Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


Erdogan lässt ein paar Geiseln frei drucken

Lesezeit: 1:00

Was für ein toller Rechtsstaat ist doch die Türkei.

Zuerst sperrt die Türkei völlig grundlos, dafür reihenweise kritische Ausländer ein, die blöd genug waren, in jenes Land zu reisen. Und jetzt lässt man einige von ihnen in einer heuchlerischen Geste angeblicher Großzügigkeit frei.

Diktator Erdogan glaubt offenbar, dass er sich solcherart wieder in die Reihen der Rechtsstaaten zurück schmuggeln kann; dass es allen Europäern eine Lehre sein wird, nichts Kritisches mehr über das Land zu sagen; und dass er nun umso ungehemmter gegen die Zehntausenden politischen Gefangenen türkischer Nationalität vorgehen kann.

Nein, Herr Erdogan, so blöd sind nicht einmal Frau Merkel und die linken Mainstream-Medien, dass sie Ihnen diese Schmierenkomödie abnehmen würden.

Hoffentlich.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Oktober 2017 08:02

    „Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite."

    "So etwa die oberkruden Ansichten des leider erfolgreichen Buchautors Thilo S., den man, und das nur in Klammern, auch dann eine lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur nennen darf, wenn man weiß, dass dieser infolge eines Schlaganfalls derart verunstaltet wurde und dem man nur wünschen kann, der nächste Schlaganfall möge sein Werk gründlicher verrichten.“

    Zwei Zitate des vom linksgrünen deutschen Polit-Establishment gefeierten und hofierten "Journalisten" Deniz Yücel, natürlich mit deutschem UND türkischen Paß ausgestattet, der nur deswegen in die Türkei reiste, um dort zu provozieren, u.a. ganz offen als PKK-Sympathisant. Blöd nur für den "Deutschen", daß Erdogan im Gegensatz zu den Dämlich-Deutschen kurzen Prozeß mit ihm machte.

    Also, irgendwie wird er mir richtig sympathisch, der Pascha vom Bosporus....

  2. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Oktober 2017 07:58

    Gegen Österreich reitet Herr Erdogan Negativpropaganda.

    Sogar Herr Faymann hat das Versprechen für ein Referendum über einen Beitritt der Türkei zur EU gegeben, erinnert sich da noch wer aus der linken Welt von UHBP bis (noch) UHBK ?

    Die EU aber führt tatsächlich die Beitrittsverhandlungen mit dem Unrechtsstaat Türkei weiter, mit einem Diktator, wie die Möchtegern Diktatoren Juncker, Merkel, Macron &Co.

    Mit Demokratie hat das hier wie dort wenig zu tun und schon gar nicht mit Recht und Gesetz.

    In der Türkei ist man halt ein Verräter, wenn einem Willkür widerfährt, hier ein 'Nazi' ...

    Ich hege die Hoffnung, dass mit Schwarz - Blau bei uns Recht und Ordnung wiederkehrt.

  3. Ausgezeichneter KommentatorRosi
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Oktober 2017 07:47

    OT: Google feiert den österreichischen Nationalfeiertag.
    Ich hätte ihn beinahe 'übersehen', ich bin in den USA unterwegs, erstmals in dieser Form, und was hier neben der Landschaft und den Menschen - wie überall - beieindruckt, ist der Stolz auf das Vaterland.
    Da könnten sich einige Österreicher ein Scheibchen davon abeschneiden, habe ich das Gefühl.
    Ich bin aus ganzem Herzen auf mein schönes Heimatland stolz, und auf die Leistungen seiner Büger, und gerührt, wenn die österreichische Fahne weht und die Bundeshymne in ihrer alten, vernünftigen Form gesungen wird (ich will ja nicht, daß Österreich lächerlich gemacht wird).
    Und jeder, der nicht so denkt, also Österreich in seinem Hezen trägt, - sei er in Österreich geboren, oder nicht - sollte vielleicht nachdenken, ob er nicht vielleicht fehl am Platz ist in diesem wunderbaren Land, und daraus seine Konsequenzen ziehen, - und sich ein anderes suchen.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, Integrationsunwillige und
    Integrationsunfähige sollen Österreich verlassen.

  4. Ausgezeichneter Kommentatorfbtahoe
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Oktober 2017 06:33

    Ich schließe mich dem 'Hoffentlich' an, aber sicher bin ich mir nicht.

  5. Ausgezeichneter Kommentatorlogiker2
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Oktober 2017 09:27

    Allen Teilnehmern dieses Blogs einen schönen und bewußten Nationalfeiertag, wer weiß wie lange wir ihn noch feiern dürfen. Wir müssen ja "pro" EU sein und da ist Nationalstolz ziemlich nazi.

  6. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Oktober 2017 08:58

    Erdogans Willkür folgt einem erprobten Konzept, das meinem Wissen nach von Stalin (oder war es Mao) stammt.

    "Bestrafe Einen, erziehe Tausende"

  7. Ausgezeichneter KommentatorCotopaxi
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Oktober 2017 07:49

    Von mir aus hätte Erdogan diese Naivlinge aus der EU ruhig in seinen Kerkern verrotten lassen können. So wäre auch uns gedient gewesen.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorDer Realist
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Oktober 2017 12:55

    Es gibt aber noch immer genug Vollidioten bei uns und auch auf EU-Ebene, wie sonst würden diese noch immer einen Beitritt der Türkei befürworten, und viel Geld schicken wir noch immer dorthin.
    Vielleicht fahren jetzt unsere arbeitslosen Grüninnen in die Türkei um dort für Demokratie einzutreten, wird wahrscheinlich nicht passieren, denn dann können sie ja nicht hierzulande gegen Nazis kämpfen.

  2. Ausgezeichneter KommentatorAnmerkung
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Oktober 2017 05:35

    Seit sich das immense Gefahrenpotenzial der Menschenrechtsideologie nicht mehr leugnen lässt - spätestens seit 2015 ist bekannt, dass die Völkerrechtsgestaltung unter der Knute der Menschenrechtsideologie zumindest auf den Zusammenbruch der europäischen Sozialstaaten, wenn nicht auf die Vernichtung Europas, wie man es zur letzten Jahrtausendwende kannte, hinausläuft -, ist niemand mehr harmlos, der versucht, dieser aggressiven Ideologie zur Durchsetzung zu verhelfen. Zumal dann, wenn er seine Schandtat in einem fremden Land verübt.

    Gemessen am Schädigungspotenzial ist eine Figur wie dieser Steudtner um ein Vielfaches schädlicher als ein deutscher Schwarzer-Block-Schläger am Akademikerball.

alle Kommentare drucken

  1. Der Realist (kein Partner)
    28. Oktober 2017 12:55

    Es gibt aber noch immer genug Vollidioten bei uns und auch auf EU-Ebene, wie sonst würden diese noch immer einen Beitritt der Türkei befürworten, und viel Geld schicken wir noch immer dorthin.
    Vielleicht fahren jetzt unsere arbeitslosen Grüninnen in die Türkei um dort für Demokratie einzutreten, wird wahrscheinlich nicht passieren, denn dann können sie ja nicht hierzulande gegen Nazis kämpfen.

  2. Anmerkung (kein Partner)
    28. Oktober 2017 05:35

    Seit sich das immense Gefahrenpotenzial der Menschenrechtsideologie nicht mehr leugnen lässt - spätestens seit 2015 ist bekannt, dass die Völkerrechtsgestaltung unter der Knute der Menschenrechtsideologie zumindest auf den Zusammenbruch der europäischen Sozialstaaten, wenn nicht auf die Vernichtung Europas, wie man es zur letzten Jahrtausendwende kannte, hinausläuft -, ist niemand mehr harmlos, der versucht, dieser aggressiven Ideologie zur Durchsetzung zu verhelfen. Zumal dann, wenn er seine Schandtat in einem fremden Land verübt.

    Gemessen am Schädigungspotenzial ist eine Figur wie dieser Steudtner um ein Vielfaches schädlicher als ein deutscher Schwarzer-Block-Schläger am Akademikerball.

  3. Schani
    26. Oktober 2017 17:42

    Noch dazu hält dieser paranoide Diktator EU-Boden militärisch besetzt und keiner traut sich drüber zu reden! Nein, man verhandelt über einen EU-Beitritt - feiger geht's nicht mehr!

  4. Haider
    26. Oktober 2017 16:33

    Das wichtigste Wort in Dr. AUs Beitrag ist das letzte: "Hoffentlich"
    Ich z.B. würde keinen "luckerten Heller" darauf wetten, daß die westlichen Politiker betreffend Erdowahn gescheiter wurden. D.h. noch immer genießt die Türkei als NATO-Mitglied und militärisches Atout für die Amis völlige Narrenfreiheit. Bei den Destabilisierungsmaßnahmen im Nahen Osten sind sie für CIA und Pentagon offensichtlich unersetzlich. Und da hat Europa zu kuschen.

  5. eynhuf
    26. Oktober 2017 14:50

    War Erdogan eigentlich gesetzlich berechtigt, gegen den Staatsstreich-Versuch des Fetullah Gülen militärisch und gerichtlich vorzugehen?
    Das sollten die EU und ihre höchsten Gerichtshöfe eindeutig klären!
    Bevor zu Sanktionen gegriffen wird!

  6. Franz77
    26. Oktober 2017 09:56

    Dafür gibt es wieder ein paar Milliarden Entwicklungshilfe für die Rückkehr ins Mittelalter.

  7. logiker2
    26. Oktober 2017 09:27

    Allen Teilnehmern dieses Blogs einen schönen und bewußten Nationalfeiertag, wer weiß wie lange wir ihn noch feiern dürfen. Wir müssen ja "pro" EU sein und da ist Nationalstolz ziemlich nazi.

  8. Bob
    26. Oktober 2017 09:24

    Wer nimmt den Wahnsinnigen noch ernst? jeden Tag eine neue Frechheit, die sich diese Kreatur leistet. Bezeichneter Weise ist das Merkels geliebter Vertragspartner, und Natofreund.

  9. elfenzauberin
    26. Oktober 2017 08:58

    Erdogans Willkür folgt einem erprobten Konzept, das meinem Wissen nach von Stalin (oder war es Mao) stammt.

    "Bestrafe Einen, erziehe Tausende"

  10. dssm
    26. Oktober 2017 08:25

    Wir sollten da ganz ruhig bleiben, denn Asylgewährung ist genau der umgekehrte Fall. Also sagt unsere Verwaltung, ach wie böse ist doch ein bestimmtes Regime, daher lassen wir strafrechtlich gesuchte Leute bei uns frei herumlaufen - oder zahlen denen sogar noch eine Mindestsicherung.

    Aus Sicht der Türkei sind die 'Putschisten' nichts weiter als Geislen mit denen Druck auf die eigene Regierung ausgeübt wird.

  11. Brockhaus
    26. Oktober 2017 08:22

    Was den letzten Satz betrifft wäre ich mir da nicht so sicher lieber Herr Dr. Unterberger.

  12. oberösi
    26. Oktober 2017 08:02

    „Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite."

    "So etwa die oberkruden Ansichten des leider erfolgreichen Buchautors Thilo S., den man, und das nur in Klammern, auch dann eine lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur nennen darf, wenn man weiß, dass dieser infolge eines Schlaganfalls derart verunstaltet wurde und dem man nur wünschen kann, der nächste Schlaganfall möge sein Werk gründlicher verrichten.“

    Zwei Zitate des vom linksgrünen deutschen Polit-Establishment gefeierten und hofierten "Journalisten" Deniz Yücel, natürlich mit deutschem UND türkischen Paß ausgestattet, der nur deswegen in die Türkei reiste, um dort zu provozieren, u.a. ganz offen als PKK-Sympathisant. Blöd nur für den "Deutschen", daß Erdogan im Gegensatz zu den Dämlich-Deutschen kurzen Prozeß mit ihm machte.

    Also, irgendwie wird er mir richtig sympathisch, der Pascha vom Bosporus....

    • Torres (kein Partner)
      28. Oktober 2017 11:42

      Das ist ja kein Wunder: Thilo Sarrazin ist seit seinem ersten Buch das Hassobjekt Nr. 1 der gesamten deutschen Linksszene, einschließlich der Merkel-Regierung (hier besonders Merkel selbst sowie Schäuble). Da sind derart menschenverachtende Aussagen durchaus verzeihlich, wenn nicht gar erwünscht; daher auch der große Aufruhr wegen der Verhaftung Yücels. Von mir aus kann ihn der Pascha lebenslang dort behalten - mir wird er bestimmt nicht abgehen.

  13. Josef Maierhofer
    26. Oktober 2017 07:58

    Gegen Österreich reitet Herr Erdogan Negativpropaganda.

    Sogar Herr Faymann hat das Versprechen für ein Referendum über einen Beitritt der Türkei zur EU gegeben, erinnert sich da noch wer aus der linken Welt von UHBP bis (noch) UHBK ?

    Die EU aber führt tatsächlich die Beitrittsverhandlungen mit dem Unrechtsstaat Türkei weiter, mit einem Diktator, wie die Möchtegern Diktatoren Juncker, Merkel, Macron &Co.

    Mit Demokratie hat das hier wie dort wenig zu tun und schon gar nicht mit Recht und Gesetz.

    In der Türkei ist man halt ein Verräter, wenn einem Willkür widerfährt, hier ein 'Nazi' ...

    Ich hege die Hoffnung, dass mit Schwarz - Blau bei uns Recht und Ordnung wiederkehrt.

  14. Cotopaxi
    26. Oktober 2017 07:49

    Von mir aus hätte Erdogan diese Naivlinge aus der EU ruhig in seinen Kerkern verrotten lassen können. So wäre auch uns gedient gewesen.

    • Undine
      26. Oktober 2017 14:15

      Ich glaube nicht, daß diese Person ein Naivling ist---der wußte genau, was er tat; aber von mir aus hätte Erdogan den Deutschen namens Deniz Yücel "ruhig in seinen Kerkern verrotten lassen können"! ;-)

    • Cotopaxi
      26. Oktober 2017 14:46

      Deniz Yücel ist auch freigelassen worden? Den meinte ich natürlich nicht, sondern die Bio-Europäer, die glauben, der Türkei irgendwelche Werte bringen zu können....

    • Undine
      26. Oktober 2017 17:12

      Ich glaube, da liegt ein Irrtum meinerseits vor!! ;-)

  15. Rosi
    26. Oktober 2017 07:47

    OT: Google feiert den österreichischen Nationalfeiertag.
    Ich hätte ihn beinahe 'übersehen', ich bin in den USA unterwegs, erstmals in dieser Form, und was hier neben der Landschaft und den Menschen - wie überall - beieindruckt, ist der Stolz auf das Vaterland.
    Da könnten sich einige Österreicher ein Scheibchen davon abeschneiden, habe ich das Gefühl.
    Ich bin aus ganzem Herzen auf mein schönes Heimatland stolz, und auf die Leistungen seiner Büger, und gerührt, wenn die österreichische Fahne weht und die Bundeshymne in ihrer alten, vernünftigen Form gesungen wird (ich will ja nicht, daß Österreich lächerlich gemacht wird).
    Und jeder, der nicht so denkt, also Österreich in seinem Hezen trägt, - sei er in Österreich geboren, oder nicht - sollte vielleicht nachdenken, ob er nicht vielleicht fehl am Platz ist in diesem wunderbaren Land, und daraus seine Konsequenzen ziehen, - und sich ein anderes suchen.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, Integrationsunwillige und
    Integrationsunfähige sollen Österreich verlassen.

    • Riese35
      27. Oktober 2017 00:55

      >> "Ich bin aus ganzem Herzen auf mein schönes Heimatland stolz, und auf die Leistungen seiner Büger, und gerührt, wenn ... die ...hymne in ihrer alten, vernünftigen Form gesungen wird."

      Ich auch. Ich liebe die schöne, alte Form unserer Hymne: "Gott erhalte, Gott beschütze, unsern Kaiser unser Land. ...."

    • Rosi
      27. Oktober 2017 02:03

      So habe ich das zwar nicht gemeint, aber es klingt auch nett ...

  16. fbtahoe
    26. Oktober 2017 06:33

    Ich schließe mich dem 'Hoffentlich' an, aber sicher bin ich mir nicht.

  17. Flotte Lotte
    26. Oktober 2017 05:42

    Der Autor ist ein Überschriftenkünstler. Diesmal musste ich laut auflachen - danke :)





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden