Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


Europas Ergrünen führt zu Europas Verwelken drucken

Lesezeit: 6:30

Warum hat sich in Österreich, und nicht nur hier, in den letzten 10 bis 15 Jahren der Wind in Sachen EU so stark gewandelt? Warum sind so viele einst begeisterte EU-Befürworter heute zu Skeptikern geworden? Die Antwort mit einem Satz: Es waren nicht die Menschen, die sich gewandelt haben; es war die EU. Nur hält man dort nicht sich selbst, sondern die Menschen Europas für schuldig.

Es ist kein Zufall, dass die österreichischen Grünen beim Beitritt vehemente Gegner der EU gewesen sind, dass sie heute aber deren vehementeste Befürworter und Verteidiger sind. Die geänderte Rolle der Grünen hat jedoch solche negative Veränderungen der EU bewirkt, dass sich immer mehr Menschen von dieser abwenden.

Ähnliches wie für die Grünen gilt für viele anderen linken Parteien und Bewegungen in Europa. Nur noch Geschichtsbücher wissen etwa, wie lange in Österreich die SPÖ einen EU-Beitritt entschlossen bekämpft hat. Dass sie der EU (damals EWG) in den 60er Jahren noch vorgeworfen hat, ein unakzeptabler „Bürgerblock“ zu sein. Dass sie ständig behauptet hat: Der Neutralität Österreichs wegen sei an so etwas überhaupt nicht zu denken.

Europas Linke hat in den letzten zwanzig Jahren nach der Devise gehandelt: „if you can't beat them join them.“ Wenn man die EU schon nicht verhindern kann, dann benutzen wir sie doch für unsere Ziele. Und bald haben sie entdeckt, wie perfekt sich die EU für grüne Ziele eignet. Heute ist sie zur vordersten Vorkämpferin grüner Ideologien und Wunschträume geworden.

Die Beitrittsmotive etwa für Österreich in den 90er Jahren waren jedoch ganz andere. Damals war es der ÖVP nach einem jahrelangen mühsamen Koalitionskampf gelungen, die SPÖ letztlich zu einem – wenn auch widerwilligen – Beitrittsantrag an Brüssel zu bewegen. Damals haben sich die Wirtschaftsliberalen und Wertkonservativen von der EU vor allem eines erwartet: die Öffnung und Liberalisierung Österreichs. Und sie haben das auch bekommen. Der Beitritt hat in den ersten Jahren – zusammen mit der gleichzeitig wirksam werdenden Ostöffnung – die österreichische Wirtschaft kräftig belebt, viele verzopfte Regulierungen aufgehoben, und einen Geist der Internationalisierung und Dynamik ausgelöst.

Österreich profitierte. Zugleich begannen aber die Linken – keineswegs nur aus Österreich – mit großer Effizienz, die EU-Institutionen zu unterwandern und zu durchsetzen. Endlich gab es für viele Absolventen an sich unbrauchbarer Studienrichtungen  eine große Menge an Jobs, sofern die Kandidaten nur sprachenkundig waren.

Die konservativen und liberalen Elemente in der EU freuten sich anfangs auch sehr über die vielen Linken, die jetzt alle einen EU-Job wollten, statt weiter gegen die EU zu demonstrieren. Linke Literate, die jahrelang gegen die EU gewettert haben, bekamen fette Stipendien und wurden plötzlich zu Propagandisten der Union. Zugleich erlagen auch viele nichtlinke EU-Abgeordnete dem Rausch der Macht, der Lust daran, alles Mögliche für eine halbe Milliarde Menschen regulieren zu können, statt sich mit den Mühen der heimischen Kleinstaats-Ebene herumschlagen zu müssen.

Zehn Jahre nach dem Beitritt Österreichs begannen die Folgen dieser Machtgeilheit und dieses ideologischen Wirkens unheilvoll spürbar zu werden. Die Grünen und anderen Linkskräfte erkannten, dass sie mit der EU das weitaus beste Instrument in die Hände bekommen haben, um Gesellschaftspolitik zu betreiben, um die europäische Wirtschaft immer mehr zu regulieren und bürokratisieren. Immer weniger wurde das einst groß betrommelte Ziel beachtet – und heute wird es gar nicht einmal mehr erwähnt –, dass Europa die wettbewerbfähigste Weltregion werden solle.

Statt dessen entwickelte sich Europa so negativ, dass ein großes Land sogar den Austritt beschlossen hat. Und dass viele Kleine nur noch mit hinter dem Rücken gekreuzten Fingern bleiben. Selbst in Gründungsländern der EU – in Frankreich und Italien – verlangen starke neue Kräfte den Austritt. In Österreich gibt es zwar noch keine solche Partei. Aber sämtliche Indikatoren zeigen auch hierzulande wachsende Unzufriedenheit unter den Menschen.

Dennoch muss man neidlos anerkennen: Für ihre Sache haben die Grünen gewaltige Erfolge erzielt. Wenn auch mehr für ihre Ideologie als für die Menschen oder für die Überlebensfähigkeit der europäischen Integration.

Einige Beispiele für diese Erfolge:

  1. Europa wurde zum eifrigsten Vorkämpfer gegen Klimaerwärmung und CO2. Jeder Zweifel am kausalen Konnex zwischen CO2 und Klima wurde verpönt wie nationalsozialistische Wiederbetätigung. Sämtliche internationalen Vereinbarungen zu diesem Thema wurden von der EU weit übererfüllt, fast vom ganzen Rest der Welt freilich weit untererfüllt. Dabei ist unbestritten, dass – wenn es diesen Konnex überhaupt geben sollte – er jedenfalls global Wirkung hätte. Dass also Europa gar nichts von seiner Vorzugsschülerrolle haben kann, die aber immens teuer und wachstumsschädlich ist.
  2. Der für Österreich zuletzt katastrophalste Erfolg der grünen Politik ist das Verbot einer dringend benötigten dritten Piste in Schwechat durch auf die EU pochende Verwaltungsrichter. Diese argumentierten, dass durch mehr Flugverkehr im Widerspruch zu EU-Beschlüssen die Treibhausgasemissionen erhöht würden. Sie ignorierten hingegen, dass in anderen Ländern Europas etliche Flughäfen sogar noch mehr Pisten haben als drei. Dort kümmert man sich halt deutlich weniger um EU-Richtlinien.
  3. Europäische Beschlüsse des letzten Jahrzehnts auf der Linie der linken Political Correctness haben reine Meinungstatbestände in die nationalen Strafrechtskataloge gebracht, wie etwa die Verhetzung.
  4. Europa missachtete unter dem Druck linker Umverteilungspolitiker (die es in allen Parteien gibt) eiskalt hundertfach eigene Regeln, die enorm wichtig wären: Besonders katastrophal wurde die Brechung des No-Bailout-Verbots.
  5. Die Linken setzten via Europa so absurde Regeln wie das „Gender Budgeting“ durch (das ist verkürzt die Frage, die zur politischen Vorgabe werden soll: Fahren auch genauso viele Frauen auf der Autobahn und in den Zügen wie Männer?).
  6. Viele für Wirtschaft und Arbeitsplätze wichtige Projekte sind durch grüne EU-Umweltregeln, wie etwa „Natura 2000“ unmöglich gemacht worden.
  7. Die Zwangsaufteilung der illegalen Migranten auf alle Mitgliedsländer war in den allerletzten Jahren das Lieblingsprojekt der linken Europäer.
  8. Unter dem Druck der überwiegend linksstehenden Printmedien hat die EU den Anschluss an die digitale Entwicklung verloren, weil die Printpresse darin eine Bedrohung ihrer bisherigen Vormachtstellung erkannt hat.
  9. Und die allergrößte Katastrophe liegt zweifellos darin, dass vor allem (aber nicht nur) die linken Parteien im EU-Parlament alles tun und weiter tun werden, um den lebensrettenden Umbau der europäischen Konstruktion zu verhindern, der nicht nur die Briten in der EU halten würde, sondern der die EU auch wieder zukunftsfähig machen würde. Eine solche Lebensrettung wäre nur durch den Verzicht auf die vierte Freiheit des Binnenmarkts, nämlich auf die Personenfreizügigkeit, möglich. So positiv sich die anderen drei Freiheiten auch auswirken (keine EU-internen Grenzen für Güter, Dienstleistungen und Kapital), so katastrophal wirkt sich seit der Osterweiterung die Personenfreizügigkeit aus. Diese ist absurd und zerstörerisch, wenn in einem Teil Europas die Durchschnitts(!)gehälter mehr als zehnmal so hoch sind wie im anderen Teil Europas.

Die Hoffnung wird jeden Tag kleiner, dass die EU-Institutionen noch rechtzeitig erkennen, was man alles ändern müsste, dass man bisweilen auch einen Schritt zurück machen muss, um dann wieder nach vorne zu kommen. Oder noch deutlicher: Damit Europa überleben kann. Damit die EU nicht in totaler Agonie und Erschöpfung endet wie die letzten großen multinationalen Gebilde in Europa: das „Heilige Römische Reich Deutscher Nation“ und das k. und k. Kaiserreich.

Ich schreibe regelmäßig Beiträge für das unabhängige Internet-Portal eu-infothek.com.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    16. April 2017 08:40

    Die Grünen haben von allen Parteien die größte Kollateralschäden angerichtet.

    Sie haben sich von einer ursprünglichen Umweltpartei zu einer technik- und wissenschaftsfeindlichen Bewegung verändert. Ihr Genderismus ist ein Angriff auf alles, was natürlich ist. Die natürlich gewachsene Sprache soll vergewaltigt werden, Männer sollen Frauen, Frauen sollen Männer werden, die ganze Gesellschaft soll "queer" werden.

    Seit die Lesben und Schwulen die Grünen erobert haben, ist diese Partei zu einem hässlichen Zerrbild, einem Art zwitterartigen und seelenlosen Betonblock verkommen. Lieblose Verbots- und Kontrollkultur, widerliche Unterleibspolitik ohne jede Erotik, wissenschaftsbefreite Dogmatik und Rechthaberei, die jeden Tag andere Dogmen erfindet.

    In den letzten Umfragen sind die Grünen auf unter 10% gesunken. Das ist immer noch zu viel. Der Schaden, den diese furchtbaren Grünparteien angerichtet haben, werden wir noch in Jahrzehnten spüren.

    Es wird Zeit für einen neuen Freiheitskampf gegen Grün. Grün ist die Farbe lieb- und erotikloser Ideologen und grün ist die Farbe des Propheten.

  2. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    16. April 2017 11:13

    Für den Zusammenbruch dieses diktatorischen Sch...haufens EU bete ich täglich.

  3. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Oswald
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    16. April 2017 14:53

    Eine Bitte an den Blogautor: bitte keine Vergleiche unseres (heiligen römischen) Reiches (deutscher Nation) mit diesem versifften, von korrupten Bürokraten und versoffenen Blödianen gesteuerten Narrenschiff namens EU, das sich gerade damit beschäftigt, sich, seine Befürworter Bobos und die ganze linke Drecksmeute von unserem Geld zu alimentieren, die Schleusen für alle Minderwertigkeiten, die diese Erde hervorbringt, weit aufzumachen und sich damit einen Platz im finstersten Loch der Hölle verdient hat. Solange das alte Reich bestand, haben wir noch jede Auseinandersetzung mit dem Islam siegreich beendet. Mit diesem Brüsseler Agglomerat von Hochgradverbrechern, Einflußagenten fremder Mächte und linksgerichteter Psychopathen gewinnen wir nicht einmal die Schlacht am kalten Buffet.

  4. Ausgezeichneter KommentatorSandwalk
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    16. April 2017 09:59

    Seit die Grünen (fast) nur noch sogenannte antifaschistische Schwulen- und Lesbenagenda pflegen, bieten sie in der Öffentlichkeit das Bild einer Pornopartei. Da ist nichts mehr da als eine Vorlage für öffentliches Masturbieren. Irgendwie schräg, ekelig und halblustig, für die geistige Gesundheit der Menschen aber pures Gift.

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    16. April 2017 12:43

    GRÜN, die Farbe des Islams! Was für eine Entwürdigung der Farbe der Natur! Und auch die Grünen mißbrauchen diese schöne Farbe!

    Heute schreibt @Torres zu einem anderen AU-Thema einen Kommentar, der nicht übersehen werden sollte; ich erlaube mir, ihn hier herein zu kopieren:

    @Torres

    "Es wäre ganz einfach und voll gesetzeskonform, vor allem nach den mehrfach verschärften Bestimmungen hinsichtlich "Verhetzung" und "Hasspredigt": Der Koran müsste - aufgrund der von Unterberger hier zitierten Sure, deren es aber noch jede Menge viel schlimmerer gibt - als Hetzschrift verboten werden. Das wird aber unsere knieweiche und linksversiffte Justiz niemals tun; eher wird jede noch so harmlose "Beleidigung" des Propheten mit voller Härte bestraft."

    @Torres hat absolut recht: Der KORAN ist von A bis Z eine einzige HETZSCHRIFT gegen das Christentum und die ABENDLÄNDISCHE KULTUR!

    Der Koran gehört also nicht nur VERBOTEN, sondern jedes ZITIEREN von SUREN, die GEGEN das Christentum, bzw. gegen die nicht moslemischen Bürger Europas und die gesamte abendländische Kultur getätigt wird, gehört als VERHETZUNG strengstens BESTRAFT---mit Gefängnis oder Ausweisung!

    Die Farbe GRÜN in der Politik ist nur eine TARNFARBE. Sie steht---wie im Islam, für Gewalt, bei der grünen Partei für negative Gesellschaftsveränderung.

    - See more at: http://www.andreas-unterberger.at/2017/04/die-leidenswoche-der-christen-oder-das-leidensjahrhundert#comment-492465

  6. Ausgezeichneter KommentatorBob
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    16. April 2017 09:13

    Das Ziel der Grünen ist eine totale Entwaffnung der Bürger um diese wehrlos zu machen. Die Umerziehung in geschlechtslose verblödete Gutmenschen ist voll zugange.

  7. Ausgezeichneter KommentatorBob
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    16. April 2017 11:15

    Das Ziel der Grünen ist aber auch die Zerstörung der Familie, auch dies ist erfolgreich zugange.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKnut
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    18. April 2017 07:25

    Zwischenzeitlich ist dieser linkslinke geisteskranke Abschaum schon dabei, unsere Kinderbücher zu gendern.

    Ich möchte euch eindringlich davor warnen, diesen Genderwahnsinn als lächerliches Geschwurbel oder sonstige harmlose Spinnerei abzutun. Hier geht es ganz gezielt in die Richtung, einer funktionierenden Gesellschaft und auch intakten Familie zu schaden und den Zerfall einer gesunden Gemeinschaft herbei zu führen. Die Volksverdummung wird mit großen Schritten voran getrieben.

    Die Verantwortlichen für diesen Wahnsinn gehören in eine Anstalt für geisteskranke abnorme Rechtsbrecher.

  2. Ausgezeichneter KommentatorTorres
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    18. April 2017 09:45

    Man sollte nicht vergessen, dass die Grünen allein nicht viel bewirken können. Sie haben nirgends mehr als 10-15% der Wählerstimmen bzw. der Abgeordneten. Das zeigt eigentlich, dass die große Masse der Bevölkerung nichts mit der Grünpolitik am Hut hat. Den großen Einfluss bekamen bzw. bekommen sie erst durch die Allianz mit den Roten, die viele der grünen Forderungen übernommen haben, und umgekehrt. Hauptschuldig am Niedergang der EU sind daher die sozialistischen Parteien, und natürlich die bürgerlichen Parteien, die - wie etwa bei uns - glauben, sie müssten die linke Politik selbst übernehmen, um Erfolg bei den Wählern zu haben. Aus den logischen Misserfolgen lernen sie nichts.

alle Kommentare drucken

  1. fxs (kein Partner)
    20. April 2017 20:15

    Und in den USA wurde, weil den Bürgern ähnliche Blödheiten zuviel wurden, Trump mit einem pointiertem Antiprogramm zu den Vorstellungen der Post68er Trump zum Präsidenten gewählt, obwohl -oder weil- die Journale mit Gift und Galle gegen ihn gewettert hat.

  2. Günter Pollak
  3. Trog (kein Partner)
    18. April 2017 17:51

    Die heutige EU-Nomenklatura denkt über einen Umbau haargenau so wie unsere österreichische Kirchenführung, allen voran Kardinal Schönborn: So lange es sich für uns noch ausgeht, unsere Schutzbefohlenen zu bevormunden und und auszunehmen, braucht sich nichts ändern.
    Was in 30 Jahren ist, ist ihnen herzlich egal. Eher darf vermutet werden, dass sie mit Zynismus auf uns herabblicken, weil sie gar nicht glauben können, dass es so einfach geht.

  4. Herbert Richter (kein Partner)
    18. April 2017 15:07

    Die kürzlich gestellte Frage einer frustrierten Trampel hier im Forum, "was ich für einer wäre .....?
    Ich bin der, welcher bereits seit den Anfängen dieses Blog AU den Vernichtungs- und Umvolkungsauftrag der EUdssr, welcher getarnt als Freihandelsabkommen daherschleicht, klar definiert hat.
    Freihandel braucht, wie der Name bereits sagt, keine in die hunderttausenden gehenden Vorschriften.
    Hingewiesen auf den Pigmentisierungsauftrag, mit der dadurch einhergehenden Verdummung und Intelligenzsenkung der autochthonen Völker durch die verbrecherische Rassenmischungsdoktrin eines judenhörigen Coudenhove Kalergi. Wer in diesem Blog wußte damals vom Praktischem Idealismus dieses jüdischen Büttel?

  5. Christoph1968 (kein Partner)
    18. April 2017 13:55

    Man hat uns mit dem EWR (und seinen durchwegs positiven Effekten ) angefixt, um uns schlussendlich das auf "Europäisch" getrimmte Konzern-System USA garniert mit eurokratischem Wahnsinn unterzujubeln...
    Im und ums Regierungsviertel in Brüssel leben nachweislich (übers Meldeamt!) ca 15.000-17.000 (!!!) Lobbyisten, deren einzige Aufgabe es ist, die Interessen ihrer Lehnsherrn an Europas Volk (Bezahler des Irrsinns) vorbei in die Judikatur der Noch-Nationen zu schmuggeln.
    Wer sollte sie aufhalten ? Der links-linke Abschaum, der sich dort berufsparasitär fortbringt ?

    • franz-josef
      18. April 2017 21:37

      Ja, Sie haben Recht. Erstaunlich, daß die in den EU Staaten beheimatete Bevölkerung diese gekaufte/verkaufte Bevormundung so stumm hinnimmt. Das bißchen Gebrumme wegen Leuchtmittelverbots oder Traktorsitznormierung usw ist leider nicht ernstzunehmen, der große Aufstand gegen diese bürgerbeglückenden "Verbesserungsverordnungen" (hahaha) findet vermutlich noch lange nicht statt.

      Seltsam: Jeder weiß, diese Änderungen dienen lediglich der Gewinnmaximierung eines Unternehmens und werden verlogenermaßen verordnet als Verbesserung der Lebenssituation der Bürger.....es ist so lächerlich, daß einem die Worte fehlen. (Beispiel Quecksilber in Fieberthermometern )Dennoch regt sich kein Widerspruch.

  6. SchauGenau (kein Partner)
    18. April 2017 12:33

    Also, dieser Beitrag des Blogmasters (und der meisten Kommentare) ist zuviel der Ehre für eine Randgruppenpartei!

    Zumindest erwähnen sollte man die unrühmliche Rolle der ÖVP und der anderen "konservativen" Parteien Europas, welche die Agenda der Entrechtung der autochthonen Bevölkerung und Überflutung mit Kulturfremden wesentlich (mit-) vorantreiben!

    Das begann mit Khol, welcher musel-Jugendlichen zurief "Ihr seid die Zukunft Europas!", führt über Kurz welcher die höhere Bildung der Zuwanderer herausstrich, weiter über Innenminister, welche die Überwachung und Einschränkung der gesetzestreuen Bürger (Stichwort Waffengesetze) bis zur Justiz, welche die Auswüchse an Schandurteilen zuläßt.

    • SchauGenau (kein Partner)
      18. April 2017 12:36

      Fortsetzung:
      Von so unsäglichen Sumpfblüten wie Karas ganz zu schweigen, jedesmal wenn der den Mund aufmacht, wird mir schlecht.

      Mir kommt das wie Einigkeit vor: Die Schwarzen haben als Endziel das Drücken des Lohnniveaus und Versklavung der freien Bürger und die Roten die Maximierung von (Neu-) Wählerstimmen.

    • franz-josef
      18. April 2017 21:39

      Fürchte sehr, Sie haben ins Schwarze (!) getroffen.

  7. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    18. April 2017 11:45

    Es gibt für grünInnen noch viel zu tun. Wir brauchen Beauftragte, die Postings auf den Gebrauch von 8ern scannen.

    • Undine
      18. April 2017 18:47

      @Prinz Eugen von Savoyen

      Ja! Und dann muß auch gleich das "Doppel-S" aus jedem deutschen Wort eliminiert werden! Es kann doch nicht angehen---es kommt ja einer Wiederbetätigung fatal nahe!---dass (!) man als anständiger Antifant und DÖW-Anhänger beim Lesen und Schreiben ständig auf die SS, also die SCHUTZSTAFFEL, stoßen muß! Da MUSS man ja neurotisch werden! ;-)

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      18. April 2017 21:13

      Begrüsse Sie, Undine. Der massenhafte Gebrauch solcher Hassbuchstaben muss scharf beschossen werden, die trüben Tassen hassen alles, was der günen Klasse nicht passt.

      Tofu und stilles Mineralwasser ist alles, was den Massen passen darf. Lassen wir uns denen nicht zupass kommen.

    • Günter Pollak
      19. April 2017 10:46

      Aber die neue deutsche Rechtschreibung hat doch verordet, dass jede kurze Silbe ein ss haben muss?

      (Niemals ein ß wie es die älteren weissen Männer noch gelernt haben ...)

  8. Torres (kein Partner)
    18. April 2017 09:45

    Man sollte nicht vergessen, dass die Grünen allein nicht viel bewirken können. Sie haben nirgends mehr als 10-15% der Wählerstimmen bzw. der Abgeordneten. Das zeigt eigentlich, dass die große Masse der Bevölkerung nichts mit der Grünpolitik am Hut hat. Den großen Einfluss bekamen bzw. bekommen sie erst durch die Allianz mit den Roten, die viele der grünen Forderungen übernommen haben, und umgekehrt. Hauptschuldig am Niedergang der EU sind daher die sozialistischen Parteien, und natürlich die bürgerlichen Parteien, die - wie etwa bei uns - glauben, sie müssten die linke Politik selbst übernehmen, um Erfolg bei den Wählern zu haben. Aus den logischen Misserfolgen lernen sie nichts.

  9. boris golan (kein Partner)
    18. April 2017 09:36

    1994,sagte bereits mein Vater(Jahrgang 1945 geb.in der Tschechoslowakei)wirst sehen,die EU wird zerbrechen.Und heute ist die EU so gut am Ende.

  10. McErdal (kein Partner)
    18. April 2017 07:27

    Einen hab' ich noch, einen hab' ich noch!

    "Ihr seid nicht normal" - Großartige Rede von Mattheo Salvini!

    Text eingeben - auf y o u t u b e

  11. Knut (kein Partner)
    18. April 2017 07:25

    Zwischenzeitlich ist dieser linkslinke geisteskranke Abschaum schon dabei, unsere Kinderbücher zu gendern.

    Ich möchte euch eindringlich davor warnen, diesen Genderwahnsinn als lächerliches Geschwurbel oder sonstige harmlose Spinnerei abzutun. Hier geht es ganz gezielt in die Richtung, einer funktionierenden Gesellschaft und auch intakten Familie zu schaden und den Zerfall einer gesunden Gemeinschaft herbei zu führen. Die Volksverdummung wird mit großen Schritten voran getrieben.

    Die Verantwortlichen für diesen Wahnsinn gehören in eine Anstalt für geisteskranke abnorme Rechtsbrecher.

  12. McErdal (kein Partner)
    18. April 2017 07:21

    Wieso wir so g'schamig verwiegen, das Sebastain Kurz missionarisch unterwegs ist?
    Archivbild der "Iuventa". Sie befindet sich derzeit auf ihrer dritten Fahrt: Mission Sebastian Kurz, benannt nach dem österreichischen Außenminister.
    In welcher Funktion? Als Schlepper der SOROS Denkfabrik
    European Council on Foreign Relations ? Als österr.Außenminister?
    Außerdem gibt es da keine massiven Interessenskonflikte?
    Wer muß dafür blechen ?
    *****Flüchtlingshelfer geraten in Seenot*****
    Text suchen auf n-tv

    • franz-josef
      18. April 2017 21:42

      Die Iuventa ist ständig im MM präsent, das mit der erst dritten fahrt kann nicht stimmen. Die "jugend rettet" laufend....

      Was Kurz da gerittten hat??

    • McErdal (kein Partner)
      19. April 2017 07:35

      @ franz-josef
      Vielleicht finden sie ja dort Ihre Antwort ??
      *****Das andere Gesicht des Sebastian Kurz*******
      diesen Text eingeben und suchen bei a l l e s r o g e r a t

  13. Anmerkung (kein Partner)
    18. April 2017 05:39

    Soll es Werbung für eine Zusammenarbeit von Blau mit Rot sein, wenn so gut wie alles, was die Roten auf dem Kerbholz haben, plötzlich den Grünen zugeschoben wird und damit die Roten salonfähig gemacht, von ihrer exorbitanten Schuld wundersam freigesprochen werden?

    Aber nein, auch im Fall des grünen Appendix des linken Totalitarismus ist es nicht so, dass der Schwanz mit dem Hund wedeln würde

    Es ist eben der Kapitalfehler der Bürgerlichen, in Europa nach dem linken Universalrezept des Zentralismus und der Aufblähung des Gemeinwesens vorgegangen zu sein. Man macht nur das Individuum immer kleiner und manipulierbarer - und die Apparatschiks mächtiger -, je größer man den Leviathan aufbläst.

  14. Waltraut Kupf
    17. April 2017 10:47

    Es wird immer wieder beklagt, daß sich die EU in eine falsche Richtung "entwickelt" habe. Sie war allerdings von ihrer ganzen Konzeption her so. daß sie nicht funktionieren konnte. Die Personenfreizügigkeit scheint tatsächlich das größte Problem zu sein. Wenn der Lebensstandard, die Steuergesetzgebung, das Sozialsystem und diverse sonstige Parameter sehr unterschiedlich sind, wird sich alles an wenigen Punkten konzentrieren, an denen die Volkswirtschaften durch Zustrom von Gruppen, die nichts beitragen, jedoch das jeweilige Land auszehren, heruntergewirtschaftet werden. Die Folge ist, daß auch an Forschung und Lehre gespart werden muß und der institutionalisierte Lobbyismus ein Überhandnehmen der Korruption fördert. Die Bevölkerung wird gezielt verblödet und desinformiert, für wenige ergibt sich die Perspektive des Geldmachens als Selbstzweck auf Kosten ideeller Werte. Der geistige Prolet steht feixend mit dem Fuß im Genick des Restes der Welt. Die EU erhebt das alles zum Prinzip und läßt als Moralersatz das Gutmenschentum üppig ins Kraut schießen. In Anlehnung an Mephisto kann man sagen: die sind ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und auch das Böse schafft. Ceterum censeo ...

    • machmuss verschiebnix
      17. April 2017 19:44

      So ist es Waltraut Kupf,

      DE und AT werden am Ende als "failed States" übrig bleiben - einerseits
      durch finanzielles Kollabieren aller sozialen Einrichtungen, andererseits
      durch "zutode foltern" der Wirtschaft mit einer Gesetzgebung "der
      endlosen Nadelstiche".

      Wer Tauben füttert dem fliegen immer mehr Tauben zu, aber glücklicher
      Weise ist diese Welt "selbstregulierend" (!) Dort wo's einsmals Überfluß
      gab, weil irgendwann mal eine gute Basis vorhanden war, wird Mangel
      herrschen, sobald die "gute Basis" abwandert !

  15. Günter Pollak
    17. April 2017 09:24

    Herr Unterberger hat eine schöne Liste der Erfolge der Grünen aufgeschrieben. Die einzelnen Punkte sind aber ganz unterschiedlich zu bewerten:

    1. Dass CO2 für sichtbares Licht durchsichtig, für Infrarotstrahlung undurchsichtig ist, das kann in jedem Physik-Labor nachgewiesen werden. Der Treibhauseffekt ist also real. Das einzige Argument dagegen wäre, dass nicht vom Menschen beeinflußse Vorgänge (Sonnenaktivität) viel, viel größere Auswirkungen auf das Klima haben. (Scheint nach den Bohrkernen des antarktischen Eises aber nicht sehr wahrscheinlich.)

    2. Auch wenn andere Flughäfen schon 3 oder mehr Startbahnen haben: Ob der Flugverkehr wirklich weiter deutlich zunehmen wird, ist mehr als fraglich. Die Nachfrage worde das vermuten Lassen, aber das Angebot nicht: Kerosin ist nicht unbegrenzt vorhanden, und so werden möglicherweise nur mehr wichtige Flugreisen bezahlt werden können, nicht jeder Ferienflug ans Meer.

    3-5: Linke und feministische Wunschvorstellungen sollten nicht Maxime einer vernünftigen Politik sein, denn wenn etwas gut ist, dann ist mehr davon nicht unbedingt besser. (siehe : Paracelsus - Medizin - Gift)

    6. Lebensraum- und Artenschutz sollte (im Interesse seiner Kinder und Enkel) Teil einer vernünftigen Politik sein.

    7. Meinungsfreiheit beschränken geht gar nicht
    8. Digitalisierung aufhalten kann niemand. (Solange Elektrizität verfügbar)
    9. Personenfreizügigkeit wird nie ein absolutes Menschenrecht werden.

    Zusammenfassed ergibt sich das Bild, dass "grün" im rechten Maß richtig bleibt, "lila" (Alternativ, i.e.: linke Ideologie) mittlerweile deutlich falsch ist.

    Ein Ideologe weiß nie, wann es genug ist, ein Politiker muss hingegen das rechte Maß finden. (Wie Paracelsus, siehe oben.)

    P.S.: Gender-disclaimer:
    weibliches Geschlecht ist mitgemeint.
    :-)

    • lei-lei
      17. April 2017 13:05

      Dass CO2 für sichtbares Licht durchsichtig, für Infrarotstrahlung undurchsichtig ist, das kann in jedem Physik-Labor nachgewiesen werden.

      Wie oft muss es noch wiedergekäut werden? Abgesehen davon, dass es Fenster im Frequenzspektrum gibt, die nicht durch strahlungsabsorbierende Atmosphärengase blockiert werden, wird absorbiertes Infrarot wieder in alle Richtungen emittiert, so dass mit jedem Durchgang trotz Treibhausgasen gut 50 % der Strahlungsenergie dem Erdfeld entweichen muss (Zwischenstufen mit berücksichtigt). Das kann das Laborexperiment nicht, es taugt nur zur Angstmache.

    • G?nter Pollak
      17. April 2017 19:26

      Da der Fasching schon länger vorbei ist hier für den (Kärntner?) Physiker nochmals ganz langsam:

      1. Temperatur an der Erdoberfläche hängt von der chemischen Zusammensetzung der Atmosphäre ab.
      Wäre es nicht so, gäbe es kein flüssiges Wasser und daher kein Leben.

      2. Verändert sich die Atmosphäre, verändert sich die Temperatur.

      3. Klimaschutz löst weniger Panik aus als peak oil. Daher spricht man lieber über das Klima und nicht über das Ende des Erdölzeitalters.

    • fxs (kein Partner)
      20. April 2017 20:51

      @Günter Pollak
      Nur eine Frage:
      Wo kam das viele CO2 in der ersten Hälte des vorigen Jahrtausends her, das bewirkte, dass sich die Erde so weit erwärmte und den Wikingingern von etwa 1000 bis 1500 ermöglichte auf Grönland Rinder zu züchten?

    • Günter Pollak
      20. April 2017 21:20

      @fxs
      Natürlich ist der Gehalt an bestimmten Gasen wie CO2 nicht der einzige Grund für warmes oder kaltes Klima. Änderungen in der Sonnenaktivität, Lage und Stärke von Meeresströmungen, vulkanische Aktivitäten, ... haben genauso Auswirkungen. Es ist nur ziemlich evident, dass der CO2 Gehalt ebenfalls Auswirkungen hat, und seit die Vulkane nicht mehr riesige Waldflächen in Brand setzen, ist der CO2 Gehalt ziemlich von menschlicher Aktivität abhängig.

  16. franz-josef
    16. April 2017 22:18

    OT
    In Berkeley kracht´s wieder, weil Linksextreme nicht ertragen, daß es Menschen anderer Meinung gibt. (siehe Unzensuriert.at")

    Soros Fortpflanz studiert doch in Berkeley.
    Scheint ein Nest zu sein.

  17. Ingrid Bittner
    16. April 2017 16:49

    Und dann haben wir Politiker, die uns vorgaukeln "alles wird gut" aber wenn dann ein bisschen an der Fassade kratzt oder kratzen lässt, dann kommt Schlimmes zutage:

    http://www.allesroger.at/artikel/das-andere-gesicht-des-sebastian-kurz

    Bes. interessant die Bemerkungen zu Soros.

    • Konrad Loräntz
      16. April 2017 19:29

      dachte mir schon länger, dass er bei einer anderen Partei wäre, wenn er seine kühnen Aussagen wirklich ernst nähme. Aber bei denen gibt es halt nich so gute Aussichten auf schöne Posten.
      Das wusste ja schon ein gewisser Michael als er sich - aus bürgerlichem Hause kommend - den Kulturbolschewisten zuwandte.

    • Undine
      16. April 2017 23:09

      @Ingrid Bittner

      Vielen Dank für den Link! SEHR lesenswert und treffend!

  18. Haider
    16. April 2017 16:18

    Seit sich die EU in den linken Grundtugenden wie „Zentralismus“, „Regulierungswut“ und „Zensur“ erschöpft gibt es nur ein Ziel: Wer Europa liebt muß dieses Bürokratie-Ungeheur EU bekämpfen wo immer er kann!

  19. Helmut Oswald
    16. April 2017 14:53

    Eine Bitte an den Blogautor: bitte keine Vergleiche unseres (heiligen römischen) Reiches (deutscher Nation) mit diesem versifften, von korrupten Bürokraten und versoffenen Blödianen gesteuerten Narrenschiff namens EU, das sich gerade damit beschäftigt, sich, seine Befürworter Bobos und die ganze linke Drecksmeute von unserem Geld zu alimentieren, die Schleusen für alle Minderwertigkeiten, die diese Erde hervorbringt, weit aufzumachen und sich damit einen Platz im finstersten Loch der Hölle verdient hat. Solange das alte Reich bestand, haben wir noch jede Auseinandersetzung mit dem Islam siegreich beendet. Mit diesem Brüsseler Agglomerat von Hochgradverbrechern, Einflußagenten fremder Mächte und linksgerichteter Psychopathen gewinnen wir nicht einmal die Schlacht am kalten Buffet.

    • Wyatt
      16. April 2017 17:49

      *********
      *********
      *********

    • Konrad Loräntz
      16. April 2017 19:30

      jetzt verlas ich mich doch kurz: Hochgradfreibrecher ....

    • Günter Pollak
      17. April 2017 09:47

      Trotzdem bleibt richtig, was A. Unterberger geschrieben hat: Institutionen die zu ihrer Gründung richtig und wichtig waren, laufen mit der Zeit Gefahr, in Verkrustung und nicht mehr sinnvollen Traditionen zu enden.

      Für die Auseinandersetzung mit dem Islam werden wir das Heilige Römische Reich Deutscher Nation kaum wiederbeleben können. Neue Antworten müssen gefunden werden, denn wie schon Heraklit sagte: "kein Mann steigt zweimal in denselben Fluss."

      P.S.:

      Etwas schöner gereimt von Goethe:

      Gleich mit jedem Regengusse
      Ändert sich dein holdes Tal
      Ach, und in dem selben Flusse
      Schwimmst du nicht zum zweitenmal[

  20. Josef Maierhofer
    16. April 2017 13:19

    Ja, Emanzipationswahn, Feminismuswahn, Gleichheitswahn, Quotenwahn, Marxismuswahn, Genderwahn, CO2-Wahn (nicht Klimaerwärmung, die findet statt, aber nicht vom CO2 Ausstoß des Menschen, sondern von der Sonnenaktivität, das sind maximal 5% des natürlichen CO2), Meinungseinschränkungswahn, Vorschriftenwahn, Perversitätswahn, Schulzerstörungswahn, Machtgeilheitswahn, Willkürwahn, Selbstbedienungswahn, Schuldenwahn, Verschwendungswahn .... ich werde noch wahnsinnig mit diesen Grünen. Mit Vernunft hat das wenig zu tun, was die Grünen überall machen.

    Ich stelle immer wieder die Frage, warum wählen Bürger solche. Mit Vernunft hat das wenig zu tun.

    Liebe Bürger Europas ! Verhelft den Grünen zu einem Verschwinden aus allen Parlamenten und auch den Roten, wenn Ihr wollt, dass Europa eine Umkehr einleitet, eine Umkehr zur Vernunft.

    Immer, wenn man Politiker unkontrolliert an die Macht lässt, passiert so was.

    Liebe Bürger Europas ! Verhelft den Systemmedien zum Konkurs und Ihr werdet sehen, diese Medien werden gar nicht von Europa gesteuert. Sie werden nicht in Konkurs gehen.

    Liebe Bürger Europas ! Verhelft Europa zur Vernunft und der geographischen Lage entsprechenden Ausgewogenheit der Orientierung nach Ost und West. Nach Ost ist es näher, wäre die Natur der Sache. Ihr werdet sehen und Ihr tut es ja schon, Ihr werdet in einen amerikanischen Krieg gegen Russland geschickt werden. Ihr steht ja im Rahmen der NATO an der russischen Grenze.

    Liebe Bürger Europas ! Schützt Eure Grenzen und kontrolliert die im Land befindlichen und schiebt die Kriminellen und Illegalen und die Krieger gegen Europa rigoros ab. Ihr werdet sehen, die amerikanischen Waffeneliten werden den Flüchtlingsdruck weiter verstärken und noch mehr Zerstörung anrichten, auch hier in Europa gegen Abtrünnige.

    Aber sich jetzt auf die Seite des 'Friedens' zu stellen, bewirkt das Gegenteil, dann kommt der Krieg zu Euch und Ihr seid ein Teil davon.

    Liebe Europäer ! Macht Eure Nationalstaaten stark, bringt die EU zur Vernunft (das geht nicht mit den Linken) und nehmt die Personenfreizügigkeit weg. Eine Gemeinschaft von verschiedenen mündigen Nationalstaaten, die in Europa gewachsen sind., hätte es damals werden sollen, was wir heute haben ist es geworden.

    Und: Liebe Bürger Europas ! Ihr seid sehr wohl daran schuld. Ihr habt diese ja gewählt.

    • Ingrid Bittner
      16. April 2017 16:52

      Mich erinnert das irgendwie an eine Ehe! Da haut einer den anderen (es muss ja nicht immer der Mann sein) und trotzdem, der Geprügelte findet immer eine Entschuldigung dafür.

    • Josef Maierhofer
      16. April 2017 17:17

      @ Ingrid Bittner

      Ja, machen wir ein Ende mit Schrecken, sonst wird es ein Schrecken ohne Ende.

    • Rübezahl
      16. April 2017 22:17

      Wie soll ein Gas Strahlung reflektieren?

      CO2-Hysterie ist eine monströse Lüge!

    • Günter Pollak
      17. April 2017 08:57

      @Rübezahl
      Es wird nicht Strahlung reflektiert, sondern das Sonnenlicht erwärmt den Boden, dieser erwärmte Boden sendet Infrarotstrahlung aus. Treibhausgases sind für sichtbares Sonnenlicht transparent, für Infrarotstrahlung hingegen nicht, diese wird ABSORBIERT, nicht reflektiert.

      Das sind physikalische Tatsachen die man jederzeit durch Experimente nachweisen kann.

      P.S.: Genauso funktioniert ein Glashaus. Auch im Winter warm genug, weil das Glas das sichtbare Licht reinlässt, aber die Wärmestrahlung nicht rauslässt.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Treibhauseffekt#Einzelheiten_des_Mechanismus

    • Josef Maierhofer
      17. April 2017 09:48

      @ Rübezahl

      Grenzschichten in Flüssigkeiten können schon Strahlung reflektieren, aber in beide Richtungen.

    • Josef Maierhofer
      17. April 2017 09:58

      @ Günter Pollak

      Die Wellenlänge der Infrarotstrahlung ist so gestaltet, dass der Boden als 'schwarzer Körper' erscheint und tatsächlich die Wärmestrahlung absorbiert. Aber der Boden gibt diese Wärme auch wieder ab, sobald die Sonneneinstrahlung zu Ende ist.

      Beim Glashauseffekt reicht das Glas und seine Grenzschichtreflexion zu Luft aus um die Wärmestrahlung ausreichend lange teilweise zu reflektieren. Bloß auf dem Weg der Temperaturdifferenz strahlt das Glas auch von der wärmeren zur kälteren Umgebung ab. (Thermodynamik). Auch im Glashaus ist es im Winter in der Früh zu kalt, darum werden Glashäuser ja auch geheizt, wenn die Sonne weg ist.

    • Josef Maierhofer
      17. April 2017 10:07

      @ Günter Pollak

      Der Energiesatz sagt unter anderem, dass Energie nicht absorbiert werden kann, auch nicht Wärmeenergie, sondern die Wärmeenergie gleicht sich immer durch Wärmeleitung und Wärmestrahlung aus.

      Nach 12 Stunden minus 40 Grad draußen ist auch im Glashaus der Frost, wenn es nicht geheizt wird.

      So ist es auch an der CO2 Grenzschicht. Bloß die Dauer der Abstrahlung ist, wie beim Glashaus etwas länger, eben durch die Teilreflexionen.

      Die tatsächliche Erderwärmung entsteht durch die Schwankungen in der Sonnenaktivität.

    • G?nter Pollak
      17. April 2017 19:29

      @Maierhofer
      Siehe meine Antwort an Lei-lei weiter oben.

    • Günter Pollak
      19. April 2017 10:35

      Der Energiesatz sagt nur aus, dass in einem abgeschlossenen System die Gesamtenergie konstant bleibt.

      Die Erde ist kein abgeschlossenes System, sondern ein energiedurchflutetes System.

      Daher konnte sich auch Leben entwickeln, also Ordnung aus Chaos.

      In einem abgeschlossenen System wäre das nicht möglich, nach dem 2. Hauptsatz der Thermodynamik kann die Entropie (Unordnung) nur wachsen, niemals kleiner werden.

  21. Undine
    16. April 2017 12:43

    GRÜN, die Farbe des Islams! Was für eine Entwürdigung der Farbe der Natur! Und auch die Grünen mißbrauchen diese schöne Farbe!

    Heute schreibt @Torres zu einem anderen AU-Thema einen Kommentar, der nicht übersehen werden sollte; ich erlaube mir, ihn hier herein zu kopieren:

    @Torres

    "Es wäre ganz einfach und voll gesetzeskonform, vor allem nach den mehrfach verschärften Bestimmungen hinsichtlich "Verhetzung" und "Hasspredigt": Der Koran müsste - aufgrund der von Unterberger hier zitierten Sure, deren es aber noch jede Menge viel schlimmerer gibt - als Hetzschrift verboten werden. Das wird aber unsere knieweiche und linksversiffte Justiz niemals tun; eher wird jede noch so harmlose "Beleidigung" des Propheten mit voller Härte bestraft."

    @Torres hat absolut recht: Der KORAN ist von A bis Z eine einzige HETZSCHRIFT gegen das Christentum und die ABENDLÄNDISCHE KULTUR!

    Der Koran gehört also nicht nur VERBOTEN, sondern jedes ZITIEREN von SUREN, die GEGEN das Christentum, bzw. gegen die nicht moslemischen Bürger Europas und die gesamte abendländische Kultur getätigt wird, gehört als VERHETZUNG strengstens BESTRAFT---mit Gefängnis oder Ausweisung!

    Die Farbe GRÜN in der Politik ist nur eine TARNFARBE. Sie steht---wie im Islam, für Gewalt, bei der grünen Partei für negative Gesellschaftsveränderung.

    - See more at: http://www.andreas-unterberger.at/2017/04/die-leidenswoche-der-christen-oder-das-leidensjahrhundert#comment-492465

  22. Bob
    16. April 2017 12:15

    Ist es ein Zufall das die Farbe Grün auch die Farbe des Islams ist? Eine Farbe des Umweltschutzes ist es schon lange nicht mehr, sondern eine Farbe der Zerstörung.

  23. Bob
    16. April 2017 11:15

    Das Ziel der Grünen ist aber auch die Zerstörung der Familie, auch dies ist erfolgreich zugange.

    • mitzi
      16. April 2017 17:46

      Aber daran arbeiten SPÖ und ÖVP seit längster Zeit tiefgründig!Die Zerstörung der Familie ist ihnen mittlerweile arteigen.

  24. Franz77
    16. April 2017 11:13

    Für den Zusammenbruch dieses diktatorischen Sch...haufens EU bete ich täglich.

    • Bob
      16. April 2017 12:16

      **********************************

    • logiker2
      16. April 2017 13:54

      *********************, ich auch.

    • dssm
      16. April 2017 21:52

      @Franz77
      Bisher war die EU das Vehikel unserer 'Eliten', fällt also diese Stufe weg, dann werden die ganz gleichen Leute halt das ganze nationalstaatlich oder über bestehende/neue internationale Organisationen machen.
      Schließlich wird die EU von den Regierungen der Mitgliedsländer gesteuert.
      Es wird also durch den Zusammenbruch der EU viele Probleme geben, aber keine Lösung.

    • machmuss verschiebnix
      17. April 2017 11:50

      @Franz77,
      +++**************************************+++

      evtl. könnte man das beschleunigen - noch g'schind ein paar Sozis
      dorthin entsenden :))

  25. franz-josef
    16. April 2017 10:53

    Mädchen und Buben: Getrennte Zielgruppen werden abgeschafft

    Der Ansatz der St. Pöltner Medienwissenschaftler ist, dass es zukünftig keine getrennten Zielgruppen, sprich Mädchen oder Buben, geben soll.

    Mädchen- und Bubengeschichten, Mädchen- und Bubenbücher sollen also laut gendersensibler Medienwissenschaft abgeschafft werden:

    Zu den Leitlinien gehören unter anderem das Vermeiden einer getrennten Zielgruppenansprache für Mädchen und Buben sowie das Vermeiden der Verwendung geschlechtsspezifischer, insbesondere frauenfeindlicher, Klischees beim Gestalten von Charakteren, zudem eine Stereotypen vermeidende grafische Gestaltung.

    (unzensuriert.at)

    Na fein. Die nächste Walze überrollt etwa noch vorhandene unliebsame Geschlechterunterschiede.

    Wenn diese saublöde unsensible Genderei noch einige Zeit andauert, werden unsere Nachkommen von am Fließband gefertigten Robotern nicht mehr unterscheidbar sein.

    • Haider
      16. April 2017 16:26

      Überall schreien sie nach DIVERSITÄT, nur beim Sexus und am Häusl muß "Uni" gelten. Das ist wirklich ein völlig vertrottelter Haufen.

    • Ingrid Bittner
      16. April 2017 16:56

      Zum vermaledeiten Gendern, da hab ich ein Stellenangebot gelesen, dessen Textierung einem die Grausbirnen aufsteigen lässt:
      ....an den Nachmittagen eine/n kreative/n und dynamische/n Sozialpädagogin/en mit abgeschlo......

  26. Rau
    16. April 2017 10:04

    Die Grünen haben ihren Dienst bald geleistet. Es bedarf ihrer nicht mehr. Die heutigen Sozialisten egal, wie sie sich nennen SPÖ, Linke, CDU (jeder weiss, wo die Merkel eigentlich herkommt) als perfekte Werkzeuge der Globalisten führen die entsprechende Agenda als vereinter Block zu Ende. Die immerwieder strapazierte Gleichschaltung der Medien hat ihre Entsprechung doch längst auch in einer Gleichschaltung der Parteien, man weiss nur nicht mehr, was eigentlich zuerst da war.

    Die Politiker sind doch nur Kulissenschieber und entscheiden schon lange nichts mehr. Sie setzen nur mehr um. Man tut diesen Darstellern viel zuviel Ehre an, wenn man Ihnen gestalterische Kompetenz andichtet. Ihre Aufgabe ist es doch nur, den Bürger über den Tisch zu ziehen, mit allen Mitteln Mehrheiten bei Wahlen zu organisieren um an den Futtertrögen der Macht zu bleiben. Man merkt dies auch daran, dass Sachkompetenz schon lange nicht mehr entscheidet, wer bei den Parteien nach oben kommt (Schulz als grosser Heilsbringer der SPD, das ist doch der Gipfel. Inszenierung ist alles. Der Parteienstaat ist wahrlich eine Verfallserscheinung der Republik. Man kann das immer deutlicher sehen.

    • Ingrid Bittner
      16. April 2017 16:58

      Na ja der Schulz, der hat gemeint, seine Bäume wachsen in den Himmel. Bei den neuesten Umfragen hat er schon wieder abgebaut. Hahaha bis zur Wahl grundelt er vielleicht auch nur mehr als Bodensatz herum.

    • franz-josef
      16. April 2017 21:22

      Der "Gott"kanzler - ein allzu dreist-dümmlicher Versuch der gleichgeschalteten Medien..
      langsam gewinnen auch in den Medien die Unbedarften die Oberhand, scheint mir. Die Schulz-Hinaufloberei war nur noch peinlich und verursachte Fremdschämen.

    • Anmerkung (kein Partner)
      18. April 2017 05:15

      Sehr richtig, @Rau, es wird immer klarer, dass Republik und Demokratie nur deshalb noch immer existieren, weil sie diktatorisch vorgeschrieben sind.

      Die nun schon hundert Jahren andauernde Herrschaft von Republik und Demokratie hat nicht nur zu zwei Weltkriegen, sondern auch zu anderem Elend in Überfülle geführt, bis hin zum Generalangriff auf einen ganzen Kontinent, nämlich Europa, in jüngster Zeit.

      Schuld ist wohl das politische Personal, das in Republik und Demokratie an die Macht gespült wird. Gemessen daran, wie dieses Personal Republik und Demokratie in grauenvolle Waffen gegen die Menschen verwandeln kann, hätten diese Polit-Konstrukte längst aus dem Verkehr gezogen werden müssen.

  27. Sandwalk
    16. April 2017 09:59

    Seit die Grünen (fast) nur noch sogenannte antifaschistische Schwulen- und Lesbenagenda pflegen, bieten sie in der Öffentlichkeit das Bild einer Pornopartei. Da ist nichts mehr da als eine Vorlage für öffentliches Masturbieren. Irgendwie schräg, ekelig und halblustig, für die geistige Gesundheit der Menschen aber pures Gift.

  28. Camilla
    16. April 2017 09:35

    Ich hätte einen Wunsch an den Osterhasen:
    Vielleicht könnte sich die EU so ändern, daß die Engländer dabei bleiben möchten.
    Ich glaube, das würde ihr sicher gut tun
    und auch vielen anderen gefallen.
    Denkunmöglich?
    Aber wünschen darf man doch.

  29. Bob
    16. April 2017 09:13

    Das Ziel der Grünen ist eine totale Entwaffnung der Bürger um diese wehrlos zu machen. Die Umerziehung in geschlechtslose verblödete Gutmenschen ist voll zugange.

  30. Ausgebeuteter
    16. April 2017 08:51

    Frei nach Friedrich Schiller:
    Die Grünen haben ihre Schuldigkeit getan, die Grünen können wieder gehen. Ebenso sollten die derzeitigen EU-Spitzen schnellstens verschwinden, denn sie sind nicht in der Lage, die Union aus der derzeitigen Sackgasse zu manovrieren. Vermutlich ist nur eine völlige Liquitation sowie ein Neuanfang mit anderen Zielen sinnvoll.

    Optimistisch stimmt mich aber der alte Ostergruß unter Christen:
    DER HERR IST AUFERSTANDEN, ER IST WAHRHAFTIG AUFERSTANDEN. Denn dies ist die gute Botschaft, welche allen gläubigen Christen die Gewissheit gibt, dass es wichtigerer Dinge mit Nachhaltigkeit gibt als das irdische politische Geplänkel.

  31. dssm
    16. April 2017 08:48

    Erst neulich hat ein Mitblogger die ‚gute‘ Idee aufgebracht, die Unternehmer sollen doch 1% von ihrem Umsatz nehmen und sich damit eine politische Mannschaft aufbauen.
    Genau das haben die konservativen und wirtschaftsliberalen Leute (nicht nur die Unternehmer!) gemacht, vielleicht nicht exact 1% sonder viel Zeit und auch Geld. Es gelang zuerst die ÖVP zu überzeugen, dann die SPÖ, ja am Ende sogar eine breite Mehrheit, wir wurden Teil der EU, einer zutiefst bürgerlichen, subsidiären EU – dachten wir!

    Und dann sind die arbeitenden Menschen wieder zurück an den Arbeitsplatz und haben die Möglichkeiten des EU-Raumes und der Ostöffnung genutzt. Womit, wie jedes (!!!) Mal, die ganzen Faulen und Nichtsnutzigen die Ämter, welche für ‚unsere‘ Leute reserviert waren, besetzt haben.

    Das Ergebnis kann man heute am Zustand der EU ablesen. Das nächste Mal sollte also ganz anders, als Hayek und Mises gelehrt haben, geschehen, nicht überzeugen, nicht engagieren sonder gewaltsam den gewünschten Zustand herstellen, das hält dann länger die Faulen von den Futtertrögen weg. Wenn die ‚Unternehmer‘ nur drohen würden 1% ihres ‚Umsatzes‘ in eine Kriegskasse einzahlen, ist diese Republik entweder schlagartig eine sozialistische Diktatur (das hält niemals lange) oder die schlimmen Dinge können endliche angegangen werden.

  32. El Capitan
    16. April 2017 08:40

    Die Grünen haben von allen Parteien die größte Kollateralschäden angerichtet.

    Sie haben sich von einer ursprünglichen Umweltpartei zu einer technik- und wissenschaftsfeindlichen Bewegung verändert. Ihr Genderismus ist ein Angriff auf alles, was natürlich ist. Die natürlich gewachsene Sprache soll vergewaltigt werden, Männer sollen Frauen, Frauen sollen Männer werden, die ganze Gesellschaft soll "queer" werden.

    Seit die Lesben und Schwulen die Grünen erobert haben, ist diese Partei zu einem hässlichen Zerrbild, einem Art zwitterartigen und seelenlosen Betonblock verkommen. Lieblose Verbots- und Kontrollkultur, widerliche Unterleibspolitik ohne jede Erotik, wissenschaftsbefreite Dogmatik und Rechthaberei, die jeden Tag andere Dogmen erfindet.

    In den letzten Umfragen sind die Grünen auf unter 10% gesunken. Das ist immer noch zu viel. Der Schaden, den diese furchtbaren Grünparteien angerichtet haben, werden wir noch in Jahrzehnten spüren.

    Es wird Zeit für einen neuen Freiheitskampf gegen Grün. Grün ist die Farbe lieb- und erotikloser Ideologen und grün ist die Farbe des Propheten.

    • franz-josef
      16. April 2017 10:11

      "widerliche Unterleibspolitik ohne Erotik","seelenloser Betonblock" -perfekt ausgedrückt.

    • Romana
      16. April 2017 16:53

      *****************************
      Der grüne Wahnsinn perfekt in Worte gekleidet!

  33. Helmut Gugerbauer
    16. April 2017 08:19

    Der "Rausch der Macht" ist aber auch der Sargnagel der EU. Wenn in der ureigensten Aufgabe der EU, dem Freihandel, jede Weiterentwicklung durch die Einschaltung der nationalen Parlamente von vornherein blockiert wird, aber bei EU-irrelevanten ideologischen Entscheidungen die EU-Bürger mit aller Gewalt fern gehalten werden, wird der Brexit erst der Anfang des Zerfalls sein. Vor allem wenn eines der Südländer kollabiert und das Ausmaß der Haftungen sichtbar wird. Dauerhafte Nettozahler einer "Sozialunion" zu sein und sich gleichzeitig gesellschaftspolitisch bevormunden zu lassen, werden die Bürger verlässlich nicht mitmachen.

  34. Politicus1
    16. April 2017 08:12

    GRÜN ist die Farbe der Hoffnung!
    Die letzte Nationalratswahl-Sonntagsfrage vom 14. April weist bei Research Affairs gegenüber deren voriger Umfrage (1.April) für die GRÜNEN ein MINUS von 2% aus.
    Heute kämen die GrünInnen nur noch auf 9%.

  35. blaue Blume
    16. April 2017 07:27

    Grün ist die Farbe Europas geworden. Die Farbe der Partei totalitärer, machtgeiler Geiferer und die des Islam, dessen Ausbreitung diese Partei mit Eifer fördert.

    Hat hier nicht jemand unlängst zur grünen Kalifat-Europa-Flagge verlinkt, die die Anhänger Mohammeds schon für die endgültige Übernahme bereithalten?

  36. kritikos
    16. April 2017 02:11

    Die zwei letzten multinationalen europäischen Gebilde sind untergegangen, weil sie nicht mehr sein wollten bzw. weil es andere nicht wollten. Die EU, wenn sie sich so weiter entwickelt, wird hoffentlich an Überbürokratisierung selbst eingehen. Parkinsons Gesetz ist in diesem Ungeheuer besonders deutlich zu erkennen.
    Die Wandlung der Einstellung in Österreich zur EU / EWG ist sehr deutlich beschrieben und eindeutig ein jämmerlicher Bild für Grüne und Linke. Aber wer profitiert am meisten von der EU? Genau!
    Derzeit haben wir halt drei Übel: Den Islam, die EU und als Draufgabe Mr. Trump.

    • Pennpatrik
      16. April 2017 07:32

      Ich weiß nicht.
      63% in Wien?
      Wir und die Deutschen werden bis zum Untergang durchhalten und uns dann über die bösen Kapitalisten beschweren.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden