Stimmen der Nacht - Gedanken eines emeritierten Professors über Wissenschaft und Universitäten drucken

Genügt es, wenn Professoren nur Fachwissen vermitteln? Sollten sie nicht vielmehr junge Menschen dazu ermuntern, unabhängig zu denken, sich von anerzogenen Vorurteilen zu befreien und Antworten auf die grossen Fragen zu finden - Fragen nach unserem Dasein und dem Wesen der materiellen und geistigen Welt? Gedanken eines Vermittlers von Wissenschaft par excellence, der auch hochkomplexe Zusammenhänge in einfachen, für Laien verständlichen Worten darzustellen vermag.

Gottfried Schatz für den Science-Blog

Seit Jahren bin ich emeritiert - ein Professor im Ruhestand. Ich habe kein Laboratorium, keine Mitarbeiter und keine Forschungsgelder mehr, muss aber auch nicht mehr sinnlose Formulare ausfüllen, Berichte für Schubladen schreiben und an unnötigen Sitzungen mit dem Schlaf kämpfen. Meine Freiheit ist mir noch immer nicht ganz geheuer. Sie macht jeden Tag zu einem Experiment, das Unerwartetes zutage fördern kann - über Wissenschaft, über meinen ehemaligen Beruf oder über mich selbst.

Zwischen Wachen und Träumen

Als frischgebackener Biochemiker war ich fast stets im Laboratorium und arbeitete bis spät in die Nacht - manchmal auch bis in den frühen Morgen. Die Stille des nächtlichen Laboratoriums schenkte meinen Gedanken freien Lauf und mir neue Ideen. Wenn ich jetzt nachts wach liege und meinen Erinnerungen nachgehe, vermisse ich diese Stille, denn die Stimmen der Nacht stören sie mit ihren Fragen. Die Stimmen sind unerbittlich und lassen sich nicht belügen. Ich versuche, ihnen zu widerstehen, doch sie kommen zur Stunde des Wolfs, wenn meine Gedanken im Niemandsland zwischen Wachen und Träumen wandern und meine Verteidigung versagt.

Immer wieder wollen die Stimmen wissen, was Wissenschaft mir gab. Es ist nicht leicht, darauf zu antworten, denn es gibt zu viele Antworten. Ich wollte Wissenschafter werden, um zu erfahren, wie die Welt um mich beschaffen ist. Bald jedoch erkannte ich, dass die wissenschaftliche Wahrheit von heute schon morgen falsch sein kann. Einer meiner Kollegen gestand dies in seiner Festrede für frischgebackene Doktoren mit folgenden Worten: «Wir haben unser Bestes getan, um Ihnen die neuesten Erkenntnisse der Wissenschaft beizubringen. Dennoch ist wahrscheinlich die Hälfte dessen, was wir Sie lehrten, falsch. Leider kann ich Ihnen nicht sagen, welche Hälfte.» Wissenschaft zeigte mir nicht die endgültige Wahrheit, sondern den Weg, um mich einer Wahrheit zu nähern. Ich erfuhr, dass sie nicht das Sammeln und Ordnen von Tatsachen ist, sondern der Glaube, dass wir die Welt durch Beobachten, Experimentieren und Nachdenken begreifen können. Wissenschaft zeigte mir auch die engen Grenzen des menschlichen Verstandes und lehrte mich Bescheidenheit. Arroganz, Hierarchie und Macht waren stets ihre Todfeinde.

Dennoch konnte mich Wissenschaft nie ganz befriedigen. Das Adagio aus Mahlers Zehnter Sinfonie, Shakespeares Sonette oder Cézannes Visionen des Mont Sainte-Victoire erzählten mir von einem verzauberten Land, das jenseits jeder Wissenschaft liegt. Erst dieses Land schenkte meiner Sicht der Welt einen zweiten Blickwinkel und damit die Dimension der Tiefe.

Und immer wieder die Frage, vor der ich mich fürchte: «Warst du ein guter Wissenschafter?» Nur allzu oft war ich es nicht, denn ich war nicht immer leidenschaftlich, mutig und geduldig genug. Wissenschaftlicher Erfolg entspringt nicht nur aus Intelligenz und Originalität, sondern auch vielen anderen Talenten. Die wichtigsten Voraussetzungen jedoch sind Leidenschaft, Mut und Geduld. Es braucht sie, um allgemein akzeptierte Ideen und Dogmen zu hinterfragen und ein schwieriges wissenschaftliches Problem zu lösen. Und es braucht sie auch, um trotz Fehl- und Rückschlägen ein Ziel über Jahre hindurch unbeirrt zu verfolgen.

Die Waffe der Wissenschaft ist Wissbegierde - doch diese Waffe ist stumpf ohne die Schärfe der Intelligenz. Aber selbst die schärfste Intelligenz ist kraftlos ohne Leidenschaft und Mut - und diese wiederum sind Strohfeuer ohne die Macht der Geduld. Und die Stimmen fragen weiter. «Hast du deinen Studenten und Mitarbeitern geholfen, leidenschaftlich, mutig und geduldig zu sein?» Hier schmerzt die Antwort: «Sicher nicht genug.» Ich glaube nicht, dass Leidenschaft sich lehren lässt, doch Mut und Geduld erstarken im Umgang mit mutigen und geduldigen Menschen. Darum versuchte ich, so gut ich konnte, meinen Mitarbeitern Mut und Geduld vorzuleben, denn persönliche Vorbilder sind für die Entwicklung junger Menschen von überragender Bedeutung. Sie sind die wichtigste Gabe, die eine Universität ihren Studenten geben kann. Wie schade, dass ich dies erst jetzt ganz erkenne.

Wissenschaft und Lehre

Und dann die Frage: «Was würdest du besser machen, wenn du nochmals beginnen könntest?» Hier fällt mir die Antwort leicht: «Ich würde die Lehre mindestens ebenso wichtig nehmen wie die Forschung.» Unter «Lehre» verstehe ich nicht die Aufzählung wissenschaftlicher Tatsachen, sondern die Weitergabe meiner wissenschaftlichen Erfahrungen und meiner persönlichen Ansichten über Wissenschaft, die Welt und uns Menschen. Professoren dürfen nicht nur Fachwissen vermitteln, sondern müssen junge Menschen dazu ermuntern, unabhängig zu denken, sich von anerzogenen Vorurteilen zu befreien und Antworten auf die grossen Fragen zu finden - Fragen nach unserem Dasein und dem Wesen der materiellen und geistigen Welt.

Alle jungen Menschen suchen Antworten auf diese Fragen, selbst wenn sie sich dessen nicht bewusst sind oder es nicht zugeben wollen. Und wenn unsere Bildungsstätten sie dabei im Stich lassen, werden sie bei Gurus und religiösen Fanatikern Rat suchen. Wie anders lässt es sich erklären, dass so viele Anhänger der berüchtigten Bhagwan-Sekte an den besten Universitäten der USA studiert hatten? Im Rückblick erscheint es mir fast unglaublich, dass Hunderte von begabten jungen Menschen mir bei meinen Vorlesungen über eine Stunde lang zuhörten. Welch einmalige Möglichkeit, diese jungen Menschen zu formen! Doch ich nutzte sie oft zu wenig, weil es mich zurück ins Laboratorium zog. «Was hat dich an der Wissenschaft überrascht?», fragt eine Stimme. Auch hier muss ich nicht lange nach der Antwort suchen. «Ich hatte einsames Forschen erwartet und nicht geahnt, wie sehr die Gemeinschaft mit anderen Wissenschaftern mein Leben prägen und bereichern würde.» Grosse wissenschaftliche Entdeckungen sind meist Kinder der Einsamkeit, werden aber dennoch nicht in Isolation geboren. Wir Wissenschafter arbeiten an einer Kathedrale, deren Vollendung keiner von uns erleben wird. Deshalb zehren wir doppelt von der Gemeinsamkeit unseres Schaffens.

Meine nächtlichen Besucher wollen vieles wissen und verstummen erst im Morgengrauen. Um mich gegen ihre Fragen besser zu wappnen, schreibe ich nun meine Antworten im Schutz des Tages nieder. Es sind Versuche - essais. Michel Eyquem de Montaigne sah seine «Essais» als Versuche, sich selbst zu erforschen. Vielleicht wollte aber auch er nur die Stimmen der Nacht besänftigen.

Anmerkung der Redaktion:

Zum obigen Thema und über dieses hinaus gibt es in der Reihe „Sternstunde Philosophie“ ein rezentes (12.08.2012), großartiges Interview mit Gottfried Schatz: „Das Rätsel unserer Lebensenergie. Über Biochemie, Forschungsintrigen und Wissenschaftspolitik“ (55 min)

Schatz nimmt u.a. darin Stellung zu Themen wie: Arroganz und beschränkte Erkenntniskraft, Wahrheiten und Modelle in der Wissenschaft, Kultur und die Naturwissenschaften, Wissenschaft und Politik und Zukunft der Wissenschaft.

Zahlreiche weitere Artikel von Gottfried Schatz zu wissenschaftlichen und wissenschaftspolitischen Themen sind im science-blog erschienen und unter der Rubrik „Einträge nach Autoren“ nachzulesen.

 

Über den Autor

Gottfried Schatz wird hier vorgestellt.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorClaus-Dieter Volko Partner Homepage
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2013 19:05

    Mir wäre es als Student auch lieber gewesen, wenn ich im Medizinstudium mehr zu eigenständigem Denken angeregt worden wäre und dafür nicht so viele Fakten hätte auswendig lernen müssen. Tatsächlich waren nur die Vorlesungen am Anfang des Studiums - vor allem Chemie bei Prof. Goldenberg - geistig anregend. Ab dem zweiten Semester (Anatomie, Histologie,...) dann nur mehr Auswendiglernen. Die Professoren prüften ihren Stoff ab und ließen bei Nichtwissen von Fakten die Leute durchfallen. Die Denkfähigkeit wurde hingegen nicht abgeprüft. Das war sehr frustrierend - zum Glück habe ich dann anderswo Möglichkeiten gefunden, mich geistig zu betätigen; aber eigentlich hatte ich mir von der Uni mehr intellektuelle Herausforderungen erwartet. Das Informatikstudium dann an der TU Wien hat meinen Vorstellungen von einem Hochschulstudium eher entsprochen, vor allem die Übungen aus Mathematik, Theoretischer Informatik, Algorithmen und Datenstrukturen, Statistik und Wahrscheinlichkeitstheorie,... Ich finde, man hätte auch Medizin auf eine geistig anspruchsvollere und anregendere Weise lehren können. Aber (nicht nur) bei uns hat halt das Auswendiglernen Tradition.

  2. Ausgezeichneter KommentatorZraxl
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Dezember 2012 09:24

    Wer sind diese Stimmen? Wem gehören sie? Warum fragen Sie?
    Warum ist es wichtig, ein guter Wissenschaftler gewesen zu sein?
    Warum sollte man überhaupt irgend etwas besser machen wollen, wenn man noch einmal von vorne beginnen würde?
    Warum sollte man seinen Mitarbeitern und Studenten helfen, leidenschaftlich, mutig und geduldig zu sein?
    Warum? Warum? Warum?

    Beim Spielen rollte ein bunter Ball
    in einen Stall.
    "Weshalb?"
    fragte das Kalb.
    "Frag nicht, sondern friss und gib Ruh!",
    sprach seine Mutter, die Kuh.
    Dabei hätte doch das Kalb
    so gern gewusst, weshalb.
    (Edith Schreiber-Wicke)

  3. Ausgezeichneter KommentatorObserver
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Dezember 2012 15:04

    Was Gottfried Schatz hier vorschwärmt, ist in den Elite- und Privatuniversitäten bereits Wirklichkeit. Da sitzen oft eine sehr kleine Studentengruppe mit dem Professor abend- und nächtelang beisammen, um das Erlernte zu vertiefen und vor allem auch viel Lebenserfahrung aus dem Mund des Älteren mitzunehmen. Ich habe dies in den USA gesehen und für mich sind diese Methoden auch der Schlüssel für die späteren Berufserfolge, Nobelpreise usw.
    Der Fairness halber muss man aber erwähnen, dass die dortigen Studien ein Vielfaches von unseren finanziellen Aufwändungen ausmachen und in einer Massenuniversität auch praktisch nicht durchführbar wären.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorClaus-Dieter Volko Partner Homepage
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    25. März 2013 19:05

    Mir wäre es als Student auch lieber gewesen, wenn ich im Medizinstudium mehr zu eigenständigem Denken angeregt worden wäre und dafür nicht so viele Fakten hätte auswendig lernen müssen. Tatsächlich waren nur die Vorlesungen am Anfang des Studiums - vor allem Chemie bei Prof. Goldenberg - geistig anregend. Ab dem zweiten Semester (Anatomie, Histologie,...) dann nur mehr Auswendiglernen. Die Professoren prüften ihren Stoff ab und ließen bei Nichtwissen von Fakten die Leute durchfallen. Die Denkfähigkeit wurde hingegen nicht abgeprüft. Das war sehr frustrierend - zum Glück habe ich dann anderswo Möglichkeiten gefunden, mich geistig zu betätigen; aber eigentlich hatte ich mir von der Uni mehr intellektuelle Herausforderungen erwartet. Das Informatikstudium dann an der TU Wien hat meinen Vorstellungen von einem Hochschulstudium eher entsprochen, vor allem die Übungen aus Mathematik, Theoretischer Informatik, Algorithmen und Datenstrukturen, Statistik und Wahrscheinlichkeitstheorie,... Ich finde, man hätte auch Medizin auf eine geistig anspruchsvollere und anregendere Weise lehren können. Aber (nicht nur) bei uns hat halt das Auswendiglernen Tradition.

alle Kommentare drucken

  1. viagra (kein Partner)
    24. November 2013 13:21

    I really wish there were more articles like this on the web.

  2. http://wwwcheapcarinsurancenet.com/ (kein Partner)
    20. November 2013 10:33

    Keep it coming, writers, this is good stuff.

  3. discount auto insurance quotes (kein Partner)
    19. November 2013 03:59

    I'm grateful you made the post. It's cleared the air for me.

  4. Jayan (kein Partner)
    14. August 2013 11:10

    quotes life insurance :))) where can i buy cialis online ufdoa cheap insurance uxdrdw car insruance quotes Tennessee lhtqw auto insur quote zsnzhq

  5. Indian (kein Partner)
    13. August 2013 21:33

    low cost online degrees 8( online car quotes zhihya car insurance quotes Iowa 8-DDD cialis generic 75195 impotence research 031077 Missouri car insurance quote 529

  6. Lyndee (kein Partner)
    13. August 2013 21:32

    various age groups for auto insurance crmwhy Alabama auto insurance quotes =-P car insurance northern >:-) cialis online szv generic cialis tdedvz free canadian car insurance quotes mykac

  7. Yancy (kein Partner)
    13. August 2013 21:32

    car insurance affordable =] ratings insurance carrier =-]] cheap viagra usa buy viagra qkyqzw auto insurance quotes pa atpv car insurance rate >:DDD

  8. Torie (kein Partner)
    13. August 2013 21:32

    Birmingham where is the cheapest place to buy car insurance jzinb viagra on line no rx 569467 cheap car insurance quotes 8-DDD levitra online no prescription best igmkqs cheap auto insurance %[[ insurance car quotes 270770

  9. Lovie (kein Partner)
    26. Juli 2013 07:36

    buy viagra lepj buy cialis ckz free insurance car quotes jhs cheap motor insurance =D cialis levitra sales viagra vehe car insurance american national =-PP

  10. Lillah (kein Partner)
    24. Juli 2013 17:43

    ma auto insurance NY 0121 auto insurance quotes 777624 auto insuance aqe tricare prime health insurance wzjy car insurance quotes 394996 car insurance for new car owner 45798 car insurance quotes %]]]

  11. Nyvaeh (kein Partner)
    19. Juli 2013 20:42

    car insurance quotes 8312 auto insurance quotes 3540 Buy Cheap Generic Cialis vsn insurance cheap auto quotes Texas >:P best auto insurance cheap in nj Los Angeles =]]] TX car insurance parkers =D

  12. Bono (kein Partner)
    16. Juli 2013 22:42

    management courses free online 786946 liability insurance massage therapy CA 0883 car ninsurance 572268 lowest cost ciallis 416 car free insurance online quote 4055 car insurance quotes Philadelphia roukur cheap viagra online =[[

  13. Marilu (kein Partner)
    13. Juli 2013 16:48

    buy viagra vxr cialis >:PPP free quotes car insurance qajsm online cialis cheap =-]]] australia and car insurance mjq

  14. Rumor (kein Partner)
    11. Juli 2013 16:33

    online auto insurance =(( brand cialis online =]]] car insurance quotes rqju Pill Weight Site Net Viagra jksidf buy viagra 751 car insurance quotes 507

  15. Lizabeth (kein Partner)
    04. Juli 2013 19:56

    auto insurance quotes 461078 how to buy cialis online tnjbyu cheapest auto insuarence hri cialis dexal lowest recommend car insurance by new york state ruau buy viagra online >:-]] generic viagra qyhmu

  16. Cinderella (kein Partner)
    03. Juli 2013 14:45

    order viagra online without script rdsgbg affordable auto insurance online =D generic cialis oeqwf auto insurance quotes 1263 best car insurance in ny liw buy cialis ccbc viagra pharmglobal %)))

  17. Wind (kein Partner)
    19. Juni 2013 21:16

    automotive insurance specialist 036094 healthcare insurance dyh Wisconsin auto insurance quotes ncbz cheapest auto insurance 477 car insurance quotes 0061

  18. Kalyn (kein Partner)
    11. Juni 2013 14:25

    Phoenix auto insurance quotes qiz auto insurance quotes ektr car insurance quotes MI lsvrmq sildenafil suks viagra 3323

  19. Adele (kein Partner)
    02. Juni 2013 13:26

    auto insurance quotes California 65008 sildenafil cklrg auto insurance quotes Virginia gesg cheap auto insurance %( florida auto insurance 8-[[[ colleges online >:-[ car insureance :-PPP

  20. Jenn (kein Partner)
    30. Mai 2013 11:35

    life insurance quotes %-DD buy viagra 8049 buy cialis online >:-( levitra 75058 South Carolina cheap car insurance :OOO cheap cialis 751928

  21. Jannika (kein Partner)
    25. Mai 2013 11:15

    prednisone >:PPP state auto insurance qyhrm car insurance in florida >:-]]] Anchorage auto insurance quotes 8-[ colleges online fjqf insurance auto auctions 15802

  22. Karik (kein Partner)
    25. Mai 2013 11:15

    online car insurance :-]] cheapest auto insurance >:DDD car insurance quotes 0079 buy auto insurance online >:[[[ Anchorage auto insurance quotes hueruc cialis for sale 5864 cialis acl

  23. Sharky (kein Partner)
    20. Mai 2013 23:53

    car insureance 143 carinsurance >:DDD levitra 219 cialis kefrx car insurance quotes pumu

  24. Shirl (kein Partner)
    20. Mai 2013 23:52

    eastwood auto insurance 7448 prednisone ztbske cheap auto insurance nyrrj where to buy levitra 0853 cialis online 2389 car insurance quotes 6311

  25. Mccade (kein Partner)
    20. Mai 2013 23:52

    buy prednisone online >:P sildenafil zoloft 8-[[ car insurance in florida 32956 cheap auto insurance %]] car insurance quotes %DD degree programs online joibrs car insurance quotes 8257

  26. Gytha (kein Partner)
    20. Mai 2013 23:52

    car insurance quote 8-]]] viagra :((( cheap auto insurance xmbxw online auto insurance >:-DD online colleges eyhluy new york car insurance 810793 cialis =[[[

  27. Janese (kein Partner)
    20. Mai 2013 23:52

    Cialis online dmumr buy car insurance online 14760 cialis 19078 auto insurance quotes >:[[ cialis kli car insurance quotes blhrn cheap auto insurance %-)

  28. Justis (kein Partner)
    08. Mai 2013 15:17

    cialis 1677 auto insurance bas schools online pbn generic cialis online ghaak discount auto insurance :( car insurance quotes =DD

  29. Jacoby (kein Partner)
    07. Mai 2013 09:52

    cialis erae online auto insurance neie cheap car insurance %OOO a auto insurance nmefxq cheap car insurance 8OOO

  30. Brandi (kein Partner)
    07. Mai 2013 09:52

    auto insurance 1403 buy viagra 81276 levitra and alpha blockers 041 car insurance quotes 7020 a auto insurance 5962

  31. Chassidy (kein Partner)
    07. Mai 2013 09:52

    auto insurance 818153 carinsurance jdlmil car insurance quotes fvbj auto insurance quotes 8-))) cheap car insurance vomvhm Cialis générique %((( cheap auto insurance jswcwa

  32. Sharky (kein Partner)
    07. Mai 2013 09:52

    free car insurance quotes 505 car insurance 501 levitra 292 car insurance quotes lswplb new york car insurance vbwkp cheap auto insurance 641

  33. Jeneva (kein Partner)
    02. Mai 2013 09:45

    cheapest auto insurance :))) infinity auto insurance 8( free car insurance quotes fcwnjl auto insurance quotes %-[[ viagra qyjn

  34. Amberly (kein Partner)
    02. Mai 2013 09:45

    cialis 9224 car insurance quotes blsc car insurance wpxdb levitra %-OOO genericviagra =-] car insurance quotes 8-DDD viagra >:-[[[

  35. Frenchie (kein Partner)
    28. April 2013 04:36

    cialis for sale 691076 car insurance uwnjjd cheap auto insurance 99470 car insurance quotes 382 car insureance nkkvz

  36. Maralynn (kein Partner)
    28. April 2013 04:36

    levitra >:-]] cheap auto insurance mvfx classes online hhhmt cheap car insurance yknpe car insurance in florida blp auto insurance quotes qwlw

  37. Lily (kein Partner)
    27. April 2013 00:54

    auto insurance 8-D cheap auto insurance :-[[ car insurance quotes 42863 cialis online >:-P cheap california auto insurance 3791 cheap car insurance >:-[[[ Cialis en ligne :-((

  38. Ellyanna (kein Partner)
    26. April 2013 13:02

    discount cialis :(( auto insurance quotes 1555 low car insurance coad online colleges 14385 cheap cialis gtsomy nj car insurance 098 buying viagra 783396

  39. Jhett (kein Partner)
    26. April 2013 13:02

    cheap car insurance 268312 cheap auto insurance :))) discount cialis xmlnti cheap car insurance 123309 buy viagra 25mg 004199

  40. Betsy (kein Partner)
    25. April 2013 09:20

    cheap cialis 88055 cheap car insurance =-) car insurance >:-P levitra buy 3587 eastwood auto insurance 732074 online auto insurance quotes wmkxo carinsurance :-DDD

  41. Klondike (kein Partner)
    22. April 2013 08:37

    auto insurance vsy Cialis online 8[[ cheap car insurance 1778 new york car insurance xjpo cheap car insurance :-PPP cialis online %]

  42. Lenna (kein Partner)
    21. April 2013 06:15

    low car insurance 075015 car insurance quotes yctrd online colleges ddbupy cialis online edqx car insurence %-PP

  43. Conyers (kein Partner)
    20. April 2013 03:05

    auto insurance uhwpk florida auto insurance =-(( cheap auto insurance :-OOO car insurance quotes 03403 low car insurance >:-)

  44. Idana (kein Partner)
    20. April 2013 03:05

    Cialis online 244 viagra =-O car insurance ugfed levitra zgbe state auto insurance kaokhw car insurance quotes 252436 inexpensive car insurance 9790

  45. Irish (kein Partner)
    18. April 2013 09:52

    auto insurance 842 discount car insurance =-OOO car insurance florida lpxdf car insurance quotes %]]] viagra for sale usd new york car insurance 9784

  46. Anisha (kein Partner)
    17. April 2013 10:58

    viagra 62749 online car insurance mwk levitra and viagra >:) new jersey car insurance 47479 viagra 674641

  47. Janae (kein Partner)
    17. April 2013 01:42

    viagra 0362 discount car insurance >:-OO discount auto insurance bryz nj car insurance 263 car insurance in florida 8) auto insurance faenfz a auto insurance 39767

  48. Gerrilyn (kein Partner)
    16. April 2013 02:28

    Precios baratos de Cialis xyywp average car insurance rates dpwft auto insurance quotes qpkt buy viagra fnwb free car insurance quotes iffoc auto owners insurance :) car insurance online 7253

  49. Tess (kein Partner)
    13. April 2013 05:54

    auto insurance rkfu cialis 8DDD viagra for sale dpg cheap auto insurance xpzumb discount auto insurance 042046

  50. Claus-Dieter Volko (kein Partner)
    25. März 2013 19:05

    Mir wäre es als Student auch lieber gewesen, wenn ich im Medizinstudium mehr zu eigenständigem Denken angeregt worden wäre und dafür nicht so viele Fakten hätte auswendig lernen müssen. Tatsächlich waren nur die Vorlesungen am Anfang des Studiums - vor allem Chemie bei Prof. Goldenberg - geistig anregend. Ab dem zweiten Semester (Anatomie, Histologie,...) dann nur mehr Auswendiglernen. Die Professoren prüften ihren Stoff ab und ließen bei Nichtwissen von Fakten die Leute durchfallen. Die Denkfähigkeit wurde hingegen nicht abgeprüft. Das war sehr frustrierend - zum Glück habe ich dann anderswo Möglichkeiten gefunden, mich geistig zu betätigen; aber eigentlich hatte ich mir von der Uni mehr intellektuelle Herausforderungen erwartet. Das Informatikstudium dann an der TU Wien hat meinen Vorstellungen von einem Hochschulstudium eher entsprochen, vor allem die Übungen aus Mathematik, Theoretischer Informatik, Algorithmen und Datenstrukturen, Statistik und Wahrscheinlichkeitstheorie,... Ich finde, man hätte auch Medizin auf eine geistig anspruchsvollere und anregendere Weise lehren können. Aber (nicht nur) bei uns hat halt das Auswendiglernen Tradition.

    • inge schuster
      31. März 2013 00:25

      Sie kritisieren zu Recht die Medizinausbildung. Auswendiglernen immenser Lehrinhalte, die unmittelbar nach der Prüfung wieder vergessen sind, ist im Zeitalter der jederzeitigen elektronischen Verfügbarkeit detailliertester Informationen, obsolet geworden. Was aber wichtig ist, ist ein state-of-the-art Verständnis der Grundlagen.

      Die Medizin hat sich ja grundlegend gewandelt - von evidence-based zu science-based. Mehr und mehr werden die Mechanismen klarer, welche Krankheiten auslösen können, auf diesen molekularen Targets baut dann die "drug discovery" auf. (Goldenberg - von der Ausbildung Chemiker - ist natürlich der molekularen Denkweise verhaftet.)

      Wie ich dem Lehrplan der MUW entnehme, muß offensichtlich ein sechswöchiger Crashkurs- "vom Molekül zur Zelle" - im 1. Semester ausreichen, um die zum Verständnis der pathophysiologischen Vorgänge essentiellen biochemisch/ biologischen Grundlagen ein für alle Mal zu vermitteln. (Kenntnisse der Schuloberstufe, vor allem der Fächer Biologie, Chemie und Physik werden dabei als Grundlagen vorausgesetzt.) Was davon am Schluß des Studiums noch hängen geblieben ist?

      Falls es Sie interessiert: science-based medicine ist ein recht empfehlenswerter blog (http://www.sciencebasedmedicine.org/ )

  51. Observer
    11. Dezember 2012 15:04

    Was Gottfried Schatz hier vorschwärmt, ist in den Elite- und Privatuniversitäten bereits Wirklichkeit. Da sitzen oft eine sehr kleine Studentengruppe mit dem Professor abend- und nächtelang beisammen, um das Erlernte zu vertiefen und vor allem auch viel Lebenserfahrung aus dem Mund des Älteren mitzunehmen. Ich habe dies in den USA gesehen und für mich sind diese Methoden auch der Schlüssel für die späteren Berufserfolge, Nobelpreise usw.
    Der Fairness halber muss man aber erwähnen, dass die dortigen Studien ein Vielfaches von unseren finanziellen Aufwändungen ausmachen und in einer Massenuniversität auch praktisch nicht durchführbar wären.

    • darwin (kein Partner)
      20. Dezember 2012 17:30

      Daß "eine sehr kleine Studentengruppe mit dem Professor abend- und nächtelang beisammensitzt" ist primär sicherlich keine Frage der Finanzen, sondern der Fähigkeit des Lehrers Begeisterung zu erwecken.

      Ich habe mit Gruppen an einer Ivy League University im Osten und an einem hochrenommierten Institut an der Westküste zusammengearbeitet - die Leidenschaft, von der Jeff Schatz schreibt habe ich dort aber nur sehr vereinzelt kennen gelernt. Auch die Qualität der experimentellen Arbeiten und angewandten Methoden war keineswegs den unseren haushoch überlegen - mit Sicherheit sind die Arbeitsbedingungen am Biozentrum in Basel und an zahlreichen deutschen Max-Planck-Instituten denen in den US zumindest gleichwertig.

  52. Zraxl (kein Partner)
    07. Dezember 2012 09:24

    Wer sind diese Stimmen? Wem gehören sie? Warum fragen Sie?
    Warum ist es wichtig, ein guter Wissenschaftler gewesen zu sein?
    Warum sollte man überhaupt irgend etwas besser machen wollen, wenn man noch einmal von vorne beginnen würde?
    Warum sollte man seinen Mitarbeitern und Studenten helfen, leidenschaftlich, mutig und geduldig zu sein?
    Warum? Warum? Warum?

    Beim Spielen rollte ein bunter Ball
    in einen Stall.
    "Weshalb?"
    fragte das Kalb.
    "Frag nicht, sondern friss und gib Ruh!",
    sprach seine Mutter, die Kuh.
    Dabei hätte doch das Kalb
    so gern gewusst, weshalb.
    (Edith Schreiber-Wicke)

    • berkeley
      07. Dezember 2012 15:30

      "Warum sollte man seinen Mitarbeitern und Studenten helfen, leidenschaftlich, mutig und geduldig zu sein?"

      Bei meinen Studenten und Mitarbeitern habe ich dies versucht. Ich erinnere mich an die strahlenden Gesichter, wenn etwas hervorragend funktioniert hat, an die Ausdauer mit der sie langwierige, komplexe Studien ausführten, an die aufrechte Haltung, wenn sie dafür enstanden etwas verbockt zu haben. .

      Leider kam für einige von ihnen die Ernüchterung, wenn sie in ihrem späteren Job feststellen mußten, daß wissenschaftliches Arbeiten durchaus unterschiedlichen Qualitätskriterien unterliegt - eben entsprechend "Frag nicht, sondern friss und gib Ruh!" -, und ihre Motivation mehr und mehr nachließ.

      Warum sollte man sich also engagieren?

      Weil die Jungen zumindest für eine kurze Zeit die Faszination erlebt haben, die von Wissenschaft ausgeht, vielleicht auch das Hochgefühl als Erster etwas Neues beobachtet zu haben.






verbleibende Zeichen: 2000

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden