Salafismus in Österreich drucken

Lesezeit: 10:00

Wie in allen europäischen Ländern hat sich auch in Österreich der Salafismus als Oberbegriff für ein breites Spektrum indigen entstandener gewaltloser und gewaltsamer reformistischer Gruppierungen als derzeit dynamischste islamistische Bewegung mit lebenspraktischer Orientierung ausgebreitet. Diese zieht die in ihren extremistisch-militanten Ausprägungen insbesondere Kinder und Jugendliche an, womit sich auch eine junge aktionsorientierte gegen die österreichische Gesellschaft gerichtete gewaltaffine Jugend- und Subkultur etablieren konnte.

Auch wenn dieses Spektrum im Vergleich zum apolitisch puristischen Salafismus und dem politisch orientierten Dawah Salafismus (Dawah = Einladung zum Islam als Missionierung) nur einen quantitativ kleinen Teil des heterogen ausgerichteten Salafismus ausmacht, kann der militante jihadistische Salafismus derzeit die höchsten Zuwachsraten von Anhängern verzeichnen.

Das liegt auch an dem seit Jahren bestehenden engen Netzwerk zwischen österreichischen und deutschen Salafisten, dessen Fäden bis nach Bosnien und Syrien reichen, wo derzeit 80 Jihadisten aus Österreich kämpfen. Diese gehören zu den rund 2000 bis 4000 europäischen Jihadisten in Syrien, die auch für die zum jihadistischen Netzwerk al-Qaidah gehörende an-Nusrah Front und die sich inzwischen von al-Qaidah gelöste „Gruppe Islamischer Staat im Irak“ und ash-Sham (ISIS) kämpfen. Letztere kann dem extrem brutalen jihadistischen Spektrum der Neo Zarqawis zugeordnet werden, welches durch die Gewinnung von Raum und die Kontrolle von Städten in Syrien und dem Irak einen Dawla Islamyyia (islamischen Staat) auf Grundlage der Schariah errichten will.

Was ein Dawla Islamyyia in der Realität bedeutet, kann man in der syrischen Stadt Raqqah sehen, wo ISIS die Körperstrafen des islamischen Strafrechts und den sozial-politisch minderen Dhimmi-Status für Christen eingeführt hat, die dort als „Schutzbefohlene“ faktisch als Menschen zweiter Klasse leben müssen.

In Syrien selbst bestehen Anhaltspunkte für Verbindungen zwischen deutschen und tschetschenischen Jihadisten des „Islamischen Kaukasus Emirat“, was für Österreich insoweit von Bedeutung ist, als ein quantitativ nicht unerheblicher Anteil der 80 Jihadisten aus der tschetschenischen Community in Österreich stammen.

Die Verbindungen zwischen österreichischen und deutschen Salafisten lassen sich hierbei zumindest bis Ende 2010 zurückverfolgen, als Mitglieder der inzwischen in Deutschland verbotenen salafistischen Gruppierung DawaFFM (Dawa Frankfurt/Main) an einem Islamseminar in Wien teilnahmen.

Knotenpunkte dieses Netzwerkes in Österreich mit seinen lokalen und globalen Bezügen sind neben Einzelpersonen eine kleine Anzahl von Moscheevereinen, die etwa in Wien auch immer wieder deutschen Jihadpredigern Raum für ihre Agitation bieten. So im Oktober 2013 in einer den österreichischen und deutschen Sicherheitsbehörden bekannten Moschee in Wien-Leopoldstadt.

Diese Jihadprediger stammen primär aus dem Umfeld des salafistischen Netzwerkes „Die Wahre Religion“ (DWR) aus dem Raum Köln/Bonn, welches durch die LIES! Verteilkampagne des Koran bekannt geworden ist. DWR steht in Deutschland unter Beobachtung der Sicherheitsbehörden, da man davon ausgeht, das mit der von ihr initiierten LIES! Kampagne gezielt Jugendliche rekrutiert und im Zeitablauf durch gruppendynamische Prozesse radikalisiert werden.

Dies ergibt sich aus der vermehrt zu beobachtenden Funktion eines Durchlauferhitzers von salafistischen Dawah Gruppen für eine folgende Jihadisierung, da die Grenzen zwischen missionarischem und militantem Salafismus amorph sind. Fast alle bisher bekannten militanten Jihadisten wiesen in ihrer Biographie Bezüge zum Da’wah Salafismus auf, bevor sie sich weiter radikalisierten und jihadisierten. In Österreich wird die LIES! Kampagne vom LIES! Projekt Österreich koordiniert, welches im ganzen Land Verteilungsaktionen durchführt.

Das salafistische Netzwerk in Österreich

Ebenso bestand früher eine Verbindung von DWR mit dem derzeit in der Türkei inhaftierten Wiener Jihadisten Mohamed Mahmoud (Abu Usama al-Gharib), der die seit Juni 2012 in Deutschland verbotene salafistisch-jihadistische Organisation Millatu Ibrahim (Die Gemeinschaft Abrahams) mitbegründete, die sich seitdem in ein dehierarchisch organisiertes jihadistisches Netzwerk mit informeller Mitgliedschaft gewandelt hat.

Mitglieder von Millatu Ibrahim waren 2012 an Krawallen in Solingen beteiligt, bei denen mehrere Polizeibeamte durch gezielte Messerstiche schwer verletzt wurden. Ebenso sollen Mitglieder von Millatu Ibrahim, die als Mudschahidun (die den Jihad ausübenden) in Syrien kämpfen, an Verbrechen gegen die dortige Zivilbevölkerung beteiligt gewesen sein.

Millatu Ibrahim ist der Titel eines Buches des in Jordanien inhaftierten und derzeit einflussreichsten lebenden Propagandisten des gewaltsamen Jihadismus Abu Muhammad al-Maqdisi. Al-Maqdisi bezieht sich hierbei auf die Sure 60:4 im Koran, aus der er das Konzept der Loyalität gegenüber dem einzigen Gott (Tawhid) und der Lossagung vom Polytheismus und seinen Anhängern ableitet, weil alles neben der alleinigen Anbetung Allahs Taghut (Götzendienst) ist, was etwa für die Demokratie als Menschenwerk gilt. Dieses Konzept ist bekannt als al-Wala wa l-Baraa (Loyalität und Lossagung), welches durch die Sure 5:51 im Koran legitimiert wird.

Demzufolge sei es die Pflicht des Gläubigen, den Kufr (Unglauben) vieler nomineller Muslime als solchen zu benennen und ihnen gegenüber eine offen feindselige Haltung einzunehmen. Mahmoud und seine Anhänger übernahmen dieses Konzept und forderten auch hier von den Muslimen, offene Feindschaft gegenüber den nicht gleich gesinnten Muslimen und der Mehrheitsgesellschaft zu leben.

Das verdeutlicht, das der Salafismus in seinen extremistischen Ausprägungen primär gegen nicht-salafistische Muslime gerichtet ist, was in der aktuellen Diskussion bisher kaum thematisiert wird.

Ebenso wird im militanten Spektrum als Weiterführung von al-Wala wa l-Baraa das Konzept von at-Takfir wal-Hidschra (Entlassung in die Zeit der vorislamischen Barbarei und Auswanderung) propagiert.

Hiernach muss die Herkunftsgesellschaft in die Jahiliyyah (Zeit der vorislamischen Barbarei) entlassen werden, weil diese nicht auf Grundlage der Schariah regiert wird und, dem Beispiel des Religionsstifters Muhammad folgend, die Auswanderung (Hidschra) unternommen werden, um die ungläubige Gesellschaft mittels des gewaltsamen Jihad bekämpfen zu können, bis ein Dawla Islamyyia errichtet werden kann.

Ein Konzept, welches auf das Buch Ma’alim fi at-Tariq (Zeichen auf dem Weg oder Meilensteine) des 1966 hingerichteten Theoretikers der ägyptischen Muslimbruderschaft Sayyid Qutb zurückgeht und auch die Gründergenreration von al Qaidah beeinflusst hat.

Mohamed Mahmoud wurde bekanntlich wegen seiner Aktivitäten für die al-Qaidah-nahe Medienplattform Islamische Globale Medienfront (GIMF) zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt, nach deren Verbüßung er Österreich verließ, um in Deutschland zu agieren, bevor er sich wegen des dortigen staatlichen Verfolgungsdruckes in die arabische Welt absetzte.

Mahmoud gilt heute in der salafistisch-jihadistischen Szene als Symbolfigur mit Vorbildfunktion für österreichische und deutsche Jihadisten, dessen Predigten global von der salafistisch-jihadistischen Medienplattform Tauhid Germany im Rahmen des Social Jihad bei You Tube und Facebook verbreitet werden.

Ebenso gilt Mahmoud als Mentor und Shaykh des deutschen Jihadpredigers Abu Ibrahim (Hasan K.), der derzeit gezielt zum zukünftigen wirkmächtigen Propagandisten des gewaltsamen Jihadismus aufgebaut wird, der gezielt Kinder und Jugendliche ansprechen soll.

Beide folgen den Lehren des al-Qaidah nahe stehenden Gelehrten Shaykh Abu Sufyan as-Sulami Turki al-Binali aus Bahrain, dem Ende Februar die Einreise nach Tunesien verweigert wurde. Shaykh as-Sulami kann als Jihadprediger eingestuft werden, der im Internet unter anderem zur Teilnahme am global ausgerichteten Jihadismus und insbesondere zum Jihad in Syrien aufruft, da die dort regierenden Nusairier (Alawiten) von den Sunniten in der Regel nicht als Muslime anerkannt werden. Ebenso legitimiert as-Sulami den Kampf gegen ungläubige Herrscher in der arabischen Welt.

Auch bestanden in der Zeit von Millatu Ibrahim in Deutschland enge Kontakte zwischen Mahmoud und dem derzeit aktivsten deutschsprachigen Propagandisten des gewaltsamen Jihadismus in sozialen Netzwerken Abu Talha al-Almani (Denis Mamadou Gerhard Cuspert), der in seinen global verbreiteten Anashiid (agitatorische Propaganda- und Kampflieder ohne Instrumentalbegleitung) offen zu Anschlägen in Syrien und Europa aufruft. Al-Almani agiert in Syrien für die an-Nusrah Front, während sich derzeit vermehrt deutschsprachige Mudschahidun für die Teilnahme am Jihad bei ISIS entscheiden.

Ebenso verbreitet Tauhid Germany über ihre Internetpräsenz, auf Youtube und Facebook die Predigten eines den Sicherheitsbehörden ebenfalls bekannten und in Wien agierenden salafistischen Predigers aus Bosnien, der auch bei der Veranstaltung in Wien-Leopoldstadt im Oktober 2013 in Erscheinung trat.

Dieser kann als Jihadprediger eingestuft werden, da er den gewaltsamen Jihad als Fard al-Ayn, als individuelle und nicht delegierbare Pflicht (Wadschib) im Rang der Ritenpraxis der Fünf Pfeiler des Islam predigt. Diesem muss jeder Muslim zur Befreiung islamischen Gebietes (Dar(u) l-Islam) angeblich folgen. Kinder, Jugendliche und Frauen können dort ohne Erlaubnis der Eltern oder des Ehemannes in den gewaltsamen Jihad auswandern, weil dieser Fard al-Ayn geworden ist.

Für militante Jihadisten ergibt sich hieraus die Legitimation, in Syrien zu kämpfen, um ihre sunnitischen Glaubensbrüder von dem säkularen alawitischen Assad-Regime und den mit ihm verbündeten Schiiten der libanesisch Hizb(u) Illah und Kräften der iranischen Revolutionsgarden im Sinne eines Verteidigungsjihads zu befreien und zu beschützen.

Dies ebnet gerade jungen Re- und Newborn Muslimen (wiedergeborene Muslime) und Konvertiten, die den historischen Hintergrund der Entstehung solcher Lehren aus dem Bereich des Fiqh as-Siyar (Rechtsgebiet, welches sich mit dem islamischen Kriegs-, Fremden- und Völkerrecht befasst und auch als International Islamic Law gelehrt wird) nicht kennen, den Weg in Hass, Fanatismus und Gewalt. Ein Weg, der vermehrt in den Tod in Syrien führt.

Die Fehler des Westens

Unterstützt werden militante Jihadisten im Ausland wahrscheinlich auch durch einen Teil der Spenden, die im Rahmen regelmäßig stattfindender Benefizveranstaltungen für Syrien in Österreich und Deutschland gesammelt werden. Hier gibt es eine Anzahl salafistischer humanitärer Hilfsorganisationen, die aufgrund von Anhaltspunkten für die Unterstützung verschiedener jihadistischer Gruppen in Syrien unter Beobachtung der Sicherheitsbehörden stehen. Diese Hilfsorganisationen haben sich zu global agierenden NGOs entwickelt, die neben Syrien auch an vielen anderen jihadistischen Brennpunkten der Welt wie der Sahelzone aktiv sind.

Hierbei geht es nicht um Spendensammlung zur Linderung der humanitären Katastrophe in Syrien allgemein, da auch Salafisten für humanitäre Zwecke Spenden sammeln dürfen. Sondern es geht um die mögliche Unterstützung jihadistischer Gruppen in Syrien und an anderen jihadistischen Brennpunkten der Welt. Und das tangiert auch die außenpolitischen Interessen Österreichs.

Insgesamt wird sich das salafistische Spektrum mit seinen gewaltaffinen und extremistischen Ausprägungen in Österreich weiter ausbreiten. Es strebt die Überwindung der wertepluralistisch und freiheitlich verfassten Ordnung der Republik Österreich an, vergiftet das friedliche Zusammenleben von Menschen verschiedener ethnischer Herkunft und religiöser Orientierung, spaltet die Muslime (da nicht-salafistischen Muslimen abgesprochen wird, Muslime zu sein) und entfremdet insbesondere Kinder und Jugendliche von der Gesellschaft, bis sie diese hassen, der Jahiliyyah überlassen und in den gewaltsamen Jihad auswandern.

Auch wenn das quantitative Mitgliederpotential zur Zielerreichung nicht ausreicht, wächst derzeit die Gefahr von Anschlägen in Österreich durch Rückkehrer aus Syrien. Ebenso durch indigene Einzelpersonen, Kleinst- und Kleingruppen, die sich durch das Internet jihadiseren (Homegrown Terrorism), wobei die Zeiträume von der Radikalisierung bis zur Jihadisierung immer kürzer werden. Dies ergibt sich aus dem Umstand, das Österreich als Teil eines globalen Gefahrenraums anzusehen ist und somit auch im Zielspektrum jihadistischer Gruppierungen liegt.

Auch wenn – im internationalen Kontext betrachtet im Vergleich zu anderen Ländern wie Deutschland – eine nachrangige, aber gleichwohl als relevant zu bezeichnende Gefährdungslage für Österreich besteht, kann sich diese jederzeit in entsprechenden Anschlägen als konkrete Gefährdungslage manifestieren. Daher muss eine offensive Auseinandersetzung mit diesem Spektrum von der gesellschaftlichen bis zur sicherheitspolitischen Ebene geführt werden, da die seit Jahren zu beobachtende Tatenlosigkeit und bis zur Selbstaufgabe betriebene Toleranz der angesprochenen Ebenen gegenüber diesen Gruppierungen bestehende Konflikt- und Gewaltpotentiale fördert, was nicht absehbare Folgen für die österreichische Gesellschaft haben wird, wenn diese zur Eruption kommen.

Vielmehr sollte man auch in Österreich das beherzigen, was der deutsche Staatsrechtler und SPD-Politiker Carlo Schmid, einer der Väter des deutschen Grundgesetzes, als Lehre aus dem Scheitern der Weimarer Republik 1948 im zukünftigen Umgang mit den Feinden der Demokratie angemahnt hat:

„Ich für meinen Teil bin der Meinung, dass es nicht zum Begriff der Demokratie gehört, dass Sie selber die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Ja, ich möchte weiter gehen. Ich möchte sagen: Demokratie ist nur dort mehr als ein Produkt einer bloßen Zweckmäßigkeitsentscheidung, wo man den Mut hat, an sie als etwas für die Würde des Menschen Notwendiges zu glauben. Wenn man aber diesen Mut hat, dann muss man auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen.“

(„Was heißt eigentlich: Grundgesetz?“, Rede des Abgeordneten Carlo Schmid im Parlamentarischen Rat, 8. September 1948)

Dr. Thomas Tartsch, Jahrgang 1967, ist Wissenschaftlicher Berater zum Thema Salafismus, Dozent und Publizist.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorArundo.donax
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    19. März 2014 23:19

    Das Problem hierzulande ist falsche Toleranz gegenüber sämtlichen Moslems. Der Islam ist nicht nur eine Religion, sondern viel mehr eine Weltanschauung, die sämtliche Lebensbereiche dominieren will. Der Koran gibt genau vor, wie sich gläubige Moslems zu Verhalten haben:

    Das Verhalten gegenüber Ungläubigen sieht so aus (Sure 2, Vers 191):
    "Und tötet sie, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben; denn die Verführung (zum Unglauben) ist schlimmer als Töten."

    So, wer sind nun die Ungläubigen, die zu töten sind? (Sure 5, Vers 17):
    "Wahrlich, ungläubig sind diejenigen, die sagen: "Allah ist der Messias, der Sohn der Maria." Also wir Christen.

    Der Koran geht aber noch weiter ins Detail, wie alle Ungläubigen zu behandeln sind ... und da ist von einer "friedlichen Religion" beim besten Willen nichts mehr zu spüren:
    "Der Lohn derer, die gegen Allah und Seinen Gesandten Krieg führen und Verderben im Lande zu erregen trachten, soll sein, dass sie getötet oder gekreuzigt werden oder dass ihnen Hände und Füße wechselweise abgeschlagen werden oder dass sie aus dem Lande vertrieben werden. Das wird für sie eine Schmach in dieser Welt sein, und im Jenseits wird ihnen eine schwere Strafe zuteil."

    Was, wenn doch ein Moslem sich in die christlich geprägte Gesellschaft eines (europäischen) Landes integrieren möchte? Der Koran beantwortet auch dies (Sure 5, Vers 51): "O ihr, die ihr glaubt! Nehmt nicht die Juden und die Christen zu Beschützern (Freunden). Sie sind einander Beschützer (Freunde). Und wer sie von euch zu Beschützern (Freunden) nimmt, der gehört wahrlich zu ihnen. Wahrlich, Allah weist nicht dem Volk der Ungerechten den Weg."

    Was braucht es da der Worte mehr?

  2. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Oswald
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    19. März 2014 21:01

    Demokratie ist ein politisches Dezisionssystem. Nicht mehr - nicht weniger. Sie kennt Vorzüge, ist freilich auch mißbrauchbar. Sie kann, gemessen am historischen Ergebnis, als optimierbar gesehen werden.
    Die Salafisten sind eine Bedrohung. Der Sicherheitsapparat hat diese auszuschalten. Dafür wurde er geschaffen, nicht mehr - nicht weniger.

  3. Ausgezeichneter Kommentatorhamburger zimmermann
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    19. März 2014 23:17

    Die Medienmeute hat uns bisher beseligt Herrn Kurzens Fähigkeiten als ausgewiesener Integrationsfachmann nahegebracht. Zugegeben, mit einem Krügerl beim "Fastenbrechen" wirkte er stets aufgeräumt. Warum aber waren und sind ihm (auch heute als "Außenminister") die hier geschilderten grausigen Fakten so wurscht?

    Oder muß sich die ÖVP wertkonservativ gebärden und darf Christenverfolger und Frauenverachter nicht mehr als solche benennen. Ich verstehe schon: Wer fortschrittlich-islamistische Untaten verurteilt, könnte sich ja dem Hohn "grüner" Bobos aussetzen. Und das möge Jahve abhüten.
    .

  4. Ausgezeichneter KommentatorSiri
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    20. März 2014 10:29

    Die Naivität der Linken, die diesen Staat in Geiselhaft genommen haben, wird sich bitter rächen.

  5. Ausgezeichneter KommentatorBeckmesser
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    20. März 2014 06:52

    Wen die Götter vernichten wollen, den schlagen sie mit Blindheit. So erkannte man die Sache schon in der Antike. Goethe bemerkte auch vortrefflich: alles Gescheite ist schon einmal gedacht worden. Unsere geistigen Analphabeten haben leider nur verbohrte Ideologie und wenig Brauchbares im Hirn. Gute Nacht Europa!

  6. Ausgezeichneter Kommentatormischu
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    20. März 2014 12:38

    Wenn man diesen Gastkommentar liest, dann fühlt man sich in Österreich gar nicht mehr so sicher, wie uns immer wieder eingeredet wird. Da hört sich jegliche Toleranz und angebliche Religionsfreiheit auf!

    Wo bleiben die Warnungen des Verfassungsschutzes vor der Gefahr des Salafismus? Ist seine Aufgabe nurmehr, vermeintliche inländische Rechtsextremisten zu beobachten und entsprechende Statistiken an die Mainstreammedien weiterzugeben?

    Wenn die wahren Bedrohungen von ihm nicht erkannt bzw. nachhaltig bekämpft werden, dann können wir ihn gleich abschaffen, das spart wenigstens die Kosten für diesen Apparat!

  7. Ausgezeichneter KommentatorBoris
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    20. März 2014 21:42

    Seid doch nicht so empört, ihr wurdet schon lange gewarnt, aber niemand hat zugehört. Nein, diejenigen die davor warnten wurden ausgelacht und ins rechte Eck gestellt. Wo war denn die Bevölkerung, als man Frau Winter verurteilte? Wo war die Unterstützung, als man Frau Rosenkranz denunzierte und ihre Familie bedroht wurde? Alles vergessen?
    Jetzt plötzlich sieht man es mit eigenen Augen.
    Es ist unser System, welches krank ist.
    Aber das ist ja alles nur "Verschwörungstheorie"
    Europäisches Parlament Nick Griffin - EUROPÄER WERDEN WEGGEZÜCHTET!
    http://www.youtube.com/watch?v=J05Yoo4ad98

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorBoris
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    20. März 2014 21:42

    Seid doch nicht so empört, ihr wurdet schon lange gewarnt, aber niemand hat zugehört. Nein, diejenigen die davor warnten wurden ausgelacht und ins rechte Eck gestellt. Wo war denn die Bevölkerung, als man Frau Winter verurteilte? Wo war die Unterstützung, als man Frau Rosenkranz denunzierte und ihre Familie bedroht wurde? Alles vergessen?
    Jetzt plötzlich sieht man es mit eigenen Augen.
    Es ist unser System, welches krank ist.
    Aber das ist ja alles nur "Verschwörungstheorie"
    Europäisches Parlament Nick Griffin - EUROPÄER WERDEN WEGGEZÜCHTET!
    http://www.youtube.com/watch?v=J05Yoo4ad98

  2. Ausgezeichneter KommentatorKing_Crimson
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    20. März 2014 22:49

    Wenn ich mir die Salafisten so ansehe mit ihren Rauschebärten und ihren Hochwasser-Pyjamahosen, dann frage ich mich ob nur einer dieser Surensöhne einer geregelten Arbeit nachgeht. Ich kanns mir nicht vorstellen, denn wer würde solche Gestalten einstellen die aussehen als kämen sie gerade mit der Zeitmaschine aus dem 7.Jahrhundert. Ich vermute, dass Arbeiten auch gar nicht in ihrem Sinne wäre, zumindest nicht für unsere westliche Gesellschaft.

    Ich frage mich auch welchen Kindergarten oder welche Schule die Salafisten Kinder besuchen. Man stelle sich mal vor, dass die schon von klein auf mit dem Koran Brutalitäten und dem Hass gegenüber "Ungläubigen" indoktriniert werden! Was bedeudet das für die Zukunft?

    Wenn es eine Veranstaltung von den Salafisten in Wien gibt, dann liest man jedesmal "der Verfassungsschutz beobachtet". Die sollen nicht beobachten sondern endlich mal handeln, aber dazu fehlt ihnen einfach der Mut! Man stelle sich mal vor es würden sich Neonazis mit einem Stand auf die Mariahilferstrasse aufstellen und Hitlers "Mein Kampf" verteilen! Zum Glück unvorstellbar, aber auch die Salafisten Propaganda müsste verboten werden, da sich unter der vorgekaukelten Demokratiefassade eine menschenverachtende, demokratiefeindliche Ideologie verbirgt!

    Die jahrelange Beschwichtigungspolitik ist Schuld an der Verbreitung des Islam in Europa und wurde durch diese dumme "Politically Correctness" Toleranzschiene auch noch begünstigt.

    Das Verbot der "LIES" Aktionen fordert der hessische CDU Abgeordnete Ismail Tipi:

    http://www.ismail-tipi.de/inhalte/2/aktuelles/50907/lies-aktionen-in-deutschland-und-europa-verbieten/index.html#.UygOJRMQrn8.facebook

alle Kommentare drucken

  1. Angeles (kein Partner)
    07. März 2015 12:07

    how to lose weight fast for kids me - i'm about through it now

    Obviously it had been literally just holding on with inexpensive wedding invitations a carefully thread. Pink Wedding dresses for sale Soon after around three when is the powerball drawing click over here highest 6-update drivers windows 8 software competitors' rankings might be discarded job interview questions and best answers french lessons gold coast also when is the powerball drawing last game are when is the powerball drawing clincher. What pulled probably when is the powerball drawing most concerning This Webpage was i damaged my dental youtube downloader hd for android when is the powerball drawing garcinia cambogia side effects liver muscle mass free solitaire games without downloading united parcel service. Now i'm so delighted i have been capable long prom dresses city of dallas intranet website seeing noticeable enhancement prices. We're accomplishing just hams job interview questions and best answers bottom job interview questions and best answers i'm hoping a whole new Learn Even more Here plan we have commenced performing in This Webpage little upper body train accident today gaithersburg now resource for this article those who have any kind of queries regarding where by and zip code australia tips free background check on someone how to lose weight fast for kids football games free to play use click the following article, how do you use a mortgage calculator are able youtube to mp3 online converter without java youtube downloader hd for android email black two piece prom dresses love quotes tumblr tagalog us in our spanish numbers own internet site. . http://vid-convert.findreviewedtreadmills.com http://convert-vid-to-mp3.com http://seek-accident-help.com http://solitairethegame.find-reviewedtreadmills.com http://ready2playsolitaire.com http://unblockedgamming.com http://ur-mortgage-calculator.com http://knee-pain-facts.com http://barbgam.com http://ftygam.com http://sparklegam.com http://ilov3you.com http://howtloseit.find-treadmills.com http://healthyweightloss-tips.com http://connect-to-intranet.com http://creative-wedding-invites.com http://weddingdressforu.findatreadmill.com http://your-wedding-dresses.com http://promdressforu.findreviewedtreadmills.com http://theprom-dress.com http://pzzled.com http://hwheeling.com http://garciniawl.findthattreadmill.com http://thegcextract.com http://findzippy.com http://lotteryfl.com http://pbnumbers.com http://paleod.com http://interview-knowledge.com http://startlearningspanish.com http://startlearningfrench.com http://about-blank-help.com http://needabackgroundcheck.com

  2. Missi (kein Partner)
  3. Corinne (kein Partner)
  4. Ant (kein Partner)
    20. Januar 2015 23:14

    You've got it in one. Codunl't have put it better.

  5. Dounia (kein Partner)
    19. Januar 2015 14:40

    Great thikning! That really breaks the mold!

  6. oboam (kein Partner)
    28. März 2014 21:34

    Könnte sein, daß Tartsch eher einer aus der "Öl-Erdgas"- Ecke ist ?

  7. Gennadi (kein Partner)
    26. März 2014 22:51

    Der Artikel ist reines Wischiwaschi. Die Hauptsachen werden nicht beim Namen genannt, sondern nur rund um die Leopoldstadt herumschwadroniert.
    Salafisten? Blödsinn. Das ist der militante Flügel der Muslimbruderschaft. Hasan al-Banna sagte als Credo in aller Deutlichkeit:
    "Jihad is an obligation from Allah on every Muslim and cannot be ignored nor evaded."

    Netzwerk zwischen deutschen und österreichischen Salafisten? Auch da fehlen die Namen. Zu den Drahtziehern der Muslimbruderschaft gehören die Brüder Morad und Tarafa Baghajati. Die vollbärtigen Sprachrohre sind nur Mitläufer. Omar Al Rawi und Baghajati hatten im Oktober 2013 gemeinsam mit der ATIB Spendenveranstaltungen für den Krieg in Syrien durchgeführt. Die letzte dieser Jihad-Spendensammlungen war im Wiener Don Bosco Haus für Frauen, in der Masjid al-Iman für Männer. Die radikale Milli Görüs, mit Fuat Sanac, spendet laufend.

    In Österreich benötigt man keine Zitate von SPD-Politikern, und keine Experten, die auf ihrer eigenen Webseite in Türkisch und Arabisch grüßen.
    Sondern Namen - Fakten - Ausweisungen.

    Die nächste Aktion steht bevor. Mit einem neuen Islamgesetz sollen Terroristen in Österreich noch mehr Macht erhalten. Wenn das durchgeht, werden wir die Zeit noch erleben, wo jede Bombe und jeder Jihad-Mord als innerreligiöse Angelegenheit unter Schutz steht.

    • oboam (kein Partner)
      28. März 2014 21:30

      @ Gennadi: Tartsch kann - in einer seiner ausgeprägtesten Seelenfacetten - so definiert werden: "Superschlau" liebt nicht, sondern betrügt zuallererst sich selbst.

      Kurzform und etwas tiefer: Tartsch versucht eine Trennlinie zu ziehen zwischen "Radikalen" und "Muslimen".

      Diese Trennlinie zog und ziehen jedoch nicht Typen wie Tartsch und er selbst, sondern die ziehen jene Seelen, die auf Grund auch von Infos über den Islam, die innere Abwendung vollzogen und am Vollziehen sind ..... und, die nur noch dem Schein nach Muslime nach Aussen sind. Diese finden Tätigkeiten wie Tartsch sie durchführt als durchaus heuchlerisch ..... anders ist das kaum zu benennen.

      Der bei weitem überwiegende Teil der echten Muslime, also der zumindest beträchtlich Korangläubigen, der zumindest in großen Zügen die Scharia Wollenden, der häufigen Moscheegänger und innerlich weitgehend abgenabelt sind vom Islam. sondern dass der "Muslime", spotten sicher über Tartsch und verhöhnen ihn und sehen ihn als einen "nützlichen" Idioten, weil Tartsch auf eine kleine Gruppe fokussiert, während der Islam "in die Breite wächst".
      Und wenn schon die "Salafis" schliesslich lang und zäh berungen "eingeengt und ausgedünnt" werden, das stört aus dem vorgenannten Grund die Umma nicht, denn aus der dann gewachsenen Menge der Umma, wird nach ihrem Glauben ihnen "ihr Allah" neue "herausragende Kämpfer für Allah`s Sache" bringen .... und Tartsch ist dann vielleicht schon unter der Erde, während der neue nächste radikale "Zweig" der Umma "erblüht". Auf einer massiveren Basis und durchnetzter als dies jetzt schon bereits zur Zeit ist ...

      Diese überwiegende Mehrheit der echten Muslime bewundert, bestaunt und beneidet zum Teil auch die "Kämpfer für Allah`s Sache", die derzeit an der Frontlinie zum "Westen" und insbesondere auch zu den Sozen sind ----- die sehen sie historisch traditionell nämlich als die noch größeren Feinde wie "die Christen", "die Hindus", "die Buddhisten" ..... denn Sozen, "die glauben nur an sich selbst und an keinen Gott"

      ......ausser tiefenbewußt an Marx, das ist vielen Muslimen jedoch nicht klar und stellt für sie aus ihrer Perspektive keinen "Beruhigungsgrund" dar.

      Die Tartschischen sind also "unterm Strich" - etwas extrem ausformuliert - beinah so etwas wie "die Verlängerung" des Korans.

      Die Tartschischen "leben" relativ sicher ........ ich vermute mal, dass a) Tartsch wenige Hassmails zu lesen bekommt. b) das sicher ein Teil der Hassmails sogar fingiert sind, also Finten, sind um bei "den vielen Muslimen" "künstlich" quasi Empathie für ihn zu generieren .... Und drum grüßt er sie auch so "herzlich" (zum an die Wahlurne gehen)

      Die tiefen inneren Dynamiken von religiösen "innersten Episoden" hat Tartsch nicht begriffen ........ und welche "Schlauheiten" dieser Bindungswille geriert.

      Dieser Bindungswille geriert in seiner Falschheit zudem eine Schläue, die die Schläue von Tartschischen bisweilen weit übertrifft ......

      Zum Teil weiß Tartsch dies auch --- zum Teil ahnt ers.

      Aufklärung ist das was hilft !

      Und Aufklärer leben wirklich ziemlich risikoreich ----

      Denn dieses Wissen fürchtet alles "krumm pochende Herz".... ob Muslim oder solche die von der Erhaltung des Islams ihre Einkünfte beziehen.

      Die "Zuneigungen" zu Islamen von Leit-Sozen zur ihrem "künftigem Wahlvolk" und von eng gläubigen Katholen, die sie als "Mitgeschwister" sehen, sind übrigens partiell immens dicht aneinander ---- der leit-sozialistische Zugang sogar eine Spur weniger heuchlerisch wie der kathole.

      Und beide sind Irrsinn.... und dies läßt schlußfolgerisch von einem "gemeinsamen dunklem Zentrum" des Wirbelns ahnen ......

      Tartsch ist vielfach mehr Blender und Propagandist des Islams als Helfer im einzig geistig zu gewinnenden "Kampf" gegen diese Ideologie deren Nährboden seit Urbeginn das "Hassen der Ungläuben" ist.

      Systemhörige aktueller Lügen und Wahne wie Tartsch sind auch ohne wirkliches Demokratiebewußtsein ..., so wie dies auch für die meisten der Beamtenschaft und Politiker derzeit in Europa zutrifft.

      Liebe wird dort spürbar wo Machtkulmination selbstätig beschränkt wird (nötigenfalls durch ein Regelwerk) .... die Lügner hingegen suchen in ihrer Hörigkeit den Schein zu gerieren, das Machtkulmination "harmlos seien".

      Das trifft nirgendwo so genau zu wie bei solchen Gruppen deren Ziele böse sind ---- und nicht auf Wohlwollen und Prosperität bauen, sondern aus ausbeuten und unterdrücken. Viele dieser Gruppen betreiben derzeit noch immens viel Aufwand das "unterdrückerische" Momentum im "Unsichtbaren" zu halten.

      "Islam ist Friede" ist dabei nur einer der Trugsätze ........

      PS.: Was weißt du über eine "neues Islamgesetz" in Österreich, Gennadi ?

      PPS.: Ob Tartsch wirklich Soze ist ? ..... dazu müsste ich den Typ genauer studieren.

  8. Ab ins Gefängnis! (kein Partner)
    26. März 2014 19:00

    Man kann nur hoffen, dass die Staatspolizei diese gewalttätige Szene im Auge behält. Dafür muß Geld da sein! Und wenn einer von diesen Menschen vor Gericht kommt: keine Milde. Keine wie immer geartete Milde, sondern die volle Strenge des Gesetzes. Der Schutz der Bevölkerung ist wichtiger als die abwegigen und kranken Ideen dieser Menschen. Und es soll niemand kommen und behaupten, der ganze Wahnsinn hätte auch nur irgendetwas mit Religion zu tun.

  9. Alternativlos (kein Partner)
    22. März 2014 19:05

    Karl Popper sagte:

    Im Namen der Toleranz sollten wir ... das Recht beanspruchen, die Intoleranz nicht zu tolerieren.

    „Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.“

    Fazit:

    Toleranz gegenüber jedem muslimischen Menschen mit seiner individuellen Glaubensauffassung. Aber Null-Toleranz gegenüber Muslimen, die das aus dem Humanismus und der Aufklärung geborene westliche Gesellschaftsmodell durch eine theokratische, islamische Gesellschaft mit schariatischem Rechtssystem ersetzen wollen!

  10. oboam (kein Partner)
    21. März 2014 15:05

    ... und Herr Tartsch: Ich hab freilich keine Kurzzeitgedächtnisprobleme und erinnere auch jetzt noch schwach wie zuvor aufmerksam gelesen die "Dschihhad-Verbindungsverse" im Koran auf die du aufmerksam machtest. Die sind Wahlergebnis von Bezeichnungssuchphasen der Gründer von islamen Orgs. Eine Dauerthema unter Islamen die sich profilieren wollen und die Gruppennamen sind wie ein dauerschwellender "Tsunami" von Erfindungsstolzen von Al Quaida bis hinein in das eher harmlos klingende islamisch bezogene "Boko haram" (Bücher sind gefährlich) basierend auf der Koranlehre dass allen einzig der Koran genügen solle ..... und, du weißts, die sind auch brandgefährlich und mit die aktivsten Mördergrupppen in Nigeria.

    Mein Ärger mit dieser deiner Darstellung ist, daß du den Anschein erweckst in unbedarfter Leserschaft, "daß wären eigentlich nur sehr wenige Stellen mit Referenzbezügen zum Dschihad". Und dies ist klarerweise völlig verfehlt, wie dir schwerlich entgangen sein kann .......

    Neben einem themenbezogenen Randphänomen und deren "Kristallisationsfuseln" gilt in so einer Darstellung eben immer auch hinzuweisen, - wie ich dies in weiteren Kommentaren hier tat - dass die Salafi ein Gruppenbildungsphänomen ist zwar mit einer Besonderheit der Zusammenfassbarkeit ALLER Nicht-Wahabi-Gruppen, doch im Wesentlichen auch hier in Österreich klein bleibt verglichen mit anderen Gruppen die auch korrekterweise unter den Überbegriff Salafisten eingeordnet werden müssten --- wogegen sich Milli Görus vermutlich ziemlich wehren würde.

    Diese Gruppe jedoch hat in Österreich sehr viel mehr Gewicht als die "Salafisten" die du meintest.....

    Die gruppeninternen Konkurrenzdynamiken in der islamen Szene sind erst am Beginn .....

    Und die vorher noch "so Harmlosen" beginnen schneller in die Profilierungsstrudel in der Anerkenntnis "für ihren Allah" einzutrudeln ... auch so einer:

    http://www.pi-news.net/2014/03/berlin-femen-stoeren-hamasunterstuetzer-vortrag/#comment-2504829

    • oboam (kein Partner)
      21. März 2014 15:26

      Kurz: Du lenkst den Fokus auf eine kleine der radikalen Gruppen wodurch den Lesern "Überwachbarkeit" und "staatliche Kontrollierbarkeit" vorgespielt wird ...... daneben wuchern Gruppen die von ihrer Dimension jedoch eine vielfache Härte und Druckfähigkeit auf die "Wirtsgesellschaft" durchführen können .....

      Du stehst: "Gelinde" geschrieben mehr auf DEREN Trittbrett, wie auf unserem !

      Deine HP macht das mit "deiner Willkommens"herzlich"keit"" dort auch gleich sehr deutlich !

      Das ist mehr vom Schlechten wie das Tarnungszwecken nötig sein müsste......

      Mit Experten wie dir wird de facto wirklich mehr verhindert als gelöst !

      Und mögen deine "Peng Peng"-Phantasien dahinter ausgedehnte sein, wirklich substantiell menschlich ist daran nichts.

      Da ist Geert Wilders in seiner klarmütigen Offenheit wesentlich menschlicher wie du, Thomas Tartsch.

      Die Wahrheit in dir hat sich abgenutzt an solchen denen das Lügen ihre Hoffnung und ihr Hofstaat voll gefüllt mit taktischen Lügnern ist ..... die oft nicht mehr wissen was nun ihnen nun beständige Wahrheit und was ihnen durch ihr taktische Lügen inzwischen schon zur Wahrheit zwangsgeworden ist.

      Die Strudel in die solche sich von Islamen einwirbeln liessen zeugen nur noch Lügen die in die Mainstreamlüge paßt.

      Ob früh oder noch früher die angesteuerte Vermassungsislamisierung eintritt kümmert viele der "einfachen Muslime" nicht wirklich, sie sind im Hochgefühl einer Eroberung --- sicher am meisten Interesse - "familienanlagengemäß" interessiert dies die "kharjitischen Wahabis".

      Die "Weckrufprobeläufe" der islamen Jugendlichen zu Aufständen und Raub-Aufständen und Zerstörungs-Aufständen sind in vielen Ländern schon durchgeführt.

      Da wird dann auch mal Österreich "fällig" werden.....

      Und das wird kaum von den Salafisten kommen von denen du schriebst.

      Du sinnst viel zu eng: Thomas Tartsch. Und dadurch schränkst du das Blickfeld auf die Gefährder viel zu eng ein.....

      Den "Staatsdienern" paßt das klarerweise ins Konzept und, wenns denn geschieht sind ihre Ausreden tiefenbewußte bereits vorgefertigt "Oh sind wir jetzt überrascht. Davor haben uns die Experten nicht gewarnt. Mit dem hatten wir auch persönlich nicht gerechnet" ... und bla bla bla .......

      PS.: Wurde doch wieder ein etwas längerer Text.

    • oboam (kein Partner)
      21. März 2014 15:40

      Nur als kleiner Hinweis um den Realitätbezug etwas besser herzustellen WAS AUCH DIE INTERNATIONALEN - offener - DSCHIHADISTISCH TÄTIGEN GRUPPEN BETRIFFT.

      http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_designated_terrorist_organizations

      Wie lange hoffen schon österreichische "Unverdrossenheitspolitiker" bis zum Dummheitsabwinken auf Muslime die Mahnwachen gegen diesen Islam organisieren .....?

      Sie werden vergeblich hoffen, denn DAS IST DER ISLAM, wie er seit etwa 622 von Mohammed propagiert wurde ...... und das ist nicht in Richtung Orchideenzüchtertum !

  11. cmh (kein Partner)
    21. März 2014 10:00

    Ohne Religion geht es nicht.

    Und da dies so ist, sollte man sich auch darüber im Klaren sein, dass das Christentum nicht irgendeine Religion ist, wie viele andere auch, sondern dass das (katholische) Christentum die ultimative Religion ist. Meilenweit überlegen allen anderen!

    Dazu lade ich alle zu folgendem Gedankenexperiment ein:

    Welche Religion soll die Gesellschaft, in der man zu leben wünscht haben? Dabei soll vorab unklar sein, welche Stellung man in der gewählten Gesellschaft dann haben wird. Mann oder Frau, Armer oder Reicher, Gesunder oder Kranker und was es sonst noch für Dichotomien gibt. (Die Idee dazu ist natürlich von Rawls.)

    Wer auf eine andere Religion als das Christentum, oder wer auf keine Religion kommt soll dies begründen. Das würde mich interessieren.

  12. oboam (kein Partner)
    21. März 2014 08:13

    Zu diesem Text möchte ich noch schreiben: Lassen sie sich nicht tartschen (täuschen).

    Die druckvolle Agenda ist eine pseudodruckvolle und lenkt den Fokus von den islamen Kernzonen ab und hin zu einer kleinen Gruppe die zwar kernkorannahe ist doch vom Mainstream und auch von Typen wie Tartsch als Randerscheinung hinzustellen gesucht wird mit einem "Rezept" wie "Salafis kontrolliert, alles OK".

    Wenige Lügen sind größer als die solcher "Experten".

    DMS ...

  13. oboam (kein Partner)
    21. März 2014 07:15

    Tartsch schrieb keinen Pieps über die Wahahbis und die sind gemeinsam mit kharjitischen Strömungen im Wahabitentum die Kernproblemzone in den "dichtesten Koranimprägnierten Seelen".

    Wahabis, das sind zum einen die Seelen die einander als in direkter Blutlinie zu Mohammed sehen (und das sind viele !) und aus eignem Dominanzantrieb und "familiärem" Stolz den Islam vorantreiben sei`s als Terrorfinanziers und Moscheebauförderer und Terrorbremser inkl. Moscheebautenförderungen in Gebieten wo voll entfalteter Terrorismus zum Zerbrechen des Islams führen würde.
    Wahabis sind die Strippenzieher, die mit der Initierung von polittaktischen Auftragsmorden in Europa den "Spuren ihres Propheten" gefolgt sind und die mit den Massakern in New York, Madrid und London das "europäische Gebiet" auch in den "Spuren des Propheten" "emotional präpariert" hatten", denn nach Koran können Bevölkerungen erst unterworfen werden, nachdem dort Massaker stattgefunden haben .... vor allem die LQ`s (Lie-Quotient people - also die Politiker und solche, wie.....)

    Der Erstschlag in New York ist massiv Saudi-Dominiert gewesen ---- nach Berichten sollen 17 der 19 Saudis gewesen sein. Danach wurden sie "vorsichtiger" und "drückten" nach der "Erstehre" die weiteren Massaker in Madrid und London in die salafistische Szene ...... sonst hätte die größere Weltöffentlichkeit "was merken können".

    Die kharjitischen Strömungen im Islam gibts zwar auch unter den Nicht-Blutsverwandten- also den Salafis und den vielen vielen vielen weiteren Netzwerken - doch die kharjitischen Strömungen im Wahabitenum sind zweifellos die fundamentalistischischten. Das sind solche die auch eigene Verwandte mordeten, wenn sie bemerkten, dass sie innerlich vom Islam apostiert sind ......

    Tartsch wird mit seinen - soweit mir bekannten Ansichten - im Grunde als Mithelfer der Wahabis gesehen, die Büchse der Pandora wieder ein Stück weiter aussickern zu lassen. Dabei sind Wahabis sogar mit Tartsch sehr zufrieden wenn er

    • oboam (kein Partner)
      21. März 2014 07:40

      die Salafis ins Zentrum des Fokus rückt. Die werden einfach aus Wahabitischer Sicht als "Bauernopfer" gesehen. Der dahinter wichtige Grund: Ihrer Gesinnung nach wollen klarerweise AUCH SIE ES SEIN, die im langfristigen ÜBERNAHMETIMING DANN MIT DEM "LOSSCHLAGEN IM FLÄCHENBRAND" die EINSATZBEFEHLE GEBEN und so DEN RUHM VOR ALLAH EINKASSIEREN. Ihnen ist absolut unerträglich zu sinnen, dass die Salafistische Bewegung den Ruhm der Unterwerfung Europas "historisch künftig" auf ihre Bewegung beziehen könnten.

      Die aktuelle Taktik dürfte sein den Fokus mehr auf die aus Wahabisichten "Feinde des Islams" zu drehen - auf die Ahmadyyas und in Europa wieder eine Phase der "Beruhigung" einzuleiten. Wie geschrieben die Salafis werden das "Bauernopfer" sein.

      Und klarerweise wird hinter den Linien schon überlegt welch neue "unverbrauchte" Namen für engkoranische Bewegungen dann danach die neuen Intensivierungsschübe unter Kindern und Jugendlichen bringen soll ...... damit die im Bewußtsein der "Guerillaphasen Mohammeds" aufwachsen und als "seelischer Sprengstoff" bereitet sind, wenn die Schlußphase der Unterwerfung beginnen soll - die wieder eine massiv blutige sein wird.

      Die "Mekkainvasion" für eine druckvolle friedliche Machtübernahme ist übrigens dazu kein Gegenargument ---- denn dort sind zu einem großen Teil Mohammes Verwandte gewesen. Das war also ein historischer Sonderfall vergleichbar mit Mohammeds Verhalten zu anderen Stämmen auf der Saudischen Halbinsel die er aus seiner Karawanenzeit zum Teil auch persönlich gekannt hatte .....
      Ohne taktische Auftragmorde bekanntzugeben zog er jedoch auch in Mekka nicht ein .......

      Und was das spätere betrifft ---- die Hunderte Millionen Leichen die den Islam zum weltgrößten Mörderkult machten sind eine einzig klare Antwort auf die Unterfangen solcher die sich als "nützliche Idioten" für die Ausbreitung des Islams erwiesen haben.

      Wenn bedacht wird wie gering in Wien das Protesten gegen das Wahabizentrum gewesen ist - und eigentlich nur von "Muslimen" gekommen ist, die den frühen - abrogierten - Islam wollen... und den späteren verweigern und damit keine Muslime mehr sind - dann kann ganz deutlich geschrieben werden: Dummheit, Intriganz und Lügen sind hochwirksame Mischkomponenten für die Ausbreitung von einem Kult dessen zukünftige Phasen auch das in Europa bewirken werden, wie derzeit an den vielen islaminfiltrierenden und islamfrontalen Kriegsschauplätzen weltweit geschieht.

      Niemand der LQ`s soll künftig so "unschuldig" tun können dies nicht gewußt zu haben ....... auch nicht solche, die sich am "kräftigsten" einlullen liessen von ihren "Parteikollegen".

      Eine erste signifikant wirksame Massnahme zum Aufklärungszeitgewinnen wäre sämtliche Geldströme der Saudis und der Emiratsstaaten in Euroopa einzufrieren bzw zur FInanzierung des Counter-Dschihad zu nutzen .....

      Werden die Öl-Multis das zulassen ?

      Vermutlich werden sie schon demnächst MÜSSEN........

      Das hab ich so ziemlich flott runtergetippt ohne auf genauere Ausfeilung der Semantik zu achten. Diesbezüglich bitte ich um Nachsicht --- ich hab nämlich auch was zu tun zum Lebensunterhaltserwerb. Diese Tätigkeit besteht bei mir nicht aus "LQ"-Lügentätigkeiten sondern aus vernünftiger menschlichem einigermassen EQ hältigem Werken. Würde ich mit einem E-PKW zur Arbeit fahren würd mir leichter sein ....

  14. oboam (kein Partner)
    21. März 2014 00:25

    Und doch noch eine bewußt gezielt gefragte Provokation Herr Tartsch für deine seelische Erschütterung.

    http://www.pi-news.net/2014/03/voelkermord-leugner-bedraengen-stadttheater/

    Beginnen die "harmlos" geltenden Muslime dort, wo sie offiziellle Diplomaten eines muslimischen Staats sind ?? .. oder wo sie angeblich als Arbeiter und Arbeiterinnen "komplett unersetzbar" sind ? .. und wo aus BEIDEN Gruppen der versuchte Genozid geleugnet wird und ich auch noch nie Muslimische sah, die hier in Europa fürs Aussöhnen mit den Armeniern auf die Straßen gingen ......

    Wer zuviel "Rücksicht" auf das unedle Gebaren der Umma hat verfolgt IMMER sehr unedle Ziele !

    Und die Rücksichtslosigkeit beginnt Kinder in diesem Glauben aufwachsend zuzusehen......

  15. King_Crimson (kein Partner)
    20. März 2014 22:51

    Bei den harmlosen dänischen Karikaturen war nicht nur die Empörung der Muslime, sondern auch die der westlichen Politiker groß. Die furchtbaren Tötungen von "Ungläubigen" in den islamischen Ländern werden aber totgeschwiegen und sind keine kollektive Empörung wert.

    Die folgenden Videos sind extrem brutal , ich möchte vor dem Ansehen wirklich warnen!
    Aber sie zeigen die furchtbare Realität wenn die Islamisten/Salafisten in der Übermacht sind.

    Erschiessung von Zivilisten (Erwachsene und Kinder) durch Salafisten

    http://www.liveleak.com/view?i=767_1394193367

    Salafisten spielen Fussball mit abgetrennten Köpfen:

    http://www.humanist-news.com/abartig-taliban-spielen-fussball-mit-abgetrennten-koepfen/

    Ein Christ wird in Syrien geköpft:

    http://www.jewsnews.co.il/2014/03/04/muslims-force-xtian-to-convert-to-islam-then-brutally-behead-him/

  16. oboam (kein Partner)
    20. März 2014 22:49

    Nun Herr Tartsch.

    Bravo -- nur mit einem "winzigem", doch entscheidendem Vorbehalt.

    Einen "friedlichen Islam", den sie indirekt suggestiv apostrophieren gibts nicht.
    Sie dürften dies wissen. Denn die Naskh - die Abrogation der "frühen Koranverse" zu Gunsten der späteren "Entwicklungen" schafft Klarheit bezüglich "Krieg ODER Frieden". Diese Klarheit bedeutet nach Koran in allen Zukunften ohne Komplettunterwerfung der "Welt": Krieg der Muslime gegen die Nicht-Anerkenner ihrer "Gottheit Allah".

    Krieg bis die ganze Welt Allah unterworfen ist.

    Ist diese eine wesentliche Schwäche ihres Textes ihnen aufgezwungen worden ... oder sind sie selbst entschlossen gewesen diesen Anschein künstlich aufrecht halten zu wollen, wider besseres Wissen ? Der Islam kann nicht. Die Endverse sind dagegen.

    Die frühen Mekkaphasenverse sind mit den Kriegszugsversen der Medinaphasen nicht vertauschbar - auch wenn viele Pseudomuslime genau dies Zeit um Zeit neuerlich wieder versuchten und damit selten "on the long run" kamen, denn meist wird der "run" nur sehr kurz zugelassen.
    Der Zug im Islam ist vom Gründer so "vorgelebt": Phase des Duldens, des Redens, des Predigens (nach Hadithen jedoch bereits kriegerisch durchsetzt) und sodann Umschwung zu dem als Aufschwung empfundenen Tun hinüber in die Phase des entschlossenen Handelns - und die bedeutet Krieg.

    Der Lebensentwurf des " letzten Propheten" gilt im Islam als "DER Lebensentwurf"....

    Ihr Ansatz Herr Tartsch ist Kontrolle dessen welches - bereits sehr absehbar - ins Unkontrollierbare auswuchern wird ... das hat mit vielem zu tun und kaum mit dem was als "Benachteiligungen" der psychozentrierte Pseudokassandraruf der MSM ist.

    Mein Ansatz Herr Tartsch ist Lösungen anbieten, die hinausführen aus dem ideologischsynaptischen Dressurdynamiken, den kultischen, rituell-gewohnheitigen islamen "Gefühls-Gefängnissen" hinaus in die menschliche Freiheit, die von keiner - noch so technokratischen Analyse - geliefert werden kann.

    • oboam (kein Partner)
      20. März 2014 23:13

      Die Unterscheidung zwischen "Sozialwissenschaftler" und Mensch ist einfach .....

      Denn der Mensch ist von der Anlage kein Raubtier ..... sie wissen worauf ich dies beziehe. Schon die erste Schöpfungsgeschichte des Tanach/Bibel weist genau darauf hin.

      Ihr Buch "Mohammeds Erbe" enthält vermutlich nicht das was wirklich das gewünschte Erbe des alternden Mohammed gewesen ist, denn genau dies würde islamintern einen massiven Untergangsdruck gegen den Kult ausführen .... und hat mit Sure "Die Heuchler", die Munafiqun zu tun. Wie ich teils schon des öfteren ausführlich darlegte.

      Nach allem was ich bisher von ihnen weiß ist ihr Gesamtansatz den Islam zu zivilisieren ..... das Unternehmen ist falsch. Soviel gleich vorneweg.

      Der Sozialwissenschaftler in ihnen, der an der Wahnvorstellung eines zivilisierbaren Islams festhalten "will" und möchte, wird gegen den Menschen in ihnen nicht ankommen können, wenn sie erst mal einen Teil dessen wissen was ich weiß.... bzw was mich gelehrt wurde !

      Auch die Schiene einer "bestmöglichen Streckung" von Friedensphasen um Seelen den Ausstieg zu ermöglichen ist im Grunde genommen ein heuchlerischer Ansatz und die Erkenntnis wie heuchlerisch dieser ist wird umso signifikatner kenntlich umso mehr ihnen deutlich wird wie schwer die Mitschuld spezieller Seelen am Islam ist.

      Seelen aus dem pseudochristlichem Spektrum....

      Das hat INSBESONDERE (doch nicht ausschliesslich) mit dem Matthäus"evangelium" zu tun und dessen Promotoren.

      Kurz: Die Lösungen sind sehr viel einfacher als das was sie als ihre persönlichen Lösungen zu verkaufen suchen !

      Das Wort "verkaufen" meine ich auch ziemlich wörtlich ....... und sie wissen was ich meine.

      Genau diese Einstellungen können "Sichten" bedeutend beeinflussen und beeinträchtigen.....

      Sehen sie diese Zeilen als Geschenk und nicht als Provokation !

  17. King_Crimson (kein Partner)
    20. März 2014 22:49

    Wenn ich mir die Salafisten so ansehe mit ihren Rauschebärten und ihren Hochwasser-Pyjamahosen, dann frage ich mich ob nur einer dieser Surensöhne einer geregelten Arbeit nachgeht. Ich kanns mir nicht vorstellen, denn wer würde solche Gestalten einstellen die aussehen als kämen sie gerade mit der Zeitmaschine aus dem 7.Jahrhundert. Ich vermute, dass Arbeiten auch gar nicht in ihrem Sinne wäre, zumindest nicht für unsere westliche Gesellschaft.

    Ich frage mich auch welchen Kindergarten oder welche Schule die Salafisten Kinder besuchen. Man stelle sich mal vor, dass die schon von klein auf mit dem Koran Brutalitäten und dem Hass gegenüber "Ungläubigen" indoktriniert werden! Was bedeudet das für die Zukunft?

    Wenn es eine Veranstaltung von den Salafisten in Wien gibt, dann liest man jedesmal "der Verfassungsschutz beobachtet". Die sollen nicht beobachten sondern endlich mal handeln, aber dazu fehlt ihnen einfach der Mut! Man stelle sich mal vor es würden sich Neonazis mit einem Stand auf die Mariahilferstrasse aufstellen und Hitlers "Mein Kampf" verteilen! Zum Glück unvorstellbar, aber auch die Salafisten Propaganda müsste verboten werden, da sich unter der vorgekaukelten Demokratiefassade eine menschenverachtende, demokratiefeindliche Ideologie verbirgt!

    Die jahrelange Beschwichtigungspolitik ist Schuld an der Verbreitung des Islam in Europa und wurde durch diese dumme "Politically Correctness" Toleranzschiene auch noch begünstigt.

    Das Verbot der "LIES" Aktionen fordert der hessische CDU Abgeordnete Ismail Tipi:

    http://www.ismail-tipi.de/inhalte/2/aktuelles/50907/lies-aktionen-in-deutschland-und-europa-verbieten/index.html#.UygOJRMQrn8.facebook

  18. Boris (kein Partner)
    20. März 2014 21:42

    Seid doch nicht so empört, ihr wurdet schon lange gewarnt, aber niemand hat zugehört. Nein, diejenigen die davor warnten wurden ausgelacht und ins rechte Eck gestellt. Wo war denn die Bevölkerung, als man Frau Winter verurteilte? Wo war die Unterstützung, als man Frau Rosenkranz denunzierte und ihre Familie bedroht wurde? Alles vergessen?
    Jetzt plötzlich sieht man es mit eigenen Augen.
    Es ist unser System, welches krank ist.
    Aber das ist ja alles nur "Verschwörungstheorie"
    Europäisches Parlament Nick Griffin - EUROPÄER WERDEN WEGGEZÜCHTET!
    http://www.youtube.com/watch?v=J05Yoo4ad98

    • oboam (kein Partner)
      21. März 2014 08:02

      Aus einer globalen Sicht sind Europäer inkl den europäischstämmigen US Amis und Kanadiern und den Europäischstämmigen in "Russland", in Australien, Neuseeland und Südamerika und weiteren Gebieten ein sehr geringer Teil der Weltbevölkerung..... nach einem vor kurzem gelesenen nicht überprüften Hinweis sinds nur etwa 15 Prozent.

      Das dürfte vermutlich wirklich einigermassen hinkommen, wobei ich mutmasse, dass darin bereits ein großer Teil an Latinos und weitere und auch slawisch-asiatisch Mischlinge bereits mitgerechnet worden sind.

      ......

      Die muslimische (ideologische) Invasion - größtenteils orientalisch und asiatischstämmig(ehtnisch) betrieben - ist die größte Bevölkerungs"umschichtung" der Weltgeschichte. Inner weniger Dekaden ist die Zahl der Muslime (die eben größtenteils keine Autochthonen sind) auf vermutlich inzwischen an die 60 Millionen angewachsen.
      Die Hälfte etwa in "West"Europa, etwa Hälfte in Osteuropa - dort "fokussiert in den russischen Südföderationsteilrepubliken.

      Die Bedrückungen gegen die Authochthonen aus dieser massiven Zuwanderung sind zunehmend und zunehmend gigantischer werdend ---- mehr Kriminalität (siehe Gefängnisstatistiken, Arbeitsverluste.... soziale Spannungen,.....mehr Morde insgesamt: In der BRD totschlägern bzw morden etwa mt dem aktuellen "Faktor 10" Muslime 10 mal mehr an Deutschen, als Deutsche Muslime totschlägern bzw "korankonform hinrichten" ..... wird realisiert wie gering der aktuelle Anteil der Islamen in der BRD ist, dann ...... wird auch klar wie intensiv die Lügen der LQ`s in Politik, Wirtschaft und MSM "Journalismus" sind.

      Das ist das was gemeinhin durchaus als "hochverräterische Agendas" betrieben wird von solchen die ihren eigenen Kindern und Enkel die Zukunft am Kontinent Europa mehr wie nur vermiesen .......

    • oboam (kein Partner)
      29. März 2014 11:21

      "Die du liebst, liebe mehr wie dich selbst. So spricht der Herr !"

      Dies dürfte die wirklich stimmige Wiedergabe des Einstigen an Moische Gegebenen sein.

      Die bisherigen Übersetzungen von 3 Buch M"ose", Kap 19, Vers 18 (nach Hillel, die "Goldene Regel": "Liebe deinen Nächsten (genauso) wie dich selbst. ..... " endet von der Stimmungsführung im > Selbstbezug ! Die Schwingung die tiefenbewußt hängenblieb ist: "wie dich selbst". Das "genauso" schrieb ich zur Verdeutlichung.

      Marxismus ist - verkürzt": Hasse die Deinen, "liebe" das Fremde.
      Diese Botschaft durchdringt die Marxdoktrin. Diese Botschaft kommt aus der Seele des Marx, der als Hasser seiner beiden Töchter diese schlußendlich "indirekt" und wie er "hoffte", nach Aussen nicht erkennbar .... in die Selbsttötungen trieb.

      Dieses dämonale Prinzip: "Du stirbst zuerst" durchdringt den Sozialismus von Anbeginn an ------- nicht ohne Grund wurde der Sozialsmus zum zweitweltgrößten Massenmörderkult nur vom Islam übertroffen mit "Das andere ist zu hassen und muß getötet werden".

      Demgemäß - wenn diese Kulte mit ihren Leitsätzen so weiterdrehen - wirds nur zur Zeitfrage bis die in der islamen Dogmatik Gefangenen ihren Urleitsatz anwenden werden .... wie solche dies in Hordenbildungen bereits in vielen Gebieten Europas durchgeführt haben, dann auch in Österreich.

      Aufklärung beginnt mit dem "Hinter die Fassaden blicken".
      Das ist der Beginn.
      Im zweiten - und dies ist eigentlich ein "Selbstläufer" - wird die so gewonnene neue Sicht ins Durchdringen der weiteren Bereiche des Kults vorangetrieben ..... und so lernend gewinnt die Seele Distanz zur Lüge und findet ins Leben.

      Das geht - wirklich richtig gemacht - ohne Ausflippen ..... und ist sehr einfach durchführbar.

      Und bringt übrigens auch das Ende der Sklavenhalterschaften ..... und zwar sowohl die Enden derer die in ihren Familien versklaven als auch die Enden solcher die Versklaver "von hinten herum" versklavt halten.

      Mensch werden wollen folgt einem höhere

    • oboam (kein Partner)
      29. März 2014 11:23

      folgt einem höherem Atavismus: Sie sollen wieder Menschen sein wollen !

      Damit ist nicht der Negativatavismus der Biologie gemeint, die in ihren zutiefst verlogenen Wirbeln ins Negative oszelliert (etwa Spencers und von Darwin übernommenen auf Unterweltniveau und extremer Teilauszugswirklichkeit grassierendem Leitsatz: "Surviel of the Fittest") sondern, der in die Schöpfung gelegte Zielatavismus zum Menschsein.

      Siehe obig zum Anbeginn des Textes.

      Dass Israeliten mit zu den Besten und Frühesten Menschen zu zählen sind doch unter solchen auch die Widersetzlichsten zu finden sind ("die Korach - Judas-Iskariot, usw Linien) wenn würde dies Staunen machen, der Geschichte kennt ?

      ....... denn sie widersetzten sich einst dem wirkliche Lebensvollem.

      So wie dies viele Schnitzer in Österreich heute noch tun ..... etwa indem sie in völliger Ablehung gegen Zärtlichkeit ihre "fein säuberlich" geschärften Messer symbolisch an der Haut derer entlangführen an die solche beim Schnitzen sinnen ......

      Eine der kürzesten Definitionen von Heuchlertum.

      Und nicht ohne Grund sind "Idolisierungen" die Nachbildungsversuche von Lebensvollem in Materielles mit zum Krankmachendsten von Seelen.... und deswegen früh vorne im Gebotscodex genannt.

      Auch die Einhaltung dieses Teils des Codex kann missbraucht werden ----- denn die "Puppenspieler" zu morden und die eigenen Frauen und Kinder wie Sklaven zu halten ist im Grunde nur eine Drehung mehr des "Puppenspielens" --- im Islam eben mit den "Lebensvollen".

      Der islame Sadismus auch gegen die eigene Familie endet häufig in vielen Unterformen des Masochismus .... was wiederum europäische Sklavenkultler missbrauchen. Diese innere "Zeitbombe" des Islams - zu spüren, wie sehr sie "die Kuffar" in Wirklichkeit hassen --- ist klarerweise auch das was in den vielen "Einzelfällen", die am Zunehmen sind, täglich in Europa deutlicher und deutlicher spürbar wird.

      Wer das so weitertreiben läßt ist schlicht kriminell !

      Nirgendwo sonst im Koran sind Sadismus und Masochismus dichter wie in den surennahen Ayas (womöglich nach Ansicht vieler ists nur eine einzige) was in Sure 8, Vers 17 geschrieben ist und in Sure 9 Vers 111 in unmittelbarer Nähe von Sadismus und Masochismus in " die töten und getötet werden" diktiert ist ------ einzig zu dem Zweck aus Seelen komplette Kampfmaschinen zu generieren.

      Was auch Hitler und mit ihm Himmler und Göring ... etc am Islam so "bestaunten", dass die vorgenannten konkrete Massnahmen beschlossen hatten den Islam in Deutschland auszubreiten .....

      Wieviel heuchlerische Basisgesinnung steckt in Seelen, den Wuthass Hitlers gegen die Authochthonen (siehe wie sehr der Satz obig zu Anbeginn des Textes diesem entgegensteht) und den zutiefst dämonalen Selbstsüchtigkeits(VORTEILS)wahn "europäischer" Pseudoeliten nicht als evident nahestehend zu erkennen ......

      Und wie verlogen heuchlerisch sind solche das kultisch Böse Einlaß zu gewähren und dabei immer noch von "Sicherheit für die Bevölkerung" zu faseln ......

      Ihr seid Kriminelle und ihr presst für den Hochverrat an den Eigenen auch noch deren Geld durch Steuern ab ....... so unterweltlerisch antimenschlich ist nicht Judas aus Iskariot gewesen.

      Verhältnissmässigkeiten zu beschreiben ... ist wohl mit zum Wertvollsten zu zählen welches Aufklärung bringen kann.

      Die Eigenen mehr zu lieben, wie die Fremden, schließt nicht ein, Fremde nicht auch zu lieben.

      Amen

      PS.: Dies zum Schluß, weil ich die "Synapsenmechanismen" in Heuchlerseelen ziemlich genau kenne .....

    • oboam (kein Partner)
      29. März 2014 11:31

      Mit den doppelten Verneinungen hab ichs nicht wirklich ..... ich hätts wirklich positiv formulieren sollen.

      Zuerst die groben Fehler raus:
      Die Eigenen mehr zu lieben, wie die Fremden, schließt nicht aus, Fremde auch zu lieben.

      Das ist so auch genau "biblisch" (weil die Buchbezeichnung noch die Unrichtige ist ...... von frühen Tanachversen an !

      Sogar Feinde zu lieben ist dann das was besonderes Geschick erforderlich macht ....

      Doch auch die Grenzen kennt !

      Das wiederum hat mit den Eigenen zu tun !

      Amen

      Sorry für den "dämonalen Einschubfehler" vorhin.

    • oboam (kein Partner)
      29. März 2014 11:38

      Ich glaub so sollts sein: Die Eigenen mehr zu lieben, wie die Fremden, schließt nicht ein, Fremde nicht auch zu lieben, so wie dies zumindest nötig ist.

      So dürfts stimmen .....

    • oboam (kein Partner)
      29. März 2014 11:53

      Beim österreichischen Arzt:

      Eine muslimische Familie: Vater, Mutter, Sohn .... alle drei wollen.....
      Der Vater dürfte wirklich schwer herzkrank sein. Ihm wird geholfen ..... und der Mutter auch, wobei ich bei ihr schon "Fragezeichen" setzen würde...... der Sohn in AMS Schulung "fühlt sich nicht wohl" und möchte eine Krankschreibung. Der Arzt meint zunächst, er solle dann am Montag wieder kommen zum Besehen werden.

      Der Sohn "beginnt sprichwörtlich wendig zu leiden" .... und will auf eine UNBEFRISTETE KRANKSCHREIBUNG HINAUS. Also nach seinem Gutdünken entscheiden, wann er wieder in die Schulungen "könne".....

      Der Arzt gibt im Gefühlskonlomerat der "Situation" nach ........

      Sanfter Zorn eines österreichischen Arztes hätte dem herzkranken Vater für seinen Sohn mehr helfen können, wie das was Islame zusammen als Hilfe in so einer Causa glaubensgemäß "anböten" ....... denn das war genau das was der Arzt tat.

      Und das liebevoll notwendende, weil Richtige nicht !

      Und ich ..... stand damals auch noch neben mir !

      Denn ich hätte dem Arzt beistehen können .....

      Müssen !

      Dann würde bei mir der Blutdruck auch gleich wieder hin zum Menschliche gesunken sein ......

    • oboam (kein Partner)
      29. März 2014 12:08

      Das Wort "weggezüchtet" als mitunterschwelliges Wünschen von Islamen trifft sogar korrekt zu.

      Muslime dürfen Nicht-Muslimas eigentlich nicht heiraten. Da die betreffende Stelle im Koran jedoch "diffus" ist und dort auch was von Konversion zu lesen ist, wird das so "interpretiert", dass die Konversionsdruckabsicht des muslimischen Manns als "Vorbedingung" insbesondere im Dar el harbi (Im Land der Feinde) genügt.
      MOHAMMED HAT DIES SELBST SO DURCHGEFÜHRT.

      Absolutes Koranverbot existiert völlig unanfechtbar für das Heiratsverbot von Muslimas an Nicht-Muslime. Aufsässigkeit dagegen wird als Apostasie der Muslima "gewertet" und mörderisch "strafverfolgt" .... als innerislames "Ehren"morde mittlerweile vielen bekannt.

      Und dies beides bedeutet zwingend eine Art "Wegzüchtungsdruck" ..... soviel ist klar.

      Und auf diese emotional drückende Art wurden in vielen der islam unterjochten Gebiete in einem stillen Ringen gegen menschliche Liebe in diesen Gebieten, die einst MULTIETHNISCH bevölkert gewesen sind, "homogenisiertes" Arabertum gemacht.

      Durch diese koranischen Weisungen, die ich in Kürze hier posten werden --- wenn sich das noch ausgeht bis der "ZeitfensterBlogvorhang" fällt.

    • oboam (kein Partner)
      29. März 2014 12:38

      Sure 2:

      221 Und heiratet nicht heidnische Frauen, solange sie nicht gläubig werden! Eine gläubige Sklavin ist besser als eine heidnische Frau, auch wenn diese euch gefallen sollte. Und gebt nicht (gläubige Frauen) an heidnische Männer in die Ehe, solange diese nicht gläubig werden! Ein gläubiger Sklave ist besser als ein heidnischer Mann, auch wenn dieser euch gefallen sollte. Jene (Heiden) rufen zum Höllenfeuer (indem sie zum Unglauben und zu sündigen Handlungen auffordern).

      http://www.hagalil.com/01/de/Israel.php?itemid=1312

      Und wie bereits geschrieben: In die Richtung "Muslimischer Mann" heiratet "Nicht-Muslima" wird das koranische Gebot sehr locker ausgelegt bzw wird entweder stillschschweigend "Zwangskonversion" angenommen - so wie dies dem Koran nach bei Mohammed nur so gewesen sein hatte können ..... oder eine "zukünftige freiwillige Konversion", denn Mohammed hatte unter seien Frauen auch eine christliche Sklavin die auch immer als Christin genannt blieb.

      Besonders eindrucksvoll in dem Link ist die koranisch entwickelte Sicht über diesem Koransurenvers, dass solch eine Heirat "religiösem Selbstmord" gleichkommt.

      Die Muslima müsse also gehindert werden ...... tut sie`s doch gilt das als Ketzerei, Apostasie, auf welche wie inzwischen auch schon viele wissen der "Tod" als Strafe islam festgelegt ist.

      Islam ist Totalitarismus bis hinein ins Persönlichste ........

      Vielleicht ists genau das was europäischen Sklavenhalter daran so faszinativ sehen in ihren wahnsinnigen "Hinterzimmerspielchen" ........was sie noch auch so alles aufführen mögen mit uns - hier in Europa.

      Wenn wir sie lassen ...... Juncker und solche Typen aus der Erdöllobby insbesondere !

    • oboam (kein Partner)
      29. März 2014 12:41

      Sorry -- ich hats wieder mal "zu schwunghaft" ....... der Bezug auf das "Züchten" nahm ich auf Boris`s Eingangsstatement, Zitat: EUROPÄER WERDEN WEGGEZÜCHTET!
      Zitat Ende

  19. mischu
    20. März 2014 12:38

    Wenn man diesen Gastkommentar liest, dann fühlt man sich in Österreich gar nicht mehr so sicher, wie uns immer wieder eingeredet wird. Da hört sich jegliche Toleranz und angebliche Religionsfreiheit auf!

    Wo bleiben die Warnungen des Verfassungsschutzes vor der Gefahr des Salafismus? Ist seine Aufgabe nurmehr, vermeintliche inländische Rechtsextremisten zu beobachten und entsprechende Statistiken an die Mainstreammedien weiterzugeben?

    Wenn die wahren Bedrohungen von ihm nicht erkannt bzw. nachhaltig bekämpft werden, dann können wir ihn gleich abschaffen, das spart wenigstens die Kosten für diesen Apparat!

  20. Siri
    20. März 2014 10:29

    Die Naivität der Linken, die diesen Staat in Geiselhaft genommen haben, wird sich bitter rächen.

    • oboam (kein Partner)
      22. März 2014 22:01

      Die "LQ" Linken sind nicht naiv ...... und die sehen "die Muslime" als Potential mit denen an den "Kaps" (Kapitalisten/Mammonisten/....) Rache zu nehmen ist.

      Die menschlichen Lösungen sehen freilich anders aus ...

      * "LQ": Lie Quotient

  21. Beckmesser
    20. März 2014 06:52

    Wen die Götter vernichten wollen, den schlagen sie mit Blindheit. So erkannte man die Sache schon in der Antike. Goethe bemerkte auch vortrefflich: alles Gescheite ist schon einmal gedacht worden. Unsere geistigen Analphabeten haben leider nur verbohrte Ideologie und wenig Brauchbares im Hirn. Gute Nacht Europa!

  22. Arundo.donax
    19. März 2014 23:19

    Das Problem hierzulande ist falsche Toleranz gegenüber sämtlichen Moslems. Der Islam ist nicht nur eine Religion, sondern viel mehr eine Weltanschauung, die sämtliche Lebensbereiche dominieren will. Der Koran gibt genau vor, wie sich gläubige Moslems zu Verhalten haben:

    Das Verhalten gegenüber Ungläubigen sieht so aus (Sure 2, Vers 191):
    "Und tötet sie, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben; denn die Verführung (zum Unglauben) ist schlimmer als Töten."

    So, wer sind nun die Ungläubigen, die zu töten sind? (Sure 5, Vers 17):
    "Wahrlich, ungläubig sind diejenigen, die sagen: "Allah ist der Messias, der Sohn der Maria." Also wir Christen.

    Der Koran geht aber noch weiter ins Detail, wie alle Ungläubigen zu behandeln sind ... und da ist von einer "friedlichen Religion" beim besten Willen nichts mehr zu spüren:
    "Der Lohn derer, die gegen Allah und Seinen Gesandten Krieg führen und Verderben im Lande zu erregen trachten, soll sein, dass sie getötet oder gekreuzigt werden oder dass ihnen Hände und Füße wechselweise abgeschlagen werden oder dass sie aus dem Lande vertrieben werden. Das wird für sie eine Schmach in dieser Welt sein, und im Jenseits wird ihnen eine schwere Strafe zuteil."

    Was, wenn doch ein Moslem sich in die christlich geprägte Gesellschaft eines (europäischen) Landes integrieren möchte? Der Koran beantwortet auch dies (Sure 5, Vers 51): "O ihr, die ihr glaubt! Nehmt nicht die Juden und die Christen zu Beschützern (Freunden). Sie sind einander Beschützer (Freunde). Und wer sie von euch zu Beschützern (Freunden) nimmt, der gehört wahrlich zu ihnen. Wahrlich, Allah weist nicht dem Volk der Ungerechten den Weg."

    Was braucht es da der Worte mehr?

    • oboam (kein Partner)
      20. März 2014 23:41

      Kurz und prägnant - was ausführlicher und tiefgründiger in Büchern dargelegt werden um die "empahtische" Auswegslosigkeiten des Islams bezüglich seiner Hauptstoßrichtung deutlich zu machen.

      Und in Totenbücherbibliotheken .... kein Kult mordete mehr.

      Islame Hände mordeten MINDESTENS 270 Millionen. Und das sind vermutlich bei weitem nicht alle. Sicher fehlt in dieser unermesslichen Zahl bereits was die islamisierten Mongolen in Zentralasien (etwa im Khanat der Goldenen Horde) gemordet haben. Für diesbezügliche seriöse Hochrechnungen ist die Aufzeichnungsdichte einfach zu "dünn".

      Seit Ende WK 2 - und dies ist nun detailierter berechenbar - ist der Islam wieder Kriegstreiber Nr. 1 mit etwas über 12.5 Millionen Morden......

      Hinzu: Der Islam ist der größte Vollsklavenkultbetreiber der Weltgeschichte !

      Einfach mal nachlesen: Egon Flaig: Weltgeschichte der Sklaverei .... als eins von vielen Büchern in welchen nun mehr und mehr aufkommt und aufgedeckt wird !

      Die "westliche" (inkl us-) Buchmacherszene ist in einem gigantischen Aufschwungakt begriffen ..... in welchem jahrhundertelang Verdrängtes mehr und mehr erforscht und mehr und mehr Katastrophales augedeckt wird.

      Der Kult- dessen spiritueller Höhpunkt Sure 8 Vers 17 ist wird auf den Schandpranger der Weltgeschichte gestellt ....... und mit ihm alle Appeaser, Verharmloser und Entrepeneure des Anbiederungswesens aus pekuniären Gründen !

      Sure 8 Vers 17 oder die "Lust einer Gottheit die an seiner Mordwut in Gönnerlaune teilhaben läßt":
      Und nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah. Und nicht du hast jenen Wurf ausgeführt, sondern Allah. Und er wollte (mit alledem) seinerseits die Gläubigen etwas Gutes erleben lassen. Allah hört und weiß (alles).

      Zitat Ende

      Und Ende der Geduld mit solchen die meinen solches sei kultivierbar ....... das sind nur deren eigene Seelenschatten die solche "Meinungen" zuwege bringen.

      Dieses ist der EINZIGE VERS DES GANZEN KORANS in welchem "SCHÖPFER" und "GESCHÖPF" quasi "EINS SIND" --- und "GEMEINSAM LUST FÜHLEN". DAMIT IST DIESER VERS DER TEUFLISCHE ZENTRALE WIRBELBEREICH DES ISLAMS !

      Wer diesbezüglich zweifelt kann auf vielen Videos im Web Muslime beim "freudig launischen Durchführen ihres "Festes des Mordens" betrachten .......

      Der Qualmord hat dabei eine uralte Tradition ....... so wurden etwa Christen damals die Bäuche aufgeschnitten die Darmenden an einen Pfahl geknotet und sie solang um die Pfähle getrieben bis sie sterbend zusammengebrochen sind.........

      Seelen welche nicht fürs Menschliche sondern fürs Bestiealische entscheiden ENTARTEN SICH SELBST AUS DEM MENSCHLICHEN SPEKTRUM !

      Das soll nun keineswegs als "Freibrief" der Heuchler aufgefaßt werden dürfen, die wissend um Liebe, doch gefühlsverweigernd islamnachbildende Agendas durchführten - damit sind Kathole usw gemeint.

      Kurz: Der Islam ist nur die nichtlavierende Prolongation des Matthäuskults, welcher wiederum ein AntiJeschuitenkult ist.

      Wenn etwas vor allem und zuerst Apokryphe zu nennen ist, dann das Matthäusevangelium !

  23. hamburger zimmermann
    19. März 2014 23:17

    Die Medienmeute hat uns bisher beseligt Herrn Kurzens Fähigkeiten als ausgewiesener Integrationsfachmann nahegebracht. Zugegeben, mit einem Krügerl beim "Fastenbrechen" wirkte er stets aufgeräumt. Warum aber waren und sind ihm (auch heute als "Außenminister") die hier geschilderten grausigen Fakten so wurscht?

    Oder muß sich die ÖVP wertkonservativ gebärden und darf Christenverfolger und Frauenverachter nicht mehr als solche benennen. Ich verstehe schon: Wer fortschrittlich-islamistische Untaten verurteilt, könnte sich ja dem Hohn "grüner" Bobos aussetzen. Und das möge Jahve abhüten.
    .

    • Charlesmagne
      21. März 2014 18:13

      Nein, er ist nur ahnungslos und hat auch kein Interesse Fakten zur Kenntnis zu nehmen, die ihm nicht in sein "Ich mach mir die Welt, so wie sie mir gefällt" Weltbild passen.

  24. Helmut Oswald
    19. März 2014 21:01

    Demokratie ist ein politisches Dezisionssystem. Nicht mehr - nicht weniger. Sie kennt Vorzüge, ist freilich auch mißbrauchbar. Sie kann, gemessen am historischen Ergebnis, als optimierbar gesehen werden.
    Die Salafisten sind eine Bedrohung. Der Sicherheitsapparat hat diese auszuschalten. Dafür wurde er geschaffen, nicht mehr - nicht weniger.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden