Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


Was aus Wien und seinen Schulen geworden ist drucken

Lesezeit: 2:30

Kein Gespräch hat mich in den letzten Wochen so schockiert wie jenes mit einem Wiener AHS-Lehrer. Denn es machte mir klar, dass das, was man naiver Weise für ein bloßes Problem der Gesamtschulen in Außenbezirken gehalten haben mochte, längst in den AHS der inneren Bezirke Wiens angekommen ist. Das ist die Eroberung der vollen kulturellen Dominanz durch die zugezogenen Moslems.

Zwar gibt es in dieser ironischer Weise nach einem großen Österreicher getauften Schule auch viele andere Migranten-Populationen (autochthone Schüler sind nur noch eine kleine Minderheit): Aber politisch-kulturell ist der Islam in dieser – wohlgemerkt: staatlichen – Schule bereits dominant. Das zeigen zwei Beispiele besonders anschaulich:

  • Beim Fastenbrechen, dem sogenannten Zuckerfest, findet de facto kein Unterricht mehr statt. Denn die Moslems feiern das Ende des Ramadans und denken daher nicht daran, da in die Schule zu gehen.
  • Und im Biologie- und Geschichtsunterricht wird sogar schon darauf verzichtet, Evolution und Urknall zu vermitteln. Die Professoren wollen dem provozierenden Gelächter und offenen Protest der islamischen Schüler entgehen. Sie lassen daher alles aus, was im Widerspruch zum Koran steht.

Auf meine erschütterte Frage, warum denn die – ja durchwegs österreichischen – Lehrer da so einknicken, kommt ein frustriertes Achselzucken. Und der Verweis auf die von Direktion und Stadtschulrat vorgegebene Devise: Die Schule dürfe nur ja nicht als "fremdenfeindlich" oder "rassistisch" erscheinen.

Die Dominanz einer solchen feig-gutmenschlichen Einstellung habe sich schon bei der Aufnahmepolitik gezeigt: Da diese Schule – der Lehrer hat mich händeringend und voller Angst gebeten, sie ja nicht zu identifizieren, – nicht zu den Wiener Eliteschulen zählt, wo man sich die Schüler noch aussuchen kann, habe man sogar solche aufgenommen, die Probleme mit der Unterrichtssprache haben. Lehrer, die noch die einstigen Qualitäts-Maßstäbe anwenden wollten, bekämen nicht nur mit den Schülern und deren Eltern, sondern insbesondere auch mit den Vorgesetzten Probleme.

Womit wieder einmal ein altes Sprichwort bestätigt ist: Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken.

Rot und Grün haben (unter viel Sympathie der Pinken) dieses Verhalten bei der letzten Wiener Wahl stolz und offen als "Haltung" bezeichnet und gerühmt. Häupl & Co haben also gar nicht verheimlicht, was sie wollen. Daher sind letztlich die Wiener selbst verantwortlich für das, was aus Wien geworden ist. Hat doch die Mehrheit der Wähler dieser "Haltung" zugestimmt.

Besonders traurig macht, dass dieser Kurs praktisch nicht mehr reversibel ist. Dass die Stadt in Wahrheit verloren ist. Dass auch die Bundesregierung im Grunde hilflos ist – selbst wenn sie nicht so viele Angst hätte anzuecken.

PS: Und wenn jetzt das Wiener Rathaus neuerdings mehr "Hilfe" für Wiens Problemschulen verspricht, dann weiß der gelernte Wiener, was das bedeutet: noch mehr Haltung, noch weniger Rückgrat.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Februar 2018 08:46

    Man hat den Mohammedanern idiotischerweise den kleinen Finger gegeben, und jetzt haben diese nicht nur die ganze Hand, sondern den gesamten Körper an sich gerissen.

    Für Menschen mit Weitblick war das alles vorherzusehen.

    Eine Frage: In welche Schulen schicken die Juden Wiens ihren Nachwuchs? Ich denke, daß die garantiert ihre Kinder nicht in öffentliche Schulen geben, sondern eigene Schulen betreiben---mit eigenen Lehrplänen.

    Bürgermeister HÄUPL wird als Wegbereiter für die totale Islamisierung Wiens in die Geschichte eingehen. Zur Hölle mit diesem Charaktersch...n!

  2. Ausgezeichneter KommentatorKlimaleugner
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Februar 2018 07:39

    Wann bekommen wir endlich das, was wir im letzten Oktober gewählt haben?!!!
    Oder war das auch wieder eine Mogelpackung? Haben sie uns nur nach dem Mund geredet um an die Macht zu kommen.
    Setzt endlich die Akzente, die ihr uns versprochen habt.
    Grenzen dicht und alle abschieben, die keinen Asylanspruch haben.
    Macht aus den Schulen wieder das, was sie einmal waren!
    Schluss mit der linken Indoktrination!!!

  3. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Februar 2018 05:35

    Das hat alles nichts mit Haltung zu tun, es ist schlicht HINTERHÄLTIG was rotzgrün da verbrochen hat.
    Ein Verrat der niederträchtigsten Art, was da abgeht. Aber wie Dr. Unterberger feststellt: Die Wiener haben es offenbar so gewollt...
    oder was noch wahrscheinlicher ist: die normalen Wiener vielleicht nicht, aber die schwarzen Steigbügelhalter, und jene mit Mihigru, deren Anteil in Wien sicherlich über 50% beträgt.

    Die Impertinenz vieler Moslems ist kaum mehr zu ertragen. Ich finde, wenn sich jemand so überhaupt nicht im Gastland integrieren will, bzw. so offensichtliche Verachtung dafür zeigt, hat er hier nichts mehr verloren, ganz gleich ob hier geboren oder nicht.
    Wenn man sich einer anderen Heimat und Kultur so zugehörig fühlt - ab dorthin und bon voyage!
    Im Ernstfall werden sich die alle GEGEN Österreich wenden, auch wenn sie bis dato hier großzügigst alimentiert und unterstützt wurden.

    P.S. man braucht sich ja nur das Video anzusehen, in welchem eine - den Namen nach - Türkin einen Kontrolleur der Wiener Linien auf das Heftigste attackiert:

    http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/Oeffi-Eklat-Jetzt-sind-Kontrollor-Fahrgast-im-Visier/320618768

    In den Schulen wird es nicht besser sein, wie man es auch vor etwa drei Wochen in den Tagesmedien lesen konnte:

    http://www.krone.at/1616179

  4. Ausgezeichneter KommentatorWyatt
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Februar 2018 06:37

    Es ist empörend wie hinterhältig, möglichst viel zu verschweigen und so zu tun, als sei alles halb so schlimm und lediglich immer wieder nur unglücklicher Einzel- u. Zufall.

    Und Schuld allein, an der gegenwertigen destruktiven Situation - so wird es permanent und unterschwellig über den "Mainstream" vermittelt - tragen all jene der autochthonen Bevölkerung, die an Sitte, Kultur und traditionellen Werten unseres Europas festzuhalten versuchen und vor allem die, die sich mit dem gezielt geplanten und durchgeführten Bevölkerungsaustausch einfach nicht abfinden wollen.

  5. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Gugerbauer
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Februar 2018 06:03

    Der zentrale Punkt dieses Blogbeitrages ist: Die Wiener sind „verantwortlich für das, was aus Wien geworden ist.“ Jeder, der Häupl & Co gewählt hat, wiusste was er bekommt. Wenn jemand wieder einmal jammert, sollte man einfach fragen, wo bei der letzten Wahl das Kreuzchen gelandet ist. Und entgegnen: „Dann reg Dich bitte jetzt nicht auf!“

  6. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Februar 2018 10:18

    die Mehrheit war in Wien ja so stolz "Strache verhindert" zu haben. Insbesondere die blöden Bobos, die da in Hietzing und Döbling en masse herumlurcheln.
    Aber um ehrlich zu sein: Niemand wird gehindert, seine Kinder in gute Privatschulen zu schicken. Dem Rest kann man nur sagen: Wie bestellt, so geliefert.
    Auf Massenverblödung folgt Massenvernichtung. War immer so, wird immer so bleiben, Denn über die Blöden kommt Darwin mit dem engen Kamm.

  7. Ausgezeichneter KommentatorLeopold Trzil
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Februar 2018 09:55

    Als Kardinal Schönborn vor Jahren sehr vorsichtige Kritik an einer rein evolutionistischen Weltsicht übte und vom "intelligent design" sprach, wurde er in der Luft zerrissen - man entrollte das ganze antiklerikale Tapetenmuster mit Galilei, Inquisition, Hexen &c.&c. &c.
    Wenn aber nun junge Herrschaften mit etwas anderem kulturellem Hintergrund ohné weitere Beweisführung nichts von Urknall und Evolution zu hören wünschen, schließen die diensthabenden Pädagoglnnen eilfertig (wenn auch viellecht nicht bereitwillig) ihren Mund, was die Direktion integrationshalber als erforderlich sieht und der Stadtschulrat wahlarithmetisch als alternativlos.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatormonofavoriten
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Februar 2018 10:47

    die schuld an alledem ist einzig und allein der bevölkerung und ihrem ureigenen bedürfnis nach geborgenheit zu geben, dem unerschütterlichen glauben, papa-staat könnte doch niemals irgend etwas böses im schilde führen, ergeben. keine noch so offensichtliche lüge wird hinterfragt, und wer´s trotzdem macht, ist verschwörungstheoretiker. überhaupt muß jeder, der dem wohligen stockholmsyndrom gefährlich werden könnte, erschlagen werden.
    dass man dem eigenen genozid so gleichgültig zusehen kann verblüfft.

  2. Ausgezeichneter KommentatorDer Realist
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Februar 2018 10:25

    Um alle Gymnasien in Wien die nicht zu den Eliteschulen gehören, vor dem Zusperren zu bewahren, wurde in den letzten Jahren das Niveau ständig zurückgefahren. In einem Wahlprogramm der Grünen 2005 hat die Wassilakuh versprochen, dass in 10 Jahren jeder Schüler in Wien die Matura macht, somit auch alle Naturdeppen. Diese Prognose ist zwar noch nicht ganz eingetroffen, aber es wird weiter daran gearbeitet.
    Dass viele Lehrer sich der ideologischen Ausrichtung und der politischen Korrektheit beugen ist nachvollziehbar, sich ständig gegen die Obrigkeit aufzulehnen ist mühsam und auch der Karriere nicht dienlich.

alle Kommentare drucken

  1. Erythrozyt (kein Partner)
    10. Februar 2018 22:22

    "Und im Biologie- und Geschichtsunterricht wird sogar schon darauf verzichtet, Evolution und Urknall zu vermitteln"
    "Die Schule dürfe nur ja nicht als "fremdenfeindlich" oder "rassistisch" erscheinen"
    "Die Professoren wollen dem provozierenden Gelächter und offenen Protest der islamischen Schüler entgehen"

    Ich lasse mich als Lehrer sicher n i c h t beeinflussen und schon gar nicht von provozierendem Gelächter der islamischen Schüler, das wäre noch schöner!

  2. Tschuldigung (kein Partner)
    09. Februar 2018 21:57

    Weiß man eigentlich schon, warum es überhaupt zum sogenannten Urknall gekommen ist und vor allem: Was war denn zeitlich vor dem Urknall? Da musste doch auch irgend etwas gewesen sein...und, bitte sehr, was war denn vor diesem "irgend etwas gewesen"...und was war denn vor diesem vor-irgend-etwas...und was war.....und....und...
    Fragen über Fragen!

  3. Leser (kein Partner)
    09. Februar 2018 18:02

    Evolution und Urknall steht nicht nur im Widerspruch zum Koran,
    sondern auch zur Bibel!
    Es soll auch Christen geben die an die Schöpfung Gottes glauben.
    Man kann über die Moslems sagen was man will, aber sie nehmen ihren Glauben erster wie viele "Sonntags-Katholiken"

    • Zraxl (kein Partner)
      09. Februar 2018 19:04

      Dabei weiß doch heutzutage jedes Kind, dass man an die Worte der Wissenschaftler glauben muss und nicht an die Worte der Religionsführer. Wir sind schließlich aufgeklärt. Gelt ja?
      (Immanuel Kant, schaun's oba! War es das, was Sie unter Aufklärung verstanden haben?)

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      10. Februar 2018 08:01

      Wo ist die Leistung, wenn man an was glaubt?

    • Zraxl (kein Partner)
      10. Februar 2018 13:25

      Bingo Durchlaucht!

  4. Stef (kein Partner)
    09. Februar 2018 17:33

    Leider muss ich sie entäuschen, Darwin war Freimaurer, genauso wie Einstein, wahrscheinlich sind die meisten Persönlichkeiten der Historie eine Lüge, Wissenschaft ansich ist ein Freimaurerprodukt. Es war ja das Ziel Leuten Lügen zu übermitteln. So sieht es auch aus mit der meisten Geschichte. Sie spielten den Lügner Satan, bald soll aber wieder der göttliche kommen, lassen wir uns überraschen.

  5. U.Fisch (kein Partner)
    09. Februar 2018 13:31

    Weshalb gibt es nicht ein Bundeskontrollamt, das stichprobenartig die Einhaltung von Lehrplänen und Überprüfung der Leistung vornimmt?

    Bei unzureichender Einhaltung und negativen Ergebnissen gibt es dann je nach Problemebene entweder Suspendierung der verantwortlichen Leiter im Land oder der Direktoren und bei Schülern deren Rückstufung auf die tatsächliche Leistungsstufe.

    Es ist ja eine unerträgliche Ungleichbehandlung im Sinne einer Wettbewerbsverzerrung, wenn Schüler nicht leistungsgerecht vorankommen und später Posten leistungsverzerrt vergeben werden.

  6. exp(i*pi)+1=0
    09. Februar 2018 13:16

    O.T.:
    Heutzutage sprechen alle über Digitalisierung, wenige wissen über deren Ursprung. Als Text für solche „Fachleute“/“Redner“ kann eine leicht lesbare Biographie betreffend Claude Shannon dienen, der mit seiner „Mathematical Theory of Communication“ an der Schwelle zu unserer digitalen Welt wirkte:
    Allerdings scheint für unsere Gegenwart das, aus nachfolgendem Buch zitierte, Schlußwort (Seite 279ff) fast ketzerisch:
    „A mind at play: how Claude Shannon invented the information age“, Jimmy Soni and Rob Goodman . | ISBN 9781476766683, New York: Simon & Schuster, 2017
    “…These days it´s rare to talk about math and science as opportunities to revel in discovery. We speak, instead, about their practical benefits-to society, the economy, our prospects for employment. STEM courses are the means to job security, not joy. Studying them becomes the academic equivalent of eating your vegetables-something valuable, and state sanctioned, but vaguely distasteful.
    This seems, at least to us, not as Shannon would have wanted it. Shannon was an engineer-a man more attuned to practicality than most-and yet was drawn to the idea that knowledge was valuable for its own sake and that discovery was pleasurable in its own right. As he himself put it, “I´ve been more interested in whether a problem is exciting than what it will do.” One of his contemporaries, remarking on the peculiarity of a world-class mathematician with a serious interest in unicycles, put Shannon´s love of these strange machines specifically, as well as his passions generally, in perspective: “He was not interested in forming a company to build unicycles. He was interested in finding out what made unicycles fun and finding out more about them.”
    And his approach inspired a generation of remarkable innovation. Consider the words of Bob Gallanger, describing the mood of the minds working on information theory around the same time as Shannon:
    “Shannon´s puzzle-solving research style was in full swing when I was an MIT graduate student. Intellectualism was in the air. Everyone wanted to understand mathematics and physics as well as communication. Starting companies, making millions, developing real applications was secondary. There was interest in bringing the theory closer to reality, but it was theory-based. Our role models were relaxed, curious, and had time to reflect. We might be hard pressed to find an academic department today fitting that description-but surely it is a worthwhile ambition.”

    • Zraxl (kein Partner)
      09. Februar 2018 14:06

      Shannon hat in seinem Aufsatz, der übrigens 1948 im BSTJ erschienen ist, untersucht, wieviel Information man durch einen verrauschten Kanal transportieren kann. Mit einem Ursprung der Digitalisierung hat das überhaupt nichts zu tun. Die Geschichte der Digitalisierung hat lange vorher begonnen, als man mit Relais die ersten Schaltwerke gebaut hat. Mit der Enigma hat man bereits in den 20er Jahren voll digitalisierte und chiffrierte Datenkommunikation betrieben. Konrad Zuse etwa hat bereits 1941 einen programmierbaren Digitalrechner gebaut.

    • Zraxl (kein Partner)
      09. Februar 2018 14:15

      Ja, den wichtigsten habe ich beinah vergessen: Samuel Morse hat 1837 bereits digitale Daten übertragen.

    • exp(i*pi)+1=0
      09. Februar 2018 19:03

      @Zraxl:
      Ich habe das Buch „A mind at play: how Claude Shannon invented the information age“ nicht deshalb zitiert, um damit irgendwelche Prioritäten zu belegen.
      C. Shannon hat grundlegende Ergebnisse geliefert, die dieser Buchtitel (c.r. die beiden Autoren) zwar verkürzt, aber doch nicht ganz unrichtig bringt. Mir ging es eher um das Zitat - siehe oben :
      "Intellectualism was in the air. Everyone wanted to understand mathematics and physics as well as communication. Starting companies, making millions, developing real applications was secondary. There was interest in bringing the theory closer to reality, Our role models were relaxed, curious, and had time to reflect....

    • Zraxl (kein Partner)
      09. Februar 2018 19:31

      Keine Frage, die Arbeiten von Shannon waren bahnbrechend. Die Bell Labs waren im und nach dem Krieg und noch bis in die 70er Jahre hinein der vermutlich glänzenste Tempel des Ingenieurwesens. Viele absolut bahnbrechende Arbeiten sind da entstanden und die Autorenliste des BSTJ, besonders aus den späten 40er Jahren, liest sich wie ein Who-is-Who der Wissenschaftsgeschichte. Der Hauptsponsor für all das war aber sicherlich das DoD. Für die Rüstung war nichts zu teuer.

    • exp(i*pi)+1=0
      10. Februar 2018 12:28

      @Zraxl (kein Partner):
      Ihr Zitat: „...Der Hauptsponsor für all das war aber sicherlich das DoD. Für die Rüstung war nichts zu teuer.“
      Ja, leider:
      Der Krieg ist der Vater aller Dinge und der König aller. Die einen macht er zu Göttern, die anderen zu Menschen, die einen zu Sklaven, die andern zu Freien. (Heraklit)

  7. McErdal (kein Partner)
    09. Februar 2018 11:27

    Nach einem 1/2 Jahr waren wir wieder mal mit der U-Bahn unterwegs(Stadtbereich)
    Auf den animierten Werbebildschirmen wurde bei bei Rat auf Draht geworben für
    Wenn Du nicht weißt wie man ein Kondom benutzt, dann ruf' an......
    Also das stelle ich mit nicht unter Bildung vor !

  8. monofavoriten (kein Partner)
    09. Februar 2018 10:47

    die schuld an alledem ist einzig und allein der bevölkerung und ihrem ureigenen bedürfnis nach geborgenheit zu geben, dem unerschütterlichen glauben, papa-staat könnte doch niemals irgend etwas böses im schilde führen, ergeben. keine noch so offensichtliche lüge wird hinterfragt, und wer´s trotzdem macht, ist verschwörungstheoretiker. überhaupt muß jeder, der dem wohligen stockholmsyndrom gefährlich werden könnte, erschlagen werden.
    dass man dem eigenen genozid so gleichgültig zusehen kann verblüfft.

  9. Der Realist (kein Partner)
    09. Februar 2018 10:25

    Um alle Gymnasien in Wien die nicht zu den Eliteschulen gehören, vor dem Zusperren zu bewahren, wurde in den letzten Jahren das Niveau ständig zurückgefahren. In einem Wahlprogramm der Grünen 2005 hat die Wassilakuh versprochen, dass in 10 Jahren jeder Schüler in Wien die Matura macht, somit auch alle Naturdeppen. Diese Prognose ist zwar noch nicht ganz eingetroffen, aber es wird weiter daran gearbeitet.
    Dass viele Lehrer sich der ideologischen Ausrichtung und der politischen Korrektheit beugen ist nachvollziehbar, sich ständig gegen die Obrigkeit aufzulehnen ist mühsam und auch der Karriere nicht dienlich.

    • Der Realist (kein Partner)
      09. Februar 2018 10:30

      Allerdings sind Politiker (ehemalige Kanzler) und auch sogenannte Bildungsexperten, die üblicherweise für die Gesamtschule in "Qualitätszeitungen" Werbung machen bemüht, ihre eigenen Kinder in Schulen unterzubringen, die noch einen halbwegs guten Ruf genießen, und wo auch noch Leistung verlangt werden darf.

  10. Herbert Richter (kein Partner)
    09. Februar 2018 09:45

    Köstlich wie rasch die Schwurbler, im Besonderen die Anbeter des Berufslosen und Ichhabdiehaareschön und wir wir jetzt vernehmen dürfen, Schlechttänzers, entzaubert wurden.
    Da hat der am Gängelband der jüdischen Roten Schild Ordnung hängende Messias allzurasch seine wahre Bestimmung offenbart.
    Aber diese Schwurbler glauben ja auch, daß der Schwartz dies alles aus eigenem Antrieb und Bestreben inszeniert.......! Und die Killary C. eine Demokratin, im Sinne des Wortes ist......!
    Das Wertkonservativensyndrom ist pathologisch.

  11. unbedeutend (kein Partner)
    09. Februar 2018 08:14

    Was haben die Muslime gegen den Urknall?
    Islam-Propagandisten behaupten doch, dass der Urknall im Koran steht:
    "Haben die Ungläubigen nicht gesehen, dass die Himmel und die Erde eine Einheit waren, die Wir dann zerteilten?" (21,30)
    Das liest sich zwar eher wie eine Version des sumerischen Schöpfungsmythos, aber die Verteidiger des Islams sehen darin den Urknall. Das kommt davon, wenn ein Lehrer den Urknall nicht erklärt.

  12. byrig
    07. Februar 2018 23:23

    Eine anmerkung möchte ich schon machen:es gibt kaum eine akademische berufsgruppe wo die grünen so stark sind wie bei den ahs-lehrern-besonders -Innen!

    • Charlesmagne
      08. Februar 2018 09:31

      Wie schon des Öfteren hier erwähnt kann ich das persönlich bestätigen. Als ich vor ein paar Jahren in Pension ging war ich der letzte von mehr als hundert Lehrkräften einer höheren Schule, der öffentlich nichtlinke Positionen zu vertreten wagte. Einige stimmten mir in persönlichen Gesprächen zu, die weit überwiegende Mehrheit jedoch stand weit links. Ich war dann auch einer der wenigen bis ins Regelpensionsalter arbeitenden Lehrer, denen der Oberstudienratstitel nicht verliehen wurde. Allerdings sehe ich gerade das als größte Auszeichnung.

  13. machmuss verschiebnix
    07. Februar 2018 20:41

    OT:

    An der West-Küste von Amerika und speziell in Alaska gibt
    es wieder gehäuft Erdbeben - bisher nur mit geringer Magnitude:

    https://earthquaketrack.com/p/united-states/recent

    • Brigitte Imb
      07. Februar 2018 21:39

      Wetten, daran ist Trump schuld. Und klarerweise der Klimawandel.;-)

    • otti
      07. Februar 2018 21:53

      Brigitte : danke - wäre mir nicht eingefallen - PASST !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • machmuss verschiebnix
      07. Februar 2018 22:00

      Die Eiskappen über den Polen waren bis zu 5 km dick , heute
      sieht man am Südpol schon die Felsen rauskommen und am Norpol
      gibt's vorwiegend Wasser . Die Gletscher-Platte reichte vom Pol bis
      zu den Alpen runter (!)
      Nun ? Wer kann das Gewicht berechnen, das vorher dort lag und
      jetzt in Form von Wasser gen Süden schwimmt ? Kurz gesagt, das
      reicht locker aus, um den Planeten zu walken wie einen Teig-Patzen !
      Immer wieder - in Kalt-Phasen wir auf den Polen zusammen-gedrückt,
      und gleichzeitig fehlt dann natürlich in den Weltmeeren diese Wassermasse,
      was dazu führt, daß die Meerenge von Gibralter "begehbar" wird !

      In Warm-Phasen swappt dann wieder die Sintflut des Schmelzwassers
      drüber.

    • machmuss verschiebnix
      07. Februar 2018 22:07

      Wer zweifelt, daß der Planet "gewalkt" wird ?
      Die Erdscholle ist 6-10 km dick - mancherorts auch bis 25 km (in
      Subduktions-Zonen) - so und jetzt legen wir da einen Eisbrocken
      drauf, der ein Drittel des Planeten im Norden und ein anderes
      Drittel im Süden bedeckt und 4-5 km dick ist . NEIN da braucht
      man nicht mehr rechnen zu können, DAS WALKT und verursacht
      dadurch die Kontinentaldrift und Spannungs-Risse und und und.

    • Brigitte Imb
      08. Februar 2018 01:13

      Gut, @machmuss, ich kann sowas nicht berechnen, aber ich kenne seit meiner Kindheit nur, daß Venedig versinken wird, nun trocknet es wegen Ebbe gerade aus....

      Ein Eisberg kalbt und schmilzt - irgendwo - ein anderer entsteht irgendwo. Wir beide, auch andere, werden deshalb nicht ersaufen. Da planen wir eher ein Projekt um die Wüste zu bewässern...solange uns noch Lebenszeit bleibt.

    • machmuss verschiebnix
      08. Februar 2018 18:28

      Brigitte Imb, es ist doch längst der Löwenanteil weggeschmolzen
      die große Flut hat sich vor ca. 23.000 Jahren war es noch klirrend kalt und
      nur in der Sahara gab es Grünzeug.
      Vor ca. 18.000 Jahren war das Sonnen-Minimum vorüber , aber so ein
      Eisklotz über ganze Kontinente hinweg, der schmilzt vorerst mal gar nicht,
      weil der Temperatur-Austausch von innen heraus das enorm verzögert.
      Dann gibt es eine Zeit, wo sich täglich gigantische Brocken lösen und ins
      Meer runter rutschen - ca. 7700 vor Christus :

    • machmuss verschiebnix
      08. Februar 2018 18:29

      . . . »Dann begann ein riesiger Eisschild zu schmelzen, der auf Nordamerika lagerte. Sein Wasser ließ die Ozeane um mehr als einen Meter ansteigen. Auch das Mittelmeer schwoll an … «

      https://www.welt.de/wissenschaft/article1384328/Die-grosse-Flut-kam-6300-vor-Christus.html

    • machmuss verschiebnix
      08. Februar 2018 18:31

      die große Flut hat sich

      korr: entferne -> die große Flut hat sich

    • machmuss verschiebnix
      08. Februar 2018 18:51

      Es geht leider nicht um die Phantasien der Grünen - ja die wollen
      natürlich da was rausschlagen - es geht um längst bewiesene
      Tatsachen. So z.B. die Milankovic-Zyklen - es gibt Zyklen bei der
      Erdbahn und bei der Sonnen-Intensität und es hängt sehr
      wahrscheinlich mit der Präzessions-Bewegung der Erde ab, dieser
      Zyklus dauert ca- 25.800 Jahre . In den vielen Jahren, wo die
      Erdachse senkrecht (zur Umlaufbahn) steht, erwärmt sich weder
      Nord noch Süd , nur ein schmaler Streifen innerhalb der "mittleren Breiten"

      https://www.astronomie.de/einstieg-in-die-astronomie/unsere-erde/die-praezession/

    • Herbert Richter (kein Partner)
      09. Februar 2018 10:03

      Die Sahara trocknete aus, weil damals viel zuviele Autos die Luft und das Klima verpestete.
      Grönland vereiste, weil damals viel zuviele Autos die Luft und das Klima verpestete.

    • Neppomuck (kein Partner)
      09. Februar 2018 11:20

      Falls jemand die Angst haben sollte, dass die nördliche Polkappe schmilzt und wir dann alle ersaufen, kann ich ihn beruhigen.
      Das ließe den Meeresspiegel nicht einen Millimeter steigen.
      Wer es nicht glaubt, soll bei Archimedes nachfragen.
      Oder sich einen "Whisky on the rocks" gönnen und die Position der Oberfläche mit einem Filzschreiber markieren und dann warten, bis alle Eiswürfel geschmolzen sind.
      Für Antialkis: Es geht auch ohne Whisky, wenn man statt dessen bloßes Wasser hernimmt.

    • machmuss verschiebnix
      09. Februar 2018 21:33

      Also bitte, Herbert Richter - Sie sind kein Grüner und ich auch nicht !

      Hier gibt es Vulkan-Ausbrüche, bei denen in wenigen Stunden
      soviel Staub und "Killer-Gase" bis in die Stratosphäre raufgeschossen
      wurden, daß ein ganzer Sommer ausblieb - WELTWEIT ! ! !

      http://www.vulkankultour.de/vulkanismus/4-die-groessten-vulkanausbrueche-in-historischer-zeit/

    • machmuss verschiebnix
      09. Februar 2018 21:36

      @Neppomuck ,

      das mit der Nordlichen Polkappe ist ohnedies Vergangenheit, da
      lag mal ein 4-5 tausend Meter hoher Eis-Schield. Da schau ich
      mir an, wie Sie den "on the rocks" unterbringen :))

  14. Cornet Rilke
    07. Februar 2018 18:59

    Aus dem Nähkästchen geplaudert:

    Was tut ein Lehrer, der im Unterricht den Völkermord an den Armeniern behandelt und ein Schüler rastet daraufhin aus? Er erzählt den Vorfall den Kollegen, die da meinen: „Du traust dich aber“.
    Was tut ein Lehrer, der im Unterricht den Nahost Konflikt samt religiösem Hintergrund behandelt und 2 Schüler bekunden demonstrativ, dass sie aufseiten des radikalen Islam stehen. Er geht in die Direktion und meldet diesen Umstand mit der Bitte um konkrete Maßnahmen, die da wären: „Ja schon, aber wir wissen auch nicht was da passiert und ob das was bringt.“
    Was tut ein Lehrer, der von Schülern Integration einfordert, diese aber den Spieß umdrehen und ihn als „Ausländerfeind“ und „Rechten“ bezeichnen? ER tut es besser nicht????
    Soviel zur Dominanz einer feig-gutmenschlichen Einstellung, die es zweifellos unter Lehrern gibt. Warum das so ist: In diesem System ist der Lehrer von der Direktion abhängig (ob er gut ist oder nicht – egal), die Direktion ist vom Landes- bzw. Stadtschulrat abhängig (Stichwort politische Besetzung) und wer dort sitzt – auch klar.
    PS. Aber das Schulsystem wurde ohnehin schon von den 68igern ruiniert. Schule ist „fun“, Leistung Scheiße, dann diskutieren wir halt mal, kompetenzorientiert, wobei es neuerdings gewiss auch schon eine Kompetenz ist überhaupt in die Schule zu kommen, nicht wahr? Und falls das frühe Aufstehen zu Störungen führt, gibt’s da noch den Schulpsychologen.
    PS. Ich brauch jetzt auch bald einen!!!
    PPS. Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass die FPÖ mittlerweile Angst vor der eigenen Courage hat. Das System schlägt zurück, eh klar.
    Ceterum censeo: Der ORF muss zerschlagen werden.

    • Undine
      07. Februar 2018 21:13

      @Cornet Rilke

      *******************************************!
      Einige der Sternderl sind auch Ihrem schönen Pseudonym gewidmet! ;-)

    • Brigitte Imb
      07. Februar 2018 21:53

      Ja genau, man stelle sich vor ein "europäischer" Schüler würde derartiges in mohammedanischen Landen absondern..................

      Die Bildung wird seit der Kreisky-Zeit bewußt nach unten nivelliert. Inzwischen dreht das Niveaurädchen schon ganz arg schnell nach unten und ich fürchte es wird demnächst ordentliche Störungen und schlimmere Anfälligkeiten geben, als die geschilderten.

      Aber eigentlich kann man ohnehin nur hoffen, daß das Rächen bald draufgeht und nach "unguten" Auseinandersetzungen ein Neubeginn ev. möglich ist. Ich kann und will es nicht glauben, daß die Mehrheit der europäischen Bevölkerung die Muslimisierung will, jedoch werden noch einige Messerungen und Autodschihads ..

    • Brigitte Imb
      07. Februar 2018 21:58

      ..et al. stattfinden müssen, um die Völker Europas - speziell die zahlenden - zu den "Mistgabeln" bewegen zu können.

      Wir dürfen die Wiege der Welt nicht verrohten, ungebildete, dummen Horden überlassen. Dazu zähle ich Politikermarionetten ebenso wie Flutilanten.

  15. Erich Bauer
    07. Februar 2018 17:57

    https://www.youtube.com/watch?v=2BQbbJaInJ8
    Die wahre Geschichte des1. Golfkrieges (60 min.)

    Verbrecherischer „Westen“. Verbrecherische USA. Verbrecherische „West“-Medien. Ein „arte“-Bericht (irgendwie unter Ausschluss der Öffentlichkeit gewährt) zeigt den „West“-Plan auf. Rechtfertigung (auch für heute): gegen PUTIN? Für halbwegs Informierte: die Rekonstruktion eines, schon damals, von langer Hand vorbereiteten PLANES… Es zahlt sich noch immer aus, diese Doku (aus 2011) zu schauen… natürlich nur für Selbstdenker.

  16. sin
    07. Februar 2018 17:41

    Ein anderes Beispiel ist der gedrechselte Berechnungsmodus für Schulskikurse. Angeblich ahnungslos wundern sich sehr viele, dass die Schüler nicht mehr auf Skikurs fahren möchten. Hintergrund ist die Religion mit den fünf Buchstaben. Kinder mit diesem Bekenntnis fahren so gut wie nicht mit.
    Fiktives Rechnungsbeispiel: z.B. 60% einer Klasse müssen mitfahren. Bei den heutigen Klassen kommt in Wien kaum mehr ein Kurs bei dieser Berechnung zustande.
    Also berechnet man die 60% nur von den Kindern, die nicht die fünf Buchstaben Religion haben. Der Kurs kommt mit daher doch noch zustande, allerdings mit viel weniger Teilnehmern. So jammern dann die Hoteliers über geringere Auslastung.
    Leider wollten sehr viele nicht sehen, was sich in Wien in den letzten Jahr- zehnten in den Schulen verändert hat. Das Lehrer-Bashing war nämlich viel wichtiger. So mußte man nicht hören und sehen und schon gar nicht wissen, was sich in den Schulen wirklich abspielt.

    • Brigitte Imb
      07. Februar 2018 22:34

      Lehrer und Ärzte werden abwechselnd öffentlich beschimpft, denn das sind Berufsgruppen die nicht beliebig, wie Politiker, ersetzt werden können.
      Bei den Lehrern hat man das bereits besser im Griff als bei den Medizinern, da gilt die Denunzierung vorallem dem niedergelassenen Bereich, der trotz aller poltischer Dafürbekundungen abgesägt werden soll.
      Still und heimlich werden "Versorgungszentren" installiert, wobei die ländliche Bevölkerung völlig ignoriert wird.
      Aber ich erlebe gerade Widerstand - anhand eines persönlichen Schicksals - wo die Bevölkerung (im Kleinen v.2200 Seelen) bemerkt, was sie an bisheriger "Selbstverständlichkeit" und Infrastruktur verlieren könnte.

  17. socrates
    07. Februar 2018 17:24

    Die Liberalen wissen genau wie man zu guten Lehrern kommt. Eine Freundin meiner Frau, AHS Lehrerin, stets voll unterrichtet, will mit 60 in Pension gehen. Ihr voraussichtliche Pension wird 1300€ sein. Daher: Lehrerpension abschaffen und alle Lehrer können in den Migrantenstatus überwechseln.

    • Brigitte Imb
      07. Februar 2018 22:44

      Ist bei den niedergelassenen Ärzten (speziell den Allgemein-Medizinern), die nicht volle Pulle eingezahlt haben, nicht anders. Nach der letzten neueren Regelung müßte dann sowieso jeder 120 Jahre alt werden, um die Früchte ernten zu können.
      Das einzige Zuckerl ist da noch die Gemeindearztpension, die nur noch für "Alte" gilt, denn die wurden mittlerweile wegrationalisiert.
      Komisch, als Insider höre ich immer wieder von erhöhten Kosten dadurch und kann leider dazu nur noch angewidert lächeln. Jede Warnung wurde politisch ignoriert, od. besser gesagt "nicht einmal ignoriert".

  18. Undine
    07. Februar 2018 16:06

    Gehört als Antwort zu @Erich Bauer und seinem Link weiter unten und sollte nicht gestückelt werden:

    https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/64724-netanjahu-soros-hinter-protesten-gegen/

    Das wäre doch einmal eine wirklich nachahmenswerte Aktion:

    "Rechtsnationale: "Kostenlose Bleibe mit Familienanschluss"
    Auf den Flugblättern waren Adressen und Telefonnummern von Mitglieder diverser Flüchtlingsinitiativen sowie von Abgeordneten der Meretz-Partei verzeichnet, verbunden mit dem Ratschlag, diese persönlich aufzusuchen und deren "Gastfreundschaft" in Anspruch zu nehmen.

    Das ist die Adresse, wo ihr hinmüsst", sprach Marzel die mutmaßlichen Einwanderungswilligen an. "Ein sehr schöner Platz zu leben, ein hübsches Haus. Kostenloses Essen, und auch sonst ist alles kostenlos, ihr könnt dort alles machen. Frau Silverman [Reformrabbinerin Susan Silverman; Schwester der Schauspielerin Sarah Silverman] und der Parlamentsabgeordnete Ilan Gilon in Aschdod - sie sind bereit, euch aufzunehmen, ihr könnt dort umsonst in einem sehr schönen Heim mit Familienanschluss leben, ihr könnt jederzeit hin und dort leben, und bringt am besten noch eure Freunde mit."

    In Asylantenunterkünften gehören die Privat-Adressen linker Politiker verteilt! Auch die von BRANDSTETTER und Raiffeisen-Konrad u.v.a.m.!

    • Gandalf
      07. Februar 2018 16:35

      Der Konrad hat schon gewusst, warum er als "Flüchtlingskoordinator" in einem Container "gewirkt" hat. Aber letztlich war er (auch) im Container nicht erfolgreich. Kein guter Ausklang für seine Karriere. Möglich, dass er demnächst mit einem Neos - Mandat irgenwo auftauchen wird. Es geht immer noch tiefer, wenn einer nur mies genug ist.

    • Bob
      07. Februar 2018 16:50

      Undine
      Super Idee**********************************************

    • Kyrios Doulos
      07. Februar 2018 19:28

      Weiß jemand die Adressen von Wrabetz, Wolf, den DittlbacherINNEN, der ThurnherIN, der ReiterERIN und die Adressen der NGO Chefs? Die sind sicher alle sehr gastfreundlich und spendabel, dieses Urvertrauen habe ich durchaus und da diese Betroffenen dank GIS und Soros und Preseförderung allesamt stinkereich-kapitalistisch sind, sicher in der Lage, den Schatz (äh) den Schutzsuchenden zu helfen.

    • otti
      07. Februar 2018 22:01

      to whom it may concern !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Brigitte Imb
      07. Februar 2018 23:04

      @Kyrios Doulos,

      ergänzend sähe ich gerne die Adresse von Brandstetter, den Neuen vom VfGH, und die diverser "Künstler".

      In der Faschingszeit kriegen wir das nicht mehr hin, daher gleich die Fastenzeit dazu nutzen.

      P.s.: Maulwürfe gehören doch in Ö zur geschützen Art, wenn ich nicht irre.

    • nowhere man (kein Partner)
      09. Februar 2018 09:34

      Zu Soros fällt mir nur die letzte Strophe von Bob Dylans "Masters of War" ein:

      And I hope that you die
      And your death'll come soon
      I will follow your casket
      In the pale afternoon
      And I'll watch while you're lowered
      Down to your deathbed
      And I'll stand over your grave
      'Til I'm sure that you're dead

  19. Bob
    07. Februar 2018 14:55

    Wer ist der Eierbär der bei einer Kritik an seiner Heiligkeit Kurz Halbsternderln verteilt?

    • Zraxl (kein Partner)
      09. Februar 2018 10:44

      Ich wars nicht... aber das nur nebenbei.

      Das Verdienst von Kurz ist es, dass wir jetzt KEINE rot-schwarze Koalition haben. Dass er nicht alle Lemuren auf Anhieb rückstandsfrei entsorgen kann ist auch klar. Immerhin ist diese Regierung wesentlich BESSER als die vorhergehende.

      Ich bin sicher kein Adorant von Kurz, aber meine Wertschätzung seiner Person liegt deutlich über jener der derzeit amtierenden Heiligkeit.

  20. Bob
    07. Februar 2018 14:32

    OT
    Ich glaube es wird Zeit, das die FPÖ den Kuschelkurs mit Kurz einer Überprüfung vollzieht, bevor ihm seine Wähler abhanden kommen. Gutes Einvernehmen in einer Koalition ist schön und gut, aber Eigene Ideen durchbringen wäre an der Zeit. Wobei schon eine verbale Ankündigung uns Wähler besänftigen würde.

    • haro
      07. Februar 2018 14:52

      Keine verbalen Ankündigungen besänftigen (mich) sondern öffentliches Zeugnis -gerne auch im Nachhinein- wie Tausende moslemische Wirtschaftsflüchtlinge und Kriminelle in ihre Herkunftsländer oder in eines unserer Nachbarländer (woher sie gekommen sind) abgeschoben werden und keiner mehr (und damit keine Drogen- und Menschenhändler) unsere Grenzen überschreitet anhand der Asylwerberstatistik zu beweisen.

      Dafür wurden Blaue aber vor allem auch Kurz gewählt !

  21. haro
    07. Februar 2018 14:00

    Auch in katholischen Schulen hat der Islam bereits Einzug gehalten und damit die Probleme!

    Man ist ja so stolz, so "tolerant" und "multikulturell" zu sein und Lehrerinnen müssen froh sein, wenn moslemische Schüler und Eltern nicht handgreiflich werden und kein Streit ausbricht, wenn die Kopftücher der Mädels nicht ordentlich gebunden sind oder Burschen und Mädels in einer Bank sitzen.

    Und wen interessiert es schon wirklich , ob die moslem.Mädels zum Turnunterricht,, zum Schwimmen gehen dürfen? Es gibt jede Menge Unterstützer für die verordnete Ganzkörperbekleidung für Frauen und für die Geschlechtertrennung, sonst hätte es auf Betreiben von Moslems keine extra reservierte Zeit nur für Frauen in öffentlichen Wiener Bädern gegeben und keine Demos und Vereine die für das Tragen von Burkas eintreten. Und ein Mann der extra nach Wien reist um Propaganda für eine unseren Gesetzen nicht entsprechende Burkabekleidung betreibt hätte Einreiseverbot!

    Die vielen Probleme in Schulen in ganz Österreich mit den von der damaligen Ministerin M.-L. auf ganz Österreich verteilten Flüchtlingen kamen und kommen nicht an die Öffentlichkeit.
    Lieber verleugnet man dass Österreich katholisch geprägt ist, gibt seine Werte auf und solidarisiert sich mit Kirchengegnern und dem Islam. Das ist bequemer und bringt keinen Widerstand und obendrein steht man noch gut da.

    Es war und ist jedem bekannt, was sich in einem Land abspielt, wenn Moslems die Mehrheit bilden. Alle Probleme unter den Teppich kehren war die jahrzehntelange Devise der Linken in ganz Europa. Nun quellen die Probleme hervor, aber die Linken wollen noch immer nichts davon sehen und hören und weitermachen wie bisher, da einige von ihnen noch immer nicht betroffen sind und im geschützten Bereich sind.

    • Undine
      07. Februar 2018 15:36

      @haro

      ****************
      ****************
      ****************!

    • pressburger
      07. Februar 2018 20:06

      Der oberste Schirmherr aller katholischen Schulen in Österreich ist der Kardinal. Schönborn ist dafür, dass muslimische Mädchen nur rudimentär lesen und schreiben werden lernen können, dass sie nicht zum Schwimmen, oder Schifahren gehen sollen, dass sie zwangsverheiratet werden, dass ihre Eltern sie in den Ferien verstümmeln lassen. Alles mit dem Segen der katholischen Kirche.

    • Brigitte Imb
      07. Februar 2018 23:15

      Ja, ja, und HBK setzt sich mit Waris Dirie in die Loge, die zwar einen Bestseller schrieb, aber nach Erlangen der westlichen Genüsse ihren neu gewonnenen Werten wieder absagte, bzw. sich nicht mehr darum schert.

  22. El Capitan
    07. Februar 2018 12:16

    Marx sprach von den Ketten der Proletarier. Nun ist es an der Zeit, über die Ketten zu sprechen, die den Bildungswilligen und Gebildeten angelegt werden. Wir müssen die Roten Ketten abschütteln! Nicht darüber nachdenken, liebe Regierung!
    HANDELN!

    "Wenn du wissen willst, wer über dich herrscht, finde einfach heraus,
    WEN DU NICHT KRITISIEREN DARFST."
    (François-Marie Arouet, genannt Voltaire, 1694 - 1778)

  23. Undine
    07. Februar 2018 11:56

    Es ist einfach erschütternd, daß es möglich ist, innerhalb EINER EINZIGEN GENERATION die hohe KULTUR des christlich (OHNE Zusatz!) geprägten Abendlandes, diese hohe Kultur, die über viele Jahrhunderte organisch gewachsen ist und und die das gesamte Leben auf diesem Kontinent bestimmt hat, ZERSTÖRT werden kann!

    Die mohammedanische Eroberung / Besatzung wirft ganz Europa wesentlich weiter zurück als bis zum Mittelalter!

    Jene Menschen, die im Laufe vieler Jahrhunderte ihr Leben dafür gegeben haben, daß der alles verheerende ISLAM von Europa ferngehalten wird---ja, auch dafür ist beispielsweise Generationen von tapferen, tüchtigen SIEBENBÜRGERN*, die dies möglich gemacht haben, da sie als BOLLWERK in diese Gegend Osteuropas gerufen worden waren, zu DANKEN!---jene tapferen Menschen also, auch die vor WIEN 1529 und 1683, haben, wie man jetzt mit Entsetzen erkennen muß, ihr LEBEN VERGEBLICH GEOPFERT!

    Diese im Kampf gegen die Islamisierung im Laufe von Jahrhunderten ums Leben Gekommenen klagen uns an---aber wir sind blind und taub und dumm geworden.

    * Wer jemals die KIRCHENBURGEN Siebenbürgens gesehen hat, weiß und kann nachempfinden, was ich meine!

    PS: In SIEBENBÜRGEN wurde übrigens die ALLGEMEINE SCHULPFLICHT bereits 1722 eingeführt---lange vor Österreich!

    • Bob
      07. Februar 2018 14:39

      ***************************

    • Kyrios Doulos
      07. Februar 2018 19:35

      @Undine: Sie sind ein wahres Juwel in unserm Forum hier. Danke auch für diese leider ach so richtigen und wichtigen Zeilen!

    • Undine
      07. Februar 2018 21:16

      @Kyrios Doulos

      Danke!!! ;-)

    • otti
      07. Februar 2018 22:14

      Schließe mich Kyrios Doulos an !

    • Brigitte Imb
      07. Februar 2018 23:27

      Von den Türkenbelagerungen darf ja mittlerweile im Geschichtsunterricht nicht mehr gelehrt werden, wie ich irgendwo einmal lesen konnte.

      Die gravierendsten Erinnerungen an meine Geschichtslehrer sind immer noch der Drill dieser beiden Jahreszahlen. Dazu spielt meine örtliche Nähe zu Waidhofen/Y., wo ich aufgewachsen bin, eine wichtige Rolle.

      Nie werde ich den Enthusiasmus meiner Geschichtslehrer (es war auch eine Frau dabei) vergessen, als sie dieses Kapitel mit uns durchnahmen. Die Schüler waren damals auch durchaus daran interessiert......, dann kam Kreisky......

  24. Origenes
    07. Februar 2018 11:13

    Nicht nur Wien ist verloren, sondern das gesamte Abendland. Wer im TV gesehen hat, wie sich der türkische Kalif noch vor dem dem Papst in seinem Sessel hin hingefläzt hat, nicht abwartend bis der Ältere in seinem Haus Platz genommen hat, weis was ich meine. Mit seinem Konvoi von 30 Fahrzeugen hat er quasi den Vatikan eingenommen.

    Wir müssen es uns eingestehen, wir haben verloren.

    • haro
      07. Februar 2018 14:35

      Und hat auch nur einer der vielen Reporter (diejenigen die sonst ständig Entschuldigungen von Papst und Bischöfen verlangen) gefragt, ob sich der türkische Kalif für das einstige Papstattentat eines seiner Moslembrüder entschuldigt hat ?

    • Bob
      07. Februar 2018 14:42

      Diese Kreatur hat den Charakter des anderen erkannt!

    • Brigitte Imb
      07. Februar 2018 23:39

      Deshalb,

      http://www.epochtimes.de/feuilleton/benedikt-xvi-bereitet-sich-auf-den-tod-vor-a2342289.html

      Leider wird mein Lieblingspapst, der m.M. zum Rücktritt gezwungen wurde, in absehbarer Zeit das Weltliche verlassen. Es sei ihm gegönnt zur Ruhe zu kommen, aber es ist wieder einer mehr der unglaubliches Wissen mitsich nimmt. Leider kommt dazu, daß er durch seine edle Zurückhaltung einen unwürdigen Nachfolger hinterlassen muß.
      Es möge ihm jede Güte seines Gottes gegeben sein. V.a. noch zu Lebzeiten.

    • Undine
      08. Februar 2018 11:56

      Vielen Dank, liebe @Brigitte Imb, für den Link! Papst Benedikt XVI, dieser bescheidene, hochintelligente, höchstgebildete Mann aus dem kleinen Nest Marktl jenseits des Inns, ist für mich der letzte der langen Reihe von Päpsten, unter denen auch sehr viele Unwürdige waren. Nach ihm geht die kath. Kirche den Bach hinunter; sein unwürdiger Nachfolger beschleunigt den Niedergang enorm. Möge ihm der Tod leicht werden.

    • Undine
      08. Februar 2018 11:59

      "Wagner: Tannhäuser Overture - Thielemann / Münchner Philharmoniker"

      https://www.youtube.com/watch?v=KTM7E4-DN0o

      Es sei verraten: Im Publikum sitzt der sehr musikalische Papst Benedikt XVI

    • haro
      08. Februar 2018 18:49

      @ Brigitte Imb und Undine
      Schließe mich Ihren Meinungen und Wünschen an.

  25. Bürgermeister
    07. Februar 2018 10:44

    Die Wiener wollten es so - dann kriegen sie es so.

    "Die Professoren wollen dem provozierenden Gelächter und offenen Protest der islamischen Schüler entgehen." Hier einzuknicken und den im einstelligen Prozentbereich liegenden einheimischen Schülern vorzuleben, dass man Konflikten aus dem Weg gehen soll - das man sich in der Schule schon unterwirft - ist prinzipiell falsch. Wovor haben die Lehrer Angst? Rüge vom Stadtschulrat oder generell konfliktscheu?

    Einem moslemischen Äffchen und künftigen Sozialhilfebezieher sollte schon in der Schule sein Wert in der westlichen Gesellschaft vermittelt werden, ansonsten ab in die Heimat, da darf er sich im Dreck wälzen und seinen Gott preisen (mehr kann man von einer gewissen Schicht offenbar nicht erwarten).

    • Florin
      07. Februar 2018 14:53

      @Bürgermeister

      Mit der Formulierung des letzten Satzes gehen Sie ein wenig zu weit, glauben Sie nicht?

    • Bürgermeister
      07. Februar 2018 17:59

      Durch die Feigheit dieser Lehrkräfte wird gerade die nächste Dschihadisten-Generation an den Wiener Schulen herangezüchtet (solche Schulabgänger - auch aus Ö. - haben schlimmste Verbrechen in nahen Osten begangen). Verschwulung, Genderismus, Gleichmacherei stösst auch ab, religiöse Toleranz und Zurückhaltung kann auch künftige Mörder bestärken. Mit Angst vor dem Stadtschulrat holen Sie keinen dieser Jugendlichen ab, aber durch Demonstration westlicher Stärke.
      Diese Stärke liegt vor allem in Technologie und Wissenschaft - vor allem dafür braucht man die Bildung. Wer das nicht akzeptiert, was will so jemand überhaupt in einer Schule?

    • Brigitte Imb
      07. Februar 2018 23:47

      10 000 Lehrer aus Ö in der Wr. Innenstadt zur Demo und die Schlappschwanzpolitiker knicken ein (wenn auch nur vorübergehen, denn die geben nie auf). Habe das einmal bei den Ärzten erlebt, genial. Leute die etwas gelernt haben und leisten, speziell für die Gesellschaft, müssen den Politikern zeigen wo der Bartl den Most holt und dürfen sich nicht wegducken und einschüchtern lassen.
      Zivilcourage ist gefragt, mehr denn je.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      09. Februar 2018 10:25

      @Florin,
      Mit ihrem dämlichen PC Getümel und ihrem erbärmlichen Erniedrigungsbekenntnis gehen
      S I E DEFINITIV
      zu weit!

  26. Pennpatrik
    07. Februar 2018 10:29

    Wir denken oft viel zu kompliziert. Die Linken sind einfacher gestrickt, als wir glauben. Der Islam war der Hebel, mit dem die Linken endlich den verhassten Katholizismus aushebeln konnten.
    Wir lange haben wir über Kreuze in Schulen, Gerichten und öffentlichen Gebäuden diskutiert? Auf einmal geht das ruck-zuck. Auch bei großen Katastrophen steht kein katholischer Geistlicher an der seelsorgischen Front. Jetzt ist es ein Katholik, ein Protestant, ein Imam und ein Rabbiner.
    Auch beim Papst muss man sich fragen, ob er noch ein Katholik ist. Bei den Bischöfen erübrigt sich diese Frage langsam.
    Die Linken haben wieder einmal einen großen Sieg errungen. Nur vergleichbar mit der Oktoberrevolution - und nicht mal die hat im Oktober stattgefunden.

    • Dr. Faust
      07. Februar 2018 12:17

      @Pennpatrik

      Meine volle Zustimmung, Pennpatrik.

      Undine hat gestern einen Link zu einem Papier über die PC respektive den kulturellen Marxismus gepostet. Absolut lesenswert!

      http://commons.wikimannia.org/images/Die_Geschichte_der_Political_Correctness.pdf

    • Bob
      07. Februar 2018 13:53

      ****************mir ist schlecht!!!!!!!!

    • Wyatt
      07. Februar 2018 15:05

      in der Tat, absolut lesenswert:

      ......Politische Korrektheit ist Marxismus, und zwar mit allem, was daraus folgt:
      Verlust der Meinungsfreiheit, Gedankenkontrolle, Umsturz der Gesellschaftsordnung und letztendlich ein totalitärer Staat.........

      http://commons.wikimannia.org/images/Die_Geschichte_der_Political_Correctness.pdf

    • pressburger
      07. Februar 2018 16:58

      Die Linken geben sich nicht mit Symbolen ab. Sie zerstören direkt die Fundamente. Das Abendland, Europa ohne Christentum ? Die Islamisierung Europas, bedeutet nicht nur die Zerstörung der Kultur, sondern die Zerstörung der Lebensgrundlagen einer westlichen Gesellschaft.

    • Brigitte Imb
      07. Februar 2018 23:54

      Die "Obersten" haben, od. wurden, vorgesorgt, die kl. Traummännlein!*?+_Innen, werden die Früchte miternten dürfen.
      Na das wird ein Gejammer werden, aber es sollte denen von rechtschaffenen Menschen jede Solidarität a priori untersagt werden.
      Ohne Arbeit kein Essen gilt nicht nur beim Christentum, sehrwohl hält der Kommunismus auch viel davon. Zumindest für die Untertanen.

  27. logiker2
    07. Februar 2018 10:25

    und dazu der heutige Gastbeitrag über die Kosten der Raubnomaden und damit die Vernichtung der Zukunft der weiteren Generationen. Österreich und D. sind gefallen. Kurz und Co. glauben noch immer mit der EU und mit der Zuwanderung glücklich zu werden. Das blutige Erwachen wird nicht mehr lange auf sich warten lassen.

    • Brigitte Imb
      07. Februar 2018 23:59

      Ach, wer die Miete mittels Kredit abstottert, od. gar bezahlen kann, einen Urlaub in Jesolo genießen kann, was soll dem fehlen? Es geht "uns" so gut wie nie....glaubt die ungebildete Gans vorm Schlachten.

      Leider werden noch einige "Mias" geopfert werden müssen, ehe die Trägheit der Mehrheit, die solche Zustände ablehnt, sich erhebt.

  28. Sensenmann
    07. Februar 2018 10:18

    die Mehrheit war in Wien ja so stolz "Strache verhindert" zu haben. Insbesondere die blöden Bobos, die da in Hietzing und Döbling en masse herumlurcheln.
    Aber um ehrlich zu sein: Niemand wird gehindert, seine Kinder in gute Privatschulen zu schicken. Dem Rest kann man nur sagen: Wie bestellt, so geliefert.
    Auf Massenverblödung folgt Massenvernichtung. War immer so, wird immer so bleiben, Denn über die Blöden kommt Darwin mit dem engen Kamm.

    • Franz77
      07. Februar 2018 10:25

      Was sind Bobos? Hier schon des Öfteren gelesen ...

    • Pennpatrik
      07. Februar 2018 10:33

      Die ursprünglichen Anhänger der Österreichischen Verräter Partei, die einmal in der Woche vegan essen, sich ein E-Auto als Drittauto halten, mit "biologischem Buchenholz" und "natürlichem Feuer" den Ruß ungefiltert in die Luft blasen, Schutzbedürftigen rosa Teddybären entgegenwerfen, ihre Kinder in Privatschulen geben, in ihrer Blasenvilla (ohne Schutzbedürftige im Bezirk) leben und vom Multikulturismus schwärmen, weil sie einmal im Monat indisch essen gehen und mit einem koreanischen Universitätsprofessor befreundet sind?

    • glockenblumen
      07. Februar 2018 11:11

      @ Pennpatrik

      eine absolut gelungene Darstellung!!!

    • Wyatt
      07. Februar 2018 11:19

      Bobo ist ein Neologismus, Oxymoron und Akronym, da sich die Abkürzung aus den Wörtern bourgeois und bohémie ergibt.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Bobo_(Gesellschaft )

    • Weinkopf
      07. Februar 2018 11:20

      @Pennpatrik
      Sehr gut charakterisiert.
      Kleine Ergänzung: viele der Bobos sind Grünwähler. Ja, sie leben in einer Scheinwelt, sind völlig realitätsfern. Reden alles schön, haben meist keine Ahnung von irgendwas und leben selbstverständlich in besten Verhältnissen.

    • Wyatt
      07. Februar 2018 11:22

      Geschätzter Franz,

      aber Pennpatrik liefert die Antwort punktgenau.

    • Undine
      07. Februar 2018 11:23

      @Pennpatrik

      Danke für Ihre treffsichere Charakterisierung dieser Leute!

    • Wyatt
      07. Februar 2018 11:25

      @ Weinkopf,

      die "besten Verhältnisse" wurden in der Regel meist von einer Vorgängergeneration geschaffen.

    • Dr. Faust
      07. Februar 2018 12:02

      ..manche sagrn auch aus "Bolschewist" und "Bourgeois"

    • dssm
      07. Februar 2018 12:14

      @Sensenmann
      Ich bekam gestern einen guten Denkansatz! Gehe durch Deine Straße, Dein Dorf und zähle die Häuser oder Wohnungen, wo ein Mensch wohnt der aktiv den Wohlstand des Landes mehrt. Und dann prüfe, wie viele dieser arbeitenden Menschen, werden auch marktwirtschaftlich bezahlt, niemand wird den Sinn einer Polizei bestreiten, aber über die Modalitäten der Bezahlung können wir nicht mitreden, ebenso bei den meisten Ärzten oder Notaren, wo Gesetze und nicht der Markt die Regeln vorgeben.
      Variante eins wären gegen den Wahnsinn, Du wirst kaum auf eine nennenswerte Anzahl kommen, Variante 2 sind schon mehr, aber immer noch wenige und der Rest, also die breite Mehrheit, ist Teil des Wahnsinns

    • Tegernseer
      07. Februar 2018 13:41

      @ Pennpatrick
      Sie haben noch die zerissenen 400 Euro Jeans vergessen :-)

    • Franz77
      07. Februar 2018 15:25

      Danke für die Erklärungen, Bobo wird in meinen Wortschatz aufgenommen! :-)

    • Undine
      07. Februar 2018 15:51

      @Dr. Faust

      Ihre Deutung ist sehr einleuchtend.

    • Gandalf
      07. Februar 2018 16:58

      Pennpatrik:
      Ja, und noch eine kleine, aber wichtige Ergänzung zu den Bobos: sie kennen nur eine einzige, rosarote, Zeitung, denn "was anderes kann man ja nicht lesen". Nur zur Illustration des niederschmetternden intellektuellen Niveaus dieses Menschenschlages.

  29. pressburger
    07. Februar 2018 10:10

    Die Kultur ist der Überbau, die Grundlage ist die Macht, Dass, was in den Schulen geschieht ist die sichtbare Dominanz der Muselmanen die bestimmen wie diese Gesellschaft zu denken, reden und zu handeln hat. Auf ihre Unterstützer können sich die Muslime bedingungslos verlassen. Die Förderer der Islamisierung in der Politik, in den Medien, in den Akademien und in der Kultur, sind breit aufgestellt und wissen, dass sie eine breite Unterstützung ihrer Wähler haben.
    Ein junger österreichischer Mensch der unter diesen Bedingungen, in diesen Schulen sozialisiert wird, hat sich damit abzufinden, dass er ein Schüler zweiter Klasse ist, dass er wegen der Nichtbereitschaft seiner Mitschüler zu lernen, dumm bleibt. Der junge österreichische Mensch wird nach der Absolvierung der islamisierten Schule nie in der Lage sein selbstbestimmend zu denken und zu handeln und er wird nie seine Fähigkeiten, mangels Bildung, entwickeln können.
    Resultat, Verblödung der Gesellschaft.

    • Pennpatrik
      07. Februar 2018 10:23

      Es bleibt nur die Flucht. Wie in allen Staaten des "realen Sozialismus".
      Exit-Szenarien:
      Jetzt geht noch Niederösterreich, aber mit der weiteren Vertiefung der EU werden wir wohl darauf drängen müssen, dass unsere Enkel in den USA leben werden.
      Oder Französisch lernen und eine französische Elite-Uni besuchen.
      Schweizer Elite-Unis.
      Alle diese Maßnahmen wird sich nicht jeder leisten können und bis auf die USA wird das kein langfristiges Konzept sein.

    • Franz77
      07. Februar 2018 15:27

      Meine Tochter mußte die Klasse wiederholen, zwei Türken kamen anstandslos weiter. Keiner von denen konnte auch nur halbwegs Deutsch. Die Lehrer trauen sich nicht! "Ich wissen, wo dein Haus wohnt".

    • pressburger
      07. Februar 2018 20:11

      @Franz
      Wie sollen sie sich auch trauen ? Wo bleibt der Respekt vor dem Lehrer ? Wurde von den Linksgrünen "Pädagoginen" den Schülern verboten, Respekt zu haben. Wer beschützt die Lehrer ? Angeblich die Polizei. Wer beschützt die Polizei ? Angeblich die
      Staatsmacht ? Gibt es noch eine Staatsmacht ? Vor lauter Kniefall und vorauseilender Unterwerfung, ist keine Staatsmacht vorhanden.

    • Brigitte Imb
      08. Februar 2018 00:09

      Lange schon warte ich auf ein Kippen bei der Polizei. Es kann doch nicht sein, daß sich fremde Rotzlöffel un- od. bewaffnet gegen Polizisten wenden.

      Alleine wenn ich daran denke welcher Respekt uns oktroyiert wurde in Bezug auf Amtspersonen, dann kann mir anhand der "Einzelfälle", die sich gewisse "Friedenbereicherer" erlauben nur tatsächlich übel werden.

      Unglaublich was die Politik anrichtet und der eigentliche Souverän zuläßt.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      09. Februar 2018 10:40

      Die Polizei ist immer nur der schwach bemittelte, auch deswegen willfährige Büttel der jeweiligen Staatsmacht. Ob links, ob rechts, ob legal oder Diktatur, sie führen blind und gehorsam jeden, auch noch so menschenfeindlichen Befehl aus. Kein Umsturz, kein Putsch, keine Diktatur, keine verbrecherische Regierung - siehe geglückte Invasion von muslimischen, pigmentierten Musel, könnte durchexerziert werden, gäbe es nicht diese gedankenlose, stupide Söldnertruppe.
      Allein schon deshalb ist die Polizei niemals der Freund und Helfer des Volkes. Dafür ausgestattet mit Privilegien, die jeden frei Erwerbstätigen erstaunen würden.

  30. Kyrios Doulos
    07. Februar 2018 10:05

    Leider ist das die Quintessenz dieser Ausführungen von Herrn Dr. Unterberger:

    "Daher sind letztlich die Wiener selbst verantwortlich für das, was aus Wien geworden ist. Hat doch die Mehrheit der Wähler dieser "Haltung" zugestimmt."

    Die Österreicher im Allgemeinen und die Wiener im Besonderen sind mehrheitlich opportunistische Feiglinge, Lulus und Weichlinge.

    Kommt der Hitler, jubeln wir ihm zu.
    Kommt der Stalin, jubeln wir ihm zu.
    Kommt der Gutmensch, jubeln wir ihm zu.
    Kommt der Mohammed mit dem Kalif, jubeln wir ihm zu.

    Ich weiß keinen Rat, diese österreichtypische Mentalität zu überwinden.
    Man müßte selber "kommen", um diesen Jubel zu empfangen und dann auf Grundlage unserer abendländischen Wurzeln das "Gute, Wahre und Schöne" (steht im einschlägigen Unterrichtsgesetzeswerk) wieder voranzutreiben.

    Allein: Ich bin sicher nicht mehrheitsfähig bei freien demokratischen Wahlen in Österreich. Kann keine circenses versprechen.

    • Sensenmann
      07. Februar 2018 10:19

      Eben aus obgenannten Gründen halte ich die derzeitige Form der Demokratie für eine Verfallserscheinung der Menschheit.

    • Brigitte Imb
      08. Februar 2018 00:11

      JEDE Regierungsform überholt sich. Nun ist eben die Dämokratie dran.

  31. El Capitan
    07. Februar 2018 09:57

    Die erwähnte katastrophale Entwicklung hat schon lange begonnen und wurde durch die Feigheit gewisser Vorgesetzter sogar noch befeuert. Man muss schließlich auf die kulturellen Eigenheiten mancher Bevölkerungsgruppen Rücksicht nehmen. Eh kloar.

    Ich stehe regelmäßig in Kontakt mit Lehrern und Direktoren (auf das sprachliche Gendern verzichte ich), und die berichten seit Jahren (!) das gleiche. Mit Neandertalern, Sauriern und Säbelzahntigern darf man erst gar nicht daherkommen. Schließlich hat Allah alles gemacht. In den Schulen, in denen muslimische Kinder in der Mehrheit sind, müssen ganze Biologieartikel wegfallen.

    Es geht noch weiter. Es gibt Schulen, in denen bestimmte Kapitel der Physik nicht mehr unterrichtet werden können. Wenn die Scharia-Jugendlichen mitbekommen, dass die radioaktiven Zerfallsreihen zur Altersbestimmung von Gesteinen verwendet werden können und man mit Hilfe von enzymatischen Chromosomenmarkern die Entstehung neuer Tier- und Pflanzenarten in der Natur beobachten und verfolgen kann, dann ist auch hier Schluss.

    Dass die Roten und Grünen mit dieser Entwicklung einverstanden sind, ist verständlich, sind doch die Naturwissenschaften die Todfeinde von Ideologien, wobei die linksextremen Ideologien zurzeit den Mainstream bilden.

    Spannend wird es dann, wenn die sprichwörtliche muslimische Bildungsfeindlichkeit beim radikalen Genderismus angekommen wird, wonach sich jede(r) das Geschlecht frei wählen kann. Dann könnte es sein, dass der Wiener Stadtschulrat zu runden Tischen aufrufen wird.

    Die SPÖ hat diese Entwicklung nicht nur ermöglicht, sondern gefördert. Sie ist die ganz große Bildungsvernichtungspartei. Diese Entwicklung ist deshalb so gefährlich, weil sie eine verheerende Langzeitwirkung hat. Wir brauchen dringend – so wie im Roman „Fahrenheit 451“ – private Schulen und Zirkel, in denen ein Nukleus von Jugendlichen gebildet und bewahrt wird, der irgendwann eine Restaurierung des einst entwickelten Bildungslandes Österreich in Angriff nimmt.

    Zurzeit gehen wir den dunkelsten Bildungszeiten seit der Aufklärung entgegen. Trotz meines Optimismus in anderen Dingen sehe ich hier dunkelschwarz.

    • Undine
      07. Februar 2018 11:28

      @El Capitan

      Für jedes Wort ein Stern!*************************+!

    • Charlesmagne
      07. Februar 2018 11:36

      @ El Capitan*******************************
      Nicht nur Sie, auch ich seh kein Licht mehr.

    • Brigitte Imb
      08. Februar 2018 00:22

      @El Capitan,

      herzlichen Dank und tausend *.

      Der Nucleus wird bewahrt bleiben, denn die von mir geschätzten 10% an wirklich Bildungswilligen und Intelligenten werden sich nicht von linker, idiotischer Indoktrinierung beeinflussen lassen und dadurch langfristig immer wieder diesen zerstörerischen Kräften entgegenwirken.

  32. Franz77
    07. Februar 2018 09:57

    Jung, möchte ich nicht mehr sein. Mir tun die Kinder vor allem in den Städten leid. Am Land geht es noch, da wollen die Moslemiker weniger gern bleiben.

    • Franz77
    • Franz77
    • Charlesmagne
      07. Februar 2018 11:33

      @franz77
      Ich auch nicht. Aber meine Kinder und Schwiegerkinder wollen dezidiert meine Warnungen nicht hören. Deshalb muss ich wohl oder übel zur Kenntnis nehmen, dass sie sich frei dazu entscheiden ein grausames Schicksal zu erleiden. Leid tun mir meine Enkel. Sie können, im Gegensatz zu ihren Eltern, nichts für das Schicksal, das sie einst erleiden werden.

    • Wyatt
      07. Februar 2018 11:49

      Aber der Präsident des Frankfurter Fußballclubs namens "Eintracht" - weil er ein Mensch ist und aus Menschlichkeit, Multikulti und Antirassismus, so spricht er der Herr Präsident - alle Menschen die AfD wählen, die Aufnahme in seinem "Sportverein" verweigern.

      Und ein "Moderator" der Sportabteilung des Pay TV Senders Sky, muß mit ernster und besorgter Mine und mit Glatze aus reiner Menschlichkeit, Multikulti und weil gerade im Fußballsport schlechhin alles nur "von Mensch zu Mensch" sich abspielt, diesem "Präsidenten"recht geben.

    • Brigitte Imb
      08. Februar 2018 00:34

      @Franz77,

      mir geht´s nicht anders. :-(

      Aber sind wir nicht auch ein wenig selber schuldig? Haben wir unserem Nachwuchs nicht alles ermöglicht, weil es ihm noch besser gehen soll als uns? Was soll eigentlich noch besser werden können?
      Mir ist durchaus bewußt welche Strapazen meine Eltern inkauf nahmen, auch meine Kinder schätzen unseren Einsatz, aber das ist für die junge Generation zu selbstverständlich geworden. Die Alten haben so viel geschaffen, daß die neue Generation locker von rel. wenig Einkommen leben kann.
      Ich habe als 20 J. ein Haus gebaut, das wohl vorwiegend meine Eltern bezahlt haben, aber ich mußte schuften, sonst wären die Zahlungen abrupt eingestellt worden. Die ..

    • Brigitte Imb
      08. Februar 2018 00:39

      ..Schwiegereltern meiner Kinder und wir haben Wohnungsüberangebot usw., also nehmen die es - nicht ganz zu Unrecht - sehr locker. Obwohl natürlich ALLE anständig sind, einen Beruf erlernt haben und fleißig arbeiten. Aber, dennoch, no stress. Die Privatschule ist locker drin, naja, ansonst gilt der Generationenvertrag, und die Eltern helfen abermals.

  33. Leopold Trzil
    07. Februar 2018 09:55

    Als Kardinal Schönborn vor Jahren sehr vorsichtige Kritik an einer rein evolutionistischen Weltsicht übte und vom "intelligent design" sprach, wurde er in der Luft zerrissen - man entrollte das ganze antiklerikale Tapetenmuster mit Galilei, Inquisition, Hexen &c.&c. &c.
    Wenn aber nun junge Herrschaften mit etwas anderem kulturellem Hintergrund ohné weitere Beweisführung nichts von Urknall und Evolution zu hören wünschen, schließen die diensthabenden Pädagoglnnen eilfertig (wenn auch viellecht nicht bereitwillig) ihren Mund, was die Direktion integrationshalber als erforderlich sieht und der Stadtschulrat wahlarithmetisch als alternativlos.

    • El Capitan
      07. Februar 2018 10:11

      Sie haben leider Recht. Besonders der Standard, aber auch andere Zeitungen haben im Sommer 2005 ausführlich berichtet und Kardinal Schönborn mit Hohn und Spott übergossen.

      Jetzt, wo die Situation wesentlich schlimmer ist, jetzt wird eisern geschwiegen. Vor allem in den linken Medien ist nichts zu hören. Die Lehrer müssen dabei schon froh sein, wenn sie nur alleine gelassen statt öffentlich beschimpft werden.

    • pressburger
      07. Februar 2018 17:10

      Deutsch soll einmal eine schöne Sprache gewesen sein. Vor der Kulturrevolution des sprachlichen Terrorismus, vulgo politische Korrektheit. Was jetzt geblieben ist, ist eine Neuauflage der "Lingua tertii imperii". Zuerst hat man sich beim Wahrheitsministerium zu erkundigen über was gerade erlaubt ist zu reden und wie es erlaubt ist, über dass, was noch erlaubt ist zu reden.

  34. Klimaleugner
    07. Februar 2018 09:44

    Das passt auch ganz gut zur Diskussion:

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

    Ja, das ist gelebtes Gutmenschentum: die Hälfte der Lehrer sucht die Schuld für den fehlenden Integrationswillen derer, die sich zu integrieren haben bei sich selbst.

    • Brigitte Imb
      08. Februar 2018 00:43

      Fesch, dann wünsche ich all denen fröhliche Bereicherung. Die wird kommen, ist schon da, aber will noch beschönigt werden. Na denn.

  35. Pennpatrik
    07. Februar 2018 09:26

    Werden halt die Niederösterreicher die künftigen Vorgesetzten der Wiener sein und die Wiener unsere Dienstboten werden.
    Schlecht?

    • Bob
      07. Februar 2018 13:57

      Mit der Zaster Hanni an der Spitze sehe ich schwarz!

    • Brigitte Imb
      08. Februar 2018 00:46

      Lustige Vorstellung, aber eben, mit der Zaster....nein, aber wer weiß? Der Erwin, der die Macht so richtig mag, der mischt sicher noch kräftig mit.

  36. Bob
    07. Februar 2018 09:22

    OT
    Endlich tut sich etwas in Sachen ORF:
    http://www.krone.at/1633379
    Ich hoffe das es den Verschweigern und Lügenbolden bald an den Kragen geht.

    • pressburger
      07. Februar 2018 09:53

      Aber sicher nicht an den Kragen. Strache wird sich hüten sich mit dem ORF anzulegen. Aber die Hoffnung darf man behalten.

    • Kyrios Doulos
      07. Februar 2018 10:22

      Ihr Wort, Bob, in Gottes Ohr.
      Ich kenne noch kein einziges Projekt der FPÖ, das sie auch wirklich zu erkämpfen begonnen haben. Wie Seehofer in Bayern seit Jahren nur bellt und nie beißt (dafür bekommt der jetzt den "Bundesinnenminister"), so bellt die FPÖ.
      Aber: Ja, wir dürfen die Hoffnung nicht aufgeben. Der ORF wäre ein solches Projekt.

    • haro
      07. Februar 2018 14:21

      Wenn es eine Volksabstimmung der Wiener Ärztekammer gegen das freie Recht der Wirte gibt , ob sie Raucherzimmer erlauben, so wird sich die Ärztekammer doch bitte auch um die Gesundheit der vielen nicht linken Gebührenzahlern sorgen müssen denen der ORF einen zu hohen Blutdruck und damit überfüllte Spitäler, Ärztepraxen und das erhöhte Sterberisiko beschert.
      Also liebe Ärztekammer auf zur Volksabstimmung über ORF-Gebühren !

    • nowhere man (kein Partner)
      09. Februar 2018 09:52

      Wer rafft sich auf und initiiert eine "No GIS" analog zur Schweizer "No Billag" ?

  37. eudaimon
    07. Februar 2018 09:20

    Wer hätte gedacht ,dass eine im Mittelalter stecken gebliebene Gesellschaftsordnung
    mithilfe des ebensolchen fossilen Reichtums mit westlicher Technik das erfolgreichste
    Gesellschaftssystem seit es Menschen gibt einfach so lawinenartig zu verschütten
    vermag?! Die Ursache liegt auf der Hand :Gier nach Macht und Geld gepaart mit
    Brutalität und Unverstand - ganz einfach "Sozialismus" die Geißel der letzten 100 Jahre !!

  38. Bob
    07. Februar 2018 09:00

    Es wird immer so getan, als ob die Anhänger einer mittelalterlichen Kultur einer anderen Rasse angehören, und wenn man diese Lebensweise nicht akzeptiert wäre man ein Rassist. Diese idiotische Einstellung den Moslems alles zuzugestehen was sie verlangen, haben uns die NGOs im Gleichschritt mit den Kirchen eingebrockt. Jetzt haben wir den Salat.

    • Bob
      07. Februar 2018 09:13

      Ich habe vergessen die verblödeten Politiker zu erwähnen, die uns diese Miesere eingebrockt haben.

    • dssm
      07. Februar 2018 11:44

      @Bob
      So gut wie unsere Politiker leben, man könnte wohl von Maden im Speck reden, werden die alles tun um wiedergewählt zu werden. Bei vielen kleinen Punkten mag man ja als Wähler dies oder jenes ‚schlucken‘ um eben bei den großen Punkten das Erwünschte zu bekommen, da aber Zuwanderung der größte der großen Punkte ist, muss das uns umgebende Geschehen wohl Mehrheitswille sein.

  39. Politicus1
    07. Februar 2018 08:55

    Mich erstaunt, dass trotz gegenteiliger Zusammensetzung der Stadtregierung in Wien noch immer eine Aufteilung in rote und schwarze Schulen gegeben ist.
    Allerdings sind die schwarzen Schulleitungen leider nicht mehr als eine Alibifunktion für die 'Zusammenarbeit' im Bildungsbereich. Die fast an allen Schulen dominierenden linksgrünen Pädagoginnen (es sind vor allem die Frauen) bestimmen die Ausrichtung der Schule, und nicht der Direktor.
    Der Todesstoß für die innerstädtischen Gymnasien war deren Umwandlung in eine NMS.
    Damit wurde eine Wiener Hauptschule mit Oberstufe geschaffen und für das gerade statistisch hochgelobte PLUS an Wiener Bevölkerung geöffnet.

  40. dssm
    07. Februar 2018 08:54

    Akzeptieren wir es: Wien ist verloren, da ist Herrn Unterberger recht zu geben.

    Wir sollten unsere Regierung daher dringend auffordern, die finanzielle Umverteilung zwischen den Bundesländern beim Finanzausgleich, aber auch bei den Sozialversicherungen dringend zu beenden! Her mit einem föderalen System, oder eigentlich umgekehrt, beendet das verfassungsmäßig dubiose Umverteilungssystem; man blicke nur auf die rechtlichen ‚Kopfstände‘ rund um die Verteilung der Überschüsse bei den Sozialversicherungen.

    Gleichzeitig sollten die politisch Verantwortlichen der restlichen Bundesländer alles tun um den Kulturbereicherern Anreize zum Wohnsitzwechsel in Richtung Wien zu geben! Es sind gleich einmal Wahlen in Tirol und Salzburg, wo sind die radikalen Aussagen zu den Sozialleistungen?

    Aber es wird wohl Bürgerkrieg werden, denn die Schüler, welche aus dem beschriebenen Unterricht kommen, können unseren Wohlstand nicht erhalten, daher werden sie sich das, was ihnen ‚zusteht‘, wohl anderweitig holen müssen. Andererseits bringen Wahlen rein gar nichts, denn das ‚australische Modell‘ war ein wesentliches Wahlmotiv, das aber nun in der Versenkung verschwunden ist. Seltsam, der Koalitionspartner hat ja im Wahlkampf auf seine noch radikalere Sicht der Dinge verwiesen. Wir haben Kurz und Strache gewählt und den Karas bekommen!

    • Erich Bauer
      07. Februar 2018 09:30

      Diese "Zentralisierungswünsche" wurde auch hierorts vielfach herbeigesehnt. Man fühlte sich dabei irgendwie "cleverer"... Könnte durchaus sein, dass sich diese Wünsche sogar noch erfüllen... self-fulfilling prophecy.

  41. Undine
    07. Februar 2018 08:46

    Man hat den Mohammedanern idiotischerweise den kleinen Finger gegeben, und jetzt haben diese nicht nur die ganze Hand, sondern den gesamten Körper an sich gerissen.

    Für Menschen mit Weitblick war das alles vorherzusehen.

    Eine Frage: In welche Schulen schicken die Juden Wiens ihren Nachwuchs? Ich denke, daß die garantiert ihre Kinder nicht in öffentliche Schulen geben, sondern eigene Schulen betreiben---mit eigenen Lehrplänen.

    Bürgermeister HÄUPL wird als Wegbereiter für die totale Islamisierung Wiens in die Geschichte eingehen. Zur Hölle mit diesem Charaktersch...n!

    • Pennpatrik
      07. Februar 2018 09:29

      Feymann, Glawischnig, Kern und die anderen "Kulturbereicherer" lieben katholische Privatschulen.

    • Kyrios Doulos
      07. Februar 2018 10:13

      Das Tragische an unsern offiziellen Juden (IKG u.ä.) ist, daß sie zumindest öffentlich nur die SPÖ unterstützen, vielleicht auch noch die Grünen - auf jeden Fall aber jene sozialistisch-feministischen FührerINNEN, die den hasstriefenden und anijüdischen ISlam importieren, finanzieren, stark machen.

    • Charlesmagne
      07. Februar 2018 11:21

      Vielleicht weil sie insgeheim das selbe Feindbild haben: Christen. War Christus doch Jude, aber ein revolutionärer, der den selbstherrlichen Priestern seines Volkes zu oft den Spiegel vorgehalten hat.

    • Bob
      07. Februar 2018 14:40

      **************************+

    • Undine
      07. Februar 2018 15:53

      Man wird auch unwillkürlich an die Träume des Herrn Coudenhove-Kalergi erinnert.

    • mitzi
      07. Februar 2018 19:08

      Ich glaube nicht, dass das Buch von Coudenhove eine Träumerei war. Es ist eine sehr frühe, faszinierende Erfassung der kommenden Situation. Geschrieben Ende 19. Jh. und auch noch heute, jedem zu empfehlen.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      09. Februar 2018 09:32

      Wohin die Juden ihre Schüler schicken, ist mir sowas von wurscht! Ich empfehle den Staat Israel.
      Mir geht es um UNSERE AUTOCHTHONEN Kinder und um den Volksverrat dieser dreckigen Politikerbagage an die Neue Ordnung.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      09. Februar 2018 10:56

      Und die Neue Ordnung ist die Ordnung der Rothschilds, nebbich! Und da sollte ich mir Sorgen um jüdische Schüler machen.......?!

  42. Josef Maierhofer
    07. Februar 2018 08:18

    Wenn man das alles so vorgeführt bekommt, was man kennt. Ich habe selbst an einer Fachhochschule unterrichtet, so stellen sich noch im Nachhinein die Haare auf.

    Dieser Lehrer ist arm dran, er ist von der Anstellung abhängig und wird für linke Gesellschaftszerstörung missbraucht. Ich war freier Mitarbeiter und habe freie Lehre eingefordert und bekommen, ich war darauf nicht angewiesen.

    Ja, der Fisch stinkt vom Kopf.

    Wenn aber jetzt, nehmen wir an, ein Bildungsminister massiv dagegen steuert und den Unfug an Schulen verbietet, wird der linke Verfassungsgerichtshof das in naher Zukunft verhindern.

    Die Linken haben an Multikulti mit dem Islam geglaubt und andere müssen das jetzt korrigieren. Es kommt noch schlimmer, die Auseinandersetzung (der Bürgerkrieg) ist nicht mehr zu vermeiden, die Linken haben uns das eingebrockt und die Linkswähler.

    Sie wollten uns zwingen uns steinzeitlichen Wüstenhirten unterzuordnen.

    Das hat nichts mit Religionsfreiheit zu tun, sondern inzwischen mit Heimatrecht.

    Wenn da nicht sofort alle Notbremsen gezogen werden, eventuell mit Notverordnungen, können wir auswandern oder unsere Kultur vergessen und zu Sklaven von Hirten werden.

    Es betrifft aber nicht nur die Schulen, es betrifft das gesamte öffentliche Leben, von Straßenbahn über Vergewaltigung, Raub, bis hin zu Mord. Militär müsste eingesetzt werden, ja welches ? Die Hälfte sind Muslime und die werden das 'Vaterland' (welches ?) verraten, unsere Weicheier sind 'Zivildiener'.

    Ob ein eingelullter Sebastian Kurz das sehen kann ? Strache ist da auch zu weich und Mainstream angepasst. Ob Herr Minister Kunasek Österreicher zu Militärdienst bewegen kann ?

    So ist also der Fall viel schneller eingetreten, als wir erwartet haben, und an allen Fronten gleichzeitig.

    Wer vor Gewalt zurückweicht, erleidet Gewalt.

    Wir sehen jetzt ganz klar, was wir alles falsch gemacht haben in den letzten 50 Jahren, wir haben uns aufgegeben, zugunsten einer bequemen linken Selbstbedienung, die parallel zur gesellschaftlichen Auseinandersetzung, rapid zurückgehen wird und das Wort 'sozial' wird es nicht mehr geben, sondern das Wort 'überleben'.

    Die Rechnung kommt jetzt.

    • Weinkopf
      07. Februar 2018 10:01

      Großartig! Meine volle Zustimmung!

    • Charlesmagne
      07. Februar 2018 11:17

      @ Josef Maierhofer
      Brutal, furchterregend, aber so wird es sein. Hoffe, dass ich noch eines natürlichen Todes sterben werde. Die, die das nicht mehr tun, werden heulen und mit den Zähnen knirschen, in Erkenntnis dessen, was sie über sich selbst gebracht haben.

    • Dr. Faust
      07. Februar 2018 11:32

      "...Strache ist da auch zu weich und Mainstream angepasst ..."

      Das glaube ich auch!

    • Specht
      07. Februar 2018 13:22

      Das sind Folgen der EU-Politik und nicht vorrangig in Wien zu suchen. Die Zusammenhänge sind größer, sie haben mit den Geldgeschenken für Griechenland, die sich dann verselbständigt haben angefangen. Der Migrantenzustrom ist Teil dieser Politik und der Raubzug zur Enteignung der Europäer auch. Wer vor einer undemokratischen EUdSSR und Bürgerkriegen in Europa gewarnt hat wurde als Aluhutträger wahrgenommen. Jetzt kommen die Einschläge immer näher und wir können mit Überraschungen über Nacht rechnen, dank der instinktlosen Christenhasser.

  43. Sukkum
    07. Februar 2018 08:04

    Integration heißt: Wir haben uns zu integrieren! In diese Unkultur des frühen Mittelalters. Wozu noch höhere Schulen, Koran und Scharia genügen doch!
    Als die Türken 1683 vor Wien standen galt die Devise: "Wer Wien hat der hat ganz Europa!" Das gilt immer noch, nur wir wollen das nicht begreifen, aus lauter Toleranz.
    1683 wurden wir von einem polnischen Entsatzheer gerettet - jetzt sind die Polen die bösen, die die ach so tolle EU nicht bei ihrem Untergang unterstützen wollen.
    In wenigen Jahren wird diese Gegengesellschaft unsere Kultur austauschen und unsere rotzgrünen werden dazu applaudieren. Mit Kopftuch versteht sich!

    • pressburger
      07. Februar 2018 17:18

      1683 war ein Glücksfall. Wird sich nicht wiederholen. Wie viele Muslime lebten 1683 in Wien ? Und in 2017 ? Wie viele Muslime ? Das muslimische Pferd, oder soll es das Wiener Pferd heissen, ist bereits in der Stadt. Alle die warnen sind Rassisten, Faschisten, brauner Abschaum.

  44. Klimaleugner
    07. Februar 2018 07:39

    Wann bekommen wir endlich das, was wir im letzten Oktober gewählt haben?!!!
    Oder war das auch wieder eine Mogelpackung? Haben sie uns nur nach dem Mund geredet um an die Macht zu kommen.
    Setzt endlich die Akzente, die ihr uns versprochen habt.
    Grenzen dicht und alle abschieben, die keinen Asylanspruch haben.
    Macht aus den Schulen wieder das, was sie einmal waren!
    Schluss mit der linken Indoktrination!!!

    • Abaelaard
      07. Februar 2018 08:04

      Sie stellen die Fragen die jeden auf der Zunge liegen, die ich auch in der Bundesparteileitung der VP angebracht habe, und nur hilfloses Gestammel geerntet habe.

      Andererseits wenn die Roten noch einmal gewonnen hätten könnten wir uns auch diese Fragen gleich ersparen.

    • Pennpatrik
      07. Februar 2018 09:32

      Sie bekommen das, was wir alle wählten:
      Die Österreichische-Verräter-Partei bekam die meisten Stimmen. Auch in Niederösterreich.

    • Weinkopf
      07. Februar 2018 09:55

      Volle Zustimmung!
      Auch ich habe der FPÖ geschrieben. Nach einer automatisierten Antwort, dass sie sich in Kürze mit mir in Verbindung setzen werden, habe ich nichts mehr gehört. Auch nicht nach einer Anfrage meinerseits.

    • dssm
      07. Februar 2018 11:34

      @Klimaleugner
      Ganz ehrlich, wie soll es noch zu einer friedlichen Lösung kommen? Ich weiß auch keine einfache Variante mehr. Unsere Eliten wollen noch ein paar Jahre gut leben und wenn Mord und Totschlag losgehen, dann hoffen die auf Asyl in Irgendwo.

      Jedenfalls sollten wir die berühmten 100 Tage abwarten, von mir aus sogar 200! Wahrscheinlich wird nichts radikales passieren, dann aber will ich von niemanden mehr irgend etwas Positives zu FPÖ und ÖVP hören! Sollte aber doch ein unerwarteter Aktivitätsschub kommen, dann sollen sie hochleben.

  45. Erich Bauer
    07. Februar 2018 07:19

    https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20180206319417329-deutschland-flchtlinge-folgen-krise-rebecca-sommer-migrationspolitik-kultur-angst/

    Die deutsche Menschenrechtlerin Rebecca Sommer, die zuvor aktiv die Migrationspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel unterstützte, will nun nach Polen ausreisen. Für Deutschland sei es bereits zu spät, erläuterte sie im Interview mit der polnischen Online-Zeitung „Do Rzeczy“.

    • Erich Bauer
      07. Februar 2018 07:21

      https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/64724-netanjahu-soros-hinter-protesten-gegen/

      Israels Premierminister Benjamin Netanjahu beschuldigt den Investor George Soros, hinter den Protesten gegen die Abschiebung von Flüchtlingen zu stehen. Rechte Politiker verteilen unterdessen Einladungen an die Einwanderer, sich bei Liberalen einzuquartieren.

    • glockenblumen
      07. Februar 2018 08:22

      Danke für die Links!

      jaja, die Ratten verlassen das sinkende Schiff..... :-(
      Was hat denn diese Sommer geglaubt? Daß sich die Invasoren unseren Sitten anpassen? Eher friert die Hölle zu!
      In den Augen derer hat sie sich ja wie eine "dumme deutsche Schlampe" (Zitat aus dem Bericht) benommen. Natürlich blicken die mit Verachtung auf jemanden, der sein eigenes Volk und seine Identität verrät.
      Hätte sie beide Seiten der Medaille betrachtet, was man normalerweise tut, wäre ihr mgwl. auch was erspart geblieben....

  46. Tegernseer
    07. Februar 2018 07:04

    Auch Österreich wird untergehen und Wien geht voran! Man wünschte sich die Moslemhorden würden in den Bobo-Bezirken herumstreunen und der Muezzin würde sie täglich mit seinem Gekreische bereichern.

  47. oldtory
    07. Februar 2018 06:50

    Warum wohl geht Gusienbauers Tochter ins Theresianum? Das sagt wohl alles...

    • Cotopaxi
      07. Februar 2018 08:08

      Oder die Kinder vom Cap oder vom Androsch.........Wo wohl Glawischniggs Kinder in die Schule gehen werden?

    • Ingrid Bittner
      07. Februar 2018 08:41

      Und wie war doch die Verantwortung von Tarek Leitner und Christian Kern??? Man kenne sich von der Schule der Kinder - einer katholischen Privatschule natürlich.

    • Brigitte Imb
      08. Februar 2018 01:02

      Hm, ist diese Tochter nicht ursprünglich vom "Lycée" rausgeflogen um sich dann als Bloggerin zu betätigen und müßte die nicht längst die mittlere Reife überschritten haben?
      Sicher, eine zweite Chance hat sich mittlerweile jeder auf Steuerzahlerskosten verdient.

  48. Wyatt
    07. Februar 2018 06:37

    Es ist empörend wie hinterhältig, möglichst viel zu verschweigen und so zu tun, als sei alles halb so schlimm und lediglich immer wieder nur unglücklicher Einzel- u. Zufall.

    Und Schuld allein, an der gegenwertigen destruktiven Situation - so wird es permanent und unterschwellig über den "Mainstream" vermittelt - tragen all jene der autochthonen Bevölkerung, die an Sitte, Kultur und traditionellen Werten unseres Europas festzuhalten versuchen und vor allem die, die sich mit dem gezielt geplanten und durchgeführten Bevölkerungsaustausch einfach nicht abfinden wollen.

    • Pennpatrik
      07. Februar 2018 09:35

      Erstaunlich, dass das Wort von der "Österreichische-Verräter-Partei " nie mehr fällt.

    • LeoXI
      07. Februar 2018 10:12

      @ Pennpatrik
      Und auch das des Oberjägers nicht, der es aber mit seinem Print-Medien-Imperium in der Hand gehabt hätte, dem ORF Paroli zu bieten, gegenzusteuern.
      Zu feig oder zu blöd oder zu angepasst
      Vermutlich alles zusammen

    • Charlesmagne
      07. Februar 2018 11:08

      Weil das Kürzel jetzt vielleicht ÖTP Österreichische Türk(is)en Partei lautet? Sark off.

    • Brigitte Imb
      08. Februar 2018 01:03

      Beides verwenden wo es angebracht ist. Also praktisch immer und jederzeit.

  49. Helmut Gugerbauer
    07. Februar 2018 06:03

    Der zentrale Punkt dieses Blogbeitrages ist: Die Wiener sind „verantwortlich für das, was aus Wien geworden ist.“ Jeder, der Häupl & Co gewählt hat, wiusste was er bekommt. Wenn jemand wieder einmal jammert, sollte man einfach fragen, wo bei der letzten Wahl das Kreuzchen gelandet ist. Und entgegnen: „Dann reg Dich bitte jetzt nicht auf!“

    • Rudolf Wirthig
      07. Februar 2018 09:49

      Die die Jammern haben das Kreuzchen sowieso wo anders hingesetzt, die die Häupl & Co gewählt haben jammern nicht.

    • dssm
      07. Februar 2018 11:41

      @Rudolf Wirthig
      Das ist der Nachteil der Demokratie, denn wenn die Mehrheit kollektiven Selbstmord beschließt, dann hilft es nicht, wenn man dagegen war, aber leider in der Minderheit blieb; es wird jetzt troztdem gestorben.

  50. glockenblumen
    07. Februar 2018 05:35

    Das hat alles nichts mit Haltung zu tun, es ist schlicht HINTERHÄLTIG was rotzgrün da verbrochen hat.
    Ein Verrat der niederträchtigsten Art, was da abgeht. Aber wie Dr. Unterberger feststellt: Die Wiener haben es offenbar so gewollt...
    oder was noch wahrscheinlicher ist: die normalen Wiener vielleicht nicht, aber die schwarzen Steigbügelhalter, und jene mit Mihigru, deren Anteil in Wien sicherlich über 50% beträgt.

    Die Impertinenz vieler Moslems ist kaum mehr zu ertragen. Ich finde, wenn sich jemand so überhaupt nicht im Gastland integrieren will, bzw. so offensichtliche Verachtung dafür zeigt, hat er hier nichts mehr verloren, ganz gleich ob hier geboren oder nicht.
    Wenn man sich einer anderen Heimat und Kultur so zugehörig fühlt - ab dorthin und bon voyage!
    Im Ernstfall werden sich die alle GEGEN Österreich wenden, auch wenn sie bis dato hier großzügigst alimentiert und unterstützt wurden.

    P.S. man braucht sich ja nur das Video anzusehen, in welchem eine - den Namen nach - Türkin einen Kontrolleur der Wiener Linien auf das Heftigste attackiert:

    http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/Oeffi-Eklat-Jetzt-sind-Kontrollor-Fahrgast-im-Visier/320618768

    In den Schulen wird es nicht besser sein, wie man es auch vor etwa drei Wochen in den Tagesmedien lesen konnte:

    http://www.krone.at/1616179

    • Cato
      07. Februar 2018 14:10

      sehe ich ebenso und die Erfahrung wird täglich bestätigt.

    • otti
      07. Februar 2018 22:33

      liebe glockenblumen:

      wieder einmal !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
      "...im Ernstfall werden sich die GEGEN Österreich wenden......."

      Im ISTFALL werden die Musels eine eigene Partei gründen !
      Heute sind 800.000 da. Übermorgen: ?

      Und dann bringen diese - ich sag`jetzt nicht was - Gesetze ein !
      Prost , Mahlzeit und "viel Vergnügen".
      Aber vielleicht ist das tatsächlich so gewollt !

    • Alfred F. (kein Partner)
      10. Februar 2018 12:04

      Also ich könnte mich da nicht beherrschen, ich würde der eine in die Goschen hauen ohne zu Bedenken welche Folgen das hat!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


Impressum  Datenschutzerklärung