Jeder Beitrag kann um 36 Cent gekauft und sofort gelesen werden (Button unter Einstiegsabsatz). Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


Beamter werden - oder ein Unternehmen gründen? drucken

Lesezeit: 2:30

Im deutschen Ruhrgebiet war es viele Jahre lang die Hauptforderung der Sozialdemokratie, aber auch eines Teils der CDU: Kohle und Stahl müssen gerettet werden. Heute ist es Teil der Rhetorik von Donald Trump, die Reanimation der amerikanischen Schwerindustriestandorte zu versprechen. Auch in Österreich hat man immer wieder Ähnliches gehört, etwa einst bei den Rettungsappellen für die Textilindustrien Vorarlbergs und Niederösterreichs (mit Karikatur).


Zwei Arten eines Hundelebens
Karikatur Lutz Nowotny

Bei all diesen Appellen ging es nie darum, dass etwa ein Mangel an Stahl, Kohle oder Textil gedroht hätte. Es geht vielmehr bei Versprechungen an sterbende Industrien immer nur um Wählerstimmen in den jeweiligen Regionen.

Alle Rettungsaktionen haben sich aber langfristig als unsinnig, als Verschwendung von Steuergeld erwiesen. In Wahrheit ermöglicht gerade das Sterben alter Industrien erst das Entstehen und Aufblühen neuer, wie der große österreichische Ökonom Joseph Schumpeter bewiesen hat. Auch wenn es zweifellos regional zu bitteren Jahren führt. Auch wenn viele Familien erst durch Übersiedlung in Boom-Regionen wieder aufatmen können.

Gerade Deutschland und die USA (übrigens jene Länder, deren Pässe Schumpeter nach dem österreichischen angenommen hat) sind zwei der besten Beispiele, wie das funktioniert. Deutschland ist heute Exportweltmeister. Die USA sind Innovationsweltmeister, sind jenes Land, wo weltweit die meisten neuen Erfindungen und Geschäftsmodelle entstehen.

Gerade die USA konnten sich nur durch ständige Erneuerung so brillant entwickeln. Und nicht durch Rettung alter Industrien. Man denke nur an die Welt der Elektronik: Apple, Google, Windows, Facebook und hunderte andere ähnliche Unternehmen sind dort in den letzten Jahrzehnten völlig neu erstanden und haben weltweite Triumphe errungen. Die Amerikaner haben hingegen sehr bald den niedrigen Löhnen der Ostasiaten den Bau von Computern und Mobiltelefonen überlassen. Europa jedoch hat geschlafen, hat viel durch Überregulierung, Hochsteuern und Mangel an Flexibilität erstickt.

Die US-amerikanische Dynamik blüht genauso an den (zum Teil weltbesten) Universitäten wie auch in Garagen. Ein Steve Jobs etwa ist ganz ohne Unis großgeworden. Das Entscheidende ist die Unternehmer-Kultur. In den USA wollen junge Menschen nicht Beamte oder Politologen werden, sondern ein eigenes Unternehmen gründen. Dass dann auf dem Markt nur zehn Prozent reüssieren können, stört niemanden. Dann versucht man halt nach einer Pleite die nächste Idee. Viele Studenten gründen schon an der Uni ihr eigenes Start-Up.

Mit dem, was daraus entsteht, haben die Amerikaner bisher alle Krisen überwinden können. Aber gerade dafür brauchen sie einen offenen Weltmarkt – und die Zuwanderung der klügsten Köpfe (freilich nicht die der bildungsfernen Massen, die nur die üppigsten Wohlfahrtssysteme suchen). In nationaler Abkapselung hätte jedenfalls keines der großen Unternehmen reüssieren können.

Ich schreibe in jeder Nummer der Finanz- und Wirtschafts-Wochenzeitung „Börsen-Kurier“ die Kolumne „Unterbergers Wochenschau“.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorAusgebeuteter
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    10. März 2017 06:15

    LLL ist die Abkürzung für LIFE LONG LEARNING (Lebenslanges Lernen), welches heutzutage die Arbeitswelt beherrscht. Auch im Japan, wo es früher sogar Selbstmorde gab, wenn jemand nicht sein ganzes Berufsleben beim selben Unternehmen beschäftigt werden konnte, hat sich diese Flexibilität durchgesetzt.
    Ebenfalls ist der Bedarf an Hilfsarbeitern (ungelernten Arbeitskräften) radikal zurückgegangen, denn viele der bisherigen verrichteten Arbeiten werden nun von Maschinen bzw. überhaupt Robotern ausgeführt. Die Zeiten, wo man Heerscharen von Leuten mit Schaufel und Spitzhacke ausrüstete und zum Bahnbau, Bäumesetzen u.a. benötigte, sind entgültig vorbei. Daher wird es auch nicht möglich sein, die hunderttausende an unausgebildeten Flüchtlinge im Arbeitsprozess einzugliedern, zumal wir ohnehin schon genug autochthone Arbeitslose haben.

    So ist jedes Versprechen von Politikern, Arbeitsplätze zu schaffen, völlig unglaubwürdig - außer es werden nicht benötigte Mitarbieter in der staatlichen Verwaltung eingesetzt. Arbeitsplätze können nur Untrenehmen schaffen, wenn dazu die vom Staat vorgegebenen Rahmenbedingungen passen und auch ein Bedarf vorhanden ist.

  2. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    10. März 2017 10:36

    Die unternehmens- und technologiefreundliche Umgebung in den USA ist die eine Seite. Das allein hätte aber nicht gereicht, denn die technologischen Umbrüche gingen von Europa aus, sehr viel vom alten Reich.

    Damit man die besten Köpfe auch wirklich in die USA bekommt, muß man die Konkurrenz vernichten: durch Kriege, durch Aufhetzen der Völker gegeneinander, durch Förderung von Sozialismus, "Befreiungsbewegungen", weiltweiten "Frühling" etc. Leider gibt es auch bei uns viel zu viele Maulwürfe, die sich dafür einspannen lassen oder in ihrer Naivität sogar noch selbstständig in diese Richtung tätig werden. Ich denke nur an das Unheil, das ein Karl Marx und seine geistigen Nachkommen angerichtet haben.

    Wenn man wieder einmal irgendwo einen neuen "Frühling" geschaffen hat, holt man sich die 10 besten Köpfe in die USA, und die gestrandeten Sozialfälle überläßt man Europa, wo diese als Stimmvieh zur Sicherung sozialistischer Mehrheiten willkommen geheißen werden.

    Moralische Probleme für die Übernahme dieser besten Köpfe gibt es dabei nie. Ein Wernher von Braun hat sich nie einer solchen Überprüfung oder einem Gerichtsverfahren stellen müssen.

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    10. März 2017 11:20

    Wozu strampeln wir uns eigentlich so ab? Um unseren Wohlstand noch ein paar Jährchen zu erhalten? Für wen?
    2030, wenn das Kalifat Avusturja sich etabliert haben wird, haben wir Autochthonen keinen Lohn unserer Arbeit, unseres hart erarbeiteten Wohlstands mehr zu erwarten.

    In einem Gastkommentar hat @cmh aus dem Koran zitiert; ich habe mich überzeugt, daß stimmt, was er wiedergibt, denn ich besitze den Koran.

    @cmh schreibt also:

    "Sure 33 Vers 26: „Einen Teil tötetet ihr, und einen Teil nehmt ihr gefangen. [Vers :27] Und Er ließ euch ihr Land erben und ihre Häuser und ihren Besitz und ein Land, in das ihr nie den Fuß gesetzt hattet. Und Allah hat Macht über alle Dinge...“.

    Die nächste Analogie zu diesem Vers finde ich in der Biologie unter der Rubrik "Schmarotzer und Parasiten". Das ist eine reine Tatsachenfeststellung, über die man jetzt diskutieren kann und muss."

    ---------------------------------------------------------------------

    Jetzt ist es also so weit: Die Prophezeiung wird Wort für Wort umgesetzt---und wir dürfen uns nicht wehren!
    Wie lange die sehr solide Substanz hält, weiß ich nicht; zum Erhalt unserer ehemaligen Heimat werden die "Gläubigen" nichts beitragen. Sie wird dann etwa so verfallen aussehen, wie die von unseren Heimatvertriebenen 1945 zurückgelassenen, einst blühenden Städte und Dörfer in Rumänien, in die die Zigeuner und Rumänen Einzug hielten.
    Wozu also strampeln wir uns immer noch im Hamsterrad so ab?

  4. Ausgezeichneter KommentatorAbaelaard
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    10. März 2017 08:34

    Der verehrte Blogmaster wird aber auch wissen daß die zig-millionen Essensmarkenbezieher und damit schließe ich auch gleich alle anderen durch den Rost gefallenen Amerikaner ein die beispielsweise in abgefakten Wohnwagen hausen müssen weil sie keine Arbeit finden, daß also diese keinen Anteil und keinen Nutzen an den zitierten Erfindungen haben. Die erfundenen Produkte werden nämlich flugs nach Fernost zur Produktion aus gelagert, dort allerdings zu angeblich fast mörderischen Bedingungen.
    Schumpeters Idee ist wahrscheinlich richtig aber zu dieser Zeit wurden eben die abgelösten Industrien im selben Land durch andere ersetzt und das ist auch in Ordnung, so viel Flexibilität kann man einfordern, wenn Trump die Arbeitsplätze ins Land zurück holen will ist er noch lang nicht gegen Schumpeters Theorie aufgetreten.

  5. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Oswald
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    10. März 2017 15:57

    Selbständig seit 29 Jahren. Von den Hunden meiner Gläubiger gehetzt, den Banken vim Stich gelassen, den Schergen des Sozialismus ausgepresst, vom Staat belastet, Jahre am Existenzminimum entlang, beschimpft und verachtet vom politischen Pöbel, verleumdet von den post-odersonstwiemarxistischen Schreibhuren, diese 17 x geklagt und 17 x obsiegend, 3x verraten von den eigenen Parteifreunden, an die fünfmal für tot erklärt - dreimal ein Unternehmen liquidiert, aber viermal wieder aufgestanden - niemals im Konkurs. Heute: Rechnungen und Steuern bezahlt, frei wie ein Adler ziehe ich meine Bahn hoch am Himmel und blicke herab, auf die brodelnde Masse in ihrem Neid und ihrer Niedertracht. Nie wieder eine Autorität über meiner, es sei denn jene, die jenseits der Sterne wohnt.

  6. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    10. März 2017 10:57

    Das Bild sagt alles über das derzeitige Österreich.

    Wie die Amerikaner zu den besten Köpfen kommen, das kann ich aus eigener Erfahrung beschreiben. Nach dem 2. Weltkrieg hat man Firmen wie Zeiss, etc. in den Westen transferiert. Jetzt kauft man sie einfach, nimmt sich die besten Köpfe nach USA und den Rest lässt man fallen.

    An den Unis in den USA, ich habe dort Professoren als Partner gehabt und jetzt noch als Freunde, da ist es schon so, dass dort mehr geleistet wird, wo die Gebühren sehr hoch sind. Jede Stadt mit Industrie hat ihre eigene Uni, um den Nachwuchs heranzubilden. So was haben wir im Burgenland (nicht mit Uni, aber mit HTL)getestet, mit überragenden Erfolg. Ich selbst durfte die Absolventen in neue Technologien einführen und es war 100:1 im Verhältnis zu in Wien ansässigen Schulen.

    Noch was macht die Amerikaner groß, sie kaufen sich alle Patente der Welt, so überragend viele gibt es dort auch nicht, bloß es ist ein großes Land.

    Aber im Vergleich zu Europa, das ja inzwischen zum Kriegsgebiet werden soll, mit Flüchtlingen vollgestopft werden soll, das schön brav Russland-Sanktionen üben soll, damit dann auch Sibirien aufgeteilt werden kann unter dem dortigen 'Geldadel'

    https://www.youtube.com/watch?v=BfWDb8YRl6w #sthash.kw6jL5lw.dpuf

    Thilo Sarrazins Bücher: 'Deutschland schafft sich ab' und 'Europa braucht den Euro nicht' kann man inzwischen neu dimensionieren, eben auf amerikanisch, 'Europa wird abgeschafft'. .... und in einen Krieg gehetzt. Und alle machen begeistert mit, außer, die die denken können.

    https://www.facebook.com/FreieMedien.2.0/videos/239836709760672/

    Ja, hier wird die 'Erfindergrube', EPU, KMU aufs Schwerste behindert, hier bei uns in Österreich und alle interessanten und guten Lösungen werden abgekarrt mit Hilfe Deutscher Firmen .... nach Amerika. Musste ich selbst erleben.

    Nun würde ich in Bezug auf Amerika sagen, 'mit voller Hose ist leicht stinken'.

    Der Linke Würgegriff vernichtet jede Idee, jede Aktivität oder behindert sie aufs vehementeste. Das Bild, das ich hier 2009 gezeichnet habe, dass der Augenblick, wo es nur noch Beamte hier geben wird, wird hier, speziell in Österreich immer realer, was die Österreicher angeht, garniert mit den Okkupanten.

    Davon hier träumen zu dürfen, ein Schild aufzuhängen und eine eigenverantwortliche Firma zu gründen, da seien WKO und Arbeiterkammer davor, Gewerkschaften, Beamte und Politik bei uns. Davon träumen zu dürfen, Wissen vermittelt zu bekommen, da seien die Linken in den Unis davor.

    Für Europa kann man getrost schon sagen, 'nichts geht mehr'. Rette sich wer kann.

    Das Bild trifft voll zu, danke !

  7. Ausgezeichneter KommentatorBob
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    10. März 2017 09:33

    Die USA haben immer von ausl. Ideen profitiert. Was Wäre ohne der deutschen Hilfe aus der Raketenforschung geworden? Heute brauchen sie einen russischen Taxidienst um in die Weltraumstation zu kommen.
    Was die Computerindustrie betrifft, war die Fa. Atari schon meilenweit voraus mit den Ideen eines Inders.
    Was die Japaner nach dem Krieg mit kopieren schufen, die Chinesen jetzt mit Plagiaten, das haben die Amerikaner mit Ideenklau geschafft.

alle Kommentare drucken

  1. Stupsi (kein Partner)
    12. März 2017 10:15

    Und wieder alternative Fakten der Breitbart Ausgabe Unterberger:

    Schon seit 2013 ist die Volksrepublik China führend in Sachen Innovation und Entwicklungen.
    Und nicht die vom Faschistenfreund Unterberger so gelobten USA.

    Nicht für die Faschistenwandzeitung vom Unterberger, aber für den Rest der Welt.

    Hätten Lügen kurze Beine, der Unterberger würde mit seinem Becken am Boden schleifen.

    • AppolloniO (kein Partner)
      12. März 2017 11:42

      Platituden und kein einziges konkretes Beispiel. Schwach(sinnig)er Angriff.

    • Support Group (kein Partner)
      12. März 2017 12:55

      Und er hat doch recht,der @Stupsi:

      www tprinternational com/china-vs-us-patent-trends-giants-stack/

      Dumm, für den Faschistenfreund @Unterberger.

      So sad

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      12. März 2017 15:54

      @AppolloniO

      Spiel nicht mit den Schmuddelkindern...

    • Stupsi (kein Partner)
      12. März 2017 15:59

      Ahh, der Nazi @Prinz Eugen, ja ja schon dumm wenn man so locker in seiner Lügenblase widerlegt wird wie Du.
      #AlternativeFacts der #Nazis wie die von @Prinz Eugen und seine Liebhaber.

    • omni_monus (kein Partner)
      12. März 2017 19:32

      eugenchen ist auch im emailverkehr und im persönlichen kontakt keine besondere leuchte.
      eher sowas wie ein außenseiter der kleine prinz eugen, keiner mag mit ihm spielen, er ist ein dickkopf, rechthaberisch....
      ist immer doof, wenn man postet wo man er & gekannt wird.

  2. Solon II (kein Partner)
    12. März 2017 10:04

    Ergänzung: Was die Vorarlberger Textilindustrie betrifft, gab es eine einzige "Rettungskation" für die Fa. Sannwald, die später dennoch pleite ging.
    Dies war für die Vbg._Landesregierung Lehre genug. Nie wieder wurden von der L-Reg. finanzielle Hilfen für marode Textilunternehmen gewährt.

  3. fxs (kein Partner)
    12. März 2017 07:07

    Ich befürchte, die Zeiten in den USA "Innovationsweltmeister" waren sind vorbei. Was Innovationen bei Produktionsverfahren und Produktmodifikationen im Sinne einfacher Produzierbarkeit betrifft, sind sie schon seit einiger Zeit von den Japanern überholt worden. Produktentwicklung ist ohnehin schon "globalisiert", diese lässt sich nicht geographisch fixieren.

  4. Brigitte Imb
    10. März 2017 22:08

    OT - (eh schon bald alles)

    Unglaublich was die Türken betreiben, die wollen ihren Wahlkampf in jedes "Kuhdorf" tragen.

    "Ärger über „Wahlkampftourismus“

    In mehreren österreichischen Bundesländern herrscht derzeit Aufregung über geplante Auftritte von Abgeordneten der türkischen Regierungspartei AKP. In Linz und der niederösterreichischen Stadt Herzogenburg hängen Veranstaltungen mit dem AKP-Politiker Muhammet Müfit Aydin in der Schwebe - zu einem für Sonntag angesetzten Auftritt Aydins in einem Hotel in Wr. Neustadt wird es indes nicht kommen."

    http://orf.at/stories/2382802/2382803/

    • Undine
      10. März 2017 22:25

      Sie werden immer dreister, die Türken, bzw. die Mohammedaner! Das gehört ABGESTELLT!

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      12. März 2017 15:57

      Das Abstellen hat begonnen, Undine, daher der Aufstand. Ein gutes Zeichen, denn von selbst wird das nicht gehen. Die Behebung der Fehlentwicklung von Jahrzehnten wird eine Weile dauern. Hauptsache, der Start ist gemacht.

    • franz-josef
      12. März 2017 22:11

      hoffentlich haben Sie Recht!

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      12. März 2017 23:26

      Wie man sieht, gibt es Europäer, die keine german angst haben...

  5. Majordomus
    10. März 2017 22:01

    OT - ein paar Meldungen aus der IT:

    Was die CIA von Internetsecurity-Software hält:
    http://bigstory.ap.org/article/53d65013e05142bc8211dd6f1a6558dd/what-cia-thinks-your-antivirus-program

    Kurzzusammenfassung: Alles umgehbar.
    Lösung: Kein Windows einsetzen.

    ...

    Benutzt hier jemand Windows10? Der Explorer (nicht der Internet Explorer!) zeigt jetzt Werbung an?! Zwar nur Microsoft-eigene Anzeigen, aber hey, wenn die Tür schon mal offen ist...
    Alles nur eine Frage der Zeit (und des Geldes), bis die komplette bunte Werbewelt sich um Platz auf den Explorer-Fenstern streitet.

    ....

    Surprise, surprise!
    "Geheimdienste sollen automatischen Zugriff auf die Passbilder aller Bürger bekommen"
    https://netzpolitik.org/2017/geheimdienste-sollen-automatischen-zugriff-auf-die-passbilder-aller-buerger-bekommen/
    Was in Deutschland beschlossen wird, kommt bei uns dann still und leise ein halbes Jahr später durch die Hintertür. Das war beim sogenannten Bundestrojaner auch schon so.

  6. machmuss verschiebnix
    10. März 2017 21:53

    OT: schon wieder Päderaten:

    Wenn das sogar bei den coolen Briten derart schlimm ist,
    wie arg ist es dann erst im balkaneser Wien ?@!

    http://www.epochtimes.de/politik/europa/britische-polizei-kapituliert-zu-viele-paedophile-um-alle-zu-verhaften-a2065958.html?meistgelesen=1

    • Brigitte Imb
      10. März 2017 21:55

      Die "Pädies" und ihre Kumpane bekommen (noch?) den nötigen Atem. Es ist wirklich zum Speiben.

    • machmuss verschiebnix
      10. März 2017 22:16

      Langsam wird mir einiges klar, wenn diese Säue alle erpressbar sind,
      wie soll dann eine vernünftige Politik dabei rauskommen ! ! ! !

      Und sowas erdreistet sich, auf Putin einzuprügeln, ausgerechnet
      jene, die eine Schande für die menschliche Rasse sind ! ! ! !

    • Brigitte Imb
      10. März 2017 23:26

      In einem Bericht ist das ganz genauso beschrieben (ich weiß nicht mehr wo), daß sehr gerne Pädies in hohe Positionen gehievt werden, eben genau wegen der Erpreßbarkeit.

      Wir werden rundherum von Marionetten regiert. Einige Ausnahmen u. Trump ausgenommen. Es sei ihm ein langes Leben beschieden und großer politischer Erfolg.
      Er erscheint mir auch als Hoffnungsschimmer. Für diese Ansicht ernte ich natürlich - gelinde ausgedrückt - ein Kopfschütteln.

      Aber schaun wir einmal wie weit die letzten psychischen Verwirrungstaten wirken. Ob das dem geneigten Wahlvolk einen sanften Adrenalinstoß versetzt hat, od. ob die Dosis noch zu gering war?

    • machmuss verschiebnix
      11. März 2017 10:49

      Ich befürchte ganz stark, daß Obama nochmals kommen wird !

  7. Majordomus
    10. März 2017 21:18

    Apropos Apple:

    Berichten zufolge planen der Apple-Auftragsfertiger Foxconn und Apple eine hochautomatisierte Riesenfabrik in den USA. Es geht offenbar um eine mögliche Investition von 7 Milliarden Dollar. Foxconn könnte so in den USA 30.000 bis 50.000 Arbeitsplätze schaffen, hieß es.

    Nach einem Besuch in Washington hat Foxconn-Chef Terry Gou die Pläne für eine massive Investition in die US-Produktion in Frage gestellt. Es fehlen staatliche Anreize für die Investition und er sei sich nicht sicher, ob amerikanische Politiker schnell genug agieren, um ausländische Investoren anzulocken, erklärte Gou vor Journalisten, wie die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei berichtet.

    Der Foxconn-Chef führte außerdem an, den USA würden geschulte Arbeiter fehlen sowie eine umfassende Lieferkette für die Produktion von Displays. Ähnlich hatte schon Apple-Chef Tim Cook vor längerem argumentiert: Der Hauptgrund für die Fertigung in China liege gar nicht in den niedrigeren Lohnkosten, sondern in den Fähigkeiten der dortigen Arbeiter.

    ---

    Die USA werden für (echte!) Fachkräfte ein interessantes Einwanderungsland werden, während wir uns die Analphabeten aus aller Welt mit einem durchschnittlichen IQ von 86 ins Land holen.

    • Enima47 (kein Partner)
      12. März 2017 10:10

      86?
      Der IQ liegt weit unter 50. Schweine haben 60.
      Daher der Hass dieser Leute auf Schweine und uns Schweinefresser.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      12. März 2017 15:59

      Ich finde es immer toll, wenn Zeitungen darüber schreiben, was geschehen wird. Ist an sich schon peinlich genug. Noch peinlicher ist es, solchen Schwachsinn zu lesen.

  8. machmuss verschiebnix
    • Brigitte Imb
      10. März 2017 21:31

      Naja, dann ist an dem Video doch ev. nicht alles ganz falsch.

      "In diesem Kontext nennt er das kaum promotete Buch Chelsea Clintons eine „interessante Lektüre“. Darin sei zwischen den Zeilen beschrieben, was Hillary Clinton angestrebt hätte, falls sie gewählt worden wäre. „Der Plan war, den Gesellschaftsvertrag dergestalt zu verschieben, dass Pädophilie und Kannibalismus auf Elitenebene akzeptiert worden wären“, so High. Das habe nun nicht geklappt."

      https://www.youtube.com/watch?v=oGxSRIvfpHk

    • machmuss verschiebnix
      10. März 2017 21:42

      Das ist echt krass - na hoffentlich kommt Trump mit seiner Säuberungswelle
      durch ! ! !

    • Brigitte Imb
      10. März 2017 21:52

      Also "Normaler" käme man ja nicht im Traum drauf an solche Grausigkeiten zu denken.
      Zum Glück.

      Mich ekelt diese gesamte Sippschaft unendlich an.

    • Almut
      10. März 2017 23:11

      Mitte März? Lauft da nicht das Schuldenmoratorium in den USA ab (am 15. März)?

    • Brigitte Imb
      10. März 2017 23:30

      @Almut,

      bitte wer gegen wen?

    • machmuss verschiebnix
      11. März 2017 11:05

      Wiki Moratorium:
      Moratorium (Wirtschaft), Stillhalteabkommen, Zahlungsaufschub

    • Brigitte Imb
      11. März 2017 12:32

      Ja schon, aber wer soll zahlen und wer soll bekommen? Das weiß ich nicht.

    • Almut
      11. März 2017 13:39

      @ Brigitte Imb 10. März 2017 23:30
      Die USA hat eine Schuldenobergrenze und um diese erneut auszusetzen muss sich der Kongress auf eine neue Schuldenobergrenze einigen, kann schwierig werden, Trump hat ja einen riesigen Schuldenberg geerbt, mal sehen, ob das Establishment den Stecker zieht:
      Am 15.10. 2015 wurde die Schuldenobergrenze in den USA bis zum 15. 3. 2017 ausgesetzt. Wenn die Schuldenobergrenze nicht noch einmal ausgesetzt wird, kann es Zitat "zu einem Blutbad kommen".
      https://www.finanzen100.de/finanznachrichten/wirtschaft/us-finanzprofi-david-stockman-warnt-nach-dem-15-maerz-droht-ein-voelliger-stillstand-der-us-wirtschaft_H599958444_386194/

  9. machmuss verschiebnix
    10. März 2017 19:55

    Noch ein OT:

    ---Zitat---
    Wie man mit heißer Luft Geld macht, hat mal wieder ein Startup vorgeführt. Cambridge Analytica ( https://cambridgeanalytica.org/ ) hatte im November behauptet, durch seine Profiling-Technologie Trump zum Wahlsieg verholfen zu haben, und war damit in die Schlagzeilen gekommen. Vier Monate nach der Wahl steht fest, dass das Unternehmen weder eine nachweislich funktionierende Technologie noch Kunden hat. Dafür aber einen Gründer, der sich (ähnlich wie Donald Trump) gut in Szene zu setzen weiß (Zeit: http://www.zeit.de/digital/internet/2017-03/us-wahl-cambridge-analytica-donald-trump-widerspruch ).
    -----------

  10. machmuss verschiebnix
    10. März 2017 19:51

    Der Fahrdienstvermittler Uber setzte eine Fake-App ein, um erfundene Fahrten anzuzeigen. Damit hatte das Unternehmen Medienberichten zufolge auch Behörden getäuscht.

    http://www.zeit.de/digital/2017-03/uber-app-anbieter-greyballing-taeuschung-nutzer

    • Majordomus
      10. März 2017 21:32

      Diese Fake-App kann noch viel mehr. Ich habe nicht verfolgt, ob die Zeit das bereits berichtet hat?

      Uber hat mit dieser App Metadaten (z.B. Bewegungsmuster, Kreditkartennummern und Seriennummern) von Mobiltelefonen gesammelt, um daran Polizisten und andere Beamte zu erkennen, die gegen illegale Uber-Dienste vorgehen könnten. In Städten, in denen Uber-Chauffeure ohne Genehmigung tätig sind, werden die Ordnungshüter dann nicht von Uber befördert.

      Das Greyball-Programm benutzt mehr als zehn Faktoren, um einschlägige Beamte auszumachen. Beispielsweise erkundet ein lokaler Manager, wo die Büros der zuständigen Beamten sind. Wird die App wiederholt im Umkreis dieser Gebäude aktiviert, ...

    • Majordomus
      10. März 2017 21:33

      2.)
      andet das jeweilige Konto auf dem Index. Auch die hinterlegten Kreditkartennummern werden analysiert, weil sie verraten, von welchem Geldinstitut die Karte ausgegeben wurde. In den USA und anderen Ländern gibt es Geldinstitute, deren Dienste sich speziell an Polizisten richten.

      Als Gesetzeshüter Erkannte bekommen von der Uber-App bewusst falsche Informationen vorgesetzt. Entweder sehen sie auf der Straßenkarte Uber-Autos, die es nicht gibt, oder gar keine Fahrzeuge. Sollte doch einmal ein Chauffeur auf den Ruf eines Gesetzeshüters reagieren und damit in Gefahr laufen, in die Falle zu tappen, versucht Uber, den Auftrag zu stornieren.

    • Majordomus
      10. März 2017 21:36

      3.)

      Das Unternehmen hat zur Vermeidung unwillkommener Behördenkontakte einen Leitfaden erstellt. Der sei an lokale Manager in mehr als einem Dutzend Ländern auf allen fünf besiedelten Kontinenten ausgegeben worden. Als Beispiele für Einsatzgebiete des Greyballing werden neben den USA Australien, China, Frankreich, Italien und Südkorea genannt.
      Der Begriff "Greyball" ist Kunstwort, zusammengesetzt aus dem von der Spambekämpfung bekannten Greylisting und eyeballing, "mit besonderem Interesse beäugen".

      (Quelle: https://www.nytimes.com/2017/03/03/technology/uber-greyball-program-evade-authorities.html )

    • machmuss verschiebnix
      11. März 2017 11:01

      Danke für die detailierte Ausführung und den Link

  11. Brigitte Imb
    10. März 2017 19:33

    OT - Das ist die einzig richtige Antwort an Erdogan

    „Erdogan gehört nicht auf Wahlkampfbühnen… sondern ins Gefängnis nach Den Haag“ – Linken-Politikerin Dagdelen zum UN-Bericht
    Epoch Times10. March 2017 Aktualisiert: 10. März 2017 19:18

    "Eine "einzige Schreckensbilanz" nennt die Linken-Politikerin Sevim Dagdelen den UN-Bericht zur Türkei. Die türkische Regierung ist "verantwortlich für die Tötung von mindestens 1200 Zivilisten und die Massenvertreibung von einer halben Million Kurden" und gehört "ins Gefängnis nach Den Haag"."

    http://www.epochtimes.de/politik/welt/erdogan-gehoert-nicht-auf-wahlkampfbuehnen-in-deutschland-sondern-ins-gefaengnis-nach-den-haag-linken-politikerin-dagdelen-zum-un-bericht-a2067871.html

  12. machmuss verschiebnix
    10. März 2017 19:08

    Ob amerikanische Studien-Absolventen es auch in Österreich schaffen
    würden, eine Firma zu gründen ? Vermutlich würden die gleich noch
    ein Jus-Studium hinterher schießen müssen, denn die hiesige Gesetzesflut
    ist kein Tümpel für Nicht-Schwimmer .

    • Brigitte Imb
      10. März 2017 19:35

      Die sind erst gar nicht so doof das zu probieren. Ein Blick auf die Preise reicht.

    • machmuss verschiebnix
      10. März 2017 19:48

      Das würde ich meinen :)

    • Brigitte Imb
      10. März 2017 20:07

      @strahlemann :-)))), (Entschuldigung *ggg*)

      unser amerik. Gastschüler hat mich immer gefragt wie wir bei diesen Preisen existieren können. Der war irgendwie schockiert und hat verweigert, selbst wenn wir ihm die Dinge bezahlt hätten.

    • machmuss verschiebnix
      11. März 2017 20:43

      Ach du meine Güte, habe ich mir da einen neuen Nick eingetreten :))

  13. Erich Bauer
    10. März 2017 17:26

    https://www.youtube.com/watch?v=uC3puZE8ZX4
    Am 15. Februar führte das FBI in Ohio eine Durchsuchung in der europäischen Adoptionseinrichtung „European Adoption Consultants“ (EAC) durch, die den internationalen Verkauf von Kindern involviert ist, berichtet das amerikanische Newsportal „WKYC“...

    Es ist aller nur noch……. EUROPA! Hat dich ZEUS zu einer elendigen PÄDO-PUFF-NUTTE zugeritten? (Dutroux… Kampusch-„Geschichte“… was noch?)

    Diese Youtube wird mehrspurig gesendet. Es bedürfte an sich „Multitasking-Fähigkeiten. D.h. einerseits den Text hören (auch auf Englisch) und andererseits, gleichzeitig einen anderen Text in Untertiteln zu lesen. Das macht man, um nicht sofort erkannt und gelöscht zu werden. Vergleichbar mit einer Unterredung im eigenen Wohnzimmer, in dem man „Wanzen“ vermutet. In solcher Situation empfiehlt es sich, den Schostakowitsch Walzer etwas lauter zu stellen… Warum solche „Youtubes“ nicht später doch gelöscht werden, ist ganz einfach erklärt: Wenn ein derartiges Video es für ein paar Stunden schafft, ist eine Löschung sinnlos. Denn innerhalb dieser Zeit ist dieses Video auf unzähligen Laptops oder PCs runtergeladen - auf Festplatte. Und gespeichert. Und kann damit jederzeit wieder hochgeladen werden…

    • Erich Bauer
    • Erich Bauer
      10. März 2017 17:42

      Interessant ist für mich natürlich schon, dass die offiziellen QUALITÄTS-FAKE-NEWS-Medien ständig über die bevorstehende "russischen Invasion" KREISCHEN. Über Pizzagate oder Pädogate herrscht dröhnendes Schweigen! Ich kann mir vorstellen, dass auch eine Verhaftung von Bill Clinton nur als Fußnote gebracht wird...

    • franz-josef
      10. März 2017 17:47

      Wer weiß, was uns als Ablenkungsmanöver noch bevorsteht.

    • Erich Bauer
      10. März 2017 17:55

      @franz-josef,

      hören sie Schostakowitsch. Es ist so ein wunderschöner Walzer. Danach lässt sich niemand mehr "ablenken". Ich bin jetzt bald wieder auf den Flug nach Frankfurt. Bis Dienstag oder Mittwoch.

    • Erich Bauer
      10. März 2017 18:28

      Was in Deutschland passiert und „Kamerad Schnürschuh“, in Form eines nicht gewählten Design-Kanzlers auch uns verpassen will.

      https://www.youtube.com/watch?v=KHFaUfa_4A8
      Kinderschändung durch CDU Merkel Clan vertuscht Putin Obama Privatkrieg

    • Erich Bauer
      10. März 2017 18:32

      https://www.youtube.com/watch?v=1d5TlgkSuQs
      DIE GRÜNEN: Zwischen Kindersex, Kriegshetze und Zwangsbeglückung?

    • franz-josef
      10. März 2017 20:56

      Erich Bauer 17.55 Ein zutiefst empfundener Genuß.
      Diese Schönheit der Kultur, , der Menschen und ihrer Bewegung im Gleichklang mit dieser zutiefst berührenden wunderbaren Musik -

      was für ein Kontrastprogramm zu Axt- und Machetenattacken, zu Vergewaltigungen, öffentlichem Onanieren und Gebrüll,

      Danke für den Link.

  14. Helmut Oswald
    10. März 2017 15:57

    Selbständig seit 29 Jahren. Von den Hunden meiner Gläubiger gehetzt, den Banken vim Stich gelassen, den Schergen des Sozialismus ausgepresst, vom Staat belastet, Jahre am Existenzminimum entlang, beschimpft und verachtet vom politischen Pöbel, verleumdet von den post-odersonstwiemarxistischen Schreibhuren, diese 17 x geklagt und 17 x obsiegend, 3x verraten von den eigenen Parteifreunden, an die fünfmal für tot erklärt - dreimal ein Unternehmen liquidiert, aber viermal wieder aufgestanden - niemals im Konkurs. Heute: Rechnungen und Steuern bezahlt, frei wie ein Adler ziehe ich meine Bahn hoch am Himmel und blicke herab, auf die brodelnde Masse in ihrem Neid und ihrer Niedertracht. Nie wieder eine Autorität über meiner, es sei denn jene, die jenseits der Sterne wohnt.

    • Brigitte Imb
      10. März 2017 16:06

      Rrrrrrrichtig, der eigene Chef sein, das bringt´s immer noch.

      Uns hat man zum Glück nicht 17 x geklagt, aber ich kann auch einige Arien auf das Denunziantentum und die Neider singen.

      Nun ist uns eigentlich in dem Punkt schon alles ziemlich egal, weil keine Schulden mehr da sind und wir nun nur die Draufgabe der Ernte einfahren müssen. Es ist soooo schön, denn wenn wir keine Lust mehr haben, dann können wir ab Juni zusperren. Tun wir nicht, aber alleine den Gedanken finden wir herrlich.

    • Bob
      10. März 2017 16:38

      Ich bin neben meiner Pension noch als 69 jähriger selbstständig tätig, und möchte es nicht missen, obwohl es einem die Behörden nicht leicht machen.

    • Helmut Oswald
      10. März 2017 22:11

      Mitleid bekommt man geschenkt, den Neid muß man sich verdienen ...

    • Brigitte Imb
      10. März 2017 23:32

      Jaja, kenne ich ohnehin seit frühester Kindheit. Eigentlich kann ich dafür doch nur danken, oder?

    • Helmut Oswald
      11. März 2017 11:38

      Auf jeden Fall.

    • Kapuzerer (kein Partner)
      12. März 2017 13:20

      Ein schwerer Mangel des Bildungssystems ist dass den Kindern in keiner Weise nahegebracht wird dass man auch Landwirt, Unternehmer, Gewerbetreibender etc. werden könnte. Ich habe in meiner Schulzeit und das ist lange her - manche sagen auch damals wäre es noch besser gewesen als heute - nichts davon gehört! Es war damals schon so und ist es heute noch mehr - alles strebt in höhere Schulen und will dann einen gut dotierten Job haben. Wo soll der herkommen?
      Was sehen wir nun als Folge dieser verfehlten Bildungspolitik? Familienbetriebe sterben aus - Beispiele sehe sich in meiner Umgebung genug! Es sind zwar Kinder da wollen aber den Betrieb nicht übernehmen!

    • Kapuzerer (kein Partner)
      12. März 2017 13:28

      Viel Arbeit, Risiko leider auch - ja es stimmt, die Arbeitszeit die so ein Bäcker, Fleischhauer oder sonstiger Inhaber eines Klein- oder Mittelbetriebes hat ist enorm und die Verantwortung auch. Trotzdem müßte schon in der Schule den Kindern Leistung schmackhaft gemacht werden und nicht wieviel Urlaub krieg ich, was bekomm ich ausbezahlt, Arbeitszeit möglichst kurz und überhaupt will ich bestimmen wann ich arbeite etc.
      Nun ist es also soweit gekommen dass sich auch jene Kinder von Unternehmern unter ein fremdes Joch begeben anstatt selber Herr und Meister zu werden! Und es wird nicht lange dauern werden auch sie meckern weil der Chef einen Mercedes hat, ein schönes Haus ... tja -...

    • Kapuzerer (kein Partner)
      12. März 2017 13:31

      und eigentlich wollte ich noch mehr schreiben aber das Textfeld hat enge Grenzen!
      Andererseits ist eh nicht nötig denn die die hier lesen wissen das alles eh - besser als ich!

    • Helmut Oswald
      12. März 2017 20:26

      Wie sollte den Kindern von Leuten etwas nahegebracht werden, die sich für das gerade Gegenteil entschieden haben, nämlich den Staatsdienst? Lehrer, ähnlich übrigens Ärzte, haben es mit schwachen (weil eben noch nicht erwachsenen) oder geschwächten (weil kranken) Menschen zu tun. Sie aber sind nicht nur stärker, weil sie zumeist berufsbedingt im Rudel auftreten sondern zumeist noch (Privatlehrer ausgenommen, wie auch selbständige Ärzte) den Staatsapparat mit seiner bürokratischen Macht und seiner Über-Autoritäte hinter sich haben. Unter ihnen sind ausgezeichnete Leute - ohne Zweifel. Wenn sie aber zum Gegenteil mißraten, verderben sie die Jungen. Leider immer öfter.

  15. Bob
    10. März 2017 15:28

    Absolut sehenswert, Servus TV über Feminismus:
    http://www.servustv.com/at/Sendungen/Talk-im-Hangar-7
    Gabriele Michalitsch gegen Birgit Kelle!
    Simmering gegen Kapfenberg ist dagegen ein Witz.

    • J. E.
      10. März 2017 20:07

      Falls man einen Beweis benötigt, dass Gendermainstreaming ein frei erfundener unwissenschaftlicher Quatsch ist, hier ist er. Köstlich!

    • franz-josef
      10. März 2017 20:58

      Nein, J.E., zusätzlicher Beweis nicht nötig: Schau in die Unterhose! (Tschuldigung) :))

    • Kapuzerer (kein Partner)
      12. März 2017 13:33

      Ja, das hab ich gesehen! Bist du deppert! Die Michalitsch, die lehrt angeblich an einer Uni (Innsbruck?) Da haut´s dich um!

  16. simplicissimus
    10. März 2017 15:20

    Ich hatte lange Zeit grossen Respekt vor der Gruendung eines eigenen Unternehmens und gewisse Angst vor dem damit verbundenen Risiko.
    Erst knapp vor meinem 50er uebernahm ich eines in der Startphase in scheinbar aussichtsloser Situation und siehe da, es laeuft bis heute trotz enormer Schwierigkeiten gar nicht so schlecht.

    Ich kann der Jugend nur empfehlen: Keine Scheu, aber mit Sorgfaeltigkeit planen!
    Ein gewisses Risiko ist immer dabei.

  17. Almut
    10. März 2017 15:18

    Wie schön wäre freie Marktwirtschaft. Aber so lange wir kein freies Marktgeld, sondern eines der Grundübel, das kriminelle Zwangsschuldgeldsystem, fiat money - das Geld aus dem Nichts - und die Zentralbanken haben, kann man nicht von Marktwirtschaft sprechen. Damit werden Kriege finanzierbar und die Völker ausgeraubt, nicht nur durch Bankenrettung, Inflation, auch durch die exorbitant hohen Steuern, einem Normalverdiener werden ca 70 % seines erwirtschafteten Einkommens geraubt, der Großteil davon wird zum Wählerstimmenkauf umverteilt und dient der parasitären Lebensweise derer die am lukrativen Tropf des Staates hängen. Was sollte der Staat: für innere und äußere Sicherheit und eine anständige Gerichtsbarkeit sorgen, dafür würden ca. 4% Steuern reichen, außerdem sollte der Staat keine Schulden machen.
    siehe dazu auch Karen Hudes: https://www.oliverjanich.de/die-wichtigste-whistle-blowerin-aller-zeiten-karen-hudes-von-der-weltbank-uber-unser-korruptes-geldsystem

  18. Brigitte Imb
    10. März 2017 15:08

    Was uns die Lügenpresse alles vorenthält über Amerika. Trump ließ bereits 1500 Pädophile verhaften.

    http://www.katholisches.info/2017/03/trumps-hartes-durchgreifen-gegen-paedophile-vom-mainstream-totgeschwiegen/

  19. Erich Bauer
    10. März 2017 15:06

    @"...Heute ist es Teil der Rhetorik von Donald Trump..." (Zitat: A.U.)

    https://www.youtube.com/watch?v=21RyMoMkFl4
    Donald Trump & Die Wahrheit über Schweden - Deutsch

  20. Undine
    10. März 2017 14:17

    Die tägliche Kulturbereicherung:

    "Axtattentat in Düsseldorf auf sieben Personen"

    https://www.unzensuriert.at/content/0023405-Mann-aus-Ex-Jugoslawien-verletzt-mit-Axt-sieben-Bahnreisende?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

    Was uns die LÜCKEN-PRESSE vorenthält:

    "Aufstände in Frankreich halten an - und der Mainstream schweigt!"

    "Vorwürfe werden laut, dass organisierte radikale Islamisten, die durch die Migrationswelle 2015 unkontrolliert nach Europa eingereist sind, die Wurzel dieses neuen Übels seien."

    https://www.unzensuriert.at/content/0023398-Aufstaende-Frankreich-halten-und-der-Mainstream-schweigt?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

  21. franz-josef
    10. März 2017 13:59

    OT, ein wenig zum - wenn noch geht - Lachen. Das den Artikel begleitende Foto der lieben Kinderlein nicht versäumen.
    (Der Artikel stammt aus dem März 2016, ich fand ihn eben auf PI.)

    Zuckertüten statt Osternester Hohburger Flüchtlingskinder beginnen mit Schulalltag

    In Hohburg hat für neun junge Männer im Alter von 15 und 18 Jahren – sie stammen aus Syrien, Somalia und Afghanistan – in dieser Woche der Schulalltag begonnen. Die Teenager besuchen zunächst eine DaZ-Klasse (Deutsch als Zweitsprache) im Berufsschulzentrum Wurzen.

    Doch anstelle von Osternestern gab es in der Karwoche zur Feier des Tages aus den Händen von Landrat Henry Graichen (CDU) und dem Lossataler Bürgermeister, Uwe Weigelt (SPD), je eine Zuckertüte.
    Die Teenager besuchen zunächst eine DaZ-Klasse (Deutsch als Zweitsprache) im Berufsschulzentrum Wurzen.
    http://m.lvz.de/Region/Wurzen/Hohburger-Fluechtlingskinder-beginnen-mit-Schulalltag#Galerie

    • Undine
      10. März 2017 14:10

      @franz-josef

      Da werden sich die Knirpse* aber gefreut haben! ;-)

      Waren die Schultüten früher einmal nicht fast so groß wie die Taferlklassler?

      Von den "Minderjährigen" dürften aber die meisten schon die 20 überschritten haben!

    • Brigitte Imb
      10. März 2017 14:16

      Da haut es einem doch den Vogel heraus, Schultüten für die kleinen Buberln.

  22. Brigitte Imb
    10. März 2017 13:54

    OT - Erneut Düsseldorf, Machetenangriff

    Nachdem bereits gestern ein "psychisch angeschlagener" 7 Menschen ( od. 9, wie in einem Medium steht) mit einer Axt verletzt hat macht sich heute einer mit einer Machete ans Werk.

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/grosseinsatz-in-duesseldorf-mann-mit-machete-angegriffen-und-verletzt-taeter-fluechtig-a2067544.html

    Wann wird Merkel endlich gestürzt?

    • franz-josef
      10. März 2017 17:52

      paranoide Schizophrenie, las ich soeben auf RT.
      Die Psychokrankheiten grassieren schon seuchenartig. Zum einen sind alle Attentäter psychisch krank, zum anderen alle Kritiker des mainstream Systems an Phobien leidend.

      . . .

  23. otti
    10. März 2017 13:52

    Bitte liebe Brigitte und Undine in den letzten Beitrag noch einmal hineinschauen.

  24. Erich Bauer
    10. März 2017 13:46

    @"...Deutschland ist heute Exportweltmeister. Die USA sind Innovationsweltmeister..." (Zitat: A.U.)

    Ich verstehe auch nicht, wieso diese weltweite Arbeitsteilung - wie Karl Marx es sich "erträumt" hat - auf so viele Widerstände stößt, an deren Ende doch das marx'sche Utopia steht...

    • Brigitte Imb
    • Erich Bauer
      10. März 2017 14:54

      Sg. Frau Imb,

      bitte mich nicht missverstehen. Ich wollte keinesfalls unserem Blog-Gastgeber nahe treten. Es ist nur so. Ich habe größte Zweifel, dass wissenschaftliche Entwicklung und Innovationsfähigkeit im direkten Zusammenhang mit der "Globalisierung" steht. Ich behaupte sogar, es besteht ÜBERHAUPT kein Zusammenhang. Wenn ich gut gelaunt bin, halte ich diese "Formel" bestenfalls für einen TRUGSCHLUSS. Okay, manche betrügen sich halt gern selber…

      Wenn ich meine aggressiven Zustände habe, sehe ich in solchen „Behauptungen“ einen willentlich bösartigen ZIRKELSCHLUSS, wie er nur von unheilvollen Dogmatikern, ...

    • Erich Bauer
      10. März 2017 14:54

      … verachtenswürdigen Sophisten und marxistischen Dialektikern, artgemäßer sowjetischer Parteikommissare mit Exekutionsberechtigung, ersonnen werde kann. Solche Subjekte sollte man in ganz tiefe Brunnen werfen. (grrrrrrr!)

  25. Undine
    10. März 2017 13:33

    Kleine Mittagsjournal-Nachlese:

    Das Notarzt-System bei der Wiener Rettung wird nun neu organisiert. Das wurde notwendig, nachdem vor drei Wochen die Aufregung über die Versorgung mit Notärzten in Wien groß war. An einem Wochenende waren für die fast 2 Millionen Bewohner Wiens nur zwei Notärzte im Einsatz, hieß es.

    Und diese ZWEI Notärzte sind wahrscheinlich die größte Zeit ausreichend damit beschäftigt, die teils schwer verletzten OPFER der KULTURBEREICHERER---seien es nun solche, "die schon länger hier sind", also Einheimische, die unschuldig zum Handkuß kommen, oder seien es ebenfalls Kulturbereicherer ---die können sich nämlich auch untereinander nicht ausstehen!---zu VERARZTEN.

    Mein einfacher und kostengünstiger Vorschlag: Unter den Ärzten sind doch garantiert VIELE aus dem GRÜNEN Spektrum, aber auch ausreichend ROTE, die ja so glücklich sind über die Ausländer / Moslems, die doch auch ganz bestimmt mit Freuden UNENTGELTLICH diesen bei Messerstechereien oder bei Schußwechsel verletzten "menschlichen Geschenken" (Merkel oder Roth?), die uns laut Schönborn noch dazu "ihr Wissen mitbringen" ihre Freizeit widmen! Da können sie zeigen, WARUM sie ausländerfreundliche Parteien wählen.

    Wenn also auf diese humane Weise kranke oder verletzte Kulturbereicherer von gutmenschlichen Ärzten und -INNEN behandelt werden, können sich die wenigen regulären Notärzte den erkrankten, bzw. verletzten EINHEIMISCHEN widmen.

    • Bob
      10. März 2017 13:48

      Ich kenne ein noch bessere Lösung: da viele Ärzte und Gehirnchirurgen unter der Flüchtlingen sind, sollen die sich um die verletzten Kulturbereicherer kümmern.

    • otti
      10. März 2017 14:01

      DANKE Bob !!!!!

      Das wär ja einmal etwas "lebenserhaltendes" !

  26. Das Pingerle
    10. März 2017 12:49

    Warum sich neue Technologien im Silicon Valley (Westküste) nur dann entwickeln können, wenn man parallel dazu die Kohle-Industrie an der Ostküste vor die Hunde gehen lässt, muss mir unser Blogmaster aber erst noch erklären...

    Clean coal hat jede Menge Potential. Das ist ja keine Branche, die ausgestorben ist weil es keine Nachfrage für die produzierte Leistung mehr gab. Die wurde aus politischen Gründen (Klimaschutz usw.) abgewürgt.

    • franz-josef
      10. März 2017 14:08

      Stand vor einiger Zeit zu lesen, daß ein einflußreicher Großinvestor sich weltweit um Ankauf v Kohlekraftwerken, Kohle-Aktien, etc. gekümmert hat. Am billigsten kauft man doch dann, wenn das Objekt darniederliegt. Vielleicht hängt das so zusammen.

  27. Erich Bauer
    10. März 2017 11:21

    @"...sehr bald den niedrigen Löhnen der Ostasiaten den Bau von Computern und Mobiltelefonen überlassen..." (Zitat: A.U.)

    Mit dem angenehmen ("möglicherweise" gewollten) "Nebeneffekt", dass man nun auch in Afrika auf Kokospalmen sitzende Einwohner abhören kann... :-) Die Motivationslage scheint hier übergeordneten Interessen geschuldet gewesen zu sein.

  28. Undine
    10. März 2017 11:20

    Wozu strampeln wir uns eigentlich so ab? Um unseren Wohlstand noch ein paar Jährchen zu erhalten? Für wen?
    2030, wenn das Kalifat Avusturja sich etabliert haben wird, haben wir Autochthonen keinen Lohn unserer Arbeit, unseres hart erarbeiteten Wohlstands mehr zu erwarten.

    In einem Gastkommentar hat @cmh aus dem Koran zitiert; ich habe mich überzeugt, daß stimmt, was er wiedergibt, denn ich besitze den Koran.

    @cmh schreibt also:

    "Sure 33 Vers 26: „Einen Teil tötetet ihr, und einen Teil nehmt ihr gefangen. [Vers :27] Und Er ließ euch ihr Land erben und ihre Häuser und ihren Besitz und ein Land, in das ihr nie den Fuß gesetzt hattet. Und Allah hat Macht über alle Dinge...“.

    Die nächste Analogie zu diesem Vers finde ich in der Biologie unter der Rubrik "Schmarotzer und Parasiten". Das ist eine reine Tatsachenfeststellung, über die man jetzt diskutieren kann und muss."

    ---------------------------------------------------------------------

    Jetzt ist es also so weit: Die Prophezeiung wird Wort für Wort umgesetzt---und wir dürfen uns nicht wehren!
    Wie lange die sehr solide Substanz hält, weiß ich nicht; zum Erhalt unserer ehemaligen Heimat werden die "Gläubigen" nichts beitragen. Sie wird dann etwa so verfallen aussehen, wie die von unseren Heimatvertriebenen 1945 zurückgelassenen, einst blühenden Städte und Dörfer in Rumänien, in die die Zigeuner und Rumänen Einzug hielten.
    Wozu also strampeln wir uns immer noch im Hamsterrad so ab?

    • Rübezahl
      10. März 2017 11:58

      leider wahr!

      Die echten Flüchtlinge - sind WIR!

    • otti
      10. März 2017 14:03

      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Haider
      10. März 2017 23:46

      Ich war bald nach dem Zusammenbruch des Kommunismus in Rumänien/Siebenbürgen. Der Massenexodus der deutschstämmigen Bevölkerung hinterließ ein völliges Chaos. Wie Undine schreibt: Die Zigeuner bezogen die verlassenen Gehöfte. Allerdings nicht die Gebäude, sondern schlugen ihr Wigwam im Hof auf und verheizten sukzessive das Inventar, die Tür- und Fensterstöcke, die Fußböden und sobald alles verbrannt war, gingen sie wieder stehlen. Ich steh zu dieser Aussage. Ich erlebte es hausnah.

    • Undine
      11. März 2017 08:09

      @Haider

      Danke für die Bestätigung! Und im ehemaligen Osten Deutschlands, der leider zum heutigen Polen gehört, war es genauso: Die von den Deutschen zwangsweise verlassenen Gehöfte wurden von Polen bezogen, nach und nach wurde alles, was Holz war, verheizt---um selber Bäume für Brennholz zu fällen, war man zu faul ("Polnische Wirtschaft" ist nicht umsonst ein gängiges Sprichwort, das auch heute noch zutrifft!)---und dann zog man weiter in das nächste Gehöft.

    • machmuss verschiebnix
      11. März 2017 20:59

      Unsere Nachbarn waren nach dem Krieg aus Siebenbürgen geflohen,
      Nach dem Fall des eisernen Vorhanges waren sie neugierig und wollten
      nichts weiter, als das Gehöft nochmals sehen (waren schon ziemlich alt).
      Als sie wieder zurück waren sagten sie: wären wir bloß nicht hingefahren,
      dann hätten wir es in guter Erinnerung behalten ... und erzählten uns
      vom schaurigen Verfallszustand ...

  29. Josef Maierhofer
    10. März 2017 10:57

    Das Bild sagt alles über das derzeitige Österreich.

    Wie die Amerikaner zu den besten Köpfen kommen, das kann ich aus eigener Erfahrung beschreiben. Nach dem 2. Weltkrieg hat man Firmen wie Zeiss, etc. in den Westen transferiert. Jetzt kauft man sie einfach, nimmt sich die besten Köpfe nach USA und den Rest lässt man fallen.

    An den Unis in den USA, ich habe dort Professoren als Partner gehabt und jetzt noch als Freunde, da ist es schon so, dass dort mehr geleistet wird, wo die Gebühren sehr hoch sind. Jede Stadt mit Industrie hat ihre eigene Uni, um den Nachwuchs heranzubilden. So was haben wir im Burgenland (nicht mit Uni, aber mit HTL)getestet, mit überragenden Erfolg. Ich selbst durfte die Absolventen in neue Technologien einführen und es war 100:1 im Verhältnis zu in Wien ansässigen Schulen.

    Noch was macht die Amerikaner groß, sie kaufen sich alle Patente der Welt, so überragend viele gibt es dort auch nicht, bloß es ist ein großes Land.

    Aber im Vergleich zu Europa, das ja inzwischen zum Kriegsgebiet werden soll, mit Flüchtlingen vollgestopft werden soll, das schön brav Russland-Sanktionen üben soll, damit dann auch Sibirien aufgeteilt werden kann unter dem dortigen 'Geldadel'

    https://www.youtube.com/watch?v=BfWDb8YRl6w #sthash.kw6jL5lw.dpuf

    Thilo Sarrazins Bücher: 'Deutschland schafft sich ab' und 'Europa braucht den Euro nicht' kann man inzwischen neu dimensionieren, eben auf amerikanisch, 'Europa wird abgeschafft'. .... und in einen Krieg gehetzt. Und alle machen begeistert mit, außer, die die denken können.

    https://www.facebook.com/FreieMedien.2.0/videos/239836709760672/

    Ja, hier wird die 'Erfindergrube', EPU, KMU aufs Schwerste behindert, hier bei uns in Österreich und alle interessanten und guten Lösungen werden abgekarrt mit Hilfe Deutscher Firmen .... nach Amerika. Musste ich selbst erleben.

    Nun würde ich in Bezug auf Amerika sagen, 'mit voller Hose ist leicht stinken'.

    Der Linke Würgegriff vernichtet jede Idee, jede Aktivität oder behindert sie aufs vehementeste. Das Bild, das ich hier 2009 gezeichnet habe, dass der Augenblick, wo es nur noch Beamte hier geben wird, wird hier, speziell in Österreich immer realer, was die Österreicher angeht, garniert mit den Okkupanten.

    Davon hier träumen zu dürfen, ein Schild aufzuhängen und eine eigenverantwortliche Firma zu gründen, da seien WKO und Arbeiterkammer davor, Gewerkschaften, Beamte und Politik bei uns. Davon träumen zu dürfen, Wissen vermittelt zu bekommen, da seien die Linken in den Unis davor.

    Für Europa kann man getrost schon sagen, 'nichts geht mehr'. Rette sich wer kann.

    Das Bild trifft voll zu, danke !

    • Riese35
      10. März 2017 11:32

      ************************!

    • Wyatt
      10. März 2017 15:04

      **********
      **********
      ********** !!!

    • Almut
      10. März 2017 15:33

      *****************************************************!!!
      Und nach dem 2. Weltkrieg haben die Amis unter anderem alle wertvollen Patente geklaut. Und heutzutage dient die NSA/CIA-Schnüffelei auch der Wirtschaftsspionage.

    • Josef Maierhofer
      10. März 2017 16:38

      @ Almut

      Sie haben vollkommen recht, es ist so. Wichtig dabei sind Google, Apple, Microsoft, die alle Computer, Handys, etc. vom Netz aus und vom Betriebssystem aus hacken, die Filtersoftware haben und Sie können sich darauf verlassen, dass Effizientes den direkten Weg dorthin findet, egal in welcher Sprache.

  30. Riese35
    10. März 2017 10:36

    Die unternehmens- und technologiefreundliche Umgebung in den USA ist die eine Seite. Das allein hätte aber nicht gereicht, denn die technologischen Umbrüche gingen von Europa aus, sehr viel vom alten Reich.

    Damit man die besten Köpfe auch wirklich in die USA bekommt, muß man die Konkurrenz vernichten: durch Kriege, durch Aufhetzen der Völker gegeneinander, durch Förderung von Sozialismus, "Befreiungsbewegungen", weiltweiten "Frühling" etc. Leider gibt es auch bei uns viel zu viele Maulwürfe, die sich dafür einspannen lassen oder in ihrer Naivität sogar noch selbstständig in diese Richtung tätig werden. Ich denke nur an das Unheil, das ein Karl Marx und seine geistigen Nachkommen angerichtet haben.

    Wenn man wieder einmal irgendwo einen neuen "Frühling" geschaffen hat, holt man sich die 10 besten Köpfe in die USA, und die gestrandeten Sozialfälle überläßt man Europa, wo diese als Stimmvieh zur Sicherung sozialistischer Mehrheiten willkommen geheißen werden.

    Moralische Probleme für die Übernahme dieser besten Köpfe gibt es dabei nie. Ein Wernher von Braun hat sich nie einer solchen Überprüfung oder einem Gerichtsverfahren stellen müssen.

  31. Bob
    10. März 2017 09:33

    Die USA haben immer von ausl. Ideen profitiert. Was Wäre ohne der deutschen Hilfe aus der Raketenforschung geworden? Heute brauchen sie einen russischen Taxidienst um in die Weltraumstation zu kommen.
    Was die Computerindustrie betrifft, war die Fa. Atari schon meilenweit voraus mit den Ideen eines Inders.
    Was die Japaner nach dem Krieg mit kopieren schufen, die Chinesen jetzt mit Plagiaten, das haben die Amerikaner mit Ideenklau geschafft.

    • HDW
      10. März 2017 10:20

      Auch AU hat über das Hollywood, Silicon Valley und Big Apple Getue, Queens und den mittleren Westen, das eigentliche Reservoir an Energie der ständig aus der ganzen Welt Vertriebenen übersehen. Einige MCs nicht und die sind auch gegen den imperialistischen regime change um die Märkte für Starbuck zu erschliessen, das dann die Kaffeemaschinen in der VRCh fertigen lässt.
      Bernie Sanders und Tulsi Gabbard werden öfter mit Trump übereinstimmen als sich die sozialistischen Miesepeter vorstellen können. Jackie Chan von Alibaba ist schon dabei und der kommt aus der Vertriebenen Stadt Hong Kong. Die deutschen nach WKII Vertriebenen aber gelten in der BRDDR und in VRÖsistan nicht mehr viel!

    • Rübezahl
      10. März 2017 14:02

      @ HDW:

      VR Österreich
      wie wahr!!

    • otti
      10. März 2017 14:14

      Lieber Bob !
      Zu Deutschland und Amerika:

      ein höchstrangiger russischer Diplomat hat kürzlich gemeint, daß die e i n z i g e Angst Amerikas darin besteht, daß deutsche Technologie, Engeniering, Leistungsbereitschaft, Arbeitsdisziplin etc. sich mit den russischen Ressourcen in dem riesigen Land findet und verbündet. Auf ein Jahrhundert hinaus und mehr würde diese Kombination Wachstum, Erfolg und Frieden generieren !

      "Und es wird alles unternommen, um diese Kombination zu verhindern !"

    • Undine
      10. März 2017 14:29

      @otti

      Sie kennen es vermutlich schon, dieses die Machenschaften der USA entlarvende Video:

      "Stratfor - George Friedmans Rede auf deutsch und Putins Gegendarstellung"

      https://www.youtube.com/watch?v=93evBMAVmNA

  32. Rau
    10. März 2017 09:26

    Die Innovationskraft der USA dürfte sich vor allem in Spionage äussern.

    http://alturl.com/8o9ne

    • Rau
    • Rübezahl
      10. März 2017 14:03

      aber auch:

      die Spionagefähigkeiten - kommen aus der Innovationskraft...!!!

    • Rau
      10. März 2017 20:12

      Deutschen Betrieben entsteht jährlich ein Schaden im 2stelligen Mrd - Bereich. Innovationskraft resultiert niemals daraus, anderen Volkswirtschaften durch Betrug, Krieg oder Diebstahl zu schaden. Fähigkeiten die diesem Antrieb folgen sollte man nicht mit Begriffen wie Innovation oder Fortschritt in Verbindung bringen. Im Gegenteil, derartiges verhindert fairen Wettbewerb und jeglichen Fortschritt.

  33. Abaelaard
    10. März 2017 08:34

    Der verehrte Blogmaster wird aber auch wissen daß die zig-millionen Essensmarkenbezieher und damit schließe ich auch gleich alle anderen durch den Rost gefallenen Amerikaner ein die beispielsweise in abgefakten Wohnwagen hausen müssen weil sie keine Arbeit finden, daß also diese keinen Anteil und keinen Nutzen an den zitierten Erfindungen haben. Die erfundenen Produkte werden nämlich flugs nach Fernost zur Produktion aus gelagert, dort allerdings zu angeblich fast mörderischen Bedingungen.
    Schumpeters Idee ist wahrscheinlich richtig aber zu dieser Zeit wurden eben die abgelösten Industrien im selben Land durch andere ersetzt und das ist auch in Ordnung, so viel Flexibilität kann man einfordern, wenn Trump die Arbeitsplätze ins Land zurück holen will ist er noch lang nicht gegen Schumpeters Theorie aufgetreten.

    • Pennpatrik
      10. März 2017 09:08

      Und deshalb sollen die "Anderen" auch in Armut leben?
      Denn das ist die Konsequenz sozialistischen Handelns.

      PS Prozentzahlen sind für Vergleiche unterschiedlicher Populationströmen aussagefähiger.

      PPS

    • HDW
      10. März 2017 09:42

      Vor allem kritisierte Schumpeter auch die Kehrseite des Amerikanismus, nämlich den Monopolismus als zerstörerisch für die kapitalistische Wirtschaft. Das Äquivalent dazu in der sozialistischen W. ist der korporative Syndikalismus. Beides bedeutet Bürokratismus. Dem entspricht heute am ehesten die Volksrepublik China und die Einparteiendiktatur im Stadtstaat Wien!
      Ob der Flattergeist Trump das auch so anstrebt, weiß ich nicht. Zunächst gackert der entsprechende Hühnerstall diese Systeme aufgeregt herum und sucht heuchlerisch nach einem rooseveltschen "New deal", der nur durch die imperialistische Kriegswirtschaft in der Nachfolge GBs reüssieren konnte.

    • Rübezahl
      10. März 2017 14:07

      Welchen Anteil hat der 50jährige (echte) Facharbeiter oder Schichtarbeiter, der mit €1500 nach Hause gehen, an sagen wir, z.B. den Errungenschaften eines 5er BMWs oder 40 Zoll TV. iphone usw... in unserer gelobten Volksrepublik, die sich als Wohlfahrtsstaat tarnt?

  34. Ausgebeuteter
    10. März 2017 06:15

    LLL ist die Abkürzung für LIFE LONG LEARNING (Lebenslanges Lernen), welches heutzutage die Arbeitswelt beherrscht. Auch im Japan, wo es früher sogar Selbstmorde gab, wenn jemand nicht sein ganzes Berufsleben beim selben Unternehmen beschäftigt werden konnte, hat sich diese Flexibilität durchgesetzt.
    Ebenfalls ist der Bedarf an Hilfsarbeitern (ungelernten Arbeitskräften) radikal zurückgegangen, denn viele der bisherigen verrichteten Arbeiten werden nun von Maschinen bzw. überhaupt Robotern ausgeführt. Die Zeiten, wo man Heerscharen von Leuten mit Schaufel und Spitzhacke ausrüstete und zum Bahnbau, Bäumesetzen u.a. benötigte, sind entgültig vorbei. Daher wird es auch nicht möglich sein, die hunderttausende an unausgebildeten Flüchtlinge im Arbeitsprozess einzugliedern, zumal wir ohnehin schon genug autochthone Arbeitslose haben.

    So ist jedes Versprechen von Politikern, Arbeitsplätze zu schaffen, völlig unglaubwürdig - außer es werden nicht benötigte Mitarbieter in der staatlichen Verwaltung eingesetzt. Arbeitsplätze können nur Untrenehmen schaffen, wenn dazu die vom Staat vorgegebenen Rahmenbedingungen passen und auch ein Bedarf vorhanden ist.

    • Haider
      10. März 2017 23:30

      Mit dem Import unausgebildeter Billigarbeiter aus Anatolien et al. hat uns die Politik (Sozialisten gemeinsam mit Industriellenvereinigung und Wirtschaftskammer) jahrzehntelang belogen und das Schlamassel des heutigen Sozial-/Pensionssystems eingebrockt. Aber glaubt irgendwer, Österreichs Politik hätte daraus nur das Geringste gelernt? Die Wähler wachen glücklicherweise langsam auf!

    • Brigitte Imb
      10. März 2017 23:42

      @Haider,

      leider trifft das Schlamassel mittlerweile beinahe alle Bereiche. Überall hochverwaltete Unordnung die nicht selten in Betrug am Volk ausartet.
      Mir ist bange, ob schon genug Wähler aufgewacht sind, aber die Hoffnung gebe ich nicht auf, daß denn doch noch ein Abwenden des Unheils gelingen kann.

    • Nestor 1937
      11. März 2017 10:36

      Haider,
      große Zustimmung!

    • fxs (kein Partner)
      12. März 2017 07:14

      "So ist jedes Versprechen von Politikern, Arbeitsplätze zu schaffen, völlig unglaubwürdig - außer es werden nicht benötigte Mitarbieter in der staatlichen Verwaltung eingesetzt. Arbeitsplätze können nur Untrenehmen schaffen, wenn dazu die vom Staat vorgegebenen Rahmenbedingungen passen und auch ein Bedarf vorhanden ist."
      Stimmt leider nicht! Der Staat schafft hochbezahlte Arbeitsplätze durch Steigerung der Komplexität im täglichen Leben. Ein kompliziertes Rechtssystem benötigt neben einen Herr an Richtern auch ein Heer an Anwälten. Ein kompliziertes Steuersystem benötigt neben einem Herr an Finanzbeamten ein Heer an Steuerberatern. Ein kompliziertes Umweltrecht benötigt ... usw. ...

  35. kritikos
    10. März 2017 02:04

    Na ja, der amerikafreundliche AU sieht es halt so. Die Amis haben sich sicher sehr gute Köpfe auf die Unis geholt und dafür viel Geld zusammengebracht, auch ohne staatliche Subventionen. Das ginge bei unserer Mentalität gar nicht. Und natürlich sind die USA der maßgebliche Wirtschaftsfaktor in der Welt, also mit einem riesigen Vorteil. Die Auswagonierung von Industrieunternehmen steht auch mit diesem "Faktor" in enger Verbindung, eh klar, wer dahinter steckt.
    Und Mr. Trump ist noch nicht lange im Amt, also kann er erfolgreich sein oder auch nicht. Den Friedensnobelpreis wird er sicher nicht bekommen, da stehen, eh klar, etliche im Wege. (Mit Recht, wenn das auch auf seinen Vorgänger zutreffen täte.)

    • Rübezahl
      10. März 2017 14:11

      Wenn wir einen Professor an der Uni mit wertvollem Namen engagieren wollen, will er über Mitarbeiter und Ausrüstungen und Labor(- anzahl und -kapazitäten) reden - und das Ministerium kennt nur die Diskussion über Gehaltsstufen etc...

      Wen wollen Sie da herholen...?





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden