Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Anna Netrebko, die Ukraine und der Dschihad

Die Sängerin Anna Netrebko hat bei einem öffentlichen Auftritt demonstrativ mehrere Tausend Euro für die ostukrainischen Separatisten gespendet und auch ihre großen Sympathien für diese geäußert. Das ist strafrechtlich höchst bedenklich. (Mit nachträglicher Ergänzung)

Denn Netrebko ist Österreicherin. Selbst wenn sie derzeit die begehrteste Sopranistin der Welt ist, gelten die Strafgesetze daher eigentlich auch für sie. Und auch für sie gilt, dass Doppelstaatsbürgerschaften bei bedenklichen Aktivitäten wieder entzogen werden können.

Es gibt jedenfalls keinen erkennbaren Unterschied zwischen einer Unterstützung der gewalttätigen Separatisten des „Islamischen Staates“ in Syrien plus Irak und einer Unterstützung der gewalttätigen Separatisten in der Ostukraine. Mörderisch und terroristisch aktive Verletzer des Völkerrechts sind jedenfalls beide. Es gibt auch keinen juristischen Unterschied zwischen Dschihad-Predigten oder Sammelaktionen inhaftierter Imame zugunsten der islamischen Separatisten und öffentlichen Spenden zugunsten der prorussischen Separatisten.

Man darf nun gespannt sein, wie die Wiener Staatsanwaltschaft darauf reagiert. Freilich würde ich wetten, dass diese sofort auf Tauchstation geht, wenn etwas politisch heikel ist. Außerdem ist die Kulturszene ja ein beliebter Propagandavorhof für Rotgrün und in den Medien breit präsent.

Die Staatsanwaltschaft fährt ja offensichtlich lieber dann ihre Kanonen (einschließlich der Telefonüberwachung) auf, wenn jemand wagt, sie selbst zu kritisieren, wie es der ehemalige Präsident des Obersten Gerichtshofs Hans Rzeszut getan hat. Dieser hat in Sachen Kampusch ebenso ungeschminkt und mutig Hinweise auf weitergehende Täterkreise gegeben, wie es seine Nachfolgerin Irmgard Griss in Sachen Hypo Alpen-Adria getan hat. Der einzige Unterschied: Griss hat sich „nur“ mit Bundesregierung, Kärnten und Nationalbank angelegt; Rzeszut aber gleich mit der Wiener Staatsanwaltschaft. Und das ist halt doppelt ungesund.

Zurück zu Netrebko: Es gibt noch einen möglichen Grund, warum in ihrer Causa nichts unternommen werden wird. Denn soeben hat der russische Präsident Putin mit einem Herrn Werner Faymann in Wien telefoniert. Und der Herr Faymann hat ja große Erfahrung darin, wie man hierzulande Strafprozesse vermeidet. Laut dem dürren Kommuniqué war das Gespräch angeblich Energiefragen gewidmet . . .

PS.: Um die Kompetenzen klarzustellen: Für die Entziehung der Staatsbürgerschaft ist nicht die Staatsanwaltschaft, sondern die Innenministerin zuständig. Was freilich die Sache doppelt pikant macht.

(Nachträgliche Ergänzung: Das PS ist juristisch nicht ganz richtig: Zwar ist die Innenministerin für Doppelstaatsbürgerschaften legistisch zuständig. Aber für die unmittelbaren Aktionen ist die Landesregierung zuständig. In diesem Fall also Wien.)

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorPumuckl
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Dezember 2014 03:42

    A.U. " . . . für ostukrainische Separatisten gespendet . . . "

    Tatsächlich aber hat Anna Nebretko FÜR EIN OPERN - UND BALLETHAUS gespendet !

    Auch der weltweit gefeierten Sopranistin dürfte Anna Nebretko die Haltung der weltweit käuflichen Medien nicht gleichgültig sein.

    Was Nebretko hier Durch Dr. Unterberger widerfährt, ist nur ein Mailüfterl gegen die Proteststürme welche sie künftig in N.Y. und anderen westlichen Metropülen zu erwarten hat.

    Einen Hauch von jenem PATRIOTISCHEN MUT, welchen Anna Nebretko hier gezeigt hat, würde ich mir von europäischen Politikern, wie Angela Merkel wünschen!
    Man denke doch auch an die Schlappschwänze in der österreichischen Regierung, als Erdogan kürzlich die AUSTROTÜRKEN AUFRIEF, SICH ALS ENKEL DES MÖRDERISCHEN WIEN-BELAGERERS KARA MUSTAPHA ZU FÜHLEN ! ! !

  2. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Dezember 2014 01:39

    In den USA wird gefoltert: Über die USA müssen sofort wirtschafliche Sanktionen verhängt werden. Über Präsident Obama muß ein Einreiseverbot in die Europäische Union verhängt werden.

  3. Ausgezeichneter Kommentatoreva maria
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Dezember 2014 09:37

    O Ja, Herr Dr. Unterberger, es besteht ein riesengroßer Unterschied !

    In der Ostukraine kämpfen die Menschen für ihr legitimes Recht auf Selbstbestimmung und werden dafür massakriert.

    Nicht die Russen verletzen das Völkerrecht, sondern die Regierung in Kiew. Gemäß Punkt 14. der UN Resolution vom 7.12.1987, A/RES/42/159 ("Terrorresolution") ist im Kampf für Selbstbestimmung sogar Terrorismus gerechtfertigt !
    In allen UN Resolutionen, die sich mit dem Selbstbestimmungsrecht befassen, insbesondere in der Resolution der Generalversammlung der Vereinten Nationen vom 24.10.1970 (Friendly Relations Declaration) wird die -Verpflichtung der Staaten ausgesprochen, Selbstbestimmungsaktivitäten zu fördern, die Völker haben hingegen sind berechtigt, "Unterstützung zu suchen und zu erhalten".

    Die Kiewer Regierung hat sich gemäß Artikel II lit. a,b und c der Konvention vom 9.12.1948 des Völkermordes an der Bevölkerung in der Ost-Ukraine schuldig gemacht und damit jede Legitimität auf die Ost-Ukraine verwirkt.

    Das Völkerrecht kann nicht selektiv angewendet werden, es hat für alle zu gelten.

  4. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Dezember 2014 08:43

    Als skurriler Putinversteher schließe ich mich der Meinung fast aller Vorposter an und sage nur:

    GRATULSTION UND RESPEKT FRAU NETREPKO, SIE HABEN IHRE SACHE GUT GEMACHT!!!

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Dezember 2014 10:42

    A.U. schreibt:

    "Die Sängerin Anna Netrebko hat bei einem öffentlichen Auftritt demonstrativ mehrere Tausend Euro für die ostukrainischen Separatisten gespendet und auch ihre großen Sympathien für diese geäußert. Das ist strafrechtlich höchst bedenklich."

    Wie unterschiedlich die Beurteilung der Spendenfreudigkeit Anna Netrebkos doch sein kann: ICH habe mich, als ich gestern die Nachricht hörte, GEFREUT!

    Wäre die EMPÖRUNG unseres Blogmasters genauso groß, wenn Anna NETREBKO etwa eine in Rußland geborene UKRAINERIN wäre, als PATRIOTIN den SCHECK für ein OPERNHAUS in KIEW gezückt und dafür von dem windigen Regierungs-Chef Arsenij JAZENJUK (eine Marionette der USA!) Dank erhalten hätte?

    Meine Sympathie gehört Anna NETREBKO, WEIL sie sich öffentlich als russische Patriotin gezeigt hat. Ich bin überzeugt, daß sie um die Brisanz ihres Handelns weiß---umso mutiger finde ich sie! Hoffentlich macht sie jetzt keinen Rückzieher.

  6. Ausgezeichneter Kommentatorkritikos
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Dezember 2014 01:07

    Mir ist nicht bekannt geworden, dass ostukrainische Separatisten Ausländer, die in humanitären Anliegen tätig waren, geschlachtet hätten. Und von wem / wovon wollen die Separatisten des IS unabhängig werden?
    Ich und viele andere haben kroatischen Separatisten im Kampf gegen Serbien, damals noch Jugoslawien, Spenden geschickt. Und wie ist es damals mit Südtirolern gewesen?
    Na ja, die Aversion unseres (ansonsten sehr geschätzten) Blogmeisters gegen Russland hat sich wieder manifestiert.

  7. Ausgezeichneter KommentatorLieber Augustin
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Dezember 2014 13:38

    Wahrhaft skurril ist der geradezu Alttestamentarische Hass, der unseren Blog-Vater verzehrt gegen Wladimir Putin.

    Nur weil der das jüdische Oligarchat daran hindert, seine Herrschaft unbeschränkt über die GANZE Ukraine auszudehnen? Und weil er Chodorkowski&Co. Ähnliches in Russland antat?

    Rätselhafter A.U.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorMLH
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Dezember 2014 00:40

    Die Ostukrainer mit der islamischen Räuberbande IS als gleichwertig darzustellen ist eine unglaubliche Verdrehung aller Tatsachen. Der von mit sehr geschätzte Dr. A.U. betätigt sich hier dreister CIA-Schreibling, der vor infamsten Lügen nicht zurückschreckt.
    Mir fehlen die Worte


alle Kommentare

  1. klugzho (kein Partner)
  2. F.V. (kein Partner)
    • F.V. (kein Partner)
      20. Dezember 2014 08:03

      Vor knapp 14 Tagen fiel mir beim ZUSEHEN des Fällens ca. 150-jähiger Eichen vor meinem Haus eine auf mich: ein schwerer Fehler der Facharbeiter war die Ursache. Fäll- und Keilschnitt waren richtig gesetzt und ein Stahlseil in 5 – 6m Höhe mit einer Seilwinde verbunden. Leider ging die Winde ein, und der Versuch den nunmehr instabilen Baum mit dem hydraulischen GREIFARM umzustoßen schlug fehl. Als die Arbeiter dann noch auf der Seite des Fällschnitts einen Stempel herausschnitten und mit einem hydraulischen Wagenheber den Baum kippen wollten, fiel die Eiche nicht wie geplant noch Osten, sondern rutschte vom Stamm ab und fiel nach Westen. Auch für diesen Fall schien mir das gefahrlos zu sein, weil der viel mächtigere Baum mit riesiger Krone vor dem zu fällenden noch stand und den Fall in diese – westliche - Richtung hindern würde.

      Das war ein Irrtum, denn das Gewicht von wohl 3 ½ bis 4 ½ Tonnen und die hohe Fallhöhe drückte die Äste der Krone durch und die sich verhedderten Baumkronen bewirkten ein erhebliches Drehmoment, womit der Baum schließlich dort landete, wo ich einen „sicheren“ Standplatz zu haben glaubte.

      Ich hätte mir zwar einen angenehmeren Urlaub vom utb vorstellen können, aber sich ein paar Wochen fruchtloser Debatten oder der primitiven Haßpropaganda Unterbergers zu entziehen, hat doch etwas Heilsames an sich. Und beinahe hätten meine wahren „Freunde“ doch Glück gehabt, sich nicht mehr meinen Senf antun zu „müssen“, nur 5cm weiter rechts ... Den anderen: ein gesegnetes Weihnachtsfest und Glück und Gesundheit im Neuen Jahr.

    • Gasthörer (kein Partner)
      20. Dezember 2014 11:33

      Baldige Genesung, wünsche ich!
      Sie sind hier unentbehrlich, werden's bald gesund.

  3. Andreas Unterberger
    16. Dezember 2014 14:04

    Folgender Kommentar erreicht mich von der PR-Agentur der Sängerin. Entgegen den darin aufgestellten Behauptungen hat sogar der Empfänger der Spende - ein politischer, nicht künstlerischer Exponent der Sezessionisten - inzwischen zugegeben, dass die Übergabe, einschließlich des Fotos mit der Sezessionistenfahne, vorher bis ins Detail mit Netrebko abgesprochen war. Es wäre übrigens auch die erste künstlerische Spende der Weltgeschichte, bei der eine politische Fahne demonstrativ im Konsens in die Kamera gehalten worden ist. Dieses Photo ist dann übrigens auch von Netrebko (und nicht etwa den Sezessionisten!) verbreitet worden.
    Und auch der in diesem PR-Text enthaltene Wortlaut Netrebkos ist erst lange nach der Spende gedrechselt worden.
    Aber ich veröffentliche den PR-Text dennoch im Zeichen der Meinungsvielfalt gerne (inhaltlich ist die PR-Arbeit ja auch schon von etlichen Postern vorweggenommen worden). Auf das Fahnenfoto geht der Text bezeichnenderweise gar nicht ein.
    Die Bemühungen der Agentur zeigen jedenfalls, wie peinlich die Angelegenheit der Sängerin inzwischen ist:

    Sehr geehrter Herr Dr. Unterberger,

    unser Büro vertritt Anna Netrebko in Pressefragen. Wir bitten um Richtigstellung eines Artikels auf Ihrer Website, der auch von Freie Welt übernommen wurde, die wir auch informiert haben.

    Sie schreiben in Ihrem Artikel über Anna Netrebko:
    „Die Sängerin Anna Netrebko hat bei einem öffentlichen Auftritt demonstrativ mehrere Tausend Euro für die ostukrainischen Separatisten gespendet und auch ihre großen Sympathien für diese geäußert.“

    Dies ist falsch.
    Anna Netrebko hat 1 Million Rubel (15,000 Euro) an das Opernhaus in Donezk gespendet. Die Spende erfolgte im Zusammenhang mit dem Internationalen Kulturforum St Petersburg, wo sie auch einen Auftritt beim Hermitage Ball absolvierte.
    Anna Netrebko sagt über ihre Spende: „Der aktuelle Konflikt besorgt mich sehr. Ich habe sowohl russische als auch ukrainische Wurzeln und die Kämpfe und Zerstörung brechen mir das Herz. Ich habe Freunde in Donezk, junge Musiker, die mir von der teilweisen Zerstörung des Theaters erzählt haben. Ich wollte helfen und meine Künstlerfreunde mit einer Spende unterstützen, weil ich an die Kraft von Kunst in Zeiten von Konflikt und Krise glaube. Die Spende wurde an einen Offiziellen übergeben um sicherzustellen, dass sie ihr Ziel, das Theater in Donezk, auch sicher erreicht. Ich möchte aber klarstellen, dass diese Spende kein politischer Akt ist. Es geht mir nicht um Politik, sondern um Kunst. Ich möchte nur, dass die Kämpfe sobald wie möglich enden und Kunst und Künstler in dieser Zeit des schrecklichen Konflikts unterstützen. Wir Künstler müssen alle für kulturelle Werte und Frieden in der Welt aufstehen.“
    Wir bitten dringend um Richtigstellung.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Michael van Almsick

    van Almsick & Partner
    Südliche Münchner Str. 24
    82031 Grünwald
    Tel: +49 89 550 5447-23
    Fax: +49 89 550 5447-29
    www.vanalmsick.com

  4. Knut (kein Partner)
    14. Dezember 2014 16:40

    Noch viel ärger finde ich, wenn man den größten Verbrecherstaat der Welt unterstützt, Herr Unterberger! Wer das ist, können ihnen sicher mindestens 80 Prozent der Österreicher sagen.

    ..A, U.. - bevor uns einer ruft, sind wir auch schon da!

  5. Benjami Heinrich (kein Partner)
    • Benjamin Heinrich (kein Partner)
      13. Dezember 2014 20:17

      Lässt wohl den Vorzeige-FPÖ-Wähler schäumen...
      Frau Netrebko,Herr Zarjow oder Vladimir Putin haben aber alle 3 keine Conchita Wurst angebettet oder die künstliche Befruchtung inklusive Kreierung der vaterlosen Gesellschaft als Gesetz unterzeichnet und das Bildungs-Niveau per Zentral-Matura zur Staatsangelegenheit erhoben. Unsere SPÖ-ÖVP Bundesregierung inklusive Grün-pinkem CheerleaderInnen haben ein gesellschaftspolitisches Chernobyl in Wien verursacht!
      EU-hörigkeit und Banken-Verflechtung des Staates vom Gemeinderat bis in hohe politische Ämter (am Beispiel Faymann und Pröll)haben Österreich immens verschuldet.
      Netrebko wird ohne österreichischen Pass sicher nicht finanziell aushungern.
      MfG Ihr Agent aus moskwa

  6. Dr. Knölge (kein Partner)
    13. Dezember 2014 16:39

    Sehr geehrter Herr Dr. Unterberger,
    ich lese hier seit geraumer Zeit gelegentlich quer, weil ich das Niveau Ihres Blogs schätze.
    Doch mit Ihrem Vergleich der ostukrainischen Separatisten mit dem IS haben Sie sich keinen Gefallen getan, das ist wirklich unverdaulich. Denken Sie nur einmal an die unzähligen Bilder im Internet, vom IS selbst eingestellt. Solange es keine Meldungen gibt, daß in der Ostukraine kleine Kinder geköpft werden, daß es zu Massenhinrichtungen kommt, daß Frauen systematisch vergewaltigt und verschleppt werden, solange werde ich meine Meinung auch nicht ändern.
    Wenn Sie da ein klein wenig zurückrudern würden, wären wir, glaube ich, alle zufrieden.

    • mahmoud (kein Partner)
      29. März 2015 20:44

      Mahmoud
      ???? ????? ??? ???????? ???????
      ???? ????? ???????? ???????
      ???? ????? ????? ???????? ???????
      ???? ??? ?????? ?????? ???????? ???????
      ???? ?? ?????? ???????? ???????
      ?????? ????? ???????? ???????
      ???? ??? ???? ???????? ???????
      ???? ?????? ???????? ???????
      ???? ????? ???? ???????? ???????
      ??? ??? ???????? ???????
      ???? ????? ??? ???????? ???????
      ???? ????? ??????? ???????? ???????
      ???? ????? ????? ???????? ???????
      ???? ??? ?????? ?????? ???????? ???????
      ???? ?? ?????? ???????? ???????
      ?????? ????? ???????? ???????
      ???? ??? ???? ???????? ???????
      ???? ?????? ???????? ???????
      ???? ????? ???? ???????? ???????
      ??? ??? ???????? ???????
      ???? ????? ??? ???????? ???????
      ???? ????? ???????? ???????
      ???? ????? ????? ???????? ???????
      ???? ??? ?????? ?????? ???????? ???????
      ???? ?? ?????? ???????? ???????
      ?????? ????? ???????? ???????
      ???? ??? ???? ???????? ???????
      ???? ?????? ???????? ???????
      ???? ????? ???? ???????? ???????
      ??? ??? ???????? ???????
      ???? ?????
      ???? ????? ???? ???????
      ???? ??? ???? ???????
      ???? ?? ?????? ???????
      ???? ?????? ????? ???????
      ???? ????? ????? ???????
      ???? ????? ?????? ???????
      ???? ????? ????? ???????
      ???? ????? ??? ???????
      ???? ????? ????? ???????
      ???? ????? ??? ???????
      ???? ??? ?????? ?????? ???????
      ???? ????? ??? ???????? ???????
      ???? ????? ??????? ???????? ???????
      ???? ????? ????? ???????? ???????
      ???? ??? ?????? ?????? ???????? ???????
      ???? ?? ?????? ???????? ???????
      ?????? ????? ???????? ???????
      ???? ??? ???? ???????? ???????
      ???? ?????? ???????? ???????
      ???? ????? ???? ???????? ???????
      ??? ??? ???????? ???????
      ??? ????
      ???? ????? ????? ???????
      ???? ????? ????? ???????
      ???? ????? ??? ???????
      ???? ????? ????? ???????
      ???? ????? ??? ???????
      ???? ????? ???????
      ???? ??? ???? ???????
      ???? ?? ?????? ???????
      ???? ?????? ????? ???????
      ???? ????? ????? ???????
      ???? ??? ?????? ?????? ???????
      ???? ????? ?????? ???????
      ?????? ????? ?????? ???????? ???????
      ??? ??? ???????? ???????
      ???? ????? ??????? ???????? ???????
      ???? ????? ??? ???????? ???????
      ???? ????? ???? ???????? ???????
      ?????? ????? ???????? ???????
      ???? ??? ???? ???????? ???????
      ???? ?? ?????? ???????? ???????
      ???? ????? ????? ???????? ???????
      ???? ??? ?????? ?????? ???????? ???????
      ???? ????? ??? ???????? ???????
      ???? ????? ??????? ???????? ???????
      ???? ????? ????? ???????? ???????
      ???? ??? ?????? ?????? ???????? ???????
      ???? ?? ?????? ???????? ???????
      ?????? ????? ???????? ???????
      ???? ??? ???? ???????? ???????
      ???? ?????? ???????? ???????
      ???? ????? ???? ???????? ???????
      ??? ??? ???????? ???????
      ???? ?????? ??? ?????? ????? ?????????
      ???? ????? ???
      ???? ???? ???? ?????
      ???? ????? ???? ????
      ????? ??? ????? ???
      ????? ????? ???????????
      ???? ??? ???? ???????????
      ???? ??? ???? ????????
      ????? ??? ?????? ???????
      ???? ??? ???? ???????
      ???? ??? ???? ???????
      ???? ??? ???? ?? ????? ???
      ???? ??? ???? ????????
      ???? ??? ???? ?????????
      ???? ??? ?????? ????
      ????? ?? ???????? ??????? ????
      ????? ?????? ??????? ?? ???
      ???? ????? ????? ????
      ???? ????? ??? ????
      ???? ????? ??? ????
      ????? ????? ??????? ?? ???
      ??? ??? ???
      ???? ????? ?????? ????
      ???? ????? ????? ????
      ???? ??? ?????? ?????? ????
      ???? ????? ??? ????
      ???? ????? ?????? ????
      ????? ??? ????? ???????
      ????? ??? ????? ?? ???
      ????? ????? ?? ???
      ????? ????? ??? ?????
      ???? ????? ?????
      ??????? ?? ?????
      ??????? ????? ????? ?? ???
      ???? ????? ?????? ??? ?????
      ???? ????? ??????? ??? ?????
      ???? ????? ????? ??????? ??? ?????
      ????? ???????? ??? ?????
      ???? ????????? ??? ?????
      ????? ?????
      ????? ?????
      ??????? ?? ??????
      ??????? ?? ??????
      ??????? ?? ????
      ??????? ?? ??????
      ????? ?????? ??? ???? ??????
      ??????? ?? ???? ????
      ????? ??? ??????
      ????? ????? ??????? ?? ?????
      ????? ?????? ?? ????
      ?????? ?? ?????
      ???? ????? ??? ????
      ????? ?? ???????? ??????? ????
      ????? ?????? ??????? ?? ???
      ???? ????? ????? ????
      ???? ????? ??? ????
      ???? ????? ??? ????
      ????? ????? ??????? ?? ???
      ??? ??? ???
      ???? ????? ?????? ????
      ???? ????? ????? ????
      ???? ????? ????? ????
      ???? ??? ?????? ?????? ????
      ???? ??? ?????? ????

      ???? ??? ?? ??? ??? ????????
      ????? ????? ?? ??? ??? ?????????
      ?????? ??? ????? ?? ???
      ????? ????? ??? ????? ?? ???
      ????? ????? ??? ????? ?? ???
      ???? ??? ???? ????? ???????
      ???? ??? ???? ???? ???????
      ???? ??? ???? ???? ???????
      ???? ??? ???? ???? ???????
      ???? ??? ???? ???? ???????

  7. Christian Daubal (kein Partner)
    13. Dezember 2014 13:31

    Bin ich froh dass ich hier kein Partner bin weil sonst müsste ich mich noch mehr ärgern! Sie können doch das nicht wirklich glauben was sie da schreiben, dazu sind sie zu intelligent!

    Was immer da in der Ostukraine passiert, sie können doch nicht diese sicher nicht sehr sympathischen Separatisten mit den Islamischen Kopfabschneidern in einen Topf werfen, bekanntlich soll ja der islamische Staat einmal bis Österreich reichen, diesen Anspruch habe ich von den Separatisten noch nie gehört.

    ich habe immer gelacht wenn ihnen da vorgeworfen wird ein CIA-Schreiberling zu sein, aber schön langsam ist das nimmer so absurd wie es ausschaut...

  8. franz-josef (kein Partner)
    13. Dezember 2014 00:39

    Riese35 - bin ganz Ihrer Meinung. Wundere mich auch immer wieder, daß der Blog-Vater in jedem Fall und ohne Hinterfragung die Anti-Putin-Linie der öffentlichen Medien übernimmt bezw vertritt.
    Ist mir nicht verständlich

  9. Ambra
    12. Dezember 2014 22:16

    Frau Netrebko, die zwar vielleicht aufgrund der Medienhysterie die gefragteste, nicht aber die beste Sopranistin ist (so fehlen der an sich schönen und gut geführten Stimme einfach die 'Farben, durch die der Ausdruck entsteht und wodurch sich eine wirklich ganz große Künstlerin von guten unterscheidet), erhielt die österreichische Staatsbürgerschaft viel zu schnell, ist aber nun seit Jahren nicht in der Lage, soweit Deutsch zu lernen, daß sie Interviews in dieser Sprache gibt.
    Da sollen von Menschen, die eine ganze Reihe anderer Kriterien unter schwierigen Bedingungen erfüllen müssen, um die Staatsbürgerschaft zu erhalten, gute Deutschkenntnisse verlangt werden, aber vom ORF-Liebling Netrebko habe ich noch kein deutsches Interview gehört - und diese Interviews laufen ja auf ziemlich niedrigem Niveau statt und verlangen keine literarischen Deutschkenntnisse ...

    Und nun die Unterstützung der Separatisten, die viel empörender ist als der Mangel an Deutschkenntnissen. Die einzige Antwort: Aberkennung der Staatsbürgerschaft !

    • Zraxl (kein Partner)
      13. Dezember 2014 13:20

      Es sind komplett unterschiedliche Diskussionen, die zu vermischen ein Akt großer Unanständigkeit wäre. Es ist einfach mies, jemandem die künstlerische Leistung abzusprechen, weil einem das politische Engagement nicht passt.

      1) Die künstlerische Qualität der Frau Netrebko:
      Ich bin ein leidenschaftlicher Fan ihres Gesanges, kann das aber nicht argumentieren, weil ich nichts von Kunst verstehe. Kann gut sein, dass andere Menschen das anders sehen. Auf eine kunsttheoretische Begründung, warum ein allgegenwärtig-unvermeidlicher Tuntenjodler künstlerisch hochstehender sein soll, als eine Sängerin vom Format der Frau Netrebko, wäre ich allerdings sehr gespannt.

      2) Die Kunstpolitik:
      Hier sollte sich der Staat überhaupt heraushalten. Warum soll ein kleiner Kohlenschaufelprolet das teure Hobby der gesellschaftlichen Oberschicht finanzieren?
      Und die bloße Existenz eines staatlich finanzierten Rundfunks kann man als politische Korruption verbuchen. Ein staatliches Medium ist ein Synonym für Schutzgelderpressung und Gehirnwäsche.

      3) Die Verleihung einer Staatsbürgerschaft:
      Hier sollte wohl ausschließlich der Nutzen für den Staat das Kriterium sein.

      4) Das Engagement für die in der Ukraine lebenden Russen:
      Was sich die ukrainische Putschregierung hier geleistet hat, ist einfach unakzeptabel. Hier geht es um massive ethnische Unterdrückung - aber das scheint irgendwie niemanden zu kümmern.

    • Ambra
      20. Dezember 2014 21:46

      Zraxl: Meine Meinung über Frau Netrebko als Sängerin hat nichts mit meiner Meinung über ihre Aktion re Separatisten zu tun, das haben Sie mißverstanden.
      Da ich selbst Jahrzehnte in der klassischen Musik tätig bin, eine entsprechende Ausbildung sowie Erfahrung habe , habe ich wohl auch das Recht,meine Meinung über eine viel zu hoch gespielte Sängerin zu haben - mit der ich ja auch in Fachkreisen nicht alleine dastehe. Schön, wenn Sie ein Netrebko Fan sind - aber gestehen 'Sie auch anderen die Meinung zu, daß es sich zwar um eine sehr gute Sängerin, nicht aber um eine Ausnahmeerscheinung als Künstlerin handelt.

      Und daß sie trotz österr.Staatsbürgerschaft nicht Deutsch gelernt hat, beweist sie in jedem Interview - oder ? Und welchen Nutzen hat Österreich davon, daß Frau Netrebko die Staatsbürgerschaft hat ?

  10. Gast (kein Partner)
    12. Dezember 2014 21:00

    Erneut gibt AU seinen krankhaften Hass auf Russland zum Besten und vernebelt dabei die Voraussetzungen, unter denen die Staatsbürgerschaft zu entziehen ist: den Eintritt in das Militär eines fremden Staates, außerdem den Dienst für einen fremden Staat unter Schädigung von Interessen Österreichs. Von beidem ist Netrebko weit entfernt. So sehr man ihren Auftritt ablehnen mag (zumindest ich tue das): er fällt unter die Meinungsfreiheit und rechtfertigt weder eine Entziehung der Staatsbürgerschaft noch ein Ermittlungserfahren - wobei man sich im letzteren Fall die Nennung des konkreten Straftatbestandes gewünscht hätte, was AU freilich egal ist, da es ja gegen eine Putin-Sympathisantin geht.

  11. panzerechse (kein Partner)
    12. Dezember 2014 20:41

    Verpiss du aufdringlicher Volltrottel und Schwachkopf!!!! Deine Unfähigkeit bereitet körperliche Schmerzen!!! DU bist der einzige manisch depressive Psychopath hier!!!

  12. fxs (kein Partner)
    12. Dezember 2014 18:55

    Sicher, das Grundrecht seine Meinung frei zu äußern, ist in Österreich nicht sehr populär. Trotzdem ist diese Recht ein verbrieftes allgemeines Menschenrecht.

    Wenn jetzt eine österreichische Staatsbürgerin russischer Herkunft ihre Meinung zum t in der Ukraine kundtut, für Kriegsopfer und Kulturinstitutionen spendet, nimmt sie genau dieses Recht in Anspruch. Man muss ihre Meinung nicht teilen. Wer aber glaubt österreichische Behörden sollten sie deswegen verfolgen, outet sich als Gegner eines Menschenrechts und Fan des Polizeistaates.

  13. Erich Bauer
    12. Dezember 2014 18:38

    Eben bekam ich einen Spendeaufruf vom "3Team". Spendenempfänger wäre die Caritas. Ich wollte antworten... Das geht aber nicht.

    Ich hätte sonst geschrieben: "Ich spende einzig und allein für die armen, ausgebombten Menschen in der Ostukraine! Auch wenn es strafbar sein sollte! Und für sonst NIEMAND!

  14. V. Nuland (kein Partner)
    12. Dezember 2014 16:50

    Wie sagte Victoria Nuland so schön?
    Fuck the AU.

    • V. Nuland (kein Partner)
      12. Dezember 2014 16:57

      AUtsch! Habe ich mich eben vertippt?
      Ich bin untröstlich..
      :-(

    • Gasthörer (kein Partner)
      12. Dezember 2014 17:08

      Sehen sie's nicht so eng:

      AU stellt eine abstruse These in den Raum, die Kommentatoren liefern die Antithesen. Und die Synthese ist, dass wir der Wahrheit ein kleines Stück näher kommen und AU sich regelmäßig bis auf die Knochen blamiert. Ich mache mir eher sorgen, dass er bald das Handtuch wirft, seine Kampagnen gehen regelmäßig nach hinten los. Ich hoffe, die Gemeinde findet dann gleichwertigen Ersatz.

    • N. S. A. (kein Partner)
      12. Dezember 2014 17:15

      "Ich mache mir eher sorgen, dass er bald das Handtuch wirft"

      Kann sich die CIA den AUB nicht mehr leisten?

    • Juhu (kein Partner)
      12. Dezember 2014 22:49

      Ach der CIA kann sich auch FOX News leisten.
      Da wird der Unterberger Blog schon noch drinnen sein.

  15. Erich Bauer
    12. Dezember 2014 15:49

    Ich stelle mit einem untrüglichen Erstaunen fest, dass dieser Blog auf bestem Wege ist, zu einem entrückt/verrückten "ESO-Hauptquartier" zu mutieren...

    Leider habe ich es in jungen Jahren verabsäumt eine ESO-Sekte zu gründen. Die Möglichkeiten waren da. Als ganz junger Schreiber/auch Redakteur für esoterische Magazine und Zeitschriften hatte ich eine durchaus stattliche Anzahl an "Fans". Das wurde mir aber erst nach meinem freiwilligen Abgang von diesem "Genre" so richtig bewusst... Die Zeitschriftenverlage schickten mir paketweise die Fanpost nach...

    Naja, wie dem auch sei. Damals dachte ich, dass diese ESO-Erscheinungen ein Modetrend ist, der sich einfach aus Gründen eines sich erholenden Geisteszustandes des "Kollektivs", totlaufen MUSS!

    Heute muss ich feststellen, dass auf die "Schwarmintelligenz" kein rechter Verlass ist. Insbesondere auf den Wortteil: Intelligenz. Der Schwarm bleibt - offenkundig. Ich hoffe inständig, dass der Administrator nicht auch von diesem "Schwarm" befallen ist... da er das alles so stehen lässt.

    Obwohl, wenn ich das heurige (fast schon vergangene) "Ukraine-Jahr" Revue passieren lasse und mich zurückerinnere an die psychologischen, religiotischen, esoterischen bis astrologischen "Beurteilungen" des "World-Enemy No 1"... ist dieser ESO-Schwarm über den Westen, wie dazumal die Pestilenz, hergefallen. Das bedeutet nichts Gutes.

  16. Reli-Schamane (kein Partner)
    12. Dezember 2014 15:07

    Die EU sollte freundschaftliche Beziehungen zu Russland pflegen. Es muss in der EU eine konservative, nicht-grüne Ökopolitik etabliert werden. PEGIDA und AfD werden Druck auf die Regierung ausüben. Zudem muss es ein nachhaltiges Wirtschaften gemäß Schmidt-Bleek geben. Und eine Reform des Christentums. Das Beten zu einem "Vater im Himmel" ist sinnlos. Wir brauchen Geistheilung und mystische Erfahrungen gemäß C. G. Jung und Meister Eckehart. Jedesmal wenn ein Mensch eine wesentliche Steigerung seiner Willenskraft und Liebe erreicht, kann er durch eine Geistheiler-Technik eine - zusätzliche - göttliche Erfahrung machen. Und immer größere göttliche Erfahrungen, explosionsartig zunehmend.

  17. time cube (kein Partner)
    12. Dezember 2014 14:09

    @ aufklärung

    Das könnte dich auch interessieren (leider wird das von unseren USA-hörigen Mainstreammedien unterdrückt, mal sehen, ob Unterberger das durchläßt):

    In 1884, meridian time personnel met in Washington to change Earth time. First words said was that only 1 day could be used on Earth to not change the 1 day bible. So they applied the 1 day and ignored the other 3 days. The bible time was wrong then and it proved wrong today. This a major lie has so much evil feed from it's wrong. No man on Earth has no belly-button, it proves every believer on Earth a liar.

    Mehr unter: www.TimeCube.com

    • time cube (kein Partner)
      12. Dezember 2014 14:12

      ..."Children will be blessed for Killing Of Educated Adults Who Ignore 4 Simultaneous Days Same Earth Rotation. Practicing Evil ONEness - Upon Earth Of Quadrants. Evil Adult Crime VS Youth. Supports Lie Of Integration. 1 Educated Are Most Dumb. Not 1 Human Except Dead 1. Man Is Paired, 2 Half 4 Self. 1 of God Is Only 1/4 Of God."

      Usw. Ich denke, du kannst die Richtung erkennen, und warum sich diese Philisophie als so revolutionär erweisen wird.

    • Tik Tak (kein Partner)
      12. Dezember 2014 15:14

      Ahem, Time Cube, das Treffen 19884 diente der Standardisierung von Zeitzonen und Trennlinien zwischen den Zeitzonen zur Standardisierung von Zeitangaben für die Schiffsnavigation und den internationalen Zugsverkehr.
      Das Ergebnis dieser Konferenz war die Einführung der Greenwich Mean Time und der meisten der heute noch bestehenden Zeitzonen.
      Und sonst gar nichts.

      Auch nicht einem wie immer gearteten satanischen oder sonstigen Ritual.

      Bildung würde Ihnen schon helfen, aber ich fürchte, da ist jeder Anlauf vergeblich.

      Wie beim melchidisek und seinen Flügelkulten.

    • Erich Bauer
      12. Dezember 2014 15:57

      Tik Tak,

      Sie lassen völlig außer acht, dass die Weltumdrehung für 1 Tag... oder warens sogar 3 Tage, angehalten wurde!

    • Tik Tak (kein Partner)
      12. Dezember 2014 21:32

      Erich Bauer, jössas ja, das haben die dann doch auch noch verfilmt diese Illuminaten damit man das nicht so genau versteht.

      Unter dem Titel "The Day the Earth stood still".

      Das war dann ein Tatsachenbericht :-)

  18. fewe (kein Partner)
    12. Dezember 2014 14:03

    Netrebko hat für die Oper gespendet. War das so schwierig zu verstehen, dass man da phantasieren muss?

    Die USA und EU nähern sich immer mehr Hitler-Deutschland an. Mit der NSA werden diese schon weit übertroffen. Lager in Polen haben sie auch schon.

    Eine Reichsfluchtsteuer gibt es in den USA auch, heißt "Exit tax". Die machen denen wirklich alles nach.

    Ich verstehe nicht, warum das jetzt auf einmal so toll sein soll, wenn uns richtigerweise jahrzehntelang eingetrichtert wurde, wie kriminell die Nazis waren.

    Diese flächendeckene Propaganda ist bald nicht mehr auszuhalten.

  19. EUphemist (kein Partner)
    12. Dezember 2014 13:34

    Und als nächste Aktion wird es unter Strafe gestellt, dass Nationalisten in ihren abtrünnigen Republiken -pardon Mitgliedsstaaten- die Nationalflagge ausrollen. Denen muss doch sofort die Unionsbürgerschaft aberkannt werden.

    Dass die Ukraine mit Fehlinformationen nicht spart, zeichnet ein recht deutliches Bild darüber, dass sie tatsächlich nicht im Recht ist. Man erinnere auf den vermeintlichen Angriff der Russen auf einen Flughafen mit taktischen Atomwaffen und auf einen vermeintlichen Kernunfall in Saporischschja. Politik der Panik?
    Im Übrigen täte Frau N. gut daran, die österreichische Staatsbürgerschaft nun einfach aus Protest und von sich aus zurückzulegen

  20. Zyniker (kein Partner)
    12. Dezember 2014 13:11

    Wie ist eigentlich des Unterbergers österreichische Staatsbürgerschaft mit seiner massiven Propagandatätigkeit für den Terrorstaat USA kompatibel?

    Sollte, nach seinen eigenen Ausführungen, nicht eine Aberkennung seiner Staatsbürgerschaft im Raum stehen?

    • meier (kein Partner)
      13. Dezember 2014 13:10

      Warum fällt mir so etwas Geniales nicht ein... AUs Loyalität gilt nicht Österreich, das ist offensichtlich.

  21. Gasthörer (kein Partner)
    12. Dezember 2014 11:26

    Noch eine Beobachtung zum Thema: Zufällig immer am Freitag, bringt die beinahe gleichgeschaltete Systempresse ihre Meldungen über das vermeintlich böse und aggressive Verhalten vom bösen Russen. Damit das dann schön über das Wochenende wirken kann. Psychologische Kriegsfrührung sozusagen. Heute ist Freitag und was bringt die Krone (von wegen unabhängig, da nicht APA-Kundin):

    http://www.krone.at/Welt/Russland_laesst_in_der_Ostsee_die_Muskeln_spielen-Sind_besorgt-Story-431015

  22. Tik Tak (kein Partner)
    12. Dezember 2014 09:35

    Wow, Unterberger, es ist an der Zeit den Dr. iur. zurückzulegen.

    Viel dümmer, eigentlich schon als Verleumdung, kann man so einen Blogbeitrag gar nicht konstruieren, ähh schreiben.

    Der Abschnitt III des StbG ist eindeutig.
    Eine Unterstützung des Wiederaufbaus eines Kulturgebäudes ist ebenso wenig ein Aberkennungsgrund wie das Abbilden zusammen mit einer Flagge eines nicht anerkannten Staates.

    Legen Sie Ihren Dr. iur. zurück und zwar rasch.

    Die Netrebko ist Sängerin und vermutlich ein wenig dumm und naiv, sie aber öffentlich einer Straftat zu bezichtigen ist kriminell.
    Das sollte auch ein Jurist wie Sie, der seinen Titel nur ersessen hat, schon wissen.

    • Tik Tak (kein Partner)
      12. Dezember 2014 09:48

      " ... Es gibt auch keinen juristischen Unterschied zwischen Dschihad-Predigten oder Sammelaktionen inhaftierter Imame zugunsten der islamischen Separatisten und öffentlichen Spenden zugunsten der prorussischen Separatisten. ..."

      Echt Unterberger?

      Spenden zugunsten des Wiederaufbaus und des Weiterbetriebs eines klassischen Kulturbetriebs, da wird gesungen und getanzt, ist also gleichzusetzen mit der Unterstützung einer Mörderbande?

      Solche Aussagen verharmlosen Mord und Terror des IS.

      Vom Nachweis Ihrer völligen Unbelecktheit in juristischen Dingen ganz abgesehen, läßt das auch tief in Ihre Anschauungen zum Thema Terror blicken.

      Noch immer keine Aussagen zum Terror und den Folterungen der US Regierung.
      Ihr Schweigen ist Zustimmung.
      Offenbar gibt es für Sie guten Terror, den den die USA ausüben, und schlechten Terror, den, den Sie für Ihr Weltbild oder Ihre Auftraggeber propagandistisch ausschlachten.

      Das läßt sehr tief blicken.

      Auf dieser Website werden also vom Betreiber terroristische Straftaten verharmlost.
      Das allein ist auch eine Befassung durch die StA würdig.
      Da würde mich die Entscheidung schon interessieren.
      In Österreich wurden schon für weniger harte Aussagen Anklagen bei Gericht eingebracht.

  23. cmh (kein Partner)
    12. Dezember 2014 09:27

    Is ja ok wenn Sie hier Meinungsbildung betreiben wollen Herr Unterberger.

    Aber warum auf so dilettantische und unsachliche Art und Weise.

    NB: Aus dem Gleichheitsgrundsatz folgte eigentlich, dass, sollte Anna Netrebko die österreichische Staatsbürgerschaft entzogen werden, alle Muselmanen die ihre auch zürücklegen müssten.

  24. Historiker (kein Partner)
    12. Dezember 2014 09:14

    A. Unterberger auf Wahlkampftour mit Gesinnungsgenossen. Sie besuchen ein Kinderheim, finden alles wunderbar und spenden 10.000 € für den weiteren Ausbau. Danach besuchen sie ein Asylantenheim. Alles in bester Ordnung, sie spenden 50.000 €. Schließlich besichtigen sie ein Gefängnis. Ohne mit der Wimper zu zucken, bewilligt Unterberger eine Spende von zwei Millionen Euro für die Modernisierung der Anstalt. Die anderen sehen ihn verwundert an.
    “Für das Kinderheim haben wir 10.000 gespendet”, gut. Für das Asylantenheim haben wir 50.000 gespendet. Gut. Aber warum denn gleich zwei Millionen für das Gefängnis?”
    Gegenfrage Unterberger: “Glaubt ihr vielleicht, wir kommen ins Kinderheim?

  25. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    12. Dezember 2014 08:48

    Da haben wir den Salat, jetzt ist auch die Netrebko PutinversteherIn.

  26. Abaelaard (kein Partner)
    12. Dezember 2014 08:47

    Die Unerträglichkeit des vorliegenden Artikels von Unterberger welcher zunehmend den Eindruck eines ferngesteuerten Schreiberlings erweckt macht mich traurig. Dies deswegen weil ich von Anfang an zu den täglichen Lesern des bis zum Zeitpunkt der Ukrainekrise äusserst lesenswerten Blogs gehört habe. Gefiel mir schon Anfangs der erwähnten Krise und auch bisher der Standpunkt des Betreibers nicht so war es doch sein gutes Recht ihn zu vertreten. Nunmehr hat Unterberger den negativen Rubikon überschritten und ich bedauere im Nachhinein ihm zu Beginn seiner diesbezüglichen Tätigkeit auch 100 Euro gegeben zu haben ohne jemals in den Vorteil eines Abonnenten gekommen zu sein. Ab nun aus.

  27. Rado (kein Partner)
    12. Dezember 2014 08:05

    Tausche Karten zu einem Klitschko-Boxkampf gegen eine Eintrittskarte zu einen Netrebko Auftritt.

    Als Draufgabe biete ich meine proeuropäische revolutionäre Maidan-Pornosammlung von und mit Lady Ashton.
    Kleine Kostprobe, ab min. 2:25!
    https://www.youtube.com/watch?v=R8UHT2TwwZY

  28. Zraxl (kein Partner)
    12. Dezember 2014 07:14

    Sehr geehrter Herr Doktor Unterberger, gönnen Sie sich eine Auszeit. Mit der Schaffung dieses Blogs haben wirklich großartiges geleistet, aber jeder Mensch braucht irgendwann Urlaub und muss sich regenerieren. Erstellen Sie einen Stubartikel für allgemeine Diskussion, damit Sie Ihre Anhängerschaft nicht verlieren, denn es wäre wirklich schade um diesen Blog, und tauchen Sie für drei Monate ab.
    Über diesen Kommentar hier wurde von der Postergemeinde ja bereits alles gesagt was zu sagen ist.
    Alles Gute im Urlaub!

  29. peter789 (kein Partner)
    12. Dezember 2014 06:29

    In Liechtenstein hat jede der 11 Gemeinden das Recht auf Sezession (zB Anschluss an die Schweiz) durch Volksentscheid!

  30. FMG (kein Partner)
    12. Dezember 2014 02:08

    Sie sind wirklich der klassische österreichisch Jurist. Halbgebildet und absolut von sich eingenommen. Der Vergleich mit IS und der Ostukraine (wenn sie zumindes in der Volksschule Geschite gelernt haben), sprenkt doch wirklich das Ausmaß des erträglichen. Aber ein österreicher Jurist halt. Ich kenne einige solche "Typen" und mir wird bei Iher halbbildung und Arroganz jedesmal schlecht.

  31. MLH (kein Partner)
    12. Dezember 2014 00:40

    Die Ostukrainer mit der islamischen Räuberbande IS als gleichwertig darzustellen ist eine unglaubliche Verdrehung aller Tatsachen. Der von mit sehr geschätzte Dr. A.U. betätigt sich hier dreister CIA-Schreibling, der vor infamsten Lügen nicht zurückschreckt.
    Mir fehlen die Worte

  32. Erich Bauer
    11. Dezember 2014 18:39

    PUTIN passt nicht in das Konzept der Kabbalisten, Freimaurer, Chassiden, Esoteriker, Suffisten, der Chabad Lubawitsch (die allmächtige, ultimative Kult-Sekte), der Astrologen, Magier, Skull & Bones und sonstiger IRREN. Daher wird er als dahergelaufener, räudiger Hund gesehen und auch so behandelt. Desgleichen werden auch die "Putin-Versteher" so gesehen.

    Die Aufzählung all dieser besoffenen Wahnsinnigen haben als Zielvorgabe "Armagedon". Manchen ist das nicht einmal bewusst. Aber, IRRE handeln eh zumeist unbewusst. Es ist leider tatsächlich so. Es gilt, "Armagedon" zu verhindern. Und damit würde der ganze Schwach- und IRRSINN zusammenbrechen...

    Bei Gelegenheit werde ich das näher ausführen.

  33. Rosi
    11. Dezember 2014 16:52

    Jemand, der nicht einmal Deutsch kann, ist in meinen Augen sicher kein Österreicher, egal, was im Paß steht.
    Und egal, welchen Beruf der hat.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, Integrationsunwillige und
    Integrationsunfähige sollen Österreich verlassen.

    • Undine
      11. Dezember 2014 19:04

      @Rosi

      *****!
      Ganz richtig! Ein Ausländer, der einen österr. Pass besitzt, kann sich bestenfalls "Türke (etc.) mit österr. Staatsbürgerschaft" nennen. Wenn er dann nicht einmal halbwegs ordentlich DEUTSCH sprechen kann, ist er der österr. Staatsbürgerschaft gar nicht würdig!
      Ich würde mir niemals ANMASSEN, vorausgesetzt, ich lebte in Spanien, Frankreich, etc.--- selbst wenn ich die Landessprache fliessend spräche---zu behaupten, ich wäre Spanierin oder Französin; ich bliebe immer Österreicherin.

    • Dr. Knölge (kein Partner)
      13. Dezember 2014 16:28

      Als Unbelehrbarer sage ich: Wir sind, was unsere Eltern und Großeltern sind oder waren. Alles andere ist nur ein Stück Papier. Das zu ändern, benötigt ein paar Generationen.
      Meine Mutter ist in China geboren und dort aufgewachsen, doch ist sie (und ich) deshalb Chinesin? Gewiss nicht.

  34. Undine
    11. Dezember 2014 14:45

    Für die geeichten "USA-VERSTEHER" ein ---nicht vollständiger!--- Überblick über die Kriegshandlungen des "friedliebenden" Weltpolizisten USA:

    21.10.2002).

    Es folgt eine Chronologie der US-Kriegspolitik seit 1945, zusammengestellt von Johann Schögler, Andreas Fabisch und Athanasis Boulgaropoulos von der Steirischen Friedensplattform.

    1945/49, CHINA: Im chinesischen Bürgerkrieg greifen die USA auf der Seite Chiang Kaisheks gegen die Kommunisten ein.

    1945/53, PHILIPPINEN: Niederschlagung der philippinischen Widerstandskämpfer, die gegen die japanischen Invasoren kämpften. Die USA machen den Diktator Ferninand Marcos zum starken Mann.

    1946/49, GRIECHENLAND: Zusammen mit britischen Truppen sorgen US-Einheiten im „griechischen Bürgerkrieg“ für die Niederlage der antifaschistischen Widerstandsbewegung, die im Kampf gegen die deutsche Besatzung die Hauptlast getragen hatte.

    1950, PUERTO RICO: US-Kommandotruppen schlagen eine Rebellion für die nationale Unabhängigkeit nieder.

    1950/53, KOREA: Intervention im Bürgerkrieg zwischen Nord- und Südkorea auf der Seite des Südens. Der Sprengstoffeinsatz der USA entspricht fast der Hälfte aller von den USA im Zweiten Weltkrieg verwendeten Bomben und Munition. 500.000 Südkoreaner und zwei Millionen Nordkoreaner kommen ums Leben.

    1953, IRAN: Die gewählte Regierung Mossadegh beschließt die Verstaatlichung der Anglo-Iranian Oil Company. Daraufhin putscht das von der CIA ausgebildete und kontrollierte Offizierscorps. Die zuvor englischen Ölfirmen werden von einem US-Konsortium übernommen. Die USA holen den Schah ins Land zurück und liquidieren die iranische Demokratie.

    1954, GUATEMALA: Die CIA organisiert den Putsch gegen die rechtmäßige Regierung Arbenz in Guatemala, die im Rahmen der Bodenreform die US-Firma United Fruit Company verstaatlichen will. 140.000 Indios werden umgebracht oder verschwinden spurlos.

    1956, ÄGYPTEN: Der Präsident von Ägypten Nasser entwickelt sich zu einem der Führer der blockfreien Länder. Die US-Regierung ziehen ihre Anleihe für den Assuan-Staudamm zurück. Nasser kündigt die Verstaatlichung des Suezkanals an. England, Frankreich und Israel greifen Ägypten in einer konzertierten Militäraktion an. Im Gefolge der „Suez-Krise“ übernehmen die USA die Rolle der Nummer eins im Nahen Osten.

    1958, LIBANON: 14.000 US-Marines besetzen das Land. Die vom pro-amerikanischen Staatspräsidenten Chamoun eingeleiteten Wahlmanöver und Gesetze sollen die Opposition gleichsam ausschalten. Daraus resultierende Aufstände werden mit einer Invasion von 14.000 US-Soldaten beantwortet.

    1961, KUBA: In Guatemala trainiert die CIA eine exil-kubanische Söldnerarmee, die im April 1961 die Invasion in der Schweinebucht im Osten Kubas unternimmt, um die sozialrevolutionäre Regierung Castros zu stürzen. Als die Invasion scheitert, gehen die USA zu einer scharfen Blockadepolitik über.

    1961, KONGO/ZAIRE: CIA-Söldner ermorden den ersten nachkolonialen Präsidenten Lumumba, der eine Position im Interesse seines Landes bezogen hatte. Die Söldnertruppen übernehmen nach und nach die Macht; 1965 wird Mobutu Präsident von Gnaden der USA, der während der nächsten Jahrzehnte ein Schreckensregiment errichtet.

    1962, LAOS: Die CIA baut in Laos eine geheime Armee auf, die auch in Vietnam eingreift. Das ist gegen das Genfer Abkommen, das die Anwesenheit ausländischer Truppen in Laos verbietet.

    1963, IRAK: Nachdem der Irak den Bagdadpakt verlassen hatte und der Vorsitzende des Revolutionsrates General Kassem den Einfluss ausländischer Ölkonzerne durch eine nationale Ölgesellschaft brechen wollte, wurde er durch einen CIA-inspirierten Putsch gestürzt.

    1963-75, VIETNAM: US-Intervention mit 1.600.000 US-Soldaten. Die Sprengkraft der amerikanischen Bomben und Raketen übertrifft die des Zweiten Weltkrieges um das dreifache. Drei Millionen Menschen kommen ums Leben, eine halbe Million werden verkrüppelt und 900.000 Kinder bleiben als Waisen zurück.

    1963-1990, SÜDAFRIKA: Mit ihren Aufklärungssystemen unterstützt die CIA die Jagd auf Gegner des Apartheidsystems. Die Festnahme von Nelson Mandela wird von der CIA organisiert.

    1964, BRASILIEN: Der 1961 gewählte Präsident Joao Goulart setzt soziale Reformen in Gang, erlässt Höchstgrenzen für den Abfluss von Profiten ins Ausland und verstaatlicht eine Tochter des US-Konzernes ITT. Die CIA organisiert einen Putsch und verhilft einer Militärjunta zur Macht.

    1965, DOMINIKANISCHE REPUBLIK: Der demokratisch gewählte Präsident Juan Bosch wird wegen seiner Sozialreformen vom Militär weggeputscht. Als eine wachsende Volksbewegung seine Rückkehr fordert, schicken die USA Militärs auf die Insel und schlagen den Aufstand nieder.

    1965, INDOCHINA: Suharto, ein bedingungsloser Gefolgsmann Washingtons, putscht mit Unterstützung der CIA gegen die Regierung Sukarno, die eine blockunabhängige Außenpolitik verfolgt. Bei seiner Machtergreifung werden 250.000 Kommunisten umgebracht.

    1966, PANAMA: Amerikanische Soldaten schießen auf friedliche Demonstranten, die die Rückgabe des Panamakanals fordern.

    1967, GRIECHENLAND: Wenige Wochen vor den Wahlen inszeniert die CIA den „Obristenputsch“ gegen die demokratische Regierung Griechenlands. Beginn einer siebenjährigen Diktatur. Mehrere tausend demokratische Bürger, Studenten und Offiziere wurden verhaftet und gefoltert.

    1967, BOLIVIEN: Die CIA unterstützt den Kampf der bolivianischen Armee gegen die aufständische Guerilla und dirigiert die Festnahme und Ermordung von Che Guevara.

    1972, HONDURAS: Nach direkten Interventionen der USA und Militärputschen 1972, 1975 und 1978 oktroyieren die USA im Jahr 1980 eine verfassungsgebende Versammlung, zu deren Wahl Christdemokraten, Sozialisten und Kommunisten nicht zugelassen sind.

    1973, CHILE: 1973 putscht General Pinochet auf Betreiben der USA und mit Unterstützung der CIA gegen die chilenische Linksregierung unter Salvador Allende. Präsident Allende wird ermordet, tausende Aktivisten werden von den Todeskommandos gejagt und umgebracht. Der damalige US-Außenminister Kissinger: „Ich sehe nicht ein, dass wir zulassen sollten, dass ein Land marxistisch wird, nur weil die Bevölkerung unzurechnungsfähig ist“.

    1974, ZYPERN: Die griechische Junta organisiert mit Hilfe der USA einen Putsch gegen den demokratisch gewählten Präsidenten Erzbischof Makarios. Der Präsident kann dem Attentat entkommen, aber die Türkei überfällt Zypern. Als die Demokraten in Athen die Obristenjunta verjagen, unterstützt US-Außenminister Kissinger die Türkei, es kommt zur Teilung Zyperns. Tausende werden getötet, 200.000 Menschen verlieren ihre Heimat.

    1975, OSTTIMOR: Die USA weigern sich, die von der Befreiungsbewegung Fretilin ausgerufene Republik (früher eine Kolonie Portugals) anzuerkennen und unterstützen die Invasion des Landes durch das indonesische Suharto-Regime. In den anschließenden Massakern werden 200.000 Timoresen getötet.

    1976, ARGENTINIEN: Unter Anleitung der CIA findet ein Militärputsch gegen die zivile Regierung statt. Todesschwadronen im Auftrag des Videla-Regimes terrorisieren das Land. Tausende werden ermordet oder verschwinden für immer.

    1976/1982, ANGOLA: Die USA unterstützen mit Waffen und Spezialkommandos die vom rassistischen Südafrika ausgerüsteten Rebellen gegen die Regierung der nationalen Befreiung. Das Land versinkt in einem selbstzerstörerischen Bürgerkrieg.

    1980-1988, IRAN/IRAK: Nach dem Sturz des US-Verbündeten Shah Reza Pahlewi im Iran, rüsten die USA den Irak mit modernsten Waffen zum Angriff auf den Iran. Im 8-jährigen Krieg unterstützen die USA den Irak mit Aufklärungsmaterial von Satelliten und Flugzeugen. Gleichzeitig beliefern die USA auch den Iran mit Waffen mit dem Ziel, dass sich die beiden Länder gegenseitig ausbluten. Eine Million Menschen kommen in diesem Krieg ums Leben.

    1980-1990, AFGHANISTAN: 1979 marschieren Sowjettruppen in Afghanistan ein und stürzen die afghanische Regierung. Die CIA heuert aus allen arabischen Ländern Aktivisten des islamischen Fundamentalismus an, um sie als „Heilige Krieger“ gegen die Sowjets einzusetzen. Zu den von den USA ausgebildeten Terroristen gehört auch Bin Laden, dessen „Al-Qaida“ unter der Ägide der CIA entsteht.

    1981/1985, NICARAGUA: Aus dem Waffengeschäft mit dem Iran finanziert die US-Regierung den Aufbau und Unterhalt einer Söldnertruppe in Nicaragua, die sich vor allem aus Soldaten und Offizieren der Armee des früheren Diktators Somoza zusammensetzt. Die CIA beteiligt sich an der Verminung nicaraguanischer Häfen.

    1981/1992, EL SALVADOR: Der CIA-Agent Roberto d´Aubuisson gründet die ARENA, deren Todesschwadronen tausende Regimegegner umbringen, darunter den Erzbischof Oscar Romero. Auch nach dem Friedensschluss 1992 setzt die ARENA ihre Mordaktionen fort.

    1982, FALKLANDS/MALVINAS: Die USA unterstützen Großbritannien im Feldzug zur Wiedererlangung der Inseln vor Argentinien mit Satellitenaufklärung und anderen technologischen Einrichtungen. 750 argentinische und 250 britische Soldaten kommen bei der Aktion ums Leben.

    1982/1984, LIBANON: Unter Einsatz von Kriegsschiffen und -flugzeugen sowie ihrer Marines an Land vertreiben die US-Truppen die PLO und installieren die Phalangisten als dominierende Macht.

    1983, GRENADA: Die USA überfallen das kleine mittelamerikanische Land, liquidieren die marxistische Regierung und setzen ein ihnen genehmes Regime ein. Über 400 Grenadier und 84 Kubaner, vor allem Bauarbeiter, werden umgebracht.

    1984/1986, LIBYEN: Angriffe der US-Luftwaffe fordern mindestens 40 zivile Opfer.

    1986, HAITI: Nachdem der US-Vasall „Baby Doc“ Duvalier wegen seiner Eskapaden nicht mehr zu halten ist, installieren die USA eine Militärjunta.

    1989/90, PANAMA: Bombardement von Panama City. 27.000 US-Soldaten übernehmen die Kontrolle und verhaften die Regierung Noriega. Über 2.000 Menschen sterben. Angeblich geht es um die Verhaftung Noriegas, dem Drogenhandel vorgeworfen wird. Ein Verbrechen, das Noriega jahrelang mit Wissen und zum großen Teil im Auftrag der CIA begangen hat.

    1991, HAITI: Die CIA veranlasst einen Militärputsch gegen den ersten demokratisch gewählten Präsidenten, Jean-Bertrand Aristide. Die neue Militärjunta stürzt das Land in eine dreijährige Periode schlimmster Menschenrechtsverletzungen.

    1991, IRAK: Nach dem Überfall des Irak auf Kuwait bombardieren die USA mit einigen Verbündeten den Irak und besetzen weite Teile des Landes. Bei den Angriffen kommen schätzungsweise 320.000 Menschen ums Leben. Die Zerstörung der Infrastruktur, weitere Bombardierungen und das bis heute andauernde UN-Embargo haben zum Tod von möglicherweise bis zu einer Million Menschen geführt.

    1992/1994, SOMALIA: US-See- und Luftstreikkräfte stellen sich im Rahmen einer UN-Mission auf die Seite der ihnen genehmen Fraktion im Bürgerkrieg. Der Einsatz endet in einem Fiasko.

    1993/1995, BOSNIEN: Im Rahmen von NATO-Aktionen bombardieren Kampfflugzeuge serbische Stellungen.

    1995, KROATIEN: US-Kampfflugzeuge bombardieren, zwecks Vorbereitung einer kroatischen Offensive, serbische Flugplätze.

    1998, AFGHANISTAN: Angriff mit Cruise Missiles auf frühere CIA-Ausbildungslager, wo Einheiten von Bin Laden vermutet werden. Die USA machen Bin Laden für Anschläge auf US-Botschaften verantwortlich.

    1998, SUDAN: Raketenangriff auf eine pharmazeutische Fabrik, die angeblich Nervengas für Terroristen herstellt. Die Hälfte der pharmazeutischen Vorräte wird durch den Angriff vernichtet. Die USA erklären später, dass es sich um einen Irrtum gehandelt habe.

    1999, JUGOSLAWIEN: Völkerrechtswidriger Angriff der NATO auf die BR Jugoslawien. Einsatz von Uranmunition und Splitterbomben. Bis zu 4.000 Menschen werden getötet, bis zu 8.000 verletzt, durch die Bombardierung von Chemiefabriken Erdgasanlagen und Erdölraffinerien werden weite Gebiete verseucht.

    2001/2002, AFGHANISTAN: Im Zuge der Operation „Enduring Freedom“ werden zumindest 5.000 Zivilisten getötet. Schätzungen von Friedensforschern vermuten sogar einige zehntausend Tote. In Afghanistan wird eine dem Westen genehme Regierung unter der Führung der „Nordallianz“ eingerichtet, die punkto Grausamkeit den Taliban keineswegs nachsteht, aber umgehend den Bau einer Erdölpipeline genehmigt.

    aus: guernica 5/2002 und guernica 6/2002

    AUCH ab dem Jahr 2002 waren die USA---wie wir alle MITERLEBT haben, NICHT UNTÄTIG!

    • Erich Bauer
      11. Dezember 2014 15:14

      Nicht alle Interventionen und Kampfhandlungen der USA waren "unbegründet". Die damalige UdSSR/Sowjetunion hatte in ihrer Agenda einen sehr ausgeprägten imperialistischen NWO-Drang - ideologisch, fast "göttlich", untermauert... Und man kann durchaus froh sein, dass USA und NATO sich dem entgegenstellte.

      Die schwerwiegenden Fehler der USA/NATO schlichen sich nach dem Zusammenbruch des Warschauer Pakt ein - im "Siegestaumel". Anstatt erfreut die militärischen "Zwänge" zurück zu fahren, entstand neuerlich ein imperialistischer NWO-"Zwang" - Westside Story, wiederum "göttlich/messianisch". Dabei hätte man am Beispiel UdSSR sehen können, dass das NIX bringt...

    • terbuan
      11. Dezember 2014 20:28

      Du hast schon recht Erich aber Begründungen fand es immer das Gruselkabinett!!!
      ...nur so nebenbei Undine bei Indochina sollte es Indonesien lauten ;-)

    • Herbert Sutter
      12. Dezember 2014 09:33

      @ Undine

      Da ist Ihnen jetzt aber ein ordentlicher Bauchfleck passiert:

      Verstehe ich Sie richtig?

      Sie versuchen also die USA als das Hauptübel der Welt zu definieren? So cirka: Wie gut wäre die Welt wenn es die USA nicht gäbe?

      Ist doch nur absurd!

      Das Gegenteil ist wahr.

      Wo wäre die Welt und die Menschheit heute wenn es die USA nicht gäbe! - So und nicht anders muss doch die Denkweise sein.

      Als Österreicher muss ich heute schmerzlich einbekennen:

      Unterm Strich war es für Europa und die Welt besser dass die Alliierten den 1. Weltkrieg gewonnen haben und nicht die Mittelmächte:

      Die Mittelmächte mit ihrem problematischen Verbündeten,dem Osmanischen Reich waren nicht das was für Demokratie, Kontrolle, Rechtsstaatlichkeit, Christlichkeit & Menschenrechte gestanden sind:

      Was den Standard der Demokratie & Menschenrechte betraf waren GB, Frankreich und USA den Mittelmächten überlegen - eine schmerzliche Erkenntnis für uns Österreicher: Wir waren damals im 1.WK auf der ideologisch falschen Seite, leider!

      Und dass die USA im 2. WK auf der Seite der Freiheit & Rechtsstaatlichkeit gestanden sind & mit ihren Allierten dafür kämpften ist sowieso klar - deshalb müssen wir auch hier den USA dankbar sein. (Ich bin's zumindest)

      In Ihrer obigen Auflistung passiert Ihnen ein besonders peinlicher Ausrutscher:

      Sie bezeichnen den Einsatz der USA als "Intervention" für die Seite von Südkorea.

      Sie liegen da GANZ FALSCH! (ich bedaure das)

      Der Überfall des kommunistischen Präsidenten Kim-Il-Sung auf den Süden war heimtückisch: Kim dachte dass der Süden militärisch zu schwach ist & er die Halbinsel ganz leicht erobern kann. Die Halbinsel war bis auf ein relativ kleines Gebiet rund um die Hafenstadt Pusan schon komplett von den Kommunisten erobert. Korea war der 1. Krieg wo Kommunismus und westliche Demokratie ganz offen miteinander kämpften.

      Die USA sind gemeinsam mit 15 anderen Nationen darunter Belgien, Niederlande und Türkei mit einem Mandat der UNO das vom UN-Sicherheitsrat erteilt wurde zur Verteidigung der Republik Korea (= Südkorea) entsandt worden.

      Es war eine internationale UN-Truppe die unter dem Kommando von US-Generälen stand.

      Man muss ein Brettl vorm Kopf haben um Recht & Unrecht, Wirkung & Ursache, Opfer & Täter im Falle des Koreakriegs 1950-1953 so dermaßen zu vertauschen wie Sie es oben bedauerlicher Weise taten!

    • Undine
      12. Dezember 2014 10:04

      Werte Herren, ich habe lediglich ZITIERT (KOPIERT!)---und da sind immer noch reichlich viele ungerechtfertigte Kriegshandlungen, bei denen die USA mitmischten, zu entdecken!!

    • Undine
      12. Dezember 2014 10:53

      Und noch etwas zur Klarstellung:

      Natürlich sind bei dieser stolzen Bilanz von Kriegshandlungen, in welche die USA involviert waren, durchaus einige GERECHTFERTIGT---aber bei weitem nicht alle, und schon gar nicht die hier noch nicht aufgelisteten seit 2002!

      Diese "ergoogelte" Liste habe ich DESHALB angeführt, weil ich damit ausdrücken wollte, WIE UNGERECHT BEURTEILT und VERURTEILT wird!

      Deutschland, dem man ständig vorwirft, kriegslüstern zu sein, war seit 1945 in KEINEN KRIEG verwickelt, geschweige denn, daß ein solcher "von deutschem Boden ausgegangen" wäre!

      Es war UNSER Thronfolgerpaar, das ermordet wurde, es war UNSER Kaiser, der den Serben das Ultimatum stellte. Der deutsche Kaiser wollte ursprünglich glaubhaft KEINEN Krieg (das ist verbürgt)---schließlich mußte er doch wegen der bestehenden Waffenbrüderschaft mittun.

      Nach diesem 30-jährigen Krieg haben wir Österreicher uns wie ein kleines Kind hinter Mutters breitem Rücken VERSTECKT---und behaupteten, ganz UNSCHULDIG an allem Unheil zu sein.

      Die ALLEINIGE KRIEGSSCHULD wurde gleich zweimal (1918 und 1945) Deutschland aufgehalst---obwohl UNSER KAISER dieses grausige Spiel begonnen hatte---alles andere war FOLGE dieser Fehleinschätzung unseres Kaisers und dessen BERATERN!.

      Aus DIESEN Gründen postete ich obigen Kommentar---denn man übersieht nur allzu gerne, was der Weltpolizist USA neben durchaus berechtigten kriegerischen Einmischungen seit 1945 angerichtet hat, während Deutschland BISHER (!!!) ---also seit 70 Jahren, absolut FRIEDVOLL war. Die JETZIGE Kriegslüsternheit der USA wird D wohl zwingen, seine Soldaten zu OPFERN!

    • @Sutter (kein Partner)
      12. Dezember 2014 12:50

      " So und nicht anders muss doch die Denkweise sein. "

      Das gab es schon mal, hieß damals "Am Deutschen Wesen soll die Welt genesen".
      Waren wohl Ihre Brüder im Geiste.

    • Undine
      12. Dezember 2014 13:10

      Sutter, Sutter, Sie reagieren verdächtig hitzig und intolerant auf die Erwähnung verbriefter Tatsachen---gehe ich recht in der Annahme, daß Sie der edle Spender der in letzter Zeit auftauchenden "Halbsternderl" sind? Sie* amüsieren mich und beweisen mir, daß ich einen bestimmten Nerv zielsicher getroffen habe! ;-D

      * Das SIE bezieht sich auf die Halbsternderl, nicht auf Sie.

    • Herbert Sutter
      12. Dezember 2014 13:16

      @ @Sutter (Kein Partner)

      Im unseligen Dritten Reich hat man auch halb zitiert, die Worte und Inhalte aus dem Zusammenhang gerissen: Ich ersuche meine Sätze und Gedanken GANZ zu berücksichtigen. Ich schrieb oben:

      "Wo wäre die Welt und die Menschheit heute wenn es die USA nicht gäbe! - So und nicht anders muss doch die Denkweise sein."
      --> Ich könnte es noch zutreffender formulieren:

      "Wo wäre die Welt und die Menschheit heute wenn es die USA nicht gäbe? - So und nicht anders muss doch die Fragestellung sein."

    • Herbert Sutter
      12. Dezember 2014 13:36

      @ Undine

      Ich habe hier im Tagebuch schon viele Halbsterne vergeben, warum auch nicht?

      "Hitzig" und "intolerant" bin ich? Das würde ich keinesfalls so einschätzen es ist eine Unterstellung. Wofür ich aber bin: Klare und eindeutige Aussagen. Die Dinge klar beim Namen nennen.

      Ich sehe überhaupt nicht ein, warum ich meine Meinung nur weil sie Ihnen nicht gefällt hier nicht äußern soll.

      Ihre Anti-USA-Ideologie ist hier im Forum schon oftmals von Ihnen & verschiedenen anderen Teilnehmern breit getreten worden. Ihre Anti-USA-Ideologie ist hier im Forum schon bekannt.

      Sie können die USA schmähen und Deutschland in den Himmel loben wenn Sie glauben dass das einen Sinn hat. Sie können wenn Sie wollen auch eine USA-Fahne verbrennen. Oder: Täglich, 365 Tage im Jahr eine US-Flagge verbrennen wenn es Ihnen dann leichter ist, dann tun Sie es bitte.

      Ihre Äußerungen müssen im Sinne der Meinungsfreiheit akzeptiert werden. Das heißt noch lange nicht dass ich sie billige.

      Nochmals möchte ich betonen: Wenn Sie der Meinung sind dass die Existenz und die Politik der USA das Hauptübel der Menschheit ist -

      dann liegen Sie grundfalsch!!

    • Wolf- Dieter (kein Partner)
      13. Dezember 2014 10:46

      Beruhigung Herr Sutter,
      Nicht die Existenz der USA, sondern deren Politik in unserer, meine und auch Ihrer Welt, also die alles zu beherrschen wollende Weltpolitik der USA, sehen nicht allzu wenige als Bedrohung.

    • Helmut Oswald
      13. Dezember 2014 23:42

      @ Sutter @ Undine

      Der Wille zum Missverständnis ist grenzenlos. Wir überblicken eine etwa 1100 jährige gemeinsame deutsche und österreichische Geschichte. In den beiden großen Kriegen des 20. Jahrhunderts standen sich unser Länder und die Vereinigten Staaten als Feinde gegenüber. So auch Russland, beziehungsweise die Sowjetunion. Man kann, wenn man will, gerne jederzeit den anderen Missverstehen. Dazu muß man bloß Nachteiliges für die eigene gewählte Position verschweigen und Nachteiliges für die Position des Antagonisten betonen und schon kann man sich als besserer Mensch präsentieren. Als Menschen von Bildung und Anstand sollten wir uns über derartigen kleinlichen Unredlichkeiten stehen, selbst wenn es dem Blogautor auch regelmäßig nicht gelingen will. Diejenigen Österreicher, die sich ihres Anteils an der deutschen Geschichte bewußt sind und sich diesem - im Guten wie im Schlechten - stellen, nehmen zweierlei Tatsachen wahr: die Vereinigten Staaten sahen sich zweimal nicht in der Lage oder auch nicht willens, mit dem besiegten Gegner Frieden zu schließen.
      Der erste sogenannte Friede war ein Gewaltakt und kein Vertrag, begleitet von einer ungeheuerlichen Lüge eines amerikanischen Präsidenten und die ersten Diktatoren Europas in Versailles und St Germain manifestierten aus Hass ein törichtes System des Unrechts und der Demütigung, dessen Folgen die ersten genocidalen Vertreibungskatastrophen in Ostmitteleuropa (an Deutschen) auslösten und - der Fluch der bösen Taten blieb nicht aus - dem Unrecht im Wege neuer, anderer Diktatoren eine Bresche wider die Vernunft schlugen. Deutschland besitzt nach dem letzten Krieg keinen Friedensvertrag, keine volle Souveränität (Kanzlerakte) und wird in den Satzungen der VN in der Feindstaatenklausel noch immer als Feind bezeichnet und die Sieger selbst begingen - und das bedeutet keine Rechtfertigung der Regierungsverbrechen des NS Staates - unter Mitverantworung und Beteiligung der Vereinigten Staaten - ebenfalls Menschheitsverbrechen ungeheuren Ausmaßes, auf deren Aufzählung und Aufsummierung in Opferzahlen ich verzichte, weil diese als Tatsachen soweit historisch manifest sind und - wie auch der Völkermord an den europäischen Juden - weder einer ständigen Memorierung noch einer ständigen Aufsummierung bedarf. Es reicht wohl daran zu erinnern, daß die Vereinigten Staaten - im Vollbesitz des Nuklearmonopols mehr als 100 Millionen Europäer an Stalin verschenkten, das Ausmorden Ostmitteleuropas von Gegnern der stalinistischen Diktatur völlig ungerührt hingenommen haben und den Genozid an der deutschen Ostbevölkerung und die Vertreibung von 16-18 Millionen Deutschen ostwärts der Oder-Neisse und der March billigten. Herr Sutter, wir sind es müde beständig das Lied von der ach so turmhohen moralisch-ethischen Überlegenheit der Vereinigten Staaten zu hören oder zu lesen. Wenn ihre Vorstellung von Patriotismus die ist, daß sie den Sieg der Vereinigten Staaten begrüßen, nehmen wir das emotionslos zur Kenntnis, aber daß die Menschheitskatastrophe dieses Krieges durch die Erschöpfung der Kräfte der schwächeren Allianz zu Ende gehen würde, war vorhersehebar - dieser nach den Erfahrungen des Gewaltfriedens von 1918 eine bedingungslose Kapitulation in Aussicht zu stellen, ist im übrigen auch keine Meisterleistung der von Ihnen derart verklärten Vereingten Staaten gewesen, aber einerlei, lassen wirs nun mit der Vergangenheit halt einmal ruhen.
      Wir nehmen aber auch zur Kenntnis - und viele halten es für enttäuschend, daß das einzige Land, daß sich - auf vielfältigem Wege - formell und informell uns beständig als moralisch-ethisch überlegen ungefragt präsentiert - und das mit einer Penetranz der man kaum zu entgehen vermag - dieselben Vereingten Staaten sind, die Tag für Tag, Woche für Woche ihre historische Rückschau wie auch ihre tages und weltpolitische Interessen mit einer Feindbildpflege verbinden, die gekonnt den Hass gegen ihre ehemaligen Gegner ebenso pflegt, wie sie ihn gegen ihre gegenwärtigen oder zukünftigen Kontrahenten aufzubauen pflegt. Nicht immer durch Lügen und gewiss in der einen oder anderen Sache auch wohl nicht ohne Berechtigung. Wenn Undine ihnen eine Liste mit den von den Vereingten Staaten nach 1945 geführten Kriegen vorlegt, dann bestimmt nicht weil sie der Überzeugung ist, daß der Koreakrieg nicht seine Berechtigung gehabt hätte, sondern einzig und allein in der Überzeugung, daß das in unseren Breiten aber auch anderswo als angebliche Wahrheit verbreitet Falschurteil, die 'Deitschen' respektive Preussen- Deutschland und bereits vorangehende Entitäten wären als eingefleischte Militaristen stets die Kriegstreiber gewesen, historisch in ihrem Drang nach Agression von unüberbietbarer Streitlust und aus sturem Militarismus stets auf der Suche nach Krieg gewesen. Das ist eine eindeutige Propagandalüge, wie sie jede historische Statistik beweist, denn alleien im Zeitraum von nicht ganz zweihundert Jahren hat Frankreich dem Reich mehrere hundert Male (es betrifft die Raubkriege der Bourbonen) eine Kriegserklärung verkündet, das Reich ganze sieben Mal. Es gibt nicht nur in der Bevölkerung der Vereinigten Staaten, sondern auch in deren politischer Klasse viele sympathische Erscheinungen: Ron Paul beispielsweise, oder den ehemaligen Präsidentschaftskandidaten der Republikaner, Pat Buchanan. Lesen sie das jüngste Buch von Buchanan und machen sie sich ein Bild von dessen Einschätzung der Rolle Deutschlands im zwanzigsten Jahrhundert. Es kommt ohne Phrasen aus und ist faktenbasiert. Der Krieg gegen Russland, mit dem uns die Aussöhnung seit Gorbatschow bis hin zu Putin gelungen ist, und den nicht unmaßgebliche Kreise innerhalb der politischen Klasse betreiben wollen, wird nicht beherrschbar sein. Er bedeutet, seit der Kuba Krise, die existentiellste Gefahr für Europa und für das amerikansiche Volk. Er ist nicht zu gewinnen, aber er wird apokalyptische Zerstörungen, vor allem zuerst im osteuropäischen Raum und später der gesamten nördliche Hemisphäre zufügen. Statt nach Verständigung zu suchen, wird die Gewalt eskaliert und das auch mit einer Vielzahl an Lügen, welche durch den sogenannten Westen begangen werden. Es ist die berechtigte Sorge um die Zukunft unserer Länder, die uns mehr und mehr eine kritische Auffassung zur Rolle der Vereinigten Staaten in diesem Konflikt aufdrängt. Damit sind wir nicht alleine - wenn selbst das Mearsheimer Institut und der ehemalige NSA Direktor und seine Stabsmitglieder dazu ein Schreiben an Frau Merkel verfassten, wird man uns doch nicht in plumper Verkürzung vorhalten können, amerikafeindlich zu handeln. Geschrieben, sine ira et studio.

  35. Erich Bauer
    11. Dezember 2014 13:26

    Die russ. Nachrichtenagentur "RIA Novosti" setzt eine neue Sprachregelung in kraft:

    „In der Ukraine war es im Februar 2014 zu einem UMSTURZ (früher „Putsch“) gekommen, bei dem die OPPOSITION (früher: „Faschisten“) die Macht übernahm. Im März teilte der neue Regierungschef, Jazenjuk, in Kiew mit, dass die Ukraine in ihrer tiefsten Krise seit 20 Jahren stecke: Die Staatskasse sei leer und die Gold- und Devisenreserven würden kaum für zwei Monate ausreichen. Dennoch schickte Kiew im April die Armee gegen die östlichen Regionen Donezk und Lugansk, weil diese den FEBRUAR-UMSTURZ (früher: Februar-„Putsch“) und die neue, nationalistisch (früher: „faschistisch“) geprägte Regierung nicht anerkannt hatten.“

    Sehr erstaunlich. Denn das stimmt optimistisch. Die Geheimverhandlungen – ohne die beiden „Friedensnobelpreisträger“ – scheinen vielleicht doch zu fruchten. Damit lässt sich für PUTIN jedenfalls kein „Friedensnobelpreis-Topf“ gewinnen… GsD scheint Vernunft und Intelligenz gegen bösartige, abgrundtiefe Blödheit zu dominieren.

    Und die Ostukrainer ziehen ihre schweren Waffen zurück. Die Westukrainer müssen das auch noch. Wenn nicht wieder irgendein McInsane in Kiew auftaucht… Könnte allerdings auch sein, dass sich die Amerikaner erschöpft und verstört aus der Ukraine zurückziehen. Die „Strafzahlungen“ bleiben aber Europa…

    • Undine
      11. Dezember 2014 13:54

      @Erich Bauer

      Darf ich fragen, was Sie mit "McInsane" meinen? "Insane Leit'" etwa? Wenn es sich machen lässt, bitte ich um Aufklärung.

    • Erich Bauer
      11. Dezember 2014 14:01

      Mc Caine. Er wird auch in USA gerne als Mc Insane tituliert. Wahrscheinlich meint er, das sei ein Ehrentitel...

    • Erich Bauer
      11. Dezember 2014 14:14

      kleine Korrektur: John Mc Cain. Bekannt durch sein illustres Umfeld (z.B. mit IS Anführer)

  36. Erich Bauer
    11. Dezember 2014 10:21

    „Die USA verfügen laut der für Rüstungskontrolle und internationale Sicherheit zuständigen Vizeaußenministerin Rose Gottemoeller über militärische Maßnahmen, um Russland zum Festhalten am Vertrag über die Reduzierung von Klein- und Mittelstreckenraketen (INF-Vertrag) zu zwingen…“

    Naja dann… Findet man doch noch einen Grund für die Zerstörung halb Europas?

    Ich stelle fest, die Quotenweiber sind ja allesamt schlimmer als Hitler! Gibt man ihnen Macht dann „werden Weiber zu Hyänen“… richtige Flintenweiber.

    • Undine
      11. Dezember 2014 13:58

      @Erich Bauer

      Schiller war seiner Zeit weit voraus---aber dass sein Vergleich mit Hyänen von der Wirklichkeit noch überholt werden könnte, hätte selbst er sich nicht vorstellen können. ;-)

  37. Erich Bauer
    11. Dezember 2014 09:36

    Ein bisschen was zum Nachdenken... über Staaten im Umgang mit ethnischen Minderheiten. Ich glaube, gegen eine Vertreibung der RUSSEN, aus gekrallten EU-Land, hätte das EU-Merkel nichts dagegen... RUSSEN sind ja keine geschützten "Kültürbereicherer".

    http://www.baltikum-blatt.eu/baltikum-submenue/1089-werden-die-russen-in-estland-und-lettland-diskriminiert.html

    Keine Angst. Der Artikel ist durchaus ausgewogen. Und das "Völkerrecht" wird nicht erwähnt.

  38. Jewgeni Gorowikow
    10. Dezember 2014 22:29

    Für terbuan:

    Der Gewählte Bürgermeister von West-Berlin Ernst Reuter (SPD) bei seiner berühmten Rede am 9.9.1948 als die Berlin-Blockade war.

    (Alle Verkehrsverbindungen von West-Berlin nach West-Deutschland wurde am 24.6.1948 von den Sowjets gesperrt.)

    Video von Ernst Reuters Rede am 9.9.1948, die ersten 11 Minuten:

    https://www.youtube.com/watch?v=8w3wmsqtsgc

    Ernst Reuters Rede am 9. September 1948 vor dem Reichstag [im Wortlaut]:

    "Lipschitz hat das Wort geprägt, das in uns allen einen lebendigen Widerhall gefunden hat; er hat gesagt: "Wir kommen wieder!" Wir kommen wieder in den Ostsektor Berlins, wir kommen auch wieder in die Ostzone Deutschlands!

    Heute ist der Tag, an dem nicht Diplomaten und Generale reden und verhandeln. Heute ist der Tag, wo das Volk von Berlin seine Stimme erhebt. Dieses Volk von Berlin ruft heute die ganze Welt. Denn wir wissen, worum es heute geht bei den Verhandlungen im Kontrollratsgebäude in der Potsdamer Straße, die jetzt zum Stillstand gekommen sind, bei den Verhandlungen später in Moskau in den steinernen Palästen des Kreml.

    Bei all diesen Verhandlungen wird über unser Schicksal hier gewürfelt. Als vor Wochen diese Verhandlungen anfingen, da war der Appetit des russischen Bären größer als nur [auf] Berlin. Er wollte, daß verhandelt werden sollte auch über ganz Deutschland, und mit der lügenhaften Parole, man müsse die Spaltung Deutschlands verhindern, verschleierte er nur für andere, nicht für uns, seinen Appetit auf den anderen Teil Deutschlands, den er auch noch in seine Hände bekommen will.

    Jetzt sind die Verhandlungen zu Berlin zurückgekehrt. Die Generale sind zu einem Stillstand gekommen. Wir leben in einer Pause. In dieser Pause glauben wir, daß es gut ist, wenn die Welt sieht, was das Volk von Berlin wirklich will. Morgen, übermorgen wird man verhandeln über die italienischen Kolonien. Ich weiß nicht, worüber man dann noch verhandeln will. Wir wollen nur eines klar sagen: In all diesem Handeln und Verhandeln wollen wir Berliner kein Tauschobjekt sein!

    Uns kann man nicht eintauschen, uns kann man nicht verhandeln, und uns kann man auch nicht verkaufen. Es ist unmöglich, auf dem Rücken eines solchen tapferen, standhaften Volkes ein faules Kompromiß zu schließen. Gewiß, Kompromisse sind der Inhalt jeder lebendigen Politik, aber Kompromisse müssen echte und ehrliche Kompromisse sein.

    Sie dürfen nicht so geschlossen werden, wie jene telefonischen Vereinbarungen in der Nacht zwischen dem französischen General und dem russischen General, wo der russische General sein Ehrenwort bricht.

    Ehe der Hahn dreimal gekräht hatte, war das Ehrenwort Schall und Rauch, und anständige, brave, ehrliche Berliner, Freunde von uns, wurden in Weißgardisten und schwarze Garde verwandelt.

    Wir möchten der SED nur einen Rat geben: Wenn sie ein neues Symbol braucht, bitte, nicht den Druck der Hände, sondern die Handschellen, die sie den Berlinern anlegten.

    Die Handschellen, die sind in Wirklichkeit das Symbol dieser erbärmlichen Kümmerlinge, die für dreißig Silberlinge sich selbst und ihr Volk an eine fremde Macht verkaufen wollen …

    Fortsetzung: Die vollständige Rede Ernst Reuters: http://www.berlin.de/berlin-im-ueberblick/geschichte/historische-reden/ernstreuterrede.de.html

    • terbuan
      11. Dezember 2014 09:38

      Nicht alles was hinkt ist auch ein Vergleich

      Putin ist nicht Stalin und die Krim und die Ostukraine sind nicht West-Berlin.
      Überdies haben sich die Amis die Laus selbst in den Pelz gesetzt, sie haben die Sowjets als Sieger in Berlin einziehen lassen!

      Ich mag die Amerikaner und ich mag die Russen und trotzdem bin ich kein Freund, weder von Obama noch von Putin.
      Was mich nur stört, das ist das imperialistische Vorgehen der USA, im Gegensatz zu Russland haben sie hier überhaupt nichts verloren. Ihre vermeintliche Rolle als "Weltpolizist" hat schon allzu viele Kriege ausgelöst und Leid über die Menschen gebracht!

    • Charlesmagne
      11. Dezember 2014 12:34

      @terbuan ******************************************

    • Erich Bauer
      11. Dezember 2014 13:52

      Freund/Feind, was immer. Für mich zählt die Faktenlage. Und nach dieser sind Obama/Merkel/Steinmeier und Konsorten ein völlig unkalkulierbares Sicherheitsrisiko!

    • Wyatt
      11. Dezember 2014 16:53

      @terbuan
      @Erich Bauer
      ******************************************!

  39. Haider
    10. Dezember 2014 22:17

    Die ganze Welt kennt und applaudiert Barenboim.
    Sir Daniel Barenboim ist ein argentinisch-israelisch-spanisch-palästinensischer Pianist und Dirigent, der sich trotz des israelisches Terrors der Kunst verpflichtet fühlt. Zum Glück. Er darf es. Er durfte sogar den Gott-sei-bei-uns Wagner dirigieren!
    Netrebko darf es nicht? Zensur, Hexensabat, Meinungsterror, waren Kategorien vor Jahrhunderten -> oder werden sie dank imperialistischem US-Demokratieverständnis Europa wieder aufoktroiert?

  40. Baldur Einarin
    10. Dezember 2014 18:21

    Sicher ist die "Spendenfreudigkeit " der Anna Netrebko an die Separatisten zu hinterfragen. Aber so ziemlich jede finanzielle Zuwendung an ausländische Institutionen , besonders an die der Dritten Welt bedeutet eine Querfinanzierung für militärische Aufrüstung. Die lieben Politiker der EU und unseres Staates betreiben durch "Entwicklungshilfe " Jahr und Tag solche Machinationen auf unsere Kosten.
    Noch was : bei aller Kritik an Putin ! Die Unterschiede zwischen Rußland und dem Verbrecherstaat ISIS sind doch gewaltig !
    Ganz was anderes . Morgen findet um 15h 30 eine Demonstration vor dem Bezirksamt Martinstraße 100 gegen die geplante Verbauung des Neustifter Friedhofes statt. www.birn.wien , Wer Zeit hat, bitte kommen !

    • Undine
      10. Dezember 2014 22:04

      @Baldur Einarin

      ***********!
      Danke, daß Sie das Kind beim Namen nennen: Die "Entwicklungshilfe" dient überall den Machthabern der Empfängerländer zu 85% zur AUFRÜSTUNG (wer am Handel mit RÜSTUNGSGÜTERN am meisten verdient, wissen wir auch!), zu 15% (das ist ganz schön viel!) der PERSÖNLICHEN BEREICHERUNG der "Staatsmänner" und deren Familien, bzw. deren Mätressen.
      Die ENTWICKLUNGSHILFE gehört ersatzlos ABGESCHAFFT!

  41. Brigitte Imb
    10. Dezember 2014 16:47

    Fr. Netrebko hat eine wunderschöne Stimme u. ein hübsches Gesicht (die Figur lasse ich einmal weg). Sie erschien mir jedoch etwas spätpubertierend, als sie mit ihrem neuen "Habschi" schmusend dch. Szbg. zog.

    Daß sie nun als Russin - und nur als solche sehe ich sie trotz der Doppelstaatsbürgerschaft - Patriotismus zeigt, finde ich sehr gut und ebenso mutig.

    Leider verstehe ich die Aversion des Dottore gegen Rußland überhaupt nicht. Rußland u. Putin haben doch absolut nichts mehr mit dem kommunistischen System eines Stalins zu tun. Und ich hege den Verdacht, daß die Politik der USA, mitsamt der weltweiten Überwachung bereits schlimmer unterwegs ist, als wir uns nur irgendwie vorstellen können. Die Amis wahren mehr Schein als Sein.

    • Erich Bauer
      10. Dezember 2014 17:35

      Schön langsam kann ich mir derartige "geopolitische" Reflex-Haltungen nur noch mit messianisch-apokalyptischen Sehnsüchten erklären... Ältere Herrschaften tun sich da natürlich leichter. Es kann ihnen wurscht sein... (LOL) Die "Mac Insane" sind derzeit NOCH weit verbreitet. Das wird ein Foto-Finish...

      Mein Haustier rumort schon gewaltig.

    • Brigitte Imb
      10. Dezember 2014 17:53

      Das arme Viecherl.....brauchts an speziellen Dokta, od. nur anderes Futter. ;-)

    • Erich Bauer
      10. Dezember 2014 18:03

      Das arme Viecherl ist nur zornig.... es will nur noch koschere Gnus. (ROFL)

    • terbuan
      10. Dezember 2014 18:06

      Gestern wurde auf ORF III eine Doku aus 2004 über die Berliner Luftbrücke gesendet.
      Der Film ist berührend wie die Amis der West-Berliner Bevölkerung im Winter 1948/49 mit ihren Rosinen-Bombern in der Not zu Hilfe kamen.
      Andererseits, zuerst haben sie Berlin bis zum Ende bombardiert und zerstört, stießen dann bis zur Elbe vor und ließen dann vornehm die Russen in Berlin als Sieger einziehen.
      Heute wirkt der Film nicht nur berührend sondern auch wie ein Propagandafilm der USA, wie edel und hilfreich sie damals waren und noch heute sind und wie böse die Russen damals die Berliner aushungern wollten und heute wieder über die Ukraine herfallen.
      Warum wird diese Doku gerade jetzt gezeigt, nur wegen 25 Jahre Mauerfall? *Grübel*

    • Brigitte Imb
      10. Dezember 2014 18:19

      Die gute Anna Jurjewna hielt auch noch die "neurussische" Fahne.......was sie im Nachhinein nicht zu wissen vorgegeben hat. Egal u. conchita.

      Dem deutschen Minister Gröhe wurde die Deutschlandfahne aus der Hand genommen....von "Mutti". (Runter scrollen, zu sehen im Video, 18 sec.)

      http://www.pi-news.net/2014/12/frauenquote-cdu-groehe-verzichtet-zugunsten-emine-demirbueken-wegner-auf-vorstandsposten/

    • Erich Bauer
      10. Dezember 2014 18:26

      Das war doch nicht die Swastika...(ROFL)

    • Brigitte Imb
      10. Dezember 2014 18:43

      ...die dürften sogar......, leider nicht genau zu sehen. (Uns beiden wird Ungemach drohen...)

      http://www.pi-news.net/2014/12/anna-netrebko-schenkt-separatisten-eine-million-rubel-bravo/

    • Jewgeni Gorowikow
      10. Dezember 2014 22:14

      @ terbuan

      " ... Heute wirkt der Film nicht nur berührend sondern auch wie ein Propagandafilm der USA, wie edel und hilfreich sie damals waren und noch heute sind und wie böse die Russen damals die Berliner aushungern wollten und heute wieder über die Ukraine herfallen..."

      Eigenartig Ihre Interpretation: Sie schreiben selber dass der Dokumentationsfilm über die Berlin-Blockade aus 2004 ist. Also zu einer Zeit wo man über die Okkupation der Ostukraine und der Krim die 2014 stattfanden gar nichts wusste:

      Das Problem das Sie haben scheinen die Tatsachen und die Realität zu sein:

      1) Ja die Russen haben 1948-1949 tatsächlich West-Berlin aushungern wollen und die Amerikaner haben mit der Luftbrücke edel & hilfreich West-Berlin vom Hungertod gerettet - das sind Tatsachen.

      2) Ja die Russen haben 2014 tatsächlich die Krim militärisch annektiert und die Ostukraine mit verdeckten Militäroperationen in Zusammenarbeit mit russland-freundlichen Ukrainern mit Waffengewalt und tausenden Toten zu einem "Neurussland" umgewandelt.

      Die Tatsachen sind nun mal so wie sie sind. Unangenehm für Ihr Weltbild, aber so sind die Tatsachen halt, damit müssen auch Sie leben.

    • Haider
      10. Dezember 2014 22:27

      Der bekennende Kommunist Ramelow wird als thüringischer Oberkapo gefeiert. Claudia Roth wird gefeiert. Die wagenknecht-hörige Politkarikatur Lafontaine wird gefeiert. Aber wenn sich ein russischer Politiker nicht mehr kompromißlos zum Sowjetkommunismus bekennt wird er verteufelt. Wer kann mir diese verrücke Welt erklären?

    • Undine
      10. Dezember 2014 22:53

      @Haider

      Sie haben recht! All diese faustdicken Lügen, gewürzt mit einer übergrossen Portion HEUCHELEI aus Übersee sind wirklich schwer zu ertragen. Die Wahrheit wird niedergetrampelt, weil sie unerwünscht ist! In was für einer Lügenwelt leben wir!?!

    • Undine
      10. Dezember 2014 23:09

      @terbuan

      Ich habe diese Dokumentation auch gesehen und bin haarscharf zu dem gleichen Schluss gekommen! ;-)

    • Rau
      11. Dezember 2014 09:56

      @Haider
      Ich kanns auch nicht erklären, aber vielleicht stimmts doch, was Torsten Mann in seinem Buch "Weltoktober" schreibt.

      http://www.amazon.de/Weltoktober-Wer-plant-sozialistische-Weltregierung/dp/3938516402

    • Anders (kein Partner)
      12. Dezember 2014 09:30

      Erich Bauer
      ".... Das war doch nicht die Swastika...(ROFL)"
      Es wird imm lustiger !
      Kennen sie schon den Bellamy-Gruß ?
      Nein, ich auch nicht ... tja ...

      USA 1915 – Wer hat’s erfunden?

      Der Bellamy Gruß ist der von Francis Bellamy (1855-1931) erfundene Salut, um dem amerikanischen Treueschwur, den er verfasst hatte, zu bekräftigen. Zu der damaligen Zeit wurde er auch zum salutieren der Flagge verwendet.
      Also bereits 1915 haben die Amerikaner den “Hitler Gruß” erfunden, oder was? :-)
      Und die Hitler Jugend gleich mit…..
      Hier zu den Bildern:
      http://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2014/11/11/usa-1915-wer-hats-erfunden/

  42. Lieber Augustin
    10. Dezember 2014 13:38

    Wahrhaft skurril ist der geradezu Alttestamentarische Hass, der unseren Blog-Vater verzehrt gegen Wladimir Putin.

    Nur weil der das jüdische Oligarchat daran hindert, seine Herrschaft unbeschränkt über die GANZE Ukraine auszudehnen? Und weil er Chodorkowski&Co. Ähnliches in Russland antat?

    Rätselhafter A.U.

  43. schreyvogel
    10. Dezember 2014 13:18

    M.W. ist auch Victor Orban ein Putinversteher, der mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg hält.

    Ich fordere daher, dass A.U fordert, dass gegen Orban strengste Sanktionen ergriffen werden!

  44. Gerhard Pascher
    10. Dezember 2014 12:15

    Eigentlich wird diese Begebenheit nach zwei Tagen etwas anders dargestellt. Unklar ist nun, ob die Sängern von den ukrainischen Seperatisten werbungsmäßig "missbraucht" wurde und damit unschuldigt zum Handkuss gekommen ist oder ob sie nun versucht, ihre Handlungsweise in einem anderen Licht darzustellen.
    Somit bleiben eben Aussage gegen Aussage.

  45. Undine
    10. Dezember 2014 10:42

    A.U. schreibt:

    "Die Sängerin Anna Netrebko hat bei einem öffentlichen Auftritt demonstrativ mehrere Tausend Euro für die ostukrainischen Separatisten gespendet und auch ihre großen Sympathien für diese geäußert. Das ist strafrechtlich höchst bedenklich."

    Wie unterschiedlich die Beurteilung der Spendenfreudigkeit Anna Netrebkos doch sein kann: ICH habe mich, als ich gestern die Nachricht hörte, GEFREUT!

    Wäre die EMPÖRUNG unseres Blogmasters genauso groß, wenn Anna NETREBKO etwa eine in Rußland geborene UKRAINERIN wäre, als PATRIOTIN den SCHECK für ein OPERNHAUS in KIEW gezückt und dafür von dem windigen Regierungs-Chef Arsenij JAZENJUK (eine Marionette der USA!) Dank erhalten hätte?

    Meine Sympathie gehört Anna NETREBKO, WEIL sie sich öffentlich als russische Patriotin gezeigt hat. Ich bin überzeugt, daß sie um die Brisanz ihres Handelns weiß---umso mutiger finde ich sie! Hoffentlich macht sie jetzt keinen Rückzieher.

    • Jewgeni Gorowikow
      10. Dezember 2014 11:28

      Die Frau Netrebko wird auch noch irgendwann draufkommen wes Geistes Kind diese "prorussischen Separatisten" und ihr "Neurussland" sind.

      Anna Netrebko wird zur Einsicht kommen - ob sie sie auch herzeigen wird und publik machen wird?

    • Undine
      10. Dezember 2014 13:04

      Würden sich etwa unsere Staatskünstler für die Ukraine starkmachen, regnete es hierzulande gute Worte. Aber unsere Staatskünstler machen sich nur stark, wenn sie irgendwo "Rechtsextremismus" wittern und den Mainstream gefahrlos bedienen können.

    • Gandalf
      10. Dezember 2014 14:15

      @ Undine
      Von wegen Patriotin bzw. Patriot: Der selbstverliebte, sich selbst weit überschätzende charakterliche Jammerlappen Thomas Mann wurde und wird (leider) bis heute hoch verehrt, weil er sein Heimatland im Stich ließ und es sich im Exil bequem machte. Sein künstlerisch wesentlich bedeutenderer Kollege Manfred Hausmann, der, ebenso wie heute Frau Netrebko, zu seiner Heimat stand und dort blieb, wird von den ahnungslosen und/oder böswilligen (Pseudo-) Historikern unserer Tage als Komplize von Verbrechern gebrandmarkt; wie figura zeigt: man kann halt (fast) alles von verschiedenen Gesichtspunkten aus betrachten..

  46. eva maria
    10. Dezember 2014 09:37

    O Ja, Herr Dr. Unterberger, es besteht ein riesengroßer Unterschied !

    In der Ostukraine kämpfen die Menschen für ihr legitimes Recht auf Selbstbestimmung und werden dafür massakriert.

    Nicht die Russen verletzen das Völkerrecht, sondern die Regierung in Kiew. Gemäß Punkt 14. der UN Resolution vom 7.12.1987, A/RES/42/159 ("Terrorresolution") ist im Kampf für Selbstbestimmung sogar Terrorismus gerechtfertigt !
    In allen UN Resolutionen, die sich mit dem Selbstbestimmungsrecht befassen, insbesondere in der Resolution der Generalversammlung der Vereinten Nationen vom 24.10.1970 (Friendly Relations Declaration) wird die -Verpflichtung der Staaten ausgesprochen, Selbstbestimmungsaktivitäten zu fördern, die Völker haben hingegen sind berechtigt, "Unterstützung zu suchen und zu erhalten".

    Die Kiewer Regierung hat sich gemäß Artikel II lit. a,b und c der Konvention vom 9.12.1948 des Völkermordes an der Bevölkerung in der Ost-Ukraine schuldig gemacht und damit jede Legitimität auf die Ost-Ukraine verwirkt.

    Das Völkerrecht kann nicht selektiv angewendet werden, es hat für alle zu gelten.

  47. Dr. Otto Ludwig Ortner
    10. Dezember 2014 09:01

    Daß Angehörige der russisch-orthodoxen Kirche mit den Glaubensbrüdern in der russisch-orthodoxen Ost-Ukraine solidarisch sein müssen, sollte eigentlich niemanden erstaunen. Besonders blöd ist es allerdings, wenn Österreicher mit der NATO sympathisieren deren Führungsmacht USA + Satelliten (alle NATO-Mitglieder, und nur diese) mit der Waldheim-Watchlist einen lebensgefährlichen Angriffskrieg gegen die Republik Österreich führten, der nur durch den russischen Militärschild verbal blieb und an der Tapferkeit des österreichischen Bundespräsidenten Dr. Kurt Waldheim scheiterte. Dieser schleuderte den "NAZO" Agressoren die entwaffnende Wahrheit in's Gesicht: "Ich habe meine Pflicht getan, wie hunderttausende Andere auch", in auffallendem Kontrast zu seinen bundes-deutschen Weicheier-Kollegen von Weisäcker ect.. Auch sollten sich die Deutschen in ihren beiden Staaten Bundesrepublik Deutschland und Republik Österreich erinnern, daß das Kriegsziel der Angloamerikaner die Ausrottung der Deutschen war - ich ein Opfer, das die englische Luftwaffe leider verfehlte. Doch zum Unterschied von Apachen und Comanchen hatten die Deutschen die russische Option, die die Angloamerikaner zwangen, ihren Genocid mit der "slow- slow method" Frankensteins, der Kriminalisierung der Deutschen, in's Werk zu setzen (siehe meine Lesung bei der Buchmesse Leipzig 2014 in "www.deutsches-literaturfernsehen.de": "Wer einem Volk die Ehre nimmt, der tötet es". In Tauroggen 1813 wechselte das preußischen Heer die Seite, von den französischen Revoluzzern - das gleiche Pack wie die NATO- zu den Russen. Gehet hin und tuet desgleichen!-

    • Dr. Otto Ludwig Ortner
      10. Dezember 2014 09:48

      Die "Konvention von Tauroggen", mit der sich das Königreich Preußen mit Rußland versöhnte - und schließlich verbündete, datiert vom 30.Dezember 1812. Es ist meine Überzeugung, daß der lebenswichtige Friede mit Deutschland von einem ähnlichen Wechsel der Allianzen abhängt. Das diente auch den Westmächten, die in der NATO zusammengeschlossen sind.

    • Undine
      10. Dezember 2014 11:11

      @Dr. Otto Ludwig Ortner

      Weil Sie das "Bündnis von Tauroggen" erwähnen, sollte man auch den kommandierenden preußischen General YORCK, der dieses ermöglicht hatte, nicht vergessen. Nur so nebenbei: Auch die RUSSISCHEN Generäle, mit denen Yorck die Verhandlungen geführt hatte, waren geborene Preußen!

      Dieses Bündnis beschleunigte die Beendigung der RAUBZÜGE des Kriegsverbrechers NAPOLEON, der Deutschland ständig zu einem Schlachtfeld und dadurch zu einem Armenhaus gemacht hatte. Berlin hatte über Nacht gelernt, GEHEIMPOLITIK zu machen und das war gut so! Yorck wurde zum Schein verhaftet, Napoleon war beruhigt. Die preußischen Soldaten wurden heimlich bestens ausgebildet.

      Die Völkerschlacht bei Leipzig und die Schlacht bei Waterloo befreiten das Abendland ENDLICH von dem MASSLOSEN EROBERER NAPOLEON!

    • Dr. Otto Ludwig Ortner
      10. Dezember 2014 11:41

      Zu Undine:
      Danke für die fachliche Unterstützung - zu meinen Gastkommentaren meist die Ausnahme. Zwischen meinen beiden Wortmeldungen zu diesem Artikel las ich natürlich in mehreren Quellen die Geschichte der "Konvention von Tauroggen", einschließlich der Insubordination des Generals Yorck. Doch wollte ich keine Geschichtsstunde schreiben - das Internet verschafft jedermann Zugang zu vielen Bibliotheken.

    • HDW
      10. Dezember 2014 15:45

      Wenn man als Österreicher schon diese Narration det Geschichte bemüht, sollte man aber zuerst wohl an 1805 und 1809 erinnern, Schöngrabern, Tirol, Aspern und den Wagram, und auch Regensburg und Ulm mit General Mack, und besonders Erzherzog Karl! Wenn auch behindert durch den Wiener Hofkriegsrat, allein gegen den frühen Hitlerismus des korsischen Massenmörders und seine proletenhaften Generäle kämpfend. Wobei das Volk und die Armee instinktiv auf Seiten der legitimierten Macht und nicht auf der des Usurpators, des Lakaien des früh kapitalistischen Direktoriums (genauso wie in Spanien und auch in Russland 1812 und später. Aber die Deutschen? Der Rheinbund? Die Preussen, die Sachsen und die Bayern? Alle gegen Wien und den Kaiser. Preussen später auch noch mit dem 3.Napoleon und den italienischen Chauvenisten gegen das habsburgische Vielvölker Imperium. Also was soll da an Tauroggen und Moltke bei Waterloo noch zu beweihräuchern sein? Wohl eher die steigende Bewunderung der russischen Eliten für die Musikstadt Wien nach nach der Enttäuschung mit dem Französischen Freimaurertum der Dekabristen!

    • Dr. Otto Ludwig Ortner
      10. Dezember 2014 17:41

      Zu HDW:
      Die Republik Österreich hat ihren Frieden, die Bundesrepublik Deutschland - und damit die Welt - noch nicht. Daher Tauroggen.

    • Undine
      10. Dezember 2014 23:04

      @Dr. Ortner

      Über TAUROGGEN habe ich vor geraumer Zeit einmal gelesen und war zutiefst beeindruckt, welche grandiose Wirkung dieser aufrechte Mann, nämlich General Yorck, mit seiner schwerwiegenden, aber goldrichtigen Entscheidung erzielt hat. Er war der richtige Mann zur richtigen Zeit am richtigen Ort!!! Solche GLÜCKSFÄLLE sind sehr, sehr selten. Ich sehe weit und breit keinen Mann vom Format eines YORCK. Dass Friedrich Wilhelm III. darauf eingestiegen ist, war auch ein Glücksfall.

  48. Lot
    10. Dezember 2014 08:50

    Spinnt AU nur noch?

    • Brigitte Imb
      10. Dezember 2014 13:22

      Schön sprechen (schreiben), sonst ist die Kultur im Arsch u. das Christkind bringt einen Scheißdreck. :-))))

  49. terbuan
    10. Dezember 2014 08:43

    Als skurriler Putinversteher schließe ich mich der Meinung fast aller Vorposter an und sage nur:

    GRATULSTION UND RESPEKT FRAU NETREPKO, SIE HABEN IHRE SACHE GUT GEMACHT!!!

    • terbuan
      10. Dezember 2014 10:15

      Danke für den Halbstern, Dr. Unterberger hat ja doch noch Anhänger in der Russland-Frage ;-)
      (...und noch Vzhg, für die verschriebene GRATULATION)

    • Erich Bauer
      10. Dezember 2014 10:21

      Ja, z,B. Jewgeni Gorowikow...

    • Helmut Oswald
      10. Dezember 2014 13:52

      Meine Neigung zur eingebürgerten Sopranistin wächst, obwohl ich mir sonst nicht allzuviel aus klassischer Musik mache. Zweifelsohne ein Defizit, daß dringendst einer Behebung bedarf.

    • Wyatt
      10. Dezember 2014 20:44

      tebuan u. Erich
      der Jewgeni Gorikowowikowi...ist kein Anhänger der Russland Nichtversteher , sondern simpler Auftrags- bzw. Lohnschreiber, wie noch einige hier, deren Partnerbeiträge vom System bezahlt werden.

    • Günther (kein Partner)
      12. Dezember 2014 18:44

      An wyatt
      Warum glauben Sie, dass Lohnschreiber nur auf der Seite der Russland Kritiker stehen sollen ?
      mfg

  50. Josef Maierhofer
    10. Dezember 2014 08:11

    Ich glaube auch, dass diese Sängerin nicht für Krieg, sondern für Musik gespendet hat, wie @ Pumuckl gepostet hat. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie den Krieg dort unterstützt.

    • Erich Bauer
      10. Dezember 2014 08:13

      Den Krieg dort unterstützt Kiew, USA und EU

    • Ingrid Bittner
      10. Dezember 2014 08:58

      Und warum hat sie den Scheck dann nicht medienwirksam einem Operndirektor oder sonst einer wichtigen Persönlichkeit aus der Opernwelt übergeben, sondern dem Septeratistenführer? Nur zum besseren Verständnis, ich will's nur wissen, weil ich bin immer dafür, dass man das Geld dorthin gibt, wo es hingehört und nicht zu irgendwem der es überbringen soll. Man weiss ja, was da gelegentlich passiert.

    • Erich Bauer
      10. Dezember 2014 09:38

      Sie ist eben eine RUSSIN. Ein richtiges Weib. (*g*) Und keine Conchita-Freak-Show... Und sie unterstützt eben RUSSEN. Dass hier Stimmen laut werden Fr. Netrebko deswegen sogar "strafrechtlich" zu verfolgen... Könnte mir irgendein "Rechtsgelehrter" etwas über die Ankläger-"Strategie" sagen?

    • Josef Maierhofer
      10. Dezember 2014 10:53

      @ Ingrid Bittner

      Ich denke, Herr Bauer hat das meiste schon geschrieben, auch das ist eben ein Fakt, in Europa laufen nur noch staats- und mediengesteuerte Marionetten herum, während dort, ich habe selbst Freunde in der Ukraine, auch Vollblutmenschen leben, die selbst denken.

      Wenn sich die Ukrainer durch 'Maidan Hirnwäsche' (ich habe dazu selbst einen Werber gesehen, der Demonstranten für Geld angeworben hat und berichtet hat, dass er ganz leicht zwischen 2 000 und 5 000 Menschen auf die Beine bringen kann, woher er das Geld dafür hatte, das hat er verweigert zu sagen) soweit haben manipulieren lassen, die Europäer haben das noch mehr getan haben, die haben sogar Sanktionen gegen sich selbst erlassen, und sich in einen Krieg gegen die dortige russische Minderheit eingelassen, die natürlich nicht, wie die Europäer kuschen, sondern sich nicht ausradieren lassen und von den mächtigen 'Landsleuten' Hilfe holen und bekommen, dann haben die Ukrainer und die Europäer den Schaden, den sie heute noch gar nicht ermessen können.

      Wie kann man jemanden seine Muttersprache verbieten, wie kann man jemanden von der gewachsenen, ansässigen Gesellschaft ausschliessen ? Ja, der 'Mainstream und P.C.' können das im Verein mit der Medienlüge.

      Von St. Petersburg bis Kiew ist es weit und ich kann mir vorstellen, dass der Separatistenführer für Frau Netrebko als sicherer Überbringer von ihren Freunden dorthin geschickt wurde und damit gleich Propaganda für seinen Krieg gemacht hat, aus seiner Sicht ein berechtigter Verteidigungskrieg, aus medialer europäischer Sicht natürlich eine Separatistenbewegung, die sie in Europa bisher mit Erfolg unterdrücken konnten mit allen Mitteln der Medien, der Lüge und des Meinungsterrors.

      Ich bin gespannt auf die Reaktion der Staatsanwaltschaft aus Österreich und aus Brüssel. Denen ist es wichtig, dass Frau Netrebko einem 'Pfui-Menschen' Geld gegeben hat, wofür ist unwichtig. Ja, das Foto ist wichtig mit der Separatistenfahne, welch ein Affront gegen die europäische Medienlüge die europäische P.C. und dem europäischen 'Mainstream', die meinen, sie hätte die Wahrheit gepachtet.

      Natürlich kann auch ich in meinen Gefühlen irren und Frau Netrebko spendet für Krieg, aber für sehr wahrscheinlich halte ich das nicht.

    • Gandalf
      10. Dezember 2014 13:56

      @ Josef Maierhofer:
      Haben sie bloss auf "Ironie aus" vergessen oder glauben sie tatsächlich, dass Frau N. nicht weiss, was mit ihrer (objektiv gesehen ja sehr bescheidenen) Spende an die Aufständischen - das sollten wir uns alle immer vor Augen halten: diese Leute sind keine Freiheitskämpfer, sie sind Bürgerkrieger, die gegen die Verfassung der Ukraine und internationales Recht verstossen - in der Ostukraine wirklich finanziert wird?

    • Josef Maierhofer
      10. Dezember 2014 14:22

      @ Gandalf

      Sie sind Bürgerkrieger, aber was würden Sie tun, wenn Ihnen Sprache und Heimat verboten wird ? Ich denke das Gleiche.

    • Gandalf
      10. Dezember 2014 14:43

      @ Josef Maierhofer:
      Der Unterschied zwischen Ukrainisch und Russisch ist, wie mir Fachleute versichert haben, etwa vergleichbar dem zwischen hanseatischem Deutsch und Tirolerisch: Also natürlich nicht locker zu überspielen, aber: da soll einem doch wirklich nichts Ärgeres passieren; uns was die "Heimat" betrifft: Die Heimat (auch) der Ost- Ukrainer ist eben einmal seit dem Zerfall der Sowjetunion die Ukraine; sie hätten jahrelang Zeit gehabt, eine Autonomie à la kärntner Slowenen anzustreben und herauszuverhandeln - aber dafür hat der geistige Horizont ihrer Führer offenbar nicht gereicht. Und gerade diese Situation rechtfertigt schon gar nicht den Griff zur Waffe.

    • Josef Maierhofer
      10. Dezember 2014 15:38

      @ Gandalf

      Darum musste der Präsident ja weg, denn er hat die Russen beschützt.

      Was Nelson Mandela in Südafrika geschafft hat, das können eben diese Leute dort nicht, auch bei uns nicht.

      Aber die Heimat, die ist allen heilig und die wird mit Gewalt verteidigt, eben mit Bürgerkrieg.

      Putin löst das halt anders, er unterstützt seine Russen, er lässt sie nicht im Stich, sonst wäre dieser Krieg schon längst zu Ende mit der Vertreibung der russischen Minderheit aus dem Land.

      Wie wichtig dieser Machtanspruch den Amerikanern ist, zeigt die Erpressung der Europäer zu Sanktionen und massiven Unterstützungen an die Ukrainer und gipfelt nun in der Einbürgerung von Ministern aus USA in der Ukraine.

      So, wie die westlichen Medien tönen, ist es für mich ganz und gar nicht.

    • Erich Bauer
      10. Dezember 2014 16:22

      @Gandalf: "...etwa vergleichbar dem zwischen hanseatischem Deutsch und Tirolerisch..."

      Nehm' ma mal an: Die Hanseaten brüllen: "Schnappt euch die Tirolersäue... brennt sie nieder!"

      Die russischstämmige Bevölkerung wusste genau, was diese faschistische "Sprachregelung" bedeutet! Nicht mehr und nicht weniger als die Versklavung unter bestimmten Oligarchen - extremen Russenhassern! Das war eine Kriegserklärung! Es sei da nur der drittreichste Oligarch Kolomoiski genannt. Mit stärksten Beziehungen zu Israel und zum Mossad... Das wiegt sogar mehr als Geld...

      Das MUSSTE zum Krieg führen. Zum Bürgerkrieg. Man darf darüber spekulieren, ob und wieweit der "Westen" den Handlanger spielt... Und die West-Medien dabei mit an Bord sind. Und die "Right or wrong... its my Party"-Dummies den Dünger (Ausscheidungsprodukte) bieten.

      Nun, jetzt ist Kireg! Und im Krieg zäht nur EINES: der Sieg... (Sun Tzu) Ich denke, PUTIN kennt seine Schriften...

  51. Herbert Sutter
    10. Dezember 2014 07:58

    Die Frau Netrebko hat diesen Auftritt auf Zuruf aus Moskau direkt aus dem Umfeld Putins gemacht.

    Glaubt denn jemand wirklich dass Anna Netrebko von sich selber aus auf die Idee kommt mitten in St. Petersburg gemeinsam mit Oleg Zarjow und mit der "Fahne von Neurussland" vor den Kameras der Weltöffentlichkeit zu posieren:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/ukraine-anna-netrebko-wirbt-fuer-neurussland-13310206.html

    Frau Netrebko ist noch immer russische Staatsbürgerin (sie hat ja e. Doppelstaatsbürgerschaft). Man wird ihr aus Moskau signalisiert haben wie, wo und wann sie sich für ihr Heimatland und die "russische Sache" nützlich machen kann ansonsten ......

    Jedenfalls war diese Schecküberreichung in St. Petersburg eine perfekt geplante, inszenierte und in Szene gesetzte (und auch gelungene) Aktion. Da wurde nichts dem Zufall überlassen.

    Werbepsychologisch sehe ich das so:

    Dieser Herr Zarjow (der sich nicht einmal die Mühe macht sich eine Krawatte anzulegen) hat ziemlich viel Aufholbedarf bei den Sympathiewerten und das gilt auch für das was über "Neurussland" bisher bekannt wurde - daneben steht aber die strahlende & von allen geliebte Anna Netrebko: Da färbt schon etliches an Sympathie und Attraktivität auf Zarjow und seine Fahne ab - Diesen Effekt lernen junge angehende Werbepsychologen ganz am Anfang ihrer Ausbildung.

    Im Moskauer Kreml kennt man sich mit Öffentlichkeitsarbeit & PR sehr gut aus. Und man weiß dort dass eine in Europa populäre Opernsängerin beinahe unangreifbar & unkritisierbar für die Öffentlichkeit ist: Sozusagen ein Atout-Ass das alle andere Spielkarten stechen kann.

    Es ist die Pflicht unserer österr. Behörden, ob es das Wiener Außenministerium ist oder die Wiener Staatsanwaltschaft nach den Vorgaben der Gesetze zu handeln: Auf Punkt & Beistrich & im Sinne der geltenden Gesetze: Ohne Ansehen der Person.

    Ich bin neugierig ob der Vorfall irgendwelche Folgen in Österreich haben wird.

    • Erich Bauer
      10. Dezember 2014 08:08

      Äh... wie lautet die "Anklage"...? Wird es ein Auslieferungsbegehren geben...? Oder lockt man Fr. Netrebko in die Wiener Staatsoper? Um sie von der Bühne weg zu verhaften...?

    • Herbert Sutter
      10. Dezember 2014 08:10

      Noch ein Gedanke als Ergänzung dazu:

      Die Sache zeigt wie verzweifelt man im Kreml & bei den prorussischen Rebellen ist:

      Jetzt müssen sie sogar schon die Anna Netrebko für die Unterstützung ihres Eroberungsfeldzugs nötigen & einspannen.

      Der Feldzug scheint ins Stocken geraten zu sein, trotz massiver Militärhilfe aus Russland kommen sie nicht gut voran:

      Den Flughafen von Donezk haben sie bisher noch immer nicht erobert.

      Und die Eroberung einer Landverbindung (Korridor) entlang der Küste des Asowschen Meeres bis zur Halbinsel Krim ist noch immer nicht gelungen: Die Einnahme der Stadt Mariupol geschah nicht. Mariupol wird vorn der Ukraine massiv verteidigt.

    • Erich Bauer
      10. Dezember 2014 08:29

      Kleine Anmerkung dazu:

      "Offiziell" herrscht in diesem Gebiet Waffenstillstand... sehr brüchig wie bekannt. Kiew beschießt zivile Einrichtungen... Ein Waffenstillstand mit Geländegewinn das geht halt so gar nicht.

  52. Erich Bauer
    10. Dezember 2014 07:54

    Nach meiner Wahrnehmung hat man dazumal Fr. Netrebko die österreichische Staatsbürgerschaft richtig "nachgetragen"... fast schon aufgedrängt. Ich glaube mich zu erinnern, dass man ihr auch irgendwelche Orden umgehängt und operettenhaft um sie herum scharwenzelte...

    Derart wirres Zeug hab ich zu diesem Themenkomplex überhaupt noch nie gelesen...

    Wo ist eigentlich der Unterschied zwischen Fr. Netrebko und diesen widerlichen, skurrilen Putinverstehern? Wieso soll der Staatsanwalt Fr. Netrebko verfolgen und die Putinversteher nicht? Oder doch auch...

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass Putin bei Faymann angerufen hat, um die österreichische Staatsanwaltschaft von einer Anklage gegen ihn abzuhalten...

    • Josef Maierhofer
      10. Dezember 2014 08:14

      Klar, sie soll ja hier Steuern zahlen, oder kennt sie das Finanzamt in Österreich noch nicht ....

    • Erich Bauer
      10. Dezember 2014 08:17

      Hält sich Fr. Netrebko mehr als 180 Tage in Österreich auf?

    • Josef Maierhofer
      10. Dezember 2014 09:59

      @ Erich Bauer

      Für mich gilt ebenfalls 180 Tage, wenn ich im Ausland arbeite. Ab dann müsste ich dort meine Steuern und Sozialabgaben abliefern. Ich habe aber anlässlich meiner Pensionierung all diese Jahre abgezogen bekommen, da sich diese Länder weigerten zu zahlen, denn dafür gelten dort halt Mindestzeiten von 3 bis 15 Jahren. Das ist heutige EU Realität.

      Aber sie ist österreichische Staatsbürgerin und wird vermutlich schon länger als 180 Tage in Österreich sein. Bei den 'russischen Methoden' kann ich mir auch vorstellen, dass sie eigentlich nirgends Steuern zahlt, da sie auch eine andere Staatsbürgerschaft hat, wo es natürlich auch andere Bestimmungen gibt.

      Aber für ein Opernhaus 'ihrer Landleute' wird sie doch noch spenden dürfen. oder ? Wäre genauso, wie wenn ich für eine Südtiroler Almhütte spende, oder ähnliches. Oder darf man das heutzutage auch nicht mehr ?

      Für mich zeigt das alles die Verlogenheit all dieser 'EU-Sanktionen', die USA-gesteuerte Kriegsschürerei und der 'Mainstream und PC Heuchelei'.

      Also ist es leicht möglich, dass sie das österreichische Finanzamt nicht kennt.

    • Erich Bauer
      10. Dezember 2014 10:31

      Meines Wissens gibt es bei Doppelstaatsbürgerschaft (z,B Eishockeyspieler) - die nur von Landeshauptleuten erteilt werden kann- Sonderabkommen aller Art... Dass der Staatsanwalt über Spenden... als "Straftatbestand"... Da bleibt mir der Verstand stehen.

    • Josef Maierhofer
      10. Dezember 2014 11:22

      @ Erich Bauer

      Ja, wenn sich die P.C. und Mainstream Lüge selbst in den Schwanz beißt ...

  53. Cotopaxi
    10. Dezember 2014 06:31

    Wenn man schon beim Entziehen der österreichischen Staatsbürgerschaft sind: warum hat sie dieser seltsame Al-Jaber immer noch? Welche Politiker sind damals dafür eingetreten, dass er sie bekommt?
    Zur Erinnerung, Al-Jaber ist derjenige König aus dem Morgenland, der immer wieder angeschlagene österreichische Unternehmen kaufen will, etwa die AUA und Backhausen, um dann im letzten Augenblick abzuspringen. ;-)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mohamed_Bin_Issa_Al_Jaber

  54. Pumuckl
    10. Dezember 2014 03:42

    A.U. " . . . für ostukrainische Separatisten gespendet . . . "

    Tatsächlich aber hat Anna Nebretko FÜR EIN OPERN - UND BALLETHAUS gespendet !

    Auch der weltweit gefeierten Sopranistin dürfte Anna Nebretko die Haltung der weltweit käuflichen Medien nicht gleichgültig sein.

    Was Nebretko hier Durch Dr. Unterberger widerfährt, ist nur ein Mailüfterl gegen die Proteststürme welche sie künftig in N.Y. und anderen westlichen Metropülen zu erwarten hat.

    Einen Hauch von jenem PATRIOTISCHEN MUT, welchen Anna Nebretko hier gezeigt hat, würde ich mir von europäischen Politikern, wie Angela Merkel wünschen!
    Man denke doch auch an die Schlappschwänze in der österreichischen Regierung, als Erdogan kürzlich die AUSTROTÜRKEN AUFRIEF, SICH ALS ENKEL DES MÖRDERISCHEN WIEN-BELAGERERS KARA MUSTAPHA ZU FÜHLEN ! ! !

    • Riese35
      10. Dezember 2014 03:53

      ******************!

      Ein Wortfetzen aus dem US-Propagandaministerium eben. Eigentlich sollte die Ukraine das dortige Opernhaus unterstützen und nicht Panzer schicken, wenn ihnen wirklich etwas an dieser Region und der dortigen Bevölkerung gelegen wäre.

      Ich frage mich nur, welche "westlichen Werte" die Ukraine nun vom Westen übernehmen und implementieren möchte: die Homo- und Genderideologie etwa? Da kann ich es gut verstehen, daß die Einwohner der Ostukraine damit nichts zu tun haben wollen und sich an Rußland orientieren. Würde ich genau so machen.

    • Kritiker
      10. Dezember 2014 05:11

      @ Pumuckl
      "Einen Hauch von jenem PATRIOTISCHEN MUT, ..." Alleine dafür *************

    • simplicissimus
      10. Dezember 2014 05:34

      Rein juridisch gesehen haben Sie vollkommen recht. Es gibt also keinerlei Grund, Frau Netrebko wegen der Spenden ans Leiberl zu gehen. Der Rest gehört zur Meinungsfreiheit.

    • Wyatt
      10. Dezember 2014 08:03

      by the way:
      Kunstgenuss vom Feinsten. Anlässlich zum 85'er von Johannes Nicolaus Graf de la Fontaine d' Harnoncourt - Unverzagt - brachte ORF III, mehr als hörenswert, wieder einmal Mozart's "Figaro" mit der Netrebko als Susanna (Festspiele Salzburg 2006 , auch als DVD erhältlich.)

  55. Riese35
    10. Dezember 2014 01:39

    In den USA wird gefoltert: Über die USA müssen sofort wirtschafliche Sanktionen verhängt werden. Über Präsident Obama muß ein Einreiseverbot in die Europäische Union verhängt werden.

    • Charlesmagne
      10. Dezember 2014 09:30

      Ja, ja, ja, ........ die USA!!! Sind ja immer die Guten.

    • Helmut Oswald
      10. Dezember 2014 13:59

      @Riese 35

      Ich glaube, Du hast es noch immer nicht verstanden: Foltern für die Guten ist ok.
      Sowas aber auch von unbelehrbar. Darum haben sie ja den Jodl in Nürnberg gehenkt, aber den Klaus Barbie in Südamerika unter Vertrag genommen. Ich glaube, Du wirst es nie verstehen. Das Verhalten alliierter Mächte kann doch niemals zum Gegenstand der Befassung eines internationalen Strafgerichtshofes werde. Wo kommen wir denn da hin ? Am Ende landen wir noch bei der Achse des Blöden, äh Bösen. Sapperlot.

    • Anders (kein Partner)
      12. Dezember 2014 07:48

      Amerikanisches Prinzip (Gutmenschen): "Wir töten Menschen die Menschen töten, denn Menschen töten ist böse ..."

  56. Gandalf
    10. Dezember 2014 01:23

    Das mit der Spende (..doch nicht für die Separatisten, aber nein, für die Kultur im Separatistengebiet..!) darf nicht verwundern: es ist doch bekannt, daß Frau Netrebko als Anhängerin von Präsident Putin anlässlich der letzten Wahlen sogar als Wahlhelferin aufgetreten und daher in erster Linie natürlich Russin ist; die Frage einer möglichen strafrechtlichen Relevanz in Österreich ist daher eine nette Gedankenspielerei, aber nicht mehr.
    Daß die Rücknahme der Verleihung der österreichischen Staatsbürgerschaft von Frau Netrebko allerdings nicht eine Frage des "ob", sondern nur des "wann" sein sollte, kann mit einer völlig anderen, ganz objektiven, Tatsachenfeststellung begründet werden: Zu den Verpflichtungen, die ein(e) Neo- Österreicher(in) übernimmt, gehört die schnellstmögliche Erlernung der deutschen Sprache. Und was man von stumpfsinnigen türkischen Kopftuchträgerinnen (bei denen zu Recht ohne große Erwartung) verlangt, müsste für eine intelligente Frau, die noch dazu längere Zeit in Wien gelebt hat, eigentlich eine Kleinigkeit sein. Dennoch geruht Frau Netrebko, Interviews (auch für den heimischen ORF) stets in Englisch zu geben. Also, Frau Innenministerin, worauf warten Sie noch?

    P.S.: Ach ja - in der (Kultur-)Provinz Baden-Baden konnte Frau Netrebko, bevor sie ihre Stöckelschuhe in die Luft schleuderte (und für ihren Auftritt in der Kulturhochburg Salzburg am darauffolgenden Tag absagte) recht ordentlich Deutsch: "Meine Lippen, die küssen..usw", aber reden können sie dann offenbar doch nur russisch oder spanisch oder englisch?...

  57. kritikos
    10. Dezember 2014 01:07

    Mir ist nicht bekannt geworden, dass ostukrainische Separatisten Ausländer, die in humanitären Anliegen tätig waren, geschlachtet hätten. Und von wem / wovon wollen die Separatisten des IS unabhängig werden?
    Ich und viele andere haben kroatischen Separatisten im Kampf gegen Serbien, damals noch Jugoslawien, Spenden geschickt. Und wie ist es damals mit Südtirolern gewesen?
    Na ja, die Aversion unseres (ansonsten sehr geschätzten) Blogmeisters gegen Russland hat sich wieder manifestiert.

    • Gandalf
      10. Dezember 2014 01:31

      @ kritikos:
      Von wegen schlachten: Die Tötung von weit über 200 unbeteiligten Insassen des Malaysian-Air-Fluges durch die Separatisten geschah zwar nicht durch Enthauptung, sondern mit Hilfe einer russischen Rakete. Wesentlich menschlicher wird's dadurch aber auch nicht.

    • hamburger zimmermann
      10. Dezember 2014 02:07

      @ gandalf

      merkwürdig nur, daß es vom abschuß von mh-17 durch angebliche separatisten auch heute - monate nach dem grauenhaften vorfall - so gar keinen beweis gibt. obgleich die amis mit ihren spionagesatelliten sogar autonummern auf der ganzen welt entziffern können. nur just hier gibts - außer propaganda nach muster "polnischer überfall auf reichssender gleiwitz" - absolut nix. dreimal darf jeder raten, warum.

      übrigens ist der hinweis auf die freche weigerung der netrebko, unsere sprache zu sprechen, zutreffend und gilt ebenso für in fetzen eingepackte primitiv-fanatische kopftüchlweiber (wie sie dem wertkonservativen kurz-wastl so gefallen).
      .

    • Riese35
      10. Dezember 2014 02:08

      Ja, Österreich und sein damaliger Außenminister haben die kroatischen Separatisten damals massiv unterstützt.

      Ich frage mich nur, warum unser Blogmaster US-Propagandaministerium pur spielt und JEGLICHE sachliche Auseinandersetzung mit dieser Thematik ausblendet. Das ist bereits so offensichtlich, daß das nur schwer zu übersehen ist. Keine Sachinformation z.B. von Christian Wehrschütz, Helmut Kohl, Horst Teltschik oder Willy Wimmer verarbeitet. Nicht einmal ansatzweise. Sind das alles in seinen Augen Dummköpfe?

      Was steckt da dahinter? Bereits so in Kriegshysterie verfallen wie zu Beginn des 1. Weltkriegs? Oder wird er dazu genötigt?

      Zur Klarstellung: Ich habe weder von Rußland noch von irgend jemandem je einen Cent dafür erhalten, daß ich das Vorgehen des "Westens" kritisch sehe, daß ich hier so schreibe, oder daß ich Rußland positiv hervorhebe. Nein, ich bin nicht gekauft, auch wenn mir das manche zu unterstellen versuchen! Ich schreibe hier aus tiefster Überzeugung. Ich sehe manches an Rußland und Putin auch kritisch, aber das, was hier mit Rußland und Putin betrieben wird, ist Kriegshetze pur.

      Und ja, ich kenne Russen persönlich. Sie haben bei mir immer einen offenen, ehrlichen, aufrechten und exzellenten Eindruck hinterlassen. Mit Russen hatte ich fast immer sofort eine gute Gesprächsbasis. Und sie haben Handschlagsqualität, was man von anderen EU-Völkern des Ostens (und auch des Westens) nicht behaupten kann.

    • kritikos
      10. Dezember 2014 02:14

      Reise 35
      Danke für diese zusätzlichen Vermerke!

    • kritikos
      10. Dezember 2014 02:16

      Riese 35
      die frühe Morgenstund' verursacht Umstürze!

    • raeter
      10. Dezember 2014 06:09

      Riese 35
      Zustimmung auch meinerseits

    • Wyatt
      10. Dezember 2014 08:09

      Riese 35
      ******************!

    • Charlesmagne
      10. Dezember 2014 09:25

      @ Riese35 *****************************
      Ihre Worte zur Klarstellung treffen auf mich gleicherweise zu.

    • Undine
      10. Dezember 2014 17:32

      @Riese35

      Auch von mir Dank für Ihre Worte in Form von Sternderln!*********+!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung