Jeder Beitrag kann um 36 Cent gekauft und sofort gelesen werden (Button unter Einstiegsabsatz). Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


Kerns schnell vergorener Vollholler drucken

Lesezeit: 8:00

Und schon wieder hat der SPÖ-Vorsitzende eine 180-Grad-Wendung versucht. Aber es sollte niemand die Wende merken. Sie erfolgte zwar in die richtige Richtung, sie ist aber unernst, nebulos und widersprüchlich. Und vor allem wird die Glaubwürdigkeit von Christian Kern durch all seine vielen Haken und Rückzieher nicht gerade größer. Insbesondere dann nicht, wenn er zugleich den überhaupt größten außenpolitischen Fehler seiner Amtszeit begeht.

Der Anlass der Wende ist klar: Irgendjemand muss dem SPÖ-Chef offenbar endlich beigebracht haben, dass die Themen Massenmigration und Mittelmeerroute für ihn desaströs sind. Aber wie kann man das glaubwürdig machen?

Hat der Mann doch selbst noch vor wenigen Tagen das seit Jahr und Tag von ÖVP-Chef Kurz (und noch länger von diesem Tagebuch und den Freiheitlichen) geäußerte Verlangen nach einer Unterbrechung dieser Route wörtlich als "Vollholler" bezeichnet. Wie soll da glaubwürdig eine Wende gelingen?

Diese Formulierung konnte ja keineswegs als unbeabsichtigter und isolierter Lapsus linguae heruntergespielt werden. War es doch in den letzten Jahren eindeutige Mehrheitslinie der SPÖ, allen "Hilfesuchenden" Aufnahme und Asylmöglichkeit zu gewähren und gegen die Sperre der Mittelmeerroute aufzutreten.

Vor allem wird Kern auch persönlich mit dieser Welcome-Linie identifiziert. Aus gleich drei jedem Österreicher erinnerlichen Gründen:

  1. Sein Vorgänger Faymann hat ihm ja gerade deshalb den Sessel freigeben müssen, weil Faymann in den letzten Wochen davor genau dasselbe versucht hatte, nämlich von der bisherigen Welcome-Politik abzugehen. Und genau das hat die SPÖ-Basis nicht akzeptiert (siehe 1. Mai 2016). Wie soll man da jetzt glaubwürdig noch deutlicher als Faymann gegen die Massenmigration sein?
  2. Kern und seine Hilfstruppen haben gerade in diesem Themenkomplex den ÖVP-Konkurrenten Sebastian Kurz ständig wegen seiner "harten" Linie kritisiert und attackiert.
  3. Kern hat darüber hinaus vor allem in seiner früheren Funktion als ÖBB-Chef eine noch viel persönlichere Verantwortung für die Massenmigration auf sich geladen. Denn allein zwischen September 2015 und April 2016, also in acht Monaten, haben die ÖBB unter seiner Verantwortung (und laut seinen eigenen früheren Angaben) nicht weniger als 300.000 solcher Flüchtlinge transportiert! Kern hat dafür 674 Sonderzüge und 1.335 Busfahrten der ÖBB in Bewegung gesetzt, sowie 70.000 Übernachtungen in Gebäuden und Hallen der ÖBB organisiert.
    Die Verantwortung für all das hätte Kern neuerdings zwar gerne aus seinem Lebenslauf gestrichen. Aber vorerst sind die Beweise noch durchaus auffindbar. Diese Vergangenheit ist für Kern doppelt unangenehm, als er als ÖBB-Chef der Republik damals von den entstandenen Gesamtkosten von 15 Millionen Euro bloß fünf Millionen Euro in Rechnung gestellt hat!
    Hätte der Chef eines privaten Unternehmens, oder ein Oppositionspolitiker so gehandelt, hätten beide heute mit Sicherheit ein Untreue-Verfahren wegen eines Millionenschadens für das Unternehmen am Hals, sowie einen Schlepperei-Prozess.
    Aber auch dieses Delikt gilt nur für kleine Taxi-Chauffeure, und natürlich nicht für einen amtierenden SPÖ-Politiker (im übrigen gar nicht zu reden von dem seltsamen und ebenfalls von Kern zu verantwortenden Maulkorb, der damals den ÖBB-Mitarbeitern umgehängt worden ist – dadurch konnten diese immer nur hinter vorgehaltener Hand über die in den Zügen entstandenen Zerstörungen informieren).

Jetzt hat Kern offensichtlich entdeckt, dass all das für ihn am Wahlabend zur Katastrophe werden dürfte, dass seine Partei möglicherweise nur Nummer Drei werden könnte, und dass er dann deshalb wohl umgehend zurücktreten müsste.

Daher versucht er nun zusammen mit seinem Verteidigungsminister Doskozil verzweifelt eine Wende, die aber niemand als solche merken soll. Weil Fehler zuzugeben ist unter Kerns Würde (ja wirklich, für so blöd hält man in der SPÖ die Österreicher).

Aber schon der erste Versuch der Wende war stümperhaft vorbereitet worden und musste von Kern selbst abgebrochen werden. Das war die aus heiterem Himmel erfolgte Doskozil-Ankündigung der Vorbereitung einer Entsendung von Panzern und 750 Mann an den Brenner. Diesen von keinerlei Konzept begleiteten Vorstoß hat Kern nach 48 Stunden zur Gänze selbst sofort zurückgepfiffen, als Italien wild zu protestieren begann (außerdem stand ja ein paar Tage später eine Kern-Reise nach Italien auf dem Programm ...).

Kern sieben Schrittlein

Der zweite Versuch der Wende wurde nun großspurig "Sieben-Schritte-Plan" getauft. Und die Ankündigung klingt auch gut und lobenswert, dass damit die illegale Migration auf "Null" gedrückt werden solle.

Freilich erst 2020. Aber das ist noch gar nicht der größte Haken an dem neuen Kern-"Plan" (beim wievielten inszenierten Kern-"Plan" sind wir eigentlich?). Viel schlimmer ist, dass kein einziger der sieben Punkte auch nur annähernd imstande ist, dieses "Null"-Ziel zu erreichen.

Denn es wimmelt darin nur so von hohlen Politiker-Vokabeln wie "verstärkte Zusammenarbeit mit den Ländern Westafrikas", "Marshall-Plan für Nordafrika", "Intensivierung von Informationskampagnen an Migranten", oder Verlangen nach einer Verbesserung der wirtschaftlichen Situation in Afrika ...

An zwei Stellen ist auch von "verstärkten Rückführungen" nach Afrika und von "Aufnahmezentren" die Rede. Aber ohne irgendwelche Details. Daher deutet absolut nichts darauf hin,

  • dass Kern wenigstens jetzt den entscheidenden Schritt hin zum "australischen Beispiel" gehen würde (wie es ÖVP und FPÖ schon lange als entscheidend angesprochen haben);
  • dass er die unmittelbare und zwangsweise Rückführung sämtlicher Schlepper- und NGO-Schiffe mit "Flüchtlingen" an die afrikanische Küste verlangen würde (wie es ÖVP und FPÖ tun);
  • dass er zugeben würde, dass man die Asylrechtspraxis fundamental ändern und rechtlich auch gegen die bisherige Judikatur von europäischen Höchstgerichten durchsetzen müsste (was ÖVP und FPÖ tun);
  • dass er verlangen würde, allen afrikanischen Staaten, die nicht alle Migranten wieder zurückzunehmen, die gesamte Entwicklungshilfe zu streichen und sie auch zu boykottieren (wie es bisher nur die FPÖ getan hat);
  • oder dass er gar aussprechen würde, dass es für unfreiwillige Rückführungen und für die Sicherung von Lagern in Nordafrika, wohin alle Migranten zurückzubringen wären, auch robuste Militäreinsätze bräuchte, wo sich auch Österreich nicht hinter der Neutralität verbergen dürfte (worüber freilich auch  ÖVP und FPÖ nicht so deutlich reden, was vor allem der in letzter Zeit wieder sehr Neutralitäts-dogmatisch gewordenen FPÖ schwerfallen würde, aber was unvermeidlich wäre, wenn Europa die Millionen-Invasion wirklich stoppen will).

In Wahrheit will Kern also nur den Anschein erwecken, einen klaren Plan zu haben. Er will zwar seine Vergangenheit als einer der wichtigsten (und auf der Linken auch hochgelobten) Migrations-Helfer und Schlepper verwischen. Er will gleichzeitig auch den beiden Rechtsparteien streitig machen, dass sie die einzigen Antimigrationsparteien sind – aber gleichzeitig will er den eigenen linken Parteiflügel und linke Wähler nicht wirklich verärgern (die gerade angesichts des grünen Multiorganversagens auf Orientierungssuche sind).

Eine solche Doppelstrategie kann nicht funktionieren, sondern macht Kern nur noch zusätzlich unglaubwürdig und lässt ihn als unsicher und wankelmütig erscheinen (deswegen hat er ja auch mehrfach versucht, Doskozil vorzuschicken).

Am verräterischsten aber ist rund um den ganzen Plan folgender Satz Kerns: "Es muss eine Figur geben, die die gesamte Verantwortung übernimmt". So stellt er sich also in Wahrheit die Lösung des derzeit größten Problems Europas und Österreichs vor: Man kann alle Schuld und Verantwortung auf eine noch zu findende "Figur" abschieben. Dann hätte er das so unangenehme Thema endlich vom Hals. Dann könnte niemand mehr ihm oder der SPÖ die Verantwortung geben. Dann könnten sich die europäischen Regierungschefs wieder mit leichteren Fragen begnügen.

Wie sich der kleine Christian Kern die Welt halt so vorstellt oder zumindest wünscht …

Der Vorschlag erinnert übrigens lebhaft an die Politik Bruno Kreiskys: "Wenn ich nicht mehr weiter weiß, gründ‘ ich einen Arbeitskreis." Das hat damals eine Zeitlang als Ablenkung der Medien von ungelösten Problemen und parteiinternen Widersprüchen auch tatsächlich funktioniert. Das geht heute aber keinesfalls mehr. Auch wenn man das abgenutzte Wort "Arbeitskreis" durch "Figur" – oder "Verantwortlicher" oder "Beauftragter" – ersetzt.

Also alles nur heiße Luft, nur Produktion von Nebel, der verbergen soll, dass Kern halt neuerlich die Wende versucht hat?

Der außenpolitische Provokateur

Nein, nicht ganz. Kern hat bei seinem missglückten Wende-Versuch vielmehr darüber hinaus massiv außenpolitisches Porzellan zerschlagen. Er hat nämlich gleichzeitig den vier Visegrad-Staaten den Kampf angesagt. Er hat Tschechien, Polen, die Slowakei und Ungarn namentlich genannt und ihnen ausdrücklich finanzielle Konsequenzen beim nächsten EU-Budget angedroht, wenn sie Italien und Griechenland keine "Flüchtlinge und Migranten" abnehmen.

Was aus vielen Gründen eine wirkliche Dummheit ist. Weil:

  1. Österreich ja auch selbst nur in symbolischer Dimension und weit unter den Zahlen eines einstigen EU-Beschlusses umverteilte "Flüchtlinge" aufgenommen hat;
  2. auch in diesem Punkt Doskozil zuerst mit einem "Wir nehmen keinen Einzigen" vorgeprescht war und dann zurückgepfiffen werden musste;
  3. keiner der vier Staaten auch nur ansatzweise Migranten aufnehmen wird (höchstens die Slowakei eine Handvoll zum Schein);
  4. die Mehrheit auch der Österreicher in Wahrheit für die vier Länder viel Verständnis hat;
  5. nicht ausgerechnet Österreich vorpreschen muss, um Druck (=Migranten) von Italien und Griechenland zu nehmen, die ja beide lange als primär für den EU-Außengrenzschutz Hauptverantwortliche versagt haben und statt dessen eine links-katholisch-lethargisch-illusionäre Alle-Hereinlassen-Politik verfolgt haben;
  6. von den vier Visegrad-Staaten nicht weniger als drei direkte Nachbarstaaten Österreichs sind;
  7. diese Visegrad-Gruppe fast die einzige sinnvolle Perspektive darstellt, wie sich Österreich endlich außenpolitische Freunde in seiner eigenen Region schaffen könnte (Sozialisten schwärmen freilich lieber von Kuba und Venezuela als von den eigenen Nachbarn, die sie seit Fall des Eisernen Vorhangs insgeheim verachten …);
  8. diese Visegrad-Staaten der dynamischste Wachstumsraum Europas sind;
  9. Österreich mit ihnen wirtschaftlich engst verbunden ist;
  10. die Vier vier Mal so viel Stimmgewicht in der EU haben wie Österreich, sich also sehr leicht revanchieren könnten;
  11. damit Österreich ähnlich wie bei den Brenner-Panzern leere Drohungen ausstößt, die letztlich nicht durchhaltbar sein werden.

Diese Kampfansage ist damit überhaupt die größte außenpolitische Dummheit, die Kern in seiner bisherigen Politkarriere begangen hat. Sie macht seine politische Bilanz noch trauriger, als sie ohnedies schon war. Es geht von einem Hoppala zum nächsten. Er hat auch keine geeigneten Berater.

Aber das ist das klare Ergebnis, wenn jemand Regierungschef wird, der zuvor keine einzige Stunde Minister, Abgeordneter, Landesrat oder zumindest Gemeinderat gewesen ist. Bei Verbund und ÖBB hat Kern ja höchstens gelernt, wie eine geschützte Staatswirtschaft funktioniert, aber nichts von der wirklichen Volks- oder Wettbewerbswirtschaft. Und schon gar nichts von der internationalen oder europäischen oder Nachbarschafts-Politik.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Oswald
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Juli 2017 01:38

    Lieber Andreas Unterberger - natürlich ist dieser Kern ein Trottel. Dies in umfänglichen Erörterungen auszuführen, ist - auch in diesem Beitrag - einmal mehr gelungen. Aber der Neuigkeitswert dieser Botschaft geht halt gegen Null, denn seit uns der Geschwätzwissenschaftler aus den warmen Betten der ÖBB von Gewerkschafts Gnaden und von der Systempresse als 'Manager mit Wirtschaftskompetenz' angekündigt wurde, war uns das ohnehin klar. Der Pizzamann versteht Politik wie eine tanzende Sprechpuppe, das hat er doch selbst gesagt (einmal Ehrlichkeit macht bei einem Sozi ja noch keinen Frühling, aber immerhin) 'auf Inszenierung und Show kommt es an, das sind 80 %der Politik' - und wer als letzter die Klinke bei ihm geputzt hat, der kriegt halt Recht. Ob richtig oder falsch ist dem doch Nüsse, er weiß sowieso nicht , was stimmt. Und selbst wenn er es wüsste - der ist rot sozialisiert. Das bedeutet, er ist feige und verlogen und passt sich an den Stecken an, den die Masse seiner primitiven Funktionäre halt in irgendeine Richtung schwimmen lässt. Selbst wenn er wüsste, was sich gehört, der Mann gehört einer Fraktion an, die Deserteuren ein Denkmal errichtet. Die finden es toll, wenn einer wegrennt, weil er sich in die Hosen ... pardon, weil er ein Gewissen hat. Die andern, die nicht wegrennen oder weggerannt sind, die haben natürlich kein Gewissen, versteht sich. Und das Entscheidende ist doch, daß das alles seinen Stammwählern ebenfalls Nüsse ist. Die sind so primitiv, daß sie - Zitat im Wortlaut aus einem ORF Interview mit einem Wähler der Achtziger Jahre 'Und wonn die Baddei an Affn zur Kanditatur aufstöllt, dann wöhl ma denn a' - ja wenn sie nur einen Affen aufstellen würde. Ein Silberrücken wäre jedenfalls nicht so degeneriert und lieferte seine Sippe feindlichen Horden aus, er würde sich schützend um sie stellen und sie verteidigen. Aber dieses degenerierte Nihilom verkauft uns alle für ein paar Silberlinge von Soros und Genossen an die Isis und Antifa Gewaltverbrecher und findet das völlig normal, weil ihm ein paar post- oder sonstwiemarxistische Nachrichtenhuren Gunstbeweise signalisieren. An dem Tag, an dem er seine Huren nicht bezahlt (übrigens von unserem Geld, also ganz ohne Intelligenz kann er wohl nicht unterwegs sein) wird er Augten machen. Die schreiben dann ganz was anderes, als jetzt. Aber das ist dem Puppenspieler gleich. Er sagt sich, in meinem Lager ist Österreich. Zeigt ihm, daß er sich irrt.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorharo
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Juli 2017 20:55

    Die Linken wünschen die Masseneinwanderung, sagen es aber nicht klar und deutlich.

    Sie wünschen die Islamisierung, sagen es aber nicht klar und deutlich.

    Kern hat aber mit der Installierung einer moslemischen Staatssekretärin die im christlich-geprägten Österreich für Religionsfragen zuständig ist ein allzu deutliches Kennzeichen gesetzt.

    Leider begreifen noch immer viel zu wenige Österreicher die Zusammenhänge und vor der nächsten Wahl wird ihnen auch dank Kronenzeitung mit Doskozil-Sprüchen (erinnert sei an Herkulesflüge zum Heimtransport krimineller Asylwerber/angebliche Vorbereitung zur Schließung der Brennergrenze) Sand in die Augen gestreut.

    Jetzt schon könnte ein Kern als BK und eine SPÖVP-Regierung dafür Sorge tragen, dass afrikanische Drogenhändler und sonstige kriminelle Asylwerber erst gar nicht einreisen bzw. schnell abgeschoben werden, tausende türkische Staatsbürger nicht zur österreichischen Wahlurne schreiten dürfen. Aber wo kein Wille ist Grenzen aufzuzeigen da ist auch kein Weg. Das gilt auch für die EU. Und so werden die Fähren auch weiterhin über das Mittelmeer hunderttausende Afrikaner nach Italien bringen von wo sie dann ungehindert nach und über Österreich reisen, Die Türkei wünscht man als EU-Mitglied damit ganz Europa zu einem einheitlichen Islamstaat werden kann.
    Unbegreiflich wie man dieses Österreich und dieses Europa zugrunde richtet !!!

  3. Ausgezeichneter Kommentator11er
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Juli 2017 06:04

    Höchste Zeit, den Vollhollerkoffer aus der Regierung abreisen zu lassen....

  4. Ausgezeichneter KommentatorDas Pingerle
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Juli 2017 07:09

    Unterschätzt die Sozis nicht!

    Die Krise der Kleinparteien könnte ihnen ein weiteres Mal Platz 1 sichern. Gepaart mit einer Horrorkampagne in allen Medien wie fürchterlich schwarz-blau war, werden viele Linke (und leider auch Normalos) denken: Diesmal besser Sozis wählen, Stimme nicht für Grüne, Pilz oder Neos wegwerfen. Dann noch ein paar knackige Bestechungsversprechen für die Millionen Nettoempfänger im Land und ruck-zuck kann sich der dürre Geister-Kern am Wahlabend feiern lassen.

  5. Ausgezeichneter Kommentatorkritikos
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Juli 2017 01:26

    Die Attacke auf die Visegrad-Gruppe ist höchst dumm. Österreich hätte sich eher um die Mitgliedschaft in diesem mitteleuropäischen "Staatenbund" bemühen sollen. Da gibt es historisch gewachsene Konnexe, die aber den Sozis entweder unbekannt oder zuwider sind. Oder wollten die Visegrader Österreich gar nicht dabei haben? Auch da gibt es starke historische Hemmnisse.
    Kern könnte einem fast leid tun, wenn er das "Geschäft" nicht selbst angepeilt und übernommen hätte. Und jetzt ähnelt er einem Fisch-Schwarm, der plötzlich und immer wieder die Richtung wechselt, er ist halt als einzelner ohne Schwarm.
    Nimmer lang, hoffen viele Österreicher, hoffentlich ausreichend.

  6. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Gugerbauer
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Juli 2017 04:44

    Man muss Kern zugute halten, dass seine Strategie mit der permanenten Pläneproduktion ja bisher immer funktioniert hat. Denn darin verspricht er vom Schlaraffenland bis zur Beseitigung der "Fluchtursachen" alles, womit Linke üblicherweise Wahlen gewinnen. Es scheint ein neues Phänomen zu sein, dass die Wähler dem keinen Glauben mehr schenken. Jetzt schmeißen seine Berater die Nerven weg und schicken ihn von einem politischen Fettnapf zum nächsten.

  7. Ausgezeichneter KommentatorHaider
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Juli 2017 19:15

    Ein HOLLERDRESCHER und ein PHRASENDRESCHER teilen sich die Verantwortung für die Migrationspolitik in Österreich. Und dementsprechend sieht sie aus!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKnut
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juli 2017 06:26

    Ich habe es schon immer prophezeit, dass wir eine Kern-Katastrophe zu erwarten haben und die ist auch eingetreten. Aber das war ja mit dieser ÖBB-Schlepperaktion unter Federführung vom Kern schon abzusehen.

    Jetzt herrscht pure Panik bei der SPÖ weil sie erkennen, dass die Links gegen Rechts (Nazi)Keule nicht mehr so funktioniert wie zuvor.

    Das Volk hat die Schnauze voll von all den Willkommensklatschern. Langsam dämmert es den Leuten, dass hier eine organisierte Invasion stattfindet und nur wenige echte Kriegsflüchtlinge dabei sind. Dafür zahlreiche Verbrecher, da gewisse Staaten ihr Gefängnisse Richtung Europa entleeren.

    Der SPÖ geht der Arsch auf Grundeis - die Felle schwimmen davon.

  2. Ausgezeichneter KommentatorMcErdal
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Juli 2017 09:28

    Sg.AU!
    Den Abschnitt von Kerns Zeiten in der ÖBB und die Details finde ich sehr gut, sie haben lediglich eine "Kleinigkeit" vergessen - die vollgeschissenen Zuggarnituren , die nur mehr verschrottetet werden konnten! Ich glaube nicht, daß man den Schaden, den dieser
    Herr angerichtet hat,beziffern kann !
    ***********Israel unterstutzt Ungarn gegen Soros***********
    von freeman zu finden auf a l l e s-s c h a l l u n d r a u c h . b l o g s p o t . c o m
    Soros finanziert und fördert die Masseneinwanderung von Wirtschaftsflüchtlingen nach Europa und die Destabilisierung von Staaten, nur darum geht es. Deshalb hat der Sprecher des israelischen Aussenministeriums, Emmanuel Nahshon

alle Kommentare drucken

  1. McErdal (kein Partner)
    15. Juli 2017 14:50

    ******Ratten auf dem Vormarsch | Zur Sache Baden-Württemberg*******
    zu finden auf y o u t u b e. c o m

    Ratten auf dem Vormarsch, leider viel mehr zweibeinige als uns lieb ist, aber von Denen ist hier nicht die Rede!

  2. McErdal (kein Partner)
    15. Juli 2017 14:01

    ****Kinderrechte im Grundgesetz könnten Flüchtlingspolitik beeinflussen – Aussetzung des Familiennachzugs wäre dann unmöglich****
    auf e p o c h t i m e s . d e
    "Für die Rechte meiner minderjährigen Mandanten und ihrer Eltern wäre ein solches Grundrecht eine erhebliche Verbesserung", so Helmut Bäcker, Experte für Migrationsrecht beim Deutschen Anwaltverein. "Eine faktische Aussetzung des Familiennachzugs wie im Fall vieler Syrer wäre dann kaum noch möglich."
    ***********SIE SIND NICHT LERNFÄHIG!******************
    Es wir so kommen, wie es kommen muß............................

  3. McErdal (kein Partner)
    15. Juli 2017 13:57

    ***G20: Konnten sich Ladenbesitzer in Hamburg durch Spende an die Antifa von der Zerstörung freikaufen?*****
    zu finden auf j o u r n a l i s t e n w a t c h . c o m
    Der stellvertretende Kreisvorsitzende bei der CDU Mainz und Kreisvorsitzende bei der Jungen Union Mainz, Felix Maximilian Leidecker, hat ein Foto eines Plakates veröffentlicht, mit dessen Kauf bei der Antifa sich Ladenbesitzer in Hamburg angeblich vor dem G20-Gipfel vom Vandalismus durch die Linksextremisten frei kaufen konnten.
    Denn ob man jetzt einen Laden mit einem Stern markiert, damit er gebrandschatzt wird, oder ob man Läden mit einem Plakat markiert, damit dieser verschont bleibt und die anderen Läden attackiert werden, ma

  4. Torres (kein Partner)
    15. Juli 2017 10:30

    Kern scheint tatsächlich zu glauben, dass er aufgrund seiner ehemaligen Funktion als braver und folgsamer Knecht der ÖBB-Gewerkschafter sowie Empfänger von jährlich 5 Mrd. staatlicher Subvention wirtschaftliche Kompetenz hat. Gerade eben betonte er wieder, "ich komme selbst aus der Wirtschaft", um seine Forderung nach dem Finanz- und Wirtschaftsminsterium für die SPÖ zu untermauern, da ja die betreffenden ÖVP-Minister bisher "reine Parteifunktionäre" waren. Den aktuellen Finanzminister hat er offenbar vergessen. Außerdem schient er auch fix damit zu rechnen, dass die SPÖ wieder in die Regierung kommt. Dass er sich nur nicht täuscht!

  5. Susanna (kein Partner)
    15. Juli 2017 10:04

    herzlichen dank, hr.dr. unterberger, dass sie in erinnerung rufen, in welch beispielloser weise die oebb im herbst 2015 tatsachen geschaffen haben, fuer die nun niemand die verantwortung traegt. was nuetzen gesetze, wenn nicht jeder sich an sie halten muss?

    • franz-josef
      16. Juli 2017 00:34

      Bis dato habe ich keine einleuchtende Begründung für den Import und Transport von Millionen Menschen aus fremder Kultur, die nicht der Genfer Konvention entsprechen, und die sich großteils illegal Zutritt durch Überrennen der Staatsgrenzen verschafften, gefunden.
      Scheinbar gab und gibt es eine Macht, die subrastaatlich agiert und in der Position ist, unsere Gesetze auszuhebeln sowie unsere Politiker zur Subordination zu zwingen.

  6. McErdal (kein Partner)
    15. Juli 2017 09:28

    Sg.AU!
    Den Abschnitt von Kerns Zeiten in der ÖBB und die Details finde ich sehr gut, sie haben lediglich eine "Kleinigkeit" vergessen - die vollgeschissenen Zuggarnituren , die nur mehr verschrottetet werden konnten! Ich glaube nicht, daß man den Schaden, den dieser
    Herr angerichtet hat,beziffern kann !
    ***********Israel unterstutzt Ungarn gegen Soros***********
    von freeman zu finden auf a l l e s-s c h a l l u n d r a u c h . b l o g s p o t . c o m
    Soros finanziert und fördert die Masseneinwanderung von Wirtschaftsflüchtlingen nach Europa und die Destabilisierung von Staaten, nur darum geht es. Deshalb hat der Sprecher des israelischen Aussenministeriums, Emmanuel Nahshon

  7. Melanie Haring (kein Partner)
    15. Juli 2017 08:13

    AU schreibt: "als er als ÖBB-Chef der Republik damals von den entstandenen Gesamtkosten von 15 Millionen Euro bloß fünf Millionen Euro in Rechnung gestellt hat!"

    Das sehe ich anders. Kern bzw. das Unternehmen ÖBB haben zusätzliche Züge in Verkehr gesetzt. So etwas darf jedes Unternehmen tun, wenn es sich selbst ein Geschäft erhofft oder aber ein Kunde das bestellt. So bestellen ja zum Beispiel auch die Bundesländer Nahverkehrsdienstleistungen bei der ÖBB und bezahlen diese.

    In dem Fall hat kein Kunde etwas bestellt. Wieso wird dann dem Staat eine Rechnung präsentiert? Und noch ärger: Wieso zahlt der Staat, wo er doch nichts bestellt hat?

  8. Knut (kein Partner)
    15. Juli 2017 06:26

    Ich habe es schon immer prophezeit, dass wir eine Kern-Katastrophe zu erwarten haben und die ist auch eingetreten. Aber das war ja mit dieser ÖBB-Schlepperaktion unter Federführung vom Kern schon abzusehen.

    Jetzt herrscht pure Panik bei der SPÖ weil sie erkennen, dass die Links gegen Rechts (Nazi)Keule nicht mehr so funktioniert wie zuvor.

    Das Volk hat die Schnauze voll von all den Willkommensklatschern. Langsam dämmert es den Leuten, dass hier eine organisierte Invasion stattfindet und nur wenige echte Kriegsflüchtlinge dabei sind. Dafür zahlreiche Verbrecher, da gewisse Staaten ihr Gefängnisse Richtung Europa entleeren.

    Der SPÖ geht der Arsch auf Grundeis - die Felle schwimmen davon.

    • franz-josef
      15. Juli 2017 23:32

      Hoffentlich haben Sie Recht.
      Die Roten sind zach und geübt im Flöten.

  9. Anmerkung (kein Partner)
    15. Juli 2017 06:10

    Ein sehr richtiger und wichtiger Hinweis: dass es "auch robuste Militäreinsätze bräuchte"! Aber diesen steht besonders die mittlerweile riesige Gruppe der zu Realitätsfremdheit und Selbstverleugnung "friedenserzogenen" Österreicher im Wege. Die vereinigte Propagandawalze von Rot, "Menschlichkeit!", und Schwarz, "Nächstenliebe, Barmherzigkeit!", hat verheerende geistige Schäden angerichtet.

    Was Kern betrifft: Dem ist ja nun Afrika ins Blickfeld geraten. Da wird er gut daran tun, für seinen nächsten Karriereschritt eine Bewerbung an die China Road and Bridge Corporation zu schicken, dass man ihn irgendwo an der neuen Strecke von Nairobi nach Mombasa zum Fahrdienstleiter ernennen möge.

  10. Brigitte Imb
    13. Juli 2017 23:30

    OT - Lopatka droht Aus

    Für so manchen Schwarzberufspolitiker wird es eng werden, denn Kurz stellt die Mannschaft um.
    Na schauen wir einmal, was die gelernten Maturanten, Politologen und Publizistiker besser können, und v.a., wie sie nach ihrem potentiellen Versagen weiter versorgt werden, denn ich kann mir nicht vorstellen, daß all die unerfahrenen jungen Politiker Erfolg haben werden.

  11. Undine
    13. Juli 2017 23:11

    "Nach G20-Gipfel: Abrechnung mit dem Papst und seiner für Europa tödlichen Flüchtlingspolitik"

    https://www.unzensuriert.at/content/0024451-Nach-G20-Gipfel-Abrechnung-mit-dem-Papst-und-seiner-fuer-Europa-toedlichen

    Es scheint unter weltlichen und geistlichen "Eliten" der kollektive Wahnsinn ausgebrochen zu sein!

    • Brigitte Imb
      13. Juli 2017 23:39

      Dieser Papst ist nicht unabhängig gewählt, sondern willkürlich.
      Und ja, er betreibt nichts weiter als Politik. Ach, wie sehr wünsche ich mir Benedikt zurück.

    • Flotte Lotte
      14. Juli 2017 06:36

      Dieser Papst dient dem Teufel.

    • Charlesmagne
      14. Juli 2017 12:09

      @ Flotte Lotte
      Diesen Eindruck habe ich auch. War vom Rücktritt Benedikts erschüttert, habe mir aber schon damals gedacht, dass er dem "Leibhaftigen" wird haben weichen müssen.

    • McErdal (kein Partner)
      15. Juli 2017 09:43

      @ Brigitte Imb
      Also sympathischer wäre mir Ratzinger auch, wenn da nicht folgender Haftbefehl wäre!
      1. Am Freitag, den 1. Februar 2013, schloß unser Büro aufgrund von Beweisen, welche uns von unserem angegliederten Common Law-Gerichtshof (itccs.org) geliefert wurden, mit Vertretern einer europäischen Nation und ihren Gerichtshöfen ein Übereinkommen, einen Haftbfehl gegen Joseph Ratzinger, alias Papst Benedikt zu erwirken und zwar wegen Verbrechen gegen die Menschheit und wegen Anstiftung zu einer kriminellen Verschwörung.
      Aber trösten sie sich, auch gegen Jorge Bergoglio liegt ein Haftbefehl vor!
      ************KEVIN WARTET SCHON***********

    • McErdal (kein Partner)
      15. Juli 2017 09:48

      ***Schenke uns reinen Wein ein, Jorge: Ein offener Brief an den Bischof von Rom (alias „Papst Francis“)******
      von Kevin Annett
      zu finden auf i t c c s - d e u t s c h . b l o g s p o t . c o .a t
      Auszugsweise:
      Das einfältige Grinsen von dir, Jorge, geht mir wirklich langsam auf die Nerven.
      Wir alle sehen deine Augenwischerei. Man betrachte nur die fabelhafte Öffentlichkeitsarbeit, die du für General Galtieri und seine Kumpanen unten in Buenos Aires vollbracht hast, während die sich ihrer schmutzigen Kriege widmeten. Du lügst besser als der Rest, Jorge, ernsthaft und überzeugend, nicht so wie dein bedauernswerter Vorgänger, Herr Ratzinger, den sogar ihr Kardinäle gerne als „Joe die Ratte“ be

    • McErdal (kein Partner)
      15. Juli 2017 16:48

      @ Sg. Undine !
      Sie mögen doch Videos? Bitte gehen sie auf unzensuriert: Nach G 20 Gipfel Abrechnung..
      hier gibt es ein Posting von mir mit einem passenden Link, der sie vielleicht überraschen wird.
      *****Papst Benedikt XVI Geständnis über die Wahrheit*****

    • Undine
      15. Juli 2017 18:51

      @McErdal

      Also, das kommt mir doch sehr abenteuerlich vor! ;-)

    • antony (kein Partner)
      15. Juli 2017 20:34

      Natürlich wurde dieser Illuminaten Papst (Hochgrad-Freimaurer)ganz bewusst und gezielt für die Zerstörung,bzw. Umvolkung Europas installiert!

    • McErdal (kein Partner)
      16. Juli 2017 07:06

      @ Sg.Undine
      Ich möchte Ihnen nicht zu nahe treten, aber daß die röm.kath.Kirche nichts mit der Bibel gemein hat sollte bereits bekannt sein! Ich erinnere nur an die vor Tage geführte Debatte
      über das Sonntagsgesetz! Der Vatikan hat schon mehrere Gebote Gottes entfernt, bzw.abgewandelt! Wer weiß schon, daß wir jetzt die 10. Wiederkehr des römischen Reiches erleben? Wer weiß, daß wir zu den 10 verlorenen Stämmen Israels gehören?
      Was hat die Kirche mit Gott zu tun? Ich möchte sie an das Thomas Evangelium erinnern:
      Jesus hat gesagt: das Reich Gottes ist in Dir, nicht in einer Kirche, einem Gebäude.
      Weitere Worte: Spalte ein Stück Holz und ich bin da. Hebe einen Stein auf und du wirst mich finden

    • McErdal (kein Partner)
      16. Juli 2017 07:18

      @ Sg.Undine Fortsetzung
      Sie können auch in der Bibel darüber lesen, welche Tiere wir Christen nicht verzehren sollten, weil sie eben für andere Zwecke bestimmt sind - lt.Gottes Wille!
      Die von Menschen gemachten Religionen, weichen dann erheblich von der Bibel ab!
      Wie ein Jeder leben will, daß muß er dann selber entscheiden! Auf Weihnachten bezogen, hat die Kirche "Weihnachten gemacht", es wird eigentlich der Sonnengott Bal verehrt!
      Wir haben als Kinder ganz was anderes gelernt ! So wie es jede Menge Geschichtslügen gibt, gibt es auch Religionslügen! In dem Video spricht Benedikt einmal die Wahrheit!
      Wir sind Jahrhunderte belogen worden! Der Brief von Kevin Annett an Franziskus
      bestätigt das!

    • Freidenker (kein Partner)
      16. Juli 2017 10:55

      @McErdal:
      Da mir dieser Franziskus ob seiner linken Kirchenpolitik und auch persönlich ziemlich unsymphatisch ist, möchte ich nicht, dass Sie diesen Mann mit Papst Benedikt in einen Topf werfen, das hat sich dieser charakterstarke und wesentlich höherstehende Josef Ratzenböck wahrlich nicht verdient.

      Auch Ihr Vergleich mit der Bibel und der von den Menschen gelebten Religion empfinde ich als nicht vordergründig, da wir vor der Ausbreitung einer ganz anderen "Friedensreligion" höchste Sorge haben sollten.

    • McErdal (kein Partner)
      16. Juli 2017 12:19

      @ Freidenker (kein Partner)
      Wenn sie meinen, ich werfe Beide in den selben Topf, dann sind sie auf dem Holzweg!
      Das macht Kevin Annett - es gibt gegen beide Herren einen Haftbefehl !
      Lesen sie dazu die Verbrechen der Kirche und Involvierung der beiden Herren auf:
      i t c c s - d e u t s c h . b l o g s p o t . c o .a t!
      Hier ist es um Kirche und Bibel gegangen und ich wüßte nicht, was der ISLAM dabei zu suchen hätte, außer das der Vatikan (JESUITEN)den ISLAM erschaffen hat!
      Ich bin mir durchaus der Lage bewußt, in der wir ethnischen Österreicher uns befinden!
      Die UNO will uns unbedingt glücklich machen, obs uns gefällt oder nicht, mit vielen, vielen Neubürgern !

  12. haro
    13. Juli 2017 20:55

    Die Linken wünschen die Masseneinwanderung, sagen es aber nicht klar und deutlich.

    Sie wünschen die Islamisierung, sagen es aber nicht klar und deutlich.

    Kern hat aber mit der Installierung einer moslemischen Staatssekretärin die im christlich-geprägten Österreich für Religionsfragen zuständig ist ein allzu deutliches Kennzeichen gesetzt.

    Leider begreifen noch immer viel zu wenige Österreicher die Zusammenhänge und vor der nächsten Wahl wird ihnen auch dank Kronenzeitung mit Doskozil-Sprüchen (erinnert sei an Herkulesflüge zum Heimtransport krimineller Asylwerber/angebliche Vorbereitung zur Schließung der Brennergrenze) Sand in die Augen gestreut.

    Jetzt schon könnte ein Kern als BK und eine SPÖVP-Regierung dafür Sorge tragen, dass afrikanische Drogenhändler und sonstige kriminelle Asylwerber erst gar nicht einreisen bzw. schnell abgeschoben werden, tausende türkische Staatsbürger nicht zur österreichischen Wahlurne schreiten dürfen. Aber wo kein Wille ist Grenzen aufzuzeigen da ist auch kein Weg. Das gilt auch für die EU. Und so werden die Fähren auch weiterhin über das Mittelmeer hunderttausende Afrikaner nach Italien bringen von wo sie dann ungehindert nach und über Österreich reisen, Die Türkei wünscht man als EU-Mitglied damit ganz Europa zu einem einheitlichen Islamstaat werden kann.
    Unbegreiflich wie man dieses Österreich und dieses Europa zugrunde richtet !!!

    • Undine
      13. Juli 2017 21:33

      @haro

      Leider haben Sie mit jedem Wort recht!********************************************!

    • franz-josef
      15. Juli 2017 23:36

      Vielleicht können die tapferen jungen Identitären da zur Aufklärung der Bevölkerung beitragen.

      Bevor es endgültig zu spät ist.

  13. Haider
    13. Juli 2017 19:15

    Ein HOLLERDRESCHER und ein PHRASENDRESCHER teilen sich die Verantwortung für die Migrationspolitik in Österreich. Und dementsprechend sieht sie aus!

  14. Rau
    13. Juli 2017 18:46

    OT Da fehlen einem die Worte. Deutsche raus Flüchtlinge rein

    https://www.youtube.com/watch?v=ifT51cJZufg&t=907s

    • Sensenmann
      15. Juli 2017 00:34

      In einer Demokratie geschieht nichts ohne den Willen der Mehrheit.
      Wie bestellt, so geliefert.

  15. Flotte Lotte
    13. Juli 2017 17:54

    OT - wieder ein Beweis dafür, dass die EU das Böse ist. Orban und Ungarn werden schon wieder wegen der Globalisten gegängelt:
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/07/13/eu-eroeffnet-verfahren-gegen-ungarn-wegen-ngo-gesetz/
    "Timmermans sagte, die Zivilgesellschaft sei „das Gerüst unserer demokratischen Gesellschaften. Deshalb darf sie in ihrem Wirken nicht über Gebühr eingeschränkt werden.“ In welcher Beziehung Finanzierungen aus dem Ausland und demokratische Gesellschaften zueinander stehen, sagte Timmermans nicht."

    Weil Ungarn möchte, dass vom Ausland finanzierte NGOs dies offenlegen müssen, werden sie von der EU verklagt. Es geht genau um jene Organisationen, die von Soros gefördert werden. Das Verfahren gegen Ungarn ist geradezu ein Beweis dafür!
    https://www.pravda-tv.com/2017/01/gesteuerte-ngos-ungarn-jagt-alle-soros-organisationen-aus-dem-land/

    • Erich Bauer
      13. Juli 2017 17:56

      Ich fühle mich nicht als "Zivilist". Ich fühle mich als Soldat.

    • Flotte Lotte
      13. Juli 2017 18:12

      "Reiten, reiten, reiten, durch den Tag, durch die Nacht, durch den Tag.
      Reiten, reiten, reiten.
      Und der Mut ist so müde geworden und die Sehnsucht so groß. Es gibt keine Berge mehr, kaum einen Baum. Nichts wagt aufzustehen. Fremde Hütten hocken durstig an versumpf­ten Brunnen. Nirgends ein Turm. Und immer das gleiche Bild. Man hat zwei Augen zuviel..." [Rilke]

    • Erich Bauer
      13. Juli 2017 18:29

      Rilke hatte keine Ahnung vom ehrlichen Soldatentum. Ein Lyriker halt...

    • franz-josef
      13. Juli 2017 21:29

      Timmermans möge bitte den Mund halten. (".... erase the national borders..")

      Bitte-danke-nein. Wer hat diese Figur gewählt?? :((

    • Sensenmann
      15. Juli 2017 00:40

      Richtig! Wer ist dieser EU-Bonzokrat? hat den irgendwer gewählt?
      Na eben! Stopft diesen Usurpatoren doch endlich das freche Maul.
      Orban interessiert das alles zum Glück nicht, denn was will die EU machen?

      Die Ungarn sind nicht vom Schlage der österr. Köterrasse, die angesichts der EU-Sanktionen lernte, die Peitsche zu küssen. Die haben einen Aufstand gegen die roten Bestien gewagt, die fressen so eine degenerierte Bonzenkreatur wie diesen Timmermans zum Frühstück und spülen mit Barack nach.

      Und Polen zeigt gerade vor, wie man die Sozi-Justiz botmäßig macht! Genau SO muss das hier auch kommen! Ich bewundere die Polen für den Mumm und den Willen zur Macht! Die machen gerade vieles wieder gut

    • franz-josef
      15. Juli 2017 23:42

      Sensenmann , Zustimmung. Und gleichzeitig Verzweiflung angesichts der korrupten POLIT-Lügner und dümmlich-alles-glaubenden Bevölkerung hier und in der gesamten EU ausgenommen die Visegrad-Staaten.
      Ich habe den Eindruck, daß wir immer schneller und immer aussichtsloser überrollt werden. Die fädenziehenden Hintermänner haben wieder einmal beide Seiten an der Leine. Mir scheint das kommende Chaos unausweichlich geworden. Die Masse der Leute begreift´s nicht und rennt in der vorgegebenen Richtung.

  16. Brigitte Imb
    13. Juli 2017 17:02

    Kern scheint weder besonders intelligent, noch besonders gebildet zu sein und seine (erlernte) Eloquenz, driftet immer wieder öffentlich in den Jargon seiner Ursprünglichkeit ab.

    Zugegeben, "Vollholler" zeigt einen erheblichen Intelligenzsprung - trotz Fallfehlers -zum "...daß Ihr mir irrsinnig am Oarsch geht“.

    Naja, Kern ist ein selbstgefälliges Marionetterl.

    http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Internet-lacht-ueber-Kerns-Oarsch-Sager/290967928

    • Anonymer Feigling
      13. Juli 2017 17:10

      Kerns "Vollholler" passt intellektuell zum "Scheibenwischer" von Präsident Hänschen Klein!

      Allerdings hätte ich mir von einem ehemaligen - auch wenn's schon sehr lange her ist - Uni-Professor erwartet, dass er besser mit Worten als mit Händen umgehen kann.

      Aber was kann man schon von linken Linken erwarten?

    • Cotopaxi
      13. Juli 2017 19:42

      Ob der genannte Professor sich überhaupt noch erinnern kann, dass er einst Professor war? ;-)

  17. Kyrios Doulos
    13. Juli 2017 16:44

    Kern ist nur an einem interessiert: an sich selbst.
    Partei und Staat sind nur seine Vehikel.

    Er ist ein Usurpator, der das Glück hat,
    daß es auch der Partei nicht um Österreich geht,
    sondern ihrerseits nur um sich selbst.

    Weil Kern ein karrieregeiler Egomane ist,
    ist er ein Opportunist.

    Weil er allerdings ein intellektuell beschränkter Opportunist ist,
    schlägt er seine Haken so dumm, daß man sich nur wundern kann.

    Weil Kern ein hochmütiger und arroganter Egomane ist,
    fehlt ihm natürlich jedwede Selbstkritik.

    Weil Kern ein narzisstischer Egomane ist, glaubt er gleich,
    in besserem Licht dazustehen,
    wenn er andere verspottet (siehe zB den Vollholler-Sager
    oder seine hämische Verachtung des ihm in jeder Hinsicht
    weit überlegenen Viktor Orbán).

    Naja - bleibt die Hoffnung,
    daß sich auch an ihm die Weisheit
    bald als treffend erweisen wird:

    Hochmut kommt vor dem Fall.

  18. Waltraut Kupf
    13. Juli 2017 15:02

    Der Unterschied zwischen Kern und Kurz ist, daß ersterer dummerweise schon vor der Wahl ständig 180°-Drehungen macht, während Kurz es intelligenter anstellt: er wird das voraussichtlich erst nach den Wahlen machen, und da auf Etappen. Dann wird er gewählt sein, und das spielt dann keine Rolle mehr. Aber ich würde mich freuen, wenn ich da falsch läge, denn das wäre ja dann gut für Österreich. So sieht es aber danach aus, daß zu viele Kurz wählen und wir dann von Soros`und Haselsteiners Gnaden dasselbe wie bisher kriegen, nur mit einem schwarzen Überhang, der aber wieder nicht so groß sein wird, daß nicht die linken Positionen irgendwie doch wieder zum Durchbruch kämen.

  19. Anonymer Feigling
    13. Juli 2017 14:29

    Ein bisschen sachfremd:

    VdB verleiht HC Strache das "Große Goldene Ehrenzeichen mit dem Stern"!

    (https://kurier.at/politik/inland/fpoe-chef-heinz-christian-strache-erhielt-orden-der-republik/274.894.253 )

    Ob Präsident Hänschen Klein da aus der Sicht der linken Volksverhetzer gut gehandelt hat?

    Welches Argument wird er im Herbst haben, Strache nicht anzugeloben, wo er jetzt ihm einem Orden verliehen hat?

    Oder akzeptiert Präsident Hänschen Klein bereits eine blaue Regierung unter Strache?

    • Undine
      13. Juli 2017 15:29

      Ich hätte an Straches Stelle den Orden nicht angenommen, sondern dankend abgelehnt!

    • Brigitte Imb
      13. Juli 2017 16:15

      Diese Aktion dient zum Anbiedern der Linken, daß sie nach der Wahl ev. doch nicht auf´s Oppositionsbankerl geschickt werden.

    • Erich Bauer
      13. Juli 2017 16:54

      Dass PUTIN die Wahl beeinflussen wird, sollte man keineswegs außer Acht lassen!

    • Flotte Lotte
      13. Juli 2017 17:56

      Möglicherweise ein Hinweis darauf, dass Rot und Blau schon innig packeln?

    • Waltraut Kupf
      14. Juli 2017 13:00

      @Undine: ausnahmsweise bin ich hier nicht Ihrer Meinung. Strache präjudiziert van der Bellen damit ja irgendwie. Wie kann der ihn von einer Regierung ausschließen, wenn er ihm zuvor einen Ordnen verliehen hat? Daß Fischer damit irgendwie blamiert ist, ist ja auch kein Nachteil. Auch ist der Orden ja nicht von van der Bellen persönlich verliehen worden; Strache hat ihn sich mehr als verdient. Die Frage ist nur, was sich van der Bellen gedacht hat. Ich glaube, er ist einfach schon etwas senil.

    • Undine
      14. Juli 2017 13:58

      @Waltraut Kupf

      Ihr Gedankengang leuchtet mir ein!

  20. Laura R.
  21. Rosi
    13. Juli 2017 13:45

    OT: Bitte kann mir jemand erklären, was da an der Grenze zwischen Indien und China plötzlich los ist?
    Soweit ich gestern verstanden habe, sind indische Truppen in China eingefallen, und haben ein Gebiet von 4 Mal der Größe von Taiwan besetzt.
    Die USA und Japan sollen auch von Meerseite her Indien unterstützen.
    Ist das wahr? Warum greifen diese Staaten China an?
    Der ORF gibt sich ja nicht mit solchen Lappalien ab, der muß über die Versetzung einer Werbetafel in Simmering berichten.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, Integrationsunwillige und
    Integrationsunfähige sollen Österreich verlassen.

  22. Politicus1
    13. Juli 2017 13:16

    schon wieder eine KERNWENDE!
    Wurde KURZ wegen seiner Idee, Asylaufnahmezentren in Afrika einzurichten, von Kern verspottet, so wird Kern sich jetzt über seinen Doskozil krumm lachen müssen!

    Doskozil schlägt nämlich vor, genau solche Zentren im zentralafrikanischen Staat NIGER zu eröffnen, in der Mitte des Kontinents.

    Hoffentlich fangen die Spindoctors in der Löwelstraße jetzt nicht wieder zum raufen an ...

    • machmuss verschiebnix
      13. Juli 2017 19:12

      @Politicus1, der Kern wendet sich ständig, drum ist ja
      die Rede vom Kernspinn :)

  23. pc-think
    13. Juli 2017 11:35

    "... auch robuste Militäreinsätze bräuchte, wo sich auch Österreich nicht hinter der Neutralität verbergen dürfte ..."

    Kern sollte sofort damit beginnen, die Voraussetzungen für solche "robuste" Militäreinsätze in Afrika zu schaffen, als da wären

    - eine robuste Militärflotte für Einsätze auf Hoher See, inkl. Flugzeugträger
    - einen Kriegshafen
    - die nötigen Landstützpunkte, zumindest auf temporärer Basis,
    - eine schlagkräftige Luftwaffe mit kampffähigen Drohnen,
    - Kurz- und Mittelstrecken-Raketen
    - die Ernennung von H.P.Doskozil zum Großadmiral

    - eine robuste Gegenfinanzierung, natürlich nur einnahmenseitig möglich.

    Das ist kein Programm auf Jahrzehnte, sondern für sofort. Nur so kann Kern im Oktober einen Wahlsieg einfahren.

    • Erich Bauer
      13. Juli 2017 11:40

      Und über diese "Nordkorea-Freundschaft" könnte man vielleicht auch Atomraketen stationieren. Ex-BP Fischer wäre da vielleicht sehr hilfreich...

    • simplicissimus
      13. Juli 2017 13:08

      Ich bewerbe mich als Flugzeugtraegergrossadmiral fuer den Traegerverband "Christian Kern", "Viribus Desperatis" und "Udo Proksch". Bin sofort einsatzbereit alles auf den Grund zu setzen!

    • simplicissimus
      13. Juli 2017 13:22

      Abgesehen davon werter pc-think ist das durchaus realistisch. Mit den Schulden Wiens kann man ja bekanntlich 10 Flugzeugtraeger kaufen, damit verscheuchen wir Amis, Russen, Tuerken und die venezianischen Gondeln mit einem Handstreich aus dem Mittelmeer.
      Wir ruesten also nach, die:
      "Prost Haeupl", "Seeliger Kreisky", "Che Blecha", "Heil Haselsteiner", "KuK Kim Jong-Il und Kim Jong-un", "Androsch der Reiche", "Doris die Unbedarfte" und nicht zuletzt als 11. Schiff die "Norbert Darabos" aus den zurueckerhaltenen Spendengeldern.

    • Sensenmann
      13. Juli 2017 14:23

      Also robusten Militäreinsätzen kann ich was abgewinnen!
      Aber zuerst im Inland, um hier die fremden Eindringlinge und Besatzer zu entfernen.

    • Erich Bauer
      13. Juli 2017 14:29

      Im Häuserkampf wird man den Besatzern "Wiener "Wohnen" mal anders vorführen...

    • franz-josef
      13. Juli 2017 20:58

      Also - den Marine-Einsätzen in den Wiener roten Bezirken kann ich auch aus der Ferne etwas abgewinnen.
      Also: eine Handbreit Wasser unter dem Kiel! Ahoi!

  24. Sandwalk
    13. Juli 2017 10:21

    Rrrring, rrrring, rrrring, red alert! red alert! red alert!

    Hallooooo! Aufwachen, liebe rote Reaktormannschaft!

    Es droht eine Kernschmelze!

  25. Josef Maierhofer
    13. Juli 2017 10:19

    Die SPÖ ist in der Sackgasse, Kerns Auto ist zu groß um umzukehren, seine Eitelkeit zu groß, seine Ideologie zu verfestigt, als dass das überhaupt noch möglich wäre.

    Ich glaube nach fast 50 Jahren Selbstbedienung, grenzenloser Überheblichkeit, bis hinunter zum kleinen Mann mit Gemeindewohnung, Gemeindejob oder Mindestsicherung unten und Privilegien und grenzenlos dotierte Privilegienjobs und Privilegienpensionen oben, nach fast 50 Jahren der falschen Politik in allen Belangen gegen das österreichische Volk, muss man einer SPÖ eine Auszeit geben, zum Umkehren in der Sackgasse (geht nur, wenn man das Auto zerlegt und in Kisten abtransportiert), oder sind die Mehrheit dort ohnehin nur noch die ideologisierten, ähnlich dem schwarzen Block, Marschierer und die Alimentierten (hauptsächlich die Türken) ?

    Die SPÖ braucht die Lizenz zum Zerstören, zum Selbstbedienen, zum Ideologisieren, zum Justizskandal, zur Verschwendung von hart erarbeiteten Steuergeldern, zum Anschütten aller politischen Gegner, zur Freunderlwirtschaft, zum Meinungsdiktat, zur Dummheit, zum Masochismus, ...

    Solange das so ist, soll man sie nicht wählen, ist meine Meinung dazu. Sie tun ja nichts für Österreich aber nehmen alles weg von Österreich und geben es den Besatzungstruppen, von denen ganz wenige wirklich Flüchtlinge sind.

    Nein Herr Kern Ihr Auto kann nur noch zerlegt aus der Sackgasse.

    • Kyrios Doulos
      13. Juli 2017 16:57

      Sehr geehrter Herr Maierhofer,

      ernstgemeinte Frage zu "seine Ideologie zu verfestigt":

      Welche Ideologie vertritt denn Kern?
      Ich finde nichts, was auf eine Ideologie hinweist.

      Ich sehe an diesem Usurpator nur eines: Egomanie.

      Ich bitte um Beschreibung seiner Ideologie, wenn Sie
      eine erkennen, die Kern vertritt.

    • Erich Bauer
      13. Juli 2017 17:20

      Kern würde auch einen superguten Ministranten in einer lateinisch sprachigen Hl. Messe bei den Pius Brüdern abgeben, falls opportun...

    • Josef Maierhofer
      13. Juli 2017 18:12

      @ Kyrios Doulos

      Trotz Zick-Zack vertritt Kern die Eiwanderungsideologie, die Selbstbedienungsideologie, die Verschwendungsideologie und sonst, da haben Sie schon recht, dreht er sich nach dem Wind. Er pflegt den P.C. 'Linkssprech'.

  26. Wolfgang Bauer
    13. Juli 2017 09:46

    Bedrückend, wie recht sogar die so naiv wirkende Frau Bures hatte! KKN: Kern kanns nicht.

  27. Camilla
    13. Juli 2017 09:44

    Unser BK verlangt nach einer "Verbesserung der wirtschaftlichen Situation in Afrika"?
    Ich verlange das schon seit Jahren.
    Ich verlange auch dringend eine Verbesserung der gesundheitlichen Situation etc. etc. etc.
    Ist da jemand anderer Meinung?

    • Rübezahl
      13. Juli 2017 10:59

      Ich war auch entsetzt, als ich das las. Unglaublich! Und so einer ist ein "Staatenlenker"
      Abwählen und mit nassen Fetzen davonjagen!
      Die ganze Partie, die eh nicht mehr weiß wofür sie steht.
      Die SPÖ war einmal glaubwürdig eine Arbeiterpartei. Heute produziert sie solche Burlis und Linxextreme der übelsten Sorte am laufenden Band.
      Unter 10% und gut ist's. DAS wäre die einzige Antwort..

    • franz-josef
      13. Juli 2017 17:45

      Deutschland wirbt gerade an den Schulen für Entwicklungshilfe für Afrika, jedes Jahr seit 2003, "Dein Tag für Afrika" nennt sich das Projekt. Juncker macht sich bei jeder Gelegenheit für die Verbesserung der Zahlungsflüsse zwischen Afrika und der EU stark. Italien sammelte heuer schon mehr als im gesamten Vorjahr an leibhaftigen Afrikanern für alle EU Mitglieder.
      Africa all around my brain. Täglich vor dem Supermarkt , hitzeresistent ausharrend und Zeitungen anbietend, stets lächelnd, hilfsbereit, gepflegt, bemüht.

      Die gewaltige Einwanderung muß "begründet" und eine für alle Genossen befriedigende "Lösung angedacht"usw. werden!
      Vlt war ja auch der Wohltäter wieder mal mit Ideen da.

    • franz-josef
      13. Juli 2017 18:05

      Zu Camillas Frage: In einem anderen Blog beschäftigten sich Poster mit der Überlegung, weshalb Afrika nicht seine eigene Entwicklung nehmen darf, wieso der Westen Maßstab aller Dinge zu sein glaubt.Daß dieser Kontinent von den an Globalisierung interessierten Investoren als Wirtschaftsraum geplant wird und die Schwarzen dabei irgendwie zu stören scheinen, ist meine Beobachtung dazu. Aber ich bin kein Afrika-Kenner.

    • Flotte Lotte
      13. Juli 2017 18:06

      Camilla - ja, das ist der rote Größenwahn; denn sie wähnen sich ja als die Superheiligen :)

      Doch fragt man sich, wie lange Afrika eigentlich NOCH Entwicklungshilfe braucht? Fast könnte man zu der Ansicht kommen, gerade wegen der Päppelung durch unsere Steuergelder wollen die gar nie richtig selbständig bzw. mündig werden...

    • carambolage
      13. Juli 2017 23:10

      Ja, Österreich unter Führung von Kern, wird ganz Afrika wirtschaftlich auf die Beine stellen. Weiter`s wird unter Kerns Führung das Klima - und gleich auch das Wetter - so beeinflusst, wie es für die ganze Welt segensreich ist. Frieden wird weltweit durch sein Wirken herrschen. Der sozialistische Himmel auf Erden.

  28. dssm
    13. Juli 2017 09:41

    Ich kann nur den Unterschied zu Kurz und Strache nicht erkennen, denn auch von denen kommt ja nichts Konkretes.
    Heiße Luft sind wir in Wahlkrampfzeiten gewohnt, man erinnere sich an die ‚Entfesselung der Wirtschaft‘ und was dann genau diese Partei für ein Regierungsprogramm mitverantwortet hat.

    Wir haben eine gut ausgebildete Polizei, eine gut besetztes Aussenamt und eine international anerkannte militärische Führung. Warum können die Herren Wahlkämpfer nicht zu denen gehen und einen konkreten Plan ausarbeiten lassen.

    Und dann bekommen wir konkrete Schritte, Kosten, Zeitverläufe, Partnerstaaten usw. präsentiert. Denn nach der Wahl wird, wer immer dann regiert, viele ‚Probleme‘ finden, Widerstände werden nicht überwunden werden können, die Finanzierung ist nicht gewährleistet ….
    Das ganze ‚Australische Modell‘ wird in Kommissionen versenkt werden.

    Abgesehen davon, zuerst muss die journalistische Hetze enden, also ebenso konkrete Pläne für ORF und Medienbestechung. Dazu noch klare Pläne für das NGO-Problem.
    Aber ich höre nur Sonntagsreden, kein einziger konkret ausgearbeiteter Gesetzesentwurf oder eine kaufmännisch durchkalkulierte Lösung.

    • Rübezahl
      13. Juli 2017 11:00

      Leider ist das das ungeschminkte wahre Bild in der österreichischen Politik - und Europa dazu...

  29. Sandwalk
    13. Juli 2017 09:24

    Nicht nur Kern schlingert orientierungslos durch die Landschaft. Auch seine parteieigene "Bismarck" ist angeschlagen und droht zu sinken:
    http://www.horizont.at/home/news/detail/orf-betriebsrat-veraergert-ueber-finanzielles-drohszenario.html?cHash=c4ad56aaa02157d63c97bdfaf8b71fe7

  30. Bob
    13. Juli 2017 08:46

    Verzweifelt versuchen die Parteien auf den Zug der FPÖ aufzuspringen. Alles was uns die FPÖ vorhergesagt hat, ist leider immer wieder eingetroffen. Die Vorschläge von Kurz und Kern sind reine Kopien. Vor nicht allzulanger Zeit haben K&K genau das Gegenteil behauptet. Wird dieses Soros Duo nicht mehr ausreichend unterstützt, oder gehört das zum Plan der Weltenführer.

  31. El Capitan
    13. Juli 2017 08:42

    Sowohl die Russen als auch die Visegrad-Länder wissen, dass im Herbst in unserer Regierung ein neuer und intelligenter Wind wehen wird.

    Zurzeit herrscht eine Mischung aus Dilettantismus und Chaos. Herr Kern schlingert durch die Politik wie ein Nachtwandler. Es ist zum Dauerschämen.

    Wir haben nicht nur in Österreich Probleme. Auch international ächzt und stöhnt der Planet. In dieser Situation kann das kleine Österreich eine wichtige Vermittlerrolle spielen. Der nächsten Regierung ist das zuzutrauen, wenn wir die Richtigen wählen. Ich bin zuversichtlich.

    Der Herr Kern und seine intellektuellen Hungerleider machen nur noch Blödsinn und offensichtliches Blabla. Diese rote Flora gehört weggejätet.

  32. Undine
    13. Juli 2017 08:36

    Die SPÖ leidet schon lange unrettbar unter KERN-FÄULE, nicht erst seit KERN.

    https://www.google.at/#q=Kernf%C3%A4ule&spf=1499927582259

  33. Ingrid Bittner
    13. Juli 2017 08:05

    Zu Kern's sieben Schrittlein: da fragt man sich wirklich, wo hat der Mensch seinen Hausverstand lassen? Immer das Gefasel von der Aufteilung. Tja wer geht denn dorthin, wo arbeitende Menschen nur um die 400 Euro im Monat ins Verdienen bringen (können) - in Österreich gibt's z. B. für's Nichtstun ca. das Doppelte.
    Solange die EU es nicht schafft, dass in allen Ländern so ziemlich das gleiche Lohn- bzw. Sozialniveau herrscht, wird es immer Länder geben, die von den Flüchtlingen "bevorzugt" werden, was ja menschlich durchaus verständlich ist.
    Und das ist jetzt nur einer von den sieben Schrittlein ein klein bisschen näher betrachtet.

    • Rau
      13. Juli 2017 13:09

      Dass in allen EU Ländern das gleiche Lohn und Sozialniveau herrscht, daran arbeiten sie ja. Überall das gleiche Niveau wie in Griechenland, Rumänien oder Bulgarien. Dazu müssen aber zuerst Länder wie Holland Schweden Österreich und vor allem Deutschland unter der Flüchtlingslast zusammenbrechen

  34. Politicus1
    13. Juli 2017 07:54

    Ich werde Christian Kern für den Physik-Nobelpreis vorschlagen.
    Für seine erfolgreichen Forschungen und Anwendungen auf dem Gebiet der KERNWENDE.

  35. Erich Bauer
    13. Juli 2017 07:44

    (Zitat A.U.): „…sehr Neutralitäts-dogmatisch gewordenen FPÖ…“

    Die Abwehr einer Invasion – auch militärisch – kann ja kein „Neutralitätsproblem“ sein (!?). Der Schutz davor ist ja geradezu ein Neutralitäsgebot!

    • Rau
      14. Juli 2017 06:25

      "Immerwehrende Neutralität" hab ich gelernt - wir verletzen seit Jahren eigentlich etwas, das ein wesentliches konstituierendes Element unseres Landes ist

  36. Das Pingerle
    13. Juli 2017 07:09

    Unterschätzt die Sozis nicht!

    Die Krise der Kleinparteien könnte ihnen ein weiteres Mal Platz 1 sichern. Gepaart mit einer Horrorkampagne in allen Medien wie fürchterlich schwarz-blau war, werden viele Linke (und leider auch Normalos) denken: Diesmal besser Sozis wählen, Stimme nicht für Grüne, Pilz oder Neos wegwerfen. Dann noch ein paar knackige Bestechungsversprechen für die Millionen Nettoempfänger im Land und ruck-zuck kann sich der dürre Geister-Kern am Wahlabend feiern lassen.

    • Sensenmann
      13. Juli 2017 14:37

      Ja, die Verschlagenheit des Sozi gepaart mit der Dummheit der Östertrotteln und unterstützt durch 100 tsd illegal im Wählerregister stehende Turken (gegen die NICHTS gemacht wird bis zur Wahl) könnte das möglich machen.

      Notfals reichen - wie beim grünen Kaktus - die Turken allein auch schon...

    • Flotte Lotte
      13. Juli 2017 18:04

      Das Pingerle - ganz recht! 1. wissen nur Sozis, auf welche Art und Weise andere deppert sind und 2. haben sie gar keine Skrupel, irgendetwas zu daherzuerzählen, s. z.B. Cap...

    • fewe (kein Partner)
      16. Juli 2017 10:09

      Richtig. Die SPÖ ist von der Arbeiterpartei zur Partei der Mindestgesicherten mutiert. Nachdem Flüchtlinge automatisch nach 6 Jahren die Staatsbürgerschaft bekommen, ist ihnen die nächste NR-Wahl sicher und auch die weitere Zukunft, wenn sie diesmal wieder in der Regierung ist und somit Abschiebungen verhindern und weitere sichere Sozialfall-Kandidaten hereinwinken kann.

  37. simplicissimus
    13. Juli 2017 06:21

    Die Wahl wird zeigen, ob das G'scher genauso verhollert ist wie der Herr.
    Und einer "Figur", die die gesamte Verantwortung uebernimmt, in den Sattel hilft.
    Was fuer eine unsaeglich bankrotte Meldung von Kern!
    Wenigstens wissen wir jetzt, wo vollhollernde Vollkoffer zu suchen sind: In den Inszenierungen der Politik.
    Gestern hat ein liebenswuerdiger Systemling in einem Subkommentar hier die oesterreichische Fuehrung im Ersten Weltkrieg als "aristokratische Idioten" benannt.
    Meinetwegen, wenn ihm jetzt leichter ist.
    Und wie koennte man die oesterreichische Fuehrung heute benennen? Proletarische I...ntelligenzler?

  38. 11er
    13. Juli 2017 06:04

    Höchste Zeit, den Vollhollerkoffer aus der Regierung abreisen zu lassen....

    • Cotopaxi
      13. Juli 2017 07:47

      ... am besten über die Balkanroute, dorthin, wo seine Vorfahren herstammen.

  39. Helmut Gugerbauer
    13. Juli 2017 04:44

    Man muss Kern zugute halten, dass seine Strategie mit der permanenten Pläneproduktion ja bisher immer funktioniert hat. Denn darin verspricht er vom Schlaraffenland bis zur Beseitigung der "Fluchtursachen" alles, womit Linke üblicherweise Wahlen gewinnen. Es scheint ein neues Phänomen zu sein, dass die Wähler dem keinen Glauben mehr schenken. Jetzt schmeißen seine Berater die Nerven weg und schicken ihn von einem politischen Fettnapf zum nächsten.

  40. Helmut Oswald
    13. Juli 2017 01:38

    Lieber Andreas Unterberger - natürlich ist dieser Kern ein Trottel. Dies in umfänglichen Erörterungen auszuführen, ist - auch in diesem Beitrag - einmal mehr gelungen. Aber der Neuigkeitswert dieser Botschaft geht halt gegen Null, denn seit uns der Geschwätzwissenschaftler aus den warmen Betten der ÖBB von Gewerkschafts Gnaden und von der Systempresse als 'Manager mit Wirtschaftskompetenz' angekündigt wurde, war uns das ohnehin klar. Der Pizzamann versteht Politik wie eine tanzende Sprechpuppe, das hat er doch selbst gesagt (einmal Ehrlichkeit macht bei einem Sozi ja noch keinen Frühling, aber immerhin) 'auf Inszenierung und Show kommt es an, das sind 80 %der Politik' - und wer als letzter die Klinke bei ihm geputzt hat, der kriegt halt Recht. Ob richtig oder falsch ist dem doch Nüsse, er weiß sowieso nicht , was stimmt. Und selbst wenn er es wüsste - der ist rot sozialisiert. Das bedeutet, er ist feige und verlogen und passt sich an den Stecken an, den die Masse seiner primitiven Funktionäre halt in irgendeine Richtung schwimmen lässt. Selbst wenn er wüsste, was sich gehört, der Mann gehört einer Fraktion an, die Deserteuren ein Denkmal errichtet. Die finden es toll, wenn einer wegrennt, weil er sich in die Hosen ... pardon, weil er ein Gewissen hat. Die andern, die nicht wegrennen oder weggerannt sind, die haben natürlich kein Gewissen, versteht sich. Und das Entscheidende ist doch, daß das alles seinen Stammwählern ebenfalls Nüsse ist. Die sind so primitiv, daß sie - Zitat im Wortlaut aus einem ORF Interview mit einem Wähler der Achtziger Jahre 'Und wonn die Baddei an Affn zur Kanditatur aufstöllt, dann wöhl ma denn a' - ja wenn sie nur einen Affen aufstellen würde. Ein Silberrücken wäre jedenfalls nicht so degeneriert und lieferte seine Sippe feindlichen Horden aus, er würde sich schützend um sie stellen und sie verteidigen. Aber dieses degenerierte Nihilom verkauft uns alle für ein paar Silberlinge von Soros und Genossen an die Isis und Antifa Gewaltverbrecher und findet das völlig normal, weil ihm ein paar post- oder sonstwiemarxistische Nachrichtenhuren Gunstbeweise signalisieren. An dem Tag, an dem er seine Huren nicht bezahlt (übrigens von unserem Geld, also ganz ohne Intelligenz kann er wohl nicht unterwegs sein) wird er Augten machen. Die schreiben dann ganz was anderes, als jetzt. Aber das ist dem Puppenspieler gleich. Er sagt sich, in meinem Lager ist Österreich. Zeigt ihm, daß er sich irrt.

    • Wyatt
      13. Juli 2017 05:38

      *******
      *******
      *******

    • FranzAnton
      13. Juli 2017 06:55

      S.g. Herr H. Oswald!
      Es ist mir unerklärlich, wie Sie, als hochintelligenter Mensch, sich zu derartigen, extrem formulierten Haßtiraden hinreißen lassen können; diese wirken auf durchschnittliche Menschen abstoßend, bergen die Gefahr von Nachahmung durch Mitkommentatoren in sich, und sind geeignet, den von uns Allen hoch geschätzten Kommentaren des Dr. A.U. die Leserschaft zu verprellen. Wäre ich Linksextremist, würde ich hier ähnlich wie Sie formulieren, um dem Blog zu schaden; unserem Blogmaster kann ich nur raten, Sie zu verwarnen, und bei Uneinsichtigkeit rauszuwerfen. Im übrigen wäre Ihr Text unschwer im Sinne anständiger Schreibweise, ohne Inhaltsverlust, überarbeitbar.

    • Erich Bauer
      13. Juli 2017 07:31

      @FranzAnton,

      Na. dann stellen's doch an "Löschantrag"? Und vor allem melden's das augenblicklich der ZARA!

    • Cotopaxi
      13. Juli 2017 08:21

      Praktischerweise hat Sebastian Kurz ZARA bereits in seinem Ministerium und quasi gehoheitlicht und beamtet. ;-)

    • Bob
      13. Juli 2017 08:24

      ************************************

    • riri
      13. Juli 2017 09:25

      @Helmut Oswald

      in meinem Lager steht Österreich, das konnte Feldmarschall Radetzky von sich behaupten.
      Meinen Sie im ernst, das sagt sich Kern? Parteimitglieder und linke Schmarotzer,
      die befinden sich in seinem Lager.

    • Helmut Oswald
      13. Juli 2017 10:46

      @FranzAnton - es ist müßig mit einem wertenden Betrachter darüber zu diskutieren, ob die Wiedergabe von beobachtbaren und beweisbaren Tatsachen durch Wertungskriterien wie 'Haßtiraden' zutreffend charakterisiert sind. Dies liegt im Auge des Betrachters. Was ich beobachte ist häßlich - und darum wähle ich, zwecks zutreffender Beschreibung der Wirklichkeit auch jene Worte - die dieser Hässlichkeit entsprechen. Sie prügeln den Boten, weil Ihnen die Nachricht nicht gefällt? Mir gefällt die Nachricht auch nicht und ich würde gerne über einen Kanzler dieses Landes anderes schreiben. Aber es gibt eben nur das. Es ist nicht mein Haß, der aus Voreingenommenheit besteht - das ist die Wirklichkeit.

    • Erich Bauer
      13. Juli 2017 10:49

      @FranzAnton hasst die Wirklichkeit...

    • Helmut Oswald
      13. Juli 2017 10:51

      @ riri - da könnten sie Recht haben. Ich frage mich immer, mit wieviel Blindheit Leute dieses Zuschnitts ausgestattet sein müssen, um bei ihrem stümperhaftem Getue so selbstsicher aufzutreten. Aber eben - wahrscheinlich Alles nur Inszenierung.

    • Erich Bauer
      13. Juli 2017 11:24

      @Helmut Oswald,

      Das kann man lernen und üben. Dafür gibt es "hochklassige" Psychiatrie-Anstalten. Oft finden sich diese in namhaften "Universitäten".

      Zuerst muss, bereits in jungen Jahren, eine Gehirnwäsche stattfinden. Das Subjekt darf natürlich durch nichts abgelenkt werden und ist daher von allen äußeren, nicht förderlichen Einflüssen zu isolieren. Wenn das Subjekt sich in der Waschmaschine und im Trockner als "widerstandsfähig", im Sinne der Waschanlage, erwiesen hat, wird es in den höheren psychiatrischen Weiheanstalten zugewiesen.

      Dort wird das Subjekt von den Resten seiner Seele befreit. Das ist der Lehrgang für die Psychopathologisierung. Das Subjekt kann danach lügen und täuschen

    • Erich Bauer
      13. Juli 2017 11:25

      …ohne verräterische, körpersprachliche Außenwirkung… Der seelenlose Psychopath ist geboren. Spielend gewinnt er das Vertrauen seiner Umgebung und auch darüber hinaus. Der männliche Psychopath ist nicht zuletzt auch ein sehr erfolgreicher Frauenverführer.

      Was der Psychopath überhaupt nicht mag, ja das, was ihn zum völligen Zusammenbruch bringt, ist, wenn er durchschaut ist. Und zwar in seiner ganzen Seelenlosigkeit und Verwerflichkeit. Dann können ihn nur noch Männer und Frauen in weißen Kitteln ruhigstellen…

    • Rau
      13. Juli 2017 13:16

      Welcher Linxextremist hätte die Wortgewalt eines Hrn Oswald. Meist erkennt man diese Geisterfahrer, die sich hier ohnehin hin und wieder herumtreiben, schon and den ersten paar Wörtern. @Maltese ist da fast schon eine wohltuende Ausnahme im Vergleich zu einem Freak oder Yoshi, die nichts anderes tun, als Ergüsse von Medien nachzuplappern, vor denen die meisten hier schon lange geflohen sind.

      Und machen Sie sich wegen des Nachahmens keine Sorgen. Wer in dem Land nichts anderes kann als nachzuahmen, tja davon handelt im Kern der ganze Blogeintrag des Chefs

    • Rau
      13. Juli 2017 13:17

      @Franz Anton

    • Sensenmann
      13. Juli 2017 14:16

      "Österreich" ist nicht in Kern's Lager. WAS im Lager der Sozis ist, ist schnell gesagt:
      Es ist eine Bande von linken Sozialschmarotzern, die den Teufel tun werden und was anderes als den Sozidreck zu wählen, weil NUR dieser ihre lebenslange Faulheit, sowie ein genüssliches Dasein in Suff, Verwahrlosung und Kriminalität garantieren kann. Dieser linke spezielle Personenkreis identifiziert sich weitaus mehr mit dem Islam und dem EU-Kommunismus als mit unserem Land, unserer Sprache, ihren Landsleuten und dem Willen, unser Land zu einem Hort der Prosperität und des Wohlstandes zu machen.
      Der Kern hat der Antifa schon mal gratuliert. Wer sich mit Verbrechern gemein macht...

    • Wyatt
      13. Juli 2017 18:07

      Sehr von mir geschätzter Herr Oswald,
      deshalb nochmals : ************************!

      …….und was den @ Franzianton betrifft, das ist doch der typische Troll, der wenn klar und unmissverständlich mit der Wahrheit konfrontiert, mit Sorge über den "durchschnittlichen Mitmensch" vom Thema ablenkt und was für diese keinesfalls zum Lesen geeignet sei.
      Schon vor Jahren schrieb ähnlich unter anderem Nick ein Troll mir gegenüber, dass ich Schuld trage, wenn sich aufgrund meiner Kommentare noch die letzten, der ohnedies immer weniger werdenden zahlenden Partner vom Unterberger Blog abwenden.

    • riri
      13. Juli 2017 18:33

      @Erich Bauer

      Ich bezweifle das man das lernen und üben kann, bei einem anständigen und festen Charakter ist mit Gehirnwäsche nix, man wird sich distanzieren und der Ausbildung fern bleiben (sonst Magengeschwüre).
      Ich meine eher, dass es sich um einen angeborenen Defekt handelt, der natürlich bis zur höchsten Vollendung gelehrt werden kann und angenommen wird. Die Betroffenen merken dieses Manko ja nicht.
      Übrigens wegen der Gleichheit, weibliche Psychopathen können auch erfolgreiche
      Frauenverführerinnen sein.

    • Brigitte Imb
      13. Juli 2017 18:36

      Nein, @FranzAnton ist KEIN Troll!!! Bitte glaubt mir das. Der Herr legt eben Wert auf gute und freundliche Ausdrucksweise, warum nicht. Mich persönlich stören etwas deftigere Beschreibungen weniger, im Gegenteil.

      Also, schön sprechen, sonst ist die Kultur im Arsch und das Christkind bringt einen Scheißdreck. :-)))

    • FranzAnton
      13. Juli 2017 18:46

      Naja, mit Argumenten sind wohl nur Rationaldenker beeindruckbar; wild mit unbegründet bösartigen Ausdrücken Geifernde erwiesenermaßen nicht; an solchen streift man wohl am besten nicht an. (damit ist ausdrücklich nicht Herr Oswald gemeint).

    • FranzAnton
      13. Juli 2017 19:17

      @Frau Imb: Danke für Ihre Lachnummer! In heimatlichen Gefilden werde ich gelegentlich durchaus deftig; in der Öffentlichkeit bzw. im Blog versuch ich, Contenance zu wahren; umformulieren gelingt zumeist ohne Schaden für den Inhalt.
      Es ist einfach wahr: meine Bekannten, Verwandten und Freunde lehnen Unterberger wegen der hier aktiven Extremgeiferer ab, und das finde ich äußerst bedauerlich!
      A.U. bräuchte nicht hunderte, sondern zigtausende Mitblogger, damit er Wirkung entfalten könnte! Die meisten zivilisierten Menschen - und auf die kommts an - mit grauer Masse zwischen den Ohren lehnen halt extremen "Prolo - Sprech" ab.

    • franz-josef
      13. Juli 2017 21:04

      Zustimmung, Sensenmann!!

    • franz-josef
      13. Juli 2017 21:12

      Lieber Halb-Namensvetter FranzAnton,
      Ich meine ,die Zeiten derzeit sind hart - vor allem, weil sie keine freundlichen Ausblicke in gedeihliche Zukunft gestatten. Wir - ich - hatten es leicht, wir lebten und gediehen in einem Klima, das es erlaubte, zu lernen, Karriere zu machen, gut zu verdienen, hart zu arbeiten und zu sparen, ein wenig "Vermögen" zu schaffen, sih auf einne gute Zukunft zu freuen. Die Jungen haben das alles nicht mehr - dank der gegenwärtigen sehr brutalen und unbegreiflich grausamen Politik, die nicht mehr dem Wohl der Bevölkerung dient, ganz im Gegenteil, anderen Herren zu Diensten zu sein scheint.

    • franz-josef
      13. Juli 2017 21:14

      und deshalb, weil die hart werdenden Zeiten harte Beschreibung benötigen, damit sie in die weichgespülten, freundlichen, gerne vertrauenden Köpfe eingehen, deshalb ist es sehr notwendig, mit aufscheuchenden Bezeichnungen das zu beschreiben, was sich gerade entwickelt.
      Liebe Grüße an Ihre zart-besaiteten Freunde - aber, so schmerzlich es ist, es ist Aufwachen angesagt-

    • Brigitte Imb
      13. Juli 2017 22:37

      Über diese Freunde dürfte bereits der politisch korrekte Regenbogen aufgegangen sein und die gelegentlich deftige Ausdrucksweise dient als Ausrede zur Absage an den Blog.

      So empfindlich kann doch wirklich niemand "Normaler" sein, daß er damit nicht umgehen könnte. Oder ?

    • Majordomus
      13. Juli 2017 23:19

      @FranzAnton

      Ihre zartbesaiteten Bekannten, Verwandten und Freunde werden sich spätestens dann an Helmut Oswalds Texte erinnern, wenn der brandschatzende, mordende und vergewaltigende Mob ihre Frauen und Töchter heimgesucht hat und sie selber sich dem Schächtmesser gegenüber sehen. Nur dann wird es zu spät sein.

      Haben eh alle brav VdB gewählt, ja? Offene Grenzen etcpp.? Keine Sorge, bald wird das Bestellte auch in Österreich geliefert. Ungefähr so:
      https://de.gatestoneinstitute.org/10663/deutschland-tschetschenen
      und so:
      https://www.journalistenwatch.com/2017/07/09/muslimische-vergewaltigungs-epidemie-in-schweden-fast-die-haelfte-der-opfer-sind-kinder/

    • Majordomus
      13. Juli 2017 23:22

      Ob schöne Worte und gepflegte Ausdrucksweise als probates Mittel zur Abwehr dienen? Dazu ist es zu spät. Definitiv.

      Mein Zorn ist unendlich, meine Geduld nicht.

    • Rau
      14. Juli 2017 06:34

      Franz Anton geht es lediglich um die Differenzierung "guter und böser Populist" und setzt sich halt wacker für den "Neuen Stil" in der Politik ein. Nur was daran neu sein soll bleibt man uns schuldig, oder gibt es von der Neuen Bewegung auch schon mehr als die Feststellung, dass sie sich bewegt.

    • FranzAnton
      14. Juli 2017 06:48

      Intention war, die Einsicht im Blog Tätiger hinsichtlich, wie ich sicher bin, kontraproduktiver, schadenstiftender Ausdrucksgewohnheit zu wecken. Der Inhalt von Beiträgen (siehe H. Oswald) kann noch so treffend sein; kontraproduktive Wortwahl motiviert - nicht bes. empfindliche, sondern durchschnittlich besaitete - Leser dazu, uns den Rücken zuzuwenden. Dafür aber sind die guten, oft ausgezeichneten, Kommentare von Dr. A.U. viel, viel zu schade, und, ich kenne kein anderes, österreichisches Medium, welches regelmäßig ähnlich realitätsnahe politische Bewertung vermittelt. Schade, schade drum, wegen etlicher, ihre Diktion nicht zügelnder Leute! Marxisten aber können d. Blog getrost ignorieren!

    • Rau
      14. Juli 2017 07:59

      Das Totalversagen der Regierung in solchem Umfang und das auch noch bei weiterer Untätigkeit ohne ein leisestes Anzeichen einer Kurskorrektur, mit dem Ausblick, die Bilder aus Hamburg auch hier nach Österreich zu bekommen, macht es halt schwer schöne Worte zu finden.
      Noch dazu, wo rohe Gewalt sich immer mehr durch unsere Gesellschaft frisst, bis hin zu Mord an einem Rentnerpaar, unbeachtet von den Medien, ja als ganz normale Ereignisse hingestellt, bei gleichzeitigem Insistieren darauf, dass "verbale Hetze" immer noch unser grösstes Problem ist. Wer sich da an etwas deftigeren Kommentaren stösst, der will einfach nicht, dass seine Realitätsblase aufgestochen wird.

    • Anmerkung (kein Partner)
      15. Juli 2017 06:13

      @FranzAnton ist ein Idealist. Dass er immer noch Idealist ist, zeigt, dass er es nicht begriffen hat: Die Hauptursache der desaströsen Entwicklung, die wir erleben, ist der Idealismus.

      Die Willkommensklatscher sind, von ein paar zynischen Agitatoren abgesehen, aus tiefsten Herzen Idealisten mit dem Wunsch, es möge allen Menschen auf der Welt gutgehen.

      Die nicht-ökonomischen Internationalisten, in der sozialistischen wie in der christlichen Spielart, streben nach weltweiter Vergemeinschaftung, um Krieg für immer zu verhindern.

      Jahrzehntelange Erziehung nach dem Ideal der "westlichen Werte": Bahn frei für die Idealismus-Katastrophe!

      Mit @Josef Maierhofer gesagt: Idealismus ist Idiotie.

    • Paradigmenwechsel (kein Partner)
      15. Juli 2017 10:35

      @Anmerkung: Sie haben Herrn Maierhofer falsch zitiert. Er sagte nie, "Idealismus ist Idiotie!", sondern "Ideologie ist Idiotie!"

    • Zraxl (kein Partner)
      15. Juli 2017 18:06

      @ Helmut Oswald
      Ihre Kommentare sind höchst lesenswert und ein absoluter Gewinn für dieses Forum! Aber bitte machen Sie sich nicht durch flapsige Formulierungen unnötiger Weise angreifbar. Wenn ich "FranzAnton" recht interpretiere, ist eben dieses auch seine Botschaft.

    • Anmerkung (kein Partner)
      15. Juli 2017 20:20

      Danke, @Paradigmenwechsel, dass Sie Anlass zu einer methodologischen Klarstellung geben.

      In der Anmerkung steht: "MIT J. M. gesagt", und nicht: "WIE J. M. sagt". Im letzteren Fall wäre das Zitat angebracht, im ersteren wird eben MIT J. M. gesagt, dass etwas Idiotie ist.

      Aber dieses Etwas steht dem von J. M. Apostrophierten keineswegs fern, sondern gehört ins gleiche Spektrum wie das von J. M. angesprochene Phänomen. Dort steht der Idealismus, da er noch übler als die Ideologie ist, sogar "darunter". Er kann somit in der Klassifizierung als "automatisch" miterfasst gelten.

      Das heißt dann, der Schlusssatz der obigen Anmerkung wäre sogar in der von Ihnen fehlgemutmaßten Hinsicht plausibel.

    • Anmerkung (kein Partner)
      15. Juli 2017 20:57

      @Zraxl, was @Helmut Oswald schreibt, sind keine "flapsigen Formulierungen". Das sind Ausführungen aus einer Sprachmächtigkeit heraus, die in der Tradition des Ulrich Megerle steht.

      Würden Sie einwenden, dass nicht alles zu hundert Prozent gelinge, dann könnte man Ihnen ja zustimmen. Aber Ihre undifferenzierte Zurechtweisung verrät Ihren Hintergrund, und dieser erweist sich als eine kleinkarierte, untertänige Philistrosität, die nicht nur ein Nachweis von Phantasielosigkeit ist, sondern auch die anhaltende Aktualität des Epithetons "Hände falten, Goschen halten" unter Beweis zu stellen vermag.

      Wollen Sie unbedingt am Leben erhalten, was schon an der alten ÖVP schlecht war?

    • Zraxl (kein Partner)
      15. Juli 2017 22:03

      @Anmerkung
      1) Ich wollte sicherlich niemanden "zurechtweisen", ich bin ja keine Gouvernante oder soetwas. Im Gegenteil: Es geht um Selbstschutz.
      2) Wenn man sich mit der staatlichen Obrigkeit anlegen will, dann soll man sich das drei mal überlegen. Unter Umständen wäre hier auch eine "Kosten- Nutzenrechnung" vorzunehmen.
      3) Ob ich kleinkariert, ein untertäniger Philister und phantasielos bin, kann ich selbst sehr schwer beurteilen. Dazu kann ich leider nichts sagen.

    • Zraxl (kein Partner)
      15. Juli 2017 22:03

      4) "Hände falten, Goschen halten" ist kein Epitheton sondern eine Floskel, mit der ein sozialistischer Politiker zum Ausdruck gebracht hat, dass der Versuch seiner Eltern ihm wenigstens ein Mindestmaß an Erziehung angedeihen zu lassen, kläglich gescheitert ist.
      5) Nein, ich will sicher keinen Sozialismus am Leben erhalten. Egal welcher Farbe.

    • Anmerkung (kein Partner)
      16. Juli 2017 04:48

      @Zraxl, Sie können wohl wegen zu großer ÖVP-Nähe nicht erkennen, für wie viele Handlungen und Verhaltensweisen in dieser Partei (jedenfalls vor Kurz) Ferry Maiers "Hände falten, Goschen halten" Epitheton-Charakter hat. Dies gilt sogar bei den Attacken auf Österreich, wie damals im September 2015 bei dem gemeinsam mit der SPÖ verbrochenen "Durchgriffsrecht" zur Flutung auch noch des letzten Winkels in Österreich mit fremden Eindringlingen. Da wollte im Nationalrat Herr Mitterlehner wieder "an die Ausführungen des Herrn Kardinals Schönborn anknüpfen", und Frau Durchschlag faselte von einer "Rute im Fenster". Auch gegenüber den Gemeinden ließ es sich die ÖVP nicht nehmen: "Hände falten ...!"

    • Zraxl (kein Partner)
      16. Juli 2017 07:06

      @Anmerkung
      Mag sein, dass ich gewisse Symphatien für Herrn Kurz habe. Das Vorhandensein von Unaussprechlichen wie diesem Waldheimschwiegersohn, der Raiffeisenbosse, der Kammer-raden, sowie der derzeitige parteifreie Parteichef relativieren diese Symphatien aber gewaltig.

      Das Herzergreifende Teddibärschupfen mit den Neuankömmlingen hat vielerlei Gründe:
      - bei den Teddibärschupfern echte Dummheit,
      - bei den Hintermännern die Gewinnsucht (bitte den Immobilienmarkt beobachten!),
      - bei den roten Politikern die Herstellung passender Merhheiten (Umvolkung),
      - beim Herrn Schönborn die Anbiederung an rote Politiker.

    • Anmerkung (kein Partner)
      16. Juli 2017 09:41

      Jetzt haben Sie ein gutes Stichwort gegeben: "das Vorhandensein von Unaussprechlichen". Da sehen Sie den Unterschied zwischen Ihnen und @Helmut Oswald. Wenn Ihnen jemand missfällt, dann wird derjenige zu einem "Unaussprechlichen". Sie verbieten sich aus irgendwelchen Gründen weitere Worte über den- oder diejenigen.

      Genau das tut @Helmut Oswald nicht. Statt sich ins Schweigen zurückzuziehen, macht er vielmehr von seiner Sprachbegabung Gebrauch und gibt er seinem Missfallen Ausdruck; je stärker es ist, desto deftiger.

      Sie wissen ja: "Der Klügere gibt nach" - deswegen setzen sich die Dümmeren durch. So ähnlich begünstigt es die Falotten, wenn deren Missetaten unausgesprochen bleiben.

    • riri
      16. Juli 2017 21:12

      Marie von Ebner-Eschenbach:
      Der klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit.
      Bei uns gibt ein ganz schön blöder nach, der noch blödere gewinnt. Die Relationen haben sich verschoben. Darum ist alles so.

  41. kritikos
    13. Juli 2017 01:26

    Die Attacke auf die Visegrad-Gruppe ist höchst dumm. Österreich hätte sich eher um die Mitgliedschaft in diesem mitteleuropäischen "Staatenbund" bemühen sollen. Da gibt es historisch gewachsene Konnexe, die aber den Sozis entweder unbekannt oder zuwider sind. Oder wollten die Visegrader Österreich gar nicht dabei haben? Auch da gibt es starke historische Hemmnisse.
    Kern könnte einem fast leid tun, wenn er das "Geschäft" nicht selbst angepeilt und übernommen hätte. Und jetzt ähnelt er einem Fisch-Schwarm, der plötzlich und immer wieder die Richtung wechselt, er ist halt als einzelner ohne Schwarm.
    Nimmer lang, hoffen viele Österreicher, hoffentlich ausreichend.

    • Riese35
      13. Juli 2017 09:34

      Die Masse der Österreicher ist leider nicht reif für eine Mitgliedschaft in der Visegrad-Gruppe. Und ein Großteil der Machthaber auch nicht.

    • franz-josef
      13. Juli 2017 13:18

      Aber fröhlich prügeln wir medial gleich einmal in Musterschüler-Gehorsam die tja also wirklich völlig unfähigen Slowaken, denen sogar tsts zwei Abzuschiebende entfleuchen konnten....
      Ja, also da rannten wieder einmal die Musterschüler..äh..Kläffer schnell zum Ort des Geschehens und pinkelten schon einmal fleißig an Visegrader-Beine. Ist ja pc.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden