Jeder Beitrag kann um 36 Cent gekauft und sofort gelesen werden (Button unter Einstiegsabsatz). Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


Nordkoreas Lernprozess, Trumps Grobheiten und das Entsetzen der Europäer drucken

Lesezeit: 5:30

Schlagzeilen, Leitartikel und Politikeräußerungen in Europa sind von Sorgen ob der von den USA angezettelten Kriegsgefahr in Fernost dominiert. Von historischem Wissen, eigenständigem Denken und der Suche nach Objektivität sind sie hingegen überhaupt nicht geplagt (Mit nachträglicher Ergänzung).

Denn sonst würden sie nicht die zentralen Fakten und Tatsachen des Koreakonflikts übersehen und sich so antiamerikanisch positionieren:

  1. Tatsache ist, dass der amerikanische Präsident zwar ein paar Verbalaggressionen begangen hat, dass aber Nordkoreas Diktator, schon lange bevor Donald Trump ihm "Feuer und Wut" angedroht hat, wider alle UNO-Resolutionen sehr harte Fakten geschaffen hat, indem er immer intensiver seine Angriffsraketen und Atomwaffen aufgerüstet hat. Hier Worte, da Taten. Hat es noch irgend etwas mit Objektivität zu tun, wenn Europas Politik und Medien dennoch Nordkorea und die USA auf eine Stufe stellen und in gleicher Weise kritisieren? Oder wenn gar manche wie der ORF fast nur Trump und seinen "undiplomatischen" Worten die Hauptschuld zuschieben, auf die halt Nordkorea "reagiert" habe (Reagieren wird man ja noch dürfen...)?
  2. Tatsache ist, dass sämtliche Demokratien, die in der Reichweite der nordkoreanischen Raketen liegen – insbesondere Japan und Australien –, ganz anders als die Europäer denken. Diese beiden Länder haben sich demonstrativ und vorbehaltlos hinter die starken Worte Trumps gestellt. Und auch aus Südkorea ist kein Wort der Kritik an Trump zu hören – obwohl dort gerade ein Präsident der Linken voller Friedensrhetorik gewählt worden ist. Seoul kritisiert nur die Nordkoreaner, das aber ganz vehement. Dabei liegt Südkoreas Hauptstadt sogar in Reichweite der nordkoreanischen Artillerie. Warum wird das ständig in den Berichten fast aller europäischen Medien verschwiegen? Warum ignorieren die Europäer so eiskalt die wirklich unmittelbar gefährdeten Länder und ihre Sorgen?
  3. Tatsache ist damit, dass die europäischen Stellungnahmen frappant jenen Russlands und Chinas ähneln. Das aber sind ausgerechnet jene beiden Nachbarn Nordkoreas, die die Entwicklung der Kim-Diktatur überhaupt erst ermöglicht haben. Veranlasst es in Europa niemand  mehr zum Nachdenken, dass man so völlig gleichlautend mit jenen beiden Diktaturen auftritt?
  4. Tatsache ist, dass auch unter Trumps Vorgänger Obama die atomare Aufrüstung Nordkoreas im Expresstempo vorangegangen war und schon damals in Ostasien große Besorgnis hervorgerufen hatte. Dass aber Obama voll gescheitert ist. Warum klingen dann fast alle europäischen Kommentare so, als ob das Problem erst und nur durch Trump entstanden wäre?
  5. Tatsache ist, dass niemand auch nur den Funken einer Idee hat, wie man Nordkorea sonst noch zur Vernunft und einem friedlichen Verhalten bringen kann. Warum gibt man nicht zu, dass die harschen Worte Trumps zumindest ein letzter ernstzunehmender Versuch sind, der vielleicht bei Kim Jong Un doch noch Wirkung erzielen kann? Dass dieser wenigstens jene Sprache verstehen könnte, die seiner eigenen seit Jahr und Tag praktizierten Rhetorik ähnelt, wenn schon alle Appelle ignoriert worden sind?
  6. Tatsache ist, dass gerade die lautesten europäischen Kritiker der Nordkorea-Politik Trumps es gerne tadeln, wie sich die Welt vor 80 Jahren verhalten hat, wie sie damals bekanntlich nicht rechtzeitig gegen Adolf Hitler und seine ständig aggressiver werdenden Akte (vom Rheinland über Österreich bis zur Tschechoslowakei) vorgegangen ist, bevor noch die deutsche Aufrüstung imstande war, einen Weltkrieg auszulösen. Warum denkt man keine Sekunde an diese historischen Parallelen?
  7. Tatsache ist, dass Nordkorea heute noch relativ leicht auch mit anderen Mitteln als bloßen Worten in die Schranken gewiesen werden könnte, in sehr absehbarer Zeit hingegen nicht mehr. Begreift man denn nicht, dass daher jede Attacke auf Trumps Koreapolitik (die ja alle von Nordkorea und seinen Diplomaten genau beobachtet werden) in Pjöngjang die Überzeugung festigt, dass man das aussitzen kann, dass man die amerikanischen Worte ohnedies nicht ernstzunehmen hat? Versteht man denn wirklich nicht, dass jeder europäische Politiker, der wie etwa der deutsche Außenminister Gabriel primär die USA attackiert ("Ein weiteres Säbelrasseln wird uns hier sicher nicht weiterhelfen"), mitschuld ist, wenn Nordkorea nicht einlenkt?

Kim Jong Un wirkt alles andere als intelligent. Das täuscht möglicherweise. Denn er hat aus der Geschichte der letzten Jahrzehnte durchaus eine klare und logische, wenn auch furchtbare Lektion gelernt: Solange du keine Atomwaffen hast, bist du ein Niemand. Sobald du genügend davon hast, bist du unangreifbar.

Das hat sich in der Tat mehrfach gezeigt. So hat die ganze Welt praktisch tatenlos zugeschaut, als Pakistan und dann Indien atomar aufgerüstet haben. So war die Ukraine rundum respektiert, wurde mit Samthandschuhen behandelt und bekam von Moskau sogar feierliche vertragliche Zusicherungen ihrer territorialen Integrität (einschließlich der Krim!!), solange dort noch Atomraketen der einstigen Sowjetunion standen. Als aber die Ukraine diese Atomwaffen abgerüstet hat, also atomwaffenfrei geworden ist, hat es nur wenige Jahre gedauert, bis Russland dem Land zwei große Territorien herausgerissen hat.

Lediglich in Iran hat es der Westen anscheinend geschafft, das Land durch wirtschaftlichen Druck von der Entwicklung von Massenvernichtungswaffen abzuhalten. Zumindest bisher, und zumindest solange der diesbezügliche Vertrag hält, obwohl Trump dummerweise gegen ihn gestänkert hat (jene österreichischen Stimmen wie etwa die eines Christoph Leitl, der ständig den Druck auf Iran kritisiert hatte, seien beschämt vergessen).

Alle europäischen Stellungnahmen haben einen gemeinsamen Nenner: Sie hoffen, dass Amerika auch dann untätig bleibt, wenn Nordkorea nicht nachgibt und weiter so herausfordernd agiert wie jetzt. Es ist recht wahrscheinlich, dass sich die Dinge wirklich so entwickeln werden. Denn es scheint recht unwahrscheinlich, dass Trump tatsächlich etwas unternimmt. Er gleicht immer mehr einem Hund, der ständig laut, sehr laut bellt, der aber nie beißt. Der höchstens alle zwei Tage einen eigenen Mitarbeiter zu attackieren wagt.

Wenn aber diese Lektion Allgemeingut wird, muss uns klar sein: Die unguten Staaten und Pseudostaaten dieser Welt werden dann nicht nur die zuvor skizzierte Atombomben-Lektion gelernt haben, sondern noch eine zweite: Sie brauchen Drohungen des Westens, Drohungen der westlichen Vormacht Amerika nicht mehr ernst zu nehmen. Dort sind ja überall nur noch Maulhelden am Werk.  Es sind ja nur leere Drohungen.

Das aber wäre dann eindeutig eine Lektion, die weltweit noch oft üble Elemente zum Zündeln, zu Massenmord und Krieg ermutigen wird. Dann werden sich viele das holen, von dem sie glauben, dass es ihnen "zusteht".

Und die dritte Lektion wird Donald Trump in seiner ohnedies schon vorhandenen Grundüberzeugung bestätigen: Auf Verbündete, speziell die in Europa, ist kein Verlass. Also noch mehr: "America first and only." Also zurück zum Isolationismus.

Nachträgliche Ergänzung für alle jene, die den USA vorwerfen, nicht auf Verhandlungslösungen zu setzen und einseitig zu agieren: Genau das geschah 1992! Damals haben Nord- und Südkorea einen Vertrag unterzeichnet, dass beide auf Atomwaffen verzichten. Daraufhin haben die USA ihre taktischen Atomwaffen aus der Region abgezogen. Aber Nordkorea hat sich eindeutig nicht daran gehalten. Auch das wird in fast allen europäischen Berichten und Stellungnahmen unterdrückt.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorFreisinn
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    11. August 2017 02:33

    Wenn nach der von den USA (& Europa) in der Ukraine angezettelten Farbenrevolution Russland nicht energisch eingeschritten wäre, stünden heute schon Atomraketen auf der Krim. Hier muss man Russland fairerweise dasselbe Recht zugestehen, welches man den USA in der Kubakrise gewährt. Kennedy wird von denselben Medien als Volksheld gefeiert, die Putin verdammen! Dies wirft kein gutes Licht auf deren Hintermänner.

  2. Ausgezeichneter KommentatorRupert Wenger
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    11. August 2017 03:10

    Dem Autor ist bei der Beurteilung der Berichterstattung über Nordkorea in unseren Medien voll zuzustimmen. Dabei überlagern sich Ressentiments gegen D. Trump, kindische Vorstellungen von Strategie und Hysterie nach der Erwähnung von Atomwaffen. Gerade aus Japan zurückgekehrt stelle ich fest dass in den dortigen Medien das Thema Nordkorea kaum eine Rolle spielt. Am 10.8. war in einer Zeitung durchschnittlichen Niveau lediglich ein hervorragender Artikel über die wirtschaftliche Verletzbarkeit Nordkoreas zu finden. Österreich Qualitätszeitungen empfinde ich nur mehr als Schande.
    Atomwaffen sind keine Waffen für den Einsatz, sie dienen lediglich der Erpressung. Wer sie einsetzt, riskiert als Antwort die eigene völlige Vernichtung. Wer sie besitzt, kann mit ihnen erpressen, wer sie nicht besitzt ist erpressbar. Wenn Kim sie hat und glaubhaft ins Ziel bringen kann, ist er nicht mehr erpressbar, kann aber im Gegenzug auch die Verbündeten der USA im Umfeld erpressen. Dass er über Atomwaffen verfügt, hat er bereits bewiesen, dass er sie in die Nähe amerikanischen Territoriums bringen kann, muss er noch nachweisen, dann hat er es geschafft.
    Ich bin mir sicher, die derzeitige US-Regierung kann und wird damit umgehen. sie versteht mehr von Strategie als unsere Journalisten in den Medien. Zielpublikum der gegenseitigen Drohungen ist nicht der jeweilige Gegner, sondern die öffentliche Meinung. Nachrichten für den Gegner selbst werden viel diskreter zugestellt. Eine davon wurde gerade im Luftraum über mir zugestellt. Bevorstehende Angriffe kündigt man nicht an.

  3. Ausgezeichneter KommentatorCotopaxi
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    11. August 2017 09:27

    Russland hat mit der Ost-Ukraine nur das gemacht, was der Westen Serbien mit dem Kosovo angetan hat. Der Westen hat irgendein neues Völkerrecht herbeigezaubert, wonach Serbien das Recht auf den Kosovo verloren hätte wegen der Unterdrückung der dortigen Bevölkerung. Schon damals warnte Russland den Westen vor Folgewirkungen dieser Vorgangsweise.
    Zum Schutz der Russen in der Ostukraine griff nun Russland auf die Praxis zurück, wie wir sie vom Kosovo kennen.
    Meines Erachtens sind die Aktivitäten Russlands in der Ostukraine dem neuen Völkerrecht entsprechend. Der Westen kann sich bei sich selber beklagen. Man kann nicht die armen Albaner in Serbien anders behandeln, als die verfolgten Russen in der Ukraine.

  4. Ausgezeichneter KommentatorTegernseer
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    11. August 2017 07:01

    Trump muss jetzt ausbaden wo Obama untätig war. Die europäische NATO hat sofort bekanntgegeben, dass ein Angriff auf Guam keinen Bündnisfall auslösen würde. Auf solche Bündnispartner kann Amerika gerne verzichten!

  5. Ausgezeichneter KommentatorMajordomus
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    11. August 2017 21:27

    OT

    „In eigener Sache gibt die IWÖ bekannt, daß Herr Dr. Georg Zakrajsek wegen grober Verletzung der Mitgliedspflichten und wegen unehrenhaften Verhaltens aus der IWÖ mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen wurde. Der Funktion als Generalsekretär ist Herr Dr. Zakrajsek damit ebenfalls mit sofortiger Wirkung verlustig."

    Unterschrieben vom Präsidenten und Vizepräsidenten der IWÖ.

    Ich bin - gelinde gesagt - enttäuscht. Der Vorstand der IWÖ steht nicht hinter Dr. Zakrajsek, der das Recht auf freie Meinungsäußerung vor Gericht EHRENHAFT zu verteidigen versucht hat? Also ist anzunehmen, dass die Präsidentschaft lieber systemkonform agiert, als einen mutigen Streiter für die Freiheit zu unterstützen? Ob ich diese Organisation noch weiter fördere, werde ich mir gut überlegen.

  6. Ausgezeichneter KommentatorBob
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    11. August 2017 10:16

    OT
    Die Liste Kurz wird immer skurriler: eine Miss Austria, und ein Olympiasieger? Was befähigt diese Menschen in die Politik zu gehen. Wie wäre es mit dem Hansi Hinterseer?

  7. Ausgezeichneter Kommentatorfranz-josef
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    11. August 2017 12:26

    A propos Entsetzen:

    http://www.journalistenwatch.com/2017/08/11/neue-horrormeldungen-aus-italien/

    + Doku aus Afrika: mit den erhalten Geldern starten ganze Familienclans in Konvois mit Reisebussen in Richtung Mittelmeerküste! Aus Kongo, Nigeria, Kenia, Somalia unter anderen
    + Sizilien ist für Flüchtlinge seit heute geschlossen, angeblich wegen Waldbränden… deshalb werden Flüchtlinge direkt aufs Festland nach Italien transportiert.
    + Riesige Konvois, tausende, mit Bussen, Bahn, zu Fuß, sind auf dem Weg nach Norden…. Richtung Österreich und Schweiz, Frankreich hat jetzt die Grenzen zu Italien geschlossen.
    + Camorra in Neapel hat seit Januar 117 Afrikaner liquidiert…

    ---------
    Zahlreiche Gruppen auf dem Weg zum Brenner lt. einem privaten Video, das ich wegen fehlender Quellenangabe hier nicht verlinke. Würde aber zu obiger heutiger Journalistenwatch-Meldung schon passen.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    11. August 2017 19:12

    Die Unberechenbarkeit des nordkoreanischen Diktators und dessen "Atomdrohungen" existieren schon Jahrzehnte.
    Diesel, Elektroauto, CO2, Klimaerwärmung ... es gibt derzeit ein mediales Bombardement mit wissenschaftlich nur teilweise oder nicht belegten Propaganda Artikeln und Sendungen. Auch hier warum gerade jetzt?
    Sind Wahlen in Deutschland? Gibt es einen immensen Rückstau an Migranten in Italien, der sich bald nach Norden ergießt? Wird hier die Bevölkerung aufs Glatteis geführt?
    Oder ist es nicht so, dass alles ursächlich mit der Massenmigration zusammenhängt, immense Budgetmittel Jahrzehnte gebunden werden, ... Müssen wir uns wirklich vom friedlichen Leben im alten Europa verabschieden!

  2. Ausgezeichneter KommentatorKaffka (keine Partnerin)
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    13. August 2017 17:27

    In einer Welt in der gewisse Staaten sich einbilden die Welt nicht nur zu dirigieren, sondern auch letzlich bis ins Kleinste anleiten zu dürfen ist der Satz OHNE ATOMBOMBE BIST DU EIN NIEMAND völlig richtig!

    Hätte das Deutsche Reich (oder die Japaner) zeitgerecht eine Atombombe gehabt (vielleicht auch eine über London abgeworfen), würde die Welt heute ganz anders aussehen.

    Wenn es zum guten Ton gehört anzukündigen, man würde einen Staat wirtschaftlich zerstören (Embargo etc.) darf man sich nicht wundern, dass er in seinen Möglichkeiten vorhandene Massnahmen setzt, die den Gegner ausser Gefecht setzen.

    Wer hat zuest mit den Drohungen begonnen??? Na also!

alle Kommentare drucken

  1. Stumpfi (kein Partner)
    15. August 2017 09:55

    Unterberger, Finger weg von den Drogen!

    Die "Analyse" ist so ziemlich das weltfremdeste, das ich seit langer Zeit zu diesem Thema gelesen habe.

    Ja, wir wissen, Trump der Faschist, Pleitegeier, Sexist und Kriminelle ist Ihr Idol.

    Aber das war Hitler für Göbbels auch.

    Und in genau der Situation schreiben Sie Ihre Lobpreisungen für Trump.

    Was machen Sie denn noch in Österreich?
    Charlottesville wäre der besser Ort für Ihren Aufenthalt.
    FOX oder Breitbart brauchen sicher auch ein paar gescheiterte Geistesgrößen wie Sie.
    Ganz frei von Bildung oder Hirn.
    Wie in Zeiten unseligen Angedenkens der Völkische Beobachter.
    Und Ihre Bezahlnazis hier nehmens gleich mit.

  2. AppolloniO (kein Partner)
    14. August 2017 11:32

    ACHTUNG, jetzt ist`s raus!
    Man kann eine schreckliche, verabscheuungswürdige Tat, wie das Hineinfahren mit tonnenschweren Fahrzeugen in eine Menschenansammlung, noch steigern!!!!????

    Man fährt in eine Anti-Rechts-Demo, schon ist der Hype programmiert. Da weiß man sofort aus welcher Ecke der Täter stammt und das gehört laufend kommuniziert
    Während man bei ähnlichen Attacken sich tagelang weigerte den (die) Täter als vom Islam infizierte Terroristen zu benennen.
    Heuchler, Heuchler überall.

  3. Kaffka (keine Partnerin) (kein Partner)
    13. August 2017 17:27

    In einer Welt in der gewisse Staaten sich einbilden die Welt nicht nur zu dirigieren, sondern auch letzlich bis ins Kleinste anleiten zu dürfen ist der Satz OHNE ATOMBOMBE BIST DU EIN NIEMAND völlig richtig!

    Hätte das Deutsche Reich (oder die Japaner) zeitgerecht eine Atombombe gehabt (vielleicht auch eine über London abgeworfen), würde die Welt heute ganz anders aussehen.

    Wenn es zum guten Ton gehört anzukündigen, man würde einen Staat wirtschaftlich zerstören (Embargo etc.) darf man sich nicht wundern, dass er in seinen Möglichkeiten vorhandene Massnahmen setzt, die den Gegner ausser Gefecht setzen.

    Wer hat zuest mit den Drohungen begonnen??? Na also!

  4. Gustl (kein Partner)
    13. August 2017 10:10

    Unterberger der Alex Jones Österreichs und seine Bezahltruppe, ein Nachweis des Aufstiegs der Bildungsfernen.

    Ja Unterberger Nordkorea ist ein Problem.
    Nein Unterberger der Nazi, Lügner, Rassist, Pleitegeier und Sexualverbrecher Trump, das ist der Typ den Sie hier in göbbelscher Manier verteidigen, hat keine Lösung.
    Ein Krieg mit Kernwaffen ist keine Lösung, die ist nur ein weiterer Nachweis dafür, daß Trump besser in einer geschlossenen Anstalt denn im Weissen Haus residieren sollte.

    Merke Unterberger, auch der Völkische Beobachter war dereinst von einem Irren ganz begeistert.
    Den Rest der Geschichte können Sie nachlesen.

    Sie sind der Nachfolger Göbbels mit diesen Ansichten.

    • INNS'BRUCK (kein Partner)
      13. August 2017 11:30

      Hat Gustl heute noch nicht in den Teppich gebissen?

    • Gustl (kein Partner)
      13. August 2017 13:03

      Wollen Sie mir drohen?
      Würde zum intellektuellen und zivilisatorischen Niveau des Nazi Blog des Unterberger und seinen Anhängern ganz gut passen.

    • Jens (kein Partner)
      14. August 2017 11:42

      Gustl, Gustl wie wäre es, wenn Sie erst einmal Ihren Schulbesuch beenden und dann mit dem sinnesfassenden Lesen beginnen. Heute schon mit den Spezln in Nordkorea telefoniert? Freundschaft!!

  5. Rumpelstilzchen (kein Partner)
    13. August 2017 09:30

    Sollte man nicht unseren Altbundespräsidenten Dr. Heinz Fischer bitten, seine guten Beziehungen zu Nordkorea spielen zu lassen (war er denn nicht Vizepräsident oder gar Präsident der Österreichisch-Nordkreanischen Gesellschaft?), um in dieser für die Welt gefährlichen Situation zu vermitteln? Er findet sicher die geeigneten Worte! Und er hat das diplomatische Geschick.

  6. Haider
    11. August 2017 22:15

    Natürlich tut AU's conclusio weh: "Und die dritte Lektion wird Donald Trump in seiner ohnedies schon vorhandenen Grundüberzeugung bestätigen: Auf Verbündete, speziell die in Europa, ist kein Verlass. Also noch mehr: "America first and only." Also zurück zum Isolationismus."
    Aber selten traf eine Analyse des Pudels Kern genauer! (Und damit meine ich ausdrücklich nicht unseren Herrn Bundeskanzler)
    Zu 4. wäre anzumerken, daß neben dem obligat-dummen Trump-Bushing unserer Medien Obama aufgrund zweier Prämissen unangreifbar ist: er ist dunkler pigmentiert als ein durchschnittlicher Österreicher und vor allem: ER IST EIN LINKER! und genießt dadurch ex lege Narrenfreiheit.

  7. Majordomus
    11. August 2017 21:27

    OT

    „In eigener Sache gibt die IWÖ bekannt, daß Herr Dr. Georg Zakrajsek wegen grober Verletzung der Mitgliedspflichten und wegen unehrenhaften Verhaltens aus der IWÖ mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen wurde. Der Funktion als Generalsekretär ist Herr Dr. Zakrajsek damit ebenfalls mit sofortiger Wirkung verlustig."

    Unterschrieben vom Präsidenten und Vizepräsidenten der IWÖ.

    Ich bin - gelinde gesagt - enttäuscht. Der Vorstand der IWÖ steht nicht hinter Dr. Zakrajsek, der das Recht auf freie Meinungsäußerung vor Gericht EHRENHAFT zu verteidigen versucht hat? Also ist anzunehmen, dass die Präsidentschaft lieber systemkonform agiert, als einen mutigen Streiter für die Freiheit zu unterstützen? Ob ich diese Organisation noch weiter fördere, werde ich mir gut überlegen.

    • Majordomus
      11. August 2017 21:39

      Lesenswerter Kommentar von Mag. Alfred Ellinger:

      Freiheit der Meinung!
      Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid belegt, dass in der Bundesrepublik Deutschland jeder vierte Bürger die Presse- und Meinungsfreiheit bedroht sieht. In Österreich wird das kaum anders sein.

      ...weiterlesen: http://diekriminalisten.at/krb/show_art.asp?id=1975

    • franz-josef
      11. August 2017 21:56

      Auf meine alten Tag´beginne ich die Erzählungen meiner Vorfahren zutiefst zu begreifen.

    • phaidros, mit gutem Grund
      12. August 2017 06:29

      Wer weiß, was die Abkürzung IWÖ bedeutet?

    • Bob
      12. August 2017 09:26

      Interessengemeinschaft Liberales Waffenrecht in Österreich (IWÖ)

    • Torres (kein Partner)
      13. August 2017 11:07

      @Majordomus
      So lange es nur jeder Vierte tut, werden die übrigen 3/4 weiterhin Merkel/Schulz (+ Grüne + Linke) wählen.

    • Zraxl (kein Partner)
      13. August 2017 15:07

      @Majordomus, der Kommentar von Mag. Ellinger ist doch voll von inneren Widersprüchen. Oder was genau ist denn ein Recht auf Meinungsfreiheit, das "Einschränkungen oder Strafandrohungen unterworfen" sein kann?

      Fassen wir zusammen: Jede Form der Meinungsäußerung die nicht verboten ist, ist frei und erlaubt. Demnach herrscht in Nordkorea das Recht auf freie Meinungsäußerung.

    • fredl (kein Partner)
      14. August 2017 21:06

      Gebts eure Waffen ab, damit ihr euch nicht in den A.... schießts beim Bücken, ihr Schwuchteln vom IWÖ, und redets nicht von Ehre! Sowas wie euch brauch kein Mensch! Jedes Mitglied mit Rückrat wird euch fortan meiden wie der Teufel das Weihwasser. Wer wird denn der neue Generalsekretär? Vielleicht der Josef Pröll oder die Rauch-Kallat, wegen der Frauenquote? Wundern täts mich nicht.

  8. kremser (kein Partner)
    11. August 2017 19:12

    Die Unberechenbarkeit des nordkoreanischen Diktators und dessen "Atomdrohungen" existieren schon Jahrzehnte.
    Diesel, Elektroauto, CO2, Klimaerwärmung ... es gibt derzeit ein mediales Bombardement mit wissenschaftlich nur teilweise oder nicht belegten Propaganda Artikeln und Sendungen. Auch hier warum gerade jetzt?
    Sind Wahlen in Deutschland? Gibt es einen immensen Rückstau an Migranten in Italien, der sich bald nach Norden ergießt? Wird hier die Bevölkerung aufs Glatteis geführt?
    Oder ist es nicht so, dass alles ursächlich mit der Massenmigration zusammenhängt, immense Budgetmittel Jahrzehnte gebunden werden, ... Müssen wir uns wirklich vom friedlichen Leben im alten Europa verabschieden!

  9. socrates
  10. Politicus1
    11. August 2017 16:27

    OT - aber immens wichtig:
    Toter Rekrut in Horn: Blutuntersuchung ergab akuten Infekt
    "Es handelte sich um einen akuten Infekt; die Keimeinschwemmung ins Blut bewirkte offensichtlich das hohe Fieber und war geeignet, eine Sepsis herbeizuführen", teilte die Anklagebehörde am Freitagnachmittag mit. "Diese Form der Erkrankung ist extrem selten"

    Eine besondere Tragik dieses Falles, vor allem für die Angehörigen.

    Eine besondere Tragik aber auch für die vielen Bundesheerbeschmutzer in den linksgrünen Medien ...
    Nix ist's mit 'Todesschindern', 'Ausbildnerschweinen', 'Hirnamputierten', 'Sadisten in Uniform' ..

    • Gandalf
      11. August 2017 17:04

      Und der zuständige Minister, derzeit Wunderwuzzi und letzte Hoffnung der Sozipartei, hat sich auch kräftig blamiert mit Entsetzen und Sonderkommission und anderem Unsinn; schon recht so, und immer weiter ins nächste Fettnäpfchen!

    • Politicus1
      11. August 2017 17:18

      Dosko hat meiner Mn. richtig gehandelt. Es soll alles genau geprüft werden, aber die linke Mischpoche urteilte ja schon VOR den Überprüfungen - das ist der wahre Skandal.

      Und noch eines: jeder, der sich zur Garde meldet, weiß, dass das kein Honiglecken sein wird. Wer einen angenehmen Dienst nach 'Kollektivvertrag' absolvieren will, hat genug andere Möglichkeiten, auch den Zivildienst

    • S.B.
      11. August 2017 19:11

      Na, sowas auch!
      Wieder nix mit einem saftigen Wahlschlager, wie schade!

    • fredl (kein Partner)
      14. August 2017 21:11

      R.I.P., tapferer Soldat!

  11. Undine
    11. August 2017 14:41

    OT---aber ein weiterer gravierender Nachteil der Tatsache, daß in den Familien nicht mehr gekocht wird, da den berufstätigen Frauen / Müttern keine Zeit (vielfach fehlt aber auch der gute Wille und der Verstand!) mehr fürs KOCHEN bleibt. Den hohen Preis, also die schlechten Auswirkungen auf die Gesundheit, zahlen vor allem die KINDER!

    In Großküchen, in der Hotellerie---überall werden beispielsweise die neuerdings in schlechten Ruf geratenen EIER aus allen Weltgegenden verwendet, aus Ländern also, deren Gesundheits- und Hygienestandards weit unter unseren Standards liegen.

    Man findet "ungeprüfte" Eier außerdem in Nudeln, Packerlsuppen, Strudeln, Keksen, Kuchen und sonstigen Fertiggerichten in den Regalen der Supermärkte, in den Kantinen und Gasthäusern

    "FIPRONIL in Europas Ställen

    Woher kommen die Eier in unserem Essen? "

    Wie gesagt, den hohen Preis für die vordergründige Geld- und Zeitersparnis zahlen wie so oft die Kinder. Das nennt sich dann FORTSCHRITT!

    http://oe1.ORF.at/player/20170811/484179/121007

    • Erich Bauer
      11. August 2017 15:12

      Also ehrlich... Jetzt sind halt wieder mal die EIER dran. Mamas Lieblinge fressen ohnehin nur noch Pommes und Gummibärlis und schütten sich Zuckerbomben-Getränke in den kleinen Schlund, sodass die 2. Zähne schon als "Ruinen" hervorstechen. Diese "Lieblinge" wollen auch gar nix anderes. Das Geplärr bei Verweigerung hält das Mami ja gar nicht aus.

      Ist in den Medien ungefähr genauso wie bei der "Sommerhitze". Und das ausgerechnet sogar noch im SOMMER! Fickt Euch! Wenn ich Trash kaufe dann muss ich auch Trash fressen. Ganz einfach.

    • Ausgebeuteter
      11. August 2017 17:58

      Undine:
      Frauen von heute haben vielfach eine modern eingerichtete eigene Küche, wobei aber nur die Kaffeemaschine laufend benutzt wird. Wenn man einen Halbtagsjob zum Einschlichten im Supermarkt hat, dann geht man auch öfters auswärts essen. Die Kinder werden möglichst bald in Krabbelstuben und später in Kindergärten gegeben, wie es nun sogar die "familienfreundliche" Volkspartei empfiehlt. Und später kommt die Ganztagsschule bzw. der Nachmittagshort, sodass die heranwachsende Jugend andere Bezugspersonen bekommt.

    • Erich Bauer
      11. August 2017 18:08

      Man weiß mittlerweile, dass das am höchsten toxische Lebensmittel, in den Supermärkten, der norwegische (Zucht)Lachs ist... Also, machen Sie ihren Verwandten doch mal eine Frühstücksfreude.

    • fredl (kein Partner)
      14. August 2017 21:23

      Wenn du täglich mindestens drei Red Bull trinkst und jeden zweiten Tag ein Kebap frisst, was in manchen Milieus nicht unüblich ist, passen verseuchte Eier ohnehin besser zu den Ernährungsgewohneiten als Biofreilandeier. Die Bioeier könnten dann nämlich einen Gesundheitsschock verursachen.

  12. Erich Bauer
    11. August 2017 14:11

    Wie ALLES begann… mit einem FAKE. Und da die FAKE-Gläubigen es nie kapieren, sind auch deren gesamten Einschätzungen zur Weltlage ebenfalls ein FAKE!

    https://www.youtube.com/watch?v=KexzWchMGZU
    9/11 Dr. Judy Wood - wo sind die Türme hin ? Zerstaubung!

    • Erich Bauer
      11. August 2017 17:57

      Übrigens, wer heute noch immer die offizielle "G'schicht" von den muslimischen Höhlen-Planern am Hindukusch glaubt, den sollte man zumindest zwangsweise "besachwaltern".

  13. Erich Bauer
    11. August 2017 13:00

    Interessant, eher schon bezeichnend, ist, dass zu Präsident Trumps Kriegsgeheul so gut wie keinerlei Empörungsstimmen in den FAKENEWS-Mainstream-Medien vernehmbar sind. Er scheint auf Linie der Schreibtischtäter zu schwenken... Oder aber, er beruhigt die sattsam bekannten Tintenstrolche.

  14. socrates
    11. August 2017 12:47

    Das Verbot von der Herstellung von A-waffen führt zur Aufrüstung. Das Verbot von Handfeuerwaffen in der Zeit des 3d Printers ebenso.
    3D Printable Files for Cody Wilson's Liberator Gun are Now Available to All on 3DShare | 3DPrint.com | The Voice of 3D Printing / ...
    https://3dprint.com › download-3d-printe...
    18.06.2015 - The never-ending talk of 3D printing guns continues to run rampant among owners of 3D printers, ... the design files had been downloaded just five times (update: 76 downloads at the time of editing ...
    Eine Friedenspolitik ist notwendiger denn je!

  15. franz-josef
    11. August 2017 12:26

    A propos Entsetzen:

    http://www.journalistenwatch.com/2017/08/11/neue-horrormeldungen-aus-italien/

    + Doku aus Afrika: mit den erhalten Geldern starten ganze Familienclans in Konvois mit Reisebussen in Richtung Mittelmeerküste! Aus Kongo, Nigeria, Kenia, Somalia unter anderen
    + Sizilien ist für Flüchtlinge seit heute geschlossen, angeblich wegen Waldbränden… deshalb werden Flüchtlinge direkt aufs Festland nach Italien transportiert.
    + Riesige Konvois, tausende, mit Bussen, Bahn, zu Fuß, sind auf dem Weg nach Norden…. Richtung Österreich und Schweiz, Frankreich hat jetzt die Grenzen zu Italien geschlossen.
    + Camorra in Neapel hat seit Januar 117 Afrikaner liquidiert…

    ---------
    Zahlreiche Gruppen auf dem Weg zum Brenner lt. einem privaten Video, das ich wegen fehlender Quellenangabe hier nicht verlinke. Würde aber zu obiger heutiger Journalistenwatch-Meldung schon passen.

  16. franz-josef
    11. August 2017 11:58

    OT noch immer auf marinetraffic.com "leider keine Bilder verfügbar", holperstolper-Anzeigen, wenn schon Schiffe geortet werden können, dann ohne Land-Hintergrund - bei weiteren Versuchen werden nur mehr Häfen ohn Schiffsverkehr angezeigt, alles sehr unbefriedigend. Zumal das Schiffsradar sicher für den Schiffsverkehr notwendig ist und normalerweise doch funktioniert, bloß die Übertragung an anfordernde Adressen scheint ausgesucht blockiert zu werden.
    Wenn das so sein sollte und kein Zufall, dann erhebt sich die Frage, wer die Macht hat, diesen life-Einblick in die Mittelmeer-Retter-Problematik dermaßen zu verunmöglichen, ohne sich dafür zu genieren, daß diese Vorgangsweise tief blicken läßt.
    Die C Star liegt seit 9.8. still.
    Hoffentlich hat die tunesische friedensnobelpreisausgezeichnete Gewerkschaft nichts angestellt. Oder das tunesische wohlfinanzierte Journalistenbüro.

    Weiß jemand mehr?

  17. schreyvogel
    11. August 2017 11:05

    Wie A.U. richtig titelt, handelt es sich bei Nordkorea um einen Lern-Prozess.

    Kim Jong Un muss einfach lernen, dass die UNO eine Art Weltregierung ist, an deren Beschlüsse sich Nordkorea genau so zu halten hat wie Israel!

    Sonst spielt's Granada!

    • Undine
      11. August 2017 15:03

      @schreyvogel

      ... wie Israel? ;-)

      Da landet jede UN-Resolution wenn nicht gleich im Papierkorb, so doch in der untersten Schreibtischlade---und da dann ganz, ganz hinten!

    • schreyvogel
      11. August 2017 16:42

      Undine: *****************************************!

  18. Josef Maierhofer
    11. August 2017 10:46

    Was können die Nordkoreaner für solche Tyrannen ?

    Dass Europa längst kein Faktor in der Welt mehr ist, war zum Beispiel im Jugoslawienkrieg deutlich sichtbar, sie haben die Amerikaner als Beistand gerufen und die haben dann ihre Bomben abgeworfen, Europa war unfähig und zu feig, selbst Ordnung zu schaffen, die EU sowieso.

    Die EU (auch Österreich) lässt enorme Truppentransporte in die Ukraine zu.

    Ich meine, Russland ist vorn den USA umzingelt, der Titel Korea wird wieder aktuell und es sind nicht die Drohgebärden eines Kim Yong Un und eines Trump, es geht um die sibirischen Bodenschätze, das wurde ja schon öfter annonciert.

    Bloß der Himalaya, aber der ist eine Atommacht, besser gesagt zwei Atommmächte, eine hinduistische und eine mohammedanische, ist nicht von den Amerikanern besetzt, ebenso nicht mehr Vietnam, da ist aber auch China sehr nahe.

    Bei Alaska gibt es sogar eine direkte Grenze der Stunde Null (Zeitzählung).

    Ich gebe Dr. Unterberger recht, 'America first' gilt und es läuft wieder einmal darauf hinaus, dass ein Koreakonflikt einen Weltenbrand auslösen kann, die Truppen sind aufmarschiert, im Westen, Norden, Süden, und jetzt im Osten.

    Andererseits haben, wie berichtet, auch die erreichbaren Anrainer größte Sorge wegen der Drohgebärden. Ich habe einen Neffen, der hat sich das Thema Nordkorea ganz genau angesehen. Er hat gemeint, das ist dort alles so straff organisiert, dass selbst die USA Angst haben müssen vor der nordkoreanischen Armee. Es bleibt dann bloß der atomare Völkermord, der die USA als Sieger hervorgehen lassen könnte, aber selbst das ist nicht sicher. Also, wie bei Hitler, es wird einer Allianz bedürfen, um dieses Problem zu lösen, dann ist alles kaputt, oder nicht zu lösen, dann wird es so wie bei Hitler, dann wird es ein Weltkrieg.

    Also 'America first' wäre meiner Meinung nach gut beraten, Russland in die Allianz zu holen und auch China, bevor es zu spät ist. 'America first' wäre gut beraten, die Beziehungen zu Russland auf eine gesunde und ordentliche und logisch sinnvolle Basis zu stellen. Da seien aber in den USA die Demokraten bevor, die Ideologie (= ...) betreiben und den Frieden mit Russland verhindern, genauso, wie sie den Nahostfrieden verhindert haben.

    Und so ist es auch im bedeutungslosen Europa, speziell in der deplatzierten EU, die wahrscheinlich als Flüchtlingsdepot dienen wird ....

  19. John
    11. August 2017 10:44

    Hinzuzufügen wäre ein Hinweis auf die global sehr bedeutende unheilige Allianz zwischen Nordkorea und dem Iran.
    Diese führt dazu, dass der Iran hervorrangigen Zugang zu Atomwaffen-Know-How hat und damit die Möglichkeit, nach außen den Deal mit Obama einzuhalten, aber dennoch am Atomprogramm mit Hochdruck weiterzuarbeiten.
    Wie unglaublich problematisch diese Allianz auch für den Nahem Osten ist, haben die meisten noch nicht bedacht. Jedenfalls finde ich keine Hinweise darauf in unseren Medien. Die sind mit Trump-Bashing ja ausgelastet.

  20. socrates
    11. August 2017 10:24

    Ich hasse jeden Krieg, aber je weiter er weg ist, um so besser für uns.
    Die USA hat seit dem 2.WK unzählige Konflikte gegründet und der Nähe Osten würde uns Alle ins Verderben reißen.
    Guam ist ein US geschaffener Sonderfall. Es gehört nicht zu den USA, hat ein teueres Telefonsystem, Prâsident ist Trump, Rechtssystem unklar. Dafür ist es US besetzt und Militärgebiet. Ein Doppelstandard! Da freut sich Nordkorea wenn es Ärger sucht.
    Mac Arthur wollte Hanoi mit Atomwaffen vernichten und wurde deshalb von Kennedy abgesetzt. Daher haben die Menschen dort ein anderes Verhältnis zu den USA und strebten aus Notwehr nach A-waffen. Allerdings haben unsere Medien die Nordkoreaner als Halbaffen geschildert und das war falsch. Sie sind dieselbe Rasse wie die Südkoreaner, genau so intelligent, organisiert, gebildet und technisch erfolgreich. Dementsprechend sollte man sie behandeln. Kriegshetze ist schlecht!

    • Gandalf
      11. August 2017 12:48

      ...halten zu Gnaden: Als Kennedy Präsident wurde, war General Mc Arthur ein alter Mann und genoss seine verdiente Pension. Abgesetzt wurde er viele Jahre vorher von Präsident Truman, weil er im Zuge des Korea- Krieges mit ganz konventionellen Waffen auch gleich China vereinnahmen wollte, was aus heutiger Sicht ja nicht so unklug gewesen wäre. Ja, und übrigens: Hanoi ist, wenn ich mich nicht irre, die Hauptstadt von Vietnam, also ein paar tausend Kilometer von Korea entfernt....

    • socrates
      11. August 2017 17:27

      Gandalf
      Danke für die Kinder, das war arg daneben. Aber im Sinne, daß MacArthur die Atomwaffen einsetzen wollte und auch die Macht dazu erlangte, stimmt es. Truman hat ihn deshalb abgesetzt. Die Nordkoreaner arbeiten deshalb an der Atombombe um gleichwertig mit den anderen Großmächte zu sein. Allerdings sind sie dagegen nur Zwerge .

    • Sensenmann
      11. August 2017 21:17

      @Gandalf
      Hätte man damals das Problem im alleinigen Besitz der Atomwaffe gelöst, wäre vieles besser.
      Asien wäre entbolschewisiert worden und eine Menge Probleme gäbe es nicht.
      McArthur hätte Fakten geschaffen.
      Heute krähte kein Hahn mehr danach, ob das moralisch oder sonstwie gerechtfertigt war.
      Man würde darüber schreiben und das wärs.

      Die Muse der Geschichtsschreibung ist kalt wie eine Hundeschnauze.

    • Rau
      12. August 2017 10:26

      Wäre man im alleinigen Besitz gewesen, wäre es auch so geschehen, vermutlich, aber nichts genaues weiss man ja nicht

  21. Bob
    11. August 2017 10:16

    OT
    Die Liste Kurz wird immer skurriler: eine Miss Austria, und ein Olympiasieger? Was befähigt diese Menschen in die Politik zu gehen. Wie wäre es mit dem Hansi Hinterseer?

    • socrates
      11. August 2017 10:25

      Der ist zu teuer.

    • Normalsterblicher
      11. August 2017 10:43

      Der Kurz macht halt auf psychologisch und bemüht sich - im übertragenen Sinn - um "sex appeal". So hofft er ein Image a la "alte Tante" loszuwerden, was sich schon mit dem "Geilomobil" angekündigt hat.

    • Das Pingerle
      11. August 2017 11:21

      Nicht traurig sein, aber eure FPÖ (der ich hoch anrechne, dass sie als einzige die Masseninvasion der letzten Jahre wenigstens thematisiert hat!), wird es bei der Wahl zerbröseln. Vielleicht 16% oder 17%, so schätze ich.

      Macht aber nichts, denn Strache will ohnedies nicht regieren (sonst würde er jetzt nicht so auf Kurz hinhauen sondern im Hintergrund eine schwarz-blaue Koalition vorbereiten). Ist ja auch bequemer. Und finanziell schön versorgt ist er als Oppositionschef allemal.

    • Erich Bauer
      11. August 2017 13:35

      Die FPÖ steht für trügerische Hoffnungen nicht bereit. In der FPÖ weiß man ganz genau, dass die Partei nicht einmal ansatzweise in der Lage wäre, den Karren aus dem Dreck zu ziehen. Auch nicht als "Regierungs-Beiwagerl". Die geschlagenen Mitbewerber würden den Karren mit so derart viel Lasten beladen, dass nicht nur der gesamten Karren, sondern auch gleich die gesamten "Rettungsmannschaft" mit Mann und Maus im Sumpf versinken müsste.

    • AppolloniO (kein Partner)
      13. August 2017 10:36

      lieber Bob,
      nicht böse sein. Aber mir ist die Miss Austria von hinten lieber als der Kern von vorne

  22. Rau
    11. August 2017 09:27

    Definition von Wahnsinn: Immerwieder das gleiche versuchen und ein anderes Ergebnis zu erwarten. Sanktionen, Widerstand - weitere Sanktionen - Eskalation. Diesmal kommt es aber sicher anders.

    Wenn man noch berücksichtigt, wie weit sich die Beiden Koreas bis zum Beginn des "War on Terrors" schon angenähert hatten, und auch danach immerwieder neue Versuche des Dialogs unternommen wurden, fragt man sich, warum dieser Prozess immerwieder von aussen sabotiert wird. Erinnert etwas an alle anderen Konflikte der letzten Zeit, die am Ende nur in Leid und Chaos endeten, eben Wahnsinn, der sich zu verselbständigen droht

  23. Cotopaxi
    11. August 2017 09:27

    Russland hat mit der Ost-Ukraine nur das gemacht, was der Westen Serbien mit dem Kosovo angetan hat. Der Westen hat irgendein neues Völkerrecht herbeigezaubert, wonach Serbien das Recht auf den Kosovo verloren hätte wegen der Unterdrückung der dortigen Bevölkerung. Schon damals warnte Russland den Westen vor Folgewirkungen dieser Vorgangsweise.
    Zum Schutz der Russen in der Ostukraine griff nun Russland auf die Praxis zurück, wie wir sie vom Kosovo kennen.
    Meines Erachtens sind die Aktivitäten Russlands in der Ostukraine dem neuen Völkerrecht entsprechend. Der Westen kann sich bei sich selber beklagen. Man kann nicht die armen Albaner in Serbien anders behandeln, als die verfolgten Russen in der Ukraine.

  24. Leopold Franz
    11. August 2017 08:52

    OT Qualitätsmedien
    Eine nahezu unglaubliche Geschichte mit Herrn Fellner, der aus irgendwelchen Gründen fast alle Masken fallen lässt.
    https://www.unzensuriert.at/content/0024646-Puls4-auf-Oesterreich-Nivau-Wolfgang-Fellner-erfindet-Damenfussballgegner-im-Puff

    • Sensenmann
      11. August 2017 21:08

      Ach geh! 52% finden das schon in Ordnung, wenn Afterjournalismus mit ihrem Steuergeld gefördert wird.
      Und die Wahl wird beweisen, daß das so weiter geht.

  25. Bob
    11. August 2017 08:36

    Ich denke das die Ukraine ihre Atomwaffen nicht abgerüstet haben, sondern die Russen haben sie nach Zusammenbruch der UdSSR einfach mit nach Hause genommen.

  26. Ausgebeuteter
    11. August 2017 07:40

    Trump hat schlechtes diplomatisches Geschick, aber er hat Bremser im Land, welche seine verbalen Ausdrücke massregeln und dumme Entscheidungen im Vorfeld blockieren. Kim Jong Un duldet aber keine Kritiker in den eigenen Reihen, daher ist er unberechenbar.

    Ich glaube nicht, dass die Treffsicherheit der nordkoreanischen Rakeeten gegeben sind, trotzdem kann ich die Anrainerstaaten verstehen, dass sie anders denken als die weit entfernt liegenden Europäer.

    Aus meiner Sicht wäre es denkbar, dass der Westen mit einer geheimen Waffe mittels Drohne oder anderem den nordkoreanischen Diktator unschädlich macht. In weiterer Folge könnte ich mir sogar vorstellen, dass das nordkoreaanische Volk einen Aufstand macht, denn auch unter den Militärs gibt es noch genügend Leute, welche nicht der ständigen Gehirnwäsche unterlegen sind. Trotzdem muss man wissen, dass es den Militärangehörigen und deren Familienmitgliedern relativ gut geht, denn ein Großteil des Staatsbudget wid dort verwendet.

    • INNS'BRUCK (kein Partner)
      13. August 2017 12:03

      Ausgebeuteter war noch nie in Nod-Korea!

      Das ist aus seinem Geschreibsel zu lesen.

  27. Tegernseer
    11. August 2017 07:01

    Trump muss jetzt ausbaden wo Obama untätig war. Die europäische NATO hat sofort bekanntgegeben, dass ein Angriff auf Guam keinen Bündnisfall auslösen würde. Auf solche Bündnispartner kann Amerika gerne verzichten!

    • Pennpatrik
      11. August 2017 08:10

      Aber gerade das wäre doch ein Bündnisfall.
      Afghanistan war keiner.

    • Rübezahl
      11. August 2017 08:17

      oder die Ukraine...

      unglaublich was da die "europäische Nato" macht

    • Haider
      11. August 2017 22:41

      Europa wurde das Rückgrat (der aufrechte Gang) längst gebrochen.

    • Jens (kein Partner)
      14. August 2017 11:50

      Schauen Sie sich bitte den Natovertrag an. Dieser bezieht sich auf ein ganz bestimmtes Territorium. Der Pazifikraum zählt nicht dazu. Im übrigen haben die USA mit ihren Angriffskriegen den Wunsch nach Atomwaffen sicherlich nicht unterdrückt.

  28. Rupert Wenger
    11. August 2017 03:10

    Dem Autor ist bei der Beurteilung der Berichterstattung über Nordkorea in unseren Medien voll zuzustimmen. Dabei überlagern sich Ressentiments gegen D. Trump, kindische Vorstellungen von Strategie und Hysterie nach der Erwähnung von Atomwaffen. Gerade aus Japan zurückgekehrt stelle ich fest dass in den dortigen Medien das Thema Nordkorea kaum eine Rolle spielt. Am 10.8. war in einer Zeitung durchschnittlichen Niveau lediglich ein hervorragender Artikel über die wirtschaftliche Verletzbarkeit Nordkoreas zu finden. Österreich Qualitätszeitungen empfinde ich nur mehr als Schande.
    Atomwaffen sind keine Waffen für den Einsatz, sie dienen lediglich der Erpressung. Wer sie einsetzt, riskiert als Antwort die eigene völlige Vernichtung. Wer sie besitzt, kann mit ihnen erpressen, wer sie nicht besitzt ist erpressbar. Wenn Kim sie hat und glaubhaft ins Ziel bringen kann, ist er nicht mehr erpressbar, kann aber im Gegenzug auch die Verbündeten der USA im Umfeld erpressen. Dass er über Atomwaffen verfügt, hat er bereits bewiesen, dass er sie in die Nähe amerikanischen Territoriums bringen kann, muss er noch nachweisen, dann hat er es geschafft.
    Ich bin mir sicher, die derzeitige US-Regierung kann und wird damit umgehen. sie versteht mehr von Strategie als unsere Journalisten in den Medien. Zielpublikum der gegenseitigen Drohungen ist nicht der jeweilige Gegner, sondern die öffentliche Meinung. Nachrichten für den Gegner selbst werden viel diskreter zugestellt. Eine davon wurde gerade im Luftraum über mir zugestellt. Bevorstehende Angriffe kündigt man nicht an.

    • Rübezahl
      11. August 2017 08:19

      Ist die nordkoreanische Atomwaffe wirklich schon bewiesen? War die Radioaktivität nach dem "Test" nicht etwas zu gering dafür?

    • Rupert Wenger
      11. August 2017 08:39

      Rübezahl
      Persönlich habe ich auch Zweifel ob sie wirklich funktionieren und von den Trägermitteln auch transportiert werden können Aber erstens ist das nur eine Frage kurzer Zeit bis sie einsatzbereit sind und zweitens glaubt man, dass es soweit ist. Ausprobieren sollte man es angesichts möglicher Folgen nicht, womit es höchste Zeit für eine entsprechende Reaktion ist

    • Konrad Loräntz
      11. August 2017 09:43

      "Eine davon wurde gerade im Luftraum über mir zugestellt"

      Versteh nur ich diese höchst interessante Andeutung nicht ?

    • Rau
      11. August 2017 09:57

      Etwas abwegig aber was alles so im Luftraum herumschwirrt ist schon beachtlich

      https://www.youtube.com/watch?v=bcrdjj0XpYE

    • Wyatt
      11. August 2017 15:05

      Auch ich versteh diese höchst interessante Andeutung nicht:........"Eine davon wurde gerade im Luftraum über mir zugestellt" ???

    • Rupert Wenger
      12. August 2017 03:31

      http://www.globalsecurity.org/military/ops/korea-crisis.htm
      Übung über Japan gibt Vorstellung über Art der ersten Reaktion. Weiter auf dieser Seite zeigt Optionen der USA. Achtung!Konkrete mil. Operationen sind in der Regel geheim. Aber der Rahmen möglicher Maßnahmen wird abgesteckt.

  29. Freisinn
    11. August 2017 02:33

    Wenn nach der von den USA (& Europa) in der Ukraine angezettelten Farbenrevolution Russland nicht energisch eingeschritten wäre, stünden heute schon Atomraketen auf der Krim. Hier muss man Russland fairerweise dasselbe Recht zugestehen, welches man den USA in der Kubakrise gewährt. Kennedy wird von denselben Medien als Volksheld gefeiert, die Putin verdammen! Dies wirft kein gutes Licht auf deren Hintermänner.

    • Undine
      11. August 2017 10:31

      @Freisinn

      Für die knappen, aber goldrichtigen Worte *********************************!

    • Erich Bauer
      11. August 2017 13:48

      Hätten die Ukras die Atomwaffen behalten dürfen, und würde unser "Wolferl" auf der Krim ein Konzert geben, dann würden die Bandera-Faschisten Wien damit in Schutt und Asche legen... Soviel zu den damaligen Stimmen, die den Abtransport der Atomwaffen aus der Ukra so schmerzlich bedauert haben.

      Die Frage stellt sich: Wer ist verrückter? Die Banderas oder die "westlichen" Ukra-Unterstützer?

    • machmuss verschiebnix
      11. August 2017 19:26

      In der Kürze liegt die Würze - danke Freisinn.

      +++*******************************+++





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden