Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


Peter Pilz, der ORF, die ignorierten Scheinehen und andere Ärgerlichkeiten drucken

Lesezeit: 6:30

In Österreich gibt es tagtäglich unglaublich viele Ärgerlichkeiten. In der Folge seien wieder die schlimmsten allein aus den letzten Stunden aufgezählt. Der Bogen reicht von der Unterrichtsministerin über den ORF, Amnesty International und die Gemeinde Wien bis zur Migrations- und Arbeitsmarktpolitik. Er zeigt vor allem eine Politik, die immer wieder die Realität ausblendet.

Beginnen wir mit zwei der Tricks, um ins europäische Wohlfahrtssystem einwandern zu können. Beginnen wir mit Scheinehen und Scheinvaterschaften. Erstaunlicherweise ignorieren Österreichs Politiker, Justiz und Polizei dieses Phänomen, die Medien in ihrer politischen Korrektheit sowieso. Offensichtliches Motto: Worüber nicht gesprochen wird, das gibt es auch nicht. Dabei gibt es allein in Deutschland laut dem dortigen Innenministerium rund 5000 Fälle, wo sich dort Afrikaner und Asiaten durch Scheinehen und Scheinvaterschaften ins Aufenthaltsrecht hineingeschwindelt haben. Wohlgemerkt pro Jahr. Portugiesinnen wurden von Nigerianern bezahlt, damit sie behaupten, diese Männer in Nigeria geheiratet zu haben, worauf diese legal in Europa bleiben können. Arbeitslose deutsche Männer wurden bezahlt, damit sie behaupten, das Kind einer schwangeren Migrantin stamme von ihnen, worauf diese samt Kind bleiben kann, und der deutsche Staat angesichts der Einkommenslosigkeit dieser Männer für die Kinder zahlen muss. Da in Österreich heute die Arbeitslosigkeit viel höher ist als in Deutschland, ist der Schluss geradezu zwingend, dass es auch in Österreich viele solcher Fälle gibt. Allein von der Größenrelation her wären das dann rund 500 jährlich. Aber in Österreich gilt das Kleinkinderrezept: Augen zuhalten, dann sieht man nichts, dann ist nichts da.

In Österreich beträgt die Arbeitslosigkeit (einschließlich der "Schulungen" durch das AMS) trotz der Erholung während der letzten Monate im Boom der Weltkonjunktur noch immer mehr als zehn Prozent. Gewaltig. Aber gleichzeitig gibt es - je nach Zählmethode - 60.000 bis 100.000 unbesetzte offene Stellen. Wie ist das möglich? Die Antwort ist eindeutig. Erstens: Vielen Arbeitslosen genügt die (offensichtlich zu hohe) AMS-Unterstützung und sie verzichten daher auf einen Job in einem anderen Bundesland. Zweitens: Wir bräuchten qualifizierte Arbeitskräfte, aber die gewaltige Migration aus Afrika und Asien bringt fast nur unqualifizierte ins Land. Auch die zweite und dritte Generation der früheren türkischen Zuwanderer hat nichts Brauchbares gelernt. Qualifizierte Bürger aus der dritten Welt ziehen lieber in solche Länder, wo sie deutlich weniger Steuern zahlen müssen (das sind fast alle anderen Länder), und in solche, wo sie nur Englisch können müssen (das sind sehr viele). Wir haben es freilich noch alle in den Ohren, wie uns - vor allem linke - Politiker, Medien und "Experten" eingeredet haben, was für ein Segen für uns und den Arbeitsmarkt doch die Migranten wären.

Besonders grotesk ist angesichts dieser Zahlen: SPÖ und Christian Kern rechnen sich als ihre größte Leistung eine Aktion an, die 20.000 Langzeitarbeitslose in Gemeinden beschäftigt. Aus Steuergeldern. Das ändert aber absolut Null an unserem Hauptproblem.

Die nächste Katastrophe kommt im Bildungssektor auf uns zu. Nicht weniger als 43 Prozent der Lehrer sind in Österreich schon über 50 Jahre alt. Im OECD-Schnitt sind es hingegen nur 35 Prozent. Dabei hat Österreich eines der niedrigsten Pensionsantrittsalter, besonders für Frauen (und Lehrer sind überwiegend Frauen!). Eine Unterrichtsministerin, die rechnen könnte, hätte daher schon längst laut Alarm geschlagen. Sie würde für den Beruf werben; würde eine Straffung der Lehrer-Ausbildungszeiten verlangen; würde zusammen mit der Lehrergewerkschaft alles tun, um das Lehrersein auch bei gleichbleibendem Budget attraktiver zu machen; würde nicht die Sonderschulen zerschlagen und durch den Transfer schwer erziehbarer Jugendlicher den normalen Schulbetrieb noch schwieriger machen; würde kämpfen, dass das Pensionsantrittsalter - besonders bei Frauen - rasch angehoben wird; würde eine Enquete machen, wie man den Lehrerberuf wieder für Männer attraktiv macht. Sie würde aber nicht, wie es in Wahrheit geschieht, davon reden, dass man jetzt halt Unqualifizierte etwa aus der Kindersozialarbeit in den Beruf hereinholt. Und sie würde uns nicht kichernd vorschwindeln: "Aber es sollte sich ausgehen. Es wird sich nicht. Denn, was Frau Hammerschmid offenbar nicht weiß: Auch in anderen Ländern wächst der Lehrermangel rapide. Und diese tun schon alles, um aus dem Ausland Lehrer anzulocken. Also auch aus Österreich. Das heißt: Das Problem wird sogar noch größer.

Noch eine andere schockierende brandneue Zahl zum Thema Bildung, die dennoch ebenfalls von der Gender- und Quoten-versessenen Politik wegignoriert werden wird: Das ist die erstmals vorliegende OECD-Berechnung, wie viel Geld ein höherer Bildungsabschluss dem Staat im Laufe des Lebens bringt. Bei Frauen sind das 80.000 Dollar pro Kopf, bei Männern hingegen 200.000. Ein erstaunlicher Unterschied. Der Grund: Frauen unterbrechen viel öfter und länger die Berufstätigkeit, wählen oft eine Teilzeitbeschäftigung, gehen (in Österreich) früher in Pension als die Männer. Sie haben auch viel stärker als die erfolgs- und einkommensfixierten Männer eine modisch-diffuse Priorität namens Work-Life-Balance im Auge. An den Universitäten dominiert aber der Frauenanteil. Und das jedes Jahr mehr. Und wenn sich etwa bei der Medizin-Aufnahmsprüfung zeigt, dass die Männer erfolgreicher sind, wird sofort an der Prüfung herumgebastelt, damit weniger Männer studieren können. Auch wenn man dafür als politisch unkorrekt zumindest in Dunkelhaft geworfen wird, so sei doch die klare Schlussfolgerung daraus gesagt: Jeder Euro in die Ausbildung eines Mannes ist zweieinhalb Mal besser investiert. Das heißt zwar gewiss nicht, dass man nur noch Männer ausbilden soll. Aber das darf man um Himmels Willen auch nicht verschweigen.

Peter Pilz regt sich groß auf, dass er mit seiner neu gegründeten Partei bei den ORF-Diskussionen nicht gleichberechtigt zu den etablierten Parteien behandelt wird. Dabei wird er, wie der ORF jetzt zugeben musste, ohnedies maßlos bevorzugt. Sowohl gegenüber allen anderen erstmals oder zumindest ohne bisherige Fraktion kandidierenden Parteien. Wie auch gegenüber den anderen derzeitigen wilden Abgeordneten, die alle im Gegensatz zu Pilz praktisch nie im ORF vorkommen. Wie der ORF jetzt selbst gezählt hat, ist Pilz, seit er ein potenzieller Kandidat ist, in nicht weniger als 98 ZiB-Beiträgen, 38 TV-Magazinen und 29-Journal-Beiträgen das ORF vorgekommen. Das ist eine Bevorzugung über alle Maßen - und Folge der ideologischen Schlagseite der ORF-Redakteure.

Mehr als skandalös ist das Verhalten von "Amnesty International": Der Österreich-Exponent des Vereins bezeichnete vor laufender Fernsehkamera die geplante Betonmauer rund ums Kanzleramt als "Fort Sobotka". Das ist eine ganz miese Geschichtsfälschung. Sogar der ORF hat längst zugeben müssen, dass die Verantwortung für das Projekt eindeutig beim Bundeskanzleramt gelegen ist. Damit stellt sich wieder einmal die Frage: Wie will "Amnesty" noch ernst genommen werden, wenn es so einseitig agiert? ( Dazu sei gleich eine zweite Ungeheuerlichkeit erwähnt: Der steuerbegünstigt arbeitende Verein gibt nicht weniger als 46 Prozent seiner Ausgaben für Öffentlichkeitsarbeit, Spendenwerbung und Verwaltungsaufwand aus - womit er alle Sozialversicherungen weit in den Schatten stellt).

In Wien müssen künftig die Kindergärten angeben, ob sie eine spezifische Glaubensrichtung lehren. Das wird jetzt erst verlangt, einen Monat vor den Wahlen! Jahrelang haben also in Wien auch radikale islamische Kindergärten kleine Kinder indoktrinieren können. Völlig unkontrolliert. Die Wiener Behörden haben ja nicht einmal gewusst, ob ein Kindergarten islamisch ist oder weltanschaulich neutral. Nur zweierlei haben sie gewusst: Erstens, wohin sie den Kindergärten die stattliche Subvention aus unserem Steuergeld überweisen. Und zweitens, dass ein Professor, der Missstände in einigen Kindergärten nachweist, urböse sein muss.

Die letzte Ungeheuerlichkeit spielt sich zwar "nur" in Deutschland ab, erinnert aber ebenfalls stark an Österreich. Es geht um die Air Berlin, die in entscheidenden Verhandlungen steckt, ob sie oder zumindest Teile von ihr vielleicht noch gerettet werden. Was aber machen da die Piloten der Fluglinie? Nicht weniger als 200 von ihnen meldeten sich als Teil ihres eigenen Kampfes um ihren Tarifvertrag plötzlich "krank". Ein solches Verhalten ist krank, geisteskrank. Die Piloten riskieren mit ihrer egoistischen Kurzsichtigkeit die Zukunft vieler Tausender Jobs, einschließlich der eigenen. Viele Österreicher werden dadurch lebhaft daran erinnert, wie auch hier der blinde und jahrelang praktizierte Egoismus von Piloten und Betriebsräten die heimische AUA ruiniert hat. Sodass sie heute bloß eine dezimierte Außenstelle eines einstigen Konkurrenten ist.

Es fällt einem wirklich schwer, sich zu entscheiden, welche der vielen Ärgerlichkeiten alleine der letzten Stunden die widerlichste, die niederträchtigste ist.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Gugerbauer
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    13. September 2017 05:05

    Ein paar Fragen drängen sich bei diesen Thematiken richtig auf:

    Scheinehen/Scheinvaterschaften: Wer vermittelt denn diese Konstruktionen? Ganz ohne Mithelfer kann das ja nicht funktionieren.

    Lehrermangel: Analog zum Beruf des Polizisten, wer ist denn noch so blöd, und tut sich diesen Job an? Der Gesetzgeber hat sehenden Auges die Arbeitsrealität durch linksgrünes Wunschdenken dermaßen verschlechtert, dass ein Arbeitskräftemangel zwingend notwendig ist.

    Amnesty: Warum haben die wirrsten Lichtgestalten Narrenfreiheit, sobald sie sich das Etikett "NGO" umhängen?

    Und generell: Warum ist die Angst vor der linken Hegemonie noch immer so groß, dass wir ein so großes Ausmaß an Unfug nur aus dieser Angst heraus zulassen?

  2. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    13. September 2017 08:27

    Das ist alles nur halb so ärgerlich.
    Die Scheinehen sind im Vergleich mit dem Familiennachzug, insbesondere wenn der für die erst neulich eingewanderten jungen Männer kommt, nur eine Nebensächlichkeit.

    Warum wir Lehrer brauchen sollten ist mir schleierhaft. Raus mit den Migranten und schon haben wir einen Lehrerüberschuss, die SPÖVP denkt scheinbar auch so.

    Das ein Loch zwischen brauchbaren und angebotenen Arbeitskräften klafft ist bekannt, aber das hier beschriebene ist der kleine Teil davon. Das Hauptproblem sind all die Maturanten und Absolventen der Orchideenfächer, welche jetzt in NGOs und Verwaltungen uns auf der Tasche liegen. Gleiches gilt für die 20000 Langzeitarbeitslosen, die kosten uns einen Bruchteil von dem was wir für Migrantenbetreuung, Genderbeauftrage und Quotenfrauen ausgeben.

    Damit erklärt sich auch der Unterschied bei den Studienabsolventen. Während Männer eher Technik studieren, also dann zu den brauchbaren Arbeitskräften gehören, entscheiden sich Frauen eher für Pseudostudien.

    Das der ORF geschlossen gehört ist ja wohl unvermeidlich, warum sich noch über den ORF ärgern? Lieber doch über jene Kandidaten, welche dies nicht als Programmpunkt haben.

    Amnesty ist eine dieser NGOs, die müssen so viel für die Verwaltung ausgeben, denn das ist ja der Lebenszweck einer NGO, also Frauen mit Orchideenabschlüssen beschäftigen. Dazu braucht es halt dann ein paar Männer, schließlich muss der aggressive Kampf um Spenden und Steuergeld(!) ja auch geführt werden.

    Warum wir uns um die religiöse Ausrichtung von Kindergärten kümmern sollten ist mir schleierhaft? Raus mit den ganzen kriminellen und arbeitslosen Migranten. Wenn die weg sind, dann kann gleich der nächste Teil gehen, nämlich die rund um die NGOs beschäftigten.

    Faszinierend an Herrn Unterbergers Liste ist ja, daß es sich rund um NGOs, ihre journalistischen Freunde und die notwendigen Betreuungsobjkete der NGOs dreht. Ich habe jahrelang Sanierungen gemacht und dabei eines gelernt, man muss den Elefanten im Raum finden und radikal eliminieren und nicht die Energie auf Kleinkram verschwenden. Was könnte dieser Elefant wohl sein?

  3. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    13. September 2017 08:47

    Angesichts all der aufgezählten Geisteskrankheiten endet alles wieder in der alten Frage: Ist Österreich ein Dreckstaat?

    Die Lehrerzahlen werden soeben durch fremde Eindringlinge, die hier Schnellsiederkurse bekommen aufgefüllt. Heute wurde im Rotfunk verkündet, daß da ein eigenes Programm läuft.
    Passt schon. da die Mehrzahl der Schüler in Wien eh schon Mohammedaner sind, bekommen diese Bildungswunder nun auch die passenden Lehrer.
    Laut Kurz gehört ja der Islam zu Österreich. Unsere Sprache, Kultur und Lebensweise wird eben abgeschafft.
    52% Östertrotteln freuen sich darüber.

    Die Soros-Truppe der Pinken fordert als Dreingabe noch die Abschaffung der Amtssprache Deutsch.
    Englisch muss es sein, weil dann kommen mehr qualifizierte Facharbeiter...
    Und solche Esel werden tatsächlich gewählt!

  4. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    13. September 2017 08:57

    Was war und ist das Niederträchtigste der letzten Tage und Stunden?

    Ich weiß nur, was das nachhaltigste Niederträchtige ist: Der Zustand unserer Schulen und das Schön- und Kleinreden des Zustandes. Unser Schulsystem wurde vom nun schon 2 Generationen dauernden 68er-Hurrikan fast ruiniert.

    Es ist so viel kaputt gemacht worden, dass man beinahe verzagt wird, aber ich gebe die Hoffnung, die nur darin liegen kann, dass die parlamentarische Linke auf unter 25% gedrückt wird, nicht auf.

    Nach den Wahlen müssen 4 Dinge in Angriff genommen werden: Presseförderung zurückfahren, ORF zerschlagen, illegale Migranten auf 0 drücken und Asylbetrug scharf verfolgen, und -am wichtigsten - die Schulen sanieren. Alles andere ist nachrangig.

    Sozialismus hinterlässt _immer_ verbrannte Erde.

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    13. September 2017 09:24

    Mit dem Vorschlag der Frau "Bildungsministerin" Hammerschmid (dem "Arbeiterkind" als Ministerin nach Eigendefinition), "jetzt halt UNQUALIFIZIERTE etwa aus der Kindersozialarbeit in den [LEHR]-Beruf hereinzuholen", hat sie wohl die VORLETZTE* Seite des sozialistisch geprägten DREHBUCHS "Wie ruinieren wir nachhaltig das Schulsystem" aufgeschlagen!

    Es ist einfach unvorstellbar, was sich diese ewig völlig grundlos kichernde Frau da ausgedacht hat. Das einzige, was mit dieser Improvisation sichergestellt wird, bleibt die stramm linke INDOKTRINATION!

    Für diese Frau, die das verheerende Wirken ihrer linxlinken Vorgängerinnen noch zu übertreffen scheint, dürften die Begriffe "Pädagogik", "Didaktik" und "Methodik", bzw. "Hospitieren" und "Lehrauftritte" völlig unbekannt sein, sonst würde sie nicht so hirnverbrannte Vorschläge machen. Aber, wie gesagt, ihr Ziel ist ja nicht, den Kindern und Jugendlichen Wissen und Bildung zu vermitteln, sondern die LINKS-ORIENTIERUNG!

    * Auf der letzten Seite besagten Drehbuchs findet man dann noch die konkreten Anleitungen, wie die LehrerINNEN unter Herbeiziehung von zur Veranschaulichung notwendigen MÄNNERN (diese brauchen keine weitere pädagogische Qualifikation und können vorzugsweise junge moslemische Asylanten sein!) ihren SchülerINNEN den Geschlechtsverkehr zwischen Mann und Frau, Mann und Mann, Frau und Frau in allen möglichen Stellungen in den Klassenzimmern vorführen.

    PS: Zuletzt schaffen wir dann noch die allgemeine Schulpflicht ab---damit käme man der "inneren Einstellung" der Massen an "schutzflehenden" Analphabeten und deren reichlichem Nachwuchs sehr entgegen.

  6. Ausgezeichneter KommentatorLeopold Franz
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    13. September 2017 08:17

    Der gestrige und dieser Artikel regen an zur Endzeitdiskussion. Glaubt noch jemand ernsthaft, dass dieses Land, dieses System, dieses Europa sanierbar ist? Wir werden es alle bald noch deutlicher sehen, wenn die nicht zu verhindernde Frau Merkel und Herr Macron ihre längst abgesprochene Agenda der europäischen Werte in ihrer Art der Demokratie umsetzen werden.
    Soweit ich mich erinnere, wird ZARA übermorgen mit der Meinungsüberwachung beginnen.

  7. Ausgezeichneter KommentatorBob
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    13. September 2017 08:50

    Lehrermangel? Ja wenn man in jeder Klasse 2-3 Lehrkräfte verheizt, hat man einen Lehrermangel

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKnut
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    15. September 2017 07:07

    Derzeit findet ein Verrat am Volk statt, der in die Geschichte eingehen wird und von dem man noch in tausend Jahren sprechen wird.

    Mit linkslinken geisteskranken Ideologien wird das Volk komplett verraten, verblödet, unterjocht und ausgenommen. Aber es wird die Zeit kommen, wo "linkslinke Wiederbetätigung" unter Strafe gestellt sein wird.

    Ich weiß, ich bin Optimist und hoffe, dass nach der anstehenden Wahl eine Wende eintreten wird.

  2. Ausgezeichneter KommentatorThomas F.
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    15. September 2017 08:19

    Ein Kindergarten oder jegliche Bildungseinrichtung, die religiöse Lehren verbreitet, sollte überhaupt keinen Cent aus Steuergeld erhalten. Wer seinen Kindern das antun will, soll sie eben am Sonntag, oder welchem heiligen Tag auch immer, zu einer rein privat betriebenen Einrichtung schicken, die das vornimmt.
    Es gibt keine Rechtfertigung, dass mir Steuergeld weggenommen wird für solche Zwecke.

alle Kommentare drucken

  1. bürgerIn (kein Partner)
    16. September 2017 19:27

    spätsommer-romanze im september 2017 in der frankfurter allegemeinen zeitung 16.09.2017, 17:50 : "Auf offener Straße ist im oberbayerischen Höhenkirchen-Siegertsbrunn (Landkreis München) eine 16-Jährige Opfer einer Vergewaltigung durch zwei Männer geworden. Die Vergewaltigung durch einen dritten Mittäter scheiterte daran, dass die Gruppe durch einen Augenzeugen gestört wurde." das ist sätsommer-romantik 2017, danke.

  2. Kaffka (keine Partnerin) (kein Partner)
    16. September 2017 15:46

    Na dann wollen wir mal von hinten anfangen!

    Unter denn Piloten unserer Flieger ist eine Epidemie ausgebrochen.

    Sebstverständlich haben die Chefs SOFORT für ihre Schäfchen gesorgt, je einen Arzt aufgetrieben, der einzeln bei den armen Kranken M
    Massnahmen getroffen hat, die -wenn richtig angewandt - zu einer Gesundung geführt hat!

    Vorsorglich haben die obersten Bonzen jedem einzelnen Pilaten eine fristlose Kündigung zugestellt, und sich von dem unwilligen Gesindel befreit!

    Warum ich diese Siche

    Sollten die ausgesandten Ärzte tatsächliche Krankheiten feststellen, kann man diese Kündigungen ja immer noch annullieren!!!!

    Wetten dass das Gesindel zu 80 % binnen einer Woche gesund wird

  3. fxs (kein Partner)
    15. September 2017 19:43

    Die CPÖ hat nötigen Unterstützungserklärungen für ihr Volksbegehren zur Abschaffung der ORF Gebühren beisammen. (www-cpoe-or-at/Inhalt/de/ORF-Volksbegehren). Das Volksbegehren wird stattfinden. Wir müssen dann nur noch hingehen und unterschreiben.

  4. McErdal (kein Partner)
    15. September 2017 17:10

    ***Thorsten Schulte redet Klartext in Kempten. Rechtsbrüche Merkels. Islam. Kontrollverlust.***
    w w w . y o u t u b e . c o m/watch?v=KyomV-Tlgw0
    Der "Silberjunge."

  5. McErdal (kein Partner)
    15. September 2017 16:24

    ***Putin als Retter des Christentums? W.Putin, der Papst, Konstantinopel &
    Prophezeiungen***
    w w w . j o c h e n - r o e m e r . d e/Gottes%20Warnung/Hintergrund/Archiv/Beitraege/Glauben/Putin-Papst-Konstantinopel-Prophezeiungen.pdf
    “If you look at what he (the Pope) says it’s clear that he is not a man of God. At least not the Christian God. Not the God of the Bible,”
    Übersetzung : „Schaut man sich an, was er (der Papst) sagt, dann ist klar, dass
    er kein Mann Gottes ist. Zumindest nicht des Christlichen Gottes.
    Nicht der Gott der Bibel."

  6. McErdal (kein Partner)
    15. September 2017 16:16

    ****Asyl-Ansturm: Wahlbedingter Nebel am Brenner*****
    w w w . w o c h e n b l i c k . a t/asyl-ansturm-wahlbedingter-nebel-am-brenner/
    Aus dem Artikel zitiert:
    Bereits mehrfach berichtete der „Wochenblick“ über die Lage am Brenner – und darüber, dass dieser für illegale Migranten jederzeit leicht zu überwinden sei. Auch andere Medien schreiben mittlerweile vom unauffälligen Einsickern der Migranten nach Österreich. Die Hinweise, dass es nach der Wahl zu einer Asyl-Flut kommen können, verdichten sich indessen.

  7. McErdal (kein Partner)
    15. September 2017 08:19

    ***Großbank zahlt 300T € für Pädo-Trans-LGBT-Ausstellung - Rolf aus Brasilien***
    w w w . y o u t u b e . c o m/watch?v=MrMG7ObpKIw

  8. Thomas F. (kein Partner)
    15. September 2017 08:19

    Ein Kindergarten oder jegliche Bildungseinrichtung, die religiöse Lehren verbreitet, sollte überhaupt keinen Cent aus Steuergeld erhalten. Wer seinen Kindern das antun will, soll sie eben am Sonntag, oder welchem heiligen Tag auch immer, zu einer rein privat betriebenen Einrichtung schicken, die das vornimmt.
    Es gibt keine Rechtfertigung, dass mir Steuergeld weggenommen wird für solche Zwecke.

  9. Knut (kein Partner)
    15. September 2017 07:07

    Derzeit findet ein Verrat am Volk statt, der in die Geschichte eingehen wird und von dem man noch in tausend Jahren sprechen wird.

    Mit linkslinken geisteskranken Ideologien wird das Volk komplett verraten, verblödet, unterjocht und ausgenommen. Aber es wird die Zeit kommen, wo "linkslinke Wiederbetätigung" unter Strafe gestellt sein wird.

    Ich weiß, ich bin Optimist und hoffe, dass nach der anstehenden Wahl eine Wende eintreten wird.

    • Neppomuck (kein Partner)
      15. September 2017 13:25

      Die Hoffnung stirbt zuletzt.
      Aber Hoffnung hin, Sterben her, die entscheidende Frage ist, wie man die Bürger in den verbleibenden Wochen dagegen immunisieren kann, den fiesen Tricks der von einer veritablen "endlife-crisis" gepackten derzeitigen Regierungsparteien auf den Leim zu gehen.
      Ich meine, an Filmchen wie dem der "Frau Gertrude" wird es in den asozialen Medien, Netzwerken und Plattformen keinen Mangel geben, die "üblichen Verdächtigungen" (s. Hübner) werden sicher wieder ausgestreut, dass sich die Balken biegen werden.
      Da liegt der Hase im Pfeffer.
      "Bauch vor Hirn" ist in den seltensten Fällen eine brauchbare Option.
      Demokratie ist schwer.
      Abschaffen leichter als beibring

    • Specht
      15. September 2017 16:11

      Wie könnte nach einer Wahl der Kurs um 180% gedreht werden, es ist doch noch gut in Erinnerung was bei der Schüssel-Haider-Regierung von den Linken geliefert wurde. Diese Schande der Zerstörung und Sabotage durch die Roten wird viel zu wenig thematisiert, denn es gelang ihnen fast mühelos die Verdienste dieser Regierung ins Gegenteil verkehren mit einer atemberaubenden Verlogenheit. Dafür wurden sie wieder mit dem Regierungsauftrag belohnt. Die Gefahr, dass es wieder so wird ist sehr wahrscheinlich.

    • Undine
      16. September 2017 17:14

      @Alle
      Für jedes treffende Wort******************************************!

  10. Kyrios Doulos
    14. September 2017 15:46

    Weil der Österreicher (vergleichbar mit dem Deutschen) ein feiges, opportunistisches Wesen geworden ist. Moralisch fühlt er sich überlegen, weil er gegen Adolf Hitler ist. Materiell fühlt er sich zuversichtlich, weil er der linken Lüge glaubt, der Staat werde es schon richten. Die Lebensqualität ist definiert mit Fußball, Skifahren und Bier saufen. Ein bißchen Helene Fischer dazu - und alles ist bestens.

    • Kyrios Doulos
      14. September 2017 15:49

      Tut mir leid, irgendwie falsch getippt am PC: Dieser Kommentar war als Beitrag zu Gugerbauers Frage: "Und generell: Warum ist die Angst vor der linken Hegemonie noch immer so groß, dass wir ein so großes Ausmaß an Unfug nur aus dieser Angst heraus zulassen?" gemeint.

  11. kritikos
    13. September 2017 23:47

    Dem Peter Pilz ist seine Eitelkeit d.h. seine übermäßige Meinung von seiner Selbst jetzt noch mehr zu Kopf gestiegen. In diesem Sinne würde ich ihm - im Gegensatz zu meiner früheren Ansicht - doch einen veritablem Absturz bei der Wahl wünschen, selbst wenn dadurch die Grünen etwas zunehmen täten. Soll er halt in Kapfenberg Furore machen.

  12. Brigitte Imb
    13. September 2017 23:40

    OT - Doskozil will Vizekanzler werden

    http://www.oe24.at/oesterreich/politik/wahl2017/spoe/Doskozil-will-Vizekanzler-werden/299349216

    Die SPÖ scheint bereits sicher zu sein nicht Erster zu werden und daß Kern nach der Wahl politische Geschichte ist. Gut so. Wozu inszeniert sich dann Kern noch? Wird ihm das Theater abverlangt, um einen guten Versorgungsposten zu bekommen?
    Wird gar wieder Siemens eine politische Entsorgung auffangen (müssen)?

    Für Doskozil liefe wohl die Karriere in der Opposition auch nicht so reibungslos, wie er sich das möglicherweise wünscht.

    • Zöbinger (kein Partner)
      15. September 2017 20:12

      Siemens wird den Kern kaum mehr nehmen, denn die neuen U-Bahngarnituren sind schon bestellt. Als Dank für die S. Wehsely-Versorgung!

  13. Haider
    13. September 2017 21:33

    Es gibt aber auch Lichtblicke:
    Die Grünen, SPD, CDU und FDP haben im Saarland gegen das Parteiengesetz verstoßen. Die vier im Landtag vertretenen Parteien haben Spenden oder geldwerte Leistungen von ihren jeweiligen Landtagsfraktionen kurz vor der Saarlandwahl 2009 angenommen, teilte die Bundestagsverwaltung am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa mit. Für ihre Vergehen werden nun Strafzahlungen fällig. Das Gesetz sieht bei unerlaubter Parteienfinanzierung in der Regel Strafzahlungen vor, die dreimal so hoch liegen, wie der erlangte Vorteil.
    Die Bescheide sehen Sanktionszahlungen für die Grünen in Höhe von knapp 117.000 Euro vor; damit liegen sie weit vor den Strafzahlungen der anderen Parteien (no na!). Und jetzt die gute Nachricht: Die Geldstrafen werden von den nächsten Abschlagszahlungen des Bundeshaushalts an die Parteien am 15. November abgezogen, sofern sie nicht vorab bezahlt wurden.
    Die erwartbar schlechte Nachricht: Es geht um Deutschland und nicht um Österreich.

  14. Charlotte
    13. September 2017 21:10

    Ergänzung zu Ärgerlichkeiten :

    " M. Duzdar hat den Auftrag zu einer Studie gegeben, die das Ausmaß der Hasspostings gegen Frauen belegen soll."

    Das Ausmaß der sexuellen Belästigungen bis hin zu Vergewaltigungen aufgrund einer neuen Kultur scheint ein geringeres Problem zu sein oder darf nicht erfasst werden.

    • Haider
      13. September 2017 21:41

      Grundsätzlich erfolgt durch ausländische Eindringlinge eine Bereicherung (Beglückung oder Befreiung). Wer Gegenteiliges behauptet ist ein Hetzer oder Nazi und fällt somit automatisch der Gutmenschen-Inquisition zum Opfer. Die Scheiterhaufen brennen bereits.

    • Undine
      13. September 2017 22:58

      @Charlotte
      @Haider

      Wie treffend!**********************************************!

  15. Josef Maierhofer
    13. September 2017 19:02

    Zuerst einmal alle Abgewiesen aufhören zu fördern und ausweisen und außer Landes schaffen, jeden illegal Aufhältigen ebenso, dann lösen sich die meisten der genannten Probleme von selbst.

  16. Undine
    13. September 2017 18:10

    Bin heute an einem Wahl-Plakat, das für LUNACEK werben soll, vorbeigefahren:

    ........................SEI EIN MANN:...........................
    ........................WÄHL EINE FRAU........................

    Wie meint sie das? Ausgerechnet eine Lesbe sagt das! Sollte ich mich da angesprochen fühlen? Oder etwa mein Sohn?

    • Erich Bauer
      13. September 2017 18:25

      Sie ist lesbisch und Pädo-affin... (Büblein wie Mägdlein)

    • Riese35
      13. September 2017 18:31

      Die Lösung ist doch ganz einfach: Wir sollen Barbara Rosenkranz wählen. ;-)

      Das ist aber nicht sinnvoll, denn wir müssen unsere Kräfte bündeln. Lieber 50%, die etwas bewirken, als 100%, die nichts bewirken, weil sie nicht ins Parlament kommen.

    • Erich Bauer
      13. September 2017 18:32

      @Undine,

      Sie meinen wohl Ihren Enkelsohn...

    • glockenblumen
      13. September 2017 18:45

      der bleibt nichts anderes übrig als lesbisch zu sein, die ist so schiach, die schaut kein Mann an... ;-)

    • glockenblumen
      13. September 2017 18:46

      man stelle sich vor, einer der Männer, die für die Wahl auftreten, schreiben "Sei eine Frau, wähle einen Mann"
      Das Feminismusgeschwader würde schäumen ob der frauenfeindlich-sexistischen Ansage....

    • Haider
      13. September 2017 21:47

      ad glockenblumen:
      Wie recht sie haben. Die Dummheit und der blinde Haß des Feminismusgeschwaders ist nicht zu überbieten.

  17. Pennpatrik
    13. September 2017 17:20

    Ergänzung zu den obigen Punkten:
    Bin heute über die SüdOsttangente gefahren. Am Eingang werden die Autofahrer mit Tafelwerbung konfrontiert ("Wien ist anders"), anschließend kommt eine Tafel, die darauf hinweist, dass Nationalratswahlen sind.
    WELCH ZUFALL! Die Tafel hat ein Rot, das dem SPÖ-Rot ähnelt.

    Dafür wurden vor kurzem BZÖ-Politiker von einem Gericht verurteilt (eine amtliche Broschüre verwendet ein ähnliches Orange wie das BZÖ).
    Daran sieht man, wie verkommen unsere Justiz bereits ist. Keine Staatsanwaltschaft.

  18. Ausgebeuteter
    13. September 2017 16:44

    Wieder ein Déjà-vu unseres Blogmasters Unterberger.
    Es ist fast nicht mehr möglich, bei der Vielzahl der täglich in Österreich und anderswo auftretenden Kurioritäten einer klaren Kopf zu behalten.
    Mir ist vom vielen Kopfschütteln schon ganz schwindelig.
    ;-(

  19. Erich Bauer
    13. September 2017 14:48

    Man stelle sich vor: Im Oktober 2017 sänke die Wahlbeteiligung auf deutlich unter 50 Prozent. Das änderte zwar nichts, würde die großkotzige politisch-mediale Kaste aber in Erklärungsnöte bringen.

    Denn das mittlerweile fast abgeschaffte Volk hätte somit signalisiert: Mit Euch und Eurem System wollen wir nichts mehr zu schaffen haben, wir ignorieren Euch genauso wie Ihr uns!

    @Brigitte Imb hatte vor einigen Tagen hier angekündigt, dass dieser Wahlgang ihr letzter sein wird, wenn danach "The same Shit" weitergeht... Und das wird auch so kommen.

    PS: Habe auf einem Wahlplakat, welches man durch nichts mehr verunstalten kann, als mit dieser feixenden Larve, einen auffälligen Ring an einem Krallenfinger entdeckt: Ein "G". Dieser Ring und der Buchstabe ist klar ersichtlich und überhaupt nicht versteckt. Ob das die "Heilige Geometrie" signalisiert? Wenn ja, ist sowieso schon alles zu spät. Da ist die Maske bereits vollständig abgenommen und weggeworfen...

  20. oberösi
    13. September 2017 11:45

    Das nächste, was auf uns zukommt: der Familienzuzug. Nach den Wahlen natürlich. Bei uns ein paar Hunderttausende, in DE zwei Millionen in den nächsten Monaten. Minimum. Und damit anschwellende No-Go-Areas, Kriminalität und ein Heer an künftig ad infinitum zu Alimentierenden.

    Der effizienteste Brandbeschleuniger für Sozialsysteme, die bereits jetzt ordentlich Schlagseite haben. Und vor allem für Staatsverdrossenheit und Erosion des Rechtsstaates. Weil auch langsam den letzten (bis auf wenige hartnäckige Grünverblödete), die noch Steuern zahlen und sich an Gesetze halten, dämmert, daß das schiefgehen muß.

    Möchte nicht wissen, wieviele "Reisebüros" und "Agenturen" in Afghanistan und anderswo gerade aus dem Boden schießen, die betuchten Interessenten anbieten, sie gegen tausende Dollar mit falschen Papieren auzustatten, die bestätigen, daß sie "Angehörige" wären, um sie dann hochoffiziell nach Europa zu fliegen, wo sie von unseren willfährigen Behörden politisch gewollt als Familienmitglieder durchgewunken werden.

    Gewollt von jenen Politikern, die bei uns demnächst mehrheitlich demokratisch bestätigt werden. Und die sich, wie Merkel, auf internationale Vereinbarungen berufen. Die müssen eben eingehalten werden, da kann man halt nichts machen.

    • Undine
      13. September 2017 17:58

      @oberösi

      Bei dieser Aussicht, daß der Zuzug an (häufig primitiven) Kulturfremden nie ein Ende nehmen wird, kann einem nur schlecht werden. Trotzdem danke für den Hinweis!****************************!

      WOMIT HABEN WIR DAS ALLES VERDIENT???

    • Gandalf
      13. September 2017 18:44

      @ Undine:
      Wir, also Sie und ich, haben das wahrlich nicht verdient; aber diejenigen, die Jahr(zehnt)e lang immer wieder rot, grün, liberalgefort oder pink gewählt haben - die hätten es wahrlich verdient, dass sie aus ihren Bobo-Villen oder Lofts ausziehen müssten, um den ach so armen nachgezogenen Familien der Wilden Platz zu machen. Bloss: die werden es sich schon richten. Die Gutmenschlichkeit endet nach dem letzten Glas Barolo. Tschau, und was machma morgen? Klee am Hanslteich?

    • Herbert Richter (kein Partner)
      15. September 2017 08:57

      @Undine,
      durch die "Erbschuld" verdient. Das ist seit Jahrhunderten der Trick dieser Brut, Falsches zu konstruieren, mit dem Falschen pekuniär zu lukrieren. Wer sich wehrt, wird final liquidiert, sei es ein Einzelner oder sei es ein Staat. Weitere Beispiele die FED oder das Zentralbankensystem.

  21. Sandwalk
    13. September 2017 10:14

    Der 2. Teil des Kurzprogramms ist da. Aus für die Gesamtschule und Stärkung des MINT-Bereichs.
    Für mich ist das schon eine Ansage.

    Ich finde, wir sollten jetzt nach vorne schauen.
    Das natürliche Bündnis der nächsten Generation ist türkis-blau.
    Bündelung der Kräfte ist jetzt angesagt.
    Was denn sonst?

    • Rübezahl
      13. September 2017 12:12

      ja . Die blaue Kraft muss gestärkt werden!

    • Rau
      13. September 2017 12:22

      Ansagen sind das eine, von denen gabs schon viele. Probleme lösen die wir ohne diese Regierenden gar nicht hätten. Eigentlich wäre der Begriff "Reueeingeständnisse" passender. Wie sehr kann man solchen "Ansagen" vertrauen!

    • Sandwalk
      13. September 2017 13:29

      Ich traue Kurz ein Großaufräumen zu. Bisher war er "nur" Minister, aber er hat alles getan, um den Sozen nicht in die Falle zu tappen. Das ist schon eine Leistung.

      Momentan braucht Kurz (und auch Strache) keine große Sorge mehr zu haben. Die SPÖ ist vor lauter Pleiten, Pech und Pannen völlig außer Tritt. Sogar der ORF ist wegen der Leitneraffäre ins Schlingern gekommen. Die sind alle mit sich selbst beschäftigt.

      Außerdem: Wenn profil wirklich einen vollen Silberkern-Datenstick bekommen hat, wie gemunkelt wird, dann kommen da noch ein paar Mailkatastrophen für die SPÖ daher. Zurücklehnen, Leute, zurücklehnen und das Sinken der roten Sonne ganz entspannt genießen.

    • Pennpatrik
      13. September 2017 17:22

      Das kann er unter einem Freiheitlichen Kanzler ausgezeichnet verwirklichen. Da stören die Bünde und Landesfürsten weniger.

    • steinmein
      13. September 2017 18:41

      Es ist nur zu befürchten, dass die Rote Phalanx zu guter Letzt mit einem ganz hinterfotzigen Wahlschlager die Unentschlossenen noch für sich gewinnt. Deshalb: Holzauge sei wachsam!

    • Undine
      13. September 2017 23:04

      KURZ biedert sich für meinen Geschmack viel zu sehr den Mohammedanern an---dafür habe ich überhaupt kein Verständnis. Ich halte das auch für gefährlich, denn die fühlen sich dadurch gleich bestätigt und aufgewertet.

  22. Brigitte Imb
    13. September 2017 10:14

    Zum ORF sei noch erwähnt, daß die Chefs sich einen Sitzungssaal um 770 000€ gegönnt haben.

    Wer noch immer ORF Gebühren bezahlt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.

    A B M E L D E N !!! Am besten noch heute.

    (Ist ähnlich wie beim ÖAMTC, 70 Mio.€ teures Haus, nur, daß man wenigstens beim ÖAMTC nicht Zwangsmitglied sein muß, wie es sich der ORF vorstellt.)

    http://www.krone.at/medien/orf-chefs-goennen-sich-sitzungssaal-um-770000-euro-star-wars-design-story-588309

    • dssm
      13. September 2017 12:33

      @Brigitte Imb
      Wenn Sie nur ein Radio im Auto haben, schon müssen Sie zumindest für das zahlen. Und so gut wie jedes Mulitmediagerät könnte ja theoretisch den ORF empfangen, also muss man zahlen obwohl man wirklich niemals schaut. Aber das ist bei den Steuern und den Sozialversicherungsbeiträgen ja auch so; da kann man auf eine brauchbare Gegenleistung lange warten.

    • Brigitte Imb
      13. September 2017 13:39

      @dssm,

      Radiogebühren zahlen wir, weil mein Mann verpflichtet ist ein netzunabhängiges Radio in der Ordi zu habe.

      Und gibt es da nicht ein Höchstgerichtsurteil, daß man für den Empfang am PC nicht zahlen muß?

      Außerdem, es darf KEINER diese Kontrollore ins Haus, bzw. man muß ihn nicht hereinbitten um sich vergewissern zu können.

      P.s.: Und wer nix riskiert kommt nie nach Garsten (sagt man bei uns). ;-) (Die Haftanstalt ist damit gemeint.)

    • Rübezahl
      13. September 2017 14:39

      @dssm

      Diese Regelungen sind seit ca 2 Jahren überholt!!

    • dssm
      13. September 2017 17:57

      @Rübezahl
      Danke für den Hinweis!!!

    • schreyvogel
      14. September 2017 10:50

      @Brigitte Imb
      "wer nix riskiert kommt nie nach Garsten" : Lol, super Spruch, danke!

    • Brigitte Imb
      14. September 2017 23:47

      @schreyvogel,

      natürlich wird das im Dialekt gesprochen: Garschtn. ;-)

      Danke auch für ihre Anerkennung. Ich kenne das wirklich seit Kindesbeinen. Sogar im Ybbstal ist das bekannt.

  23. hellusier
    13. September 2017 10:13

    Wie in allen öffentlichen Anstalten/Institutionen werden bewusst von roter Seite schon seit Jahren in Stadt und Land Menschen mit Migrationshintergrund bevorzugt
    angestellt! Nun geht es ans Eingemachte - die Umerziehung - mit den Migrationslehrern wird man dann noch schneller ans Ziel kommen ;Englisch als Unterrichtssprache -wie in den Kolonialzeiten in Afrika - finde ich dazu passend!
    Der Islam gehört ja eh zu uns und einen HBP mit Migrationshintergrund haben wir schon , fehlt nur noch , dass das Verbotsgesetz auf alle Österreicher ohne Migrationshintergrund oder einfach auf alle Kufr zu Anwendung kommen muss ,womit auch dann das Wohnungs-Erbschafts und Vermögensproblem aus der Sicht der Sozis gütlich gelöst werden würde. Wer das nicht will verliert seine
    Aufenthaltsbewilligung darf aber unbehelligt das Land verlassen!Staatsbürgerschaften ,Scheinehen,Adoptionen,Sozialbetrug und andere Betrügereien verlieren dann ihre Strafverfolgung ,weil dann alles nach Schariagesetzen bei uns in Bagdad a/D ausgehandelt wird!
    Und unsere viel zu vielen Parteipolitiker -Funktionäre verlieren sich auf den
    Merkel-Islands im sattsamen Ruhestand wie heutzutage schon die Gusenbauers,
    Joscha Fischers, Faymanns , Vranitzkis ,Schröders ,,,,,,,,
    "verkauts unser Gwand mir fohrn in Himmü"

    gütlich gelöst werden würde

  24. Undine
    13. September 2017 09:24

    Mit dem Vorschlag der Frau "Bildungsministerin" Hammerschmid (dem "Arbeiterkind" als Ministerin nach Eigendefinition), "jetzt halt UNQUALIFIZIERTE etwa aus der Kindersozialarbeit in den [LEHR]-Beruf hereinzuholen", hat sie wohl die VORLETZTE* Seite des sozialistisch geprägten DREHBUCHS "Wie ruinieren wir nachhaltig das Schulsystem" aufgeschlagen!

    Es ist einfach unvorstellbar, was sich diese ewig völlig grundlos kichernde Frau da ausgedacht hat. Das einzige, was mit dieser Improvisation sichergestellt wird, bleibt die stramm linke INDOKTRINATION!

    Für diese Frau, die das verheerende Wirken ihrer linxlinken Vorgängerinnen noch zu übertreffen scheint, dürften die Begriffe "Pädagogik", "Didaktik" und "Methodik", bzw. "Hospitieren" und "Lehrauftritte" völlig unbekannt sein, sonst würde sie nicht so hirnverbrannte Vorschläge machen. Aber, wie gesagt, ihr Ziel ist ja nicht, den Kindern und Jugendlichen Wissen und Bildung zu vermitteln, sondern die LINKS-ORIENTIERUNG!

    * Auf der letzten Seite besagten Drehbuchs findet man dann noch die konkreten Anleitungen, wie die LehrerINNEN unter Herbeiziehung von zur Veranschaulichung notwendigen MÄNNERN (diese brauchen keine weitere pädagogische Qualifikation und können vorzugsweise junge moslemische Asylanten sein!) ihren SchülerINNEN den Geschlechtsverkehr zwischen Mann und Frau, Mann und Mann, Frau und Frau in allen möglichen Stellungen in den Klassenzimmern vorführen.

    PS: Zuletzt schaffen wir dann noch die allgemeine Schulpflicht ab---damit käme man der "inneren Einstellung" der Massen an "schutzflehenden" Analphabeten und deren reichlichem Nachwuchs sehr entgegen.

    • glockenblumen
      13. September 2017 09:54

      Denn: "jedes Kind ist sehr gut! Das sind die Grünen" ist auf den Wahlplakaten ebendieser zu lesen.
      Mir stehen dabei die Haare zu Berge, denn ja, für alle Eltern ist das eigene Kind sehr gut, doch was Leistung und Fähigkeiten betrifft tun sich halt massive Unterschiede auf.

      Und denen jetzt "Lehrer" vorzusetzen, die dafür nicht geeignet sind, zeigt deutlich, wie sch.. egal denen unsere Kinder sind. Hauptsache, sie werden entsprechend indoktriniert und wählen dann geziemend :-((

    • Bob
      13. September 2017 10:10

      *********************************************

    • oberösi
      13. September 2017 14:50

      @Undine

      Hammerschmid ist tatsächlich ein echtes Arbeiterkind aus dem Mühlviertel, Studium erfolgreich in kürzestmöglicher Zeit trotz Arbeit nebenbei, um sich Studium zu finanzieren, denn ihre Eltern konnten nicht. Bisher auch gute Jobs gemacht und einiges bewegt.

      Aber je höher du hinauswillst, umso mehr mußt du dich der Netzwerke bedienen.
      Die Kunst ist eben, den Mittelweg zu finden zwischen schamloser Prostitution der Karriere willen und der Notwendigkeit, sich gewisser Seilschaften bedienen zu müssen, um überhaupt etwas bewegen zu können.
      Für die SP ist sie jedenfalls ein Glücksfall, gemessen an den Caps, Schieders, Weheselys, Duzdas. Mal schauen, wie sie sich entwickelt...

    • Riese35
      13. September 2017 15:49

      @Undine:

      ***************************************************************************!
      ***************************************************************************!
      ***************************************************************************!
      ***************************************************************************!
      ***************************************************************************!
      ***************************************************************************!
      ***************************************************************************!
      ***************************************************************************!

    • Riese35
      13. September 2017 15:59

      Genau das ist mir auch aufgefallen. Die Roten schaffen es, daß sich letztlich hinter jeden guten Idee etwas ganz Hinterhältiges verbirgt. Und die Schwarzen fallen jedes Mal darauf hinein.

      Es wäre schon gut, die Durchlässigkeit zwischen Lehrberuf und Praxis zu verbessern. Wozu braucht z.B. ein guter Physiker ein umfangreiches Pädagogikstudium, um im Gymnasium unterrichten zu dürfen? Er muß die Schüler von seinem Fach begeistern! Und dazu muß er in erster Linie sein Fach verstehen. Und er muß Einfühlungsvermögen haben. Das ist eine Begabung und kein angehäuftes, auswendig gelerntes Sammelsurium pädagogischer Elaborate. Dann kommt lange nichts. Solche Lehrer haben mich fasziniert.

    • Riese35
      13. September 2017 16:02

      Aber Hammerschmid meint leider genau das Gegenteil: arbeitslose Pädagogen und Psychologen, die ihr "Wissen" von menschenscheuen, "akademischen" Theater- und Liedermachern, Soziolgen und Genderwissenschaftler_*Iinnen haben, aber nicht die geringste Ahnung von einem Fachgebiet, für das sie Begeisterung ausstrahlen könnten.

    • Undine
      13. September 2017 17:08

      @oberösi

      Hut ab vor einem intelligenten "Arbeiterkind", das sein Studium ohne finanzielle Unterstützung der Eltern so bravourös innerhalb kürzester Zeit hingelegt und nebenbei gearbeitet hat! Mein Einwand richtet sich allerdings gegen das ULTRA-LINKS-SEIN dieser Frau, die 1:1 das LINXLINKE "Bildungs-Programm durchzieht und somit ihre Position als Bildungsministerin mißbraucht---auf dem Rücken der ihr ausgelieferten Kinder!

    • oberösi
      13. September 2017 19:47

      @ Undine
      bin ganz bei Ihnen. Offensichtlich geht der Ehrgeiz durch mit ihr. Ihre bisherige Positionen waren nämlich alles andere als linxlinks. Trotzdem: mal abwarten, würde mich nicht wundern, wenn sie auch unter anderen Farben weitersegelt, wenn die Sozen in die Flaute kommen.

  25. El Capitan
    13. September 2017 08:57

    Was war und ist das Niederträchtigste der letzten Tage und Stunden?

    Ich weiß nur, was das nachhaltigste Niederträchtige ist: Der Zustand unserer Schulen und das Schön- und Kleinreden des Zustandes. Unser Schulsystem wurde vom nun schon 2 Generationen dauernden 68er-Hurrikan fast ruiniert.

    Es ist so viel kaputt gemacht worden, dass man beinahe verzagt wird, aber ich gebe die Hoffnung, die nur darin liegen kann, dass die parlamentarische Linke auf unter 25% gedrückt wird, nicht auf.

    Nach den Wahlen müssen 4 Dinge in Angriff genommen werden: Presseförderung zurückfahren, ORF zerschlagen, illegale Migranten auf 0 drücken und Asylbetrug scharf verfolgen, und -am wichtigsten - die Schulen sanieren. Alles andere ist nachrangig.

    Sozialismus hinterlässt _immer_ verbrannte Erde.

  26. Bob
    13. September 2017 08:50

    Lehrermangel? Ja wenn man in jeder Klasse 2-3 Lehrkräfte verheizt, hat man einen Lehrermangel

    • mitzi
      13. September 2017 22:00

      Bravo, genau das ist der Punkt!

    • AppolloniO (kein Partner)
      15. September 2017 11:06

      ...die 2-3 Lehrkräfte pro Klasse benötigen wir hauptsächlich in den hochgehypten NMS. Klar, was früher -viel konsequenter = erfolgreicher- unterrichtet wurde, wird heute wild durcheinander gewürfelt. Da braucht man eben mehr Lehrer. 5000!
      Fast so einfach wie 1+1=1 .

  27. Sensenmann
    13. September 2017 08:47

    Angesichts all der aufgezählten Geisteskrankheiten endet alles wieder in der alten Frage: Ist Österreich ein Dreckstaat?

    Die Lehrerzahlen werden soeben durch fremde Eindringlinge, die hier Schnellsiederkurse bekommen aufgefüllt. Heute wurde im Rotfunk verkündet, daß da ein eigenes Programm läuft.
    Passt schon. da die Mehrzahl der Schüler in Wien eh schon Mohammedaner sind, bekommen diese Bildungswunder nun auch die passenden Lehrer.
    Laut Kurz gehört ja der Islam zu Österreich. Unsere Sprache, Kultur und Lebensweise wird eben abgeschafft.
    52% Östertrotteln freuen sich darüber.

    Die Soros-Truppe der Pinken fordert als Dreingabe noch die Abschaffung der Amtssprache Deutsch.
    Englisch muss es sein, weil dann kommen mehr qualifizierte Facharbeiter...
    Und solche Esel werden tatsächlich gewählt!

    • glockenblumen
      13. September 2017 09:10

      "Passt schon. da die Mehrzahl der Schüler in Wien eh schon Mohammedaner sind..."

      http://www.krone.at/wien/mehr-muslime-als-katholiken-in-wien-32000-an-schulen-story-588300

      und wen wundert's? Haben doch die Grünen und sonstige Gutmenschen alles daran gesetzt, christliche Symbole aus Klassen entfernen zu lassen - es könnte ja jemand Anstoß daran nehmen, christliche Feste zu ignorieren und sogar den Nikolaus zu verbieten!
      Während Muslime alles daransetzen, ihre Religion zu leben, verleugnen die Gutis ihre Identität und ihre Wurzeln, sie ziehen alles Christliche durch den Dreck und die Kirchenoberen schweigen dazu.....

    • Bob
      13. September 2017 10:25

      Senesenmann
      ***********************************!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Gandalf
      13. September 2017 11:15

      @ sensenmann:

      Volle Zustimmung. Nur: Ob der Vorschlag von Herrn Schellhorn mit der Amtssprache Englisch den Pinklern Wähler bringt oder sie eher vertreibt, wird man erst sehen. Klingt ja ach so weltmännisch, ist aber in Wahrheit Provinzialität dritten Grades.

    • Rau
      13. September 2017 11:36

      Wenn dann wär ich für Italienisch.

    • dssm
      13. September 2017 12:29

      @Sensenmann
      Das mit dem Englischen trifft mich nicht so hart, denn für mich ist Deutsch schon eine Fremdsprache, wie Du aus eigenem Erleben weißt.

      Was aber nichts an den 52% ändert, denn diese Zahl würde mich wirklich begeistern, die ganzen Nichtwähler dazugerechnet, sage ich für die kommende Wahl so knapp um die 80% voraus! Ein doch deutlicher Unterschied, denn bei 52% könnte man schon ein paar Leute umstimmen, bei meinen 80% eine hoffnungslose Geschichte. Die Esel sind daher die Wähler, nicht die Gewählten.

    • Tegernseer
      13. September 2017 15:27

      Was die Türken mit zwei mächtigen Angriffen nicht geschafft haben, erledigen die Nachkommen ohne einen Schuß. Wien ist gefallen!
      Danke @dssm für die klare Aussage, ein Realist im Gegensatz zu AU der von einer bürgerlichen 2/3-Mehrheit träumt!

    • simplicissimus
      13. September 2017 17:23

      Wie waer's mit Chinesisch, man muss in die Zukunft schaun fuer die naechste Generation hat ja unser 52% HBP gesagt, oder nicht?

    • Riese35
      14. September 2017 00:15

      >> "Die Soros-Truppe der Pinken fordert als Dreingabe noch die Abschaffung der Amtssprache Deutsch. Englisch muss es sein, weil dann kommen mehr qualifizierte Facharbeiter..."

      Nein, sondern damit Strolz selbst in die Lage versetzt wird, etwas von sich geben zu können, das vernünftig klingt.

      Aber ehrlich: warum müssen wir uns immer abschaffen; Englisch, Italienisch, Chinesisch? Seien wir doch stolz auf Europa, auf unsere Herkunft, und schauen auf sicherer Basis in die Zukunft. Machen wir Latein zur Amtssprache! Israel hat es auch geschafft, Hebräisch zur Amtssprache zu machen.

    • Riese35
      14. September 2017 00:21

      @dssm: >> "Die Esel sind daher die Wähler, nicht die Gewählten."

      Wie wahr! Deswegen kann bei uns auch die direkte Demokratie nicht funktionieren. Das werfe ich der FPÖ vor. Wer glaubt, die Rettung läge in direkter Demokratie, ist jemand, der jemanden in der Hoffnung heiratet, daß er sich so ändern werde, wie man ihn sich wünsche.

    • Darth Maul (kein Partner)
      15. September 2017 10:03

      "Frage: Ist Österreich ein Dreckstaat?"
      JA
      "Und solche Esel werden tatsächlich gewählt!"
      Genau das ist das Problem; siehe @dssm

      Fazit: siehe @el capitain: "man bringe die Sensen und Dreschflegel...."

  28. Politicus1
    13. September 2017 08:38

    Zu Amnesty International:
    Im selben Boot schunkelt SOS-Mitmensch.

  29. Arbeiter
    13. September 2017 08:34

    Angesichts all dieser Fakten agiert die FPÖ entsetzlich schwach.

  30. dssm
    13. September 2017 08:27

    Das ist alles nur halb so ärgerlich.
    Die Scheinehen sind im Vergleich mit dem Familiennachzug, insbesondere wenn der für die erst neulich eingewanderten jungen Männer kommt, nur eine Nebensächlichkeit.

    Warum wir Lehrer brauchen sollten ist mir schleierhaft. Raus mit den Migranten und schon haben wir einen Lehrerüberschuss, die SPÖVP denkt scheinbar auch so.

    Das ein Loch zwischen brauchbaren und angebotenen Arbeitskräften klafft ist bekannt, aber das hier beschriebene ist der kleine Teil davon. Das Hauptproblem sind all die Maturanten und Absolventen der Orchideenfächer, welche jetzt in NGOs und Verwaltungen uns auf der Tasche liegen. Gleiches gilt für die 20000 Langzeitarbeitslosen, die kosten uns einen Bruchteil von dem was wir für Migrantenbetreuung, Genderbeauftrage und Quotenfrauen ausgeben.

    Damit erklärt sich auch der Unterschied bei den Studienabsolventen. Während Männer eher Technik studieren, also dann zu den brauchbaren Arbeitskräften gehören, entscheiden sich Frauen eher für Pseudostudien.

    Das der ORF geschlossen gehört ist ja wohl unvermeidlich, warum sich noch über den ORF ärgern? Lieber doch über jene Kandidaten, welche dies nicht als Programmpunkt haben.

    Amnesty ist eine dieser NGOs, die müssen so viel für die Verwaltung ausgeben, denn das ist ja der Lebenszweck einer NGO, also Frauen mit Orchideenabschlüssen beschäftigen. Dazu braucht es halt dann ein paar Männer, schließlich muss der aggressive Kampf um Spenden und Steuergeld(!) ja auch geführt werden.

    Warum wir uns um die religiöse Ausrichtung von Kindergärten kümmern sollten ist mir schleierhaft? Raus mit den ganzen kriminellen und arbeitslosen Migranten. Wenn die weg sind, dann kann gleich der nächste Teil gehen, nämlich die rund um die NGOs beschäftigten.

    Faszinierend an Herrn Unterbergers Liste ist ja, daß es sich rund um NGOs, ihre journalistischen Freunde und die notwendigen Betreuungsobjkete der NGOs dreht. Ich habe jahrelang Sanierungen gemacht und dabei eines gelernt, man muss den Elefanten im Raum finden und radikal eliminieren und nicht die Energie auf Kleinkram verschwenden. Was könnte dieser Elefant wohl sein?

    • Rau
      13. September 2017 09:26

      OT: Ich bin auch dafür: Techniker an die Macht. Habe von Thorium noch nie was gehört. Warum liest man über solche Dinge so wenig?

      https://www.legitim.ch/single-post/2017/09/12/Mit-8-Gramm-Thorium-ohne-aufzutanken-100-Jahre-fahren

    • Bob
      13. September 2017 10:26

      Rau
      Weil man damit zuwenig Geld verdienen kann!

    • dssm
      13. September 2017 18:19

      @Rau
      Ich habe zwar nicht Reaktorchemie studiert, leider(!), denn das führt zu den best bezahlten Akademikern, aber bei Thorium alleine ist man noch weit weg. Thorium zusammen mit Uran läuft aber gut, ist aber wieder von den chemischen Neben-Produkten nicht so lustig.

      Leider wird dies bei uns vorläufig aber alles Theorie bleiben, denn wenn die 'German Angst'-Bevölkerung etwas von Strahlung hört (Thorium zerfällt rasend schnell mit einer Halbwertszeit in Mrd. Jahren ...), dann ist der Panikmodus an.

      Als Techniker fürchte ich wieder die Strahlung nicht, höchstens die schweren Isotopen für die folgenden chemischen Prozesse, aber Technik ist ja ohenhin voll Nazi.

  31. Leopold Franz
    13. September 2017 08:17

    Der gestrige und dieser Artikel regen an zur Endzeitdiskussion. Glaubt noch jemand ernsthaft, dass dieses Land, dieses System, dieses Europa sanierbar ist? Wir werden es alle bald noch deutlicher sehen, wenn die nicht zu verhindernde Frau Merkel und Herr Macron ihre längst abgesprochene Agenda der europäischen Werte in ihrer Art der Demokratie umsetzen werden.
    Soweit ich mich erinnere, wird ZARA übermorgen mit der Meinungsüberwachung beginnen.

    • glockenblumen
      13. September 2017 08:37

      "wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf"

      leider wurde in feister Trägheit, lange und fest geschlafen, bzw. ließ man sich von falschen Zungen einlullen, sodaß das Monster der Diktatur ausgeruht und voller Kraft erwacht ist.

    • dssm
      13. September 2017 09:45

      @glockenblumen
      Der Spruch gefällt mir nicht! Denn ich habe nicht geschlafen und viele Entwicklungen schon lange kommen sehen, wie wohl ein Gutteil der anderen hier aktiven Mitblogger, und auch im Rahmen meiner Möglichkeiten bekämpft, aber da eine breite Mehrheit aus Minderleistern diese Dummheiten haben will, wäre nur Gewalt eine Lösung. Da ich aber kein Gewaltanhänger bin ... (zumindest bis jetzt nicht).

    • glockenblumen
      13. September 2017 10:00

      @ dssm

      aber es ist Wahrheit darin, denn die Wachsam gebliebenen wurden mundtot gemacht und ignoriert, so daß sie den Schlaf der anderen nicht stören konnten, über den die Machthaber so eifersüchtig wachen.
      Langsam wachen aber auch die Verschlafenen auf und finden sich in einer Welt, die sie so auch nicht wollten.
      Was die Gewalt betrifft, die ich auch ablehne: ich glaube der Zeitpunkt völlig gewaltfrei dagegen vorzugehen, ist leider verpaßt

      P.S. habe auch nicht geschlafen und mußte und muß mir dafür viel Verächtliches anhören, was mir mittlerweile schon sonstwo vorbeigeht..

    • dssm
      13. September 2017 18:27

      @glockenblumen
      Es wird ein Blutbad werden, manche im Forum finden das voll toll - wir beide offensichtlich nicht. Mit grausen schaue ich auf die plündernden Horden, welche mit unseren Kulturbereicherern so nah genetisch verwandt sind, in den aktuellen Katastrophengebieten.

      Wie im Dritten Reich, wenn die Kleinbürger die Macht übernehmen, dann geht es gründlich schief. Und wie im Dritten Reich zählen Pseudowissenschaften mehr als gute alte Naturwissenschaft. Ebenso wurden im Dritten Reich unliebsame Meinungen unterdrückt. Wir werden also ebenso wie das Dritte Reich enden.

    • glockenblumen
      13. September 2017 19:01

      @ dssm

      das befürchte ich auch. Wenn man die Bilder und Videos gesehen hat (ich konnte es nicht, weil mir die Übelkeit hochstieg) die diese "Bereicherer" bei ihrem grausigen menschenverachtenden Treiben zeigen, kann einem sehr bange werden.
      Ebenso bei den Plünderern!

      Wie es der Mühlhiasl von Apoig prophezeit hat und was immer man dazu meint:
      "Der Waldprophet weissagte, dass der letzte Krieg von Osten kommt und ihm Westen endet. Es soll ein kurzer Weltkrieg sein, aber mit so viel Blutvergießen, dass es kein Mensch glauben wolle."

  32. Politicus1
    13. September 2017 08:09

    Die NEOS werden immer lustiger!
    Gerade lese ich, dass sie verlangen, dass in Österreich Englisch als Amtssprache eingeführt wird.
    Damit soll die Immigration ausländischer Fachkräfte erleichtert werden.

    Hier stoppe ich. Kommentare über dadurch mögliche Einsparungen für Übersetzungskosten bei Gericht are welcome ..

    • Cotopaxi
      13. September 2017 08:13

      Die wollen doch mit solchen unsinnigen Vorschlägen im Gespräch bleiben, es ist Wahlkampf.
      Und ihre Spin-Ärzte aus Talmi-Land arbeiten kostenlos für sie, oder lässt im Hintergrund der Alpen-Soros die Dollars springen? Wir wissen es nicht. ;-)

    • Gandalf
      13. September 2017 11:25

      Der Alpen - Soros müsste sich doch eher für Russisch als Amtssprache einsetzen...:-))

  33. Wyatt
    13. September 2017 07:57

    OT "Die Weltherrschaft" (Doku auf "arte" 12.9.2017)

    .....oder an alle "Verschwörungstheoretiker"
    (u.a. - zu 9/11) - war auf "arte" ein Beitrag gesendet, welcher "all' den Millionen" - die Zweifel an der offiziellen Version hegen, z. B. wurde durch einen Augenzeugen mitgeteilt, dass ihre Zweifel eine BELEIDIGUNG aller Opfer die umkamen und der vielen Helfer der Stadt New York darstellen.

    https://www.arte.tv/de/videos/074592-000-A/die-weltherrschaft/?autoplay=1

    Schema ist immer dasselbe:
    Erstens: totaler Unsinn, augenscheinlich und ersichtlich und den kaum wer glaubt.
    Zweitens: ein Ereignis das so gewesen sein könnte oder auch nicht.
    Drittens das Ereignis, das dann keinesfalls so gewesen sein konnte, wie via Medien unters Volk gebracht.
    Und alle die, die offizielle Version, ob bei Kennedy oder 9/11 bezweifeln, sind auch diesmal einmal mehr auch auf ARTE, arme Verschwörungstheoretiker.

  34. Bob
    13. September 2017 07:40

    Bekanntlich fängt der Fisch normalerweise am Kopf zu stinken an. In Österreich ist der Kopf schon längst verfault, die fetten Maden machen sich breit,und der ganze Fisch stinkt und verpestet die Umwelt. Offensichtlich treibt es meistens nur mehr Machtgeile und Parasiten in die Politik.

  35. glockenblumen
    13. September 2017 07:34

    OT

    Gesetz ist Gesetz, besonders wenn es einen Österreicher trifft.
    Aber das Gesetz wird gebrochen, um tausende Illegale nach Österreich zu lassen, sie zu alimentieren und ihre Straftaten werden verschwiegen oder schöngeredet. Weil man so "menschlich" ist...
    Einem jungen Mann mit Handicap allerdings muß man dringlich klar machen, das "es Gesetze gibt"

    http://www.krone.at/ombudsfrau/kein-schulbesuch-fuer-bub-mit-down-syndrom-gesetz-ist-gesetz-story-588170

    • Cotopaxi
      13. September 2017 08:06

      Ich finde es unpassend, wenn 18-jährige in Schulklassen unter 14-jährigen sitzen. Ich finde das im Falle von Asylanten fragwürdig, so auch im Falle eines Mongoloiden.

      Das Problem des 18-jährigen liegt an der Wurzel, als man sich gescheut hat, ihn in die Sonderschule statt ins Regelschulsystem zu geben. Das Problem wurde künstlich geschaffen und vor sich hergeschoben. In der Sonderschule hätte er seinen Schulabschluss wahrscheinlich schon längst. Und der Abschluss einer "Neuen Mittelschule" ist ohnedies ohne Wert.

    • glockenblumen
      13. September 2017 08:18

      @ Cotopaxi

      da mögen Sie Recht haben, doch wenn man das Problem schon so lange verzögert, warum kann man dann in Gottes Namen den Burschen nicht in der Klasse sitzen lassen, bis das Problem gelöst ist? Zumal er geistig erst 13 Jahre alt ist.
      Und wie Sie sagen: "Asylanten" dürfen in solchen Klassen sitzen. Wo ist denn da die "Gleichbehandlung"?
      Und natürlich ist daran die ewige "zu-Tode-Reformiererei" schuld.
      Wenn man das alte, bewährte System beibehalten hätte, hätte fast jeder seinen Fähigkeiten entsprechend einen Abschluß UND Arbeit.

    • Cotopaxi
      13. September 2017 08:32

      @ glockenblume

      Die geschlechtsreifen "Asylanten" dürfen unter 14-jährigen sitzen, weil sie ja angeben unter 18 zu sein, auch wenn sie schon in den 20-ern sein sollten.

      Die Eltern können sich bei sich selber und den linken und Schwarzen Reformierern beklagen, ihr Kind war und ist für den gewählten Schultyp nicht geeignet. Wie oft mag er denn bisher sitzengeblieben sein?

    • Rau
      13. September 2017 12:52

      Den Gleichbehandlungsgrundsatz können Sie schmeissen, angesichts der Tatsache, dass allein durch das Treiben der letzten Jahre ein so hohes Mass an Doppelstandards gesetzt wurde, dass der Begriff "Gleichbehandlung" ja gar keinen Sinn mehr macht. Wie wollen Sie denn in dem Chaos einen geeigneten Maßstab ansetzen? Der Ansatz "Gesamtschule" macht Gelichbehandlung unmöglich!

  36. Cotopaxi
    13. September 2017 07:20

    Zu den Scheinehen und den Scheinvaterschaften kommen noch Erwachsenenadoptionen etwa wenn ein österreichischer Pensionist seine pakistanische Nachbarsfamilie so ins Herz schließt, dass er sie an Kindesstatt annimmt. Die Familienrichterin nahm es gutmenschlich locker.

    Und um den Soberl muss man sich keine Sorgen machen und ihn gegen die Linken in Schutz nehmen. Er kommt aus dem Stall Prölls, wie auch Strasser, er sollte harte Bandagen gewöhnt sein. ;-)

  37. Günter Pollak
    13. September 2017 06:35

    Halten zu Gnaden ...

    Lehrerinnen sind in Österreich in der Nähe des Pensiononsalters derzeit noch vorwiegend Beamtinnen. Und diese haben dasselbe Pensionsalter wie Männer (65 Jahre)

    http://www.fcg-wien-aps.at/files/medien/pensionsregelungen_infoblatt_2013.pdf

    Bei den Lehrerinnen wurde die Hacklerregelung mittlerweile auch etwas verschärft, pro Geburtsjahrgang erhöht sich die nötige Beitragsmonatszahl um 12 Monate, daher gehen wohl nur nur jedes zweite Jahr zwischen 2019 und 2025 viele Lehrerinnen in Pension.

    https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/27/Seite.270260.html

    • Pennpatrik
      13. September 2017 07:29

      Es geht nicht um das gesetzliche sondern das reale Pensionsantrittsalter .
      Das liegt bei Beamten lt. Rechnungshof knapp unter 60 Jahren.
      Wo es bei Gemeinde Wien-, Sozialversicherungs- und ÖBB-Angestellten liegt, möchte ich garnicht wissen.

  38. Helmut Gugerbauer
    13. September 2017 05:05

    Ein paar Fragen drängen sich bei diesen Thematiken richtig auf:

    Scheinehen/Scheinvaterschaften: Wer vermittelt denn diese Konstruktionen? Ganz ohne Mithelfer kann das ja nicht funktionieren.

    Lehrermangel: Analog zum Beruf des Polizisten, wer ist denn noch so blöd, und tut sich diesen Job an? Der Gesetzgeber hat sehenden Auges die Arbeitsrealität durch linksgrünes Wunschdenken dermaßen verschlechtert, dass ein Arbeitskräftemangel zwingend notwendig ist.

    Amnesty: Warum haben die wirrsten Lichtgestalten Narrenfreiheit, sobald sie sich das Etikett "NGO" umhängen?

    Und generell: Warum ist die Angst vor der linken Hegemonie noch immer so groß, dass wir ein so großes Ausmaß an Unfug nur aus dieser Angst heraus zulassen?

    • glockenblumen
      13. September 2017 07:21

      **************************************************!

    • Haider
      13. September 2017 19:30

      Die wahren Gesellschaftszerstörer sitzen in den Redaktionen (der Printmedien ebenso wie im öffentlich-rechtlichen Bereich). Sie sind die wirklichen Totengräber unserer Kultur.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden