UNTER HINWEIS AUF
    die Verpflichtungen, die die Partner des Rabat-Prozesses im
    Rahmen der Tagung 2006 Gemeinsame Afrika-EU-Erklärung zu Migration und
    Entwicklung, die Afrika-EU-Erklärung 2014 zur Migration und Mobilität, die von den
    Vereinten Nationen verabschiedete Agenda für nachhaltige Entwicklung 2030.
    Nationen im Jahr 2015, in denen sich die Staaten verpflichtet haben, "niemanden
    zurückzulassen", die New York Declaration for Flüchtlinge und Migranten nahmen
    den 19. September 2016 von den Vereinten Nationen, den Vereinten Nationen
    Erklärung des hochrangigen Dialogs über internationale Migration von 2013 und der
    politischen Erklärung des 5. Gipfels der Afrikanischen Union - Europäische Union von
    2017
    UNTER BEKRÄFTIGUNG
    der von den Partnern des Rabat-Prozesses auf dem
    Gipfeltreffen in Valletta gemachten Zusagen über Migration im November 2015 und
    das Treffen hoher Beamter von Valletta im Februar 2017, sowie die Einhaltung der
    Grundsätze der Solidarität, der Partnerschaft und der gemeinsamen Verantwortung
    in der Gemeinschaft Management von Migrationsfragen unter voller Achtung der
    Menschenrechte

    (Quelle: https://www.epochtimes.de/assets/uploads/2018/07/marrakesch-de.pdf
    Tut mir leid für die schlechte Übersetzung, das Original lässt sich hier nachlesen:
    https://ec.europa.eu/home-affairs/sites/homeaffairs/files/20180503_declaration-and-action-plan-marrakesh_en.pdf )

    Ich habe in diesem Zusammenhang nun etliche Papiere der EU und Studien aus Deutschland und Österreich gelesen. Migration aus Afrika ist offenbar eine beschlossene Sache, unabhängig davon, welche Parteien gerade die Regierung stellen. "Kollateralschäden" wie der erstochene Daniel in Chemnitz und darauf folgende spontane Volkserhebungen sind vermutlich vorausgesehen worden und werden in Kauf genommen. Es wird aller Wahrscheinlichkeit auch dafür irgendeinen "Aktionsplan" geben. Wie der aussieht, werden die nächsten Tage ja zeigen.

    • M.S.
      28. August 2018 12:53

      Da sieht man wieder einmal was unsere Demokratie wert ist.
      Ob wir bei der Sommerzeitregelung bleiben wollen, darüber kann die Bevölkerung abstimmen.
      Aber das Übereinkommen von Marrakesch, das unsere Gesellschaft in einer Weise verändern wird, die wir uns noch gar nicht vorstellen können, und jedenfalls nichts Gutes ahnen läßt, wird heimlich, ohne die Bevölkerung mit einzubeziehen, einfach unterschrieben.

    • Brigitte Imb
      28. August 2018 13:12

      @M.S.,

      die Bevölkerung miteinzubeziehen......., wo denken Sie hin. Die Bevölkerung wird absichtlich hintergangen und nicht informiert.

      DIKTATUR ist das, wenngleich sie noch einigermaßen "soft" daherkommt.

    • dssm
      28. August 2018 13:42

      @Majordomus
      Ich kann mich nur wiederholen, wenn Sozialismus und Geld zusammenkommt, dann wird es für die arbeitenden Bürger bitter.
      Da wir einen Schuldenwahnsinn, inklusive Nullzinsen und Gelddrucken, zur wirtschaftlichen Religion erhoben haben, brauchen wir steigende Preise, denn sonst würden ja die Sicherheiten wertlos. Also braucht es mehr und mehr Einwohner, damit die Immobilienpreise steigen.
      Gleichzeitig muss jeder Studium haben, anstatt Berufsausbildung. Also muss die Gesellschaft für Jobs sorgen. Die finden sich in der Betreuung der Zuwanderer, denn normale Arbeit ist für Soziologen oder Genderwissenschafter nun einmal ausgeschlossen.
      Also sind Banken und Faulpelze im gleichen Boot.

    • logiker2
      28. August 2018 13:46

      danke für diesen Beitrag. Und Österreichs blaue Minister haben dem zugestimmt ?

    • Majordomus
      28. August 2018 14:36

      @logiker2:
      Ich finde keine Liste mit Namen, aber das Dokument des Übereinkommens beginnt mit

      "WE, Ministers of Foreign Affairs, of the Interior, of Integration, in charge of Migration and high representatives of the following countries: AUSTRIA, ..."

      Also hat irgendwer der sch.-bl. Regierung (danke @Sensenmann) unterschrieben.

      Lediglich Orban hat sich mit der Begründung, dass die Erklärung Migration als ein „notwendiges, positives Phänomen“ darstelle und für die globale Entwicklung wichtig sei, geweigert.

    • Majordomus
      28. August 2018 14:38

      @dssm:

      Genau so ist es. Aus dieser Spirale kommen wir nur durch einen Zusammenbruch heraus, der früher oder später auf jeden Fall kommen wird. Das wird dann sehr unschön.

    • dssm
      28. August 2018 15:26

      @Majordomus
      Es wird unlustig werden, weil gleich mehrere Scheren aufgehen. Den die Zahl der Empfänger steigt, die Zahl der Nettoleister sinkt. Gleichzeitig gehen die gut ausgebildeten Arbeiter in Pension, die nachkommenden Akademiker und Handwerker können nicht einmal eine Schlussrechnung richtig rechnen; soweit sie überhaupt Deutsch können.

      Ganz tödlich ist die Schere mit den Zombiebetrieben. Denn diese sollten eigentlich sterben, da dies verhindert wird, entsteht der Eindruck unsere Wirtschaft ist gesund. Leider flüchten die gesunden Betriebe aus Österreich, während die Schuldenkaiser gebunden sind. In der Krise fehlen dann die kapitalstarken Betriebe.

    • logiker2
    • glockenblumen
      28. August 2018 18:49

      @ Majordomus

      ****************************************!!!
      Danke für Ihren Kommentar und für die Mühe der Recherche!

  24. Undine
    28. August 2018 11:38

    Glückliche RUSSEN!
    Glückliche UNGARN!
    Glückliche JAPANER!

    Sie alle haben, im Gegensatz zu den Deutschen, keine VOLKSVERRÄTERIN an der Spitze, die ihr Land mit allem, was dazu gehört, den FEINDEN SCHENKT, sondern Politiker, denen ihr eigenes Volk am nächsten steht!

    "Wladimir PUTINS REDE:

    „Lebt in Russland wie Russen! Jede Minderheit, gleichgültig, woher sie kommt, muss, wenn sie in Russland leben, dort arbeiten und essen will, Russisch sprechen und das russische Gesetz respektieren.

    Wenn Sie das Gesetz der Scharia bevorzugen und das Leben von Muslimen führen wollen, raten wir Ihnen, dorthin zu gehen, wo es Staatsgesetz ist.

    Russland braucht keine muslimischen Minderheiten. Die Minderheiten brauchen Russland, und wir werden Ihnen keine besonderen Privilegien gewähren oder unsere Gesetze zu ändern versuchen, um Ihre Wünsche zu erfüllen, egal, wie laut sie "Diskriminierung" schreien.

    Wir werden keine Missachtung unserer russischen Kultur dulden.
    Wir sollten besser aus dem Selbstmord der USA, Großbritannien, Niederlanden, Deutschland und Frankreich eine Lehre ziehen, wenn wir als Nation überleben wollen. Die Muslime sind dabei, diese Länder zu erobern.

    Die russische Lebensart und Tradition ist nicht vereinbar mit dem Kulturmangel oder dem primitiven Wissen des Gesetzes der Scharia und der Muslime.

    Wenn unsere ehrenwerte gesetzgebende Körperschaft in Erwägung zieht, neue Gesetze zu schaffen, sollte sie zuallererst das Interesse der russischen Nation im Auge haben, in Anbetracht der Tatsache, dass muslimische Minderheiten keine Russen sind.“

    Die Politiker der Duma gaben dem russischen Präsidenten Wladimir Wladimirowitsch Putin eine fünfminütige stehende Ovation!"

    • Gandalf
      28. August 2018 18:17

      Vorschlag: In der o.a. Rede Putins überall "Russland" durch "Österreich" und "russisch" durch "österreichisch" erstetzen - bis auf die Sprache, dort natürlich durch "Deutsch" , das ganze -zigtausendfach vervielfältigen und an alle nicht integrationswilligen Ausländer (und das sind ja fast alle) verteilen. Und eine Sonderedition auf Büttenpapier und mit Goldrand an alle Nationalrats-, vor allem aber auch Landtagsabgeordneten von der Westachse verteilen. Und an ein paar besonders obstinate Schurknalisten - obwohl: die brauchen das eh nicht, sie schreiben oder reden ihre Hetztiraden ja wider besseres Wissen, bloß aus Opportunismus oder, zumindest manche, wirklich aus Dummheit.

    • pressburger
      28. August 2018 18:48

      Deswegen wird Putin von den Linken in der EU gehasst. Putin ist für Russland, Putin ist für seine Landsleute. Merkel möchte den Nationalstaat, samt Bevölkerung, entsorgen.

  25. Brigitte Imb
    28. August 2018 11:08

    Zum Vergleich:

    Das ZFD verbreitet Terroranweisungen, nichts geschieht.

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/zuschauerin-empoert-zdf-gibt-beihilfe-zum-linksterrorismus-a2616637.html

    Ein Deutscher wird mit mindestens 25 Messerstichen niedergemetzelt und es wird gegen "Hände heben" ermittelt.

    Die Wertigkeit zeigt sich somit eindeutig.

    • glockenblumen
      28. August 2018 11:36

      ja, so läuft's im Land der Fremdenführerin (@M. Klonovsky)
      Ich kann überhaupt nicht verstehen, wie auch nur ein einziger autochtoner Deutscher diese widerwärtige Person wählen kann :-((
      Nichts als Verrat und Niedertracht!

      Da werden Verbrecher geschützt und instruiert, wie man noch perfekter verbrechen kann.
      Da können doch nur Verbrecher an der Macht sitzen, nicht wahr?

      "Ein marxistisches System erkennt man daran, daß es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert“
      (Alexander Solschenizyn)

  26. haro
    28. August 2018 09:56

    "Sie haben Millionen Zuwanderer aus der Dritten Welt hereingelassen – und haben nicht begriffen, dass sie dadurch selbst Stück für Stück zu Dritter Welt verwandelt werden."

    Das Traurigste/Furchtbarste ist ja, dass bis auf minimalen Widerstand immer noch so weiter gemacht wird.

    • glockenblumen
      28. August 2018 10:25

      Das kommt dabei heraus, und das ist nur einer von zig-Tausenden:

      https://www.krone.at/1762068

      542!!! STRAFTATEN von EINEM EINZIGEN "ASYLWERBER"
      und diese Kreatur ist noch immer in Deutschland, denn er gibt nichts von sich preis...
      man kann ihn nirgends hinschicken???
      Warum agiert man da wie die letzten Weicheier?

  27. Dr. Florian Teufel
    28. August 2018 09:52

    Die Geschichte wiederholt sich andauernd. Es will nur niemand daraus lernen.

    • dssm
      28. August 2018 10:17

      Nein, es ist um eine Stufe bösartiger. Wenn man die Akribie der EZB beim Dokumentieren und Begründen anschaut, so erscheint es glaubwürdig, daß die genau wissen wie das alles endet und schon einmal entlastendes Material in Massen produzieren. Die haben offensichtlich aus der Geschichte gelernt!

  28. Leopold Trzil
    28. August 2018 09:37

    In früheren Zeiten waren die europäischen Staaten gezwungen, ihre innere und äußere Sicherheit ununterbrochen sorgfältig zu schützen, weil sie die sehr reale Gefahr vo Augen hatten, in einem Moment der Schwäche von nächsten oder relativ nahen Nachbarn angegriffen zu werden und bei einer Niederlage Territorium, wenn nicht gar ihre staatliche Existenz zu verlieren.
    Der an sich (mindestens theoretisch) erfreuliche Umstand, daß Grenzen innerhalb Europas nicht zur Disposition stehen, hat den höchst unangenehmen und gefährlichen Nebeneffekt, daß sich ganz Westeuropa in der Illusion völliger Sicherheit wiegt. Diese kollektive Illusion wird auch gegen offesichtliche Fakten aufrechterhalten, jeder Zweifel gilt selbst als aggressiver Akt.
    Die letzte Ursache dieser grotesken Verblendung liegt in der religiösen, philosophischen und moralischen Verfinsterung Europas, die den ganzen Kontinent in völlige Orientierungslosigkeit geführt hat. In den Sprüchen Salomos (Kap 4, Vers19) lesen wir:
    "Via impiorum tenebrosa, nesciunt ubi corruunt" - der Weg der Gottlosen ist finster, sie wissen nicht, wo sie fallen.
    Man möchte meinen, es müßten doch alle sehen, welche unmittelbaren Gefahren ganz Europa drohen und welche Fallgruben, ja welche Abgründe unmittelbar vor unseren Füßen liegen. Aber der größte Teil der Verantwortlichen, der Kultur- und Medienschaffenden ignoriert dies völlig und befaßt sich lieber mit absurden Scheinproblemen wie Genderfragen und Glühbirnenverboten.
    Besser kann man die Worte Salomos nicht illustrieren.

    • M.S.
      28. August 2018 13:22

      @Leopold Trzil

      "Die Menschen, die im Materialismus leben, verabschieden sich immer mehr aus dem "Zeitlichen". Sie wollen aus der Zeit, und somit aus der Geschichte aussteigen.
      Sie leben im "Hier und Jetzt". Eine Erscheinung, die man immer öfter beobachten kann.
      Das Leben im "Hier und Jetzt" hat ja auch weitreichende ethische Konsequenzen. Wenn das Bewusstsein für Zukunft verloren geht, dann gibt es auch keine Verantwortung für die Folgen des eigenen Handelns."
      Aus dem Buch "Das Imperium des Guten" Autor Peter Gerdsen.

  29. Politicus1
    28. August 2018 09:24

    HASS und HETZE
    Wer auch nur ein politisch nicht korrektes Wort zum Thema Asyl, Migration, illegale Einwanderung oder gar über fremde Kulturen verwendet, wird sofort zum Hassprediger und Hetzer abgestempelt. Immer öfter wird auch gleich der Staatsanwalt aktiv. Vielleicht sogar ein Staatsanwalt, der so überlastet ist, dass augenscheinlich eindeutig zu verfolgende Fälle wegen Verjährung eingestellt werden müssen ...

    Gehen aber um die Zukunft ihres eigenen Landes (allmählich geht es nicht nur um die Zukunft, sonder schon um die Gegenwart!) besorgte Bürger auf die Straße, dann dürfen TV-Redaktionen, journalistische Meinungsmacher und Politiker aller Couleurs, diese Menschen ungestraft alles nennen: da ist von MOB, Rechtsextremen, Gewalttätigen, Randalierern, bis hin zu Neonazis die Rede.

    Und das alles ist nicht HASS und VERHETZUNG?!

    • W. Mandl
      28. August 2018 09:43

      Wie wahr.
      Und das ist das Hauptproblem der linken veröffentlichten Meinung, Null Glaubwürdigkeit der Mainstream-Medien, mundtot machen der Andersdenkenden (mit dem Verhetzungsparagraphen) und kein Gefühl mehr für die öffentliche Mehrheitsmeinung.

    • dssm
      28. August 2018 10:14

      @W. Mandl
      Unser Problem liegt tiefer, die linx/grüne Medienlandschaft ist nur ein Spiegel für das wahre Problem. Unser Wohlstand ist einfach zu groß, eine winzige Minderheit ist für Forschung, Produktion, Finanzierung und Vertrieb zuständig, die breite Masse kommt mit der werteschaffenden Arbeit erst gar nicht in Berührung. Für diese Menschen kommt der Strom aus der Steckdose, entsprechend sind diese Leute für allerhand unwissenschaftliche Ideen zu begeistern, egal ob vegan, gendern oder die Angst vor "Strahlung", während sie den realen Problemen unserer Welt keine Acht geben, einfach weil die Lebenserfahrung fehlt.
      Der einzige Ausweg wäre wohl ein Zensuswahlrecht.

  30. Bob
    28. August 2018 09:22

    Ich glaube es wird Zeit sich zu rüsten.

  31. Sandwalk
    28. August 2018 08:43

    Die Hauptschuld an der Entwicklung haben die Medien, deren Geschäftsmodell das Hetzen ist. Sie sind die wahren Täter.

    • glockenblumen
      28. August 2018 09:55

      @ Sandwalk

      ****************************************
      Medien, welche bewußt falsche Meldungen bringen, siehe aktuell Chemnitz!!!
      Da schreiben diese .... von "rechtem Mob, der Migranten jagt"
      anstatt, daß ebendiese Migranten einen Deutschen ermordet haben, pfui Teufel dreckige Lügenpresse und ihre Schreibhuren :-((

    • Brigitte Imb
      28. August 2018 13:13

      Ich werde das Gefühl nicht los, daß sich diesmal die "Eliten" ein Eigentor schießen.

    • glockenblumen
      28. August 2018 18:51

      @ Brigitte Imb

      Das hoffe ich, nämlich eines, das die Torpfosten und das Netz gleich wegfegt!

  32. Almut
    28. August 2018 08:43

    OT: interessanter Aspekt den Vorfällen in Chemnitz von Oliver Janich:
    https://www.youtube.com/watch?v=zU4RSOUnPTs

  33. Josef Maierhofer
    28. August 2018 08:38

    Es kommt, wie es kommen muss, wie es zu befürchten war ind auch prognostiziert wurde.

    Zu viele perverse umd ideologisirze, fanatosierte und gute sind im Umlau

  34. simplicissimus
    28. August 2018 08:26

    "Wenn der Staat kollabiert erwachen die Extreme."
    Richtig. Diese treffen sich auf der Strasse.

    Aber langsam habe ich den Eindruck, dass auch der manipulierte Buerger zu erwachen beginnt. Wenn er auch noch kaum auf die Strasse geht und sich erst den Schafschlaf aus den Augen reibt.

    Die Geschichte wiederholt sich nicht direkt, sondern faellt in einem gewissen Rythmus von einem Extrem ins andere. Gestern der perfekteste Militarismus und Herrenvolk, heute der destruktivste Pazifismus bis zur totalen Selbstaufgabe.

    Warum neigen die Deutschen nur zu solchen Extremen? Weil sie im Gegensatz zu England, Frankreich oder Spanien nie ein Imperium aufgebaut haben, dass ihrer Leistungskraft entsprochen haette? Kleinkariertes Obrigkeitsdenken? Naive Gutglaeubigkeit? Groessenwahn? Selbsthass?

    Es ist unglaublich welche total divergierenden und keineswegs falschen Gedanken ueber Verhaltensformen des Volkes sich einem aufdraengen.

    Allerdings ist es nicht nur ein deutsches Phaenomen, ganz Westeuropa ist erfasst davon. Ich will nicht von Versagen der Politik sprechen, das passt nicht ganz. Es ist ein zerstoererisches Festhalten an einer total falschen Politik. Diese Politiker gehoeren abgewaehlt und durch bessere ersetzt. Dass dies nur mehr schmerzvoll passieren kann, ist klar, denn zu verfilzt ist der "Deep State" mit den etablierten MachthaberInnen.

    Und nur eine breite Rueckbesinnung auf Heimat, Familie, konservative Werte kann diesen Prozess ertraeglich machen. Sonst wird wohl der verstorbene Udo Ulfkotte recht behalten, der den Buergerkrieg und Chaos schon sehr bald (wohl etwas zu frueh) prophezeit hatte.

    Eine gewisse Reinigung wird jedoch trotz Rueckbesinnung statt finden muessen. Man kann nur hoffen, dass es gelingt, diese rechtsstaatlich umzusetzen.

    DAZU GEHOERT ALS ERSTES DAS JUSTIZSYSTEM REFORMIERT, HOERT IHR, REGIERUNG!!!

    • Riese35
      28. August 2018 08:45

      *****************!

      Insbesondere: "Und nur eine breite Rueckbesinnung auf Heimat, Familie, konservative Werte kann diesen Prozess ertraeglich machen."

  35. Undine
    28. August 2018 08:23

    Ein gutes Video zur Sache:

    "Frau Merkel, CHEMNITZ wird erst der ANFANG sein!"

    https://www.youtube.com/watch?v=wpudNmiAskM

    Vielleicht ist ja der von Schutzsuchenden ermordete Deutsche der Tropfen, der das Faß zum Überlaufen bringt!

    Was bei sämtlichen Meldungen öffentlicher Medien tunlichst VERSCHWIEGEN wird: Es handelte sich nämlich um einheimische Männer, die Mädchen zu Hilfe kommen wollten, welche auf diesem Fest von sogenannten "Migranten" SEXUELL BELÄSTIGT worden waren! Einer davon starb, zwei weitere wurden schwer verletzt.

    • otti
      28. August 2018 08:34

      NZZ 28.8.2018 :
      Aussendung der Staatsanwaltschaft zu Chemnitz
      "....es handelt sich bei den Tätern um einen 23-jährigen Syrer und einen 22-jährigen Iraker. Sie seien DRINGEND verdächtigt, ohne RECHTFERTIGENDEN Grund mehrfach eingestochen zu haben "

    • Riese35
      28. August 2018 08:48

      @Otti: Wobei auch "Iraker" und "Syrer" eine beleidigende Simplifizierung ist. Die anständigen Syrer sind daheim geblieben. Überwiegend Terroristen und Islamisten (bei uns von den Systemmedien verharmlosend als "Rebellen" bezeichnet) sind geflohen und zu uns gekommen, und wir bieten ihnen Unterschlupf.

    • glockenblumen
      28. August 2018 09:47

      Ich hoffe innigst, daß dieser widerwärtigen Person, mitsamt ihrem willfährigen Gehilfen, welche ihr Volk verraten und verkauft haben, der Prozeß gemacht wird!!!

  36. dssm
    28. August 2018 08:21

    Es ist schon seltsam, wenn jemand falsch parkt, eine kleine Bauvorschrift nicht einhält oder gar Steuern nicht bezahlt, dann kommt die ganze Strenge des Gesetzes, dann wird das Gewaltmonopol gnadenlos eingesetzt.

    Wenn es aber um Migration, Islam und linke Spinnereien geht, dann sieht man weit und breit nichts vom Gewaltmonopol, welches Recht und Ordnung herstellen garantieren soll.

    In Graz ist man schon so weit, daß man gegen ein paar harmlose junge Leute einen Monsterprozess aufzieht, während man keine Zeit findet ein paar identifizierte islamische Gefährder vor den Richter zu stellen und diese Islamisten dann ohne Prozess laufen lassen "musste".

    Und es sind keine NGOs, welche den Zuwanderern diese haarsträubenden Geschichten in das Ohr setzten, nein, es sind Menschen aus Fleisch und Blut! Warum ermittelt da nicht die Polizei? Schließlich ist die Anstiftung zum Gesetzesbruch schwerer zu bestrafen, als die Tat selber; oder ist neuerdings eine Falschaussage bei Behörden legal? Dann wird meine Steuererklärung dieses Jahr ganz anders ausschauen!

    Aber unsere Regierung tut nichts! Sie scheint also mit den Zuständen zufrieden. Es wird wohl die Variante Bürgerkrieg werden.

  37. El Capitan
    28. August 2018 08:17

    Ja, den Staaten entgleitet die Entwicklung. Ruhig und sicher sind hingegen Länder wie Ungarn und Polen. Das sind genau jene Staaten, gegen die der ORF fast täglich hetzt.

    Deutschland und Schweden sind bereits in der Kollabierphase - auch moralisch. Es vergeht kein Tag ohne Berichte über Morde, Schießereien, Messerattacken und Schulen, in denen der normale Unterricht nicht mehr möglich ist.

    Die Linken haben unser schönes Europa an die Wand toleriert.

    • pressburger
      28. August 2018 18:51

      Absolut zutreffende Diagnose, nur wer wird sie akzeptieren ? Wer beginnt mit der Behandlung ?

    • machmuss verschiebnix
      28. August 2018 19:08

      .. und was kommt dabei heraus, wenn man alles das toleriert, was der
      christlichen Wertehaltung entgegensteht ?
      Man höre und staune:
      ! ! ! Es ist der "neue Mensch" des Sozialismus ! ! !

  38. Tegernseer
    28. August 2018 08:15

    *************************************
    Dr. Unterberger, dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

  39. Spiegelfechter
    28. August 2018 07:34

    Wie war das noch mit den Zirkusparteien vor rund 1500 Jahren in Byzanz, den Vorläufern unserer politischen Parteien? Organisierter Pöbel regierte mit Lärm und Gewalt, sie lieferten sich Strassenschlachten und die Kaiser waren auf ihr Wohlwollen angewiesen. Sinnigerweise waren die Grünen und die Blauen die bedeutendsten.

  40. Walter Klemmer
    28. August 2018 06:54

    Die Geschichte wird sich nicht wiederholen.

    Wer hat Europa wieder aufgebaut?

    Es waren die Menschen, die sahen wohin der gottlose Sozialismus und der gottlose Nationalsozialismus führten und reihenweise wieder die Kirchenbänke füllten.

    Sie haben von Innen heraus Gott, seine Liebe und sein Gebot gesucht und waren sich nicht zu Schade zu heiraten und eine Schar Kinder zu erziehen und einer ehrlichen Arbeit nachzugehen. Ich denke an meine Großeltern und Eltern...

    Was will man aber mit Menschen anfangen, die gar nicht wissen, auf welchem Ast sie sitzen?

    Alle wundern sich warum sowenig Liebe in der Welt ist aber Gottes Liebe und seine Liebesgebote suchen sie nicht.

    Wie sagt Paulus im Römerbrief gemäß den 10 Geboten: wer liebt arbeitet und stiehlt nicht, wer liebt ist treu und zerstört keine Familie, wer liebt sucht dem Nächsten Gutes zu tun und sagt nichts Falsches über ihn aus....
    Und Liebe begehrt nicht das Eigentum des anderen.
    Liebe ist immer ans Gesetz gebunden. Gesetzlosigkeit ist gottlose Lieblosigkeit der Diebe, Mörder und Ehebrecher. Für Letzteres stand in Gottes Volk die Todesstrafe. Mord war immer ein todeswürdiges Verbrechen, wenn er geplant durchgeführt wurde.....
    Kinder im Mutterbauch werden planmäßig getötet, weil sie stören: Mord.

    Gesetzlos ist ebenfalls, wenn ich Horden von Grenzstürmern (Krieger, die am Land und Reichtum anderer interessiert und damit gegen das Recht sind) mit Gehältern versorge, die sich rechtmäßige Staatsbürger nach 40jähriger Arbeit verdienen.

    Es ist wie wenn ein König beim Einfall von Feinden sagt: Wir kämpfen nicht gegen sie und lassen uns auch nicht ausrauben, sondern wir bringen ihnen gleich unsere Frauen und das Familiensilber vor die Stadttore hinaus.
    Dann wundert sich der König, dass immer mehr kommen.....

    Ein Haufen von Idioten....

    Unsere Urgroßeltern hatten viele Kinder, die Europa wieder aufbauen konnten, die wenigstens noch christliche Kultur und Sitten erlebten.

    Wer wird Europa wieder aufbauen, wenn die eigenen Kinder millionenfach im Mistkübel liegen?
    Pro Jahr europaweit eine Million.
    Weltweit forderte der Siegeszug der Abtreibung mehr Menschenleben als der zweite Weltkrieg.
    Der Mord an Ungeborenen ist die größte Katastrophe der Geschichte.

    Ich denke, dass der islamische Austausch gerade deswegen ist. Es ist ein göttliches Gericht.
    Der Islam kennt doch die Gottesfurcht und das Kind als Geschenk Gottes.

    Solange Europa nicht erkennt, dass sich Gott nicht spotten lässt und sein Zorn brodelt, solange Kinder ermordet werden, solange wird es den islamischen Austausch geben.

    Der Kindermord ist Gottes Nerv.
    Es war die Hauptsünde der Kanaaniter.
    GOTT HAT SIE WIE SODOM UND GOMORRA VOM ERDBODEN WEGGEFEGT.

    KINDERMÖRDER haben bei Gott keine Existenzberechtigung umd erhalten von Gott, was ihnen rechtmäßig gebührt: den Tod.
    Ein Volk das Kindermord zulässt (Fristenlösung) wird ausgelöscht. Gott lässt sich nicht spotten.
    Es kommen Völker, die Kinder lieben.

    Dass es Christen in islamischen Ländern schwer bis unmöglich haben....
    Das haben sie es aber auch im kindermordenden Sodom und Gomorra des SPÖ und ORF.

    • Wafthrudnir
      28. August 2018 10:20

      Genau dieser Gedanke kam mir angesichts von Alfie Evans. In Kurzfassung: Wer systematisch Greuel an Kindern verübt, wird in die Hand ungläubiger feindlicher Völker gegeben.
      Wenn wir allerdings bei diesem Vergleich mit dem Alten Testament bleiben, können wir gleichzeitig auch bedenken, aber daß die Unterdrückung nie das Ende war.

  41. machmuss verschiebnix
    28. August 2018 05:47

    Und warum versteht nur Trump, daß man mit der Säuberung ganz oben
    anfangen muß ?@!

    • Dr. Faust
      28. August 2018 07:07

      Verantwortungsträger (auch Staatsaanwälte und Richter) und Politiker, die den Rechtsstaat außer Kraft setzen oder mißbrauchen, sollten früher oder später dem wiederhergestellten Rechtsstaat Rechenschaft ablegen müssen.

    • Cotopaxi
      28. August 2018 08:03

      Ich hoffe, dass schon die Taten der (beamteten) Verbrecher gezielt gesammelt und evident gehalten werden, damit man sie zur Verantwortung ziehen kann.

    • Weinkopf
      28. August 2018 09:07

      alle:
      **********!

    • glockenblumen
      28. August 2018 09:58

      @ machmuss verschiebnix

      Weil der stinkende Kopf des Fisches noch an der Macht sitzt und keine Anstalten macht endlich abzufaulen/abzufallen.....

    • pressburger
      28. August 2018 18:54

      Auch Trump hat lange gebraucht bis er sich dazu entschlossen hat den swamp trocken zulegen.
      In Österreich sitzt das Problem in der Hofburg, ganz oben. Das Problem hat in Alpbach das Hauptproblem Europas als Nichtproblem definiert und alle haben applaudiert.

    • machmuss verschiebnix
      29. August 2018 06:51

      ... leider - die Polit-Mafia sitzt ganz oben und läßt sich applaudieren ...

  42. Pepsi
    28. August 2018 05:46

    Nach der letzten Statistik der Behörde vor ein paar Tagen geben jetzt 78% der Schutzsuchenden ?Homosexualität´ als Asylgrund an...

    • logiker2
      28. August 2018 07:55

      hab` eigendlich noch nicht gewußt, dass Schwule reihenweise Frauen und Mädchen vergewaltigen oder zumindest begrabschen. Eigenartige Homosexualität.

    • glockenblumen
      28. August 2018 10:00

      @ Pepsi

      und unsere vertrottelten Gutmenschen glauben das auch noch!

      @logiker2

      das ist in der Tat verwunderlich, daß die warmen Brüder dann doch immer wieder Frauen und Mädchen anfallen....

    • astuga (kein Partner)
      30. August 2018 13:20

      Wobei Homosexualität dort oft kulturell anders definiert wird als bei uns. Und wenn es Teil eines Autoritätsgefälles ist wird es stillschweigend geduldet. Einfach nur homosexuell zu sein kann also sicher kein legitimer Asylgrund sein. Es sei denn jemand wäre bereits auf der Flucht vor den dortigen Behörden, was so gut wie nie der Fall sein dürfte.

  43. FranzAnton
    28. August 2018 05:40

    Für sämtliche Probleme, die sich uns Menschen stellen, gibt es Lösungsoptionen. Noch ist die Mehrheit unserer Mitbürger nicht radikalisiert, noch erscheint unser Wohlstand nicht besonders gefährdet, noch sind die Menschen Vernunftargumenten mehrheitlich zugänglich.
    Direktdemokratie wurde seitens unseres Blogmasters immer wieder als Problemlösung angesprochen; unsere Regierung hätte es in der Hand, von den bezüglich schon bestehenden legistischen Optionen Gebrauch zu machen. Strache hatte Direktdemokratie auf seine Fahnen geheftet; er sollte diese Thematik keinesfalls auf später verschieben, sondern unbedingt ständig am Köcheln halten; die Regierung sollte für die nächsten Wahlen die Verfassungsmehrheit für die Koalition öffentlichkeitswirksam anpeilen, um Direktdemokratie analog der Schweiz erreichen zu können.

    • dssm
      28. August 2018 08:27

      @FranzAnton
      Die direkte Demokratie ist nicht mehr möglich, denn die Mehrheit der Regeln kommt von der EU. Auch gegen den Wahnsinn bei den Gerichten hilft das nicht, spätestens beim EUGH wird das demokratisch Legitimierte ausgehebelt.

      Man müsste aus der EU austreten, dann die Gerichte demokratisieren, den ORF und die Medienbestechung beenden, Sozialleistungen nur für Einheimische, Entzug der Staatsbürgerschaft bis in die dritte Generation, wenn es sich um nicht integrierte handelt und dann natürlich ausweisen all jener Ausländer, welche sich nicht selbst erhalten.
      Nochmals: All das beginnt mit dem Austritt aus der EU!

    • Riese35
      28. August 2018 08:51

      @dssm: *****************!

      Deswegen konterkariert ein Karas als EU-Kommissar jede salbungsvollen Worte Kurzens. Kurz weiß schon, warum er ihn dort hinsetzen will.

    • Weinkopf
      28. August 2018 09:05

      @dssm
      ************!!

    • FranzAnton
      28. August 2018 10:38

      @dssm, Riese, Weinkopf: Es lassensich immer Argumente finden, warum etwas vorgeblich nicht funktionieren kann; wie schon gelegentlich deponiert: Wo ein Wille, dort ein Weg, durchaus auch gegen EU - Recht, wenn es realitätsfern ist; Freunde, die mit uns agieren, ließen sich wohl finden. Überhaupt gehört die EU umerfunden, sonst geht sie den Bach runter.

    • Konrad Loräntz
      28. August 2018 12:35

      "umerfunden" *****

    • dssm
      28. August 2018 13:31

      @FranzAnton
      Lesen Sie wieder einmal ein paar Seiten von "Parkinsons Gesetz" oder Mises "Bürokratie".
      Die EU ist längst eine unsanierbare Bürokratie, welche ständig nach Ausdehnungsmöglichkeiten sucht. Längst ist vergessen worden, warum diese EU eigentlich gegründet wurde, was die Aufgaben waren, was man den Bürgern versprochen hat. Heute sitzen dort nur mehr weltfremde Idioten, welche ausserhalb von Beamtenstuben keinerlei Lebenserfahrung vorweisen können, aber auf der Universität zu strammen Zentralplanern und Sozialisten erzogen wurden.
      Die geben nicht klein bei! Da gibt es keinen Weg! Da gibt es keine "Umerfindung"!

  44. byrig
    28. August 2018 03:39

    Es ist so furchtbar und erschreckend wie diese SED-generierte Bestie Merkel den Rechtsstaat einfach aushebeln konnte.Unser kleiner Faymann war nur das Helferlein.
    Merkel hat das ja in diktatorischer Manier schon vorher praktiziert,z.b. Bei der befohlenen Absperrung der Atomkraftwerke ohne Plan der Kompensation.
    Und diese unsägliche Person hat es wieder geschafft im Amt zu bleiben.Wie?es dürfte von höherer Stelle die Order an die SPD ergangen sein,Merkel im Amt zu erhalten.
    Woher?
    Wohl Soros.
    Und der?
    Wohl Rothschild.

    • Wyatt
      28. August 2018 07:53

      byrig
      *************
      Merkel, wie die meisten, scheinen nicht ihrer Bevölkerung sondern der "US Hochfinanz" als deren Lakaien verpflichtet. Aber auch da geht, wie bei Trump und Orban ersichtlich, manchmal was daneben.

  45. Nestroy
    28. August 2018 03:24

    Das ist bereits seit 2015 klar gewesen.

    Habe leider seitdem exakt das vorausgesehen gehabt.
    Ja es wird noch viel ärger werden fürchte ich.
    Wir werden im Blut waten müssen. Im eigenen...

    Danke.. völlig unnötig und hausgemacht.
    Die Politik, gewählt vom Volk, die gegen das Volk agiert.
    Das Volk als Flüchtling im eignen Land, die sogenannten Flüchtlinge als Neuösterreicher. Als die neuen Herrn.
    Danke Politik!

    • glockenblumen
      28. August 2018 10:03

      NEIN!!!!
      nicht Danke, sondern verflucht sollen die sein, die uns das antun!

  46. oberösi
    28. August 2018 01:39

    „Der freiheitliche, säkularisierte Staat lebt von Voraussetzungen, die er selbst nicht garantieren kann. Das ist das große Wagnis, das er, um der Freiheit willen, eingegangen ist. Als freiheitlicher Staat kann er einerseits nur bestehen, wenn sich die Freiheit, die er seinen Bürgern gewährt, von innen her, aus der moralischen Substanz des einzelnen und der Homogenität der Gesellschaft, reguliert. Anderseits kann er diese inneren Regulierungskräfte nicht von sich aus, das heißt mit den Mitteln des Rechtszwanges und autoritativen Gebots zu garantieren suchen, ohne seine Freiheitlichkeit aufzugeben und – auf säkularisierter Ebene – in jenen Totalitätsanspruch zurückzufallen, aus dem er in den konfessionellen Bürgerkriegen herausgeführt hat.“
    Ernst-Wolfgang Böckenförde: Staat, Gesellschaft, Freiheit. 1976.

    Und 2010 präzisiert Böckenförde, nachdem er es die Jahrzehnte zuvor nicht unbedingt leicht hatte in einer Gesellschaft, deren politischer Diskurs von Marcuse, Habermas & Komplizen dominiert wurde, in einem geistigen Klima, in dem der kleinste Verdacht eines katholischen Ethos als zutiefst reaktionär galt:

    „Vom Staat her gedacht, braucht die freiheitliche Ordnung ein verbindendes Ethos, eine Art „Gemeinsinn“ bei denen, die in diesem Staat leben. Die Frage ist dann: Woraus speist sich dieses Ethos, das vom Staat weder erzwungen noch hoheitlich durchgesetzt werden kann? Man kann sagen: zunächst von der gelebten Kultur. Aber was sind die Faktoren und Elemente dieser Kultur? Da sind wir dann in der Tat bei Quellen wie Christentum, Aufklärung und Humanismus. Aber nicht automatisch bei jeder Religion.“

    Damit ist wohl alles klar. Verständlich, daß die Apologeten der modernen, grenzenlosen Demokratur ohne nationale Atavismen in erster Linie bestrebt sind, genau dies zu negieren oder zu diskreditieren: gemeinsame Kultur, Aufklärung, möglicherweise gar den prägenden Einfluß des Christentums. Oder Humanismus neu aufzuladen mit Gesinnungsethik, die in ihrer Totalität jeden Bezug zum praktischen Leben des Individuums verloren hat, dafür aber, weil ohne unabdingbares Korrektiv einer Verantwortungsethik, zum inhaltsleeren globalen Fetisch ohne moralische Konsequenz verkommen konnte.
    Was ja wohl das Ziel der Sache ist.

    Also, mit der Abwahl der "falschen" Politik und der Wahl der "richtigen" ist es längst nicht getan. Möglicherweise ist das ein Anfang, muß es aber nicht.
    Sicher ist nur: damit der Wandel gelingen kann, muß er in jedem selbst beginnen.

    Und damit wirds nun wirklich unangenehm...

    • Riese35
      28. August 2018 08:09

      **********************!
      **********************!
      **********************!

      Ganz ausgezeichnet. Bei der EU verläuft es aber ganz genau andersherum: Die ständige Berufung auf die sog. "Grundwerte" hat die Funktion einer vom Staat erzwungenen, totalitären (Pseudo-)Religion und bedeutet de facto ein Ende der Trennung von Staat und Kirche, oder wie es in der Hl. Schrift seit 2000 Jahren heißt, man gebe dem Kaiser, was das Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist. Die EU-Behörden maßen sich an, über das, was Gottes wäre, auch gleich selbst zu bestimmen.

      Kurz ist nicht anders: "Das Fundament der EU sind unsere Grundwerte." (https://www.orf.at/#/stories/2452587/ ) Quoten, Homo- und Gender, Abtreibung?

    • Wafthrudnir
      28. August 2018 10:27

      “Der freiheitliche, säkularisierte Staat lebt von Voraussetzungen, die er selbst nicht garantieren kann.” - wie wahr!
      Der Reaktionär sagt dazu: also kann der freiheitliche, säkularisierte Staat keinen Bestand haben. Er funktioniert so lange, wie die Menschen ihn nicht verinnerlicht haben. Sobald die Menschen beginnen nach den Werten zu leben, die ihnen der säkularisierte Staat vermittelt, insbesondere durch verstaatlichte Erziehung und Medien, muß er zerfallen.

    • Wolfram Schrems
      28. August 2018 14:29

      Sehr gut zusammengefaßt, danke!

    • machmuss verschiebnix
      28. August 2018 19:25

      +++*****************************+++

      Chapeau, @oberösi

      » . . . in dem der kleinste Verdacht eines katholischen Ethos als zutiefst reaktionär galt: «
      ...leider gab es schon damals zuwenig Widerstand, gegen die "Toleranz der Boshaften",
      keine Empörung über die 100 Mio Toten der Oktoberrevolution (samt Spätfolgen),
      keinen Aufschrei deswegen, daß die Sozis auch noch stolz darauf waren, daß
      sie sagten » ...die Revolution verlangt Opfer ...« ! ! ! !
      Spätestens nach so einem Satz, hätte man sie alle wegsperren müssen, ganz
      beinhart in McCary-Manier .

      Mit der künstlichen Empörung über die "Intoleranz" der Katholiken, konnten die Sozis
      von ihrer eigenen, echten Intoleranz ablenken.

  47. Anton
    28. August 2018 01:34

    Der point of no return ist in vielen Regionen Mittel- und West-Europas überschritten, es ist also zu befürchten, dass sich die Geschichte wiederholt.

    • FranzAnton
      28. August 2018 05:48

      Der point of no return ist für uns Ösis noch nicht erreicht; ausländische Horrorentwicklungen können uns als warnendes Beispiel und Motivation dienen, unsere linken grundsätzlichen Fehlleister, je eher, desto besser, abzuservieren.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2018 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung