Diese Tipps stammen von Abonnenten des Tagebuchs.
Jeder Abonnent ist herzlich eingeladen, selbst weitere Hinweise zu geben, etwa auf Bücher oder Internet-Links, auf Vorträge oder Reiseziele. Dazu klickt man rechts "Tipps/Hinweise posten" an.
Diese Übersicht zeigt aus jeder Kategorie die drei jüngsten Tipps. Wenn Sie alle lesen wollen, klicken Sie bitte eine Kategorie an.



 
  1. Autor: R. Wagner

    Wir leben in der Epoche der schlimmsten Christenverfolgung seit 2000 Jahren. Da die Amtskirche nicht viel für sie tut, sollten wir selbst die von Ermordung, Kreuzigungen(!), Vergewaltigungen, Vertreibung und Zwangsislamisierung bedrohten Menschen zumindest finanziell unterstützen. "Kirche in Not" ist ein internationales katholisches Hilfswerk, das diesen Menschen zu helfen versucht.

    Kontonummer: AT72 6000 0000 9206 5388

    Bankleitzahl: OPSKATWWPSK

    kommentieren leider nur für Partner



  2. Autor: Markus Warner

    Die Schwester Hatune Stiftung, Helfende Hände für die Armen, bemüht sich in vielen armen Ländern um die Ärmsten. Neben dem Kauf von Lebensmitteln werden auch medizinische Betreuung organisiert (etwa für Leprakranke) & Trinkwasserbrunnen gegraben. Darüber hinaus gibt es Schulen & Häuser für Obdachlose. Als Hilfe zur Selbsthilfe werden bspw. Kühe & Nähmaschinen zur Verfügung gestellt. Besonderes Augemerk der Stiftung liegt auf Indien und Nepal, sie ist aber auch im Nahen Osten aktiv. www.hatune.de

    Kontonummer: DE32472601218807397500

    Bankleitzahl: DGPBDE3MXXX

    kommentieren leider nur für Partner



  3. Autor: Markus Warner

    Die 1947 als "Ostpriesterhilfe" gegründete Organisation "Kirche in Not" hat 2012 90,7 Mio €, davon 2,8 Mio. in Österreich, gesammelt. Das Geld wird an Projektpartner in 140 Ländern verteilt, wobei den größten Anteil Bauvorhaben von Kirchen und Gemeindezentren ausmachen. Auch Messtipendien für Priester in der dritten Welt sind ein wichtiger Schwerpunkt. Der Fokus wird dabei auf Staaten gelegt, wo Christen unter Krisen und Einschränkungen leiden.
    http://www.kircheinnot.at

    Kontonummer: AT726000000092065338

    Bankleitzahl: OPSKATWW

    kommentieren leider nur für Partner





 
  1. Autor: Ingrid Bittner

    Buchtitel: Unheilbar gibt es nicht

    Der xte Ratgeber? und der von einem Menschen, den man von einer völlig anderen Seite zu kennen glaubt: wissenschaftlich denkend, klar strukturiert, arbeitend nach dem Motto: Probleme (der anderen) sind da, um gelöst zu werden, Konflikte lösend, u.a. das Zusammenleben verschiedener Ethnien in Brennpunkten, usw. Ein Mann gibt sein Innerstes preis (sonst eher bei Frauen zu finden) und schildert wie man herauskommt aus MS und Depressionen. Ein lesenswertes Buch aus dem Leben für das Leben.

    Autor/Herausgeber des Buches: DDr. Helmut Retzl

    Verlag: Goldegg Verlag

    kommentieren leider nur für Partner



  2. Autor: mischu

    Buchtitel: Brennpunkt Balkan: Blutige Vergangenheit - Ungewisse Zukunft

    Die Geschichte des Balkan und wie wird er sich in der EU entwickeln. Eine interessanter und spannender Überblik zu so manchen Problemen aber auch zu Perspektiven mit unseren Nachbarn in der Europäischen Union.

    Autor/Herausgeber des Buches: Christian Wehrschütz

    Verlag: Styria premium

    kommentieren leider nur für Partner



  3. Autor: Markus Warner

    Buchtitel: Vaterseelenallein

    In Vaterseelenallein: Warum Kinder einen Vater brauchen und wohin es führt, wenn er fehlt setzt sich der Psychotherapeut Peter Ballnik mit der Frage auseinander, welche Folgen es hat, wenn die Väter zu wenig an der Erziehung teilhaben. Ein wachsender Teil der Kinder wächst in Patchworkfamilien auf, viele Väter sind wegen ihres Berufes wenig präsent. Anhand von Beispielen aus seiner langjährigen Erfahrung kann der Autor zeigen, welche erheblichen Folgen das Fehlen der Väter für die Psyche hat.

    Autor/Herausgeber des Buches: Peter Ballnik

    Verlag: adeo

    kommentieren leider nur für Partner





 
  1. Autor: Baldur Einarin

    Der bundesweiteDenkmalschutz und die Wiener Schutzzonenbestimmungen sind zahnlos geworden. Die Verhäßlichung des Stadtbildes schreitet fort. Von Abriß geschützter Häuser , Verbauung historischer Gärten, bis Sichtachsenverstellung reichen die Sündenregister der verantwortlichen Politiker. Aus diesem Grund scheint eine Kundgebung Gebot der Stunde. Mehr als dreißig Wiener Initiativen haben dazu aufgerufen.

    Ort: Wien 1030, vor Eislaufverein; Lothringerstrasse 22 zwischen Intercontinental und Konzerthaus

    Datum: Do, 25.09.2014 18 Uhr

    Weitere Informationen: Am 25.9, 2014 veranstaltet die Initiative Kulturerbe Wien , eine Plattform von mehr als dreißig Initiativen, eine Kundgebung, beginnend vor dem Eislaufverein, anschließend Zug über Ring zu Parlement und Rathaus. Wir wenden uns gegen die vielfachen Zerstörungen alter Bausubstanz,historischer Grätel und Sichtachsen als auch gegen den Hochhauswildwuchs und Verlust liebgewordener Wiener Institutionen. Nähere Information: www.kulturerbewien.at info@kulturerbewien.at www.facebook.com/kulturerbewien

    kommentieren leider nur für Partner



  2. Autor: Andreas Tögel

    FH Krems an der Donau, Freitag, 17. Oktober 2014 Wer will in Europa heute noch Unternehmer werden? Die Bildungselite jedenfalls nicht. Rund 2/3 der heimischen Studenten strebt nach dem Abschluß eine Tätigkeit im Dunstkreis von Rabenvater Staat an. Der Historiker Lothar Höbelt: „Wer studiert hat, will Beamter werden.“ Wer nicht in eine Unternehmerfamilie geboren wird und/oder einen Betrieb zu übernehmen hat, zieht gewöhnlich eine unselbständige Tätigkeit mit fixem Einkommen und voller sozialer Absicherung der rauhen Welt des unternehmerischen Wettbewerbs vor. Wer heute ein Unternehme gründet, tut dies in vielen Fällen nicht etwa aus tiefster Überzeugung, sondern weil er mit dem Rücken zur Wand steht. Er hat seine Anstellung verloren und lebt jetzt mit einem einzigen Kunden – dem einstigen Arbeitgeber, der seine „Payroll“ verkürzt hat und nun, kostengünstiger, mit „selbständigen“ Partnern arbeitet - unter prekären Verhältnissen. Was Menschen in unserer heutigen Zeit, die von steigender Rechtsunsicherhit und der laufend zunehmenden Benachteiligung selbständigen Handelns geprägt ist, noch dazu treibt, „echte“ Unternehmer zu werden, also aus freien Stücken, auf eigenes Risiko und mit meist erheblichem Einsatz - etwas zu unternehmen, ist Thema dieser Veranstaltung. Die Zielgruppe (Zitat aus der Werbeankündigung): „Unternehmer und unternehmerisch Denkende, die über die wirtschaftliche und politische Entwicklung besorgt sind und Freiheitsdrang mit starkem Verantwortungsbewußtsein verbinden.“ Als Referenten fungieren, neben anderen hochkarätigen Fachleuten, Prof. Guido Hülsmann von der Universität Angers, DI Rahim Taghizadegan vom Wiener Institut für Wertewirtschaft und DI Stefan Pierer, Vorstandsvorsitzender der KTM-AG. Eine Anmeldungsmöglichkeit und sämtliche zweckdienlichen Informationen zum Symposion finden sich unter folgender Internetadresse: http://wertewirtschaft.org/symposion/

    Ort: Krems an der Donau

    Datum: Fr, 17.10.2014 12:30

    Weitere Informationen: http://wertewirtschaft.org/symposion/

    kommentieren leider nur für Partner





 
  1. Autor: 1

    Martin Ploderer ist ein empfehlenswerter Wiener Allein-Unterhalter, Sprecher, Schauspieler und Moderator. Alles Nähere unter: www.martinploderer.at

    Ort: Überall

    kommentieren leider nur für Partner



  2. Autor: A.K.

    Auch ohne Sprachkenntnisse ist es interessant bei diesen Sendern probeweise zuzuschauen: Nur geringe und unaufdringliche Werbung im Vergleich ORF. Hier die Einstellungen: CANAL SUR SAT: Astra 1 11597V 22000 5/6 V-PID: 1601 A-PID: 1602 P-PID: 1602 TV3 CATALUNA: Astra 1 11597V 22000 5/6 V-PID: 1701 A-PID: 1702 P-PID: 1702 EXTREMA DURA: Astra 1 11597V 22000 5/6 V-PID: 1401 A-PID: 1402 P-PID: 1402 TELEMADRID: Astra 1 11597V 22000 5/6 V-PID: 1501 A-PID: 1502 P-PID: 1502

    Ort: Über Satellitenempfänger in Österreich

    Termin: Jeden Tag möglich

    kommentieren leider nur für Partner





 
  1. Autor: Brigitte Imb

    Ein nettes Lokal: Am Rande des wunderschönen Schwarzenbergparks, am Fuße des Wienerwalds steht die Manameierei, ein gemütliches Bistro/Cafe für jeden der einmal durchatmen möchte. http://www.manameierei.com/ Nach einem Spaziergang, z.B.mit dem Hund, schmeckt das Frühstück in der Manameierei ganz besonders gut, speziell die neuen Marmeladen; die kochen dort zur Zeit meine Töchter. https://www.facebook.com/Manameierei#!/Manameierei/photos_stream

    Adresse: Exelbergstrasse 32 1170 Wien

    kommentieren leider nur für Partner



  2. Autor: alternativkonservativ

    Das "Café Sir Max" in Innsbruck (Anichstraße) kann mit Recht als eines der letzten echten Wiener Cafés in dieser Stadt gelten. Die Auswahl an Kaffeegetränken ist enorm, der Geschmack des Kaffees sehr gut. Kein Wunder verwendet Manfred Steixner keinen Vollautomat, sondern eine traditionelle Kaffeemaschine. Wer gediegene Café-Luft auch im Westen Österreichs atmen will, der ist hier genau richtig.

    Adresse: Café Sir Max, Anichstraße, 6020-Innsbruck

    kommentieren leider nur für Partner



  3. Autor: Johannes Auer

    Die Buchhandlung "Wiederin" in Innsbruck ist zweifelsohne die beste Buchhandlung am Platz. Geleitet von Thomas Wiederin ist das Besondere an ihr, dass dort Literatur nicht nur fachkundig verkauft, sondern auch gelebt wird. Eine der letzten Oasen fern des Einheitsbreis. Leider wird Thomas Wiederin mit seinem fachkundigen Team die Buchhandlung Ende Januar verlassen, eine Neueröffnung in Innsbruck ist aber bereits angekündigt.

    Adresse: Sparkassenplatz, 6020-Innsbruck. www.buecher-wiederin.at

    kommentieren leider nur für Partner





 
  1. Autor: Brigitte Imb

    Abseits vom Massentourismus, aber mit sehr gutem Standard u.dennoch ohne "Schnickschnack", bieten die Azoren einen interssanten landschaftlichen u. kulturellen Einblick. Die Natur u. die dort lebenden Menschen scheinen ohne grünökologische Weisheiten gut zurecht zu kommen u. von Armut ist auf den zu Portugal gehörenden Inseln keine Spur zu vernehmen.Vielmehr breitet sich dort eine gesunde Zufriedenheit aus. Der Flugverkehr gleicht unseren Bussen, Leihautos zu wechseln ist wie einparken.

    kommentieren leider nur für Partner



  2. Autor: Undine

    Lobenstein ist die Heimat des "Bauernbefreiers" Hans Kudlich. Näheres erfahren Sie hier http://www.unzensuriert.at/content/0012026-Reise-die-Heimat-des-Bauernbefreiers-Kudlich 14. - 15. September

    kommentieren leider nur für Partner



  3. Autor: Brigitte Imb

    Réunion im indischen Ozean ist ein Juwel d. Sonderklasse u. man reist in der EU. Zugegeben, d. Anreise ist sehr lang u. etwas umständlich, denn man kann nur über Paris od. Dubai u. Mauritius einreisen. Am Besten ist es mit "Air Austral" ab Paris, d. erspart den lästigen Flughafenwechsel, denn "Air France" fliegt Réunion nur von Orly (Innlandsflughafen) aus an, die innereurop. Zubringer landen jedoch am Flughafen CDG. Buchung über http://www.reunion-urlaub.com/ kann ich empfehlen. Paradiesisch!!

    kommentieren leider nur für Partner





 
  1. Autor: Jedi

    Mariupol wird vom Bataillon Asow verteidigt, dem offenbar zu Recht nachgesagt wird, sich aus radikalen, antidemokratischen Kräften zu rekrutieren. Die NZZ schreibt über ein Thema, das in Zeiten antirussischer Stimmungsmache vielen unangenehm sein dürfte.

    kommentieren leider nur für Partner



  2. Autor: John Locke

    2015 dürfen bei der Wiener Wirtschaftskammerwahl erstmals auch türkische Unternehmer wählen. Sowohl SPÖ als auch ÖVP bemühen sich intensiv um diese Wählergruppe (auch in Hinblick auf die Gemeinderatswahl). Dies macht nahezu den Eindruck eines Stellvertreterkampfes, denn während in der ÖVP viele Erdogan-nahe Kandidaten zu finden sind, finden sich bei der SPÖ viele Milli-Görus-Anhänger. Dieser Standard-Artikel zeigt die Verwicklungen & die Probleme der Parteien im Umgang mit der Situation auf.

    kommentieren leider nur für Partner



  3. Autor: John Locke

    Mit einer Unterschrift auf dieser Seite kann man den "offenen Brief zur sprachlichen Gleichbehandlung" an die Minister Heinisch-Hosek & Mitterlehner zahlreicher – zu einem großen Teil weiblicher – Sprachwissenschaftler, Lehrer, Philosophen und weiterer mit Sprache befasster Personen gegen die zwangsweise gegenderte Sprache unterstützen (siehe auch hier: http://www.andreas-unterberger.at/2014/07/wider-die-diktatur-der-genderisten/#sthash.LQYFvlLs.dpbs

    kommentieren leider nur für Partner





 
  1. Autor: John Locke

    Das Dr. Karl Kummer-Institut veranstaltet für Personen zwischen 17 und 30 Jahren die Jugendakademie. Dank Sponsoren kann die ganzjährige Fortbildung in bürgerlicher Politik und christlich-sozialer Weltanschauung mit namhaften Experten diverser Gebiete (Verfassung, Globalisierung, Medien, Politik) um bloß 300 € angeboten werden. Aussagekräftige Bewerbungen werden bis 25.7. 2014 an office@kummer-institut.at entgegen genommen. Weitere Informationen: www.kummer-institut.at

    Institution: Dr. Karl Kummer Institut

    Alterstufe: 17-30 Jahre

    kommentieren leider nur für Partner



  2. Autor: Helmut HGR.

    http://www.economiesuisse.ch/de/themen/bil/volksschule/seiten/_detail.aspx?artID=WN_lp21_20132012 Hoffentlich funktioniert der Link

    Institution: economiesuisse.ch

    Alterstufe: alle

    kommentieren leider nur für Partner



  3. Autor: phaidros

    Ein 8-monatiger Streifzug durch die Naturwissenschaften in Form eines Fernkurses, der auf Mittelschulniveau abholt und in 8 faszinierenden Büchern (+ Web + PC) einführt in die: Biologie, Chemie, Physik, Geologie, Geophysik bishin zu Klimaforschung und Astronomie. Kurs in Englisch. Absolventen erhalten ein »Certificate in Natural Sciences«. 60 »credits« (von 360 für BSc - entspricht 30 ECTS-Punkten) 2.500£ II/2013-IX/2013 Details u. Anmeldung bis 10.1. auf http://tinyurl.com/ExploringScience

    Institution: Open University Milton Keynes, UK

    Alterstufe: 18+

    kommentieren leider nur für Partner





 
  1. Autor: Champi Tiitu

    Erstmals seit 2006 gibt es wieder einen "Marsch für Jesus" in Wien. Von der Basis organisiert, nehmen trotzdem hochrangige Vertreter verschiedener Konfessionen teil, darunter etwa der griechisch-orthodoxe Metropolit, Kardinal Schönborn hat zur Teilnahme aufgerufen und schickt eine Videobtschaft. Der Marsch für Jesus findet weltweit in vielen Städten statt. In Wien wird der Ring vom Stephansplatz aus in Anlehnung an den Rosenkranz-Sühnekreuzzug einmal umrundet.

    Ort: Wien, Stephansplatz

    Datum: Sa, 20.09.2014 13.30 Uhr

    kommentieren leider nur für Partner





 
  1. Autor: 1

    Am Donnerstag 25.9. protestieren mehr als dreißig Initiativen gemeinsam gegen die progressive Zerstörung Wiens durch aberwitzige Bauprojekte, hinter denen meist Korruption, Geschäftemacherei und Parteipolitik steckt. Beginn des Protestes ist um 18h vor dem Eislaufverein. Anschließend geht es über Schwarzenbergplatz zu Parlament und Rathaus. Der aufziehende Wahlkampf gibt uns Bürgern eine Chance, nun effektiver gegen die Präpotenz der Obrigkeit anzukämpfen. Der Protest ist völlig parteiunabhängig

    kommentieren leider nur für Partner



  2. Autor: Thaler

    Seit einiger Zeit parken an auffälliger Stelle in Wien ungarische Busse, die aber in Wahrheit dort dauerhaft für ein wiener Bordell werben. Und die Polizei tut wieder einmal nichts.

    kommentieren leider nur für Partner