Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


Von Israel lernen, heißt überleben lernen drucken

Lesezeit: 5:30

Ein Staat, der überleben will, muss so handeln wie Israel. Viele europäische Staaten, die nicht überleben wollen, handeln stattdessen gutmenschlich naiv. Sie werden wohl nicht überleben. Sie werden untergehen, wie das Römische Reich untergegangen ist, als es aus Bequemlichkeit, beziehungsweise christlicher Nächstenliebe einen Germanenstamm nach dem anderen hereingelassen hat. Sie werden untergehen, wie die vielen christlichen Kulturen im gesamten Nahen Osten unter dem Ansturm der islamischen Eroberer.

Israel hat in den letzten Tagen den Einmarsch-Versuch Zehntausender Gaza-Palästinenser mit Gewalt gestoppt. Diese wollten den Grenzzaun niederreißen, und haben sich auch nicht durch Tränengas und Gummigeschoße abhalten lassen. Daraufhin haben dann die israelischen Soldaten auch zu scharfer Munition gegriffen und etliche der Invasoren getötet.

Seltener war in der Geschichte eindeutiger, wer Aggressor und wer der Angegriffene ist. Es ist ein völlig absurdes Argument, dass die vielen Tausend Palästinenser ja unbewaffnet wären und dass man gegen sie deshalb nicht vorgehen dürfe:

  • Denn die marschierenden Palästinenser wollten bewusste Gewalt provozieren, indem sie Israels Souveränität verletzen.

  • Denn auch geschleuderte Steine sind eine tödliche Waffe.

  • Denn Steinigungen sind im Islam sogar eine vom Religionsstifter approbierte Waffe.

  • Denn radikale Moslems haben in den letzten Jahren eine sehr "erfolgreiche" Strategie von massenmörderischen Selbstmordattacken entwickelt.

  • Denn es kann keine vernünftigen Zweifel geben, dass auch unbewaffnete Invasionen Invasionen sind.

Nicht die Israelis sind die Mörder, sondern die Hamas-Machthaber in Sinai sind das, weil sie die Menschen zu ihrem Marsch auf Israel aufgehetzt haben.

Man muss sich nur vorstellen, was passiert wäre, wenn Israel im Sinne der naiven europäischen Gutmenschen gesagt hätte: Na gut, die sind ja unbewaffnet, die können wir nicht mit Gewalt aufhalten. Dann wären bald Zehntausende, dann Hunderttausende, schließlich viele Millionen gekommen. Warum auch hätten sie noch in ihrer traurigen Lager-Welt weiter warten sollen (Schon diese Lager-Realität ist eine absurde arabische Realität: Das ist so, wie wenn die aus Böhmen und Mähren Vertriebenen auf Verlangen der restlichen Österreicher auch 70 Jahre später noch in Lagern leben müssten!)?

Die Millionen würden nicht nur aus islamisch-arabischem Fanatismus kommen, sondern weil die Israelis ein wohlhabendes Land auf kargem Boden aufgebaut haben, während all die arabischen Länder ringsum gar nichts zusammengebracht haben (nur jene am Golf haben ihren Ölreichtum in glitzernde Scheinfassaden, aber ohne ökonomische Nachhaltigkeit verwandeln können). Da ist es ziemlich logisch, dass in sehr, sehr vielen Arabern die – rein ökonomische – Illusion um sich greift, dass man nur nach Israel zu gehen brauche, um sich den ersehnten Wohlstand zu holen.

Ähnliche Kurzschlüsse sind ja in der Weltgeschichte häufig. Man denke nur an Zimbabwe, wo man glaubte, einfach ein paar tausend weiße Farmer hinausschmeißen zu müssen und schon wäre man selbst reich – jedoch wurde binnen kurzem das einst wohlhabendste Land Afrikas bettelarm. Man denke nur an die vielen Kommunisten/Sozialisten, die alle nur glaubten, man müsse nur die "Expropriateure" expropriieren, um allgemeinen Wohlstand zu schaffen – und hat doch nur allgemeine Not geschaffen.

Die Naivität der Menschen, die sich aus ihrer islamisch-arabischen Not solchen Wunschträumen hingeben, ist noch am wenigsten zu kritisieren. Viel schlimmer sind die Hamas-Machthaber in Gaza, die seit vielen Jahren die dortigen Menschen in immer absurdere Aktionen hineinhetzen.

Noch schlimmer sind jene Länder, die da noch in den Wahnsinn hineinblasen. An der Spitze steht dabei zweifellos die Türkei des Diktators Erdogan. Er glaubt, weil jetzt auch Saudi-Arabien die Hamas fallengelassen hat, weil Ägypten mehr nach innen blickt und amerikanisches Geld braucht, dass er selbst zu einer neuen islamischen Führerfigur werden könnte. Bald hinter der Türkei sind jene Staaten als sekundär Mitschuldige zu tadeln, die sich indirekt an die Seite der Hamas-Aggressoren stellen: Frankreich, Iran und Russland.

Warum aber tut die Hamas das? Ganz eindeutig, weil sie fürchtet, in Isolation und Vergessenheit zu geraten, weil die ganze islamische Welt in unzählige andere Konflikte verfilzt ist. Zugleich ist die Aussöhnung mit den Westufer-Palästinensern missglückt. Zugleich haben sich ganz offensichtlich die – erfreulicherweise – auf einem Entradikalisierungskurs befindlichen Saudis von der Hamas abgewandt. Zugleich ist Ägypten – zweiter Nachbar des Gaza, ebenfalls total unzufrieden mit der Hamas. Jetzt will die Hamas durch opferreichen Aktionismus wieder Schlagzeilen machen und glaubt, die Palästinenserfrage solcherart internationalisieren zu können. Naiv, aber sie glauben es halt. Und schicken dafür immer wieder Menschen in den Tod.

Natürlich werden jetzt auch bei uns ein paar Links- und Rechtsextremisten (in ihrem Hass auf Israel – und in anderen Fragen Amerika – treffen sich die Extreme ja total) aufstehen und klagen: Aber die armen Menschen in Gaza haben ja keine andere Chance!

Natürlich hätten sie die. Indem sie sich mit ihren Nachbarn arrangieren, statt ewig aussichtslose Kriege zu führen; indem sie internationale Geldgeber nicht ständig provozieren; indem sie sich mit den Westufer-Palästinensern aussöhnen.

Solange das nicht passiert, solange eine Gewalt-Aktion auf die nächste folgt, hat Israel kein andere vernünftige Alternative, als Gewalt mit Gewalt zu beantworten. Und es ist nur verlogen und schleimig, wenn jetzt Kommentatoren wieder einmal auf beiden Seiten die Schuld sehen.

Die Israelis haben aber nicht nur Recht, wenn sie die Aggression des Einmarsches aus Gaza mit Härte beantworten. Sie haben auch Recht, wenn sie jetzt Zehntausende illegale Immigranten aus Schwarzafrika konsequent wieder abschieben. Diese sind zwar ganz unpolitisch, sie wollen zwar nichts "zurückerobern" –, aber auch sie sind Invasoren, die sich einfach ungefragt in einem anderen Land niederlassen wollen. Zwar gibt es natürlich auch in Israel die naiven Gutmenschen, die gegen die Abschiebung protestieren, die ähnlich wie der Wiener Kardinal kurzschlüssig sagen: Aber die, die schon da sind, soll man halt bleiben lassen. Sie vergessen, dass genau das der Magnet ist, der immer weitere illegale Migranten hereinholt.

Mein, Gott, wie dringend sollte Europa von Israel lernen! Und zwar gleich mehreres:

  1. Ein Land, das überleben will, muss und darf jeden unerlaubt ins Land kommenden Einwanderer fernhalten, beziehungsweise wieder abschieben.

  2. Es gibt selbst beim besten Grenzzaun der Welt keine Sicherheit gegen unerlaubte Immigration, wenn man nicht auch notfalls Gewalt anzuwenden bereit ist.

  3. Diese Gewalt kann in Schüssen auf gewaltsam, wenn auch unbewaffnet Eindringende bestehen (wenn harmlosere Mittel nicht wirken), sie kann aber auch in konsequenter Abschiebung bestehen.

  4. Auf andere, etwa gar die UNO, zu setzen, ist völlig sinnlos. Die UNO steht immer auf der Seite der Mehrheit (=57 islamische Staaten) und nicht des Rechts.

  5. Die von manchen weltfremden Juristen total überbetonten Menschenrechte wie Asylrecht oder Demonstrationsrecht und Meinungsfreiheit können nicht als übernationale Ansprüche verstanden werden, die über die Souveränität einzelner Staaten funktionieren könnten.

 

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    03. April 2018 12:06

    Israel ist ein kleines Land, seit Jahrzehnten von Feinden umgeben und in blutige Konflikte verwickelt.
    Da tut man sich leichter, seine Grenzen zu schuetzen.

    Europa ist ein traeger, verweichlichter, dekadenter Koloss geworden, ueberaltert, vermehrungsunfaehig, wohlstandsverwahrlost, pc-geschaedigt und gender-verirrt.
    Der Wille zum Selbstschutz ist nicht mehr da, wird nicht erkannt, bzw wird von den immer noch tonangebenden NeomurxistInnen konterkariert.

    Was mich an Netanjahus Vorschlag stoert, ist, dass die jungen Maenner nach Italien und Deutschland abgeschoben werden sollen.

    DAS DARF AUF KEINEN FALL PASSIEREN!

    Es wird die Nagelprobe fuer Seehofer, die neue Rechtsregierung in Italien und die Kufrzens und Strache sein.

  2. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    03. April 2018 11:09

    Klarer kann man es eigentlich nicht schreiben! Es wird ja nicht umsonst vom Gewaltmonopol des Staates gesprochen; bei den Herrn Kurz und Strache scheint dies noch nicht angekommen zu sein. Aber immerhin hat im letzten Wahlkampf Herr Kurz etwas von ‚australische Lösung‘ geschwafelt und Herr Strache darauf hingewiesen, er sei das Original, wäre also offensichtlich für noch weitergehende Maßnahmen. Seltsam, aber bis jetzt (die hundert Tage sind um) ist nicht viel passiert. Weder gibt es Verhandlungen bezüglich eins Flecken Landes in einem ‚shit-hole‘, (C) D. Trump, oder scharfe Maßnahmen mit Ländern die keinen Pass für Ihre Staatsbürger ausstellen, noch eine Weisung an unsere Behörden, einfach Nansenpässe auszustellen.

    Schießen an der Grenze muss ja nicht gleich sein, aber wenigstens ein konsequentes Abschieben wäre nett. Leider gilt wieder einmal: Wenn Wahlen etwas ändern könnten, dann wären sie verboten! So gesehen, bewaffnet euch liebe Bürger, denn wir haben gewählt und die Herrschenden ignorieren ihre Versprechen und machen weiter wie bisher, es wird also Zeit, daß wir den Herrschenden helfen sich ein neues Volk zu suchen, sprich sie mit den von ihnen so geliebten islamischen Migranten dahin schicken, wo der Pfeffer wächst.

  3. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    03. April 2018 15:30

    Alle, die an Israel jetzt herummatschkern wollen oder vermeintlich müssen, denen rate ich dringend, einmal Israel zu besuchen und dort mit Juden, ansässigen Arabern in Nazareth, verschiedenen Palästinensern und Angehörigen anderer Religionsgemeinschaften zu reden. Ihr werdet euer ethnisches Wunder erleben.

    Ihr werdet ein Land erleben, das sich radikal von dem unterscheidet, was unsere ortsansässigen Systemmedien berichten, genauer: _nicht_ berichten.

    Wer Israel besucht, wer die USA besucht, wer Russland besucht, wer Südamerika besucht - bitte nicht nur kurz aus dem Bus oder dem Proloklipper vulgo Kreuzfahrtschiff aussteigen und ein paar nette Bilderl für Faceboook machen! Hinfahren und mit den Leuten reden! Es ist dort nicht bloß anders, wie ihr es von unseren Falter-Schreiberlingen und Wolfs präsentiert bekommt. Es ist ganz anders.

    Als alter Globetrotter weiß ich, wovon ich rede.

    Israel und die Juden sind nicht unser Feind. Ganz im Gegenteil. Ich bewundere dieses Land trotz seiner Fehler, seinen Korruptionen, seinen (würg) kernigen Silbersteinen, seinen Merkwürdigkeiten. Geschenkt!

    Wie war das doch gleich mit der Geschichte vom ersten Steinwerfer?
    Na also!

  4. Ausgezeichneter KommentatorTegernseer
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    03. April 2018 13:36

    In der Geschichte Christentum und Islam sind diejenigen Völker alle untergegangen, die sich passiv verhalten haben: Byzanz, Syrien, Jordanien und ganz Nordafrika. Erst als sich die Europäer wehrten, als erster Karl Martell in Frankreich dann die spanische Reconquista, danach die großartigen Wiener (ja, ja Wien kann auf eine glorreiche Vergangenheit zurückblicken, die erst durch die letzten Jahrzehnte getrübt wurde) mit Graf Salm und danach Geaf Starhemberg an der Spitze und zuletzt die tapferen Balkanvölker zum Teil aus eigener Kraft, erst dadurch konnten sich die Nationen zu einem unbeschreiblichen wirtschaftlichen und kulturellen Aufschwung entfalten.

  5. Ausgezeichneter Kommentatormachmuss verschiebnix
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    03. April 2018 21:02

    . . .
    6)
    Ein Land, welches Gefahr läuft, daß seine Gesellellschaft durch die
    Blauäugigkeit weltfremder Juristen ernsthaft Schaden nimmt, muß
    auch bereit sein, derlei Blauäugigkeit durch entsprechenden
    "Anschauungs-Unterricht" zu kurieren - z.B. durch Unterbringung
    von afghanischen Kinder-Vergewaltigern und nigerianischen
    Drogen-Dealern in den Villen von Juristen, die sich weigern
    hart durchzugreifen ! ! !

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    03. April 2018 19:01

    Die Juden haben kurzen Prozess gemacht und, nachdem harmlosere Mittel nichts genützt haben, als die Palästinenser in Massen den ZAUN niedertreten wollten, einfach geschossen! Das war sicher richtig, auch wenn es Todesopfer zu beklagen gibt. Niemand MUSS einen Grenzzaun stürmen!

    Warum durften die EU-Länder die SCHENGENGRENZE Anfang September 2015 nicht mit Waffengewalt VERTEIDIGEN, um die MASSEN an MOHAMMEDANERN, die sich in Vorderasien auf die Socken gemacht hatten, um die Schlaraffenländer Österreich, Deutschland, Schweden ILLEGAL zu stürmen? Die Hunderttausenden sind ja nicht plötzlich an der Grenze vom Himmel gefallen---die waren schon ein Weilchen SICHTBAR unterwegs!

    Und jetzt möchte Nethanjahu plötzlich auch noch Tausende Afrikaner, die er nicht haben will, nach Deutschland und Österreich DEPORTIEREN! Diese Idee ist an Dreistigkeit nicht zu übertreffen!

    "Israels Pläne zur Umsiedlung seiner „Flüchtlinge“ unter anderem nach Deutschland"
    https://www.unzensuriert.de/content/0026592-Israels-Plaene-zur-Umsiedlung-seiner-Fluechtlinge-unter-anderem-nach-Deutschland?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

    Und die vertrottelten EU-Politiker werden uns und Deutschland vor diesen perfiden Plänen Nethanjahus nicht bewahren!

    WAS GEHEN UNS ISRAELS PROBLEME MIT 17.000 NEGERN AN?

    Soll er sie deportieren, wohin er will, aber nicht zu uns! WIR haben selber genug von diesen Leuten, die wir nicht brauchen können, die unsere HEIMAT OKKUPIEREN, AUSBEUTEN und DESTABILISIEREN!. Nethanjahu soll sie nach Amerika schicken!

    Die 17.000 Neger sind Israels Problem, aber NICHT UNSERES hier in Europa!

  7. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    03. April 2018 12:53

    Jawohl, von den Israelis kann man lernen.

    Aber wir in Österreich und in Europa müssen da zuerst den Links- und Gutmenschfilz beiseite schieben, bis wir ans Abwehren von Angriffen überhaupt denken können. Nicht einmal eine 2/3 Mehrheit bringen diese Weicheier von 'Bürgern' zusammen, vom Drückebergertum beim Militär ganz zu schweigen, nein der Feind wird noch von unserer eigenen Armee ausgebildet.

    Undenkbar in Israel.

    Dafür haben wir 'Nazispielchen' bei uns und Liederbuch'affairen' und laden die wirklichen Antisemiten haufenweise in unsere Sozialsysteme ein und hungern unser eigenes Heer aus, statt dass die Menschen stolz sind, heerestauglich zu sein und ihren Pflicht dem Vaterland gegenüber zu erfüllen. Statt Familie pflegen wir Familienzerstörung, statt Schule pflegen wir Antischule und keiner hat Mumm in den Knochen für richtige Entscheidungen, bzw. zu viele habe nicht nur weiche Eier sondern auch ein weiches Hirn bei uns.

    Ja, von Israel könnten wir lernen.

    Ein israelischer Freund und Studienkollege von mir ist mit seinem Flugzeug abgeschossen worden und gestorben.

    Aber wir glauben, das Sterben vermeiden zu können, wenn wir uns selbst ermorden lassen, offenbar zu viele von uns.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorHerbert Richter
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    05. April 2018 10:09

    Die eigentliche Ursache des Problems als Lehrbeispiel zur Lösung eines Problems vorzuschlagen, das nenne ich mal eine Chuzpe!
    Das ist als ob mein Arzt einen Magenkrebs mittels implantieren eines Nierenkrebses behandeln würde.
    Israel will ja Europa gemischt durchrassen - Juden und Israel mischen sich nicht! Von daher Israel darf mauern und schießen, Europa muß kuschen, zahlen und sich pigmentisieren und islamisieren (lassen).

  2. Ausgezeichneter KommentatorTorres
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    05. April 2018 10:01

    Ich habe es schon einmel gepostet: Israel zeigt dass und wie man seine Grenzen schützen kann und muss. Genau das verlangt übrigens in Deutschland die AfD (steht auch genauso im Grundgesetz) - woraufhin die linken Gutmensche sofort aufheulen und das Totschlagargument vorschützen, die AfD wolle, dass man auf Kinder schießt.

alle Kommentare drucken

  1. FrankieMuniz (kein Partner)
    16. April 2018 23:12

    Von ISR lässt sich auch mehr lernen. Es gibt Mutmaßungen nicht von Russen.
    oder Iranern, oder Leute wie mich (hauptsache die Nazi und antisemitismuskeule gleiten lassen...) die eine Verwebung von Geheimdiensten, Hackern.und oder der Regierung in Tel-Aviv als Auftraggeber des Skripal Attentats ausmachen.
    Freilich fehlt ein Motiv noch(cui bono wenn Großbritannien und die Russen betroffen sind?).
    Ich würde verstehen wenn Tel-Aviv dem Teheran schaden möchte. Aber wozu dann den Doppelagenten vergiften? mossad-Agent killte nowitschock erfinder. Israel und Iran sind,Feinde. Russland/Syrien/Iran verbündet.
    Aber ich kann mir keinen Reim drauf machen.
    Außer das Ziel war weitere Sanktionen. Denn das würde nebenbei dem Rubel schaden. Wirtschaftliche Gründe machen Sinn. Soros spielt gewiss,auch eine Rolle hinsichtluch Refugee welcome Gesang. Es ist als ob alles momentan Tel-Aviv nutzt.

  2. fewe (kein Partner)
    06. April 2018 11:29

    Nicht Israel ist der Sonderfall, sondern die EU. Europa soll einfach mit Orientalen und Afrikanern besiedelt werden. Dafür werden Gesetze und Amtseide gebrochen am laufenden Band.

    Wohl diese Ziele unterstützendes Unrecht ist die Änderung des Verhetzungsparagraphen, der Österreicher ggü. Migranten und Ausländern diskriminiert. Und auch Gesetze, die Ausländer hinsichtlich Ansprüchen Inländern gleichstellen.

    Dass Grenzen nicht geschützt werden, Illegale nicht ausgewiesen werden - nicht einmal Straftäter -, ist wohl durch kein Gesetz gedeckt. Das sind Verbrechen. Auch das Asylrecht ist nicht falsch. Armut, Krieg oder Bürgerkrieg sind kein Asylgrund. Es ist ein Verbrechen, das so auszulegen.

  3. Leser (kein Partner)
    05. April 2018 23:44

    Respekt Hr. Unterberger!
    Am Karfreitag wird ein Massaker verübt und der "wahre Christ" zollt Anerkennung.
    Natürlich kann man auf einer Seite stehen und natürlich kann man Demonstranten
    entsprechend entgegnen. Aber unbewaffnete Menschen ( ja, sie warfen Steine )
    einfach von der IDF abknallen ( ermorden ) lassen ist nicht nicht im Sinne der Osterbotschaft. >> naja. westliche Werte eben !!

    • Günther (kein Partner)
      06. April 2018 07:21

      Sie wissen aber schon, dass ein mit voller Wucht auf den Kopf geschleuderter Stein, aus vielleicht 20 m Entfernung ,eine tödliche Wirkung haben kann ( wird). Niemand ist unbewaffnet, der Steine gegen Menschen wirft !

    • Leser (kein Partner)
      06. April 2018 13:09

      Ja das ist richtig. Aber gezielt einen Waffen-Angriff der IDF auf die demonstrierende Masse ist doch eine andere Qualität, und wie gesagt nicht im Sinne der Osterbotschaft. Was hätte A.U. geschrieben wenn z.B. Putin so etwas getan hätte ?
      Aber Doppelstandards sind wir gewöhnt.

      P.S. den Steineschmeisser Joschka F. hat man ja auch nicht gleich erschossen

  4. monofavoriten (kein Partner)
    05. April 2018 21:43

    schon bezeichnend, dass wir nun neidisch auf israel blicken, nachdem wir uns ohne not, aus reiner konfliktscheue, in unser getto drängen haben lassen und eine "progressive" minderheit - die im übrigen immer kleiner, dafür immer aggressiver wird - beherrschen lassen.
    wir werden ihre diskussionszirkel, ihre vereine und institutionen infiltrieren und von innen bekämpfen müssen, wenn wir eine chance haben wollen, dieses zerstörungswerk linker esotherik-freaks und hirntoter ismusisten aufzuhalten. wir müssen uns selbst aktivieren.
    anders wirds nicht gehen.

  5. McErdal (kein Partner)
    05. April 2018 12:18

    *Wohnungen an Flüchtlinge vermietet: Mieter fordert über 45.000 Euro Schadenersatz*
    w w w . unzensuriert.at/content/0026597-Wohnungen-Fluechtlinge-vermietet-Mieter-fordert-ueber-45000-Euro-Schadenersatz

    Auszugsweise:
    Im guten Glauben hat Walter Meier (Name der Redaktion geändert) agiert als er seine drei Wohnungen an Flüchtlinge vermieten wollte. Mittlerweile hat er eine Mahnklage, die Unzensuriert.at vorliegt, beim Bezirksgericht Melk eingebracht und fordert vom Land Niederösterreich exakt 46.556,60 Euro an Schadenersatz.

    Für welche Flüchtlinge ? Im guten Glauben - das glaubt ja nicht mal die Anna Tant aus dem Burgenland - hihi...
    Ich nenne das Ganze Karma........

  6. AppolloniO (kein Partner)
    05. April 2018 11:04

    Man kann es gar nicht oft genug wiederholen: Das einstige Rhodesien >wohlhabend heißt heute Zimbabwe und ist bettelarm. Der Kommunismus schafft alles in kürzester Zeit. Auch in einem (erdöl)reichen Land wie Venezuela.

    Man muss schon gehirnamputiert sein um dieser Ideologie nachzulaufen.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      05. April 2018 12:06

      Es ist nur der instrumentalisierte Sozialismus der Rhodesien vernichtet hat. Südafrika ist ebenfalls derzeit verstärkt dabei sich zu endgültig abzuschaffen.
      Schaun sie sich die Hintermänner an, welche die Neger an deren vermeintliche Macht gebracht haben und nun halten und sie haben das Übel dieser Erde. Schaun sie sich die Finanziers des ANC an und den Staat, in dem Mandela das terrorisieren gelehrt wurde. Der Umsturz Rhodesiens würde von südafrikanischen Boden aus geführt.
      Die Buren wussten genau warum sie alles verachteten, was auch nur irgendwie jüdisch war. In meiner Kampfeinheit waren Juden ausgeschlossen, sehr wohl hatten wir schwarze, colored und indische Spezialtruppen.

  7. McErdal (kein Partner)
    05. April 2018 10:10

    **Japan: Gesunder Menschenverstand statt unkontrollierter Zuwanderung***
    w w w . kopp-report.de/japan-gesunder-menschenverstand-statt-unkontrolli...

    Nur sie sind scheinbar in der Lage uns zu zeigen wie's funktionert......

    Aber alles was sich in unseren Landen abspielt kann man nicht mit dem Nichtvorhandensein von Verstand begründen - eher mit Motivation und Zwang ...

  8. Herbert Richter (kein Partner)
    05. April 2018 10:09

    Die eigentliche Ursache des Problems als Lehrbeispiel zur Lösung eines Problems vorzuschlagen, das nenne ich mal eine Chuzpe!
    Das ist als ob mein Arzt einen Magenkrebs mittels implantieren eines Nierenkrebses behandeln würde.
    Israel will ja Europa gemischt durchrassen - Juden und Israel mischen sich nicht! Von daher Israel darf mauern und schießen, Europa muß kuschen, zahlen und sich pigmentisieren und islamisieren (lassen).

    • fewe (kein Partner)
      06. April 2018 11:48

      Ja, die haben nicht den Drang, sich mit Afrikanern und orientalischen Moslems zu vermischen, obwohl sie das am lautesten propagieren. Aber auch Unterberger muss ein bisserl brav sein.

      Es ist ihnen jedenfalls gelungen, den "Weißen Mann" dazu zu bringen, sich mit großer Begeisterung und Spaß sich zuerst selbst druch Massenbabtreibungen, Zerstörung der Familie, Aufhetzen gegeneinander etc. zu dezimieren und nun verdrängen zu lassen.

  9. Torres (kein Partner)
    05. April 2018 10:01

    Ich habe es schon einmel gepostet: Israel zeigt dass und wie man seine Grenzen schützen kann und muss. Genau das verlangt übrigens in Deutschland die AfD (steht auch genauso im Grundgesetz) - woraufhin die linken Gutmensche sofort aufheulen und das Totschlagargument vorschützen, die AfD wolle, dass man auf Kinder schießt.

  10. McErdal (kein Partner)
    05. April 2018 09:40

    ***Schwedische Zentralbank warnt vor Abschaffung des Bargelds***
    w w w w. futurezone.at/b2b/schwedische-zentralbank-warnt-vor-abschaffung-des-bargelds/400016143
    Auszugsweise: In Skandinavien, wo das Bezahlen in Geschäften und Lokalen fast nur noch bargeldlos funktioniert, regt sich Widerstand.

    Ich weigere mich standhaft zu glauben, die hätten endlich Verstand angenommen!
    Mit welchem Organ denn ? Wahrscheinlich hat sie Jemand mit einem Vorschlaghammer auf Ihren blöden Schädel gehauen........

  11. Unwichtig (kein Partner)
    05. April 2018 09:36

    Also, leider haben hier wenige bis gar keine verstanden was im Talmud steht und nur das zählt. Im Jahre 6000 kommt der Judengott (Teufel) und so lange müssen die mit den Vorbereitungen fertig sein, sonst wird er unwürdig empfangen. Und das verheißt uns nicht gutes, siehe Talmud.
    All dies steht im Talmud präziese beschrieben und das ist im Gange.
    Sonst: Johann Andreas Eisenmenger: Das entdeckte Judentum oder Schudt: Jüdische Merkwürdigkeiten oder Dramunt: Das verjudete Frankreich bzw. Pawslikowski; Talmud in der Theorie und Praxis
    Wir werden gerade geopfert.

    • Marcus Aurelius (kein Partner)
      05. April 2018 14:16

      Schön, dass Sie Ihren flagranten Antisemitismus hier ausleben dürfen, Unwichtig, komplett mit passender Hetzliteratur aus längst widerlegten Hasstiraden. Was Sie schreiben, ist unappetitlich, vorgestrig und zutiefst abstoßend.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      05. April 2018 15:29

      Imperator, es ist nur dumm.

  12. McErdal (kein Partner)
    05. April 2018 08:58

    *Oberster Gerichtshof von Brasilien verfügt in umstrittenem Prozess Haft für Lula da Silva
    w w w . amerika21.de/2018/04/198382/brasilien-lula-silva-haft-gericht

    Wenn alles rundherum stimmt - warum denn nicht ? Politdarsteller sollen endlich für Ihre
    Taten zur Verantwortung gezogen werden ! Meine Hochachtung an das VOLK ........

  13. McErdal (kein Partner)
    05. April 2018 08:20

    @ Sg. AU So einfach wie sie darf man es sich nicht machen ! Sie meinen:....
    den Einmarsch-Versuch Zehntausender Gaza-Palästinenser mit Gewalt gestoppt. Diese wollten den Grenzzaun niederreißen, und haben sich auch nicht durch Tränengas und Gummigeschoße abhalten lassen.
    Daraufhin haben dann die israelischen Soldaten auch zu scharfer Munition gegriffen und etliche der Invasoren getötet.
    Welche Invasoren? Wir wissen doch: eigentlich sind die Khasaren die Invasoren - sie haben Palästina einfach anektiert..natürlich mit Hilfe der Großen Nationen!
    Das Land gehört den Palästinensern - ganz einfach !
    ********DIE BALFOUR DEKLARATION !*********

  14. Herbert Richter (kein Partner)
    05. April 2018 07:49

    Ein naives Geschreibsel, wie sich nur ein 14 jähriger Pubertätsleidender eine Burg im Verteidigungsfall vorstellt.
    Israel war und ist primär eine singuläre Provokation und dient einzig als Speerspitze der Neuen Ordnung, ausgestattet mit jedem Freibrief durch die zionist. Schutzmacht US und der Einstein A Bombe. Die Bewohner sind den großen Lenkern vollkommen egal.
    Der Aufbau dieses Unrechtssraates war und ist nur durch die Erpressung ungeheurer Geldmittel und Rüstungsgüter zu bewerkstelligen. Nebbich von eigener Leistung zu sprechen. Wer je Israel mit seinen Protagonisten kennengelernt hat (dito im Ausland) weiß vom Arbeitswillen, der Ordnungs- u Schaffungskraft dieses Völkchens zu berichte

    • McErdal (kein Partner)
      05. April 2018 07:55

      @ Herbert Richter
      Endlich wird mein Weltbild wieder zurecht gerückt !
      Ihren letzten Satz betreffend - ja, das haben sie mit einem ganz bestimmten Volk gemeinsam - sie sind sich sehr ähnlich.....hihi...

    • Herbert Richter (kein Partner)
      05. April 2018 08:38

      Und wenn man bedenkt, daß es eigentlich nur das zionistische "Israel" dieser Welt ist, das diese Horden von Mohammedaner und Neger, siehe Schwartz, nach Europa lockt, erweist sich die Atkantikzugehörigkeit des Blogchefs als bestätigt.
      Israel darf sich seine Identität durch Neger nicht zerstören lassen - es ist jedoch legitim, dieselben Neger nach Europa zu schicken, auf das Europa noch schneller der israelischen Doktrin für ein Europa der Rassengemenge verfalle.

  15. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    05. April 2018 07:00

    Natürlich hat Israel recht, und jeder muss tun, was notwendig ist. Das wird zwangsläufig über den Appell hinausgehen müssen, den viele hier schon für eine starke Waffe halten.

    Was die Serverprobleme betrifft, wofür die Entschuldigung? Eine Information reicht. Jeder wird angegriffen, was ich als langjähriges Sysadmin bestens weiß. Dass es bei diesem Blog so lange gedauert hat, bis es passiert ist, ist ein Wunder.

    • Marcus Aurelius (kein Partner)
      05. April 2018 14:32

      In unserer soliden Meinung, Israel habe richtig gehandelt, stehen wir ein wenig einsam gegen den hiesigen Tenor, Hoheit. Die skurrilen Verherrlicher palästinensischer Mörderbanden beharren auf ihren atavistischen Parolen — mögen diese auch noch so meilenweit entfernt von der Realität sein.
      Es lebe die antisemitische Verschwörungstheorie des böhmischen Gefreiten! Ich warte nur noch darauf, dass ein Mitglied der Familie Rothschild als Wurzel allen Übels auf der Welt dargestellt wird, wie hier üblich. :-)

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      05. April 2018 15:23

      Salve Imperator!

      Die Verschwörungstheorien lassen einen glauben, dass wir noch im tiefsten Mittelalter leben. Es kann aber schon auch Neid mitschwingen, weil sich die Israelis zu tun trauen, was zu tun ist. Nicht selten richtet sich die Wut gegen Tatkräftige, eben aus diesem Grund. Man sieht daran, wie degeneriert wir inzwischen sind, überall Bedenkenträger und Deeskalateur_*innen.

      Es gibt nichts zu deeskalieren, nur einiges abzustellen. Mit den geflügelten Worten des Mario Draghi: what it takes.

  16. Helmut HGR.
    03. April 2018 23:13

    Israel schützt seine Grenzen.
    1. Ja!
    Ich bewundere Israel wie es seine Grenzen schützt.
    So sollten wir es auch machen (können).
    Täte es Österreich so? Österreich würde von der geballten Macht der Mainstreammedien und der gleichgeschalteten linken europäischen Politik "vernichtet" werden; und im Übrigen würde der von Kommunisten gegründete und inspirierte EGMR verhindern, daß wir vernünftige Politik machen.

    2.Nein!
    Welches Recht hat die Besatzungsmacht Israel in den Palästinensergebieten, die nicht Bestandteil des international anerkannten Staatsgebietes Israels sind.
    Gebiete die durch Unterdrückungsmaßnahmen von der einheimischen Bevölkerung "befreit" werden sollen.
    Also welches Recht hat die Besatzungsmacht Einheimische, die in ihr eigenes Land hineinwollen daran zu hindern?
    Jetzt auch noch die Rechtmäßigkeit der britischen Balfour-Deklaration von 1917 in Frage zu stellen würde wohl zu weit gehen.
    Ich kann den Wunsch der israelischen Falken verstehen ein Großisrael zu bauen.
    Aber Unrecht ist es trotzdem.

    • INNS'BRUCK (kein Partner)
      05. April 2018 05:45

      Die Rassen der Mohren, der Asiaten und der muselmanischen Semiten sollten dringend über eine Reduzierung ihrer Gradation nachdenken und diese subito und hurtig umsetzen.

      Diese Komparation von Massen und immer weiteren Massen von Menschen ist diesen Rassen, dieser Erde und für dem Typus in Europa/Israel obliterierend.

      Liebe das Brot der Armen - bei diesen Ethnien zum Unmaß und Aderlass. Leider auch bei sich selbst, der Welt und der weißen Rasse.

      Die Problematik der Städte/Gebiete mit über 15 Millionen Bewohner in Süd und Ost dieser Rassen ist ein Faktum das dringenst eine Methodik braucht.

  17. Undine
    03. April 2018 21:41

    OT---aber: "Giftaffäre: Dieser Brief könnte den Spieß umdrehen – Politologe"

    https://de.sputniknews.com/politik/20180403320170496-moskau-stellt-fragen-zu-giftaffaere/

    "Überraschende Wende in Giftaffäre"

    "SKRIPAL schon bei sich zu Hause vergiftet"

    https://www.youtube.com/watch?v=e-Sz6tTUZ2U

    • pressburger
      03. April 2018 23:33

      Überraschend eher nicht. Die Briten müssen zugeben, dass sie nicht in der Lage sind festzustellen wo dass Nervengift hergestellt wurde. Ausserdem, das Gift ist von den Tätern transportiert und eingesetzt wurde. Wieso hat die Polizei keine Ahnung wer diese Leute hätten sein können ?

    • Herbert Richter (kein Partner)
      05. April 2018 10:22

      Nach den Kuweiter Brutkastenmördern und Saddams Massenvernichtungswaffen ist jedes Wort einer Diskussion über die zionistischen Kriegstreiber und ihre Büttel ein verlorenes!
      Sollte ich noch den Arabischen Frühling oder Gaddafis Lybien nachfügen? Vielleicht den hegemonistischen Angriffskrieg gegen Jugoslawien und für den Islam beisteuern?
      Oder reichen ihnen die Angriffsstellungen der Nato mit ihren alliierten Befreiungsatombomben auf westlichem Europoaboden?

  18. machmuss verschiebnix
    03. April 2018 21:02

    . . .
    6)
    Ein Land, welches Gefahr läuft, daß seine Gesellellschaft durch die
    Blauäugigkeit weltfremder Juristen ernsthaft Schaden nimmt, muß
    auch bereit sein, derlei Blauäugigkeit durch entsprechenden
    "Anschauungs-Unterricht" zu kurieren - z.B. durch Unterbringung
    von afghanischen Kinder-Vergewaltigern und nigerianischen
    Drogen-Dealern in den Villen von Juristen, die sich weigern
    hart durchzugreifen ! ! !

  19. Undine
    03. April 2018 19:01

    Die Juden haben kurzen Prozess gemacht und, nachdem harmlosere Mittel nichts genützt haben, als die Palästinenser in Massen den ZAUN niedertreten wollten, einfach geschossen! Das war sicher richtig, auch wenn es Todesopfer zu beklagen gibt. Niemand MUSS einen Grenzzaun stürmen!

    Warum durften die EU-Länder die SCHENGENGRENZE Anfang September 2015 nicht mit Waffengewalt VERTEIDIGEN, um die MASSEN an MOHAMMEDANERN, die sich in Vorderasien auf die Socken gemacht hatten, um die Schlaraffenländer Österreich, Deutschland, Schweden ILLEGAL zu stürmen? Die Hunderttausenden sind ja nicht plötzlich an der Grenze vom Himmel gefallen---die waren schon ein Weilchen SICHTBAR unterwegs!

    Und jetzt möchte Nethanjahu plötzlich auch noch Tausende Afrikaner, die er nicht haben will, nach Deutschland und Österreich DEPORTIEREN! Diese Idee ist an Dreistigkeit nicht zu übertreffen!

    "Israels Pläne zur Umsiedlung seiner „Flüchtlinge“ unter anderem nach Deutschland"
    https://www.unzensuriert.de/content/0026592-Israels-Plaene-zur-Umsiedlung-seiner-Fluechtlinge-unter-anderem-nach-Deutschland?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

    Und die vertrottelten EU-Politiker werden uns und Deutschland vor diesen perfiden Plänen Nethanjahus nicht bewahren!

    WAS GEHEN UNS ISRAELS PROBLEME MIT 17.000 NEGERN AN?

    Soll er sie deportieren, wohin er will, aber nicht zu uns! WIR haben selber genug von diesen Leuten, die wir nicht brauchen können, die unsere HEIMAT OKKUPIEREN, AUSBEUTEN und DESTABILISIEREN!. Nethanjahu soll sie nach Amerika schicken!

    Die 17.000 Neger sind Israels Problem, aber NICHT UNSERES hier in Europa!

    • Erich Bauer
      04. April 2018 07:23

      Nethanjahu hat gut und richtig gehandelt, indem er diesen "Plan" mal so vorschlug. Damit hat er der EU das Maul gestopft und zum - für alle sichtbar - blödsinnigen Gackern gebracht. Israel hat schon viel mehr im letzten Jahr ausgebracht, was viel "christliche Kritik" einbrachte.

      Im übrigen ist dieser "Vorschlag" ja sehr naheliegend, wenn man die Willkommens-Aufrufe der EU (=Merkel-Deutsch) ernst nehmen muss. Was an Nethanjahus Vorschlag DREIST sein soll, erschließt sich mir nicht...

    • Weinkopf
      04. April 2018 08:35

      Ich finde Nethanjahus Vorschlag auch dreist. Warum schickt er die Invasoren nicht dahin, von wo sie hergekommen sind?

    • schreyvogel
      04. April 2018 23:36

      Man nennt das Chutzpe.

    • McErdal (kein Partner)
      05. April 2018 07:35

      @ Undine
      Aus Ihrem Post: Und die vertrottelten EU-Politiker werden uns und Deutschland vor diesen perfiden Plänen Nethanjahus nicht bewahren!

      Warum schon wieder diese devoten Zugeständnisse ?
      Politiker sind NIEMALS vertrottelt........oder meinen sie etwa Junckers sei vertrottelt ?
      Das wäre dann doch das letzte, was man Ihm vorwerfen könnte!
      Wann endlich werdet Ihr es lernen - nie ????

    • McErdal (kein Partner)
      05. April 2018 07:38

      @ Erich Bauer
      Wenn sie der Meinung sind BIBI hätte so toll und richtig gehandelt - tja dann dürfen sie sich die 17.000 Neger gerne nach Hause holen ..........

    • Herbert Richter (kein Partner)
      05. April 2018 08:48

      Es ist doch zionistischer Auftrag Europa mittels Neger einer Mischrasse anheim fallen zu lassen, von daher läuft alles nach Plan. Bibi Jud tut das was ihm befohlen. Jeder weiß es, die wenigsten registrieren es, keiner wehrt sich! Von daher, alles im Plan. Die Deppen glauben ja auch, daß seit 0545 zurückgeschossen wird........!

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      05. April 2018 09:41

      Netanjahu hat das sehr gut gemacht. Die Deutschen wollen ja 'Menschen geschenkt', sie hätten es bei der letzten Wahl ändern können. Die Langsamen, die noch immer den Systemjournalismus füttern sollen auch besser still sein.

  20. Arbeiter
    03. April 2018 16:55

    Unfassbar, in welchem Ausmaß uns die Staatstragenden und Meinungsmachenden bis 2015/16 verblödet und infantilisiert haben. Erst mit Aussenministerin Kneissl und Freunden gibt es Hoffnung.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      05. April 2018 08:50

      So infantilusiert, daß sie an sowas noch glauben?

  21. El Capitan
    03. April 2018 15:30

    Alle, die an Israel jetzt herummatschkern wollen oder vermeintlich müssen, denen rate ich dringend, einmal Israel zu besuchen und dort mit Juden, ansässigen Arabern in Nazareth, verschiedenen Palästinensern und Angehörigen anderer Religionsgemeinschaften zu reden. Ihr werdet euer ethnisches Wunder erleben.

    Ihr werdet ein Land erleben, das sich radikal von dem unterscheidet, was unsere ortsansässigen Systemmedien berichten, genauer: _nicht_ berichten.

    Wer Israel besucht, wer die USA besucht, wer Russland besucht, wer Südamerika besucht - bitte nicht nur kurz aus dem Bus oder dem Proloklipper vulgo Kreuzfahrtschiff aussteigen und ein paar nette Bilderl für Faceboook machen! Hinfahren und mit den Leuten reden! Es ist dort nicht bloß anders, wie ihr es von unseren Falter-Schreiberlingen und Wolfs präsentiert bekommt. Es ist ganz anders.

    Als alter Globetrotter weiß ich, wovon ich rede.

    Israel und die Juden sind nicht unser Feind. Ganz im Gegenteil. Ich bewundere dieses Land trotz seiner Fehler, seinen Korruptionen, seinen (würg) kernigen Silbersteinen, seinen Merkwürdigkeiten. Geschenkt!

    Wie war das doch gleich mit der Geschichte vom ersten Steinwerfer?
    Na also!

    • McErdal (kein Partner)
      05. April 2018 07:49

      @ El Capitan

      Aus Ihrem Post zitiert: Israel und die Juden (eigentlichKhasaren) sind nicht unser Feind. Ganz im Gegenteil.

      Kurze Frage: in welchem Universum leben sie denn???

      Was meinen sie denn, wer den Weißen Genozid anleiert ? Was ist mit Barabara Lerner Spectre ? Noel Ignatiev - ein Harvardprofessor.....sind das keine Khasaren ????
      ****Weisser Genozid Völkermord An Weissen Beabsichtigt Tl 1****
      w w w . youtube.com/watch?v=q_7Tq1JazLc
      Schönen Tag noch

    • McErdal (kein Partner)
      05. April 2018 08:03

      @ El Capitan

      Zwei tolle Beispiele:

      Holocaust - Meine Mutter hat gelogen...
      w w w . youtube.com/watch?v=NpziHLEojPk

      Israelische Ministerin verrät den Holocaust Trick
      w w w . youtube.com/watch?v=DnfwWa68nIo

      Wie viele U-Boote haben sie von Deutschen schon geschenkt bekommen ????

    • Herbert Richter (kein Partner)
      05. April 2018 08:08

      So stellt sich nur Klein Hansi eine glückliche Welt vor.
      Der Haß und das parasitäre Geldsaugen wird jedem Israeli von Kindesbeinen an eingebläut.
      Schon mal eine israelische Schülergruppe bei einer KZ Showführung belauscht (mit Übersetzung vollkommen anderer Textbausteine als andere Teilnehmer) und beobachtet?
      Lauschen sie den Erzählungen der ehemals gehirngewaschenen Kibuzarbeitern aller Welt, ihre Sicht wird sich radikal ändern. Zionistisch zu sein, ähnelt der islamischen Taquia und erlaubt gegenüber den Gojim alles. Sie sind einer geschickten Taktik erlegen.
      Israel ist mit seinem Auftrag der einzige Feind der gesamten Welt!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      05. April 2018 08:19

      Israel und sein künstliches Gefüge ist aufgebaut auf ein Josef Hirt Fundament, geplant ähnlich der todbringenden Kriege dieser Welt.
      Da halte ich es mit Nietzsche. Was jedoch Jahrhunderte nicht schafften, wird noch Millionen von Menschen das Leben kosten. Daran tragen auch naive, dummgläubige Gutmenschen die Mitschuld.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      05. April 2018 09:44

      Sehr richtig, Capitan. Ich habe mich auch immer unters Volk gemischt, sonst muss ich dort nicht hinfahren. Wer organisierte 'Reisen' macht, dem ist sowieso nicht zu helfen, der kapiert von Ort und Stelle gar nichts.

  22. schreyvogel
    03. April 2018 14:40

    Naja. Eines jedenfalls lerne ich aus A.U.s Ausführungen: Wenn man Mauern baut, gehört dazu unbedingt ein Schießbefehl, denn sonst sind sie zweck- und nutzlos.

    Diese Erfahrung musste auch bereits die DDR machen.

    • Nestroy
      03. April 2018 21:17

      Das kennt JEDER , der beim Militär war: Eine Sperre ohne Überwachung ist sinnlos.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      05. April 2018 09:47

      Aber, aber. Die schärfste Waffe haben wir im Talon, und die setzen wir besonnen ein: den Appell.

  23. pressburger
    03. April 2018 14:22

    "Mein Gott", eine gute Adresse. Die wahre Grösse Gottes wird sich zeigen, sollte er bereit sein noch einmal Europa zu helfen. Europa dass den christlichen Glauben leugnet, Europas Bevölkerung die bereit ist eine andere Religion, eine Religion des Hasses und der Gewalt, anzunehmen. Wird er auch bereit sein, diesen Papst und die gesalbten Gegner des Glauben in Westeuropa zu retten ? Oder wird er nur zuschauen wenn Europa unter dem Frevelgeschrei der Anpasser und Opportunisten im den Sturmfluten des Islamismus untergehen wird ? Eine Arche ? Wer soll die bauen ?
    Punkte 1 bis 5, völlig einverstanden ! Israel macht es richtig. Wer soll aber diese Forderungen in Europa umsetzen ? Orban ? Oder doch Putin ? Sonst, weit und breit niemand an der Macht, der Charakter und das notwendige Durchsetzungsvermögen hätte.

    • dssm
      03. April 2018 15:25

      @pressburger
      Die Arche ist schon da und heißt zufällig gleich wie ihr blogname. In ganz Osteuropa gibt es keine muslimischen Invasoren, ach ja, die Steuern sind auch noch niedriger, die Verwaltung ist wesentlich schlanker und, Geld vorausgesetzt, ist die medizinische Versorung großartig.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      05. April 2018 09:48

      Wie sagte Epikur da unbefangen: Es ist sinnlos, von den Göttern zu erwarten, was man selbst zu leisten vermag.

  24. Tegernseer
    03. April 2018 13:36

    In der Geschichte Christentum und Islam sind diejenigen Völker alle untergegangen, die sich passiv verhalten haben: Byzanz, Syrien, Jordanien und ganz Nordafrika. Erst als sich die Europäer wehrten, als erster Karl Martell in Frankreich dann die spanische Reconquista, danach die großartigen Wiener (ja, ja Wien kann auf eine glorreiche Vergangenheit zurückblicken, die erst durch die letzten Jahrzehnte getrübt wurde) mit Graf Salm und danach Geaf Starhemberg an der Spitze und zuletzt die tapferen Balkanvölker zum Teil aus eigener Kraft, erst dadurch konnten sich die Nationen zu einem unbeschreiblichen wirtschaftlichen und kulturellen Aufschwung entfalten.

    • dssm
      03. April 2018 14:08

      @Tegernseer
      Ist es nicht schlimmer?
      Die Byzantiner hätten wie die Löwen gekämpft, aber leider lauerten ihre christlichen Brüder nur auf eine Gelegenheit den Griechen wieder ein Stück Land wegzunehmen, womit die Byzantiner nie einen klaren Fokus setzen konnten. Und die Syrer waren so mit ihren religiösen Streitereien beschäftigt, daß die das Entstehen des Islam erst gar nicht bemerkt haben.

    • Freisinn
      03. April 2018 17:01

      @dssm: Sie haben überwiegend recht: Der oströmische Kaiser wollte sich mit dem Papst aussöhnen! Da bekamen die Mönche vom Athos Wind davon und intrigierten so lange, bis der Versuch wieder abgeblasen wurde. Das wäre die Rettung in höchster Not gewesen (eine wahre Sternstunde des Abendlandes). Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Venezianer es dann noch gewagt hätten, Byzanz zu plündern. (Leider viele Konjunktive)

    • Tegernseer
      03. April 2018 17:22

      @dssm Freisinn
      Sie haben vollkommen recht und um es mit mit Stefan Zweig auszudrücken: dies war keine Sternstunde des Abendlandes. Erwähnen möchte ich aber auch die schäbige Rolle, die die Franzosen bei den österreichischen Türkenkriegen gespielt haben.

  25. Josef Maierhofer
    03. April 2018 12:53

    Jawohl, von den Israelis kann man lernen.

    Aber wir in Österreich und in Europa müssen da zuerst den Links- und Gutmenschfilz beiseite schieben, bis wir ans Abwehren von Angriffen überhaupt denken können. Nicht einmal eine 2/3 Mehrheit bringen diese Weicheier von 'Bürgern' zusammen, vom Drückebergertum beim Militär ganz zu schweigen, nein der Feind wird noch von unserer eigenen Armee ausgebildet.

    Undenkbar in Israel.

    Dafür haben wir 'Nazispielchen' bei uns und Liederbuch'affairen' und laden die wirklichen Antisemiten haufenweise in unsere Sozialsysteme ein und hungern unser eigenes Heer aus, statt dass die Menschen stolz sind, heerestauglich zu sein und ihren Pflicht dem Vaterland gegenüber zu erfüllen. Statt Familie pflegen wir Familienzerstörung, statt Schule pflegen wir Antischule und keiner hat Mumm in den Knochen für richtige Entscheidungen, bzw. zu viele habe nicht nur weiche Eier sondern auch ein weiches Hirn bei uns.

    Ja, von Israel könnten wir lernen.

    Ein israelischer Freund und Studienkollege von mir ist mit seinem Flugzeug abgeschossen worden und gestorben.

    Aber wir glauben, das Sterben vermeiden zu können, wenn wir uns selbst ermorden lassen, offenbar zu viele von uns.

  26. Franz77
    03. April 2018 12:34

    WARUM warum Tschechen, Polen und Ungarn keine Flutlinge aufnehmen - der absolute Hammer! https://www.youtube.com/watch?v=NkLClEu7CEo

    • Almut
      03. April 2018 17:58

      Wenn dem so wäre, hätten die Juden dann wieder, dank der Merkel & Co-Politik der Flutung Deutschlands und Westeuropas mit Moslems ein Super-Palästina vor der Haustür.

    • Franz77
      04. April 2018 01:33

      Ja, so isses. Was wissen wir schon ...

  27. John
    03. April 2018 12:25

    Ein sehr weiser Kommentar, aber es halt nicht jedes Journalisten (und Politikers) Sache, sich mit den Hintergründen zu befassen und nicht gleich reflexartig in ein Israelbashing zu verfallen.
    Ich fand auch den Kommentag von Gary Bauer von „Christians United for Israel“ sehr interessant, der schreibt:

    Virtually every media report we saw ignored the most salient points about the border confrontation, which is not happening in a vacuum.

    For example, most media reports failed to mention that:

    Gaza is controlled by Hamas, which is recognized by the U.S. government as a terrorist organization. Hamas trains children to be killers. In 2005, Israel gave up control of Gaza to the Palestinians, and Hamas promptly seized control. Did Israel get peace in return for this tremendous concession? No. It only got more terror, including three wars in six years.

    The reason Israel guards the border is because there have been repeated efforts by Hamas and other jihadist groups to infiltrate the border to conduct terror attacks against Israeli civilians.

    The demand of the Gaza rioters is for more land concessions. They want to engulf all of Israel with millions of Palestinians, most of whom have never lived in Israel.
    Hamas has been repeatedly caught building "terror tunnels," undermining Israel's security and planning for mass casualty attacks against Israeli civilians.

    The Israeli government was very restrained in its response to the weekend border riots. If the IDF had indiscriminately opened fire with live ammunition on a crowd of 30,000 Palestinians, there would be more than a dozen or so dead. At least ten of those killed were known Hamas militants who were exploiting the chaos.

  28. HDW
    03. April 2018 12:18

    Wenn jemand Messers schwingend oder mit Sprengstoffgürtel mit Allaugeschrei in mein Haus eindringt, was soll der schon wollen?
    Also Schiessbefehl, und zwar nicht in die Beine.
    Auch in Israel protestieren die assimilierten Lefties, Wahlen gewinnen sie aber keine mehr.
    In den katholischen Ländern dauert es, die ösideutschen IKGs halten den illegalen Immigranten noch die Stange. Bis die ersten Synagogen brennen vielleicht.
    Italien hat die Kommis, maskierte und unmaskierte Immigrantenfreunde, komplett in die Wüste geschickt, Spaniens Guardia Civil hat immer schon scharf geschossen, nur in Melilla und nicht auf den Plantagen. Und wie die ehemaligen Sowjetsatelliten an ihren Grenzen verhalten waren auf Flüchlinge zu schiessen, wissen nicht Weinzerl-Rathkolb desinformierte auch noch. Diesmal halt in der andere Richtung.
    So schlecht schauts also nicht aus.

  29. A.K.
    03. April 2018 12:12

    Die gesamte Tagebuchnotiz „Von Israel lernen, heißt überleben lernen“ spricht aus, was in der EU kein Politiker zu sagen imstande ist. Zur aktuellen Situation in Deutschland und Österreich, nachfolgendes Unterberger-Zitat als Schlaglicht:
    „...Man muss sich nur vorstellen, was passiert wäre, wenn Israel im Sinne der naiven europäischen Gutmenschen gesagt hätte: Na gut, die sind ja unbewaffnet, die können wir nicht mit Gewalt aufhalten. Dann wären bald Zehntausende, dann Hunderttausende, schließlich viele Millionen gekommen. Warum auch hätten sie noch in ihrer traurigen Lager-Welt weiter warten sollen (Schon diese Lager-Realität ist eine absurde arabische Realität: Das ist so, wie wenn die aus Böhmen und Mähren Vertriebenen auf Verlangen der restlichen Österreicher auch 70 Jahre später noch in Lagern leben müssten!)?“

  30. simplicissimus
    03. April 2018 12:06

    Israel ist ein kleines Land, seit Jahrzehnten von Feinden umgeben und in blutige Konflikte verwickelt.
    Da tut man sich leichter, seine Grenzen zu schuetzen.

    Europa ist ein traeger, verweichlichter, dekadenter Koloss geworden, ueberaltert, vermehrungsunfaehig, wohlstandsverwahrlost, pc-geschaedigt und gender-verirrt.
    Der Wille zum Selbstschutz ist nicht mehr da, wird nicht erkannt, bzw wird von den immer noch tonangebenden NeomurxistInnen konterkariert.

    Was mich an Netanjahus Vorschlag stoert, ist, dass die jungen Maenner nach Italien und Deutschland abgeschoben werden sollen.

    DAS DARF AUF KEINEN FALL PASSIEREN!

    Es wird die Nagelprobe fuer Seehofer, die neue Rechtsregierung in Italien und die Kufrzens und Strache sein.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      05. April 2018 09:54

      Nebbich "umgeben von Feinden "!!!
      Es ist der Jude, der sich da platziert hat, wo er niemals sein dürfte, der widerrechtlich jeden menschlichen Gesetzes annektiert hat. Und wenn eine kommunistische UN etwas anerkennt, heißt dies noch lange nicht, daß es rechtens ist. Israel ist das Problem der Erde.

  31. dssm
    03. April 2018 11:09

    Klarer kann man es eigentlich nicht schreiben! Es wird ja nicht umsonst vom Gewaltmonopol des Staates gesprochen; bei den Herrn Kurz und Strache scheint dies noch nicht angekommen zu sein. Aber immerhin hat im letzten Wahlkampf Herr Kurz etwas von ‚australische Lösung‘ geschwafelt und Herr Strache darauf hingewiesen, er sei das Original, wäre also offensichtlich für noch weitergehende Maßnahmen. Seltsam, aber bis jetzt (die hundert Tage sind um) ist nicht viel passiert. Weder gibt es Verhandlungen bezüglich eins Flecken Landes in einem ‚shit-hole‘, (C) D. Trump, oder scharfe Maßnahmen mit Ländern die keinen Pass für Ihre Staatsbürger ausstellen, noch eine Weisung an unsere Behörden, einfach Nansenpässe auszustellen.

    Schießen an der Grenze muss ja nicht gleich sein, aber wenigstens ein konsequentes Abschieben wäre nett. Leider gilt wieder einmal: Wenn Wahlen etwas ändern könnten, dann wären sie verboten! So gesehen, bewaffnet euch liebe Bürger, denn wir haben gewählt und die Herrschenden ignorieren ihre Versprechen und machen weiter wie bisher, es wird also Zeit, daß wir den Herrschenden helfen sich ein neues Volk zu suchen, sprich sie mit den von ihnen so geliebten islamischen Migranten dahin schicken, wo der Pfeffer wächst.

  32. Cotopaxi
    03. April 2018 11:04

    1. Man sollte davon abgegehen, die Araber, die in Palästina leben, als eigenes Volk zu betrachten und zu bezeichnen. Als Araber könnten sie überall in Arabien fußfassen, wenn sie nur wollten.

    2. Diese Araber aus Palästina leben schon lange nicht mehr in Lagern. Aus diesen Lagern sind zwischenzeitlich stinknormale Städte geworden, wie man sie allerorts in Arabien findet. Die Mercedes-Quote ist ähnlich hoch.

    • Nestroy
      03. April 2018 16:17

      1/3 der israelischen Staatsbürger sind Araber!

    • Cotopaxi
      03. April 2018 17:38

      @ Nestroy

      Irgendwann wird die kritische Masse erreicht sein. Dann haben die Araber ihren "Palästinenserstaat".

    • HDW
      03. April 2018 19:41

      @Nestroy
      Eigentlich nur 20%, das sind 1,2 Millionen. Ungefähr so viel wie die "russischen Juden" in Israel. Die restlichen 60% teilen sich in religiöse und laizistische Juden. Hebräisch können alle, besonders die Sicherheitsleute der Fatah und Arabisch die Israels. Beide können die Hamas nicht ausstehen.
      Daher bietet sich nach siebzig Jahren vergeblicher Zweistaatenlösung, Eretz Israel auf Grundlage der Thora als multiethnische Einstaatlösung, mit starker Exekutivgewalt die mehr demokratische Rechte schon jetzt auch für die Araber innerhalb der geschützten Grenzen Israels garantiert als ausserhalb.

  33. Bürgermeister
    03. April 2018 11:03

    In Europa wird es anders laufen, ein ganz anderer Menschenschlag ist hier am Ruder.

    Die an unzähligen Machhebeln nach wie vor wirkenden linken "Eliten" zeichnen sich prinzipiell durch große Feigheit aus. Man erträgt ja nicht einmal eine gegenteilige Meinung.

    Man ist nicht durch militärische Überlegenheit bzw. strategisch überlegendes Taktieren an die Macht gelangt sondern die "Siege" basierten auf der einkalkulierten Zurückhaltung der vorigen Eliten.

    Man profitierte von der natürlichen Beißhemmung die Eltern ihren Kindern gegenüber empfinden. Der "Marsch durch die Institutionen" war und ist nach wie vor ein verdeckt laufender stiller Krieg. Seine Toten sterben ausgegrenzt und gedemütigt an Altersschwäche.

    Dazu kommt der jahrtausende alte "Pragmatismus" der europäischen Eliten. Konstantin als heidnischer Kaiser - in einem stark christianisierten Reich - hat letztlich die Religion seiner Untertanen angenommen. So läuft europäisches Denken, um die Macht zu sichern passt man sich an, so wird es auch in einigen Jahrzehnten ablaufen - mit anderem Vorzeichen.

    Die Türken als Eroberer Konstantinopels, als eine islamische Macht über mit hauptsächlich christlichen Untertanen (der gesamte Balkan und der nahe Osten waren damals noch christlich) wäre nie auf den Gedanken gekommen je zum Christentum zu konvertieren. Ihre Ausrottung und Bekehrung hat Jahrhunderte in Anspruch genommen - aber dieses Ziel war wichtiger als die Machterhaltung. Nahöstliches Denken funktioniert anders.

    Die Israelis sind sich dieses Unterschiede bewusst. Die Palästinenser könnten bei uns auf massivste Unterstützung von SP und VP Funktionären zählen. Man könnte mit ihren Wählerstimmen die eigene Position stärken.

    Das Land würde es mittelfristig dadurch zwar zerreißen, die Gesellschaft würde untergehen - aber das interessierte die europäischen Eliten noch nie.

  34. Ausgebeuteter
    03. April 2018 10:54

    Die derzeit von den meisten Staaten akzeptierten Asyl- und Menschenrechte gehören dringend an die neuen Herausforderungen angepasst.

    Das nun schon 70 Jahre dauernde Palästina-Problem (Überbevölkerung und Arbeitslosigkeit auf engstem Raum) gehört endlich gelöst. Dazu sind die Islamstaaten gefordert, an vorderster Front der Iran und der Irak, indem beide Staaten einer sehr großen Zahl an Palästinensern eine neue Heimat anbieten. Die Golfstaaten könnten gewaltige finanzielle Beiträge leisten, um es diesen Migranten möglich zu machen, in der derzeit unwirtliche, aber noch unbevölkerten Gebieten zu wohnen und zu arbeiten. Damit wäre ein erster Schritt zur Lösung (das Wort E-Lösung darf ja nicht verwendet werde!) dieses sonst unlösbaren Problems erreicht.
    Erfreulich ist auch, dass gestern der neue saudiarabische Kronprinz die Existenz von Israel - im Gegensatz zum Iran - anerkannt hatte.

    Ob Europa von Israel etwas lernen wird? Als Realist glaube ich nicht, denn auch von anderen Beispielen (Australien, Kanada, USA) hat es bezüglich Migration nichts gelernt. Außerdem ist es vermutlich schon fünf nach zwölf, da es sich schon einige Millionen "Gäste" in Europa gemütlich gemacht haben und durch die vorgesehene Familienzusammenführung werden es noch viel mehr.

    P.S.: Die Webseite des Tagebuches zeigt in der jüngsten Vergangenheit einige Probleme, welche sowohl von außen (Hacker?) als auch durch die Betreiber bei der Artikeleinstellung mitten in der Nacht passieren kann.

  35. Dr. Faust
    03. April 2018 10:40

    Seit gestern Abend war A.U.s Blog nicht erreichbar. Was war los?





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden