Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


Wie kommt das NS in die FPÖ? drucken

Lesezeit: 3:00

Auch wenn man Parteien und Politikern generell, auch wenn man der FPÖ im Speziellen mit Vorbehalten gegenübersteht, kann es keine vernünftigen Zweifel geben: Das, was mir da in die Hände gekommen ist, hat das Potenzial zum Skandal. Dabei bin ich fast ganz sicher, dass ich hier nicht auf eine neue "Untat" irgendeines verantwortlichen FPÖ-Politikers gestoßen bin. Vielmehr hat ihr jemand die zwei Tabubuchstaben "NS" untergejubelt. Aus grenzenloser Blödheit oder aus grenzenloser Bosheit. Es ist hingegen weitgehend auszuschließen, dass das ein bloßer Zufall ist (Mit nachträglicher Ergänzung).

Ein genauer Leser hat mich darauf aufmerksam gemacht, was am Titelbild des "freiheitlichen Wirtschaftsprogramms" zu sehen ist (normalerweise schaut sich ja kaum jemand die Titelbilder solcher Programme genauer an). Ich habe es mehreren Menschen gezeigt: Sobald man sie auf den rechten Ärmel des auf dem Titelbild gezeigten Schweißers aufmerksam macht, sehen es alle. Dort ist nämlich ein deutliches und großes "NS" zu erkennen. Der Ärmel ist offensichtlich im Photoshop so bearbeitet worden.

 

Die Wahrscheinlichkeit, dass das ein absurder Zufall und nicht das ganz gezielte Werk eines graphisch talentierten Fotobearbeiters ist, ist geringer als ein Totozwölfer, wenn man gar nicht gespielt hat.

Die ganze Aktion ist jedenfalls widerlich. Nur: Wer hat sie gesetzt?

Ebenso wie die Variante "bloßer Zufall" kann man wohl die Variante ausschließen, dass da die FPÖ-Führung selbst dahintersteckt, etwa, weil sie geheime Signale an irgendwelche im Untergrund lebenden Nazi-Fossile ausstrahlen wollte. Denn gerade unter Strache bemüht sich die FPÖ-Führung wirklich gewissenhaft, allem aus dem Weg zu gehen, was nur irgendwie als Anstreifen an den Nationalsozialismus interpretiert werden könnte. Die FPÖ-Führung will derzeit vor allem eines: als koalitionsfähig gelten. Da kann sie so etwas schon überhaupt nicht brauchen.

Wer aber war‘s dann? Ich sehe vier verschiedene, ungefähr gleich wahrscheinliche Möglichkeiten, was die wahren Motive des Photoshop-Künstlers gewesen sein mögen:

  • In der FPÖ-Grafikabteilung glaubte ein spätpubertärer Neonazi allen Ernstes, mit solchen geheim gesetzten Aktionen Propaganda für seine ja in die Illegalität verbannte Hitler-Nostalgie machen zu können oder ähnlich Denkenden ein Zeichen geben zu können.
  • Das "NS" könnte aber auch das Werk eines ebenfalls ähnlich intelligenten linksradikalen Provokateurs sein, der der FPÖ diese Manipulation im Glauben unterschoben hat, sie solcherart diskreditieren zu können.
  • Möglicherweise steckt auch ein Künstler dahinter, der sich einen Namen machen will und der seine Täterschaft nach Auffliegen des Ärmels outen wird. Und der weiß, dass Aktionismus und Skandale in seinem Milieu immer gut fürs Geschäft sind. Und dass antifaschistische Erregungszustände sogar doppelt gut sind.
  • Es könnte aber auch die Spezialabteilung einer konkurrierenden Partei für Dirty Campaigning dahinterstecken, die das vorbereitet hat, um im geeigneten Augenblick, wenn es für den Wahlkampf passen sollte, einen neuen ungeheuerlichen Skandal aufzudecken (freilich kenne ich nicht allzuviele Parteien, die eine solche Abteilung haben …)

Wie auch immer: Niemand sollte das ernst nehmen. Aber wir alle sollten uns gefasst machen, dass dieser Wahlkampf noch ein paar ähnliche Tiefpunkte haben wird – an Blödheit wie an Bosheit.

Nachträgliche Ergänzung: Die FPÖ erklärt  das Zustandekommen des Fotos mit dem "NS" - recht glaubwürdig - so: Sie habe das Bild eines Schweißers bei einer Fotoagentur gekauft (was allgemein üblich ist) und auch so in den Erstentwurf hineingestellt. Dann habe sie das Foto im letzten Moment gekontert, also links-rechts gespiegelt. Und niemand habe rechtzeitig entdeckt, was dadurch sichtbar geworden ist. Fazit: Lassen wir es damit als wahrscheinlich richtige Erklärung bewenden - und lernen daraus zweierlei: Erstens, dass alles, was schiefgehen kann, einmal schiefgeht. Und zweitens, dass bei jeder professionellen Kommunikationsarbeit höchste Professionalität bis ins letzte Detail sehr empfehlenswert ist ...

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    29. August 2017 08:44

    Was da dahintersteckt, und ob da überhaupt etwas dahintersteckt---ich weiß es nicht, aber auf jeden Fall zeigt es, wie übergeschnappt uns die gezielte Neurotisierung durch die jahrzehntelange Gehirnwäsche und die Politische Korrektheit gemacht hat!

    Was für ein HIRNLOSER KRAMPF ist es doch, daß wir uns---obwohl Europa gewissermaßen in Flammen steht wegen der im Gange befindlichen Islamisierung--- vor ZEICHEN FÜRCHTEN, die einmal eine Rolle gespielt haben und von deren "Bedeutung" heute niemand mehr wüßte, würden nicht die dummdreisten Antifanten ständig bösartig darauf herumreiten!

    Es ist grotesk, NEUROTISCH, bzw. PARANOID zum Quadrat, wenn heutzutage die Initialen NS, SS, 88, HH, AH usw. das große ANGST-SCHLOTTERN hervorrufen und wir gleichzeitig dumm wie die Hühner im Chor gackern, daß wir überhaupt KEINE ANGST wegen des ISLAM-TERRORS haben!

    Warum hat eigentlich, wenn man schon so politisch-korrekt und "geschichtsbewußt" denkt, niemand davor ANGST, seine Kinder in eine AHS zu schicken? Mein großer Bruder besuchte einst eine Elite-Schule, die man damals AHS (=Adolf Hitler-Schule) nannte!?!

  2. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Oswald
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    29. August 2017 09:14

    Als graphisch Minderbegabter - ich bin in dieser Hinsicht jahrzehntelang ungeförderter, unbeachteter Angehöriger einer gesellschaftlich schwerst benachteiligten Minderheit gewesen und werde mich deshalb auch schon in nächster Zeit an die Beschwerdestelle für Rassismus und Diskriminierung wenden - finde ich das verbotene Abkürzel für Neusiedl am See auch bei bestem Willen und entschlossenster Bereitschaft zur antifaschistischen Aufwallung einfach nicht.
    Aber daß die meisten Facharbeiter heute FPÖ wählen, ist natürlich für Linke das gleiche Trauma wie die Tatsache, daß es im Krieg keinen einzigen gewöhnlichen Arbeiter gegeben hat, der bereit war sich gegen seine Regierung zu stellen. Kommunistische Saboteure einmal abgesehen, die ich nun nicht für gewöhnlich halte. Außer in der gegenwärtigen Bundesregierung, in Medien und in den NGO#s, wo sie als Söldner fremder Mächte den von ihnen und diesen so geschätzten Bürgerkrieg gegen uns vortragen.

    Lasst uns die Schlüssel in diesem Irrenhaus übernehmen, sonst werden wir am Ende mangels antifaschistisch-optischer Begabung noch zu Tode therapiert.

  3. Ausgezeichneter KommentatorCotopaxi
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    29. August 2017 07:18

    Ich sehe ganz normale Faltenwürfe der Arbeitskleidung, die man bedauerlicherweise als bestimmte Buchstaben deuten kann, wenn man unbedingt will.

    Dass der Blogbetreiber sich nicht zu blöd ist, dem auch noch einen Beitrag zu widmen und medialen Raum gibt...und dann auch noch Krokodilstränen zu vergießen wegen böser linker Manipulierer...ja, es ist Wahlkampf und wenn es Kurz hilft.....

  4. Ausgezeichneter KommentatorKyrios Doulos
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    29. August 2017 20:15

    Herr Unterberger, gemach, gemach.
    Ist doch vollkommen wurscht!
    Das erinnert mich an die 88 auf den Socken eines Fußballspielers.

    Was sind wir doch für eine hysterische Gesellschaft geworden!

    Ist doch einfach niveaulos und lächerlich, wenn hier jemand Probleme oder gar einen Skandal wahrnimmt.

    Bitte gehen wir zur Tagesordnung über, sie ist dramatisch genug.

  5. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    29. August 2017 10:12

    Will man wissen, wer für das Layout verantwortlich war, wer dort ein- und ausgeht, wer so was einfädeln könnte, da wird die FPÖ sicher die Graphiker schon befragt haben.

    Das Layout wurde ja auch abgenommen und das hat auch niemand bemerkt, außer ein Linkshirni, der krampfhaft versucht in die Lichtbogenreflexion des Schweißgerätes auf den Falten des Ärmels des Arbeiters ein 'NS' zu interpretieren.

    Liebe 'Dirty Campaigning' Sozis, die Ihr das mit Hilfe der Medien, die sich auch für nichts zu blöd sind, so aufbauscht, ich hoffe sehr, dass Euch jeder dieser Schmutzkübel endlich auf den Kopf fallen wird.

    Nach 75 Jahren sind alle Nazis ausgestorben und die Wiederbetätiger (nicht die sozialistischen, sondern einzig und allein die national-sozialistischen) alle in Haft und aus der FPÖ ausgeschlossen sind, halte ich das für genauso lächerlich, wie das 'Mauthausen Komitee'.

    Möget Ihr für solche Dinge, die Ihr 'Wahlk(r)ampf' nennt, auch den Lohn erhalten und nicht gewählt werden.

  6. Ausgezeichneter KommentatorBrockhaus
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    29. August 2017 08:13

    Nur der der ein NS sehen will sieht ein solches ! Wer käme sonst auf solch eine abstruse Idee?

  7. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    10x Ausgezeichneter Kommentar

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    29. August 2017 16:14

    Irgendwie hat man das Gefühl, die Geschichte nimmt gerade mächtig an Fahrt auf

    Britische Städte mit muslimischen Bürgermeistern London, Birmingham, Blackburn, Sheffield, Oxford, Luton, Oldham

    und auf welt.de
    Der Bürgermeister von Rimini war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen. Für Empörung sorgten Kommentare zu dem Vorfall. Ein junger Mann schrieb auf Facebook: „Eine Vergewaltigung ist nur am Anfang schlimm, aber dann beruhigt sich die Frau und es wird normaler Sex.“ Autor des Posts ist Abid J. (24), ein sogenannter „kultureller Vermittler“ einer Einwanderungseinrichtung aus Bologna, die im Auftrag der Stadtgemeinde die Erstaufnahme und Unterbringung von Flüchtlingen leistet

  2. Ausgezeichneter KommentatorKnut
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2017 10:25

    Nach längerem Suchen habe ich das "NS" in den Falten des Ärmels entdeckt. Von selber wäre ich nie darauf gekommen. Aber wer sucht, der findet. Und die Spindoktoren, die Parteien wie die SPÖ unterstützen, haben den lieben langen fürstlich bezahlten Tag nichts anderes zu tun als zu schauen, wie man den Feind möglichst hinterhältig eine reinwürgen kann, gell Kern (blöd gelaufen mit eurem Wahlkampfmanager, nicht?)

    So kennt man nun auch keinen Genierer, Programmpunkte, für die die FPÖ früher aufs Übelste mit Nazikeulen bearbeitet wurde, selber aufs Tapet zu bringen.

    Aber wartet noch ab - diese zwischengelagerten Keulen werden gerade wieder ausgepackt und schon noch zum Einsatz kommen. Wetten?

alle Kommentare drucken

  1. andreas.sarkis (kein Partner)
    03. September 2017 23:41

    Hieß der genaue Leser zufällig Willi Mernyi?

  2. Karl Brettschneider (kein Partner)
    03. September 2017 17:58

    S.g. Herr Unterberger!
    Wie kommen Sie nur auf so etwas? Ich habe den Krieg miterlebt, bzw. glücklicherweise überlebt, wurde mit 17 Jahren zur Wehrmacht eingezogen. Unfreiwillig, per Befehl. Bin ich deswegen ein Nazi? Ich glaube das verneinen zu können. Ich halte es für unangemessen, das Zeichen einer verabscheuungswürdigen politischen Gesinnung resp. Weltanschauung in die Ärmelfalten einer Partei, die uns beiden nicht zu Gesichte steht, hinein zu interpretieren. Und glauben Sie mir, selbst die verhaltensauffälligsten FPÖ-Protagonisten von heute sind nur bellende Hunde im Vergleich zu den damaligen "richtigen" Nazis, die ich ertragen musste.
    Hochachtungsvoll, K.B.

  3. fxs (kein Partner)
    01. September 2017 10:58

    Natürlich die Blauen und die Nazis, der alte Kalauer. Und die Roten als "Verteidiger gegen neue Nazis".
    Dabei geht die einschlägige Geschichte der Roten Partei glatt unter, etwa dass Dr. Karl Renner am 3. April 1938 in einem Interview im "Neuen Wiener Tagblatt" für den "Anschluss" geworben hat. Oder dass sich die SPÖ nicht entblödete beim Präsidentenwahlkampf 1957 für ihren Kandidaten Adolf Schärf mit dem Slogan "Wer einmal schon für Adolf war, wählt Adolf auch in diesem Jahr" zu werben. Usw.

  4. ignatius (kein Partner)
    01. September 2017 00:47

    Ich starre da seit Minuten drauf und kann beim besten Willen nichts erkennen. Aber gut, ich hab auch bei diesen komischen 3D Bildern nie was gesehen.

    Es wird wirklich Zeit, dass der Wahlkampf zuende geht ...

  5. Zraxl (kein Partner)
    31. August 2017 18:57

    oe24.at war schneller mit dieser Schlagzeile. *duckundweg*

  6. Knut (kein Partner)
    31. August 2017 10:25

    Nach längerem Suchen habe ich das "NS" in den Falten des Ärmels entdeckt. Von selber wäre ich nie darauf gekommen. Aber wer sucht, der findet. Und die Spindoktoren, die Parteien wie die SPÖ unterstützen, haben den lieben langen fürstlich bezahlten Tag nichts anderes zu tun als zu schauen, wie man den Feind möglichst hinterhältig eine reinwürgen kann, gell Kern (blöd gelaufen mit eurem Wahlkampfmanager, nicht?)

    So kennt man nun auch keinen Genierer, Programmpunkte, für die die FPÖ früher aufs Übelste mit Nazikeulen bearbeitet wurde, selber aufs Tapet zu bringen.

    Aber wartet noch ab - diese zwischengelagerten Keulen werden gerade wieder ausgepackt und schon noch zum Einsatz kommen. Wetten?

  7. Herbert Richter (kein Partner)
    31. August 2017 10:00

    Aufgemerkt ihr Sternderlverteiler. Nun wird es allzu offensichtlich, AU betreibt betreibt geschickte, unterschwellige Wahlwerbung für seine ÖVerräterPartei. Kein Mensch käme von sich auf diese versteckte NS Idee, so geschickt, so subtil agiert ein Journalist? Das ist ganz klar die dreckige Untergrundarbeit von Spin Doktoren, Einflüsterern und Agitatoren, sowie Provokateuren. Solcherart, wie die jüdischen Spins, die den Sozen, gut entlohnt, dienen.
    AU als nächster Regierungssprecher der Schwarzen würde auch die reflexionslose Lobpreisung des neuen Wunderwuzzis, das Grasserimitat Kurz erklären.
    Ich bin ein Nazi - ich benütze die deutsche Sprache - noch schlimmer - ich schreibe Deutsch......!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      31. August 2017 10:11

      Es interessiert keine Sau, daß die Mohammedaner mordend, vergewaltigend, raubend und gewalttätig unser Europa überrennen - aber ein NS auf einem Arbeiterärmel erregt die schlichten Gemüter.
      Schweren Zeiten schreiten wir entgegen. Nicht wegen der paar Verbrecher, die dies inszenieren, nein, die, dies dulden wie dumme Kälber sind die wahren Schuldigen.

  8. Neppomuck (kein Partner)
    31. August 2017 09:54

    Fairness, Freiheit, Fortschritt, eine nette Alliteration.
    Aber ...
    Das gemahnt, bisher nicht einmal den Blogger A. U., an die 4 F's des Deutschen Turnerbundes "Frisch - Fromm - Fröhlich - Frei".
    Natürlich sehr symmetrisch in Form eines doppelten Hakenkreuzes.
    .
    Nun, die Roten schlagen Haken, die Schwarzen Kreuze - und beide kommen nicht im Mindesten in den Verdacht, hier eine kodifizierte Botschaft auszusenden, obwohl dieser unselige, ja geradezu atavistische Zusammenhang auch ohne Fotoshop für jeden erkennbar sein müsste.
    .
    Letzte Anmerkung:
    Wie ist es wirklich um die Vorwahlumfragen bestellt?
    Wer zu tief in den Schmutzkübel langt, läuft Gefahr, selbst hinein zu fallen.

  9. kamamur (kein Partner)
    31. August 2017 08:16

    Ergänzung zu meinem Eintrag v. 08:04:
    Könnte die neue Regierung nicht gemeinsam mit dem DÖW ein Arbeitskleidungsbeobachtungsministerium einrichten. Viele nach der Wahl freiwerdenden Stellen in den Parteiorganisationen erhielten so das finanziell abgesicherte Ausgedinge.

  10. Sensenmann
    29. August 2017 22:25

    Sozialismus ist eben eine Geisteskrankheit.
    Wer Sozi ist, lebt in einer Welt des Wahns, wo Ideologie und Realität nichts miteinander gemein haben.

    So ein Sozi sieht überall braune Gespenster. Da wimmelt es nur so von gefährlichen Buchstaben- und Zahlenkolonnen (ja, da macht man Gesetze, damit nicht Wunschkennzeichen bis 88 an einen Frächter zugeteilt werden können), da werden Worte gewogen und für böse befunden und überall erhebt der Faschismus sein bluttriefendes Gorgonenhaupt und die Hyänen des Militarismus lecken ihre von Arbeiterblut triefenden Lefzen.

    Der edle Marxist aber wehrt den Anfängen für und für!

    Das ist die irre Welt des Sozis.

    Es wird Zeit, dem Sozi entsprechende Medizin zu verabreichen, die diesen Wahn kuriert. Ab in die Bedeutungslosigkeit und den roten Dreck auf den Müllhaufen der Geschichte entsorgt, wo er hingehört.

  11. Rau
    • Undine
      29. August 2017 22:13

      @Rau

      Ich nehme an, da hat sich jemand einen Scherz erlaubt, und zwar einen ziemlich geschmacklosen. Oder sollte diese Karte wirklich echt sein, dann gnade uns Gott!

    • Rau
      30. August 2017 08:28

      Ich denke auch, aber es passt unter diesen Artikel.

    • Undine
      30. August 2017 22:23

      @Rau

      Aber ich halte mittlerweile schon alles für möglich---auch daß diese IS-Postkarten ECHT sind!

      Wer hätte vor 20 Jahren vorhergesehen, daß bei uns, aber überall auch sonst in Europa, kein Fest, keine Veranstaltung mehr abgehalten werden kann ohne höchste Sicherheitsmaßnahmen? Meine Enkel kennen so eine "ungefährliche" Zeit nicht mehr.

  12. Kyrios Doulos
    29. August 2017 20:15

    Herr Unterberger, gemach, gemach.
    Ist doch vollkommen wurscht!
    Das erinnert mich an die 88 auf den Socken eines Fußballspielers.

    Was sind wir doch für eine hysterische Gesellschaft geworden!

    Ist doch einfach niveaulos und lächerlich, wenn hier jemand Probleme oder gar einen Skandal wahrnimmt.

    Bitte gehen wir zur Tagesordnung über, sie ist dramatisch genug.

  13. Flotte Lotte
    29. August 2017 20:03

    Jedenfalls wird es in die Statistik als "rechtsextreme" Tat aufgenommen werden, ähnlich wie die Hakenkreuze und Hitlerbärtchen auf FPÖ-Plakaten... dann könnens wieder empört sein, ich denke dabei an die Lou, dieser hirnlose Blick... :)

  14. machmuss verschiebnix
    29. August 2017 19:43

    Leider sehe ich nur Funken und Falten - hätte sonst gesagt:
    jå eh kloa, dös N__S steht ob'm auf dö Foitn und unten
    drinnan steht nu EO - Oda Schwede, der Schwoaßa is
    vo dä NEOS [ kudder ]

    • Flotte Lotte
      29. August 2017 19:58

      Am Obaoam steht jednfois Ess Zett. Vielleicht die Initialen des Täters? :)

  15. Riese35
    29. August 2017 19:24

    OT: Neueste Nachrichten im ORF: Werbung für die SPÖ und Frau Gertrude wird von Facebook blockiert. Quelle, siehe: http://www.orf.at/#/stories/2404948/

  16. keinVPsuderant
    29. August 2017 18:39

    Hab das Bild gespiegelt und nun ist es wirklich noch harmloser als es ohnehin war.

  17. Flotte Lotte
    29. August 2017 18:34

    Oje, jetzt hab ichs auch gfunden... und mit meinem Screenshotprogramm die Stelle markiert...
    https://www2.pic-upload.de/img/33829720/Stellemarkiert.jpg

    • Pumuckl
      29. August 2017 19:47

      Ja, jetzt kann ich's auch wahrnehmen. Blöder Zufall.

      Aber um daraus politische Argumentationen, muß man mit dem Aberglauben der Empfänger spekulieren.

    • Flotte Lotte
      29. August 2017 19:56

      Ja, das ist total plemplem - wenn, dann hat ihnen das jemand untergejubelt - ich tippe da auf die lustige Parteijugend, die immer die Hitlerbärtchen auf die Plakate malt. Ich hab ja auch lange gebraucht, das zu finden; das schaut einfach nur wie Falten aus. Wenns wer getan hat, dann gehört der natürlich bestraft. Ich nehme mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit an, dass die FPÖ selbst so etwas nicht gemacht hat.

    • machmuss verschiebnix
      29. August 2017 20:04

      Ja, jetzt sehe ich es auch - aufpassen, Flotte Lotte, daß sie
      bloß keinen Prozess bekommen, wegen verbreitung von
      NS-Faltenwurf :))

    • Flotte Lotte
      29. August 2017 20:06

      duck und wegrenn ;)

    • Neppomuck (kein Partner)
      31. August 2017 11:08

      Der "ewiggestrige" Schweißer ist überdies Linkshänder.

    • machmuss verschiebnix
      31. August 2017 20:20

      Na also, noch ein Indiz , welches den Verdacht auf NEOS . . . :))

    • Mentor (kein Partner)
      31. August 2017 21:08

      Das Bild wurde gespiegelt.
      Der Schweisser ist also Rechtshänder.

  18. Specht
    29. August 2017 17:39

    Selbstverständlich sind das keine natürlichen Faltenwürfe, das wird jeder mittelmäßige Grafiker bestätigen können. Es fragt sich nur wer so etwas manipuliert hat und wo das geschehen ist. Bemerkenswert auch die holzschnittartige Gestaltung der NS Zeichen, könnte beim bearbeiten des Siebdrucks entstanden sein.

    • Specht
      29. August 2017 17:42

      Pardon, bessere meine Rechtschreibfehler nicht mehr aus, weil mir dauern in der Eile .
      ..

  19. Bob
    29. August 2017 16:40

    Gott sei Dank sendet der ORF immer wieder Filmdokumente über das kurze Tausendjähriges Reich, sonst würde die heutige Jugend NS gar nicht verstehen, und die meisten Versteher haben sich schon verabschiedet.

  20. kremser (kein Partner)
    29. August 2017 16:14

    Irgendwie hat man das Gefühl, die Geschichte nimmt gerade mächtig an Fahrt auf

    Britische Städte mit muslimischen Bürgermeistern London, Birmingham, Blackburn, Sheffield, Oxford, Luton, Oldham

    und auf welt.de
    Der Bürgermeister von Rimini war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen. Für Empörung sorgten Kommentare zu dem Vorfall. Ein junger Mann schrieb auf Facebook: „Eine Vergewaltigung ist nur am Anfang schlimm, aber dann beruhigt sich die Frau und es wird normaler Sex.“ Autor des Posts ist Abid J. (24), ein sogenannter „kultureller Vermittler“ einer Einwanderungseinrichtung aus Bologna, die im Auftrag der Stadtgemeinde die Erstaufnahme und Unterbringung von Flüchtlingen leistet

    • Cotopaxi
      29. August 2017 16:26

      Solche Flüchtlingsbetreuer haben wir auch in Wien. Nach dem Massenvergewaltigungsprozeß gegen einen Haufen Moslems, der mit Haftstrafen endete, ist deren moslemischer Betreuer, vermutlich von unserem Steuergeld bezahlt, auch wutentbrannt aus dem Gericht gestürmt.

    • Flotte Lotte
      29. August 2017 17:06

      Unfassbar - der tut ja gerade so, als wäre das der Alltag in der islamischen Welt.

    • Flotte Lotte
      29. August 2017 17:10

      Sie vergewaltigen gerne kleine Kinder und Frauen, auch ältere, weil sie meinen, dass die weniger wehrhaft sind und zudem haben sie immer ihr Messer dabei. Besonders gerne rauben sie ganz alte Frauen aus...

    • Flotte Lotte
    • Cotopaxi
      29. August 2017 17:48

      Und die bilden sich vermutlich noch ein, dass sie den Opfern etwas Gutes getan hätten. Dieses hypertrophe Selbstbild ist doch krank.

    • Flotte Lotte
      29. August 2017 18:47

      Sie sind Komplexler - die wissen, dass sie im Vergleich zu uns nichts zammbringen - was sie übrigens mit den hiesigen GIS-Befreiten verbindet, der linken selbsternannten "Elite"...

  21. socrates
    29. August 2017 15:31

    Die Zeit stimmt! Jedesmal vor einer Wahl taucht eine Nazihetze gegen die FPÖ auf. Auf Silberstein und seinen Zeit- und Operationellen ist Verlaß. Nachher rutscht alles ins Vergessen., Auftrag erfüllt.

  22. glockenblumen
    29. August 2017 12:27

    OT

    DAS macht mir wesentlich mehr Sorgen - zumal viele Befürworter in Österreich leben -
    als das hysterische Nazi-NS-und sonstiges-linkes-Geplärr:

    http://www.krone.at/welt/tuerkei-nimmt-dschihad-in-den-lehrplan-auf-darwin-fliegt-raus-story-585847

  23. Gert Cok (kein Partner)
    29. August 2017 11:48

    Nur Neopren-Anzüge werfen keine Falten!
    Ich glaube, da geht selbst die besonnene Fantasie von Herrn Unterberger durch.
    Fällt mir der YouTube Beitrag ein, wo man überall aus der Luft "Hackekkreuze" zu sehen sind.
    Übrigens NS steht in der Medizin für Nasenspray und wird tgl. verwendet.

  24. Cotopaxi
    29. August 2017 11:35

    Zum nachträglichen PS:

    Wäre es nicht handwerklich korrekt gewesen, erst die Stellungnahme der FPÖ einzuholen und erst dann diesen Artikel zu veröffentlichen (falls überhaupt)?

    Oder war die Chance auf einen Tritt gegen das FPÖ-Schienbein zu verlockend (in der Euphorie des gestrigen Kurz-Auftrittes)? ;-)

  25. oberösi
    29. August 2017 10:35

    OT: ORF

    Demokratie ist, wenn man weniger als 4 Wochen vor der Wahl unter größtmöglichem medialen Tamtam das genaue Gegenteil davon macht, was man vorher jahrelang praktiziert hat.
    Nur um nach der Wahl genau wieder so weiterzumachen wie immer.
    Und damit bequem Mehrheiten einfährt.

    Ohne Familie keine kulturelle Weiterentwicklung und Fortschritt, ohne dynastisches Denken nichts als: "Hol dir, was dir zusteht".
    Heißt: wir bekommen genau jene Politiker, die uns zustehen.

    http://orf.at/#/stories/2404913/

    • Riese35
      29. August 2017 19:39

      @oberösi: *********************************!

      Alles haargenau auf den Punkt gebracht! Vor allem auch der letzte Absatz!

  26. Pumuckl
    29. August 2017 10:33

    A. U. " Ein genauer Leser hat mich darauf aufmerksam gemacht . . . "

    Genauer Leser? Ich vermute da eher einen vom antifaschistischem Verfolgungswahn verblendeten Kaffeesudleser aus dem Kreis linker Journalisten.

    Ich sehe da nur ein fotographisch gelungenes Bild eines Schweißers.

    Könnte der " genaue Leser " der linke Journalist GEORG HOFFMANN-OSTENHOF SEIN ?

    Dialoge ihm zwischen Hoffmann-Ostenhoff, ich glaube es war in den Salzburger Nachrichten, hatte uns ja Dr. Unterberger hier im Tagebuch einst verlinkt.

    • Pumuckl
      29. August 2017 13:29

      " Ich vermute da eher einen voN antifaschistischem Verfolgungswahn . . . "

      " Dialoge ZWISCHEN IHM UND Hoffmann-Ostenhoff, ich glaube . . . "

      So wollte ich schreiben. Leider kommen derartige Fehler, durch Eile oder Schlaftrunkenheit bei mir oft vor.

      Danke für die Nachsicht der geschätzten Mitposter, welche mich dafür nie rügen.

  27. Politicus1
    29. August 2017 10:25

    wenn man den Ärmel aufkrempelt kommen vielleicht noch zwei Schnapszahlen in den Arm tätowiert zum Vorschein ...

  28. Dr.Markus Deim
    29. August 2017 10:24

    Sorry, aber ich sehe kein NS-Zeichen, leider Brillenträger seit der Kindheit.

  29. Josef Maierhofer
    29. August 2017 10:12

    Will man wissen, wer für das Layout verantwortlich war, wer dort ein- und ausgeht, wer so was einfädeln könnte, da wird die FPÖ sicher die Graphiker schon befragt haben.

    Das Layout wurde ja auch abgenommen und das hat auch niemand bemerkt, außer ein Linkshirni, der krampfhaft versucht in die Lichtbogenreflexion des Schweißgerätes auf den Falten des Ärmels des Arbeiters ein 'NS' zu interpretieren.

    Liebe 'Dirty Campaigning' Sozis, die Ihr das mit Hilfe der Medien, die sich auch für nichts zu blöd sind, so aufbauscht, ich hoffe sehr, dass Euch jeder dieser Schmutzkübel endlich auf den Kopf fallen wird.

    Nach 75 Jahren sind alle Nazis ausgestorben und die Wiederbetätiger (nicht die sozialistischen, sondern einzig und allein die national-sozialistischen) alle in Haft und aus der FPÖ ausgeschlossen sind, halte ich das für genauso lächerlich, wie das 'Mauthausen Komitee'.

    Möget Ihr für solche Dinge, die Ihr 'Wahlk(r)ampf' nennt, auch den Lohn erhalten und nicht gewählt werden.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      31. August 2017 10:21

      Aber veröffentlicht hat's wer? Genau, der Herr Dr. Unterberger.......! Und nun sei er ein Schelm genannt, denke er an etwas offensichtliches!

  30. HDW
    29. August 2017 09:59

    Ist leider nicht abstrus, es passt zu den Jusos, Vsstölern, Kerns, Stembergers und Nöstlinger man braucht nur die postings im "Standard" zu lesen um die Heimtücke dieser Provokateure zu erkennen. Und der Grafikerbereich ist voll davon.

  31. Bob
    29. August 2017 09:14

    Sorgen haben die Leute. Es brennt der Hut, das Wasser steht uns bis zur Unterlippe, und dann dieses esoterische Zeug in einem Suchbild.

  32. Helmut Oswald
    29. August 2017 09:14

    Als graphisch Minderbegabter - ich bin in dieser Hinsicht jahrzehntelang ungeförderter, unbeachteter Angehöriger einer gesellschaftlich schwerst benachteiligten Minderheit gewesen und werde mich deshalb auch schon in nächster Zeit an die Beschwerdestelle für Rassismus und Diskriminierung wenden - finde ich das verbotene Abkürzel für Neusiedl am See auch bei bestem Willen und entschlossenster Bereitschaft zur antifaschistischen Aufwallung einfach nicht.
    Aber daß die meisten Facharbeiter heute FPÖ wählen, ist natürlich für Linke das gleiche Trauma wie die Tatsache, daß es im Krieg keinen einzigen gewöhnlichen Arbeiter gegeben hat, der bereit war sich gegen seine Regierung zu stellen. Kommunistische Saboteure einmal abgesehen, die ich nun nicht für gewöhnlich halte. Außer in der gegenwärtigen Bundesregierung, in Medien und in den NGO#s, wo sie als Söldner fremder Mächte den von ihnen und diesen so geschätzten Bürgerkrieg gegen uns vortragen.

    Lasst uns die Schlüssel in diesem Irrenhaus übernehmen, sonst werden wir am Ende mangels antifaschistisch-optischer Begabung noch zu Tode therapiert.

  33. Ausgebeuteter
    29. August 2017 09:08

    Herr Dr. Unterberger, machen Sie bitte nicht bei jeder aufgebauschten Sache mit!

    Also dies ist ein an den Haaren hervorgezogene Verleumdung. Bei vielen Bildern könnte man etwas "hineindeuten", so auch bei diesem Foto. Dazu die FPÖ-Führung, den Grafiker oder sonst jemand verantwortlich machen, ist reiner Schwachsinn.

  34. Undine
    29. August 2017 08:44

    Was da dahintersteckt, und ob da überhaupt etwas dahintersteckt---ich weiß es nicht, aber auf jeden Fall zeigt es, wie übergeschnappt uns die gezielte Neurotisierung durch die jahrzehntelange Gehirnwäsche und die Politische Korrektheit gemacht hat!

    Was für ein HIRNLOSER KRAMPF ist es doch, daß wir uns---obwohl Europa gewissermaßen in Flammen steht wegen der im Gange befindlichen Islamisierung--- vor ZEICHEN FÜRCHTEN, die einmal eine Rolle gespielt haben und von deren "Bedeutung" heute niemand mehr wüßte, würden nicht die dummdreisten Antifanten ständig bösartig darauf herumreiten!

    Es ist grotesk, NEUROTISCH, bzw. PARANOID zum Quadrat, wenn heutzutage die Initialen NS, SS, 88, HH, AH usw. das große ANGST-SCHLOTTERN hervorrufen und wir gleichzeitig dumm wie die Hühner im Chor gackern, daß wir überhaupt KEINE ANGST wegen des ISLAM-TERRORS haben!

    Warum hat eigentlich, wenn man schon so politisch-korrekt und "geschichtsbewußt" denkt, niemand davor ANGST, seine Kinder in eine AHS zu schicken? Mein großer Bruder besuchte einst eine Elite-Schule, die man damals AHS (=Adolf Hitler-Schule) nannte!?!

    • Undine
      29. August 2017 10:20

      Was soll daraus werden, wenn Millionen traumatisierter schutzflehender Mohammedaner auf ihrer Wanderung in die Schlaraffenländer D und Ö streben und dort lauter von der Erbsünde gebrandmarkte Neurotiker und Paranoiker antreffen? Das kann nur schief gehen! ;-)

    • glockenblumen
      29. August 2017 13:15

      das Benehmen der "Traumatisierten" wenn sie nicht dürfen, wie sie wollen.....

      besonders der letzte Absatz ist wieder mal bemerkenswert und bestätigt:
      Der Feind sitzt in den eigenen Reihen.

      http://www.freiewelt.net/nachricht/duesseldorf-bis-zu-300-migranten-pruegeln-sich-mit-der-polizei-10071934/

    • Undine
      29. August 2017 19:21

      Der Vollständigkeit halber seien die beiden "AHS" genannt, die mein Bruder besucht hatte: Zuerst Ordensburg Krössinsee in Pommern, dann Ordensburg Sonthofen im Allgäu. In Sonthofen war auch Hardy Krüger als Schüler.

    • Waltraut Kupf
      30. August 2017 13:02

      Wie (fast) immer bin ich Ihrer Meinung. Ich hätte übrigens dieses Symbol am Ärmel überhaupt nicht bemerkt. Warum hat man das Bild aber überhaupt gespiegelt?

    • kamamur (kein Partner)
      31. August 2017 08:04

      Geschätzte Undine
      Ich sehe auch noch etwas anderes- einen arbeitenden Menschen,Solche sind der SP in den vielen Jahren großteils abhanden gekommen. Jetzt gibt es scheinbar nur mehr -Parteigeschulte- Hochdenker, siehe die aktuelle Elite in beiden Lagern. Der "Einfachgestrickte!!!!" Systemerhalter dient nur mehr als Stimmvieh der bei Bedarf zum Machterhalt benützt wird.

  35. Anonymer Feigling
    29. August 2017 08:27

    Noch ein Nachtrag:
    Wenn man z. B. auf www.fotolia.com geht und "Schweißer" eingibt, dann kann man viele Bilder von Schweißern sehen und auch kaufen.
    https://eu.fotolia.com/search?k=schwei%C3%9Fer&filters%5Bcontent_type%3Aphoto%5D=1

    Es fällt auf, dass alle Schweißer den Schweißbrenner in der rechten Hand halten.
    Aber auf dem Titelbild hält der Schweißer den SChweißbrenner in der linken Hand. Da wurde wohl das Bild "versehentlich" gespiegelt.
    Im Original ist also weder ein NS noch ein NZ zu lesen.

    • blaue Blume
      29. August 2017 23:59

      Ach, die haben das Bild nur gespiegelt, damit der Schweißer seine Rechte zum Hitlergruß frei hat. :)

  36. Brockhaus
    29. August 2017 08:13

    Nur der der ein NS sehen will sieht ein solches ! Wer käme sonst auf solch eine abstruse Idee?

  37. Anonymer Feigling
    29. August 2017 08:09

    Vielleicht stammt dieses Bild einfach auch nur von dieser Firma?

    NS Schweissfachbetrieb – Nikolai Schmidt
    http://www.ns-schweissfachbetrieb.de/

    Und mich würde es nicht wundern, wenn diese Firma in ihren Bildern einfach irgendwo – fast so wie ein Wasserzeichen – ihre Firmen-Initialen hinterlassen.

  38. Pennpatrik
    29. August 2017 07:44

    Bin gespannt, ob es ein Original gibt.

  39. Cotopaxi
    29. August 2017 07:18

    Ich sehe ganz normale Faltenwürfe der Arbeitskleidung, die man bedauerlicherweise als bestimmte Buchstaben deuten kann, wenn man unbedingt will.

    Dass der Blogbetreiber sich nicht zu blöd ist, dem auch noch einen Beitrag zu widmen und medialen Raum gibt...und dann auch noch Krokodilstränen zu vergießen wegen böser linker Manipulierer...ja, es ist Wahlkampf und wenn es Kurz hilft.....

    • Almut
      29. August 2017 09:29

      @ Cotopaxi
      ********************
      ********************!
      Erinnert irgendwie an den Rorschach-Test, ich sehe jedenfalls nichts, aber wie Sie schreiben: wenn es Kurz hilft ist offensichtlich nichts zu blöd.

    • Johann Sebastian
      29. August 2017 15:13

      Danke. Erst jetzt sehe ich es. Davor beim besten Willen nicht. Schoen langsam wird es auch in diesem Blog lustig. Oder faellt nur mir auf, dass die Kurz'sche Zustimmung zur Pensionserhoehung bzw Nicht-Anhebung des Pensionsalters fuer Frauen hier null thematisiert wurde?

    • Herbert Richter (kein Partner)
      31. August 2017 10:28

      Gottseidank, es gibt doch noch einige, die dieses subtile, dreckige Spielchen durchschauen.

  40. Rau
    29. August 2017 06:46

    Zumindest verursacht die Aktion unnötige Kosten, weil jetzt alles nocheinmal produziert werden muss.

  41. Flotte Lotte
    29. August 2017 06:40

    Ich sehe ein SZ, aber kein NS.. ahm, vielleicht sollte ich erst mal meinen Kaffee trinken :)

    • teifl eini!
      29. August 2017 06:55

      Mir geht es wir ihnen: mit gutem Willen und längerer Suche ein SZ.

      Ist die Variante Zufall doch nicht so unwahrscheinlich? Oder ist es gar die Variante "Alarmismus, der zum Gespenster sehen führt"?

    • simplicissimus
      29. August 2017 07:02

      Sueddeutsche Zeitung?
      Zivile Sauerei?

    • Flotte Lotte
      29. August 2017 07:02

      Es ist gar nichts meiner Ansicht nach - wie man in Wolken allerlei Gestalten erkennen kann, so etwas, eine automatische Vervollständigung. Denn auch das SZ sind meiner Ansicht nach keine absichtlich angebrachten Buchstaben, sondern wohl eher einfach nur Falten.
      Hier erhält man ein besseres Bild:
      https://tinyurl.com/y9kfha62

      Der eigentliche Link ließ sich im Forum nicht posten, obwohl er gar nicht sehr lange ist. Franz-Josef hatte großen Ärger damit.

    • simplicissimus
      29. August 2017 07:19

      Gottseidank, es heisst also nur Neue Sozialisten? :-)

    • Flotte Lotte
      29. August 2017 07:23

      Nein, es heißt: Servus, Zorro (ich wars) :)

    • Normalsterblicher
      29. August 2017 20:29

      Die FPÖ-Broschüre ist interessant, hat aber einen manipulativen Defekt: Auf S 31 werden bei der Darstellung der auf dem Bruttolohn lastenden Steuern/Abzüge Unternehmenssteuern wie KommSt, DB (etc wie U-Bahnsteuer) dem Gehalt zugerechnet. Diese muss aber der Unternehmer zahlen und erwirtschaften, und werden NICHT vom vereinbarten Bruttolohn in Abzug gebracht. Das gleiche gilt für DG-Beiträge zur SV. (Darstellung verweist auf www.bruttomat.at)

    • Normalsterblicher
      29. August 2017 20:50

      Hätte der Unternehmer diese Abgaben und Beitrage bzw Beitragszuschläge nicht zu tragen, hieße das noch lange nicht, dass die Beträge dem Arbeitnehmer zufielen. Dann könnte nämlich der Unternehmer seine Produkte billiger zum Wohle der Standorterhaltung im internationalen Wettbewerb anbieten.

    • Flotte Lotte
      29. August 2017 20:51

      Der Sterbliche setzt sich mal wieder in Gatsch :)

      Schau'ns, de facto sind das Gehaltsbestandteile; denn der Unternehmer bezahlt sie für den Angestellten und für sonst niemanden. Sie dienen nur der Verschleierung der wahren Abgaben auf die Gehälter. Der Bruttolohn ist ein Fantasiewert, denn da fehlen eben die DG. Da muss alles rein und dann wird der Arbeiter feststellen, dass ihm der Staat gut die Hälfte seines Lohns wegnimmt. Die ehem. U-Bahnsteuer ist übrigens die Kommunalsteuer..

    • Normalsterblicher
      30. August 2017 18:04

      Schaun'S, versuchen's vielleicht nicht immer, alles vom Standpunkt Ihrer vermeintlichen größeren G'scheitheit abzuqualifizieren.

      Die Dienstgeberabgabe, vulgo U-Bahnsteuer, hat mit der Kommunalsteuer aber schon überhaupt nichts zu tun, wobei, wie im RIS überprüfbar, die KommSt auf einem bundesweit vereinheitlichten Gesetz beruht.

      Und der Bruttolohn ist kein Fanta-Wert, sondern das (arbeits-)vertragl. vereinbarte Bruttoentgelt. Womöglich wollen Sie die Unternehmensgewinne auch noch "Ihrem" "Bruttolohn" hinzurechnen ...!?

    • Normalsterblicher
  42. simplicissimus
    • Riese35
      29. August 2017 19:54

      Wäre es nicht ohnedies besser, er drehte die Filme selbst und stellte sie auf youtube? Der ORF ist doch ohnedies nur mehr ein Schlafmittel.

  43. simplicissimus
    29. August 2017 06:18

    Haben da etwa die interNationalSozialistInnen zugeschlagen?
    Wuerde ins Bild passen.

  44. Yoshinori Sakai
    29. August 2017 06:04

    Das Titelfoto von dem freiheitlichen Wirtschaftsprogramm "Fairness, Freiheit, Fortschritt" zeigt einen Schweißer. Dieses Foto: Wann wurde es aufgenommen? Etwa heuer im Jahr 2017?

    Ich denke dass das ein Fotos aus den 1980er-Jahren ist. Heute macht so eine Arbeit schon lange ein Schweißroboter.

    • Rau
      29. August 2017 09:52

      Wenn das Bild überhaupt was zeigt, dann dieser linke Kampf gegen Phantomnazis, die jetzt schon nach Faltenwürfen suchen müssen um welche zu finden - aber Hauptsache entsprechende Vereine werden weiter gefördert. Der Kampf der, auf gut Wienerisch, "Fetzenschädl" gegen G'wandfalten äh - Kampf gegen Rechts- muss schliesslich weitergehen.

      Dieser Kampf gegen die F war auch in den 80er Jahren schon unnötig samt Lichterketterl und dauernde Aufgeregtheit a la Heide Schmidt, weil, wie man sieht der Haider lediglich seiner Zeit weit voraus war.
      Von Arbeit haben Sie auch keine Ahnung. Natürlich werden solche Arbeiten auch heute noch erledigt.

  45. oberösi
    29. August 2017 03:25

    Abwarten, ob und wer die antifaschistische Heldentat für sich reklamiert. Oder welche Partei sich am meisten echauffiert.
    Und sich dann vorstellen, daß ein österreichischer Nationalrat 8800 btto im Monat bezahlt bekommt von unserem sauer verdienten Steuergeld. Ohne Nebengeräusche, die nicht selten an den Gehalt übertreffen, manchmal um ein Mehrfaches. Weil jene Personen offensichtlich neben Wahlkampf auf diesem Niveau noch über genug Tagesfreizeit verfügen, um noch weitere Jobs mit derselben Qualifikation auszuüben.

    Die übelste Form der Gaunerei: Pöbelherrschaft, die sich parlamentarische Demokratie nennt. Es gab Zeiten, da wurden Betrüger und Diebe schon um weniger aufgeknüpft.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden