Jeder Beitrag kann um 36 Cent gekauft und sofort gelesen werden (Button unter Einstiegsabsatz). Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


Krone, Ifes, SPÖ: Die Lügen-Exzesse drucken

Lesezeit: 4:00

Dass in Wahlkämpfen von bestimmten Gruppen gelogen und manipuliert wird, ist nun nicht gerade etwas Neues. Aber das ist wirklich das Frechste, was ich  seit Jahrzehnten im polit-medialen Sumpf erlebt habe.

In der Kronenzeitung wird nämlich "exklusiv" und groß über eine angebliche Ifes-Umfrage berichtet, die einzig in der Lügenkiste der SPÖ-Spin-Doktoren entstanden sein kann. Dies kann nur den Zweck haben, endlich die verheerende Stimmungslage für die SPÖ durch einen positiven Spin zu ersetzen - der jedoch komplett erfunden ist.

Dieser Bericht behauptet nämlich einen katastrophalen Absturz der ÖVP, die von im Mai angeblich gemessenen 42 Prozent auf 34 abgestürzt sei. SPÖ und FPÖ hätten hingegen signifikant zugelegt.

Das ist total absurd. Vor allem diese für den Mai behaupteten 42 Prozent können nur eine skandalöse Erfindung sein. Keine einzige veröffentliche Umfrage hat die ÖVP jemals über 35 Prozent gehabt. So schwer kann daher auch ein schlecht arbeitendes Umfrageinstitut damals nicht danebengelegen sein. Noch peinlicher für die Krone: Sie hat selbst im Mai eine andere angebliche Ifes-Umfrage veröffentlicht, die Schwarz und Rot jeweils bei 28 Prozent zeigte (auch damals wollte Ifes den Eindruck "Kopf an Kopf" erwecken). Jetzt im Nachhinein sollen aus den schwarzen 28 Prozent plötzlich 42 geworden sein (jeweils für Mai/ jeweils Ifes/jeweils Krone).

Die Internet-Seite neuwal.com trägt alle irgendwo veröffentlichten und halbwegs seriösen Umfragen zusammen. Dabei ergibt sich ein absolut konstantes Bild: Die ÖVP bewegt sich seit der Übernahme durch Kurz zwischen 31 und 35 Prozent (während sie unter Mitterlehner bei 20 bis 25 gelegen ist).

Diese 31-35 Prozent sind für die ÖVP ohnedies die besten Werte des letzten Jahrzehnts. Bei 42 Prozent ist sie seit den 80er Jahren überhaupt nur ein einziges Mal gelegen: bei der sensationellen Schüssel-Wahl 2002, bei der die Schwarzen durch die Implosion der Blauen den höchsten Zuwachs der österreichischen Parteigeschichte erzielt haben.

Die SPÖ pendelt hingegen in den letzten Monaten ebenso wie die FPÖ um die 25 Prozent. Dabei liegt vor allem die SPÖ mehr darunter als darüber, also meist erst an dritter Stelle. Also sind auch die jetzt angeblich gemessenen 31 SPÖ-Prozent extrem unglaubwürdig.

Seltsam auch: Auf Google ist zwar ein Link zu diesem Kronenzeitungs-Bericht zu finden – klickt man ihn aber an, dann sieht man, dass der tags zuvor groß aufgemachte Artikel von der Krone ohne Erklärungen wieder gelöscht worden ist. Möglicherweise geniert man sich beim Kleinformat inzwischen selber, dass man sich von der SPÖ so hineinlegen hat lassen. Nichtsdestotrotz ist etwa in Puls 4 im Frühstücksfernsehen so berichtet worden, also ob das Ganze stimmen würde …

Wie kann es sein, dass eine so infame Lüge produziert wird? Auf krone.at erfährt man nichts dazu. Daher ist nicht auszuschließen, dass die Zeitung selbst mitgetan hat, um die Auflage zu pushen. Ein angebliches Kopf-an-Kopf ist allemal hilfreich, um die darbende Auflage wieder ein wenig zu beleben.

Oder sollten gar wieder einmal Inseraten-Zusagen die Berichterstattung massiv beeinflussen  können?

Wahrscheinlicher ist aber wohl eine dritte Erklärung: Die Wochenendmannschaft einer ja sowieso nicht gerade intellektuell geführten Boulevardzeitung hat sich von der SPÖ und/oder dem roten Umfrage-Institut Ifes hineinlegen lassen.

Der dabei angewandte Trick ist besonders fies: Die aktuellen Ifes-"Werte" bewegen sich zwar bei allen Parteien mit Ausnahme der SPÖ (die seit Jahren nie die behaupteten 31 Prozent erreicht hat!) im irgendwie noch glaubwürdigen Bereich. Der eigentliche Fake liegt aber bei den Vergleichszahlen, die vorgeben, im Mai hätte es eine Umfrage gegeben, welche die ÖVP bei 42 Prozent, die Freiheitlichen hingegen bei 16 Prozent gezeigt hätte. Beides ist schwerst manipulativ. Die FPÖ war seit Jahren nie unter 24 Prozent, und die ÖVP nie über 35 Prozent.

Aber die Krone-Redaktion war nicht einmal imstande nachzuschauen, welche Ifes-Umfrage im Mai im eigenen Blatt veröffentlicht worden ist.

Warum machen SPÖ und ihr Institut so etwas? Der einzige Zweck kann nur darin liegen, dass man jetzt den Eindruck erwecken will, der Kurz-Hype wäre vorbei, und die ÖVP befinde sich wieder im steilen Sinkflug. Wenn man so etwas in der Wochend-Print-Krone platziert, kann man vielleicht meinungsschwache Wähler, die sich gerne als Trittbrettfahrer der Umwelt anpassen, dazu bringen, sich dem vermeintlichen Trend "wieder von der ÖVP weg" anzuschließen.

Nach der Falter-Inszenierung der Vorwoche, dass die Probleme mit den von der Gemeinde Wien subventionierten Kindergärten lediglich von Kurz-Mitarbeitern erfunden worden seien, nach der Doskozil-Groteske, der zwei Tage lang aus heiterem Himmel das Heer am Brenner aufmarschieren hat lassen, um Kurz die Show zu stehlen, beginnt nun diese Woche mit der Krone-Ifes-Fake. Und immer steckt zweifellos die SPÖ dahinter.

Wie tief kann diese Partei eigentlich noch sinken? Während sich sämtliche andere Parteien halbwegs anständig verhalten (unabhängig von ihren diversen internen Problemen), so ist wirklich die SPÖ – beziehungsweise die dortigen Spin-Doktoren – die einzige Fabrikantin solch unglaublicher Inszenierungen. Geht’s ihnen so schlecht? Oder sind sie wirklich so verkommen?

PS: Alle, die das Märchen geglaubt haben, dass erst durch das Internet und die sozialen Medien (und gesteuert durch den russischen oder amerikanischen Geheimdienst) die ärgsten Fakes in die Welt gesetzt werden konnten, seien im übrigen daran erinnert: All diese Schweinereien finden derzeit in ganz traditionellen Medien statt.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Juli 2017 13:17

    Grauenhaft! Was wird da noch auf uns zukommen?

    Die SPÖ ist ja fürs Manipulieren und Lügen bekannt, aber das schlägt jetzt doch dem Fass den Boden aus. Wenigstens verpufft diese hinterfotzige Lüge schnell, aber was kommt danach?

    Wer jetzt noch SPÖ wählt, ist kein aufrechter Demokrat. Da sind ja sogar die Grünen moralisch höherstehend, und das will was heißen.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Juli 2017 14:02

    Wie kann es sein, dass eine so infame Lüge produziert wird?
    Inszenierung, alles nur Inszenierung!
    An der Macht halten!
    Und extreme Parteigaenger zufriedenstellen.
    Gesellschaft ruinieren?
    Ist willkommen. Die Macht der Partei muss schliesslich einzementiert werden.

  3. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Juli 2017 13:37

    "Geht’s ihnen so schlecht? Oder sind sie wirklich so verkommen?"

    Beides denke ich, wobei die Verkommenheit der SPÖ mM grenzenlos ist. Es droht den Roten ev. (hoffentlich!) die Oppositionsbank, da kann es einem schon einmal schlecht gehen od. schlecht werden.
    Weg von den Geldtöpfen, das kann Panik auslösen. Naja, was Soros nicht zahlt, werden halt neue Schulden gemacht, für die die Bürger haften müssen.

  4. Ausgezeichneter KommentatorFlotte Lotte
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Juli 2017 13:22

    Nich aufregen. Das Wahlergebnis wird sowieso getürkt sein. Mit den getürkten Umfragen stimmt man die Österreich darauf ein...

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Juli 2017 14:24

    "Wie kann es sein, dass eine so infame Lüge produziert wird?"

    Weil der Blick in den Abgrund Panik bei den Roten auslöst!

    "Wie tief kann diese Partei eigentlich noch sinken?"

    Es gibt keine so lange Schnur, um die Tiefe ganz ausloten zu können!

  6. Ausgezeichneter KommentatorSandwalk
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Juli 2017 14:25

    Sehen wir die Sache jetzt einmal ganz cool.

    Der SPÖ bleibt gar nichts anderes übrig als mit gezinkten Karten zu spielen, denn über die Jahrzehnte gab es einen Stimmenautomatismus:
    • Der Konsum als SPÖ-Teilreich ist weg, die rot wählenden Mitarbeiter auch;
    • Die VOEST wurde privatisiert, die vielen Apotheker, Ärzte, Gemüsehändler und sonstigen Lieferanten in Oberösterreich, die mit der roten VOEST zusammenarbeiteten, mussten ein rotes Parteibuch haben; die sind jetzt alle weg;
    • Die alte rote VOEST ist tot und Linz hat schreckliche Finanzprobleme. Dadurch ist die einst so mächtige SPÖ Oberösterreich auch tot;
    • Die BAWAG ist abhandengekommen, die roten Angestellten dadurch ebenfalls;
    • Die Zentralsparkasse, die Länderbank, die Bank Austria – alles weg, damit natürlich auch die roten Bediensteten;
    • Die Arbeiterzeitung ist auch weg;

    Was blieb, sind die Pensionisten, ÖBB und die Wiener Betriebe als große Arbeitgeber. Die Pensionisten werden durch natürlichen Abgang auch immer weniger.

    Die SPÖ ist so attraktiv wie ein altes Puchmoped neben einer BMW R 1200 RS. In dieser Situation müssen die irrsten Methoden hervorgezaubert werden. Die SPÖÖ-Spinnerdoktoren sind hier nicht zu beneiden. Die einzige und letzte Chance, die die SPÖ noch hat, zu FPÖ und ÖVP halbwegs aufzuschließen, liegt in den Medien. Wenn die die Lügen der Spinnerdoktoren 1:1 übernehmen und transportieren, könnte es sich für Kerns Hungerleidertruppe halbwegs ausgehen.

    Der dunkelrote ORF wird beim Schummeln mitmachen, das ist klar! Was die anderen tun, ist vorerst noch offen.

  7. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Juli 2017 14:25

    Vielleicht beginnen die SPÖ Wähler schön langsam nachzudenken.

    Lügen haben kurze Beine und man kann ja wegen dieser Lügen kaum mehr atmen und leben, alles Lüge, alles Betrug, was man heute 'Inszenierung' nennt.

    Liebe Österreicher, bitte denkt selbst und gebt denen einen Korb, den sie sich seit fast 50 Jahren redlich verdient haben. Macht 'Schluss mit Lustig' nach einem Buch von Peter Hahne, das so heißt.

    Und noch was, vergesst die Mainstream Medien, sie lügen, dass sich die Balken biegen.

    Wenn aus der SPÖ nur noch solche Dinge herauskommen, kann man ganz ruhig darauf verzichten, diese noch zu wählen, sie wird ohnehin nur noch von Türken und Wiener Gemeindebediensteten und ÖÖB-lern gewählt.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatormonofavoriten
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Juli 2017 04:42

    die lügenpresse konzentriert sich einzig und allein auf die, die nach wie vor schlafen. diejenigen, die aufgewacht sind, werden kriminalisiert und malträtiert - mit gesinnungsterror, meinungsverboten, rufmord und dergleichen.
    die eliten wissen, dass letzere gruppe für sie verloren ist: menschen mit rechter politischer gesinnung werden niemals mehr nach links kippen, das passiert nur umgekehrt, denn es würde bedeuten, vieles vergessen zu müssen. also völlig illusorisch.
    und wenn, wie in kürze, der linke anteil der wähler, den den lügenpresse noch eifrig bespielt, weggeschmolzen sein wird, wird drakonisch durchgegriffen werden.

  2. Ausgezeichneter KommentatorAppolloniO
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Juli 2017 12:31

    Das Gute daran:
    Man merkt wie der SPÖ und ihren Vorfeldorganisationen (ÖGB, AK etc. etc.) das Wasser bis zum Hals steht. Dreckkübeliger geht`s nicht.
    Aber bitte: Wer sagt`s den Krone-Lesern?

alle Kommentare drucken

  1. Der Realist (kein Partner)
    14. Juli 2017 18:22

    Das politische Schmähführen hat unter Brunsky begonnen, unter ihm hatte die SPÖ auch das Meinungsmonopol, jede andere Meinung wurde einfach ins Reich der Lächerlichkeit verbannt, und die ÖVP war ob der Dominanz Brunskys wie gelähmt, die folgenden Wahlen wurden für die ÖVP zum Desaster. In einer Zeit riesigen Wirtschaftswachstums konnten die Genossen mit Wahlzuckerl nur so um sich werfen, und trotz Hochkonjunktur wurde ein riesiger Berg Staatsschulden angehäuft. Die rote Brut machte langsam in allen wichtigen Bereichen ungeniert ihre Einfluss geltend, inklusive der wichtigsten Medien im Lande, der ORF mutierte zum Rotfunk, und sogar Hans Dichand konnte sich diesem Einfluss nicht entziehen.

    • Der Realist (kein Partner)
      14. Juli 2017 18:38

      Fortsetzung:
      Die Nachfolger Brunskys schwammen auf der gleichen Welle, wiewohl ihm intellektuell keiner das Wasser reichen konnte. Vranitzky fühlte sich zwar noch als der große Staatsmann, allein es blieb beim Fühlen, er galt als der "Macher", was ja auch stimmte, er hat alles gemacht, was zu seinem Vorteil gereichte. Seit 1970, mit kurzer Unterbrechung, stellen die Genossen den Bundeskanzler, sie schwafeln seit über 40 Jahren von sozialer Gerechtigkeit, Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen usw. Was haben wir heute? Die höchste Arbeitslosenzahl, die soziale Schere weit offen, der Staat ist genau genommen bankrott, und Lösungen haben die roten "Heilsbringer" auch keine anzubieten.

  2. McErdal (kein Partner)
    13. Juli 2017 18:26

    @ Sg. Undine
    Falls sie an einigen Postings zu einem Thema interessiert sind, natürlich mit den passenden Links dazu bitte hier:
    **Nach G20-Gipfel: Abrechnung mit dem Papst und seiner für Europa tödlichen Flüchtlingspolitik***
    zu finden auf u n z e n s u r i e r t . a t

  3. McErdal (kein Partner)
    13. Juli 2017 16:59

    Die nächste Sauerei der EU wartet schon.....
    *******Das Dublin-Abkommen wackelt*******
    zu finden auf t a g e s s p i e g e l . d e

    Ein Gutachten für den Europäischen Gerichtshof stellt die Asylpraxis der EU infrage. Es vertritt die Position, dass Ausnahmen zulässig seien.

  4. AppolloniO (kein Partner)
    13. Juli 2017 12:31

    Das Gute daran:
    Man merkt wie der SPÖ und ihren Vorfeldorganisationen (ÖGB, AK etc. etc.) das Wasser bis zum Hals steht. Dreckkübeliger geht`s nicht.
    Aber bitte: Wer sagt`s den Krone-Lesern?

    • franz-josef
      13. Juli 2017 21:58

      Genau das ist eines der größten Probleme. Wer bringt das, was gerade vor sich geht, der breiten Masse bei??

      und daß das eben mühselig und sehr wenig erfolgreich ist - davon leben die Systemparteien.

  5. monofavoriten (kein Partner)
    13. Juli 2017 04:42

    die lügenpresse konzentriert sich einzig und allein auf die, die nach wie vor schlafen. diejenigen, die aufgewacht sind, werden kriminalisiert und malträtiert - mit gesinnungsterror, meinungsverboten, rufmord und dergleichen.
    die eliten wissen, dass letzere gruppe für sie verloren ist: menschen mit rechter politischer gesinnung werden niemals mehr nach links kippen, das passiert nur umgekehrt, denn es würde bedeuten, vieles vergessen zu müssen. also völlig illusorisch.
    und wenn, wie in kürze, der linke anteil der wähler, den den lügenpresse noch eifrig bespielt, weggeschmolzen sein wird, wird drakonisch durchgegriffen werden.

    • franz-josef
      13. Juli 2017 22:00

      Gebe Ihnen vollkommen Recht. Ich beürchte einen "Gau", gesteuert von den ihre globalen Interessen verteidigenden sog. Eliten, wenn sie merken, daß das Volk noch nicht zu blöd war zu begreifen, daß es in die Sklaverei , Enteignug und Totalkontrolle getrieben werden soll.

  6. Hubsi Staller (kein Partner)
    12. Juli 2017 21:10

    Die Krone ist inzwischen auch schon zu einem linken Fadlblatt mutiert. Verlogen hoch 10. Wer sich mit Sozialisten ins Bett legt wird mit Nazis aufwachen.

    Einzig die Beiträge von Richard Schmitt sind noch gut und für mich auch der einzige Grund warum ich dieses Dr***sblatt noch lese.

  7. fxs (kein Partner)
    12. Juli 2017 20:43

    Das Umfrageinstitut SPECTRA veröffentlichte am 26. Februar 2017, also lange vor dem Rücktritt Mitterlehners und der Nominierung von Kurz ein Ergebnis auf Basis von 552 Befragten in Oberösterreich wo der die ÖVP Oberösterreich 40% für die O.Ö. LANDTAGSWAHLEN 2021 prophezeit wurden. Offwenbar hat hier die Krone sehr schlampig recherchiert.

  8. Sagmeister (kein Partner)
    12. Juli 2017 18:49

    Vielleicht wissen die Herren Sengl und Silberstein von der SPÖ Strategiegruppe genaueres ;-))

  9. McErdal (kein Partner)
    12. Juli 2017 17:24

    ****Kern- Doskozil- Plan für ein europäisches Asylsystem****
    in der krone Auszugsweise...........
    Beim Westbalkan- Gipfel sollte es vor allem um den Aufschwung der brisanten Region und die Annäherung an die EU gehen. Doch Bundeskanzler Christian Kern reiste mit einem neuen Asylplan im Gepäck nach Triest. Dieser sieht etwa ein gemeinsames europäisches System vor, die verbesserte Zusammenarbeit mit den Staaten Zentralafrikas und einen effektiven, auch militärischen, Schutz der EU- Außengrenzen.
    DA WIRD MIR ÜBEL !

  10. McErdal (kein Partner)
    12. Juli 2017 17:00

    @ Undine
    Wenn sie folgender Link interessiert - dann bitte weitergeben, es ist immer wichtig
    solche Sachen weiter zu verbreiten, wir wissen nicht, was die Medien damit machen!

    ***Identitäre Bewegung kündigt weiteren „Widerstand gegen Menschenschmuggel“ im Mittelmeer an (VIDEO)**
    zu finden auf e p o c h t i m e s . d e
    Nachdem die „Identitäre Bewegung“ am Freitag versucht hatte, sich einem riesigen NGO-Schiff auf Sizilien entgegenzustellen, hat die Gruppe noch mehr solcher Aktionen angekündigt und zu Spenden aufgerufen.

    Die Jungen Leute um Martin Sellner mit und um Ihn sind schwer auf Draht!

  11. Westbahn-Multi-Kurti (kein Partner)
    12. Juli 2017 16:43

    Der SPÖ scheint es wirklich nachhaltig schlecht zu gehen. Platz 3 in Sicht und das war erst der Anfang. Die wirklich harten Hämmer der roten Dreckschlacht kommen wahrscheinlich dann Mitte August.
    Man darf gespannt bleiben!

  12. petro65@gmx.at (kein Partner)
    12. Juli 2017 15:43

    Da ist er also nach seinen SN Kolumnen gelandet.
    Lieber Unterberger, von katholisch ständestaatlich über rechts nach rechtsrechts, das nenn ich eine klare Linie.
    Viel Spaß in diesem interessanten Umfeld, da können Sie wirklich etwas bewegen.

    • didi_1 (kein Partner)
      12. Juli 2017 19:32

      und was nun "rechts" oder "rechtsrechts" ist entscheiden, dann linke versager wie du????
      vermutlich glauben deppen wie du auch, dass die nazis damals rechte waren.

  13. schreyvogel
    11. Juli 2017 17:04

    Nützt nix: Die Medien müssen sich VOR der Wahl für die Inseraten-Schwemme revanchieren, nicht nachher!

    Was sollten sie sonst tun?

  14. Corto Maltese
    11. Juli 2017 13:15

    Niemand soll sich von Umfragen beeinflussen lassen. IFES war immer SPÖ nahe. Jeder soll wählen was er/ sie für richtig hält. Wäre nicht das erste mal das sich Meinungsumfrager täuschen.

    • Franz3 (kein Partner)
      12. Juli 2017 13:39

      IFES gehört Karl Blecha und würde wohl NIEMALS Fake News verbreiten ;-)

      So viel zu diesem Thema.....

  15. Waltraut Kupf
    11. Juli 2017 11:20

    Nach Wahlen macht man regelmäßig die Umfrageinstitute herunter, da sie angeblich "daneben gelegen" wären. Wahr dürfte vielmehr sein, daß sie von ihren Brötchengebern dazu verhalten wurden, bewußt falsche Werte zu veröffentlichen, um taktisches Wählen in eine bestimmte Richtung zu lenken. Dazu kommt allerdings, daß lt. Noelle-Neumann die Instrumente der Statistik und auch der Psychologie falsch angewendet werden. Hier regt sich der Verdacht, daß es - zumindest teilweise - nicht die Dummheit ist, die hier am Werk ist, sondern ganz bewußte Irreführng der Öffentlichkeit im "höheren" Auftrag.

  16. Ritter vom Kapall
    11. Juli 2017 06:36

    Nicht nuir die Krone beherrscht diese Form der Suggestion. Auch der ORF glaubt das so machen zu müssen:

    http://orf.at/stories/2398702/

    Wie schön der Zacken bei der ÖVP hinunter geht. Wieder einmal typisch!

    • Westbahn-Multi-Kurti (kein Partner)
      12. Juli 2017 16:46

      Der ORF ist ohnedies nur noch ein Abbild von Niedermüll, ein Trugbild.

  17. Obrist
    10. Juli 2017 23:58

    Ein Vögelchen aus dem inneren Zirkel der roten Machthaber zwitscherte mir, dass die Ifes Umfragen von Anfang an getürkt sind - so kalkuliert man damit, dass wie bisher scheinbar schon vermeintlich erfolgreich, bessere Werte für den Angstgegner FPÖ zu einer Mobilisation Linker (auch aus den grünen Reihen) führen könnte. Die Angst vor dem Machtverlust und der unweigerlich folgenden Abrechnung der Schweinereien der letzten Jahrzehnte scheint in kopflose Panik überzugehen.

  18. Haider
    10. Juli 2017 23:33

    Da sich inzwischen der in Slim-fit-Mode gesteckte Eisenbahner doch nicht als der große linke Wunderwuzzi erwiesen hat (analog der Sternschnuppe Schulz in Deutschland), müssen eben Spindoctoren und ähnliche Schlawiner das rote Image aufpolieren. Bisher war ich der Ansicht, die „Quailitätszeitung“ Österreich wäre punkto Umfragemanipulation nicht zu toppen. Aber selbst diesen Schund schaffte die Krone locker! Wer soll da noch die geringste Achtung vor einem Berufsstand wie Journalisten haben? Die ganz wenigen mir bekannten Ausnahmen – u.a. auch mein eigener Sohn - bestätigen nur die Regel und ich weiß, wie sehr sie unter diesen Falotten-Kollegen leiden.
    Und all dies passiert erst im VOR-Wahlkampf. Die wahren Schlammtsunamis haben sie sicher noch im Köcher, obwohl die üblichen Verdächtigen bereits ihre Geschützpositionen beziehen. Marxisten schmieden Allianzen mit Unberührbaren, vorausgesetzt es geht gegen die Freiheitlichen. Dafür hängen sich sogar Großindustrielle bei Sozialschmarotzern ein und versuchen, die Wähler für grenzdebil zu verkaufen.

  19. differenzierte Sicht
    10. Juli 2017 23:30

    Alle gegen Kurz! Ob das nicht Eigentore weden? Zu durchsichtig das Ganze. Die intrressierte Bevölkerung erlebt Kurz fast nur positiv. Jetzt wieder mit dem Einreiseverbot für Minister Nihat Zeybekci. Souverän in jedem Interview, jetzt wieder bei Milborn in puls4. That's the difference!

    • G?nter Pollak
      11. Juli 2017 07:06

      Ja, die Umfrage nach dem Interview, die ebenfalls live zu sehen war, hat den Spin Versuch vom Ende des Kurz-Höhenflugs nachhaltig zerstört.

    • Waltraut Kupf
      11. Juli 2017 11:27

      Man kann sicher sein, daß Kurz´vollmundige Ansagen nach der Wahl sich in Luft auflösen und fast schon in ihr Gegenteil verkehren werden. Das uneingeschränkte Bekenntnis zu Europa (sprich: Brüssel) läßt dies unausbleiblich erschienen. Man vergleiche Hahns pro-türkische Propaganda mit der Scharfmacherei von Kurz. Die Sache ist faul, auch wenn Kurz noch so ehrlich und sympathisch wirkt.

    • franz-josef
      11. Juli 2017 23:08

      Fürchte sehr, Sie haben Recht.

    • Undine
      12. Juli 2017 21:21

      @Waltraut Kupf

      Ich teile Ihre Skepsis bezüglich KURZ vollauf! Er ist mir sehr sympathisch, ich halte ihn auch für ein politisches Talent, seine Eloquenz ist eine Wohltat---aber GLAUBEN kann ich ihm leider NICHT; zu widersprüchlich sind seine Aussagen. Was Kurz VOR der Wahl sagt, wird mit Sicherheit NACH der Wahl ganz anders klingen. Und: Wer EINMAL gesagt hat, der ISLAM GEHÖRE zu ÖSTERREICH, der wird nicht plötzlich anders denken. Und die "gebildeten Schutzsuchenden" findet man so schwer wie eine Stecknadel im Heuhaufen!

    • franz-josef
      13. Juli 2017 22:05

      Undine.... und wenn er dann doch anders denkt, dann ist er ein Wendehals.

      Blöd gelaufen, irgendwie....

  20. Flotte Lotte
    • Brigitte Kashofer
      10. Juli 2017 23:58

      Ich finde das nicht gut, sondern widerlich. Kein einziges Sachargument, nur Häme und Spott. Am besten gefällt mir an dem jungen ÖVP-Obmann, dass er sich nicht auf die Ebene dieser hasstriefenden und giftspeienden Vipern begibt und immer sachlich bleibt. Er hat noch keinen einzigen gegnerischen Politiker herabgewürdigt oder beschimpft. Er beschäftigt sich schlicht nicht mit ihnen. Im Vergleich zu seinen Gegnern ist der Außenminister geradezu nobel.
      Ich bin weder ÖVP-Mitglied noch werde ich Kurz wählen.

    • Flotte Lotte
      11. Juli 2017 07:06

      Da gibt es genug Argumente dafür, dass er ein Wendehals ist. Jetzt knapp vor der Wahl taucht er auf, klaut die Ansichten der Freiheitlichen, weil diese schon immer wieder in Umfragen vorne lagen. Genau vor jenen Parteien, die Österreich mehr fördern wollen als das Ausland oder die "Migranten", hat man Angst in der EU; denn sie sind auch EU-kritisch - und genau das ist Kurz nicht. Er dient ja den Globalisten. Er ist ein Kuckucksei, liebe Brigitte. Aber Sie haben recht, der Artikel ist schon ziemlich spöttisch. Doch dieser Spott trifft primär die hirnlose Masse, die Kurz wählen wird.

  21. Politicus1
    10. Juli 2017 21:51

    KURZ gerade im Puls4 Interview.
    Genau so wie Frau Dittlbacher konnte auch Frau Milliborn ihre Wunschlinie des Gesprächsverlaufs nicht durchziehen.
    Sensationell die Puls4 Zuseherauswertung nach der Sendung.
    KURZ überzeugte weitaus besser als Kern und Strache.
    Schier unglaublich, dass KURZ auch sehr, sehr viele Anhänger der GrünInnen und des Team Haselsteiner (früher Neos) überzeugte.
    Die Sendung kann sicherlich morgen auf Puls4 online nachgesehen werden.

    • Sandwalk
      10. Juli 2017 22:25

      Die Resultate waren verblüffend. 49% der Grünwähler haben ihm zugestimmt.

      Es ist anzunehmen, dass Kurz noch eher zulegen wird.

    • Franz3 (kein Partner)
      12. Juli 2017 13:53

      Ich frage mich was ihr euch vom Wunderwuzzi Kurz alle erwartet?
      Er ist gewiss rethorisch begabt und durch und durch ein Populist, aber nach der Wahl wird auch er sich mit den Sozialisten wieder ins Bett legen und dann wird es (mit umgekehrten Vorzeichen) so weiter gehen wie bis dato.
      Ihr werdet alle enttäuscht sein. Das ist so sicher wie das Amen im Gebet.

    • Westbahn-Multi-Kurti (kein Partner)
      12. Juli 2017 16:52

      @Franz3, das könnte so sein, ich fürchte das könnte wirklich passieren, dafür sorgt schon Raffeisen & Co.

  22. machmuss verschiebnix
    10. Juli 2017 20:49

    Die Linken Politiker wählen offensichtlich den Weg Venezuelas,
    wo ein gewisser Maduro die Leute aufs ärgste verhetzt und auf
    die "Revolution" einschwört. Aber - genau wie bei uns - fällt
    auch dort keinem auf, daß es IMMER die Linken Regierungen
    waren, die sich von den Goldmännern (oder deren "Verschnitt")
    kaufen lassen haben und damit das Land in immer noch mehr
    Schulden gestürzt hatten !

    Auf der einen Seite hetzt die gottlose Linke Brut gegen die
    pööhhsen Kapitalisten, auf der anderen halten sie die Hand auf !

  23. machmuss verschiebnix
    10. Juli 2017 20:33

    Eine interessante Antwort auf die Frage: warum wurde der Krawall in
    Hamburg zugelassen, wo doch jeder andere "Event" auch abgefangen
    werden kann ?
    https://www.youtube.com/watch?v=e2krHFDrxGI

    • Flotte Lotte
      10. Juli 2017 20:43

      Danke, da ist was dran!

    • machmuss verschiebnix
      10. Juli 2017 20:57

      Ja, Flotte Lotte - diese "Eliten" haben Angst vor uns, weil sie wissen,
      daß immer mehr Leute deren verlogene Scheinheiligkeit durchschauen,
      daß immer mehr Leute ad hoc einem Typen wie Haider zujubeln würden !

      Darum müssen die Gesetze in einer Weise umgestaltet werden, daß
      unliebsame "Bewegungen" unterbunden werden können ! ! ! ! !

      All das wird ihnen aber nichts mehr helfen, denn die "Eliten" sind noch
      viel mehr von der Wirtschaft abhängig, als der kleine Hackler . Es gibt
      keinen dauerhaften Ersatz (wie Gelddrucken) für den wirtschaftlichen
      Erfolg - die Wirtschaft wird diesen Herrschaften den Marsch blasen ! ! !

    • machmuss verschiebnix
      10. Juli 2017 21:05

      . . . sofern die Wirtschafts-Kapitäne intelligent genug sind, sich nicht
      das eigene Fundament - das Volk aus dem sowohl die Mitarbeiter, als
      auch die Kunden kommen - zerstören zu lassen ! ! ! !

      Daß Soros ein gewissen Interesse an einer europäischen "Baisse"
      hat, liegt in der Natur seines "Geschäftsmodells" - der Abzockerei.

      Sobald er erkennt, daß in Europa die Talfahrt beginnt, gibt er einen
      letzten "Stubs" und schneidet gewaltig mit - dasselbe passiert beim
      Wiederaufbau - erst kommt ein "Stubs" mit dem Marschallplan,
      danach wird so geschickt abgesahnt, daß man den Aufschwung nicht
      abwürgt !

      Nehmt diese Verbrechern endlich ihre Beute ab

    • Flotte Lotte
      10. Juli 2017 22:10

      Solange die Menschen nicht verstehen, wie mächtig sie sind, wenn sie zusammenhalten, wird sich nichts ändern. Doch lassen sie sich immer gegeneinander aufhetzen und sind nichts anderes als Hooligans - die einen für die roten Spieler, die anderen für die blauen usw. - und hassen sich und schlagen sich die Schädeln ein. Und die giftigen Drachenwesen züngeln mit ihrer gespaltenen Zunge und reiben sich die Hände...

    • machmuss verschiebnix
      10. Juli 2017 23:01

      Die Leute verstehen es doch nichtmal, daß sie ihnen ein
      Neidkomplex eingeimpft wird (so nicht ohnedies vorhanden) .
      Keiner sieht die vielen Arbeitsstunden, den Dauerstreß, das
      RISIKO , oder was ein erfolgreicher Unternehmer noch alles
      lächelnd wegstecken muß . Keiner von diesen Neidhammeln
      sieht die zähen , zermürbenden Verhandlungen , von denen
      mitunter sogar der Fortbestand der Firma abhängt ! ! !
      Die Wenigsten denken an all das, wenn sie ihr AMS-Geld
      abholen, daß es solche Firmenschefs sind, von denen sie
      gefüttert werden ! ! !

      Da sollte auch was getan werden, Aufklärung, Rute ins Fenster,
      man beißt nicht die Hand, die einen Fütter ! ! ! !

  24. carambolage
    10. Juli 2017 20:24

    Der Schmäh mit der peinlichen Aktion "Pizzabote" wird ja nicht der Renner gewesen sein - oder?
    Die Blödpresse ist da immer an vorderster Front mit dabei.
    Selber 1+1 zusammenzählen oder richtig Recherchieren schaffen die einfach nicht mehr. Da braucht es einen alten (Pardon) Profi wie unseren Blogbetreiber A.U. , der nicht nur den Instinkt hat, dass da was faul ist, sondern wahrscheinlich in kürzester Zeit die Fakten recherchiert hat.
    Nie werde ich vergessen, als die Spindoktoren der Sozen, durch das Schmierblatt NEWS dem BK Schüssel wenige Tage vor der Wahl eine schwarz-beschäftigte Pflegerin (seiner Mutter) untergejubelt hat. Der konnte sich in der kurzen Zeit nicht mehr wirklich dagegen wehren...
    Alles nur Lug und Trug wenn es um Macht und um die feinen Pöstchen geht.

  25. Politicus1
    10. Juli 2017 20:03

    FRUST erzeigt AGRESSION.
    Wie frustriert müssen die Genossen mit ihren ausländischen Spindoctors sein, wenn sie schon zu solchen Methoden greifen.

    Und jetzt gibt der KURZ dem Türken auch noch keine Einreisebewilligung!
    Wollen wir wetten, dass unverzüglich irgendein Geheimpapier über KURZ im Falter, NEWS oder Profil erscheinen wird?

  26. Undine
    10. Juli 2017 18:31

    OT---aber die stets vehement von den Linken geforderte Toleranz stößt GsD an ihre Grenzen:

    "Django, das schwule Känguru, das keiner sehen wollte"

    https://www.welt.de/vermischtes/article166429836/Django-das-schwule-Kaeng

    Kürzlich las ich: "Die Toleranz ist die Tochter der Heuchelei"---oder auch umgekehrt, das weiß ich nicht mehr so genau. Aber auf jeden Fall sind sie engste Verwandte!

  27. Erich Bauer
    • Erich Bauer
      10. Juli 2017 18:02

      https://www.youtube.com/watch?v=ZCNEpbb6Ksk
      AfD Lachkrampf G20 Witz Merkel will weniger lügen Putin Trump

    • Erich Bauer
      10. Juli 2017 18:09

      Wir müssen diese jungen Menschen (Identitären) unterstützen. Mit allem was uns zur Verfügung steht. Denn diese sind die Zukunft. Die Zukunft auf die wir stolz sein können. Auch wenn wir es selbst nicht mehr erleben... "Parteien" muss man nicht unterstützen. DIE werden von uns ohnehin "zwangsunterstützt". Wenn das die eigenen "Ableger" missbilligen... Dann sollte man denen fürs Erste die Ohren langziehen. Und wenn das nix nützt, diese eben - schweren Herzens - aus dem "Fuchsbau" rausschmeißen. So macht das die Natur...

    • franz-josef
      10. Juli 2017 18:50

      zu Erich Bauers Bemerkung über die Identitären:

      894 Spender sehen das ebenso

      $76,826 raised

      $80,000 minimum required
      96% goal met !!!
      894 contributors
      4days remaining
      Zum Erreichen der Untergrenze fehlen noch fünftausend USD. ..... !!
      Die C-Star ist unterwegs zur libyschen Küste.

      Es wird dort wohl keinen festlichen Empfang seitens der bis zu 12 NGO-Schiffe geben.

      https://www.wesearchr.com/bounties/defend-europe-identitarian-sar-mission-on-the-libyan-coast

    • Brigitte Imb
      10. Juli 2017 21:08

      @franz-josef,

      bitte schicken Sie mir eine Mail Adresse, ich möchte Sie etwas fragen.

      brigitteimb@yahoo.de

  28. Bob
    10. Juli 2017 16:18

    OT
    Meldung vom Verfassungsschutz, Landeskriminalamt und Innung an alle Waffenhändler:
    Mögliche Angriffe auf Waffengeschäfte für terroristische Zwecke", lautet der Betreff einer Information des burgenländischen Landesamts für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (LVT), das dem KURIER vorliegt. Ähnliches soll an sämtliche Waffengeschäftsbetreiber in Österreich ergangen sein. Eingebunden sind auch Bezirkshauptmannschaften und Polizeidienststellen zur "umgehenden Sensibilisierung" der Händler.

    Genannt wird die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS), die ihren Anhängern Angriffe auf Waffengeschäfte zur Beschaffung von Kampfmaterial "näher gebracht" haben soll, "um in weiterer Folge Anschläge bzw. Geiselnahmen durchführen zu können", wie es in dem Papier heißt. "Einen konkreten Anlassfall gibt es nicht", heißt es vom LVT Burgenland, es könnte aber ein Weg für Terroristen sein, sich mit Waffen auszurüsten, deshalb sollen die Waffenhändler achtsam sein.

    "Wir haben am Donnerstag eine Information bekommen", erklärt Robert Pawel, Waffenhändler aus Oberwart im Südburgenland. "Die Gerüchte gibt es schon ein paar Wochen", sagt Robert Siegert, Gremialvorstand des Waffenhandels in Österreich. Prinzipiell seien Waffengeschäfte gut geschützt, an Überfälle könne er sich in den vergangenen 20 Jahren nicht erinnern. Nichtsdestotrotz würde man die Warnungen durchaus ernst nehmen. "Die meisten Händler haben einen Alarmknopf, der die Polizei alarmiert, falls es zu einem Überfall kommt", sagt Siegert.

    Pläne für Überfall
    Die Warnung erinnert an einen Entscheid des Landesverwaltungsgerichts (LVwG) Salzburg. Ein Waffen-Großhändler aus dem Flachgau ist am Jahresanfang mit seinem Antrag auf einen Waffenpass gescheitert, weil er keine konkrete Gefährdung nachweisen konnte. Anwalt Raoul Wagner vertrat den Mann. Er erwartet durch das Schreiben der Verfassungsschützer eine Wende bei der Vergabe von Waffenpässen, da die Gefährdung nun offenkundig sei. "Es ist allerhöchste Zeit. In St. Pölten haben es Dschihadisten bereits versucht", meint Wagner. Dort ist im März ein Mann mit mutmaßlichen Verbindungen zum IS in Untersuchungshaft genommen worden, der einen Überfall auf einen Waffenhändler geplant haben soll.

    • haro
      10. Juli 2017 17:21

      Hoffentlich haben beim Bundesheer noch keine IS-Schläfer Zugang zu Waffen und Informationen über das Waffenarsenal.
      "Mohammeds" denen der Umgang mit Waffen gelehrt wird gibt es jedenfalls schon genug.

  29. Politicus1
    10. Juli 2017 15:39

    eh alles klar ...
    Auf der IFES-Homepage steht:
    "Am 9.7.2017 wurde in der Kronen Zeitung eine Sonntagsfrage aus einer IFES Umfrage publiziert."
    "Methode: telefonische Befragung kombiniert mit online Befragung,"
    "Auftraggeber: SPÖ Bundesgeschäftsstelle"
    "keine echten Quoten, da es sich um eine Zufallsstichprobe handelt"

    Nicht ernst nehmen ...
    Der Herr SPÖ-Spindoctor wird schon noch lernen, dass die Österreicher nicht so blöd sind. Was wo anders gehen mag, das geht bei uns gar nicht!

    • Undine
      10. Juli 2017 17:43

      @Politicus1

      Ich weiß nicht, ob die SPÖ dem Herrn GREENBERG den teuren Spindoktor-Vertrag gekündigt hat und ihn kurzerhand durch Herrn SILBERSTEIN ersetzt hat, oder ob sie in der großen Not gleich zwei Herrn beschäftigen muß, um noch Wähler zu haben. Zur Not zaubert man halt wieder eine Frau Gertrud aus dem Hut! Ein Zeiterl wird sich die SPÖ noch halbwegs am Leben erhalten---mit Tricks halt.

    • Franz3 (kein Partner)
      12. Juli 2017 14:03

      Unterschätzen Sie die Spezies der Östertrottel nicht, werter Herr Politicus1.
      Dass die Wahlen nur ein Schauspiel sind um uns eine "Demokratie" zu verkaufen haben wir letztes Jahr gesehen. Die Linken schrecken vor Wahlbetrug nicht zurück, sonst hätten wir heute einen anderen BP.

  30. Bob
    10. Juli 2017 15:34

    Das beklemmende ist die Tatsache, das diese Methode offensichtlich das Wahlverhalten beeinflusst. Wie viele vertrottelte Wähler nehmen so eine verlogene Umfrage als Grundlage, und verzichten auf die Frage "wo war ihre Leistung".

  31. Sensenmann
    10. Juli 2017 15:31

    Ja, so ein Sozi lügt eben, sooft er sein dreckiges Maul aufmacht.

  32. Patriot
    10. Juli 2017 15:12

    Einen Tod werden die Linken sterben müssen. Entweder die SPÖ zerbröselts, weil die letzten Linken lieber die Extremfaschisten der Grünen wählen, oder dem Schmäh des Pilzes von der angeblichen Zuwanderungskritik auf dem Leim gehen, oder doch noch die Frauen/Feminismuskarte mit der Griss zieht.

    Oder die künstliche Konstruktion eines Kopf-an-Kopf Rennens zwischen ÖVP und SPÖ zieht, dann wird's aber für die Extremisten-Kleinparteien hoffentlich sehr schwer. Hätten wir eine 5%-Hürde und etwas Glück, dann könnten wir das extremlinke Gesocks abgesehen von der SPÖ endgültig aus dem Parlament verabschieden. So hoffe ich, dass wenigstens Grün oder die Neos rausfliegen!!!!

    • Brigitte Imb
      10. Juli 2017 15:30

      Intuitiv tippe ich auf die Neos, die sich mit Griss keinen Gefallen getan haben. Ich glaube sie wird ihnen mehr schaden als nützen.
      Und ein Pilzantritt würde die Chance der GrünInnendemolierung potenzieren. Lunacek kann doch kein Zugpferd sein, unmöglich. Unterm Strich würde sich im Gackerllager aber wenig ändern.

    • Erich Bauer
      10. Juli 2017 15:35

      Viele Burlis sind oft ganz vernarrt in die Urli... Aber 4% sind das nicht.

    • simplicissimus
      10. Juli 2017 15:40

      Melde mich freiwillig als Sargtraeger, auch wenns ueber den Kueniglberg zu tragen waere, die zerissene verlinxte Reichshalbheit.

    • machmuss verschiebnix
      10. Juli 2017 21:18

      @Brigitte Imb, wird da wohl weitgehend recht haben.
      Ein Pilzantritt wäre recht gut, damit die Grünen nicht zu den Roten
      abwandern, sondern im Gegenteil, die vielen Linksaußen Rabauken
      würden wahrscheinlich zu Pilz gehen.

      Aber wie man ja weiß, die einzige Expertise der Sozis besteht im
      Wählerfang, darin sind sie unschlagbar, also müssen wir froh sein,
      wenn diese Lügenbarone nicht wirklich dazugewinnen ! ! !

  33. Erich Bauer
    10. Juli 2017 15:08

    Die Machos (Putin/Trump) treten nun endlich an, die Welt zu retten. Unter lautem Gekreisch und verstörten Herumtollen und Toben, werden die verschwuchtelten Feministen von den Bulldozern der Vernunft zur Seite geschoben. Da hilft das ganze Meckern nix, all die Ziegen müssen zum Bock.

    https://de.sputniknews.com/zeitungen/20170710316534835-usa-erheben-keinen-ansprusch-auf-fuehrungsrolle/#comments

    • simplicissimus
      10. Juli 2017 15:37

      El machismo es mas fuerte que la celosia.

      Auf Deutsch uebersetzt: Der Machismus ist staerker als die (weibliche) Eifersucht, oder
      ganz frei uebersetzt: Echte mutige Maenner raeumen mit der verkrampften Verweibertheit auf.

      Ist natuerlich nicht meine Meinung, sondern die eines lateinamerikanischen Machos.

      Also: Aermel aufgekrempelt Trump und Putin, wir sind bei allen konstruktiven Sachen dabei!

    • Erich Bauer
      10. Juli 2017 18:00

      Ich mag Buenos Aires und das Tango Argentino Ritual...

  34. WFL
    10. Juli 2017 14:31

    Wenn solche Geschichten mitten im Hochsommer platziert werden - was kommt denn dann im September auf uns zu?

  35. Josef Maierhofer
    10. Juli 2017 14:25

    Vielleicht beginnen die SPÖ Wähler schön langsam nachzudenken.

    Lügen haben kurze Beine und man kann ja wegen dieser Lügen kaum mehr atmen und leben, alles Lüge, alles Betrug, was man heute 'Inszenierung' nennt.

    Liebe Österreicher, bitte denkt selbst und gebt denen einen Korb, den sie sich seit fast 50 Jahren redlich verdient haben. Macht 'Schluss mit Lustig' nach einem Buch von Peter Hahne, das so heißt.

    Und noch was, vergesst die Mainstream Medien, sie lügen, dass sich die Balken biegen.

    Wenn aus der SPÖ nur noch solche Dinge herauskommen, kann man ganz ruhig darauf verzichten, diese noch zu wählen, sie wird ohnehin nur noch von Türken und Wiener Gemeindebediensteten und ÖÖB-lern gewählt.

  36. Sandwalk
    10. Juli 2017 14:25

    Sehen wir die Sache jetzt einmal ganz cool.

    Der SPÖ bleibt gar nichts anderes übrig als mit gezinkten Karten zu spielen, denn über die Jahrzehnte gab es einen Stimmenautomatismus:
    • Der Konsum als SPÖ-Teilreich ist weg, die rot wählenden Mitarbeiter auch;
    • Die VOEST wurde privatisiert, die vielen Apotheker, Ärzte, Gemüsehändler und sonstigen Lieferanten in Oberösterreich, die mit der roten VOEST zusammenarbeiteten, mussten ein rotes Parteibuch haben; die sind jetzt alle weg;
    • Die alte rote VOEST ist tot und Linz hat schreckliche Finanzprobleme. Dadurch ist die einst so mächtige SPÖ Oberösterreich auch tot;
    • Die BAWAG ist abhandengekommen, die roten Angestellten dadurch ebenfalls;
    • Die Zentralsparkasse, die Länderbank, die Bank Austria – alles weg, damit natürlich auch die roten Bediensteten;
    • Die Arbeiterzeitung ist auch weg;

    Was blieb, sind die Pensionisten, ÖBB und die Wiener Betriebe als große Arbeitgeber. Die Pensionisten werden durch natürlichen Abgang auch immer weniger.

    Die SPÖ ist so attraktiv wie ein altes Puchmoped neben einer BMW R 1200 RS. In dieser Situation müssen die irrsten Methoden hervorgezaubert werden. Die SPÖÖ-Spinnerdoktoren sind hier nicht zu beneiden. Die einzige und letzte Chance, die die SPÖ noch hat, zu FPÖ und ÖVP halbwegs aufzuschließen, liegt in den Medien. Wenn die die Lügen der Spinnerdoktoren 1:1 übernehmen und transportieren, könnte es sich für Kerns Hungerleidertruppe halbwegs ausgehen.

    Der dunkelrote ORF wird beim Schummeln mitmachen, das ist klar! Was die anderen tun, ist vorerst noch offen.

    • moderatus
      10. Juli 2017 14:48

      die Arbeiterzeitung wurde ersetzt durch Falter, Profil, News, Kurier, Krone, Presse, SN und..

    • Sandwalk
      10. Juli 2017 15:01

      @moderatus
      Stimmt, aber mit laufend sinkenden Verkaufszahlen.
      Erfolg schaut anders aus.

    • G?nter Pollak
      11. Juli 2017 06:05

      Hauptsãchlich Schi die AZ Mannschaft beim Profil gelandet zu sein.

      Aber auch dort beginnt das Zittern. Man lese den jüngsten Leitartikel von Christian Rainer auf profil.at.

      Die Beschreibung der Selbstkritik ist köstlich ...

    • reha
      11. Juli 2017 06:14

      Es sind nicht nur die Pensionisten, es sind auch alle, die sich in der sozialen Hängematte suhlen, die SPÖ wählen werden. Und das sind bekanntlich die Hälfte der Whlberechtigten.

  37. Undine
    10. Juli 2017 14:24

    "Wie kann es sein, dass eine so infame Lüge produziert wird?"

    Weil der Blick in den Abgrund Panik bei den Roten auslöst!

    "Wie tief kann diese Partei eigentlich noch sinken?"

    Es gibt keine so lange Schnur, um die Tiefe ganz ausloten zu können!

  38. Dennis
    10. Juli 2017 14:23

    Man könnte bei Ifes die Umfragedaten anfordern....

    • Ingrid Bittner
      10. Juli 2017 14:26

      Warum im Konjunktiv?? Man kann auch, immer dieses man könnte, man sollte, man müsste.... Wenn man was wissen will, dann muss man was tun!

  39. simplicissimus
    10. Juli 2017 14:02

    Wie kann es sein, dass eine so infame Lüge produziert wird?
    Inszenierung, alles nur Inszenierung!
    An der Macht halten!
    Und extreme Parteigaenger zufriedenstellen.
    Gesellschaft ruinieren?
    Ist willkommen. Die Macht der Partei muss schliesslich einzementiert werden.

    • machmuss verschiebnix
      10. Juli 2017 20:42

      Genau, simplicissiums - und den Roten gehts immer dann gut,
      wenn das Volk verarmt ist. Was tun also die Linken, sie zerstören
      das Bildungs-System, damit genug Tschapperl für die Wahlen da sind.

    • franz-josef
      11. Juli 2017 01:09

      Konzept aufgegangen.

  40. Brigitte Imb
    10. Juli 2017 13:37

    "Geht’s ihnen so schlecht? Oder sind sie wirklich so verkommen?"

    Beides denke ich, wobei die Verkommenheit der SPÖ mM grenzenlos ist. Es droht den Roten ev. (hoffentlich!) die Oppositionsbank, da kann es einem schon einmal schlecht gehen od. schlecht werden.
    Weg von den Geldtöpfen, das kann Panik auslösen. Naja, was Soros nicht zahlt, werden halt neue Schulden gemacht, für die die Bürger haften müssen.

  41. Franz77
    10. Juli 2017 13:25

    Ich frage mich nur, was bringt es einer Partei sich nach oben zu lügen? Wählt einer ein Partei nur weil viele sie wählen? Ich verstehe das nicht ...

    • Flotte Lotte
      10. Juli 2017 13:34

      Oja, das Phänomen gibt es, s. Mio-Show. Wenn der Kandidat schon eine Vermutung abgibt, so schließen sich die meisten dieser Meinung an, ohne es wirklich zu wissen. Man nennt das Herdentrieb...

  42. Flotte Lotte
    10. Juli 2017 13:22

    Nich aufregen. Das Wahlergebnis wird sowieso getürkt sein. Mit den getürkten Umfragen stimmt man die Österreich darauf ein...

    • Flotte Lotte
      10. Juli 2017 13:23

      Ups, Nicht und Österreicher - zu schnell geklickt :)

    • riri
      10. Juli 2017 15:07

      Die richtig ausgefüllten Stimmzettel, für die Wahlbehörde im Innenministerium, sind schon in Containern gelagert. Fix fertig. Rein mathematische Arbeit.

  43. El Capitan
    10. Juli 2017 13:17

    Grauenhaft! Was wird da noch auf uns zukommen?

    Die SPÖ ist ja fürs Manipulieren und Lügen bekannt, aber das schlägt jetzt doch dem Fass den Boden aus. Wenigstens verpufft diese hinterfotzige Lüge schnell, aber was kommt danach?

    Wer jetzt noch SPÖ wählt, ist kein aufrechter Demokrat. Da sind ja sogar die Grünen moralisch höherstehend, und das will was heißen.

    • riri
      10. Juli 2017 15:01

      Wie bezeichnen Sie denn Personen, die bei den letzten zwei NR-Wahlen SPÖ gewählt haben?

    • Bob
      10. Juli 2017 15:39

      riri
      als Idioten, im altgriechischen Sinn!

    • Franz77
      10. Juli 2017 15:43

      Riri - irgendwas das mit Voll anfängt. Voll.... hmmm, ich komm nicht drauf.

    • kritikos
      10. Juli 2017 18:47

      Die Roten waren nie Demokraten, sie haben sich erst von nicht allzu langer Zeit das Anhängsel -demokratisch zugelegt. Am Papier, nicht in der Grundhaltung. Und ethisch veranlagt waren sie ja auch nie, man muss nur ihre Historie durchlesen, kritischen Auges, nicht links-blind. Und sie haben, wie eine Partnerin bzw. ein Partner hier schrieb, ein sehr langes Seil zum in die Tiefe zu sinken, augenscheinlich ein sehr dehnbares.

    • Waltraut Kupf
      11. Juli 2017 11:30

      @ Bob: ein Idiot im altgriechischen Sinn ist meines Wissens eine Art Einzelgänger, jemand der aus dem Rahmen fällt . Genau das sind aber die SPÖ-Wähler eigentlich nicht.

    • riri
      11. Juli 2017 21:14

      ..dann ohne altgriechischen Sinn.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden