Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


Die Blecha-Gusenbauer-Bombe drucken

Lesezeit: 4:30

Der ehemalige PR-Agent Peter Hochegger belastet seit drei Wochen Karl-Heinz Grasser schwer. Das ist zu Recht vom ORF bis zu allen Print-Medien breit berichtet worden. Nun hat Hochegger bei seiner Vernehmung im Buwog-Prozess aber noch eine weitere Bombe platzen lassen, die noch viel überraschender und mindestens genausoso schwerwiegend ist wie seine Grasser-Aussage. Diese nunmehrige Hochegger-Bombe wird jedoch vom ORF und etlichen anderen Linksmedien total versteckt oder gar unterdrückt.

Absolut unglaublich. Denn Hochegger hat eine ganze Reihe weiterer Politiker und Ex-Politiker genannt, die auf seiner Pay-Roll gestanden sind, die also für den Lobbyisten gearbeitet haben. 

Die Namen, die er nun genannt hat: Alfred Gusenbauer (Ex-SPÖ-Bundeskanzler und Parteivorsitzender), Ernst Strasser (Ex-ÖVP-Innenminister), Kurt Gartlehner (Ex-SPÖ-Abgeordneter), Peter Schieder (langjähriger SPÖ-Abgeordneter und Vater jenes Mannes, der jetzt Wiener SPÖ-Bürgermeister werden will), Karl Blecha (langjähriger SPÖ-Innenminister und bis heute Präsident des mächtigen SPÖ-Pensionistenverbandes), Franz Kuzin (früherer FCG-Betriebsrat bei der Telekom Austria),  Hubert Gorbach (Ex-Vizekanzler, FPÖ/BZÖ),  Mathias Reichhold (Ex-FPÖ-Infrastrukturminister und kurzzeitiger FPÖ-Obmann) und Monika Langthaler (ehemalige grüne Abgeordnete).

Gewiss: Für alle gilt die Unschuldsvermutung. Aber dennoch zeigt diese Hochegger-Aussage jetzt schon das wohl schlimmste Sittenbild der österreichischen Politszene, das einem seit vielen Jahrzehnten vor Augen gekommen ist. Es wird im Grund nur noch durch die Lucona-Affäre übertroffen, als die ganze SPÖ-Spitze jahrelang einen sechsfachen Mörder gedeckt hatte.

Was Hochegger nun ausgesagt hat, bedeutet nämlich: Eine ganze Reihe höchstrangiger Politiker und Ex-Politiker hat verdeckt - also so, dass niemand etwas davon wusste - für einen Lobbyisten gearbeitet! Darunter ein ehemaliger Bundeskanzler, ein ehemaliger Vizekanzler, zwei ehemalige Innenminister, zwei ehemalige Parteichefs.

Niemand solle sagen, dass man als Ehemaliger ja tun und lassen kann, was man will. Es muss auch da in einem demokratischen Rechtsstaat ein Minimum an Anstand geben. Zu diesem Minimum müsste jedenfalls zählen, dass man bei politiknahen Aktivitäten offenlegt, für wen man arbeitet. In einer rechtsstaatlichen Demokratie, wo Beamte nicht einmal die Einladung zu einem Mittagessen annehmen dürfen, kann es doch nicht sein, dass die Aktivitäten so hochrangiger Politiker komplett unter der Tuchent ablaufen.

Hätten wir eine korrekte und mutige Staatsanwaltschaft, dann müsste sie jetzt dringend mit Untersuchungen zu all den Genannten beginnen. Aber freilich: Die Staatsanwaltschaft hat es ja auch nie interessiert, dass einst im großen Bawag-Prozess massive Hinweise auf Parteifinanzierung für die SPÖ aufgetaucht sind. Dabei waren diese Hinweise so auffällig und eindeutig, dass die damalige Richterin noch Jahre später auf diesen Aspekt angesprochen wörtlich sagte: "Ich wundere mich auch."

Etliche der nun von Hochegger Genannten sind außerdem keineswegs bloße "Ehemalige", die von ihren ehemaligen Parteien seit vielen Jahren gemieden werden wie die Pest, wie das bei Strasser und Gorbach der Fall ist. Gerade die SPÖ-Größen unter den von Hochegger "Finanzierten" sind bis in die Gegenwart in ihrer Partei überaus einflussreich gewesen. Sie haben also während der gesamten Zeit, da der Lobbyist aktiv war, ganz eindeutig massiven politischen Einfluss auf den Gesetzgeber und die größte Regierungspartei gehabt. Und sie haben laut den Enthüllungen Hocheggers Geld genommen, um diesen Einfluss einzusetzen.

Blecha etwa hat als Pensionistenchef bis heute eine sehr wichtige SPÖ-Funktion (wird die Partei doch hauptsächlich von Pensionisten gewählt). Bis 2016 war er auch noch als Autor eines neuen SPÖ-Parteiprogramms vorgesehen. Gusenbauer war bis 2017 Präsident der SPÖ-Parteiakademie. Er hat auch dem Kurzzeit-Bundeskanzler Kern mit Erfolg den von Anfang an dubiosen Herrn Silberstein als Chefstrategen empfohlen. Und der SPÖ-Abgeordnete Gartlehner hat laut Hochegger monatlich 3000 Euro dafür erhalten, dass er politisch die Besetzung der Aufsichtsbehörde Telecom-Control mit Namen durchdrückte, die den Wünschen der Telekom Austria entsprochen haben. Die SPÖ hat also dafür gesorgt, dass sich die Kontrollierten selber die Kontrollore aussuchen können (und dass es Richtung ÖVP ebenfalls beste Telekom-Kontakte gegeben hat, ist ja gut bekannt).

Es sind jetzt aber vor allem SPÖ-Politiker, die durch die Enthüllungen Hocheggers massiv belastet worden sind. Und ganz offensichtlich ist genau das auch der Grund, warum der ORF und andere Linksmedien diesen historischen Skandal so skandalös unter den Tisch spielen. orf.at versteckt das im 17. und 18 Absatz des Prozessberichts; und in der ZiB erfährt man überhaupt nichts über Gusenbauer, Blecha und Gartlehner.

Vom neuen Justizminister ist daher dringend zu erwarten, dass er demnächst bei der Staatsanwaltschaft anfragt, was sie gegen die Genannten unternommen hat.

Oder meint die Staatsanwaltschaft vielleicht, der Herr Hochegger sei absolut unglaubwürdig, weil persönlich angeschlagen? Freilich: Sollte sie das glauben, müsste sie eigentlich auch die Anklage gegen Grasser umgehend zurückziehen. Es kann ja nicht sein, dass Hochegger gegen den blauschwarzen Grasser de facto der Kronzeuge ist, gegen Gusenbauer&Co aber völlig irrelevant. Und dass eine - ohnedies von vielen Fragezeichen umschwirrte - Richterin sich dieses Verhalten der Staatsanwaltschaft gefallen lässt.

Oder kann das in Österreich doch sein? Von Brasilien bis Italien landen Politiker, gegen die so schwere Vorwürfe im Raum stehen, auf der Anklagebank. In Österreich landen solche SPÖ-Causen in Wien hingegen bisher regelmäßig unter dem Teppich (in Salzburg hingegen wird ein SPÖ-Bürgermeister wegen eines lächerlichen Vorwurfs juristisch und politisch gekillt).

PS: Um einen Kontrast zu zeigen: Wolfgang Schüssel hat im Jahr 2000 einen sich öffentlich als Berater ausgebenden Lobbyisten hochkant hinausgeworfen und öffentlich erklärt, an diesen nicht anstreifen zu wollen ...

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Januar 2018 08:57

    Bullshit für linke Staatsanwälte.
    Man kann es auch Super-GAU nennen.
    Wenn sie Grasser verurteilen, müssen sie gegen SPÖ-Politiker ermitteln. Wenn sie die SPÖ -Politiker verschonen, muss Grasser freigesprochen werden, denn Hochegger müsste für unglaubwürdig gehalten werden.

    Ohne diesen Blog hätte niemand in Österreich diese Sauerei erfahren. Bei uns ist nur eine Berufsgruppe noch tiefer anzusiedeln als unsere Klassenjustiz und die Politiker: die Journalisten.
    Aber das wussten wir ja schon vorher.

  2. Ausgezeichneter KommentatorFlotte Lotte
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Januar 2018 04:45

    Lobbyisten sind immer im Umfeld von Entscheidungsträgern zu finden. Das läuft nach dem Motto: Versuchen wird man es ja dürfen. Wenige widerstehen den Versuchungen, fast alle sind bestechlich. Wichtige Menschen, die wirklich was können, sind weniger anfällig als Stümper und Menschen, die aus sehr einfachen Verhältnissen kommen, was allermeistens auf Politiker zutrifft, denn sonst hätten sie ja in der Privatwirtschaft Karriere machen können. Dass Schüssel sich dagegen verwehrt hat, ehrt ihn. Er war einer der wenigen echten Staatsmänner.

    Die Hochblüte dieses Unwesens, das immer wieder zu Volksschädigungen führt, findet aber in Brüssel statt, wohl weil es dort besonders viele unbedeutetende (abgetakelte und ausrangierte) Politiker á la Karas & Co. gibt. Wir wissen, nicht nur die Quecksilberlampen, sondern zuletzt auch das Überwachungs-Tool eCall haben wir den Lobbyisten zu verdanken. Sie gehören alle wegen Korruption und Volksschädigung eingesperrt. Weshalb das nicht geschieht, ist klar - es ist ein Netzwerk aus bestochenen Politikern, Journalisten, Richtern usw. Sie halten dicht und so manch einer, der etwas aufzudecken versucht, wird ruiniert oder lebt nicht mehr lange. Zunächst aber wird man versuchen, solche Menschen auch zu kaufen. Und so bleiben eben wenige übrig, die sich das antun.

    Wenn sich die Bürger nicht informieren, nicht selbst denken wollen, was kann man tun? Dass der ORF alles, was sich gegen die SPÖ oder die Grünen richtet, überhaupt das Linke, unter den Teppich kehrt, ist bekannt. Als halbwegs normal denkender Staatsbürger sollte man das wissen. Es ist mir ein Rätsel, weshalb es immer wieder gelingt, die Menschen für so dumm zu verkaufen. Warum lassen wir uns das alles gefallen?

    Jetzt haben wir eine neue Regierung. Vielleicht liest jemand, der auch etwas zu sagen hat, hier mit? Für uns jedenfalls wäre es ein Wunder, wenn es jetzt mal anders liefe. Wenn man jetzt den ORF dazu anhielte, darüber sehr wohl zu berichten und zwar die ganze Wahrheit.

  3. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Januar 2018 01:45

    Ohhh ja, die Justiz hätte wirklich sehr viel zu tun so sie denn wollte. Leider befürchte ich, daß es sicherlich auch "Deals" gibt Schwarze zu schützen, zwar nicht im gleichen Ausmaß als die Roten, aber wohl doch.

    Im beschriebenen Fall stellt sich natürlich die Grasser-Verfolgung für die Linken äußerst ungünstig dar. Warten wir ab.

    Nimmt der neue Justizminister sein Amt ernst und führt es im Sinne der (noch) bestehenden Gesetze muß demnächst eine Bombe platzen.

    Stichwort Ex-Diplomat + Kindesmißbrauch. Krone u. ö24 schreiben bereits sehr deutlich um wen es sich handelt. Als ehemaliger Pressesprecher von Mock, kann er nur der ÖVP zugerechnet werden. 69 Jahre alt, 1998 als Botschafter abbestellt.........weitere Karriere ab 2000 in der EU.
    Da war Schüssel Außenminister, später BK. ????????????

    Komisch, mir fällt auch gerade ein, daß NK 1998 entführt wurde........

  4. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Januar 2018 11:38

    Ist Österreich ein Dreckstaat?

    Die Frage stellen heißt, sie bejahen.

    Wir verkommen zum Zerrbild eines Staates!

    Wird der neue Justizminister nun endlich die Hunde zum Jagen tragen? Wird die Inseratenaffäre, werden die gesamten Korruptionsvorwürfe angegangen werden?

    DARAN soll man die neue Regierung messen!

    Ich erwarte mir allerdings nichts, denn dann kann ich auch nicht enttäuscht werden.
    Die Außenministerin findet derweil, dass der Pisslam zu Österreich gehört. Oder zumindest die Mohammedaner. Egal.

    Man lese:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article172327527/Kriminalitaetsstudie-Islamistische-Tendenzen-im-Klassenzimmer.html

    Wenn die in in längstens 10 Jahren wählen können und waffenfähig sind, kann man sich ausrechnen, was dann kommt, denn wer glaubt in Blödsterreich sei es anders als in der Piefkei, der irrt!

    Eine von der FPÖ nominierte Ministerin findet aber, das gehört zu Österreich.

    Nun denn...

  5. Ausgezeichneter KommentatorGOTOVO!
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Januar 2018 01:35

    Zu den Manipulationsversuchen des ORFs und den anderen linken Mainstreammedien fällt mir nur ein alter jüdischer Spruch (jedenfalls nicht von Silberstein!) ein:
    "EINE HALBE WAHRHEIT IST EINE GANZE LÜGE"

  6. Ausgezeichneter KommentatorPennpatrik
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Januar 2018 07:54

    Daher muss ich das nochmals herstellen, weil die Oberstaatsanwaltschaft Wien der Staatsanwaltschaft Kärnten eine Anklageerhebung gegen den Sozialisten Kaiser per Weisung verboten hat.
    In Kärnten bahnt sich ein Justizskandal erster Güte an.

    Addendum (die Aufdeckseite von Didi Mateschitz):
    "Hauptpunkt ist die Zahlung von 140.040 Euro aus Landesmitteln an die damals SPÖ-eigene Agentur „Top Team“. Diese fand unter fragwürdigen Umständen statt. Dass nicht schon längst eine Anklageschrift bei Gericht eingebracht wurde, liegt unter anderem daran, dass der ermittelnde Staatsanwalt Mitte 2016 von seiner Oberbehörde, der Oberstaatsanwaltschaft Wien, per Weisung zurückgepfiffen wurde. Dies berichtete damals das Magazin News."

    Wer diesen Artikel liest, wird an den Lucona-Skandal erinnert, als das Außenministerium (unter einem sozialistischen Außenminister) gefälschte Papiere zur Entlastung Udo Prokschs einfliegen ließ.

    Dass das noch kein Journalist wie Herr Unterberger, Urschitz oder Ortner aufgegriffen hat, ist verwunderlich. Es kommt allerdings - wie addendum schreibt - einem Supergau für die Sozialisten in Kärnten gleich.

    https://www.addendum.org/justiz/top-team/

  7. Ausgezeichneter KommentatorBob
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Januar 2018 10:06

    Ich muß mich angesichts dieses Gesindels schon wieder fremdschämen ( ersetzt Hass und Hetze). Und das nennt sich politische Elite. Pfui Teufel. Wohin man schaut nur ehrloses ekelerregendes Handeln.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKnut
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Januar 2018 07:08

    Die üblichen Verdächtigen halt. Nochmals für alle, die es nicht kapiert haben:
    Politik ist die Führung öffentlicher Angelegenheiten zu privatem Vorteil. Und wer glaubt, dass das Recht vom Volk ausgeht - das ist Zynismus pur und Verarsche hoch zehn.

    Für den Hochegger dürfte es jetzt allerdings sehr gefährlich werden. Ohne 2,3 Leibwächter würde ich nicht mehr herum gehen. Er muss jetzt schwer aufpassen, dass er nicht "gehaidert" wird.

  2. Ausgezeichneter KommentatorAppolloniO
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Januar 2018 12:25

    ...oder ein lateinisches Sprichwort:
    Quod lizet Sozi non licet bovi.
    (Oder so ähnlich).

alle Kommentare drucken

  1. Felicitas Wressnig (kein Partner)
    28. Januar 2018 14:32

    ich war selbst dabei, als Minister Grasser von der OIAG ein Kuvert übergeben wurde: als freundliche "Anerkennung" für sein Referat anlässlich des Besuch der Deutschen Bank.... ich hatte die Gäste zu einer Führung i Wien übernommen.
    mit freundlichen Grüßen,
    fwressnig
    Fremdenführer

  2. AppolloniO (kein Partner)
    13. Januar 2018 12:25

    ...oder ein lateinisches Sprichwort:
    Quod lizet Sozi non licet bovi.
    (Oder so ähnlich).

  3. McErdal (kein Partner)
    12. Januar 2018 19:06

    *Unglaublich was sich das Zwangsfernsehen leistet: „Ab heute nennen wir Gott Allah“*
    p o l i t i k s t u b e . c o m /unglaublich-was-sich-das-zwangsfernsehen-leistet-ab-heute-nennen-wir-gott-allah/

    Text unter dem Video:

    Uns fehlen die Worte, was man im Zwangsfernsehen alles unternimmt, die Islamisierung voranzutreiben. Gegenüber dem kritisierten KIKA Beitrag ist das der Gipfel. „Alle Kinder sind Moslems“ – „Es gibt keinen Gott außer Allah“

  4. McErdal (kein Partner)
    12. Januar 2018 18:38

    ********Naturphänomen: Schnee in der Sahara **************
    w w w . p r a v d a - t v . c o m /2018/01/naturphaenomen-schnee-in-der-sahara-video/

    Ich lach' mich krumm und schief - fliegen die Naturphänomene am Himmel - hihi....

    • McErdal (kein Partner)
      12. Januar 2018 18:42

      Entschuldigung - muß natürlich heißen:

      täglich fliegen die Naturphänomene am Himmel und man sieht es noch lange

  5. McErdal (kein Partner)
    12. Januar 2018 17:51

    Und weiter geht's ....
    *Vorhersehbare Katastrophe auf dem Wohnungsmarkt: Zuwanderer vs. Einheimische*
    w w w . t i c h y s e i n b l i c k . d e /kolumnen/alexander-wallasch-heute/wohnungsmarkt-zuwanderung-wohnungsmangel/

    Willkommen in der Realität - übrigens ist auch die FPÖ fürs zubetonieren von Wien und nicht erst jetzt - schon seit Jahren! Die Antwort auf die Frage für WEN die vielen Betonbunker = Wohnungen - bleibt sie schuldig ! Das war 1-2 Jahre vor 2015.....

  6. kamamur (kein Partner)
    12. Januar 2018 17:08

    Wir sind zwar nur 4 Stimmen(Ehepaar samt Schwiegereltern), aber eine nochmalige Unterstützung müsst ihr(Regierung) euch verdienen.Aber so weichgespült klappt das sicher nicht mehr.

  7. Pawlowscher Blauwahl (kein Partner)
    12. Januar 2018 14:59

    Schweiz verunmöglicht es, dass Wirtschaftsmigranten Staatsbürgerschaft erhalten. Nigel Farage bringt es auf den Punkt

    youtube.com/watch?v=uvo_ctJeePA

    Und hier in Österreich? Warum werden ähnlich konsequente Maßnahmen nicht auch hier beschlossen? Wozu sitzen die sch... Blauen eigentlich in der Regierung?!
    Haben Sie sich wieder - wie schon unter Haider - von der ÖVP in den A... f...n lassen?

    (Ich bedaure meine vulgäre Ausdrucksweise, aber mir reicht es endgültig mit dieser korrumpierten, nur auf den eigenen Vorteil schielenden Politiker-Mischpoke).

  8. Zraxl (kein Partner)
    12. Januar 2018 14:30

    Jetzt wär das halt eine Gschicht, wenn man die Sache einem Untersuchungsrichter übergeben könnte. Leider hat man diese dereinst abgeschafft.

  9. Torres (kein Partner)
    12. Januar 2018 12:46

    A propos Schüssel: Das Handelsgericht Wien hat im Oktober 2017 festgestellt, dass die Behauptung, Schüssels Schwiegermutter hätte eine illegale Pflegerin gehabt, den Tatsachen entspricht. Im Wortlaut: "Aus den bescheinigten, weitgehend eigenen Aussagen des Klägers im Jahre 2006 geht eindeutig hervor, dass für seine Schwiegermutter tatsächlich eine 'illegale' Pflegekraft beschäftigt war und der Kläger dazu auch mehrfach öffentlich Stellung genommen hatte." Das lässt Unterberger gerne unter den Tisch fallen.

    • fxs (kein Partner)
      12. Januar 2018 13:47

      "Aus den bescheinigten, weitgehend eigenen Aussagen des Klägers im Jahre 2006 geht eindeutig hervor..." Da erzählt hat irgend wer was, und ein .... Handelsgericht glaubt halt an das Christkind.

  10. fxs (kein Partner)
    12. Januar 2018 12:33

    Gott sei dank gibt es in Österreich neben dem ORF auch private Fernsehstationen. Hat eine von denen darüber berichtet? Wenn nein, bitte nicht NUR den ORF kritisieren, sondern alle Medien, die das verschweigen.

  11. McErdal (kein Partner)
    12. Januar 2018 11:00

    **********Kika verkuppelt Mädchen mit Moslems***********
    w w w . b i t c h u t e . c o m /video/wlm5yU2tReOW/

    ******************BRAVO MARTIN*****************
    Die Wahrheit muß die Wahrheit bleiben und wenn die Hölle zufriert !

    Auf Youtube wieder mal gesperrt - Ursache dieses Video......

  12. McErdal (kein Partner)
    12. Januar 2018 07:31

    Raumtemperatur runter - Basti trifft sich mit Rothschild-Ableger (?) Macron !

    Es werden sicher auch die "Flüchtlingsthemen" der Mittelmeerstaaten vom gestrigen Vatikanbesuch besprochen.......

  13. Knut (kein Partner)
    12. Januar 2018 07:08

    Die üblichen Verdächtigen halt. Nochmals für alle, die es nicht kapiert haben:
    Politik ist die Führung öffentlicher Angelegenheiten zu privatem Vorteil. Und wer glaubt, dass das Recht vom Volk ausgeht - das ist Zynismus pur und Verarsche hoch zehn.

    Für den Hochegger dürfte es jetzt allerdings sehr gefährlich werden. Ohne 2,3 Leibwächter würde ich nicht mehr herum gehen. Er muss jetzt schwer aufpassen, dass er nicht "gehaidert" wird.

  14. fewe (kein Partner)
    12. Januar 2018 02:17

    Vorausgesetzt, die Aussagen von Hochegger entsprechen den Tatsachen, dann haben wir es in Österreich wohl mit einer parteiübergreifenden kriminiellen Organisation zu tun mit dem Zweck sich selbst zu bereichern und Österreich zu schaden. Fesch.

    Dass die Grünen um nichts besser sind, sieht man an Langthaler.

    Es gibt eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Entweder man nimmt Hochegger ernst, dann müssen alle auf die Anklagebank, oder man nimmt Hochegger nicht ernst, dann müsste auch Grasser freigesprochen werden.

  15. Brigitte Imb
    10. Januar 2018 21:38

    OT- Politikergehälter

    Eigenartig, bei jedem Flatus mischt sich die EU ein, in dem Fall nicht. Womöglich ohnehin besser, denn es würde nur nach oben zu einer Nivellierung kommen.

    Warum dürfen bei der Kinderbeihilfe ins Ausland keine Unterschiede gemacht werden, bei den Politikerbezügen aber sehr wohl?

    Allerdings plädiere ich für eine Herabsetzung der "Gagen", od. gar nach einer leistungsorientierten Bezahlung, wie das ja sehr oft auch für andere Berufssparten (Ärzte z.b.) gefordert wird.

    http://www.krone.at/1610490

    Übrigens, der Vergleich mit Trump ist niedlich Ö/USA :))), und nicht erwähnt bleibt, daß Trump auf sein Präsidentengehalt verzichtet. Präsidenten vor ihm bedienten sich nicht der "Air Force One", bzw. des Sicherheitsapparates? Ös Politiker flogen/fliegen nie mit "Privatjets?

    • otti
      10. Januar 2018 22:33

      meine liebe Brigitte: "leistungsorientierte" Bezahlung mag bei uns "Landlern" noch ein Begriff sein. Du dort, i do. Aber definiere einmal den Begriff etwas "urbaner" bei unseren EU-Abgeordneten. Einmal z.B. EINER von 18 - mein Vollidol der Freund Eugen - da wirst Du mit Deinem kindlichen Begriff von "Leistung" endlich bald einmal aufgeklärt werden.

      Und befreien wir uns davor, einmal die Verantwortung und den Lohn von Ärzten am Land mit der "Verantwortung" und den "Lohn "von diesen - hauptberuflich fliegenden - Hinterbänklern zu vergleichen.
      Stell Dir vor, diese 18 gehen 2 Jahre in Karenz. Was passiert ?

    • Brigitte Imb
      10. Januar 2018 22:40

      @otti,

      die leistungsorientierte Bezahlung ist in diesen Bereichen nicht möglich, das weiß ich. Es war auch etwas ironisch gemeint.

      Um aber bei dem Vergleich Arzt/Politiker zu bleiben: Die Bezahlung Ersterer ist größtenteils sehr schlecht, die Verantwortung und Haftung hingegen üppig. (Von der Ausbildung will ich ja erst gar nicht reden.)
      Ich denke wir verstehen uns schon. ;-)

      LG, Brigitte

    • fewe (kein Partner)
      12. Januar 2018 02:49

      Ich verstehe überhaupt nicht, was die Kinderbeihilfe damit zu tun hat, wo jemand arbeitet. Das ist ja eine Unterstützung mit dem Zweck, künftige neue Staatsbürger im eigenen Land zu bekommen.

      Kinderbeihilfe sollte also immer jenes Land zahlen, in dem das Kind lebt. Mit dem Einkommen hat das ja auch deswegen nichts zu tun, weil das ja unabhängig von einem Einkommen bezahlt wird. Das bekommen ja auch Eltern, die nicht arbeiten. Nicht jeder, der nicht arbeitet ist ein Sozialhilfeempfänger.

    • fewe (kein Partner)
      12. Januar 2018 03:03

      @otti: Die Tätigkeit als Arzt und als Politiker kann man aber nciht vergleichen. Politiker ist ein ziemlich entwürdigender Job. Man ist völlig der Partei ausgeliefert und ist ohne diese ein Niemand. Man muss abstimmen wie es vorgegeben wird, sonst ist man sofort weg. Lediglich in der Kommunalpolitik als Bezirksvorsteher oder Bürgermeister hat man einigermaßen freie Hand. Aber nie in der Bundespolitik. Deswegen sind da auch so seltsame Typen. Nur selten verirren sich gute Leute dorthin.

      Ein Arzt ist selbst eine Autorität, bekommt Achtung und hat einen erfüllenden Beruf. Auch wenn es mit sehr viel Arbeit und hoher Verantwortung verbunden ist, ist das eine völlig andere Existenzform.

    • fxs (kein Partner)
      12. Januar 2018 12:44

      Man könnte ja für alle Kinder, zur materiellen Unterstützung ihrer Eltern zumindest teilweise statt Bargeldüberweisung auf Sachleistungen -natürlich altersgerecht, Babynahrung und Windel für Babis etc.- umstellen. Diese sind dann halt in einem "Amt" abzuhohlen. Ich glaube nicht, dass solche Sachleistungen stark für Kinder im Ausland in Anspruch genommen werden.

  16. Kyrios Doulos
    10. Januar 2018 21:34

    Der ORF und die Wiener Staatsanwaltschaft. Was ich schreiben will über sie, schreibe ich nicht. Ich denke es mir nur. Bleibt ein kleiner Hoffnungsschimmer, daß die Regierung ihre Vorsicht un Feigheit gegen Zuversicht und Mut austauscht und mal nach dem Rechten schaut. Mit allen Konsequenzen. Sozialismus, Feminismus und ISlam sind unsere Feinde, die den Staat und die Gesellschaft zersetzen. Die Medien (allen voran den ORF), die Kirchen und die Lehrer und weite Teile der Justiz haben die 3 Ideologien schon in ihrer Hand.

  17. pressburger
    10. Januar 2018 20:57

    Es sind keine versuchte Manipulation der Linken Meinungskartells, sondern eine vollendete Indoktrination. In jeden Medium, es gibt noch Ausnahmen, aber im Promillebereich, wird subkutan Gehirnwäsche betrieben. Der Medienkonsument, bequem auf der Coach sitzend, wird nicht nur mit Lügen bei aufbereiteten "Meldungen" gefüttert, sondern, jede Serie, jeder neu produzierter TV Film hat eine Botschaft.
    Alle die Links sind, sind gut, tolerant, lieb. menschenfreundlich, offen für neue Errungeschaften, wie z.B. Islam, Beschneidung, Kinderehen, islamischen Antisemitismus, Kampf gegen die europäischen Kolonialisten.
    Rechts, konservativ ist pfui, Nazi, brauner Abschaum, rassistische Dumpfbacken. Am Ende ist immer der Konservative der Täter, wird von der ehrlichen Polizistin überführt und einer noch edleren Staatsanwältin vorgeführt.

    • Undine
      10. Januar 2018 21:32

      Und in allen neueren Romanen kommen ganz, ganz, ganz, ganz liebe, edle Schwuchteln vor!

    • fewe (kein Partner)
      12. Januar 2018 02:43

      Ja, und immer die schmachtende Musikuntermalung wenn jemand mit bunter Hautfarbe mit seinem Gewissen ringt, das freilich nur Gutes im Sinn hat bis zur Selbstaufgabe. Und der enorme Scharfsinn von bevorzugt weiblichen Migranten und die strohdummen weißen Männer.

      Jud Süß war dagegen subtil.

  18. Riese35
    10. Januar 2018 20:28

    (Nicht ganz) OT: Die Abschaffung der Staatsrundfunkgebühr, die vielleicht auch ein Ende des Staatsfernsehens einläutet, nimmt Fahrt auf:

    http://orf.at/stories/2421801/

    Blümel dürfte offenbar noch nicht in der Gegenwart angekommen sein.

    • Riese35
      10. Januar 2018 20:33

      @Brigitte Imb: Sehe soeben, daß Sie diese Info schon weiter unten gepostet haben.

    • Brigitte Imb
      10. Januar 2018 20:41

      Kann ein zweites mal nicht schaden.

    • pressburger
      11. Januar 2018 09:43

      Danke für den Link. ORF wie er leibt und sich produziert. Ausgewogene, sachliche Stellungnahme. Die Bedrohung der edlen staatlichen Sendeanstalt der Schweiz, dem SRG, kann nur von der Rechtspopulisten, Schweizer Volkspartei, ausgehen.
      Wegen dieser ständigen Unterstellungen und Manipulationen des ORF, sollte diese Organisation verschwinden. Endgültig. Die SVP ist eine demokratisch gewählte Partei, hat die Mehrheit der Sitze im Nationalrat, Parlament, stellt zwei Bundesräte, Minister.
      Hoffe das die Initiative zu Zwangssubventionierungdes Staatsfunks in der Schweiz angenommen wird. Die Zeichen sind positiv.

    • fewe (kein Partner)
      12. Januar 2018 03:11

      Ich glaube nicht, dass die Rundfunkgebühr völlig wegfällt. Evtl. fällt der Anteil weg, den der ORF bekommt. Ich glaube, das ist etwa die Hälfte.

      Ich wäre auch dafür, dass der ORF nicht extra gesponsert wird. Seinem Bildungsauftrag kommt er nicht nach, die Staatspropaganda brauche ich nicht - auch nicht von einer FPÖ-ÖVP-Regierung - und die Auftritte von Staatskünstlern möchte ich eigentlich nicht zusätzlich subventionieren.

  19. sin
    10. Januar 2018 17:11

    Der "politmediale Komplex" wird mitsamt der mit ihm verbandelten Justiz alles dafür tun, dass den Betreffenden rein gar nichts passiert außer das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik.

    • Brigitte Imb
      10. Januar 2018 17:25

      Sollte diese Causa tatsächlich unter den Tisch fallen, dann haben wir zwei Möglichkeiten: Kapitulation od. "Angriff".

  20. Brigitte Imb
    10. Januar 2018 16:50

    OT - Die Linken empören sich über den Besuch Gudenus´ in Banja Luka

    http://orf.at/stories/2421916/2421917/

    Darf lt. deren Diktion nur Nordkorea bereist und verehrt werden?

  21. Undine
    10. Januar 2018 14:22

    OT---aber nach dieser Lektüre kann niemand mehr daran zweifeln, daß die LINKEN zu den mentibus infirmis gehören:

    "Riotini statt Panini: Linksextreme tauschen G-20-Krawall-Sammelbildchen zum Einkleben"

    https://www.unzensuriert.at/content/0025949-Riotini-statt-Panini-Linksextreme-tauschen-G-20-Krawall-Sammelbildchen-zum-Einkleben?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

  22. Bob
    10. Januar 2018 13:32

    Es ist unglaublich wie sich die Bürger nach Durchgreifen und Handeln sehnen. Keiner kann es erwarten, unseren Blog eingeschlossen, das die Regierung mehr Härte zeigt.
    Doch alle bisherigen Maßnahmen scheinen durchdacht, und gerechtfertigt zu sein.

  23. Undine
    10. Januar 2018 13:26

    Ich will mir das mühsame Stückeln ersparen!

    @Brigitte Imb 12:31

    Herzlichen Dank für den Link! Das ist ja lustig, wie die LINKEN STAATSSENDER Fracksausen bekommen! Da könnten sie ja dann nicht mehr ihre LÜGEN VERBREITEN---natürlich sehen sie es selber genau umgekehrt!

    "Öffentlich-Rechtliche warnen per offenen Brief
    In einer gemeinsamen Erklärung warnen mehrere europäische öffentlich-rechtliche Sender vor den Kürzungen. Gerade in Zeiten von „Fake News“ und einer sich mehr und mehr polarisierenden Gesellschaft komme unabhängiger öffentlich-rechtlicher Information immer größere Bedeutung zu.

    In einem offenen Brief wird auf Studien des Reuters Institute verwiesen, die den enormen Einfluss der Öffentlich-Rechtlichen auf Kultur und Demokratie eines Landes zeigen. Sie steigern das politische Wissen und haben positiven Einfluss auf die politische Teilhabe. Und man verweist auf die Negativbeispiele Polen und Ungarn. Dort wurden die Öffentlich-Rechtlichen stark beschnitten und an die Kandare genommen, gleichzeitig sackten die beiden Länder im Pressefreiheit-Ranking von Reporter ohne Grenzen ab.

    Neben der britischen BBC, dem niederländischen NPO, dem NRK in Norwegen, dem isländischen RUV, den schwedischen Anstalten SR, SVT und UR, dem SRG SSR in der Schweiz und dem WDR aus Deutschland unterstützt auch der ORF diese Initiative."

    NATÜRLICH unterstützt auch der ORF diese Initiative! ;-)))

    Besonders dieser Satz ist an LINKER DREISTIGKEIT und SELBSTÜBERSCHÄTZUNG nicht zu übertreffen:

    "Gerade in Zeiten von „Fake News“ und einer sich mehr und mehr polarisierenden Gesellschaft komme unabhängiger öffentlich-rechtlicher Information immer größere Bedeutung zu."

    • Brigitte Imb
      10. Januar 2018 20:51

      Undine, genau, ich wußte dabei momentan nicht ob ich lachen od. schreien soll.

      Keine noch so große Lüge, welche die "Geschützten" nicht ohne Zucken verbreiten, darauf beharren und vorbeten, vorbeten.....vor....
      Wer weiß schon, die glauben sogar den Mist selber, weil sie ja durch die entsprechenden "Schulungen", die das Selstdenken minimieren, geformt wurden.

  24. Dr. Faust
    10. Januar 2018 12:27

    OT zum ORF

    Das Mittagsjournal auf Ö1 trieft wieder von Zynismus und abwertender Konotation bezüglich der Regierung. Welch ein Kontrast zur Jubelkommentierung gegenüber der letzten SPÖVP-Regierung!

    ORF - "Dead Men Wolking!"

    ....Falls die T/F-Koalition auch nur ein kleines Bißchen Verantwirtubgsgefühl gegenüber den Österreichern (.... und Überlebenswillen) hat!

    • Brigitte Imb
      10. Januar 2018 12:31

      Schaut so aus, als ob es den öffentlich rechtlichen (linken) Sendern an den Kragen geht.

      http://orf.at/#/stories/2421801/

    • Pennpatrik
      10. Januar 2018 12:36

      Sollte die Koalition den ORF nicht zertrümmern, werde ich keinen Funken Mitleid mit den Protagonisten haben.

    • Dr. Faust
    • pressburger
      10. Januar 2018 13:26

      Gestern Abend A.W, gegen amtierende Aussenministerin. 20 Minuten herablassende Belehrungen, Stil - einfältiger Lehrer, gegen unbeliebte Schülerin. Frau Kneissl hat sich tatsächlich getraut, ohne vorher Arminius um Erlaubnis zu fragen, zuerst in die Slowakei zu reisen. Wolf`s Empörung war nicht gespielt. In seinen Gesicht standen die Angstperlen des Lakais, dessen Herrschaft übergangen wurde. Stürzt jetzt die Welt ein, und wird Österreich bestraft ? Horrible dictu, da kommt die Aussenministerin eines in Wolfs Augen unbedeutenden Landes, zurück, ohne Kottau vor Merkel und Juncker gemacht zu haben, und ohne Direktiven zurück nach Wien. Wie soll sie sich eine eigene Meinung bilden ?

    • byrig
      11. Januar 2018 02:02

      Eine der ersten und wichtigsten handlungen der regierung sollte das aufräumen im orf sein!wolf und konsorten fühlen sich anscheinend völlig sicher,sind präpotenter auf linkskurs denn je.

    • McErdal (kein Partner)
      12. Januar 2018 11:56

      @ Brigitte Imb
      Ihr Posting:
      Schaut so aus, als ob es den öffentlich rechtlichen (linken) Sendern an den Kragen geht.
      Mein Kommentar:
      Das glaube ich dann, wenn ich es sehe.......

  25. Sensenmann
    10. Januar 2018 11:38

    Ist Österreich ein Dreckstaat?

    Die Frage stellen heißt, sie bejahen.

    Wir verkommen zum Zerrbild eines Staates!

    Wird der neue Justizminister nun endlich die Hunde zum Jagen tragen? Wird die Inseratenaffäre, werden die gesamten Korruptionsvorwürfe angegangen werden?

    DARAN soll man die neue Regierung messen!

    Ich erwarte mir allerdings nichts, denn dann kann ich auch nicht enttäuscht werden.
    Die Außenministerin findet derweil, dass der Pisslam zu Österreich gehört. Oder zumindest die Mohammedaner. Egal.

    Man lese:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article172327527/Kriminalitaetsstudie-Islamistische-Tendenzen-im-Klassenzimmer.html

    Wenn die in in längstens 10 Jahren wählen können und waffenfähig sind, kann man sich ausrechnen, was dann kommt, denn wer glaubt in Blödsterreich sei es anders als in der Piefkei, der irrt!

    Eine von der FPÖ nominierte Ministerin findet aber, das gehört zu Österreich.

    Nun denn...

    • glockenblumen
      10. Januar 2018 14:58

      Glawischiwaschi hat Österreich als "Schurkenstaat" bezeichnet
      fragt sich nur, woher die Schurken kommen............

    • Kyrios Doulos
      10. Januar 2018 21:56

      Wenn jetzt die FPÖ auch noch feige wird gegen LInkINNEN und ORF und vor allem ISlam, brauchen wir hier auch eine AfD. So wie die CSU ihre Grundsätze und die Bayern verratenen haben (spätestens seit 2015 - Invasion der Mohammedaner), ist es nicht ausgeschlossen, daß die FPÖ dasselbe tun wird. Frau Kneissl hat schon angefangen und ist vor dem ORF-Wolf voll eingeknickt. Der ISlam und in seiner Euphemismus-Variante "die Muslime" gehören nicht zu Österreich. Weder geschichtlich noch rechtlich, denn der ISlam und damit die Mohammedaner lehnen die Demokratie und den Rechtsstaat und die Religionsfreiheit ab. Wer das nicht sehen will, ist wie die, die früher nicht sehen wollten, wer die Nazis sind.

    • Brigitte Imb
      10. Januar 2018 22:30

      Vorläufig möchte ich Fr. Dr. Kneissl verteidigen. Die hat sicherlich mords viel Arbeit um sich in ihrem Amt erst einmal orientieren zu können, und da kann dann eben eine dumme Fangfrage von A.W. leichte Schwankungen erzeugen.
      Zudem leben sehr viele Muslime ganz legal und mit der österr. Staatsbürgerschaft ausgestattet in Österreich, also sehe ich da ihren Spagat, den sie hingelegt hat gar nicht so übel.
      Stellen Sie sich den linken Medienrummel vor, sie hätte NEIN gesagt. Das käme einer mediale Lynchjustiz gleich.

    • Sensenmann
      11. Januar 2018 10:26

      Nein, das ist Feigheit!
      Der Pisslam gehört nicht zu Österreich. egal ob einer "von Gottes Gnaden" das beschlossen hat, oder Allahu kackbar ist!
      Einen Minister hat es nicht zu kümmern, ob die post- oder sonstwiemarxistischgen Schreibhuren kreischen. der hat seinen Job für Volk und Land zu machen!

      Meinethalben können auch Staatsbürger an das Spaghettimonster glauben oder den Baal oder Moloch verehren. Zu Hause. Die Rechte einer anerkannten Religionsgemeinschaft haben sie nicht zu bekommen!

      Aber offenbar ist das Teil der Agenda: die Museln gehören hierher, passend dazu erhöht der Kickl die Einwanderungsquote.

    • McErdal (kein Partner)
      12. Januar 2018 12:02

      @ Sensenmann
      Für diesen Post: vor den Vorhang !

  26. Ingrid Bittner
    10. Januar 2018 11:27

    So ein Glück aber auch, dass gegen die zwei schwarzen Kapazunder Molterer und Lopatka eingestellt wurde:

    Telekom: Ermittlungen gegen Lopatka und Molterer eingestellt « kleinezeitung.at

    http://www.kleinezeitung.at/politik/innenpolitik/4660019/Telekom_Ermittlungen-gegen-Lopatka-und-Molterer-eingestellt

    • Pennpatrik
      10. Januar 2018 11:54

      Dafür wird die "Top-Team"-Affaire der SPÖ nicht angeklagt?

    • Brigitte Imb
      10. Januar 2018 13:10

      @Pennpatrik,

      vermutlich werden Sie recht haben. Es kann einem nur noch ekeln vor all diesen Gestalten, die sich erhaben fühlen über ihr Volk und es ausbeuten.

    • Sensenmann
      11. Januar 2018 10:27

      Wo ist die Weisung des neuen Justizministers?
      Achso, wir wissen ja: Eine Krähe und so...

  27. Undine
    10. Januar 2018 11:22

    Es schadet nicht, sich an vergangene Korruptionsfälle ---in erster Linie "Marke SPÖ"---zu erinnern!

    "Alles schon da gewesen: Eine kleine Korruptionsgeschichte
    Von Müllner bis Lucona. Schon seit Jahrzehnten drängen im Schatten von Parteien und Regierungen neue Klassen nach Macht und Einfluss."

    https://diepresse.com/home/meinung/gastkommentar/743418/Alles-schon-da-gewesen_Eine-kleine-Korruptionsgeschichte

    "Meisterhafte Strategie
    In einer meisterhaften Strategie ist es der SPÖ jetzt gelungen, unter kräftiger Mithilfe des ORF und anderer Medien die ÖVP als die eigentliche und einzige korrupte Partei erscheinen zu lassen. Der Untersuchungsausschuss ist auch schon als Teil des Vorwahlkampfs angelegt. Allerdings dürfte der SPÖ mittlerweile dämmern, dass sie am Untergang der ÖVP kein Interesse haben kann. Der überaus pflegliche Umgang des Bundeskanzlers mit seinem Koalitionspartner in der letzten Zeit deutet darauf hin."

  28. Undine
    • Sensenmann
      10. Januar 2018 11:46

      Heute ist es nicht anders. Solange Sozi-Justiz und Sozi-Bullerei nicht radikal vom marxistischen Ungeist gesäubert werden, wird das immer so bleiben.

      Junge Juristen müssen her. Als Sonderermittler mit ALLEN Rechten ausgestattet und allen Unterlagen über Korruption und Unterschleif der letzten Jahrzehnte. Wo nötig, neue, rückwirkende Gesetze. Aber dalli!

      Sozialismus ist ein crimen exceptum, dessen Austilgung an keinerlei rechtsstaatliche Grundsätze gebunden sein darf!

      Wir erinnern uns IMMER an die Grundlagen der Republik:
      "...Sie werden nach demselben Ausnahmsrecht behandelt werden, das sie selbst den anderen aufgezwungen haben und jetzt auch für sich selbst für gut befinden sollen..."

    • Pennpatrik
      10. Januar 2018 11:56

      Blecha hat im Parlament als Parlamentarier gesagt, er wolle keine "Gleichheit VOR dem Gesetz sondern Gleichheit DURCH das Gesetz".

    • Flotte Lotte
      10. Januar 2018 12:15

      @Gleichheit DURCH das Gesetz - da denke ich immer an die abgehackte Ferse von der Stiefschwester Schneewittchens, dass ihr der Schuh passt..

    • Flotte Lotte
      10. Januar 2018 12:38

      Oi, Cinderella natürlich..

    • Wyatt
      10. Januar 2018 13:12

      guter Vergleich, ursprünglich "Aschenputtel"!

      (obgleich die musikalische Version dieses Märchens "La Cenerentola" von Rossini mir am besten gefällt.)

    • Flotte Lotte
      10. Januar 2018 15:11

      Ja, es tut weh...
      Danke für den Tipp. Sie ist zur Gänze auf Youtube zu sehen - dauert aber 2 1/2 Stunden. Meine liebste Version ist natürlich "Drei Haselnüsse für Aschenbuttel". Zwar haben das jetzt auch andere schon entdeckt und zeigen diesen Film gerade zu Weihnachten sehr oft, aber er ist einfach nur himmlisch, so romantisch, so einfach. Auch dieses Jahr habe ich ihn mir mind. 3 x angeschaut :)

    • Undine
      10. Januar 2018 17:59

      Wenn schon, denn schon: Aschenbrödel oder Aschenputtel! ;-)

    • Flotte Lotte
      10. Januar 2018 18:05

      Ja, das schreib ich immer falsch.... :)

  29. Bob
    10. Januar 2018 10:06

    Ich muß mich angesichts dieses Gesindels schon wieder fremdschämen ( ersetzt Hass und Hetze). Und das nennt sich politische Elite. Pfui Teufel. Wohin man schaut nur ehrloses ekelerregendes Handeln.

  30. Undine
    10. Januar 2018 09:27

    Herr Justizminister MOSER, auf Sie kommt ganz schön viel Arbeit zu, die möglichst schnell in Angriff genommen werden muß!

    A.U. schreibt:

    "Was Hochegger nun ausgesagt hat, bedeutet nämlich: Eine ganze Reihe höchstrangiger Politiker und Ex-Politiker hat verdeckt - also so, dass niemand etwas davon wusste - für einen Lobbyisten gearbeitet! Darunter ein ehemaliger Bundeskanzler, ein ehemaliger Vizekanzler, zwei ehemalige Innenminister, zwei ehemalige Parteichefs."

    @Pennpatrik hat weiter unten ein weiteres, vom ORF geflissentlich verschwiegenes Thema angeführt:

    "In Kärnten bahnt sich ein Justizskandal erster Güte an."
    Die Oberstaatsanwaltschaft Wien hat der Staatsanwaltschaft Kärnten eine Anklageerhebung gegen den Sozialisten KAISER per Weisung verboten! Man faßt es nicht!

    Herr Justizminister MOSER, räumen Sie bitte mit dem JUSTIZSUMPF linker Prägung auf!Sie haben einen äußerst guten Ruf zu verteidigen, setzen Sie ihn nicht aufs Spiel!

  31. Pennpatrik
    10. Januar 2018 09:06

    Die Meinung von Freak77 geht mir ab ...

  32. El Capitan
    10. Januar 2018 08:57

    Bullshit für linke Staatsanwälte.
    Man kann es auch Super-GAU nennen.
    Wenn sie Grasser verurteilen, müssen sie gegen SPÖ-Politiker ermitteln. Wenn sie die SPÖ -Politiker verschonen, muss Grasser freigesprochen werden, denn Hochegger müsste für unglaubwürdig gehalten werden.

    Ohne diesen Blog hätte niemand in Österreich diese Sauerei erfahren. Bei uns ist nur eine Berufsgruppe noch tiefer anzusiedeln als unsere Klassenjustiz und die Politiker: die Journalisten.
    Aber das wussten wir ja schon vorher.

    • logiker2
      10. Januar 2018 14:57

      war doch bis jetzt kein Problem gegen Rote zu ermitteln, da ist die Suppe doch einfach immer zu dünn, wie schade !!!!

  33. Josef Maierhofer
    10. Januar 2018 08:20

    Wir nennen das die 'Eliten'.

    Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie 'gleicher' sind in allen Belangen.

    Ein guter Teil davon ist reine Selbstbedienung, ein anderer Teil ist tatsächlich gegen das Volk gerichtet (alle Soros Agenten und NGOs, alle ohne Ausnahme und die Linkskirchen), ein weiterer Teil ist Ideologie und Propaganda (sämtliche Parteischmarotzer und 'Experten' fast ausnahmslos), ein großer Teil ist Korruption, na, und dann die Lobbyisten (da hat mir noch keiner beweisen können, dass die zu was anderen da sind als zu Selbstbedienung und Ideologie), der allergrößte Teil aber ist Dummheit, Desinformation (der Glaube an die Medien, speziell bei uns ORF), Stümperhaftigkeit, ein weiter Teil ist ideologisierte und gekaufte und korrumpierte Justiz. Das alles nennt sich 'Elite'.

    Und solchen 'Eliten' geben wir unsere Stimme im wahrsten Sinn des Wortes ab.

    Wie immer, die Hoffnung stirbt zuletzt, vielleicht wird es anders, mal sehen.

    Meine Tochter hat neben anderem auch Marketing studiert und bewiesen, dass man alles, auch den größten Blödsinn, mit Gewinn verkaufen kann und sie haben eine Gruppenarbeit dazu gemacht und das am Markt bewiesen.

    So lässt sich natürlich auch Ideologie und Pervertierung verkaufen, z.B. werden bei uns die Sozi noch am Weg zur Freitagenthauptung schreien ''Refugees' welcome' ....

    Mit den Medien kann man ganze Völker in Trance versetzen und manipulieren.

    Bei uns hat die Linke das Schulsystem 'angepasst', es kommen nur noch ferngesteuerte Absolventen heraus, oder fernsteuerbare. Darum setze ich meine Hoffnung auf diese Regierung, dass sie das Schulwesen und den den ORF normalisiert und zwingt alles und objektiv zu berichten, bzw. ihn einfach zu privatisieren und als das behandeln, was er ist, ein Parteisender, der für jegliche Arbeit nur Störung, grobe Störung bedeutet. Das muss beendet werden und normalisiert. Wir haben ja einen Minister beklommen, der das auf seiner Fahne haben darf, Glück auf, der erste Funken Hoffnung für unsere Jugend. Etc., also ein bisschen Hoffnung ist berechtigt.

    Liebe Regierenden, bitte bleibt sauber ! Da habe ich bei der FPÖ keine Sorgen, bei der ÖVP bin ich mir nicht so sicher.

    • Pennpatrik
      10. Januar 2018 09:03

      Die Frau Kneissl hat in der ZIB2 gesagt: "Muslime gehören zu Österreich".
      Das sollte uns klarmachen, dass die ÖVP nicht "ein Stück Weges" mit der SPÖ gegangen ist sondern eine sozialistische Partei ist.
      Und - natürlich - dass die Freiheitlichen unter Strache nicht die Eier haben, einen härteren Weg zu gehen. Nichtsdestotrotz scheinen sie die einzige Alternative zu sein. Ich werde in NÖ sicher nicht die ÖVP wählen.

    • Ingrid Bittner
      10. Januar 2018 09:33

      "Muslime gehören zu Österreich" - das ist eine Frage, die sicher nicht eindeutig mit ja oder nein zu beantworten ist.
      Eine Religionsgemeinschaft, die seit 1912 in Österreich anerkannt ist, kann man sicher nicht so einfach ausradieren.
      Dass wir die Muslime, so, wie sie sich heute darstellen, nicht in Österreich wollen, das ist eine andere Geschichte.
      Also müsste man die Frage, ob Muslime zu Österreich gehören einfach so beantworten: ja und nein.

    • HDW
      10. Januar 2018 10:05

      Dass K.Kneissel nicht wie die Linken gesagt hat, der Islam gehöre zu Österreich haben sie aber schon bemerkt? Oder gehen sie dem Wolf nachträglich noch auf seinen schmierigen Fangfragenleim?

    • otti
    • Sensenmann
      10. Januar 2018 12:06

      @Ingrid Bittner
      Die Anerkennung seinerzeit durch irgendeinen "von Gottes Gnaden" ist völlig wertlos.
      Der Islam erfüllt ja nichteinmal die Kriterien des Gesetzes von damals, denn die Bedingung ist: "Daß ihre Religionslehre, ihr Gottesdienst, ihre Verfassung, sowie die gewählte Benennung nichts Gesetzwidriges oder sittlich Anstößiges enthält."

      Na wenn der Islam nicht weitestgehend aus "gesetzwidrigen" und "anstößigen" Dingen besteht, was dann?

      Die Anerkennung gehört entzogen, die öffentliche Ausübung unter Strafe gestellt, wie das auch mit dem Nationalsozialismus geklappt hat.

    • Pennpatrik
      10. Januar 2018 12:44

      Die Muslime waren nicht "in Österreich" sondern in "Bosnien Herzegowina", das nicht im heutigen Österreich liegt. Österreich ist auch nicht der Nachfolgestaat der Monarchie, nur weil die damalige Hauptstadt zufällig auf unserem heutigen Grund und Boden liegt.
      Nein. Die Muslime gehörten nie zu Österreich. Inzwischen werden wir wohl lernen müssen mit ihnen zu leben. Eigentlich hätten sie lernen müssen mit uns zu leben.

      Nur noch zur Information:
      ARTE: 2.Februar 9:25
      "Anfang des 20. Jahrhundert stellten Christen in der arabischen Welt etwa rund 20 Prozent der Bevölkerung. Heute sind nur noch rund fünf Prozent der arabischen Welt christlich. Viele verlassen wegen Krieg und Verfolgung die Region.

    • Ingrid Bittner
      10. Januar 2018 14:11

      @Sensenmann: ich widerspreche ihnen ja überhaupt nicht, aber solange es sich um eine anerkannte Religionsgemeinschaft handelt, solange wird man wohl sagen müssen, dass der Islam zu Österreich gehört.
      Ich frage mich allerdings schon lange, warum nie wer den Mut gehabt hat, diese Tatsache irgendwie zu eliminieren. Weiss nicht, wer da einen Antrag stellen müsste und wer dann darüber abstimmen könnte/dürfte.
      Solange es eben so ist, solange gehört der Islam doch irgendwie zu Österreich.
      Vielleicht müsste man auch nur die seinerzeitigen Kriterien überprüfen und wenn man feststellt, dass das alles nicht mehr zusammenstimmt, dann Abschaffung.
      Aber wer geht das an???

    • otti
    • Mentor (kein Partner)
      12. Januar 2018 09:40

      @Ingrid Bittner
      1912 haben die Habsburger Moslems „nach hanafitischen Ritus“ anerkannt.
      de.wikipedia.org/wiki/Islam_in_%C3%96sterreich

      ww1.habsburger.net/de/kapitel/das-islamgesetz-von-1912-ein-beispiel-fuer-die-integrative-kraft-des-vielvoelkerreiches

      "Das Islamgesetz, das auch in der Republik weiterhin in Kraft blieb, wurde erst 1988 erweitert, als die Beschränkung auf die hanafitisch-sunnitische Richtung aufgehoben und die Bestimmungen auf alle Varianten des Islam ausgedehnt wurden."

      Amüsant das vor allem die Linken ständig auf das Habsburger- Gesetz von 1912 hinweisen.

    • McErdal (kein Partner)
      12. Januar 2018 12:17

      @ Pennpatrik
      Ihr Posting: Inzwischen werden wir wohl lernen müssen mit ihnen zu leben. Eigentlich hätten sie lernen müssen mit uns zu leben.

      Verflucht - hört endlich auf zu kriechen....

      "Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen".

      Moslems würden nie und nimmer solche Zugeständnisse machen....

  34. glockenblumen
    10. Januar 2018 08:09

    Das ist ungeheuerlich! Und solche Personen wagen es tatsächlich mit dem Finger auf andere Staaten zu zeigen???
    Über den Staatsfunk ist jedes Wort ein verlorenes, dieser Lügensumpf muß ausgetrocknet werden, auf was wartet die Regierung?
    Wie heißt doch ein Sprichwort: "Unrecht gut gedeihet nicht"
    Ich hoffe doch sehr, daß der Justizminister rasch tätig wird!

  35. Pennpatrik
    10. Januar 2018 07:54

    Daher muss ich das nochmals herstellen, weil die Oberstaatsanwaltschaft Wien der Staatsanwaltschaft Kärnten eine Anklageerhebung gegen den Sozialisten Kaiser per Weisung verboten hat.
    In Kärnten bahnt sich ein Justizskandal erster Güte an.

    Addendum (die Aufdeckseite von Didi Mateschitz):
    "Hauptpunkt ist die Zahlung von 140.040 Euro aus Landesmitteln an die damals SPÖ-eigene Agentur „Top Team“. Diese fand unter fragwürdigen Umständen statt. Dass nicht schon längst eine Anklageschrift bei Gericht eingebracht wurde, liegt unter anderem daran, dass der ermittelnde Staatsanwalt Mitte 2016 von seiner Oberbehörde, der Oberstaatsanwaltschaft Wien, per Weisung zurückgepfiffen wurde. Dies berichtete damals das Magazin News."

    Wer diesen Artikel liest, wird an den Lucona-Skandal erinnert, als das Außenministerium (unter einem sozialistischen Außenminister) gefälschte Papiere zur Entlastung Udo Prokschs einfliegen ließ.

    Dass das noch kein Journalist wie Herr Unterberger, Urschitz oder Ortner aufgegriffen hat, ist verwunderlich. Es kommt allerdings - wie addendum schreibt - einem Supergau für die Sozialisten in Kärnten gleich.

    https://www.addendum.org/justiz/top-team/

    • Sensenmann
      10. Januar 2018 12:13

      schauen wir einmal, ob der neue Justizminister mit dem roten Saustall abfährt oder ob er sich weiterhin von denen zum Narren halten lässt!
      Es kostet ihn einen Federstrich und das Pack ist davongejagt. Man Vergehen finden oder konstruieren, die eine Versetzung in den Ruhestand (bei vermindertem Ruhegenuss), eine Entlassung oder jede Art von Bestrafung ermöglichen.
      Es wäre doch gelacht, wenn man diese Bagage nicht handzahm bekäme!

      Wille zur Macht, Herr Moser! Wille zur Macht!
      Denn Macht zermürbt auf Dauer nur den, der sie nicht hat.
      Wir haben ihnen die Macht gegeben, nun nutzen Sie diese auch!

      "Das Volk liebt Stärke vor allem!" (von von Goethen, wenn ich nicht irre)

    • Mentor (kein Partner)
      12. Januar 2018 09:51

      Ein gelernter Beamter mit Willen zur Macht?
      Eher nicht.
      Aber MANN hält sich inzwischen an Strohhalme und 100Tage bekommt auch Herr Moser.

    • McErdal (kein Partner)
      12. Januar 2018 12:21

      @ Sensenmann

      Den Willen zur Macht haben solche "Luschen" nur, wenn es um das blöde Fußvolk geht !

  36. elfenzauberin
    10. Januar 2018 07:14

    Das ist wahrhaft unglaublich!

    Diese Information wäre mir tatsächlich entgangen, wenn es diesen blog nicht gäbe.
    Danke, Dr. Unterberger!

  37. Tegernseer
    10. Januar 2018 06:04

    Was ist von einem Fake-News Sender wie dem ORF anderes zu erwarten? Gestern im Teletext die Meldung, dass letztes Jahr in den USA fast tausend Menschen von der Polizei getötet wurden, davon 22% Schwarze. Dazu der Hinweis, dass Schwarze lediglich 6% der Bevölkerung ausmachen obwohl jeder weiß, dass sich deren Anteil seit Jahrzehnten zwischen 12-13% bewegt.
    Ähnliches aus Deutschland: was hatte man doch Trump für seinen Ausstieg aus dem Klimaabkommen beschimpft! Nun kassiert man im Vorbeigehen seine eigenen Klimaziele und niemand in den Medien regt sich dagegen auf. Welche Heuchler!

    • pressburger
      10. Januar 2018 20:42

      Diese "Statistik" stinkt zum Himmel. Bedeutet, dass jeden Tag drei Menschen von der Polizei getötet werden. Wie viele wurden in Selbstverteidigung erschossen ? Im gleichen Zeitraum wurden in den USA 130 Polizisten in the line of duty getötet. Weisse und Schwarze Polizisten. Aber, überwiegend von Schwarzen oder Latinos.
      Noch ein Unterschied. Viele Tote gibt es, weil die Polizei gegen einen aufgebrachten Mob vorgehen muss. Polizisten werden aus dem Hinterhalt, ohne Vorwarnung ermordet.

  38. Flotte Lotte
    10. Januar 2018 04:45

    Lobbyisten sind immer im Umfeld von Entscheidungsträgern zu finden. Das läuft nach dem Motto: Versuchen wird man es ja dürfen. Wenige widerstehen den Versuchungen, fast alle sind bestechlich. Wichtige Menschen, die wirklich was können, sind weniger anfällig als Stümper und Menschen, die aus sehr einfachen Verhältnissen kommen, was allermeistens auf Politiker zutrifft, denn sonst hätten sie ja in der Privatwirtschaft Karriere machen können. Dass Schüssel sich dagegen verwehrt hat, ehrt ihn. Er war einer der wenigen echten Staatsmänner.

    Die Hochblüte dieses Unwesens, das immer wieder zu Volksschädigungen führt, findet aber in Brüssel statt, wohl weil es dort besonders viele unbedeutetende (abgetakelte und ausrangierte) Politiker á la Karas & Co. gibt. Wir wissen, nicht nur die Quecksilberlampen, sondern zuletzt auch das Überwachungs-Tool eCall haben wir den Lobbyisten zu verdanken. Sie gehören alle wegen Korruption und Volksschädigung eingesperrt. Weshalb das nicht geschieht, ist klar - es ist ein Netzwerk aus bestochenen Politikern, Journalisten, Richtern usw. Sie halten dicht und so manch einer, der etwas aufzudecken versucht, wird ruiniert oder lebt nicht mehr lange. Zunächst aber wird man versuchen, solche Menschen auch zu kaufen. Und so bleiben eben wenige übrig, die sich das antun.

    Wenn sich die Bürger nicht informieren, nicht selbst denken wollen, was kann man tun? Dass der ORF alles, was sich gegen die SPÖ oder die Grünen richtet, überhaupt das Linke, unter den Teppich kehrt, ist bekannt. Als halbwegs normal denkender Staatsbürger sollte man das wissen. Es ist mir ein Rätsel, weshalb es immer wieder gelingt, die Menschen für so dumm zu verkaufen. Warum lassen wir uns das alles gefallen?

    Jetzt haben wir eine neue Regierung. Vielleicht liest jemand, der auch etwas zu sagen hat, hier mit? Für uns jedenfalls wäre es ein Wunder, wenn es jetzt mal anders liefe. Wenn man jetzt den ORF dazu anhielte, darüber sehr wohl zu berichten und zwar die ganze Wahrheit.

    • Wyatt
      10. Januar 2018 07:21

      .....wie und ob "darüber zu berichten" wurde von Riese35 in diesem Video verdeutlicht:

      https://www.youtube.com/watch?v=p7rEIARgFeo

    • Flotte Lotte
      10. Januar 2018 09:02

      Danke für den Link. Wundert mich gar nicht; denn man hat sich das eh schon irgendwie gedacht. Der ORF gehört sicherlich auch zu diesem Netzwerk. Es ist wirklich so. Herman ist übrigens auch so eine, deren Leben man immer wieder ruinieren möchte. Sie wehrt sich sehr tapfer!

  39. Brigitte Imb
    10. Januar 2018 01:45

    Ohhh ja, die Justiz hätte wirklich sehr viel zu tun so sie denn wollte. Leider befürchte ich, daß es sicherlich auch "Deals" gibt Schwarze zu schützen, zwar nicht im gleichen Ausmaß als die Roten, aber wohl doch.

    Im beschriebenen Fall stellt sich natürlich die Grasser-Verfolgung für die Linken äußerst ungünstig dar. Warten wir ab.

    Nimmt der neue Justizminister sein Amt ernst und führt es im Sinne der (noch) bestehenden Gesetze muß demnächst eine Bombe platzen.

    Stichwort Ex-Diplomat + Kindesmißbrauch. Krone u. ö24 schreiben bereits sehr deutlich um wen es sich handelt. Als ehemaliger Pressesprecher von Mock, kann er nur der ÖVP zugerechnet werden. 69 Jahre alt, 1998 als Botschafter abbestellt.........weitere Karriere ab 2000 in der EU.
    Da war Schüssel Außenminister, später BK. ????????????

    Komisch, mir fällt auch gerade ein, daß NK 1998 entführt wurde........

  40. GOTOVO!
    10. Januar 2018 01:35

    Zu den Manipulationsversuchen des ORFs und den anderen linken Mainstreammedien fällt mir nur ein alter jüdischer Spruch (jedenfalls nicht von Silberstein!) ein:
    "EINE HALBE WAHRHEIT IST EINE GANZE LÜGE"

    • simplicissimus
      10. Januar 2018 06:03

      Mit der Wahrheit luegen. Eine hervorragende Taktik fuer Manipulanten.

    • Pennpatrik
      10. Januar 2018 08:02

      Für das linke Drecksblatt "Die Presse" ist das auch kein Headline-Thema. Dort werden wir wieder mit Flüchtlingsthemen weichgeklopft.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden