Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


Trump - oder was? drucken

Lesezeit: 2:00

"Das Parlament ist lächerlich, sehr lächerlich." Oder: "Ich werde nie wieder an so einer Art von Sitzung teilnehmen." Die Aussprüche des Präsidenten werden immer ärger und undemokratischer. Haben da die Mainstreammedien nicht doch Recht mit ihren giftigen Attacken auf den Präsidenten?

Kleiner Irrtum, der da manchen Lesern unterlaufen sein dürfte: Zwar ist es in der Tat der US-Präsident, der ständig von sehr vielen Medien attackiert wird. Aber der Mann, der da so gesprochen hat, war nicht der amerikanische Präsident, sondern jener der EU-Kommission, der sich mit solchen Worten über das EU-Parlament ausgelassen hat. Donald Trump hingegen hat noch nie das US-Parlament als Ganzes beleidigt. Er legt sich nur heftig mit den Medien selbst und einzelnen Fernsehmoderatoren an. Auch das ist zwar überflüssig und dumm - aber lange nicht so fundamental wie diese Attacke des Jean-Claude Juncker.

Und dennoch regen sich die Medien alltäglich mit Schaum vor dem Mund nur über Trump auf, während Juncker zu den Säulenheiligen der Political Correctness zählt und daher weitgehend geschont wird. Dabei hat er schon viel mehr echten Schaden angerichtet hat als Trump.

Übrigens hat Juncker mit seiner Aussage durchaus Recht, auch wenn in ganz anderem Sinn, als er es gemeint hat. Denn er hat sich nur darüber aufgeregt, dass zuwenige EU-.Parlamentarier anwesend gewesen sind, obwohl zwei in Junckers Augen wichtige Personen gesprochen haben, nämlich der maltesische Regierungschef und er selber. Na ja. Schlechte Präsenz bei langweiligen Tagesordnungspunkten gibt es in Wahrheit in sämtlichen Parlamenten der Welt (sofern man diese nicht nur zur Bejubelungsmaschine voller unerfahrener Quereinsteiger degradiert hat, wie der neue französische Präsident beziehungsweise die französischen Wähler).

Das Europaparlament macht sich hingegen in ganz anderen Dimensionen lächerlich: Es ist ein ganz übler Hort des linksliberalen Zentralismus und der europäischen Geldausgabewut. Obwohl halbdemokratisch gewählt, sind die EU-Parlamentarier jene Menschen in der EU, die am schnellsten von allen EU-Institutionen ihre nationale Herkunft und Identität vergessen haben. Die am stärksten zum Opfer europäischer Macht- und Regelungsgier geworden sind.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorCotopaxi
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Juli 2017 13:31

    Es waren zwar nur 30 der insgesamt 715 Abgeordneten im Saal, aber ich bin sicher, angemeldet waren viel mehr, denn es gibt pro Sitzungstag eine fette Gage, die sich viele nicht entgehen lassen.
    Besonders freitags ist die Divergenz beachtlich, da viele Abgeordnete zur Anmeldung bereits mit dem Fluggepäck kommen, also sogleich Richtung Wochenende abdüsen und das Parlament Parlament sein lassen.

  2. Ausgezeichneter KommentatorRomana
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Juli 2017 16:15

    Die amerikanischen Mainstreammedien, von welchen die europäischen abschreiben, sind in der Hand der einflussreichen Ostküsten-Freimaurer-Banker um Rothschild und Soros, welche Trump kaltstellen möchte. Sie führen daher mittels der Medien Krieg gegen ihn, um weiterhin Die USA und die Weltpolitik in ihrem Sinn steuern zu können. Juncker ist dagegen kein Feind für sie, sondern ein willfähriges Werkzeug, und wird daher verschont.

  3. Ausgezeichneter KommentatorWolfram Schrems
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Juli 2017 13:31

    CNN-Journalist gibt in undercover aufgenommenem Video zu, daß eine Hexenjagd gegen Trump inszeniert wird und daß das Rußland-Thema wegen der Zugriffszahlen hochgespielt wird - aber keine Evidenz für russische Einmischung besteht, durchaus brisant:

    https://www.lifesitenews.com/news/cnn-producer-i-think-the-president-is-right-to-say-you-are-witch-hunting-me

    Russia Today holt noch andere Stimmen ein, sehr hörenswert:
    https://www.youtube.com/watch?v=efrVhE1SvwQ

    Von daher kommen also die fake news.

  4. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Juli 2017 12:26

    Inzwischen denken die Tschechen über eine EU-Austritt nach:

    https://www.youtube.com/watch?v=elN1e-UC9qk

  5. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Juli 2017 16:15

    Ein weiteres Argument dafür, daß dieser zutiefst undemokratische, zutiefst obszöne Privilegienstadel EU-Kommission samt Parlament und nicht zu vergessen die gesamten europäischen Gerichtshöfe, die längst allesamt in den Gesinnungsterror abgeglitten sind, weggehören. Und zwar besser gestern als heute.
    Wir würden uns gewaltige Summen an Steuergeld ersparen, zumindest jene Minderheit, die noch nicht zur Mehrheit der Nettostaatsprofiteure gehört. Und wir hätten dadurch ein gewaltiges Maß mehr an persönlicher Freiheit, Souveränität - mehr Geld im Sack, weniger unnötige Gesetze und regulatorischen Unsinn. Aber auch mehr persönliche Verantwortung.

    Was allerdings jener passiven, bequemen Mehrheit der Staatsempfänger absolut kein Anliegen ist. Daher bleibt schön demokratisch alles beim alten, bis auf weiteres zumindest. Vielleicht kommt er ja doch einmal, der Aufstand...

  6. Ausgezeichneter KommentatorBob
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Juli 2017 15:52

    Das europäische Narrenhaus leidet unter Besucherschwund. Hauptsache die Marie stimmt.

  7. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Juli 2017 15:00

    Bezüglich Zustand des Parlamentarismus empfehle ich wärmstens die letzte Bundestagsrede von Erika Steinbach, über 40 Jahre Mitglied der CDU und über 25 Jahre im Bundestag.
    Abgesehen davon das die Frau an Standhaftigkeit leidet und das freie Mandat auch während Ihrer CDU Zeit sehr wörtlich nahm, kann das Verhalten und die beschämenden Reaktionen des Bundestages während ihrer Rede nur mehr durch absolute Charakterlosigkeit und hündische Kanzlerergebenheit erklärt werden - wohlgemerkt die Vertreter aller Parteien nicht nur der CDU.
    Am Ende wird sie noch vom BTPräsident Lammert abgekanzelt und vor versammelter Mannschaft verhöhnt. Das ist so eine Schande, Lammert ist eine Drecks...

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    04. Juli 2017 15:00

    Bezüglich Zustand des Parlamentarismus empfehle ich wärmstens die letzte Bundestagsrede von Erika Steinbach, über 40 Jahre Mitglied der CDU und über 25 Jahre im Bundestag.
    Abgesehen davon das die Frau an Standhaftigkeit leidet und das freie Mandat auch während Ihrer CDU Zeit sehr wörtlich nahm, kann das Verhalten und die beschämenden Reaktionen des Bundestages während ihrer Rede nur mehr durch absolute Charakterlosigkeit und hündische Kanzlerergebenheit erklärt werden - wohlgemerkt die Vertreter aller Parteien nicht nur der CDU.
    Am Ende wird sie noch vom BTPräsident Lammert abgekanzelt und vor versammelter Mannschaft verhöhnt. Das ist so eine Schande, Lammert ist eine Drecks...

alle Kommentare drucken

  1. Flotte Lotte
    05. Juli 2017 07:15

    Vielen Dank an den Autor - besonders auch für den letzten Absatz.

  2. Paul
    04. Juli 2017 20:51

    Man darf nur hoffen, dass Kurz endlich den Karas abräumt! Bei dem wird mir immer speiübel!

    • Flotte Lotte
      05. Juli 2017 07:16

      Das wird nicht geschehen, denn Karas ist ein glühender Unterstützer von Kurz!

  3. Brigitte Imb
    04. Juli 2017 19:57

    OT - Lügenmedien, Lügenpolitiker

    Kurz ist angeblich mit 98,7% zum Parteiobmann gewählt worden. Bei 600 anwesenden Stimmberechtigten und 470 abgegebenen Stimmen, fielen 464 auf Kurz.
    Eine sehr originelle Rechenart.

    https://www.unzensuriert.at/content/0024391-Am-Klo-130-Delegierte-verweigerten-Kurz-Wahl

  4. Brigitte Imb
    04. Juli 2017 19:31

    Sehen Sie sich das Video an......., Juncker wird vom Parlamentspräsident zur Ordnung gerufen.

    http://www.krone.at/welt/juncker-in-rage-eu-parlament-ist-laecherlich-fehlende-abgeordnete-story-577070

  5. Undine
    04. Juli 2017 18:08

    Diejenigen, die es gewöhnt sind, in den USA den Präsidenten zu küren und auf den Thron zu setzen, konnten TRUMP bei all ihrer geballten GELD-MACHT nicht verhindern. Das muß nun der Sieger Trump schwer büßen.

    Die INTERSOZIS--- denen auch die reichsten Familienclans in den USA sehr nahe stehen, also die üblichen Präsidentenmacher---schäumen. Da macht man schon ganz gerne noch einmal viel Geld locker, um Trump lächerlich zu machen und zu demütigen---und ganz Europa macht diese Farce devot mit. Wer weiß, vielleicht wirft Trump ja doch noch entnervt das Handtuch.

    Daß SOROS angeblich eine schöne Stange Geldes verwettet hat, liegt ihm sicher schwer im Magen. Da schieben er und seine "Brüder im Geiste" noch ein schönes Sümmchen nach, um die Journaille zu kaufen.

  6. Ausgebeuteter
    04. Juli 2017 17:32

    Also wenn ich die TV-Übertragungen von unserem Nationalrat mit dem heute fast leer gewesenen EU-Parlamentssaal vergleiche, dann muss ich sagen:

    Der wesentlich Unterschied besteht darin, dasss die EU-Abgeorneten aus Interesselosigkeit gar nicht kommen, dafür sicher aber das üppige Sitzungsgeld kassieren. Im österreichischen Parlament gibt es ein ständiges Kommen und Gehen, aber der Großteil der Mandatare beschäftigt sich während der Sitzungen mit Gesprächen, Telefonaten, Zeitunglesen, Smartphone- und Laptopabfragen. Die Parlamentspräsidenten machen es ähnlich und welchseln sich ständig ab. Lediglich beim Ertönen des Klingelzeichens in den Nebenräumen kommen schnell alle Abgeordneten wieder auf ihre Plätze, um nach Klubzwang bei der folgenden Abstimmung aufzustehen oder sitzenzubleiben. Solche Abstimmungen könnten völlig unterbleiben, denn der amtierende Parlamentspräsident kann auch ohne Taschenrechner schon vorab feststellen, ob der Antrag angenommen oder abgelehnt wird.

    Es ist eine Schande, dass diese Puppentheater der Steuerzahler blechen muss und eine Schande für die Parlamentsdirektion, solche Sitzungen im TV zu zeigen.

    Zum heutigen Auftritt von Juncker:
    der Parlamentspräsident Tajani hat zurecht Juncker darauf aufmerksam gemacht, dass es die Aufgabe des Parlamentes ist, die EU-Kommission zu kontrollieren und nicht umgekehrt.

    In der Sache hat Juncker sicher recht, aber dies war nicht der Ort, diese Kritik dort hinauszuposaunen. Wenn Herr Juncker einmal nüchtern überlegt (war er dies heute??), dann gibt es volle Parlamente nur in China und Nordkorea. Also bitte sollte er dort hinfliegen, aber bitte nur mit einem "One-Way-ticket".

    • Erich Bauer
      04. Juli 2017 17:51

      Ich habe fast 10 Jahre lang im Parlament gedient. Wenn's zur Parlamentsdebatte kommt, ist alles schon GELAUFEN. Das Abstimmungsergebnis steht schon fest. Solche"Debatten" sind in Wahrheit eine Zumutung. Ich kann jeden verstehen, der sich diesen Schwachsinn nicht antut.

      Wenn ich mich zurückerinnere waren nur bei Voggenhuber (Grün) und Haider (Blau) die Sitze besetzt. Und zwar zu Recht. Auch jene Abgeordneten für denen ich die Reden schrieb, hatten Publikum... (Schulterklopf)

      Die Debattenredner sollen, nicht mehr und nicht wenige,r auf diese Weise ihre Existenzberechtigung (vor ich weiß nicht wem) bescheinigen. Für Ausschüsse und sonstige Dinge sind sie ohnehin nicht zu gebrauchen.

    • Brigitte Imb
      04. Juli 2017 19:36

      @Ausgebeuteter, sehen Sie (oben)das Video aus der Krone an und beobachten Sie Juncker, mM ist er nicht nüchtern. Seine Finger zittern, was er mit Gestikulieren verbergen will, und dann achten Sie bitte noch darauf wie er nach Beendigung seiner Rede in den Sessel plumpst.

    • oberösi
      04. Juli 2017 20:26

      Na, wenn er zittert, hatte er offensichtich noch zuwenig. Und war deswegen so grantig...

    • Brigitte Imb
      04. Juli 2017 23:14

      Der hat bereits einen Dauertremor und nüchtern, falls das überhaupt möglich ist, wird er klappern. ;-)

    • Feststellung (kein Partner)
      07. Juli 2017 08:49

      Was erwarten Sie von Partei-Seelenheil-Verkuender, deren einzige Interessen Persönliche sind? Aber bedient man sich die Wähler, darfs nicht wundern.....das war noch einseitig gemeint....

  7. oberösi
    04. Juli 2017 16:15

    Ein weiteres Argument dafür, daß dieser zutiefst undemokratische, zutiefst obszöne Privilegienstadel EU-Kommission samt Parlament und nicht zu vergessen die gesamten europäischen Gerichtshöfe, die längst allesamt in den Gesinnungsterror abgeglitten sind, weggehören. Und zwar besser gestern als heute.
    Wir würden uns gewaltige Summen an Steuergeld ersparen, zumindest jene Minderheit, die noch nicht zur Mehrheit der Nettostaatsprofiteure gehört. Und wir hätten dadurch ein gewaltiges Maß mehr an persönlicher Freiheit, Souveränität - mehr Geld im Sack, weniger unnötige Gesetze und regulatorischen Unsinn. Aber auch mehr persönliche Verantwortung.

    Was allerdings jener passiven, bequemen Mehrheit der Staatsempfänger absolut kein Anliegen ist. Daher bleibt schön demokratisch alles beim alten, bis auf weiteres zumindest. Vielleicht kommt er ja doch einmal, der Aufstand...

  8. Romana
    04. Juli 2017 16:15

    Die amerikanischen Mainstreammedien, von welchen die europäischen abschreiben, sind in der Hand der einflussreichen Ostküsten-Freimaurer-Banker um Rothschild und Soros, welche Trump kaltstellen möchte. Sie führen daher mittels der Medien Krieg gegen ihn, um weiterhin Die USA und die Weltpolitik in ihrem Sinn steuern zu können. Juncker ist dagegen kein Feind für sie, sondern ein willfähriges Werkzeug, und wird daher verschont.

    • byrig
      05. Juli 2017 02:04

      Gut analysiert..mutig in der heutigen zeit.und:die usa sind ein bundestaat israels.

    • Flotte Lotte
      05. Juli 2017 07:25

      Soros war ja offiziell bei Juncker, worauf die EU gegen Ungarn ein Verfahren eingeleitet hat, weil man dort eine Soros-Uni schließen will. Man hat Ungarn mit Strafzahlungen oder sogar dem Entzug des Stimmrechts im Rat der EU gedroht...

  9. Rosi
    04. Juli 2017 15:58

    Alle Abgesandten der Länder in EU Institutionen - und zwar auf allen Ebenen, auch Führungsschicht - dürften nur ein Gehalt bekommen, das knapp über der Mindestsicherung liegt.
    Auf diese Weise würden nur jene den Job machen, die ihn um seiner selbst Willen tun. Und nicht, weil sie sich bereichern wollen, oder nach Macht streben, oder beides, wie jetzt.

    War das nicht zu Zeiten der Anfänge der Volksvertreter im Griechenland der Antike so?!?
    Das waren noch echte Weise ...

    Im Übrigen bin ich der Meinung, Integrationsunwillige und
    Integrationsunfähige sollen Österreich verlassen.

  10. Bob
    04. Juli 2017 15:52

    Das europäische Narrenhaus leidet unter Besucherschwund. Hauptsache die Marie stimmt.

  11. kremser (kein Partner)
    04. Juli 2017 15:00

    Bezüglich Zustand des Parlamentarismus empfehle ich wärmstens die letzte Bundestagsrede von Erika Steinbach, über 40 Jahre Mitglied der CDU und über 25 Jahre im Bundestag.
    Abgesehen davon das die Frau an Standhaftigkeit leidet und das freie Mandat auch während Ihrer CDU Zeit sehr wörtlich nahm, kann das Verhalten und die beschämenden Reaktionen des Bundestages während ihrer Rede nur mehr durch absolute Charakterlosigkeit und hündische Kanzlerergebenheit erklärt werden - wohlgemerkt die Vertreter aller Parteien nicht nur der CDU.
    Am Ende wird sie noch vom BTPräsident Lammert abgekanzelt und vor versammelter Mannschaft verhöhnt. Das ist so eine Schande, Lammert ist eine Drecks...

  12. Erich Bauer
    04. Juli 2017 14:46

    Die Freude der Deutschen über diese Anordnung ist richtig rührend… Immerhin hat sich ja auch das EU-„Parlament“ sehr dafür eingesetzt.

    https://www.youtube.com/watch?v=aTZBG86bsrQ
    EHE FÜR ALLE: Die REAKTIONEN der DEUTSCHEN

    • carambolage
      04. Juli 2017 21:26

      Deutschland schafft sich ab (nicht nur die) und das in jeder Hinsicht. Wer sich diese Typen (Typinnen) ansieht und ihre Meinung anhört (.."ist eh alles egal" und so), dann möchte ich gerne in die Zukunft schauen können, wenn genau diese in der Wirklichkeit aufwachen (mit muslimischen Mehrheiten).

    • Undine
      04. Juli 2017 21:57

      Ach, du meine Güte, die Deutschen verblöden aber rasant.

  13. Josef Maierhofer
    04. Juli 2017 14:42

    Trump ist das 'Medienablenkungs Medium' um nicht über die drastischen Auswirkungen des P.C. Establishments berichten zu müssen, oder gar über die Wahrheit.

    Ich halte seine Medienattacken von Trump auch für entbehrlich, aber solche medialen 'Läuse' im Pelz können schon zermürben, versuche ich zu verstehen.

    Herrn Juncker nicht zuzuhören ist offenbar ein Sakrileg und er als Kommissionspräsident hätte ja die fehlenden Mandatare überprüfen können. Denn viele haben sehr wahrscheinlich sogar Sitzungsgeld kassiert und waren nicht anwesend, da bin ich mir sicher. Solche wurde ja schon einmal gefilmt bei der Tat. Offenbar ist das jetzt nicht mehr P.C., jetzt gilt das als P.C. Gesetz. Für mich ist das Betrug.

    Bei Juncker hätte ich auf das Sitzungsgeld verzichtet und hätte auch gefehlt.

  14. Josef Maierhofer
    04. Juli 2017 14:31

    Bei uns wurde das von den Medien totgeschwiegene Volksbegehren von der österreichischen Politik 'net amol ignoriert'.

  15. zweyfus
    04. Juli 2017 14:16

    Kurz sollte dazu sehen, den Karas los zu werden. Der Gio ist besser, der ist nicht so stur in sich selbst verbr***t wie der Karas.

  16. Politicus1
    04. Juli 2017 13:41

    Bin gespannt, ob Frau Lunacek dort dabei war

  17. Wolfram Schrems
    04. Juli 2017 13:31

    CNN-Journalist gibt in undercover aufgenommenem Video zu, daß eine Hexenjagd gegen Trump inszeniert wird und daß das Rußland-Thema wegen der Zugriffszahlen hochgespielt wird - aber keine Evidenz für russische Einmischung besteht, durchaus brisant:

    https://www.lifesitenews.com/news/cnn-producer-i-think-the-president-is-right-to-say-you-are-witch-hunting-me

    Russia Today holt noch andere Stimmen ein, sehr hörenswert:
    https://www.youtube.com/watch?v=efrVhE1SvwQ

    Von daher kommen also die fake news.

  18. Cotopaxi
    04. Juli 2017 13:31

    Es waren zwar nur 30 der insgesamt 715 Abgeordneten im Saal, aber ich bin sicher, angemeldet waren viel mehr, denn es gibt pro Sitzungstag eine fette Gage, die sich viele nicht entgehen lassen.
    Besonders freitags ist die Divergenz beachtlich, da viele Abgeordnete zur Anmeldung bereits mit dem Fluggepäck kommen, also sogleich Richtung Wochenende abdüsen und das Parlament Parlament sein lassen.

  19. Franz77
    04. Juli 2017 12:59

    Trump gegen "New York Schleim": http://alles-schallundrauch.blogspot.co.at/2017/06/journalisten-der-new-york-schleim.html

    Klar ist sein Video saublöd, aber da wird aus allen Rohren gefeuert. Dagegen unten, ein irre Ermächtigung die einen großen Teil der Bevölkerung trifft, wurscht. Die Linken bleiben eh verschont.

    Deutschland - 623 Abgeornete bei Schwulenehe, nur 40 Abgeordnete bei Zensur- Gesetz. http://www.anonymousnews.ru/2017/07/02/nur-40-abgeordnete-bei-netzdg-abstimmung-anwesend-der-rest-feierte-backstage-homoehe/

  20. elfenzauberin
    04. Juli 2017 12:26

    Inzwischen denken die Tschechen über eine EU-Austritt nach:

    https://www.youtube.com/watch?v=elN1e-UC9qk

    • Franz77
      04. Juli 2017 13:01

      Wir müssen auch raus, koste es was es wolle. Leider will das nicht einmal die FPÖ.

    • Riese35
      04. Juli 2017 23:25

      *******************************************!
      *******************************************!
      *******************************************!

      Und Österreich soll sich gleich anschließen. Warum können wir bei den kommenden Wahlen im Herbst eigentlich nicht Vaclav Klaus und seine ODS wählen?





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden