Jeder Beitrag kann um 36 Cent gekauft und sofort gelesen werden (Button unter Einstiegsabsatz). Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


Frohe Weihnachten, aber bitte daheim bleiben, und fest verriegeln! drucken

Lesezeit: 5:00

Auf Weihnachtsmärkten werden die Besucher von irrsinnigen Islamisten aus Afghanistan oder Pakistan mittels Lkw umgebracht. In Salzburg wird ein Marokkaner in einem katholischen Pfarrheim verhaftet, der laut Polizei eine „schwere Straftat“ rund um Weihnachten geplant hat. In Oberösterreich stürmt ein somalischer Asylant die Weihnachtsfeier in einem katholischen Pfarrkindergarten und brüllt Allah Akbar. In Ankara wird der russische Botschafter von einem türkischen Polizisten(!) aus Rache für die Vertreibung der Islamisten aus Ostaleppo erschossen und brüllt Allah Akbar. In Istanbul bekommen (von Berlin bezahlte) deutsche Lehrer Schwierigkeiten, wenn sie Weihnachten auch nur erwähnen.

Alles binnen weniger Stunden. In jedem normalen Menschen kommt da Zorn auf, kommt Angst auf, kommt Hass auf. Vor allem dann, wenn er entdeckt, dass hinter all den genannten vier Verbrechen (ja, liebe Grüne, ich weiß: mutmaßlichen Verbrechen) so wie schon bei vielen anderen Ungeheuerlichkeiten, die in den letzten Jahren passiert sind, die gleiche Ursache steckt: ein immer bedrohlicher werdender sunnitischer Islam. Lediglich aus Berlin ist noch nicht bekannt, ob die Mörder auch „Allah Akbar“ geschrieen haben oder ob sie zu sehr vom Töten beansprucht waren.

Der Salzburger Marokkaner hätte es bei der geplanten Tat wohl sicher auch geschrieen. Böse christliche Polizisten haben ihn nur daran gehindert. Er kann es aber bald nachholen. Denn sehr lange wird ihn die österreichische Justiz erfahrungsgemäß nicht wegsperren. Hat er doch sicher eine harte Kindheit gehabt; ist er doch in Österreich unbescholten; überhaupt war das Ganze ja nur ein Plan; und hinauswerfen tun wir ja prinzipiell niemanden.

Oje, hab ich da oben gar geschrieben: Hass? Das hätte ich nicht tun sollen. Denn das ist ja fast das einzige, worum sich die erbärmlichen Reste dieses einstigen Rechtsstaates noch kümmern: Es darf keinesfalls Hass geben – zumindest nicht auf Moslems, auf Priester, Bauern, Unternehmer hingegen schon (ja, so ist wirklich das von Herrn Brandstetter zu verantwortende Gesetz!). Es werden hierzulande alle verfolgt, die Anzeichen von Hass zeigen.

Grün & Co haben die Justiz mit sagenhaften 3000 Anzeigen in einem einzigen Jahr wegen solcher Meinungsverbrechen eingedeckt. Noch nie haben der Justizminister oder der Innenminister oder der Bundeskanzler oder gar der nette Bundespräsident elect auch nur mit einer Silbe gesagt: „Macht endlich Schluss mit eurem Scheiß. Wir haben Wichtigeres zu tun, als ständig euren Hass-Phantasien wegen irgendwelcher Gedankenverbrechen nachzugehen. Wir sind mit wirklichen Verbrechen konfrontiert.“

Irgendwie wünscht man sich, dass statt völlig Unschuldiger all die Verantwortlichen für die Völkerwanderung auf dem Berliner Weihnachtsmarkt gestanden wären. Dass ihre eigenen Kinder in jenen Kindergarten gegangen wären. Dass all die „Welcome Refugees“-Politiker einmal am eigenen Leib die Folgen ihres Wahnsinns spüren, alle jene – vor allem in der SPÖ –, die bis heute effiziente gesetzliche Maßnahmen verhindern. Maßnahmen, die binnen weniger Tage zur Wiederabschiebung all der ungerufen gekommenen Marokkaner, Pakistanis, Algerier, Afghanen usw. oder zur dauerhaften Unterbringung in Lagern führen würden, falls eine Abschiebung nicht möglich sein sollte. Die vor allem verhindern, dass in Nordafrika Lager zu ihrer Unterbringung errichtet werden, was als einziges dauerhaft funktionieren würde.

Die Politik und auch die Justiz haben als oberste Pflicht den Schutz der Bürger dieses Landes. Sie hätten diese Pflicht. In Wirklichkeit aber glauben sie, ihre primäre Aufgabe sei, jeden mit allen möglichen Rechten, Ansprüchen, Grund- und Mindestsicherungen zu versehen, der die Grenzen dieses Landes überschreitet. Und den Bürgern die Kritik daran zu verbieten.

Wird man wenigstens heuer zu Weihnachten auch nur einen Bischof hören, der nicht mehr den „Willkommen, liebe Flüchtlinge, kommt nur herein!“-Schwachsinn vom Vorjahr predigt? Sondern der offen und ehrlich von der Kanzel ruft:

„Liebe Brüder und Schwestern, wir haben geirrt. Wir haben gesündigt. Wir haben euch und eure Kinder durch unsere Naivität einer eskalierenden Bedrohung ausgesetzt. Wir haben das christliche Abendland vielleicht unwiederbringlich nach mehr als tausend Jahren dem Untergang geweiht, nur weil wir Gutmenschen sein wollten, aber keine Ahnung von der Welt hatten. Wir haben damit vielleicht genauso schlimm gehandelt wie jene, über die wir uns so gerne und oft empören, weil sie vor einigen Jahrzehnten Heimzöglinge misshandelt haben. Wir haben nicht auf euch Gläubige gehört, sondern auf kommunistisch unterwanderte Caritas-Funktionäre. Wir haben die Pfarren gezwungen, extrem problematische Menschen aufzunehmen wie den jetzt in einem Salzburger Pfarrheim verhaftetet Marokkaner. Wir waren so weltfremd, dass wir glaubten, dass es in Marokko einen Krieg gäbe, vor dem man flüchten müsste. Wir bereuen zutiefst. Könnt ihr uns verzeihen?“

Es wären schöne und gesegnete Weihnachten, wenn auch nur ein einziger österreichischer Bischof so predigen würde. So wie es ihre Mitbrüder in vielen Ländern schon getan haben (halt nicht gerade in Deutschland …).

Aber derzeit hören und lesen wir nur Erbärmliches. Wie etwa auch einen linksradikalen „Standard“-Kommentator, der schreibt, dass wir „eingebildete“ Ängste und Sorgen hätten, dass wir verwirrt wären.

Erbärmlich ist auch der Berliner Bürgermeister, der es wagt, nicht einmal eine Stunde nach dem Massaker vom Berliner Kurfürstendamm zu sagen, dass alles „unter Kontrolle“ sei.

Nichts ist unter Kontrolle. Und so schwachsinnig es von der FPÖ war, gerade in Moskau mit einer diktatorischen Partei einen skandalösen Freundschaftsvertrag zu unterschreiben und sich damit für viele Österreicher unwählbar zu machen, so recht dürfte H.C.Strache leider mit seinem vielkritisierten Wort haben, dass wir in einen Bürgerkrieg schlittern. Im Rekordtempo sogar. Nur: Es ist eigentlich kein Bürgerkrieg…

PS: Wer glaubt, dass das wirklich wieder nur ein paar Einzelfälle waren, der übersieht, dass die Medien die Fülle von fast täglichen Messerstechereien und sexuellen Belästigungen gar nicht mehr berichten. Wenn sie es je berichtet haben.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Dezember 2016 05:53

    Es hat eigentlich schon lange gereicht. Jetzt das, was jedem klar war, dass so etwas wieder frueher oder spaeter passieren wuerde.

    Beginnend bei dem hirnverbrannten religoesen Fanatiker, der kleinen Kindern (!) ihr Weihnachtsfest kaputt macht und aus einem Buch vorliest, das nach STGB 283 eigentlich verboten gehoert (der Paragraph hat sein zukuenftig Gutes) bis hin zu diesem hochkriminellen, wahrscheinlich religioes motivierten Massenmoerder.

    Warum war Frau Merkel nicht Weihnachtslieder singend dort?

    Wieviel muss noch passieren, damit ein politisches Umdenken staatfindet? Denkt sich der, seine aufkommende Wut muehsam kontrollierende Staatsbuerger.

    Es hat schon seit geraumer Zeit ausreichende Warnungen gegeben und jedem bei klarem Verstand befindlichen Menschen ist bewusst, dass hier politisch zumindest grob fahrlaessig gehandelt wird.

    Gar nichts wird passieren, die Nomenklatura wird weiter nur Beschwichtigungen und Warnungen gegen die"Gefahr von rechts" aussprechen. Diese PolitikerInnen wuenschen sich doch bloss mit ihren Pfruenden halbwegs geachtet in Pension gehen zu koennen ohne im Geringsten irgendeinen Fehler zugeben zu muessen, oder gar vorher die Probleme beheben zu versuchen.

    Es muss sich hier um voellig verantwortungslose ruecksichtslose Egoisten und verblendete IdeologInnen handeln.

    Langsam legt sich ein Schleier von Blut ueber diese.

  2. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Dezember 2016 11:36

    Es war ein Einzelfall©. Hat mit Nichts zu tun© und der Täter ist schuldunfähig, da er ein Augenblicksversagen© hatte.

    Kennen wir ja aus Graz.

    Laut diversen Piefke-Lügenzeitungen "tötete ein LKW" die Menschen. Immer diese LKWs!
    (Ich muss aber nun bitten, keine Verallgemeinerungen gegen LKWs loszulassen!
    Selbst WENN diese mit Diesel betrieben sind und daher "umstritten".)

    Thomas die Misere "möchte das Wort 'Anschlag' nicht in den Mund nehmen", die irre Kanzlerin lässt ihre üblichen Worthülsen los und die Lefzen hängen.

    Die Piefke-Rundfunk versucht noch immer zu erklären, ob es nicht vielleicht doch ein Unfall war. (Da war eindeutig mit den Bremsen was nicht in Ordnung und die Ladungssicherheit mangelhaft! das gibt eine Strafe für den Spediteur von mindestens 300 Euronen!)

    Diverse Bolschewiken haben in der Piefkei die Hauptsorge, daß der Anschlag von den "Rechten" instrumentalisiert werden könnte.

    Und in Blödsterreich findet der Innenminister noch immer kein Wort der Entschuldigung, daß seine Sozi-Bullen die willigen Schlepperdienste für die Mörderbanden von Paris bis Berlin geleistet haben.
    (Dem Vernehmen nach kam auch dieses gehätschelte islamische Haustier der Sozis über Österreich um der einladung der irren Kanzlerin Folge zu leisten.)

    Den 53%, die weiterhin offene Grenzen haben wollen und deren größte Sorge es ist, daß man IS-Lemuren die österr. Staatsbürgerschaft aberkennen könnte und die die Gefahr vor allem in der freien Meinungsäußerung sehen - denn das Schildern der Realität ist ja "Hassposting" - empfehle ich, sich diese Realitäten GUT anzuschauen, denn SIE selbst haben diese Realitäten durch ihr Wahlverhalten so geschaffen!

    Beten wir zu allen Göttern, daß uns so ein Anschlag erspart bleibt!
    Denn es hilft nur beten, wenn die Mehrheit diesen Irrsinn noch haben will!

  3. Ausgezeichneter KommentatorLivingstone
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Dezember 2016 09:29

    Zitat ORF: "Der mutmaßliche Täter soll vor rund einem Jahr über Österreich nach Deutschland eingereist sein."

    Danke Glawischnig, danke Landau, danke Doskozil, danke Sobotka, danke Kern, danke Mitterlehner, danke Mikl-Leitner, danke Konrad, danke VdB, danke an alle Refugee-Welcome-Deppen. Danke! Danke! Danke!

  4. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Dezember 2016 07:50

    Die PRESSE-Online warnt:
    "Liebe Leserinnen, liebe Leser,
    Hass, Hetze, einseitiges Pauschalisieren gegen bestimmte Bevölkerungsgruppen, Religionen oder Rassismus haben hier keinen Platz. Gleiches gilt für unangebrachten Sarkasmus oder Themenverfehlungen. Wir gedenken der Opfer und Menschen in Berlin.
    „DiePresse“-Community (mkf)"

    Liebe Presseredaktion berichten Sie doch bitte nicht so einseitig und schreiben Sie halt auch über die Attentate christlicher Priester und Selbstmordkommandos von Nonnen.

  5. Ausgezeichneter KommentatorLivingstone
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Dezember 2016 07:02

    Einzelfall #67.325!

    Und der Hass- und Fakenews-Sender ORF wird nicht müde hervorzustreichen, dass der Beifahrer ein Pole war. Dass der arme Kerl offenbar der Fahrer war, der von dem muslimischen Täter hingerichtet wurde, als dieser den LKW gekapert hat, wird natürlich, es würde uns ja auch verwundern, nicht erwähnt.

  6. Ausgezeichneter KommentatorCotopaxi
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Dezember 2016 06:35

    Offensichtlich hat auch der Blogbetreiber die FPÖ als die primäre Gefahr für das Weiterbestehen der ÖVP erkannt. Anders sind seine geifernden Ausfälle an jeder unpassenden Stelle gegen H.C. Strache und die FPÖ nicht erklärbar.
    Und seien wir froh, dass es in Russland Putin und seine Partei gibt, oder wollen wir einen von der Ostküste inszenierten "Russischen-Frühling"?

  7. Ausgezeichneter KommentatorBob
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Dezember 2016 08:19

    Ich kann die Einstellung unseres AU nicht verstehen, bezüglich Russland und Putin. Immer wieder diese Hetze gegen ein Land welches das Christentum wieder praktiziert, allen voran Putin. Traditionen werden in diesem Land wieder geschätzt, und es ist absolut keine Schande wenn die FPÖ mit diesem Land Freundschaft und Frieden bekundet.
    Eine Schande ist die Natofreundschaft mit der Türkei und dessen Despoten Erdowahn dem Irrsinnigen.
    Was die hohen Vertreter der katholischen Kirche betrifft, könnte das eine Ansammlung von Gehörnten sein, und keine Hirten die Sorge für ihre Schäfchen hat.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Dezember 2016 10:32

    Heute Überschrift in einer lachsfarbenen österr. Tageszeitung: Es wird schwierig für Angela Merkel Kurs zu halten.
    Gehts noch! Wie perfide und menschenverachtend ist das denn. Ist das die neue linke Presse, die den Todesopfern noch ins Grab reinspuckt. Es reicht! Man sollte diese Drecksschreiber endlich mal vor Gericht bringen oder in einem Flüchtlingsheim einsperren.
    Der Vollständigkeit halber sollte in der Aufzählung auch noch eine Vergewaltigung im Münchner Englischen Garten und die Schüsse in Zürich erwähnt werden (obwohl hier Motiv und Täter noch unklarer sind).

  2. Ausgezeichneter KommentatorTorres
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Dezember 2016 10:39

    Die FPÖ hat einen Kooperationsvertag mit einer Partei geschlossen, die dafür sorgt, dass man in Russland fröhliche, friedliche und angstfrie Weihnachten feiern kann. Das kann man derzeit auch noch in Budapest und Warschau, nicht aber in Berlin, Paris, Brüssel, Köln, Wien (ja auch hier muss man zumindest Angst vor Attentaten haben haben) usw. Vielleicht will ja die FPÖ lernen, wie man die eigene Bevölkerung schützt - schließlich könnte es ja sein, dass sie sehr bald selbst Regeriungsverantwortung trägt.

alle Kommentare drucken

  1. Erich Hard (kein Partner)
    22. Dezember 2016 23:07

    Danke Herr Unterberger für die Zusammenfassung, welche unglaublich bereichernden Ereignisse sich in wenigen Stunden zugetragen haben.
    Da soll noch einer sagen, unsere hunderttausend Neufacharbeiter rasten sich ein paar Jahre aus bis sie dann beginnen, die Pensionen zu sichern ... nein, sie sind schon sehr aktiv, zeigen vorerst ganz neue, kulturell bedingte Verhaltensformen ... wir sind bunt !
    Und es wird voraussichtlich noch viel bunter !
    Neben den bereichernden Anatoliern und Kaukasiern jetzt noch weitere friedensreligiöse "Männschen", die sich in kurzer Zeit absolut beliebt machen. Wass soll man sagen:
    Allahu ist akbar, Ayran ist leicht kackbar ... und das alles unpackbar !

  2. Diederich Heßling (kein Partner)
    22. Dezember 2016 17:44

    Alles Gerede und Getue hilft nichts mehr. Ein totaler Systemwechsel ist von Nöten. Der nicht nur das aufdringliche verbrecherische Pack sondern auch die ganzen linksgrünen Volksverräter ein für alle Mal von der Bildfläche beseitigt.
    Nur dann werden normale Österreicher und Deutsche wieder eine Überlebenschance haben.
    Alles andere Gerede ist Zeitverschwendung.

    • Enigma47 (kein Partner)
      22. Dezember 2016 18:03

      diese faschisten werden nicht freiwillig gehen. die steigbügelhalterpartei ÖVP hat ihre werte längst verraten und verkauft und biedert sich an diese grün-faschisten und ökögesindel an.
      unterberger macht sich sorgen wegen putin, während in berlin und anderen städten menschen sterben, weil dieses grün-gesindel mit ihren helfershelfern die grenzen weiterhin offen halten.

  3. Enigma47 (kein Partner)
    22. Dezember 2016 17:43

    man merke: wenn die FPÖ etwas macht und die grün-faschisten sich aufregen, dann war es wohl richtig :)

  4. kamamur (kein Partner)
    22. Dezember 2016 17:23

    An alle: Besinnliche Weihnacht und ein vor allem gesundes Jahr 2017 mit der Hoffnung, dass auch weiterhin das Fest "Froh" gefeiert werden kann. Hört man sich wieder Kunze an, kommt aber Zweifel auf.

    Heinz Rudolf Kunze. Willkommen Liebe Mörder
    Verband Deutscher Rechtssachverständiger (YouTube)

  5. Christlicher Theosoph (kein Partner)
    22. Dezember 2016 12:17

    Anstatt Islamisten auszuweisen gibt man sich in Deutschland viel Mühe, etas gegen "Hasskommentare" von "Nazis" zu unternehmen. Glücklicherweise zieht die AfD im September in den Bundestag ein. Auch die Freien Wähler bekommen immer mehr Stimmen. Es wird endlich eine konservative und ökologische Politik etabliert. Immer mehr Menschen ernähren sich von veganer Urkost. Der Winter verschwindet durch den Klimawandel zunehmend. Das Christentum wird reformiert. Ein Mensch muss seine Willenskraft und Liebe vergrößern. Und sich dann morgens unmittelbar nach dem Aufwachen auf einen Wunsch konzentrieren und sich (nochmal) in den Schlaf sinken lassen. So gelangt man zu mystischen Erfahrungen.

    • Adrian Häfliger (kein Partner)
      22. Dezember 2016 18:53

      Und nichts wird sich ändern. AFD ist kein Name der Zukunft hat. Dieser Name steht für eine Illusion. Eine Alternative bleibt immer nebenan. Sagt schon der Name.

  6. xxx (kein Partner)
    22. Dezember 2016 10:41

    man kann nur mehr hoffen das es endlich ein paar leuten reicht und die verantwortlichen persönlich zur rechenschaft gezogen werden.
    wird die einzige lösung sein den derzeitigen wahnsinn der umvolkung mit terror mord und totschalg zu beenden

  7. Torres (kein Partner)
    22. Dezember 2016 10:39

    Die FPÖ hat einen Kooperationsvertag mit einer Partei geschlossen, die dafür sorgt, dass man in Russland fröhliche, friedliche und angstfrie Weihnachten feiern kann. Das kann man derzeit auch noch in Budapest und Warschau, nicht aber in Berlin, Paris, Brüssel, Köln, Wien (ja auch hier muss man zumindest Angst vor Attentaten haben haben) usw. Vielleicht will ja die FPÖ lernen, wie man die eigene Bevölkerung schützt - schließlich könnte es ja sein, dass sie sehr bald selbst Regeriungsverantwortung trägt.

  8. Wolfram Schrems (kein Partner)
    22. Dezember 2016 09:50

    Es ist zutreffend, daß die Kirchenhierarchie erhebliche Mitschuld an der Okkupation und dem Terror gegen Christen, Kinder, Jugendliche, Frauen, Adventmarktbesucher u. dgl. trägt.
    Insofern wäre das von A. U. formulierte Schuldeingeständnis so oder ähnlich von den österreichischen Bischöfen zu rezitieren - dringend.

    Die Presseschlümpfe der Bischofskonferenz und der Diözesen lesen hier ja mit. Sie werden hoffentlich ihren Dienstherren mitteilen, wie die Stimmung in der Realität, also außerhalb der kirchlichen Tintenburgen, ist.
    Vox populi vox Dei, nicht?

    Und im übrigen, kommt uns nicht wieder mit dem Konzil! Die Zeit der Illusionen ist ja erkennbar vorbei.

    • Anmerkung (kein Partner)
      22. Dezember 2016 10:30

      Je länger die Ausländer-Anhimmelung andauert, desto weniger sieht es danach aus, dass die Ornatsgenossen auch diesmal wieder mit billiger Sprücheklopferei davonkommen werden.

      Sobald nämlich die Kosten für "Flüchtlinge" überhandnehmen werden und die Politiker mit dem üblichen Ausweg, also weiterer Schuldenmacherei, ins Abseits zu geraten drohen, wird der Staat bei Kostenüberwälzungen kreativ werden. Dann wird man sich daran erinnern, wer alles sich bei der Schaffung dieser neuen Kostenstellen besonders hervorgetan hat. Von denen werden diejenigen, die über Vermögen verfügen, letzten Endes zur Kasse gebeten werden.

      Das Kirchenvermögen wird man aber gern für die "Schutzsuchenden" aufbrauchen.

    • Wolfram Schrems (kein Partner)
      22. Dezember 2016 15:42

      @Anmerkung
      Das "Kirchenvermögen" ist zu einem großen Teil das von den Gläubigen gespendete bzw. per Kirchenbeitrag (nach einem Gesetz aus der NS-Zeit) eingehobene bzw. eingetriebene Geld.

      Es "gehört" also der Hierarchie und ihren Apparaten nicht in dem Sinn, daß sie damit tun und lassen könnten, was sie wollen. Das Geld ist vernünftig einzusetzen: im Dienst der Glaubensverkündigung (und zwar der katholischen, nicht der islamischen, betrifft besonders Dechant Rupprecht in Wien XV.) und der Nächstenhilfe (nach Gal 6,10 besonders für die Mitchristen).

      Das "Aufbrauchen" diese Geldes für die "Schutz"- bzw. "Schatz"-Suchenden ist also nicht im Sinne der Geldgeber.

    • Anmerkung (kein Partner)
      23. Dezember 2016 01:31

      Ja, theoretisch. Aber theoret. Recht ist nichts mehr wert in einer Zeit, in der nach Gutdünken politischer Führer No-bailout-Klauseln gebrochen und Staatsgrenzen illegal niedergerissen werden.

      Die Wirklichkeit sieht so aus, dass mit dem Überborden der Ausländerkosten der Staat sagen wird: Die Kirche hat einem Großteil dieser Kostenfaktoren den Zugang nach Österreich überhaupt erst ermöglicht, die Kirche hat Vermögen, also muss die Kirche zahlen.

      Die Ausrede des willfährigen Klerus ist auch schon klar: Barmherzigkeit und Nächstenliebe sind höchste christliche Werte, das berechtigt, ja zwingt die Kirche dazu, die staatliche Hilfe für flüchtende Mitmenschen zu fördern mit allem, was sie hat.

  9. kamamur (kein Partner)
    22. Dezember 2016 09:10

    @Anonymer Feigling-20. Dezember 2016 15:17
    ...........Und für den WK:
    Wenn man nicht mehr miteinander redet, dann greift man bald zu den Waffen.

    Aber geh, machen wirs doch wie unsere Vorzeigepolitiker:
    Wenn ich nicht mehr weiterweiß bild ich einen Arbeitskreis!

  10. Gerald (kein Partner)
    22. Dezember 2016 09:09

    @PS: Einzelfälle

    Jedem der noch an das Märchen von den Einzelfällen glaubt, empfehle ich einfach mal in Google die Worte "Einzelfall" und "Map" in die Suchleiste einzugeben und dann den ersten Link anzuklicken. Dann sieht man in welch flächendeckendem Ausmaß mittlerweile schon in Deutschland von Migranten belästigt, geraubt, gestohlen, vergewaltigt und gemordet wird.

  11. Traurige Weihnacht (kein Partner)
    22. Dezember 2016 09:06

    Gestern haben sich Aktivisten der Identitären Bewegung Deutschland vor das CDU Gebäude in Berlin gesetzt. Friedlich die Nationalhymne singend. Sie wurden von der Polizei brutal weggezerrt. Die Medien haben (nanona) wieder mal von "Nazis" geschrieben.
    Merke: Die randalierende linksextreme Sturmstaffel der Systemparteien nennt man "Aktivisten", die wollen ja nur "Raeaeaechts" verhindern (also ihre Herrscher stützen).

    Friedlich protestierende Patrioten, die ein Zeichen gegen den Terroranschlag setzen, werden wieder mal als Nazis beschimpft und von einer Polizei, die sich sonst von Linksextremen widerstandslos prügeln lässt, aggressiv entfernt.
    Was für eine irre Welt !

    • Undine
      22. Dezember 2016 11:42

      @Traurige Weihnacht

      ****************************************!
      Was für eine Perversion des Rechts! Wir sind einer fremden Macht ausgeliefert.

      Die Welt, in der wir leben, wird zusehends schwerer zu ertragen. Die MOSLEMISCHEN BESATZER haben sich unsere angestammte Heimat angeeignet und genießen NARRENFREIHEIT, die ihnen die LINKEN aller Parteien auf Kosten der arbeitsamen Bürger erkämpft haben!

    • glockenblumen
      23. Dezember 2016 17:30

      das erinnert an schreckliche, vergangene Zeiten, die diese hirnlosen "Aktivisten" mit ihrer faschistischen Haltung wieder heraufbeschwören.

  12. kamamur (kein Partner)
    22. Dezember 2016 08:39

    @Cotopaxi

    Gut erkannt und beschrieben. Aber vielleicht versetzt gerade das von der F ausgehandelte Abkommen sie(die F) in die Lage, Wissen aus dem nachrichtendienstlichen Bereich zu erhalten
    ( z.B. über unsere Politprominenz- dass der ehemalige KGB immer schon Interesse daran hatte ist ja ausreichend dokumentiert). Wer weiß, ob nicht so ein Informatiionsvorsprung gleichzeitig Sprengstoff über so manchen Granden aus den Reihen der Regierungsparteien beinhaltet.

  13. Minze (kein Partner)
    22. Dezember 2016 08:21

    In einigen 100 Jahren werden die Kinder mit Schaudern von den grausamsten HerrscherInnen der Geschichte hören: Caligula ... Nero ... Merkel ...

    Während DemonstrantInnen gegen das böse ominöse Rechts Schilder "AfD und NDP gehen über Leichen" hochhalten, werden unvermummte friedliche Identitäre von der Polizei abtransportiert.

    In einer Piefke-Talkshow verkündet eine lächelnde Muslima ihre Betroffenheit, während verhärmte Grüne (rechte Politiker lädt man gar nicht erst ein) die wahre Problematik aufzeigen: "Wie bewahren wir unsere Menschlichkeit?".

    Was da abgeht ist nur noch irre. Dagegen waren die Schildbürger ein Lercherlscha*.

  14. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    22. Dezember 2016 08:12

    3000 Anzeigen von den grünInnen in einem Jahr? Muss man da nicht von politischem Querulantentum sprechen?

    Immerhin hat die wertkonservative övp denen einen Justizminster beschert, wie es ihnen besser keiner aus dem eigenen Misthaufen machen könnte. Fast vergessen ist der gleich dumme Landwirtschaftsminister, der sich - ein typisches Landwirtschaftsthema - mit der Schwulenadoption befasst und Denkmäler abbauen will.

    Ohne diese schwarzen Witzfiguren könnten die grünInnen nur halb so viel Unheil anrichten, das wäre noch immer genug.

  15. McErdal (kein Partner)
    22. Dezember 2016 07:53

    Ich zitiere jetzt killerbee:

    Einwurf: Fahndungsfoto
    So, ihr könnt euren Laden jetzt dichtmachen.
    Abschließen, Licht aus, Schlüssel wegwerfen.
    Wenn ich jemandem erzähle, Deutschland fahndet mit einem Foto,
    bei dem das Gesicht des Gesuchten teilweise verpixelt ist,
    nach einem angeblich flüchtigen, gefährlichen und bewaffneten Massenmörder,
    dann lacht euch selbst ein Neger im Busch aus.
    Keiner soll mir jemals wieder erzählen, die Deutschen hätten Verstand.
    Die Mehrzahl der Deutschen ist schlicht und ergreifend entweder schwachsinnig oder geisteskrank.
    Deutschland ist nicht „1984“, Deutschland ist die Satire von „1984“.
    Verpixelte Fahndungsfotos… ihr habt sie ja nicht mehr alle!
    .
    LG, killerbee

  16. McErdal (kein Partner)
    22. Dezember 2016 07:34

    Fortsetzung Keuschheitsgürtel 2.0
    Sie war allein auf einer Laufrunde unterwegs, als sich ihr drei Männer in den Weg stellten. Sie versuchten ihr die Hose vom Leib zu ziehen. Dieses Erlebnis zusammen mit den sexuellen Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht von Köln ließen sie die „Safe Shorts“ entwickeln....
    Und was machen die Frauen mit dem Mund (zukleben oder was)??
    Eine üble Geschäftemacherei - auf das naheliegendste will man offensichtlich garnicht kommen - ALLE RAUS - GRENZEN ZU - DANN IST RUH !!!
    Mit solchem Dreck muß man sich auseinandersetzen - widerlich !!!

  17. Anmerkung (kein Partner)
    22. Dezember 2016 07:32

    Angeblich hat der ÖVP-Justizminister schon Kontakt zur Wirtschaftskammer aufgenommen, um die Erstellung eines neuen Berufsbildes zu veranlassen. Sogenannte Hasshasser/innen werden den Hass gewissermaßen von innen her aufarbeiten und ihm so den Boden entziehen. Ein eigenes Studienfach wird eingerichtet.

    Beratende Experten werden nicht nur die Sozialforscher Tauchen und Prokopetz sein, sondern auch christliche Theologen sollen beigezogen werden. Diese werden voraussichtlich bestrebt sein, den Beruf auf eine spezielle Wangenbezogenheit hin auszurichten.

    Hasshasser/innen werden zumindest allen Migranten, die sich als Gefährder melden, als Personal Coaches zur Verfügung gestellt werden.

  18. McErdal (kein Partner)
    22. Dezember 2016 07:26

    Ich möchte jetzt mal hier Schwachsinn posten:
    Gegen diese Hose hat kein Vergewaltiger eine Chance Eine Firma aus Oberhausen stellt die „SAFE SHORTS“ her. Diese Jogginghose besteht aus reiß- und schneidefestem Material und soll Frauen vor sexuellen Übergriffen bewahren. Sputnik hat mit der Erfinderin der Sicherheitshose gesprochen. Sandra Seilz joggt für ihr Leben gern. „Den Gedanken, eine Hose zu entwickeln, die Frauen vor Vergewaltigern schützt, trage ich schon seit Jahren beim Laufen mit mir herum“, erzählt die Oberhausenerin. Im vergangenen Jahr passierte dann das Schlüsselerlebnis, das sie ihre Pläne in die Tat umsetzen ließ.
    Fortsetzung folgt

    • Clemens Taferner (kein Partner)
      22. Dezember 2016 15:37

      Alles gut und schön, aber den Akt des entwürdigenden Angriffes an sich kann diese Hose nicht verhindern. Daher: Es ist skandalös, dass Frauen überhaupt auf die Idee kommen müssen, quasi gepanzert auf die Straße zu gehen, damit ihnen nichts passiert. Daran dürfen wir uns nicht gewöhnen, sondern müssen aktiv dagegen auftreten. Wir brauchen keine "reiß- und schneidefeste" Schutzkleidung gegen potentielle Vergewaltiger, sondern wir müssen diese Leute umgehend aus unserem Land entfernen.

    • Undine
      22. Dezember 2016 16:11

      @Clemens Taferner

      ******************************!

      Zudem ist dann, wenn so ein übles Schwein nicht "ans Ziel" kommt, Rache zu befürchten! Der wird kaum einfach so ablassen von seinem "gepanzerten" Opfer, sondern seine Wut austoben---mit möglicherweise letalem Ausgang für das Mädchen/die Frau.

    • Mentor (kein Partner)
      22. Dezember 2016 18:52

      Finde den Link nicht mehr.
      Angeblich tragen Muslima in ihrer angestammten Heimat bis zu sieben Schichten um die Leibesmitte. Safe Shorts auf arabisch.

  19. Knut (kein Partner)
    22. Dezember 2016 07:20

    Wenn ich nur schon den Begriff "Hass-Postings" höre, gehen bei mir alle Messer im Sack auf. Es ist der hinterfotzige widerliche Versuch des linlkslinken volksverräterischen Blockwarte, Bürger, die sich über die unmöglichen und teils auch gesetzwidrigen Umstände im Land entrüsten, mundtot zu machen und zu kriminalisieren.

    Mit dem Strafrechtsparagraphen der Verhetzung wird das ja auch schon erfolgreich praktiziert. Das soll jetzt ja auch noch verschärft werden. Dieser gehirnbefreite Abschaum ist nicht einmal in der Lage, zwischen Hass, Zorn, Wut und Entrüstung zu unterscheiden.

    Alles, was nicht dem völlig bescheuerten linken kranken Wahnsinn gerecht wird, wird als Hass bezeichnet.

  20. Knut (kein Partner)
    22. Dezember 2016 07:16

    Scheinbar war das noch nicht alles, was die 10 biblischen Plagen anlangt. Es sind 3 weitere dazu gekommen.

    Nichts gegen wirkliche Kriegsflüchtlinge, solche sind auch echt dankbar, wenn sie Schutz und Unterkunft bekommen. Aber hier werden wir gezielt mit einer Masse an Ungustln geflutet, um Chaos zu verursachen - um das Volk besser versklaven zu können.

    Plage 2 ist eine unsägliche Regierung, die diesem bunten Treiben planlos zuschaut und Bürger, die sich über diese unsäglichen Zustände zu laut äußern, von Ihren Vasallen der Justiz mundtot machen lässt.

    Nr. 3 sind die linkslinken Denunzianten in ihrem totalitäres Gehabe, die dieser Junta die aufmüpfigen "Hassbürger" in die Hände spiele

  21. Zraxl (kein Partner)
    22. Dezember 2016 06:56

    Es ist aber gerade jetzt wichtig, auch positive Entwicklungen zu sehen - und ja, die gibt es. Wenn etwa der Amtssitz des Wiener Bürgermeisters und der Stadtverwaltung mit großen Müllcontainern umstellt wird, dann ist das gleichermaßen eine stilvolle wie hoffnungsvolle Maßnahme. Bravo, weiter so, und bitte dieses begonnene Werk auch rasch vollenden.

    • Clemens Taferner (kein Partner)
      22. Dezember 2016 15:39

      Gibt es da auch einen Container für ein angefaultes Salathäupl?

  22. fewe (kein Partner)
    22. Dezember 2016 03:22

    Selbstverständlich sollte niemandem etwas passieren. Aber wenn schon, dann wäre ich auch dafür, dass es bevorzugt die Verantwortlichen trifft.

    Ich bin auch dafür, dass der Personenschutz für die diese Migration befeuernden Politiker verboten wird. Es ist eh alles sicher und sie werden ja keinen Verfolgungswahn haben, wie manche Leute in der Bevölkerung.

    Wir leben ja nicht in einer Monarchie. Die Leute sind genauso gut oder nicht ersetzbar wie jeder andere Staatsbürger.

    Ich denke am Ende wird ein Tribunal stehen wie für die Nazis und ihre Helfer. Ich denke es geht da um Hochverrat, Gemeingefährdung, fortgesetzten schweren Gesetzesbruch - etwas in dieser Richtung. Bruch des Amtseids auch.

  23. Charlotte
    21. Dezember 2016 11:45

    "Dass all die „Welcome Refugees“-Politiker einmal am eigenen Leib die Folgen ihres Wahnsinns spüren..."

    Ja, ohne diese bittere "Medizin" kommen sie nicht zur Einsicht.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      22. Dezember 2016 08:16

      Irrtum, nicht einmal dadurch würden sie zur Einsicht kommen. Sie würden es erklären.

      Besser für alle anderen wäre es aber.

  24. Undine
    20. Dezember 2016 23:52

    Fällt Ihnen das auch auf: Im ORF berichtet man jetzt eine Zeitlang sehr ausgiebig über den Terroranschlag in Berlin---aber nur, weil es sich einfach nicht vermeiden läßt; das ist psychologisch gut gemacht: man wiegt mit dieser z.T. Blabla-Berichterstattung das aufgebrachte Volk in trügerischer Absicht in der falschen Gewißheit, die Herrschenden dächten wie das Volk und tut so, als geschähe ohnedies alles Menschenmögliche zur Aufklärung. Mit dieser Methode werden die FS-Konsumenten wie immer für dumm verkauft. In wenigen Tagen hat man die Hühner, in deren Stall der Fuchs eingebrochen ist, weitgehend beruhigt und man kann wieder zur Tagesordnung übergehen. Es muß nur peinlichst vermieden werden, daß das Volk AUFWACHT und sich gegen den ISLAM zur Wehr setzt.

    • fewe (kein Partner)
      22. Dezember 2016 03:27

      Originell dabei ist, dass schon wieder ein Ausweis des Täters im LKW gewesen ist.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      22. Dezember 2016 08:17

      Keine Sorge, jetzt kommt Merkel, mit der vollen Härte des Gesetzes.

    • Gast (kein Partner)
      22. Dezember 2016 09:22

      Bitte verallgemeinern sie nicht mit "Islam". Ich weiß, damit will man eine Abkürzung machen. Aber sie spielen damit den Verursachern - und das sind die Politiker - in die Hände !
      Hier passiert ein gezielter und gewollter Austausch. Diese Politik WILL es so. Diese Leute, die sie herholen, wünschen sich auch viele lange hier lebende, sehr anständige Muslime nicht, die feiern auch Weihnachten mit. Es geht um die Menge.

      Islamismus, ist ein politisches Mittel, der mit der Religion nur bedingt zu tun hat. Man benützt sie. Die Leute und die Religion und zwar sehr gewollt und gezielt.
      Möchte gerne wissen, wie viele Gefängnisse ihre Tore geöffnet haben, um ihre Insassen nach Europa zu entlassen..

  25. machmuss verschiebnix
    20. Dezember 2016 22:24

    Auch wenn ich dafür jetzt verbal "verprügelt" werde, aber solang
    es Linke gibt, die immer noch mehr Moslems reinlassen wollen,
    bedeutet das ganz klar: es gibt noch viel zu wenig Anschläge

    • fewe (kein Partner)
      22. Dezember 2016 03:56

      Na ja, ich würde es bevorzugen, wenn sie durch Nachdenken zur Vernunft kommen. Schließlich geht es dabei immer um Menschenleben.

    • machmuss verschiebnix
      23. Dezember 2016 09:03

      Klar geht es um Menschenleben, fewe - und die Linken haben
      das auf dem Gewissen. !

    • Ferdinand1 (kein Partner)
      23. Dezember 2016 12:12

      @ machmuss verschiebnix: Die Linken haben kein Gewissen. Das sind alles indoktrinierte Dummbeutel, denen man das eigenständige, vor allem kritische Denken aberzogen hat.

  26. Haider
    20. Dezember 2016 21:51

    Danke Angie: Wir schaffen das

    • Haider
      20. Dezember 2016 22:18

      PS
      Ceterum censeo Germaniam esse delandam.

    • Undine
      20. Dezember 2016 23:59

      @Haider

      Beim 3. Versuch nach den zwei Fehlschlägen 1529 und 1683, Wien zu erobern, wird es gelingen, den Islam in Europa zu etablieren. Wien ist diesmal hilfreich!

      Beim 3. Versuch nach den zwei Fehlschlägen 1918 und 1945, den Deutschen das Genick zu brechen, wird es gelingen, alles Deutsche zu vernichten. Die Deutschen sind diesmal hilfreich!

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      22. Dezember 2016 08:18

      @Haider

      Das deutsche Wesen wird an der Welt genesen.

  27. machmuss verschiebnix
    20. Dezember 2016 21:41


    Wir werden Putin noch dringendst brauchen,
    denn welche Armee
    sollte uns vom Ergebnis der linken Politik jemals wieder befreien
    können ?@!

    Und für die Linken gibt es eigentlich nur noch eine Chance,
    welche ihre Lächerlichkeit vergessen machen könnte, welche
    ihr schon wackliges Weltbild vor dem Absturz bewahren könnte,
    nämlich ein Amocklauf aus den Reihen der Konservativen ! ! !

    Vielleicht ist es grade DAS,
    was sich diese Wirrköpfe
    sehnlichst wünschen, weshalb sie uns mit ihren strohdummen
    Sprüchen sekkieren, provozieren, drangsalieren . . .

    Drum - bitte, bitte - bloß cool bleiben und den Linken dankbar
    sein, daß sie SELBER für ihr eigenes Ende sorgen !

    Es ist ja nichts Neues, daß die Massen den falschen Geistern
    zujubeln. IMMER WIEDER - durch die gesamte Menschheitsgeschichte
    rannten die Massen - wie die Lemminge hinter ihre "guten Führer"
    her - in den Untergang.

    Diesmal wollen Sie den "ultimativen Nazi" verhindern und werden
    dadurch abermals dem Kriebstreiber Obama in die Hände fallen ! ! !
    Und sie haben es verdient, denn » Gott lenkt ihre Herzen so,
    daß sie seinen Willen tun «

    Meine Verachtung haben die Linken schon, aber meinen Haß sollen
    sie NIE bekommen -
    bewahre Gott - ich will mich doch nicht
    freiwillig in den "Dienst" jener Macht stellen, welche so viele
    Menschen-Seelen in den Abgrund stürzt ! ! !

    • machmuss verschiebnix
      20. Dezember 2016 21:45

      . . . ach ja, so sprechen natürlich nur die "Haß-Prediger" [ätz]

    • Haider
      20. Dezember 2016 22:06

      Für Generationen von "Westlern" zeigt die permanente CIA-Gehirnwäsche irreparable Schäden. Sie haben offensichtlich 1989/91 total verschlafen.

    • Riese35
      20. Dezember 2016 23:32

      @machmuss verschiebnix und Haider: *****************************************!

      Bei uns haben leider viele 1989/91 verschlafen. In ihren Hirnen gibt es den eisernen Vorhang immer noch. Das manifestiert sich heute auch in den (nicht) erlernten Sprachen. Leider hat Gehrer in unserer Schulpolitik diesbezüglich eine Spur der Verwüstung gezogen, an der wir immer noch leiden. Mit der nicht vorhandenen Sprachöffnung geht auch ein Unverständnis für andere Kulturen einher, das in Westeuropa eine Spur der Amerikanisierung und Verblödung (Pleonasmus) hinterläßt.

      Früher hat man sich wenigstens in einem humanistischen Bildungsweg dem Osten mit der griechischen Sprache und byzantinischen Kultur geöffnet.

  28. Patriot
    20. Dezember 2016 19:33

    Der (irrtümlich) festgenommene Pakistani ist auch wieder ein besonderer "Schatz". Wegen einem sexuellen Übergriff und Beleidigungen amtsbekannt, am 31.12.2015 eingereist (wenn's stimmt), und damit erst lange nach der "Rettung" vor den "unmenschlichen Zuständen" am Budapester Bahnhof im Sommer 2015. Und offenbar nicht besonders am Asyl in Deutschland interessiert:
    Sein Asylverfahren sei noch nicht abgeschlossen, nachdem mehrere Versuche einer Anhörung nicht zustande gekommen seien.
    http://orf.at/stories/2371834/2371833/

    Die Polizei in Deutschand wird zunehmend zu einem Witz.

    Es fehlt die Mannstärke, wenn arabische Clans der Polizei schon mitteilen, dass diese einen "Kampf mit ihnen verlieren würde".
    http://www.oe24.at/welt/Arabische-Clans-Polizei-wuerde-Kampf-mit-uns-verlieren/262230540

    Es fehlen die gesetzlichen Möglichkeiten, wenn die Täter-DNA so wie in Freiburg nicht näher hinsichtlich Herkunft, Hautfarbe, Augenfarbe etc untersucht werden DARF!!! Es fehlen die finanziellen Mittel, weil irgendwo muss man schließlich sparen, und es fehlt der politische Rückhalt, wenn nur noch auf politische Korrektheit Wert gelegt wird, anstatt die Bevölkerung zu schützen.

    Wenn nicht der globale amerikanische Überwachungsstaat mit seinen Geheimdiensten hilft, und in seinen global aufgezeichneten Telefongesprächen und E-Mails stöbert, dann sehe ich für die Aufklärung dieses Terroranschlages schwarz. Die Amis haben den ahnungslosen Deutschen schon öfter Hinweise gegeben, vielleicht auch jetzt.

    Was noch funktioniert ist die Fälschung von Statistiken. Tausende Verbrechen in der Kölner Pogromnacht führten schließlich nur zu 4 Verurteilungen, und damit waren Köln und Deutschland wieder "sicher".

    • Cotopaxi
      20. Dezember 2016 20:00

      An diesem unschuldigen Orientalen, zumindest was die Amokfahrt betrifft, zeigt sich, dass man diese Typen wahllos aus der Menge herausgreifen kann und man wird mit hoher Wahrscheinlichkeit strafrechtliche Vormerkungen finden.

    • Riese35
      20. Dezember 2016 23:42

      @Cotopaxi: Wenn man die Mosaiksteinchen unserer Medien zu einem Gesamtbild zusammenfügt, ergibt sich genau das, was Sie sagen. Ich frage mich nur, wie verkommen muß unsere Gesellschaft sein, daß die alle frei rumlaufen dürfen: sexuelle Übergriffe, kein Asyl (will offenbar nicht), kein rechtmäßiger Aufenthalt etc.

  29. Ambra
    20. Dezember 2016 19:26

    Und Frau Merkel forderte heute mittags in ihrer Pressekonferenz ihre Landsleute und wohl alle Europäer dazu auf, ihr "freies" Leben weiterzuleben, auf die Weihnachtsmärkte zu gehen und diese "offene, freie" Gesellschaft zu erhalten.

    Geht es noch zynischer ?????

    • franz-josef
      20. Dezember 2016 21:02

      Dezimierung der autochthonen Bevölkerung. Von Abtreibung bis Ermordung.
      Zu viele Weiße in D , wer sagte das vor nicht allzulanger Zeit?

    • Politicus1
      20. Dezember 2016 21:16

      Schäuble sagte das und warnte vor einer europäischen Inzucht; daher befürwortete er frisches Blut aus anderen Weltregionen ...

    • Riese35
      20. Dezember 2016 21:56

      @allen: *********************************!

    • machmuss verschiebnix
      20. Dezember 2016 22:13

      Das "frische Blut" vergießen grade die Islamisten !

    • fewe (kein Partner)
      22. Dezember 2016 04:12

      Je mehr Einheimische umkommen, desto mehr Wohnungen und Arbeitsplätze werden frei.

      In Schweden konnte das Regime bereits den Endsieg gegen seine Bevölkerung erringen. Merkel peilt das auch zielstrebig an.

      Ich bin mir nicht so sicher, ob es sich dabei noch um Demokratie und Rechtsstaat handelt, wenn eine Regierung offen ihre Bevölkerung diskriminiert und mit deren Steuergeld eine neue Bevölkerung aus anderen Erdteilen ansiedelt.

      In Österreich kümmert man sich schon seit mehr als einem Jahr um nichts anderes mehr. Um Österreicher nur in Bezug auf Steuern, Abgaben und Strafgesetze mit Meinungsvorgaben. Andere Ziele, aber selbe Methoden wie vor 80 Jahren. Feindsender = Fake news etc.

    • machmuss verschiebnix
      23. Dezember 2016 09:05

      So ist es , fewe

  30. Pennpatrik
    20. Dezember 2016 18:52

    Wie erbärmlich die einstige Qualitätszeitung ist, sieht man auch darin , dass der Artikel über den Terroranschlag in Berlin nur 17 Kommentare zugelassen wurden.
    Wie erbärmlich. Meinungskontrolle wie unterm Hitler. Gratulation, Herr Nowak!

    • Pennpatrik
      20. Dezember 2016 18:53

      "Die Presse" natürlich.

    • Brigitte Imb
      20. Dezember 2016 19:13

      Die "Novak Presse" ist bereits genauso mies geworden als (vor jahren schon) der "Brandstetter Kurier".

      Beides absolut verzichtbar, außer "Urschitz" u. "Ortner".

    • Ambra
      20. Dezember 2016 19:23

      Brigitte Imb: aus der Seele gesprochen !!

    • Cotopaxi
      20. Dezember 2016 19:32

      Vor Jahren abbestellt, bis heute nicht gereut.

    • Brigitte Imb
      20. Dezember 2016 19:56

      Nie abonniert gehabt, alle anderen Zeitungen und Magazine ebenfalls vor langer Zeit "gelöscht".

      KEIN CENT für Systemmedien. Einschließlich ORF.

      Ach ja, haben schon ALLE brav abgemeldet? Nein?! Na dann aber rasch. Jeder Tag, jeder Cent zählt.
      Helfen Sie bitte mit den ORF zu ...sagen wir.....heilen. ;-)

      Jössas, nun hab´ ich mich noch verschruben, anmelden wird gemeint gewesen sein, wurscht, kann mich nimmer erinnern.

    • Pennpatrik
      20. Dezember 2016 20:09

      Wie schön, dass sich die Presse der allgemeinen Sprachregelung angepasst hat und nicht mehr vom Christkindlmarkt sondern vom Weihnachtsmarkt spricht.
      Erinnert an die "geflügelten Jahresendzeitfiguren" (Engel) der DDR. Wer immer sich fragt, wie sich Journalisten den kommunistischen Blutsäufern hingeben konnten, findet in der Presse hervorragendes Anschauungsmaterial (vielleicht für eine Publizistikarbeit ;-).
      Tja, was hat das Christkind schon in der Presse verloren. Ist doch die katholische Kirche deren Eigentümer. Vielleicht sind das doch Gehörnte?

    • Brigitte Imb
      20. Dezember 2016 20:19

      *lach*,

      Engel als Figuren aufgestellt mag ich nicht. Kann ich maximal zu Weihnachten den Kids zuliebe ertragen. Sonst beutelt´s mich da grad ab...*brrrrr*......aber trotz der Abneigung, "geflügelte Jahresendzeitfiguren" dazu zu sagen, ja wahrlich, darauf zu kommen, da fehlte mir der Intellekt. Engel bleibt Engel. ;-)

  31. Pennpatrik
    20. Dezember 2016 17:59

    Kern bezeichnet das Attentat als "Herausforderung".

    Außerdem will er unsere "Werte" verteidigen und meint, dass wie als Gesellschaft "zusammenstehen".
    Nur zur Erinnerung: Ich gehöre zu den 50% Österreichern, deren Politiker aus dem politischen Leben ausgeschlossen wurden. ICH stehe mit DIESER Republik NICHT zusammen.
    Das ist NICHT mein Kanzler, NICHT mein Bundespräsident und NICHT meine Gesellschaft.
    Ich bin eine von den Arschgeigen, dem Pack oder wie immer seine Anhänger Menschen wie mich bezeichnen (ohne Hass natürlich, denn dann würden sie sich ja strafbar machen).

    • franz-josef
      20. Dezember 2016 21:06

      naja, die Publizisten halt. Die haben in den letzten Jahren gelernt, daß man das Wort "Problem" unbedingt durch das viel attraktivere "Herausforderung" ersetzen muß.
      Rückübersetzt sagt Kern damit, daß er ein Problem hat - mit dem Attentat.
      Und das ist ja auch wahr.

  32. Pennpatrik
    20. Dezember 2016 17:31

    Das nennt man eine Zwickmühle
    Entweder die Politiker errichten einen Polizeistaat, eine Diktatur in der das nicht mehr möglich ist, weil hinter jedem Bürger der Staat steht, dann sind die Politiker Verbrecher, weil sie eine Diktatur errichteten
    Oder sie machen weiter wie bisher und werden in die Bedeutungslosigkeit gewählt.

    Für Sozialisten gibt es keinen Ausweg.
    Ich vermute, dass sie sich für die Version 1 entschieden haben. Man merkt es an jedem neuen Gesetz.

    • Erich Bauer
      20. Dezember 2016 18:46

      Die neuen "Notstandsgesetze" für Deutschland laufen auf einen Polizei- und Willkürstaat hinaus. Jeden kann es dann erwischen. Denn das "Establishment" hat große Angst vor einer Massenkrise. Und vor allem davor, dass die Verarmten - das Pack - ihnen dann ans Leder will... Polizei- und Willkürstaat ist die einzige Überlebenschance für das "Establishment"-Pack

  33. simplicissimus
    20. Dezember 2016 17:19

    Der Pakistani ist angeblich nicht der Taeter:

    http://www.krone.at/welt/berlin-taeter-noch-auf-der-flucht-und-bewaffnet-polizei-insider-story-545142

    Na, das wird ein Triumph fuer die Linke, sollte der Taeter im Dunklen bleiben.
    War dann sicher ein Alt- oder Neonazi.

    • Brigitte Imb
      20. Dezember 2016 17:25

      Ja klar, das hätten sie gerne. Womöglich wird negativ intensiv gefahndet. Und DNA nimmt man ja bei Gästen nicht........

      Auch wenn nur 0,1% Möglichkeit bleibt RÄÄCHTS zu verdächtigen, dann trötet das System..........solange bis ein Gegenbeweis erbracht werden kann.

  34. Pennpatrik
    20. Dezember 2016 16:58

    Der Tag wird kommen, an dem der "Kampf gegen Rechts" durch den "Kampf gegen Links" abgelöst wird. Ohne diesen Kampf werden wir unsere Freiheit verlieren. Es ist offensichtlich nicht möglich, als nicht-Linker mit Linken zusammenzuleben.

  35. Rau
    20. Dezember 2016 16:50

    Der Anschlag platzt - ohne Täter kein Anschlag. Der Festgenommene scheint unschuldig zu sein! Komisch überall sonst landen die Täter in Leichensäcken, aber in Deutschland löst sich soetwas in nichts auf

    • Cotopaxi
      20. Dezember 2016 17:02

      In Nizza blieb der Mörder von Polizeikugeln durchsiebt am Tatort zurück, in Berlin spaziert er davon. Keiner hatte den Mumm, sich ihm entgegenzustellen.

      Das ist der große Unterschied, das ist das heutige Deutschland.

    • Rau
      20. Dezember 2016 17:27

      Zusammenfassung:
      Ein LKW mit einer Ladung Stahl wird irgendwo auf der Strecke nach Berlin gekapert. Der Fahrer, ein Pole, kann seit 14 Uhr nicht mehr erreicht werden. Seine Leiche wird, nach dem Anschlag auf dem Beifahrersitz gefunden. Witzig die Formulierung in den Medien dazu "er sei auf dieser Horrorfahrt einfach gestorben".
      Mein Tipp wäre eher, dass da schon der/die Täter nachgeholfen haben.

      Der Spediteur in Polen geht zwar nach dem Anschlag von einer Entführung aus, verständigt aber nicht mal die Polizei obwohl er seinen Fahrer stundenlang nicht erreicht.
      Schliesslich nimmt die Polizei einen Verdächtigen fest, der aber anscheinend nur spazieren gegangen ist. XY ungelöst! Toll

    • Rau
      20. Dezember 2016 17:29

      Na dann kanns ja mit "Wir schaffen das" munter weitergehen. Wenn das nicht zum Himmel stinkt

    • dssm
      20. Dezember 2016 18:31

      @Rau
      Also wenn ein Mitarbeiter von mir ein mal nicht gleich erreichbar ist, dann rufe ich auch nicht bei der Polizei an. Es könnte ja auch nur die SIM-Karte beschädigt sein.
      Erst wenn wir wissen ob der LKW über eine online GPS-Überwachung verfügt hat, wird es dubios! Da aber unsere Journaille ja selber die Arbeitswelt nur aus Erzählungen kennt, hat das natürlich keiner gefragt.

  36. Bob
    20. Dezember 2016 16:21

    Ich wünsch mir vom Christkind das wir die hl. Mett nicht in Katakomben oder Höhlen heimlich feiern müssen.

    • Undine
      20. Dezember 2016 16:40

      Keine Sorge, das kommt schon noch!

    • Riese35
      20. Dezember 2016 23:48

      Vielleicht besser in Wien in der Jauresgasse in St. Nikolaus am 7. Jänner? Dort haben wir vielleicht noch ein wenig mehr Schutz und Verteidigungsbereitschaft.

    • Riese35
      20. Dezember 2016 23:52

      @Bob: Vielleicht sollten wir den WK einmal dort in die Jauresgasse einladen? Es gibt ja auch eigene Seminare, in denen man lernt, Flugangst abzubauen. Dort könnte er seinen Namen ausleben.

  37. perseus
    20. Dezember 2016 16:09

    Hier ist eine Zusammenfassung der Reaktionen auf den ebenfalls mit einem Lkw verübten Anschlag von Nizza. Den gleichen von political correctness triefen Unsinn kann man jetzt in deutschen und österreichischen Blättern lesen – wie verkommen ist das!!!!

    „Wieder hat ein Mann anderen Menschen großes Leid zugefügt. Wieder sind Frauen Opfer von Männergewalt geworden. Terror strahlt vom Mann aus, Terror ist seine authentischste Daseinsform.“
    Margarete Stokowski, Spiegel online

    „Alle demokratischen Parteien müssen jetzt zusammenstehen. Man darf der AfD nach solchen Vorfällen nicht das Feld überlassen.“
    Heiko Maas nach dem Verlassen der Wilmersdorfer Moschee

    „Der Kampf gegen die Verantwortlichen solcher Einzelfälle, dass die, die bei uns bleiben werden, damit nichts zu tun bekommen, das ist es, was mich antreibt, und ich weiß, wir schaffen das, denn wenn ich jetzt sage, dass wir das nicht schaffen, was wäre dann mit den möglich vielen Menschen im Land? Das habe ich auch meinem französischen Amtskollegen gesagt.“
    Angela Merkel

    „Das Auto ist die Schusswaffe der Europäer. Deutschland braucht einen Diskurs über Automobilmissbrauch.“
    Georg Diez, Spiegel online

    „Die einfache Frage, die seit elf Stunden niemand stellt, lautet: Mitbürger*innen, die ihr euch als französische Muslim*innen seht oder gesehen werdet – wie geht es euch nach diesem schrecklichen Anschlag?“
    taz

    „Experte klagt: Man kommt in Europa viel zu leicht an einen Lkw.“
    Focus

    „In einer Gesellschaft, in der der Anti-Islamismus und die Abgrenzung von anderen wieder hoffähig wird, da gibt es natürlich auch an den Rändern der Gesellschaft Verrückte, die sich legitimiert fühlen, dagegen mit härteren Maßnahmen vorzugehen.“
    Sigmar Gabriel

    „Wofür aber steht die Strandpromenade von Nizza? Für Konsum, Luxus, Protzerei. Der Anschlag richtete sich auch gegen die ungleiche Verteilung des Reichtums in der Welt, gegen den Kapitalismus.“
    Jakob Augstein, Spiegel online

    „Gerade solche Fälle zeigen, dass Europa zusammenhalten müsste und welchen Schaden uns der Brexit zufügt.“
    Miriam Meckel, Wirtschaftswoche

    „Sieben von fünf Bundesbürgern meinen, nach solchen Vorfällen müsse die AfD vom Verfassungsschutz beobachtet werden.“
    Manfred Güllner, Demoskop

    „Wie schützen wir den deutschen Islam vor geistig verwirrten Einzeltätern?“
    Anne Will in der Ankündigung zur abendlichen Sondersendung

    "Das hat mal wieder nix mit nix zu tun."
    Beatrix von Storch, AfD, auf Twitter

    „Verlieren wir aber angesichts des schrecklichen Vorfalls trotzdem nicht die Relationen aus dem Blick. Es gab 2015 in Frankreich 3461 Verkehrstote. Sogar das Risiko, bei einem Haushaltsunfall zu sterben, ist höher als das, bei einem Terroranschlag umzukommen, von dem man noch nicht einmal weiß, ob es überhaupt einer war.“
    Heribert Prantl, Süddeutscher Beobachter

    „Zur Bekämpfung der islamfeindlichen Hasskommentare im Netz, die nach solchen Einzelfällen ausbrechen, haben wir immer noch zu wenige Inoffizielle Mitarbeiter.“
    Anetta Kahane, Amadeu Antonio Stiftung

    „Man macht immer leicht eine Religion für solche Taten verantwortlich. Dabei kann beispielsweise auch Alkoholmissbrauch die Ursache sein, den der Koran bekanntlich verbietet.“
    Ulrich Jörges, stern

    „Der IS ist tot – er weiß es nur noch nicht.“
    Harald Martenstein, Tagesspiegel

    „Wo ist im Koran bitte von einem Lkw die Rede?“
    Lamya Kaddor, Expertin

    „Die Ereignisse von Nizza werden bleibende Spuren bei den deutschen Muslimen hinterlassen.“
    Aiman Mazyek, Zentralrat der Juden von heute

    „AfD halts Maul!“
    Ralf Stegner auf Twitter

    „Ein harter Schlag für die Gastronomie Nizzas.“
    Der Feinschmecker

    „Unter den Opfern solcher Anschläge befinden sich regelmäßig auch Homo-, Trans- und Intersexuelle, doch das herrschende homo- und transphobe Klima verhindert eine Diskussion darüber.“
    queer.de

    „Immer mehr Französinnen überlegen, ob sie künftig mit Burkini ins Meer steigen sollen. Wir zeigen die angesagtesten Modelle und Trends."
    Elle

    PS: "Es werden überall Kraftfahrer gesucht." ("Angela Merkel gibt Flüchtlingen Tipps", Die Welt vom 15. September 2016)

    • simplicissimus
      20. Dezember 2016 17:01

      Unfassbar.
      Der Wahnsinn ist wieder ausgebrochen.
      Wie zu der Zeit als man Schaedel vermessen hatte.
      Es geht zwar in die entgegengesetzte Richtung, aber mit aehnlicher Radikalitaet.

    • Pennpatrik
      20. Dezember 2016 18:49

      Leider muss ich Ihnen widersprechen: Es geht in dieselbe Richtung.
      Was unterscheidet denn die Tendenz der neuen Gesetze von der Tendenz der Nationalsozialisten?
      Hayek führte noch 1944 (von Endland aus) Deutschland als Muster eines Rechtsstaates an, der trotzdem kein freies Land ist, eine Diktatur ist. Rechtsstaatlichkeit bedeutet nicht die Abwesenheit von Diktatur.

    • simplicissimus
      20. Dezember 2016 20:27

      Pennpatrick, so gesehen geht es in dieselbe Richtung, nur heisst sie Egalitaer statt Elitaer.

    • Weltkrank (kein Partner)
      22. Dezember 2016 08:53

      Diese "Aufzählung" sind als solche offengelegte Tagträume (des Hr. Michael Klonovsky), wie man nicht zuletzt an Formulierungen wie "Sieben von fünf Bundesbürgern" erkennen kann.

  38. perseus
    20. Dezember 2016 16:02

    Die Generation meiner Kinder ist die erste seit 1945, die sich mit folgenden Tatsachen abfinden muss:

    • Sie hat geringere Berufschancen als jede Generation vorher
    • Sie muss mit sinkenden Einkommen rechnen
    • Sie wird sich mit dem Lumpenproletariat der Dritten Welt herumschlagen müssen

    Wer hat das verursacht?

    Unsere dekadente Gesellschaft, die die linken Bobos an die Macht gebracht hat. Leute, die in ihrer eigenen Blase leben fernab der Realität und für uns Österreicher desaströse Entscheidungen getroffen haben:

    • Sie haben die Grenzen geöffnet, für die organisierte Völkerwanderung nach Österreich und Deutschland
    • Sie haben den Schlepper sogar zum Bundeskanzler gemacht
    • Sie haben bewusst die Grenzen offen gelassen
    • Sie haben das Bundesheer abgebaut
    • Sie haben den Wehrwillen der Österreicher untergraben
    • Sie haben das Bundesheer finanziell so beschnitten, dass es nicht einmal mehr in der Lage ist irgendetwas zu verteidigen, nicht einmal die Grenzen gegen die Bloßfüßigen aus Nahost.

    Früher wäre das als Landesverrat verfolgt worden, jetzt ist es eine Errungenschaft: keiner der Jungen ist mehr in der Lage, sich mit der Waffe in der Hand zu verteidigen (die können das bestenfalls in Computerspielen).

    Lasst uns das linke Gesindel doch endlich abwählen – bevor es noch mehr Schaden anrichten kann.
    Rd. 48% haben Hofer gewählt – das müsste doch auch im Bund reichen!

    • Ambra
      20. Dezember 2016 19:30

      Undine: das Wort "Lumpenproletariat der dritten Welt" finde ich absolut unpassend und niveaulos. Diese Verallgemeinerung von Menschen aus verschiedensten Ländern, die auch zu der sogenannten "dritten Welt" gehören - ich finde schon diesen Ausdruck seit jeher falsch - ist unrichtig und ungerecht. Ich kenne Länder und Menschen in der sogenannten dritten Welt, die mit dem, was Europa derzeit überschwemmt, nichts zu tun haben - zB südamerikanische Länder.

    • Weltkrank (kein Partner)
      22. Dezember 2016 08:58

      @Ambra

      In der Formulierung liegt keine Verallgemeinerung der Bevölkerung der dritten Welt, da tatsächlich (überwiegend) nur das "Lumpenproletariat" aus diesen Gegenden zu uns kommt. Reden Sie einmal mit einem Türken in der Türkei, was er von seinen Landsleuten hält, die zB in D wohnen.

  39. Undine
    20. Dezember 2016 15:56

    An dem verräterischen Satz, den Berlins BÜRGERMEISTER unmittelbar nach dem islamischen Terrorakt am Weihnachtsmarkt von sich gegeben hat, habe ich immer noch zu kauen!

    Er sagte, ER HOFFE, daß sich die BEFÜRCHTUNG NICHT BEWAHRHEITE, daß es ein ANSCHLAG SEI.

    Wie tickt der Mann bloß? Er hat sich mAn VERRATEN, denn sein ERSTER GEDANKE galt NICHT etwa den(deutschen) OPFERN, sondern der Tatsache, daß dieser Terrorakt "Wasser auf die Mühlen der Rechten" sein könnte, und die Deutschen mit Recht auf alles, was mit dem Islam zu tun hat, schön langsam aber sicher einen BERECHTIGTEN HASS bekommen. Er wäre garantiert nicht so unangenehm betreten gewesen, wären in dem LKW blonde, blauäugige Deutsche am zerstörerischen Werk gewesen.

    Dem feinen Herrn Bürgermeister von Berlin stehen die Moslems, wie es aussieht, näher als seine Landsleute---aber so sind heute die meisten Politiker gestrickt. Ich hoffe, es kann ihnen ihr Verrat am eigenen Volk einmal ordentlich heimgezahlt werden.

  40. Brigitte Imb
    20. Dezember 2016 15:48

    Egal ob mich die Zensurmafia ausfindig macht und einsperrt, meine Meinung ist mittlerweile, daß

    das Abendland ALLE Moslems wieder ins Morgenland schicken muß. Ausnahmen dürfen nur in streng ausgesuchten Einzelfällen gemacht werden. Assimilation wird zwingend vorgeschrieben.

    Andernfalls schreit in spätestens 20 Jahren von allen Kichtürmen der Muezzin.

    Nun muß ich noch rasch ein wenig die Weihnachtstimmung aufpolieren und einen Wunsch ans Christkind schicken:

    Liebes Christkind,

    bitte laß es mich erleben, daß der Dottore eine bessere Meinung über Russland und Putin in die Tastatur klopfen kann. ;-)
    Und natürlich, Liebes Christkind, wünsche ich mir noch, daß ich mich mit meiner Einschätzung über Russland und Putin nicht irre.
    Muß ja nicht diese Weihnachten sein, aber die nächsten ....., da wär´s dann schon recht.

    Danke Liebes Christkind,
    Deine brave Gitti.

    :-))

    • otti
      20. Dezember 2016 17:49

      meine liebe brigitte imb,

      wenn sie die zensurmafia ausmacht und einsperrt, dann bin ich bei ihnen in der zelle.

      ihr otti

    • dssm
      20. Dezember 2016 18:27

      @Brigitte Imb
      Alle raus, anders wird es nicht gehen!
      Leider bin ich als Unternehmer eigenverantwortliches Handeln gewöhnt und so wird es schwierig, denn das 'wie' muss ja beantwortet werden, das 'wohin' spare ich mir dabei.

      Österreich hat einige hunderttausend einschlägige Leute mit Migrationshintergrund, viele sind junge Männer. Wer die aus dem Land schaffen will, der muss mit Widerstand rechnen.
      Ich spare mir an dieser Stelle auf die Größe unserer Polizei hinzuweisen, abgesehen davon, schon heute müssen männliche Kollegen regelmäßig ihren weiblichen zu Hilfe eilen, vor allem wenn es um Kulturbereicherer geht ...

    • Brigitte Imb
      20. Dezember 2016 19:04

      @otti,

      vergessen´S die Tarockkarten nicht. (Ich hab´ noch etliche Packerl der "Schüssel" Karten. Die sind aber für den Häfen zu schade.)

      @dssm,

      ja natürlich weiß ich um meine fast sinnlose Forderung.

      Fangen wir aber einmal an den "Flüchtlingen" die Sozialleistungen zu streichen, ihre Pässe zu kontrollieren, biometrische Erkennungszeichen zu nehmen und zu vernetzen, usw.
      Dann sind wir einen Großteil bald wieder los und viele machen sich erst gar nicht auf den Weg.
      Weiters soll endlich irgendwo ein Sammellager außerhalb Europas errichtet werden, wohin Identitäslose verbracht werden und verweilen dürfen. Bei Kost u. Logie, nicht mehr.
      Und natürlich, mehr Frauen braucht die Polizei.

  41. Erich Bauer
    20. Dezember 2016 15:20

    Und die GutmenschenFutschies zünden a Kerzerl an - selbstverständlich in angemessener „Trauerpose" - machen ein „Selfie" und schicken dieses Art „Heiligenbildchen" ins Faxenbook oder gleich auf Youtube. Die ganz Schnellen, und/oder „Prominenten" werden mediengerecht positioniert und ABfotografiert bzw. ABgefilmt… Sie meinen, das ist ganz wichtig für die Absolution... für die „Selbst-Lossprechung".

    Kafka beschreibt solches Verhalten in einer surrealistischen Erzählung „Das Gespräch mit dem Beter“: Der Erzähler beschreibt, wie er in die Kirche zu gehen pflegt, um heimlich ein Mädchen zu beobachten. Er spricht es nie an; aber durch seine Kirchenaufenthalte fällt ihm ein junger Mann auf, der auch regelmäßig kommt und sehr theatralisch betet. Er bedrängt den verunsicherten Beter, sein Verhalten zu erklären. Die Begründung des Beters lautet, dass es sein Lebenszweck sei, von den Leuten angeschaut zu werden.

  42. Bob
    20. Dezember 2016 15:05

    Als junger Mensch war ich mit Freunden am Plattensee fischen. Bei der Grenzkontrolle wurde uns das halbe Auto zerlegt. Das war damals, heute wird durchgewunken, ohne Pass, ohne Kontrolle der Personalien.
    Und dann wundert man sich wie konnte sowas passieren, wir sind alle sowas von betroffen. Hinter Gittern gehören die Beihelfer zu Straftaten.

    • otti
      20. Dezember 2016 17:52

      mein lieber und zutiefstgeschätzter bob,

      v o r h e r gehen w i r hinter gittern !

    • Riese35
      20. Dezember 2016 22:10

      Ich erinnere mich auch noch an den Grenzübertritt. Ein oder vielleicht zwei Fahrzeuge an der Grenzstation. Mindestens eine Stunde Wartezeit. Dann Visum vierfach ausgefüllt (ohne Durchschlag!). Devisendeklaration. Zolldeklaration. Durchsuchung etc.

      Bei der Bahn an jeder der beiden Seiten der Grenze im jeweiligen Grenzbahnhof eine Stunde Aufenthalt. Unmittelbar nach der Grenze auf freier Strecke von Bernhardsthal nach Lundenburg etwa 1/2 Stunde Aufenthalt, umgeben von elektrischen Zäunen und Wachtürmen. Dort Wachpersonal, das unter alle Waggons kriecht etc. 2h Aufenthalt zwischen Hohenau und Lundenburg. Und wieder 2h Aufenthalt zwischen Petrovice und Zebrzydowice. 4h Stehzeiten.

  43. WFL
    20. Dezember 2016 15:01

    Allgemeine Erinnerung an Graz:
    Gleichgeschaltete Justiz und gleichgeschaltete Medien schafften es, einen offensichtlichen islamistischen Terroranschlag als die Tat eines "Unzurechnungsfähigen" und "Amoklenkers" darzustellen....
    Einmalig in Europa.
    Danke, Justizminister Brandstetter!

    • Undine
      20. Dezember 2016 15:12

      @WFL

      Auch in meinem Namen ein tiefempfundenes Dankeschön an den Herrn Justizminister!

      Immer sind es Einzelfälle, wie es beschwichtigend heißt!
      Die Einzelfälle summieren sich!

      Tagtäglich wird uns vor Augen geführt, die armen Schutzsuchenden seien TRAUMATISIERT---wir leben also alleine in Ö mit mindestens hunderttausend Traumatisierten zusammen. Da ist es nur eine Frage der Zeit, wann die einzelnen TRAUMATISIERTEN ihren Frust abbauen wollen---möglicherweise tun sich wegen der Rationalität ja ein paar solcherart Traumatisierte zusammen, um gleichzeitig ihren "verständlichen Frust" abzubauen---dafür müssen wir doch Verständnis aufbringen, nicht wahr?!

    • simplicissimus
      20. Dezember 2016 16:53

      Ein Skandal sondergleichen.

  44. otti
    20. Dezember 2016 14:36

    an alle i h r zutiefst geschätzte kommentatoren.

    meine tochter, juristin, verliert ihren bekanntenkreis.
    weil sie sich kritisch auseinandersetzt.

    ich verliere einige freunde, weil ich der meinung vieler hier mich zugehörig fühle.

    ich habe noch N I E fensterscheiben eingeschlagen, noch N I E autos beschädigt, noch N I E mäntel von frauen besprüht, noch N I E andersdenkende diskriminiert - nur ich habe es langsam satt, satt, satt !

    ich will diesen grünen/linken gutmenschentum nicht zustimmen.
    ich will nicht, daß ein altpräsident am westbahnhof beifall klatscht.
    ich will nicht, daß mir mein sauer erspartes geld gestohlen wird.
    ich will nicht, daß man mir vorschreibt wie gut ich sein soll.
    ich will diese mischpoche einfach nicht.
    ich will diese meinungsmanipulation der wolf`s dittlbacher`s, leitner`s thurnher`s, und wie sie und alle "künstler" auch heißen mögen nicht.

    leider bin ich zu alt, um aktiv sein zu können.

    PS: und wenn jetzt irgendein oberlehrer einen grammatikalischen fehler gefunden haben will - es ist mir wurscht !

    • Brennstein
      20. Dezember 2016 14:39

      Sie können auch junge österreichische Aktivisten durch eine Spende unterstützen:

      https://iboesterreich.at

    • Bob
      20. Dezember 2016 15:00

      otti
      ******************************************

    • Brigitte Imb
      20. Dezember 2016 15:24

      otti,

      ******************

      Pfeifen sie auf diese "Freunde", denn von diesen fehlgeleiteten brauchen Sie nichts erwarten. Viellmehr stehen die wieder vor Ihrer Tür, falls der Wind sich drehen sollte.

      Uns haben schon die eigenen Kinder verbal angeklagt, wegen unserer "Anschauungen", obwohl auch wir uns noch NIE etwas zu Schulden kommen lassen haben, außer einigen "Knöllchen" im Straßenverkehr.
      Die Mädels weise ich dann immer darauf hin, daß sie bestimmt in Burka od. mit Kopftuch auch "gut aussehen" werden.

      Es ist zum HEULEN!!!

      Aber lieber @otti, trösten Sie sich damit, daß man unter 46% Normalbevölkerung ev. einige neue Freunde, od. zumindest Gleichgesinnte, finden kann.
      LG

    • Bob
      20. Dezember 2016 15:42

      Ich mußte meinem Ältesten (40) klarmachen, wenn man mit 18 kein Kommunist ist hat man kein Herz, aber wer mit 40 noch Kommunist ist hat man kein Hirn.

    • Bob
      20. Dezember 2016 15:43

      streiche ein man, sonst schimpft der WK.

    • Brigitte Imb
      20. Dezember 2016 16:04

      Mein Schwiegersohn (Jurist) konnte nach der Wahl in Amerika sein "Temperament" nicht zügeln und schrieb auch davon, daß die Ungebildeten Trump gewählt haben.

      Hat ein komisches "Knäuelgefühl" in meinem Hals ausgelöst.

      Der Schwiegersohn in spe, auch ein G´studierter u. internat. tätig, allerdings später berufen zum Studium und vorher einen Beruf erlernt, nicht nur geistig auch physich und handwerklich zu sehr vielem fähig, hat da eine etwas andere Meinung. (Wird halt auch zu den 46% "Abstiegsängstlern" zählen.)

      Naja, so ist es halt, das Stadt- Landgefälle, das geistige und absteigende.
      Ich bin trotzden OFT froh so dumm zu sein, man kriegt ja gar nicht alles mit......, was für ein Segen.

    • Bob
      20. Dezember 2016 16:08

      otti ärgere dich nicht, Arschgeigen gibt es mehr als man glaubt. Viele sind einfach zu feig um die Konsequenzen zu tragen.

    • Bob
      20. Dezember 2016 16:10

      Brigitte Imb
      Weisheit kommt oft erst im späteren Alter. Manche versäumen sogar dies.

    • simplicissimus
      20. Dezember 2016 16:51

      otti, ich bin etwas juenger als Du, aber mir geht's genauso.
      Bei mir geht der Riss quer durch die Familie, das tut sehr weh.
      Freunde, Bekannte verliert man auch, wenn man die Stimme der Vernunft erhebt.
      Die meisten sind manipuliert, viele verunsichert, einige wenige sind zutiefst von ihrer gutmenschlichen Sendung ueberzeugt und verschliessen Augen und Ohren vor der Realitaet. Im besten Fall geben sie zu, dass es Probleme gibt, aber loesen koennen man sie sicher nicht von rechts. Sie uebersehen, dass links hier Komplize eines Verbrechens wird, das es durch seine Ideologieglaeubigkeit indirect ausgeloest hat.
      Sie wollen menschlich und offen sein und erzielen das Gegenteil.

    • otti
      20. Dezember 2016 18:07

      LIEBER BRENNSTEIN
      LIEBER BOB
      LIEBE BRIGITTE
      (Verzeihung: habe IMB vergessen)
      LIEBER SIMPLICISSIMUS
      LIEBE ALLE ANDEREN BLOGTEINEHMER

      IHR HABT` MIR DEN ABEND GERETTET !!!

      Der Friede und die Freude der Weihnacht bleibe als Segen bei Euch und Euren Lieben im kommenden Jahr !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Ganz innig,
      Euer otti

    • Brigitte Imb
      20. Dezember 2016 19:26

      @Brennstein,

      nascht bei einer Überweisung die Steuer mit?

      Gerne würde ich etwas spenden, aber nur unter der Prämisse, daß kein Cent davon ans Finanzamt geht.
      Andernfalls finde ich einen Weg (Sie kennen ja vielleicht mein Sprücherl...." ´S Bacherl findt´an andern Weg"...) um für die Identitäskämpfer etwas zu tun.

      @otti,

      mit Brigitte Imb spricht mich ohnehin keiner an. Die meisten sagen Brigitte, manche Fr. Imb, aber besonders freuen mich die, die mich mit Fr. Dr. anreden. Steht mir zu, wo ich doch auf dem Standesamt promoviert worden bin.
      :-))))

    • Brennstein
      20. Dezember 2016 19:37

      @ Brigitte Imb

      Man kann durch eine ganz normale Überweisung spenden oder mittels Paypal. Da geht nichts an Steuern ab.

    • Leopold Franz
      20. Dezember 2016 20:03

      Lieber otti, liebe Blogfreunde, auch bei mir ist ein innerfamiliärer Graben unüberbrückbar geworden. Aber wir können wohl nicht anders und so soll es ein. Alles Gute.

    • Brigitte Imb
      20. Dezember 2016 20:03

      Danke.

      Gottes Willen, Paypal, wo denken Sie hin........., nicht einmal online Banking nehme ich an. Das wird schön altmodisch - weil dumm u. abgehängt (ich) -, am Schalter gemacht, wo ich meist den Überweisungsschein von den dort netten, arbeiten Damen erledigen lasse.
      Logischerweise bedanke ich mich höflich für die Hilfe.

    • glockenblumen
      20. Dezember 2016 20:40

      @ otti

      ********************************************************
      Danke

    • Anmerkung (kein Partner)
      22. Dezember 2016 06:38

      @otti, fragen Sie doch diejenigen Freunde, die vdBellen gewählt haben, warum sie den von Deutschland gewünschten Kandidaten gegenüber dem österreichischen bevorzugt haben (und welche weiteren neuen Anschlussschritte sie sonst noch befürworten).

      Fragen Sie auch, warum die Menschlichkeit so faschistisch auftreten muss wie seit dem Sommer 2015, seit also die politischen und medialen Rutenträger der Humanitätszusammenballung dafür sorgen, dass jeder, der nicht die Meinung der Gutheitsfaschisten teilen will, mit geiferndem Hass verfolgt wird. Was ja zur Vernichtung zahlreicher (wirtschaftlicher oder sozialer) Existenzen von Abweichlern geführt hat.

  45. Hotzenplotz2
    20. Dezember 2016 13:06

    Eine Tragik, daß es keine politische Kraft (auch nicht die FPÖ) im Lande gibt, die das einzige Vernünftige fordert: Raus mit allen Moslems, ausgenommen jene, die hier einen Job haben oder studieren. Ausgabe von Personaldokumenten, die jeden Moslem genau erfassen und registrieren. (Haider hatte ja mit der Green Card, die bei den Roten und Grünen sofort Haußschaum vor den geifernden Mäulern hervortrieb, eine geniale Idee).Ohne Rücksicht darauf, ob nun internationales Recht (die imaginären Menschenrechte, die es eigentlich nicht gibt, man sehe sich doch nur um) Flüchtlingsstatus und ähnlicher Scheiß gebrochen wird oder nicht. Die internationalen "Sanktionen" wird man schon aushalten, notfalls den Gürtel enger schnallen müssen. -
    Ein pensionierter US-General äußerte einmal, daß bei einer unmittelbaren Bedrohung durch den Islam die USA Atombomben auf Mekka und Medina schmeißen würden. Dazu kein Kommentar - nur so viel: Wurde so etwas einmal ausgesprochen, bleibt es in den Hinterköpfen der Strategen und verantwortlichen Politiker und Militärs. Das Böse hat sich bereits eingenistet. (Eher früher als später wird es zu einer unmittelbaren, schweren existenziellen Bedrohung des Staates Israel kommen. Auch die von den USA hochgerüsteten Saudis träumen ja davon, Israel auszulöschen und dort die Fahne des Propheten zu hissen. Nur: Israel wird nicht zögern, die Araber rücksichtslos und brutal in die Steinzeit zurückzuwerfen.)
    Nicht überlegt wird, daß Polen und Rußland - zur Zeit leider bitter verfeindet, aber der drohende Untergang wird schon zusammenschweißen - mit Sicherheit (!!!)
    nicht zusehen werden, wie sich an ihren Grenzen, unmittelbar, in Mitteleuropa, (Deutschland, Frankreich, Italien, wo der zeitgeistschwindsüchtige und schwächliche Katholizismus bereits sein Lebenslicht so langsam aber sicher ausbläst) ein Kalifat bildet. Eine moderne Variante des Dreißigjährigen Krieges bildet sich langsam, aber sicher heraus. Europa wird zum Schlachtfeld und zumindest Westeuropa wird voraussichtlich rettungslos untergehen.

  46. A.K.
    20. Dezember 2016 13:03

    Die Wiener Zeitung schreibt heute
    http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/europa/europastaaten/863128_Polizei-Vermutlich-terroristischer-Anschlag.html
    (Zitat) „...Der Anschlag weckt Erinnerungen an die Todesfahrt mit einem Lkw am 14. Juli auf der Strandpromenade im französischen Nizza. Dabei wurden mehr als 80 Menschen getötet und Hunderte verletzt. Die Sicherheitsbehören warnen seit langem, Deutschland stehe wie andere Staaten im Fadenkreuz islamischer Extremisten.“
    Aber nicht nur in Nizza finden sich Erinnerungen an eine Todesfahrt, sondern viel näher, nämlich in Graz, gab es eine Amokfahrt, wobei 3 Menschen starben und 52 verletzt wurden. Der Richter zählte sogar beim Prozeß all jene Punkte auf, die an einer Wahnsinnsfahrt eines Geisteskranken zweifeln lassen.
    Aber der Wiener Zeitung bringt nur einen Vergleichsfall aus Nizza ...

  47. Undine
    20. Dezember 2016 12:40

    Herr Griedling, oberster Polizeichef, beklagt im Mittagsjournal, daß es schwierig sei, zu eruieren, wann, wo und wie der MOSLEMISCHE Berliner MASSENMÖRDER über Österreich(!!!) nach D gereist sei: der Mann sei nämlich unter verschiedenen Identitäten dort und da aufgetaucht. Na, so was! Der Mann ist aber unverschämt, es dem Herrn Griedling und seiner Polizei so schwer zu machen, nicht wahr?

    Auf jeden Fall ist diese moslemische Bestie an einer österr. Grenze durchgewinkt, von den österr. gutmenschlichen Welcome- Refugees-Schreiern freudig empfangen, durch Österreich bis zur deutschen Grenze gratis per ÖBB , bzw. mit Bus befördert worden. Dort wurde der Mann ins Landesinnere gebracht, dort bestens versorgt.

    Aber MERKELS GÄSTE zeigen wenig Dankbarkeit, wie man immer wieder erkennen muß.

  48. franz-josef
    20. Dezember 2016 12:34

    Europa fragt sich, wie so etwas passieren kann ... titelt die Krone, Merkel zitierend.

    Aber das fragt sich nur Frau Merkel, der Rest "Europas" wußte und weiß genau, wie so etwas passieren kann, und registriert penibel die täglichen wahnwitzigen Einzelfälle.

    Und der Berliner Bürgermeister fürchtet sich dem Vernehmen nach vor seiner islamischen Bevölkerung und wagt es nicht, das Kind beim Namen zu nennen?

  49. Undine
    20. Dezember 2016 11:50

    @Rübezahl

    ...ja, eben, davor fürchtet er sich...!

    Der Berliner Bürgermeister fürchtet sich davor, Stellung zum islamistischen Terror nehmen zu müssen.

    Der Bürgermeister der drittgrößten TÜRKISCHEN STADT, nämlich Berlins, fürchtet sich vor dem Unmut der "Berliner Türken" und sonstigen Moslems, wenn er sich womöglich allzu heftig gegen islamischen Terror in "seiner" Stadt aussprechen würde!

    Deshalb wird der Herr Bürgermeister auch der bösen deutschen Gesellschaft die Schuld an dem Anschlag geben; die armen traumatisierten Schutzsuchenden werden von den bösen RECHTEN ja geradezu dazu getrieben, auf solche Weise auf sich und ihr Elend aufmerksam zu machen. Die Toten (eh bloß Ungläubige!) sind nur die Opfer, die die gläubigen Moslems ihrem Allah darbringen.

    Er fürchtet um seinen Bürgermeistersessel!

    Er fürchtet, daß der gutmütige Deutsche Michel aus seiner Lethargie AUFWACHT!

    • franz-josef
      20. Dezember 2016 12:37

      Ich denke, er fürchtet sich weniger vor den deutschen Bürgern als vor den islamischen Um- und Angesiedelten. Immerhin sind die schnell mit dem Entköpfen bei der Hand, wenn jemand ihre Taten im Namen des Psychopathen benennt als das, was sie sind - Mord im Religionswahn.

  50. Sensenmann
    20. Dezember 2016 11:36

    Es war ein Einzelfall©. Hat mit Nichts zu tun© und der Täter ist schuldunfähig, da er ein Augenblicksversagen© hatte.

    Kennen wir ja aus Graz.

    Laut diversen Piefke-Lügenzeitungen "tötete ein LKW" die Menschen. Immer diese LKWs!
    (Ich muss aber nun bitten, keine Verallgemeinerungen gegen LKWs loszulassen!
    Selbst WENN diese mit Diesel betrieben sind und daher "umstritten".)

    Thomas die Misere "möchte das Wort 'Anschlag' nicht in den Mund nehmen", die irre Kanzlerin lässt ihre üblichen Worthülsen los und die Lefzen hängen.

    Die Piefke-Rundfunk versucht noch immer zu erklären, ob es nicht vielleicht doch ein Unfall war. (Da war eindeutig mit den Bremsen was nicht in Ordnung und die Ladungssicherheit mangelhaft! das gibt eine Strafe für den Spediteur von mindestens 300 Euronen!)

    Diverse Bolschewiken haben in der Piefkei die Hauptsorge, daß der Anschlag von den "Rechten" instrumentalisiert werden könnte.

    Und in Blödsterreich findet der Innenminister noch immer kein Wort der Entschuldigung, daß seine Sozi-Bullen die willigen Schlepperdienste für die Mörderbanden von Paris bis Berlin geleistet haben.
    (Dem Vernehmen nach kam auch dieses gehätschelte islamische Haustier der Sozis über Österreich um der einladung der irren Kanzlerin Folge zu leisten.)

    Den 53%, die weiterhin offene Grenzen haben wollen und deren größte Sorge es ist, daß man IS-Lemuren die österr. Staatsbürgerschaft aberkennen könnte und die die Gefahr vor allem in der freien Meinungsäußerung sehen - denn das Schildern der Realität ist ja "Hassposting" - empfehle ich, sich diese Realitäten GUT anzuschauen, denn SIE selbst haben diese Realitäten durch ihr Wahlverhalten so geschaffen!

    Beten wir zu allen Göttern, daß uns so ein Anschlag erspart bleibt!
    Denn es hilft nur beten, wenn die Mehrheit diesen Irrsinn noch haben will!

    • Undine
      20. Dezember 2016 11:57

      @Sensenmann

      ******************************************!

      "Laut diversen Piefke-Lügenzeitungen "tötete ein LKW" die Menschen."

      Logische Folge: Lastwägen gehören verboten, da sie versehentlich als Waffe zweckentfremdet werden können!

    • Rau
      20. Dezember 2016 12:08

      Den Fahrer wird man nicht belangen können. Der lag bereits tot am Beifahrersitz, falls ich da keiner Fakemeldung aufgesessen bin.

    • Leopold Franz
      20. Dezember 2016 13:04

      Im ARD mutmaßte man noch heute Mittag über das Motiv des mutmaßlichen Täters. Lieblingsthese: persönliche Probleme bei der Integration.

    • Hotzenplotz2
      20. Dezember 2016 16:42

      Der oberste Sozi-Bulle und skrupellose Oberschlepper war der damalige Chef der ÖBB - ein Herr Kern, der jetzt, gestylt von oben bis unten (Maßanzügerl, Maßschucherl und teure Uhren nicht unter € 5.000.--) sein Lemurenwerk verrichtet. Riefe man nicht den Staatsanwalt auf den Plan, müßte man diese Spießbudenfigur Volkverräter nennen. Aber das geht halt nicht. Leider. So schaut's aus!

    • Brigitte Imb
      20. Dezember 2016 19:46

      @Hotzenplotz2,

      jetzt sind ´S doch nicht so kleinlich, der moderne Sozialismus präsentiert sich heute so.

      Wer das nicht schafft gilt als "Abgehängter", denn in der Blase sind Maßkleidung od. zumindest Designermode bereits ganz normal.
      Man gönnt sich ja sonst alles, warum nicht auch das.

      Gut gekleidet, mehr Solidarität unter der Bevölkerung einzufordern schaut unheimlich chic aus. So sozial ausgewogen.
      Der Mindestrentner, der seine Wohnung nicht mehr heizen kann, tut sich halt recht schwer sich gegen den Sozialadel zu wenden.

      Wahrlich ekelhaft, diese Heuchelei auf Kosten der Steuerzahlenden.

    • Sensenmann
      20. Dezember 2016 20:45

      Dieses mohammedanische Haustier und Liebkind der 53% wurde gefasst.
      http://www.krone.at/oesterreich/brutaler-serien-sextaeter-ging-polizei-ins-netz-suche-nach-opfern-story-545151

      Ein Serienvergewaltiger. Mit unserer strengen Justiz wird es eine positive Sozialprognose geben, denn wir dürfen derlei Fachkräften ja nicht die Zukunft verbauen.

      Gut anschauen, das Viehstück, sowas sind die Freunde von 53% der Österreicher, die meinen, denen darf man nicht die Grenzen verschließen. 65% der jungen Frauen mögen diese Bereicherung und wollen mehr von diesen Kreaturen.
      Na denn: Bückt euch!

    • logiker2
      20. Dezember 2016 20:52

      @Sensenmann, der ist sicher erst 17, unbegleitet und traumatisiert, bedarf daher einer besonderen Schutzobsorge. Wahrscheinlich hat die Behandlung noch nicht gegriffen, weil zu wenig nett.

  51. Bob
    20. Dezember 2016 11:26

    Die größte Gefährdung geht von unseren unfähigen Politikern aus. Alles andere sind ja angeblich nur Einzelfälle. Wie lange schauen wir dem Schauspiel zu, nur weil es un selbst nicht betrifft?

  52. Leopold Franz
    20. Dezember 2016 10:59

    Gibt es einen Verantwortungsunterschied auf der Bewertungsskala des Terrors zwischen den unmittelbaren Tätern und den Helfern, Vorbereitern und Nachbereitern?

  53. dssm
    20. Dezember 2016 10:37

    Danke liebe Gutmenschen! Ich stehlt anderer Leute Geld um damit Dinge zu tun, von denen ihr glaubt sie seinen gut, nicht sehr christlich.
    Ihr missbraucht die staatlichen Behörden, brecht Recht und Gesetz, um damit Dinge zu tun, die nur ihr für richtig haltet.
    Aber so wie nicht ein Sozialist nach dem Ende des Ostblocks auf seine Knie sank und um Vergebung für die Leiden der einfachen Menschen zu bitten, so wird auch kein ‚welcome‘Schreier um Vergebung bitten. Nein, das Gesindel wird zu uns arbeitenden Menschen kommen, zitternd vor Angst, und uns die Last des Aufräumens auch noch auf die Schultern legen.

    Wer hat die gewählt? Dieser Mehrheit gehört das Wahlrecht entzogen, denn wer Mord- und Totschlag gutheißt, ist wohl nicht ganz klar im Kopf. Und leider passiert ja momentan nichts anderes als hier im Forum nachweislich seit Jahren gesagt wird.

    • Sensenmann
      20. Dezember 2016 11:40

      Das Aufräumen werden die 53% selbst besorgen müssen. Die restlichen 47% werden die Aufsicht führen.
      Sie werden ihre eigene Medizin zu kosten bekommen.

    • Pennpatrik
      20. Dezember 2016 11:57

      Auf den Punkt gebracht.
      Sie werden uns die Last des Aufräumens auch noch auf die Schultern legen.
      Zensuswahlrecht - jetzt!

  54. Le Monde
    20. Dezember 2016 10:34

    Nachtrag: Praktisch keine Postingfunktion auf der" Presse"! Was sich die Abonnenten alles gefallen lassen?

    • Bob
      20. Dezember 2016 11:28

      Lt WK eine hochgelobte Qualitätszeitung. Ich würde mir nicht einmal den Ar... wischen!

    • Pennpatrik
      20. Dezember 2016 11:58

      Sie verkriechen sich in ihren Löchern, bis die erste Aufregung vorbei ist. Dann werden sie uns wieder indoktrinieren.

    • Leopold Franz
      20. Dezember 2016 13:08

      Desinformationserprobtes Blättchen.

  55. kremser (kein Partner)
    20. Dezember 2016 10:32

    Heute Überschrift in einer lachsfarbenen österr. Tageszeitung: Es wird schwierig für Angela Merkel Kurs zu halten.
    Gehts noch! Wie perfide und menschenverachtend ist das denn. Ist das die neue linke Presse, die den Todesopfern noch ins Grab reinspuckt. Es reicht! Man sollte diese Drecksschreiber endlich mal vor Gericht bringen oder in einem Flüchtlingsheim einsperren.
    Der Vollständigkeit halber sollte in der Aufzählung auch noch eine Vergewaltigung im Münchner Englischen Garten und die Schüsse in Zürich erwähnt werden (obwohl hier Motiv und Täter noch unklarer sind).

    • Gandalf
      20. Dezember 2016 12:59

      @kremser:
      Was den Standard und seine Redaktion (von der Herausgeberschaft will ich gar nicht reden, weil ich mich vor dem Mittagessen nicht auch noch ärgern möchte) betrifft: Nein, vor Gericht sollte man die dummen Leutchen nicht bringen, soviel der Ehre verdienen die nicht. Boykottieren soll man das Drecksblattl, wie ich es schon seit Jahren tue. Aber die Bobos aller Parteien finden das rosa Papierl halt sooo schick - und was anderes "kann man" doch nicht lesen...

  56. Waltraut Kupf
    20. Dezember 2016 10:32

    Die deutsche Grammatik ist mir auch sehr wichtig, man muß aber unterscheiden, ob offizielle Meldungen (z.B. im ORF) fehlerhaft sind oder ob jemand in einem Posting spontan schreibt, wie ihm der Schnabel gewachsen ist. Und vor allem: das Thema ist ja hier ein anderes. Daß einem in Zeiten wie diesen die Politik Putins lieber ist als die von Figuren wie Merkel und von Funktionären des Brüsseler Zentralregimes (mir fällt hier insbesondere Karas ein), das kann und soll man laut sagen. Vorgebliche Christdemokraten, die am Untergang der eigenen Religion und Kultur mit heißem Bemühen arbeiten gehören vor Gericht gestellt. Vorläufig eine Illusion, allerdings ist das Faß nahe am Überlaufen.

    • Waltraut Kupf
      20. Dezember 2016 10:33

      Nachtrag: meine Kommentar sollte eigentlich eine zustimmende Antwort an socrates sein.

  57. Le Monde
    20. Dezember 2016 10:29

    Die gut dotierten Staatsbischöfe haben ja bekanntlich in Jerusalem sofort und ohne Skrupel das Kreuz "verraten", wenn es opportun ist. Der Episkopat hat mehr als 2000 Jahre erfolgreich (für sich!) immer die etablierte Macht unterstützt. Auch bei den Nationalsozialisten sind die Priester für ihren Glauben und Christus ins KZ gewandert. Die violett und rot gekappelten Bonzen nicht! Die Hierarchie hat immer mit der etablierten Macht kollaboriert: In Italien mit Mussolini, in Portugal Salazar, in Spanien Franco, in Chile Pinochet, in Argentinien mit der Militärjunta und in den kommunistischen Staaten auch mit den Kommunisten. Auf Vermittlung von Kardinalstaatssekretär Casarloi wurden sogar dem Regime treue Bischöfe geweiht. Polen stellt zwar eine wesentliche Ausnahme dar, aber auch dort soll jeder 3. Priester infiltriert gewesen sein!

    Also von der Kirche und staatlichen Macht nichts erwarten. Gar nichts! Wir haben de Spendentätigkeit an die Caritas und Kirche zur Gänze eingestellt.

  58. Corto Maltese
    20. Dezember 2016 10:06

    Einige islamistische Attentäter weisen eine auffällige Gemeinsamkeit auf: Sie waren amtsbekannte Kleinkriminelle. Daher bin ich für eine Null-Toleranzpolitik für Migranten aus islamistischen Ländern in Bezug auf Straftaten.

    Die Führungsriege der FPÖ bestehen aus Zahntechnikern, HTL Ingineuren und Polizisten oder wie man im Burgenland sagen würde: in ein Achterl bringst Du kein Viertel hinein. Die waren vorher nicht wählbar und sind weiterhin nicht wählbar. Leider würde man sich zumindest von Herrn Gudenus, der angeblich die russische Kultur gut kennt, erwarten, dass er auch den russischen Zynismus in Bezug auf nützliche Idioten kennt.

    • Bob
      20. Dezember 2016 10:21

      Ich frage mich wer hier ein nützlicher Idiot ist?

    • Cotopaxi
      20. Dezember 2016 10:28

      Ich habe die Vermutung, dieser Blog wird jetzt auch schon von der Schwarzen Parteizentrale beschickt.
      Der freiwillige und einzelkämpferische Wertloskonservative ist ja kläglich untergegangen.

    • dssm
      20. Dezember 2016 10:40

      @Corto Maltese
      Viele Self-made-Milliardäre sind Studienabbrecher, haben also noch weniger formelle Bildungsnachweise als die von Ihnen aufgezählten. Mir wären aber solche in der Praxis bewährten Leute lieber, als alle Akademiker von den Altparteien zusammen, denn die haben uns ja offensichtlich auf einen sehr gefährlichen Weg gebracht.

    • Sensenmann
      20. Dezember 2016 11:48

      Mir sind Praktiker lieber, als Absolventen von Geschwätzwissenschaften.

      Wer eine für die Volkswirtschaft nutzbringende Ausbildung abgeschlossen hat und einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit nachgeht hat zumindest eine Ahnung, wo auf der Welt oben und unten ist.

      Was man von irgendwelchen Genderschwurblern nicht behaupten kann.

      Aber man weiß ja: Die Mohren bleiben Mohren trotz aller Professoren.

    • simplicissimus
      20. Dezember 2016 12:34

      Was fuer eine Arroganz.

    • Ingrid Bittner
      20. Dezember 2016 13:20

      Corto Maltese:
      Bitte was ist schlecht an Zahntechnikern, HTLIngenieuren und Polizisten? Sind die div. Kämmerer in anderen Parteien besser oder wichtiger? Seien Sie froh, dass es Zahntechniker gibt, vielleicht brauchen Sie auch einmal neue Beisserchen.
      Im übrigen schauen Sie sich doch einmal die Akademikerquote bei den Freiheitlichen an, die ist so schlecht nicht. Ach wenn das nicht wirklich wichtig ist. Wichtig ist Charakter und ein gesunder Hausverstad. Ein solider Beruf bietet ausserdem mehr Sicherheit als so ein Wischiwaschistudium, das für die Würscht ist. Und eins ist für einen Politiker noch ganz besonders wichtig: nämlich einmal in der freien Wirtschaft gearbeitet zu haben.

    • Ingrid Bittner
      20. Dezember 2016 13:26

      Fortsetzung:
      Was haben wir von einem Kanzler, der sagt zwar immer, er kommt von der Wirtschaft. Hahaha er kommt vom größten staatlich bezuschussten Betrieb, nämlich der öbb. Wenn's Geld nicht gereicht hat, waren die Steuerzahler da, die gepeckt haben.
      Was war der Kanzler vorher: ein berufsloser Politgünstling, der mit Mitte 20 schon Konsulent war - normalerweise ein Pensionistenamterl - nur damit er halt auch irgendeinen Titel führen konnte.
      Was haben wir von einem Vizekanzler, der ein Kämmerer war?
      Was haben wir von einem Aussenminister, der ein Studium angefangen hat?
      Und so weiter und so fort.
      Hauen Sie nicht auf ehrenwerte Berufe hin, es gibt viele Berufslose bei den
      anderen Parteien

    • Günther (kein Partner)
      23. Dezember 2016 18:42

      Selten so einen Stuss von einem Dummkopf gelesen.

  59. Flavus
    20. Dezember 2016 09:47

    „Und so schwachsinnig es von der FPÖ war, gerade in Moskau mit einer diktatorischen Partei einen skandalösen Freundschaftsvertrag zu unterschreiben“
    Also mich regt es eher dazu an, über einen Beitritt nachzudenken.....man stelle sich vor NGO's non grata...etc...etc...
    Man sollte die Entwicklung Russlands die Jahrhunderte herauf und die Conclusio daraus nicht mit unserer gleichsetzen.
    Denkenden leuchtet das mit Russland und Europa schon lange ein.....irgendwie müssen ja Anfänge gesetzt werden.

    • Pennpatrik
      20. Dezember 2016 10:19

      Erst die Ablehnung einer Koalition mit Russland führte in die Katastrophe des WK1, die in die Katastrophe WK2 führte.
      Die USA haben uns immer bekämpft.

    • Riese35
      20. Dezember 2016 11:03

      @Pennpatrik: Ja, genau so sehe ich die Sache. Die Lehren aus WKI waren eigentlich, daß diese Blockbildungen mit automatischen Beistandsverpflichtungen automatisch in den Weltkrieg geführt haben. Und heute beschreitet man wieder genau diesen Weg, der damals in den Untergang geführt hat, und preist ihn als den Frieden sichernd???

    • Bob
      20. Dezember 2016 11:31

      Pennpatrik, Riese35
      ********************************************************

    • Wyatt
      20. Dezember 2016 15:34

      ebenfalls
      Pennpatrik, Riese35
      ********************************************************

  60. logiker2
    20. Dezember 2016 09:41

    Fr. Merkel und Vasallen frohe und besinnliche Weihnachten.

    • Brigitte Imb
      20. Dezember 2016 14:47

      Die werden sie sich machen, mit all ihren Leibwächtern und gepanzerten Limousinen und sich einen Dreck um "die da draußen" kümmern.

      Von mir gibt es keine frohen Weihnachtswünsche für diese Volksverräter, nicht einmal ironisch ausgedrückte.
      Ich wünsche denen hingegen echte muslimische Bereicherung am eigenen Leib, im eigenen Haus und an deren eigenen Kindern. Sie wünschen es sich ja ohnehin so sehr, wie uns immer wieder weiß gemacht wird.

    • Bob
      20. Dezember 2016 16:13

      Brigitte
      ******************************************************************

  61. Pennpatrik
    20. Dezember 2016 09:37

    Im FOCUS (Böhmermann und Schulz) werden Menschen wie wir als "Arschgeigen" bezeichnet, die dieses schreckliche Ereignis "instrumentalisieren".
    66% können nicht irren.

  62. Rübezahl
    20. Dezember 2016 09:31

    Vermutlich kommt die Politische Korrektheit zu dem Schluss, dass solche reaktionären Provokationen wie Christkindlmärkte endlich abgeschafft gehören, damit sich niemand mehr an Unschuldigen rächen muss.

    Oder sind nicht sogar alle Besucher von Christkindlmärkten...

    So jetzt ist Schluss:

    Wir sollten heute alle in eine Kirche für ein kurzes Gebet gehen - und dann schnurstracks auf einen Punsch auf einen Christkindlmarkt!

    • Pennpatrik
      20. Dezember 2016 10:21

      Christkindlmärkte?
      Haben die Sozis abgeschafft. Heisst jetzt Weihnachtstraum und ist ohne Krippe.

  63. Livingstone
    20. Dezember 2016 09:29

    Zitat ORF: "Der mutmaßliche Täter soll vor rund einem Jahr über Österreich nach Deutschland eingereist sein."

    Danke Glawischnig, danke Landau, danke Doskozil, danke Sobotka, danke Kern, danke Mitterlehner, danke Mikl-Leitner, danke Konrad, danke VdB, danke an alle Refugee-Welcome-Deppen. Danke! Danke! Danke!

  64. Josef Maierhofer
    20. Dezember 2016 09:24

    Alle Abgewiesenen und alle kriminellen und alle terrorverdächtigen Ausländer müssen wir des Landes verweisen, die Grenzen müssen wir schützen und kontrollieren und für die öffentliche Sicherheit können wir zufolge der Gutmenschenblödheit und der Ideologie (= ...) unserer Politiker nur noch unter erhöhtem Aufwand herstellen.

    Was die Zusammenarbeit der FPÖ mit der Putin Partei damit zu tun haben soll, das weiß ich nicht. Wenn Herr Unterberger meint, sie wäre unwählbar und Österreich wäre nicht neutral, sie arbeiten auch mit Trump zusammen, so ein Sakrileg. Soll das auch von den Wahnsinnstaten unserer Linkspolitik (ÖVP inklusive) ablenken ?

    Österreichs Handel war und ist zu einem guten Teil auch mit Russland, was sollen da die Sanktionen auf Geheiß des linken Amerika ? Ich habe da einen Weihnachtswunsch, möge Trump den kalten Krieg beenden und mit Putin einen Frieden machen, der all diese Blödheiten von Sanktionen bis Raketenbedrohung unnötig werden lässt.

    Meine tiefe Anteilnahme gilt den Opfern in Berlin (bis jetzt 12 Tote und 48 Schwerverletzte) und deren Angehörigen. Meine tiefe Verachtung gilt unseren politischen Ideologieparteien, die das alles mit ihrer unkontrollierten Willkommenspolitik erst möglich gemacht haben und ihren Proponenten.

    Liebe Gutmenschen ! Bedenkt bitte, nicht wer Gutes verlangt, nicht, wer Gutes fordert, nicht wer Gutes vorgibt, ist gut, nein gut ist, wer Gutes selbst tut. Damit sind fast alle Gutmenschen schlecht, denn sie schieben die Verantwortung auf den auf allen Linien versagenden Staat.

    Es ist kein guter Jahresrückblick und auch kein guter Vorausblick, aber unsere Gutmenschen und Gutmenschenparteien glauben noch immer, sie wären gut.

    • Pennpatrik
      20. Dezember 2016 09:39

      Das Merkel arbeitet mit Erdogan zusammen. Das ist wohl kein Problem.

    • Johann Krendl (kein Partner)
      22. Dezember 2016 08:14

      Josef Maierhofer, Du hast wieder den Nagel auf dem Kopf getroffen. Ich denke, daß gute Beziehungen zu Putins Russland nicht nur für Österreich, sondern für ganz Europa wichtig und richtig sind. Die bisherige Bush-Obama-Clinto-Bande hat mit ihrer Kriegslüsternheit, ihren Umsturzplänen Not und Elend für Millionen verursacht nur um sich Öl und Gas unter den Nagel zu reissen. Am liebsten hätten sie Europa in einen Krieg mit Russland getrieben damit ihre Waffenindustrie etwas profitiert.
      Es ist nur zu hoffen, daß der neue Präsident Trump - wie angekündigt - nicht auf kriegerischem, sondern auf wirtschaftlichem Fortschritt hinarbeitet. Dann können alle in Frieden ihren Geschäften nachgehen.

  65. Pennpatrik
    20. Dezember 2016 09:24

    In der Lügen"Presse" steht noch immer kein Wort zum geplanten Anschlag in Salzburg.

    • franz-josef
      20. Dezember 2016 09:40

      Dafür windet sich dieses Blatt in der Berichterstattung über Berlin wie ein Regenwurm auf dem Trockenen und bezeichnet die jedem Trottel einsichtige Faktenlage doch tatsächlich als v e r m u t e t en Terrorakt.

      Ich hege inzwischen auch so meine Vermutungen über den Gesamtzustand der dort Formulierenden.

    • oberösi
      20. Dezember 2016 11:07

      Habe lange gezögert vor der Kündigung meines Abos vor einem Jahr: muß sagen, hätte nicht geglaubt, daß mir die tägliche Presse in der Post so wenig fehlen würde, trotz Urschitz und der wöchentlichen Kommentare von Ortner und Taschner.
      Bleibt mehr Zeit für unabhängige Medien die Preussische Allgemeine und ef-Magazin, Sezession und Tumult. Und für diverse Blogs wie den hier.

    • simplicissimus
      20. Dezember 2016 12:31

      Die Presse ist zum Drecksblatt verkommen.
      Das sage ich nach 40 Jahren Presse lessen.

  66. cato uticensis
    20. Dezember 2016 09:15

    Hier darf man ja islamkritische Kommentare posten und die frage stellen, ob der Schutz der innerstaatlichen sicherheit von Politikern wie Kern (damals als öbb chef der größte schlepper), miterlehner und insbesondere Merkel nicht sträflich den interessen der migrationswilligen geopfert wurde; in der presse, die ja bekanntlich einmal die "neue freie presse" war, darf man solches nicht sagen. meine diesbezüglichen postings ("warum darf man nicht die frage danach stellen, was allen terroristen in Europa in den letzten Jahren gemein ist?") wurden allesamt nicht online gestellt. solcherart erreicht eine anscheinend dem frieden verpflichtete Zensur genau das Gegenteil von aufklärung und freiem Diskurs: mehrheitspositionen werden aus den großen medien verdrängt und können nur mehr in sozialen Medien (wie lange noch?) oder verdienten blogs wie diesem hier vertreten werden. und dann wundern sich blauäugig manche darüber, dass menschen mit nicht linker Weltanschauung sich von Mitte-Parteien und ihrer Kommunikation verbittert abwenden...

  67. Undine
    20. Dezember 2016 09:01

    Berlins Regierender Bürgermeister ist entsetzt. "Das ist ein Schock für uns alle", sagte Michael Müller am Breitscheidplatz. Er hoffe, dass sich die Befürchtung nicht bewahrheitet, dass es ein Anschlag war.

    Ja, was sonst, Herr Bürgermeister, als ein ANSCHLAG sollte dieses grauenhafte Blutbad denn sonst gewesen sein???

    WAS bitte meinte der Berliner Bürgermeister damit, was er unmittelbar nach dem Terrorakt von sich gab? Er HOFFE, es sei KEIN ANSCHLAG? Wollte er damit ausdrücken, daß er hoffe, die beiden Männer im Lastauto hätten eigentlich nur die Absicht gehabt, auf dem Berliner Weihnachtsmarkt schnell noch ein paar Weihnachtsgeschenke für ihre Lieben daheim zu besorgen und in der Eile VERSEHENTLICH ein mittleres Blutbad angerichtet haben?

    Berlins Bürgermeister und mit ihm sämtliche Welcome- Refugees-Gutmenschen würde vermutlich ein großer Stein vom Herzen fallen, wenn sich herausstellte, daß die beiden Massenmörder blonde, blauäugige Deutsche gewesen wären---dann nämlich könnte man so schön Mahnwachen und Lichtermeere organisieren.

    • Rübezahl
      20. Dezember 2016 09:27

      Die Frage ist eher die, warum er dies eine Befürchtung ist?

      Die Toten sind die selben. Die Verstümmelten ebenso.

      Aber vor welchen Konsequenzen fürchtet er sich, wenn es ein Anschlag ist? Er fürchtet sich vor...??

  68. Politicus1
    20. Dezember 2016 08:56

    der jetzt tatsächlich gewählte neue US-Präsident dazu:
    "Trump spricht auf Twitter von „Terroranschlägen“ in Deutschland, der Türkei und der Schweiz. „Die zivilisierte Welt muss umdenken!“, erklärt er.
    Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) und „andere islamistische Terroristen schlachten fortwährend Christen in ihren Gemeinden und Andachtsorten ab als Teil ihres globalen Dschihad“, fügte Trump hinzu. „Diese Terroristen und ihre regionalen und weltweiten Netzwerke müssen vom Angesicht der Erde ausgelöscht werden, eine Mission, die wir mit allen freiheitsliebenden Partnern ausführen werden“, kündigte Trump an"

    • logiker2
      20. Dezember 2016 09:22

      da dürften dann Merkel und ihre Vasallen (auch in Österreich) wohl nicht mehr dazugehören.

    • Brockhaus
      20. Dezember 2016 09:26

      Und diesen neuen US-Präsidenten wollten viele Amerikaner bis zuletzt noch verhindern.
      Gut daß es nicht gelungen ist.

    • Politicus1
      20. Dezember 2016 09:35

      Na, Ihr GrünInnen ...
      Herrn Trump noch nicht angezeigt wegen Verhetzung?

    • oberösi
      20. Dezember 2016 11:18

      Na dann kann ja nichts mehr passieren, wenn ausgerechnet Trump dies sagt. Der Häuptling jener Nation, die so viele Kriege wie kein anderes Land je zuvor angezettelt, Regierungen gestürzt und ganze Regionen destabilisiert hat aus Machtkalkül und des Reibachs wegen. Und für den Terror des IS überhaupt verantwortlich ist, weil es ihn zusammen mit den Saudis, seinen treuen Verbündeten, geschaffen, ausgerüstet und finanziert hat.

      Wenn ich derartiges lese, kann ich nur sagen: recht geschieht uns.

      So verabscheuenswürdig der Terror der Islamisten gegen uns ist: ausschließlich darüber empört zu sein, ist nichts anderes als das Pferd zu schlagen anstatt den Reiter.

    • Almut
      20. Dezember 2016 15:15

      @ oberösi
      ******************************************************!!!

  69. Bob
    20. Dezember 2016 08:32

    Ich frage mich nach den furchtbaren Ereignissen in Berlin und Europaweit, welche Politiker haben hier aus Dummheit Beihilfe zum Mord geleistet. Diese traumatisierten Flüchtlinge zeigen jetzt was sie wirklich sind. Und dies ist kein Hassposting sondern ein sehr nachdenkliches.

    • Rübezahl
      20. Dezember 2016 08:49

      Gestern herrschte tiefe Betroffenheit und ABscheu im ZDF... über........ eine Twittermeldung eines AfD Politikers, der meinte, dass das die Toten der Fr. Merkel sein sollen...

    • Sensenmann
      20. Dezember 2016 12:08

      Das ist nicht Dummheit, das ist Vorsatz. Sie vollziehen damit nur den Wählerwillen.
      Sie sagten VOR der wahl nichts Anderes als danach.

      Offene Grenzen, Asyl für jeden, Geld für jeden, Islam gehört zu Österreich usw.
      Zuletzt stimmten 53% der Wähler genau dafür.
      Häupl hat es richtig erkannt: Eine Bestätigung seines Kurses nannte er die Wahl.

      So leid es mir tut: All das ist demokratisch legitimiert und ein anderes Handeln der Politiker wäre Wählertäuschung.
      Wir haben uns geeinigt, Demokratie zu spielen, also ist es nun einmal so wie es ist.

      Ob das Wahlvolk noch aufwacht?

    • simplicissimus
      20. Dezember 2016 12:28

      Sensenmann, 62% der Frauen!

      Denen kann man mit Ratio kaum kommen.
      Erst muss man lernen richtig auf der Gefuehlsorgel zu spielen.
      Das beherrschen aber rationale Menschen schlecht.

  70. brechstange
    20. Dezember 2016 08:31

    Die Verantwortlichen sitzen in vom Steuerzahler finanzierten panzergeschützten Autos.

    Brüssel hat sich vor kurzem erst mit einer neuen Servie ausgestattet.

  71. Pennpatrik
    20. Dezember 2016 08:28

    Freak77: Wo bist Du?

    Stelle Dich der Verantwortung!

  72. Brockhaus
    20. Dezember 2016 08:25

    Die Berichterstattungen der österreichischen und deutschen Medien waren dermaßen widerlich, so daß man fast geneigt war, sofort wieder wegzuschalten. Gebetsmühlenartig wurde andauernd wiederholt, daß man keine voreiligen Schlüsse aus dem „vermeintlichen“ Attentat ziehen solle. Der in die Menschenmenge geraste Fahrer könne ja einen Herzinfarkt erlitten haben, oder der LKW hatte einen Bremsdefekt. Dümmer geht’s wohl nicht mehr.
    Besonders hervorgetan hat sich dabei auch Herr Fellner auf oe24. Er hat seine Kommentare dazu genützt um zu zeigen wie gut er sich in Berlin auskennt.

    Bin schon gespannt welche Ausreden uns heute wieder aufgetischt werden. Eigentlich gehörten ja alle angezeigt die die Fernsehzuschauer für so blöd betrachten. Das grenzt ja schon an Ehrenbeleidigung

    • Rübezahl
      20. Dezember 2016 08:53

      Ergänzung:

      und wenn, ja wenn, und nur wenn es wirklich ein Anschlag sein sollte, was man ja auch nicht ausschließen kann... ja dann, kann man auch nicht gleich sagen, dass es ein islamistischer gewesen sein könnte...!!

      Gleichzeitig wurde verlautbart, dass alle Berliner zu Hause bleiben sollen....

      und noch eine Schnurre: AUch, dass der LKW nicht intensiv untersucht wird, deutet ja darauf hin, dass es sich um keinen Anschlag handelt...

      Ich war fassungslos!

      Gleichzeitig bei einer Sportübertragung im sport1.de sagte ein Co-Kommentator.. abscheulich, dass man so eine Religion durchsetzen will!
      Hut ab vor dem Brusch'n. Mal schau'n, ob er heute noch moderieren darf...

  73. John
    20. Dezember 2016 08:25

    Barak Copur in der Wiener Zeitung vom 17./18. Dez.:

    "Österreich muss diplomatisch abrüsten (Anm. gegenüber der Türkei), um das Zusammenleben im eigenen Land nicht zu gefährden."

    Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen! Kritik an der Türkei ist potenziell schädlich für den Frieden in Österreich. Ähnlich ist das wohl auch mit diesem Artikel von A.U. zu sehen: Kritik an islamistischen Wahnsinnstaten sollte tunlichst unterbleiben, denn auch das könnte das Zusammenleben gefährden.

    Wie diese Gefährdung aussehnen könnte, das will ich mir lieber nicht vorstellen.

    • Rübezahl
      20. Dezember 2016 08:55

      Chamberlain ist immer und überall.

      Das Ende dieser Geschichte wird auch die selbe sein.

  74. Bob
    20. Dezember 2016 08:19

    Ich kann die Einstellung unseres AU nicht verstehen, bezüglich Russland und Putin. Immer wieder diese Hetze gegen ein Land welches das Christentum wieder praktiziert, allen voran Putin. Traditionen werden in diesem Land wieder geschätzt, und es ist absolut keine Schande wenn die FPÖ mit diesem Land Freundschaft und Frieden bekundet.
    Eine Schande ist die Natofreundschaft mit der Türkei und dessen Despoten Erdowahn dem Irrsinnigen.
    Was die hohen Vertreter der katholischen Kirche betrifft, könnte das eine Ansammlung von Gehörnten sein, und keine Hirten die Sorge für ihre Schäfchen hat.

  75. Pennpatrik
    20. Dezember 2016 08:16

    Napoleon über die Deutschen

    ... Gegen Deutschland habe ich vor allem zuerst den Blick gewendet. Ein Volk ohne Vaterland, eine Verfassung ohne Einheit, Fürsten ohne Charakter und Gesinnung, ein Adel ohne Stolz und Kraft, das alles mußte leichte Beute mir versprechen.
    Seit Jahrhunderten nicht verteidigt und doch in Anspruch nicht genommen; voll Soldaten und ohne Heer, Untertanen und kein Regiment, so lag es, von alter Trägheit einzig nur gehalten. Zwiespalt durfte ich nicht stiften unter ihnen, denn die Einigkeit war aus ihrer Mitte längst gewichen. Nur meine Netze durft ich stellen, und sie liefen mir wie ein scheues Wild VOll
    selbst hinein. Ihre Ehre hab ich ihnen weggenommen, und der meinen sind sie darauf treuherzig nachgelaufen. Untereinander haben sie sich erwürgt und glaubten. redlich ihre Pflicht zu tun. Leichtgläubiger ist kein Volk gewesen, und töricht toller kein anderes auf Erden. Aberglauben haben sie mit mir getrieben, und als ich sie unter meinem Fuß zertrat, mit verhaßter Gutmütigkeit mich als ihren Abgott noch verehrt. Als ich sie mit Peitschen schlug und ihr Land zum Tummelplatz des ewigen Kriegs gemacht. haben ihre Dichter als den Friedensstifter mich besungen. Ihr müßig gelehrtes Volk hat alle seine hohlen Gespinste in mich hineingetragen und bald als das ewige Schicksal, den Weltbeglücker, die sichtbar gewordene Idee, mich aus Herzensgrund verehrt. Lehrbücher haben sie auf mich gebaut und neue Weltsysteme. Was ich so wild und heftig hingeworfen, ihre Politiker haben sogleich es mit Emsigkeit gehandhabt, bis es recht stattlich in ihre Erbärmlichkeit sich eingefügt. Ihre feine Welt, die immer um französische Leichtigkeit gebuhlt, hat an dem Stachel meiner Rauheit so unermüdet ohne Unterlaß geleckt und die Schärfe mit ihrem Schleim begossen, bis sie ihr als die glatteste Artigkeit erschien.
    Die Fürsten haben zaghaft meine stolze Haltung angestaunt. Und das Volk hat mir ein Lebehoch gerufen, wenn es blutend wie ein Wurm sich unter dem Hufe meines Pferdes wand. Keine Lüge ist so grob ersonnen worden, der sie nicht in unbegreiflicher Albernheit Glauben beigemessen hätten. Nichts Schandbares für sie ist vorgegangen, dem sie nicht eine schöne Seite abgewonnen. über alles haben sie zu trösten sich gewußt; nachdem ich sie hundertmal betrogen. haben sie mir immer ihr Köstlichstes in Verwahr gegeben. Nachdem ich ihnen Teufel und Gift gewesen, haben sie in ihrer Einfalt sogar liebenswürdig mich gefunden. Wenn ich dem Wolfe gleich unter sie gebrochen, haben sie wie die Schafe in irgendeinen Winkel sich gedrängt und, mit den Füßen stampfend, albern mich angeblasen.
    Sich selbst und ihrem Blute haben sie entsagt, um zu ihrem Schimpfe mir zuzuhalten. Geglaubt haben sie an mich mit fester Halsstarrigkeit, da doch von Anfang an nichts glaublich an mir gewesen. Vom Ungeschicke haben sie eine Kunst gemacht und die Plumpheit in ein System gebracht. Wenn ich endlich einmal ihre süße, rosenrote Galle zum überfließen aufgeregt und sie sich zum Widerstande gegen mich erhoben, dann war's ein Jammer, anzusehen, wie die Gesellen sich ungelenk benahmen. Was sie jahrelang mit großer Vorsicht überlegt, hab ich jedesmal an einem Tag zunicht gemacht, weil ich immer von der Seite über sie gekommen, wo sie mich nicht erwartet hatten. Den höchsten Triumph ihrer Herrlichkeit haben sie damals auch gefeiert, als ich an ihre Spitze mich gesetzt und durch sie selbst ihr Reich. gestürzt
    ... Lange habe ich unnötige Scheu im Herzen gegen sie getragen, und immer ist mir einiges Unbegreifliche an ihnen zurückgeblieben. Als ich sie kennenlernte, hab ich sie stets verachtet und als Lakaien sie behandelt. Durch ihre Habsucht sind sie verdorben worden, ihren eigenen Besitz hab im als Köder aufgestellt, um sie einzufangen, und wenn sie ihre Seele mir verschrieben hatten, hab ich ruhig die Kaufsumme zum eignen Vorteil eingestrichen. Ihr Eigentum haben sie als Lösegeld für ihr Blut hingegeben und ihren Besitz wieder durch ihr Blut von mir abkaufen müssen. Die törichte Mißgunst, womit sie sich untereinander angefeindet, hab ich zu einem Gewinste wohl gehegt; immer haben sie mehr Erbitterung gegeneinander als gegen den wahren Feind gezeigt. Affen sind sie seit lange schon gewesen, und so haben sie auch meine Größe nachgeäfft. Alle Greuel des Despotismus haben sie mir abgelernt und es doch auch im Bösen nie zu mäßiger Vortrefflichkeit gebracht. Im habe wohl auch zugegeben, daß ein und der andere meine Haltung nachgeahmt, mir mit Festigkeit getrotzet und die Welt mit Charakter belogen; ich wußte wohl, das sei alles nicht im Ernst gemeint, und in der Hauptsache sei man mit mir einverstanden. Starker Sünden haben sie seither reumütig sich angeklagt, die stärksten aber sind nicht die gewesen, so sie angegeben, sondern ihre Gier und Ihre erbärmliche Eigensucht, wofür die Strafe ihnen reichlich zugewachsen. In einem hab ich mit ihnen nur gefehlt, daß ich Ihre Länder, die das Los der Waffen mir erworben. nicht ganz mir zugeeignet und ihre Städte verwüstet habe. Hätte ich ihre Fürsten fortgejagt und Ihren Adel gänzlich ausgetilgt und all Ihr Gut als Staatsgut dem Verkaufe ausgestellt und andern Besitzern zugeteilt, meine Gewalt wäre fest gegründet, und nimmer wären sie von mir abgefallen. Daß ich zu gelind und menschlich gegen sie verfahren, war mein Verderben; denn undankbar sind sie von Natur und keiner Wohltat eingeden. Weil sie nicht zu hassen mich verstanden, hätte ich auch nie auf ihre Treue zählen sollen.

    Die Deutschen Romantiker 1-4, Dr. Gerhard Stenzel, Das Bergland Buch, 1986(Seite 204ff) und
    Joseph Görres im „Rheinischen Merkur“ vom 9.Mai 1814

    • Sensenmann
      20. Dezember 2016 12:17

      An dieser Beurteilung durch die hypertrophe Bestie Napoleon kann man bis heute festhalten. Leider.
      Unser Volk ist maßlos. Maßlos im Siege und maßlos im Kriechen. Eine gute Politik muss das rechte Maß wieder erzwingen, damit der Piefke und der Östertrottel nicht das Heft des Handelns halten dürfen und der kleine Blockwart nicht zuviel macht erhält.
      Dann steht einem deutschen Jahrhundert voll Prosperität und Ordnung, Volkswohlfahrt und Fortschritt nichts mehr im Wege.

    • simplicissimus
      20. Dezember 2016 12:17

      Ja, die Deutschen!
      Hat nicht ganz unrecht, der kleine Korse.
      Allerdings hat ihm Radetzky in Leipzig den Hintern heiss gemacht und seine Macht gewaltsam zerstoert.
      Und schliesslich hat das Ganze zur Einigung der Deutschen vehement beigetragen.
      Leider wurde nach Erfolg der kleindeutschen Loesung gegen Oesterreich eine gute Buendnispolitik vernachlaessigt. Eine grossdeutsche Loesung und ein Buendnis mit Russland waere besser gewesen.
      Hat's nicht gespielt und hat Europa destabilisiert. Leider.

    • simplicissimus
      20. Dezember 2016 12:20

      Seh ich genauso Sensenmann.
      Einmal die groessten Militaristen, dann die groessten Pazifisten.

      Nur, ein deutsches Jahrhundert wirds kaum mehr geben.
      Dieses haette nach einem gewonnenen Ersten Weltkrieg statt finden koennen.
      Jetzt heisst es gegen den voelligen Abstieg zu kaempfen.

    • Nemo
      20. Dezember 2016 18:12

      Ist das wirklich authemtisch von Napoleon? Oder ist es irgendeine "Interpretation".

    • Sensenmann
      20. Dezember 2016 20:56

      @Nemo
      Das stammt nicht direkt von Napoleon, auch wenn es ihm oft zugeschrieben wird.
      Es erschien im Mai 1814 in der von Görres herausgegebenen Zeitung Rheinischer Merkur in den Ausgaben Nr. 51, 52, 54, 56, 61 und sollte mithelfen, den Deutschen im allgemeinen ihre Schwächen, ausgesprochen aus dem Munde ihres Besatzers, drastisch vorzuhalten.
      Was an der Wahrheit allerdings gar nichts ändert.
      Aber Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung, wie man sagt.

    • Sensenmann
      20. Dezember 2016 20:57

      Aber DAS ist echt:

      "Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muss die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts. "

      Heinrich Heine (1787-1856)

    • Nemo
      21. Dezember 2016 13:55

      @ Sensenmann, Danke für die Angabe der Literaturstellen bzgl des zitierenten "Ausspruches" Napoleons. Dass dieser Text nicht verbatim von Napoleon stammt, tut meiner Meinung nach dem inhaltlichen Sinn keinen Abbruch. Leider!

  76. Politicus1
    20. Dezember 2016 07:50

    Die PRESSE-Online warnt:
    "Liebe Leserinnen, liebe Leser,
    Hass, Hetze, einseitiges Pauschalisieren gegen bestimmte Bevölkerungsgruppen, Religionen oder Rassismus haben hier keinen Platz. Gleiches gilt für unangebrachten Sarkasmus oder Themenverfehlungen. Wir gedenken der Opfer und Menschen in Berlin.
    „DiePresse“-Community (mkf)"

    Liebe Presseredaktion berichten Sie doch bitte nicht so einseitig und schreiben Sie halt auch über die Attentate christlicher Priester und Selbstmordkommandos von Nonnen.

    • simplicissimus
      20. Dezember 2016 08:12

      Was fuer eine erbaermliche Reaktion.
      Anstatt einen Aufruf zu vernuenftigem politischen Handeln zu starten.

    • Chivasso
      20. Dezember 2016 08:43

      Diese EHEMALIGE Qualitätszeitung kann man nur mehr links liegen lassen.

    • Pennpatrik
      20. Dezember 2016 09:29

      Man sollte auch die Namen nennen:
      Der für seinen Mut (die Leser zu belügen? ) ausgezeichnete Herr Nowak.

    • Riese35
      20. Dezember 2016 10:28

      Es wäre besser, wenn man die Fragen der Moral der Kirche überließe und sich die weltlichen Institutionen auf die weltichen Aufgaben beschränkten. Die Welt ist aber heute leider verkehrt: die Kirche kümmert sich mehr um die Welt, von der sie nichts versteht, und die weltlichen Institutionen um die Moral, was nur schiefgehen kann.

      Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist, heißt es richtig. Heute hat man das Gefühl, daß es heiße, man gebe dem Kaiser, was Gottes ist (Moral wie Familie, Homo- und Gender, die damit zur Scheinmoral wird), und Gott, was des Kaisers ist (Caritas, Wirtschaftstheorien etc.).

    • Sensenmann
      20. Dezember 2016 12:19

      @ Riese35 *********************************!

    • cosinus (kein Partner)
      22. Dezember 2016 12:54

      Ginge es doch nur um "Hasspostings"! Unterdrückt wird aber auch anderes, wie mir Herr Marc Kiemes-Faucher von der Presse (auf meine Nachfrage hin) schrieb:
      "Ihr Kommentar verstößt nicht gegen die Forenregeln. Wir behalten es uns dennoch vor einzelne Beiträge nicht zu veröffentlichen. Derzeit sind unsere Moderatoren dazu angehalten Kommentare zurück zu halten, die in einer einseitigen Pauschalisierung des politisch Linken oder Rechten führt. ... Wir bedauern natürlich solche Maßnahmen, diese haben aber in keiner Weise mit dem so viel beschworenen „PC“ zu tun – sondern viel mehr mit dem Beibehalten eines „Diskussionsflusses“."

  77. Rübezahl
    20. Dezember 2016 07:46

    Im ZDF hieß es stundenlang, dass der Beifahrer bei dem Unfall getötet wurde...

    Erbärmliches Deutschland,
    Erbärmliche politische Korrektheit und all ihre Jünger.

  78. Politicus1
    20. Dezember 2016 07:42

    WIR SCHAFFEN DAS!
    Wir müssen von der Schweigenden über die Schreibende zur SCHREIENDEN MEHRHEIT werden!

    • Waltraut Kupf
      20. Dezember 2016 16:06

      ich sehe das auch so. Es ist allerdings Schwerarbeit, den sogenannten Bildungsbürger von seinen eingefleischten bedingten Reflexen abzubringen, ja eigentlich ist es kaum möglich. Es ist quasi ein Axiom, daß Amerika und die EU gut sind, Rußland /(und insbesondere Putin) böse. Es sind das Relikte aus der Nachkriegszeit, bei den jungen Leuten Introjekte aus dem Schulbetrieb, nach dessen Genuß die Jugendlichen zwar nicht sinnerfassend lesen können, jedoch eine erfolgreiche Gehirnwäsche hinter sich haben.

  79. Politicus1
    20. Dezember 2016 07:40

    Es fällt mir schwer, vier Tage vor dem Heiligen Abend laut zu schreiben:
    Meinen Hass könnt Ihr haben!
    Ihr Tante Angelas, Ihr Votivkirchen- und Pfarrheimverräter, Ihr Welcome-Refugees-TäterInnen, Ihr linke MeinungsmacherInnen, Ihr Sarrazin- und Henryk Broder-Kritisierer, alle Ihr Kopf-in-den-SteckerInnen ..

  80. El Capitan
    20. Dezember 2016 07:36

    Das Durchzappen durch die TV-Sender um Mitternacht brachte die üblichen Sager.
    Es ist alles unter Kontrolle. Es bestehe keine Gefahr mehr, bla bla, laber laber. Da ermordet ein fanatischer Verbrecher mindestens 9 Menschen und verletzt 50 weitere, aber "alles ist unter Kontrolle".

    Die üblichen Verdächtigen unter den Politikern haben fast wortgleich verkündet, sie seien "in Gedanken" bei den Opfern und ihren Familien. So als ob es sich um eine Naturkatastrophe handle.

    In Wahrheit ist das Verbrechen von Berlin ein politischer SuperGAU. Weihnachten ist symbolisch aufgeladen, die zentrale Botschaft lautet "... und Friede den Menschen auf der ganzen Erde!"

    Ich liebe Weihnachten seit meiner Kindheit. Mir geht es dabei um mehr als um Klimbim und Geschenke.

    Dieser SuperGAU ist ein Angriff auf allen, was mir etwas bedeutet. Die Linke habe ich bisher nur verachtet. Wenn due Bobos jetzt wieder weiterrelativieren, dann werde ich nicht mehr schweigen und mich heimlich ärgern. Ich werde politisch und werde diese Volkszerstörer aktiv bekämpfen. Das ist meine, das ist unsere Pflicht.

    Irgendwann reicht es. Das irgendwann ist für mich Weihnachten 2016.

    • Bob
      20. Dezember 2016 10:27

      ***************************************

    • simplicissimus
      20. Dezember 2016 12:04

      Fuehle ganz aehnlich Capitan!

    • Undine
      20. Dezember 2016 23:20

      @El Capitan

      **********************!
      Stimmt's? Der "Anschlag auf Weihnachten" schlechthin, dem wir durch den grausamen Islam, der mehr und mehr die Oberhand gewinnt, nun ausgesetzt sind, das ist es, was uns bis ins Mark trifft.

  81. Ausgebeuteter
    20. Dezember 2016 07:33

    Schuld an solchen Ereignissen sind immer die anderen. Denn die Täter sind ja traumatisiert und sollten von uns mit besonderer Sorgfalt therapiert werden. Daher werden die diensthabenden Staatsanwälte die Täter auf freiem Fuß anzeigen, denn es gilt weiterhin die Unschuldsvermutung. Denn wir leben ja weiterhin in einem ordentlichen Linksst e e e pardon Rechtsstaat.

  82. Cotopaxi
    20. Dezember 2016 07:17

    Das Lügenmedium ORF hat es im Morgenjournal unter Vospernik geschafft, in 13 Minuten Bericht über den Terror in Berlin kein einziges Mal das Wort "Islam" oder "islamistisch" in den Mund zu nehmen. Es war nur von unspezifischem Terror die Rede.

    Auch unser Innenminister Sobotka verbrannte sich in dieser Nachrichtensendung nicht den Mund. Dafür bekannte er sich zu seiner Freundschaft zu Merkels Erfüllungsgehilfen de Maiziere. Seltsam das Ganze. ;-)

  83. Das Pingerle
    20. Dezember 2016 07:10

    Die USA haben die politcal correctness erfunden. ABER: Die USA werden es auch sein, die diese Geißel der Gegenwart wieder entsorgen. Man könnte ja in fast schon religiöse Verzückung geraten, so geradenoch im letzten Moment hat sich Amerika für Trump entschieden.

    • FranzAnton
      20. Dezember 2016 07:35

      Mit der "Verzückung" möchte ich noch abwarten, bis die sich hoffentlich verbessernden Zustände dies rechtfertigen.

  84. Rau
    20. Dezember 2016 07:08

    Man kann es Zufall nennen, aber just in dem Moment, wo Trump als Präsident Realität ist, kracht es plötzlich incl. neuerlich ein paar Tote.

  85. Chivasso
    20. Dezember 2016 07:05

    Im Lichte des abscheulichen Verbrechens in Berlin braucht man sich bloß an die Aussagen von Herrn Schönborn - siehe Kurier vom 18.12.2016 - halten: "Liebe deinen Nächsten, liebe deine Feinde". Großartig! So einfach ist das.

  86. Livingstone
    20. Dezember 2016 07:02

    Einzelfall #67.325!

    Und der Hass- und Fakenews-Sender ORF wird nicht müde hervorzustreichen, dass der Beifahrer ein Pole war. Dass der arme Kerl offenbar der Fahrer war, der von dem muslimischen Täter hingerichtet wurde, als dieser den LKW gekapert hat, wird natürlich, es würde uns ja auch verwundern, nicht erwähnt.

    • simplicissimus
      20. Dezember 2016 12:02

      So wird es hoechstwahrscheinlich sein.

    • Livingstone
      20. Dezember 2016 14:09

      ORF, viele Stunden später: "Eines der zwölf Opfer des Anschlags mit einem vermutlich gestohlenen Lkw auf einen Berliner Weihnachtsmarkt am Montag wurde erschossen. Das teilte der Brandenburger Innenminister Karl-Heinz Schröter am Dienstag mit. Es handelt sich offenbar um den ursprünglichen Fahrer des polnischen Lkw. Dieser sei Opfer und nicht Täter, so Schröter."

      Wie wäre es denn, liebe ORF-Hass- und Fakenews-Journalisten, einmal das Hirn einzuschalten, Neudeutsch auch "Common Sense" genannt?

      Zu viel verlang, hm?

    • simplicissimus
      20. Dezember 2016 16:43

      Deren Hirn erschoepft sich in Boesartigkeit.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      22. Dezember 2016 18:29

      Er wurde nicht hingerichtet, sondern ermordet. Eine Hinrichtung erfolgt nach dem Urteil eines ordentlichen Gerichts.

  87. Cotopaxi
    20. Dezember 2016 06:35

    Offensichtlich hat auch der Blogbetreiber die FPÖ als die primäre Gefahr für das Weiterbestehen der ÖVP erkannt. Anders sind seine geifernden Ausfälle an jeder unpassenden Stelle gegen H.C. Strache und die FPÖ nicht erklärbar.
    Und seien wir froh, dass es in Russland Putin und seine Partei gibt, oder wollen wir einen von der Ostküste inszenierten "Russischen-Frühling"?

    • differenzierte Sicht
      20. Dezember 2016 08:16

      Auch wenns vielen nicht passt. Der Pakt ist politisch unklug, da hat A.U. leider recht. Die Freunde von Putin sind in Österreich eher eine kleine (rechte und ganz linke) Minderheit.

    • Riese35
      20. Dezember 2016 08:44

      @differenzierte Sicht: Sehe ich - leider - ganz genau so. Nur was wäre Ihr Rat: daß die FPÖ populistisch agierte und dem Volk nach dem Mund redete?

      Ich glaube, die Zeit wird früher kommen, als es uns lieb ist, daß sich solche mutigen Schritte als nützlich erweisen werden.

    • Cotopaxi
      20. Dezember 2016 09:51

      Dann Pakt kann jeder auf der Twitter-Seite vom Pandí nachlesen und sich eine Meinung darüber bilden. Er ist überdies für 5 Jahre befristet.

    • otti
      20. Dezember 2016 09:57

      an cotopaxi: "geifernde Ausfälle..." unseres Blogmasters....

      merken Sie denn nicht, oder wollen Sie es gar nicht merken, daß Ihre miese Wortwahl - zum Inhalt kann man geteilter Meinung sein - genau dazu führt, daß wir uns NICHT an unsere/Ihre Tische setzen ?

    • differenzierte Sicht
      20. Dezember 2016 10:21

      Riese35, ich finde auch, dass die dauernde Feindschaft mit Putin beendet werden sollte - ich denke Trump hat da gute Ansätze - aber mit seiner (wirklich nicht demokratischen) Partei gleich ein Bündnis eingehen, das ist der falsche Weg für eine liberale/freiheitliche Partei. Hätt ich das gewusst, ich hätte Hofer nicht 2x gewählt.

    • Cotopaxi
      20. Dezember 2016 10:25

      @ otti

      Und die Begriffe "schwachsinnig", "diktatorische Partei" und "skandalös" finden Ihr Wohlgefallen?

      Ich schlage noch einmal vor, sich den Freundschaftsvertrag im Internet durchzulesen.

    • Riese35
      20. Dezember 2016 10:40

      @differenzierte Sicht: Ich kann Ihren Standpunkt verstehen. Das hat etwas für sich und ist ein vollkommen valider Standpunkt. Die Fragen, ob ein Handeln objektiv richtig oder ob es politisch klug ist, haben leider nichts miteinander zu tun, und man kommt zu vollkommen unterschiedlichen Urteilen.

      Ich komme daher aus objektiver Sicht zu einem anderen Urteil, wenn man das in Relation zu anderen Pakten sieht. Bei der EU steht nicht einmal "Demokratie" drauf, sondern nur scheinbar. Das hat man jetzt bei Kurz gesehen, denn hätte er nicht ein Veto eingelegt, wäre der EU-Sowjet glatt über das EU-Parlament drübergefahren. Jedenfalls ist das für mich kein Grund, nicht Hofer oder die FPÖ zu wählen.

    • Riese35
      20. Dezember 2016 10:47

      Eigentlich hat unser Bundespräsident eine enorme Regierungsmacht, wenn man das im Konnex mit der EU sieht. Denn der Bundespräsident ernennt die Regierung, ganz egal, ob diese im österr. Parlament durch eine Mehrheit unterstützt wird oder nicht. Die Regierungsvertreter wiederum sitzen in Brüssel und verabschieden Richtlinien und Verordnungen, haben dort also legislative Funktionen. Und diese Richtlinien und Verordnungen stehen leider über den Entscheidungen der österr. Legislative. Das heißt, daß letztendlich die legislative Kraft bei der österr. Regierung liegt, die vom Bundespräsidenten unabhängig vom Parlament ernannt wird. Wenn unser Parlament nicht mitzieht, läuft es halt über Brüssel.

    • Riese35
      20. Dezember 2016 10:50

      Sollte nicht "... Regierungsmacht ..." sondern "... legislative Macht (indirekt) ..." heißen.

    • Sensenmann
      20. Dezember 2016 12:27

      Die FPö hat etwas erkannt, was ich ihr nicht zugtraut hätte: Völker haben keine Freunde, Völker haben Interessen.

      das Interesse der 53%ler ist die Pleite von Industrie und Gewerbe und daß Andere an den Russland-Sanktionen gut verdienen.
      Unser Interesse sollte aber genau das Gegenteil sein.
      Die Kritik an Putin aus dem Mund von NATO-Kriegshetzern und Menschen, die sich im Mastdarm des islamischen Trannen Erdowahn einrichten und fremdvölkische Horden am Heldenplatz demonstrieren lassen ist eher lächerlich denn staatstragend.

      Andererseits hat dieseszerrbild eines Staates ja nichteinmal ein Staatsziel. es sei denn, man betrachtet den Volkstod als solches.

    • Wertkonservativer
      20. Dezember 2016 12:43

      "Der traut sich was, der Unterberger!!"

      Negativ über eine eh' fulminant doofe FPÖ-Aktion zu schreiben, bedarf in diesem "Tagebuch" schon einiger Stamperln klaren Mutwassers!
      Wir haben ja hier eine Reihe recht imposanter Herr-und Damenschaften, die von der FPÖ sehr angetan sind, und wie diese Herrn Putin und sein Regime verehren!

      Wenn die freiheitlichen Oberhampeln allerdings tatsächlich glauben, mit ihren Russland-Anbiederungen ein positives Echo im Volk erreichen zu können, haben sie die "österreichische Seele" aber schon sehr missverstanden!
      Falls sie weiterhin Meriten auf einen ersten Platz haben sollten, wäre eine Mäßigung in ihrer Russland-Begeisterung wahrscheinlich sinnvoll !

    • Ingrid Bittner
      20. Dezember 2016 14:16

      @Wertkonservativer:
      mir ist völlig klar, da jetzt eine Diskussion anzufangen ist völlig sinnlos.
      Ich will nur einen Omaspruch loswerden: Durch's Reden kommen d' Leut' z'amm!!
      Und das hat sich millionenfach bewiesen - so schaut's aus.
      Gesprächsverweigerung hat noch nie etwas gebracht.

    • Anonymer Feigling
      20. Dezember 2016 15:17

      @ Ingrid Bittner

      *******

      Durchs Reden kommen die Leute zusammen!

      Und für den WK:
      Wenn man nicht mehr miteinander redet, dann greift man bald zu den Waffen.

    • differenzierte Sicht
      20. Dezember 2016 15:23

      Ingrid Bittner, Gesprächsverweigerung ist wirklich doof, das ist die eine Sache, deshalb ein Bündnis zu schließen, die andere. Das hätte Strache bleiben lassen sollen, ich wähle ihn jetzt sicher nicht mehr. Hoffentlich gibt es bis zur NRW eine andere Alternative, sonst wird's schwer für mich.

    • Konrad Loräntz
      20. Dezember 2016 15:36

      @ sensenmann ****
      Tja, das Staatsziel. So gesehen eine höchste effektive Regierung.
      1961 0.1 Mio
      2016 1.8 Mio

      Aber die Blauen sind ja zu deppart, um daraus eine jährliche "Verzinsung" und prospektiv das Jahr der Gleichenfeier zu errechnen. Die gebildeten 53 % der Wählerinnen und -aussen lösen Exponentialgleichungen hingegen im Kopf.

    • simplicissimus
      20. Dezember 2016 16:41

      macht nix, differenzierte Sicht, wenn SDie den boesen Russen-Strache nicht mehr waehlen, wir treffen uns dann naechstes Jahr zu einem gemuetlichen Blutfestweihnachtsmarkt auf einen blutroten Punsch.

      Ich versteh zwar, dass Sie auf Strache wegen der Moskaugeschichte angefressen sind, es war wahltaktisch absolut ungeschickt, aber wir haben wahrlich wichtigere Probleme zu loesen.

      Mit den Stracheverhinderern wird das mit Sicherheit nicht passieren.

    • differenzierte Sicht
      20. Dezember 2016 19:17

      Wenn das mit Stracheverhinderern das einzige Argument der anderen Parteien bleibt, wird er auch ohne mich eine satte Mehrheit bekommen!!! Auch Mitterlehner fängt schon mit diesem Schwachsinn an. Wer sorgt endlich - wenigstens in dieser Bundespartei - für ein wieder ordentliches (glaubhaftes) Programm. Armer Kurz, wenn er diesen divergierenden Haufen wieder auf Vordermann bringen muss. Ich würde das Handtuch werfen!

    • simplicissimus
      20. Dezember 2016 20:39

      Es ist nicht das einzige, aber das einzig wesentliche Argument.
      Welche "Realpolitik" die anderen Parteien Machen, erleben wir ja taeglich.
      Manchmal muss man den Teufel mit dem Beelzebub austreiben.

    • Shalom (kein Partner)
      22. Dezember 2016 20:38

      differenzierte Sicht, Ihre Frage "Wer sorgt endlich..." richten Sie, bitte, nicht an den Inder, nein, diese stellen Sie jenem wertkonservativen "ÖVP-Blindwähler", diesem Schwachkopf, dem zwar das Anpinkeln des Strache ein persönliches Anliegen ist, jedoch zum Terror in Berlin, verursacht nicht zuletzt durch die Willkommenskultur seiner Parteischwester Merkel, aber schon rein gar nichts einfällt!
      Und: Riese35 hat recht! Die Zeit wird weisen, wie sehr dieser Besuch Straches Österreich nutzen wird. Und wenn ich mir anhöre, welche Kritiker Trumps wegen dessen Annäherung zu Russland unter ihren Steinen hervorkriechen, kann Strache und die FPÖ so falsch nicht liegen!!!

    • Shalom (kein Partner)
      22. Dezember 2016 20:42

      differenzierte Sicht, welche "Alternative" zur FPÖ sollte das sein? Und das in knapp 2 Jahren!? Realistisch ist das nicht. Und mit naivem Wunschdenken kommen wir nicht weiter!!!

  88. simplicissimus
    20. Dezember 2016 05:53

    Es hat eigentlich schon lange gereicht. Jetzt das, was jedem klar war, dass so etwas wieder frueher oder spaeter passieren wuerde.

    Beginnend bei dem hirnverbrannten religoesen Fanatiker, der kleinen Kindern (!) ihr Weihnachtsfest kaputt macht und aus einem Buch vorliest, das nach STGB 283 eigentlich verboten gehoert (der Paragraph hat sein zukuenftig Gutes) bis hin zu diesem hochkriminellen, wahrscheinlich religioes motivierten Massenmoerder.

    Warum war Frau Merkel nicht Weihnachtslieder singend dort?

    Wieviel muss noch passieren, damit ein politisches Umdenken staatfindet? Denkt sich der, seine aufkommende Wut muehsam kontrollierende Staatsbuerger.

    Es hat schon seit geraumer Zeit ausreichende Warnungen gegeben und jedem bei klarem Verstand befindlichen Menschen ist bewusst, dass hier politisch zumindest grob fahrlaessig gehandelt wird.

    Gar nichts wird passieren, die Nomenklatura wird weiter nur Beschwichtigungen und Warnungen gegen die"Gefahr von rechts" aussprechen. Diese PolitikerInnen wuenschen sich doch bloss mit ihren Pfruenden halbwegs geachtet in Pension gehen zu koennen ohne im Geringsten irgendeinen Fehler zugeben zu muessen, oder gar vorher die Probleme beheben zu versuchen.

    Es muss sich hier um voellig verantwortungslose ruecksichtslose Egoisten und verblendete IdeologInnen handeln.

    Langsam legt sich ein Schleier von Blut ueber diese.

  89. socrates
    20. Dezember 2016 05:44

    Weihnachten in Moskau ist altmodisch schön, christlich, sicher. Das gefâllt nicht nur der FPÖ besser als Berlin, wo alles unter Kontrolle ist und die Zensur jede Äufklärung verhindert.
    Strache ist mir lieber wie seine CIA Gegner!
    Putin ist mir lieber wie seine CIA Gegner und Mörder, die mit Clusterbomben im Jemen Massenmord begehen und Kriegsverbrechen begehen!

    • leshandl
      20. Dezember 2016 07:57

      Deutsche Grammatik ist mir lieber als ....

    • Rübezahl
      20. Dezember 2016 09:03

      @leshandl

      Jö einen Mitstreiter für das als gibt es noch! Hurra!

      Die deutsche Grammatik wird nicht mehr praktiziert!
      Aber bei solchen Themen, bin auch ich ein wenig konzillianter.

    • Undine
      20. Dezember 2016 23:37

      @leshandl und @Rübezahl

      Sie haben ja so recht---"lieber wie" schmerzt ganz fürchterlich! Man lernt das bereits in der Volksschule!!! Aber dem weisen @socrates verzeihe ich alles, denn seine Kommentare sind immer äußerst lesenswert.

  90. Cato
    20. Dezember 2016 05:00

    Stimme Dr. U. Vollinhaltlich zu - mit Ausnahme der Krtik am Besuch Moskaus der FPÖ. Dieses Land steht uns kulturell näher als alle Völkerwanderungsankömmlinge, die wir unter Ausschaltung des Verstandes pauschal als Flüchtlinge bezeichnen.

    Die FPÖ hat erkannt, dass Europa und Russland mit Verstand und Herz gemeinsam Friden und Wohlstand sichern könnten. Wenn es die amerikanische Kriegsindustrie nur zuliesse.

    Der Freundschaftsbesuch des Ex-Bundespräsidenten bei Putin hat zu medialem Lob geführt - eben von jenen die den FP Besuch nun heftiger Kritik unterziehen.

    Mit Ausnahme dieser Unterberger Kritik an der FP ist seinem Kommentar zuszustimmen.

    • FranzAnton
      20. Dezember 2016 05:37

      @ Dieses Land steht uns kulturell näher als .............
      Wie wahr. Sein Fürst aber nicht.

    • Rau
      20. Dezember 2016 07:55

      Ja, aber es ist im Moment kein anderer Fürst da!

    • Wyatt
      20. Dezember 2016 07:59

      @ Dieses Land steht uns kulturell näher als .............

      Wie wahr und das dem so ist verdanken wir einem, der unseren Abendlandvernichtern in die Quere kam!

    • Rübezahl
      20. Dezember 2016 09:03

      Dieser Fürst erscheint mir sehr vernünftig zu sein...

  91. FranzAnton
    20. Dezember 2016 04:52

    Wir können natürlich darauf hoffen, daß dieses furchtbare Verbrechen als weiterer Mosaikstein im Sinne künftiger Minimalisierung sämtlicher marxismuslastiger Umtriebe wirksam wird. Unsere "Herrschaften" (sie herrschen in unseren Landen gegenwärtig ja - bedauerlicher Weise - tatsächlich und umfassend) könnten sich (hoffentlich!!!) verrechnet haben mit ihrem Wählerakquisitionsprogramm per Massenimport schwierigst integrierbarer Kulturfremdlinge.
    Hoffentlich bedarf es keiner weiteren Vorfälle dieser Art samt Toten, Verletzten, und für's Leben Gezeichneten, um unsere eigenen, linken, allumfassenden Ruinproduzenten auf ein erträgliches Maß zurechtzustutzen.

    • simplicissimus
      20. Dezember 2016 05:22

      Ich befuerchte, es wird nicht reichen.

    • FranzAnton
      20. Dezember 2016 05:33

      @simplizissimus: Gott gebs, daß der rote Krug zum letzen Mal ........

    • simplicissimus
      20. Dezember 2016 06:13

      Nein, es wird weitergehen. Es gibt noch keine Mehrheit gegen diesen Wahnsinn.
      53,8% der OesterreicherInnen und vor allem der Innen habens demonstriert.

    • Rübezahl
      20. Dezember 2016 09:05

      Selbst bei einer theoretischen hundertprozentigen Abkehr von dem Wahnsinn den Sie andeuten, wird der Blutzoll insgesamt knöchelhoch sein..

      Die Zukunft ist düster.

      Düster für die deutsche Kultur
      Düster für Europa insgesamt

    • simplicissimus
      20. Dezember 2016 11:58

      Da stimme ich zu, Ruebezahl.

  92. Riese35
    20. Dezember 2016 03:05

    *************************************************************!

    Aber: >> "Und so schwachsinnig es von der FPÖ war, gerade in Moskau mit einer diktatorischen Partei einen skandalösen Freundschaftsvertrag zu unterschreiben und sich damit für viele Österreicher unwählbar zu machen, ..."

    Kann man in diesen "Freundschaftsvertrag" Einblick nehmen? Mich würde der interessieren, damit ich beurteilen kann, was daran skandalös sein soll.

    Mag die Aussage als Beobachtung zwar richtig sein, daß damit die FPÖ für viele Österreicher unwählbar wird. Das liegt aber daran, daß es in unserem Land unter der Wählerschaft nur so von starrsinnigen WertloskonservativInnen [(C) simplicissimus] wimmelt, die eine Kriegserklärung einem Freundschaftsvertrag vorziehen. Ich jedenfalls hoffe, daß man nicht irgendwo in Brüssel oder Washington den Bedarf zu sehen glaubt, mich oder mein Land von irgendetwas "befreien" zu müssen.

    • FranzAnton
      20. Dezember 2016 05:03

      Aufn Putin streift man am besten nicht an, meine ich; allerdings sei betont, an zahlreiche andere Machthaber ebenfalls nicht. Der Kurz, beispielsweise, hat diesbezüglich völlig recht.

    • simplicissimus
      20. Dezember 2016 05:21

      Danke Riese35, aber ich habe auf das Copyright bereits verzichtet. Der Hintergrund der "WertloskonservativInnen" ist vielmehr ein ziemlich trauriger, zeigt er doch, dass viele sonst eigentlich normale und liebenswuerdige Oesterreicher nicht und nicht erkennen (wollen), auf welch falschem Pfad wir uns befinden. Sie waehlen lieber einen, der die unkontrollierte Massenimmigration nicht verurteilt, sondern etwas von Nicht-Spaltung redet, waehrend daneben alles voellig schief laeuft und weit und breit keine Kuschelloesung in Sicht ist. Wie heisst es doch "Nur die allerduemmsten Kaelber ..."

      Im Punkt Moskaubesuch hat AU aus wahltaktischer Sicht leider recht.

    • simplicissimus
      20. Dezember 2016 05:37

      Rein aus wahltaktischer Sicht, sonst stimme ich Cato weiter oben zu.

    • Riese35
      20. Dezember 2016 08:38

      @simplicissimus: Ja, das mit Wahltaktik habe ich genau so gemeint. Nur befällt mich das mit tiefer Trauer, denn wenn es die FPÖ nicht machte, müßte man ihr Populismus vorwerfen.

      Ich halte Putin für einen der weisesten Staatslenker im heutigen Europa. Das Problem des Westens ist, daß er den Osten kaum kennt und ein Großteil unserer Bevölkerung Scheuklappen Richtung Osten hat. Das hat übrigens schon der Hl. Bischof Basilius der Große von Caesarea im 4. Jahrhundert dem Westen und dem Papst vorgehalten, als es um den Arianismus ging. Irgendwie ähnelt die geistige Auseinandersetzung von heute der damaligen Zeit, geht es doch heute wieder um den Arianismus bzw. eine arianistische Sekte.

    • Josef Maierhofer
      20. Dezember 2016 10:53

      @ Riese35

      Es sollen ja nur denkende Österreicher die FPÖ wählen und nicht verblendete.

    • simplicissimus
      20. Dezember 2016 11:57

      Riese35, ich halte auch einiges von Putin. Russland braucht eine starke Fuehrung, sonst macht jeder, was er will und das Land kollabiert. Habe das selber im letzten Jahr der Sowjetunion erlebt, es gab anarchische Zustaende.

    • Ingrid Bittner
      20. Dezember 2016 13:08

      @simplicissimus: Russland braucht eine starke Hand??? Und was ist mit Österreich? Wir haben einen Kanzler, der ständig umfällt und alles andere als stark ist - ja mit dem Mundwerk, reden, reden, reden, aber was er sagt, ist sehr oft von einer sehr geringen Gültigkeitsdauer.
      Und wenn einer Klartext spricht, dann wird er verteufelt - wie HC Strache.
      Der hat von kriegsähnlichen Zuständen gesprochen.
      Und wer hat heute von Krieg gesprochen?? Einer der deutschen Innenminister bei der vormittägigen Innenministerkonferenz.
      Es ist wie immer, ein Blauer sagt was, dann wird er verteufelt und kurze oder manchmal längere Zeit später kommt Selbiges von einem andersfärbigen Politiker, sehr oft von Kurz,

    • simplicissimus
      20. Dezember 2016 17:14

      Ingrid Bittner, Sie haben vollkommen recht.
      Ich trete vehement fuer einen Wechsel und eine Regierungsbildung mit der FP an der Spitze ein.
      Fehlerlos ist niemand.
      Aber die Haltung aller anderer Parteien ist eine reine Katastrophe.

    • Brigitte Imb
      20. Dezember 2016 17:19

      Beweist nicht gerade Putin seine Geduld und seine Besonnenheit? Welche "Haufen" hat man dem schon hingesch(m)issen?





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden