Jeder Beitrag kann um 36 Cent gekauft und sofort gelesen werden (Button unter Einstiegsabsatz). Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


Die Peinlichkeit dieses Mannes drucken

Lesezeit: 1:30

Wem sich bei Sätzen des Christian Kern wie diesen nicht die Fingernägel aufrollen, der hat wohl keine mehr.

Folgendes sprach der SPÖ-Vorsitzende bei seinem offiziellen Wahlkampfauftakt in Graz vor den aus ganz Österreich zusammengetrommelten Funktionären: "Ich kümmere mich um meinen Nächsten. Und wenn mein Nachbar ein Problem hat, bin ich da, um ihm zu helfen. Wir sind keine Egoisten, wir sind Teil einer Familie, Teil eines Landes, Teil Europas, Teil der Welt, Teil der Menschheit."

Heuchlerischer, verlogener, eitler geht’s nicht mehr, als so über sich selbst zu reden. Selbst wenn Kern so wäre, wie er es da beschreibt, wenn er wirklich der edelste Teil der Menschheit wäre, ist es nur noch widerlich, sich selbst so zu berühmen. Im Vergleich zu Kern sind wirklich sämtliche anderen Spitzenkandidaten ehrliche, bescheidene und sympathische Menschen.

In eine ähnliche Kategorie gehört auch dieser Satz Kerns: "Machterhalt, Jobs, warme Sessel interessieren mich null. Ich bin nicht bereit, dass wir dafür unsere Grundsätze über Bord werfen."

Ehrlichkeit kann jedenfalls nicht zu diesen Grundsätzen gehören. Denn sonst wäre es nicht möglich, dass sein Kanzleramtsminister und oberster Wahlkampfkoordinator erst vor vier Tagen durch Twitter(!!) von der großen Mauer-Baustelle vor dem Kanzleramt erfahren haben will, obwohl ein vom Bundeskanzleramt selbst(!) auf Youtube gestelltes Propaganda-Filmchen zeigt, wie Kern höchstpersönlich schon am 3. August den Arbeitern an dieser Baustelle eine Kiste mit Getränken gebracht hat.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    08. September 2017 12:39

    Peinlichkeit ist zu harmlos!
    Verlogenheit ist das Wort!
    Dieser Kanzlerdarsteller tut das, was Sozis immer tun: Lügen.
    (Wenn sie ausnahmsweise nicht von den Arbeitenden stehlen um sich zu mästen, ausnahmsweise nicht das Land an fremde Horden verschenken oder Verbrecher hätscheln und Kinderschänder decken.)

    Der stellt sich hin und sagt er habe nichts vom Schutzwall am Ballhausplatz gewußt! Er sei nie damit befaßt gewesen!
    Der grüne Kaktus und Naturbursche aus dem Kaunertal übrigens ebenso.
    Naja, Marxisten diverser Schattierungen unter sich eben.

    Der Kern hat den Arbeitern aber noch Getränke gebracht. Pizza zwar nicht, aber für ein Propagandabild hat es gereicht....

    https://www.youtube.com/watch?v=aoJSt1viqpw

    Was hat der den gemeint, was die da bauen?

    Schon mein Großvater wußte: Ein Sozi lügt sooft er sein dreckiges Maul aufmacht.
    Gut, Opa war auch noch ein Christlichsozialer und hatte so seine Vorstellungen über die einzige Sprache, die so ein Sozi verstehe, was ich als Jugendlicher damals eher herb gefunden habe, aber mit jedem Tag real existierendem Sozialismus in dieser DDR 2.1 weiß ich, man soll Opas Meinung nie gering schätzen.
    Es ist die Lebenserfahrung!

    In der Piefkei haben sie ein ebenso tolles Idol in Form von Kim Jong Chultz
    (der mit den 100%)
    Ein besonderes Exemplar und ebenso der Prototyp des abgehobenen roten Bonzen. Und ebenso nie gewählt.

    https://www.youtube.com/watch?v=i4ocldNj5aI

    Lügt auch in aller Volksverbundenheit.

    Damit sind wir beim alten Spiel:
    Gibt es ehrliche und anständige Sozis?

    Antwort: Nein, denn diese drei Eigenschaften nebeneinander sind beim Sozi unmöglich.
    Sagt die Lebenserfahrung.

    Ob das mit der einzigen Sprache so stimmt, werde ich hoffentlich nie erfahren müssen...

  2. Ausgezeichneter KommentatorLeoXI
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    08. September 2017 12:28

    Wer hätte gedacht, dass es nach Faymann mit diesem Bundesdressman noch peinlicher kommen kann? Dass die Worthülsen noch hohler klingen könnten?

  3. Ausgezeichneter KommentatorSandwalk
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    08. September 2017 11:16

    Ich, the Christian, bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand gelangt in das Paradies denn durch mich und meinen Vater, den ORF.

    Und siehe da. Er nahm den Menschen den Wein weg, verwandelte ihn in Wasser, schenkte das Wasser aus, und die Menge jubelte ihm zu: "Du bist der wahre Messias!" Und er ging zu seinen Jüngern und lobte sie, weil sie sie die Wahrheit erkannt hatten.

  4. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    08. September 2017 11:53

    jaja, edel sei der Mensch, hilfreich und gut...

    ... und als Teil des Nächsten fährt er mit ihm auf Urlaub und bespricht in ganz entspannter Atmosphäre das Geschick seines Nachbarn, seines Landes, welches er dann in die richtigen Bahnen lenken wird, weil er damit die Menschheit retten wird, als Teil derer er sich verbunden sieht.
    Kann es sein, daß der nicht mehr weiß, was er da von sich gibt?
    Und wenn ihn der Machterhalt eh nichts bedeutet, warum klebt der Ungewählte noch immer auf dem BK-Sessel?
    Also Münchhausen verblaßt neben diesem konfabulierenden Kanzlerdarsteller.

  5. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    08. September 2017 11:52

    Dieser miese Heuchler sollte auch nach Anatolien (oder besser zum Mond) entsorgt werden.

    Denn wirklich helfen kann nur derjenige, welcher einen Mehrwert erzeugt hat. Denn nur ein Mehrwert kann verteilt werden.

    Leute wie dieser Kern, die von anderen erarbeitetes Geld nehmen, sich selber einen ordentlichen Batzen in die Tasche stecken und den Rest ‚großzügig‘ verteilen sind mir nicht sehr sympatisch.

  6. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    08. September 2017 11:25

    So ist es!
    Der Silberstein ist weg und schon bleibt kein Stein auf dem anderen - auf der Mauer.
    Ich bin nur überrascht, in welchem Ausmaß Drozda und Kern lügen und das Volk für blöd verkaufen wollen.

    War halt auch nicht nett vom Herrn Bundespräsidenten. Er hat es sicherlich gewusst, dass da keine Fischrinne angelegt wird. Warum hat er's dem Kern nicht verraten?

    PS: Hat Kern es damals mitgekriegt, dass in Wien ein neuer Hauptbahnhof gebaut wird? Oder hat er geglaubt, das wird eine Modelleisenbahnanlage ...

  7. Ausgezeichneter KommentatorGandalf
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    08. September 2017 23:01

    Gerade hat Herr Kern im - ja wirklich nicht sozialistenfeindlich ausgerichteten - Fellner-TV "oe 24" eine solide Watschen bekommen, und zwar zu Recht: In der Diskussion mit H.C. Strache über weite Strecken in der Defensive, wenn nicht desperat, zur Frage der Ballhausplatzmauer völlig hilflos herumeiernd, hat er das "Duell" mit 39 : 61 (!!) völlig eindeutig verloren. Und das, obwohl (oder gerade weil?) in jeder der drei oder vier Werbepausen ein (jämmerlich schlecht gemachter) Propagandaspot der SPÖ gebracht wurde. Und in der Nachbesprechung hat dann zu allem Überdruss der unerträgliche Herr Rosam gemeint, die Zuschauer hätten eben die feine Ironie des Herrn Kern nicht verstanden. Nun, ich vermute, der Herr Rosam kennt den Unterschied zwischen feiner Ironie und grober Überforderung nicht - oder will ihn nicht kennen. Was erwartet er sich eigentlich noch von der SPÖ? Die Position des Chefberaters der Opposition?

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKnut
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    11. September 2017 07:42

    Der Kern stellt die Hardcore-Katholiken, die bei den Prozessionen mit vorgehaltener Monstranz durch die Straßen wandeln, mit Abstand in den Schatten.

    Ja ja Leute, ein neuer Messias wurde geboren. Na ja - nicht gerade eben, aber vor 51 Jahren. Und wie nur hat er es nur geschafft, so lange unentdeckt zu bleiben? Da hat es schon einen Juden gebraucht, um ihn aus der Versenkung zu holen. Und es scheint so, dass dies nicht gegen seinen Willen geschehen ist.

    Freuen wir uns also nun auf das "Live of Christian". Bis zur Wahl zumindest. Dummheiten und Hoppalas, wie sie bei der Blödeltruppe von Monty Python öfters vorkommen, sind allerdings rein zufällig und sicher nicht beabsichtigt.

  2. Ausgezeichneter KommentatorPrinz Eugen von Savoyen
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    10. September 2017 21:04

    Es lohnt sich ausnahmsweise ein Blick in die nzz. Meret Bauman, Kennerin sowieso und Österreich-Kennerin erst recht, erkennt in Kern einen 'Wirtschaftsführer', der in der Wirtschaft ankommt. Unglaublich, wie tief diese ehemals erstklassige Zeitung gesunken ist.

    Da erübrigt sich jedes weitere Wort.

alle Kommentare drucken

  1. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    11. September 2017 20:06

    Hat hier denn keiner Mitleid?

    Da geht der eloquente Kanzler Kern doch tatsächlich vors Haus und bringt den Arbeitern eine Kiste mit Getränken, um kurz darauf in der Zeitung lesen zu müssen, dass die dabei sind, ihn lebendig einzumauern.

    Ein österreichisches Schicksal.

  2. Knut (kein Partner)
    11. September 2017 07:42

    Der Kern stellt die Hardcore-Katholiken, die bei den Prozessionen mit vorgehaltener Monstranz durch die Straßen wandeln, mit Abstand in den Schatten.

    Ja ja Leute, ein neuer Messias wurde geboren. Na ja - nicht gerade eben, aber vor 51 Jahren. Und wie nur hat er es nur geschafft, so lange unentdeckt zu bleiben? Da hat es schon einen Juden gebraucht, um ihn aus der Versenkung zu holen. Und es scheint so, dass dies nicht gegen seinen Willen geschehen ist.

    Freuen wir uns also nun auf das "Live of Christian". Bis zur Wahl zumindest. Dummheiten und Hoppalas, wie sie bei der Blödeltruppe von Monty Python öfters vorkommen, sind allerdings rein zufällig und sicher nicht beabsichtigt.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      11. September 2017 11:29

      Live of Christian...

      always look on the right side of life

      Im Original war ein 'b' zu viel.

  3. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    10. September 2017 21:04

    Es lohnt sich ausnahmsweise ein Blick in die nzz. Meret Bauman, Kennerin sowieso und Österreich-Kennerin erst recht, erkennt in Kern einen 'Wirtschaftsführer', der in der Wirtschaft ankommt. Unglaublich, wie tief diese ehemals erstklassige Zeitung gesunken ist.

    Da erübrigt sich jedes weitere Wort.

    • AppolloniO (kein Partner)
      13. September 2017 11:29

      Wer vergibt eigentlich den Titel "Qualitätszeitung"?
      Aus dem Ausland beglücken uns nämlich zwei besondere:
      NZZ und Süddeutsche! Da wurden wohl allen Redakteuren das linke Auge entfernt, damit man auf dieser Seite nur ja nichts sieht.
      Dafür kann man dann besser gegen Rechts geifern, auch wenn gar nichts da ist.
      Aber nein, es gibt keine rot/grüne Einheitspresse.

  4. Dr. Hans Christ (kein Partner)
    10. September 2017 16:37

    Warte nur noch auf ein Silberstein -Video, in dem der Kern über das Wasser wandelt oder Brot und Fische für die Armen vermehrt!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      10. September 2017 18:21

      Darauf muß man nicht warten, das glauben sie jetzt bereits vom schwarzen Grasserimitat Kurz.
      Es ist hoffnungslos.
      Die jetzige Invasion wird zur Immigrationslüge.
      Aus testerongesteuerten halbwilden, kultur- und gesellschaftsbefreiten Analphabeten werden "Flüchtlinge"
      Eine agressive Islamisierung wird mit "Religionsfreiheit" kaschiert.
      Der Bevölkerungsaustausch wird als Multikulti vertuscht.
      Die verstärkte Pigmentisierung tagtäglich in jedem Schweinemedium u in der Propaganda beworben.
      Genderismus, Homo- und Frühsexuallisierung soll die Keimzelle jeder gesunden Gesellschaft zerstören.
      UND WER HAT'S ERFUNDEN?

    • Undine
      10. September 2017 20:44

      @Herbert Richter

      Die Antwort auf Ihre Frage verkneife ich mir besser, da ich doch sehr freiheitsliebend bin! ;-)

  5. kamamur (kein Partner)
    10. September 2017 16:10

    Life Ball 2017: Der Ball sei ein "unglaubliches Zeichen für eine plurale, eine offene Gesellschaft der Vielfalt, in der es völlig egal sein muss, wer wen liebt", ließ der SPÖ-Politiker Kern Wahlkampftöne anklingen -
    Daher war ich der Meinung, er würde "warme Sessel" gutheißen und nicht ablehnen! Die Devise lautet somit -Yes we Kern- .......

    • Herbert Richter (kein Partner)
      10. September 2017 18:39

      CSD in San Francisco war bisher das perverseste Grauen meiner sehr erlebnisreichen Jahre.
      Was diese abartige Brut da öffentlich darbietet, ist an ungustiösen Schweinereien (Sorry liebes Borstenvieh) nicht zu überbieten. Z.B. offensichtliche HIV Träger bieten in Seitenstraßen, direkt anschließend an die Main Street, ihr Hinterteil an. Musste bei einem, nachdem in kurzer Folge bereits der 4. promiskuitive Schokostecher sein finales "Vergnügen" fand, meinen starren Blick abwenden. Einmal weil das Unfallsyndrom nicht mehr wirkte und zum 2. weil ich kotzen mußte.
      Sollen sie in den eigenen Wänden ihrem Kakaotreiben frönen, in der Öffentlichkeit hat dieses abartige Sexgebaren nichts verloren.

  6. bürgerIn (kein Partner)
    10. September 2017 14:25

    neue superlativen:
    verlogen - verlogener - kern
    oder
    urlaub - urlauber - orf

    • McErdal (kein Partner)
      10. September 2017 16:58

      @ bürgerIn
      tw.aus Ihrem Postin zitiertzitiert: verlogen - verlogener - kern@
      einverstanden - lediglich der Name KURZ fehlt mir dabei in etwa so:
      verlogen - verlogener - Kern - Kurz ( halb so alt, dafür doppelt so verlogen)

    • McErdal (kein Partner)
      10. September 2017 17:05

      Haben sie Gestern Abend oe24TV Sebastian Kurz gesehen ? Wenn ja, was davon war ehrlich? Dazu zählen natürlich auch die "fremden Federn" !!!!
      Mir ist auch schon aufgefallen - wir werden von den TV Damen unter der Gürtellinie
      bearbeitet! Sie tragen rote Kleider .........

  7. McErdal (kein Partner)
    10. September 2017 14:08

    **„In der Bibel steht, dass Flüchtlinge besonderen Schutz benötigen“**
    w w w . e p o c h t i m e s. d e/politik/deutschland/kaessmann-fordert-fluechtlinge-aus-wahlkampf-heraushalten-in-der-bibel-steht-dass-fluechtlinge-besonderen-schutz-benoetigen-a2212309.html
    Die ehemalige EKD-Ratsvorsitzende, Käßmann fordert die Parteien auf, die Flüchtlinge aus dem Wahlkampf herauszuhalten. Zudem verwies auf ein Bibel-Zitat: "In der Bibel steht, dass Flüchtlinge besonderen Schutz benötigen."
    DIE ANTWORT DARAUF
    **Schäubles irre Rassenlehre**
    v i m e o . c o m/170262064

  8. Neppomuck (kein Partner)
    10. September 2017 13:24

    "Grundsätze sind Sätze, an denen man zugrunde gehen kann."

  9. Feststellung (kein Partner)
    10. September 2017 12:50

    Und was wird passieren. Der "Geschwätz-Kanzler" wird gegangen und durch "Heißluft_Basti" ersetzt. Die Sxxxxx bleibt die Alte. Grund des Daseins: Latente, wie tragisch fortschreitende Demenz,und "Bereicherung"
    @copyright für den "Geschwätz - Kanzler" Hr.H.Oswald *******

  10. AppolloniO (kein Partner)
    10. September 2017 11:27

    Nur Kern haben wir es zu verdanken, dass der Aufschwung auch bei uns angekommen ist -drei Jahre später als in Rest-Europa.
    Das BKA Kerns bestellt eine Schutzmauer mitten der historischen Gebäude. Die Krone läuft Sturm und der Kanzler stoppt (kurz vor der Wahl) den Bau -und keine der "Großen(?) Zeitungen" wirft Kern vor, was er uns regelmäßig vormacht nämlich
    ein O p o r t u n i s t zu sein.

  11. Arbeiter
    09. September 2017 11:20

    Die Verdummung, die solche Sätze möglich macht, hat auch die KirchInnen ergriffen. Seien wir doch solidarisch mit der ganzen Welt - 100% Zustimmung, oder nicht?

  12. eudaimon
    09. September 2017 11:08

    Was macht das schon -bei dem Klientel das er zu vertreten hat ,geht es ja doch nur
    um "UMVERTEILEN" ;dazu braucht es keine besondere intellektuelle Performance
    sondern einfaches "Gewrkschaftsgeheul" das man studieren kann und muss ,wenn man ÖBB Manager werden soll ist doch leicht mittels ORF und Print Kern jede Wahl gewinnt!! Wenn das nicht wirkt zum Machterhalt ,dann wird marschiert und nicht studiert -dann läuft es von selbst -Glück Auf

  13. Wyatt
    09. September 2017 08:37

    OT Fragen zur "Mauer"

    Wann und nach welchem "Vergabeverfahren" (gem. der EU-Richtlinien) erfolgte eigentlich die "Ausschreibung", dieses "Mauerprojektes" im "Öffentlichen Raum"?

    Oder sind es Arbeiten in Eigenregie durch Arbeiter der Gemeinde Wien?

    Oder gab es ein "Anschlussverfahren" an bestehende Baumaßnahmen?

    Oder doch nicht "Öffentlich" ? deshalb eine "Geheimmaßnahe" weil "Gefahr in Verzug"?

    Oder, oder .......?

  14. Gandalf
    08. September 2017 23:01

    Gerade hat Herr Kern im - ja wirklich nicht sozialistenfeindlich ausgerichteten - Fellner-TV "oe 24" eine solide Watschen bekommen, und zwar zu Recht: In der Diskussion mit H.C. Strache über weite Strecken in der Defensive, wenn nicht desperat, zur Frage der Ballhausplatzmauer völlig hilflos herumeiernd, hat er das "Duell" mit 39 : 61 (!!) völlig eindeutig verloren. Und das, obwohl (oder gerade weil?) in jeder der drei oder vier Werbepausen ein (jämmerlich schlecht gemachter) Propagandaspot der SPÖ gebracht wurde. Und in der Nachbesprechung hat dann zu allem Überdruss der unerträgliche Herr Rosam gemeint, die Zuschauer hätten eben die feine Ironie des Herrn Kern nicht verstanden. Nun, ich vermute, der Herr Rosam kennt den Unterschied zwischen feiner Ironie und grober Überforderung nicht - oder will ihn nicht kennen. Was erwartet er sich eigentlich noch von der SPÖ? Die Position des Chefberaters der Opposition?

    • glockenblumen
      09. September 2017 08:02

      Was uns der rotzgrüne Propagandafunk immer wieder attestiert:
      Dem Normalbürger ist halt zu blöd, um die hehren Ziele der Sozis zu kapieren, zwischen den Zeilen zu lesen, und Ironie hat dieser Dummkopf von Bürger noch nie verstanden....
      Gott sei Dank wissen wir das jetzt ;-)
      solch grottenschlechte Propaganda kann nur durch Zwangsfinanzierung überleben, denn am freien Markt würde sich dieser Sender keine Stunde halten...

  15. Das Pingerle
    08. September 2017 20:38

    Es kommt wirklich nie etwas Besseres nach.

    Gusenbauer - ich war seinerzeit geschockt, als er Kanzler wurde - war ein Traum im Vergleich zu Faymann. Ich wähnte Faymann also für den absoluten Tiefpunkt. Wer sollte jemals unfähiger sein als der ehemalige Wohnbaustadtrat? Eigentlich unmöglich. Und nun haben wir Kern. Noch...

  16. carambolage
    08. September 2017 19:27

    Man stelle sich vor, solch eine Witzfigur als BK, der bei so einer läppischen Sache eine 180°-Wendung wegen ein paar Postings macht, wie schaut das dann aus wenn viel wichtigere Dinge auf der Tagesordnung steht?
    Z.B.: wenn ein Gesetz beschlossen werden soll, was unseren türkischen bzw. muslimischen Mitbürgern nicht passt?
    Gehen von denen mehrere hundert oder tausend auf die Straße, dann knicken unsere Staatenlenker sofort ein, und es kann kein noch so wichtiges Gesetz mehr beschlossen werden, wenn lautstarke, vielleicht sogar aggressive Gruppen das nicht wollen?
    Opportunismus pur und miese Charaktere.

    • Haider
      08. September 2017 20:57

      An der Spitze der muslimischen Mitbürger wird wohl der türkise Wunderwuzzi marschieren, denn für ihn gehört der Islam zu Österreich. Wenn ich mir Österreichs derzeitige (und künftige?) Regierungsspitze Kern und Kurz anschaue, na dann: "Gott schütze Österreich!"

    • G?nter Pollak
      09. September 2017 04:37

      FPÖ Kampfpostings wie die Behauptung, Kurz werde mit protestierenden Türken mitmarschieren werden der FPÖ aber jetzt auch keine Kurz-Wähler mehr zurück bringen.

      Seit wann der Islam in Österreich eine anerkannte Religion ist, kann jeder leicht googeln.

    • blem-blem
      11. September 2017 09:40

      @ Pollak:

      Nicht alles, was in Ö akzeptiert wird, sollte zum Wesenszug des Kulturraums erhoben werden, gelt? Denn genau das vermittelt diese berüchtigte Aussage.

  17. Rosi
    08. September 2017 19:10

    Mir gefällt noch immer am Besten der Slogan der SPÖ/von Kern:
    'Jeder soll sich nehmen, was ihm zusteht'.
    Das heißt, die SPÖ hat in den langen Regierungsjahren - besonders in Wien lange ungehindert durch andere Parteieinflüsse - genau das nicht ermöglicht.
    Warum in aller Welt sollte ein Mensch mit auch nur ein Körnchen von Grips genau diese Partei (nochmals) wählen?

    Im Übrigen bin ich der Meinung, Integrationsunwillige und
    Integrationsunfähige sollen Österreich verlassen.

    • Undine
      08. September 2017 20:25

      @Rosi

      Bei den Ausländern dürfte der Slogan KERNS sehr beliebt sein, denn sie nehmen sich längst alles, wovon sie glauben, daß es ihnen zustehe! ;-)

    • Rosi
      09. September 2017 09:46

      @Undine

      Sie haben sicher Recht, die Ausländer sind vermutlich vom Slogan begeistert.
      Aber sind sie schuld, wenn sie die gesetzlichen Möglichkeiten ausschöpfen?
      Ist es nicht Sache der Österreicher, gerechte und seriöse Gesetze zu schaffen,
      die auch berücksichtigen, wer was geleistet und eingezahlt hat, und daß
      fremdes Geld - und nichts anderes sind die Steuerleistungen der Mitbürger für
      die Politiker - in derem Sinn, nämlich im Sinne der eigentlichen Eigentümer, zu
      verwenden ist, und das man nicht austeilen kann an potentielle
      Wahlstimmenträger als gäbe es kein Morgen.

    • Gandalf
      09. September 2017 11:02

      @ Undine:
      Völlig richtig. Aber wenn es einer ausspricht, wie etwa der "EU - Bauer" Manfred Tisal, verliert er seinen Job.

  18. S.B.
    08. September 2017 19:05

    Soeben in "Wien heute" das Thema = die Mauer am Ballhausplatz.

    Nach wie vor verschweigt der ORF, daß Kern am 3. Aug. 2017 die Bauarbeiter an der Mauer mit Getränken versorgte und greift nicht auf das Video zurück. Statt dessen darf Drozda weiter munter LÜGEN.

    Das ist Berichterstattung wie weiland in der DDR = Gehirnwäsche für das Volk!!!!!

  19. Pennpatrik
    08. September 2017 18:58

    Der arme Kern.
    Wenn man kein Glück hat, kommt ein Pech auch noch dazu (alte Fußballerweißheit).

    • Gandalf
      08. September 2017 23:41

      Ja, fast könnte er einem ja wirklich schon leid tun, der Kern. Nicht nur kein Glück, sondern auch noch den Niedermühlbichler dazu - das ist wahrhaft schlimm.

  20. Bob
    08. September 2017 15:17

    Wahrscheinlich wird das der Blaumilchkanal ala Kishon.

  21. riri
    08. September 2017 14:44

    Die Aussagen Kerns stehen halt diametral gegen die Realität, seit Beginn an.

    Wie Kern seine Nachbarn behandelt , sieht man am Beispiel Ungarn mit seinem grandiosen Staatsmann Orban.

    Auf der Verpackung steht vieles was gar nicht drinnen ist. Also Mogelpackung.
    Ist belegbar, dass tatsächlich Wasser in den verabreichten Flaschen war?

    Behauptung, Er, Kern, hat mit seiner ÖBB an China und an asiatische Staaten High-Tech Schienentechnik verkauft! Was bin ich nicht für ein Manager.
    Die Entwicklung, Herstellung und der weltweite Vertrieb wird durch die Voest-Alpine Donawitz erledigt.

    Einfach ein Blender, eine Schande.

  22. Undine
    08. September 2017 13:30

    Möglicherweise hat der KERN geglaubt, es wird ein Kanzler-Kern-Kanal gemacht!

    Hoffentlich läßt sich keiner von den SOZIS darauf ein, zur ARBEITSBESCHAFFUNG den TRAUNSTEIN abtragen zu lassen und hinterher wieder nach Fotos aufzubauen!

  23. Cotopaxi
    08. September 2017 13:05

    Es ist doch vollkommen wurscht, was Rote Politk-Clowns schwadronieren, und ob ein Aff' oder ein Mensch nominiert wird. Wer bisher dem Roten Glauben verfallen war, wird auch weiterhin die Roten Kandidaten wählen.

    Wie sagte doch Muliar angesichts Gusenbauers, er wählt nicht den Kandidaten, sondern die Idee. ;-)

  24. Rübezahl
    08. September 2017 12:47

    Ein Wahnsinn!
    Der Wahnsinn!

    Zuerst ein Kiste nur für die Fotografen vor die Bürotür "schleppen"
    um die selbe Baustelle ein paar Tage später zu schließen?!?!?!!!

    Noch etwas zu den Klenks dieser Erde: Die Firma ist sofort zu schließen!
    Keine Frauen!
    Keine Schwarzen!
    Kein Migranten!
    und keine Muslime dabei..

    und Bier nehmen sie auch an... ts ts ts

    Weg mit diesem gender-, PC- und Heuchlermitmenschtummist!!
    Weg mit dieser SPÖ!
    Weg mit Sozialismus jedweder Prägung!

  25. Politicus1
    08. September 2017 12:41

    Jetzt schwenkt auch die KRONE wieder um 180 Grad!
    http://www.krone.at/oesterreich/ministerium-legt-protokolle-zur-terror-mauer-offen-keine-geheimnisse-story-587560

    "Es wäre ziemlich seltsam, wenn die BIG diese "Technische Beschreibung" plus "Kostenzusammenstellung" ausgerechnet nicht dem Auftraggeber (Kanzleramt) und den beiden Financiers dieser Aktion (ebenfalls Kanzleramt plus Präsidentschaftskanzlei) zugeschickt und präsentiert hätte."

    Dem Kern halte ich zugute, dass er bei der Mineralwasserzustellung geglaubt haben könnte, es handle sich hier nur um eine Massnahme für die Schaffung seiner 80.000 Arbeitsplätze. Nach dem Wiener Motto: Graben's wir's auf - und dann schütt' ma's wieder zua ...

  26. Sensenmann
    08. September 2017 12:39

    Peinlichkeit ist zu harmlos!
    Verlogenheit ist das Wort!
    Dieser Kanzlerdarsteller tut das, was Sozis immer tun: Lügen.
    (Wenn sie ausnahmsweise nicht von den Arbeitenden stehlen um sich zu mästen, ausnahmsweise nicht das Land an fremde Horden verschenken oder Verbrecher hätscheln und Kinderschänder decken.)

    Der stellt sich hin und sagt er habe nichts vom Schutzwall am Ballhausplatz gewußt! Er sei nie damit befaßt gewesen!
    Der grüne Kaktus und Naturbursche aus dem Kaunertal übrigens ebenso.
    Naja, Marxisten diverser Schattierungen unter sich eben.

    Der Kern hat den Arbeitern aber noch Getränke gebracht. Pizza zwar nicht, aber für ein Propagandabild hat es gereicht....

    https://www.youtube.com/watch?v=aoJSt1viqpw

    Was hat der den gemeint, was die da bauen?

    Schon mein Großvater wußte: Ein Sozi lügt sooft er sein dreckiges Maul aufmacht.
    Gut, Opa war auch noch ein Christlichsozialer und hatte so seine Vorstellungen über die einzige Sprache, die so ein Sozi verstehe, was ich als Jugendlicher damals eher herb gefunden habe, aber mit jedem Tag real existierendem Sozialismus in dieser DDR 2.1 weiß ich, man soll Opas Meinung nie gering schätzen.
    Es ist die Lebenserfahrung!

    In der Piefkei haben sie ein ebenso tolles Idol in Form von Kim Jong Chultz
    (der mit den 100%)
    Ein besonderes Exemplar und ebenso der Prototyp des abgehobenen roten Bonzen. Und ebenso nie gewählt.

    https://www.youtube.com/watch?v=i4ocldNj5aI

    Lügt auch in aller Volksverbundenheit.

    Damit sind wir beim alten Spiel:
    Gibt es ehrliche und anständige Sozis?

    Antwort: Nein, denn diese drei Eigenschaften nebeneinander sind beim Sozi unmöglich.
    Sagt die Lebenserfahrung.

    Ob das mit der einzigen Sprache so stimmt, werde ich hoffentlich nie erfahren müssen...

    • glockenblumen
      08. September 2017 12:51

      @ Sensenmann
      **************************************

    • Rübezahl
      08. September 2017 12:52

      An der Basis gibt es tatsächlich Idealisten.
      Nur wenn sie das bleiben wollen, beenden sie ihre Dienste als Funktionär (wenn sie glaubten noch mehr bewirken zu wollen..) oder treten sogar auch aus der Partei bzw. ÖGB aus..!!

      Das sah ich x mal!

    • Riese35
      08. September 2017 13:01

      >> "Was hat der den gemeint, was die da bauen?"

      Vielleicht hat er gemeint, daß dort ein Denkmal für Kim Il Sung oder Kim Jong Un gebaut wird? Der Altbundespräsident, der in unmittelbarer Nähe residiert hat, war ja auch Präsidiumsmitglied der österreichisch-nordkoreanischen Freundschaftsgesellschaft. Würde gut zum "Deserteursdenkmal" passen. Im Donaupark befindet sich ja auch eine Che-Guevara-Büste.

    • oberösi
      08. September 2017 21:45

      Es gab Zeiten, da hat man derartige Figuren am nächsten Baum aufgehängt. Oder, weil dafür die Bäume zuwenig wären, zumindest geteert und gefedert. Und wem das noch immer zu politisch unkorrekt ist oder eine Hetze gegen Leib und Leben darstellt: wenigstens mit nassen Fetzen aus dem Amt gejagt.

    • Darth Maul (kein Partner)
      11. September 2017 09:23

      @Sensenmann
      Auf den Punkt gebracht! Nur - das mit der einzigen Sprache werden wir sehr wohl erfahren - es ist das Unvermeidbare!
      Wie @El Capitan schon in einem anderen Forum schrieb: " Man bringe die Sensen, Dreschflegel u.ä..........."

  27. Pumuckl
    08. September 2017 12:38

    " ICH HABE NATÜRLICH MEINE AUFSTELLUNGEN SO GEHALTEN, DASS ICH IM UMGEKEHRTEN FALL AUCH RECHT HABE. "

    (Karl Marx an Friedrich Engels über seine Werke, 1857)

    Die trügerische "Heilslehre", welche sich SOZIALISMUS nennt, war eben, wie uns die Geschichte und obiges Zitat lehrt, eine LÜGE MIT MÖRDERISCHEN FOLGEN.

    Dieses tückisch hinter dem Rücken der Öffentlichkeit geplante und begonnene Mauerprojekt, sowie der nunmehrige Umgang damit, ist eben nur ein weiterer Beweis dafür, DASS DIE POLITISCHE PHILOSOPHIE SOZIALISMUS ALS BETRUG AN JENEN MENSCHEN ERSONNEN WAR, WELCHE NAIV DARAN GLAUBTEN UND HOFFTEN.

    " VÖLKER HÖRT DIE SIGNALE ! ! ! "

    In Deutschland und Österreich sind bald Wahlen, bei denen das betrogene Proletariat den BETRÜGER KARL MARX posthum gehörig in den A . . . . treten kann!

    • Erich Bauer
      08. September 2017 17:48

      KARL MARX in "den Arsch" zu treten ist nicht so schwierig... Die "Karl-Marx-Treter" sollten sich vielleicht doch ein anderes "Navi" besorgen... Dieses alte "Navi" führt (ganz nach Werks-Ziel?) in einen Sumpf... ohne Wiederkehr.

    • Pumuckl
      09. September 2017 05:11

      @ Erich Bauer

      ° FRANKFURTER - SCHULE und 68er - Revolution.

      ° Poppers OFFENE GESELLSCHAFT.

      ° Zerstörung des ethnischen Bandes der deutschen Sprache durch den GENDER - WAHN.

      ° Invasion Kulturfeindlicher Massen unter dem Vorwand von Genfer Konvention und Erklärung der Menschenrechte.

      All dies und Vieles mehr, sind ERSCHEINUNGSFORMEN UND FOLGEN DES SOZIALISMUS VON KARL MARX .

      Ich denke, für JEDEN Einzelnen ist dieser Tritt . . . Sehr schwierig!

      Doch wenn vor Wahlen die Massen erkennen, daß sie betrogen wurden, kann er gelingen!

    • teifl eini!
      09. September 2017 06:44

      @ Pumuckl

      Kleiner Einwand: haben Sie Popper gelesen? Es heißt: die offene Gesellschaft UND IHRE FEINDE

      Und wissen Sie, wer diese Feinde sind? Band II zeigt's im Untertitel: Hegel, Marx und Folgen

      Popper richtete sich gegen den kommunistischen und nationalsozialistischen Totalitarismus. Er hätte auch den Islamismus mitgenommen. Ein Credo im Umgang mit den Totalitären: keine Toleranz den Intoleranten.

      Poppers offene Gesellschaft ist das genaue Gegenteil von dem, was Sie zu glauben meinen und gehört in einen ganz anderen Topf. Reden Sie mal mit linken Philosophen, Soziologen uä über Popper und was sie von ihm halten!

    • Wyatt
      09. September 2017 07:57

      @ teifl eini!
      *************
      danke für die Richtigstellung!

    • Pumuckl
      09. September 2017 08:04

      @ teifl eini!

      Das ist eher ein großer Einwand.

      Aber ich denke, daß all diese linken Leitfiguren diese NEUE WELTORDNUNG, eine ONE WORLD und die Überwindung ALLER bestehenden Ordnungsideale zum Ziel haben.
      Dies gilt auch für das Christentum, welches in Europa über 1000 Jahre tragendes Ordnungsideal war.
      Erich Fromm, einer Vertreter des kritischen Sozialismus der Frankfurter Schule, bezeichnet den Sowjetkommunismus als PERVERSION DES MARXSCHEN DENKENS und stellt sich damit hinter Marx.

      Immer wieder liest man daß Soros fördernden Einfluß auf die Schlepperei nach Europa nimmt.

      SOROS BERUFT SICH IN ALL SEINEM POLITISCHEN TUN AUF POPPER ! ! !

    • teifl eini!
      10. September 2017 14:53

      @ Pumuckl

      Was kann ein Popper dafür, dass jemand in seinem Namen solchen Unfug treibt? Die offene Gesellschaft ist die Blaupause für unsere liberale, westliche Demokratie, nicht irgendwelche "-ismen".

  28. Politicus1
    08. September 2017 12:35

    Jetzt gibt sogar der Rote ORF-Online die Fakten bekannt:
    http://orf.at/ballhausplatz2/stories/2406205/

    "Auch wenn die politischen Akteure nichts davon wissen wollen, auf Beamtenebene waren alle beteiligten Stellen über die Pläne informiert, und die Sektion I des Bundeskanzleramts gab diese auch frei."
    "Die von der Präsidialsektion des Kanzleramts unterzeichnete Vereinbarung ist mit 24. März 2017 datiert."
    "Als die Hitze besonders groß wurde, brachte Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) den eingesetzten Bauarbeitern sogar höchstpersönlich Wasser vorbei. Das entsprechende wahlkampftaugliche Video wurde von der „Kronen Zeitung“ wohlwollend transportiert."

    Altes Sprichwort:
    Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht ...

    • Riese35
      08. September 2017 12:50

      Was sind schon Fake-News? "Quid est veritas," diese Frage hat schon Pontius Pilatus gestellt.

      Für die SPÖ ist Wahrheit, was sie glaubt, daß ihr politisch nützt: veritas = utilitas.

  29. LeoXI
    08. September 2017 12:28

    Wer hätte gedacht, dass es nach Faymann mit diesem Bundesdressman noch peinlicher kommen kann? Dass die Worthülsen noch hohler klingen könnten?

    • Markus Volek (kein Partner)
      10. September 2017 23:00

      Nein Faymann wahr und ist der Dümmste von allen der ist sicher noch immer auf der suche nach seiner Matura.

  30. glockenblumen
    08. September 2017 11:53

    jaja, edel sei der Mensch, hilfreich und gut...

    ... und als Teil des Nächsten fährt er mit ihm auf Urlaub und bespricht in ganz entspannter Atmosphäre das Geschick seines Nachbarn, seines Landes, welches er dann in die richtigen Bahnen lenken wird, weil er damit die Menschheit retten wird, als Teil derer er sich verbunden sieht.
    Kann es sein, daß der nicht mehr weiß, was er da von sich gibt?
    Und wenn ihn der Machterhalt eh nichts bedeutet, warum klebt der Ungewählte noch immer auf dem BK-Sessel?
    Also Münchhausen verblaßt neben diesem konfabulierenden Kanzlerdarsteller.

  31. dssm
    08. September 2017 11:52

    Dieser miese Heuchler sollte auch nach Anatolien (oder besser zum Mond) entsorgt werden.

    Denn wirklich helfen kann nur derjenige, welcher einen Mehrwert erzeugt hat. Denn nur ein Mehrwert kann verteilt werden.

    Leute wie dieser Kern, die von anderen erarbeitetes Geld nehmen, sich selber einen ordentlichen Batzen in die Tasche stecken und den Rest ‚großzügig‘ verteilen sind mir nicht sehr sympatisch.

    • Rau
      08. September 2017 12:25

      Am Mond waren wir ja auch schon (ein Österreicher) laut Kern. Der einzige Östrreicher hats allerdings bislang nur in die Umlaufbahn geschafft ;)

    • Riese35
      08. September 2017 12:46

      Strache hat es Kern gesagt, seine Tage wären gezählt. Wir sollten uns eher überlegen, wie eine Nach-Kern-SPÖ (und Nach-Häupl-Wien-SPÖ) aussehen wird. Wie elastisch die SPÖ ist, hat einst schon Renner bewiesen. Aus meiner Sicht ist für die Zeit nach der Wahl noch alles offen.

      Fix scheint für mich nur, daß die ÖVP zwischen 30% und 40% landen wird (könnte im letzten Moment auch noch schiefgehen, aber derzeit eher unwahrscheinlich) und daß zwei "Großparteien" eine Koalition bilden werden (sofern es nicht zu Komplikationen und z.B. einer Minderheitsregierung oder einer von VdB verursachten Staatskrise kommt). Welche zwei Großparteien es in diesem Falle werden, ist meines Erachtens völlig offen.

  32. Bob
    08. September 2017 11:47

    Lügen haben kurze Beine, und werden in Wahlkampfzeiten schnell entlarvt. Manche Menschen sind zum kotzen.

    • Specht
      08. September 2017 14:03

      So wird im ORF mit entlarvten Lügen umgegangen, indem man sich lustig macht über Bürger die sich nicht anlügen lassen wollten. Im O-Ton so: " Bis ins Jahr 2014 reichen die Pläne zurück..... gegen Angriffe, etwa mit LKWs.....3 Jahre später von Baubeginn des M ä u e r c h e n s bis zum öffentlichen Erregungsausbruch ging es weitaus schneller " Die blöden Leute erregen sich wegen eines Mäuerchens, tsz, so was ! Ärgerlich ist auch die Tatsache, dass man schon 2014 die Gefahr eines terroristischen Angriffs (car-jihad ) erkannte trotzdem von Anfang an terroristischen, islamistischen Hintergrund der Amokfahrt in Graz ableugnete auch Jahre danach auch der Richterspruch so aussah.

  33. Politicus1
    08. September 2017 11:32

    Die Staatssekretärin im Kanzleramt hat doch eine Beschwerdestelle eingerichtet, wo man sich auch bei der Verbreitung von Fakenews beschweren kann.

    Sollten dort nicht Drozda und Kern gemeldet werden?

    • Riese35
      08. September 2017 12:36

      Ja, man könnte alle SPÖ-Publikationen durch einen automatisierten Cloud-Dienst laufen lassen, der diese Nachrichten automatisiert in ein eMail packt, eine Fake-News-Meldung erzeugt und an diese Beschwerdestelle schickt.

  34. Politicus1
    08. September 2017 11:25

    So ist es!
    Der Silberstein ist weg und schon bleibt kein Stein auf dem anderen - auf der Mauer.
    Ich bin nur überrascht, in welchem Ausmaß Drozda und Kern lügen und das Volk für blöd verkaufen wollen.

    War halt auch nicht nett vom Herrn Bundespräsidenten. Er hat es sicherlich gewusst, dass da keine Fischrinne angelegt wird. Warum hat er's dem Kern nicht verraten?

    PS: Hat Kern es damals mitgekriegt, dass in Wien ein neuer Hauptbahnhof gebaut wird? Oder hat er geglaubt, das wird eine Modelleisenbahnanlage ...

    • Riese35
      08. September 2017 12:32

      1. Die SPÖ darf auf Facebook ohnedies keine Werbung mehr einschalten, denn Facebook hat Fake-News den Kampf angesagt, d.h. wer Fake-News verbreitet, darf dort nicht mehr werben. Daß die SPÖ darunter fällt, ist für mich ohne Zweifel.

      2. Wo ist bitte in Wien ein neuen Hauptbahnhof gebaut worden? An besagter Stelle ist ein Einkaufzentrum entstanden, das halt auch einen "Hauptbahnhof" genannten Gleisanschluß hat, leider einen viel zu kleinen, der den Bahnbetrieb sehr behindert. Treibende Kraft hinter diesem Projekt war die Immobilienverwertungsgesellschaft, und nicht der Eisenbahnbetrieb.

    • oberösi
      08. September 2017 12:49

      @ Politicus:
      ad Hauptbahnhof: er war der Meinung, daß das sein neues Büro wird. Samt Räumen für Friseur, Visagisten und Schneider.

  35. Josef Maierhofer
    08. September 2017 11:19

    Das hat er in der sozialistischen Schule so gelernt, Propaganda, Propaganda, Propaganda.

    Wenn man nachfragt, stürzt die Propagandahülse in sich zusammen. Widerlich ist auch der völlig richtige Ausdruck.

    Ich wünsche der SPÖ weniger als 10% bei der nächsten Wahl.

    Aber echt ist er schon, wenn man seinen Lebenslauf liest, er ist eben so. Für mich ist er 'von einem anderen Stern'.

  36. Sandwalk
    08. September 2017 11:16

    Ich, the Christian, bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand gelangt in das Paradies denn durch mich und meinen Vater, den ORF.

    Und siehe da. Er nahm den Menschen den Wein weg, verwandelte ihn in Wasser, schenkte das Wasser aus, und die Menge jubelte ihm zu: "Du bist der wahre Messias!" Und er ging zu seinen Jüngern und lobte sie, weil sie sie die Wahrheit erkannt hatten.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden