Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


Der Massenmörder ohne (erlaubtes) Motiv und das Gericht als oberster Völkerwanderungs-Schuldiger drucken

Lesezeit: 5:00

Seltsam: In Las Vegas passiert einer der blutigsten Terroranschläge der Geschichte – die Medien schreiben jedoch nur, dass kein Motiv bekannt sei, und dass eine Reihe von Motiven auszuschließen sei. Es wird aber im Gegensatz zu sonstigen Fällen nirgendwo darüber spekuliert, was denn den Massenmörder sonst getrieben haben könnte. Könnte der Mörder etwa ein Motiv gehabt haben, das zu unangenehm für die Medien ist, um es auch nur zu nennen? Etliches spricht dafür. Und wird der Fall deshalb am Ende gar wieder in der Rubrik "geistesgestört" landen, die auch bei Österreichs Strafjustiz so skandalös beliebt ist?

Der 64-jährigeTäter, der in Las Vegas 59 Menschen ermordet hat, dürfte im Gegensatz zu fast allen anderen Massenmördern der letzten Jahre jedenfalls kein Islamist sein. Er passt aber auch nicht in die bei den Medien so beliebten Schubladen "Schülermorde" und "Rechtsextremist". In Wahrheit müsste – mangels Bekanntsein konkreter anderer Indizien – daher längst intensiv über den einzig bekannten Umstand nachgedacht werden. Das ist die Tatsache, bei welchem Event der Massenmord stattgefunden hat.

Aber das war ein eindeutig "rechtes" Ereignis. Country Music ist in den USA etwa das, was bei uns Andreas Gabalier ist. Sehr populär, aber bei der Linken verpönt. Besteht da eine Kausalität? Das muss man doch eigentlich intensiv nachprüfen, wenn man sonst kein Motiv kennt.

Dieser Zusammenhang und seine mögliche Bedeutung werden von den allermeisten Medien jedoch total verschwiegen. Man stelle sich nur vor, welches Aufheulen es geben würde, wenn der Schütze in die Zuhörerschaft irgendeiner linken Sängerei geschossen hätte!

Aber so: Absolute Stille. Und die Berichte über den Anschlag werden wohl noch rascher wieder aus den Medien verschwinden, als wenn es einer der üblichen islamistischen Anschläge gewesen wäre. Die nicht ganz unplausible Möglichkeit, dass ein linker Amerikaner aus ideologischem Fanatismus auf ein rechtes Festival geschossen haben könnte, ist für die allermeisten Medien so undenkbar, dass sie das nicht einmal mit einem Halbsatz ansprechen. Denn dann müssten sie ja als Mitursache auch die immer aggressivere Hetze ansprechen, die die Linke gegen Donald Trump, seine Wähler und deren offenbar minderwertigen Kulturbegriff betreiben.

Möglich als politischer Täter ist nur ein rechter Extremist, der mit seinem Auto in linke Demonstranten fährt. Das ist ein erlaubtes Thema, über das man wochenlang groß berichtet, auch wenn dieser rechtsextremistische Autofahrer nur einen Bruchteil der Opfer von Las Vegas gefordert hatte. Aber dort konnte man überdies Trump die Schuld zuschreiben, weil er nicht wie verlangt reagiert hätte.

Auch beim islamistischen Terror und bei Migrantengewalt werden die Mainstream-Medien immer rascher mit dem Vergessen. Man denke etwa, wie rasch der eindeutig islamistische Messerangreifer von Marseille wieder aus den Berichten verschwunden ist, der dort am Wochenende zwei junge Frauen erstochen hat. Das ist kaum interessanter als ein Verkehrsunfall.

Dabei gibt es im Fall Marseille neben der grässlichen Tat überdies die Ungeheuerlichkeit, dass der Mörder erst zwei Tage vor der Tat aus Polizeihaft freigelassen worden war. Begründung: Die Präfektur sei "nicht in der Lage gewesen", ihn nach Tunesien abzuschieben.

In Österreich wiederum muss ein Mann wieder enthaftet werden, der mindestens zwei sexuelle Übergriffe in Wiener U-Bahn-Stationen begangen hat. Ausschlaggebend war laut Landesgericht ein psychiatrisches Gutachten, das dem Täter Unzurechnungsfähigkeit bescheinigt. Der Mann habe das Unrecht seines Tuns nicht erkennen können. Lapidarer Kommentar der Staatsanwaltschaft zu dieser tollen Begründung: "Es gibt leider keine andere Möglichkeit. Wir sind an die Gesetze gebunden."

Vielen Dank für solche Gesetze! Besonders bedanken dürfen sich alle Frauen, die jetzt mit doppelt sicherem Gefühl die Wiener U-Bahn benutzen werden …

Das Parlament, das ja die Gesetze macht, hätte bei seinen Vorwahl-Sondersitzungen jetzt eigentlich die Möglichkeit, solche ungeheuerlichen Gesetze zu ändern. Was tut es statt dessen? Es diskutiert auf Verlangen der Linken ein Gesetz, das noch mehr Steuergeld kostet. Diesmal sollen die staatlichen Unterhaltsvorschüsse erhöht werden. Wir haben es ja. Und das sind ja sicher die Sorgen der Mehrheit der Menschen …

Wahrscheinlich werden auch die vier Tschetschenen und Afghanen, die – ebenfalls in den letzten Stunden – in Wien zwei Männer niedergestochen (und einen davon getötet) haben, bald wieder als psychisch gestört freigelassen werden. Und jedenfalls werden die Typen wohl wieder nicht abgeschoben werden, wann auch immer sie freikommen.

Ähnlich empörend ist ein nun gefälltes Urteil für eine beim Donauinselfest begangene Tat: Ein 19-jähriger Afghane, der eine Frau sexuell attackiert hat, bekam trotz Strafdrohung von fünf Jahren bloß eine unbedingt Strafe von sechs Monaten (und zwölf Monate bedingt). Aber auch die wird er nicht abbüßen müssen. Denn unglaublicherweise empfahl der Richter den Begleitern des Täters gleich selbst nach dem Prozess, einen Strafaufschub zu beantragen!

Diesen Aufschub dürfte der Täter auch bekommen. Denn er hat eine Lehrstelle gefunden. Was schon wieder die nächste Ungeheuerlichkeit sein dürfte. Denn es wäre intensiv zu überprüfen, ob das nicht eine von der Asylindustrie geschobene Lehrstelle ist. Denn fast kein Ausbildungsbetrieb nimmt auf Grund der meist total fehlenden Bildung Afghanen als Lehrlinge auf. Aber offenbar findet sich die ausgerechnet dann, wenn einer saftig vorbestraft ist.

Unglaublich in ihrer Brutalität ist auch diese Meldung über eine migrantische Tätergruppe, die am Wochenende Männer in Düsseldorf krankenhausreif geprügelt hat.

Katastrophales EGMR-Urteil

Noch schlimmer und tragweiter als all die hier aufgelisteten Vorfälle der letzten Stunden ist aber das jüngste Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte. Er verurteilte Spanien, weil es zwei Afrikaner nach Marokko zurückgeschoben hat, nachdem diese einen Teil der Grenzsperren rund um die spanische Exklave Melilla überwunden hatten. Das Gericht monierte, dass durch die Rückschiebung den beiden die Möglichkeit genommen worden sei, ihre Umstände zu erklären.

Das ist das fürchterlichste Urteil der letzten Jahre. Denn ein EGMR-Urteil ist ja ein Präjudiz, das eigentlich alle europäischen Gerichte bindet. Damit haben ein paar Milliarden Afrikaner und Asiaten von diesem Gericht endgültig den Anspruch auf langwierige Verfahren in Europa zugesprochen bekommen. Damit sind alle Versuche ad absurdum geführt worden, die Völkerwanderung noch zu begrenzen, ohne sich gegen diese Judikatur der europäischen Höchstgerichte zu stellen. Damit ist dieser EGMR endgültig der Hauptschuldige an der Völkerwanderung.

Das heißt, dass wir vor einer fürchterlichen Alternative stehen: entweder weitere Massenmigration oder das Ende des Rechtsstaats.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorGandalf
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Oktober 2017 01:10

    Gestern, an ein und demselben Tag, gab es zwei Meldungen. Die erste: der U-Bahn - Vergewaltiger wurde freigelassen (später korrigiert - angeblich in ein Anhaltezentrum überstellt, aber jedenfalls enthaftet). Und die zweite: die unnötige und vielen U-Bahn- Benützern äusserst lästige, Musik in den U- Bahn Gängen wird gefördert und ausgeweitet, kündigte die zuständige Stadträtin stolz an. Also: Frauen, freut Euch: Wenn ihr in Zukunft im U- Bahn - System vergewaltigt werdet, freut euch doch über die von der Gemeinde Wien dazu kostenlos beigesteuerte Musikbegleitung; so ist das Vergewaltigt- werden doch gleich viel angenehmer...oder bloss sozialistischer?

  2. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Oktober 2017 11:34

    A.Us Vermutung, es könnte sich bei dem Massaker um einen linken Täter handeln, der möglichst viele Rechte beseitigen wollte, klingt plausibel. Allerdings ist so ein Mordmotiv "nicht vorgesehen"! Und wenn man weiß, in wessen Händen in den USA geschätzte 95 % der FS-Sender sind, der wird ahnen, daß Vernebelung angesagt ist, weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Linksextremisten? Die gibt es doch gar nicht, sonst würde nicht immer und überall zum Kampf gegen RECHTS aufgerufen! Linke sind ja immer gut und niemalsnie gewalttätig---das ist ein Dogma.

  3. Ausgezeichneter KommentatorAnonymer Feigling
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Oktober 2017 11:18

    Sachen zum Lachen:

    Die SI überlegt die Einführung neuer Maßeinheiten:

    1 Kern = kürzeste Strecke um von einem zum anderen Fettnäpfchen zu gelangen (für die Quantenphysik)

    1 Silberstein = 1.000 Zores (fürs Finanzwesen)

    1 VdB = mittlere Zeit zwischen unsinnigen Äußerungen eines gewissen BPen (meist ausgedehnte Schlafperioden unterbrechend). Man überlegt auch die Anpassung unseres Kalenders.

    PS:
    Wenn man bedenkt, dass da 500000 Silbersteine geflossen sind, dann ergibt das ziemlich viel Zores!

  4. Ausgezeichneter KommentatorFlotte Lotte
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Oktober 2017 07:15

    Mit der "neuen"VP (ohne "österr.") wird sich nichts ändern, im Gegenteil. Wir sollten eine EU-kritische Partei stärken...

  5. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Oktober 2017 09:10

    So weit so normal, bin ich froh über die Unschönheiten im SPÖ Wahlkrampf, denn wie ich gestern festgestellt habe, unser Justizminister ist sicher von der SPÖ und ist damit auch weg.
    Sicherheitshalber sollten wir trotzdem schauen, ob der Justizminister sich nicht vielleicht als Maulwurf in eine andere Partei geschmuggelt hat – und sollte es so sein, diese auf keinen Fall wählen!

    Ohne Zynismus betrachtet sieht es anders aus und es wird sich auch in absehbarer Zeit nichts ändern, denn bei den Tätern, in diesem Fall Absolventen der pseudowissenschaftlichen Hirnklempnerei, handelt es sich um die immer grösser werdende Schicht von staatlich regulierten Akademikern, die für rein gar keinen Schwachsinn haften: Ärzte, Rechtsanwälte, Unternehmens- und Steuerberater um die grössten Gruppen zu nennen. Erst wenn die dem kleinen Handwerker beim Thema Haftung gleichgestellt sind, dann endet dieser Wahnsinn. Da aber so gut wie alle Politiker aus diesem Sumpf kommen, ist Besserung nicht in Sicht.

  6. Ausgezeichneter KommentatorNestor 1937
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Oktober 2017 11:34

    Niemand zwingt Österreich,
    den EGMR und seine zahlreichen Fehlurteile der dort agierenden Politiker auf ewige Zeiten widerspruchslos zu akzeptieren. In dieser Frage wünsche ich mir von ÖVP und FPÖ mehr Einsatz und konsequentere Politik.

  7. Ausgezeichneter KommentatorAbaelaard
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Oktober 2017 08:06

    Die größte Schuld aber haben immer noch jene Politiker welche den EGMR dahin gehend besetzt haben daß derartige Urteile überhaupt möglich werden.

    Daran beteiligt waren nicht nur die Linken sondern auch die sogenannten Konservativen die die 68-er Bagage in diese Positionen mit gehievt haben. Jetzt wird gejammert was das Zeug hält, Aber ein EMGR- Urteil ist ja auch kein Gottesgericht, wenn die EU-Staaten was Anderes wollen dann werden diese Linkskasperln eben der Reihe nach gefeuert, wenns um das Überleben geht sind solche Mittel erlaubt.
    Aber in unseren Regierungen sitzen ja leider nur infantile Hosenpubser was will man schon von denen!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorraindancer
    5x Ausgezeichneter Kommentar

alle Kommentare drucken

  1. Charlesmagne
    04. Oktober 2017 23:04

    Ein linker "Breivik" vielleicht, aber mit, wie zu erwarten, wesentlich weniger Medienresonanz? Hat allerdings auch nicht gezielt linken Politikernachwuchs ins Jenseits befördert, sondern nur rechten "Volkskulturanhang". Um den ist es ja auch nicht so schade! (Letzteres war ironisch gemeint).

  2. Brigitte Imb
  3. logiker2
    04. Oktober 2017 21:10

    OT: kurz vor der wahrscheinlich für Österreich entscheidenden Wahl, noch etwas zum Nachdenken :

    http://www.pi-news.net/demokratie-klare-worte-aus-polen/

    • Brigitte Imb
      04. Oktober 2017 21:44

      Die gepeinigten Nichtlinken in der EU können ohnehin nur auf den Osten - die V4 - setzen und hoffen. Alle anderen wollen uns den Garaus machen und an fremde Kulturinvasoren verschachern.

  4. raindancer (kein Partner)
    04. Oktober 2017 19:11

    wie wahr , sehr gut recherchiert

  5. Flotte Lotte
    04. Oktober 2017 17:16

    *lol* jetzt hams den Basti auch noch mitm Hitler verglichen..
    http://m.oe24.at/oesterreich/politik/wahl2017/spoe/SPOe-nahe-Facebook-Seite-vergleicht-Kurz-mit-Hitler/302456191
    An sich ist das der übliche Stil der SPÖ, bloß mit dem Fellner hätten sie es sich nicht verscherzen sollen - shit happens :)
    http://www.thejaywalker.com/pages/shit_happens.html

    • Erich Bauer
      04. Oktober 2017 17:44

      Fellner darf das. Denn die Fellners waren schon seit der Gründung des "Rennbahn-Express" die Lieblinge des ÖGB. Benya hat die beiden immer als "Meine Buam" gesehen. Ein Anruf bei den div. Werbeagenturen und schwuppdiwupp wurden sie "gelistet"... So geht das. Und NUR so...

    • Erich Bauer
      04. Oktober 2017 17:45

      Ergänzend:

      Nebenbei bemerkt, die beiden waren aber auch verdammt gute "Anzeigen-Keiler".

    • Flotte Lotte
      04. Oktober 2017 17:53

      Ja, aber zur Zeit is nix mit Inseraten, weil die "Prinzessin" gekränkt ist - und sie kränkt sich immer mehr... :D

    • Erich Bauer
      04. Oktober 2017 18:07

      Für mich genießt ein Verkäufer ein weitaus höheres Ansehen, als ein "Professor". In diesem Sinne bin ich "Amerikaner".

    • Flotte Lotte
      04. Oktober 2017 19:53

      Ich stell mir das jetzt so vor: Kern hat ja sowieso einen Bammel, weil er kein gewählter Kanzler ist und da hat sich Gusi aufgspielt, dass er damals auch gegen den Schüssel gewonnen hat (trotz Bawag) und er weiß, wie das geht, mit seiner Werbefirma von damals - "Des sand Hund", wird er zu Kern gesagt haben und der hat sich gleich gfreut: "Suppa". Und jetzt fliegen in der SPÖ die Hackln... vielleicht wird er doch noch vor der Wahl ausgetauscht?
      http://www.krone.at/591871

    • Brigitte Imb
      04. Oktober 2017 19:57

      Ja, am Freitag Abend vor der Wahl, damit ev. doch noch einige Soziwähler zum Wählen zu aktivieren sind.

      Aber ob sie wirklich noch was reißen können bezweifle ich.

    • Flotte Lotte
      04. Oktober 2017 20:08

      Möglich wär's, dass das noch was bringt - für die anständigeren SPÖ-Wähler wäre es sicher eine Erlösung... bloß ist das ja nicht die Silberstein-Affäre, sondern eigentlich die SPÖ-Affäre..

    • Brigitte Imb
      04. Oktober 2017 20:14

      Und die ÖVP ist schuld und steckt hinter den Schmutzkübeln.... (die auch sicher dort existieren).

      http://www.krone.at/591862

    • Erich Bauer
      05. Oktober 2017 07:14

      Aus hochrangigen Insiderkreisen hört man in den Fluren, dass Kern den SPÖ-Bundesparteivorsitz abgeben wird...

  6. Freak77
    04. Oktober 2017 11:53

    O.T.: Der katalanische Ministerpräsident Carles Puigdemont kündigte eben an dass er bald die "staatliche Unabhängigkeit" von Katalonien ausrufen wird, siehe:

    http://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5296499/Katalonien-am-Sprung-zur-Unabhaengigkeit

    Der Herr Puigdemont, der viel Ahnung von P.R. hat - hat jetzt eine Unzahl von unschönen Polizeibilder (und -videos), mit Gummiknüppeln und Gummigeschoßen auf seiner Habenseite.

    Und er hat weiters eine chaotische, sog. "Abstimmung" auf seiner Habenseite.

    Und viele, viele Demonstranten mit d. katalanischen Flagge auf den Straßen.

    Die Emotionen und die trügerischen Versprechen für die Katalanen sind hochgepusht.

    Es deutet vieles darauf hin dass der Herr Puigdemont die E.U. moralisch erpressen möchte, so nach dem Motto:
    "Kommt doch bitte unserem armen, mit Gewalt geknechteten katalanischen Volk zu Hilfe. Europa kann doch die Augen vor so einer Gewalteskalation nicht verschließen, Europa muss uns für unsere Unabhängigkeit helfen. Wir sind ein kleines Volk, wir sind die Guten."

    Was dringend angebracht ist: Die E.U. sollte sich keinesfalls in innerspanische Angelegenheiten einmischen & auch nicht moralisch erpressen lassen. Weiters ist klar, dass das Königreich Spanien ein Mitglied in der EU ist und nicht irgend eine einzelne Region von Spanien.

    Wenn aber beide Parteien im Konflikt es wollen so könnte die E.U. helfen dass erfahrene Diplomaten (aber keine EU-Amtsträger) e. Vermittlungsmission beginnen.


    Man sollte auch einen Blick auf die Quebec-Problematik u. die dortige Abstimmung werfen - um für Spanien so manche Lehren zu ziehen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Qu%C3%A9bec-Referendum_1995

    Es sollte auch die Frage auf den Tisch kommen: Was ist mit denjenigen Katalanen und sonstigen rechtmäßigen Bewohnern der Region die einen gemeinsamen Staat mit d. Kgr. Spanien weiterhin haben wollen?

    • Freak77
      04. Oktober 2017 21:38

      Carles Puigdemont richtet möglicherweise bewusst & vorsätzlich in Katalonien & somit in ganz Spanien ein Chaos an - & die EU soll es womöglich ausbaden

      Und wenn's noch weiter eskaliert soll womöglich die EU schuld sein & den schwarzen Peter zugeschoben bekommen.

      Nein nein: Katalonien & die Spanische Regierung sind die Player & wenn es gewünscht wird so kann von außen vermittelt werden - neutral vermittelt - ohne Erpressung


      Es ist keine einfache Sache unter diesen Umständen e. neuen unabhängigen Staat aus dem Boden zu stampfen. Vielleicht gibt's manche Hitzköpfe die sich da Illusionen machen. Europa hat jetzt schon genug Probleme & diese Katalonienkrise ist unnötig wie ein Kropf!

  7. Undine
    04. Oktober 2017 11:34

    A.Us Vermutung, es könnte sich bei dem Massaker um einen linken Täter handeln, der möglichst viele Rechte beseitigen wollte, klingt plausibel. Allerdings ist so ein Mordmotiv "nicht vorgesehen"! Und wenn man weiß, in wessen Händen in den USA geschätzte 95 % der FS-Sender sind, der wird ahnen, daß Vernebelung angesagt ist, weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Linksextremisten? Die gibt es doch gar nicht, sonst würde nicht immer und überall zum Kampf gegen RECHTS aufgerufen! Linke sind ja immer gut und niemalsnie gewalttätig---das ist ein Dogma.

    • dssm
      04. Oktober 2017 14:14

      @Undine
      Was Herr AU weglässt ist die verbreitet Drogensucht in den USA - und zwar auf Rezept!

      Die US-Bürger nehmen fünfmal mehr 'psychoaktive' Substanzen zu sich, als der Rest des Planeten zusammen (es sind nur geprüfte Medikamente gemeint). Wie nach jedem Amoklauf hören wir auch hier etwas von Medikamenten, welche Agression und Verlust der Selbstkontrolle zur Folge haben können (wenn entweder abgesetzt wird, die Dosis falsch ist oder eine Kreuzindikation dazukommt).

      Alles dies ist auf Rezept!!!
      Problem auch dort, Ärzte die keine Zeit für die Patienen haben (Bürokratie!!!).

    • riri
      04. Oktober 2017 21:03

      Zumal man dann Trump für seine Meinung bestätigen muss.

  8. Nestor 1937
    04. Oktober 2017 11:34

    Niemand zwingt Österreich,
    den EGMR und seine zahlreichen Fehlurteile der dort agierenden Politiker auf ewige Zeiten widerspruchslos zu akzeptieren. In dieser Frage wünsche ich mir von ÖVP und FPÖ mehr Einsatz und konsequentere Politik.

    • Gandalf
      04. Oktober 2017 23:45

      @ Nestor 1937:
      Völlig d'accord, und es wäre das beste, wenn Österreich aus dem Europarat, der ja seine Daseinsberechtigung weitgehend verloren hat, austreten und damit auch der Zuständigkeit des unseligen EMRG entkommen könnte. Leider ist das aber juristisch sehr knifflig, vor allem, weil grosse Teile der Europarat- Verträge in EU- oder nationales (Verfassungs-) Recht übergeführt worden sind. Aber: Wir sollten die Hoffnung nicht aufgeben.

    • Gandalf
      04. Oktober 2017 23:49

      Pardon, soll heissen: ...des unseligen EGMR...Da will offenbar nicht einmal mein keyboard mitmachen, bei diesem ungeheuerlichen "Gerichtshof"...

  9. Anonymer Feigling
    04. Oktober 2017 11:18

    Sachen zum Lachen:

    Die SI überlegt die Einführung neuer Maßeinheiten:

    1 Kern = kürzeste Strecke um von einem zum anderen Fettnäpfchen zu gelangen (für die Quantenphysik)

    1 Silberstein = 1.000 Zores (fürs Finanzwesen)

    1 VdB = mittlere Zeit zwischen unsinnigen Äußerungen eines gewissen BPen (meist ausgedehnte Schlafperioden unterbrechend). Man überlegt auch die Anpassung unseres Kalenders.

    PS:
    Wenn man bedenkt, dass da 500000 Silbersteine geflossen sind, dann ergibt das ziemlich viel Zores!

  10. Ausgebeuteter
    04. Oktober 2017 11:18

    Wir (meine Frau und ich) haben eben die Briefwahlformulare ausgefüllt und die ursprünglich beigelegten Listen etc. zum Altpapier gegeben - damit ist für uns die Wahl schon gelaufen.
    Am 15.10. abends werde ich im Ausland die Ergebnisse im Internet verfolgen. Eigentlich gibt es nur zwei Varianten:

    A. Die Östertrotteln (Copyright eines geschätzden AU-Blogteilnehmers) sind so lax wie bisher, d.h. schimpfen und wählen dann doch wieder die alten Parteien

    B. Es kommt zu einem kleinen Erdbeben bzw. kleiner Revolution, wo endlich das starre rot-schwarze System durchbrochen wird. Dazu sind aber für Kurz und die FPÖ zusammen über 50 % der NR-Sitze erforderlich, denn ein zusätzlicher Dritter bringt alle gesteckten Ziele in Gefahr.

    Das Ankreuzen bei den vielen Kleinparteien ist "vergebene Liebesmühe" und daher schade um allen Aufwand, denn sogar NEOS und Grüne müssen um den Einzug in den NR zittern.

    Die Anzeichen für Variante B sind vorhanden, daher bin ich (trotz Realist) zuversichtlich, dass es einen völligen Aufbruch geben wird.

    P.S.: Es wird jedenfalls spannend.

  11. Der Tetra
    04. Oktober 2017 10:30

    Ach, nichts neues unter der Sonne...

    Spätestens seit dem unsäglichen Urteil im Fall "Jamaa Hirsi et al v. Italien" ist nichts anderes vom EGMR zu erwarten und daher die EMRK zu überarbeiten oder eine Regelung zu finden, welche überzogenen Auslegungen einen Riegel vorschiebt, wenn schon nicht der gesunde Menschenverstand sich Bahn bricht.

  12. Rübezahl
    04. Oktober 2017 10:03

    Man hört in diversen Medien aus den USA, dass sich da "Antifa grab" im Hotelzimmer befunden haben soll..
    es gibt auch Mitschnitte des Polizeifunks, wo von mehreren Orten geschossen sein sollte. Das kann aber in der Aufregung und im Dunkeln durchaus schwierig sein, einen Schützen in einem riesigen Gebäude auszumachen.

  13. HDW
    04. Oktober 2017 09:52

    Und da Kurz es auch weiß, dass seine Westbalkansperre und seine Mitteleersperre vom EMGR gekippt werden wird, ist er ein Heuchler. Da ist ja dann sogar der Vollholler Prinzling noch ehrlicher.
    Nur ein Erdbeben wie Mehrheit für die FPÖ und Mehrheit für die Rechten im EU Parlament kann diesen Todestrieb der Linken noch stoppen.

    • Normalsterblicher
      04. Oktober 2017 10:59

      So einfach ist es nicht, denn die Politiker schaffen das normative Rahmenwerk (auch völkerrechtlich), das gewisse, das allgemeine Wohl (als Rechtsgut) missachtende Auslegungen durch Höchstgerichte ermöglicht.

    • dssm
      04. Oktober 2017 14:28

      @HDW
      Ob 'rechte' Parteien nun eine Mehrheit da oder dort bekommen ist völlig egal, es ist auch egal ob noch zwei oder drei Millionen Familiennachzügler kommen. Das System lebt davon, einerseits die Sozialindustrie reichlich zu füttern und gleichzeitig die Kulturbereicherer solange mit Geld zu bewerfen, bis die ruhig sind – egal wer gerade regiert, denn rechtsstaatlich kann man höchstens 10% ausschaffen.
      Die Frage ist vielmehr, was tun die Einheimischen, wenn das Geld nicht mehr reicht und die Facharbeiter randalieren. Wehren sie sich oder kapitulieren sie?

  14. dssm
    04. Oktober 2017 09:10

    So weit so normal, bin ich froh über die Unschönheiten im SPÖ Wahlkrampf, denn wie ich gestern festgestellt habe, unser Justizminister ist sicher von der SPÖ und ist damit auch weg.
    Sicherheitshalber sollten wir trotzdem schauen, ob der Justizminister sich nicht vielleicht als Maulwurf in eine andere Partei geschmuggelt hat – und sollte es so sein, diese auf keinen Fall wählen!

    Ohne Zynismus betrachtet sieht es anders aus und es wird sich auch in absehbarer Zeit nichts ändern, denn bei den Tätern, in diesem Fall Absolventen der pseudowissenschaftlichen Hirnklempnerei, handelt es sich um die immer grösser werdende Schicht von staatlich regulierten Akademikern, die für rein gar keinen Schwachsinn haften: Ärzte, Rechtsanwälte, Unternehmens- und Steuerberater um die grössten Gruppen zu nennen. Erst wenn die dem kleinen Handwerker beim Thema Haftung gleichgestellt sind, dann endet dieser Wahnsinn. Da aber so gut wie alle Politiker aus diesem Sumpf kommen, ist Besserung nicht in Sicht.

    • Riese35
      04. Oktober 2017 09:29

      Warum klagen Sie beim EGMR nicht den Gleichheitsgrundsatz ein: z.B. ein Handwerker, der etwas verbockt und einen großen Schaden angerichtet hat. Wetten der EGMR gibt ihm recht und spricht ihn wegen des Gleichheitsgrundsatzes im Vergleich zu Anwälten und Beratern frei von der Haftungsverpflichtung und das Opfer bleibt auf dem Schaden sitzen. Das Opfer hätte ja nicht gerade diesen Handwerker beauftragen müssen.

  15. Leopold Franz
    04. Oktober 2017 08:44

    Selbstauslöschungsanordnung durch Höchstgerichtsurteil. Wegen der SP Implosion werden vier linksextreme Parteien in den Nationalrat einziehen, die mit den Freunden auf der Straße und in den Redaktionsstuben das Ganze bei uns noch beschleunigen werden. Endzeitdemokratie.

  16. Bob
    04. Oktober 2017 08:44

    Einst hat ein Bundespräsident vom Trockenlegen der feuchten Wiesen gesprochen, mittlerweile ist es ein Mohr geworden, und es scheint ausgeschlossen diesen roten Sumpf auszutrocknen. Eine vernetzte kriminelle Vereinigung hat Österreich fest im Griff. Und sich dann von aalglatten Wahlreden beschwichtigen zu lassen, gehört schon eine Menge Dummheit dazu.

    • Bob
      04. Oktober 2017 08:59

      Leider hat die Rechtschreibkorrektur beinhart zugeschlagen. Das Moor hat mit den Mohr nur am Rande zu tun.:-)

    • Johann Sebastian
      04. Oktober 2017 10:55

      Und ich dachte schon, der HBP waere ploetzlich Afrikaner geworden....heute wundert einen ja nichts mehr.

  17. Kyrios Doulos
    04. Oktober 2017 08:42

    Solange diese von youtube zensurierte Video dort noch online ist, bitte ansehen.
    Es geht um mögliche Vertuschung von Tatsachen im Zusammenhang mit dem Massaker in Las Vegas:

    https://www.oliverjanich.de/mein-youtube-video-wurde-umgehend-zensiert-so-weit-geht-die-las-vegas-vertuschung

    • Polyphem
      04. Oktober 2017 14:57

      Danke für den link. Erst dachte ich, es wäre eine der üblichen Verschwörungstheorien. Am Ende des Videos wurde ich doch nachdenklich. Es wäre gut, wenn ein unabhängiger Journalist diese Sache aufklären könnte.

    • Almut
      04. Oktober 2017 15:50

      @Polyphem
      Oliver Janich IST ein unabhängiger Journalist. Seine Bücher sollte man gelesen haben.

  18. Anonymer Feigling
    04. Oktober 2017 08:14

    Blitzkneisser, Spätzünder – das sind die Worte des Jahres!

    >> Damit ist dieser EGMR endgültig der Hauptschuldige an der Völkerwanderung.

    Vor ein paar Tage hat Dr. U. sich noch über die FPÖ lustig gemacht, weil sie vorgeschlagen hat, die (offiziellen) EMR zu kündigen und stattdessen eine österreichische Version der MR zu schaffen.

    Nun ja, es gibt Vordenker und dann gibt es da noch die Spätzünder!

    PS:
    Da gibt es das neueste Video über die Spätzünder:
    https://www.facebook.com/HCStrache/videos/10155362491323591/

  19. Abaelaard
    04. Oktober 2017 08:06

    Die größte Schuld aber haben immer noch jene Politiker welche den EGMR dahin gehend besetzt haben daß derartige Urteile überhaupt möglich werden.

    Daran beteiligt waren nicht nur die Linken sondern auch die sogenannten Konservativen die die 68-er Bagage in diese Positionen mit gehievt haben. Jetzt wird gejammert was das Zeug hält, Aber ein EMGR- Urteil ist ja auch kein Gottesgericht, wenn die EU-Staaten was Anderes wollen dann werden diese Linkskasperln eben der Reihe nach gefeuert, wenns um das Überleben geht sind solche Mittel erlaubt.
    Aber in unseren Regierungen sitzen ja leider nur infantile Hosenpubser was will man schon von denen!

  20. Flotte Lotte
    04. Oktober 2017 07:47

    Die milden Urteile sind geradezu eine Einladung und Aufforderung, sich weiterhin an den Einheimischen zu vergehen; denn sie machen Frauen, Kinder und alte Menschen zu "Freiwild". Kein Gesetz schützt uns und die Waffen zur Selbstverteidigung hat man uns genommen.

    • Specht
      04. Oktober 2017 10:59

      Die Wahlen sind eine Chance einiges in Österreich erträglicher zu gestalten. Nicht vergessen darf man aber die Karawane zieht weiter, mit und ohne Österreich in die Richtung hin zu einem Großstaat. Das ist in greifbarer Nähe, der Welteinheitsstaat wird sogar von Päpsten als Erfolgsmodell gesehen. Wer wird sich da um Österreich kümmern, alles was erreicht werden kann ist m.M. nach noch ein wenig Aufschub. Spätestens nächstes Jahr erwarte ich einen erneuten Ansturm auf unsere Grenzen.

  21. Pennpatrik
    04. Oktober 2017 07:47

    Das ist gelaufen.

    Die Politik hat "dem Volk" den Krieg erklärt, betreibt seit Jahrzehnten eine Umvolkung (der Vizepräsident der EU Kommission, Timmermans, hat das auch so definiert) und benutzt Kulturfremde, um den Prozess zu beschleunigen.
    "Krieg beginnt erst mit der Verteidigung. Bis dahin ist es Erdulden".
    Wir erdulden.

  22. Tegernseer
    04. Oktober 2017 07:37

    Im Parlament hätten jetzt die Kurz-Partei zusammen mit den Freiheitlichen und versprengten Stronach Leuten die Möglichkeit Gesetze zu beschließen, die den Richtern die Hände binden um solche kriminellen Subjekte nicht mehr ohne weiteres in die Freiheit zu entlassen. Was tut Kurz? Er droht mit Moscheeauflösungen. Das ist nur Augenauswischerei. Letztendlich nehmen wir die gleiche Entwicklung wie auf dem Balkan, Libanon oder anderen Ländern mit ursprünglich islamischer Minderheit: die vermehren sich viel stärker und am Ende stehen Scharia und islamischer Gottesstaat.

    • Flotte Lotte
      04. Oktober 2017 07:49

      Kurz ist ein Fake. Er will nur die Stimmen der Freiheitlichen, sonst nichts.

    • Pennpatrik
      04. Oktober 2017 07:49

      Wie immer will die ÖVP Wahlen gewinnen und danach weitermachen wie bisher.
      So verhält sich die Partei seit es sie gibt.
      Warum sollte das diesmal anders sein?

    • Cotopaxi
      04. Oktober 2017 08:41

      Kurz'ens Taktik ist dermaßen perfid, dass sie schon wieder genial ist: er kopiert freiheitliche Forderungen, um Stimmen für die alte ÖVP einzufahren.

      Selbst FPÖ-Mitglieder dürften diesem Schmäh erliegen, die glauben tatsächlich, die neue ÖVP unter Kurz ist nunmehr die neue FPÖ nur ohne Strache.

    • Almut
      04. Oktober 2017 11:26

      @
      Alle ********************************************
      ***********************************************
      ***********************************************

    • haro
      04. Oktober 2017 16:13

      Die Hoffnung auf ein starkes Blau-Türkis -das der Masseneinwanderung und Islamisierung ein Ende setzt und Abschiebungen durchführt (wichtigste Punkte für Österreich)- bleibt. Bis jetzt hat jedenfalls noch kein Schwarzer eine Wahlempfehlung für Grüne gegeben - siehe letzte BP-Wahl . Das muss man heutzutage schon positiv sehen.

  23. Josef Maierhofer
    04. Oktober 2017 07:28

    'Hilf Dir selbst, dann hilft Dir Gott'.

    Ja, wir haben diese Sorte gewählt, mehrheitlich zumindest.

    Wir haben die Welcome Plakate gezeichnet, nein nicht alle, aber die linken ideologietriefeden (= ...) Pressuregroups, wir haben die Verbrecher geschützt und tun das noch immer, ....

    Es ist die Pflicht des Staates, die Staatsbürger zu schützen.

    Unabhängige Richter benützen die Gesetze, 'natürlich' (ideologiegetrieben ?) die gutmenschlichen 'Gutmenschgesetze' gegen die Österreicher, beschlossen bei uns von Rot-Schwarz-Grün-Pink. Staatsanwälte sind den Linken verbunden, Richter sind den Linken verbunden und terrorisieren das ganze Land.

    Eine Chance hätte Österreich: Man könnte die Vernunft wählen und der Vernunft eine 2/3 Mehrheit geben. Nicht erst vor der Wahl, nein, seit Jahrzehnten fordert die FPÖ diese Vernunft ein, aber das 'Wahlschaf' hat davon nichts gehört, zumindest nicht in den Systemmedien.

    Jetzt, wo die Verbrecher überhand zu nehmen beginnen, die Skandalurteile sich häufen, die Ideologie überbordet, die Brutalität nicht mehr unter den Teppich geschwiegen werden kann, jetzt beginnt so manches 'Wahlschaf' endlich nachzudenken, jetzt, wo es wahrscheinlich schon zu spät ist.

    Ja, was wollen wir denn ? Jahrzehnte lang wurde uns ein 'Wohlstand' vorgegaukelt, viele glauben heute noch an die Wohlstandslüge, auch wenn es inzwischen für die Miete nicht mehr reicht, viele glauben ganz fest an die Medienlüge, an den ORF, an das 'Profilügnergesindel', viele sind ideologiehörig, sie lassen denken, sie fallen auf die Manipulation hinein, immer weniger können dieses (mafiöse) System finanzieren, eine Firma nach der anderen geht ins Ausland oder in Konkurs. Rot und Schwarz haben uns das Jahrzehnte lang eingebrockt, die Vernunft wurde abgeblockt und das ganze Soros Team steht hinter der Rot-Schwarz-Grün-Pinken 'Linksmauer' und fährt über die Vernunft drüber.

    Ich sage es wieder, nur 2/3 FPÖ kann ein Umdenken und eine Rettung in Österreich einläuten.

    Ich wundere mich, so wie Dr. Unterberger, darüber, mit welcher Brutalität solche linke Tatbestände niedergeschwiegen werden, oder ausgeschlossen werden. Auch meine Freunde in Texas haben das noch nicht durchschaut, also auch dort die Vernebelung der Hirne der Menschen durch mediales 'treatment' (fast wie mentales treatment, Hypnose, oder so was ...), dort sind es die 'Democrates' ...

    Die ich rief, die Geister, werd' ich nun nicht (so leicht) los ....

    • Tegernseer
      04. Oktober 2017 07:39

      ******************************

    • glockenblumen
    • Konrad Loräntz
      04. Oktober 2017 13:21

      2/3 F ? Da hör ich schon die NATO Bomber anfliegen.

      Sanktionen wären noch das Mindeste.

    • Josef Maierhofer
      04. Oktober 2017 13:33

      @ glockenblumen

      Dieses Video habe ich hier auch schon einmal gepostet.

    • Josef Maierhofer
      04. Oktober 2017 13:36

      @ Konrad Loräntz

      Glaube ich auch, Herr Hahn, gehirngewaschen bis zum geht nicht mehr, hat ja ohnehin schon 'ein klares Bekenntnis zu DIESER EU' verlangt ...

    • glockenblumen
      04. Oktober 2017 14:47

      @ Josef Maierhofer

      Gut, denn das Video sollte man wirklich öfter anschauen und möglichst weit verbreiten!
      Ich hab mir diesen Link aufgehoben, als er von @Wyatt vor einigen Monaten gepostet wurde.

  24. Flotte Lotte
    04. Oktober 2017 07:15

    Mit der "neuen"VP (ohne "österr.") wird sich nichts ändern, im Gegenteil. Wir sollten eine EU-kritische Partei stärken...

    • Cotopaxi
      04. Oktober 2017 07:31

      Ja, aber mit einer EU-kritischen Partei will Basti nicht koalieren und Bellen wird eine solche Regierung nicht angeloben. Es wird also wieder Rotz-Schwarztürkisch werden.

    • Flotte Lotte
      04. Oktober 2017 07:43

      Ja, solche Ansagen sind im höchsten Maße antidemokratisch. Aber das schnallen nicht genug Menschen, zuviele leben in p.c.scheinheiligen Blasen...

    • oberösi
      04. Oktober 2017 11:24

      @ noch, liebe Flotte Lotte. Je länger, umso schmerzhafter wird das Erwachen, wenn die Blase zerplatzt.
      Aber, wenn ich mir vorstelle, wen hauptsächlich die Jugend in den am meisten betroffenen Gebieten, den urbanen Ballungsräumen, wieder wählen wird, hält sich mein Mitleid in Grenzen. Zumal ich seit 10 Jahren die Stadt bis auf fallweise berufsbedingte Termine meide.

    • dssm
      04. Oktober 2017 14:00

      @Flotte Lotte
      Ist es nicht furchtbar wohin Bürokratie führt. Da sind wir alle hier im Forum genaugenommen glühende Europäer. Es wäre so toll ein Europa der Vaterländer und Regionen zu haben! Warum dürfen sich Nord-, Ost- und Südtirol nicht als Region Tirol, mit teilweise eignen Steuern und lokalen Gesetzen zusammenschließen, nur blieben halt staatliche Kernaufgabe, wie das Militär, bei Italien und Österreich? Ähnlich wäre es bei den Basken. Warum mag die EU es nicht, wenn sich Regionen von Staaten ganz abspalten? Das ist doch genau die Subsidiarität, welche die EU in ihren Gründungsverträgen hat. Bürokratische Effizienz erzwingt einen Völkerkerker, wie pervers.

    • Flotte Lotte
      04. Oktober 2017 17:26

      dssm - natürtlich gibt es einige Bereiche, in denen eine internationale Zusammenarbeit sinnvoll ist, etwa was die Polizei oder die Umwelt betrifft - doch dazu braucht es keine VSE, keine Nation Europa. Ich möchte wie Sie, dass die verschiedenen Völker erhalten bleiben. Doch mit Merkel & Sorosch (wie Kern ihn liebevoll nennt) wird ein irreperabler Schaden angerichtet. Ich kann nur beten, dass die Österreicher das schnallen und die Freiheitlichen wählen, denn nur, wenn sie sehr stark sind, kann der Prozess gestoppt werden.

    • Flotte Lotte
      04. Oktober 2017 19:54

      irreparabel - und außerdem ist dies Getippse auf der Minitastatur von meinem Tablet anstrengend :)

    • Ulfberth
      04. Oktober 2017 19:58

      EGMR hat nichts mit EU zu tun, sondern ist Einrichtung des Europarates...da ist auch Russland dabei....

      EU darf und kann man kritisch sehen; jedoch ist es das einzige was wir haben um Frieden und Freiheit zu sichern.

    • Flotte Lotte
      04. Oktober 2017 20:05

      Nee, die EU wird immer unfriedlicher - nicht nur im Inneren (Südstaaten pleite etc., Gängelung von Staaten, die Soros nicht mögen, Ungarn wird jetzt verklagt, weil es wissen möchte, wer die NGOs finanziert), sondern vor allem auch gegen Russland, neuerdings sogar gegen die USA! Da hams nicht aufgepasst, Ulfberth - und der EGMR war gar nicht mein Thema, sondern die vielen milden Urteile zu den Vergewaltigungs"goldstücken" von Merkel...

  25. El Capitan
    04. Oktober 2017 06:54

    Nach dem 15. Oktober muss alles anders werden. Nein, es _muss_ anders werden, sonst können wir den Laden Europa zusperren.

    Siehe dazu den aktuellen Gastartikel von Herrn Reichel auf dieser Internetseite: Ein Volltreffer! Langsam, zu langam, kapieren linke Platzpatronengneisser, Schnecken- und Verkehrtdenker und ihre gutmenschlichen Bobo-Cliquen, dass da in den letzten Jahren etwas schiefgelaufen ist.

    Wir sollten diese linken Schneckengneisser in ideologische Anhaltezentren hineinwählen und nicht mehr freisetzen.

  26. Ausgebeuteter
    04. Oktober 2017 06:49

    Den Medien mache ich keine großen Vorwürfe, denn diese suchen nur nach Sensationen, um möglichst viele Leser/Zuseher/Zuhörer zu gewinnen, welche wiederum das Werbegeschäft positiv beeinflussen. Außerdem sind viele Medien von den jeweiligen Regierungen - auch durch Inserate und Subventionen - abhängig geworden. Also sind dort die Wörter "unabhängig" und "überparteilich" immer mit Skepsis zu sehen.

    Anders ist es bei der Justiz: diese sollte wirklich neutral und objektiv sein, was aber in den meisten Ländern nicht mehr der Fall ist. Denn die Staatsanwälte und Richter sind - ohne es zu bestätigen - großteils von den Machthabern in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft abhängig und die verantwortlichen Personen zeigen in ihrem beruflichen Verhalten auch ihre persönlichen politischen Präferenzen.

    • Dr. Faust
      04. Oktober 2017 10:00

      @Ausgebeuteter

      Ich stimme zu!!!!!!

    • haro
      04. Oktober 2017 16:32

      Die Medien haben sich ebenso schuldig gemacht. Gute Journalisten sind vierte Gewalt im Staat die Mißstände aufdecken und nicht mit Politikern auf Urlaub fahren. Eine Zeitung die bestellte Artikel der Regierung abdruckt und diese als Bericht- und Meinungserstattung ausgibt wird zwangsläufig abhängig von dieser anstatt von zahlenden Kunden, weil man solch einseitige Propaganda nicht kauft.
      Und die Zwangsgebühren des Rotfunks gehören abgeschafft. Sollen sich doch die Roten und Grünen ihren Sender selber finanzieren.

  27. logiker2
    04. Oktober 2017 06:32

    oder erlebnisreicher, nach neuester Defination.

  28. Gandalf
    04. Oktober 2017 01:10

    Gestern, an ein und demselben Tag, gab es zwei Meldungen. Die erste: der U-Bahn - Vergewaltiger wurde freigelassen (später korrigiert - angeblich in ein Anhaltezentrum überstellt, aber jedenfalls enthaftet). Und die zweite: die unnötige und vielen U-Bahn- Benützern äusserst lästige, Musik in den U- Bahn Gängen wird gefördert und ausgeweitet, kündigte die zuständige Stadträtin stolz an. Also: Frauen, freut Euch: Wenn ihr in Zukunft im U- Bahn - System vergewaltigt werdet, freut euch doch über die von der Gemeinde Wien dazu kostenlos beigesteuerte Musikbegleitung; so ist das Vergewaltigt- werden doch gleich viel angenehmer...oder bloss sozialistischer?

    • Flotte Lotte
      04. Oktober 2017 07:17

      Ihre Wut ist nachvollziebar...

    • glockenblumen
      04. Oktober 2017 09:17

      tja, da kann man die Hilferufe der Frauen wenigstens nicht hören während die Vergewaltigungsfachkraft ihr schreckliches Werk vollendet.... :-((

      Auf die Idee, die illegale Zuwanderung zu stoppen und alle die bereits illegal da sind und sogar Straftaten begangen haben, sofort und ohne Verzug abzuschieben, sämtliche Sozialleistungen zu streichen, kommen die in ihrer geschützten Werkstätte wohl nicht?
      Als Frau fühlt man sich von der Stadträttin übelst verhöhnt!

    • M.S.
      04. Oktober 2017 15:52

      Schlage die Bestellung eines(r) Vergewaltigungsbeauftragten/In vor

    • Helmut Oswald
      04. Oktober 2017 17:50

      Nun - die Mehrheit der Frauen wählt links. Was sagt uns das?

    • glockenblumen
      04. Oktober 2017 18:13

      @ Helmut Oswald

      ... daß die alle einen veritablen Pascher auf ihrem "Feminismus-Gleichmacherei-Transgender-Homo-Pädophilen-Fortschritts-Trip" abbekommen haben.....
      und offenbar ein Problem mit ihrem Dasein als Frau haben bzw. sich minderwertig -
      aus welchem Grund auch immer - fühlen, denn sonst bräuchte man diese ganze gequirlte Sch... nicht!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden